1856 / 259 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

zeichneten, dem Bürgersohn Carl Friedrich Lie- benow gehörigen Scheunengrundstück unter Ruhr. Il]. Nr. 4 laut Verfügung vom 2. Zuli 1846 eingetragen steht, ist verloren gegangen.

Auf den Antrag des Grundstücksbesiyers, welber Quittung des jeßigen Jnhabers über- reiht hat, werden daher alle diejenigen, welche an dieses Dokument oder die aus demselben hervorgehende Forderung als Eigenthümer, Ces fionarien, Pfand- oder sonstige Briefsinhaber Ansprüche zu machen haben, hierdurch aufge- fordert, diese innerhalb 3 Monaten oder \pä- testens in dem au

ev 411: ibe dae Vormittags

11 C:

in unserm Gerichtslokale vor dem Herrn Kreis- richter Fromm angeseßten Termine anzumelden und zu bescheinigen, widrigenfalls sie damit präkludirt, ihnen deshalb ein ewiges Stillschwet- gen auferlegt, das Dokument für amortifirt er- klärt und die Post im Hypothekenbuche gelöscht werden wird.

Schwedt, den 17. Oktober T

Königliche Kreisgerichts-Deputation

[2126] Bekanntmachung. :

Wegen Lieferung von 336 Hemden, 2596 Peib- Matrazensácken, 113 Kopf-Strohsäcken, 200 fei- nen und 3119 ordinairen Deenbezügen , 241 feinen Kopfpolsterbezügen, 91585 Ellen ordinaîi- rer blau und weiß gewürfelte Leinwand zu Kopf- pol sterbezügen, 260 feinen und 8478 ordinairen Bettlaken, 523 feinen und 19,267 ordinairen Handtüchern, 537 Krankenröcken, 593 Kranfen- hosen, 865 wollenen Deen, 499 Paar wollenen und 541 Paar baumwollenen Socken und von 493% Ellen graue Leinwand zu Haarpolster- säcken if auf den

28. November d. J.,

Vormittags 10 Uhr, in unserm Geschäftslokal ein Termin anberaumt worden, E n

Qualificirte Unternehmer werden hiermit ein- geladen , ihre versiegelten , mit der Aufschrift „Submission für die Wäsche-Lieferung pro 1858“ zu versehenden Offerten bis zum 27. November d. J. der unterzeichneten Behörde einzusenden.

Die Bedingungen , welche der Lieferung zu Grunde gelegt werden , liegen mit den Probe- ftücken bei den Königlichen Verwaltungs-Kom- missionen der Belagerungs-Lazareth-Depots zu Côln, Coblenz, Jülich und Saarlouis zur Ein- sicht bereit und is in der Submisfion anzu- geben, daß von den Bedingungen Kenntniß ge- nommen worden ift.

Coblenz, den 24. Oftober 1856.

Königliche Jntendantur 8. Armee-Corps.

Bekanntmachung.

Königliche Ostbahn.

“U, L T3/9

[2125]

O F

dd [Os

4 ch {1 y Für den Betrieb der Stargard-Posener Eisen - bahn werden pro 1857 folgende Materialien erforderlich: 850 Klafter kiefernes Brennholz, 550 Centner raffinirtes Rüböl, 4 Centner Stearin-Wagenlichte, 30 Pfund Stearin- Zimmerlichte, 90 Pfund Wachslichte, 750 Duyend Cylinderdochte, 3600 Ellen Waci sdochte, 700 Stück Glas-Cylinder, 360 Centner Schmiecröl, 18 Centner Talg, 670 Centner Pußtlappen, 140 Centner Pug-Baumtwolle, 32 Centner harte Talgseife, 25 Pfd. Cocusöòl-Soda-Seife, 40 Centner grüne Seife, 6000 Stück Strauchbesen, 40 Centner Cyper-Vitriol, 300 Stück große Batteriegläser, 750 Stück fleine desgleichen, 2000 lfd. Fuß Telegraphenschnur, 80 Stück Lampénglocken, 4 Centner: Kienöl, 10: Centner Alaun, Centner Bindfaden, 5000 --Stúdck ganze Lattnägel, 5000 Stúd-ganze Brettnägel,

an E02 L L E E E EIA E I M P

2110

deren Lieferung im Wege der Submisfion ver- : dungen“ werdeu soll. Hierzu ist ein Termin auf |

Donnerstag, den 20. November d. J- Vormittags 10 Uhr,

in unserem Geschäftslokale auf dem hiesigen

Bahnhofe anberaumt. Lieferungslustige wollen

ihre Offerten bis dahin portofrei, verfiegelt und

mit der Aufschrift :

„Submission auf die Lieferung von Betriebs-

Materialien für die Stargard-Posener Bahn,

pro 1857“, versehen, an die unterzeichneten Direction ein- senden.

