1856 / 276 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2240

teresse am Elementar- und Gymnasial - Unterrichte, das Gedeihen der Univerfitäten verdient ein gleiches Juteresse und muß auf allgemeinem Vertrauen beruhen. Die Freiheit eines Professors hat die Freiheit des Gewissens seiner Zöglinge zur Schranke, so wie die loyale und constitu- tionelle Hochahtung vor dem Glauben der Familien, deren berantwort- liche Vertreterin die Regierung ist. Wenn die Regierung Ew. Majestät diese Grundsäge in Grinnerung gebracht hat, welche in unsere Jnstitutionen aufgenommen find und deren feste und aufrihtige Anwendung fie will, so hat sie ihre Fürsorge für die Zukunft der Universitäten fuud gethan, die von der Ne präsentantenkammer getheilt wird. ;

_ Großbritannien und Irland. London, 19. November. Se. Königliche Hoheit der Prinz Friedri < Wilhelm von Preußen stattete gestern der Herzogin von Cambridge einen Be- su< in Kew ab. : .

Der Hof legt am morgigen Tage für den verstorbenen Prin- zen von Leiningen Trauer an, die sieben Tage lang ge- tragen wird.

Den neuesten Berichten aus Irland zufolge macht si< dort die Auswanderungslust no< immer in hohem Grade geltend, vor= nehmli<h im Westen des Landes, aber au< in anderen Theilen der Jusel.

E Stab der britis<=-deutschen Legion hat sih gestern mit 400 Mann in Portsmouth auf dem Schraubendampfer „Vulcan“ nah dem Cap eingeschiff}t. Darunter befanden si{< der General= Major Baron von Stutterheim, der Brigade-General Wooldridge, Oberst-Lieutenant Humphrey nebst anderen Offizieren. Gleichzeitig mit dem „Vulcan“ segelte das Transportschif}} „Mersey“ mit einer Abtheilung ter Legion aus dem Hafen, .

Frankreich. Paris, 19, November. Bei dem Besuche des Seine-Präfekten zu St., Cloud soll es sich besonders um neue Bauten gehandelt haben, die man unternehmen will, um den Arbei- tern bis zu Ende des Winters Beschäftigung zu geben, Wie verlautet, ist eine Kommission hiesiger Hauseigenthümer zusammen- getreten, um zu bewirken, daß vom 1. Januar ab die Miethen unter 500 Fr. um ein Drittel oder Viertel ermäßigt werden. Unter dem hiesigen höheren Handelsstande wird gegenwärtig eine Bittschrift unterzeichnet, worin eine Revision der Statuten der Bauk von Frankreih< beantragt und zugleih auf die Nothwendig- feit einer Erhöhung ihres Kapitals hingewiesen wird. Nach Be- richten aus Cherbourg war dort noch eine zum russischen Geschwa- der gehörige Brigg angelangt.

Aus Marseille, 19. November, Abends, wird telegraphirt : „Die Getreidepreise sind gesunken ; 90,000 Hektoliter sind an= gekommen.“

Spanien. Aus Madrid schreibt man unterm 15, Novem- ber: „Seit Aufhebung des Belagerungs - Zustandes finden mehr Beschlagnahmen von Journalen statt, als vorher. Die Militair- Behörden in den Provinzen sind übrigens angewiesen, den Belage- rungs - Zustand überall herzustellen, wo sie es für nöthig erachten, Der Marine-Minister Lersundi wird nächstens seinen seit Jahren gehegten Wunsch erfüllt sehen und zum General-Capitain von Cuba ernannt werden.“

Italien. Wie dem pariser „Moniteur“ aus Rom, 13ten November, geschrieben wird, war der neue Befehlshaber der fran- zösischen Occupations-Truppen, General Graf Goyon, am 8ten d, M. daselbst angekommen und sein Vorgänger, General Montreal, hatte Rom am Morgen des 13ten verlassen, um nah Frankreich zurückzukehren.

