1856 / 254 p. 6 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

7. Oktober cr.

festgeseßt worden. L Zum einstweiligen Verwalter der Masse ‘ist der hiesige Justizrath Toobe bestellt. Die Gläu- biger des Gemeinschuldners werden aufgefor- dert, in dem auf den 1. November cr., Nachmittags

1 Uhr, / vor dem Kommissar Herrn Kreisrichter Rauscher im Audienz-Zimmer des unterzeichneten Kreis- gerichts anberaumten Termin ihre Erklärungen und Vorschläge über die Beibehaltung dieses

Verwalters oder dic Bestellung eines andern .

einftweiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche bon dem (Hemeinschuldner etwas gn Geld, Papieren oder anderen Sachen in Vesiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden , wird aufgegeben, nihts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, viel- mehr von dem Besiß der Gegenstände bis zum 1. Dezember cer. einschließlich dem Gericht oder dem Verwalter der Masse An- zeige zu machen und Alles mit Vorbehalt ihrer etwaigen Nechte ebendahin zur Konfursmasse ab- zuliefern. Pfandinhaber und andere mit den- ei gleichberechtigte Gläubiger des Gemein- chuldners haben von den in ihrem Besitz be- findlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollon, hierdurch aufgefordert, ihre Ansprücbe, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vor- recht bis zum

97, November cer. cin shließlickch

bei uns schriftli oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, so wie nach Befinden zur Bestellung des definitiven Verwaltungs-Personals

auf den 16. Dezember cr., Vormittags

10 Uhr,

vor dem Kommissar Herrn Kreisrichter Nauscher im Audienz - Zimmer zu erscheinen. Nach Ab- haltung dieses Termins wird geeignetenfalls mit der Verhandlung über den Akkord verfah- ren werden.

Zuglei ist noch eine zweite Frist zur An- meldung bis zum

1. Februar 1857 einschließlich festgeseßt, und zur Prüfung aller innerhalb der- selben nah Ablauf der ersten Frist angeme!deten Forderungen Termin auf den 10.Februar 1857, Vormittags

10 Uhr, vor dem genannten Kommissar anberaumt, zum Erscheinen in diesem Termin werden die Gläu- biger aufgefordert, welhe ihre Forderungen innerhalb einer der Fristen anmelden werden.

Wer seine Anmeldung schriftli einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen bei- zufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsiy hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiefigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns be- rechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwalte Justizräthe Bock, Holtzendorff und Wohlgebohren zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Memel, den 17. Oktober 1856.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[2053] Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht zu Memel. Erste Abtheilung, Memel, den 17. Oktober 1856, Nachmitt. 3 Uhr.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns A. Pop- pinga zu Memel, ist der kaufmännische üon- kurs eröffnet und der Tag der Zahlungseinstel- lung auf den :

7, Oktober 1856 festgesezt worden.

Zum einstweilige Verwalter der Masse der Justizrath Bock bestellt. Die Gläubiger de Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem a1

den 1. November c, Vormittags

/ 14 Wby, S bor dem Kommissar, Herra Assessor Peterenz, im Audienzzimmer des unterzeichneten Kreisgerichts anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vor- schläge über die Beibehaltung dieses Verivalters oder die Bestellung eines anderen cinsiweiligen Verwalters abzugeben. Allen, welhe von dem Gemeinschuldner etwas

stt

s c

if

2070

an Geld, Papieren oder andéren Sachen in Befiy oder Gewahrsam habèn, oder welche ihm etnóas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, viel- mehr von dem Befiß der Gegenstände bis zum leßten November 1856 einschließlich dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Nechte, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleih- berechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiy befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diejenigen , welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre An- sprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zum 17, November 1856 ein- hließlih, bei uns schriftli oder zu Proto- foll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen , innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, so wie nach Befin- den zur Bestellung des definitiven Verwaltungs- personals auf den 13. Dezember c., Vormittags

10 Uhr, vor dem Kommissar, Herrn Assessor Peterenz, im Audienzzimmer zu erscheinen. Nach Abhal- tung dieses Termins wird geeignetenfalls mit der Verhandlung über den Akkord verfahren werden.

