1856 / 298 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

stellun g.)

Ballét in 3 Akten und 9 Bildern,

Musik von Adam. Beatrix,

Wien:

faches Verlangen das am

mit Herrn Tell

An fang 7 Uhr. Im Schauspielhause.

e und

M ittel - Preise. (251ste Abonnements

(Fräulein Lanner vom als leßte Gastrolle, Sonntag d

den

von St.

Grand

und w

Königlicve Schauspiele- Donnerstag, 18. Dezember. Das hübsche Mädchen von Gent,

Jm Opernhause. großes pantómimisches Georges und Albert. K. K. Hoftheater zu ird dieselbe auf mehr- en 14ten getanzte Pas de deux Pas de rubans wiederholen.)

2418

spiel in 5

(214te Vor- Freitag , 19.

von H. Dorn,

- Vorstellung) :

lung): Zum ersten Male: in 3 Akten, na< dem Französischen, Ballets vom Königl. Jn Scene geseßt vom Regisseur Hiltl.

Mittel-Preise.

Im Schauspielhause. Stille Wasser sind tief , Lustspiel in 4 Abtheilungen, von Schröder.

Zum ersten Male wiederholt: Adelbert vom Babanberge , Trauer- Akten , von A. E. Brachvogel. Kleine Preise, Dezember.

Im Opernhause. (215te Vorstel- Ein Tag in Rußland. Komische Oper von J. C. Grünbaum, Musik Balletmeister P. Taglioni,

(252sstte Abonnements - Vorstellung):

2461]

Dex Tischlergeselle W ner, 34 Jahre alt, am Spandau geboren, cher im Oftober d. J. | gearbeitet und von dort Paß-Vis

evange

Ste>brief.

ilhelm Eduard Eit- 94. November 1821 in lischen Glaubens, wel»

in Moabi

walde erhalten hat, dort aber ni

ist,

Potsdam,

hat fih hier einex Unte gemacht und ist deshalb unte

Die geehrten Behörden de landes werden daher ergebenst A. Eitner zu achten, läßt, verhaften und mit her dirigiren zu lassen. Jeder, der bon

Eitner Kenntniß hat, nächsten Ortsbehörde dabon Anzeige zu machen. den 12. Dezember 1856

ihn, wo

dem - Aufen

Königliches Kreisgericht. Ab

[2457]

Der Tuchmacherges helm Baumert a sem Jahr in Forst Arbeit gestanden und dessen beigefügt werden Erkenntniß des 22, August d. J., we samen Widerstandes Ausübung einer Amtshandlung ß rechtskräftig be halt des 2c. Bau [t werden können und ersuchen auf den 2e. B au- Betretungsfalle zu

gen Gefängni

Der Aufent her nicht ermitte wir daher alle resp. Behörden, mert zu vigiliren, arretiren und an richtsbehörde die erkannte

kann,

abzuliefern, 14tägige Gef 2c. Baumert zu vollstre>en und

us Bunzlau, und zuleßt in Jüterbogk in Signalement nicht ist durch Contumacial- unterzeichneten Gerichts vom gen Angriffs resp gewalt-

ihn im die nächste wel)

a nach Mitten- cshlagung schuldig r Anklage gestellt. s Jn -

ersucht, auf den

telst Zwangs-Passes hier-

wird aufgefordert , der

gegen einen Beamten bei

t, bei Berlin,

<t eingetroffen

und Aus- er sich treffen

thalte des 2c.

theilung 1.

Stedbritfh A elle Carl August Wil-

welcher" in die-

zu bierzehn Ta-

rurtheilt worden.

mert hat bis-

competente Ge- e ersucht wird,

ängnißstrafe an den

von dem

Strafantritt uns Nachricht zu geben.

Sorau,

Königliches Kreis-Gericht, A

[2460]

den F

[2023]

Königliches Kreisgericht zu am 12, Dezember Der Dienstknecht then ist dur un d. J. wegen Diebst Gefängnißstrafe re hat fich zuleßt Mitte seinem legten Wohnorte, Aufenthalt zu ermitteln gewesen ift, und Militairbehörden werden daher ischer zu vigiliren, falle zu verhaften und uns Nachricht zu ertheilen. Signalement des George Fis 25 Jahr alt Kennzeichen dungsstü>e könne

<er

den 28. November 1856.

btheilung I.

