1856 / 265 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

Marktpreise:

Berlin, den-8. November.

Weizen 3 Rthlr. 22 Sgr. Roggen 2 Rthlr. 7 Sgr. 6 Pf., auch 2 Rthlr.

Zu Lande:

26 Sgr. 3 Pf., auch 1 Rihlr. 20 Sgr. 6 Pf,, auch 1 Rthlr. 10 Sgr. Sgr. 3 Pf.

Leipzig, 7. November. Zittauer Litt. A. 614 G.; Litt. B. —.

do. IL Em. 235 Br., G. Berlin -Anhaltische —. Friedrich- W'ilhelms-Nord-

Anhalt - Dessauer Landesbank - Actien Braunschweigische Bank-

Cöln - Mindener —. Thüringische 130 Br.

bahn. —. Altona - Kieler —. Litt. A. u. B. 137 Br.; Litt. C. 1245 Br.

Actien, alte —, do. von 1856 —, do. vom Novbr 1856 —. marische Bank - Actien Litt. A. u. B 1292 Br. 963; G. Oesterreichische Sproz. Metalliques 785 Br.

Preussische Prämien-Anleihe —. W echsel-Cours : Lon-

4854er National-Anleihe 807 Br.

°° Ionstantinoepel, 28. Oktober. i don 3 Monat 131—130; Marseille 207—205; VVien 495—490 ; Triest Agio der türkischen Metalliques 10—11

492. Geldcours unverändert. pro Cent.

éiamburag-. 7. November, Nachmitiags 2 Uhr 35 Tin. 3proz. Fondsbörse durchgehends sehr flau, besonders Banken bei lebhaftem Geschäft,

Weizen loco flau, pr. Frühjahr ab Holstein Roggen loco flau, pr. Frühjabr ab

Spanier 24%, proz. Spanier 24K.

etr 1demarkt.

426 bis 127 Pfd 4136 zu kaufen.

Königsberg 120 Pfd zu 809 zu taben, 78 einzeln zu lassen, pro Mai 305. Kasfcee unverändert. Disconto S5 p:Ct.

rankfurt a. 2. 7. November, Aachaitt. 2 Uhr 35 Minuten.

November 335,

Eisenbahn - Actien flau.

Schiuss - Lourse. Neueste preursische Anleibe 1125. C3ln-Mindener Eisenbahn-Actien —. Friedriche Luderigshaten - Bexbach 1395. Hamburger We: hee! 885. Pariser Wechsel 225

PFrank‘urter Bauk Antheile —,

Kassenscheine 1045. VVl'helzus - Nordbabs —. Hanau --. Nerliner “echsel Lou!oner Wechsc! 21175 Wechsel —. Wiener Weehse! 1114. proz Spanier 37. {Brot

3. Ê 04% .

66%. iSAMer Liose 992 Oes'errcl hîsche Bank - Antheile 1161.

A Rd e Ban, 7. November, Nachra. 4 Uhr. (W aliPs Tei, Bur.)

Holländische Effekten begehrt.

6 Pt., auch 3 Rthlr. Grosse Gerste 1 Rthlr, Kleine Gerste 1 Rthlr. 22 Sgr. 5 Sgr., auch 4 Rthlr. 14

Hafer 1 Rthlr. Erbsen 2 Rthlr. 5 Sgr., auch 2 Rthlr. 2 Sgr. 6 Pf.

Leipzig - Dresdener 292 G. Löbau- Magdeburg - Leipziger 278 Br.;

; ; Spanier 235. 381, Badische- Lucse 475 3proz. Metalligves 757. Desterreichtsches Maticnai - Anlehen 775,

2154 :

Consols 93, Consols 93, Berlin-Stettiner —.

VV ei- Wiener Banknoten 1854er Loose —.

matt zur Notiz.

%chluss - Course : ZBrO/ Spanier 382.

