1856 / 300 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2432

L aller in den Ostseehäfen des FLGRICS Ses im Jahre 1852 ein- und ausgelaufenen Seeschiffe. „. Einqganag. S T E T D E

A

Namen

Ueberhaupt.

Darunter preußische Schiffe.

Deren

Zah Seeschiffe.

der Lastenzahl zu 4000 Pfd.

Davon beladen : Deren

Lastenzahl zu 4000 Pfd.

Zahl | Davon beladen: der Schiffe. Seeschiffe.

M S S. Gms

mit Lasten. mit Lasten,

Schiffe.

740 92,083 49,392 112,464 D,DTT 6,384

M aat a oooooooo a Se / Pillau 880 D aeb ott eraocrrortecelitos ras U 12295 Stolpmünde 249 Rügenwalde 138 Kolberg 137 5,230 Swinemünde 1665 152,511 Wolgast 143 10,694 Greifswald 62 3,644 Stralsund 415 19,326

617 16,528

288 34551 P 373 831 47,320 322 797 67,260 395 180 3,615 21

10 AT2 96

41 1,516 73 1448 140,826 720 133 10,020 92

34 1,748 30 186 8,699 290

A

58,030 171 16,574 318 48,132 241 30,720 4,726 167 3,196 4,629 i 384 3,125 i 637 75,202 ) 66,481 8,945 8,361 2,048 1,415 14,031 6,357

5650

3948 346,027 4 9642 935 442 160,276

Ausgang.

760 Pillau 852 N C ae ties , 1258 Stolpmünde 246 Rügenwalde 138 Kolberg 147 9,979 Swinemünde 1646 157,190 144 13,497 Greifswald 94 6,129 Stralsund 452 23,349

97,132 49,721 116,699 5,670 6,506

603,366 13,526 4,439 4,465 3,126 38,529 10,290 1,583 100A

738 96,380 701 37,384 1119 110,543 223 5,152 135 6,153 137 5,144 957 78,720 118 11,520

69 3,261 322 14,717

63,599 18,942 51,539 4,825 4,951 3,868 80,574 11,708 4,266 17,411

9737 481,672

4519 368,974 261,128 196,868

: (Fortsetzung folgt.)

Einem Bericht über den Stand der Privat - Armenpflege im Regierungsbezirk Merseburg entnehmen wir die Angabe, daß in fast allen Kreisen dieses Bezirks es der Einwirkung der Landräthe unter der Beihülfe namentlich der Geistlichkeit gelungen ist, die wohlhabenden Land- gemeinden zur freiwilligen Unterstüßung der Notbleidenden in den von Armen überfüllten Städten heranzuziehen. Jn bielen Städten bestehen dauernde Wohlthätigkeitsbereine. Der Vercin in Wettin zählt 133 Mit- glieder bei 342 Nthlr. Jahreseinnahme. Jn Mansfeld unterhält ein SFrauenbverein eine Mädchen - Arbeitss{hule; eben so in Teuchern. Sn Eisleben besteht ein Frauen - Verein zux Unterhaltung der Klein - Kinder - Bewahranstalt; in Düben ein Armen - Verein mit 242 Mitgliedern; in Nomberg ein Missionsverein. Der Skeudizer Armenverein zählt 80 Mitglieder und 400 Rthlr. Jahreseinnahme. Neben demselben besteht ein Frauenverein für arme Kinder mit 60 Mit- gliedern und 100 Nthlr. Einnahme ; der Frauenverein in Weißenfels be- steht aus 120 Mitgliedern und hat 250 Nthlr. Jahreseinnahme. Jn Sorbig wird von einem Frauenverein die Klein-Kinder-Bewahranstalt unterhalten; eben so in Eilenburg. Jn Delitsch bestehen zwei Vereine für Kinderpflege; in Pretsh ein Armenverein; in Bitterfeld ein Frauen - Verein für Kinderpflege; in Torgau zwei Vereine zur christlichen Armen- pflege mit 300 Rthlr. Jahreseinnahme. Am meisten ausgebildet ist die Privat - Armenpflege in Halle, Naumburg , Wittenberg , Merseburg und Zeiß. Jun Halle werden zwei Kleinkinderbewahr-Anstalten dur Privat- Wohlthätigkeit erhalten. Es bestehen dort außerdem ein Verein für arme Wöchnerinnen, ein Frauenverein für Waisen, cin Frauenverein für Armen- und Krankenpflege mit 663 Mitgliedern und 1050 Nthlr, Fahres- einnahme. Jn Naumburg besteht ein Verein für Kinderpflege mit 900 Nthlr. Jahreseinnahme, ein Elisabeth-Verein für Armenpflege. Jn Wit- tenberg wirkt der Frauenverein für Kinder - und Armenpflege. Außer- dem besteht dort ein Verein zur innern Misfion mit 1400 Mitgliedern und 1000 Rthlr. Jahreseinnahme, und eine Beschäftigungs - Anstalt für 120 Arme. Jn Merseburg unterhält ein Verein mit 400 Nthlr. Auf- wand. die Kleinkinderbewahr - Anstalt. Ein Frauenverein für verschämte Arme und vier Parochialvereine für christlihe Armenpflege mit 1200 Nthlr. Jahreseinnahme unterstüßen 500 Personen mit Arbeit und Natu- ralien. Jn Zeiß besteht ein Bürger-Unterstüßungsverein mit 221 Mit- gliedern und 324 Rthlr. Jahreseinnahme, ein Frauenverein für weibliche Kranke und für Kinder mit 200 Rthlr. Einnahme, so wie ein Elisabeth- Verein zur Ausftattung würdiger Brautpaare. (Pr. C.)

