1856 / 239 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1944

Oeffentlicher Auzeiger. :

Stab ri e f :

Der unten näher bezeichnete Porzellan- und Glaswaarenhändler Joseph Gustav Dau- fali> von hier hat fi des Betruges schuldig gemacht und soll deshalb zur Verantwor- tung gezogen werden. Derselbe hat sih von bier entfernt, ohne daß fein gegenwärtiger Aufenthalt zu ermitteln gewesen ist. Ein Jeder, welcher von dem Aufenthalte des Daufalik Kenntniß hat, wird aufgefordert, davon unber- züglich der nächsten Gerichts- oder Polizei- Behörde Anzeige zu machen. Gleichzeitig wer- den alle Civil - und Militair - Behörden des Jn - und Auslandes dienstergebenst ersucht, auf denselben zu vigiliren, ihn im Betretungs8- falle festzunehmen, und mit allen bei ihm sich vorfindenden Gegenständen und Geldern mittels Transports an die hiesige Gefängniß-Expedition abzuliefern. -

Es wird die ungesäumte Erstattung der da- dur entstandenen baaren Auslagen und den verehrlihen Behörden des Auslandes eine gleiche Rechtswillfährigkeit versichert.

Berlin, den 6. Oktober 1856.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung für UntersuchungSsachen. Kommission 1I. für Voruntersuchungen.

Signalement des Daufali>.

Derselbe ist 23 Jahre alt, am 9. September 1832 in Berlin geboren, 5 Fuß 3 Zoll groß, hat blondes Haar, runde volle Gesichtsbildung, trägt einen blonden Schnurrbart. Besondere Kennzeichen können nicht angegeben werden-

Bekleidet war derselbe in der leyten Zeit mit einem braunen No>, grauen Hosen, grauer Weste und cinem blauseidenen Shlipps.

[1969]

11865] Proclama.

Wider den Weber und Dienstkne<ht Johann Grallert aus Voigtsdorf ist die Untersuchung auf Grund des $. 110 des Strafgesezbuches eröffnet, weil derselbe als beurlaubter Land- wehrmann ohne Erlaubniß im Jahre 1854 oder 1855 ausgewandert ist. Der Angeklagie wird zu dem zur Hauptverhandlung bestimmten Termine, den 18. Dezember d. J, Nahm. 55 Uhr, in das hiesige Gerichtslokal vorgeladen und auf- gefordert, zur festgeseßten Stunde zu erscheinen und die zu seiner Vertbeidigung dienenden Be- weismittel mit zur Stelle zu bringen, oder solche dem Gerichte so zeitig vor dem Termine anzu- zeigen, daß sie no< zu demselben berbeigeschafft werden fönnen. Jm Falle des AuSbleibens des Angeklagten wird mit der Untersuchung und Entscheidung in contumaciam verfahren.

Landeshut in Schlesien, den 16. Septbr. 1856.

Königl. Kreisgericht 1. Abtheilung 11, 7012.

[1971] Gefundener Leichnam.

Am T7ten dieses Monats ist im Grunewald, etwa 600 Schritt links von der Chaussee, un- weit des Etablissements ;

„Spandauer Bo“, ein unbekannter Mann erhäângt gefunden worden, dessen Ableben vor kurzem erfolgt sein wird.

Der Verstorbene ist etwa 25 bis 30 Jahre alt, \hmätigen Körperbaus, die Gefichtsbildung längli<, die Haare und der Schnurrbart roth- blond, die Stirn niedrig, die Augen blau, der Mund aufgeworfen, Zähne vollständig, Kinn und Nase gewöhnlih; unter dem Kinn fanden fich rothbraune Fle>e von der Größe cines Eilbergroschens.

Bekleidet war der Leichnam mit:

1 Müye von graubraunem Budskin,

1 blautuhnen Polkaja>e mit s{ivarzem Futter 4 grauwollnen Weste,

1 Paar Kamaschenstiefeln,

1 weißen Chemisett,

1 dito Halskragen,

1 Paar grau- und rothmelirten Bu>skinhosen, 1 Paar weißbaumwollnen Strümpfen,

1 weißbaumwollnen Hemde,

1 Paar dito Unterhofen,

und in der Westentashe wurde ein Haarkamm gefunden.

