1856 / 248 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

r

E Ic E Er T E Ea E R anns S B I E T nene H ID T T Ie

T eren S E E

Stettin, 20. Oktober, 4 Ihr 52 Min. Nachmittags. d. Staats - Ánzcigers.) Weizen 84—105 bezahlt. Oktober 514 Br., 51 G., October- November 50 bez., Frühjahr 49 bez. Spiritus 12—125 bez., Oktober 12 bez. u. Br, Oktober - No- Oel, Oktober 17% bez.

London, 18. Oktober, Nachmittags 3 Uhr. (Wolfs Tel. Bur.)

u. Br. p vember 125 bez., Frühjahr 14 G., 133 Br.

Börse fester. Das VVetter ist schön. Gonsols 917. 1pruz. Spanier 232. S5proz Russen 106. 4iproz. Russen 955.

Das fällige Dampfschisf aus VVestindien ist eingetro'fen.

Liverpool, 18. Oktober, Mittags 12 Uhr. Preise bei guter Nachfrage un-

Baumwolie: 15,000 Ballen Umsatz. verändert,

P aris, 19, Oktober.

Meukaner 215.

{Wolil’s Tel. Bur.) In der Passage war- den heute nur wenige Geschäfte g-macht, weil die Spekulanten die Entwickelung der Verhältnisse abwarten wollen. 67, 024 und wurde sch!iesslich zu 66, 973 gehandelt.

2014 {Tel. Dep. : Roggen 51—53 bez.,

Sardinier 87.

(Wolffs Tel. Bur.) Birh-Pfeifer.

Die 3proz. begann zu

Königliche Schauspiele.

Dienstag, 21. Oktober. Jm Opernhause. (177ste Borstel Ballanda, oder: Der Raub der Proserpina. 1 Vorspiel, vom Königl. Balletmeister P. Taglioni, P. Hertel, (Leßtes Auftreten des Fräul. M. Taglioni und d Herrn C, Müller vor ihrem Urlaube.) Mittel-Preise,

Im Schauspielhause. (197ste Abonnements-Vorstellung); Di Waise von Lowood, Schauspiel in 2 Abtheilungen und  A : mit freier Benußung des Romans von Currer Bell, von Charlotte

Kleine Preise. y

Mittwoch, 22. Oktober. lung:) Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg. Oroß romantische Oper in 3 Akten, von Richard Wagner. È Königl. Balletmeister P. Taglioni,

Ballet in 3 Aften 22

Musik : von

ften

Im Opernhause. (178ste Vorstl,

Ballet Mittel=Preise. 8

Deffentlicher Auzeiger.

[2038] Ste Cbri éf,

Der unten näher bezeichnete frühere Portepee- Fähnrich, jeßige Partikulier Alexander Christoph Anton Freiherr von der Nede aus Münster, zuleßt hier wohnhaft, ist der Wecselfälshung verdächtig und hat si< bon hier entfernt, ohne daß sein gegenwärtiger Aufenthalt zu ermitteln gewesen ift. Ein Jeder,

welcher von dem Aufenthalte des von der Ne >je

Kenntniß hat, wird aufgefordert, davon unverzüg- lih der nächsten Gerichts- oder Polizei-Behörde Anzeige zu machen. Gleichzeitig werden alle Ci- vil- und Militairbehörden des Jn- und Aus- landes dienstergebenst ersucht, auf denselben zu vigiliren , ihn im Betretungsfalle festzunehmen, und mit allen bei ihm si< vorfindenden Gegenständen und Geldern mittelst Transports an die hiesige Gefängniß-Expedition abzuliefern. Es wird die ungesäumte Erstattung der da- durch entstandenen baaren Auslagen und den verehrlichen Behörden des Auslandes eine gleiche RNechtswillfährigkeit versichert. Berlin, den 17. Oktober 1856. Königliches Stadtgericht. Abtbeilung für Untersuchungssachen. Kommission 11, für dungen.

