1856 / 278 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

Oeffen

{ 2268] Stec>brief.

Der unten näher bezeichnete Kaufmann Wolff Wittkower aus Freienwalde a. O-,, welcher hier einen Handel mit Tabak und später mit Herrengarderobe- Artikeln betrieben hat, ift des betrüglihen Bankerutts berdächtig und hat sfi heimlih entfernt. Ein Jeder, welcher von dem Aufenthalte des Wittkower Kennt- niß hat, wird aufgefordert, davon unverzüg- lich der nächsten Gerichts- oder Polizei-Behôrde Anzeige zu machen. Gleichzeitig werden alle Ci- vil- und Militairbehörden des Jn- und Aus- landes dienstergebenst ersucht, au denselben zu vigiliren , ihn im Betretungsfalle festzunehmen, und mit allen bei ihm si borfindenden Gegenständen und Geldern mittelst Transports an die hiesige Gefängniß-Expedition abzuliefern.

Es wird die ungesäumte Erstattung der da- durch entstandenen baaren Auslagen und den verehrlichen Behörden des Auslandes etne gleiche Nechtswillfährigkeit versichert. j

Berlin, den 19. November 1896

Königliches Stadtgericht. Abtbeilung für Untersuchungssachen. Kommission 11, für Voruntersuchungen. Signalement des 2c. Wittkower.

Derselbe if 30 Jahre alt, jüdischer Religion, am 24. Oktober 1824 geboren, 5 Fuß 55 Zoll groß, hat glattes schwarzes Haar, dunkle Augen, hübsche runde Gesichtsbildung, s<warzen Schnurr- und Ba>enbart, ist schlanker, magerer Gestalt, spricht die deutsche Sprache. Besondere Kenn- zeichen und die Bekleidung können nicht anges geben werden.

[2269] Bekanntmachung.

Die im Culmer Kreise, 25 Meilen von der Stadt Culm, 1 Meile von der Weichsel und 4 Meilen von der Ostbahn belegene Domaine Unislaw, bestehend aus den beiden Vorwerken Unislaw und Grzybno, soll vom 31. Mai 1857 ab auf 18 Jahre meistbietend verpachtet werden und steht dazu cin Termin auf

den 18, Dezember d. J., Vormittags

10 Uhr, im Konferenzzimmer des hiesigen Negierungs- S an. e nord um Vorwerk Unislaw gehôdren:

ofe und Baustellen ì. 90 CIR. Gärten 30 169 Ader 1113 112 Wiesen 148 147 Hütung 291 89 Wege 2c. 4 N

zusammen 1638 Morgen.

und zum Vorwerk Grzybno : Hof- und Baustellen D M. 157 N. Gärten 36 19 A>er 1747 1 Wiesen 101 176 Hütung 37 7 Wege 2c. 51 90 zusammen 1977 M. 96 C]N.

Auf dem Vorwerk Grzybno befindet sich eine Brennerei, / E

Mit der Pachtung is auch die Fischerei in dem Skrzynka See, den beiden Seen bei Cziste und in dem Weichselarm bei Reptowo verbun- den. Die Verpachtungsbedingungen liegen in unserer Negistratur zur Einsicht und fönnen solche auch gegen Zablung der Kopialien in Ab- schrift mitgetheilt werden.

Das Pachtgelder - Minimum beträgt 3800 Thlr., inkl. 5 in Gold. :

Jeder Bieter hat im Termine ein disponibles Vermögen von 20,000 Thlr. glaubhaft nahzu- weisen,

Unter den drei Bestbietenden, von denen jeder den halben Betrag des Pachtgelder-Minimi als «Kaution in baarem Gelde oder in Staats- papieren zu deponiren hat, wird die Auswahl vorbehalten. :

Marienwerder, den 20. November 1856. Königl. Regierung Abtheilung für die Verwaltung der direkten Steuern, Doinainen und Forsten.

