1856 / 242 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

Ee cir ia O ZEIE

R g E D I E C E I RE

[1123] : Subhastation dex Hoepner'schen

Grundstücke.

Die den Gastwirth Anton Hoepner'schen Eheleuten hierselbst zugehörigen Grundstücke sollen im Termin

den 18. Dezember 1856, _ in nothwendiger Subhastation an hiesiger Ge- richts\telle verkauft werden. Dieselben bestehen : a) aus dem Wohnhause Altstadt Braunsberg

Nr. 180, 181 (Deutsches Haus genann.)

abgeshäßt auf 8,811 Thlr. 8 Sgr. 2 Pf.

nevst dem dazu-

gebörigen 16.

und 33. Mor-

gen in der 2ten

oe

äßt aus...

tes dem 20.

und 21. Holz-

morgen in der

O 4

e t auf...

und dem 96.

und 57. Holz-

morgen in der

3. Kaulung, ab-

geschäßt auf

b) dem Hause Alt-

stadt Nr. 182,

abgeshäßt auf

nebst dem 24.

Wiesenmorgen

in der 3. Kau-

- lung, abge-

s{äpt auf

und dem .59.

und 86, Holz-

morgen in der

2, RKaulung,

abgeshäßgt auf

c) dem Heuschup- pen Köslin Nr.

4, abgeschäßt

au d) dem Garten

Köslin Nr. à, 49 e) dem Antheil

an den Schloß-

ländereien Nr.

120 1 N Q 12,171 Tblr. 15 Sgr. 1 Pf.

Summa... L föônnen îm

Taxe und Hypothekenschein Büreau 111. eingesehen werden. Besondere Bedingungen sind nicht gestellt.

Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuch nicht ersichtlihen Real- forderung ihre Befriedigung aus den Kauf- geldern suchen, haben ihre Ansprüche bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden.

Braunsberg, den 28. Mai 1856.

Königl. Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[1990] Bekanntmachung.

Es wird hierdurch bekannt gemacht, daß:

1) das auf den Namen des Dienstmädchens Wilhelmine Berner unter der Nr. 4489 ausgestellte Quittungsbuch der hiesigen Sparkasse über 95 Rthlr, 24 Sgr. 10 Pf,

“und

2) das auf den Namen des Arbeit8mannes Friedrih Heppner unter der Nr. 4985 ausgestellte Quittungsbuch der hiesigen Sparkasse über 11 Rihlr. 12 Sgr., -

mittelst rechtsfkräftigen Erkenntnisses vom ten

September c. für erloschen erklärt worden sind. Berlin, den 6. Oktober 1896.

Königl, Stadtgericht, Abtheilung für Civilsachen.

Deputation für Kredit- 2c. und Nachlaß-Sachen.

{1995] Bekanntmachung,

In der Kaufmann Friedrich Giraudschen

Konkurssache ist der Kaufmann Kittlaus von

hier zum definitiven Verwalter bestellt worden. Thorn, den 8. Oktober 1856. Königliches Kreis «Gericht. 1. Abtheilung.

[1992]

Jn dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Moriß Thebes zu Könnern ift zur

Anmeldung: der Forderungen der Konkurs-

gläubiger noch eine zweite Fe bis zum 5. No-

vember cer, einschließlich festgeseßt worden. Die G ‘welche ihre Ansprüche noch nicht angemeldet haben, werden aufgefordert, dieselben,

| [1994]

1970 fie mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zu dem

} gedachten Tage bei uns \ch{riftlich oder zu Pro-

tokoll anzumelden. :

Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit vom 21. Juni d. J. bis zum Ablauf der zwei- ten Frist angemeldeten ¡Forderungen ist auf

den 17. November c., Vormittags

. 140 Uhr, vor dem Kommissar Herrn Kreisrichter von Landwüst im Terminszimmer Nr. 37 anberaumt, und werden zum Erscheinen in demselben die sämmtlichen Gläubiger aufgefordert, welche ihre Forderungen innerhalb einer der Fristen ange- meldet haben.

Wer seine Anmeldung schriftlih einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

Zeder Gläubiger, welcher niht in unserem Amtsbezirke seine Wohnung hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hie- figen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmächtigten be- tellen und zu den Akten anzeigen.

Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwälte Riemer, Gödecke, Schede und Fritsch zu Sachwaltern bvorge- \chlagen. E 4

Halle a. d. Saale, am 22, September 1856,

Königliches Kreisgericht, I. Abtheilung.