Griechenland. Athen, 12. November. Die Session der Kammern is ges<lossen, und die neuen Kammern sind auf den 19, Dezember einberufen. Mit den Wahlen geht es rasch vorwärts, und die Ruhe ist bei denselben nicht gestört worden. Zu Athen und im Piräeus sind die Regierungs = Kandidaten ge= wählt worden,

Táärfkei. Aus Marseille, 19. November, wird telegraphirt : „Aus Tunis, 11. November, wird gemeldet, daß in der Regentschaft überall Ruhe herrshe. Der Handel is lebhaft und der Bey hat die Zustände des Landes bedeutend gebessert. Das „Journal de Constantinople ‘’ meldet, daß der französishe Gesandte in Persien, Hr. Bourée, Teheran verlassen habe, Zur Führung der Gesandt= \chafts-Geschäfte bleibt blos Hr. Gobineau zurü.“ °

Amerika. Man schreibt der „Pr. C.“ aus Carta- gena (Neu =- Granada) unterm 26sten vor. Monats: „Seit dem verunglü>kten Versu<h des Generals Melo, mit Hülfe des regulairen Militairs eine starke Centralgewalt in der Hauptstadt Santa Fe herzustellen, um dem gänzlichen Verfall des Staates, der Herabwürdigung der Kirhe und den Exzessen liberaler Fanatiker in den Provinzen zu steuern, kann die herr- {hende Partei no< immer ni<ht von ihrem Schre>en uud von ihrem Mißtrauen gegen Alles, was einer bewaffneten Macht ähn- lih sieht, zurückkommen. Jun diesem Sinne hat so eben die Legis= lative die ganze aftive Kriegsstärke für das nächste Rechnungsjahr auf 500 Mann Soldaten festgestellt, Dieselben bilden ein halbes Ba- taillon leihter Jufanterie, ferner 2 Compagnieen lei<hter Jnfan- terie und ein Regiment Artillerie aus 4 Compagnieen bestehend. Das halbe Bataillon Infanterie hat seine Garnison in der Haupt-

stadt Bogota. Von den beiden anderen Compagnieen liegt pi

in der Provinz Buenaventura am Stillen Meer die andte t E Provinz Cauca. Die Artillerie garnisonirt zur Hälfte x Panama, zur anderen Hälfte in Cartagena und Sz 7 Martan. Außerdem isst natürli< die National - Garde nia Dienst im Innern des Landes berufen, Jm Gegensaß zu pn Prinzipien ist im benachbarten Venezuela unter dem Einfluß qn kriegeris< gesinnten Diktators Monagas, die Stärke des aftiven Heeres auf 10,000 Mann und die der Marine auf 2 Dampf. fregatten und 4 Goeletten festgestellt. Die Folgen des Systems der Neu-Granadinischen Patrioten zeigen si< denn auch in der gân lichen Hülflosigkeit des Staates gegenüber beliebigen Ansprüche. welche eine fremde Macht zu erheben si< bere<tigt hält, Nah einer mit dem leßten Flußdampfer aus Honda hier einge- troffenen Nachricht hat der britishe Vertreter in Bogota so eben seine Flagge eingezogen und die bevorstehende Blokade déy Häfen notifizirt, weil die Regierung gewissen von der Gesandt= {haft geltend gemachten Anforderungen si< niht willfährig zeigt Der Gouverneur der Provinz Cartagena hat in Betreff dieses Zerwürfnisses eine vom gestrigen Tage datirte Proclamation ex, lassen, „Die Regierung , heißt es darin, habe jener Maßregel (der Blokade) keinen anderen - Widerstand entgegenzuseßen, als Rechtsgründe, welche indeß in den Augen der civilisirten Welt mächtiger seien als Flotten und Heere, ““

Telegraphische Depeschen.

Dirschau, 21. November. In der Nogat bei Marienburg Eisstand, unterhalb der Brüc>kenpfeiler Blänke, Trajekt für Fuß- gänger und leihtes Gepä> auf Brettern. Wasser bis auf 1 Fuß gestiegen, Jn der Weichsel dihtes Eistreiben. Nur Uebersah per Kahn und Spißprahm, Wasserstand 6 Fuß 74 Zoll.

