1856 / 289 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

Königliche Schauspiele. |

Jm Opernhause. 1 Robert der Teufel, Oper in 5 Abtheilungen, nah dem Französischen

von Scribe und Delavigne, übertragen von Th., Ballets vom Königlichen Balletmeister P, Taglioni.

Sonntag, 7. Dezember.

Meyerbeer. Anfang 6 Uhr. Im Schauspielhause.

Mittel-Preise.

theilungen, von Blum.

M. von Weber. Mittel-Preise,

(241ste Abonnements - Vorstellung) :

Christoph und Renata, oder: Die Verwaisten, Lustspiel in 2 Ab-= Hierauf: Der Nasenstüber, Possenspiel in

3 Abtheilungen, von Raupach. Kleine Preise. Montag, 8. Dezember. Jm Opernhause. (207te Vorstellung :) Der Freischüß. Oper in 3 Aufzügen, von Kind.

2350

(206te Vorstellung) : Essex.

Hell, Musik von

des Hoffmann.

Wasser sind tief. Kleine Preise. Musik von C.

Im Schauspielhause. (242ste Abonnements-Vorstellung) : Graf Trauerspiel in 5 Akten, von H. Laube.

Dienstag, 9. Dezember. Jm ‘Opernhause. (208te Vorstellung): Die Willy's, oder : Gisela, Phantastisches Ballet in 2 Abtheilungen, von St. Georges und Coralli. Musik von Adam. up oom K. K. Hoftheater zu Wien: Gisela, als erste Gastrolle.) Vorher : Das Stelldichein, oder : Alle fürhten sich. Komische Oper in 1 Akt, nach dem Französishen: Les rendlez - vous bourgeois Musik von N. Jsouard. Mittel-Preise, / Jm Schauspielhause. (243ste Abonnements-Vorstellung). Stille Lustspiel in 4 Abtheilungen, von Schröder,

Kleine Preise,

(Frl, Lanner,

Der Billet - Verkauf zu den Dienstags - Vorstellungen beginnt Montag, den 8, Dezember,

Oeffen

[2365] Erledigter Steckbrief. | Der am 21sten v. M. hinter den Kaufmann und Wechsel-Commissionair J. Carl Jultus Mundt erlassene Steckbrief ift erledigt. Berlin, den 2. Dezember 1856. Königliches Stadtgericht, - Abtheilung für Untersuchungssachen, Kommisfion 11. für Voruntersuchungen.

[2374] Bekanntmachung.

Die gegen den Schiffskneht Carl Wilhelm Gustav Stieblich aus Groß-Glogau von uns unterm 23. Februar 1853 erlassene offene Requisition ist nunmehr erledigt, da der A, Stieblich ergriffen und die Strafe an ihm vollstreckt worden ist.

Spandau, den 3. Dezember 1856.

Königliches Kreisgericht, I. Abtheilung.

[712] Oeffentliche Vorladung.

Die unbekannten Erben und Erbnehmer fol-

gender Personen :

1) des in Cussow am 19. Dezember 1854, ohne Teftament verstorbenen Schäferknechts Fer- dinand Perlick, dessen Nachlaß in einem Depositalbestande von 83 Thlr. 5 Sgr. 6 Pf. besteht, und der hierselbst am 12. August 1855, ohne

A verstorbenen unverehelichten Wil- helmine Lange, aus Groß - Crien, deren Nachlaß in einem Depofitalbestande von 7 Thlr. 1 Sgr. 2 Pf. besteht, werden hierdurch vorgeladen, sih in dem auf den 30. Januar 1857, Vormittags 10 uhr, vor dem Herrn Referendarius Hildebrandt hier in unserem Gerichtshause anberaumten Termine entweder persönlih oder schriftlich zu melden und ihre Erblegitimation zu führen, widrigen- falls fie mit ihren Erbansprüchen ausgeschlossen werden - und der Nachlaß den sich meldenden und legitimirenden Erben, beim Ausbleiben eines solchen aber dem Fisco verabfolgt und der nah erfolgter Präklusion fih etwa erft meldende nähere oder gleich nahe Erbe alle seine Handlun- gen und Verfügungen anzuerkennen und zu über- nehmen schuldig, von ihm weder Rechnungs- legung, noch Ersag der gehobenen Nußungen zu horen berechtigt, sondern fich lediglich mit em, was alsdann noch bon der Erbschaft vor-

