1856 / 289 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2346

vor dem 1. Januar 1857 zu erreichen, eine Ausnahme von der Bestimmung unter l. 1. der fünften Tarif - Abtheilung dahin ein= treten zu lassen,

daß auf diejenigen Ladungen von Getreide und Hülsenfrüchten, Mehl daraus und anderen Mühlenfabrikaten, nämlich : geschrote- nen oder ges{älten Körnern, Graupe, Gries und Grüße, ge- stampfter oder geschälter Hirse die Eingangszollfreiheit auch im Bestimmungsorte no< Anwendung finden solle, welche bis zum Ablauf des Jahres 1856 die Vereinsgrenze übershreiten und der Grenzzollbehörde angemeldet werden, aber verhindert sein sollten, den Bestimmungsort vor. dem Schluß des Jahres 1856 dergestalt zu erreichen, daß die Waare daselbst no< vor Ablauf des Jahres zur Verzollung angemeldet und zur Abfertigung gestellt wer-

den fann.

Die Aemter des dortigen Verwaltungsbereichs sind hiernach mit Anweisung zu versehen.

Berlin, den 18. November 1856. Der Finanz-Minister.

An {ämmtliche Provinzial-Steuer-Direktoren und die Königlichen Regierungen zu Potsdam und Fraukfurt,

Haupt -Berwaltung der Staatsschulden,

Bekanntmachung vom 28. November 1856 be- treffend Warnung vor der Annahme falscher Zins-Coupons.

sind an verschiedenen Orten falsche Zins-

Jn neuester Zeit ) 4 zu Schuldverschreibungen der preußischen

Coupons Serie 1, Nr.

Staats-Anleihe vom Jahre 1854 à 100 Rihlr, über den am 1sten Oktober d. Ï. fälligen Zinsbetrag von 2 Rthlr. 7 Sgr. 6 Ps.

zum Vorschein gekommen, welche daran fenntlich sind, daß -

1) der Dru> sehr inkorrekt, und die Schrift viel kleiner ist, als auf den ächten Coupons,

2) die zum Unterdru> angewandten Farben, rosa und grün, be- sonders die leßtere, auffallend blaß erscheinen, und

3) der obere Rand der Coupons , besonders die rehte Hälfte |

desselben, keine gerade Linie bildet, sondern ganz \chief isi.

Das Publikum wird vor der Annahme derartiger falscher Coupons gewarnt, da für dieselben kein Ersaß von uns geleistet werden kann.

Berlin, den 28. November 1856,

Haupt-Verwaltung der Staatsschulden.

Natan. Gamet. Nobiling.

Bekanntmachung vom 2, Dezember 1856 be-= treffend die Zahlung der am 2, Januar 1857 fälligen Zinsen der Staatss<huldscheine.

Die am 2, Januar k. J. fälligen Zinsen der Staatsschuld= ene fönnen gegen Ablieferung der Coupons Ser. X11, Nr. 4, <on vom 15ten d. M. ab bei der Staatsschulden-Tilgungskasse, Oranienstraße Nr. 94 parterre links, Vormittags von 9 bis 1 Uhr, mit QUSab der drei leßten Tage jedes Monats in Empfang genom- men werden.

; Die Coupons müssen nah den Appoints geordnet, und es muß ihnen ein die Stüdlzahl und den Betrag enthaltendes, aufsummir- tes und unterschriebenes Verzeichniß beigefügt sein.

Berlin, den 2. Dezember 1856.

Haupt - Verwaltung der Staatsschulden.

Natan. Gamet. Nobiling.

j

Kriegs-M inisterium.

Allerhö<ste Kabinets-Ordre vom 13. November 41856 betreffend die Anerkennung zur Jnvg- liden-Pension einiger noch ni<ht bedachter Kate- gorieen von Jnvaliden, welche zu den Kombattan- ten der Feldzüge von 1812 bis 1815 gehören,

Unter den Mir vorgetragenen Umständen will ih ausnahms- weise genehmigen, daß die Jnvaliden - Pension ter Klasse, und in Gemäßheit Meiner Ordre vom 21. Oktober 1848 nach zurücgeleg- tem 60sten Lebensjahre selbst die erhöhte Jnvaliden - Pension den- jenigen Kombattanten der Feldzüge von 1812 bis 1815 zugestanden werden darf, welche entweder

1) als halbinvalide anerkannt worden sind und den erworbenen Anspruch auf Versorgung bei Garnisontruppen nicht geltend ad sondern die Entlassung in die Heimath vorgezogen haben,

als ganzinvalid ohne die durh längere Diensizeit bedingten Versorgungsansprüche ausgeschieden und größtentheils er werbsunfähig sind, auh eine Dienstzeit erreicht haben , die sich bei Unteroffizieren auf mindestens 4 Jahre und bei Qe- meinen auf mindestens 6 Jahre belaufen muß.

