1856 / 245 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1990

Orelli, hier augekommen und im Gasthof. zum Kronprinzen abge-- stiegen. Heute- Tas E mit der Juspizirung der Bundes- effung beginnen. (U. .) i: Z i E Stein, Bern, 13, Oktober. Der Bundesrath läßt den: Ständen dur Kreisshreiben vom 1. Oktober die bekannte Silufß- nahme der Bundesversammlung bezüglich der bürgerlihen Stellung der Jsraeliten in der Schweiz mit folgender Weisung zugehen: Judem: wir die Ehre haben, JZhnen diesen Beschluß mitzutheilen, er- suhen wiv die Negierungen derjenigen Kantone, in denen die Ge- seze über die Rechtsverhältnisse der Jsraeliten mit diesem Bundes-

<lusse i iderspruhe ftehen, mit thunliher Beförderung n gte Aa A M Loe im: Sinne des Bundesbeschlusses vor-

- ischen die verfassungämäßigen Rechte, die d irtifel E Bundesverfassung enthalten find, den shweizerishen Jsraeliten zukommen zu lassen. Wir machen Sie überdies auf die erste Erwägung des Bundesbeschlusses aufmerksam, woraus her- vorgeht, daß die Freiheit, welhe den Kantonen nah Art. 48 der Bundes- verfassung zusteht, sih nur auf die Verhältnisse der nihtkantonalangehö- rigen israelitis<hen Niedergelassenen bezieht, und daß. somit diejenigen Kantone, welche israelitishe Bürger haben, dieselben nah Art. 4 der Bundesberfassung in allen Beziehungen den übrigen Kantonsbürgern gleichzustellen haben, mit Ausnahme, wie sih wohl von selbst versteht, der kirhlichen Verhältnisse, so weit fie durh die Verschiedenheit des Kultus bedingt sind. Judem wir Jhnen die beförderliche Regulirung dieser längst- pendenten Angelegenheit bestens empfehlen, benußen wir 2c. - Gestern fanden die Mun izipalitätswahlen in Neuen- burg statt, Von 1020 Bürgern und Einwohnern, welche sich an diesem politischen Akte betheiligten, stimmten in der Regel 843 für die republikanischen, 174 für die rogalistishen Kandidaten. Oberst- Lieutenant Philippin, Advokat Lambelet, Kommandant Perret, Ad= vokat Amiet, Apotheker Matthey und Kommandant Henriod stehen an der Spiße der Gewählten. (Fr. P. 3) Niederlande. Haag, 14. Oktober, Nachdem die Zweite Kammer in den Sectionen die Voruntersuchung des Budgets been- digt, hat sie heute si< für eine unbestimmte Zeit vertagt, um der Regierung Muße zur Beantwortung der gemahten Bedenken zu lassen. Mehrere neue Geseßentwürfe wurden derselben heute noch vorgelegt, u, A. einer zur Reorganisation des Staatsrathes Von den Soldaten der englis< deutshen Fremdenlegion begeben sih manthe hierher, um bei unseren Kolonialtruppen in Díenst zu treten. Vorige Woche kamen zu Rotterdam zu gleither Zeit nicht weniger als 200 dieser Leute an, welche alle nah dem Depot zu Harderwyk mar- \hirten, Die lehten Nachrichten aus. Batavia bringen Kunde von einer neuen kriegerischen Expedition nah den Lampong-Distrik- ten, in, dem südöstlichen Theile von Sumatra, Auf dem dortigen Waga-Bassa-Gebirge , rings von einer friedlichen und längst der niederländischen: Regierung unterworfenen Bevölfkerung umgeben, hausen vier malayische Volksstámme, welche häufige Kriege unter einander führen, Seeräuberei und Schleichhandel mit Singapore treiben, Der Uebermuth dieser Seeräuber wuchs in der leßten Zeit zu einem offenbaren Aufstaude gegen die Kolonial-Regierung. Eine starke Expedition, bestehend aus einem ganzen Bataillon europäischer und einigen Abtheilungen inländischer Truppen, einer zahlreichen Artillerie nebst einer Kriegs - Flotille, sollte im Laufe des Monats August unter dem Obersten Waleson nach den Lampongs abgehen,

(K. Z.)

von

Transportmitteln zur Beförderung Weltgegenden

Weib und. Kind na< verschiedenen Es sollen nämli< 2000 Mann, 500 Weiber

beziehen.