Die Eröffnung der Offerten erfolgt zur be- zeihneten Terminéstunde in Gegenwart der etwa persönlich erschienenen Submittenten.

Die Lieferungs - Bedingungen sind auf allen Stationen der Ostkahn und der Stargard - Po- sener Bahn bei den Stations-Vorstehern einzu- sehen, werden au auf portofreie Anträge von unserer Central - Betriebs - Materialien - Verwal- tung bier unentgeltlich mitgetheilt.

Bromberg, den 21. Oktober 1856.

Königliche Direction dec Ostbahn.

Bean ua Un g;

[2130]

N

y!! , i ; Königliche Ostbahn.

Die Lieferung der nachstehend aufgeführten, für die Königliche Ostbahn pro 18957 erforder- lichen Betriebs - Materialien:

1,600 Klafter tiefernes Brennholz,

1,090 Centner raffinirtes Nüböl,

Á Stearin-Wagenlichte, Stearin- Zimmerlichte, S „__ Wachslichte, -

2,000 Duzend Cylinderdochte,

7,000 Ellen Wachbdochte,

60 Pfund Fadendochte, 1,500 Stück Glascylinder, 1,390 Centner Schmieröl, 100 i. Talg, 860 Pugzlappen, 290 Putbaumwolle, Ly Putpulver, 84 Buch Schmirgelpapier, 64 Centner harte Talgseife, 75 Pfund Kok asól-Soda-Seife, 90 Centner grüne Seife, 17,000 Stück Strauchbesen, 80 Centner Cyper-Vitr1ol, 32 Sthiveofelsäure, 90 Stück große Batteriegläser, 500 fleine desgleichen, 10,000 laufende Fuß Telegraphenschnur, 4 Centner Bindfaden, 80 „_ spanisches Nohr, 130 Stü Lampenglocken, 60 Centner Kienöl, 1240 faliihirte Sóda, 15,000 Stück ganze Lattnägel

5,000 „halbe desgleichen, 15,000 „ganze Brettnägel,

5,000 „halbe desgleichen, soll im Wege der dffentlichen Submission ver- dungen werden.

Hierzu is ein Termin auf

Mittwoch, den 19, November d. J-,

Vormittags 10 Uhr, in unserem Geschäftslokale auf dem hiesigen Bahnhof anberaumt.

Lieferungslustige wollen bis dahin ihre Offer-

ten portofrei, versiegelt und mit der Aufschrift „Submission auf Lieferung von Betriebs- E O für die Königliche Ostbahn pro 1857“

versehen, an die unterzeichnete Direction ein-

senden. : f

Die Oeffnung der Offerten erfolgt zur vor- bezeichneten Terminsstunde in Gegenwart der etwa persdnlich erschienenen Submittenten.

Die Lieferungsbedingungen sind auf allen Stationen der Öftbahn und der Stargard-Po- sener Bahn bei den Stations-Vorstehern einzu- sehen, werden auch von unserer Central - Be- triebs-Materialien-Verwaltung hier auf porto- freie Anträge an mitgetheilt.

Vromberg, den 20. Oftober 1856.

Königliche Direction der Ostbahn.

f l

I"

/ 25 3

Saarbrücken-Trier-Luxem-

burger Eisenb [2062] g : E ahn.