E Q Q

A Qr U

2258

[2270] Domainen-Verpachtung

Die im Königsberger Kreise der Neumark, 3 Meile von Freienwalde an der Oder, 3% Mei- len von dem Bahnhofe der Berlin-Stettiner Eisenbahn zu Neustadt-Eberswalde und 10 Mei- len von Berlin belegene Königliche Domaine Neuenhagen, bestehend in:

1) dem Haupt-Vorwerk Neuenhagen mit König- lichen Wohn- und Wirthschafts-Gebäuden und cinem Areal von 1235 Morgen 178 CJNuthen, worunter 20 Morgen 37 [IN. Gärten, 604 Morgen 15 R. Ae>er, 233 Morgen 110 JN. Wiesen, 193 Morgen 175 [JRN. Hütung nebst Fischerei, Brau- und Brennerei, und dem Verlagsrechte über den Krug zu Neuenbagen, dem Neben-Vorwerk Fährkrug mit König-

lichen Wohn- und Wirthschafts-Gebäuden-

und einem Areal von 134 Morgen 86b]N., worunter 1 Morgen 170 R. Gärten, 78 Morgen 17 (CIN. Ae>er, 31 Morgen 70 CIR. Wiesen, 18 Morgen 143 (]R. Hütung, soll in dem auf den 18. Dezember d. J., Vormittags U im Königlichen Negierungs-Gebäude hierselbst vor dem Regierungsrath Bredow anberaumten Ter- mine im Wege des öffentlichen Ausgebots für den Zeitraum von Johannis 1857 ab auf 18 Jahre bis Johannis 1875 anderweit verpachtet werden.

Zur Uebernahme der Pachtung, mit welcher die Domainen-Amts-Verwaltung und die Unter- receptur für Oomainen-Gefälle verbunden, ift ein disponibles Vermögen von 15,000 Thlr. er- forderlich. * Die Verpachtungs - Bedingungen, Karten, Flächen- und Gebäude-Nachweisungen, so wie die Negeln der Licitation können in unserer Domainen-Registratux während der Dienststun- den eingeseben werden, auch sind wir auf dahin gerichteten Antrag bereit, die speziellen Bedin- gungen gegen Erstattung der Kopialien durch Postvorshuß abschriftlich mitzutheilen.

Frankfurt a. d. O., den 20. November 1856.

Königliche Negierung,

Abtheilung für die Verwaltung der direkten

Steuern, Domainen und Forsten.

[2272] Be l annt m-a-<--u- 3-H

n dem Konkurse über die Handlung J. St. Neinhardt u. Comp., so wie über das Privats- Vermögen der Kaufleute Heinrich Theodor Gustav Neinhardt und Albert Ferdinand Wilhelm Schüße hierselbst ist der Kaufmann Ferdinand Koch hier, in Stelle des Kaufmanns G. Schwarzlose, welcher das Amt eines einstweiligen Verwalters wieder abgegeben hat, als einfiweiliger Verwalter an- genommen und verpflichtet worden.

Magdeburg, den 21. November 1856. Königliches Stadt - und Kreisgericht. I, äbtheilung.

Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht zu Memel. Erste Abtheilung, Memel, den 12. November 1856, Nachmitt. 3 Uhr.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Julius Lischinsky zu Memel is der kaufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der Zahlungs- Einstellung auf den

22. Oktober 1856 festgeseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ift der Rechtsanwalt Wohlgebohren hierselbst be- stellt. Die Gläubig. r des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem auf

den 1. Dezember 1856, Mittags

12 Ur, : vor dem Kommissar, Herrn Assessor Petrenz, im Audienzzimmer des unterzeichneten Kreisgerichts anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vor- schläge über die Beibehastung dieses Verivalters oder die Bestellung eines anderen einstiveiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, odex welche ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselLen zu verabfolgen oder zu zahlen, viel-

[2234]

tlicher Anzeiger.

mehr von dem Besiß der Gegenstände hi

15, Dezember 1856 einshließlia, dee uu richt oder dem Verwalter der Masse Anzei É machen und Alles, mit Vorbehalt ibrer etwai N Nechte, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben aleid, berechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners habe, von den in ihrem Befiß befindlichen Pfandftüten nur Anzeige zu A y

Zugleich werden alle Diejenigen , welche die Masse Ansprüche als Ronkursgläubieen machen wollen, hierdur< aufgefordert, ihre Än- sprüche, dieselben mögen bereits re<tshängi sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zum 20. Dezember 1856 ‘in- c{ließlih, bei uns schriftli<h oder zu Proto- foll anzumelden und demnäcst zur Prüfun der sämmtlichen , innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, so wie nah Befin- den zur Vestellung des definitiven Verwwaltungs- personals Í auf den 16. Januar 1857, Vormittags

O0 vor dem Kommissar, Herrn Assessor Petren, im Audienzzimmer zu erscheinen. Nach Abhal- tung dieses Termins wird geeignetenfalls mit der Verhandlung über den Afkord verfahren werden.

