1856 / 277 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2250

gevung des Einfuhrwerthes um 25 Prozent. Bei der Einfuhr war Nord» Amerika für mehr als die Hälfte, nämlich mii 317,994 Piastern, bethei- ligt, Hamburg und Bremen aber mit etwa %, nämlich mit 154,882 Piastern. Beide Pläße sind bekanntlih Haupt - Exporthäfen des Zoll- vereins und repräsentiren also gleichzeitig hier den vereinsländischen Han- delsverkehr mit Haiti, Eingeführt aus dem Zollvercin wurden insbeson- dere Leinenwaaren, Hosenzeuge und gedruckte Kattune. Der Aus- fuhrwerth von Haiti belief ih im Zahre 185d auf 10 Millionen 782,930 Piaster. Fortdauernd bilden affee und Blauholz als Haupt- erzeugnisse des Landes auch die vorwiegenden Gegenständen des Exports. In den leßten Jahren hat fich namentlich die Ausfuhr von Blauholz de- deutend gesteigert. Während im Jahre 1853 nur 11 Mill. 310,000 Pfd. exportirt wurden, kamen 1854 nicht weniger als 19 Mill. 369,000 Pfd. und 1855 sogar 24 Mill. 632,650 Pfund zur Ausfubr. Die Kaffee- Ernte war mit Ausnahme des laufenden Jahres 1856 seit langer Zeit durchgehends günstig und der Absaß ein ganz regelmäßiger. Dagegen waren bei der steigenden Nachfrage nach Blauholz nicht Transporischiffe genug borhanden. Die Rheder ließen deshalb Fahrzeuge in Ballast fom- men, um sie mit Blauholz zu beladen. Unter andern ging ein amerika- nishes Schiff mit 1 Mill. 262,000 Pfd. von diesem Holz nah Stettin. Das Marinehospital in Haiti fährt fort, sehr wohlthätig zu wirken und namentlich den fremden Matrosen, die an das dortige Klima nicht ge- wöhnt sind, eine sehr segensreiche Hülfe zu bieten. Von 125 Kranken, welche im vorigen Jahr in dasselbe aufgenommen wurden, starben 18, ein Verhältniß, wie andere westindische Häfen cs nicht so günstig darbieten. :

Nach den ‘bisher im Freistaat Venezuela gültigen Bestimmun- gen war es Fahrzeugen, welche den Hafen La Guayra mit Waaren, für Ciudad Bolivar bestimmt, verließen, nicht gestattet, den Hafen Cumana anzulaufen, eine Vorschrift, welche in ihrer praktishen Wirkung einem Handelsverbote gleihkam , da direkte Schiffsgelegenheiten zwischen La Guayra und Ciudad Bolivar (weit im Junern des Landes den Orinocco hinauf belegen) so gut wie gar nicht zu haben waren. Jn Folge von Vorstellungen, welh. von dem französischen General - Konsul hiergegen erhoben wurden, hat die venezuelanische Negierung durch ein vom 209sstten August datirtes Dekret nunmehr gestattet, daß auch in Cumana Waaren gegen eine monatliche Abgabe bon 1 pCt. ad valorem in Entrepot de- ponirt werden können. (Pr. C.)

Maar trete R erlin, dey 22. November.

Zu Lane: Weizen 3 Rthle, Roggen 2 Rthlr. 3 Sgr. 9 Pf, auci 4 Kthlr. 25 Sgr. Grosse Gerste 1 Rihlr: 20 Sgr., auch 1 Rihlr. 413 Sgr. 9 Pf. Kleine Gerste 1 Rtbir. 17 Sgr. 6 Pl, auch 1 Rihir. 7 Ser. 6 Pf. Haser 1 Rihlr. 6 Sgr. 3 Pf, auch 41 Rthlr. Et: bsen 2 Rihlr. 2 Sgr. 6 Pt, auch 2 Rtblr.

