1856 / 283 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2298

3) der oberé Rand der Coupons, besonders die rechte Hälfte .

desselben, keine gerade Linie bildet, sondern ganz \chief ist. Das Publikum wird vor der Annahme derartiger falscher Coupons gewarnt, da für dieselben kein Ersáß von uns geleistet

werden kann. : Berlin, den: 28, November 1856.

Haupt-Verwaltung der Staatsschulden. Natan. Gamet. Nobiling.

Kriegs-M inisterium.

Allerh öchste Kabinets-Ordre vom 23. Oktober 1856 betreffend die veränderte Stellung des

JFnspecteurs der Jäger und Shühen und des etatsmäßigen Stabs=-Offiziers des Garde- Jäger -Bataillons.

Die nachstehende Allerhöchste Kabinets - Ordre : „Zch bestimme auf Jhren Vortrag, daß der Inspecteur der Jäger und Schüßen für die Folge von dem Kommando des Garde-Jäger=-Bataillons zu entbinden is und daß dieses Kom- mando auf den etatsmäßigen Stabs-- Offizier des Bataillons übergehen soll, der hiernach von nun an als Commandeur des Garde-Jäger-Bataillons in den Listen zu führen ist, Das ge- nannte Bataillon tritt hierdurch zum Inspecteur der Jäger und Schüßen in dasselbe Verhältniß, wie die anderen Jäger= resp. Schüßen-Bataillone. Dafür aber is dem Junspecteur der Jäger und Schüßen das Kommando des reitenden Feldjäger-Corps zu übertragenz wobei sich in dem Verhältniß des leßtgedachten Kommandos zu dem Chef des Corps nichts ändert. Von dieser Bestimmung habe Jh den Chef des reitenden Feldjäger-Corps, das General - Kommando des Garde - Corps und die Junspection der Jäger und Schüßen unmittelbar in Kenntniß geseht.

Sanssouci, den 23. Oktober 1856.

(gez.) Friedri Wilhelm.

| i (gegengez.) Graf v, Waldersee. An das Kriegs-Ministerium.

wird hierdurch mit dem Bemerken zur Kenntniß der Armee ge- bracht, daß in Folge dieser Allerhöchsten Ordre der Jnspecteur der Jäger und Schüßen künstig à la suite des Garde-Jäger-Bataillons zu führen ist.

Berlin, den 21, November 1856.

Kriegs - Ministerium, Allgemeines Kriegs-Departement. Wasserschleben. v, Clausewiß.

Allerhöchste Kabinets-Ordre vom 13, November 4856 betreffend die Ergänzung des $. 4, der Verordnung über die Ehrengerichte vom 20. Juli 1843.

Die nachstehende Allerhöchste Kabinets-Ordre vom 13ten d. M.: Auf Jhren Antrag bestimme Jch in Ergänzung des $. 4 der A über die Ehrengerichte vom 20. Juli 1843 was olgt :

1) den Strafen, welche nach $. 4 der Verordnung vom 20. Juli 1843 von den Ehrengerichten erkannt werden können, tritt der gelinde Festuugs-Arrest hinzu. Die Dauer dieser Strafe ist mindestens sechs Wochen und höchstens sechs Monate.

2) Für die Entscheidung der Frage, ob ein auf gelinden Festungs- Arrest lautender Spruch in gültiger Weise erlangt ist, bleiben die in den $$. 45 und 46 der erwähnten Verordnung ent- haltenen Vorschriften maßgebend, Waltet eine Verschieden- heit der Meinungen über das Maß des zu verhängenden Festungs- Arrestes ob, so ist dasselbe nach der einfahen Majo- rität der Abstimmenden festzustellen und bei der Berechnung der Stimmen nah den Vorschriften des Militair-Strafgeseß- buches Theil 11, $. 142 in der Art zu verfahren, daß die auf eine härtere Strafe als Festungs-Arrest lautenden Stim- men mitzuzählen sind.

