1856 / 279 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2204

Süd-Australieuz eine Eisenbahnlinie von Victoria au den Murray sollte sofort in Angri} genommen werden. Die: Regierungen von Victoria und Süd-Australien hatten sich über die Anlage einer Telegraphen-Linie zur Verbindung der Hauptstädte der beiden Ko- # lonicen geeinigt z die Regierung: von Tasmania hatte die Ein- rihtung einer Telegraphen-Linie von Hobart Town nach Launceston beschlossen, und die Handelskammern von Hobart Town und Mel- bourne gingen mit dem Plane um, mit Hülfe der betreffenden beiden Regierungen einen unterseeishen Telegraphendraht unter der Baß=Straße nach Launceston zu führen, und in solcher Weise die Haupt=- städte sämmtlicher australischer Kolonieen miteinander zu verbinden. Die Telegraphen-Linie zwischen Melbourne und Bendigo sollte zu Anfang Novembers eröff\net werden. Die vier Kolonieen Victoria, Neu-Süd-Wales, Süb-Australien und Tasmania haben beschlossen, auf gemeinschastliGe Kosten an der ganzen Küste Leuchtfeuer ein- zurichten und Tonnen legen zu lassen.

Königliches statistisches Büreau.

Auszug aus dem 6ten Bande der Tabellen und amtlichen Nachrichten über den preußischen Staat für das Jahr 1849; enthaltend die Tabelle der Fabrications - Anstalten und Fabrik - Unternehmungen aller Art für 1849 und 1852.

Fortseßung. (Siehe Staats-Anzeiger Nr. Zil I. S, 2490.)

Jn der Provinz Westfalen waren pro 1855 82 Tuchfabriken mit überhaupt 1067 Arbeitern, also in jeder durhsnittlich 13 Arbeiter. Es kamen davon

Arbeiter

Arbener,, | auf: 1: Fabrik

auf den Negierungs-Bezirk Fabriken

Münster 186 19 Minden T 19 Arnsberg 804 12

Die Anzahl der Tuchfabriken in den Provinzen Preußen, Posen |

und Pommern ist unbedeutend. i : A Mechanische Webestühle waren 388, Handstühle dagegen 10,521 im Gange ; von 1000 Stühlen überhaupt waren

36 mechanische und 964 Hant webestühle, Auch bei den Tuchfabriken arbeiten Kinder und Frauen. Die Anzahl der unter 14jährigen Arbeiter war 1852 von 29,888 überhaupt 1662, also 5,56 Prozent. Am meisten werden Kinder in den Fabriken des Regierungsbezirks Aachen, nämlich vou 17,454 Arbeitern überhaupt 1281 Kinder, d. i. 7,34 Prozent beschäftigt. Sonstige F in der Monarchie als Tuchfabriken, 1352 zeigt.

wie folgende Zusammenstellung pro

Webestühle l mechani-

sche 388

392

Arbeiter

Anfialtien Hands | überh.

10,521 3,832

819 281

29,888 014

Tuchfabriken…….... Fabriken anderer

wollener Zeuge. . 4,724

Tuchfabriken 4- 22,011| 504 | + 6,689| + 6,185

-{- 998

Von 100 Arbeitern und 100 Webestühlen in beiden Arten von Fa- |

briken gehörten an den Tuchfabrifen .….….... 79 Arbeiter und 70 Webestühle, anderen Fabriken... 21 7 30 j Bei den Fabriken sonstiger wollener Zeuge werden aber in positiver Zahl und mehr noch in vergleihendem Verhältniß mechanische Webestühle beschäftigt. Bei Tuch waren nur 3,60, bei anderen wollenen Zeugen aber

I”

18,88 Prozent mechanische Webestühle der Gesammtzahl der Stühle jeder |

Kategorie von Fabriken in Thätigkeit.

Jn den Provinzen Preußen, Posen, Pommern und Westfalen ist die |

Zahl der Fabriken sonstiger wollener Zeuge ganz unerheblich.

