1856 / 256 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2084

Hiernach is bei den Landgerichten eine Abnahme, bei den Handelê- gerichten eine Zunahme der Geschäfte eingetreten. Bei den Friedens- gerichten haben sih die Geschäfte im Jahre 1855 gegen 1854 um 2194 vermehrt; gegen 1853 sind fie jedoh um die erbeblihe Zahl von 18,133 zurückgebiieben. E

Im Ganzen waren im Jahre 1855 gegen 1854 2685 Sachen mehr, gegen 1853 16,771 Sachen weniger anhängig. Jab

dhre

1853 | 1854 | 1855 172,285| 152,713| 155,419 98 97 97 406 4412 4,391 g 3 3

1m

Beendigt wurden von den anhängigen Prozessen oder von 100... so daß am Jahresshlusse unbeendigt blieben oder von 100 Die durchschnittliche Einwohnerzahl, auf welche ein Prozeß im Departement Kôln i fommt, beträgt Ç ; 16 Jn den übrigen Departements fällt da- Einwohner gegen nah der obigen Darstellung ein Prozent auf S 22 A Einivohner

Mithin waren im Departement Köln verhältnißmäßig meh x Prozesse anhängig. Speziell kommt im Departement Köln : eine Subhastation durcschnittlich auf... De 846 Einwohner

in den übrigen Departements dagegen A : | 636 6606| 6895

Danach sind in dem Departement Köln verhältnißmäßig weniger Subhastationen vorgekommen, als in den übrigen Departements. Jene

geringere Zahl findet darin ihre Aufklärung, daß dort bei den Gerichlen

nur nothwendige, nit aber, wie in den übrigen Departements, auch freiwillige Subhastationen vorkommen. im Jahre V4 | 4,911

18D 40M

48%S 9,166

2) Rathskammer - Sachen kamen bei den Landgerichten vor sie befanden sih mithin in fortwährender Abnahme. 3) Vergleichssa chen waren bei den Friedensgerichten anhängig Verglichen wurden... eet )2 oder von 100 26

841

izrken Cleve, Düsseldorf und Elberfeld. (Fortseßung folgt.)

Landwirthschaft.

Nat einer zuverlässigen Mittheilung hat das Gesammt-Resultat fenen Montag und Dienstag landeten am Depot 7 Schiffe, die 2917

der Ernten im Regierungs-Bezirk Frankfurt durchaus den ge- hegten Erwartungen entsprochen. August und September den Sommerfrüchten und dem Weizen, nicht min-

noch mehr aber an Roggen ein reichlicher.

zufriedenstellende Mittelernte. Nauchfutter sowohl wie an Hackfrüchten, meist in reichlicher Menge ein-

gebracht werden können, und einen besonders reichen Ertrag haven die | Nunkelrüben im Oderbruche gewährt, während Obst und Wein in der | Was die so völlig unentbehrlich gewordene

Totalität fehlgeschlagen sind. Kartoffel betrifft, so hat leider in Folge des feuchten Wetters die Kartoffel- fäule, wenn auch nicht überall und nicht überall in gleihem Grade, doch immerhin in einem bedeutenden Umfange sih auêgebreitet. Dennoch ist der Ertrag im Allgemeinen reihlicher als im vorigen Jahre, und selbst da, wo die Krankheit den höchsten Grad erreicht hat, wenigstens nicht geringer ausgefallen. (Pr. C.)

Gewerbe- und Handels - Nachrichten.

Erfurt, 26. Oktober. zeugen derselben sind im Laufe des Monats Septewber c. folgende Achs- brüche vorgekommen und ermittelt worden :

1) am 1îten brach die Treibachse unter der Maschine „Thüringen.“ Diese Achse stammte aus der Fabrik von Borsig in Berlin, trug keinen erkfennbaren Stempel und hatte im Ganzen 28,000 Meilen durchlaufen.