Limeri> und Liverpool aus nah Malta, Korfu und Gibraltar \haffen. An Bord des gestern in Liverpool von New-York aus eingetroffenen Dampfers befand si< Mr. Goddard, vor Kurzem von dem Hause Rothschild nah Amerika gesandt worden und dem Parot habhaft zu werden, welche des angeklagt sind, Besiß dieser drei Jndividuen, so wie bei Parot mehrere Eisenbahn- Coupons und Privat-Papiere gefunden. Frankrei<. Paris, 14, Oktober, hat vom General-Gouverneur von Algerien, Marschall Randon,

biete’ der Kabylen ausgeführten- Kriegsoperationen erhalten, Der

Séhluß der unter dem 2. Oktober ausgestellten Berichte lautet wie | | einen Bericht des General Ran do n vom 8. d: M,, nach welchen

folgt:

Jch empfange so eben ein Schreiben des Obersten - Kommandanten der Sube-Divifion von: Aumale, der mir über cinen kühnen und durch eine Ergebnisse sehr glü>lihen Handstreich berichtet, den er gegen die heurfas vollführt hat. Wie Jhnen bereits gemeldet, hatten si< Auf-

und 500 Kinder | der britisch - deutschen Legion na< der Algoa - Bai (Ostküste | des Caplandes), von Portsmouth aus, gebracht werden. Außer=- | dem will man eine beträchtlihe Anzahl Weiber und Kinder von |

standsfeime: bei einigen Stämmen des Thales der Oueds- : ben; Oberst Dargent, der erfahren hatte, daß das: Siarf ua lUndgege: den Anhängern des Aufstandes zum Sammelpunkte diente ungorfat

Kontingente der Zonaouas, - Beni Mansux c. doxt

kamen, um die Empörung zu verbreiten, entschlo Zusammen, greifen und zu zerstören. {loß fich, es

Da er bemerkt hatte, daß die 6 ae Nu: nur bei Tage dort versammelten, gelangte der Sberst durch cingente si ten Nachtmarsh mit Tage8anbruch an den Fuß des Dorfég dae Mid fort mit seiner aus einem Tirailleur-Bataillon, zwei Husaren-Schwade so: und zwei Geschüpen bestehenden Kolonne- angriff. Die überrashten d bylen flohen in Unordnung mit Hinterlassung von zwanzig Todten, ûa- zehn Gefangenen. Dieser glü>lihe Handstreih wird dic Aufstandsbein

gung hemmen und zur Herstellung der Ruhe in der Unter - Division

Aumale wesentlich beitragen. Somit find im Süden wie im Norden d Djurjura unsere Sachen in gutem Gange, und ih hoffe, daß bald es aufständischen Stämme zur Ordnung zurü>gekebrt sein werden. M

Eine Depesche aus Marseille vom 14. Oktober lautet: Aber mals sind im Hafen 15,000 Hektoliter Getreide angelangt; die Preise fallen. Heutige Berichte aus Toulon melden nits Neues über die Bewegung des Geschwaders. Die Colonisation von Algier meldet unterm 10. Oktober die Abfahrt des Schiffes nat Dellys , das den General - Gouverneur Marschall Randon nad Algier zurü>bringen soll, wo er für den 14, erwartet wurde. Die Guechtoulas haben si< unterworfen.“

panien. Aus Madrid schreibt man unterm 10, Oktober;

Ein Königliches Dekret in der heutigen „Madrider Zeitung“ stellt das Kloster der Jesuiten wieder her, das seit 1854] wo man die Patres nah den Balearen sandte, ges<lossen war.