Gewerbe- und Handels-Nachrichten.

Man schreibt der „Pr. C.“ aus Köln unter dem 15ten d. M. : Jn den hiesigen Zucker-Naffinerieen zeigt sich eine dauernde Stockung, welche die Entlassung eines Theils der Arbeiter zu Folge gehabt hat. Dem hiermit in Verbindung stchenden Ausfall in der Beziehung von Rohzucker ist es wesentlih zuzuschreiben, daß der Verkehr in hiesigem Hafen während der leßten Monate nicht so lebhaft war, wie im Herbst des vorigen Jahres. Uebrigens is der Gewerbebetrieb im Allgemeinen nach wie vor shwunghaft, was sich für unsere Stadt auch {on daraus ergiebt, daß, nachdem {on vor cinigen Monaten die Zahl der Waaren-

mäfkler um drei vermehrt worden, jeßt das Bedürfniß sich fühlbar ge-

macht, auch die Zabl der Wechselmäkler um zwei zu vermehren. Die

Fabriken, deren Zabl noch immer im Steigen begriffen ist, arbeiten mit

L Ly und auch die Bergwerks-Jundusirie ist in s{wunghaftem etriebe.

Ss Am 25. September 1840 wurde zwischen Belgien und Griechen- land ein Handels- und Schifffahrts-Vertrag abgeschlossen, und unterm 31, August 1841 erfolgte die Auswechselung der Natificationen desselben. Dieser Vertrag lautete auf die Dauer von sechs Jahren; er wäre also eigentli am 31. August 1847 abgelaufen gewesen; nur dur stillshweigende Zustimmung beider Theile blieb er auc) seit Ablauf jener Frist noch weiter in Kraft. Da man jedoch beiderseits erkannte, daß ein Bertrag, welcher die einfache Kündigung des einen oder anderen Theils aufheben konnte, dem Handelsverkehr keine hinreichende Stabilitätsgewähr darbiete, während zugleih in mehreren Beziehungen eine Erweiterung der früheren Stipulationen als angemessen erschien, so wurden neue Unterhandlungen zwischen den beiden Regierungen angeknüpft, und das Resultat war der Abschluß einer Zusaß - Convention zu dem bestehenden Handels- und Schifffahrts-Vertrage, welche am 5. Juni zu Athen unter- zeichnet wurde. Diese Convention, welche den abgelaufenen Vertrag er- neuert und die Dauer desselben mit den verabredeten Modificationen wiederum auf 6 Jahre festseßte, ist am 8ten d. M. von der belgischen Nepräsentanten - Kammer, bis auf eine dissentirende Stimme , einmüthig genehmigt worden, nachdem die zur Prüfung der Convention bon der Kammer erwählte Kommission günstig darüber berichtet batte. Die Mo- dificationen des ursprünglichen Vertrages sind, wie aus der von der belgischen Negierung der