handen wäre, zu begnügen verbunden sein solle. |

Stolp, den 14. April 1856. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[2157] Bekanntmachung. Der nachstehende Wechsel : :

„Konojad am 2. Oftober 185d.

„Pr. Rthle 4000,“ Acht Mondt a dato zahle ih Endesunter- schriebener gegen diesen meinen Sola-Wech sel an die Ordre des Herrn Adolph Freuden- fe'd die Summe von Viertausend. Thaler Pr, Courant, den Werth empfangen ; Leiste fue O prompte und rihtige Zah- ung nach Wechselrecht.

acceptire auf mih Ferdinand Freudenfeld selbst hier und auf Konojad aller Orten Ferdinand Freudenfe!d 1n doss0 A dolph Freudenfeld, VVilh. Unruh, Fr. Niemeyer, M. L. Hirschfeld.“ i ist den Kaufleuten L. Borchardt u. Comp. in Thorn angeblich verloren gegangen.

Der unbekanute Jnhaber dieses Wechsels wird hierdurch aufgefordert, denselben binnen drei Monaten und spätestens in dem auf

den 28. Februar 1857, Vormittags 11 Uhr, hierselbst im Gerichts- gebäude anberaumten Termine dem unterzeich- neten Gerichte vorzulegen, widrigenfalls der Wechsel für kraftlos erklärt werden wird.

Strasburg in Westpr., den 31. Oktober 1856,

Königliches Kreisgericht.

[2366] Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht zu Halle a. S. Erste Abtheilung. Den 5. Dezember 1856, Vormittags 8 Uhr. Ueber das Vermögen der unter der Firma Ernst Beer bestehenden Handlung und das Privatvermögen der Jnhaberin derselben, Wittwe

Becker, Alwine geb. Kampradt zu Halle a. d. S., | ist der kaufmännische Konkurs eröffnet und der |

Tag der Zahlungs-Einstellung auf den 2, De- zember d. J. festgeseßt worden. Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist

der Kaufmann Wilhelm Görliß bier, Schimmel- | l l | Grunde gelegt werden, können bei den Köng-

gasse Nr. 3, bestellt.

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden

aufgefordert, in dem auf den 15, Dezember d. J., Vormittags O au vor dem Kommissar Herrn Kreisgerichtsrath Bosse

im Königl. Kreisgerichte Zimmer Nr. 5 anbe- | raumten Termine ihre Erklärungen und Vor- | schläge über die Beibehaltung dieses Verwalters | oder die Bestellung eines andern einstweiligen |

Verwalters abzugeben. : Allen, welche von den Gemeinschuldnern etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in

Besitz oder Gewahrsam haben, oder welche ihnen | etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an | | Tungen beizuwohnen.

dieselben zu verabfolgen oder zu zahlen, viel- mehr von dem Besiy der Gegenstände bis zum 15. Januar 1857

einschließlich | walter der Masse Anzeige zu machen, und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwanigen Rechte, eben dahin zur Konkursmasse abzuliefern.

Pfandinhaber und andere mit denselben leihberehtigte Gläubiger der Gemeinschuldner aben von den in ihrem Vefige befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen. i

Zugleich werden alle diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkurs - Gläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre An- sprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nit, mit dem dafür verlangten Vor- recht bis zum

1. Februar 1857

einshließlich bei uns s\chriftlich oder zu Pros-

dem Gericht oder dem Vers |

tlicher Nuzeiger:.

tokoll anzumelden, und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen , innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, so wie nah Ve- finden zur Vestelung des definitiven Verwal- tungs - Personals auf den 21. Februar k. J., Vormittags t0 Uhr,

vor dem Kommissar Herrn Kreisgerichtsrath

Bosse, im Königlichen Kreisgerichte Zimmer Nr. 5, zu erscheinen.