Es sollen jedo hinsi<htlih beider vorgenannten Kategorieen die Pensionsbewilligungen von dem Nachweis der Bedürftigkeit ah. hängig bleiben. Ich überlasse Ihnen , hiernah das Erforderlihe zu verfügen. j

Sanssouci, den 13, November 1856,

(gez) Friedrich TZilhelm.

(gegengez.) Graf von Waldersee, An den Kriegs=-Miuister.

Vorstehende Allerhöchste Ordre wird hierdur< zur allgemeinen Kenntniß gebracht. Berlin, den 25, November 1856.

“Ds Kriegs-Ministerium, Abtheilung für das Jnvalidenwesen, von Sommerfeld.

Vekanntmachung vom 27, November 1856 —betref-

fend die Verlegung des 3ten Bataillons 20sten

Landwehr-Regiments von Königs-Wusterhausen na< Potsdam,

Seine Majestät der König haben mittelst Allerhöchster Kabinels- Ordre vom 26. Juni c. Allergnädigst zu befehlen geruht, daß da 3te Bataillon 20sten Landwehr-Regiments von Königs-Wusterhausen na< Potsdam verlegt und 3tes Bataillon (Potsdam) 20slen Land- wehr-Regiments benannt werden soll, was hierdur< mit dem Hit- zufügen bekannt gemacht wird, daß der Stab des gedachten Va- taillons in Berlin verblieben ist.

Berlin, den 27, November 1856.

Kriegs - Ministerium, Allgemeines Kriegs-Departement. Wasserschleben. v. Clausewib,

Angekommen: Seine Dur(laucht der Königlich Hannövershe General der Kavallerie, Prinz Bernhard zu Solms -Braul- fels, von Hannover,

Se. Durchlaucht der Erbprinz Ludwig zu Bentheim- Steinfurt, von Hannover,

e ————————-

Abgereist: Der Erbshenk im Herzogthum Magdebutg- Kammerherr Graf vom Hagen na< Möern,

Der General-Major und Inspecteur der 1. Artillerie-Jnspet- tion, von Puttkammer, nah Stettin.

J Hauptm.

f Chüden, Graf v. Monts, Ulffers, B1 ] rihs zur See, zu Lieuts. zur See 2. Klasse, die

] úsciedet.

2347

Personal-Veränderungen.

1. Jn der Armee.

Dffiziere, Portepee-Fähnriche 2c.

Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen.

Den 22. November.

p. Wartenberg, Hauptm. vom Kadetten-Corps, von der Führung «iner Compagnie entbunden und mit den Functionen des etatsm. Stabs- offiziers beauftragt. v. Schüß, Pr. Lt. vom Kadetten-Corps, zum Hauptm. und Comp.-Chef befördert. bv. Pape, Hauptm. vom 2, Garde- Regt. z. F, unter Beförderung zum Major, zum Direktor des Kadetten- hauses zu Potsdam ernannt. Cramer v. Baumgarten [I], Seconde - Lieutenant vom 35. Infanterie - Regiment, von dem ommando als Erzieher beim Kadettenhause zu Bensberg ent- punden. John Il, Seconde - Lieutenant vom 10, Jnf.-Regt., dessen unterm 22. Oktober c. verfügte Kommandirung als Erzieher beim Ka- dettenhause zu Wahlstatt, wegen seines Kommandos zur Kriegsschule, aufgeboben. Weißhun, Sec, Lt. vom 9, Juf. Negt., als Erzieher beim (adettenbause zu Bensberg, v. Gaza, Sec. Lt. vom 4. Jäger-Bat., als Erzieher beim Kadettenhause zu Wablstatt, kommandirt. v. Kloeden, gr. Lt. à la suite des Garde - Reserve - Jnf.- Regts., unter Belassung in seinem Kommando als Abtheilungs - Vorsteher bei dem Kadettenhause zu Potsdam, zum Hauptm. befördert, und à la suite des 13. Jnf. Regts. verseßt. Kunows fi, Gen. Major und Juspecteur der Artill.-Werkstät- ten, zum Mitgliede der Studien - Kommission der Allgem. Kriegsschule ernannt.

Den 25. November.

Gr. v. Pfeil, Sec. Lt. vom 10. Juf. Negt, ins 2. Jnf. Regt. verseßt. bv. Wißleben, Feldjäger mit dem Char. als Sec. Lt. vom reitenden Feldjäger-Corps, zum Oberjäger u. Sec. Lt. befördert.

