1856 / 267 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

haben fich mit ihrem Anspruche bei dem unter- zeichneten Gerichte zu melden. Danzig, den 1. Auguft 1856. Königl. Stadt- und Kreis-Gericht. T. Abtheilung.

Nothwendiger Verkauf.

Der dem Gotthelf Bühner hierselbst zugehö- rige sub. No. 75. zu Torgau belegene Gasthof zum s{hwarzen Adler, mit den Landungen Nr. 75 hiesiger Flur, bestehend aus h

a) 1 Breite Acker, Wiesewachs und Gräserei

in der kleinen Fischeraue, L b) 2 Acker Feld in den Vollmaaßen, wobon der Gasthof, inkl. der Gastgerechtigfkeit, und zwar ohne alles Jnventarium auf 5750 Thlr., die Landungen aber auf 1695 Thlr., unter Berüsichtigung der darauf haftenden Ab- gaben gerichtlih abgeschäßt worden, follen in nothwendiger Subhastation am 19. März 1857, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle hierselbst verkauft werden. f 3

Die Taxe und der neueste Hypothekenschein find in unserm 111. Büreau einzusehen. -

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hh- pothekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung Befriedigung aus den Kaufgeldern verlangen, haben ihre Forderung bei uns anzuzeigen.

Gleichzeitig wird die verehelichte Fleischer- meister Krause, Emilie geb. Mannewiß, zu diesem Termine mit vorgeladen :

Torgau, den 5. August 1856.

Königliches Kreisgericht, 1. Abtheilung.

[1575]

[2194] Subhastations-Patent.

Das im Hypothekenbuche über die vormals exemten Güter Vol. Il. a. sub No. 18. einge- tragene, im hiesigen Kreise bei Schmiedeberg belegene, theils mannlehnbare, theils aus Allo- dialstücken bestehende Rittergut Großwig, abge- {äut auf 12,125 Thlr. 22 Sgr. 4 Pf. ein- \{ließlih der Renten - Abfindungs - Kapitalien von á897 Thlr. 2 Sgr. 4 Pf., laut gericht- licher, in unserer Registratur nebst Hypotheken- schein einzusehenden Taxe , soll ,

am 15. Juni E Vormittags 11 Ubr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Hierzu werden die dem Aufenthalte und der Person nah unbekannten Lebnsherren und Mitbelehnte borgeladen und alle Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuch nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kauf- geldern Befriedigung suchen, aufgefordert, sich mit ihrem Anspruch bei dem Subbastations- gericht zu melden.

Wittenberg, den 16. September 1856.

Königl. Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[2097] Nothwendiger Verkauf.

Die ungefähr eine halbe Meile von der Stadt Sommerfeld gelegene, im Hypothekenbuche bon Sommerfeld Vol. VII. B. Fol. 301 verzeichnete, dem Mühlenbesißer Wilbelm Theodor Eduard Kaecke gehörige Kämmerei - Erbpachts - Wasser- mühle, mit der dabei befindlichen, durch Wasser- resp. Dampfkraft betriebenen Tuchfabrik, nebst sämmtlichen vorhandenen Maschinen und son- stigem Zubehör, gerichtlih abgeschäßt auf zus sammen 20,833 Thlr. 14 Sgr. 2 Pf., sollen Schuldenhalber im Wege der nothwendigen Subhastation am 23. Mai 1857, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Terminszimmer Nr. 1, öffentlih meistbietend verkauft werden.

Die Taxe, so wie der neueste Hypothekenschein können in unserer Registratur eingesehen werden.

läubiger, welche wegen einer aus dem Hy- pothekenbuche nicht ersichtlihen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, wer- den aufgefordert, sich mit ihren Ansprüchen bei dem unterzeichneten Gericht zu melden.

Sommerfeld, den 7. Oktober 1856.

Königl. Kreisgerichts - Kommisfion I.

[1508] Oeffentliche Aufforderung.

Es ist bei uns auf die Amortisation des von dem Kunst-Verlagshändler F. A. Ermisch unterm Datum Berlin, den 28. Januar 1856, auf den Lithographen Heinrich Osfti gezogenen, von diesem acceptirten und von dem F. A. Ermisch an den Kaufmann Ernst Steinberg in blanco girirten, am 28, April d. J. fällig gewesenen und am

2170 29. April d. F, Mangels Zahlung protestirten Wechsels, wel loren gegangen ist, angetragen worden.

