1856 / 276 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

c) den 1. Januar 1856 die Aproz. Schuldverschreibungen Nr. 1373 und 1464 zu 500 Thlr., Nr. 2950. 4209 und 4316 zu 100 Thlr., 2204 zu 25 TZhlr., d) den 1. Juli 1856 die 3:proz. Schuldverschreibung Nr. 484 zu 25 Thlr,

die 4proz. Schuldverschreibungen Nr. 576

und 3858 zu 500 Tôdlx.,

Nr. 3168 zu 100 Thlr,

Nr. 22 zu 25 Thlr. hierdurch auf, dieselben bei unserer Rentenbank- Kasse hierselbst oder bei der Kreis-Kasse in Kei- ligenstadt zur Zahlung des Beirages zu prâ- entiren. | Magdeburg, den 14. November 1856.

Königliche Direction j der Nentenbank für die Provinz Sachsen. Boehm.

——

[ad 2177] Termin - Veränderung.

Nothwendiger Verkauf. Kreisgericht zu Bromberg.

Der Termin zur Subhastation der im brom- berger Kreise belegenen, dem Hauptmann August Carl Tiey gehörigen Pustkowie Fewie findet nicht am 21. Mai 1857, wie in Nr. 266 des Preußischen Staats-Anzeigers S. 2161 an-

gegeben ist, sondern am 20. Mat 1857

statt. [2218]

Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht zu Memel. Erste Abtbeilung. Memel, den 8. Novbr. 1856, Nachmitt. 2% Ubr.

Uebex das Vermögen des Kaufmanns Wilhelm August Hèosenbaum zu, Memel ist der kaufmän- nische Konkurs eröffnet und der Tag der Zah- lungseinstellung auf den 3. November 1856 fest» geseht worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Justizrath Holzendorff bestellt.

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem auf

den 25, November c.,

10 Uhr, vor dem Kommissar Herrn Gerichts - Assessor Petrenz im Audienz-Zimmer des unterzeichneten Kreisgerichts anberaumten Termine ihre Erklä- rungen und Vorschläge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die- Bestellung cines andern einstweiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welhe von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren odex anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden, wird ausgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände bis zum 15, Dezember 1856 einschließlich dem Gerichte oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer et- waigen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern. :

Pfandinhaber und andere mit denselben gleich- berechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben bon den in ibrem Besiße befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle diejenigen, welche an die Mässe Ansprüche als Konkurs-Gläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ibre Ansprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht , bis zum 15. Dezember 1856 einschließlich bei uns schriftlich oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen innerhalb der Jean ge angemeldeten Forde- rungen, so wie nah Befinden zur Bestellung des definitiven Verwaltungspersonals auf

den 9, Januar 1857, Vormittags

10 Uhr, vor dem Kommissar Herrn Gerichts - Assessor Petrenz im Audienz-Zimmer zu erscheinen. Nach Abhaltung dieses Termins wird geeignetenfalls mit der Verhandlung über den Akkord verfahren werden.

Zugleich is noch eine zweite Frist zur- An- meldung bis zum 15. Februar 1857 ein- sch{ließlich festgeseßt, und zur Prüfung aller in- nerhalb derselben nah Ablauf der ersten Frist angemeldeten Forderungen Termin auf

den 10. März 1857, Vormittags A 40 U br, vor dem genannten Kommissar anberaumt; zum

Vormittags

V E E D D E E il S Rg I —— r e 2 A S E O ear e É E O. I

D U aAEn S E E L E R Era R E

E E A L A ER E E E E S P E R e:

a E r R—R C

2242 Erscheinen in diesem Termin werden die Gläu- biger aufgefordert, welche ihre Forderungen in- nerhalb einer der Fristen anmelden werden. Wer seine Anmeldung schriftlich einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen bei- zufügen. h eder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsig hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiefigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns be- rehtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Nechts- Anwälte Justizräthe Bock, Toobe und NRechts- Anwalt Wohligebohren zu Sachwaltern bvorge- schlagen. Memel, den 8. November 1856. Königl. Kreisgericht. Erste Abtheilung.

{2219] Konkurs - Eröffnung.