%COCCHEHK, 22 November. 38 Mün: Nachnuttags ¿ie Dep, des Staats-Anzeigers) Weizen still, 56 82, Frühjahr 74. Roggez 4-48, November 47, Frühjahr 46, Spiritws 127, November 12, Frühjahr 43%. Rüböl, November 16%. Alles bezahlt.

alu ra 21. November, *acanvags ! hr 90 in. Spanier 4%. 1proz. Spanier 1%. Börse anfangs fla, schloss lest.

S eld mark. Weizen, versandte Waare auch 1n leichteren Sorten 1 bis 2 Thaler höher, überhaupt loco fester; Frühjahr unverän- dert. Roggen loco flau, Fröbjahr unverändert. Ge! pro November 325, pro ai 307. Zink 2000 Cir. Dezember Lieferung 465.

¿2 Ma. 142; Sh. ane, 12 FIR: 155 S 28 P Sti: 2

LGOodon iaug Eure 13 R, 2% Sh :4 LERSUN 45 E: ien 80%, Disconto 95%, 6 pCt. :

ras laftrrt a. fe. 21. November, cit 2 br 46 Minus, Lebhafter Umsatz bei etwas niedrigeren Coursen in österreichischen und spanischen Fonds.

Soltass - Urs: Kassenscheinz 1045 V eins - Daoardbalit —. Tianaruz Los-¿oner

; G HErdaäii!

Neueste prznu: sIsutn ADiehe 145, P -enstac! Cöln-Mindener Eis: nbahu-ÁActiea —, fr ecrich- Bexbach 1425 F rankinr: Hambarger Wavhzeci SBS. f echse!

LuieaAgehateu - “s echsci 494%

2475 Pariser

L erinner Wf cchsel

Paris 123%

3Proz f

Wectsel —. 3proz. Spanier 26%. 39%, Bade Locse 493.

Wiener Wechse: 112%. Franakiurter Bank Ani

ipros Spanier 23. Karben A Iproz Metalliques 763. Atnraz Metulligese 67%. 16#Aer Lnse 101% Oe«rerretchtisches Tations! . An! E Oezsterreichische Bank - Antheile 4195. : MEL 78. When. 22. November, Mittags 12 ‘Ohr 45 Minuten C Volt Te' Bur.) Anfangs höher, bei Abgang der Depesche ziemlich fest Rid Ll -bhaftem Umsatz \ M Siiber-Anlaite 20, S5proc Metalliques 81% Rankaciten (O60 HBank-Iniertiras-Scheïine 277. ! ase 108. Nauúona! - Anlehen 835. Gt? 10, Silber 8, Ameterdaemi, 21. November Te. Bur.)

Sghigam iur 28

: Spror g2h

L N 34 AYPT 02. Nletalliuu «s 701 Sardbahr. 254% i224 #2 Pes t ae

Lorrdor 416, 48, Damburg 782 4s

Nachsz.lttags 2 Dohr (8/5 i Saterreichischch Marionai-Aalehe 745 Sus Metaltigues Lir. 3. 5proz. MSeialliques 734. proc Metalliques 282, {proz. Spanier 22. 3proc Spanter 364 8 Rhe Stibes, litza 93%. S5proz. Russen Stieglitz de ‘855 945. Mexikaner 218 Hoiländische Integrale 63 2

Gatreidemarkt. Weizen stille. Soggen unverändert, ziemlich lebhast. Raps pro Herbst 864. Rüböl pro Herbst 545, pro Früh- jahr 48%.

London, 21. November, #Tittags 1 Uhr. (Wolfs "Tel. Bur.) Consols 935.

Nachnmt. f Übr.

Consols 935.

(Wolfs ‘ei 1prosz. Spanier 225 5proz Russen 106 4zproz. Bussen 95.

Hamburg 3 Monat 13 Mk. 7 Sh. Wien 10 Fl. 42 Kr.

Getreidemarkt. Markt sehr flau; alle Getr:idearten niedriger zu verkausen. Wetter seucht und schmut!zig.

Liverpool, 21. November, Mittags 12 Uhr. (V it! Tel. B. Baumwolle: 5000 Ballen Umsatz. Preise gegen gestern un- verändert.

aawüe, 21. November, Nachmitiags * Uhr

Bur. Silberpreis unbestimmt. Mexikaner 225. Sardinier 20.