Alle, welche den Verstorbene gekannt oder über dessen Persönlichkeit Nachricht geben kön- nen, werden aufgefordert, schriftlich oder münd- lich sofort dem unterzeichneten Gericht Anzeige zu machen, oder sich zu ihrer fostenfreien Ver- nehmung in dem auf

den 5. November cr., Vorm. 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termin zu gestellen.

Charlottenburg, den 8. Oftober 1856.

Königliche Kreisgerihts-Kommission,

1977] [ Oeffentlihe Vekanntmachung. Nachstehend benannte Gegenstände sind als gefunden, oder als herrenlos zum gerichtlichen Gewahrsam abgeliefert worden : i 1) 4 Coupons der Niederschlesisch - Märkisch en Eisenbahn-Prioritäts-Obligationen Serie 1. Nr. 11,827, 9188. 9189 und 9196 jeder über 2 Tblr. und 2 Coupons der Priori- täts-Actie genannter Eisenbahn Serie 11. Nr. 20,829 und 20,831 jedex über 1 Thlr. 7 Sgr. 6 Pf. und sämmtlih zahlbar am 4 Ui d, ee gefunden im 2 JUn d, J. in der Gegend der Köpni>exstraße Nr. 13da. 20 Thlr. in Kassen-Anweisungen a 1 Tblr., welche zusammen mit Z0 Thlr. in Kassen- Anweisungen a 1 Thlr. angeblich 14 Tage vor Weihnachten 13855 in der Bischofs- straße nahe am Neuen Markt gefunden worden, eine preußische Vanknote Nr. 277,144 über 29 Thlr, «gesunden am 2. Mai d, J. 1m Gerfonschen Lokale am Werderschen Markt, ein doppelter Friedrichsd'or, welber am 20 U D J, dein ubrer Der Droste Nr. 96 anstatt eines 10 Sar. - Stü>s be- bändigt worden, 5) 4 RKupferplatten von verschiedener Größe, zusammen 45 Pfd. s{wer, abgeschäßt auf 15 Thlr, zurü>gelassen in der Nacht vom S. Un 94 Mad, J n der Bergstraße Nr. 63 von einem unbekannten Manne, 6) 2 preußische Kassen-Anweisungen à 10 Thir. und 1 dergleichen à 5 Thlr., gefunden am 224 Juni «d. Jm Garten Veim Königs- städtischen Sommer-Theater. : Alle diejenigen, welche an genannten Gegen- ftänden Ansprüche zu haben vermeinen, werden aufgefordert, solche binnen 4 Wochen und spä- testens in dem am 19 Nem e 1096, Or vor dem Herrn Stadtgerichts8rath Hermanni, im Stadtgericht, Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 21, angeseßten Termine geltend zu machen, widrigenfalls sie ibrer Ansprüche für verlustig erklärt und diese Gegenstände den Findern refp. der hiesigen Armenkasse oder dem Königlichen Fiskus werden zugeschlagen werden. Berlin, den 25. September 1856. Königl. Stadtgericht, Abtheilung für Civilsachen. Deputation für Kredit- 2c. und Nachlaßsachen.

Vormittags

[1916] Bekanntmachung.

Die zur Königlichen Domaine Heilsberg ge- hörigen Vorwerke Neuhof und Albretshof im Heilsberger Kreise sollen auf 18 Jahre, bon Johannis 1857 ab bis dabin 1875 meistbietend anderweitig verpachtet werden.

Das Vorwerk Neuhof liegt unmittelbar neben der Stadt Heilsberg ; das Vorwerk Albrechtshof ist bon jenem nur durch den Allefluß getrennt.

Die Vorwerke sind 10 Meilen von Königs- berg, wohin eine Chaussee führt, und 9 Meilen on Braunsberg entfernt.

Die beiden Vorwerke enthalten :

an Aer 1071 Morgen 16 1) an Gärten 8 n 54 Ruthen an Wiesen... 730 4 76 an Hütungen 184 G 16 2 an Unland... 454 S4 E

im Ganzen 2146 Morgen 45 IRNutber

Der Aer gehört größtentheils zur 2en und Zten Klasse.

Die Wiesen an der Alle geben zum großen Theil reichlihes und \s{ônes Heu, das Wohn: haus auf dem Vorwerk Neuhof is neu und bequem.

Das Minimum des Pachtgäldes ist auf 2000 Thlr. inkl. 5 in Golde festgesegt. E

Die Pacht - Caution, welche in dem Termiye deponirt werden muß, beträgt 1000 Thlr, Außerdem muß ein Jeder, der mitbieten will zubor nachweisen, daß er ein disponibles Vers mögen von 15,000 Tblr. befißt, aub als Land- wirth qualifizirt ist.