Von den 68 Fabriken mit 2594 Arbeitern der Provinz Brandenburg gehören Berlin an 66 Anstalten mit 2339 Arbeitern. ist in Verlin bedeutend. den Negierungsbezirk Breslau 12 Anstalten mit 538 Arbeitern kommen. Der Regierungsbezirk Liegniß hatte 3 große Anstalten mit 174 Arbeitern,

Die Fabriken sonstiger wollener Zeuge in der Provinz Sachsen waren |

nach den Regierungsbezirken vertheilt : und zwar Magdeburg Merseburg Erfurt

Arbeiter 299 150 242 027.

Anstalten

Summa

Die Rheinprovinz hatte die meisten solwer Fäbriken, 124 mit 3810

Arbeitern, welche sih vertheilten auf die Negierungsbezirke Düsseldorf mit 115 Anstalten und 35959 Arbeitern, Aachen j 9 251

Die Negierungsbezirke Köln, Koblenz und Trier haben keine solche | | peken. bei diesen Fabriken arbeiten Kinder und weibliche Personen ; 1852 waren unter 7877 Arbeitern 832, d. h. 10,56 Prozent Kinder. |

Fabriken. | Auch

abriken für wollene Zeuge sind sehr biel weniger |

10,909

Dieser Fabrikzweig

« Die Provinz Schlesien hatte 16 Anstalten mit 725 Arbeitern, wovon auf l | V 2 entgi | Summa 4650 Zagd scheine ausgefertigt worden.

| Königreichs Polen, Geheimerath Laszezynsfki, : Call | kannt gemacht, daß in Folge der Rindervest für polizeilich " Nindvieh aus dem Versicherung8fonds folgende Summen al 145 782 gung zuerkannt und angewiesen worden: für 4401 Stück Ochsen 129, 25

| an Kosten für die Tödtung 4224 Silberrubel 665 Kopeken und | die Reisen und

Weibliche Arbeiter waren 2102, d. h. 26,89 Prozent. Es sind andere Fabriken nicht so viel weibliche Personen, aber verhältnißmge viel Kinder. big 2) Fabriken für baumwollene und halbbaumwollene Zeu Ueber diese Fabriken pro 1852 folgt nachstehend eine Uebersicht Ir den Provinzen. ah Zahl

Jn den Provinzen. der der | Zl der Webestühle Anstalten. | Arbeiter. [mehanische, | Hand.

1) Preußen... 4 4 91 A V 2) Posen 2 S 2 3) Brandenburg 62 1148 7 786 4) Pommern 2 63 40 5) Scblesien 150 6290 Tá0 2903 6) Sachsen 63 2219 186 1631 7) Westfalen... i: 102 5867 93 9373 8) Rhein 294 8266 364 4530 ' Summa 619 | 23,983 | 1330 T DIT Die baumwollenen 2c. Waaren - Fabriken sind in den Provinzen Preußen, Posen und Pommern ganz unerheblich. Ordnet man die úbrigen 5 Provinzen nach der Zahl der Arbeiter,

Zahl

«

welche im Durchschnitte auf jede Fabrik kommen, so folgen solche, wie nachstehend angegeben ist.

Es kommen durch\chnittlic) auf eine Fabrik:

Arbeiter. | Webestühble.

Jn der Provinz Westfalen 98 53 Schlesien á2 24

3 29 28 7 S 5 é Brandenburg... 19 13

Vergleicht man diese Provinzen nach der positiven Zahl der Arbei- ter, so waren 1) in der Nheinprovinz 8266; 2) in Shlesien 6290; 3) Westfalen 5867; 4) Sachsen 2219; 5) Brandenburg 1148, Nimmt man die Webestühle und zwar mechanishe und Handwebestühle zu- sammen, so ordnen sih diese 5 Provinzen wie folgt: 1) Westfalen 5426; 2) Nheinprovinz 4894; 3) Schlesien 3643; 4) Sachsen 1817; 5) Bran- denburg 793. Rheinland und Westfalen sind die Hauptgegenden der Baumwollen-Jndustrie; beiden steht nach der Arbeiterzahl Schlesien gleich;

I "” t "” 44

| doch niht nah der Zahl der Stühle.

Die meisten mechanischen Webestühle werden verhältnißmäßig in den \{lesishen Fabriken beschäftigt , nämlich 20,31 pCt. der Gesammtzahl, dann folgen die Provinzen Sachsen mit 10,24 pCt., Nhein mit 7,44 pCt, Westfalen mit 0,98 pCt., Brandenburg mit 0,88 pCt.