E

Perleberg,

1856.

George Fischer aus BVlü-

Oktober b

ihn von

Nothwendiger V

Königl. Kreisgericht Berlin. Abtheilung, den 8. Ok Das zur Kaufmann Adolf

sex Urtel vom 9. September ahls zu einer vierzehntägigen <tsfräftig verurtheilt.

Er on Groß-Welle,

entfernt, ohne daß scin

Alle Cibil- ersucht, auf im Betretungs- dec Verhaftung

Fischer.

ist zu Premslin geboren, d 5 Fuß 3 Zoll groß. Sonstige und die Beschaffenheit der Klei- n nicht angegeben werden.

erkauf. Erste (Civil-)

tober 1896. Hennigshen Kon-

kursmasse gehörige, im Tempelhofer Niederlande

belegene, im Hypoth Vol. IV. No. 202. Pag \sttü>, abg nebft HHhpo

unserm V.

ekenbuche

von Tempelhof

. 313, verzeichnete Grund- eshäßt auf 5055 Thlr. zufolge der thekenshein und Situationsplan in Büreau einzusehenden Taxe soll

am 8. Mai 1897, Vormittags

11 Uhr,

P EER L EDEAT E E T E ÉETRTS “* GEEED aATLÜP E RERA E EE E EEEETEE Em are HEE

va E L L E O E R E I

j Herrn Kreisgerichisrath Schrader

an ordentlicher Gerichtsstelle , Nr. 25, subhastirt werden.

Gläubiger, welhe wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Realforde- rung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastations- gerichte anzumelden. Die unbekannten Real- Prätendenten werden bet Vermeidung der Präs- kflufion zu dem Termin vorgeladen.

[2462] Bekanntmachung.

Der über das Vermögen der Handlung Ge- brüder Mer>ell und das Privatvermögen der Jnhaber Herrmann und Nudolph Mer>ell durch

Zimmerstraße t j

Beschluß vom 18. Juli eröffnete Konkurs ist

dur< Akkord beendet. Dezember 1356.

Halle a. S., am 15. Königl. Kreisgericht, I. Abtheilung.

[2463] Vekanntmachung. Jn dem Konkurse über das Vermögen des

Kaufmanns Simon Lilienthal hieselbst ist der Kaufmann Gustav Prome hieselbst zum de- finitiven Verwalter ernannt worden, Thorn, den 11. Dezember 1856. Königl. Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[2465] Konkurs - Eröffnung. Königliche Kreisgerichts-Deputation Nügenwalde,

den 8. Dezember 1856, Nachmittags 457 Uhr. Ueber das Vermögen des Kaufmanns Julius

Dahlheim hierselbst, Jnhaber der Firma B. H. Jahnke's Erben Julius Dahlheim,

ist der kaufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der Zahlungs - Einstellung auf heute fest- geseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ift der Rechtsanwalt Taure> hierselbft bestellt.

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem auf

den 30 Dezember c., Vormittags 10 Wor,

in unserem Gerichts-Lokal vor dem Kommissar

anberaum- ten Termine ihre Erklärungen und Vor- shläge liber die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines andern einstweiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche von den Hemeinschuldnern etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Befiy oder Gewahrsam haben, oder welche an ihn etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, viel-

mehr von dem Besiy der Gegenstände bis zum l

. 13. Januar 1857 einschließli<h dem Gericht oder dem Ber- walter der Masse Anzeige zu machen, und

Alles, mit Vorbehalt ibrer etwanigen Rechte, eben dahin zur Konkursmasse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleihbere<tigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besige befindlichen Pfandstücken nur Anze.ge zu machen. Zugleich werden alle diejenigen , welche an die Masse Ansprüche als Konkurs - Gläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre An- sprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vor- recht bis zum 13. Januar 1857 einschließlich bei uns \hriftli<h oder tokoll anzumelden, und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen , innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, so wie nah Béê-

zu Pros-

finden zur- Bestellung des definitiven Verwal- tungs - Personals auf

| [2458]

Oeffentlicher Anzeiger.

den 24. Zanttar 1857, Vormittägs 10 Uhr, | in unserem Gerichts - Lokal vor dem Kommissar zu erscheinen.