Die näheren Bedingungen können in unserer Domainen-Negistratur und bei dem Königlichen Domainen-Amte Heilsberg eingesehen werden.

Der Termin zur Licitation dieser Verpachtung ist auf :

Mio den o Deer Vormtttags 1 U : in unserm Geschäfts - Lokale vor dem Deyarte- ments-Rath, Geheimen Regierungs-Rath Jach- mann, anberaumt

Königsberg, den 25. September 1856.

Königliche Negierung, Abtheilung für die Verwaltung ‘der direkten Steuern, Domainen und Forsten.

e

——__———

[4081] Nothwendiger Verkauf. Folgende zur Konkursmasse des Einsassen und Hakenbüdners Aron Peters gehörige Grund- stüde : 1) Mierauerwalde Nr. 6 des Hypothekenbuchs, bestehend aus: 1) einem sehx geräumigen Wohnhause, worin eine Hafkenbude, 2) cinem Ba>khause, worin sich außer den

Näumlichkeiten zum Betriebe der Bä>erei .

getrennt davon zwei Wohnftuben, Kühe, Hausflux und Bodenraum befinden, 3) einer Scheune mit "zwei Tennen und Nbseiten, einem Stall, einein Speicher, cinem Waschhause, sämmtlich in sehr gutem baulichen Zu? stande und dicht an der Linau belegen, 14 Morgen 286 [JNuthen fullmish Land inkl. der Hof- und Baustellen, abgeschäßt auf 7681 Thlr. einsließlid der Gebäude. 1 2) Neuteicherwalde Nr. 4, bestehend aus eine? super ficie besessenen Kathe und Scheune in sehr gutem Zustande, L abgeshäßt auf 455 Thlr. 19 Sgr. 6 Pl. sollen jedes Grundstü> besonders Wege der Licitation am 15, Januar L995 14 Ubhv gerihtlih verkauft werden. L , Der Termin steht in dem Grundstü>e zu Mierauerwalde an. | nd Taxe, Hypothekenschein und Bedingunge?! I in unserm 11. Büreau und bei dem Justigra Hevelke hierselb einzusehen. läubiger, wel y wegen einer aus dem Hypothekenbuch nit fihtlihen Nealforderung aus den Raufgelde Befriedigung sucben, haben ihren An}iprucy dem unterzeineten Gerichte anzumelden. Tiegenhoff, den 1. Juni 1356. Königl, Kreisgerichts-Deputation

Vormittags

L M T

[1088] f : der Das bierselbst in der Poststraße belegt s, Wittwe und den Erben des Gastwirtb D ho: hörige Grundstü> Knieberg, Nr. 46 der 9

. vom 6. d. M.

¡cnung, bestehend aus zwei Wohn- thekenbezeihn Ställen, Hofraum und 2 Morgen arten, abgeschäßt zufolge der nebst Hypo- jhekenschein in unserm Büreau 1V. einzusehen

e 2 ‘Garten auf 1098 Thlr. 26 Sgr. 8 Pf, hie Gebäude auf 6513 Thlx. 5 Sgr., im Termin: 49, Dezember, Vormittags 11 und Nachmittags 4 Uhr, vor Herrn Kreisrichter Wendisch, im Zimmer Nr. 1, shuldenhalber öffentlich meistbietend ver- fauft werden. Alle unbekannten RNealpräten- denten werden aufgefordert, sich spätestens im Termin zur Vermeidung der Präklufion zu melden. Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Real- orderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben fih bei dem unterzeichneten Ges richte zu melden. L E Marienwerder, den 28. Mai 1896. Königliches Kreisgericht. I, Abtheilung.

sad 1964] Berichtigung.

an der Konkurssache über das Vermögen der aufleute Reinhardt und Schüße bierselbst wird die Bekanntmachring der Konfurs - Eröffnung (Staats-Anzeiger Nr. 238 Seite 1939 Zeile 1 von oben im Oeffentlichen Anzeiger) dahin berichtigt, daß nich! der Kaufmann Franz Overlach, sondern der Raufmann Karl RNRammel- berg hierselbst zum einstweiligen Verwalter der Masse bestellt worden ist. E

Magdeburg, den 7. Oktober 10004 Königliches Stadt- und Kreisgericht, T, Abtheilung.