Der gelinde Festungs - Arrest wird nach den im $. 20 der Instruction wegen der Behandlung der Festungs - Stuben- Gefangenen vom 6. März 1826 enthaltenen besonderen Vor-

{riften vollstreck. Während der Dauer dieser Strafe „uz

der Verurtheilte nur die Hälfte seines Gehaltes. Me erhält Diese Meine Ordre is} der Armee bekannt zu machen, Sanssouci, den 13. November 1856.

(gez) Friedrich Wilhelm.

(gegengez.) Graf von Waldersee, An dén Kriegs-Minister.

wird der Armee hierdurch bekannt gemacht. Berlin, den 22. November 1856.

Der Kriegs - Minister, Graf Waldersee.

Allerhöchste Kabinets-Ordre vom 18, November 1856 betreffend die interimistische Beseßung der erledigten Stelle des General - Auditeurs der Armee.

Nachstehende Allerhöchste Kabinets-Ordre: Einverstanden mit dem Antrage des Militair-Justiz-Departements in dem Berichte vom 12, November c. beauftrage Jh den Wirk- lichen Geheimen Kriegsrath Fleck, die erledigte Stelle des General - Auditeurs der Armee wahrzunehmen , und neben dieser Function die Geschäfte als Justitiarius des Kriegs-Ministeriums fortzuführen. Das Militair-Justiz-Departement hat das hierna Erforderliche zu. veranlassen. Potsdam , den 18. November 1856.

(gez) Friedrich Wilhelm. (gegengez.) Simons, Graf von Waldersee,

An das Militair-Justiz-Departement. wird hierdurch zur Kenntniß der Armee gebracht. Berlin, den 22, November 1856.

Kriegs-Ministerium. Wasserschleben.

Allgemeines Kriegs-Departement, voa Clausewiß.

Preußische Vank.

Bekanntmachung vom 29, November 1856

betreffend die Erhöhung des Einshuß-Kapitals

der Bank - Antheils - Eigner um Fünf Millionen Thaler.

Geseß vom 7. Mai 1856 (Staats-Anzeiger Nr. 111, S. 862),

Jn Gemäßheit des $, 6 des Geseßes vom 7, Mai d. J. (Geseß-Sammlung Seite 343) habe ich die Erhöhung des Einschuß- Kapitals der Bank - Antheils - Eigner um Füaf Millionen Thaler gegen ein Aufgeld angeordnet, welches von den Bank - Antheils- Eignern bei Ausübung des ihnen zugesiherten Vorzugsrechtes mit Zwanzig Prozent oder Zweihundert Thaler für jeden Bank-Anthei! über 1000 Thaler zu entrichten is. Die Aufforderung zur Zeichnung wird jedem berechtigten Bank = Antheils - Eigner durch besondere refommandirte Briefe mitgetheilt werden.

Berlin, den 29, November 1856.

Der Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten. Chef der Preußischen Bank.

von der Heydt.

Angekommen: Se. Durchlaucht der General - Lieutenan! und Chef des 23sten Landwehr - Regiments, Fürst Ad olph zu Hohenlohe-Ingelfingen, von Koschentin. :

Se. Excellenz der Wirkliche Geheime Rath und Appellations- gerin r BMen - Ba ens, Mitglied des Herrenhauses, Graf von

ittberg, aus Glogau. f

Der Erbschenk im Herzogthum Magdeburg, Kammerherr Gra

vom Hagen, von Möckern.

2299

Abgereist: Se. Durchlaucht der Landgraf Alexis von gessen-Philippsthal zu Barchfeld, nah Schloß Augustenau.

Berlin, 29. November. Se. Majestät der König haben Aller= |

nádigst geruht: Dem Geheimen Medizinalrath und ordentlichen Professor Dr. Müller zu Berlin die Erlaubniß zur Anlegung des von des Königs von Sardinien Majestät ihm verliehenen Ritter= Kreuzes des St, Mauritius- und Lazarus-Ordens zu ertheilen.

an gr

Personal - Veränderungen in der Armee.