Wer seine Anmeldung schriftli< einreicht hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen. i

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hie- figen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmächtigten be- stellen und zu den Akten anzeigen.

Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Nechtsanwälte von Wilmowski und von Werner in Sehlawe zu Sachwaltern vorgesclagen.

( Ÿ tz l

A N a P I V

D rem

Bean ung.

Mit Bezug auf unsere Benachrichtigung bom

9ten dieses Monats bringen wir hiermit zur

Kenntniß, daß die Verloosung der Prioritäts- Obligationen der vormaligen Münster-Hammer Eisenbahn - Gesellschaft nicht bei uns, sondern am 3. k. M. bei der Königlichen Haupt - Ver- waltung der Staatsschulden, wie dieselbe in ibrer Bekanntmachung vom 8, d, M. inzwischen bereits angezeigt hat, stattfinden wird. Münster, den 15, Dezember 1856. Königl. Direction der Westfälischen Eisenbahn

Köln-Mindener Eisenbahn.

[2252] : S y :

Außergewöhnliche General- Versammlung.

Zur Beschlußnabme über eine Abänderung des $. 5 des zwischen dem Königlichen Eisen- bahn - Kommissariat bierselbst und uns unterm 22, Juni 1854 abgeschlossenen Vertrages - bes treffend die Uebernahme der Erbauung und des Betriebes dexr Bahn von Deut bis Giesen mit einer Zweigbahn von Behdorf nach Si 0- gen und der festen Rheinbrüe zwischen Köln und Deußgt lahen wir auf Dienstag

e

den 23, Dezember c., Vor mittags 11 Uhr,

eine außergewöhnliche Seneral-Versammlung großen Rathhaussaale bierfelbst anberaumt.

Unter Hinweisung auf dic $$. 33 bis 39 un- serer Statuten werden die in den Büchern det Gesellschaft bis zum gestrigen Tage eingetragt nen Actionaire hierdur< cingeladen, an dieser General-Versammlung in Person oder im Bek- binderungsfalle dur< Bevollmächtigte nach $. 40 der Statuten Theil zu nehmen.

Wir bemerken hierbei, daß in Anwendung der $$. 33, 34 und 39 big. die Eintrittskarten und Stimmzettel am 20., 21. und 2,2: Dies zember c, in den Vormittagsftunden von 9 bis 12 Vhr in unserem Geschäftslokale an

vi idzaN O i ab ie R nid fi Lai It Gab

E L I E S E E O Ea E

ciu Zirl dei vie aaa ili: 6E a Ai eta L B L De

Frankenplag bierselbst , jedo< nur gegen Vor- zeigung der Actien oder einer genügenden Be- scheinigung derselben, im Falle der Bevellmäch- tigung außerdem gegen Vorzeigung oder Ein- sendung der Vollmacht, in Empfang genommen werden können. Außer der vorbemerkten Zeit werden -weder Eintrittskarten no< Stimmzettel verabreicht. ,

Köln, den 20. November 1856.

Die Direction.

[2459]

e

-

Wilhelms- Bahn.

Die am 1. Januar 1857 fällig werdenden :

Zinsen unserer Prioritäts - Obliga- tonen fönnen vom 1sten k. J. an mit Aus-

schluß der Sonn- und Festtage, Vormittags von 9 bis 12 Uhr, in unserer Hauptkasse hier- selbst, und vom 1. bis 15, Januar k. J. mit Ausschluß der Sonn- und Festtage, Vormittags von 9—12 Uhr, gleichfalls : 1) in Borlin kei der Disconto-Gesell- schaft und R ; 2) in Breslau bei dem Schlesischen Bank-Verein, gegen Einlieferung der mit einem Verzeichniß zu berschenden Coupons erhoben werden. Ratibor, den 16, Dezember 1856. Das Direktorium.

Aachen - Mastrichter Eisenbahn-Gesellschaft.

Die am 2. Januar 1857 fälligen halbjährigen Zinsen der Prioritäts-Obligationen unserer Ges» fellshaft, 1. und 1. Emission, werden “gegen Aushändigung der Coupons bezahlt: : in Verlin bei der Direction der Discontos- Gesellschaft, bei den Herren A n- halt u. Wagener und Gebr. Veit u. Cie. ;

[2464]

in Mastricht bei den Herren O. Tielens |

aîné el fle, und in Aachen bei unserer Hauptkasse. Aachen, den 15. Dezember 1856. Die Direction.

