1856 / 243 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1974

Großbritannien und Jrlaund. London, 11. Oktober, Von der Se aerieaion sind nur no< etwa 400 im Dienste ; über 3000 sind bereits entlassen und von diesen sind beinahe 1000 auf ihren Wunsch na< Canada gebraht worden, während etwa 300 si< für den holländischen Dienst in Ostindien haben anwerben lassen, Noch in voriger Woche isst es in Shorncliffe zwischen Schweizer= Soldaten und Leuten vom 41sten und 49sten britischen Jnfanterie- Regimente zu blutigem Handgemenge gekommen, Zehn Offiziere und etwa 600 Mann der deuts<en Legion, welche sih zur Ansiedelung am Cap bereit erklärt haben, gehen übermorgen von Colchester nah Browndown ab, um demnächst in Portsmouth ein ift zu werden.

Elten vom Cap der guten Hoffnung vom 2. August zu= folge war dort das Gerücht von Unruhen an der Grenze verbreitet gewesen, hatte si< aber nicht bestätigt. Man glaubt, das Gerücht habe seinen Grund in Konslikten zwischen der Republik jenseits des Orangeflusses und einem Kaffern-Häuptlinge, Namens Wieye, wo- bei die englische Regierung in keiner Weise betheiligt ist.

rankrei<. Paris, 12, Oktober. Nach der „Gazette de ole Lat der Kaiser vor vierzehn Tagen einer Anzahl von politischen Gefangenen, die zu Angouleme und Bordeaux wegen Mitgliedschaft der geheimen Gesellshaft Militante verurtheilt wor= den waren, Begnadigung gewährt. Das Zuthtpolizei=Gericht der Seine hat den Redacteur - Gerant des Börsen - Journals „Le Commanditaire“’, wegen unbefugter Herausgabe eines politischen Journals und wegen Beleidigung der öffentlichen Moral in mehreren Artikeln dieses Blattes, zu einem Jahr Gefängniß und 500 Francs Geldstrafe verurtheilt. Der Befehlshaber der „Reine Hortense“/, Schiffs - Capitain de la Roncière, ist vom Kaiser hierher berufen worden und bereits angelangt. Sein Schiff, so wie der „Cocyte““, der bekanntli die Nordreise mit= machte, liegen gegenwärtig zu Cherbourg. Jn Brest ist das Liniens<iff} „Imperial‘“ vom Stapel gelaufen. Aus Bayonne wird berihtet, daß für die etwa 20 Stunden lange Verbindungs-Bahn zwischen den französishen und spanischen Bahnen wahr scheinli< der Weg durch das Nive-Thal, der Bayonne mit Pampelona verbinden würde, gewählt werden dürfte, weil er in te<hnischer und ókonomi- {er Hinsicht die meisten Vortheile biete. Man erwartet, daß Spas- nien die Hälfte der Kosten übernehmen werde, die natürli bedeu=- tend sind, da die Pyrenäen überschritten werden müssen. A Lyon zählt jept, da die Bevölkerung seit fünf Jahren um 34,227 Köpfe zugenommen hat, 292,724 Einwohner. Die ehemaligen Mit- glieder der provisorishen Regierung, Cremieux | | zu Limoges in ihre frühere Laufbahn als Advokaten wieder ein- getreten. 413, Oktober. der ósterreihishe General Gy yulai, Kommandant von Mailand,

auf Ansuchen des österreichishen Geschäftsträgers gestern dem dem La Plata ab,

Kaiser vorgestellt worden sei.

Spanien. Der „Agentur Havas“ wird aus Madrid [vom 8, Oktober berihtet: „Gestern is der Jnfant Don Enrique von hier na< Portugal abgereist. Der neue Gesandte Oesterreichs, Graf Crivelli, hat der Königin seine Beglaubigungsschreiben über- reiht. Marschall Narvaez hat si< gestern auf seine Besibung |

zu Aranjuez begeven. Die Vorkehrungen zu der Expedition gegen

die Riff-Piraten werden eifrig betrieben. Die Admiralität hat den

emessenen Befehl empfangen, Kanonierschaluppen und das zu einer nleil i y î q , | nah der vorerwähnten Bekanntmachung erschien in der „Gazette

andung nöthige Materiagl schleunigst verfügbar zu machen.“ Eine Depesche aus Madrid vom 10, Oktober lautet:

und Cantero zu Großkreuzen des Ordens Karls I, Nufßland uud Polen.