Signalement des von der. Re>e. #3

Derselbe ist 28 Jahre alt, katholischer Reli- gion, am 15. Mai 1828 in Münster geboren, D Fuß 9 Zoll 4 Strich groß, hat hellblonde, struppige anliegende Haare, große blaue Augen, blonde Augenbrauen, s{<males gerundetes zu- rüd>tretendes Kinn, längliche hagere Gesichts- bildung, gelbli<h blasse, leiht geröthete Ge- sichtsfarbe, lange gestußte Nase mit schmalem Rü>en, mittleren Mund, di>e Lippen, hellblon- den Bart, die Zähne find vorn vollständig, oben links fehlt der äußere Schneide- und Augenzahn, Baclzähne defekt, is von großer, schlanker, hagerer Gestalt, spriht die deutsche und franzöfische Sprache und hat folgende be- sondere Kennzeichen: Auf der Brust mehrere Narben, sehr {malen Brustkasten; an beiden Füßen sind sämmtliche Zehen stark gekrümmt.

[1823] Ediktal-Citation.

Gegen den Tischler Karl Ferdinand Julius Wisbauer von hier, ist auf Antrag der König- lichen Staaisanwaltschaft vom 13 August 1856 die Untersuhung wegen Austretens vor Ge- nügung der Militairpfliht eröffnet und zur mündlichen Verhandlung ein Termin auf

den 19. Aa Q e N i J., Vormittags

S Uhr, in unserem Dienstgebäude, Molkenmarkt Nr. 3, zwei Treppen hoch, Sißzungszimmer Nr. 2, an- beraumt worden.

Da der gegenwärtige Aufenthaltsort des An- geklagten nicht hat ermittelt werden können, so wird derselbe hierdurch vorgeladen, im obigen Termine zur festgeseßten Stunde entweder per- sönlich zu erscheinen oder sih durch einen geseþß- lih zuläsfigen Bevollmächtigten vertreten zu lassen, auch die zu seiner Vertheidigung dienenden Beweismittel mit zur Stelle zu bringen oder dieselben so zeitig vor dem Termine anzuzeigen,

daß sie no<h zu demselben herbeigeschafft werden ;

können.

Jm Falle seines Ausbleibens wird mit der Untersuchung und Entscheidung in contumaciam verfahren - werden.

Berlin, den 19. August 1856.

Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Untersuchungssachen. Deputation IlI1. für Vergehen.

[2004] Vekanntmachun g.

Das im Osthavelländischen Kreise in der Nähe der Kreisstadt Nauen liegende Domainen- Vorwerk Kienberg, soll auf 18 Jahre, vom 1, Juni 1857 bis zu Johannis 1875 im Wege der Licitation verpachtet werden.

Das Vorwerk enthält.

Haus- und Hoffstellen 14 Mrg. 98 [] KRth. 9 109 23 L Wiesen 46 19 - Hütung : 167 L Unland : D 4T ¿ Summa... 2874 Mrg. 163 (INth.

U

Das Minimum des Pachtgeldes ist auf 3000 | Nthlr. inkl. 1000 Ntblr. in Golde festgeseßt |

und das von den Pachtlustigen nachzuweisende disponible Vermögen auf 20,000 Rthlr. Der Termin zur Verpachtung ift auf den 19. November dieses Jahres, : um 11 Uhr, in dem Sigzungssaale der unterzeichneten Ne- gierungs - Abtheilung vor dem Departements-

rathe, Regierung - Rath von Schönfeldt an- |

beraumt.

Die speziellen wie die allgemeinen Pacht- |

bedingungen, die Licitations-Bedingungen, das Vermessungs - Negister und die Karte des Vor- werkes können täglich, mit Ausshluß des Sonn-

tags, in der Domainen - Registratur der unter- |

zeichneten Regierung eingesehen werden, auch wird auf Verlangen Abschrift der Licitations- und speziellen Pachtbedingungen gegen Er- stattung der Kopialien ertheilt werden. Potsdam, den 10. Oktober 1856. Königliche Negierung. Abtheilung für die Verwaltung der direkten Steuern, Domainen und Forsten.