2) Wegen aufgefundener alter Einrisse hinter der Radnabe sind im Laufe des Monats außer Gebrauch geseßt worden:

a) n U E der Ba von Wöhlert in Ber- iv, mi empel axle-tree Comp., welche durchschnittlicch ci 30,000 Meilen durchlaufen Ballens s G

b) 4 Güterwagen-Achsen aus der Fabrik von Michiels, Bündel- Achsen, welche circa 24,000 Meilen im Durchschnitt durhlau- fen hatten;

c) 3 Güterwagen-Achsen aus der Fabrik von Borsig in Berlin, mit dem Stempel axle - tree Comp. versehen, bon denen jede circa 23,000 Meilen durchlaufen batten; und

d) 1 Güterwagen-Achse aus der Fabrik von Wöhlert in Berlin, mit Stempel axle tree “Comp., welche gegen 26,000 Meilen

Ren hat.

Die Berathungen über den Entwurf des Handelsgeseßbuchs

find am 27sten d. M. von deim Herrn Justizminister Simons E

ty d 1 26 | Die meisten Vergleiche kamen bei den Friedensgerichten in den Land-

gerichtsbezirken Koblenz und Trier zu Stande, die wenigsten in den Be- | joeci erinnert.

Wenn auch die häufigen Regen des | jegt 107,304 Einwanderer hier angekommen gegen 109,520 während des- der aber auch den Kartoffeln und zum Theil dem Klee und Grummet | selben Zeitraums im vorigen Jahre.

allerdings geschadet haben, so ist doch der Ertrag an Gerste und Hafer, | Jn gleichem Maße befriedi- | gen die Schotenfrüchte, und auch der Weizen lieferte noch immer eine | Eben so haben die Futtervorräthe, an |

Auf der Thüringischen Bahn resp. an Fahr- |

saale des Justizministeriums eröffnet worden; der Herr raii von der Heydt war durch anderweitige amtliche Beranlassaan eiministe an der heutigen Sizung Theil zu nehmen, und hat sich borbehalt t Konferenz in einer späteren Sizung derselben zu begrüßen Bat die einberufenen kaufmännischen Sachverständigen waren anwesend: ti den Banquier Warschauer aus Berlin, 2) der Geheime Kommerzi Schnell aus Königsberg, 3) der Kommerzienrath Rahm aus Stettin der Kommerzienrath Wiesenhabn aus Hörde, 5) der Kaufmann D. aus Magdeburg, und 6) der Banquier Heimann aus Köln, Der Zun des Geheimen Kommerzienraths Ruffer aus Breélau ift in den L e Tagen zu erwarten. Von den praktischen Juristen waren zuge isten der Ober-Tribunals-Nath Dr. Schüß, 2) der Justitiarius der Pre 1) \{chen Bank, Geheimer Ober - Finanzrath Witt, 3) der Geheime e Justizrath und Senats - Präsident Dr. Heimsoeth aus Köln, 4 t Ober - Bürgermeister Groddeck aus Danzig, 95) der Stadtgerich 5 Nath Borchardt aus Berlin, 6) der Nechtsanwalt, Justizrath er aus Berlin, 7) der Rechtsanwalt Tamnau aus Königsberg. Der G ; delsgerichts-Präsident Gebhard aus Elberfeld is zur Zeit dur Rank,

| heit zu erscheinen verhindert. Der Herr Justiz-Minister dankte zuvörderst

den Mitgliedern der Konferenz für die Bereitwilligkeit, mit welcher f dem an fie gerichteten Nufe entsprochen, und wies sodann auf die Wichtig, feit dieses legislativen Unternchmens hin, welches in der Hoffnun 24 gonnen worden, daß es einem in Preußen vielfach rege N, langen abhelfen und vielleiht auch die Grundlage cines aeineiksa deutschen Handelsrechts bilden werde. Die spezielle Leitung dev By: rathungen ist seitens des Herrn Zustizministers dem Geheimen O Justizrath Dr. Bischoff, und seitens des Herrn Handelsministers dem Ge- heimen Ober-Negierungsrath Hoene, die Führung des Protokolls i dem Kreisrichter Schroeder aus Naumburg übertragen worden. Die Diskussion hat bereits in der ersten Sißung begonnen. (Pr. C 5

Jm laufenden Jahre sind im Regierungsbezirk Mersebur, mehrere Photogen- und Paraffin-Fabriken theils von Actiengesell \chaften, theils von einzelnen Unternehmern errichtet worden, bon denen man sid cinen ansehnlichen Gewinn verspricht. Die Zahl der Zuckerfabriken die- ses Negierungsbezirks hat sich in diesem Jahre wieder um einige ver: mehrt; die Campagne aber hat diesmal erst gegen Ende des Monats September beginnen können, weil die Rüben erst spät reiften.

