1856 / 251 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2038 2039

London, 22. Oktober, Mittags 1 Uhr. (Woltt's Tel. Bur.) Sonnabend, 25, Oktober. Im Opernhause. Drit Nr. 279 vor dem Kommissar Herrn Kreis- j} franco abzuliefern sind, soll in 6 Loosen im hierdurch aufgefordert, spätestens am 1. De- Consals 924. ; \ Vorstellung der Signora Ristori mit ihrer Gesellschaft Mt n Neumann anberaumten Termin ihre Er- } Wege der öffentliben Submission verdungen ; zember d. J. die dritten E a des No- R S . n

Nachmittags 3 Uhr. (Wolfs Tel. Bur ) Silber pro Unze 62 | itglienisher Sprahe, Franzeska da Remini, V en und Vorschläge über die Beibehaltung |} werden. minalbetrags der von ihnen gezeichneten Actien d. Geld leichter zu bekommen, i pras Trauerspiel ilt lrt erwalters oder die Bestellung eines bei einer der nachgenannten Stellen, näanlich:

E, 5 Atten, von Silvio Peblico. Hierauf: 1 gelosi Fortumatj; dieses E z O, y 54 Consols 924. {proz Spanicr 24. Texikaner 215. Sardinier 88. » Est 0. “s ; j au, (Die cn einstweiligen Verwalters abzugeben. Freitag, den 7. November d. Je der Hauptkasse der Thüringisc L : 5proz. Russen 106. Atproz. Russen 96. glücklihen Eifersüchtigen), Lustspiel in 1 Aft, von Giraud, ande {he von dem Gemeinschuldner etwas Gesellschaft zu C tines

f : 5 / L , Allen, wekche, N n 3 , __ Vormittags TO Ubr, H Getreid: markt. In allen Riga ges sehr wenig Geschäft, Mittel-Preise, an Geld, Papieren oder anderèn Sachen in | in unserem Geschäfts-Lokale (auf dem Bahnhofe der Weimarischen Vank in Weimar unmit- reise unverändert, wie am vergangenen Montag.

Die freien Entréen sizd ohne Ausnahme nicht gültig d ) hab der wel ib ierselb ber | | ; ; er Gewahrsam haben, oder welche an ihn hierselbst) anberaumt. ; telbar 4 Fie eryanl. 22. Oktober, Mittags 12 Uhr. (Woltf's Tel. Bur.) Besiß 0 ? elbar oder deren Korrespondenten :

Hierzu “ift ein Termin auf

E E E N

e

n, wird aufgegeben, nichts an Lieferungslustige werden aufgefordert, ihre Herren Breeft u. Gelpke in Berlin

Der Billet-Verkauf zu: den Vorstellungen der ; „was verschulde i s D erkauf zu Borst 3 Signora Ristor| Mien 2 verabfolgen oder zu zahlen, viel- | Offerten verfiegelt und mit der Aufschrift : und Herren Spir u. Nichter in

Baumwolle: 20,000 Ballen Umsatz. Preise etwas höher als gestern | findet im Vorflur zum Konzertsaal des Königlichen Schauspiel

Königliche Schauspiele. Freitag, 24. Oktober. Jm Opernhause. (179se Vorstel=

Tung.) Fernand Cortez,

in 3 Abtheilungen, von de Jouy, deutsh von Mai. Musik von Spontini. Ballets vom Königlichen Balletmeister P. Taglioni.

Mittel-Preise.