September, in Moskau datirt, welcher die Formirung von sieben neuen Dragoner - Regimentern verfügt, welche den sieben leihten Kavallerie - Divisionen attachirt werden sollen, Das Anfang dieses

Jahres aufgelöste zweite Reserve-Kavallerie-Corps, welches aus aht Die neuen | von Elisabethg1.d, | Tschernigow, Nieschen und Arjamais | : führen. Der Kaiser hat den Reno ENLIAE, zum e " máähtlichen Gesandten zwar höchst wahrscheinli von E

en Prinzen Nicolaus | ri ; : iná von Nassau, Baron Seebach, Grafen Gn Sivos Plessen, Grafen | reits abberufen worden seien, faß die Flotten jedo z! )

Regimentern bestand, ist dadur< hinlänglih erseßt. Dragoner - Regimenter werden die Namen Ukraine, Nowomirgorod,

deur des ersten Armee - Corps ernannt.

Broglio de Casalborgone sind Gnaden- Reskripte erlassen und Orden des Alexander Newsóki und weißen Adlers ertheilt worden.

Nach einer Korrespondenz in der „Nordischen Biene“ aus Simfe-= |

‘ropol belief si< die Zahl der Kranken der russishen Armee in

Hospitälern der Krim ebenfalls auf 15,000 Mann, von denen im Juli no< ein Kranfkenbestand von ungefähr 3000 Mann übrig war.

„Laut

Königlichem Dekret in der „Madrider Zeitung“ geht der spanische Gesandte zu Wien, Herr d’Ayllon, in gleicher Eigenschaft nah Lissabonz andere Dekrete ernennen die Herren Bermudez de Castro : L P

wel<hes na< dem versishen Meerbusen bestimmt ist, um Persien,

St. Petersburg, 5. Oktober, von Herat zu zwingen.

Der heutige „Invalide“ enthält einen Tagesbefehl vom 18. (30)

; 7 | Landesvertretungen in den, Dongufürstenthümern erf Simferopol im Februar - auf 15,000 Mann und in den anderen : 3

Der „Kaukasus“ meldet aus Persien: es sei der Expedition |

Dschessr-Kuli-Khans gegen die Truchmenen gelungen, die räuber Bande der Tikeizen, 12,000 Mann, zu {lagen und zu zer r Der Schah habe ihm dafür einen Ehrensäbel mit Brillanten ver. liehen. Die persishe Gesandtschaft ist bei ihrer Rükehr von St Petersburg über Tiflis in Tabris eingetroffen. (H. B. H,) / 6, Oktober. Der Kaiser is am 2. Oktober von einem Besuche im Ssergiuskloster zur Dreifaltigkeit na<h Moskau zurüd- gekehrt, den Abend nah Tula gegangen und am 4, Oktober früh wieder in Moskau eingetroffen, Nah Tula hatte ihn der Groß, fürst Michael begleitet, Der Großfürst Konstantin mit seine, Gemahlin und seinen Kindern reiste am 2, Oktober nah Peters. burg ab, An demselben Tage ging au< der Fürst Orloff und am folgenden Tage der Minister des Jnnern, Lanskoi, dahin gh,

(K, H. Z)

Nachrichten aus Warschau vom 11. Oktober zufolge, wg; am 9ten d, au< der Fürst Statthalter des Königreichs Polen, Fürst Gortschakoff, von Moskau wieder dort eingetroffen,