Bei den Fabriken für baumwollene und halbbaumwollene Zeuge werden viel Kinder, auch verbältnißmäßig viel weibliche Personen be- schäftigt. Die Zahl der arbeitenden Kinder unter 14 Jahren war 1892 von 23,983 Arbeitern 1933, d. h. 8,06, weibliche Personen 6160, d. h. 29,68 ÞCt,

3) Or Lon Jur Pee Rege. Jn Leinen und Halbleinen gingen 1852: gewerbäweise 49,791 Webestühle, als Nebenbeschäftigung. 282,982 i find... 332,173 Webestühte. E

Gegen diese Summe ist die Zahl der in Fabriken angegebenen 2900 Stühle höchst unbedeutend, auch selbst gegen die Zahl der gewerblichen, unter denen sie enthalten ist. | N

Leinwand wird im preußischen Staate noch sehr viel auf dem Lande als Nebenbeschäftigung gefertigt. Ausgedehnt ist aber auch die Leinen- weberei als Gewerbe, geringfügig dagegen, was in förmlichen Fabriken gearbeitet wird. Die Häuser, welche die gewerbsweise oder auch als Nebenbeschäftigung gefertigte Leinwand vertreiben , sind vielmehr fauf- männische Unternehmungen als Fabrikanstalten, wiewohl auch legtere n den Gegenden, in welchen die Leinwand-Jndustrie ihren Sig hat, nic! fehlen. Solche Fabriken haben theils im Hause, theils außer deniselbei fest engagirte Weber.

(Fortseßung folgt.)

Statistishe Ltittheilungen.

Jm Negierungsbezirk Liegniß sind in der Zeit vom 1. ugut 1855 bis ultimo Juli d. J. 4402 eatgeltliche und 248 unentgeltliche, V

Landwirthschaft.

Der Präsident der Vieh-Versicherungs- Direction M hatte am 22sten d. M. t getödtetes als Entschädî-

Silberrubel 5 Kopeken, für 9418 Stück Kühe 221,208 L S Kopeken, für 2653 Stück Färsen 34,422 Silberrubel 20 Kopeken; "f fúr und Thierärzte ) 407,308 Silberrubel Gut olizeilih geiödteten BUH

, 1213 Stúd Ninder U Die Versicherung?

Versammlungen der Aerzte Silberrubel 60 Kopeken, zusammen Gefallen waren, außer dem diesem Jahre bis zum 1. November _ obne Entschädigung getödtet 434 Stück Kälber.

2265

irection hat zur Decckung obiger Ausgaben einstweilen einen Beitra © Gerste 1 Rihlr. 20 Sgr. , auch 1 Rthle. 18 Sgr. 9 PE,

con 15 Kopeken für jedes Stüd Rindvich von allen Versicherten ausge=- hrieben und spricht die Hoffnung aus, daß derselbe nicht um viel zu rhóben sein werde, da die Rinderpest gegenwärtig im Allgemeinen als T erdrüdt zu betrachten sei uud die einzelnen noch vorkommenden Fälle Winter, wo das Vieh in den Ställen bleibe, wohl au verschwinden várden. Die Bekauntmachung weist auch darauf hin, daß die preußi- (hen Behörden den Viehverkehr über die Grenze zwischen der Provinz Posen und dem Königreich Polen wieder freigegeben.

Gewerbe- unD Handels -RNathriGten.