Jm Schauspielhause. (199ste Abonnements - Vorstellung.)

hauses, Eingang von der Taubenstraße, statt. Die eingegangenen Meldungen sind berücksihtigt und können oder: Die Eroberung Mexikos. Oper die Billets bis Freitag Mittag 1 Uhr abgeholt werden, Den Jnhabern permanent reservirter Billets werden auch y ren Vorstellungen der Signora Ristori dieselben reservirt bleiben jedoch nur bis Tages vor der Vorstellung Mittagz 1 Uhr und zwar ohne Anrechnung äuf die deutschen Borstellungen

Tartüffe, oder: Der Scheinheilige, Lustspiel in 5 Abtheilungen, Im Schauspielhause. (200ste Abonnements - Vorstellung): nach Molière. (Frl. Auguste Taglioni: Dorine). Hierauf: Die | Coriolan, Trauerspiel in 5 Abtheilungen, von Shakespeare, nach de;

Eifersüchtigen, Lustspiel in 1 Akt, von R, Benedix.

Kleine Preife.

Kleine Preife.

Tie schen Uebersezung für die Bühne eingerichtet.

H effent

[1865] Proclama.

Wider den Weber und Dienstkneht Johann Grallert aus Voigtsdorf ist die Untersuchung auf Grund des §. 110 des Strafgeseßbuches eröffnet, weil derselbe als beurlaubter Land- wehrmann ohne Erlaubniß im Jahre 1854 oder 4855 ausgewandert ist. Der Angeklagte wird zu dem zur Hauptverhandlung bestimmten Termine, den 18. Dezember d. J., Nachm. 5+ Uhr, in das hiesige Gerichtslokal vorgeladen und auf- gefordert, zur festgeseßten Stunde zu erscheinen und die zu seiner Vertheidigung dienenden Be- weismittel mit zur Stelle zu bringen, oder solche dem Gerichte so zeitig vor dem Termine anzu- zeigen, daß sie noch zu demselben herbeigeschafft werden können. Jm Falle des Ausbleibens des Angeklagten wird mit der Untersuchung und Entscheidung in contumaciam verfahren.

Landeshut in Schlesien, den 16. Septbr. 1856.

Königl. Kreisgericht I. Abtheilung 111. 7012.

[1635] Boa m a:

Das hierselbst vor dem Niederthore auf der Schilfwiese der verehelichten Zimmermeister Bal- lewsfi gehörige Grundstück, Niedervorstadt Nr. 27 F. der Hypotheken-Bezeichnung, bestebend aus einem Wohnhause nebst Nebengebäuden, Zimmer- play und 3 Morgen preußisch Wiese, abgeshäßt zufolge der nebst Hypothekenschein in unserm Büreau 1V. einzusehenden Taxe auf 4381 Thlr. 29 Sgr. 9 Pf., wobei eine Bade-Anstalt befind- li ist, deren Materialienwerth auf 9 Thlr. 10 Sgr. und deren jährlicher Ertrag auf 384 Thlr. veranschlagt ist, soll s{chuldenhalber im Termin

den 17. Februar 1857, N. 4 Uhr, vor Herrn Kreisrichter Wendish an gewöhn- licher Gerichtsstelle öffentlich meistbietend ber- kauft werden,

Zum Termin werden die unbekannten Erben des Nealgläubigers Hofbesizer Friedrich Klann aus Ellerwglde bierdurch geladen.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hy- pothekenbuche nicht ersihtlihen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben sih bei unterzeichnetem Gerichte zu melden.

Marienwerder, den 2 August 1856.

Königl. Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[1759] Oeffentliche Aufforderung.

Es ist bei uns auf Amortisation folgender, angeblich bei der Versendung von Schweinfurt nach a ee a. M. verloren gegangener Wechsel, nämlich:

1) eines Prima: Wechsels de dato Berlin den 21. Januar 1856 über 64 Thlr. 28 Sgr. Preußisch Courant, zahlbar gewesen ultimo April d. J. gezogen an eigene Ordre von Hermann Pleßner auf Joseph Huldschinsky in Berlin, von diesem acceptirt, von Her- mann Pleßner auf Cohn u. Salinger, von diesen auf Bauer u. Comp., von diesen auf Duering und Giegold, von diesen auf