[1886] Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgeriht zu Münster. Erste Abtheilung.

Den 26. September 1856, Vormittags 11% Ubr.

Ueber das Vermögen der Wittwe Gastwirth und Weinhändler Arnold Völcker hier ist der faufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der Zahlungseinstellung auf

den 26, September c. festgeseßt worden. ;

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Justizrath Stratmann bestellt. Die Gläu- biger des Gemeinschuldners werden aufgefor- dert, in dem

auf den 9. Oktober c., Vormittags

10 uhr,

: in unserem Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 10,

vor dem Kommissar Kreisgerichtsrath Schweling anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Beibehaltung dieses Ver- walters oder die Bestellung eines anderen einstweiligen Verwalters abzugeben,

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ibm

| etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an

denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, viel- mehr von dem Besiße der Gegenstände bis zum 31. Oktober e. einschließli ch

dem Gerichte oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen, und Alles, mit Vorbehalt ibrer etwaigen Nechte, ebendahin zur Konkurs- masse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit demselben gleichberechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiße befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht zu Memel. Erste Abtheilung,

Memel, den 9. Oktober 1856, Nachmittags 2 Uhr. Ueber das Vermögen des Kaufmanns Hein- !

rich Nudolf Müller, Jnhaber der Handlung

Müller u. Comp. zu Memel, ist der kaufmän-

nische Konkurs eröffnet und der Tag der Zah- lungseinstellung auf den

2, Oktober 18956 festgesezt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Justizrath Holßendorff hierselbst bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden auf- gefordert, in dem auf

den 25. Oktober c, Vormittags

10 ubr,

vor dem Kommissar Herrn Assessor Peterenz im Audienzzimmer des unterzeichneten Kreisgerichts anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vor- {läge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines anderen einstweiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas

/ an Geld, Papieren oder andexen Sachen in

Befiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm

etwas verschulden, wird aufgegeben, denselben zu verabfolgen oder ahlen n mehr von dem Besiß der Gegenstände bis zu y 15. November e. einschließlich dem Gericht v dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern, Pfand: inhaber und andere mit denselben gleichbere- tigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstücken nux Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diejenigen , welche qp die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre Än- sprüche, dieselben mögen bereits rechtshängi fein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zum 10. November -, ein: \{ließlich, bei uns schriftlich oder zu Preto- foll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen , innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, so wie nah Befin- den. zur Bestellung des definitiven Verwaltungs- personals auf den 8. Dezember c., Vormittags

10 Uhr, vor dem Kommissar, Herrn Assessor Peterenz im Audienzzimmer zu erscheinen. Nach Abhal- tung dieses Termins wird geeignetenfalls mit der Verhandlung über den Akkord verfahren iverden.

Zugleich ist noch eine zweite Frist zur An- meldung bis zum neunten Januar 1857 einschließli festgeseßt, und zur Prüfung aller innerhalb derselben nah Ablauf der ersten Frist angemeldeten Forderungen Termin auf

den 29, Fanuar 1857, Vormittags

10 Uhr, bor dem genannten Kommissar anberaumt; zum Erscheinen in diesem Termin: werden die Gläu- biger aufgefordert, welche ihre Forderungen ín- nerhalb einer der Fristen anmelden werden.

Wer seine Anmeldung schriftlich einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen bei- zufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem

Amtsbezirke seinen Wohnsiy hat, muß bei der -

Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns be- rechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen." Denjenigen, welchen es bier an Bekanntschaft feblt, werden die Nechts- Anwalte Justizrätbe Bot, Toobe und Wohl- geboren zu Sachwaltern vorgeschlagen. Memel, den 9. Oktober 1856. Königl. Kreisgeriht. Erste Abtheilung,

[Iod Q 014 Cr eer Ung

Es soll der Verbrauch von circa 200 Klaftern Rienen - Rlobenholz für die biefigen Königlichen Theater binnen hier und dem 1. Oktober 1857 an den Mindestfordernden auf dem Wege der Submission in Entreprise gegeben werden, und wollen Lieferungslustige unter den bei dem Hauspolizei-Jnspektor Herrn Harke im Köng- lichen Schauspielhause ausgelegten, der Lieferung zum Grunde liegenden Bedingungen, ihre bel- siegelten Offerten bis zum 18ten d. Mks, Vormittags 12Uhr, im Königlichen Theater- Büreau, Charlottenstraße Nr. 55, einreichen.