Kammer gemachten Vorlage und aus dem dar- über erstatteten Kommissions-Bericht hervorgeht, durch die seit 1840 ver- änderte handelspolitishe Geseßgebung Belgiens bedingt und schließen hauptsächlih an die neueren Handelsverträge zwischsn Belgien und anderen Staaten, namentlih an den belgisch - großbritannischen Vertrag vom 27. Oktober 1851 sich an. Von allgemeinerem Interesse sind beson- ders zwei der neuen Bestimmungen der belgisch - griehishen Zusaß- Convention. Die eine dieser Stipulationen bietet den in Griechenland sich etablirenden Belgiern für ihre Personen und Güter möglichst ausgedehrte Garantieen und is namentlih deshalb bemerkenswertb, weil die belgishe Regierung bei dieser Gelegenheit den Kammern gegenüber es ausdrücklih als ein Prinzip seiner Handels-Politik bezeich: net hat, die Errichtung belgischer Handelshäuser im Auslande als das wirksamste Mittel zur Erweiterung des Handels mit fremden Ländern zu begünstigen. Durch eine andere Bestimmung, die ebenfalls hervorgehoben zu werden verdient, werden der in der Bildung begriffenen belgischen Dampfschifffahrts - Gesellschaft nah der Levante von der griechishen Ne- gierung im Voraus alle Nechte zugesichert, welche anderen ähnlichen Unternehmungen eingeräumt sind oder künftig etwa gewährt werden möchten. Nach den Erklärungen, welche die belgishe Negierung bei diesem Anlaß in der Kammer gegeben hat, dürfte das Unternehmen dieser Dampfschifffahrts - Gesellschaft, welhes die Unterhaltung eînel direkten Verbindung zwishen Antwerpen und den Häfen der Levante bes zweckt, zu Ende des Jahres 1857 ins Leben treten. (Pr. C.)

Liu un ba: rdiic i it sts R B S L S C A V, ck Ori O g

2433

Marktpreise.

Berlin, den 18. Dezember.

Zu Lande: Weizen 3 Rihlr. 8 Pf. Roggen 1 Riblr. 28 Sgr. 9 Pf., auch 1 Rihlr. 23 Sgr. 9 Pf. Grosse Gerste 1 Rihlr. 17 Sgr. 6 PL, auch 4 Riblr. 15 Sgr. Hafer 1 Rihlr. 2 Sgr. 6 Pf., auch 28 Sgr. 9 Ps. Erb- ¿en 1 Rihlr. 22 Sgr. 6 Pf, auch 1 Rtblr, 20 Sgr. Linsen 3 Rthlr. 45 Ser, auch 2 Riblr. 17 Sgr. 6 Pf.

Zu VWasser: Weizen 3 Rthlr. 417 Sgr. 6 Pf., auch 2 Rtklr. 9 Sgr. 6 Pf. Roggen 4 Rthlr. 28 Sgr. 2 Pf, auch 1 Riblr. 24 Sgr. S Pf. Grosse Gerste 1 Rihlr. 18 Sgr. 9 Pf., auch 1 Rthlr. 11 Sgr. 2 Pf. Kleine Gerste 4 Rihlr. 413 Sgr. 9 Pf., auch 1 Rihlr. 7 Sgr. 6 Pf Bafer 1 Kthlr. 8 Pf., auch 26 Sgr. 3 Pf. Erbsen 2 Riblr, auch 4 Rihlr 417 Sgr. 6 Pf

Mittwoch, den 17. Dezember.