_— Am 22. November wurden die Konferenzen zur Vorbe rathung eines Handelsgesey - Entwurfes, welche seit dem 97, Oktober mit faufmännishen Sachverständigen und praktischen Juristen im Zustiz - Ministerium stattgefunden baben, durch den Herrn Justiz- Minister Simons geschlossen, Der Herr Minister dankte Namens der Staatsregierung den Mitgliedern der Versammlung für das lebendige Interesse, die Ausdauer und die Gründlichkeit, mit welcher si dieselben hrer wichtigen und schwierigen Aufgabe unterzogen haben. Das Resultat der Berathungen ist ein sehr günstiges gewesen. Das Shstemund die Grundzüge des Entwurfs haben allgemeine Billigung gefunden ; im Einzelnen find mehr- fahe Abänderungen vorgeschlagen, welche als wesen tliche Verbesserungen betrachtet werden können und bei der ferneren Bearbeitung des Entwurfs, zu welcher unverzüglich übergegangen werden soll, die geeignete Berücksich- tigung finden werden. Die Berathungen haben sih auf den von uns früher angegebenen Jnhalt des Entwurfs erstreckt, mit Ausnahme des dritten Buchs, welches das Seerecht entbält. Ueber leßteres sind am 24. d. M. esondere Berathungen eröffnet worden. An diesen werden als kauf- nánnische Sachverständige Theil nebmen: 1) der Gebeime Kommerzienrath Schnell aus Königsberg, 2) der Kommerzienrath Nahm aus Stettin, 3) der Kaufmann und Schiffsrheder Bulke aus Danzig, 4) der Kaufmann und Schiffsrheder Nathsherr Bartels aus Stralsund, 5) der Navigations- Ehul-Direktor Albreht zu Danzig, 6) der Navigations - Lehrer Domke zu Grabow bei Steltin, 7) der Lootsen - Commandeur Knoop zu Swine- münde, 8) der ehemalige Schiffscapitain C. Stcinorth zu Barth. Als praftishe Juristen werden Theil nehmen: 1) der Ober-Tribunalsrath Dr. Edüß, 2) der Ober-Bürgermeister Groddeck aus Dayzig, 3) der Justiz- rath und Nechtéanwalt Geppert 1. aus Verlin, 4) der Rechtsanwalt Tamnau aus Königsberg. Die Dauer der Konferenzen über das Seerecht wird sih voraussichtlih nicht über 8 Tage erstrecken. (Pr. C.)

gierungs- Bezirk Liegniß mit dem Sinken der (Setreidepreise in erfreu- licher Weise auf die Hebung des Gewerbsbetriebs zurück, Jn ein-

zelnen Zweigen macht sich ein sehr erheblicher Aufschwung bemerkbar. Die in der Stadt Schönberg eingerichtete Pappwaaren-Fabrication nimmt |

cinen gedeiblihen Fortgang. Seit einiger Zeit haben in Lauban zwei Fabrikanten die Plüschweberei eingeführt und machen damit so gute Ge- dâfte, daß sie ihrer Anlage demnächst eine größere Auédebnung zu geben beabsichtigen. Die Oder - Schifffahrt konnte im September und Oktober wegen des niedrigen Wasserstandes nur in geringem Umfange betrieben werden. Wesentliche Vortheile für die Séhifffahrt werden durch die be- gonnenen und schon kräftig geförderten Regulirungs - Arbeiten im Oder- strom in Aussicht gestellt. (Pr. C.)

Der „Globe“ vom 22. November berichtet über eine Ueberein- tunft zwischen der englishen Regierung und der transatlantischen telegraphischen Gesellschaft. Dieser Vereinbarung vird die Negierung mittels ihrer Schiffe der Gesellschaft bei den Eondirungen und der Legung des Telegraphendrahtes möglichst Bei- and leisten und der Gesellschaft alljährlih für die Beförderung der Negierungsdepeschen die feste Summe von 14,000 Psd. St. bis dahin zah- len, daß die Gesellschaft cine Dividende von 6 Prozent zu deklariren im êtande ist, von da an aber auf 25 Jahre nur 10,000 Pfd. jährlich. êollte indeß die Zahl der Depeschen so bedeutend werden, daß sie, nach dem gewöhnlichen Tarif berechnet, mehr als die stipulirte Summe kosten vürden, so zahlt die Negierung den Ueberschuß. Die britische Regierung

rrbält in Betreff der Beförderung der Depeschen das Prioritäts-Necht, | venn nicht die Negierung der Vereinigten Staaten der Vereinbarung | beitritt, in welchem Falle die Depeschen der beiden Regierungen nach | Naßgabe der Neibenfolge ihres Eintreffens bei der Abgangs-Station be» |

fördert werden. Der einmal festgeseßte Depeschen - Tarif darf während der Dauer der Vereinbarung nicht abgeändert werden.