Eine Depesche im Pariser „Moniteur“ aus Madrid voni 12, Oktober giebt die schon mitgetheilte Liste des neuen Kabinets nennt aber Arrazola als Justizminister und Seijas als Finanz- minister. Eine andere Depesche aus Madrid vom 13, Oktober, die der „Agentur Havas“ zugegangen is, bezeihnet Barzanalla als Binanzminister und Seijas als Justizministerz sie ergänzt ferner die Liste dur< Moyano als Minister der öffentlichen Bauten, Diese Depesche meldet überdies, daß ein überseeishes Ministerium ge- schaffen, der Herzog von Ahamuda zum Direktor der Gendarmerie uud Herr Zaragoza zum Gouverneur von Madrid ernannt wurde, so wie daß allgemeine Ruhe herrschte.

Madrid, 14. Oktober. Herr L, Cueto ist zum Unterstaats- Secretair ernannt, Graf Benkendorff is hier eingetroffen,

Griechenland. Aus Athen vom 8, Oktober wird ge- schrieben, daß die parlamentarische Session si< zu Ende neige, die Wahlen sofort na< dem Schlusse der Kammern beginnen sollen und das Kabinet entschlossen sei, in keiner Weise Einfluß auf die Wah- len üben zu wollen. König Otto wurde zu Anfang November in Athen zurü>kerwartet. Die diesjährige Korinthen=-, Feigen- und Seiden-Ernte Griechenlands wird zu einem Geldertrage von 20 Millionen Drachmen veranschlagt.

Türkei, Jn Marseille traf am 14, Oktober der Damyfer „Nil“

mit Nachrichten aus Kon stantinopel vom 6. Oktober ein, Die

Pforte hat die Gesandten zu einer vorläufigen Versammlung ein- geladen, in welher wegen Einberufung der Divans in den Donau- Gürstenthümeru zur Reorganisation dieser Provinzen Berathungen gepflogen werden sollen. Die Gesellschaften, welche si< um das

| Bank-Privilegium bewerben, sfollten 11, Oktober die Aufstellun

Großbritannien und Jrland. London, 16. Oktober, | B / S A E Der Hof verläßt morgen Balmoral, übernachtet zu Edinburgh im Palaste von Holyrood und reist am folgenden Morgen nah | Windsor. Jn Liverpool waren gestern von Seiten der Admira- | lität Anzeigen angeschlagen, wel<he si< auf die Lieferung von

Viannschasten nebst Minenz dagegen hat sie eine Telegraphen - Verbindung und einen

ihrer Vorschläge einreichen. Die Pforte garantirt als Zinsen- Minimum 6 Prozent für Tie Euphrat-Bahn. Ein Thei! der Actien wird für Ostindien und bie Türkei reservirt, Die Gesellschaft er- hált ein ausschließliches Privilegium nebst unentgeltliher Abtre- tung des Grundes und Bodens und ver in der Nähe liegenden

Paketboot-Dienst zwischen Ostindien und England herzustellen, An der albanesischen Grenze ist es ruhig, doch gehen noch fortwährend Truppen nah Albanien. Die Armee von Abdi Pascha wird in Mostar überwintern. Jn Kurdistan sind Unruhen ausgebrochen, doch wurde bereits ein Theil der Aufständischen aus einander gt-

jagt. Jn Galacz steht nur ein einziges österreichisches Bataillon. Me Leuctthurm an der Sulina - Mündung ist iu Zwgglei i rs Abgaben werden von den Oesterreichern erhoben. Der einer der Haupt - Polizeibeamten von Bow-Street in London, der ; s :

persische Gesandte hat si< in Trapezunt mit reichen Geschenken na

‘es gelungen war, des Louis Grellet, Eugene Grellet und August E großen No1dbahn-Diebstahls Man hatte cine bedeutende Sunme Geldes im Bur.) Prinzen Adalbert voi Baiern, einen Besuch abgestattet, Der Kriegs=Minister

Paris, Donnerstag, 16, Oltober, Morgens. (Wolffs Tel, Die Kaiserin hat, gestern der Jufantin, Gemahlin des