[1970] Bekanntmachung.

Jn dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Friedrih Wilbelm Norßzel hier ist zur Verbandlung und Beschlußfassung über einen Akkord Termin quf den 4, November d, J, Vormits

ags 10 U :

vor dem unterzeichneten Kommissar im Termins- zimmer Nx. 6 anberaumt worden, Die Vethei- ligten werden hiervon mit dem Bemerken in Kenntniß geseßt, daß alle festgestellten Forde- rungen der Konkursgläubiger, so weit für die- sclden weder ein Vorrecht, no< ein Hypothe- fenre<t, Pfandrecht oder anderes Absonderung$- re<t in Anspru< genommen wird, zur Theils nabme an der Beschlußfassung über den Akkord berechtigen.

Halle a. /S,., den Z. Oktober 1856.

Königl. Kreisgeriht. I. Abtheilung, Der Kommissar des Konkurses. Stecher.

[1972] Bekanntmachung.

In dem Konkurse über das gesammt» Ver- mògen der Handlung Gebrüder Mer>ell und der Kaufleute Herrmann und Rudolph Mer>ell hier is zur Verhandlung und Beschlußfassung über einen Akkord Termin auf den 4, November d. J, Vormittags

10 U, bor dem unterzeichneten Kommissar im Zimmer Nr. 5 anberaumt worden. |

Die Betheiligten werden liervon mit dem Vemerken in Kenntniß geseyt, daß alle fest- gestellten Forderungen der Konkursgläubiger, so lveit für dieselben weder ein Vorrecht, no< cin Hypothekenreht, i fandreht oder anderes Ab- sonderungsrecht in Anspruch genommen wird, zur Theilnahme an der Beschlußfassung über den Akkord berechtigen.

Halle a. d. S., den 3, Oktober 1856. Königl. Kreisgericht. Erste Abtheilung. Der Kommissar des Konkurses. Bosffe,

[1920] _ Konfurs-Eröffnung, Königliche Kreisgerichts-Deputation zu

A Aschersleben,

en 27, September 1856, Nachmittags 5 Ubr. Ueber das Vermögen des Königlichen Kreis

serihts-Raths Ferdinand Thilo zu Aschersleben

M der gemeine Konkurs eröffnet. : Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist

1945

der Rechtsanwalt Hadlich hier bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufge- fordert, in dem

auf den 10. E L Vormittags

2 Uhr,

in unserem Gerichtslokal, vor dem Kommiffar anberaumten Termin ihre Erklärungen und Vor- schläge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines anderen einstweiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden , wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, viel- mebr von dem Befiß der Gegenstände bis zum31.Oktober 1856 eins<{ließli < dem Gericht oder dem Verwalter der Masse An- zeige zu machen und Alles mit Vorbebalt ihrer etwaigen Rechte ebendahin zur Konkursmasse ab- zuliefern. Pfandinhaber und andere mit den- selben gleichberechtigte Gläubiger des Gemein- \huldners haben von den in ihrem Besig be- findlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diejenigen, welbe an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdur< aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vor- recht bis zum

21 Ote 1800 O UO

bei uns riftli oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten {Frist angemeldeten Forderungen, so wie nah Befinden zur Bestellung des definitiven Verwaltungs-Personals

auf den11.November1856, Vormittags

P L

in unserem Gerichtslokal vor dem genannten Kommissar zu erscheinen.

Wer seine Anmeldung schriftlich einreicht, hat eine Abschrift derselben und ibrer Anlagen bet zufügen.

Jeder Gläubiger, welcher niht in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns des re<tigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwalte Friye und Die>mann zu Sach- waltern vorgeschlagen.

[1973] Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht zu Marienwerder. Erste Abtheilung, den 7. Oktober 1856, Vormittags 10 bis 11 Uhr. Ueber das Vermögen des- Kaufmanns C. E. Klamann hierselbst is der faufmännische Kon- furs im abgekürzten Verfahren erdffnet und

der Tag der Zablungseinstellung auf den 0 Ore C festgeseßt. E

Zum einstweiligen Verwalter der Masse 1 der Kaufmann H. Jacobi hier bestellt, Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden auf- gefordert, in dem auf den 17, November c., Vormittags

E, in dem Verbandlungszimmer Nr. 9 des Gerichts- gebäudes vor dem gerichtlichen Kommissar, Herrn Assessor Nobde anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge über Bestellung eines definitiven Verwalters abzugeben,