Zugleich is no< eine zweite Frist zur An- meldung bis zum 20. Februar 1857 ein chließli<h festgesezt, und zur Prüfung aller innerhalb derselben nach Ablauf der ersten Frist angeineldeten Forderungen Termin i

auf den 19. März 1857, Vormittags

10 Ubr, vor dem genannten Kommissar anberaumt; zum Erscheinen in diesem Termin werden die Gläu- biger aufgefordert, welche ihre Forderungen in- nerhalb einer der Fristen anmelden werden.

Wer seine Anmeldung schriftli einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen bei- zufügen.

Zeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsiß bat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns be- rechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestelien und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es bier an Bekanntschaft fehlt, werden die Nechté- Anwalte Justizräthe Bo>, Toobe und Holßen- dorff zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Memel, den 12. November 1856.

Königl. Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[2274] Konkurs-Eröffnung. Königl. Kreisgericht zu Frankfurt a. O, 1. Abtheilung. * Den 22. November 1856, Vormittags 12 Uhr.

Ueber das Vermögen des Tapeziers und Han- delsmanns Ferdinand Herklotz zu ¿Frankfurt a, D. ist der kaufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der Zahlungs-Einstellung auf den 19. No: vember 1856 festgeseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Kaufmann Noedenbe> bestellt, Die Glâu- biger des Gemeinschuldners werden aufgefor dert, in dem auf

den 3. Dezember c., Vormittags

D, _ in unserem Gerichtslokal, Junkerstraße Nr. 1, vor dem Kommissar Kreisgerichts-Rath Mocr® anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge über Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines andern einstweiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Ve- siß oder Gewahrsam haben, oder welche an ihn etwas verschulden , wird aufgegeben, nichts n denselben zu verabfolgen oder zu ahlen , biel- mebr von dem Besitze der Gegenstände

bis zum 19. Dezember c- f eins{hlicßli<, dem Gericht oder dem Vertalter der Masse Anzeige zu mathen und Alles mik B behalt ihrer etwanigen Rechte ebendahin zu Konkursmasse abzuliefern. iche

Pfandinhaber und andere mit denselben A berechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners hae von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandjtuat nur Anzeige zu machen.

[2273] gonkurs Tre eh O iches Kreisgericht zu Friedeberg N.-M. ns btbeilung. Den 22. November 1856, Vormittags 11 Uhr.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns A. Sanden zu Friedeberg N.-M. ist der kaufmän- nis e Konkurs eröffnet und der Tag der Zah- sungs-Einstellung. auf den .

j 12. November 1856

ekt worden. fefigeles einstweiligen Verivalter der Masse ist der Apotheker Julius Theodor Deer zu iFriede- berg N.-M. bestellt. Die Gläubiger des Ge- meinshuldners werden aufgefordert, in dem auf den b. Dezember 1856, V ormit- tags 11 Uhr,

vor dem Kommissar, Kreisrichter Mehler, im Freisgerihtsgebäude zu Friedeberg N -M. anbe- raumten Termine ihre Erftlärungen und Vor- schläge über die Beibehaltung dieses Vertval- texs oder die Bestellung eines anderen cinstwei- [igen Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas n Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewadrsam haben, oder welche ihm twas vershulden, wird aufgegeben, nichts amn denselben zu verabfolgen oder zu zablen, vielmehr von dem Besiß der Gegeustände bis zum 20. Dezem ber 1856 eins<ließli < dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Unzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwanigen Rechte, ebendahin zur Konkurs- masse abzuliefern. Pfand- Jnhaber und andere mit denselben gleichberechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstü>ken nur Anzeige zu machen,

[2266] Bekanntmachung

Der jeßt zu einem Handel mit Feuerungs- Materialien benußte, nahe an der Spree und an dem Floßgraben, fo wie an zweien lebhaften Straßen belegene geräumige Plaß des fiskali- hen Grundstü>ks Friedrichsstraße Nr. 104 und am Weidendamm Nr. 1, nebst verschiedenen Wohnungs und sonstigen Räumen, follen vom 1, April k. J. ab, auf drei hintereinander foi- gende Jahre, im Wege der Submission ver- miethet werden.

Die Vermiethungs-Bedingungen liegen in un- serer Negistratux zum Einsicht aus, und wicd der Einreichung dexr Submissionen bis zum ften f, Mts. entgegen gesehen.

Berlin, den 18. Nevember 1856.

Königliche Ministerial-Bau-Kommission.