Schluss-Course : Sproz. österreichische National- ä nleihe 7313 5 2 Metailiques Litt. B. 82. S5proz. Metalliques 72. 375. Aproz. Spanier 23. 3proz Spanier 37-4 litz 935. S5proz. Russen Holländische Integrale 625. Getreidemarkt. Raps pr. comptant 865, pro April 87. London, 7. November, Mittags 1 Uhr. (Wolffs Tel. Bur.)

Nachmittags 3 Uhr. 1proz. Spanier 235. 5proz. Russen (06. 4iproz. Russen 955. Hamburg 3 Monat 12 Mk. 64 Sh. Getreidemarkt. Englischer VVeizen, Gerste, Hafer etwas bill ger als am vergangenen Montag. N Liverpool. 7. November, Mittags 12 Uhr. Baumwolle: 6000 Ballen Umsatz. aris. 7. November, Nachmittags 3 Uhr. (VVoltt's Tel. Bur.) Der heutig+ ,„Moniteur“-Artikel wurde von der Börse weniger günsti Die 3proz. eröffnete zu 66, 950, und eee sn französischen Eisenbahn - Actien aus finanziellen Consols von Mittags 12 Uhr waren 93! von

als erwartet aufgefasst.

Ursachen starke Baisse. Mittags 1 Uhr 93 eingetroffen.

3proz. Rente 66, 60. 1proz. Spanier —.

5 25Proz. Metalliques

5 f a. . Proz U33en s

tieglitz de 1855 945. Mexikaner Wt

VVeizen und Roggen unverändert und stille

Rüböl pro Herbst 521,

(Wolsl’s ‘lel Bur.) Silber geschäsislh Mexikaner 22. ardinier 881

Wien 10 Fl. 40 kKr.

Fremder. Weizen flau. (Wolífs Tae]. Bur,) Mittlere Qualität Æ& niedriger,

4zproz Rente 90, 60 Silber-A nleihe 86. ;

lung.)

Vel, pro

P penustsche

E, Brachvogel.

Frankfurt-

A msterCamer

Die Zauberflöte. Musik von Mozart,

K rhkessische Loose

Az P72. *Tetalliques

Spieler.

[2175] Ste>brief.

Dex unten näher signalisirte, angebliche Schiffer Johann Schmidt, aus Glasgow in Schott- land gebürtig, in Conty bei Sagrot in Galicien ortsangehöôrig, 28 Jahre alt, nicht verheirathet und nicht Soldat, welcher durch rechtskräftiges Erkenntniß vom 31. Oktober cr. wegen einfachen Diebstahls zu 2 Monaten Gefängniß verurtheilt ist und diese Strafe seit dem gedachten Tage im hiesigen Gefängnisse verbüßt, ist heute früh aus demselben entsprungen.

Alle Civil- und Militair-Behörden des Jn- und Auslandes werden dienstergebenst ersucht, auf den 2c. Schmidt zu vigiliren, ihn im Betretungsfalle festzunehmen und mittelst Trans- ports an die biesige Gefängniß-Junspection ab- liefern zu lassen.

Zugleih wird ein Jeder, der von dem Auf- enthalte des S<hmidt Kenntniß hat, aufgefor- dert, davon unverzüglich der nächsten Gerichts- oder Polizeibehörde Anzeige zu machen.

Es wird die ungesäumte Erstattung der baa- xen Auslagen und den verehrlichen Behörden des Auslandes eine gleiche Rechtswillfährigkeit versichert.

Perleberg, den 7. November 1856.

Königl. Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Signalement des 2c. Shmidt.

Geburtsort: Glasgow in Schottland, Auf- enthaltsort: Conty bei Sagrot in Galicien, Religion : evangelisch, Alter : 28 Jahre, Größe: 5 Fuß 5 Zoll, Haare: blond, Stirn : frei, Augen- brauen: blond, Augen: blau, Nase und Mund: gewöhnli, Zähne: gut, Bart: rasirt, Kinn: rund, Gesichtsbildung: oval, Gesichts- farbe: gesund, Statur: mittel, Sprache: deuts, besondere Kennzeichen: an der linken Bade, 1“ 3‘ bom Auge, eine kleine Linse.