Saa E; E ard L R I A (iu n

Hagen, Prinzing u. Comp., von diesen an Ebenauerx u. Comp. und von diesen an D. u. J. de Neufville in Frankfurt a. M. girirt, eines Prima - Wechsels de dato Berlin, den 11. März 1856 über 17 Thlr. 13 Sgr. Preußisch Courant, zahlbar gewesen 2 Mo- nate nah dato gezogen an eigene Ordre von A. Weinberg auf F. A. Schute Wtve. u, Comp. zu Berlin, von dieser Firma ac- ceptirt und von A. Weinberg an Düring und Giegold, von diesèn an Hagen, Prin- zinger u Comp., von diesen an Ebenauer u, Comp. und von diesen «an D. u. J. de Neufville in Frankfurt a. M. girirt, eines Prima-Wechsels de dato Berlin, den 18. März 1856 über 47 Thlr. 27 Sgr. 6 Pf. Preußish Courant zahlbar gewesen 2 Monate a dato gezogen an eigene Ordre yon Reiwald u. Sobn auf E. Eckmann zu Berlin, bon diesem acceptirt, von Neiwald u. Sohn an, Düring: u. Giegold / » von diesen an Hagen, Prinzing u. Comp., bon diesen an Ebenauer u. Comp. und von diesen an D. u. J. de Neufville in Frank- furt a. M. girirt,

angetragen worden.

Der unbekannte Juhaber dieser Wechsel wird bierdurch aufgefordert, uns dieselben binnen drei Monaten, späteftens aber in dem auf

den 10, Samttar 189, Vort tags

4 On im Stadtgerichtsgebäude, Jüdenstraße Nr. 59, Verhörszimmer Nr. 21 vor dem Herrn Stadt- gerichts-RNath Hermanni angeseßten Termine vor- zulegen, widrigenfalls dieselben für kraftlos er- flärt werden werden.

Berlin, den 1. September 1856.

Königliches Stadtgericht,

Abtheilung für Civilsachen, Deputation für

Kredit - 20, und Nachlaßsachen.

[2009] BetannimaB un g Es wird hierdurch bekannt gemacht, daß die

ursprünglich auf 5 Prozent ausgestellten, vom -

1. Juli 1852 ab auf 43% Prozent herabgeseßten Berliner Stadt-Obligationen : Litt, G. Nr. 15,408 und Nr. 15,409, jede uber 25 Thlr. worauf die Zinsen är erstere bis zum 1. Juli 1853 und für leßtere bis zum 1. Januar 1854 gezahlt worden find, durch rehtsfkräftiges Erkenntniß vom 10. Juli 1856 für amortisirt erklärt worden. Berlin, den 14. Oktober 1856. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen. Deputation für Kredit- 2c. und Nachlaßsachen.

[1760] Oeffentliche Aufforderung. Es ift bei uns auf Amortisation des an- geblih verloren gegangenen Prima - Wechsels

licher Nnzeiger.

de dato Breélau, den 11. Februar 1856, über 400 Thaler Preuß. Cour., zahlbar 3 Monate à dato, von F. Kayser an die Ordre bon Salomon Auerbach auf E. A. Spiegel in Berlin gezogen und von diesem acceptirt angetragen worden. :

Der unbekannte Junhaber dieses Prima- Wechsels wird hierdurch aufgefordert, uns denselben binnen Z Monaten, f\pätestens aher in dem auf

den 34, Januar 182, Bo ritt aas

L U

im Stadtgerichts-Gebäude, Jüdenstraße Nr. 59, Verhörszimmer Nr. 21, vor dem Herrn Stadt: gerichts- Rath Hermanni angeseßten Termine vorzulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erflärt werden wird.

Berlin, den 1. September 1856.

Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Civilsachen, Deputation für Kredit- 2c, und Nachlafisachen.

[1842], De ffentliGe V orladung.