Offiziere, Portepee-Fähnriche 2c.

Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen.

Den 8. Oktober.

Puttkammer, Major zur Dispos., zuleßt im 34. Jnf. Negt., mit Wahrnehmung derx Vorstandsgeschäfte der Gewebr-Nevisions-Kommission zu Suhl beauftragt.

Den 15. November.

v. Willisen, Port. Fähnr. vom 1. Garde-Negt. zu Fuß, zum Sec. Lt, v. Voß, v. d. Gröben, v. Rhade, Gr. v. Lüttichau, Unteroff. von dems. Regt., Perrinet v. Thauvenay, Unteroff. vom 2. Garde- Regt. zu Fuß, zu P. Fäbnrs., v. Diebitsch, Port. Fähnr. vom Kaiser Alexander Grenadier-Negt., zum Sec. Lt,, v. Wolff, Unteroff. von dem- selben Regt., zum Port. Fähnr., v. Blankenburg, b. Stockhausen, Port. Fähnrs. vom Kaiser Franz Grenadier-Regt., zu Sec.-Lieutenants, v, Derschau, Unteroff. von dems. Regt., zum Port. Fähnr., von der Groeben, Port. Fähnr. vom Garde - Reserve - Juf. Regt., unter Ver- seßung zum 1. Garde-Negiment zu Fuß, zum Sec. Lt., v. Szymonsfki, Unteroff. von dems. Negt., zum P. Fähnr, v. Stumpfeldt, Portepec- Fähnr. vom 1. Garde-Ulan. Negt., zum Sec. Lt. befördert. v. Knebel, Pr. Lt. vom Garde-Reserve Jnf. Negt., zum Hauptm. befördert und zuin %. Juf. Regt. verseht. v. Heinemann I1l., Hauptmann vom 26. Juf. Regt, unter Entbindung von dem Kommando zur Dienstleistung bei dem Chef dieses Megts., Fürsten von Hohenzollern-Sigmaringen Hoheit, in das Garde- Res. Jnf. Regt verseßt.

Den 18. November.

v. Tresckow, Major vom großen Generalstabe, zum Flügel-Adju- tanten Sr. Majestät des Königs ernannt. v. Sanden, v. Klüfer, v. Horn I., Port. Fähnrs. vom 3. Jnf. Negt., zu Sec. Lts., v. Butt- ler, b. Nentzell, Neichel, Unteroff. von dems. Negt., zu Portepee- Fähnrs., v. Vultejus, Port. Fähnrih vom 4. Jnfanterie - Negt., zum Sec, Lt., Linden, Gefreiter vom 1. Dragoner-Negiment, zum Portepee- Fáhnr., Haa ck, Sec. Lt. vom 1. Hus. Negt., zum Pr. Lt., Ossmann, Port. Fähnr. vom 8. Ulan. Regt., zum Sec. Lt, Schulz, Unteroff. von dems. Regt., zum P. Fähnr. befördert. Dobschißki, Major vom d. Inf. Regt., als Comdr. zum Ldw. Bat. 33. Jnf. Regts. verseßt.

Den 20, November. /

Gülle, Pr. Lt. vom 2. Artill. Negt., zum Hauptm., v. Dewiß, Sec. Lt. von dems. Negt., zum Pr. Lt., Goeden, P. Fähnr. vom Zten, unter Verseßung zum 5. Artill. Negt., Picht, Port. Fähnr. vom Lten, unter Verseßung zum 4. Artill. Negt., zu außeretatsmäßigen Sec. Lts., Borkenhagen, Pr. Lt. vom 4. Artillerice-Regiment, zum Hauptmann, v. Gilsa, Gallus, Sec.-Lieutenants von demselben Negiment, leßterer unter Verseßung zum 2. Artillerie - Regiment, zu Premier - Lieutenants, Haensel, Port. Fähn. vom 4. Artill. Negt., zum außeretatsmäßigen Sec. Lt., Maschke, Pr. Lt. vom 5. Artill. Negt. , zum Hauptm., v. Lilienhoff-Zwowißki 1, Sec. Lt. von demselben Negt., zum Pr. Lt., v. Bültzingslôwen, Hauptm. und Artill.-Offizier vom Plaß in Glogau, unter Beförderung zum Major und Führung à la snite des 9. Artill. Negts., zum Commandeur des Trains vom V. Armee - Corps, Penth er, Hauptm. vom 5. Artill. Negt. , zum Artillerie - Offizier des Plaßes Glogau ernannt.