Verlin, den 9. Oktober 1856.

General - Jntendantur der Königlichen Schauspiele.

[2003] Bekanntmachung. : Für die königlichen Garnison - Verwaltungd- und Lazareth - Anstalten unsers Corps - Bezirks

sollen folgende Wäsche- und Bekleidungsstücke

beschafft werden : 387 wollene Bettdeen, 10 feine Bettlaken, 10 do. Handtücher, 110 ordinaire -Decken-Ueberzüge, 170 do. Kopfpolster-Ueberzugé, 590 do. Bettlaken, 900 do. Handtücher, ï 430 Leibstrohsäcke, : 300 Paar wollene Socken, 800 do. baumwollene Socken, 300 Kranfenröôde, n A toffel aar Pantofseln. Zur Verdingung. dieser Gegenstände É wir einen Termin auf Dienstag, dén nade Mts. angeseyt und fordern Unternehm

“ihre versiegelten, mit der Aufschrift :

¡ur Wäsche-Lieferung pro 1857“ ver- sehenen Anerbietungen , bis spätestens 11 Uhr Vormittags des vorbezcihneten Tages an uns gelangen zu lassen, wo dann deren Eröffnung in dem Geschäftslokale unserer Âten Abtheilung erfolgen wird. i i

Bedingungen und Proben liegen bei der föniglichen Garnison-Verwaltung hier zur An- ¡t bereit , und find Erstere von den Unter- nehmungslustigen oder deren Bevollmächtigten, ¡um Zeichen des Einverständnisses mit denselben, bor Eröffnung des Termins zu unterschrei- hen, widrigenfalls auf ihre Offerten nicht ge- rüdcksichtigt werden wird.

Vemerkt wird noch , daß Angebote auch auf einzelne Artikel der Lieferung gerichtet sein kön- en, jedoch das ganze ausgebotene Quantum dieses“ Artikels umfassen müssen.

Steitin, den 9. Oktober 1856.

Königliche Jntendantur 2ten Armee-Corps,

N, L Ms : Tur die hiesige Königliche Artillerie-Werkstatt soll die Lieferung des Leders, Hanfes und der Leinenwaaren pro 1857 durch Submission ver- dungen werden, und ist hierzu am 28. Of- tober c, Vormittags 9 Uhr, ein Termin in unserem Büreau anberaumt, woselbst die Be- dingungen täglich eingesehen werden können. Die Angebote sind getrennt, schriftli und versiegelt bis zum Beginn des Termins, unter der Aufschrift: „Submission auf Leder 2c.“ porto» frei an uns einzusenden.

Neiße, den 3. Oktober 1856

Königliche Direction der Artillerie-Werkstatt.,

[2002]

Zur Lieferung von 2 Stü Eisenbahn - Post- wagen steht auf den 25. d. M. Vormittags 10 Uhr, in anserem Geschäfts-Lokal ein Sub- missions-Termin an.

Die Submissions-Offerten sind zu diesem Ter- nin versiegelt und franfirt mit der Aufschrift: „Offerte zur Lieferung von Eisenbahn - Post- wagen“ an uns einzureichen. Submissions- Exemplare und Vedingungen fönnen bier ein- geseben oder gegen Erstattung der Kopialien von hier aus bezogen werden.

Breslau, den 10. Oktober 1896.

Königliches Eisenbahn-Kommissariat.

[1946] Mit Bezug auf unsere, die Einzablung bon 0 pCt. auf die Stamm - Actien lin, C betref- fende Bekanntmachung vom 21. September er. gestatten wir unseren Herren Actionairen unter allen übrigen dort vorgeschriebenen Bedingungen und Förmlichkeiten, diese Einzahlungen in der E vom 3. bis einschließlih 10, Mos bember cr. auch bei der Hauptkasse der König- lichen Sechandlung in Berlin zu leisten, welche die ibr präsentirten Actien lit, 4. oder B. in unserer Vertretung abstempeln und das cine Exemplar des Actien - Verzeichnisses mit dem Vermerk zurückgeben wird: „Hiergegen werden an dem, durch die Zeîi- tungen bekannt zu machenden Tage Quittungs- bogen verabfolgt. Berlin, den Haupt - Kasse dex General - Direction der Königl. Seehandlung.“ i Der Tag, an welchem gegen Rückgabe dieses Verzeichnisses die Quittungsbogen bei derselben in Empfang genommen werden können, wird bon uns spâter bekannt gemacht werden. Breslau, den 4, Oftober 1856. Das Direktorium der Oberschlesischen Eisenbahn-Gesellschaft.