Zugleich ist noch eine zweite Frist zur An- meldung bis zum 1, Februar 1857 ein- schließlich festgeseßt, und zur Prüfung aller innerhalb derselben nach Ablauf der ersten Frist angemeldeten Forderungen Termin auf

den 24. Februar 1857, Vormittags

10 Uhr, vor dem genannten Kommissar anberaumt}, zum Erscheinen in diesem Termin werden die Gläu- biger aufgefordert, welche ihre Forderungen in- nerhalb einer der Fristen anmelden werden.

Wer seine Anmeldung schriftlich einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen bei- zufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke scinen Wohnsiy bat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns be- rechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es bier an Bekanntschaft feblt, werden die Nechts- Anwalte Justizräthe Toobe, Holzendorff und Wohlgebohren zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Memel, den 17. Oktober 1856.

Königl. Kreisgeriht. Erste Abtheilung.

[2093] Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht zu D.-Crone. Erste Abtheilung.

Den 6. Oltober 1856, Vormittags 12 Ubr.

Ueber den Nachlaß des am 9, Februar d. J. zu M. Friedland verstorbenen Kreisrichters Mathias ist der gemeine Konkurs im abgekürz- ten Verfahren eröffnet und der Tag der Zah- lungs - Einstellung auf den 1. Juni d. J. fest- geseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ift der Secretair Dau bestellt.

Die Gläubiger des Erblassers werden aufge- fordert, in dem auf

den 11, Nobember cr, Vormittags

10 Uhr, vor dem Kommissarius Kreisgerichts - Nath Schulße anberaumten Termine die Erklärungen über ihre Vorschläge zur Bestellung des defini- tiven Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Erblasser etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Be- fiß oder Gewahrsam haben, oder welche hm etwas verschulden, wird aufgegeben , nichts an seine Erben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände bis Um 15, No vem ber D, 5. einschzließlich dem Gerichte oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer et- ivaigen Nechte, eben dahin zur Konkursmasse abzuliefern.

Pfandinhaber und andere mit denselben gleih- berechtigte Gläubiger des Gemeinschuldnerrs haben von den. in ihrem Besiße befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Zuglei werden alle diejenigen, welche an die

Masse Ansprüche als Konkurs-Gläubiger machen *

wollen, hierdurch aufgefordert, i

dieselben mögen bereits rectéhängig afte nicht, mit dem dafür verlangten Vorr dder zum 15. November d. J. einschließli! uns sriftilid oder zu Protokoll anzu eti innerhalb he gedachten Fes tagte tfi

nerhalb der gedachten Frist ange en Tia gemeldeten Forhd,

den 10. Dezember c. mi vor dem K _ 10 Uhr, mitlags or dem Kommissarius zu erscheinen,

i E b O chrifilih einreid bat eine Abschri erselben und ihre : zufügen. nd rer Anlagen h

Jeder Gläubiger, welcher nicht i

Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, A n Anmeldung seiner Forderung einen dex hies V Rechts - Anwälte, Justizrath Kloer, Set und Harbarth bestellen und zu den Akten de zeigen. E

[ 2086] Kömglich Niedershlesisch- Märkische Eisenbahu

Die tarifmäßige Lieferzeit für Frankfurt a. d. O. eefinmn G U e 3. November cr. ab für die Dauer dit be vorstehenden Messe hiermit verdoppelt, :

Berlin, den 21. Oktober 1856,

Königliche Direction der Niederschlesish-Märkischen Eisenbahn,

[X43] Boeotanntmamhung Die Lieferung der zu den Dienstkleidungen unserer Betriebs - Beamten pro 1857 erforder: lichen Tuche als: : 30 Ellen blauer Düffel, 1700 „graues Kommistuch, 1250 „blaues E 360 „feines graues Tuch, 260 „feines blaues Tuch, soll im Wege der Submission verdungen twerden, Die Bedingungen sind in unserem Geschäfts- Lokale auf der Theaterstraße, so wie bei unserem Haupt-Magazinverwalter auf der Station Mar- schierthor hierselbst und bei sämmtlichen Stations- Vorstehern offen gelegt und werden auch gegen Erstattung der Kopialien abschriftlich mitgetheilt. Qualifizirte Unternehmer werden ersucht, ihre Anerbietungen versiegelt, portofrei und mit der Aufschrift : „Submission auf Tuchlieferuug“ versehen, bis spätestens den 12, November d. J., Vormittags 10Uhr, in unserem Geschäftslokale hier abzugeben, wo- selbt die Eröffnung in Gegenwart der etlva er- schienenen Submittenten erfolgen wird, Aachen, den 14. Oktober 1856. Königliche Direction der Aachen-Düsseldorf-Nuhrorter Eisenbahn.