Be,1 de Van d. 0.) l

Den 15. November.

Frhr. v. Zedliß - Neukirch, Pr. Lt, vom 1. Aufgebot des 1. A Z. Garde- Landwehr - Negts., zum Hauptm. und Compagni-eführer "efordert.

Den 18. November.

Schirmer, Gr. Kleist v. Nollendorf, b. Schlemmer, Unteroffiz. vom 1. Vat. 1. Negts., leßtere beide bei der Favall , zu Sec. Lts. 1. Aufg., v. d. Groeben, Sec. Lt. v. der Kaball. 1. Aufg. d. 1. Bats. 4. Negts, Ließ, Sec. Lt. vom 1. Aufg. des 2 Bats. 4. Negts., zu Pr. Lis, Werner, Schmidt, Unteroffiz. vom 3. Bat. 5. Negts., zu Sec. Lts. 1. Aufgeb. befördert. Wunderlich, Sec. Lt. vom 1. Aufg. des 1. Vats. 21., Grall, Sec. Lt. vom 1. Aufg. des 1. Vats. 16, Neu- mann, Sec. Lt. vom 1. Aufg. des 2. Bat. 1.,, Hißigrath, Sec. Lt. bom 2. Aufg. des 2. Bataills. 2., Kah 1, Kah 1l., v. Bolshwing, Motullo, Sec. Lts. vom 2. Aufg. d. 2, Bats. 1., Plehwe, Sec. Lt. bon der Artillerie 1. Aufgebots des 2. Bataillons 1,, ins 1. Bataillon

Regiments, Rechlin, Sec. Lieut. vom 1. Aufgeb. des 2. Bats. 2., obrick, Sec. Lt. von der Kavall. 1. Aufg. des 2. Bats. 1., ins 1, Bat. d. Regts, Kugler, Sec. Lt, vom 1. Aufg. des 3, Bats. 14, ins 3. Bat.

| der Abschied bewilligt. | geschieden.

3. Negts., Kalkowski, Sec. Lt. vom 2. Aufg des 2. Bats. 1., ins 1, Bat. 4. Negts. Tups8zew ski, Sec. Lt. vom 2. Aufg. des 2. Bats, 1. Negts., ins Ldw.-Vat. 33. Jnf.-Regts., einrangirt. Kranke, Pr. Lt. a. D. zuletzt in der Kavall. des 3. Bats. Z. Regts., der Charakter als

Rittmeister beigelegt. Den 20. No vember.

Rothe, Vice-Wachtm. vom 3. Bat. 24. Negts., zum Sec. Lt. bei der Artill. 1. Aufg. befördert.

Abschiedsbewilligungen 2c.

Den 15. November.

b. Lüßow, Oberst-Lieut. vom 1. Garde-Regt. zu Fuß, als Oberst mit der Regts.-Uniform, Aussicht auf Civisbersorgung u. Pension, Prinz Herrmann zur Lippe, Sec. Lt. vom Regt. der Gardes du Corps, der Abschied bewilligt.

Den 18. November.

bv. Saucken, Sec. Lt. vom 1. Drag. Regt., als Pr. Lt. mit der Negts.-Uniform, Ausf. auf Anstellung in der Gendarmerie und Penfion, b. König, Sec. Lt. vom 4. Jnf. Negt., aus-

Bet die rL'a nd eht:

Den 18, November.

v. Podewils, Major u. Commandeur des Landw. Bats. 33, Juf. Negts., mit der Uniform des 3. Jnf. Regts. und Pension, Teichmann, Pr. Lt. vom 1. Aufg. des 2. Bats. 3. Negts., als Hauptm. mit seiner bisherigen Unif. der Abschied bewilligt.

