1856 / 291 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

R L E E E e E er e E E e L N G

E E E es M E E E E E L E

4) in Berlin bei der Königlichen Hauptbank (Jägerstraße 34.) j

2) in Stettin beim Königlichen Bank -Com-

toir und 3) in Bromberg auf dem Bahnhofe bei un- serer Hauptkasse erfolgen. Schriftwechsel und Geldsendungen nach außer- halb finden nicht statt. 4 Bromberg, den 3. Dezember 1856. Königliche Direction der Ostbahn.

2395] Königliche Ostbahn.

Die Lieferung des erforderlichen Papierbedarfs pro 1857 für die 11. Betriebs - Jnspection und das Maschinenmeister-Büreau in Bromberg, be- stehend in: 40

50 Rieß fein Mundirpaptex,

80 Rieß Konceptpapier, 52, ordinair do.

6 Packpapier groß Format, 25 Buch Löschpapier,

10 Briefpapier,

15 Afktendeckelpapier,

2366 10 Buch einfarbiges Glanzpapier, 80 Bogen Watmannsches Zeichenpapier, 360 laufende Fuß Zeichenpapier und 7 Buch Oelpapier

soll im Wege der Submission verdungen werden. |

Die Lieferungs-Offerten, in welchen ausdrüd- li und bestimmt auszusprechen ist, daß si Submittent den Lieferungsbedingungen in allen Punkten unterwirft , sind portofrei und bers siegelt mit der Aufschrift : i

„Submisfion auf Lieferung des Papier- bedarfs für die Il. Betriebs - Jnspection pro 1857.“ bis zum Submissions - Termin, Sonnabend, den 20, Dezember c., Vormittags 10Uhr, an den Unterzeichneten einzureichen, wo diesel- ben in Gegenwart der etwa erschienenen Sub- mittenten eröffnet werden sollen. Später ein- gebende oder den Bedingungen nicht entsprechendé Offerten bleiben unberücksichtigt. Die Bedin- gungen liegen hier im Betriebs-Büreau, so wie im Büreau des Maschinenmeisters zu Bromberg zur Einsicht aus und fönnen Abschriften auf Verlangen ertbeilt werden. Schneidemühl, den 6. Dezember 1856. Der com. Betriebs-Jnspektor. Behm.

[2338]

Berlin - Stettiner Ei

Bekanntmachun /{(

enbahn- Gesellschaft.

Für den Bau der Stargard-Cöslin-Colberger Eisenbahn soll die Anfertigung und

Lieferung von Eisenbahnschwellen aus Kiefernholz in nachstehenden Terminen und Quantitäten im

Wege der Submission vergeben werden ;

Lau- Es werden zur Sub- misfion gestellt

fende Submissions - Termine Nr.

Das zur Submission gestellte Quantum ift abzuliefern

1. | Den 20. Dezember 1856, Mit- tags 12 Uhr, in Stargard im Büreau des Abtheilungs-Bau- meisters Gier. Wie vor.

Wie vor.

Den 22. Dezember 1856, Mit- tags 12 Uhr, in Cöslin beim Gastwirth Dürre.

Wie vor.

Wie vor.

Den 29. Dezember 1856, Mit- tags 12 Uhr in Schievelbein. Wie vor.

Den 3. Januar 1857, Mittags

12 Uhr, in Belgard im Büreau

des Abtheilungs - Baumeisters Kloht.

Die Termine ad 1, 2, 3, 7 und 8 werden b Stargard, die ad 4, 5, 6 und 9 von dem Herrn

12,000 2 Loosen

18,000 3 Loosen 15,000 2 Logofen 12,000 Schwellen in 2 Loosen a 6000 Stü.

24,000 Schwellen in Bis 1. 4 Loosen a 6000 Stück. 6000 Schwellen. Bis 1.

15,000 Schwellen in Bis 1. August 1857 franco 2 Loosen a 7500 Stü. 30,000 Schwellen in 5 Loosen a 6000 Stück. 30,000 Schwellen in 5 Loosen a 6000 Stü.

Schwellen in Bis 1. Juni 1857 franco

a 6000 Stück. Stargard in Pommern.

Schwellen in Bis 1. Zuli 1857 franco

a 6000 Stü. | Freienwalde in Pommern.

Schwellen in Bis 1. Juli 1857 franco

a 7500 Stüd. Wangerin (Stadt).

