1856 / 247 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

r S e S E E M OMAR A Mere d De e aer anrernzo-g mere 2p Gs: P Pr pet teen" ci} Ster L zar}. 3 HET S L L L L L Kren Le fs

2006

[689] Ediktal-Vorladung. i Die unbekannten Jnhaber nachstehend bezeichneter Westpreußischer Pfandbriefe :

Name und Wohnort des Extrahenten.!

Pfandbriefe.

Bezeichnung Ursache

der des der

nachgesuchten Departements | Amortisation.

verwittwete Major May zu Danzig

Gutsbesißer von Parpart

auf Zegartowice n Ober-Präsident vonPuîit- fammer zu Posen i

r

" e

Levin Noah zu Boeuhof,

Katholisches Kirchen-Kol- legium zu Kunzendorf

Die Erben des Mühlen - befißers Ernst Nose zu A 0a ao

Nittmeister von Kuylen- stjerna'sche Eheleute zu Fürftenwalde .….....-

, | Kirchen-Kollegium zuNeu- kirch bei Tolkemit .…. }

Nr. 10 Suchorenz a 29 Thlr. 27 Wierzchuczyn a 25 Thlr.

15 Nawra a 1000 Thlr. 9 Stolzenfelde a 800 Thlr. 84 Sobieszernie a 600 Thlr.

47 Grabionne a 500 Thlr. 15 Rosainen a 200 Thlr.

jeßt zu Mewe. ....... } « 16 Polichno a 800 Thlr.

76 Lopatken a 75 Thlr.

4 Palubin a 200 Thlx. Danzig 43 Witowy a 200 Thlr. 17 Kotomierz a 200 Thlr. 20 Kozirog a 500 Thlr. 76 Wichorze a 25 Thlr.

15 Miroslawice a 1000 Thlr.

3 Borruczyn A. a 100 Thlr. Danzig

verbrannt ( Bromberg {im Jahre1850.

Marienwerder| verloren.

Bromberg gestohlen

Schneidemühl (im Jahre1852. Marienwerder

Schneidemühl verbrannt im Jahre1852. Marienwerder! unkenntlich geworden.

( Bromberg verbrannt

{ Marienwerder im Jahre1852.

Bromberg verloren

unkenntlich geworden.

werden auf den gesezlih begründeten Antrag vorgenannter Extrahenten aufgefordert, ihre Ans- sprüche auf die bezeich neten Pfandbriefe bis zu dem am 2, Januar 1857 beginnenden Zinsen-

Zahlungstermine, spätestens in dem auf

den 23. April 18957, vor dem General-Landschafts-Syndikus, Geheimen

Vormittags 11 Ußdr,

Zustizrath Ulrich, angesezten Präklusions-Ter-

min im hiesigen Landschaftshause anzumelden, widrigenfalls die gänzliche Amortisation gedachter

Pfandbriefe zu gewärtigen ist. Marienwerder, den 6. April 1856.

Königl. Westpreußische General-Landschafts-Direction. von Rabe.

[2036] Proclama.

Bei dem unterzeichneten Gerichte ist das öf- fentliche Aufgebot des von H. Kleekamm und Comp. zu Nürnberg am 30. September 1855 auf Moriß Cohn in Hirschberg in Schlesien gezoge- nen, bon Moriß Cohn acceptirten, drei Monat nah dato an die Ordre der Aussteller zahl- baren, bei Abraham Schlesinger in Berlin do- mizilirten Wechsels über 243 Thlr. 10 Sgr., welcher durch Giro der Aussteller de dato Leip- zig, den 8. Oktober 1855 an die Ordre des

Herrn C, Kleefkamm gediehen is, beantragt

worden.

Der unbekannte Jnhaber dieses Wechsels wird hierdurch aufgefordert, diesen Wechsel dem un- terzeichneten Gerichte und zwar spätestens in dem hierzu- auf den E Vormittags

1 C, bor dem Königlichen Stadtgerichts-Nathe Herrn Hermanni im Stadtgerichts - Gebäude, Jüden- straße 59, Zimmer Nr. 21, anberaumten Ter- mine vorzulegen, widrigenfalls der Wechsel für kraftlos exklärt werden wird.