London, Donnerstag, 20, November. (Wolffs Tel, Bur.) Die heutige „Morning Post‘ theilt gerüchtweise mit, daß die Bank von England eine Erhöhung des Zinsfußes für länger als Einen Monat laufende Wechsel beabsichtige.

Paris, Freitag, 21. November. (Wolffs Tel. Bur.) Der heutige „Moniteur“ theilt mit, daß die Kunstausstellung für das Jahr 1857 am 25, März werde eröffnet werden.

Das „Pays“ meldet, daß der Vorfall bei Jenikale durch eine Erklärung des russishen Gesandten gegen den englischen Gesand- ten zu Konstantinopel ausgeglichen sei.

Gestern Abend wurde die Iproz. auf dem Boulevard zu 67 52% gehandelt.

StatistisGce Mittheilungen.

Jm Regierungs - Bezirk Danzig sind in der Zeit bom 1. August 18595 bis 31. Juli d. J. 710 entgeltlihe und 227 unentgeltliche, în Summa 937 Jagd scheine, ausgefertigt worden.

Gewerbe- und Handels-Nachrichten.

Ueber den Stand des Gewerbebetriebes im Regierungs- Vezirk Bromberg gingen uns folgende neuere Nachrichten zu: Die in der Stadt Bromberg selbst bestehenden Eisengießereien und Maschinen- fabriken befinden sih in einem lebhaften Betriebe, nicht minder die dur Neubauten vergrößerte Glasfabrik Neu-Friedrichsthal, und das Eisen- hammerwerk Auerbachshütte, Kreis Chodziesen. Von den Tuchmahern des Bezirks find in den beiden leßtverflossenen Monaten 277 Stü> Tuche und 100 Stü>k Boye verfertigt worden. (Pr. C.)

Flarktpreilse Berlin, deu 20, November.

Zu Lande: Koggen 2 Rihlr. 7 Sgr. 6 Pf., auch 2 Rihlr, Grosse Gerste 1 Rihlr. 20 Sgr., auch 1 Rthlr. 45 Sgr. Kleine Gerste 1 Rihlr. 15 Sgr., auch 1 Rthlr. 12 Sgr. 6 Pf. Hater 1 Rthlr. 5 Sgr , auch 1 Rihlr. 2 Sgr. 6 Pf.

Zu VWasser: Weizen 3 Rihlr. 22 Sgr. 6 Pf., auch 2 Rihir. 15 Sgr. Roggen 2 Rthlr. 5 Sgr., auch 1 Rthlr. 27 Sgr. 6 PL Grosse Gerste 1 Rihir. 22 Sgr. 6 Pf., auch 1 Kthlr. 416 Sgr. 3 Pf. Kleine Gerate 1 Rihlr: 17: Spr. 6 Ps, aneclr 4. Rihlr, 12 -Sér. 6 Pf „Hafer 1 Rthir, 3 Sgr. 9 Pf., auch 28 Sgr. 9 Pf. Erbsen 2 Rihlr. 9 Sgr» auch 1 Rthlr. 26 Sgr. 3 Pf.

Mittwoch, den 19: November. Der

Das Schock Strob 7 Rihlr. 10 Sgr., auch 6 Rthlr 46 Sgr E Centner Heu 27 Sgr. 6 Pf., geringere Sorte auch 24 Sgr. t

Kartoffeln, der Scheffel 27 Sgr. 6 Pf., auch 20 Sgr., metzenw® 1 Sgr. 9 Pf., auch 4 Sgr. 3 Pf. Í

Die Markt - Preise des Kartoffel - Spiritus, per 10,800 pro Cent ch Tralles, frei hier ins Haus geliefert, waren auf biesigem Platze am rc 4, Novbr. «eie er ee 304 u. 304 Rthir. \

305 RtblIr. 30 Rtblr. Bas P 30 Rthir.

E I N 48 »

49. / » Op E de «iee 29 Rthblr.