Bekleidet war derselbe mit 1 grünen Tuch- müge mit s{warzem Lederschirm, karirtem Som- merhalstu<, bunter Plüschweste, s{<warzem Tuchro>, brauner Biberhose, 1 Paar Schuhen, 1 Nesselhemde und grauwollenen Strümpfen.

Deffeuntlicher

Ps A Ee h L STPA imp

12173] Stel>brief.

Der Neubauer Johann Friedrich Wil- helm Krieger von Nr. 167 Volmerdingsen hat si<, nachdem er eines Diebstahls dringend verdächtig geworden, gegen Ende des Mo3nats September heimlich entfernt. Unter Mittheilung seines Signalements ersuche ih die Sicherheits- behörden, denselben im Betretungsfalle verhaf- ten und mir vorführen zu lassen, und fordere zuglei Jeden auf, der über den Aufenthalt des Verfolgten Kenntniß hat, mir schriftlich oder mündlich oder durch die nächste Polizeibehörde Anzeige dabon zu machen.

Minden, den 1. November 1856.

Der Königliche Staats-Anwalt. Günther. Signalement,

Name: Johann Friedrih Wilhelm Krieger; Wohnort: Volmerdingsen, im Kreise Minden ; Alter: 48—49 Jahre; Größe: 5 Fuß 5 Zoll; Haare: dunfelblond; Augen: blau; Stirn: rund; Mund: aufgeworfen; Zähne: man- gelhaft. Besondere Kennzeichen : die linke Schulter höher als die rechte.

[2171] Polizei-Verordnung.

Jn Erwägung, daß die auf Gru»-d des $. 8 der Bau-Po- lizei-Ordnung für Berlin vom 21. April 1853 stattfindende polizeiliche Abnahme des Roh- baues eines Gebäudes feine ausreichende Gewähr dafür leistet, daß der innere Aus- bau nah seiner Vollendung überall den Bestimmungen des ertheilten Bauerlaubniß- scheines und den Vorschriften der Bau- Polizei-Ordnung für Berlin vom 21. April 1853 entsprechen werde;

in Erwägung ferner, daß diese Gewähr nur in einer Revision gefunden werden kann, welcher der innere Ausbau nach seiner Vollendung und vor seiner Benußung unterworfen wird,

Königliche Schauspiele. Sonntag, 9. November. Fernand Cortez, oder: Die Eroberung Mexikos, Oper in 3 Abtheilungen, von de Jouy, deuts<h von Mai, Spontini, Ballets vom Königlichen Balletmeister P. Taglioni,

Jm Schauspielhause. (215te Abonnements-Vorstellung): Stille Wasser sind tief. Lustspiel in 4 Abtheilungen, von Schröder.

Montag, 10. November, nements - Vorstellung) : Narziß. Trauerspiel in 5 Akten, von A, Kleine Preise.

Keine Vorstellung.

Dienstag, 11, November. Jm Opernhause. (189ste Vorstellung.) Oper in 2 Abtheilungen, von S. Scikaneder, (Fräul. Mandl: Königin der Nacht, als leßte Gastrolle.) Mittel-Preise.

Im Schauspielhause. Schauspiel in 5 Abtheilungen, von Jffland. F Der Billet - Verkauf zu den Dienstags - Vorstellungen beginnt _| Montag, den 10, November.

Im Opernhause.

D

Im Opernhause. (188ste Vorstel-

Musik von

Im Schauspielhause. (216te Abon-

(217te Abonnements-Vorstellung): Der

Nnzeiger.

verordnet das Polizei-Präsidium auf Grund der $$. 6 und 11 des Geseßes vom 11. März 1850 über die Polizei - Verwaltung für den Bau- Polizei-Bezirk von Berlin, was folgt:

d M

Kein Neu-, Neparatur- oder Veränderungs- bau, zu dessen Ausführung nach $. 1 der Bau» Polizei - Ordnung für Berlin vom 21. Ayril 1853 die polizeiliche Erlaubniß erforderlich ist, darf in Benußung genommen werden, bebor derselbe niht nah feiner völligen Vollendung einer Revision unterworfen und die Benußung von den Nebisoren gestattet worden ist, Die Bestimmung des $. 90 der Bau-Polizei-Ord- nung wird hierdurch nicht geänderk.