(VWolfPs Tel, Bur.)

Als Consols von Mittags. 12 Uhr & pCt. höher als die gestrigen Schluss-

Course (94) eingetrofsen waren, eröffnete die 3proz. in fester Haliung zu 67, 65, stieg aut 67, 70 und wich svdann bis 67, 50. Obschon Consols von Mittags 41 Ubr 4 pCt. niedriger (935) gemeldet worden waren, hob sich die Rente dennoch bald auf 67, 95 und schloss bai lebhastem Umsatze aber minder fest zur Notiz. Sämmtliche YVerth- papiere waren gesucht S chluss - Gourse : ror: Spanier 37%.

3proz. Rente 07, 89. Acproz Rente 91, 90,

3 1proz. Spanier —. Silber - Anleihe 87.

Föniglihe Schauspiele.

Sonntag, 23, November, Jm Opernhause. (198ste Vor- stellung): Die Hugenotten. Oper in 5 Abtheilungen, nach dem Französischen des Scribe, überseßt von Castelli. Musik von Meyer- beer. Ballets von Hoguet. Anfang 6 Uhr. Mittel- Preise,

Im Schauspielhause. (228ste Abonnements - Vorstellung) ! Romeo und Julia, Trauerspiel in 5 Akten, von Shakesveare, über- seßt von A. W. Schlegel. Kleine Preise.

Montag, 24, November. Im Schauspielhause. nements-Vorstellung): Graf Essex. Trauerspiel in H. Laube. Kleine Preise.

._ Jm Opernhause. Keine Vorstellung.

Dienstag, 25. November, Jm Opernhause. (199sste Vor- stellung). Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg. Große romantishe Oper in 3 Akten, von R, Wagner. Ballets vom Königl. Balletmeister P, Taglioni, Mittel-Preise.

Im Schauspielhause. 230ste Abonnements - Vorstellung): Er muß auf’'s Land. Lustspiel in 3 Abtheilungen , frei nach dem Französischen des Bayard und de Vailly, von W,. Friedrich,

Kleine Preise.

Der Billetverkauf zu den

O

229ste Abon-

(229 5 Akten, von

Dienstags - Vorstellungen beginn!

ccarer | Montag ven 24. November.

O effeutlicher Nunzeiger.

[22695] Bekanntmachung.

Bei der in Folge unserer Bekanntmachung vom 4ten d. Mts. stattgefundenen öffentlichen Verloosung von Rentenbriefen sind folgende Apoints gezogen worden :

Litt. A. zu 1000 Thle.

Die Nummern: 31, 62, 434. 450. 893, 1157. 1635. 1828. 1834. 1837. 2098. 2106. 2302. 2313. 2340. 2459. 3199. 3200. 3324. 4479. 4729. 4740. 4753. 4951. 4975. 5156. 5351. 5887. 5946. 6121. 6603. 6716, 6737. 6905 und: 7060. t

Litt. B. zu 500 Thlr. Die Nummern: 663. 889. 975. 1016. 1317.

Die Nummern:

Die Nutmtwnern :

5313. 5321.

1924, 1926. 2045. 2065. 2169 2390.- 2791. 2802. 2883. 2928. 3018.

Litt. G. zu 100 Thlr. 19. 33. 36. 99, 264. 614. 1027. 2020. 2066. 2478. 2713. 3550, 3631. 3780. 3898. 3984. 4198. 4232. 4376. 4462. 4527, 4643. 4891, 5148. 5433. 5629. 95631. 5969. 5985. 6140. 6208. 6447. 6558. 6942.

Litt. D. zu 296. 566. 721. 815. 1068. 1133. 1159. 1449. 1667, 1784. 1860. 1972. 2339. 2599, 2702. 2721. 2971. 3054. 3217. 3263. 3297. 3328. 3604. 4306. 5006. 5218.