[2042] Publicandum.

Zum Verkaufe des dem Schuhmacher Johann Jacob Elias Preiß zu Nichtenberg gehörigen, am Zeiche zu Nichtenberg sub Nr. 106 belegenen

Grundstü>s nebst Zubehör im Wege der Exe-

! cution, ist ein einmaliger Bietungstermin auf

den 29. November d. J., Vormittags | 11 Uhr, an biefiger Gerichtsstelle anberaumt, zu welchem Kaufliebhaber, so wie die Hypothekengl äubiger des 2c. Preiß zur Wahrung ihrer Rechte mit dem Bemerken geladen werden, daß die Taxe des Grundstü>es, so wie die Verkaufsbedingun- gen in unserer Registratur vom 2. November c. ab einzusehen sind. Zuglei<h werden alle die- enigen, welche an das gedachte Grundstü> ding- ihe Forderungen oder Ansprüche haben, aufs

| aber in dem

gefordert, dieselben in einem der nachstehenden Termine

den' 28. Oktober, 11. und 25. Novem ber d. J., jedesmal Vormittags 10Uhr bei Vermeidung des Ausschlusses anzumelden,

Franzburg, den 14. Oktober 1856. Königliche Gerichts-Kommission. Jacobsen.

[2049] Oeffentliche Aufforderung.

Es ist auf Amortisation folgender vier, an- geblih dem Schuhmachermeister Julius Boy zu Sorau entwendeter, der verehelichten Voy, Emilie geb. Fensky, gebörigen Rentenbriefe:

Littera C. Nr. 512. 2140. 3096 und 3098, jeder über 100 Thaler, angetragen worden.

Es wird daher ein Jeder, der an diese Renten- briefe ein Anrecht zu haben vermeint, hierdurch aufgefordert, sich binnen se<s Monaten, sp(- testens aber in dem

auf den 9. Mai 1857, Vormittags z 14 Ubr, bor dem Herrn Stadtgerichts - Nath HZerrmanni im Stadtgerichtsgebäude, Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 21, anstehenden Termine zu melden und sein Necht nachzuweisen, widrigenfalls die vorbenannten Rentenbriefe für erloschen erklärt und dem Verlierer an deren Stelle neue aus- gefertigt werden sollen.

Berlin, den 13. Oktober 1856.

Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Civilsachen. Deputation für Kredit - 2c. und Nachlaßsachen,

[1412] Ediktal-Citation.

An den am 21. August 1810 hierselbst ge- bornen Handlungsgehülfen Daniel Ferd! nand Sadewasser, der si< im April 1834 von hier na<h Amerika entfernt und seitdem keine Nachricht von. si gegeben haben soll, so wie an die von ihm etwa zurü>gelassenen un- bekannten Erben und Erbnehmer ergeht hier- dur< auf den Antrag seiner Geschwister die Aufforderung, si binnen 9 Monaten, spätestens

auf den 30. April 1857, Vormittags 115 Uhr,

vor Herrn Stadt - und Kreisrichter Mix anbe | raumten Termine bei dem unterzeichneten Oée- | richte shriftli< oder persönlich zu melden, |vl

drigenfalls er für todt erklärt werden wird, Danzig, den 7. Jult 1856. ; Königl. Stadt - und Kreisgericht, I. Abtheilung.

d

[1622] Oeffentliche Vorladung Jn der Ehescheidungssache der vereheliten Albertine Wistinghausen, geb. Kaß, alige wider deren Ehemann, den Schneidermeisie Johann Christian Wistinghausen, ist zur Beantwortung der Klage und mündlichen Verbandlung ein Termin auf den 27, November 1856, Vormittag 9ubr, its vor dem Kollegium des unterzeichneten Ger

L r Verklagte wird hiermit vorge- angesebì fem Termine persönlich zu erscheinen, lade seines Nichterscheinens wird die Kläge- B Fer wegen böslicher Verlassung auf Ehe- cheid ung anzutragen für berehtigt erachtet

n. E ra, den 15. August 1856. Königliches Kreisgericht I. Abtheilung.