Militair - Aerzte.

Den 15. November.

Dr. Berthold, Stabs- u. Garnison- Arzt in Spandau, zum Ober- Stabs-Arzt mit Hauptm.-Nang ernannt, und als Garnison-Arzt nach Magdeburg verseßt. Dr. Barrelet, Ober-Arzt béim med.-chir. Friedr.- Wilh. Justitut, Dr. Eichstedt, Dr. Berling, Münter, Asfistenz- Aerzte vom 2. Landw. Negt., Dr. Credé, Dr. Schulz, Assistenz- Aerzte vom 20. Landw. Negt., der Abschied bewilligt. Den im Reserdve- und Landw.-Verhältniß befindlichen Aerzten und Wundärzten: Dr. J ent ch, Dr. Geerds bom 2, Dr. Okoniewéfki bom 14, Dr. Angersiein, Dr. Schlesinger bom 20., Dr. Kos{nyhy vom 19., Dr. Kribben vom 25. Landw. Negt, der Charakter „Asfistenz-Arzt“ beigelegt.

Militair-Beamte.

Durch Verfügung des Kriegs- Ministeriums:

Den 10. November. Giese, Neserve - Magazin - Nendant in Mewe, nach Brieg verseßt, Frhr, v. Rosen, Depot-Magazin-Verwalter in Brieg nah Nakel verseßt. i Den 18. November. Bethge, Zahlmeister 2. Klasse vom 1. Bat. Z. Garde-Ldw. Negts., zum Zahlmeister 1. Klasse bei dem Lehr-Jnf.-Bat. ernannt.

Nichtamtliches.

Holstein. Kiel, 27. November. Der Geheime Rath von Scheele, Minister für Holstein und Lauenburg, langte heute Mor= gen mit dem Dampfschiffe hier an. Dem Vernehmen nach wird derselbe bis morgen hier verweilen und dann nach Altona gehen.

(H. C.)

Frankfurt, 27. November, Sicherem Vernehmen nach ist der bisherige zweite Legations - Secretair bei der Bundespräsidial= Gesandtschaft, Hr. A. Braun, in die dur die Beförderung des Legatiocnsraths v, Dumreicher zum Bundeskanzlei=Direktor erledigte erste Legationssecretair = Stelle eingerückt und zugleich zu der aus dem gleichen Grunde erledigten Stelle eines österreihis{en Ge-

| shäftöträgers bei der freien Stadt Frankfurt berufen worden.

(Fr. P. Z-)

Baden. Karlsruhe, 25. November. Den Refrakftären und Deserteuren, welchen der General-Parvon vom 20. September die straffreie Rückkehr ins Vaterland gestattet, ist mit allerhöchster Genehmigung vom Kriegs-Ministerium erlaubt worden, zur Leistung ihrer rückständigen Militairpflicht einen Mann zu stellen. Jn Folge dieser neueren Vergünstigung hat bereits eine große Anzahl Flücht- linge die Rückehr angekündigt. (Karlsr. Z.)

Luxemburg, 26. November. Die Mitglieder der Oppo- sition der geschlossenen Abgeordneten - Kammer haben dem Statt- halter, Prinzen Heinrich der Niederlande, einen Protest überreiht, worin sie die in der ministeriellen Denkschrift enthaltenen Deutun- gen ihrer Thätigkeit in der Kammersibung zu widerlegen suchen. Dieser Protest schließt mit den Worten:

„Als sie die Adresse votirte, wollte die Kammer ein System ver- dammen, welches den Zweck hat, unsere constitutionellen Freiheiten zu vernichten und die verantwortlichen Agenten tadeln, welche fich zu Vers