Berlin, den 29. September 1856.

Königliches Stadtgericht. Abth eilung für Civilsachen. Deputation für l Kredit» 2c. und Nachlaßsachen.

[2035] Bekanntmachung.

Jn dem über das Vermögen des Kaufmann

ian Kalischex hierselbst eröffneten Konkurse

der Kaufmann Gustav Prowe hierselbst zum definitiven Verwalter bestellt worden.

Thotn, den 13. Oftober 1856. Königliches Kreisgeriht, 1, Abtheilung.

[2034]

" Aufforderung der Konkursgläubiger

nach Festseyung einer zweiten Anmeldungsfrist.

Jn dem Konkurse über das Vermögen des Kleiderhändlers und Schneiders Aron Kierstein zu Myslowiß ist zur Anmeldung der Forderun- gen der Konkursgläubiger noch eine zweite Frist

bis zum 15. November d, J. einschließlich festgeseßt worden.

Die Gläubiger, welche ihre Ansprüche noch nicht angemeldet haben, werden aufgefordert, dieselben, sie mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zu dem gedachten Tage bei uns schriftlich oder zu Protofoll anzumelden.

Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit vom 8. September c. bis zum Ablauf der zweiten Frist angemeldeten Forderungen ift auf

den 24. November d. J, Vormittags

10 U h-«, in unserem Gerichtslokal, im Sessionszimmer vor dem Kommissar Kreisrichter Neide anbe- raumt, und werden zum Erscheinen in diesem Termin die sämmtlichen Gläubiger aufgefordert, welche ihre Forderungen innerhalb einer der FFriften angemeldet haben.

Wer seine Anmeldung schriftlih einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beis- zufügen. d

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amts- bezirke seinen Wohnfiß hat, muß bei der An- meldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften, oder zur Praxis bei uns berechtig- ten auswärtigen Bebollmächtigten bestellen und u den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es ier an Bekanntschaft fehlt, werden die Nechts- Anwalte Fikus, Gutmann, Leonhard und Justiz- rath Walter zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Zugleich wird bekannt gemacht, daß der Herr

im Jahre1844. |

Rechts-Anwalt von Garnier zu Beuthen O zum definitiven Verwalter der M 4 worden ist. 16. ffel Beuthen O. S., den 10. Oktober 1856 Königl. Kreisgeriht, Erste Abtheilung.

[1994] Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht zu Memel. Erste Abtheilung, Memel, den 9. Oktober 1856, Nachmittags 2 Uhr

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Hein: rich Rudolf Müller, Jnhaber der Handlun Müller u. Comp. zu Memel, is der faufmäne nische Konkurs eröffnet und der Tag der Zah- lungseinftellung auf den N

2. Oktober 1356 festgeseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse der Justizrath Holßendorff hierselb bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufs gefordert, in dem auf

den 25. Oktober c, Vormittags

10 Uhr, j

vor dem Kommissar, Herrn Assessor Peterenz, im Audienzzimmer des unterzeichneten Kreisgerichts anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vor- schläge über die Beibehaltung dieses Verivalters oder die Bestellung eines anderen einstweiligen Verwalters abzugeben. : 5

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiy oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, viel: mehr von dem Besiß der Gegenstände bis zum 15. November ec. einschließlich dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Nechte, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern. Pfand- inhaber und andere mit denselben gleichberech- tigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben bon den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diejenigen , welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre An- sprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig fein oder niht, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zum 10. November c. ein- \chließlih, bei uns schriftlich oder zu Proto- foll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen , innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, so wie nah Befin- den zur Bestellung des definitiven Verwaltungs- personals s auf den 8. Dezember c., Vormittags

10 Uhr, vor dem Kommissar, Herrn Assessor Peterenz, im Audienzzimmer zu erscheinen. Nach Abhal- tung dieses Termins wird geeignetenfalls mit der Verhandlung über den Alkord verfahren werden, j

Zugleich ist noch eine zweite Frisk zur An- meldung bis zum neunten Januar 1857 einshließlich festgeseßt, und zur Prüfung aller innerhalb derselben nah Ablauf der ersten Frisl angemeldeten Forderungen Termin auf

den 29. Januar 18957, Vormittags

10 Uhr, vor dem genannten Kommissar anberaumt; zuil Erscheinen in diesem Termin werden die Glâu- biger aufgefordert, welche ihre Forderungen nerhalb einer der Fristen anmelden werden.