Den 27. November.

Franke, Hauptm. 2. Klasse von der 3. Jng. Jnsp.; zum Hauptm. {. Klasse, Elteser, Hauptm. 3. Klasse von der 1. Jng. Jnsp., zum 2, Klasse, v. Quißow, Pr. Lt. von ders. Jnspekt., zum Haupt- mann 3. Klasse, Vincenz, May, Sec. Lts. resp. von der 3. und 1. Jngen. Jnspekt., zu Pr. Lts., Günuel, P. Fähnr. von der 2. Pion.

J Abtheilung, zum außeretatsmäßigen Seconde - Lieutenant bei der 1sten, | zum außeretatsm. Sec. | t, bei der 3., v. Beurmann, P. E von der Garde-Pion.-Abtheil,, |

Reußner, P. Fähnr. von der 3. Pion. Abtheil, ¡um außeretatsm. Sec. Lt. bei der 1. Jngen. Jnspect. befördert. Pir - her, Sachse, v. Gliscinsfki, Wagner, Küster, Lüe, v. Braun- schweig, außeretatsm. Sec. Lts. von der 1., Hübner, Rudloff, von Klaeden, Böttcher, Kunße, Teplaff, Neumann, außeretatsm. Sec. Lts. von der 2., Stadje, v. Fedcowicz, Dieliß, Kasten, von Zolly-Ponienßieß, Bretben, Zid>mantel, Sec. Lts. von der 3. Jngen. Juspect., sämmtlich zu Jngenieur-Offizieren ernanit. Abschiedsbewilligungen 2c. Den 22, November. i :

Matthiass, Pr. Lt. vom 2. Inf. Regt. , der Abschied mit Penfion

ertheilt.

M a rine.

I Gn OeL

Ernennungen, Befôrderungen und Verseßungen. Offiziere 2c. Den 27. November.

v. BVecherer, Schau,

ju Lieuts. zur See 1. Klasse, ror, V. Dobenece>, v. Pogrell,

Abschiedsbewilligungen x.

Den 25. No vember. | Li pke, Lieut. zur See 2. Klasse, mit der geseßlichen Penfion ver-

Nichtamtliches.

6, Dezember. Seine Majestät der

Preußen. Berlin, N von Charlottenburg und wohnten der

König kamen gestern früh

| in der Dorotheenstädtishen Kirche stattfindenden feierlichen Einseg- | nung der Leiche des verstorbenen Königlich Niederländischen Gene- | tals der Jnfanterie Grafen Perponcher bei. ] fuhren AllerhöWhstdieselben na<h dem Königlichen } um 12 Uhr eine große Anzahl Offiziere J} estät meldeten. Demnächst empfingen

Nach beendeter Feier Schlosse, woselbst der Garnison si< bei Sr. Ma- des Königs Majestät um 1 Uhr in besonderer Audienz den Kaiserl. Französischen Gesandten, Jhre Najestät die Königin hatten Vormittag mehrere Wohlthätig-

Wolf, außeretatsm. |

Butterlin, Pietsch, Fähn- | 5 legteren als überzählig. |

| Kriegsschiffe sind hier angekommen.

| gerten hergestellt.

feité-Ausstellungen besu<ht. Um 3 Uhr war bei Jhren König- lichen Majestäten großes Diner, zu welchem die Hie der bier zusammengetretenen kirhlihen Konferenz, wie au< des Evangelischen Ober-Kirchenraths Einladungen erhalten hatten. Abends besuchten Jhre Königlichen Majestäten die Vorstellung im Opernhause und E E D eie A öln, 5, Dezember, ie Post aus En uegelliben: z st gland von heute i : amburg, 5. Dezember. Heute sind die lebten siebe è lischen Dampfer, mit vereinter Kraft i Eis ir erden M Elbe Q Vg (Tel. Dep.) : essen. Kassel, 5. Dezember, Jun der gestrigen Sißzu

der Ersten Kammer wurde die Berathung e Wie Verfassuns fortgeseßt und von $. 61 bis zum ersten Saße des $. 75 erledigt. In der heutigen Sißung der Zweiten Kammer wurde über mehrere ausgeseßie Paragraphen der Verfassungs - Urkunde Bericht erstattet, berathen und beschlossen. Hierauf wurde zur Berathung des 7. Abschnittes (Von den Kirchen 2c.) übergegangen und wurden die gs, 100 und 101 ohne Bemerkung angenommen, B Ce gestellt, welche nah einer ebhaften Debatte ließli em Ausschuß zur über= wiesen wurden. (Kass, Ztg. E 40E: D ONE 10e