Nach Abhaltung dieses Termins wird geeig- netenfalls mit der Verhandlung über den Afford verfahren werden.

Wer feine Anmeldung sch{riftlich einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hie- sigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bes stellen und zu den Akten anzeigen.

Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwälte Quinque, Wilke, Riemer, Schede, Fritsh, Gödeckè, Fiebiger, von Bieren zu Sachwaltern vorgeschlagen.

[2372] Bekanntmachung.

Es sollen im Wege der Submission 2800 Wispel Roggen in die Königlichen . Magazine zu Düsseldorf, Wesel und Minden in den Mo- naten Dezember c. bis inkl. April 1857 einge- liefert werden, jedoch muß der Roggen aus dem Auslande oder aus den ôftlichen Provinzen be-

| zogen werden.

Die Bedingungen, welche der Lieferung zum

lihen Proviant- Aemtern in Düsseldorf, Wesel, Minden, Münster, Berlin, Stettin und Königs- berg eingesehen werden. Die Submissions-Offerten sind bis zum 15. Dezember c., Vormittags 10 Uhr, der unterzeihneten Jntendantur, in deren Bü- rèau zur gedachten Zeit der Submisfionstermin abgehalten werden wird, versiegelt mit der Auf- {rift : Noggen - Lieferungen in die Königlichen Magazine betreffend, portofrei einzusenden. Es wird den Submit- tenten freigestellt, persönli) im Termin zu er- scheinen, um eventualiter den weiteren Verhand-

Münster, den 29. November 1856. Königliche Jntendantur Tten Armee-Corps.

[2373]

Werra- Eisenbahn.

Die Werra-Eisenbahn-Gesellschaft bedarf fol gender Neben - Eisenmaterialien, welche zUr Hälfte bis zum 41. September 1857 und zur

| Hälfte bis zum 1. März 1858 zu beschaffen sind:

66,675 StückC Unterlagsplatten, 133350 Seltenlaschen (je zur Hälfte

mit verschiedener Lochung), 266,700 Schraubenbolzen mit Muttern, 600

nah verschiedenem Modell), Haknägel (nah drei yerschie-

919,820 denen Modellen).

Schraubenschlüssel (je zur Hälfte

-

Die Anlieferung dieser Materialien soll im Wege der Submisüon vergeben werden, und liegen die näheren Bedingungen, unter denen dies geschehen soll, zur Einsicht in unserem

Sefkretariate bereit, können auch von dem leßteren :

gegen portofreie Einsendung von 10 Sgr. Ko- pialien pro Exemplar abgefordert werden. Unternehmungslustige wollen ihre Offerten portofrei und versiegelt mit der Aufschrift : „Offerte zur Lieferung der Schienenbefesti- ungs-Materialien für die Werra-Eisenbahn- Gesellschaft“ bis zum 31, Dezember 1856 bei uns ein- reichen, wobei wir bemerken, daß dic Submit- tenten an ihre Gebote bis nach Ablauf von 6 Wochen vom vorgenannten Termin an ge- rechnet gebunden sind. Nachgebote finden keine Berücksichtigung. Erfrirt, den 28. November 1856. O Direction der Thüringischen Eisenbahn-Gesellschaft.

[2368] Steinkohlen -Bergbau - Gesell- schaft Hohenzollern in

Dortmund.