[2267]

V P

Das für den direkten Güterverkehr auf den Eisenbahuen Deutschlands bestehende Neglement vom 1. April 1850 ist einer Nevision unter- worfen und wesentlih verändert worden. Die aus den Beratbungen des Vereines der deut- hen Eisenbahn-Verwaltungen he: dorgegangene neue Nedaciion des Vereins-Güter-Ne- qlements tritt mit dem 1. Dezember. d. Js in Kraft, wogegen das ursprüngliche vicgleinent bom 1, April 1850 mit dem 30. November d. Z, seine Gültigkeit verliert.

Ferner wird an Stelle der jeßt bestehenden

verschiedenen Frachtbrief - Formulare mit dem l. Dez ember d. J. ein einziges, für ganz Veutschland im Bereins-Verkehre gültiges Fracht: brief-Formular eingeführt. Virx bringen dies, da sowohl die Königliche Ostbahn als die von uns verwaltete Stargard- Posener Eisenbahn dem Vereine deutscher Eisen- babn - Verwaltungen angehören, biermit zux öffentlichen Kenntniß und bemerken mit Bezug uf $1 des neuen Neglement®, daß sämmtliche Etationen der Ostbahn und Stargard-Posener Eisenbahn Vereins-Stationen sind. Das Vereins-Frachtbrief-Formular wird auch sür den inneren Verkehr der von uns ver- walteten Bal-nen mit dem 1. Dezember d. J. ängeführt.

Von sämmtlichen Güter-Expeditionen der Ost-

Bekanntmachung, f

ahn und Stargard-Posener Eiseubahn können |

2259 Frachtbrief - Formulare gegen 2 Pf. pro Stü, 1: Sgr. pro 10 Stück und 10 Sgr. pro 100

« Stü, so wie Vereins-Güter-Reglements gegen

24 Sgr. pro Exemplar bezogen werden. Sendungen, wel<he am 1. Dezember d. J. und später aufgegeben werden, dürfen von un- seren Güter-Expeditionen nux angenommen und befördert werden, wenn sie von Vereins-Fracht- briefen nach dem neuen Formulare, welche vor dem Gebrauche von uns gestempelt sein müssen, begleitet sind. \ Bromberg, den 21. November 1856. Königliche Direction der Oftbahn

[2106]

Magdeburg- Leipziger Eisenbahn.

: Bekanntmachung.

Die Befsizer der für die neue Emission von Stamm-Actien unserer Gesellschaft auegegebenen Jnterims - Quittungen werden hiermit auf- gefordert,

die zweite Einzahlung von 20 Prozent des Nominalbetrages, und zwar na< Abrech- nung der aufgelaufenen Zinsen mit 19 Thlr. | 26 Sgr. 3 Pf. pro Stück, in der Zeit vom 1, bis inkl. 15, Dezember d, Je bei. „unserer Haug - Nasse hierserbit im preußischem Gelde zu leisten und dabei die über die erste Einzahlung ertheilten Juterims-Quit- tungen, auf denen auch der gegenwärtige Bé- trag quittirt werden wird, vorzulegen. Zu- gleich ift eine nah der Nummernfolge geordnete Defignation beizufügen. Magdeburg, den 24. Oktober 1856. Direftorium der Magdeburg-Côthen- Halle- Leipziger Eisenbahn-Gesellschaft.

Î 2 Bergbau - Gesellschaft L ; Concordia. Die Herren Actionaire unserex laden wir hiermit zu einer außerordentlichen General - Versammlung Uf Sonnabend, den 15. VDezems Dor D Morgens 8 Uhr, im Saale des Herrn BVens- ninghoven hierselbst ein, indem wir bemerfen, daß die zur Verhandlung kommenden Gegen- stände auf unserem hiesigen Büreau zux Einsicht offen gelegt sind. Oberbausen-Babnbof, den 21, November 1896. Der Vorstand der Bergb au-Gesellswaft Concordia.

[2271]

Gesellschaft

2258]

Bie Herren Actionairs der Neuen Berliner Hagel-Assekuranz-Gesellschaft werden hierdurch zun der Mittwoch, den 10. Dezember, im Lokale der Ánstalt, Kupsergraben No. 7, statifindenden diesjährigen General - Versarmm- lung eingeladen.

Die Verhandlungen beginnen um 105 Uhr Vormittag

Berlin, den 25. November 1856S.

Direction der Neuen Berliner Hagel- A ssekuranz Gesellschaft

[2262] Hörder Bergwerks- und _Hütten-Verein.