[2001] Bekanntmachung.

Die Einnahmen dex von uns verwalteten j

Eisenbahnen betragen vorbehaltlich der näheren Feststellung: Z U

A. Bergisch - Märkische Eisenbahn,

s Strecke von Elberfeld bis Dort- dle 1856 im Monat September 55,277 366 8 Jn den Monaten Januar bis incl. August A 66 Thlr. Zusammen 442,143 Thlr. 1855 9 Jae diese Einnahmen im Monat September Au 9 Thle,, in den Monaten Januar bis inel, miguft 316,739 Thlr, zusammen 359,222 Thlr,

hin in den 9 ersten Monaten des Jahres

L

1971

1856 82,921 Thlr. mehr als in demselben Zeit- raume des Jahres 1855. 11. Strecke von Dortmund bis Soest. 1856. im Monat Cet A: r wu Ds Monaten Januar is incl. August 156, Thlr. , )

178,950 Tblx \ hlr zusammen

B. Prinz-Wilhelm-Eisenbahn. 1856 im Monat September 16,266 Thlr.;, in den Monaten Januar bis incl. August 107,311 Thlr., zusammen 123,577 Thlr.; 1855 betrugen diese Einnahmen im Monat September 13,767 Thlr. ; in den Monaten Januar bis inel. August 97,173 Tblr. ; zusammen 110,940 Thlr. ; mithin in den 9 ersten Monaten . des Jahres 1856

. 12,637 Thlr. mehr als in demselben Zeitraume | und über die Verwandtschaft mit der Stifterin

zuverlässig

des Jahres 1855. Elberfeld, den 10. Oktober 1856. Königliche Eisenbahn- Direction.

[1998]

Magdeburg - Wittenbergesche Eisenbahn.

Betriebs-RNesultate pro Monat Sep-

tember 1856, (vorbehaltlih späterer Fest-

seßung). a) 16,190 Personen mit 13,955 Thlr. 18 Sgr. 9 Pf. (gegen 14,009 Personen mit 11,641 Thlr. 6 Sgr. 6 Pf. im Monat Sep- tember 1859). b) 152,888,6 Ctr. Fracht- und Eilgüter 2c. mit 19,864 Thlr. 24 Sgr. 6 Pf (gegen 128,179,8 Ctr. mit 16,668 Thlr. 1 Sgr. 10 Pf. im September 1855). c) Außerordent-

liche Einnahmen an Brütgeld 2. 886 Thlr. 19 |

Sgr. 1 Pf. (gegen 1203 Thlr. 28 Sgr. 3 Pf. im Monat September 1855). Total - Einnahme

pro September 1856: 34,707 Thlr. 2 Sgr. 4 |

Pf. (gegen 29,513 Thlr. 6 Sgr. 7 Pf. im Mo- nat September 18959.)

[2000] Ö Löbau-Zitkauer Eisenbahn.

Vom 1. Zuli bis 30. September 1856 wur- den eingenommen : (36,534) 9376 Thlr. 29 Sgr. 6 Pf., aus dem Güterverkehr (328,250,30 Ctr.) 13,403 Thlr.

dagegen eingenommen: aus dem Personenver- fehr (35,952) 9188 Thlr. 2 Pf., aus dem Güter- verkehr (249,950,00 Etr.) 11,206 Thlr. 23 Sgr. 4 Pf, „20,394 Dhlr,. 20 Sar. 9 P, min 1856. meb L (2289 Ablr. 19 Sgr. 2 Pf.

[1999] Bekanntmachung, die Erledigung einer Prâbende in dem adeligen Stifté Birken bei Bayreuth betreffend. Jin Namen Seiner Majestät des Königs. Jn dem adeligen Daméenstifte Birken bei Bay- reuth ist durch das Ableben einer Stiftsdame cine Vräbende in Erledigung gekommen. Auf dieses Stift haben vermögenslose adelige Wittwen und Fräulein aus den Familien von Stein und von Exrffa, und zwar auf ge-

genwärtige Präbende zunächst die aus ersterer

Familie statutenmäßigen Anspruch.