Unter Bezugnahme auf § 31 der Statuten werden die Herren Actionaire ber Steinkohlen- Bergbau-Gesellshast Hohenzollern in Dortmund aufgefordert, bis zum -

1 Sanuar 189/- fernere 20 pCt. ibrer Zeichnung unter Abzug der von den beiden frühe: ausgeschriebenen Ra- ten erwachsenen Zinsen , welche von der ersten Nate seit dem 1. Juli, von der zweiten Nate seit dem 15, August d. J. laufen, also auf die Actie 19 Thlr. 16 Sgr. 10 Pf. baar, A 4 y, MUO Aufrechnung der gedachten Zinsen bei der Direction in Dortmund oder bei einem der nachgenannten Bankhäuser :

Disconto-Gesellschaft in Berlin,

D. R aues u, Sn an Hamburg,

BaumBoeddinghaus u.“C, in Düsseldorf,

Spir u. Nichterx in Magdeburg,

A. H. No | in Münster,

Michel Berend in Hannover, kostenfrei zu entrichten.

Diejenigen, welche bereits mebr, als die früher eingeforderten Raten eingeschossen haben und es nicht vorziehen, mit der Erbebung ihrer Zinsen bis zum! 1, Juli k, J. Anstand“ zu nehmen, können leytere für die Zeit bis zum Ende d. J-, bom

2 Sanuar 1809/ ab, im Laufe des Monats Januar 1897 bei der Direction in Dortmund erheben: es wäre denn, daß sie zur Erfüllung der jeßt ausgeschriebenen Nate noch eine Zahlung zu leisten hätten,

welchen Falles siè ebenfalls an leßterer ihre

dann bis zum 15. Januar k. J. zu berehnen- den Zinsen zu kürzen haben würden.

Anstatt der ursprünglich ausgegebenen Quit- tungsbogen sollen neue, über je eine Actie lau- tend, ausgegeben werden. Das Nähere darüber wird die Direction bekannt machen.

Dortmund, am 2. Dezember 1896.

Der Verwaltungsrath.

Steinkohlen -Bergbau - Gefell- schaft Hohenzollern in

Dortmund.

In Anschluß der Bekanntmachung des Ver- waltungsraths vom gestrigen Tage ersuchen wir

s

auf die vollständigen stenog beider H

2351

ergebenst die Herren Actionaire, welche nicht

bereits Quittungsbogen der neuen Form, über je eine nah ihrer laufeaden Nummer bezeichnete

Actie lautend -besihen :

a) entweder Kolleftiv-Quittungsbogen unmittelbar bei uns einzureichen und dagegen die neuen in Empfang zu nehmen.

b) oder auch bei Gelegenheit der so eben aus- geschriebenen Einzablung die alten bei einem unserer Bankhäuser einzuliefecn, von leh- terem darüber und über die neue Einzah- lung eine von uns formulirte Bescheini- gung sich aushändigen zu lassen, diese aber demnächst gegen die neuen Quiitungsbogen bei demselben Haus umzuwechseln.

Dortmund, am 3. Dezember 1856.

Die Direction. O, Reichardt.

Weilburger Bergbau- (2371 Gesellschaft.

Einladung zur außerordentlichen General-

Versammlung auf den 7. Januar, Vormittags 9 Uhr,

beim Gastwirth Wasels hierselbst, in welcher über Anträge verhandelt werden soll, welche Statutveränderungen, insbesondere die Erweite- rung des Gesellschaftszweckes, Erhöhung und Verzinsung des Grundkapitals, Zeichnung und Emisfion von Actien, Domizil-Verlegung, Zu- sammenschung des Verwaltungsrathes und die Bestimmung eines Schiedsgerichts betreffen.

Duisburg, den 1. Dezember 1856.

Der Verwaltungsrath.

(2361) Bekanntma chG un g:

Am Montag, den 22. Dezember 1856, Vormittags 10 Uhr, sollen im hiesigen Forfítamts-Lokale nachstehende Brettwaaren Öfs- fentlich meistbietend verkauft werden, als:

I. Von Cunersdorfer Mühle: a) ElGn€ Waare 1. Soxte.

A

i r 37 e 2 "H 4 \ à M 20, 36 - is i A O 5 M U

die ursprünglich ausgegebenen |!