Nach einer aus Ancona der „Pr. C.“ zugegangenen Meldung ift

| die diesjährige Seidenernte im Kirchenstaat sehr ergiebig ausgefallen, 3/240 , | | je nah Qualität mit 37 bis 385 Bajocci per Pfund, in Pesaro und

Doch hielten sih die Preise von Kokons sehr fest, und wurden Parthieen

Rimini sogar mit 41 und 425 bezahlt, in der That ungemein hohe Preise, wenn man sih der Sätze des vorigen Jahres von 27, höchstens 32 Ba-

New-York. 11. Oktober. Laut dem in der leßten Sigung der Einwanderungs-Kommissare veröffentlichten Wochen-Ausweis famen vom 1, bis zum 8, Oktober 3885 Einwanderer hier an. Während des Mo- nats September trafen im Ganzen 60 Einwandererschiffe mit 14,483 Personen hier ein, welche ein Gesammt-Baarvermögen bon 1,125,012 Dollars, also etwa 77 Dollars per Kopf bei sih führten. Am verflos-

Einwanderer an Bord hatten. Jm Ganzen sind in diesem Jahre bis

i COEO B uRA F DER U 9 18. Oktober, Wechsel - Cours: London 1177 Piaster; Frankreich 185;—186 Para ; Triest 448 - 450 Para

M A Ea; 28. Oktober, Nachmnnuiags 2 Uhr 35 n Spanier 24%, d1proz. Spanier 22. Börse fest bei geringem Geschäft.

Getr-1d«marki, Weizen loco preishaitend, ab Auswärts flau. Roggen loco und ab Auswärts flau, OVe! loco 36, pro Mai 20. Kaffee unverändert. 500) Sack Rio 42 bis 5% verkauft. Zink ohne Unsatz.,

London lang {2 Mk. 1573 Sh. not., 43 Mk. 7 Sn. bez London, kurz 13 Mk. 25 Sh. not, 13 Mk. 32 Sh. bez. Amsterdarm 36, 930, Ven 80%. Disconto 062, % pCt.

Frankfurt a. N. 28. Oktober, Nackoitt. 2 Uhr 33 Minuten. Flauere Course bei belebtem Umsatze,.

Schuss Gourse; Neueste préeucslcie Ánleihe 1125. Kassens«leine 1045 Côla-Mindener Eisenbahn-Actien —. Friedrick Wilhetrus - Nordals —. Ludwigshaten - Bexbach 137%. Frankturt- Hanau —. Berliner VYechsel 404% Br. Bamburger Wechsel 885 Br. Lon¿oner Wechse} 417%, Pariser Wechsel 925. Amsterdamer Wechsel —. Wiener Wechae: 1113, Frankiurter Bauk- Ante! Iproz. Spanier 26% ¿proz Spanier 23%. Eurhesslache Loos 291 BHadische Louze 475 Sprouz. Metalliques 79%. d43proz. Metalliques 667. 1ö54er Lonse 997 1 174

Iproz.

L L : Î 48 57 T TeusSi2CLE

La an, 7

Desterreichisches ationa! - Anlehen 77%: Oeatercei bische Bauk - Antheile 1178.

SE' iem, 29. Oktober, Nachmittags 12 Uhr 45 Minut. (Wolll's Tel. Bur.) Bessere Stimmungz Devisen mehr offerirt.

Silberanleihe 90. proz. Metallig. 815. {proz Metalliques 70% Bank - Actien 1047. Bank- int. - Scheine 257, Nordbahn 2564. 1854er Loose 405%. National - Anlehen 83. London 410, 20 Augsburg tiamburg 784. Paris 12353. Gold 9%. Silber 75.

Ameterdainn, 28. Oktober, Nachr. 4 Ubr. (Wolffs Te!, Bur) In österreichischen und spanischen Effekten lebhaftes Geschäst.