Dánemark. Kopenhagen, 12, Oktober. Die Ministe- frisis, welche gestern ihrer Entscheidung nahegerü>t zu sein ien, befindet sih heute wieder auf demselben Punkte, wie bei ihrem Ve- ginne vor drei Wochen. Der Staatsrechenschaft für das Finan- jahr vom 1. April 1855 bis zum 31. März 1856 zufolge betrugen die Einnahmen 25,156,070 Rthlr., die Ausgaben 23,015,481 Rthlr, also der Uebershuß 2,140,589 Rthlr.; der Kassenbehalt belief si am Schlusse des Finanzjahrs auf 8,667,896 Rthlr,, die Stagats- activa auf 13,403,411 Rthlr,, worunter der Reservefond mit 3,673,087 Nthlr. und die Staatsschulden, nachdem im Laufe des Finanzjahres 2,953,562 Rthlr. abbezahlt worden waren, auf 119,571,984 Rthlr.

Schweden und Norwegen. Stockholm, 8, Oktober, Die Verlobung des Prinzen Oscar, Herzogs von Ostgothland, mit einer nassauischen Prinzessin ist heute offiziell verkündet worden,

Das am 14, August vom Könige unterzeichnete. neue {wedi- \{<e Schulgeseß is in diesen Tagen publizirt worden,

„Svensfka Tidningen““ zufolge werden dem in nächster Wode zusammentretenden Reichsta ge zahlreiche Regierungspropositionen, theils industrieller, theils administrativer Art, vorgelegt werden, So soll ein neues Staatsdepartement für allgemeine Arbeiten errichtet und die Geschäfte einzelner Ministerien , wie des Finanz - und des Civil-Departements, unter zwei oder mehrere

gen Ml-= Buyreaux, deren Chefs in dem ihnen übertragenen speziellen Zweige und Marie, sind | B L, es h g spez g

der Administration eine selbstständigere Stellung unter den De-

| partements-Chefs (Ministern) erhalten sollen, vertheilt werden. Der heutige „Moniteur“ theilt mit, daß

Amerika. Rio Janeiro, 13, September, Die preußi- hen Kriegsschiffe „Thetis““ und „Frauenlob“ sind am 31, August hier eingetroffen. Die Fregatte „Thetis“ segelte vorgestern na

Asien. Bombay, 12. September. Wenige Tage na Ah: gang der leßten nah England eypedirten Post erschien in der „Oas zette‘““ eine Bekannimachung, daß eine 47 Prozent, vor Ablauf vou zehn Jahren nicht rü>zahlbare Anleihe von unbestimmtem Belaufe eröffnet werden solle, Bei dem jeyigen Stande des Geldmarktes in Ostindien is es. indeß nicht wahischeinlih , daß Geld zu 0 niedrigem Zinsfuße aufzubringen sein wird, auch ift bis jet, i viel bekannt, no< kein Angebot auf die neue Anleihe erfolgt. Bald

eine Aufforderung , Transportschisfe von im Ganzen 10,000 Tons Gehalt zu stellen, wofür eine Fraht von 1 Pfund pr. Monat N Ton angeboten wurde z die Schiffe sollen zum Transport des 14,01 bis 15,000 Mann starken Expeditions - Corps verwendet werdet,

dem im Jahre 1853 abgeschlossenen Vertrag gemäß zur Réumung

Aus Calcutía wird gemeldet, daß von dork plöylich zwei

Kriegs -Dampfschiffe nah dem persishen Meerbusen beorden! wor

den seien.

Wien, Dienstag, 14. Oktober, (Wolffs Tel, Bur.) De

heutige „Ostdeutsche Post‘“ meldet mit Bestimmtheit, daß die e

st in ; A Somit. {el Malta und Toulon beobachtend verbleiben würden. C die Differenz erleichtert. Aus Konstantinopel vom sten 9 |

: ( 7 a eaen det eingetroffene Nachrichten melden, daß ein Ferman 60 f ienen, °

Jn Konsian-

aber von einer Union in demselben keine Rede sei. vai bezeihnet M

tinopel wurde eine Kabinetskrisis erwartet und Reschid Pascha als Großvezier.

1975

Statistishe Nittheilun zen.