Allen, wel<he vom (Gemeinschuldner etivas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiy oder Gewahrsam haben, oder welche thm etwas verschulden, wird aufgegeben, nihts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, viel- mehr von dem Besiß der Gegenstände bis zum 4. November e. einschließlich dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Nechte, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern, Pfand- inhaber und andere mit denselben gleihbere<- tigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ibrem Besiß befindlichen Pfandstü>en uns Anzeige zu machen. L

Zugleich werden alle Diejenigen , welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger maden wollen, hierdur< aufgefordert, ihre An- sprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zum 3. November c. Eim-

s{ließli< ,

bei uns s\<{riftli< oder zu Proto-

foll anzumelden und demnä ur Prúüfun der sämmtlichen , innerhalb D T Lri

angemeldeten Forderungen, \o wie nah

Befin-

den zur Bestellung eines definitiven Verwaltungs- personais auf den 17. November c., Vormittags

bor dem Kommissar , im Terminszimmer Nr. 9

10 Uher, Herrn Assessor

Nohde, zu erscheinen.

Wer seine Anmeldung \<{riftli< einreicht, hat eine Abschrift derselben und ibrer Anlagen bei- zufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wobnsigz hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am biefigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns be- rechtigten Nechts - Anwalt bestellen und zu den Akten anzeigen.

Wer dies unterläßt, kann einen Beschluß aus

dem Grunde,

weil er dazu nicht vorgeladen

worden, nicht anfechten. Denjenigen, welchen es bier an Bekanntschaft

fehlt, werden die Nechts-Anwalte

Justizräthe

Dr. Dechend, Schmidt, Martins, Eyfer, Kranz und Rechts-Anwalt Vaumann und Dr. Hambro> zu Sachwaltern vorgeschlagen.

[ad 1959]

BeriGttgunug.

Jn der Bekanntmachung der Königlichen Direc- tion der Westphälischen Eisenbahn zu Münster, die Lieferung der pro 1857 erforderlichen Betriebs- Materialien betreffend, ist in Nr. 237 des Königl. Pr. Staats-Anzeigers, S. 1935, Spalte 1, Zeile 2 von unten, in Folge eines Schreibfehlers irr- thümlih „Enochenmehl“ ftatt:

gefeß

37]

rgisch-Märkische Eisenbahn.

178

A

2 E

Knochen ol 15

Die Herren Actionaire der Bergisch - Märki- schen Eisenbahn - Gesellschaft werden mit Bezug auf die $8. 5, 65, 66; 71, 72 des Gejell]ha]ts-

Statuts

hiermit

zu einer außerordentlichen General - Ver- fammlung auf den 18. Obtober d. S, Vormittags 10 Uhr, im Geschäfts- Lokale der Königlichen Eisenbaön Direction hierselbst

eingeladen,

f E C Elber !cio,

der

b ß

um darüber zu berathen und zu beschließen, ob eine Verschmelzung der Düsseldorf- Elberfelder Eisenbahn mit der Bergisch- Märkischen in der Art, daß die Ncetionaire der ersteren für drei ibrer Actien fünf Bergisch - Märkische Actien beziehung8iveise ein Aequivalent, erhalten, wogegen das Aktiv- und Passiv- Vermögen der Düfsel- dorf-Elberfeldex Eisenbahn-Gesellschaft auf die Bergisch - Märkische Gesellschaft über- gebe, stattfinden, auch zum Zwe>e dieser Fusion der Königlichen Eisenbahn-Direction und der Gesellschafts-Deputation die Voll- macht ertheilt werden solle, den bierauf bezüglichen Vertrag zu vollziehen, bezies bung8weise den bereits vorhandenen Ver- trag na< ibrem Ermessen abzuändern. den 11. September 1356. Der Vorstßende

Devutation der Actionaire der Bergifch- Märkischen Eisenbahn - Gesellschaft. Dantel bon der Hey,

Gc.

[1949]

a f H) P Eu E A i ———————

Kreuz - Cüstrin -Frankfurter

Die

Eisenbahn.

{usführung des eisernen Oberbaues

1) der 28füßigen Brücke über die Puls in

2) der 25füßigen

Dau A 11. Section XITII. Station 181.

über den Buller- Scction IV.

VBrü>ke graben in Bau- Abtheilung 1 Station 21. t