Königl. Kreisgericht zu Memel. 1. Abtheilung. Memel, den 7. November 1856. Nachmittags 2 Uhr.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns ZFoachim Joel Fenchel zu Memel ift der faufmännishe Konkurs eröffnet und der Tag der Zahlungseinstellung auf den 24. Oktober

1856 festgeseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Justizrath Bod bestellt, Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem auf den 25. November cr, Vormittags

10 Uhr, vor dem Kommissar Herrn Gerichts - Assessor Peterenz im Audienz - Zimmer dos unterzeich- neten Kreisgerichts anberauinten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge Über die Beibehal» tung dieses Verwalters oder die Vestellung eines andern cinstweiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas än Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, nihts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, viel- mebr von dem Besiß der Gegenstände bis zum 15. Dezember 1856 einschließlich dem Ge- riht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwas nigen Nechte, ebendahin zur Konkurcemasse abs zuliefern. Pfandinhaber und andere mit den- selben gleichberechtigte Gläubiger des Gemein- \{huldners baben bon den in ihrem Besiy be- findlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkurs - Gläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre An- sprüche, dieselben mögen bereits rechtsbängig sein oder nicht, mit demn dafür berlangten Vor- rechte bis

zum 7, Dezember 1856 einschließlich bei uns schriftlich oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten For- derungen, so wie nach Befinden zur Bestellung des definitiven Verwaltungs8personals auf

den 2. Januar 1857, Vormittags

10 Uhr, vor dem Kommissar Herrn Gerichts - Assessor Peterenz im Audienz- Zimmer zu erscheinen. Nach Abhaltung dieses Termins wird geeigne- tenfalls mit der Verhandlung über den Ukford verfahren werden.

Zugleich is noch eine zweite Frist zur An- meldung bis

zum 15. Februar 1857 einschließlich festgeseßt, unnd zur Prüfung aller innerhalb der- selben nach Ablauf der ersten Frist angemeldeten Forderungen Termin auf

den 13. März 1857, Vormittags

140 Uhr,

bor dem genannten Kommissar anberaumt ; zum Erscheinen in diesem Termine werden die Gläu- biger aufgefordert, welche ihre Forderungen ins nerhalb einer der Fristen anmelden werden,

Wer seine Anmeldung shriftlih einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen bei- zufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmächtigten be- stellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden

——

É E T T

die Rechts - Anwalte, Justizräthe To ob

Holßendorff und Nechts - Anwalt Wohl

gebohren zu Sachwaltern vor Memel, den 7. November 1856. [Ólagen. Königl. Kreisgeriht. Erfte Abtheilung. [2234] Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht z'r Memel Erfte Abtheilung, / Memel, den 12. November 1856, Nachmitt. 3 Uh

Uebex das Vermögen des Kaufmanns ‘Julius Lischinsky zu Memel is der kaufmähnisch Konkurs erdôffnet und der Tag der Zahlun i Einstellung auf den a at A

: 22. Oktober 1856 festgeseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Rechtsanwalt Wohlgebohren hierselbst be: stelli. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem auf

den 1. Dezember 1856, Mittags

12 Ubr, :

vor dem Kommissar, Herrn Assessor Petrenz, im Audienzzimmer des unterzeichneten Kreisgerichts anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vor- schläge über die Beibehaltung dieses Verivalters oder die Bestellung eines anderen einstweiligen Verwalters abzugeben. /

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besig oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, biel: mehr von dem Besiß der Gegenstände bis zum 15. Dezember 1856 einschließlich dem Ge- richt oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ibrer etwaigen Nechte, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern, Pfandinhaber und andere mit denselben gleich- berechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners baben von den in ihrem Besi befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diejenigen , welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre An- sprüche, dieselben mögen bereits rechtsbängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zum 20. Dezember 1856 ein- {cließlih, bei uns schriftli oder zu Proto- foll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen , innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, so wie nach Befin- den zur Bestellung des definitiven Bertwaltungs- personals auf den 16. Januar 1857, Vormittags

O O,

vor dem Kommissar, Herrn Assessor Petrenz,

im Audtenzzimmer zu erscheinen, Nach Abhal- tung dieses Termins wird gecignetenfalls mit der Verbandlung über den Alkord verfahren werden.