Der unbekannte Jnhaber dieses Wechsels wird hierdurh aufgefordert, ‘uns denselben binnen Z Monaten, spätestens aber in dem auf

den 13. Dezember d. J., Vormittags

11 Uhr,

vor dem Königlichen Stadtgerichts-Rath Herrn Hermanni im Stadtgerichts - Gebäude, Jüden- straße Nr. 59, Zimmer Nr. 21, anberaumten Termine vorzulegen und seine Ansprüche nach- zuweisen, widrigenfalls der Wechsel für kraftlos erklärt werden wird.

Berlin, den 20. Juli 1856.

Königliches A Abtheilung für Civil- achen.

[2166] Bekanntmachung.

Die Leistung der Fuhren zur Unterhaltung des Straßenpflasters 2c. während des Jahres 1857 foll im Wege der Submisfion in Entre-

| prise gegeben werden.

Dies wird mit dem Bemerken bekannt ge-

| macht, daß die Bedingungen in unserer Re-

gistratur zur Einsicht ausliegen und der Ein- reichung der Submissionen bis zum 17. d. M.

entgegengesehen wird.

Berlin, Z. November 18956. L Königl. Ministerial -Bau- Kommission.

[2401]

Die bei dem Artillerie-Depot zu Berlin vor-

| fommenden Wassertransporte sollen im Wege

der Submission dem Mindestfordernden üÜüber- tragen werden.

Unteruehmungslustige aufgefordert,

werden

| ihre Forderungen shriftlich und versiegelt mit

der Aufschrift „Submission auf die Uebernahme der Wassertransporte“ bis spätestens in den hierzu im Geschäftslokale desselben Gießhaus, hinter dem Zeughause woselbst auch die des-

: fallfigen Bedingungen eingesehèn werden fönnen,

28 November cr., Vormit- tags 10 Uhr, augesehten Termin einzureichen.

auf den

Den Submit-

! tenten steht es frei, dem Termine in Person | | oder dur einen, mit einem s{riftlichen Aus- | weis versehenen Bevollmächtigten, beizuwohnen.

Berlin, den 10. November 1856. Königliches Artillerie-Depot. [2176] 1208 Die architektonishen Konkurrenz - Aufgaben,

welche die englishe Regierung ausgeschrieben ;

hat, find im Lokal des Architekten - Vereins in

Berlin, Oranienstraße Nr. 101, zu Jedermanns | Einficht ausgelegt, sowobl das Programm als der Situationsplan.

Sie betreffen

1) den Entwurf zu einem Gouvernements- Gebäude, 1. Preis 500 Pfd. St.,

2) den Entwurf zu einem Ministerial-Gebäude, 1. Preis 800 Pfd. St.,

3) den Entwurf zu einem Kriegs - Ministerial- Gebäude, 1. Preis 800 Pfd. St.

Wir ersuchen die geehrten Fachgenossen, hbier- von Kenntniß zu nehmen, diese Anzeige weiter zu verbreiten, und bitten die Redactionen aller Zeitungen, dieselbe in ihre Blätter aufnehmen zu wollen.

Berlin, den 9. November 1856.

Der Architekten-Verein zu Berlin.

D 4

ier-Luxem-

burger Eisenbahn. Die Lieferung von 65,000 Stück halbrunder Querschwellen von Eichenholz für die Saar-

| brücken - Trier - Luxemburger Eisenbahn soll in

größeren oder kleineren Quantitäten im Wege

| der öffentlihen Submission verdungen werden. | Die Lieferungs-Offerten sind mit der Aufschrift :

„Submission zur Lieferung von Quer- shwellen für die Saarbrücken-Trier-Luxem- burger Eisenbahn“ bis zum Submissionstermine am Freitag, den 21. November d. J, mittags 11 Uhr,

Vor-

bersiegelt und postfrei bei uns einzureichen, wo

dieselben in Gegenwart der etwa persönlich er-

er dem Jndossaten angeblich ver-

schienenen Submittenten eröffnet werden ter eingehende Offerten bleiben unberück

Die Lieferungs - Bedingungen liegen (aid in den gewöhnlichen Geschäftsstunden in Central - Büreau für den Neubau d brücken - Trier - Luxemburger Eisenbahn

Sp:

gli Unsern er Saar: Zur Eine

siht ofen, auch werden Exemplare derselben auf

portofreie Gesuche mitgetheilt.