Schluss-Courev: Oprosz. österreichische National- Anlethe 746 Dpror Meitailiques Lit. 6 82. Sproz. Metalliques 725. 25proz. Metalliques? 375. proz. Spanier 23Z. 3proz. Spanier 374. proz. Busser Stieg- liiz 921, 5proz. Russen Stieglitz de 1855 947. Mexikaner 206. Lon- doner Wechsel, kurz 4141, 70. Hamburger Wechsel, kurz 35%. Uol- lindische Integrale 62, )

London, 28. Oktober, Mittags 1 Uhr. (Wolil's Tel. Bol Consols 92%.

Nachmittags 3 Uhr, (Wo!fs's Tel. Bur.) Consols 937. 2E

2035

r 234. Mexikaner 215. Sardicier 885. Sproz. Russen 1(6.

Russen 96. ¡ Hamburg, 3 Monat 13 Mk. 75 Sh. VVien 10 FL 42 Kkr. Pie diesjährige Au:fuhr betrug 84,906,605 Psd. St.,, 15,679,768 -z St, mehr als im vorigen Jahre. Pi Liverp@e®l, 28. Oktober, Mittags {12 Uhr. (Wolsf's Tel. Bur.) mwolle: 6000 Balien Umsatz. Preise gegen gestern unverändert. Ban gris » 28. Oktober, Nachmittags 3 Ubr. (WVVolífl's Tel. Bur.) Die ‘Liquidation hat begonnen und es sind schon viele Käuse zur Deckung gemacht worden. Die 2proz, welche in günstiger Haltung 75 eröffnete, wich aut 66, 65, sticg bis auf 66, 90, sank aber- „ls aus 66, 80, hob sich wiederum auf 67 und schloss sehr belebt F ¿ehr sest zur Notiz. Consols von Mittags 12 Uhr und von Mittags VUhr waren gleichlautend 92% cingetroflen, 1 Schluss - Course: 2proz. Rente 66, 90. 4Z¿proz. Rente 90, 90 gros Spanier 385. proz. Spanier 24. Silber-Anleihe 86z.

zu 6b,

E

Königliche Schauspiele.

Donnerstag, 30. Oktober, Jm Opernhause: Sechste und leßte Gastvorstellung der Signora Ristori mit ihrer Gesellschaft. Jn ‘talicnisher Sprache. Auf vieles Begehren: Mirra, Tragedia in - Atti, de Viltoria Alfieri. Mittel-Preise.

Die freien Entréen sind ohne Ausnahme nicht gültig.

findet im Vorflur zum Konzertsaal des Königli d hauses, Eingang von der Taubenstraße, statt. E

Textbücher sind beim Portier des Königlichen Opernhauses zu haben.

Im Schauspielhause. (205te Abonnements = Vorstellung): Struensee. Trauerspiel in 5 Abtheilungen, von Michael Beer. Ouvertüre, die Musik zu den sämmtlichen Zwischenakten und die zur Handlung gehörige Musik ist von Meyerbeer. Anfang 6 Uhr.

Freitag, 31, Oktober. Im Opernhause. (182ste Vorstel= lung): Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg. Große romantishe Oper in 3 Akten, von R. Wagner. Ballets vom Königl, Balletmeister P. Taglioni, Mittel=Preise.

Im Schauspiethause. (206te Abonnements-Vorstellung). Neu einstudirt: Der Nasenstüber. Possenspiel in 3 Abtheilungen, von E, Raupach.

Beseßung: Wall, vormals Wachtmeister, jeßt Gutsbesißer, Hr. Grua. - Reginù, seine Tochter, Fräul, Denede. Ursula, “seine Schwester, vormals Gouvernante, Frau Birch-Pfeiffer. Frohberg, Oberförster, Hr. v. Lavallade. Schelle, Compagnie-Chirurgus, Hr. Gern. Til, Kandidat, Hr. Ql,

Hierauf: Der Kurmärker und die Picarde 1815, Genrebild

Der Billet-Verkauf zu den Vorstellungen der Signora Ristori |

von L. Schneider.

Meine Pee.

[1008] Nothwendiger Vexkauf. Fónigliches Kreisgericht zu Carthaus, den 22. Mai 1856.