Die durch BVescl luß der General - Versamm- lung unserer Gesellschaft vom 30. September 9: Q

„Dreizehn P.rozent* oder. „se><S und zwaniig Thager Per Actie festgestellte Dividende für das Geschäftsjahr 1855— 56 fann vom 2. Januar 1857 ab bei unserer Kasse in Hörde, oder bei dem A. Schaaff- hausenschen Bankvereine in Köln, gegen Aus- lieferung des Dividendenscheins Nr. 1V. erboben werden. i Hörde, den 20. November 1856. Der Verwaltungsrath. [2263] ' Ct Hörder Bergwerts- und 99 H 9 Hütten-Verein.

Zweit Einzahlung auf Actien dex

neuen Emission.

Mit Bezugnabme auf den $. 9 unseres Ge- sellschafts-Statuts, so wie auf unsere Bekannt- maGung vom 1. Ditober d. Z. Verden die Actionaire, Juhaber von Jnterimsquittungen über 50 pCt. Einzablung auf Actien der neuen Emission bierdur aufgefordert, die zweite Ein- zahlung von

„Fünf und zwanzig Prozent odex funfzig Thalern.yx. Actie?

<2 01S 4UM L FeUTUge 1096 nebst Zinsen zu fünf Prozent vom 1. Juli d. J. bis zu dem obengedachten Termine an unsere Kasse in Hörde odex an den A. Schaaffhaufen- schen Bank - Verein in Köln, unter Vorle- gung der in ihren Händen befindlichen Fnteorms quitungen a u leiten:

Hörde, den 20. November 1856.

Dex Verwaltungsrath.

[2200]

1. Zuli 1856 ausgeloosten 9100 Thlx, Obligationen, nämli :

A, Ne 204 (V4 (19.

B. Nr. 497. 919. 955. 1394. 1433, 1466. 1772. 2336. a 500 C Ny, 464. 766, 785. 903. 1807, 2700, 3119. 3120. 1119 a 200 E

D Nr. 590; 1242. 1941,

t

findet nah der Wahl der Jnhaber statt :

Lübe>kische Staats - Anleihe von 1850.

Die Zahlung der am Freitag den 2. Januar 1857 fälligen Zins - Coupons,

dd

so wie dex am

a 1000 500 4 j Bg E 17

2: —, Thlr D000, 4000, i 1800, a T0 B. 300, —TFbir. 00,

[5 E ega. M t M V M “A. TEREIMLTITNE A I ERT AKTBEPDE E E T

in Berlin bei Herren Gebrüder Schi>kler oder bei Herren Mendelböfohn u. Comp., in Hamburg bei Herrn Salomon Heine, in Lübeck bei der unterzeichneten Behörde. Es sind dazu die Werktage vom 2. bis 15. Januar 1857 bestimmt.

Diejenigen Jubaber, welche die Zahlung in Verlin oder in Hamburg L 4 , u U S «

entgegen nebmen

wollen, haben ihre Coupons sowvhl, wie die ausgelooseten Obligationen einen Monat vorber

mithin zwischen dem 1sten und löten Dezember d.

Häuser abstempeln lassen.

J. bei cinem der gedacten Vanquier-

Die abgestempelten Coupons und Obligationen, welche zwischen dem Lten und 1öten Januar 1857

nicht in Berlin und Hamburg bei dem Banquier-Hause, von welchem sie abgestempelt find,

erboben

werden, fönnen späterhin nur in Lübe> eingezogen werden. L | Ueber den Fälligkeits-Termin hinaus werden die ausgelooteten Obligationen an deren ZJZndader

nicht weiter verzinset.

R

Es wird zugleich angezeigt, daß am 2. Januar 1857, Mittags 12 Ubr, abermals 8700 Tblr. , , d L E - c D Ô F-Sar ° 1 A dieser Anleihe auf dem Rathhause werden ausgelooset und am 1. Juli 1857 ausgezahlt werden,

Es sind no< nicht abgcfordert:

1ste Ausloosung, fällig den 1. Juli 1855, C. Nr. A fällig den 1. Januar 1896, fällig den 1. Juli 1856, C.

D,

2te dito 3te dito

Lübe>, den 8. November 1856.

200 Tblr.

1M 4209 O Nr. 88. 1216. a 0 Ny. 925. 10105 +4

à 100

Die Deputation zur Verwaltung der Lübeischen Staats- Auleibe