Der Nuguen der neuen Wasserleitung in Warschau für die

9 : , E , « E ‘1, d. wiederum an einem neuen Beispiel in Gegenwart der Behörden irprobt worden. Nach dem Vorgang der Evansschen Fabrik, welche zu-

M „europäische Hof“, die dazu erforderlichen Einrichtungen getroffen. \ud hier bewährte sich das Unternehmen vollkommen; alle drei Sto-

werke des Hotels wurden nah Bedürfniß augenblicklich mit Wasser ver- |

orgt und die zu reinigenden Oertlichkeiten sofort vollsländig gesäubert. Ver Plan der Einrichtung rührt von dem Jngenieur John Head her,

zufolge |

| Schillinge niedriger angeboten,

j 7 L - ge : | 2nroz. Spantler 38. dabon (Gebrauch machenden Privathäuser und Etablissements war am | L

Q : O ' f | Consols 947. ist die öffentliche Wasserleitung benuyt hat, indem sie ihr Etablissement | mt derselben in Verbindung brachte, hat nun auch cin Gasthof daselbst, |

Kleine Gerste 1 Rthlr. 14 Sgr. 5 Pf., auch 1 Rthlr. 11 Sgr. 3 7 Sgr 6 Pf, auch 1 Kehle, 3 Sgr, 9 Ps q E u VWaaser: WVWVeizen 3 Kthlr. 20 Sgr., auch 2 Rthlz. 412 Ser. 6 Pf. Roggen 2 Rihlr. 3 Sgr. 9 Pf, auch 1 Rthlr. 27 Sgr. 6 Pf Groase Gersie 1 Rthle. 22 Sgr. 6 Pf., auch 1 Rihlr. 13 Sgr. 9 Pf. Kleine Gerste 1 Rihlr, 17 Sgr. 6 Pf., auch 1 Rihlr. 11 Sgr. 3 P£. Hater 41 Rtbir. 3 Sgr. 9 Pf, auch 27 Sgr. 6 Pf. Erbsen 2 Rihlr. 9 Sgr., auch 41 Rihlr. 22 Sgr. 6 Pf. Sonnabend, den 22. November. Das Schock Strob 7 Rihlr. 10 Sgr., auch 6 Rthlr. 7 Sgr. 6 Pf. Der Centner ticu 4 Rthlr., geringere Sorte auch 26 Sgr.

Kartoffeln, der Schetíel 25 Ser., auch 20 Ser. d is 9 Pf., auch 1 Ser. 3 Pf. R 6e gr., metzen wels gr.

_ Leipzig, 24. November. Leipzig-Dresdener 295 G. Zittauer Litt. A. 61 G.; Litt. B. —. Magdeburg - Leipziger 277 G.; do. I, Em. 234 G. Berlin - Anhaltische —. Berlin - Stettiner —. Cöln-Mindener —, Thüringische 131 Br. Friedrich-Wilhelms-Nordbabn —. Altona - Kieler —, Anhalt-Dessauer Landesbank-Actien Litt. A. u. B. 137 G. ; Litt. C. 124 Br. Braunschweigische Bank- Actien, alte 141 Br.; do. vom Juli 1856 —; do. vom Novbr. 1856 —. WVeima- rische Bank-Actien Litt. A. u. B. 130 G. Wiener Banknoten 964 G. Oesterreichische Sproz. Metalliques 79 Br. 1854er Loose —. 4854er National-Anleihe 80% Br. Preussìsche Prämien-Anleihe —.

°* Konstamtinopel, 11. November. Wechsel-Cours : Lon- don 83 Monat 131—82; Marseille 208. Geldcours: unverändert.

** Smyrna, 14, November. Wechsel-Cours: London 118—1418% Piaster; Frankreich 186—186%4 Para; Triest 443 446.

Löbau-

Harm arg. 24 November, Nachmitiags 2 Ubr 38 Min. 3proz. Spanier 245. Aproz. Spanier 214. Börse fest bei lebhaftem Geschätt.

Getr-idemarkrt. Weizen loco stille, pr. Frühjahr ab Holstein 426 bis 127 Pfd. und 127 Pfd. zu 128 zu haben. Roggen loco flau,

ab Königsberg 120 Psd, pro Frühjahr 77 zu haben. Vel pro No- vember 327, pro Yai 30%. Disconto 53 pCt.