Zugleich ist noch eine zweite Frist zur An- meldung bis zum 20. Februar 1897 el schließlich festgeseßt, und zux Prüfung aller innerbalb derselben nah Ablauf der ersten Frifl angemeldeten Forderungen Termin

auf den 19. Márz 1857, Vormittags

10 Uhr, vor dem genanuten Fommissar anberaumt, zum Erscheinen in diesem Termin werden die Glu biger aufgefordert, welche ibre Forderungen 1n- nerbhalb einex dex Fristen anmelden werden.

Wer feine Anmeldung \hriftilich einreicht, hat cine Abschrift derselben und ihrer Anlagen hei- zufügen. j

Jeder Gläubiger, welcher niht in unjerem Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei del Anmeldung seiner Forderung cinen am biesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns be- rechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden dié Ne Ra Anwalte Justizrätbe Bo, Toobe und Holßen- dorff zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Memel , den 12. November 1800

Königl. Kreisgericht. Erste Abtheilung

[2217] ; O Jun dem Konkurse über das Vermögen M Kaufleute Heinrih Theodor Gustab I und Albert Ferdinand Wilhelm Schüße atk haber der Haudlung Johann. Stephan Tie hardt u. Comp. hier, so wie über das D vermögen des Kaufmanns Heinrich s Gustav Reinhardt hier und des Kaufma

Albert Ferdinand Wilhelm Schüße in der Sus erden alle Diejenigen, welche an die Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder Vorrecht,

bis zum 6. Dezember d. J. ein schließlich {riftlich oder zu Protokoll anzumelden

und demnächst zur Prüfung der sämmtlich:a inner- halb der gedachten Frist angemeldeten Forderun- en, so wie nah Befinden zur Bestellung des

denburg, Masse

iht, mit dem dafür verlangter

bei uns

definitiben Verwaltungs-Personals auf den 19. Dezember d. J, Vor - mittags 10 Uhr,

b

zul erscheinen.

Wer seine Anmeldung shriftlich cinreiht, hat cine Abschrift derselben und ihrer Anlagen bei-

zufügen.

F Amtsbezirke seinen Wobnsig hat, der Anmeldung seiner Forderung einen am hie-

sigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei 11s

berechtigten auswärtigen Bevollmächtigten be- stellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen,

welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden

die Nechts-Anwälte Justizrätbe Neißner, Harte, Dürre und Nechts-Anwalt Jungwirth zu Sach- waltern vorgeschlagen. Magdeburg, den 10. November 1856. Königliches Stadt- und Kreisgericht. Erfte Abtbeilung.

[2236] Bekanntmachung. Für die Garnison-Lazarethe des Tten Armee- Corps soll die Lieferung von 535 Stück Nachttöpfe von Sanitätsgut und 524 Stü Henfkelgläser (Seidel) ohne Deckel

im Wege der Submisfion an den Mindestfor- dernden verdungen werden, Die Läeferungs- Bedingungen, so wie die Proben, können in den Lazarethen zu Münster, Düsseldorf, Biele- feld, Minden und Wesel eingesehen werden. Die hierauf Reflektirenden wollen ihre fran- tirten Offerten, welche als solche auf dem Cou- vert bezeichnet sein müssen, spätestens bis zum De ember d. Jan Uns Anitndeu,, an welchem Tage die Eröffnung derselben zwischen 10 und 11 Uhr Vormittags in unserem Büreau statifinden wird. Später eingehende Offerten bleib-a unberücksichtigt. Münster, den 13. November 1856.

(ónigliche Jutendantur T7ten Armee - Corps.

Meyer.

2501 ss e A rae Königlich Niederschlesisch- Märkische Eisenbahn.