Die Lieferung von 105 Millionen 49 breitbafger Siehe für die: Saurbrüeet T Luxemburger Eisenbahn soll im Wege der dffent; lihen Submission verdungen werden, :

Unternehmungslustige ersuchen wir, ihre Offers ten nit De ubnAi

„Submission zur Lieferung von Schiene

für die Saarbrücken “Trier- Luxembungs

Eifenbalbn“ ; bis zum Submissions-Termin am

Sonnabend den 22. November d. J

Vormittags 11 Uhr, A versiegelt und postfrei an uns einzureichen wo dieselben in Gegenwart der persönlich ere schienenen Submittenten eröffnet werden sollen Später eingehende Offerten bleiben unberück- fichtigt.

Die Lieferunas-Bedingungen liegen tägli in den gewöhnlichen Geschäftsstunden in unserm Central-Vüreau für den Neubau der Sagrs- brücken-Trier-Luxemburger Eisenbahn offen, auc werden Exemplare derselben auf portofreie Ge- suche mitgetheilt.

Saarbrücken, den 18. Oktober 1856. Königl. Direction der Saarbrücker Eisenbahn,

[1936]

E B ekfanntm a chu L Berlin-Stettiner Eisenbahn. Die Allerhöchste Konzession zum Bau der Eisenbahn von Stargard nach Cöslin mit einer

Zweigbahn nah Colberg ist unserer Gesellschaft

zwar unter dem 18. August c, jedoh mit der Maßgabe ertheilt worden, daß die allgemein festgestellten Bedingun- gen in Betreff der Benugung der Eisen- bahnen für militairische Zwecke ( Geseß- Sammlung für 1843 Seite 373) auf die Eisenbahn von Stargard nah Côslin und Colberg Anwendung finden sollen und daß die Genehmigung und resp. Abänderung des Fahrplanes, - imgleichen die Genehmi- gung des Bahngeld- und des Frachttarifes für die neue Eisenbahn, mit der aus dem F. 16 des Vertrages vom 28. Februar 1856 ih ergebenden Beschränkung, dem Herrn Handelsminister vorbehalten bleibt. Diese Maßgabe stimmt mit den Bedingungen nicht völlig im Einklange, unter welchen die General - Versammlung unserer Actionaire am

| 28 Februar d. J. ih zu dem Bau der gedach-

ten Eisenbahn entschlossen hat. Wir baben daher zur Beschlußnahme dar-

über: ob der Bau einer Eisenbahn von Stargard zah Cóslin nebst Zweigbahn nach Colberg, als eines integrirenden Theils des Berlin- Stettiner-Eisenbahn-Unternehmens $. V der Statuten unter den Bedingungen der Allerhöchsten Konzessions-Urfunde bom 18. August a. c. auszuführen,

eine außerordentliche General - Versammlung auf den 9. November ec; Vormilk- tags 10 Ubr, im biesigen Bôrsen- Gebäude

anberaumt und laden zu derselben hierdur

unter Bezugnahme auf $. 11 des Nachkrag-

Statuts und die betreffenden Paragraphen der Statuten vom 12. Oftober 1840, namentli die $$. 58 und 59, mit dem Bemerken ein, daß, ‘da obiger Beschluß eine Aenderung der

| Statuten in sih s\chließt, der selbe zu e

Gültigkeit einer Majorität von 5 der aus der General - Versammlung anwesenden und dur sie vertretenen Actionaire bedarf. i

Die Präsentation der Actien behufs d Legitimation der zur Versammlung Ersche!- nenden, und der Feststellung ihres Stimm“ Rechts, so wie zur Entgegennahme der Ein tritts- und Stimm-Karten geschicht

in Berlin am 30.-Oktober c, Vors

mittags von 9—12 Uhr und Nachs- -

mittags von 3—d Uhr in unserem dor- tigen Bahnhofsgebäude, ußerdem an den- beiden , dem Versammlungs- Termine dorausgehenden Tagen in dem Büreau

des Direktoriums unserer Gesellschafi in dem ;

Empfangs-Gebäude hierselbst. Es wer- den dabei die Actien, auf welche Eintriits- und Stimmkarten ertheilt find, mit einem die Jahres- zahl „1856“ enthaltendem Stempel versehen, und fann auf so gestempelte Actien bei ihrer etwai- en abermaligen Production für diese General- Bersamalung ein ferneres Stimmrecht nicht er- theist werden j i ;

Für spät Zureisende wird die Prüfung der Legitimation und die Ertheilung der Eintritts- und Stimmkarten ausnahmsweise noch am Ver- sammlungstage in der Zeit von 7—9 Uhr Mor- ¿ns so weit dieselbe dazu ausreiht in unse- rem biesigen Direktorial-Büreau erfolgen. Spä- ter und am Versammlungs$orte ift dies durch- qus unthunlich.