Wer seine Anmeldung schriftli einreicht, ha! eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen bet- zufügen, :

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsig hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hien Orte wohnhaften oder zur Praxis bei H rechtigten auswärtigen Bevollmächtigten beste Q und zu den Akten anzeigen, Denjenigen, wel L es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Reh L Anwalte Justizräthe Bock, Toobe und Woh geboren zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Memel, den 9. Oktober 1856. | Königl. Kreisgericht. Erste Abtheilung,

[2031] Bekanntmachung;

Der Bedarf an Futter für dic Pferde der biesigen Straßenreinigungs - Anstalt im Jahre 1857 und zwar:

Wispel 20 Scheffel 12 Meßzen Hafer, 8 E Titer 40 Pfund Heu, und j 130 Schock 213 Bund Stroh, joll dem Mindestfordernden in Lieferung gegeben werden. 2 , N j dingungen find in der diesseitigen Re- itr während der gewöhnlichen Dienststuns- dn zUT Einsicht ausgelegt. Die versiegelten und ; ufschrift: M V Misfion auf die Lieferung des Futters für die Pferde der Straßenreinigungs- talt“ cinen Submissionen sind spätestens bis zum 15, November d. J., Abends 6 Uhr, im dies- seitigen Präsidial-Büreau einzureichen. Die Eröffnung derselben geschieht am (7, November d. J., Vormittags 11 Uhr, im Sekretariate des Polizei-Präsidiums am Mol- fenmarfte Nr. 1, Stube 6a. Die Submittenten werden dazu eingeladen. Berlin, den 14. Oktober 1856. Königliches Polizei - Präsidium. Freiherr von Zedlig.

[1936]

Bekanntmachung.

Berlin-Stettiner Eisenbahn.

Die Allerhöchste Konzession zum Vau der isenbabn von Stargard nach Cöslin mit einer Zweigbahn nach Colberg ist unserer Gesellschaft ¡war unter dem 18, August c, jedoch mit der Maßgabe ertheilt worden,

daß die allgemein festgestellten Bedingun- gen in Betreff der Benußung der Eisen- bahnen für militairishe Zwecke ( Geseßz- Sammlung für 1843 Seite 373) auf die Eisenbahn von Stargard nah Cöslin und Colberg Anwendung finden sollen und daß die Genehmigung und resp. Abänderung des Fahrplanes, imgleichen die Genehmi- gung des Bahngeld- -und des Frachttarifes für die neue Cisenbahn, mit der aus dem F. 16 des Vertrages vom 28. Februar 1856 sich ergebenden Beschränkung, dem Herrn Handelsminister vorbehalten bleibt.

Diese Maßgabe stimmt mit den Bedingungen niht völlig im Einklange, unter welchen die General - Versammlung unserer Actionaire am 2. Februar d. J. sich zu dem Bau der gedach- ten Eisenbahn entschlossen hat.

6 haben daher zur Beschlußnahme dar- über:

ob der Bau einer Eisenbahn von Stargard nach Cóólin nebst Zweigbahn nach Colberg, als eines integrirenden Theils des Berlin- Stettiner-Eisenbahn-Unternehmens Y. 6 der Statuten unter den Bedingungen der Allerhöchsten Konzessions-Urkunde vom 18. August a. e auszuführen, eine außerordentliche General - Versammlung aus dôn 5, November c, Vormits lags 10 Ubr, im hiesigen Börsen - Gebäude anberaumt und laden zu derselben hierdurch unter Bezugnahme auf §Y. 11 des Nachtrag- Statuts und die betreffenden Paragraphen der Statuten bom 12. Oftober 1840, namentlich die Çg. 58 und 59, mit dem Bemerken ein, daß, da obiger Beschluß eine Aenderung der Etatuten in sich schließt, derselbe zu seiner Gültigkeit einer Majorität von # der auf der General - Versammlung anwesenden und durch sie vertretenen Actionaire bedarf.