Frankfart a. H. 24. November, Hachnitt. 2 Ubr 39 Minut.

| Börse wenig verändert. -—— Die günstigen Ergebnisse der diesjährigen Ernte wirken im Re- |

Schluss - Gourse: Neneste preu:slche Anleihe 113%, P censsiscbe Kassenscheine 1015 Cöln-Mindener Eisenbahn-Actiea —. Friedrich WViilhelras - Nordbaba —. Ludwigshafen - Bexbach 41427. Frankfurt Hanau —, Berliner TYechael 4043. Hamburger Wechsel! 885. Londoner Wechsel 447%. Parker Wechsel 937. Amterdanmer Wectse! Wiener Wechaei 1125. Frankfurter Bauk- Antheile —. S3prosz. Spanier 27. 4prox. Spanier 235. Knrhessische Loose 39%, Badische Loose 49%. Sproz. Metalliques 765. 4{proz. Metalliques 675. 1S85Mer Loose 41015. Vesterreïichisches IMational - Anlehen 78%. Vesterretihische Bank - Antheile 419”,

Wien, 21. November, Mittags 12 Uhr 45 Minuten, Tel. Bur.) Börse anfangs flauer, abwartend.

Sülberanleihe 90. Sproz. Metalliq. 81%. 4{proz. Metalliques 705. Bank - Actien 1064, Bank -Int, - Scheine 278. Nordbahn 253. 1854er Loose 108, Nationa! - Anlehen 835. Londoz 40, 48. Hamburg 785. Paris 1235. Gold 95. Silber 82.

Ae Bien, 24. November, Nachmittags 4 Ukr, Tei}, Bur) Börse sest,

Schlnss- Cour : Sproz. Saterreichische MNational-Anlethe 75 5proz. Metalliques Litt. B. 82%. Sproz. Metallignes 73% 2{proz. Metalliques 382. 4proz. Spanier 22. 3proz. Spanier 36% Holländische Inte- grale 623. Wiener VVechsel, knrz 32%. Hamburger Wechsel, kurz 3925-

Getreidemarkt. Weizen flau. Ungedörrter Roggen 10 FI, niedriger bc1 lebhastem Geschäst. Raps pro Herbst 87, Rüböl pro Herbst 53%, pro Frühjahr 473.

(Wolffs

(W olff’s

E" aris 24. November, Nachmittags 3 Uhr. (VVolfl's Tel. Bur.) Als Consols von Mittags 12 Uhr 947 eingetroffen waren, eröffnete die 23proz. zu 67, 85, stieg aul 68, 10, wich sodann bis 67, 90, hob sich

| jedoch nach dem Eintreffen der Consols von Mittags 1 Uhr (94%) auf | 68, 10, fil bis 67, 89 und schloss minder fest zur Notiz.

3proz. Rente 67, 90. A5proz Rente 91, 50. 1proz. Spanier 23%, Silber - Anleihe 87.

Schlnss - Course :

t

London, 24. November, Nachmitt. 3 Ubr, (Wolffs Tel Bur.) 1proz. Spanier 27. Mezikaner 225, Sardinicr §07 5proz Russen 406. Atproz.- Bussen 65

Getreidemarkt. Englischer Weizen unverkäuflich, drei bis vier Fremder W eizen einen bis zwei Schil-

| linge, Geréte einen bis drei, Bohnen drei bis vier, Erbsen einen bis

zwel, Hascr zwei, Mehl cinen Schilling billiger als am vergangenen

| Montag.

das Material dazu ist in der Fabrik von Bothe in Warschau verfertigt. |

R ———— E E E E A L E

arkt reilse

Berlin. den 24. November.

i Au Lande: Wein 4 Ruüilr. 4 Ser. 3 Pf, auch 2 Rthle, 25 Ser.

Boggen 2 Rthlr. 3 Sgr. 9 Pt, auch 4 Riblr. 22 Sgr. 6 Pf. Grosse

| B:zr.}

| | | |

|

Der fällige Dampfer „Asia“ ist aus New-York einget- offen.

EÄAwergooli, 24. November, Mittags 12 Ubr: (Wolfs "Te!. Baumwolle: 6000 Balleu Umsatz. Preise gegen vergangenen Sonnabend unverändert.