[2083]

Actien-Gesellschaft für Fabr

cation von Eisenbahnbedar|

R , zu Berlin. E Nachdem das Statut unserer (Hesellschast durd Allerhöchste Kabinets - Ordre vom 28. Augul d. J. (clr. Gesez-Sammlung de 1890 L. 2a) landesberrlich genehmigt ist, hat sich das Grün- dungs-Comité nad §. 46 des Statuts dur) Wahl von zwei neuen Mitgliedern, 10 1e durd) Ernennung des Vorsißenden und semes Stell- vertreters, als Verwaltungsrath konstituir: und ist außerdem die Stelle des später ausgeht denen Kaufmauns James Bird dur Neutwai nh. 19,17 e. wieder bescht worden. . Demgemäß besteht der Verwaltungsrath au? folgenden Personen: dem Leihamts - Direkor Bu,

Vorsitzenden, 4 Stadtrath Bu ck, als Steve treter desselben,

s als,

/ ¡u

E

A

Eisenbahn - Direktor ¡F0u nier ddr

/

Negierungsrath und Eisenbahn-Bre Hoffmann zu Potsdam, Sebeimen E un Nothe zu Berin, : 4 Nedfiepungse und Baurath a. D. H O Unruh zu Dessau,

„_ Rittergutsbesißer 3 Wir fordern nunmehr uni

d Bauratb

oller zu Berlili, F "e 1 er Hinweiqung au

g. 11 1. c. die Actienzeichner hierdurch auf, I Sie Rate von Zehn Prozent, also Zwanzig die r Preuß. Courant auf jede Actie, in den D en bom 2, bis 10, Januar 1857, Vormit- zwtschen 9 und 1 Uhr in unserm Büreau, raße Nr. 12 baar zu berichtigen und da- egen die entsprehende Zahl von FJunterims- 9 tungen in Empfang zu nehmen. y ir stellen indessen denjenigen Zeichnern, ie Jnterimsquittungen früher zu erhal- ünsh2n, zugleich frei, die Zablung von Thalern Pr. C. auf jede Actie auch Zeit vom 3. bis 10. November J, mit Ausnahme des Sonntags, zu leisten und’ dabei eine fünfprozentige Zinsvergütigung pon fünf Silbergroschen für eine jede Jnterims- quittung von 20 Thlr. in Anrechnung zu bringen. Eollten die vorstehend eingeforderten Zah- sungen nicht bis zum 10. Januar k. J. ein- shließlich geleistet werden, so treten gegen die säumigen Zeichner die im §. 11 des Statuts festgeseßten Nachtheile ein. Berlin, den 27. Oktober 1856.

Oer Verwaltungsrath der Actien-Gefellschaft für Fabrication von a Bud.

[2077] Minerva.

Die Besißer der Juterims - Actien » Bescheini- ungen : gngn r. 4146 bis 4150 à 1000 Thlr.

41001 , 4400.a 10005,

14106 «44600 & 10004, 416040 „4160 à 1000+, werden mit Bezug auf die §y. 6, 7 u. 8 der Gesellschafts-Statuten aufgefordert, die rüdstän- dig gebliebene 5te, Gte, Tte, 8te und Îte Ein- zahlung mit zusammen 50 pCt. des Nennwerthes nebst Verzugszinsen bei einem der Banquiers der Gesellschaft zu leisten und die Original-Actien da- gegen in Empfang zu nehmen, widrigenfalls nmch §. 7 des Statuts verfahren werden muß

Breslau, den 24. Oktober 1856.

General-Direction der Schlesischen Hütten-, Forst- und“ Bergbau- Gesellschaft Minerva.

[2091] S 4 Nheinische Bergbau- und Hüttenwesen - Actien -Ge- sellschaft. Gemäß Y. 6 unserer Statuten ersuchen wir hierdurh die Actionaire unserer Gesellschaft, - die Zte Einzahlung a 10 pCt. oder Thlr. 50 pr. Actie S un 4 Ce entweder bei der Gesellshafts-Kasse hierselbst oder nah ihrer Wahl bei den Bankhäusern der Herren Baum Boeddinghaus u. Comp. in Düsseldorf, von der Heydt Kersten u. Söhne in Elberfeld franco zu leisten. Duisburg, den 25. Oktober 1850.