Die Präsentation der Actien behufs der begitimation der zur Versammlung Erschei- nenden, und der Feststellung ihres Stimm- tehts, so wie zur Entgegennahme der Ein- tritts- und Stimm-Karten geschieht

in Berlin am 30. Oktober c, Vor- mittags von 9—12 Uhr und Na ch- Mage von Z3—5 Uhr in unserem dor- igen Bahnhofsgebäude außerdem an e Liban j dem Versammlung8- êrmine vorausgehenden Tagen in dem Büreau

C Direktoriums unserer Gesellschaft in dem

npfangs-Gebäude hierselb s. Es wer-

2007

den dabei die Actien, auf welche Eintritts- und Stimmkarten ertheilt sind, mit einem die Jahres- zahl „1856“ enthaltendem Stempel versehen, und fann auf so gestempelte Actien bei ihrer etwwai- gen abermaligen Production für diese General- Versammlung ein ferneres Stimmrecht nicht er- theilt werden.

Für spät Zureisende wird die Prüfung der Legitimation und die Ertheilung der Eintritts- und Stimmkarten ausnahmsweise noch am Ver- sammlungstage in der Zeit von 7—9 Uhr Mor- gens so weit dieselbe dazu ausreicht in unse- rem hiesigen Direktorial-Büreau erfolgen. Spä- ter und am Versammlungsorte is dies durch- aus unthunlich.

Die Tages-Ordnung und der Bericht für diese außerordentliche General - Versammlung können in den leßten 8 Tagen bor der General-Versamm- lung in dem Büreau des Direktoriums unserer Gesellschaft hierselbst entgegen genommen werden.

Stettin, den 30. September 1856,

Der Verwaltungs-Nath der Berlin-Stettiner Eisenbahn-Gesellschaft.

Schillow. Wegener. Wellmann.

[2009

LERES „77 K D i ei : L :

a öósterreichische Es : Sltaals-

ore _—

E e T 4 = y isenbahn - Gesellschaft.

Der Verwaltungsrath der vorbenannten Ge- sellschaft hat uns den Auftrag ertheilt, die zwischen dem 1. und 10. November d. J. auf Stamm- Actien zu leistende Einzahlung von

Fs..100 pr. Actie hier entgegenzunehmen.

Gegen die einzuliefernden Actien werden Jn- terims-Quittungen ertheilt, und auf diese dem- nächst die über Fs. 325 lautenden Original- Actien verabfolgt. Es ist den Actien-Jnhabern gestattet, den am 1. Januar 1857 fällig wer- denden Actien - Coupons in Zahlung zu geben. Dessen Werth berechnet sih auf Fs. 6. 40 pr. Actie, nämlich L

Zinsen auf bisher eingezahlte Fs. 225 bom

1, Sul bis 1, Zan. à 0 pel 99 9. 025 , Bis auf 0hige 559. 100 vom

privil.

4, Nov, bis L, Jan, 2 Mont, 205 a O le zoriT | tags in Person oder durch gehörig legitimirte

abzüglich Disconto auf vor- stehende Fs. 6. 45% vom 1sten

Nov. bie L S D

Fs. 0. 40

Wer die Einzablung nach dem 10. November |

leistet, hat zufolge vorläufiger Bestimmung 5 pCt. Verzugszinsen pro anno zu bergüten, Berlin, den 13. Oktober 1856. Mendelssohn u. Co,, Jägerstr. 91

| [1828]

Nehmsdorfer Mineral - Oel- und Paraffin-Fabrik.

Nachdein die unter obiger provisorischer Firma | gebildete Actien-Gesellschcft mit der endstehen- !

den Aenderung ihrer Benennung die allerbdchste | ren, als dem Beschlusse der Mehrheit beistim-

Bestätigung der Statuten erhalten hat, fordern

wir die Actionaire derselben in Hinweis auf die | j | zu Stande kommen sollte,

§S. 6 und 7 des revidirten Statuts auf: die dritte Einzahlung von 10 pCt.

und zwar unter Anrechnuug von 4 pCEt. Zin- |

sen, mit:

ber 1856,

in unserm Geschäftslokale, gr. Klosterstraße 10b, | ô F. Lehmann | in Halle unter Rückgabe ibrer früheren

i Quittungen zu bewirken, wogegen ihnen oine

hier, oder bei Herrn H.

neue auf 60 Thlr. Einzahlung pro Actie lau- tende Quittung zugefertigt werden wird.