Die Tages-Ordnung und der Bericht für diese außerordentliche General - Versammlung können in den leßten 8 Tagen vor der General-Versamm- lung in dem Büreau des Direktoriums unserer Gesellschaft hierselbst entgegen genommen werden.

Stettin, den 30. September 1856

Der Verwaltungs-Nath der Berlin-Stettiner Eisenbahn-Gesellschaft. Schillow. Wegener. Wellmann.

[2129] Köln-Mindener Eisenbahn. E Mit Bezug auf unsere Be- [2 fanntmahung vom 14ten d. M. G 7. und auf $. 6 des Allerhôchsten Privilegiums wegen Emisfion **4proz. Prioritäts-Obligationen Q (1V. Emission) zum Bau der Köln-Gießener Eisenbahn nebst Zweigbahn von Vehdorf na Siegen und der festen Rhein- brücke bei Köln vom 26. Juli 1855 bringen wir hierdurch zur öffentlichen Kenntniß, daß bei der heute stattgehabten Ausloosung der im Monat April k, J. zur Amortisation gelangend:n 4 Stü Prioritäts-Obligationen a 1000 Tölrx. M, 5 a DOO g Ml Y a 00 folgende Nummern gezogen worden find. Prioritäts-Obligationen zu 1000 Thlr. : Nr. 15941489.:493:490. Prioritäts-Obligationen zu 500 Thlr. : Nr. 90. 114, 207. 494. 1056. 1200. 1547. 2450. 2677. 3108. 3111. 3444, 3474. 3591. 3891. 3914. 3992. Prioritäts-Obligationen zu 100 Thlr. : N O T2 O0, 125. 124, 140 100. 1 216: 268, 303, 325, -343,* 3760: 448. 464, 00 451 015 22 300 OLS Cel O1 U O, 700 S2 (7 028 SOO, 889, 9UO 930, 949, 972, 979, 1049. 1047. 1076, 1181. 1189. 1234. 1331. 1365. 1403. 1416. 1463. 1582. 1595. 1641. 1684. 1690. 1846. 1855, 1912. 1986, 1992. 2041. 2046. 2098. 2159. 2261. 2361. 2401, 2402. 2406. 2509. 2540. 2686. 2701. 2719. 2746. 2760. 2780. 2909, 2930. 3028. 3084. 3085. 3087. 3104. 3139, 3140 3243, 3308, 3409. 3426. 3436. 3439, 3468. 3490. 3633. 3659. 3723. 3T9T. 3813. 3863. 3864. 3872. 3899, 3966. 4099. 4145. 4274. 4301. 4309. 4338. 4429. 4564. 4581, 4586. 4590, 4635. 4820. 4824. 4866. 4875, 4918. 4941. 5032. 5123. 5169. 5236. 9457, 5505. 5631. 5632, 5652. 5657. 9728. 9807, 5831. 5955. 6049. 6062. 6048. 6119. 6175. 6243. 6259. 6489. 6500. 6524. 6526. 6533, 6542. 6546. 6588. 6600. 6882. 6939. 6946, 7021. 7062. 7184. 7215. T2T1. 7282. 7294. 7344. 7369. 7380. 7388. 7398. 7493. (DTT. T66T. 7691. 7742. TT9T., 7852. T7873. 9028. 8037. 8069. 8084. 8154. 8161. 8211. 8235. 8308. 8361. 8364. 8405. 8421. 8464. 8999. 8715. 8801. 8819. 8963. 8993. 9153. 9165. 9203. 9300, 9421, 9441. 9513. 917. 9529. 9609. 9652. 9684. 9717. 9770. 9886. 10,051. 10,102. 10,106. 10,134. 10,182. 10,239. 10,269. 10,322. 10,344. 10,424. 10,464. 10,512. 10,595. 10,600. 10,610. 10,637. 10,645. 10,668. 10,670. 10,676. 10,712. 10,718. 10,761. 10,769. 10,782, 10,817. 10,836, 10,838. 10,989.

ie

| [2083]

2111

11,033. 11,053. 11,168. 11,170. 11,201.