Das für den direkten Güterverkehr auf den Eisenbahnen Deutschlauds bestehende Negle- ment vom 1. April 1850 is einer Revision unterm oxfen und dabei wesentlih verändert worden. Die aus den Berathungen des Vereins der Deutschen Eiscnbahn-Verwaltungen herbor- gegangene neue Medaction des Verein®- Oüter- Reglements tritt mit dem 1. Dezember 1856 in Kraft, wogegen das ursprüngliche Neglement vom 4 April 1850 mit dem 30, November d. J seine Gültigkeit verliert. Ferner wird an Stelle der jezt bestehenden verschiedenen Frachtbrief-Formulare mit E Dem 1 Dezember 1090 in einziges, für ganz Deutschland im Vereinsverkebr gültiges Frachtbrief - Formular eingeführt. A Wir bringen dies, da auch die Königlich Niederschlesisch-Märkische Eisenbahu dem Deut- schen Eisenbahn - Vereine angebört, hiermit zur Kenntniß und bemerken mit Bezug auf F. 1 des Neglements, daß die Vereins - Stattonen unserer Bahn folgende find: Berlin, Frankfurt, Hansdorf, Breslau, Görlig. Vie Vereins-Frachtbrief-Formulare find auch n den inneren - Verkehr unserer Bahn 1g Von den Güter-Expeditionen der vorgenann- ten Statiouen können Frachtbrief-Formulare gegen 2 Pf. pro Stü, 12 Sgr. pro 10 Stück und 10 Sgr. für 100 Stüd,

Liegniß,

-

IE— m-t A S t v EmA

or dem Fommissar, Stadt- und Kreisgerichts- Nath Nelz, an Gerichtsftelle, Domplaß Nr. 9,

E

jeder Gläukliger, welcher nicht in unserm muß bei

wi

2243 so wie Vereins*-Güter-Reglements gegen 24 Sgr. pro Exemplar bezogen werden. :

Sendungen, die an k. Dezember c. und später aufgegeben werden, dürfen von unsern Güter - Expeditionen nur angenommen und be- fördert werden, wenn fie bon Vereins- Frachtbriefen uah dem neuen Fornular, wvelche vor dem Gebrauche von uns gestempelt sein müssen, begleitet sind. :

Berlin, den 17. November 18356.

Königliche Directiou der Niederschlesisch-

Märkischen Eisenbahn.

[2254] Königliche Ostbahn.

Eis

Zur Uniformirung der Beamten der U, Be- tricbs-Jnspection (Kreuz - Bromberg) der könig- lichen Ostbahn ift die Anfertigung (exkl. Mate- rial) bon °

44 feinen Waffenröen, 1 Ueberröcen,

28 Tuchhosen, - 0 Palletots,

101 Kommis-Waffenröe,

101 Hosen mit Paspoil, 18 O Ur Ee, 10 N Paletots,

114 J Mäntel,

10 Düffelröcke init Kapuze,

O L ohne Kapuze, o wie die Anfertigung und Lieferung von 92 feinen Mügen, 192 Fommiémüßen, 19 LWintermüßen, 2 Seechundémüßten, Î 212 Halóébinden erforderlich, welche im Wege der öffentlicheu Submission verdungen werden soll. Es ift hierzu ein Submissions - Termin auf Mittwoch, den 3 Dageunber c, Borna O U, im Betriebs-Büreau auf hiesigem Bahnhofe an- beraumt worden, in welchem die eingegangenen Offerten in Gegenwart der etwa crschienenen Submittenten eröffnet werden sollen, Die Sub- missions-Bedingungen licgen im genannten Bü- reau, in den Büreau's der Vetriebs - Jnspectio- nen zu Stettin und Danzig, so wie in dem Stations-Bürcau zu Bromberg zur Einsicht aus, und sollen Excmplare derselben auf portofreie Anfrage übersandt werden. : Die Offerten sind versiegelt und portofrei mit der Aufschrift „Submission auf Anfertigung 2c. der Uni- formstücke für die königlihe Ostbahn Ab- theilung Kreuz-Brombecrg“ bis zu dem anberaumten Termine an den Unter- zeichneten einzureichen. Später eingebende oder den Bedingungen nicht entsprechende Offerten bleiben unberüctsichtigt. Sebneidemühl, den 18. November 1856. Der com. Betriebé-Jnspektor Bebm.

Köln-Mindener F ifenbahn.