Das im Kreise Carthaus belegene, den Gott- lieb August und Laura Nosalia geb. Potrykus Ziehlke’shen Eheleuten gehörige Rittergut Charlotten Nr. 359 mit Ausschluß der Strauch- lándereien und Seen, aus 396 Morgen 117 Quadrat-Nuthen bestehend, landschaftlich abge- geschäßt auf 8538 Tblr. 6 Sgr. 8 Pf. zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedingungen in der Registratur einzusehenden Taxe, soll M, Dezember 158960, Vormittags

41 U, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Folgende dem Aufenthalte nach unbekannte Gläubiger, als:

Anton Kauka und

Mathias Kobiella werden hierdurch öffentlich vorgeladen.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hhys pothekenbuche nicht ersichtlihen Realforderung ihre Vefriedigung aus den Kaufgeldern suchen, haben ihren Anspruch beim Subhastationsgericht zu melden.

Carthaus, 22. Mai 1856.

Königliches Kreis-Gericht I. Abtheilung. [1889] Nothwendiger Verkauf.

Königliches Kreis-Gericht zu Carthaus,

den 18, September 1896.

Das im Carthäuser Kreise belegene adelige Out lukowahbutta Nr. 357, wozu 2976 Morgen 127 QRutben Preuß. Land, einschließlich 490 Morgen 65 Ruthen Buchenwald gehören, land- shaftlih abgeshägt auf 22,083 Thlr. 8 Sgr. 2 Pf, zufolge der nebst Hypothekenschein und

edingungen in der Negistratur einzusehenden Taxe, soll am 25. A prii 1857, Vormittags 11 M an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt erden,

Oläubiger, welche wegen einer aus dem Hy- pothekenbuche nicht ersichtlichen Nealforderung

[1890] Gegen den Büdner Milkersdorf is von

erachtet und das Chesch

[2102]

Gutspächters

len, haben ibre Ansprüche bei dem Subhasta- Prozeß ist beendigt.

fons-Gerichte anzumelden.

[2111]

Aufgebot Un S Wes.

Der nachstehende Wechsel :

Berlin, den 4. August 1855 für

49 Thlr. 29 Sgr.

Zivei Monate nach dato zahlen Sie ür diesen Prima - Wechsel an die Ordre von mir selbst die Summe von Neun und vierzig Thaler 29 Sgr. Pr. Cour. den Werth erhalten und stellen Sie es auf Rechnung laut Bericht.

Herrn C. E. Liebhold. in Berlin, Landsbergerstraße Nr. 959. Rüdclseite G. Traue.

[2110]

fahren erôffnet worden.

1d.

B &

E. Liebho

Prima Wesel angenommen

C.

koll anzumelden.

lagen beizufügen.

Der unbekannte Inhaber dieses Wechsels wird j An] hierdurch aufgefordert, lezteren binnen 3 Mo- naten und spätestens in dem auf

den 7 Februar! 189 (¿Vormittags

145 0 vor dem Herrn Stadtgerichts - Nath Hermanni im Stadtgerichts-Gebäude, Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 21, anberaumten Termine dem un- terzeichneten Gerichte vorzulegen , widrigenfalls | findet nah Verhandlung der Sache in der auf der Wechsel für kraftlos erklärt werden wird. |

Berlin, den 22. Oktober 1856.

Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Civilsachen, Deputation für Kredit» 2c. und Nachlaßsachen.

Oeffentliche Vorladung.

seiner 24. Juli d. J. wegen böslicher Verlassung auf Trennung der Ehe geklagt, mit dem Antrage: ibn als allein {huldigen Theil in die ge- seuliche Ehescheidungsstrafe von einem Viertel seines Vermögens zu verurtheilen. Der Friedrich Rothe wird hiermit vorgeladen, am 14. Januar 1857, Vormittags 10 U, an Gerichtsftelle Zimmer Nr. 4 hierselbsst| vor dem Kreisrichter Mann persönlich oder dur einen zulässigen legitimirten Bevollmächtigten, wozu ihm Die hiesgen Nechtsanwälte Behm, Hagen und Kobligk vorgeschlagen werden, zu erscheinen und die Klage zu beantworken, iwidri- genfalls die bôslihe Verlassung für zugestanden eidungs- Erkenntniß nach dem Antrage der Klägerin abgefaßt werden wird. Cottbus, den 20. September 1856. Königliches Kreisgericht,

BolanntmCco ug:

Der über den Nachlaß des am 21. Februar des vorigen Jahres zu Kalthöfen verstorbenen Friedrich | nan Befriedigung aus den Kaufgeldern suchen wol- zietelmann eröffnete erbschaftliche Liquidations-

Deutsch-Crone, den 22. Königliches Kreisgericht.