Saarbrücken, den 25. Oktober 1856. Königl. Direction der Saarbrücker Eisenbahn

Saarbrücken-Trier-Luxem-

Aachen - Düsseldorf - Ruhr

A171

[R Ae L

L [2 Sf e Bde.

E

a D P bom 15. September 1856 ab bis auf Weiteres.

a

l

rter Eisenbahn. T

burger E senbahn.

A. Von Aachen nah DÜsseldoxf und Ruhrort.

B. Von Düsseldorf und Ruhrort nah Aachen.

Aachen Gladbach | Neuß

Düssel-

Crefeld | Nuhrort

Düsfsel-

Neuß | Nuhbr- | Crefeld | Gladbach |Aacben

| T2101]

f 4 L

Die Lieferung des folgenden kleinen Eisen:

| zeugs zum Oberbau der Saarbrücken - Trier

Luxemburger Eisenbahn : 48,000 Stück Seitenlaschen,

24,000 48,000 24,000 48,000 48,000

Unterlagsplatten, Oberplatten,

Unterplatten,

Laschenbolzen mit 2 Muttern, « 1 Mutter,

Nr. des Zuges.

Ab fhxrt.

Abfahrt

Abfahrt

dorf Ankunft

Abfahrt

Ankunft

Nr. des Zuges,

Abfahrt [Abfhrt.[Abfhrt.

dorf ort

Abfahrt

Abfahrt

Anknft.

e

I, Güterschnellzug ; mit Pers.-Bef. (

111, Personenzug - 6,20

Mrg. v. Personenzug . .| 9,25 Mrgs. vII, &Shnellzug. | 3,10

¡X, Personenzug .. 6,0

Ncchm.]}/4,43 -

9,12 Mrg.

(8,22 Mg. (8,25 - 11,30 Mrgs. (4,42 Nm.

8,10

| 9,52 Mrg.

8,50 Mrg. 11,56 Mrgs.

9,2 Nm,

8,40

6,8 Mrg.

8,59 Mrg.

12,6 Mittags. 3,11 Nm.

8,50

9,20 Mrg.

9,3 Mrgs. 12,12 Mittags.

5,13 Nm. 0,53

6,35 Mrg.

10 Mrgs. 1,10 Mittags

6,0 Abds.

9,55

iVI, Bersonenzug.

[1. Güterschnellzug mit Pers.-Bef. IV. Schnellzug .….

VIii. Perfonenzug

X. Perfonenzug

7,54 Mrgs. 10,36 Mrgs.

3,39

Nachm.

7,14

7,0 Mrg. 910 Mrg. 2,20 Nchm. 6,10

D,15 Mrgs. 8,30 Mrgs. 11,25 Mrgs.

4,40 Nachm. 8,10 Abds.

8,15 Mrgs. 10,12 Mrgs.

1,25 Mittg.

6,40 Abds. 10,14

r" 48,000 Schwellenbolzen, 240000 „, Schienennägel, soll in größeren oder kleineren Quantitäten öffentlich im Wege der Submission verdungen werden. Unternehmungslustige veranlassen wir, ihre Offerten mit der Aufschrift : „Submission zur Lieferung von fklcinem Eisenzeug für die Saarbrücken-Trier-Luxem- burger Eisenbahn“ f bis zum Submisstons-Termine am Donn era, Oen 20 November d V Vormittags 11 Ubr, f versiegelt und postfrei an uns einzureichen, wo dieselben in Gegenwart der etwa persönlich er-

| schienenen Submittenten eröffnet werden sollen,

Später eingehende Offerten bleiben unberück- fichtigt. Die Bedingungen nebft Zeichnung sind täglich

| in den gewöhnlichen Geschäftsstunden in unserm

hiesigen Central - Büreau für den Neubau der Saarbrücken-Tricr-Luxemburger Eisenbahn ein-

i zusehen; auch werden Exemplare derselben auf t portofreie Gesuche mitgetheilt.

Saarbrücken, am 25. Oftober 1856. Königliche Direction der Saarbrücker Eisenbabn,

Pa L Berlin-Hamburger Eisenbahn.

Betricbs-Einnahmen.