Litt. E. zu 10 Thlr. u 907

- Die Nummern: 25. 98. 592. 893. 904. 901, 950. 954. 1124. 1510. 1559, 1784. 1791. 2002. 2985. 3005. 3054. 3319. 39 3769. 4072. 4538. 4793. 5396. 99Æ27 6003. 6014. 6075 6121. 6738. 6984 7295. 7397 und 7504. tefe

Die Jnhaber der vorbezeichneten Rentenbrrt! werden aufgefordert, gegen Quittung und L lieferung der Rentenbriefe in coursfähigem Z! stande und der dazu gehörigen Coupons D Nr. 14 bis inkl. 16, den Nennwerth der M e der hiesigen Rentenbank-Kasse, Schüzenstr

V. 40,

25 Thkr.

1. April 1857 ab, in denWochens- tagen von 9 bis 1 Ubr, j u nehmen. in Empfon9 April 1857 ab böórt die Verzinsung der ausgelooseten Rentenbriefe auf. Der Werth der etwa nicht mit eingelieferten Coupons wird hei der Auszahlung vom Kapitale in Abzug U E n der Verjährung der auégelooseten Fentenbriefe machen wir auf die Bestimmung deé Gesehes über die Errichtung von Nenten- banken vom 2. März 1850 §. 44 aufmerksam. Berlin, den 19 November 1856.

gönigliche Direction der Nentenbank für die 5 Provinz Brandenburg.

Heyder.

{2264] Bann Mg Un In der nach den Bestimmungen der §§. 39, 41° und 47 des Geseße® bom 2, März 1850 und nah unserer Bekanntmachung vom 4 d, Mts. heute stattgefundenen óffentlichen Verloo- sung von Nentenbriefen, sind nachfolgende Apoints gezogen worden : Tit, A. zu 1000. Thlr. Nr, 4414. 5074: 11/9; | 1470, D539 C909. i726. 1858, 2009. 2240 2209, 20108. 500 Ihle. Nr, 209. 5/44 LUOA 1035. 65. 09 2/0. 491. 500, 709. 1204. S Oa S 1940, 2249. 3262. 34) S S0: 20 O: 039 O4 O2 18: L200 O02 O02. 1790, 1964 2012. l O L O A e S O1) 1204 E 1685. 1749. 1827, 1860, 1903. 2066. 2008 2107 24410. 2651. 2904. 3025. Z48T,

[00 Thir. Nr.

Die Jnhaber werden aufgefordert, gegen Quittung und Einlieferung dieser Nentenbriefe nebst den dazu gebörigen Couvons Ser. I. MU X1V, bis inkl. XVI, den Nennwerth der erste- ren von unserer Kasse bierselb}, Po st- Straße N V5, bom 1. April künftigen Jab reau; in den Wocbentagen von 9 bis 12 Ubr Vormittags,

in Empfang zu nehmen.

Die Formulare zu den Quittungen von unserer Kasse gratis verabreicht.

Von dem vorgedachten Tage ab hört die Ver» zinsung der ausgeloosten Nentenbriefe auf.

Der Werth der etwa nicht mit eingelieferten Coupons wird bei der Auszahlung vom Kapi- tale in Abzug gebracht.

Die Verjährung dieser ausgeloosten Renten- briefe erfolgt nah den Vestimmungen des §Ÿ. 44 l, c, binnen 10 Jahren.

(öniaóberg, den 17. November 1856.

Königliche Direction der Rentenbank für die Provinz Preußen. Men

werden

[2082] Publicandum.

“Zum Verlaufe des dem Fuhrmann Held zu Nichtenberg gcbdrigen, an der Wallstraße zu Nichtenberg sub C. Nr. 104 belegenen Grund- slüds nebst bor im Wege der Execution is in einmaliger “ietungótermin auf

Ven 2, Dezember d. J., Vormittags

1 Or,

an hiesiger Gerichtsstelle anberaumt, zu welchem Kaufliebhaber, so wie die Hypothekengläubiger des 2c. Held zur Wahrnehmung ihrer Nechte mit dem Bemerken geladen werden, daß die Toye des Grundstücks und die Verkaufsbedin- Jungen in unserer Negistratur vom 5, Nohem-

|

2251 ber d. J. ab einzusehen sind, Zugleich werden alle diejenigen, welche an das gedachte Grund- stück =dinglihe Forderungen oder Ansprüche baben, aufgefordert, dieselben in einem der nah- stehenden Termine den 11, nnd 25. November und 2. De- zember d. J., jedesmal Vorm. 10 Uhr, bei Vermeidung des Ausschlusses anzumelden. Franzburg, den 20. Oktober 1856. Königl. Gerichts-Kommission. Jacobsen.