025] Konkurs-Eröffnung. i dt- und Kreisgericht zu Magdeburg, finigl E I. Abtheilung.

Hen 15. Oftober 1856, Mittags 1 Uhr.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Georg geonhard Neeser, Jnhabers der Handlung unter der Firma Leonhard Neeser bierselbst, ist der kauf- nánnishe Konkurs eröffnet und der Tag der gahlungs-Einstellung auf den 11. d. M. fest- geseht worden. - /

um einstweiligen Verwalter der Masse ift 7 Kaufmann Franz Hermann Ebert hierselbst bestellt. Die G äubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem auf

den 28. Oktober c., Vormittags

19 Ur, vor dem Kommissar Stadt- und Kreisgerichts-

| Nath Goering an Gerichtsstelle, Domplaß Nr. 9,

anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge Über die Beibehaltung dieses Ver- walters oder die Bestellung eines andern einst- eiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm twas verschulden , wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen , viel- mehr von dem Befiße der Gegenstände

bis zum 28. Oktober c. insließlih, dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles mit Vor- behalt ihrer etwanigen Nechte ebendahin zur Fonkursmasse abzuliefern. i :

Pfandinhaber und andere mit denselben gleichs berechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben bon den in ihrem Befiß befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen. /

Die Unterlassung der hier erforderten Anzei- gen zieht die im $. 147 der Konfkurs-Ordnung vom 8. Mai 1855 angedeuteten Nachtheile nah sich.

04d n Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns August Otto zu Christburg werden alle diejenigen, welhe an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, bierdurch aufgefordert , ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits rehtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht, bis zum

14, November c. einschließli < bei uns \chriftli< oder zu Protokoll anzumel- den und demnächst zur Prüfung der sämmt- lihen innerhalb der gedachten Frist angemelde- ten Forderungen , so wie nah Befinden zur Vestellung des definitiven Verwaltungsperso- nals auf

den 25. November c., Vormittags

: 10 Uhr, bor dem Kommissar, Herrn Kreis-Gerichts-Rath Romahn zu Christburg, im Verhandlungszimmer Nr. 1 des Gerichtsgebäudes, zu erscheinen. Nach Abhaltung dieses Termins wird geeignetenfalls mit der Verhandlung über den Akkord verfah- ren werden.

Wer seine Anmeldung schriftlih einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsiy hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften, oder zur Praxis bei uns bes- ledtigten Bevollmächtigten bestellen und zu den Îten anzeigen. Wer dies unterläßt, kann tinen Veshluß aus dem Grunde, weil er dazu nit vorgeladen worden, nicht anfechten.

Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft

lt, werden die Rechtsanwalte Schenkel, gustiz - Rath Dre>kschmidt zu Marienbuxg und

ê zu Stuhm, zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Christburg, deu 17. Oktober 1856.

Königliche Kreisgerichts - Kommisfion. Der Kommissarius des Konkurses. . Romahn.

2015 [1838]

Die Lieferung des Bedarfs der Artillerie- Werkstatt an: Nupßpholz, Leder, Hanf, Leinöôòl, Zwillih und Leinwand pro 1857, soll auf dem Wege der öffentlichen Submission an den Mindestfordernden bverdun- gen werden. Hierzu haben wir einen Sub- missions8-Termin auf Donnerstag den 23. Oftober 1856, Vormittags 10 Uhr, in unserem Geschäftslokale Dorotheenstraße Nr. 59 anberaumt und fordern die Unterneh- mer auf, die nähern Bedingungen daselbst ein- zusehen und ihre Gebote \riftli< und ver- fiegelt, mit der Aufschrift „Submission “, bis zu gedachtem Termine an uns einzureichen. Mündliches Abgebot findet nicht statt.