Ein Exemplar gedachter Statuten nebs einem Bericht über den Fortgang des Unternebmens wird Jedem der Actionaire ehestens separat zu- gesandt werden.

Magdeburg, den 20, September 1856.

Magdeburger Actien - Gesellschaft für Mineral- Oel- und Parafsin-Fabrication. Der Verwaltungsrath. Max, Vorfißender.

[2033] Neusalzwerker Verein für chemische Fabrication.

i Einladung zu einer General-Versammlung auf Freitag, den 31. d. Monats, Morgens 11 Ubr im Hotel Vogeler zu Neu- salzwerfk. Zweck der Versammlung :

1) Berichterstattung über den Zustand der An- gelegenheiten des Vereins,

2) Verhandlungen über die Feststellung des Statuts der Gesellschaft, .

3) Wahl der Rechuungs-Kommissare,

4) Berathung sonstiger etwa gestellter Anträge des Verwaltungsrathes und einzelner Mits- glieder.

Neusalzwerk, den 14, Oftober 1856, Der Verivaltungsrath. Namens desselben der Präsident E. Breusing.

[1428] Edilftalla dung.

Zu dem Vermögen des Buchhändlers und Buchbindermeisters Christian Gustay Au- gust Ulbricht in Rochliy ist auf dessen Jn- solvenz-Anzeige beim unterzeichneten Justizamte der Konkursprozeß eröffnet worden.

Es werden daher alle bekannte und unbekannte Gläubiger genannten Ulbrichts, überhaupt alle diejenigen, welche aus irgend einem Rechts-

| grunde Ansprüche an denselben zu haben glau-

ben, hiermit geladen, bei Strafe der Aus-

s{ließung von gegenwärtigem Schuldenwesen den 12. Dezember 1856,

welcher als Liquidations - Termin anberaumt

worden ist, an biefiger Amtsstelle des Vorinits

und instruirte Bevollmächtigte zu erscheinen, ihre Forderungen anzumelden und zu bescheinis gen, hierüber mit dem bestellten Güter - und Nechtsvertreter, so wie nah Befinden unter sich selbst des Vorzugs halber zu verfabren,

| binnen 8 Wochen zu beschließen und sodann

den 12. Februar 199 der Bekanntmachung eines Präklusibbescheides,

| welcher in Ansehung der Außenbleibenden Mit- | tags 12 Uhr für eröffnet angesehen werden | wird, gewärtig zu sein, hierauf

den 26. Februar 18957, : welcher als Verl örstermin festgeseßt worden ift, des Vormittags 9 Uhr in Person oder gehörig vertreten fernerweit an hiesiger Amtsstelle zu erscheinen, da möglich einen Vergleich, |wo- bei diejenigen, welche entweder gar nicht oder nicht gehörig erscheinen, oder über den Vergleich sich nicht oder nicht bestimmt erfkläz

mend werden angesehen werden, mit einander abzuschließen , dafern jedoch ein Vergleich nicht

den 19. März 1857 der Jnrotulation der Alten zum Verspruch und den 23. April 18957 der Eröffnung eines Klassenurthels , welches rüdcksicbtlih der Außenbleibenden Mittags 12

18 Thlr 26 Sgr. pro Actie Uhr für eröffnet angesehen werden wird, si bis längstens den 20. Ofto-

zu gewärtigen. j i idi Gläubiger haben bei 5 Thalern

Strafe zur Annahme künftiger Ladungen und Gerfädungen Bevollmächtigte am hiesigen Orte u bestellen und Ausländer ihre Beauftragten zugleich mit gerichtlicher Vollmacht zu versehen. Nochliß, den 10. Juli 1856. Das Königliche Justiz - Amt daselbst. Wilhelm Eduard Wimmer.