Der Vorstand.

1

[2087]

7 A A (ck A O Sächsisch - Thüringische \ , / T A . Actien - Gesellschafi 19 & J 0 Ia Lai L 4 44 G, sür Braunkohlen - Verwer- it 4117 Calss N (Cr Biere Einz abßuun g. „Nit Hinweis auf §. 34 des Gesellschafts- nis werden die Herren Actionaire ersucht, 90 bierte Einzahlung von zehn Prozenk (40 Thaler Preußisch Courant pro Actie) b1s um 1, Dezember d. J. zu leisten. gr die bis zum 1. September d. J+ gt R Einzahlungen sind 75 Silbergroschen Ansen auf jede 20 Thaler in Abzug zu bringen. V Gelder find an die Virectioón- Ui?

2071

serer Gesellshaft hierselbsi (Franken- straße Nr. 7) unter Beifügung der s: Bogen zu zahlen, respektive kostenfrei einzu- senden.

Auch diesmal wieder können Mehr- respek- tive Voll - Zahlungen erstere jedoch nur in Raten bon 10 zu 10 Prozent gemacht werden. Denjenigen, welche bereits voll ein- gezahlt haben, oder jeßt einzahlen, werden ge- gen Rückgabe der Quittnngs - Bogen auf Ver- langen die Actien- Dokumente ausgehändigt.

Halle, den 28, Oktober 1856. Der Verwaltungsrath.

[2088]

Magdeburger Privat-Bank.

Da die durch unsere Bekanntmachung vom 9, September c. ausgeschriebene 2te Einzahlung à 20 pCt. auf die Actien Nr. 376 bis 389. 41033 bis 1036. 1114. 1208. 1209. 1419. 1421 bis 1426. 1430. 1434 bis 1438. 1442 u. 1443 bis heute nicht geleistet ist, so fordern wir die betreffenden Jnhaber hierdurch auf, dieselbe nebst 2 Thlr. per Actie Conventionalstrafe \pä- testens bis zum 30. November d. J. zu bewir- ken, widrigenfalls nach §. 11 unseres Statuts wird verfahren werden,

Magdeburg, den 25, Oktober 1856.

Der Verwaltungsrath der Magdeburger Privat-Bank. Alb. Fabricius.

[2084] Thüringische Bank.

Unserer mehrfachen Aufforderungen ungeachtet ist auf die Interims-Actien der Thüringischen Bank sub Nr. 4080/40. 1760377. 8176. 9198 S2 1720. 9748/50.9956/57.11816/20.14716/20. 14763. die vierte Cinzahlung nicht ge- leistet worden. Nach Y.5 unserer Sta- tuten werden dieselben hierdurch für werthlos erklärt und an déren StelLe neue Jnterims- Actien unter gietwel

Nummern ausgegeben. Sondershausen 22. Oktober 1356. Die Direction.

Zender. Sto,

e R

[289] Privatbank zu Gotha.

Zu Leistung der dritten Einzahlung auf die Actien der Privatbank zu Gotha mit 10 pCt,, also mit dem Betrage von 20 Thlr. auf jede Actie, sind dur das unterzeichnete Comité die Tage vom :

4, Dezember 18356 an dergestalt bestimmt worden, daß der

15, ana L der leßte Tag der Zahlungs®frist 1st.

Die Einzahlungen können gleichmäßig gültig

sowohl bei i der Hauptkasse dev Privatbank zu Gotha, als bei E der Direction der Disconto - Gesellschaft in Berlin, l der Allgemeinen Deutschen Kredit - Anstalt in Leivzig, und bei den Herren Joh. Goll u. Söbne in Frankfurt a. M. geleistet werden.