Die „Revue contemporaine“’ sagt, daß die Gesandten der Wesk-

.” " | l j t y 1p“ ( p auslaufen mehre Berichte über die von den französischen Truppen in vem Ges Gle abberufen werten würten und daß die Flotten

sollen für den Fall, daß der Sicherheit der in Neapel Be Bremden Gefahr drohen werde, Der heutige „Moniteur“ enthäl

derselbe den Aufstand in Ka‘byllen als unterdrückt betrachtet. Gestern Abend wurde die 3 proz, auf dem Boulevard zu 67, 175 gehandelt, :

3718,

1991

; zi 15. Oktober. Leipzig -Dresdener 290 G. Lébau- Leer x "60 Br.; Litt. B. —, Me Tebure- Leibales 345 Br. Berlin - Stettiner —. Cöln - Vindezer -—. E rtringlachE 4287 Br. Friedztch - Wilhe!ms - Sordbahn —. Al0::a- Kieler —- Anhalt - Dessauer Landesbank - Áctien & 4374 Br.; Litt. ©. 2:24 Br, Braunschweigische Bank-A -ticn alte 4507 lo. von 1856 —. Veimariz:che Bank-Actien Litt. A. u. 3. 420

Pr, Wiener Banknoten 965 G. Oesterreichische 5proz. Metalliques

f G. 1854er Loose —. 4854er National - Anleihe 80 G. Preussi-

sche Prämien-Anleihe —.

rio - Anhaltizche

ne

stampbrrs&: 15. Oktober, Nachmitiags 2 r 34 “in. 3proz. Spanier 35, 1proz. Spanier 227 Br. Bei schwachem Geschäst war Börse matt. Disconto 8 pCt.

Getreidemarki. Weizen loco stille, ab Auswärts unverändert, Roggen stille. Oel flau, loco 33%, 4, pro Mai 29%. Kaffee stille.

Frankfurt a. M, 15. Oktober, “ach:oitt. 2 £ hr 20 Minuten. Etwas estere Haltung, lebhafter Umsatz in österreichischen Credit- Actien. Spanische angenehmer.

Salinss -Gourse Naeueste pranuzzsiiche Anlethe 1125. Pren:sische Kaszenscheine 1045 Cöln-Mindener Eicenbahn-Actien —. YFrle?ri h. Vlhetns - Nordialis -—. Lu2wigzhaies - Bexbach 135%. Frankfurt- Hanau --. Sortin-» *Yechsel 1043 Br. Hamburger Wehac! 28Z Br, Lon¿ouer Werchse! 1177 Pariser Wechsel 3. Anmsrerdamer Wer!- r E iener Wechss! 4125. FPFrankinrter Back - Antheile ¡gros Spanter 3875. 2proz. Spanier 235, Rurhesssche Loos 38% Badiiche Loore 473. r Metalliques T5 Abpros Metalliques 65%, tSñler Loose 985. Veaterretckisches iiaticnai - Anleheu TT5 Oesierrc! hische Bank - A atheiie 1180.

Aera 15, Oktober Nachr, Gedrückte Stimmung.

A L E

/a 7 -DEOZ.

4 Uhr. {Wolif?s Tee, Bur.)

G 5roz *sterraichlsche *Nartonal- Anlethe 745 5proz

Metailiques Litt. B. 825. Sproz. Metraliiques 725. ’!proz- Metalliques

tproz. Spanier 235. 3proz Spanier 3715, Zpraz.

Sueglitz 925 Dproz. Russen Stieglitz de 1855 941 Vexikaner 20% Holländische Integrale 6227.

Dc 11285873

Las‘ A d B

Gettéidemarkt. Weizen und Roggen flau un ille. Raps pró Herbst 862, Rüböl pró Heérbst 495 E

FParié, 15. Oktober, Náchmittags Uhr. (VVolfl'i Tel. Bur.) Die einem Börsengerücht zufolge heute erwartete s5Moniteur‘“ - Note in Betrest Neapels ist nicht erschienen. Die 3proz. begann zu 66, 35, hob sich auf 66, 70, wich wieder auf 66, 30 und schloss in fester Haltung zur Notiz. Für Wertbpapiere ebenfalls bessere Stimmung. GoneS von Mittags 12 Uhr waren 91%, von Mittags 1 Uhr 915 ge- meldet.