Ueber den Nachlaß des Konsuls Carl Federau zu Memel ist das erbschaftliche Liquidations-Ver-

Es werden daher die sämmtlichen Erbschafts- Gläubiger und Legatare aufgefordert, ihre An- sprüche an den Nachlaß, dieselben môgen bereits rechtshängig sein oder nicht, bis

zum 21. November 1856 einschließli bei uns schriftlich oder zu Proto-

G. Traue. Wer seine Anmeldung schriftlich einreicht, hat zugleih eine Abschrift derselben und ihrer An-

is Die Erbschafts - Gläubiger u i dem Haaröl-Fabrikanten Johann Gotthilf | welche ihre Forderungen nicht innerhalb der Me hierselbst angeblich verloren gegangen. ! bestimmten Frist anmelden, werden mit ihren

Heffentlicher Anzeiger.

Wi

prüchen an den Nachlaß dergestalt ausge- chlossen werden, daß sie sich wegen ihrer Be- friedigung nur an dasjenige halten fönnen, was nach vollständiger Berichtigung aller recht- zeitig angemeldeten Forderungen von der Nach- laßmasse, mit Auss{hluß aller seit dem Ableben des Erblassers gezogenen Nußungen, übrig bleibt. Die Abfassung des Präklusions-Erkenntuisses den 24. November c.,, Vormittags 115, Or, in unserem Audienz - Saale anberaumten öffents- lichen Sihung statt. Memel, 20. Oktober 1856. Königliches Kreisgericht, I. Abtheilung. Q WOCPN e,

Friedri Rothe aus l Y a unterm | [2104] Bekanntmachung. : ( In Nr. 242 dieses Blattes muß es in der Anzeige vom 8. Oktober cr. statt Friedrich Giraud'shen Konkurse heißen: „Jn dem Konkurse des Kaufmanns Friedrich Giraud junior zu Thorn.“ Thorn, den 22. Oftober 1856. Königl. Kreisgericht. 1. Abtheilung.

| 2109] Proclama. Nawdem der Konkursmasse des Kaufmanns Franz Ferdinand Buchow aus Freienwalde a./O., durch das am 2. März 1856 zu Neu-Ruppin erfolgte Ableben seiner Schwester Auguste’ Emilie Buchow eine Erbschaft angefallen und über das der Kaufmann Buchowschen Konkursmasse dar- aus zugefallene Percipiendum nah Q. 411 Sf. 50 der Gerichts-Ordnung unter dem 8, Oktober d. J. der Spezial-Konkurs eröffnet worden , if der Herr Rechtsanwalt Schwieger zum Kurator dex Masse bestellt. Alle unbekannten Gläubiger des Gemeinschuld- ners werden hierdurch aufgefordert, in dem am 2, Februar k. J., Vormittags um 11 Use, vor dem Kommissar Herrn Kreisgerichts - Nath von Piper im hiesigen Gerichtsgebäude anbe- raumten Termine ihre Ansprüche an die Masse gehörig anzumelden und deren Nichtigkeit nach- zuweisen. , Wer sich in diesem Termine weder in Person, noch durch einen gebörig Bevollmächtigten ein findet, wird mit allen Forderungen an die Masse ausgeschlossen und ihm deshalb gegen, alle übri- gen Gläubiger cin ewiges Stillschweigen ausers legt werden. N Denjenigen Gläubigern, welchen es hier an Bekanntschaft feblt, werden die Rechtsanwalte Döôrrstock, Dietert, Cremer und der Herr Jusliz- rath Hankwiß zu Sachwaltern vorgeschlagen. Wrieten, den 16. Oktober iSOO Königliches Kreisgericht. 1. Abtbeilung.

1902] Bekanntm amung.

Im Auftrage der Königlichen Intendantur Zten Armee - Corps soll das dem P Ns d zugehörige , auf 2350 Tblr. 5 Sgr. 11 Pf. ab-

1, Abtheilung.

Wilhelm Ferdinand

Oktober 1856. 1. Abtheilung.

und Legatare,

A2 E C A Ae A O C M A A L T OAE