_Desterreich. Venedig, 3, Dezember, Die heutige „Gazetta uffiziale“ bringt ein Handschreiben des Kaisers Franz Joseph vom D -Di M., womit ein Beitrag von 20,9000 Gulden jährli< zur Restaurirung der Markuskirche bewilligt wird,

Großbritannien und Jrland. London, 4, Dezem- ber, Jn der Court of Exchequer ward gestern ein Preß =- Prozeß verhandelt, Kläger war der Earl von Lucanz das angeklagte Blatt die „Daily News.“ Es handelte si< um einen Artikel , der kurze Zeit, nachdem die zu Chelsea tagende Untersuchungs - Kom- mission ihren Bericht erstattet hatte, geshrieben worden war und den der edle Lord als injuriós betrachtete, Der Aufsab enthielt eine sharfe Kritik der öffentlichen, d. h. hauptsähli<h militairishen , Laufbahn Lord Lucan's und spra si< tadelnd über die ihm zu Theil gewordenen unverdienten Belohnungen, z. B. Verleihung des Bath - Ordens, aus. Als Anwalt des Klägers fungirte Sir F. Thesiger, als An- walt des angeklagten Blattes Hr, James, Das Urtheil der Ge- \{<worenen fiel freispre<hend aus, eine Entscheidung, die von dem im Gerichtshofe zahlrei<h versammelten Publikum mit lauten Beifallsbezeugungen aufgenommen wurde.

Das „Court Circular“ meldet aus Windsor unterm 3, Dezem- ber: „Ihre Königlichen Hoheiten Prinz Albert, der Prinz von Wales und der Prinz Friedri) Wilhelm von Preußen liefen gestern Nachmittags im Park Schlittshuh. Der preußische Gesandte, Graf Bernstorff, ist gestern von Schloß Windsor wteder nah Lon- don zurüdcgekehrt.“'

Frankreich. Paris, 4, Dezember, Heute fank die Auf- nahme des Dichters Ponsard in die französische Akademie statt z die Antwortrede hielt Herr Nisard. Zwischen einer französischen Kolonne und den Arabern hat hart an der marokkanischen Grenze ein Treffen stattgefunden, worüber nähere Angaben no< fehlen. Zu Toulon ist, dem „Moniteur“ zufolge, vorgestern die Dampf- Fregatte „Foudre‘“ von 990 Pferdekraft vom Stapel gelaufen, :

Spanien. Eine Depesche aus Madrid vom 3, Dezember lautet: „Die Wahl des Vertreters Spaniens in St. Petersburg ist no< nit getroffen. Die Differenz mit San Domingo geht ver Lösung entgegen. Wegen Mexico's, der Cortes- und der

Werner, Bat \<, Lieuts. zur See 2. Klasse, | Municipalitäts = Wahlen “weiß man noch ni<hts. Gestern traf | Marquis Turgot hier ein. Ros de Olano soll, dem „Diario“

zufolge, als Gesandter am portugiefischen Hofe abgedankt haben.“ Griechenland. Aus Marseille vom 4, Dezember wird telegraphirt: „Die in Athen erscheinende „Elpis“/ wirft der tür-

| fishen Regierung vor, daß sie sih wetgere, die regelmäßigen | Truppen zu stellen, wel<he zur Unterdrückung: des Räuberwesens an

der Grenze zu stellen fie vertragsmäßig gehalten fei.

Türkei. Konstantinopel, 26, November. Bei Reschid- Pascha findet fast täglich Ministerrath statt, Drei neue englische General Durando hat an die Würdenträger der Pforte zahlreiche Orden vertheilt. Die persischen Truppen waren außer Stande, Herat zu nehmen, sie erwarten jeßt Verstärkung. Die Afghanen haben die Verbindung mit den Belas

Der Aufstand in Abyssinien wächst.

Aus Marseille, 4, Dezember, wird telegraphirt: „Wir haben Nachrichten aus Koustantinopel bis zum 24, No= vember, Dem „Journal de Constantinople“ zufolge wäre Reschid Pascha günstig für Frankreich gestimmt und bemühte si<, ein die Partei-Gegensäße versöhnendes Ministerium zu bilden. Die Sub-= \criptionen für die Eiseubahn von Smyrua waren eröffnet worden.

Rußland und Poien, St, Petersburg, 29, Novem- ber. Die zweite Armee ist auf Befehl des Kaisers aufgelöst, Be- fanntli< wurde sle von Lüders befehligt, der vor Kurzem das Kommando niedergelegt und krankheitshalber sich zu den Heilquellen begeben hat, Der Ukas lautet: „Se. Majestät der Kaiser hat für