2456 Schlesischer - Bank - Verein. Dyutle Cinzaiüng von Zehn Prozent.

Jn Gemäßheit des $. 14 unsers Gesellschafts- Vertrages, fordern wir hierdurch die Theilhaber unserer Gesellschaft ergebenst auf, die dritte Einzablung von Zehn Prozent in den Tagen vom: 15,/bis 20-Fgnwuau a. f, :

ier n Une Comtotr oder beit

der Direction der Disconto-Ges | sellschaft in Berlin, in den Vormittagsftunden von 9 bis 12 Uhr, unter Beifügung zweier gleichlautender VBer- zeichnisse, zu leisten.

Die Ausdehnung, welche unser Geschäft nach allen Richtungen hin gewonnen, die Unter- stüßung, die wir in unsern Bestrebungen im Publikum bereitwillig gefunden und die mannig- facben neuen Banquier - Verbindungen mit dem Jn- und Auslande, welche mit dem neuen Jahre beginnen werden, machen es uns zur Pflicht, im wahren Jnteresse unserer Mitbethei- ligten obige Einzahlung auszuschreiben.

Die per ultimo November angefertigte Bilanz

giebt ein überaus befriedigendes Resultat (circa 8 pCt. Nento); wir würden dieselbe schon heut der Oeffentlichkeit übergeben, wenn wir nicht beabsichtigten, den Jahres-Nechnungs-Abschluß und zwar no<h vor obigem Termin zu publi- ziren, und werden wir gleichzeitig die- jenige Abshlags- Dividende bekannt machen, welche unter Genehmigung des Ber- waltungsrathes, von obiger Einzahlung in Abzug gebracht werden wird.

Breélau, den 14. Dezember 1896.

5 Schlesischer Bank-Verein.

Hoverden. Lehbfeldt, Fromberg.

Pre

[1163]

Jn Folge eingegangener Forderun i j - ; gen über Ausstellung von S vernichtet oder verloren gegangen erfklärter Bfanbbriefe, if va E R

Lit.

e

A E A A D. DLMA, Bet PBA E p A

Bier 90, 169.

Lit. B. B. B. B. B,

l B, z

ORS O

n k.

mEroc

400 oder

| Zwei

Zwei

R E E LTE L E E D H Ee E E E e

L

16,42 B, C E

E T TEA U E E B Ae

E I S E LRRE T m E

welche zu denselben

briefe für ihnen der

S MIE d G 0E:

C C C C. C E

Lät. D. 231322. 124/018. von 1ntl. 2, Semester 4881 bts inkl: 1: Semestex- 1833.

it A: 290,737 auf f. p. 20,000 oder 3000 Rub. S.

208 419 quf f p L000 oder NUb, S. L190

Ein Coupon von dem Pfandbriefe Lit. A. 234,953 vom 2.

8 Coupons von dem Pfandbriefe Lit. A. 290,473 vom inkl, 2. Semester 185 S 4 -

- ; M A, Q, Eli ¿ 42. Semester 1890 bis "4, Se

mester 1854, deren Werth 3200 f. p. oder 480 Rub. S. beträgt. E _7 Coupons von den Pfandbriefen 292,065 und 292,066 vom inkl. 1. Semesi O1 Res

1. Semester 1854, deren Werth f. p. 5600 oder Rub. S. 840 beträgt. ester 1851 bis infl.

Ein Coupon von dem Pfandbriefe

fordert die General - Direction des Landschaftlichen Kredit - Vereins des Geseßes vom 1,/13. Juni 1825 alle Pfandbriefs-Eigenthümer,

lichen Blättern in der General-Direction in Warschau zu melden, die hier in Rede stehenden Pfandbriefe nebst Coupons, so

2419 Vefkfanntmachung,

Die General-Direction des Landschaftlichen Kredit-Vereins im Königreiche Polen.

a) Pfandbriefe 1. Emission.