72,

Die Nevifion ($. 1) wird von den Naths- Maurer- und Natbs-Zimmermeistern bewirkt und in der Regel mit der Aufnahme der Taxe des Baues, Behufs Versicherung desselben bei der städtischen Feuer-Societät verbunden ; sie ist des- halb von den Jnteressenten bei den General- Feuer-Herren zu V A els

Wer die im Y. 1 A idtd Bauten in Be- nußung nimmt, bevor die im Y- 2 gedachte Re- vision stattgefunden hat, verfällt in eine OGeld- huße bis zu zehn Thaler oder 1m Falle de Unvermögens in verbältnißmäßige Gefängn strafe.

Berlin, den 29. Oktober 1856.

Königliches Polizei-Präfidium. Freiherr von Zedliß.

[2082] Publicandun:: d Zum Verkaufe des dem Fuhrmann Hell K Nichtenberg gehörigen, an der Wallstraße b Richtenberg sub C. Rr. 104 belegenen e stü>s nebst Zubehör im Wege der Execution ein einmaliger Bietungstermin auf z den 2, Dezember d. J-, Vormittag 11 uhr,

an hiesiger Gerichtsstelle anberaumt, zu welchem gaufliebhaber, so wie die Hypothekengläubiger des 2c. Held zur Wahrnehmung ihrer Nechte mit dem Bemerken geladen werden, daß die Taxe ded Grundstü>s und die Verkaufsbedin- gungen in unserer Registratur vom 5. Novem- ber d. J. ab einzusehen sind. Zugleich werden alle diejenigen, welche an das gedachte Grund- zud dingliche Forderungen oder Ansprüche haben, aufgesordert, dieselben in cinem der nach- stehenden Termine den 11, und 29. November und 2. De- zember d. J., jedesmal Vorm. 10 Uhr, hei Vermeidung des Ausschlusses anzumelden.

Franzburg, den 20. Oktober 1856.

: Königl. Gerichts-Kommission.

Jacobsen.

9472] Bekanntmachung.

Das über den Nachlaß des am 1. Juli 1854 zu Thale verstorbenen Geheimen Negierungs- ind Appellationsgerichtsraths Ludwig Georg Adolph Friedrich Krause unterm 3. Juni 1856 róffnete erbschaftliche Liquidations » Verfahren ist, da das darin am 11, September 1896 er- gangene Präklufions-Erkenntniß die Nechtskraft beshritten hat, beendigt.

Halberstadt, den 29. Oftober 1856.

Königl. Kreisgericht. Erste Abtheilung.

M4 Monturs-Erd ffnung. Königliches Kreisgericht zu Tilsit, Erste Abtheilung. Oen 31. Oktober 1856, Vormittags 12 Ubr. Ueber das Privatvermögen des Kaufmann Carl Meyer zu Tilsit ist der kaufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der Zahlungseinstellung auf den 28. Oktober 1856 festgeseßt worden. Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Herr Qüter-Agent Schmidt hierselb} bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden

_ qufgefordert, in dem

auf den 14. November 1856, N Vormittags 11 Uhr, in unserem Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 11, bor dem Kommissar Kreisrichter Dippe anbe- raumten Termine ihre Erklärungen und Bor- schläge über die Beibehaltung dieses Verwal-

ters oder die Bestellung eines anderen einst-

weiligen Verwalters abzugeben,

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas.

an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche an ihn etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, hiel- mehr von dem Besiße der Gegenstände

bis zum 1, Dezember 1856 einschließ li<

dem Gerichte oder dem Verwalter der Masse |

Anzeige zu machen, und Alles, mit Vorbehalt ibrer etwaigen Nechte, ebendahin zur Konkurs- masse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleihbere<tigte Gläubiger des Oemeinschuldners haben von den in ihrem

Besiße befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu | | unter angeführtem Präjudiz und mit dem Bemerken einberufen, daß die statutenmäßige erste An- * meldung der Actien bis Mittwoch, den 26. November dieses Jahres, Abends 6 Uhr, und die | zweite Legitimation in den zwei Tagen vor der General - Verfammlung spätestens bis Dienstag,

machen,

[2135] Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht zu Tilsit, Erste Abtheilung, den 31, Oktober 1856, Vormittags 12 Uhr. _Veber das Gesellschafts-Vermögen der hiesigen Handlung Eduard Löwenberg und Carl Meyer ilt der kaufmännische Konkurs eröffnet und der

ber 1856 festgeseßt worden.