Das Schock Strob 7 Rtihlr., auch 6 Rthir. 15 Sgr. Heu 27 Sgr. 6 Pf, geringere Sorte auch 20 Sgr.

Kartosseln, der Schesfel 27 Sgr. 6 Pf, auch 20 Sgr., metzen wels 4 Sgr. 9 Pf, auch 1 Sgr. 3 Pf.

Der Cen1iner

Die Markt - Preise des Kartotfel- Spiritus, per 109,800 pro Cent nach Tralles, frei hier ins Haus geliefert, waren auf hiesìgem Platze am 42 Dezbo: «o -aco/ eros 25% u. 25 Kthlr. 43. - u. 24% Rthlr, 49 » % n. 245 Riblr. oline: PA, 16. » 245 Rihlr. 47. D 25 u. 24% Rthlr, 48, E O 245 Rthlr Berlin, den 18. Dezember 1856.

Die Aeltesten der Kaufmannschafst von Berlin.

Leipzig - Dresdener 207 Br. Löbau- Zittauer Litt. A. 59 Br.; Litt, B. —, Magdeburg - Leipziger 291% Br.; do. II. Em. 249 Br. Berlin - Anbaltische —. Berlin - Stettiner —, Cöln-Mindener —. Thüringische 132/ G. Friedrich- Wilhelms - Nord- bahn —. Altona - Kieler —. Anhalt -Dessauer Landesbank - Áctien Ltt A. u. B. 441 Br.: do; Litt. C. 41245 G. Braunschweiglsche Bank - Actien, alte 1417 Br.; do. vom Juli 1856 1382 Br.; do. vom No- vember 1856 136 Br. WVWeimarische Bank-Actien Litt. A. u. B. 134 G, Wiener Banknoten 964 G. Oesterreichische Sproz. Metalliques 79 Br. 4854er Loose —. 4854er National- Anleihe 804 G. Preussìische Prä-

mien-Anleihe —.

Eeipzig, 18. Dezember

Breslau, 19. Dezember, 1 Uhr Minuten Nachm. (Tel, Dep. d. Staats- * nzeigers.) Oesterreichische Banknoten 965 Br. Freiburger Stamm - Actien 148 Br.; do. neuer Emission 137% Br.; do dritter Emission 126 Br. Oberschlesische Actien Lit A. 1637 Br.; do. Lit. B. 1492 Br. ; do. Lit. C. 1295 Br. Oberschlesische Prioritäts-Obligationen Lit. D. 88% Br ; do. Litt. E. 764, Br Kosel-Oderberger Stamm- Actien —: do. neuer Emission --. Kosel- Oderberger Prioritäts-Obligationen 877 Br. Neisse-Brieger Stamm-Actien 657 Br. :

Spiritus pro Eimer zu 60 Quart bei 80 pCt. Tralles 95 Rth!r. G. VVeizen, weisser 74—92 Sgr, gelber 74—85 Sgr. Roggen 47—54 Sgr. Gerste 39—45 Sgr. Hafer 26—30 Sgr.

Bei günstigem Geschäst waren die Course welchend. y

inem bura . 18. Dezember, Pacimitiags #4 hr 937

B. i*i

Getreidemaikt. Weizer und Roggen unverändert und geschästs—- los. Le! loco 20, pro Mai 30, pro Herbst 28. Kafsee rubig. Zink 1000 Ctr. pro Frühjahr 17. Disconto 65, 7 pCt.

Era faoru a. ?#,, 18. Dezember, acbnuütt. 2 Ubr 25 Minaut. Etwas mattere Haltung bei wenig belebtem Geschäft.