Berlin, den 20. Novewber 1856.

Die Aeitesten der Kaufmannschaft von Berlin.

30 u. 292 Rihlr.

2241

lebhastem Umsatze. Silberanleihe 90.

ohne Fafss. Looie 4084

Hamburg 78%.

E E It

Leipzig », 20. November. Leipzig-Dresdener 295 G. Magdeburg - Leipziger 277 G.; o. IL Em. 2344 Br. Berlin-Anhaltische 169 Br. Berlin-Stettiner 140 Br. Thüringische 131 Br. Friedrich- W ilhelms-Nordbahn Anhalt-Dessauer Landesbank-Acticn Litt, A. u. B. Braunschweigische Bank- Actien alte 140 Br.; do. vom Juli 1856 —; do. vom Novbr 1856 —. Wiener Bauknoten 967 G.

zittauer Litt. A. 61 G.; Litt. B. —.

(óln- Mindener —. _, Altona-Kieler —. 137 G. ; Litt. C. 124 Br. Bank - Actien Litt. À. u. B 129% G.

(Jesterreichische proz. Metalliques 78} G.

Frankreich 181 Para; Triest 447 - 449 Para.

1854er Loose —. National-Anleihe 80% G. Preussìische Prämien-Anleihe —. ** Smyrna, $. November. Wechse!-Cours: London £18 Piaster;

Löbau- | Jjte 933,

dische Integrale 63.

Silber 627 nominell, Consols 93>, Iproz Russen 406.

WWVeimarische

{854er

Ber.)

Stettin, 21 November, £ f! ar 32 Min. Nachmittags. Weizen 60 80, Frübjahr 745 75. Soiritus November 127 bez, Rüböl, November 1623 bez.

Samburs. 20. November, Nact:mnt ags 2 Uhr 3” Sin. dproz,

Jes Staats-Anzeigers.) 418-49, November 475, Frübjahr 46, Frühjahr 13% bez , 135 Br. Spanier 34%. Íproz. Spanier «15. Banken sest. Getreidemarkt.

jahr unverändert. Vel pro November 325,

bai schwachem Umsatz.

5 pCt.

Frankfurt a. E, 20. November, *achmitt. 2 hr 45 Minut. A Börse flau, ungeachtet der günstigeren Notirungen an der Londoner und

Pariser Börse.

Schiuss- Course: Kassenscheine 1045 Wilhelms - Nordbaliz —-. Einau —, Berin ect 104% Lonioner

Wechsel 147% Pariser L Wectse! proz Spanier

Wiener Vi echse! 1125. rz P P C

9 Badische Loose 497

--, 1854er Loose 1015

esterreii hische Bank - Autheite 1203,

{proz

Deffen

[2297 deé unter dem 13. April 1856 hinter den Virtbschafts-Jnspefktor von Boebn aus Pechern bei Priebus erlassene Steckbrief is durch die êrgreifung des von Boehn erledigt. Sorau, den 19. November 1856.

Der Staats-Anwalt.

209 A nd Eichen-Bau- und Nuß -Holz- Verkauf.

Das im bevorstebenden Winter in den Oder- valdungen der Forst - Jnspection Breslau ll. inzuschlagende Eichen - Bau- und Nuß - Holz, bestebend in |

ca. 246 Etü> mit ca. 330 Klaftern Nuß- holzmasse aus dem Forst- Revier Peisterwiß, ca. 300 Stü> mit ca 285 Klaftern Nuß- bolzmasse aus dem Forst- Revier Scheidelwiß, ca. 530 Stü> mit ca. 200 Klaftern Nuß- bolzmasse aus dem Forst- Nevier Stodberau, und ca, 140 Stü mit ca. 120 Klaftern Nuß- holzmasse aus dem Forst- / Revier Zedlißp, soll in dem am 5. Dezember c., Vormittags 11 Uhr, im Gasthofe zum rothen Hirsch zu Brieg bor den Herrn Forst - Juspektor Tramnig an- sehenden Termin öffentlich im Wege des Meist- gebots verkauft werden, welches wir mit dem imerken bekannt machen, daß die besonderen Verkaufs - Bedingungen s<on vor dem Termin in den Geschäfts-Lokalen der betreffenden Ober-