Der Schneidergeselle Karl Heinrich Menzel, 24 Jahre ali, aus Nosenau, Kreis Liegnih, ist angeklagt, ohne Erlaubniß die Königlich preu- Fischen Lande verlassen und dadurch dem Ein- tritt in den Dienst des stehenden Heeres sich zu entziehen gesucht zu haben. Zur Haupt-Ver- bandlung Über diese Anklage haben wir einen Termin auf

den: 27, Februar 4857, Vormitiags

9 Uhr,

in unserm Gerichtslokale, Bäckerstraße 89/N, hierselbst anberaumt und fordern den Karl Heinrih Menzel auf, zur festgeseßten Stunde zu erscheinen und die zu seiner Vertheidigung dienenden Beweismittel mit zur Stelle zu bringen, oder solche uns so zeitig vor dem Termine an zuzeigen, daß sie noch zu demselben herbeigeschafft werden können. Jm Falle seines Ausbleiben® wird mit der Untersuchung und Entscheidung in contumaciam verfahren tverden.

Liegniß, den 30. August 1856.

Königliches Kreisgericht, I. Abtheilung.

[2060] Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht zu Brandenburg, Erste Abtheilung. 4 Oen 20. Oktober 1856, Mittags 1 Ubr. Ueber das Vermögen des gFaufmannd M Nathanson, Firma Gebrüder Nathanson, wae denburg a. H. ist der kaufmännische Wh eröffnet und der Tag der Zahlungs-Einste e auf den e feftadf 10. Oktober 18960 estgeseßt worden. R Zum einstweiligen Verwalter der Masse i der Justizrath Kublmeyer bestellt. Die O A ger des Gemeinschuldners werden aufgefordel!,

in dem i auf den 3. November 1856, Mittags

12 Uhr, : in unserem Gerichtslokal , im Hause Altstad

von dem Befiß der Gegenstände A 30. November 1856 einschließlich dem Gerichte oder dem Verwalter der Masse An- cigezu machen und Alles, mitVorbehalt ihrer etwa- tigen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzu- siefern. Pfandinhaber und andere mit denselben seichberechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners Min von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an i Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen , bierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sin oder nicht, mit dem dafür verlangten Vor-

i zum 30. Novem ber 1856 einschließlich bei uns schriftlich oder zu Protofoll anzumelden ind demnächst zur Prüfung der sämmtlichen nnerhalb der gedachten Frist angemeldeten ¡For- derungen, so wie nach Befinden zur Bestellung des definitiven Verwaltungs-Personals quf. den 17. Dezember 1896, Bormite tags 10 Uhr, n unserem Gerichtslokal, im Hause Altstadt Nr, 279, vor dem Kommissar Herrn Kreis- Richter Neumann zu erscheinen. Nach Abhal- jung dieses Termins wird geeignetenfalls mit der Verhandlung über den Akkord verfahren iverden. Wer scine Anmeldung shriftlich einreicht, hat áne Abschrift derselben und ibrer Anlagen bei- ufügen. : , | 5 Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiefigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns be- rehtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen e hier an Bekanntschaft fehlt, werden die sehts-Anwalte Kluge und Bendel hierselbst, Püsching und Grange zu Nathenow, Flemming und Büchner zu Belzig zu Sachwaltern vorge- {lagen :

[2061] ;

Wiederholte Aufkündigung

r Posener 4p. ros Ma nd ese.

Unter Bezug auf unsere Kündigungs-Bekannt- machung vom 18. Juni cr. fordern wir die ynhaber aller damals aufgekündigten Posenschen Iproz. Pfandbriefe wiederholentlih auf, ge- dachte Pfandbriefe unverzüglich an unsere Kasse abzuliefern.

Die speziellen Verzeichnisse aller solchergestalt wiederbolt aufgerufenen Pfandbriefe sind bei den beiden landschaftlichen Kassen hierselbst und an den Börsen von Berlin und Breslau aus» gebängt, auch in den hiesigen Zeitungen, in den öffentlichen Anzeigern der Königl. Negierungs- Antéblätter hier und zu Bromberg, so wie in der Berliner Haude und Spenerschen und in der Breslauer Zeitung eingerückt worden.