Hum einstweiligen Verwalter der Masse ist | tr Herr Justizrath Kämpffert hierselbst bestellt. |

e Gläubiger des Gemeinschuldners werden "gefordert, in dem auf 5 en 14, November 1856, Vormittags 11 uhr,

gem Gerichtslokale, Terminszimmer Nr. 11, | em Kommissar Kreisrichter Dippe anbe- | Termine ihre Erklärungen und Vor- |

raumten (Mláge über die Beibehaltung dieses Verwal- weil oder die Bestellung

Ligen Verwalters abzugeben.

ted Papieren oder anderen Sachen in Besiß ewahrsam haben, oder welche an ihn etwas

| [2136] | Erste Abtheilung, den 31. Oktober 1856, Vor-

eines andern einst- |

llen, welche bon dem Gemeinschuldner etwas an

2155

vers<bulden, wird aufgegeben, nichts an densel- ben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiße der Gegenstände bis zum 1 sten Dezember 1856 einschließlich dem Gerichte oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen, und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Nechte, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleich- berechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiße befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwanigen Nechte, ebendahin zur Konkurs- masse s Pfand- Jnhaber und andere mit den elben gleihbere<tigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Befiß befindlichen Pfandstü>ken nur Anzeige zu machen.

[2174] Königlich Niederschlesisch- Märkische Eisenbahn.

Es soll die Lieferung des zum zweiten Geleise zwischen Berlin und Frankfurt a. d. O. erfor- derlichen fleinen Eisenzeuges, bestehend in

4750 Ctr. Laschen,

mittags 12 Uhr. i : Ueber das Privatvermögen des Kaufmanns L " O

Eduard Löwenberg zu Tilfit ist der kaufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der S L s E einstellung auf den 28. Oktober 1856 s E a ae f A g auf A 6 festgeseßt 400 Gegenble<he und Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist |, 750 Hafennägeln, der Herr Justizrath Behr hierselbst bestellt. | im Wege der Submission vergeben twerden. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden Termin hierzu if auf aufgefordert, in dem Sonnabend, den 29. November d. J. Vormittags 11 Uhr,

auf den 14. November 1856, Vormit- | in unserem Geschäfts-Lokale auf hiesigem Bahn-

‘tags 11 Uhr, in unserem Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 11, hofe anberaumt, bis zu welchem die Offerten frankirt und versiegelt mit der Aufschrift:

vor dem Kommissar, Kreisrichter Dippe, anbe- raumten Termine ihre Erklärungen und Vor- „Submission zur Uebernahme der Lieferung schläge über die Beibehaltung dieses Verwal- von kleinem Eisenzeuge“

eingereicht sein müssen.

ters oder die Bestellung eines anderen einstwei- Die Submissiens - Bedingungen und Modelle

ligen Verwalters abzugeben, : Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas liegen in den Wochentagen Vormittags im bvor- " bezei<neten Lokale zur Ansicht aus und können

an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewadrsam haben, oder welche an | daselbst au<h Abschriften dieser Bedingungen | gegen Erstattung der Kopialien in Empfang

ihn étwas verschulden, wird aufgegeben, nichts

an denselben zu verabfolgen oder zu zablen, " genommen werden.

vielmehr von dem Besiß der Gegeustände bis Berlin, den 3. November 1856. Königliche Direction

zum 1. Dezember 1856 eins<ließli< dem Gericht oder dem Verwalter der Masse der Niederschlesish-Märkischen Eisenbahn.