Ei fit:

Zur Beschlußnabme über eine Abänderung des §. 5 des zwischen dem Königlichen Eifen- babn - Remmissariat bierselbst 1nd uns unterm 22. Juni 1854 abgeschlossenen Vertrages , be- treffend die Uebernaome der Erbauung und des Betriebes der Bahn von Dev bis Giesen mit einer Zweigbahn von Begzdorf nah Sie- gen und der festen Rheinbrücke zwischen Köln und Deußh baben wir auf Dicustag

den 23, Dezember e., Vor- mittags 11 Uhr,

eine außergewöhnliche General-Versammlung i großen Rathbaussaale hierselbst harte E

Unter Hinweisung auf die §§. 33 bis 39-un- serer Statuten werden die in den Büchern der Gesellschaft bis zum gestrigen Tage eingetrage- nen Actionaiie hierdurch eingeladen, an dieser General-Versammlung in Person oder im Ver- hinderungéfalle durch Bevollmächtigte nach §. 40 der Statuten Theil zu nehmen. :

Wir bemerken hierbei, daf in Anwendung der §§. 33, 34 und 39 1bid. die Eintrittsfarten und Stimmzettel am 20., 21. und 22. De- zember c, in den Vormittagéftunven bon 9 bis 12 Vhr in unserem Geschäftslokale am ¡Franfenplay bierselbst, jedo nur gegen Vor- zeigung der Actien oder einer genügenden Ve- scheinigung derselben, im zzalle der Bebeollmäch- tigung außerdem gegen Vorzeigung oder Ein- sendung der Vollmacht, in Emvfang genommen werden können. Außer der vorbemerkten Zeit werden weder Eintrittskarten noch Stimmzettel verabreicht

Köln, den 20. November 1856.

Die Direction.

[22094] SDela nmmaG ung:

Wir finden uns veranlaßt, zur öffentlichen Kenntniß zu bringen, daß wir von der uns in Nr. 1 der zusäßlihen Bestimmungen zum Reglement für den durchgeheaden Verkehr im norddeutschen Verbande zugestandenen Befugniß allgemein und obne alle Ausnadme Gebrauch machen wollen, wonach wir die Abfubr der in ermäßigter Fracht gebenden Artikel gegen Er- hebung ciner bon uns festzustellenden Vergütung selbst besorgen lassen können, und daß diese Vergütung neun Pfennige für jeden Zollcentner Gut beträgt, welche mit der tarifmäßigen ¡Fracht zu zahlen ist. : j

Potédam, den 20. November 1856,

Das Direktorium der Berlin - Potsdam - Magdeburger Eisenbahn- Gesellschaft.

[2299] Bekanntmachung.

Die diesjährige Haupt-Versamulung der Mit- glieder des Stiftungs-Vereins der Klein - Glie- nicker Waisen - Anstalt für dié Provinz Bran- denburg ivird ai

Sonnabend, den 20, Dezember d. J.

Nachinittags 3 Uhr, im hiefigen Civil - Waisenbause, Neue Königs- straße Nr. 61, stattfinden, wozu wir die geehr- ten Herren Mitglieder bierdurch ergebenfi ein- laden.

Potsdam, den 18: November 1856.

Las Waisen-Ami der Klein - Glienickcer Waisen - Anstalt für die Provinz Brandenburg.

_

2253] Sächsisch - Thüringische Actien - Gesellschaft für Braunkohlen - Verwer- thung zu Halle a. d. S.

Unter Bezugnahme auf die unterm 1. April, 1. Juni und 1. September d. J. veröffentlich- ten Berichte, welche die rasche unv glückliche Geschäftsentwicelung bei der durch uns ver- tretenen Gesellschaft bekunden, glauben wir uns in dem gegenwärtigen, zum leßten Male öffent- lih zu erstattenden Geschäftsberichte auf Fol- gendes beschränken zu dürfen: :

Das Junwventar der Gesell schaft repräsentirt cinen Vermdgenswerth, der leichtlich das Zebn- fache aller aus der ersten Actien-Emisfion

[2

(400,000 Thaler) bezogenen und noch zu bezies

benden Gelder betragen mag. : Fúr das laufende Jabr werden, ivie sich schon jelzt mit Sicherheit übersehen läßt, außer den bereits gewährten fünf Prozent Zinscn, noch mindestens zwei Prozent Vibidende bewilligt werden können. Der Vetrieb der Pbotogen- und Paraffin-Fa- brif zu Gerstewiß beginnt in diesen Tagen. Nähere Zahlenangaben wird die nach dem JZahresschlusse in Gemäßheit des §. 39 des Ge- sell cafts-Statuts zu veröffenilichende Gesch äfts- Bilanz darbieten. Zalle a. d. S,, den 20, November 1856. Ots Qirection