11 L A y

M (16 und 12 |

b) dergleichen Il. Sorte (Wrack), Sdod 11 Stü Zzoll. ) in Längen à 20,-16 1 E Wis y und 12 Fuß. c) Kieferne Waare I. Sorte.

2’ Schock 15 Stück Zzöll.

1 39 4 t :

1 4 in Längen

3 9 L à 24, 20, s 16 und 12

f; | Fuß.

"”

D

D jd T S

99 Se p 18 “9, Auss{uß j 4 7 5, 24füßige Dachlatten. d) Kieferne Brettwaaren 11. Sorte (Wrack). 1 Schock 17 Stück verschiedener Stärke und Länge.

11. Von Beutnißer Neumühle:

2 Schock 147 Stü 1zöll. 16füß. kieferne Bret- ter und y 3 „_ fkieferne Schwarten. Hierzu werden Kauflustige ergebenst einge-

laden unter dem Bemerken, daß die Brettwaa- ren auf den vorgenannten Mühlen zur Ansicht stehen, und die Verkaufsliste nebst Taxe und Bedingungen beim Förster Schlegel zu Cuners- dorfer Mühle 8 Tage vor dem Termin zur Einsicht ausliegt. Veutnißz bei Crossen a. d. O., den 3. Dezem- ber 1856.

Fürstlich hohenzollernshes Forstamt.

Leonhardt.

1 C IRE S S I E S S I T C A A E; Aa

[2369] Vekanntmachun g.

Das handeltreibende Publikum wird hierdurch benachrichtigt, daß die Meßhandelswoche der Lichtmesse 1857 mit dem 1. Februar ihren An- fang nimmt. Die bisherigen Termine für das Auspacken der Waaren sind mit Genehmigung des Herzoglichen Staats - Ministeriums dahin abgeändert, daß das Auspacken der furzen Waaren Montag, den 26. Januar, der Strumpf-

| waaren aller Art, Posamentierwaaren, Tülle | und Spißen, Dienstag, den 27. Januar, bon

Mittags 12 Uhr an; aller anderen Waaren aber am Mittwoch, den 28sten desselben Mo-

| nats, bon Morgens 8 Uhr an, gestattet ist.

Für den Beginn des Verkoufs bleiben die

c Qn l C | 16 i L f i vop Y À S oOy Ann »y p 4 2 Schock 26 Stúck Zzöll. in Längen | bisherizen Termine unverändert fortbestehen  P j

Braunschweig, den 1. Dezember 1856. Herzogliches Haupt-Steuer-Amt. von Shmidt-Phiseldeck.

2014]

Monats -Uebersi0t

der Weimarischen Bank. Mt a!

Vaarer Kassen - Beftand Wechsel-Bestände Ausftehende Lombard - Darlehne Staats-Papiere Guthaben in laufender Rehnung do. bei der Landrentenbank Banknoten-Einlösungsfonds Geprägtes Geld in Wechseln in Effekten

Eingezahltes Actien - Kapital

Banknoten im Umlauf... ees

) Darlehns - Conto .…..

Guthaben der Staatskassen, Privat-Personen u. st. Wo eoeroor

Weimar, den 30. November 18956.

Thlr. 498,106. 1,072,389. 1,407,590.

199,939. 2,931,881. 105,189.

Thlr. 1,440,667 2,469,789

L d S G U 0 0 0 0M D S ses C E R

4,326,903.

5,000,000. 4,320,000. 538,280. 301,696.

Die Direction der Weimarischen Bank. Volte: Behlenbor} l

Adv an emen t

werden, wie früher, in Berlin bei dem Königlichen Zeitungs - Comtoir sowohl, als be

auswärts bei sämmtlichen Post - Aastalten angenommen und zeitig erbeten. Berlin, den 29, November 1856,

S raphischen Verhandlungen

äuser des Laudtags der M onavrchie f q {i der Unterzeihneten (Wilhelmsstr, 75) und

nebst Aktenstücken

Dedershe Geheime Ober-Hofbuchdrudckerei.