_ Ueber Ein- und Ausfuhr von Schlachtvieh im König- ih Belgien liegen einige Angaben vor, welche eine wichtige Ergän- A zu der Bewegung des dortigen Handels in Lebensmitteln bilden. E demselben wurden von Anfang J

anuar bis Ende September d. J. ingeführt: 4467 Ochsen, 20,424 Kühe, 4399 junge Stiere, 3264 Kälber, C687 Schafe, 13.473 Schweine; ausgeführt: 2140 Ochsen, 16,345 Kühe, 364 junge Stiere, 13,181 Kälber, 43,265 Schafe, 84,102 Schweine. Die Ausfuhr von Schweinen und Kälbern überwog also die betreffende Ein- ubr sehr bedeutend, in den übrigen Artikeln wurde die Einfuhr von der

fuhr nicht erreicht.

Landwirthschaft.

_ Das franzôsis<he Ministerium des A>terbaues sucht neuerdings den Wetteifer der Landwirthe zu beleben. Es hat zu diesem Ende Ehren-Prämien gestiftet, wel<he bei den größeren Be-

girkösbewerbungen an die A>erbauer des Departements, in welchem gerade

der Jahreskonkurs stattfindet, vertheilt und zwar Denjenigen- zuerkannt werden sollen, deren Betrieb am Besten geregelt ift und die nüßlichsten Verbesserungen aufweist. Diese Ehren-Prämien bestehen in einer Summe von 5000 Fr. und in einem silbernen Becher von 3000 Fr. Werth. Eine Summe von 500 Fr. und silberne Medaillen sollen der Jury zur Verfügung gestellt werden , welche dieselben an die verschiedenen Theil- haber desjenigen Betriebes vertbeilen kann, welcher die Ehren - Prämie erhalten hat. Die um den Ehrenpreis si< bewerbenden Güter wer- den vorber dur< eine vom Minister ernannte Kommission besichtigt, Seitens der Kommission wird über die von ihr geprüften Wirth- chaften ein Bericht abgestattet. Die beiden Abtheilungen der Jury, nämlich die Abtheilung für Thiere und die für Geräthe und Feld- früchte, nehmen von diesem Bericht Einsicht und entscheiden über die 6hren- Prämien. Die Landwirthe des Departements, wo der Bezirks- Fonkurs seinen Siß hat, welche an der Bewerbung um die Ehren- Prämie Theil nehmen wollen, müssen vor dem 1. Januar 1857 an den Aterbau - Minister eine Spezial - Eingabe nah dem bei der Präfektur niedergelegten Schema richten. Frankreich ist gegenwärtig für die land- wirthshaftlichen Preisbewerbungen in 8 große Bezirke getheilt. Vom Jahre 1858 an wird es 10 Bezirke, mithin auch 10 Bezirks - Konkurse

geben, Die Erklärung in Bezug auf die Mitbewerbung um die Ehren»

Prämie für das Jahr 1858 muß vor dem 1. März 1857 abgegeben

werden. Jeder Bezirks - Konkurs wird in einer anderen Departements- |

Stadt abgehalten, so daß die Ehren - Prämie periodish, d. h. alle 8 oder 9 Jahre in jedem der Departements, welche einen Bezirk bilden, wiederkehrt. (Pr. C,)

FHarktpreise

Berlin, den 13. Oktober.

Zu Lande: Roggen 2 Rthlr. 15 Sgr, auch 2 Kthlr. 7 Sgr. 6 Pf. Grosse Gerste 4 Rihlr. 25 Sgr., auch 1 Rihlr. 21 Sgr. 3 Pf Hater 1 Rihlr. 10 Sgr , auch 1 Riblr. 5 Sgr. Erbsen 2 Rthlr. 17 Sgr. 6 Pf.

du VWWasser: Weizen 4 Kthlr 11 Sgr. 3 Pf, anch 2 Rthir. 27 Sgr. 6 Pf Roggen 2 Rthlr. 12 Sgr. 6 Pf, auch 2 Rthlc. 5 Sgr. Grasse Gerste 2 Rihlr. 5 Sgr., auch 1 Rthlr 28 Sgr. 9 Pf Haier 1 Rihir. 10 Ser , auch 41 Riblr. 5 Sgr. Erbsen 2 Rthlr, 17 Sgr. 6 Pf, auch 2 Rihlr. 7 Sgr. 6 Pf.