Weizen loco sehr flau, nur etwas en detail pr. Frühjahr ab Holstein 126—127ptfd. zu 150 zu haben; sonst geschäfts- los, Roggen loco mehrere Thaler niedriger verkauft und flau; pr. Früh- Pro %tai B02,

Zink 4000 Cir. pr. Frühjahr (7. DKconto 6,

Nenueste pran:sis ho Anicike 114 P :eussische Cöltn-YWindener Eis:nbahn-Äctien —. Ludmwigihates - Bexbach 142 Laim tatt Zer Wechsel! Pranktarter Bauk Anibetïe —, Spanier 237. 5proz. Xetailignes T0. Oesterrelchtsches rattunali - Anteten 783.

| [2200]

{ Tel. Dep. Roggen

Rente.

Notiz. Schlnss - Courss : 3rroz. Spanier —.

Kaffee fest

Sproz. etalliq. 81.7 Bank - Áctien 1060. Bank - Int. - Scheine 278. Nordbahn 2524. 1854er National - Anlehen 833.

Paris 1233.

/ , Anmaterdam, 20. November Tel, Bur.) Börse lebhaft bei etwas niedrigeren- Coursen. Schluss-Course ; Sproz. österceickische National-Anleihe 75 Metailiques Litt. E. 827, 385. proz. Spanier 23 Sproz. Russen Stiegliiz de 1855 951. doner VVechsel, kurz 11, 673. burger Wechsel, kurz 354.

iproz. Spanier 235 4z¿proz. Russen Ÿ5. Der fällige Dampfer „Atlantic“ ist aus New-York angekommen.

Liverpool, 20. November, Mittags 12 Uhr. 6000 Balien Umsatz.

Banmwolle: gegén gestern unverändert.

P aria. 20. November, Nachmittags ? Uhr. Starke Gewinn - Realisirungen, s0 wie airkulirende Nachrichten über nicht günstige Finanzverhältnisse in London, wirkten drückend auf die Die 3proz. welche zu 67, 65 «eröffnet hatte, ging bis auf 67, 10 zurück und schloss bei lebhastem Umsatze in sehr matter Haltung zur

3proz. Rente 67, 25. fproz. Spanter 233.

Wien, 21. Member; Mittags 12 Uhr 45 Minuten. (Wolffs Tel. Bur.) Anfangs sebr flau, bei Abgang der Depesche aber fest bei

‘iproz. Metalliques 70%,

Luondar 10, 18. Angsburg —. Silber 8.

Nachmitiags 4 Ukr.

Gold 95. ( W olíf’s

SÎpros.

2: proz. Meial‘iques 5proz. Russen Stieg- Mezikaner- 20%. Lon- Wiener Wechsel, kurz 32%, Ham- Petersburger VS echsel 1, 827. Hollän-

5proz. Metalliques 7235. 3proz. Spanier 365

London, 20. November, Nachmitt. 3 Uhr. (Wolffs Tel. Bur.)

Mexikaner 225. Sardinier 897,

(Wolff: lel, Geschäft lebhast. Preise

(VValfl’s Tel. Bur.)

Atproz Rente 91, 50. Silber - Anlethe —.

Erie irtch- Frankfurt F a: hoc! 882,

Zk * TuSter:iaticr

t? L S E r A T E SSISC E L 0086 Aeproz Fietallicues

Sonnabend, 22, Abonnements-Vorstellung): Nathan der Weise. dicht in 5 Abtheilungen, von Lessing. Kleine Preise.

Jm Opernhause. Keine Vorstellung.