11,383. 11,548. 11,558. 11,611. 11,630.

11,654. 11,776. 11,915. 11,929. 11,930. 11,9598 12,001. 12,015. 12,220. 12,246. 12,316. 12,399. 12,477. Die Auszahlung des Nominal-Betrages dieser Prioritäts-Obligationen erfolgt im April 1857 in Köln bei unserer Hauptkasse (Frankenplaß)

und in Berlin bei dem Hrn S. Bleichröder an '

die Vorzeiger der betreffenden Stücke gegen Aus- lieferung derselben und der zugehörigen nicht fälligen Zinscoupons nebst der Anweisung zum Empfang der zweiten Serie der Zinécoupons. Werden die Coupons nicht mit abgeliefert, so wird der Betrag derselben an dem Kapitalbetrage der Prioritäts - Obligationen gekürzt und zur

Einlösung der Coupons verwendet, wenn solche ' | zur Zahlung präsentirt werden. | | erlischt die Verbindlichkeit dexr Gesellschaft zur

Jm Uebrigen

Verzinsung der voraufgeführten Prioritäts- Obligationen mit dem 30. April 1857. Köln, den 30. Oktober 1856. De Deo.

[2124] Rheinische Eisenbahn.

Actien-Natenzahlung.

| Die ersten Zeichner resp. gegenwärtigen Jn- | haber der von uns zum Zweck der Erweiterung

des Rheinischen Eisenbahn - Unternehmens, konzessionirt durch Allerhöchste Kabinets - Ordre vom 5. März 18956, emittirten 28,000 Stü Nheinischer Eisenbahn-Stamm- Actien Nr. 22,001 bis 50,000 im Gesammtbetrage von sieben Mil- lionen Thalern werden hierdurch aufgefordert, die dritte Nate mit 10 pCt,, oder 25 Thalern pro Actie,

soweit solche noch rückständig ift, bis längstens |

JUM, 19, Hana 189 (entweder pel den nachgenannten Bankhäusern : A. Schaa ff- hausen’schen Bankverein, Herren S. O ppen- eim jun,..0,=C.0,,-Jr-HeS. tein, Je VDe-D-04s statt hier Oeder u: Eo. n: Nawen und S. Bleichröder in Berlin, oder bei unserer Haupt- kasse hierselbst einzuzahlen. :

Die über die erfte und zweite Einzahlung lau-

tenden Quittungsbogen sind den vorbezeichneten |

Empfangsstellen cinzureichen. Wer bis zu obigem Termin die Einzahlung nicht leistet, hat nah $. 6 der Statuten eine

Conventionalstrafe von 10 pCt. oder 25 Thlr. | | pro Actie berwirit.

Die bisher nachgegebene sofortige Einzahlung

bis zu 40 pCt. per 3, Februar c., ist von jeßt |

ab nit mebr gestatiet, es werden also nur die

| wirklich eingeforderten Raten bis zu den dafür | bestimmten Terminen angenommen,

Köln, am 31. Oftober 18956. . Die Direction E der Rheinischen Eisenbahn-Gesellschaft,

Actien-Gesellschaft für Fabr1-

cation von Eisenbahnbedarf

zu Berlin.

Nachdem das Statut unserer Gesellschaft durch

Allerhöchste Kabinets - Ordre vom 28. August

d. J. (ctr. Gesey-Sammlung de 1856 S. 822) landesberrlih genehmigt ist, hat sich das Grün- dungs-Comité nah $. 46 des Statuts durch Wahl von zwei neucn Mitgliedern, so wie durch Ernennung des Borsißeuden und seines Stell- vertreters, als Verwaltungsrath fonstituirt und

| ist außerdem die Stelle des später ausgeschie- i | denen Kaufmanns James Vird durch Neuwahl | | nach $. 18 1. c. wieder beseßt worden.

Demgemäß besteht der Verwaltungsrath aus

| folgenden Personen:

Vorsißenden,

Stadtrath Buck, als Stellver-

treter desselben,

Eisenbahn - Direktor Fo ur-

nier /

Regierungsrath und Eisenbahn- Direktor

Hoffmann zu Potsdam,

Geheimen Regierungs- und Baurath

Rothe zu Berlin,

Negierungs- und Baurath a. D. bon

Unruh zu Dessau,

Nittergutsbesißer Zoller zu Berlin.