Posen, den 1. Oftober 1856.

General-Landschafts- Direction.

(1975) Bekanntmachung, Königliche Ostbahn.

l Lieferung von 32,400,000 preuß. Pfun- in Coaks für die Königliche Ostbahn, wovon 10,200,000 Pfund auf das Ufer des Bahn- _ hofes zu Danzig, 13,800,000 Pfund auf das Ufer der Brahe am Coaksschuppen des Bahn- ; hofes zu Bromberg, 9,000,000 Pfund auf das Ufer am Hafen- strange des Bahnhofes zu Elbing

; und

9,400,000 Pfund auf das Ufer des Bahn- ; L hofes zu Königsberg, " der Zeit vom 1, Mai bis ult. Oktober 1857

„Submission auf die Lieferung von Coaks für die Ostbahn pro 1009 versehen, bis zur angeseßten Termins - Stunde an die unterzeichnete Direction portofrei einzu- senden. Die Eröffnung der eingegangenen Of- ferten wird im Termine in Gegenwart der etwa persönlich erscheinenden Submittenten erfolgen. Die Lieferungs - Bedingungen liegen in unse- rem Central - Büreau zur Einsicht offen und werden auf portofreie Anträge mitgetheilt. Bromberg, den 6. Oktober 1856. Königliche Direction der Ostbahn.

Saarbrücken-Trier-Luxem-

burger Eisenbahn. [2062] Ae

e =

Die Lieferung b 107 Millionen Pfund breitbasiger Schienen für die Saarbrücken-Trier- Luxemburger Eisenbahn soll im Wege der ôffent- lichen Submisfion verdungen werden.

Unternehmungslustige ersuchen wir, ihre Offer- ten mit der Aufschrift :

„Submission zur Lieferung von Schienen für die Saarbrüen - Trier - Luxemburger Eisenbahn“ bis zum Submissions-Termin am Sonnabend den 22, November d. J., Vormittags 11 Uhr, versiegelt und postfrei an uns einzureichen, wo dieselben in Gegenwart der versönlich er- schienenen Submittenten eröffnet werden sollen. Später eingehende Offerten bleiben unberück- sichtigt. :

Die Lieferungs-Bedingungen liegen täglich in den gewöhnlichen Geschäftsstunden in unserm Central-Büreau für den Neubau der Saar- brücken-Trier-Luxemburger Eisenbahn offen, auch werden Exemplare derselben auf portofreie GBe- suche mitgetheilt.

Saarbrücken, den 18. Oktober 1856.

Königl. Direction der Saarbrücker Eisenbahn.

[2054] : i:

Wir beehren uns hierdurch anzuzeigen, daß in dex ¿am 21. Augüfl d. J. stattgefundenen General-Versammlung, Herr Franz Melchior aus Magdeburg zum Direktor der Chemischen Produkten - Fabrik Pommerensdorf, unter den ibm nach den Statuten der Gesellschaft zuste- henden Nechten und obliegenden Pflichten er- wählt worden, und derselbe mit dem beutigen Tage in seine Functionen eingetreten ist.

Stettin, den 20. Oftober 1856.

Dex Verwaltungs-Natb, B Qb era Doitae, Ferd, Jan Carl QiUO en. Wm. Dobel

[2063]

Werra - Eisenbahn. Die Actionaire dex Werra-Eisenbahn werden mit Hinweisung auf die §§. 14 und 15 des Statuts für die Werra-Eisenbahn- Gesellschaft ®)

*) Die hier zunächst in Vetracht kommenden Be- stimmungen der §§. 14 und 15 des Statuts lauten:

„die ursprünglichen Actienzeichner sind für „40 Prozent ihrer Actien verhaftet und „können si von dieser Verpflichtung durch „Uebertragung ihrer Nechte auf Andre nicht „befreien“,