Mit dem Betrage der Einzahlung auf jede Actie is das Actien-Certisikat mit der Juterims- Quittung über die beiden ersten Einzahlungen zu überreichen und dagegen cin neues Actien- Cevtififat mit Juterims - Quittung in Empfang zu nehmen,

Unter Bezugnahme auf die Bestimmungen des Art. 6 des Statuts fordern vie Die le haber von Actien dev Privatbank zu Gotha auf, in dexr vorbezeichneten Maße die drille Einzahlung pünktlich zu leisten, :

Wer diese Theilzahlung nicht bis spätestens den 15, Januar 1857, Abends 6 Uhr,

leistet , -verwirkt eine Conbventionalstrafe bon 2 T n ne o a ad

och wird darauf aufmerksam gemacht, da es gestattet ist, an dem anberaumten S eizahs lungs-Termine auch boll einzuzahlen, unter der Bedingung, daß auf die Ergänzungszahlung 3 Thlr. 9 Sgr. pro Actie Zinsen nachgezahlt werden, wodur der Actien-Zuhaber das Necht erwirbt, hon vom 21. Juli 1856 an mit dem vollen Actienbetrage an der Dividende Theil zu nehmen. :

Gotha, den 24. Oktober 1856.

Comité der Privatbank zu Gotha. C. F. Cyriax. Gustav Mönich.

1209] Privatbank zu Gotha.

Die dur Bekanntmachung vom 18. August d. J. eingeforderte zweite Einzahlung auf die Actien der Privatbank zu Gotha ist am Schlusse der mit dem 1. Oktober d. J. abgelaufenen ersten Zahlungsfrist auf folgende Nummern der Actien - Certifikate mit Junterimsquittung über die erste Theilzahlung als:

Nr. 215—218. 509 —512. 651—660. 671 672. 688— 690. 1023—1030. 1616 1617. 2312— 2346. 2876 2883. 3087— 3149. 3399 3404. 4190. 4921 4934. 5507— 5508. 7708—TT11. zusammen 166 Stück nicht geleistet gewesen.

Jn Gemäßheit der Bestimmung in Art. 6 des Statuts fordern wir die Jnhaber der verzeich- neten Actien - Certifikate hiermit auf, die noch rückständigen Beträge von 20 Thlr. auf jede Actie sammt der verwirkten Conventionalftrafe von 2 Tblr. auf jede Actie

bis zum 29. November d. J., als dem leßten Tage der_zweiten Zah- [ungsfrift, : Abends b Uhx,

bei der Hauptkasse der Privatbank zu Gotha cine zuzahlen, widrigenfalls alle aus den betreffenden Actien gegen die Bank herzuleitenden Nechte für erloschen werden erachtet und nah Vorschrift des Art. 6 des Statuts wird verfahren werden.

Gotha, den 25. Oktober 1356.

Comité der Privatbank zu Gotha. C. F. Cyriax. Gustav Mönich.

1991" L R Antrag des für den Nachlaß des üm August d. J. verstorbenen biesigen Kaufmann® Carl Heinrich Steffens zum Curator hereditat1s jacentis bestellten Kaufmanns Schiller bieselbft, ist vor dem unterzeichneten Gerichte cin Termin auf den

46, Dexembex-D: Je, Morgens 11 Uhr, anberaumt worden, um den Schuldenstand des gedachten Nachlasses und die Erben zu demselben zu erforschen.

Es werden daher zu obigem Termin alle be- treffenden etwaigen Nachlaßgläubiger, 0 wie alle etwaigen Erbprätendenten zur genauen An- meldung ibrer Ansprüche und Production ihrer etwaigen Beweisthümer respektive zur Beibrin- gung ihrer Legitimationen bierdurch vorgeladen unter dem ein für allemal angedrobten NacÞ- tbeil des Ausschlusses von der Nacblaßmafsse und des Verlustes threr Vewweismittel resp., daß dic sih meldenden und legitimirenden Erbpräken- denten, als die rechten Erben angenommen, ibnen als solchen die Erbschaft Überlassen und das Erbenzeugniß ertbeilt werden wird, wogegen die i 0 Dr Präcluston ctwa meldenden näberen oder gleih nahen Erden die Dispo sis tionen der in die Erbschaft Getretenen anzuer- fennen und zu übernehmen \{uldig sein jollen.

Auch baben etwaige ausw áârtige Liquidanten gleichzeitig procuratores in loco zu legitimiren unter dem ein- für aflemal angedrobeten Nach theil des Gebundenseins an die Veschlüse der am Orte befindlichen vder gehörig vertretenen (Hläubiger.

Schwerin im Großherzogtbum den 3. Oktober 1896.

M « Æ) «ht F T R TEAMAR 64 4 §4

U c 3 d S r „2 M Das Magistrate Gert.