Bis 1. September 1857 franco Côslin.

Juli 1857 franco Cöôrlin. Juni 1857 franco Colberg.

Labes. Bis 1. September 1857 franco Schievelbein. Bis 1. August 1857 franco Belgard.

on dem Herrn Abtheilungs-Baumeister Gier aus Abtheilungs-Baumeister Kloht aus Belgard ab-

geren wérden, und find denselben die betreffenden Offerten versiegelt frankirt und mit der Auf-

chrift:

i „Submission auf Schwellen-Lieferung“ unter Angabe des Terminsortes bor den bezüglihen Submissions-Terminen einzusenden, oder am Orte des Termins abzugeben, worauf sie in Gegenwart der, im Termin persönlich erschienenen

Submittenten eröffnet werden sollen.

Die Lieferungs - Bedingungen, welche in Bezug auf Maaße und Qualität der Schwellen den früheren gleih find, werden in meinem Büreau (Stettin, auf der Silberwiese, Marienstraße Nr. 13) und in den Büreaus der Herren Abtheilungs-Baumeister in Stargard und Belgard zur Einsicht ausgelegt und auf frankirte Anträge an mich oder die Herren Gier und Kloht mitgetheilt werden.

Nachgebote oder Submisfionen, welche den Bedingungen nicht entsprechen, werden nicht be-

rücksichtigt. Stettin, den 1. Dezember 1856.

Der Geheime Regierungs - Rath Wiebe.

2243] Oelsnizer Bergbau-Gesell-

haft. In Gemäßheit der $$. 13 und 21 des Sta- tuts der Oelsnizer Bergbau-Gesellshaft bringen wir hiermit zur öffentlichen Kenntniß, daß die

gedachte Gesellschaft nach erfolgter Konstituirung |

in der heutigen ersten General-Versammlung zu Mitgliedern des Verwaltungsrathes:

1) Aug. Müller in Lichtenstein,

2) Herm. Brandt in Magdeburg,

D C6 Haberhauff daselbst, 1) arl Christ. Günther daselbst,

5) Friedr. Klappenbach in Oelsni ; Lichtenstein, s ‘uis fe

6) J. H. Niethe in Wittenberg,

7) Dr. L. Voigtel jun. in Magdeburg erwählt und der Verwaltungsrath aus seinex Mitte den Kaufmann Herm. Brandt zuy Magdeburg zum Vorfißenden und den Dr L, Voigtel jun. daselbst zu dessen Stell- vertreter ernannt, so wie endlich den Partikulier Carl Christ. Günther zu Magdeburg mit den Functionen des Spezial-Direktors betraut hat.

Gleichzeitig werden die Actionaire nunmehr aufgefordert, zur Genügung der Bestimmung im $. 7 des Statuts die erste Einzahlung mit zehn Prozent der gezeicneten Actienbeträge bis spätestens

zum 17. Dezember cer.

an den zum Rendanten der Gesellschaft ernann- ten Kaufmann Friedr. Haberhauff in Mag- deburg, oder an die Herren : Theodor Uthemann u. Lange in Berlin, Brandt u. Placke in Magdeburg, Hardt u. Herfurth in Dresden, F. H. Niethe in Wittenberg gegen die im $. 3 des Statuts gedachten Jn- terims-Quittungen und bei Vermeidung der im $. 7 daselbst angedrobten Nachtheile zu leisten, Oelsnitz bei Lichtenstein, den 17. Novbr. 1856, Der Verwaltungsrath des Oelsnißer Bergbau-Gesellschaft. Serm. Brandt, Vorfigender,

Köln-Mindener Eisenbahu.

N tj L 8

[2252]

E A0) au D Ley

Außergewöhnliche General- Versammlung.

Zur Beschlußnahme über eine Abänderung des $. 5 des zwischen dem Königlichen Eisen- bahn - Kommissariat bierselbst und uns unterm 22, Juni 1854 abgeschlossenen Vertrages be- treffend die Uebernahme der Erbauung und des Betriebes der Babn von Deußg bis Giesen mit einer Zweigbahn von Beßdorf nach Si t- gen und der festen Rheinbrücke zwischen Köln und Deug laben wir auf Dienstag

den 23, Dezember c., Vor- mittags 11 Uhr,

eine außergewöhnliche General-Versammlung im großen Nathhaussaale hierselbft anberaumt.