Sonnabend, den 11. Oktober.

Das Schock Strob 7 Rihlr. 10 Sgr., auch 6 Rthlr 15 Sgr. Üer Centner He: 41 Rthlr., geringere Sorte auch 295 Sgr. i i Kartoíseln, der Schetlel 25 Sgr, ch 20 Sgr., metzeuweis 1 Sgr.

9 Ps, au h 4 Sgr. 3 Pi.

i Leipzig, 13, Oktober CIpzig - Bres ener 290 Br. i tau- lauer Litt. A. 601 Br.; Lite. B. —. Magde? urg Leipziger 346 Br. erun - Aubaltiscle —. Beslin - St:ttiner öln - “Vindener —. tiragische 128 G. Eriedrich - Wlhe!ms - *ordtahn —. Alona- Kieler 128% Br. anhait - Dessaner Landesbank - Actten Litt. À ü 1374 G: Litt. C, 124 Br. Braunschæeigische Bank-Actien alte 15075 r do, von 1856 —. Weinmarsche Bank-Actien Litt. A. u, #. 130 79 Wiener Banknoten 965 G. Oesterreichische Sproz. Metalliques 7 þ 1854er Loose —. 184er National - Anleibe 805 G. PreussÌì- ramien- Anleihe —.

i Konstantinopel, 2. Oktober. Wechsel - Cours : Lon- 180 3 Monat 123—124; Paris 193; Marseille 194—195; Wien 470— * Geldcours etwas theurer. Agio der türk. Metalliques 6 pCt.

4151 , Smyrna, 3. Oktober Wechsel - Cours: London 115 i Piaster; Frankreich 183-——4184 Para; Triest 448—450 Para.

*%|

damburg, 13. Oktober, Nactmittags 2 Uhr 43 Min. Spanier 255, 1proz. Spanier 22%. Börse flau. Disconto 7% pCt.

Getreidemarkt. Weizen pr. Frübjabr einzeln gefragt; 126 bis 127 Pfd. ab Rostock 141 bezahlt. Boggen pr. Frühjahr höher gehalten und mehr Frage. Oel loco 335, jedoch zu unterschiedlichen Preisen gehandelt, pro Mai 294. Kaffee unverändert. Zink ohne Umsatz.

Frankfurt a. L, 13. Oktober, Nacbouiutt. 2 Lhr 27 Minoten. Flaue Stimmung und meistens niedrigere Course bei lebhaftem Umsatze.

Schluss - Course Neneste preuz328che Anieihe 113. vren-s318cte Kassenscbheine 4045 Cöln-Mindener Eisenbahn-Actien —. Frieizich- VVilhelmos - Nordbahn —. Ludwigshaten - Bexbach 1354. Frankfurt- Hanau --. Berliner Wechsel 1047 Br. Hamburger Wechse! 887 Br. Lononer Wechsel 14174. Pariser Wechsel! 23. Amsterdamer Wect- sel —. Wiener Wechsel 1125. Frankturter Bank - Actheile —. proz Spanier 37%. 1proz. Spanier 2377, Earhessische Loos 28%. Badizche Looze 475. 3proz. Metalliques 77. M4tproz. Metalliques 665. i8Aer Lnaose 100%, Oezsterreichisches Maticna! - An!eben i,

ODeuser 2? hische Bank - Autheile 41196.

3proz-

WIens 14. October, Nachmittags 12 Uhr 45 Minuten. (Woli’s Tel. Bur.) Anfangs höher, Promessen begehrt. | Sitber-Anieihe 80 Sproz Yetalniques 82 Bankactien 1060. Bank-interims-Scheine 272. Lonse 1052, Natinnal- & nlehen 83, Paris 1235. Gold 9%. Silber 7.

azproz Metalliques 70. Nordbab:s 260. {254er Londou 410, 18, Han burg 787.