Wir fordern nunmehr unter Hinweisung auf

dem Leihamts - Direkor Buck, 2 zu

Berlin,

den $. 11 1. c. die Actienzeichner hierdurch auf, die erste Nate von Zehn L O Zwanzig Thaler Preuß. Courant auf jede Actie, in den Tagen vom 2. bis 10, Januar 1857, Vormit- tags zwischen 9 und 1 Uhr in unserm Büreau, Jägerstraße Nr. 12 baar zu berichtigen und da- gegen die entsprehende Zahl von Junterims- quittungen in Empfang zu nehmen.

Wir fsftellen indessen denjenigen Zeichnern,

welche die Jnterimsquittungen früher zu erhal-

ten wünschen, zugleich frei, die Zahlung von zwanzig Thalern Pr. C. auf jede Actie auch \{on in der Zeit vom 3. bis 10. November d. J, mit Ausnahme des Sonntags, zu leisten und dabei cine fünfprozentige Zinévergütigung von fünf Silbergroschen für eine jede Junterims- quittung von 20 Thlr. in Anrechnung zu bringen.

Sollten die vorstehend eingeforderten Zah- lungen nicht bis zum 10. Januar k. F ein- schließlih geleistet werden, so treten gegen die

säumigen Zeichner die im $. 11 des Statuts

festgeseßten Nachtheile cin. Berlin, den 27. Oftober 1856. Der Verwaltungsrath der Actien-Gesellschaft für Fabrication von Eisenbahnbedarf. Bud.

[2107]

Gelsenkircher Kohlengruben- Gesellschaft: Detillienx srères & Co.

Die Herren Actionaire der Gesellschast wer- den hiermit eingeladen, der am 14. November d. J, 3 Uhx Nachmittags, zu Paris, rue Caumartin 22, stattfindenden

außerordentlichen General-Versammlung beizuwohnen.

Tagesordnung: Veränderung der Statuten und Ankauf einer Konzession.

Die Geranten Detillieux frères & Co.

Pay

pi . j +4 s Magdeburger Actien - Gesell- schaft für Mineralöl- und O Qi Ce J as [L J Paraffin-Fabrication.

Laut Konferenz - Beschluß soU die Âte Eine zahlung auf die Actien obiger Gesellshaft mit 20 pCt. unter Anrechnung der Zinsen auf die früheren Einzahlungen geleistet werden.

Wir fordern deshalb die Inhaber dieser Actien auf, diese Rate unter Abzug von 8 Sgr. Zinsen mit

| Z9 Thlr. 22Sgr. pro Actie bis längstens

den 30. November 1896 entweder in unserm Bürcau, gr. Klosterstraße 10b, oder bei Herrn H. F. Lehmann in Halle ecinzuzablen und gegen Nückgabe der alten Quit- tung eine neue in Empfang zu nehmen.

Magdeburg, den 31. Oktober 1856. Der Verwaltungératb.

E R R R E B E R

| [2128]

E E Magdeburger Actien - Gesell- schaft für Mineralöl - und Paraffin-Fabrication.

Die statutenmäßig ausgeschriebene zweite Ein- zahlung von 10 pCt. ist auf die Actien unjerer Gesellschaft L Nr. 39— 42. 64—68. 149— 154. 3— 2

324— 326. 434— 439. 53T— D942, 672 und 851—8952. N zum bestimmten Zahlungsßtermine am 29. Mali c.

2 4

| nicht geleistet.

Wir fordern die Jnhaber dieser Actien daber auf, jene Einzahlung nebst 5 pCt. Verzugszinsen bom Zahlungs - Termine auf unserm Bürcau, r. Klosterstraße 10 b, zu entrichten, widrigen- alls die im $. 7 unserer Statuten festgejeutken Maßnahmen zur Anwendung kommen.

Magdeburg, den 31. Okiober 1856,

Der Verwaltungsrath.

“G L T E AR ab fis L Lo Agra S Sr naa Hb Mt Marr E s A g