Unter Hinweisung auf die $$. 33 bis 39 un- serer Statuten werden die in den Büchern der Gesellschaft bis zum gestrigen Tage eingetrage nen Actionaire hierdurch eingeladen, an dieser General-Versammlung in Person oder im Ver- hinderungsfalle durch Bevollmächtigte nach $. 40 der Statuten Theil zu nehmen.

Wir bemerken hierbei, daß in Anwendung der $$. 33, 34 und 39 ibid. die Eintrittskarten und Stimmzettel am 20., 21. und 22: 1 08 zember c, in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr in unserem Geschäftslokale am Frankenplay bierselb, jedoch nur gegen Vor- zeigung der Actien oder einer genügenden Be? scheinigung derselben, im Falle der Bevollmäch- tigung außerdem gegen Vorzeigung oder Ein- sendung der Vollmacht, in Empfang genommen werden können. Außer der vorbemerkten Zeit werden weder Eintrittskarten noch Stimmzetie

: verabreicht.

Köln, den 20. November 1856. Die Direction.

[2388] , Massener Gesellschaft für Kohlenbergbau.

Die. Herren Actionaire der Massener Gesell- haft für Kohlenbergbau werden nach $. 9 der am 5. Dezember 18953 Allerhdchst genehmigten Statuten hierdurch aufgefordert, dem Beschlusse

des Verwaltungsraths vom 29. September d. Y „gemäß, für jede Actie Zehn Thaler am 15. anuar nächsten Jadres und Zehn Thaler

am 15. Februar nächsten Jahres einzuzahlen, ;

und zwar nah ihrer Wahl bei: dem Herrn Hofbanquier N. S. Nathalion in Braunschweig, oder dem Herrn C. W. Aue in Magdeburg, oder

oder

2367 Disconto-Gesellschaft in Berlin.

Bekanntmachung. ne E Fúr die Commanditäre. n Folge unseres Cirkulars vom 17. November a. c. ist mit mehreren Banquiers ein Ver- trag abgeschlossen worden, wonach dieselben die von der Beneral:Bieiniilona auto tiinie uu

[2399]

i Emission von 10 Millionen Thaler Commandit-Antheile mit einem Agio von Sechszehn Prozent

dem Herrn Banquier Wilh. von Born

hierselbst. Dortmund, den 3. Dezember 1856. Der Verwaltungsrath.

[2394] Bergbau-Actien-Gesellschaft

Potsdam.

Unter Bezugnahme auf den $. 10 unseres Gesellschafts-Statuts fordern wir die Actionaire hiermit auf , die zweite Rate von 10 Prozent oder 10 Thlr. pro Actie, abzüglich der Zinsen von 22 Sgr. für die erste Einzahlung , mithin pro Actie mit 9 Thlr. 272 Sgr. bis zum bten

anuar 1857 entweder bei der Kasse der Ge- ellschaft hierselbst, oder

bei den Herren J. Kraft u. Co. in Berlin, Brüderstraße Nr. 3, bei dem Herrn C. W. Balthasar in Potsdam, gegen Einreichung der Quittungsbogen zu leisten. Die vorgenannten Herren sind bon uns auto-

p E H R Or E R O R L L I L I R D E IER E E E E E "B E B E E E B E R Mw E T“

risirt, vollgültig über die zu zahlenden Beträge |

zu quittiren. Dortmund, den 8, Dezember 1896. Der Verwaltungsrath.

S PPROL I E N M E R R I N A E E

BOAA ad C V [22161 Thüringische Bank.

In Gemäßheit der vom VerwaltungErathe uns ertheilten Ermächtigung fordern wir die Inhaber von Jnterims-Actiev. der Thüringi-

{hen Bank unter Hinweisung auf 16 Statuten hierdurch auf. die \ochäte (F111-

zahlung von 10 Prozent unter Abzug bon 1 Thlr. Zinsen à 4 pt. bis 15. Dezember a. c. mit

S0 V l

j «ollov T ge uv maten r S

teunzehn Thaler preuß. Cour.