7049) auf f. p. 1000 nebft vi ) i 99'S c l 65,789) U G Pier Coupons inklusive bom 2. Semester 1831 bis inkl. 1

© A auf f. p. 1000 ohne Coupons. 121,928 30,951 auf f. p. 200 nebst vier Coupons infl. vom 2. Semester 1831 bis infi 1. Se-

mester, 1598. b) Coupons von Pfandbriefen 1. Emission. Coupons von einem jeden der nachstehenden Pfandbriefe: C. 3856. 7434. 14,567. 65,330.

c) Pfandbriefe 2 Emission.

390 BÉT) obne Coupons. 2 Do 281,657 286,981 289,433 309,450

auf f. p. 5000 oder 750 Rub. S. obne Coupons.

. 282/119 auf f. p. 5000 oder Rub. S. 750 nebst 12 Coupons vom inkl. 2ten Semester

u F dis e 1sten Semester 1861, 11,897 auf f. p. 1000 oder Nub. S. 150 nebst 9 Coupons vom inkl. 1 S

7 M UIS in MeldGe : E E 212,632) :

303,897) ; 100 oder Rub. S. 15 ;

318,711) auf f. p. 1000 oder Rub. S. 150 ohne Coupons.

218,424 auf f. p. 1000 oder Rub. S. 150 nebst 1 Coupon vom 1. Semester 1854.

nebst 2 Coupons namentli< bom 2. Ses

L M 1893 und 41. Semester 1594.

O ua S _—

933/397 jeder auf f. p. 500 oder Rub. S. 75 ohne Coupons.

235/724) jeder auf. f, p, 200-odex Ruh. S. 30 nebst 8 Eoup ; S S U A E : L S [E C ons bo 2 S 253,537) 1850 bis inkl. 1, Semester 1854. r 334,864 auf f. p. 200 oder Rub. S. 30 nebst 4 Coupons vom inkl. 2. Semester 1852

bis inkl. 1, Semester 1854.

d) Coupons von Pfandbriefen 2. Emission. 00 Semester 1846, dessen Wertk Nub, S. 60 beträgt. E

Coupons von den Pfandbriefen Lit. B. 221,199 220,098) : 2717264 281,178) B. 282,992\ bom. 1. und 2. Semester 1850 ein 285,113/ jeder auf f. p. 100 oder Rub. S. 15 B. 286,753 E 288,668 288,699 B. 307,576 / Coupons von dem Pfandbriefe B. 223,861] vom ten Semester 1846 und 1sten Se- : 287.588 ( mester 1847, ein jeder auf f. p. 100 oder caiiae ) U, A B. 277,802 vom 2ten Semester 1853 auf f. p. 100 oder | Nub. S. 15. B. 317,800) vom 2ten Semester 1849 auf f. p. 100 E oder Rub. S. 15. | C. 2674/7 vom Uten Seer L046 D 20 U S9. E. 298,256] vom ten Semester 1846 und 1ften Se- E. 298,257\ mester 1847, ein jeder auf f. p. 4 oder Kop. S. 60. j

v0 2 ho co co

o

t fi [4 t

1 r 1 i

# 4 i H

' €) Pfandb rtee 2 Cm on. auf Rub. Silb. 750 nebst 12 Coupons vom incl. 2. bis incl. 1. Semester 1861

9839 Semester 1856.

9840

_ 35647 auf Rub. S. 150 nebst 14 Coupons vom incl. 2. Semester 1854 bis incl. 1, Se-

j mester 1861. 122,970 auf Nub. S. 30 ohne Coupons.

f) Coupons von den Pfandbriefen Ul. Emission,

14 Coupons von dem Pfandbriefe Lit. E. 116,858 vom incl. 2, Semester 1854 bis incl. 1. Se-

mester 1861, ein jeder auf 60 Kop. S. “in Vollstre>ung des Art, 124 / i 1049 so wie auch alle diejenigen auf, dem Besize der bier citirten Pfandbriefe und Coupons Recht haben fönnten, fich mit in Jahresfrist von der seit der Publication gegenwärtiger Bekanntmachung in den dôffent- im entg-gengeseßten Falle werden nde 1 p wie auch die Coupons ohne Pfand- h null und nichtig erklärt und an ihrer Statt den Jnteressenten Duplikate ertbeilt und Betrag für die Coupons verflossener Semester ausgezahlt werden. Stellvertreter des Präsidenten. h Viatoskurski, i General-Secretair. Brzozowsfki.