Annen alia, 13. Oktober Nachir. 4 Ubr (Wolfs T-', Bur ) Schlu2s-Courez: Sproz österreichlsche Natinnal-Anleihe 74Z. proz, Metalliques Lit B. 83. S5proz. Metalliques 73%. ?iproz. Metaliiques 38%. 4Aproz. Spanier 23%. 3proz Spanier 375. SDproz. Russen Suieglitz 935 proz. BRussev Stieglitz de 1855 945, Mexikaner 20% Holländische Integrale Wiener WVVechsel, kurz 32. Hamburger Wechsel, kurz 25Z. Getreidemarkt. Weizen gedrückt, stille. Boggen lebhaft, 9 FI. niedriger. Raps pro Herbst 852, 86. Büböl pro Herbst 493.

arie; 13, Oktober, Nachmittags 3 Uhr. (VVolft's Tel. Bur.) Die 3proz. eröffnete zu 67, sank, als sich an der Börse das Gerücht verbreitete, dass die Gesandten der Westmächte aus Neapel abberusen selen, auf 66, 60 und schloss zu diesem Course bei ziemlichem Umsatze aber in sehr träger Haltung Alle Werthpapiere waren angeboten. Consols von Mittags 12 Uhr waren 924, von Mittags 1 Uhr 922 ge- meldet.

Schluss-Course: 2proz. Rente 66, 60. Azproz. Rente 90, 75. 3sroz. Spanier $97. 1proz. Spanier 24%. Silber-Anleihe —.

Lomdoan, 13. Oktober, Mittags 1 Uhr, (Woltt's Tel. Bur.) Consols 925.

Nachmittags 3 Uhr. 625 d. pr. Unze.

Consols 92. 1proz. Spanier 24 Mexikaner 212. 5proz. Russen 107. 4zproz. Russen 263,

Getreidemarkt. Englischer Weizen geringerer Quali'är 15 Schil- ling niedriger, fremder unverändert. Gute Gerste, Hafer, amerikanisches Mehl gefragt.

Das fällige Dampfboot „Asia“ 1st aus New-York angekommen. Der VW echselcours auf London war daselbst 1095.

Liverpool, 13. Oktober, Mittags 12 Uhr. (Wals Fel, Bur: Baumwolle: 6000 Ballen Umsatz. Preise gegen vergangenen Sonnabend unverändert.

Börse flau. Silber

(Wolif’'s Tel. Bur.)

Sardinter 0.

Königliche Schauspiele.

Mittwoch, 15. Oktober. Im Opernhause. (174ste Vorstellung.) Zur Feier des Allerhöchsten Geburtsfestes Sr. Majestät des Königs. Prolog, gespro<hen von Herrn Berndal, Dann: Titus, Große Oper in 2 Abtheilungen, frei bearbeitet nah „La Clemenza di Tito.“ Musif von Mozart.

Mittel-Preise. Fremden-Loge 2 Rthlr, Erster Rang und Balkon daselbst, inkl, der Prosceniums = Logen daselbst und am Orchester 1 Rthlr. 10 Sgr., Parquet, Parquet - Loge und Proscenium des zweiten Ranges 1 Rthlr. Zweiter Rang 225 Sgr. Dritter Rang und Balkon daselbst 177 Sgr. Parterre 15 Sgr. Amphitheater 10 Sgr.

Im Schauspielhause. (4191|e Abonnements - Vorstellung.) Zur Feier des Allerhöchsten Geburtsfestes Sr. Majestät des Königs. Prolog, gesprochen von Herrn Commenß. Dann: Iphigenie auf Tauris. Schauspiel in 5 Abtheilungen, von Goethe. Kleine P reise.

Donnerstag, 16. Oktober. Im Schauspielhause, (192ste Abonnements-Vorstellung.) Lady Tartuffe. Schauspiel in 5 Auf- zügen, nah dem Französishen der Madame de Girardin, von Eduard Jerrmann. Fräul, Auguste Taglioni: Jeanne, als erster theatralis<her Versu, Kleine Preise.

Im Opernhause. Keine Vorstellung.