pro Actie

in dem Zeitraume vom 1. a, c, zu leisten, 5 1 Außer an hiesiger Vankkasse kann solche

in Arnstadt bei unserem Filiale, in Berlin bei Herren Meißner U. Comvy. u". 6rn. H. C. Plaut,

in Breslau bei Herrn Heymann

Oppenheim, C in Dresden bei Herrn Josef Wal-

lerstein, | bei Herrn Ad olph

in Erfurt Stürcke,

in Frankfurt a. M. bei Heren 2 M. Schwarzschild,

in Hamburg bei Herrn penheimer u. Herren Leopold Jacobi u. Comp.,

in Leipzig bei Herrn H. S. Plaut,

in Magdeburg bei Herren (dner u. Comp. und : Herren Bach

in Nordhausen bei

u. Frenkel unter Einreichung eines in duplo ausgefertigten Nummer-Verzeichnisses der Actien kostenfrei be-

wirkt werden. E Sondershausen, den 11. November 1896.

,

Die Direction. Zehender, Stock.

bis 15. Dezember

H. B. Op-|

; 1 s D ; F i - oj i : i , î oen Serren J. C. Freund u. Co. in Berlin, übernehmen. Diese Commandit- Antheile, mit den Dividenden Scheinen Nr. Z—20- versehen (also

mit der Betheiligung vom 1. Januar 1857 anfangend), find gegen Vollzahlung des bom 2. Januar bis spätestens am 30. November 1857 zu E lios e Be E zum 6. Januar 1857 abgenommenen Stücke unter Hinzufügung einer bom 1. Januar 1857 bis zum Zahltage ratirlich zu sechs Procent zu berechnenden Zins- oder Dividenden - Vergütung. Es steht aber auch den Banquiers frei, für die Stücke, welche sie nicht Anfangs Januar abnehmen, sich Anrechtsscheine geben zu lassen, gegen deren Auslieferung jederzeit bis zum 30. November A Stücke, unter Leistung der vorbezeichneten Zahlung, in Empfang genommen wer- en können. In diesem Geschäfte haben wir eine Betheiligung der „Stillen Theilhaber“ und deren Ver- tretung uns O a g Das Verhältniß dieser Betbeiligung für die Command itäre ist ei i i - werthes der Kommandit-Antheile, a | ihete V8 did SIERROE 18% O auf 1 Kommandit-Antheil £7 Stück oder ; Antheile :

1 L

4 3-

4

50 Thlr. Nennwerth, u "I 100 ti r I" r t H f 150 S u " f H 1 f i 200 f " Í 4M s "i r 17 "u i” 250 u u und so weiter für je Einen Kommandit-Antheil 7 Slück oder 50 Thlr. Nennwerth mehr.

Die Betheiligung findet unter den folgenden Bedingungen statt:

Art. 1, Es werden weder Stückte noch Anrechtsscheine den „Stillen Theilhabern“ für ihre Betheiligung ausgehändigt ; dieselben haben darauf nur dasselbe Agio, wie es in dem Uebernahme- Vertrage bedungen ist, mithin 8 Thaler für eine Betheiligung von je 4 Kommandit - Antheil, das heißt für 50 Thlr. Nennwerth, zu zahlen.

Art. 2, Auf Grund des bezahlten Agios werden Betheiligungs-Scheine ausgestellt, die, nach Maßgabe der Betheiligung von 5 bis zu 1 Kommandit - Antheil, auf 50 Thlr., auf 100 Thlr., auf 150 Thlr., auf 200 Thlr, oder auf 250 Thlr. Nennwerth lauten.

Die Besizer der Betheiligungs - Scheine partizipiren , im Verhältniß dieses Nennwerthes zum Gesammbetrage der neuen Emission an dem Nesultate des abgeschlossenen Uebernahme-Geschäfts ©).

Art. 3. Die Besißer der Betheiligungs - Scheine werden für ihre Betheiligung von der Di- rection der Disconto-Gesellschaft bei dem Uebernahme-Geschäfte in allen Beziehungen vertreten, so daß sie dabei weiter nichts zu zahlen oder zu besorgen haben. Das vou Verwaltungsrathe rebvi- dirte Nesultat ihrer Betheiligung, so wie der Beirag, welchen sie auf jeden Betheiligungs-Schein