[1635] Proklama:

Das bierselbs| vor dem Niederthore auf der Schilfwiese der verehelichten Zimmermeister Bal- lewsfi gehörige Grundstü, Niedervorstadt Nr. 27 F. der Hypotheken: Bezeichnung, bestebend aus einem Wohnhause nebst Nebengebäuden, Zimmer- plaz und 3 Morgen preußisch Wiese, abgeschäßt zufolge der nebst Hypothekenschein in unserm Büreau 1V. einzusehenden Taxe auf 4381 Tblr. 29 Sgr. 9 Pf, wobei eine Bade-Anstalt befind- lich ist, deren Materialienwerth auf 9 Thlr. 10 Sgr. und deren jährlicher Ertrag auf 384 Thlr, veranschlagt ift, soll shuldenhalber im Termin

den 17: Februar 1857, N 4A Uhe, vor Herrn Kreisrichter Wendisch an gewÖöhn- licher Gerichtsstelle öffentli meistbietend ber- fauft werden.

Zum Termin werden die unbekannten Erben des Nealgläubigers Hofbesiger Friedrich Klann aus Ellerwalde bierdurch geladen.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hy- pothekenbuche nicht ersichtlichen Nealforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben fich bei unterzeichnetem Gerichte zu melden.

Marienwerder, den 2 August 1896.

Königl. Kreisgericht. 1, Abtbeilung.

[2260] Oeffentlihe Bekanntmachung.

Bei dem unterzeichneten Gerichte ist auf die Amortisation des auf den Namen des Schuß- mannes Johann Wilhelm Schulz ausgestellten, mit der Conto-Nummer 14,511 versehenen Ber- liner Sparkassenbuchs, welches demselben angeb- lich entwendet worden, und zur Zeit des Ver- [lustes auf ein Guthaben von 14 Thle. 3 Sgr. lautete, angetragen worden.

(Eó wird daher cin Jeder, welcher an diesem Sparkassenbuche irgend ein Anrecht zu haben vermeint, bierdurch aufgefordert, sich bei dem unterzeichneten Gerichte und zwar spätestens in dem

af ven 40, Jguuar C8574 Bo rut

1 U,

vor dem Königlichen Stadtgerichts-Rath Hexrn Hermanni im Stadtgerichtsgebäude, Jüdenstraße Nr. 59 Zimmer Nr. 21, anberaumten Termine zu melden und sein Recht näher nachzuweisen, widrigenfalls das Buch sür erloschen erflärt und dem Verlierer ein neues an dessen Stelle ausgefertigt werden folle.

Auswärtigen werden die Herren Justizräthe Dr. Straß, von Tempelhof und Nechtsanwalt Simonson zu Mandatarien in Vorschlag ge- bracht.

C D a Mde Königl. Stadtgericht, A

btbeilung für Civilsachen.

vember 1856. Depuration für Kredit- 2c. und Nachlaßsachen.

[1842]: „Do ffenkliche Vorladung,

Der Schneidergeselle Karl Heinrich Menzel, 24 Jahre ali, aus Nosenau, Kreis Liegniß, ist angeklagt, ohne Erlaubuiß die Königlich preu- fischen Lande verlassen und dadurch dem Ein- tritt in den Dienst des stehenden Heeres sich zu entziehen gesucht zu haben. Zur Haupt-Ver- handlung über diese Anklage haben wir einen Termin auf

den-27. Februar 1857, Vormittags

9 Ubr, in unserm Gerichtslokale, Bäckerstraße 89/90, hierselbst anberaumt und fordern den Karl Heinrih Menzel auf, zur festgeseßten Stunde zu erscheinen und die zu seiner Vertheidigung dienenden Beweismittel mit zur Stelle zu bringen, oder solche uns so zeitig vor dem Termine an- zuzeigen, daß fie noch zu demselben herbeigeschafft

werden können. Jm Falle seines Ausbleibens wird mit der Untersuchung und Entscheidung in contumaciam verfabren werden. j Liegniß, den 30. August 1856. Königliches Kreisgericht, 1. Abtbeilung.