Jm Oktober 1856 für Personen 2c. circa 64,000 Tblr., für Güter 2c. 144,000 Thlr., zur sammen 208,000 Thlr. Jm Oktober 18% für Personen 2c. 53,507 Thlr. 29 Sgr. 9 Ps. für Güter 2c. 121,693 Thlx. 6 Sgr. 3 Ps, zus fammeên -4175,201- Thlr. 6--Sgr. Also il Oktober 1856 mebr ca. 33,000 Thlr. Vom 1. Januar bis ult. Oktober 1856 sind erho- ben für Personen 2. ca. 642,000 Thlr., [ür Güter 2c. 1,258,000 Thlr., zusammen 1,900,000 Thlr. Jn derselben Zeit 1855 für Personen

| 547,30 Thlr. 19 Sgr. 8 Pf., für Güter

1,263,044 Thlr. 12 Sgr. 4 Pf. , zusammet 1,810,346 Thlr. 2 Sgr. Also îm laufenden Jahre mehx ca. 90,000 Thlr. [2192] i Köln-Mindener Eisenbahn. e Unter Bezugnahme auf unjere Bekanntmachung vom 5, Mai v. J. bringen wir bierdur 2 zur öffentlichen Kenntniß, dad | S die Prioritäts - Obligattonen E S unserer Gesellschaft 111. Em? sion Litt. A. Nr. 1876. 1877 und 1878 à 500 Thlr. und Nr. 8868. 8869. 8870. 8871. 8874. 8875. 9690 und 10,220 à 100 Tblr. nebst n gebörigen Zins-Coupons Nr. 2 bis Nr. 10 inkl, dur das hiesige königliche Landgericht für nichtig erklärt unt demnach dem Eigene neue Dokumente unter obigen Nummern e gefertigt worden sind. Leßtere sind zur M scheidung von den nichtigen Originalien mit G Vermerk: „Zweit. Ausfertigung an Stelle mortificirten Original-Obligation“ versehen. Köln, den 7. November 1856. Die Direction.

Abds. 146 Abends.

Abds. 8,6

Abds. Abds. |

x1, Oûterschnellzug mit Pers.-Bef.

M alle Z Wagenklafsen, züge nicht an.

2) Tages -

Ln aen Uge Ul, V0. und 21 aus Paris. - L. und VIL aus London.

Zug 1X. aus Ostende.

u T U A Us COiN. V, V Un X aus Matin In Neg Uta, U V VIL uno E na Com. = L, V, VE uno X. aus Coin. U V, I und X, aus Crefeld. Uge 1, U, U UnO 1A na Sen an die Courier-, Schnell- und Personenzüge der Cöin- Zug VIIl, auch nach Hamm und Züge 111, und ŸY. nach Oberhausen. Une L, I, V. und 1X, nas ENerseld. Zug V. desgleichen, Schnellzug nah Halle und Leipzig (Ank. 5,40 resp. 7,30 folgenden Mor-

n DUN eid ot:

Mindener Wahn;

gens)

A Uo U L,

Aachen, den 10. September 1856.

Königliche Direction der Aachen - Düsseldorf - Nuhrorter

Abds.

Netour - Larten

Abds.

11,58

UAbds8., (Ankunft

Abds.

Fx. Gütershnellzug mit Pers.-Bef..

und : \ Ueber- t | nachtung) ; |

1) Die Güterschnellzüge Nr. 1,, 11. und XI]. befördern nur Il. und Ul. Wagenklasse, die Auf den Stationen Kohlscheidt, Baal, Kleinenbroih, Nnrath und Trompect balten die Schnell»

find zu allen Zügen gültig. N O e R E A E n Oel | | | | | | j |

Fu Neu!

S

In Excfetd: S U

1, V, Und A: 000 Berlin resp. Hamm, wie vorstehend in Düsseldorf. |

|

Abds. | Abds. Abds. : 1140/47 Abd Ankunft und Nebernacht.

\f mit Zug Xi

/} Anschluß

(nah Crefeld

1/80 9,21 10,14 Abds,

Abds. | Abds. (Ank. u übern

übrigen Züge (inkl, Schnellzüge)

Züge IV., VI. und XI. aus Berlin, an die Cous ev,

Schnell - und Personenzüge der Côlu- Mindener Bahn ; Zug Vil. aus Hamm und außerdem Zug V1II. aus Oberhausen.