„zahlt ein Actionair einen nah YŸ. 13 eins „geforderten Einschuß nicht spätestens an „dem bestimmten leßten Zahlungstage ein, „fo verfällt ex für jeden Actienbetrag bon „100 Tblr. in eine Conventionalstrafe bon 2 Q

Magdeburg, resp. deren Agenten Herren A. Edel in Leipzig, ferner Hexrn Julius Elkan in Weimar, Severus Ziegler in Eisenach, Wilhelm Habersang in Sal- zungen, Noth u. Solrn in Meiningen, J. B. Bechmann in Hildburg- bausen, C u. Hoffmann L, Fr rant Joh. Simon's Söhne L _„ Johan Beyer | E bei der Stadtkämmcrei in Sonneberg. unter Abrechnung der- auf die beiden ersten Ein- {ußzahlungen. vom“ 15. August d. J. ab zu gepährenden Zinsen im Betrage von 7 Sgr.

in

‘pro Actie einzuzahlen, vorbehaltlich besonderer

Zinsberechnung für diejenigen Actionaire, mit welchen spätere Einzahlungstermine ausdrücklich vereinbart worden sind.

Bei der Zahlung hat jeder Actionair zu- gleich den in Händen habenden Quittungsbogen über die beiden ersten Einzahlungen abzugeben und eine Designation in zwei Exemplaren aus- zustellen, wozu die Einnahmestellen die nöthigen «Formulare abgeben, Die Actionaire empfan- gen über die Entrichtung der dritten zehn Pro- zent zunächst eine Jnterimsbescheinigung der Einnabmestelle, 'welche Bescheinigung innerhalb 14 Tagen nach dem_1. Dezember d. J. bei der- selben Stelle gegen den mit der Quittung der Haupt-Kasse der Thüringischen Eisenbahn-Gesell- schaft über die erfolgte dritte Einzahlung ver- sehenen Quittungsbogen zum Umtausch zu brin- gen ift.

Es wird gewünscht, daß auf Actien, welche bei einer der vorbezeichneten Stellen gezeichnet ivorden find, auch die Einzahlung thunlichst bei derselben Stelle erfolge.

Meiningen, am 1. Oktober 1856.

Der Vertvaltungsrath der Werra-Eisenbahn- Gesellschaft. G Don Utlenboven E. Lee, C. Thon.

Werra - Eisenbahn.

Die mittelst Vekanntmachung vom 16. Juni d. J. ausgeschriebene zweite Einzahlung bon 10 Prozent auf die Actien der Werra-Eisenbahn- Gesellschaft ift auf nachverzeihnete Nummern : *)

15924 (15,960), 01 B17), 661 2998), 131 (13,431—55), 1437 (13,497—501), 1499 (13,875), 509 (15,093—94), 1500 (15,439—45), 388 (15,669—78), 1498 5ST 0) 2 (O2 22 (13401 0 S S L, 1063 (26,007 9), 238 (2811), 906 (45,260— 70) 147 (45,407—9) nicht geleistet worden.

Die Zeichner dieser Actien werden daher hier- mit nochmals aufgefordert, diese zehn Prozent nebst der statutenmäßig berwirkten Conventional- strafe von zwei Thalern per Actie an die Haupt - kasse der Thüringischen Eisenbahn-Gesellschaft zu Erfurt oder cine andere von den in der oben- gedachten Bekanntmachung bezeichneten Hebes stellen binnen längstens 4 Wochen um ]0o gewisser einzuzahlen, als sie außerdem 1n Ge- mäßheit des §. 15 unseres Statuts gerichtlich werden in Anspruch genommen werden.

Meiningen, am 4, Oktober 1856.

Der Vertivaltungsrath der Werra - Eisenbaln-

Gesellschaft. F. von Uttenboven. E. Wagner. C. Thon.

°) Die nicht eingeklammerten Nummern stehen auf den Jnuterims - Quittungen oben am Kopfe, die eingeklammerten dagegen links unten.