[1835] Ediktal-Citation.

Der Schuhmacher - Meister Marian Roß aus Kowalewo hat gegen seine Ehefrau Pauline Noß geborne Wodzinska, welche sich einige Tage nah Weihnachten 1855 von Kowalewo entfernt hat und deren fernerer Verbleib nicht zu ermitteln gewesen ift, auf Trennung der Ebe, wegen böslicher Verlassung und Ehebruchs, Klage erhoben. : :

Es wird daher die Pauline Noß aufgefordert, in dem am j 5, Fanuäár k. J.% Vormittags. 10. 11hxr, vor dem Herrn Gerichts - Assessor Bloebaum in unserm großen Verhörzimmer anberaumten Klage- Beantwortungs-Termin entweder persönlich oder durch einen legitimirten Bevollmächtigten zu er- scheinen und die Ebescheidungsklage. zu beant- worten, widrigenfalls die derselben zu Grunde gelegten Thatsachen für bestritten erachtet, und Beweis erhoben werden wird.

Thorn, den 15. September 1856.

Königliches Kreisgericht, 1. Abtheilung.

[2266] -Bektann.tmach: Ung Dex jezt zu einem Handel mit Feuerungs- Materialien benußte, nahe an der Spree und an dem Floßgraben, so wie an zweien lebhaften Straßen belegene geräumige Play des fiskali- {hen Grundstücks Friedrichéstr am Weidendamm Nr. 1, neb| verschiedenen Wobnungs und sonstigen Räumen, sollen vom 1. April k, J. ab, auf drei hintereinander fol- gende Jahre, im Wege der Submisfion ver- miethet werden.

Die Vermietbungs-Bedingungen liegen in un- serer Registratux zum Einsicht aus, uad wicd der Einreichung der Submissionen bis zum 1ften k. Mts. entgegen gesehen.

Berlin, den 18. November 1856.

Königliche Ministerial-Bau-Kommisfion.

raße Nr. 104 und

[2191]

Die bei dem Artillerie-Depot zu Berlin bvor- fommenden Wassertransporte sollen im Wege dexr Submission dem Mindestfordernden über- tragen werden.

Unternebhmungsluftige werden aufgefordert, ihre Forderungen s{riftlich und versiegelt mit dex Aufscbrift „Submission auf die Uebernahme der Wassertransporte“ bis spätestens in den bierzu im Geschäftlokale desselben Gießhaus, hinter dem Zeughause woselbst auch die des- fallsigen Bedingungen eingesehen werden können,

auf den 28. November cr., VaormiTt-

tags 10. Ube, angeseßten Termin einzureichen, Den Submit- tenten steht cs frei, dem Termine in Person oder dur einen, mit einem schriftlichen Aus- weis versehenen Bevollmächtigten, beizuwohnen.

Vexlin, den 10. November 1856.

Königliches Artillerie-Depot.

[2261] A ut Kölnische Maschinenbau- Actien - Gefellschaft.

Dritte Einzahlung von 20 Prozent. Mir Bezugnabme auf den §. 7 unseres, dur die Allerhöchste Bestätigungs-Urkunde vom Z0ften April d. J. genehmigten Gesellschafts - Statuts, fordern wir die Actionaire hierdurch auf, die dritte Einzahlung von „Zwanzig Prozent Thálern pr. Actie“ M his zum 15. Fonuar 1991 nach ihrer Wahl bei den Bankhäusern ‘Sal. Oppenheim jun, u. Co. : J. H. Stein und ; hier- A. Schaaffhausen' scher Vank- ( selbft, Verein ) unter Vorlegung der in ihren Händen befindlihen Juterims-Quittungen, zu leisten. Kôln, den 20. November 1856. Der Verwaltungsratb.

oder. Vierzig