Züge 1Y,, X. Und: All, qus Elberfeld; Zug VUTL.

desgleichen, Fortsezung des S h nellzuges aus Halle (Abgang 11 Uhr Abends vorher) und Leipzig (10,0 Abends vorher).

Be V N, VEL uno X. na. Coln,

= I N L X und A qus: Coin. V N V, X und X nad Crefeld.

2üge IV., I, L und All aus Berlin xrelp.

Hamm wie vorstehend in Düsseldorf.

Züge IV., VI., VIHL und A. nag) Gon. Züge 11, 1V, und X. nah Paris.

m. N. und X, na London.

Zug VI. nach Belgien.

VIII, nach Lüttich.

Züge TI., IV., VI. und ViII. nah Cöln.

e V, Und V nan Dia

Eisenbahn.

Kont gsberger Privatbank.

Laut Veschluß des unterzeichneten Verwaltungsrathes soll die erste Ein- jablung von 25 pCt. auf die gezeihne- ten Actien mit 125 Thaler þp. Actie den 14, 12, und 13. Dezember é., Vor- mittags VoN 19,016 12 Ubr, im-Kneip-

höfschen Junkerhofe, Mgen zu empfangende Jnterims-Quit- en geleistet werden. Md fordern daher diejenigen Actio- und, Welche 10 pCt. baar deponirt pôtsa Besiß eines zin8tragenden De-

Up tines sind, auf, noh 15 pCt. na Me ter mit 1 Thlr. p. Actie zu ver- ri tem 7á4 Thaler p. Actie zu

? niedergelegten Depositen twer-

0 nah der Zahlung dem Vorzeiger veitere Prü fn Depositenscheines ohne

Mb «ben, ung der Legitimation zu fb bon den Actionairen dieser Auf- rung nicht nachkommt, verfällt

in die $ 6°) des Statuis vorg e e Conventionalstrafe. Königsberg, den 10, November 1896. Der Verwaltungsrath. “G. Q QAUDETE. Vice- Präsident.

°) $. 6. Die Einzahlung der Actienbeträge erfolgt nah dem Bedürfnisse der Gesellschaft in Raten von zehn bis fünfundzwanzig Prozent, jedesmal binnen vier Wochen nach einer in die durch $. 12 bezeichneten Zeitungen einzurücken- den Aufforderungen des Verwaltungsrathes.

Wer innerhalb dieser Frist die Zahlung nicht leistet, verfällt zu Gunsten der Gesellshaft in eine Conventionalstrafe von einem Fünftel des ausgeschriebenen Betrages. Wenn innerhalb zweier Monate nach einer erneuerten öffentlichen Aufforderung die Zahlung noch immer nicht er- folgt, so ist die Gesellschast berechtigt, die bis dahin eingezahlten Raten als verfallen und die durch die Natenzahlung, so wie durch die ur- \sprüngliche Unterzeichnung dem Actionair gege- benen Ansprüche auf den Empfang von Actien für nichtig zu erflären. Eine solche Erklärung erfolgt auf Beschluß des Verwaltungsrathes durch öffentlihe Befanntmachung unter Angabe

der Nummern der Actien. An die Stelle dex auf diese Art ausscheidenden Actionaire können von dem Verwaltung8rathe neue Actienzeichner zugelassen werden. Derselbe ist auch berechtigt, die fälligen Einzahlungen nebst der Conventios nalstrafe gegen die ersten Actienzeichner gericht- li einzufkflagen, so lange die leßtecen noch ge- seßlich verhaftet sind.

[2403ignd ald t 08 Dividenden - Zahlung.

Nachdem die Dividende unserer Betien für die Zeit bis uliimo 1859 auf 27 Prozent fest- geseßt worden ist, fordern wir die Jnhaber von Actien hiermit auf, dem Statut gemäß, die zweite Hälste dersclben mit 1 Tblr. 3 Sgr. 9 Pf. pr. Actie vom 15. November d. J. ah entweder bei

den Herren C. T. Loebbecke u. Co. hier, oder z „_ Rufsex u, La. bier gegen Aushändigung des zweiten Dividende» Scheines in Empfang zu nehmen.

Breslau, den 10, November 1856.

Der Verwaltungsrath der Schles: schen Actien-Gesellichatt für Bergbau un.

Zinlbütten- Betrieb