Schluss-Course: 3proz. Rente 66, 70. A4tproz. Rente 90, 25. Spanier 385. 1proz. Spanier 24. Silber-Anleihe 86.

__ London, 15. Oktober, Nachmittags 3 Uhr. {Wolffs Tel. Bur.)

Silber 62. i

Consols 912, 41proz Span?tcr 24, 3proz Russen 106. 4tproz. Russen 953.

_ etreid-markt. In Weizen Geschäft limitirt, Preise unverändert,

wie am vergangenen Montag. Frühjahrsgetreide fest.

Sw erzoo. 15, Oktober, Mittags 12 Uhr. (Wolff's Tel. Bur.) Baumwoiie: 800 Ballen Unsätz. Preise gegen gestern unverändert. Gute Nachfrage, sehr feste Haltung.

3poroz.

Sardinier 88.

Hextkan=s 217.

Königliche Schauspiele.

Greitag, 17, Oktober. Jm Opernhause. (175ste Vorstellung): Der Seeräuber, großes Ballet in 3 Akten, na< dem Gedicht des Lord Byron: The Corsair, vom Königl. Balletmeister P. Taglioni. Musik von Gährih. Anfang 7 Ühr. (Vorleßtes Auf- treten des Frl, M. Taglioni und des Herrn Müller vor ihrem Urlaube). Mittel-Preise,

Im Schauspielhause. (193ste Abonnements-Vorstellung): Zum ersten Male wiederholt: Graf Essex, Trauerspiel in 5 Akten , von H. Laube, Kleine Preise.

Sonnabend, 18, Oktober. Im Schauspielhause, (194\te Abon- nements-Vorstellung): Was ihr wollt! Lustspiel in 5 Akten von Shakespeare, überseßt von Schlegel, Kleine Preise.

Im Opernhause. Keine Vorstellung.

rap ——————— Geldern is

L a

[021] Bekanntmachung.

Der Ste>brief in Betreff des Schlossergesellen August Herrmann Leopold Grun vom 17, v. M. i} erledigt.

Berlin, den 7, Oktober 1856.

Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Untersuchungssachen. Deputation 11. für Vergehen.

Anzeige zu machen.

die Masse Ansprüche

[2015] Bekauntmachung. fem dder Gt, mit Der dur< den Beschluß vom 15, August Vorrecht dieses Jahres Über das Vermögen des Kauf- manns Carl Heinrih Grie>e hierselbst erdffnete Konkurs ist wieder aufgehoben, und fällt der dur< die Verfügung vom 2. September d. R auf den 25sten dieses Monats anberaumte Prü- fungs-Termin weg. Magdeburg, den 14. Oktober 1856. fönigl, Stadt- und Kreisgericht. I. Abtheilung.

[1994] Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht zu Memel. Erste Abtheilung,

Nemel, den 9. Oktober 1856, Nachmittags 2 Uhr. Ueber das Bermögen des Kaufmanns Hein- i Rudolf Müller, Jnhaber der Handlung Nüller u. Comp. zu Memel, ist der kaufmän- "he Konkurs erdffnet und der Tag der Zah- lungseinstellung auf den 2 2. Oktober lestgeseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist dr Justizrath Holßendorff bierselbst bestellt. Die üubiger des Gemeinshuldners werden auf- fordert, in dem auf

den 25, Oftober c, Vormittags Gin, 0 «60! Uhu, | j Aud: êm Kommissar Herrn Assessor Peterenz im Y “enzzummer des unterzeichneten Kreisgerichts reraumten Termine ihre Erklärungen und Vor- Q über die Beibehaltung dieses Verwalters Ben die Bestellung eines anderen einstweiligen trlvalters abzugeben.