"I L f

gegen dessen Auslieferung von dem bon uns zu bestimmenden Zeitpunkte ab bei uns oder bei den

von uns anzugebenden Bankhäusern zu empfangen haben, wird rechtzeitig bekannt gemacht werden. Wenn bis zum 30. Juni 1858, in Gemäßheit unserer zu erlassenden Bekanntmachung , der Betheiligungs - Schein nicht eingeliefert und jener Betrag nicht empfangen wird, so ist leßterer dem Unterstüßungsfonds für die Angestellten der* Diskonto - Gesellschaft verfallen und der Bethei- ligungs-Schein werthlos. Die Commanditäre, welche von dem ihnen eingeräumten Betheiligungsrehte Gebrauch ar. oro, ao mt

L var Rv ver ov D Fo E jy» er Do NI 4

pater, bei uns oder in Aachen bei Oeder u. Comp. und E. Wintgens - Oder, Breslau bei dem Schlesischen Bankverein und bei M. Schreiber, Côln bei J. D. Herstatt und D, Düsseldorf bei Baum, B oeddinghaus u. Comp., Frankfurt a. M. bei D. u. J. de Neufyille, München bei A. E. von Eichthal, : Stuttgart bei der Königlich Württembergischen Hofbanque Z die Kommandit - Antheile resp. Jnterimsscheine unter Beifügung eines von dem Besizer unter- zeichneten Nummer-Verzeichnisses zur Abjtempelung vorzulegen und das Agio zu bezahlen; sie er- halten dagegen die betreffenden BetheiligungSscheine. Die oben angegebenen auswärtigen Vank- häuser ertheilen vorläufig nur Quittungen , gegen deren Rückgabe sie die bei uns ausgestellten Betheiligungsscheine innerhalb vierzehn Tagen ausliesem O, i Formulare zu dem vorerwähnten Nummer-Verzeichnisse sind bei uns und den obengenannten Bankhäusern vom 22sten dieses Monats ab zu erhalten.

B nur ie Mitbeth eiligten (FrUher Mitglieder genannt). Die „Mitbetheiligten“ der Gesellschaft können fich in gleicher Weise und zu denselben Bedin- gungen, wie solche vorstehend in Art. 1-—3 für die „Stillen Theilhaber festgeseßt find, an dem Uebernahme-Geschäfte der neuen Emisfion von Commandit-Antheilen betheiligen. M Das Verbältniß dieser Betheiligung für die Mitbetheiligten ist bei einem Geschäfts-

Antheil 4 | von wenigstens 2,000 Thlrn. 5 "i e 4,000 ff fe ft 000 A j t Lo S0 g 200 y v : "“= 000 f E A '50 Thlr. Nenn- und so weiter für je 2000 Thlr. Geschäftsantheil 5 Kommandit - Antheil oder le. werth mehr. E E Ï Die Berechtigung zu dieser Betbeiligung ist ni cht anwendbar auf diejenigen Mitbetbeiligten : a) welche einen kleineren Geschäftsantheil als 2000 Thlr. baben, Ds b) eine Aufnahme-Bescheinigung bon späterem Datum als dem heutigen 1856) befißen, oder auch E / it c) aus irgend einer Veranlassung austreten ; dies leßtere gilt ebenfalls, wenn, me ih einem Theil des Geschäftsantheils austriit , für den Betrag der Ut A Acbrand Die Mitbetheiligten, welche von dem ibnen eingeräumten Rechte der ethe ie ¿de Bn: Agios machen wollen, haben um dies, unter Beifügung des für ihre Betheiligung zu Zak '

chriftlih portofrei anzuzeigen. E i A M De cine Mlbe Miytiar nebst dem zu hd r V N ag bei “uns ; inge ist, \ in das Necht der Betheiligung m ehr aues de A N nieht e ate f ; eia in der vorbezeichneten Weise die Ausübung des ihnen

Den Mitbetheiligten, welche re l y An s zustehenden Rechtes in Anspruch genommen E O E A Betheiligung“ Schein bi 415, Januar 1857 qu. Verlin, den 8, S ( A PeR 7 Direction der Disconto-Gesellschaft. U P i , TT ckGein Ü 1 dit - Antheil, also Uvex °) Zum Beispiel: Wer einen Betheiligungs® - Schein über 12 Kommandli l, 250 Na S erhalten hat, ift hierfür bei dem Geschäfte in dem Verhältniß von  zu

40,000 betheiligt.

Jy

Commandit-Antheil oder 80 Thlr. Nennwerth, f Ü ) I t

1 50 ff tt

I"

"I d "I

Tage (8. Dezember