Berlin, den 23. September 1856.

Königliche Direction der Artillerie - Werkstatt.

1935 [ Rue die hiesige Königliche Artillerie: Werkstatt soll die Lieferung des Leders, Hanfes und der Leinenwaaren pro 1857 dur< Submission ver- dungen werden, und ist hierzu am 28. Ok- toberc., Vormittags 9 Uhr, ein Termin in unserem Büreau anberaumt, woselbst die Be- dingungen täglich eingesehen werden können.

Die Angebote find getrennt, schriftli<h und versiegelt bis zum Beginn des Termins, unter der Aufschrift: „Submisfion auf Leder 2c.“ porto frei an uns einzusenden. y

Neiße, den 3. Oktober 1856. Königliche Direction der Artillerie-Werkstatt.

[2002] ; :

Zur Lieferung von 2 Stü> Eisenbahn - Post- wagen steht auf den 25. d. M. Vormittags 10 Uhr, in ansexem Geschäfts-Lokal ein Sub- missions-Termin an. ;

Die Submissions-Offerten sind zu diesem Ter- min versiegelt und frankirt mit der Aufschrift : Offerte zur Lieferung von Eisenbahn - Post- wagen“ an uns eînzureichen. Submissions- Exemplare und Bedingungen fönnen hier ein- gesehen oder gegen Erstattung der Kopialien von hier aus bezogen werden.

Bréslau, den 10. Oktober 1856.

Königliches Eisenbahn-Kommissariat.

[2043] Bekanntmachung Die Lieferung der zu den Dienstkleidungen unserer Betriebs - Beamten pro 18957 erforder- lichen Tuche als: 30 Ellen blauer Düffel, 1700 graues Kommistuch, 12590 blaues do. 3600 „feines graues Tuch, 260 „feines blaues Tuch, soll im Wege der Submission verdungen werden. Die Bedingungen find in unserem Geschäfts- Lokale auf der Theaterstraße, so wie bei unserem Haupt-Magazinverwalter auf der Station Mar- schierthor hierselbst und bei sämmtlichtn Stations» Vorstehern offen gelegt und werden auch gegen Erstattung der Kopialien abschriftlich mitgetheilt. Qualifizirte Unternehmer werden ersucht, ihre Anerbietungen versiegelt, portofrei und mit der Aufschrift : x : „Submission auf Tuchlieferuug“ versehen, bis spätestens den 12. November d. J., Vormittags 10 Uhx, in unserem Geschäftslokale hier abzugeben, wo- selhstt die Eröffnung in Gegenwart der etwa er- schienenen Submittenten eröffnet wird. Aachen, den 14. Oktober 1896. Königliche Direction der Aachen-Düsseldorf-Nuhrorter Eisenbahn.

[1839] B ekanntmachung,

Die Inhaber der unter den Nummern 18,004 bis 37,003 emittirten Prioritäts - Obligationen der Magdeburg - Côthen - Halle - Leipziger Eisen- bahn - Gesellschaft werden hiermit ersucht, ihre Obligationen, Behufs der Beifügung der zwel- ten Serie Zins-Coupons, in der Zeit vom 1sten bis 31. Oktober c. mit zwei gleichlautenden, vom Präsentanten eigenhändig vollzogenen De- fignationen, auf welchen die Nummern der Oblíi- . gationen nah Reihenfolge anzugeben sind, und von welchen die eine auf einem ganzen Bogen

einzuliefern und sie 8 Tage nach der Einliefe-

biefigen '

j vei Jaupt - Kasse | QOD : geschrieben sein muß, bei unserer Haupt - Kass | General - Intendantur der Königl, Schauspiele,

rung in den Vormittage von 8 bis 12 Uhr daselbst wieder in Empfang zu nehmen. Magdeburg, den 18. September 1856. Direktorium der Magdeburg-Côthen-Halle-Leipziger Eisen- babn-Gesellschaft.