_KonfurS-Erö ffnung. Königliches Kreisgericht zu Tilsit.

Düsseldorf-Elberfelder Eisenbahn.

Die außerordentliche General - Versammlung vom 4. Oktober dieses Jahres, welche zu dem Zwe>e eingeladen war, über den Antrag der Verschmelzung der 4 Düsseldorf - Elberfelder mit der Bergisch - Märkischen Eisenbahn, resp. über den a deshalb abgeschlossenen Vertrag bom 22. September dieses Jahres zu beschließen, ist nicht beschlußfähig gewesen, indem die im $, 32 des Statuts vorgeschriebene

E Zahl zu stimmender Actien nicht vertreten war.

F. 32, Des Statuts bestimmt:

General - Versammlung beschließt, vorbehaltlih der Genebmigung der Staats-Behörde :

c) über abändernde Bestimmungen des Statuts, welche jedo nur nah vorhergehender Bekanntmachung durch die im $. 9 bezeichneten öffentlichen Blätter, auf den Antrag des Verwaltungsraths und mit Zustimmung der Jnhaber von wenigstens drei Vier- theil sämmtlicher Actien beschlossen werden können. Sind in der desfalls berufenen Versammlung diese drei Viertheile der Actien nicht vertreten, g wird eine zweite auf gleiche Weise, jedoch zwei Monate vorher und unter Androhung des Präjudizes, einberufen , daß eine einfache Stimmenmehrheit über diese Abänderung entscheidet.

Es wird daher die zweite ;

außerordentliche General - Versammlung

zu demselben oben angegebenen Zwe>e auf

Mittwoch, den 7. Januar 1857, Morgens 11 Uhr, im Gasthofe zum „Prinzen von Preußen“ dahter,

den 6. Januar künftigen Jahres, Abends 6 Uhr, bewirkt sein muß, und daß nach $. 34 des

| Statuts jede Actie eine Stimme hat.

Es wird gebeten, den anzumeldenden Actien geordnete Verzeichnisse in Duplo beizufügen und

| s{ließli<h no<h bemerkt, daß Dru - Exemplare des zur Verhandlung kommenden Vertrages der

Verschmelzung der Düsseldorf - Elberfelder mit der Bergisch - Märkischen Eisenbahn vom 22. Sep- tember 1856 bei den Herren Banquiers Vaum, Böddinghbaus u. Comp bier, von der Heydt - Kersten u. Söhne in Elberfeld, Mendelssohn u. Comp. und der Direction der

Tag der Zahlungseinstellung auf den 28. Ofto- / Diskonto-Kasse in Berlin entnommen werden fönnen, welchem Vertrage folgende bauptsächliche

Bedingungen zum Grunde liegen: / 1) Die Düsseldorf- Elberfelder Eisenbahn-Gesellschaft vereinigt sich mit der Bergish-Märkischen Eisenbahn-Gesellschaft in der Weise, daß leßtere Aktiva und Passiva der Düsseldorf - Elber- felder Eisenbahn-Gesellschaft übernimmt und die Stamm- Actionaire der leßteren als Stamm- Actionaire in die Bergisch - Märkische Eisenbahn - Gesellschaft eintreten mit gleicben Rechten

und Pflichten der ältern Actionaire; i i ]

2) für je drei Actien der Düsseldorf: Elberfelder Eisenbahn-Gesellschaft giebt die Bergisch - Mär- fische Eisenbahn - Gesellschaft fünf Actien ihrer Bahn mit Antheil an der Dividende vom 1. Januar 1857; ;

3) die am Schlusse des laufenden Jahres im Betriebs-Fonds vorbandenen Ueberschüsse werden nach Abzug einer Summe von 36,000 Thaler für den Neserve- und Erneuerungé-Fonds und 4500 Thaler Materialienbestand unter die bisherigen Actionaire der Düfseldorf-Elberfelder Eisenbahn-Gesellschaft als Dividende pro 1856 vertheilt.

Düsseldorf, den 11. Oktober 1856, : | Der Präsident des Verwaltungsratbs:

Wortmann.