Sonntag, 23, November. stellung): Die Hugenotten. Französischen von Scribe, überseßt von Castelli, Musik von Meyer= beer. Ballets von Hoguet.

Im Schauspielhause. Romeo und Julia. Trauerspiel in 5 Aften, von Shakespeare, über=- seßt von A. W. Shlegel. Kleine Preise.

Königliche Schauspiele. November.

Im Schauspielhause. (227ste Dramatisches Ge=

Im Opernhause. (198ste Vor= Oper in 5 Abtheilungen, nah dem

Anfang 6 Uhr. Mittel-Preise. (228ste Abonnements - Vorstellung) :

förstereien, so wie in unserer Forst-Negistratur

bierselbst einzusehen sind.

Breélau, den 8. November 1856. Königliche Negierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten.

Bekanntma <M<unÑng. Jn dem am 13. d. M. zur Austioosung von

| Schuldverschreibungen der mit der biesigen Pro- vinzial - Nentenbank vereinigten Eichsfeld'schen | Tilgungskasse für das Halbjahr 1. Januar bis | ulúmo Zuni 1857 hierselbst abgehaltenen Ters- | mine find folgende Schuldverschreibungen

1) von Littera À à 35 pCt. a) zu 500- Thlr. Nr. 288. 337. 566. 689. D O E 02 c) O (A 06 von Littera B. à 4 pEC|. 0.-Thlef Nr, 105, +100,.-028." 1919, 1694. 1871. 2078. 2161. 2703. 3292. 950. 2141. 2360. 2384. 2715. 3489. 390. 1044, 240, 0.100, 99, 4051.

2) a) zu D

D) 100 # 1,

c) "1 00 1 d) 29 y " ausgeloost worden. Die Zablung der Beträge derseiben und der balbjährigen Zinsen pro 1. Januar bis 30. Junt 1857 erfolgt vom 1. Juli 1857 ab je nach der Wahl der Juteressenten entweder a) auf derx Kasse der unterzeichneten Renten- bank, Domplaß Nr. 4 bierselbst, in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr so- fort gegen Zurü>lieferung der ausgelooften Schuldverschreibungen im coursfähigen Zu- stande oder

tlicher Anzeiger.

b) auf der Königlichen Kreiskasse zu Heiligens siadt innerhalb 10 Tage nach der an dies selbe im ecoursfähigen Zustande bewirkten Uebergabe der Schuldverschreibungen, gegen Nü>gabe der von der Kreiskasse darüber einstweilen auszustellenden Empfangsbeschei- nigung. Ueber den gezahlten Geldbetrag ift außerdem von dem Präsentanten der Schuldverschreibungen na< einem bei der Kasse in Empfang zu nebmenden Formulare Quittung zu leisten.

Mit: dem 30, Junt 185 hort die weitere

Verzinsung der gedachten Schuldverschreibungen auf unv muß daber mit denselben der dazu ges

| bôrige Zins-Coupon , Serie lil. Nr. 4, unent-

geltlih zurü>geliefert werden.

Jndem wir die Juhaber der ausgeloosten Schuldverschreibungen bierdur auffordern, vom 1. Juli 1857 ab die Zablung unter den vor- erwähnten Modalitäten in Empfang zu nebmen, bemerken wir, daß sich die betreffenden beiden Kassen auf cine Uebcrsendung des Geldbetrages an Privatpersonen mit der Post nit einlassen

dürfen.

Zugleich fordern wir die Jnbaber folgender, in früheren Terminen ausgeloosten, aber no< nicht realisirten Schuldverschreibungen und zwar vom Ausloosungstermine

a) den 1, Juli 1854 s |

die 4proz, Schuldverschreibung Nr. 2211 zu 5 Tblr.,

b) den 1. Januar 1859

die Z:proz. Schuldverschreibungen Nr. 450 zu 10 Thlr., Nr. 468 zu 5 Tblr.,

die Aproz. Schuldverschreibungen Nr. 1743 und 2920 zu 10 Tblr,

Nr. 1624 und 3812 zu 5 Tbir,