G (len, welche bon dem Gemeinschuldner etwas Befiß ode Papieren oder andeven Sachen in ines, er Gewahrfam haben, oder welche ihm denselben Gulden, wird aufgegeben, nichts an un M zu verabfolgen oder zu zahlen, viel- 5N on dem Besiß der Gegenstände bis zum a N ber c. einschließli dem Gericht oder und alter der Masse Anzeige zu machen

és, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Nechte,

personals

bor dem Kommissar,

werden.

[2020]

Friedeberg , Sorau

Lübben : Prenzlau Neu-Nuppin

d

r

r

tönnen

[1774]

‘ebendabin zur Konkursmasse abzuliefern, Pfand- inhaber und andere mit denselben gleichberech- tigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstü>ken nur

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an als Konkursgläubiger machen wollen, hierdur< aufgefordert, ihre An- sprüche, dieselben mögen bereits re<htshängig dem bis zum 10. November -«. ein- schließlih, bei uns s<riftli< oder zu Proto- foll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen , innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, so wie nah Befin- den zur Bestellung des definitiven Berwaltungs-

auf den 8,- Dezember c, . Vormittags U

Herrn Assessor Peterenz

im Audienzzimmer zu erscheinen. l

tung dieses Termins wird geeignetenfalls mit

der Verhandlung über den Akkord verfabren

Zugleich is noc< eine zweite Frist zur Ans j

4 N f vi 2 : - D v1P? N stattfinden, was hierdur< mit dem Bemerken bekannt gemacht wird, daß d gen in unserem Vüreau und

Kunst-Verein

d L \ - , S 2, A die Nheinlande und Westfalen zu Düsseldorf.

Die ordentliche General - Versammlung des Vereins, in welcher untex andern auch die Ver- loosung der für das Jahr 1855—- 1856 erwor- benen Kunstwerke und die Wahl zur Ergänzung

Unzeiger.

meldung bis zum neunten Januar 1857 einschließlich festgeseßt, und zur Prüfung aller innerhalb derselben na< Ablau? der ersten Frift angemeldeten Forderungen Termin auf

den 29. Januar 1857, Vormittags 10 Uhr, bor dem genannten Kommissar anberaumt; zum Erscheinen in dicsem Termin werden die Gläu- biger aufgefordert, welche ihre Forderungen in- nerbalb einer der Fristen anmelden werden.

Wer seine Anmeldung schriftli einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen bei- zufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wobnfiß bat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am biesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns bes rechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es bier an Bekanntschaft feblt, werden die Nechtss- Anwalte Justizrätbe Bo>, Toobe und Wobl- geboren zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Memel, den 9. Oktober 1856.

Königk, Kreisgericht. Erste Abtheilung.

dafür verlangten

Nach Abbal-

Bekanntm uUnÊn h:

Die Abhaltung der Licitationen wegen Uebernahme der Brod- und Fourage-Lieferung an die 356 Truppen in Woldenberg, 18 in Woldenberg am 27.

Friedeberg, Sorau, Lübben, Prenzlau und Neu-Ruppin pro 1857 soll Oktober d, J. Vormittags 11 Ubr auf dem Rathbause dafelbst, 11 lt T4 11 n t f t .

E z U

r "”

i ; 3. No vembex , o A d S ú

10%. N E L L i 4

r n r

It ! ¿4

ie Liéferuügs-Bedinguns- bei - den Magisträten der genannten Orte vorber eingefeden werden

Berlin, den 13. Oktober 1856.

Königliche Jntendantur des 3ten Armee-Corps.

des Ausschusses vorgenommen werden sol, wird Sonnabend, den 25. Oktober dies. Jadres, Vormittags 10 Ubr, in einem dex Säle der Königlichen Kunst- Akademie bierselbft stattfinden, wozu die voerebrten Mitglieder des Vereins mît dem Ersuchen, sich als solche dur Vorzeigung ibrer Actienscheine am Eingange zu legitimirer ergebenst eingeladen werden. A

Düsseldorf, den 11. September 1856,

Der Verwältuag8-Ratd.