[2039] Bekanntmachung.

Die diesjährige General - Versammlung der stimmfähigen Mitglieder der Elisabeth-Stiftung für Wittwen und Waisen unbesoldeter Kom- munal-Beamten ($. 8 des Statuts) findet am

24. d. M. Nachmittags 4 Uhr, im Sizungssaale der Stadtverordneten statt.

Berlin, den 4. Oktober 1856.

Die Verwaltung der Elisabeth - Stiftung für Wittwen und Waisen unbesoldeter Kommunal-

Beamten. H. A. de Cuvry. Behrendt.

[2041] Ca Bergbau-Actien- Gesellschaft Hellweg zu Unna.

Zufolge Artikel 28 des in der General-Ver- sammlung vom 16. September d. J. vereinbar- ten Statuts ersuchen wir die Herren Actionaire, bie ersten 10 pCt,. oder funfzig Thaler von jeder Actie bei unserer Gesellschaftskasse zu Unna oder den

Herren Adolph Schmedding u. Söhne zu

Münster, Otterbed> u. Platte zu Amsterdam, Uthemann u. Lange zu Berlin, F. E. Fritsch zu Wernigerode, einzuzahlen. Der Zahlungstermin is auf den 15. November d. J. festgestellt.

Unna, den 7. Oktober 1856. Der Verwaltungsrath. Th. Hüsfstege. E. Güßloe. F. Schmidt. A. Nolda. L. Weddige. F. NRohmann. F. Mieth.

[2024]

Magdeburger Actien - Gesell- schaft für Mineralöl - und

Paraffin - Fabrication.

Die Actionaire obengenannter Gesellschaft werden hierdurch eingeladen, fi Dienstag, den 4. November c., Nach-

mittags 3 Uhr, im Börsenhause zu einer außerordentlichen Ges- neral-Versammlung einzufinden.

In derselben kommen zum Vortrag und resp. Beschluß:

1) Bericht über den Fortgang des Unter- nehmens und Vorlegung kontraktlicher Ver- hältnisse ;

2) Wahl von 5 Mitgliedern des Verwaltungs- rathes, nach $. 19 der Statuten ;

3) Anträge einzelner Actionaire auf Abän- derung der $$. 19 und 29 der Statuten;

4) Wahl dreier Kommissarien zur Prüfung der bevorstehenden Jahresrechnung, nach $. 27 daselbst.

Wer an dieser General-Versammlung theil- nebmen will, hat gegen Präsentation der in Händen habenden Jnterims-Quittung vom 1ften November ab bis spätestens eine Stunde bor der für die Eröffnung festgeseßten Zeit eine mit dem Namen des Theilnehmers bezeichnete Legi- timationsfarte, auf der die demselben zustehende Zabl der Stimmen angegeben ist, in unserem Geschäftslokale, gr. Klosterstraße 10b., in Em- pfang zu nehmen. i

Magdeburg, den 14. October 1856.

Der Verwaltungsrath.

Max.

2037 Auction. Í i [ S ands den 23. Oktober 1856, sollen in der Französischen Straße Nr. 30 verschiedenes Holzwerk, größtentheils zu Gartenzäunen ge- eignet, altes Eisen, 4 ble<herne Laternen, 72 dergl. Leuchter, 2 Wächterhörner, 1 gußeiserner Ofen, ein kupfernes Pumpwerk, 1 Garten- pumpe 2c. öffentlich meistbietend gegen sofortige Zahlung und Fortschaffung der erstandenen Sachen verkauft werden.

Berlin, den 17. Oktober 1856.