Sofern aus der von Steinschen Familie keine

aus dem Personenverkehr |

denten, als ibnen als solchen die Erbschaft Überlassen und

qualifizirten Bewerberinnen zur Zeit vorhanden sein sollten, haben auf diese Präbende die von Erffa’schen Familienglieder den nächften An- spruch, „und sofern auch bei dieser Familie ge- penefa feine geeigneten Kompetentinnen sein ollten, so können „andere Famiiien auch zuge- lassen werden, wobei mit der Stifterin Christiane Charlotte Freifrau von Stein , geb. von Erffa, verwandte gamen die übrigen ausschließen.

Die Verleihung der Präbende steht Seiner Majestät dem Könige zu.

Dies wird mit dem Anhange zur allgemeinen Kenntniß gebraht, daß Bewerbungen um die erledigte Präbende mit den erforderlichen Zeug- nissen und Nachweisen über Vermögenslofigkeit

d. d Ge BkE ber G A 0: S.

b ermeidung der Nichtberücksichtigung dahier

übergeben werden müssen. A L Sollten die Verwandtschafts-Nachweise bereits

bei früheren Gelegenheiten übergeben worden

sein, so kann fich hierauf berufen werden, jedoch

find diejenigen Eingaben, mit welchen diese Nachweise vorgelegt wurden, mit S U Betreff genau zu bezeichnen. Bayreuth, den 7. Oktober 1856. Königliche Regierung von Ober-Franken, Kammer des Junnern, La Pr. Notenhan.

[1991]

Auf Antrag des für den Nachlaß des im August d. J. verstorbenen hiesigen Kaufmanns Carl Heinrich Steffens zum Curator hereditatis Jjacentis bestellten Kaufmanns Schiller hieselbft,

‘ist vor dem unterzeichneten Gerichte ein Termin | auf den

16- Dezember d. J, Morgens 141 Ubr, anberaumt worden, um den Schuldenstand des

gedachten Nachlasses und die Erben zu demselben | zu erforschen.

Es werden daher zu obigem Termin alle be- treffenden etwaigen Nachlaßgläubiger, so wie alle etwaigen Erbprätendenten zur genauen An-

(025, meldung ihrer Ansprüche und Production ihrer 13 Sgr: 2- Pf, 22,180 Thlr. 16 Sgr. B Ps) : L j vom 1. Juli bis 30. September 1855 wurden |

etwaigen Beweisthümer respektive zur Beibrin- gung ihrer Legitimationen bierdur vorgeladen unter dem ein für allemal angedrohten Nach-

theil des Ausschlusses von der Nachlaßmasse und des Verlustes ihrer Beweismittel resp., daß die

sih meldenden und legitimirenden Erbpräten- als die rechten Erben angenommen,

das Erbenzeugniß ertheilt werden wird, wogegen die sih nah der Präclusion etiva meldenden näheren oder gleich nahen Erben die Disposi-

tionen derx in die Erbschaft Getretenen anzuer-

fennen und zu übernehmen schuldig sein sollen. Auch haben etwaige auswärtige Liquidanten

gleichzeitig procuratores in loco zu legitimiren

unter dem ein- für allemal angedroheten Nach-

theil des Gebundenseins an die Beschlüsse der am Orte befindlihen oder gehörig vertretenen

(Hläubiger. Schwerin im Großherzogthum . Mecklenburg, den 3. Oktober 1856.

Das Magistrats-Gericht.

[1771]

Zweite Einzahlung

auf die Interims-Actien L* C. der Anhalt- Dessauischen Landesbank.

Lant Beschluss des Verwaltungsrathes der umerzeichneten Bank soll die zweite Einzahlung von 20 pCt. auf die Actien Lit. C. der Bank unter Abrechnung der Zinsen auf die erste Ein- zahlung bis 31 Oktober c. geleitet werden; wir fordern deshalb die Inkaber dieser Actien hier- mit auf diese Rate unter Abzug von zwanzig Silbergroschen Zinsen für 10 Monate mit

Neunzehn Thalern und zehn Silbergroschen in der 15. b1s 31. VKkKtober C;

Zeit vom

an unsere Kasse hierselbst einzuzahlen

Die Huren Frege u. Co. C. G. Ottens )

| in Leipzig,

G. Meusel u. Co. in Dresden, Gebr. Nulandt in Merseburg, Dingel u. Bandelow in Magdeburg.

sind erbötig, obige Einzahlung an die Bank zu vermiiteln.

Dessau, 11, September 1856.

Anhallt-Dessauische Landesbank.

Nulandt,

Gnüchtel,

Ehmer. '