Schluss - Course: Deueste preussische Anleihe —. Kassens heine 105. Cöln - Mindener Eisenbahn - Actien —. Friedrich- VVilt:elms - Nordbalin 60. Ludwigshasen - Bexbach 144%. Frankfurt- Hanau —. Berliner Wechsel 1043. Hamburger Wechsel 885. Londoner Wechsel 117%. Pariser Wechsel 9253. Amsterdamer Wechsel —. Wiener Wechsel 112. Frankfurter Bank- Antheile —. 3proz. Spanler 27. 4proz. Spanier 232%, Kurhessische Loose 385. Badische Loose 485. Sproz. Metalliques 77. ¿ proz. Metalliques 67% #1854er Loose 1025. * Oecsterreichisches National - Anlehen 785. O esterreichische Bank - Antheile 1163.

WE'iexz, 19, Dezember, Mittags 12 Uhr 45 Minuten. (Wolffs "Tel. Bur) Börse zicmlich fest bei beschränktem Umsatze.

Silberanleih: 90. 3proz. etallig. 82. Azproz. Metalliques 715- Bank - Actien 1038. Bank - Int, - Scheine 268 Nordbabn 243. 1854er Loose 109%. Nationa! - Aniehe-r 835. Luwndon 40, 19. Hamburg 785. Paris 1233. Gold 95. Silber 7.

Amer Aan 18 Dezember, Nachmittags 4 Uhr. Tai, Bur.) Lebhaste Börse.

R Ta D MALDAN A ¿ Schiz8s- Gu. Pru

Preussìsche

(Wolffs

Saterreichische National-Anleihe 745 Sprox. Metaiiques Lit, B. 8/7 5proz. Metalliques 73. ?4proz. Metalliques 386. proz. Spanier 23/7 3proz Spanier 37. proz. Russen Stieg- litz —. Spraz. Russen Sticglitz de 4855 95%. Mexikaner 195. Loa- doner VVechsel, kurz 11, 65 Wiener Wech el, kurz 32%. Hamburger WVech:el, kurz 354. Peteisburger Wechsel 1, 81. HBolländische Inte- grale 63

London, 18 Dezember, Nachmittags 3 Uhr. (Wolffs Tel. Bur. Die Bank von Eng!'and hat das Disconto auf 6 pCt. herabgesetzt. Silber 615 bis 62.

Consols 933. iproz. Spanier 245. Mexikaner 215. Sproz. Russen 4065. 4xproz. Russen 96.

Der fällige Dampser aus Westindien ist eingetroffen,

Eiverpool, 13. Dezember, Mittags 12 Uhr. (Wolffs Tel. Bur.) Baumæoile: 9000 Balien Unsatz. Preise gegen gestern unverändert,

Paris, 18 Dezember, Nachmittags 3 Ubr. (VVolti's Tel. Bur.) Consols von Mittags 12 Uhr waren § pCt. höher als die gestrigen Schluss-Course (93%) eingetroffen. Die 3proz. eröffnete zu 66, &tV und wich auf 66, 53. Als Consols von Mittags 41 Uhr noch L pCt. höher (937) gemeldet waren und man an der Börse wissen wollte, die Bank von England habe das Disconto herabgesetzt, hob sich die Rente bis auf 66, 90, und schloss ziemlich fest zur Notiz.

Scbluss - Course: 3proz. Rente 66, 75. Afiproz. Rente 91. 69. ¿proz. Spanier 39, proz, Spanier —. Silber-Anl=ihe 885.

Sardimier 887,

FSónigliche Schauspiele,

Sonnabend, 20, Dezember, Im Schauspielhause. (253|ste Abonnements - Vorstellung): Adelbert vom Babanberge, Trauer= spiel in 5 Akten, von A, E, Brachvogel, Kleine Preise.

Jm Opernhause. Keine Vorstellung.

Sonntag, 21. Dezember. Jm Opernhause, (216te Vor= stellung): Don Juan (mit Dialog), Oper in 2 Abtheilungen, mit Tanz, von Mozart, Mittel-Preise.

Im Schauspielhause. (254ste Abonnements-Vorstellung): Graf

3proz. Spanier 35. Aproz. Spanier A2 Geschäfte,

[2476] Steae

Der unten näher bezeichnete Hausdiener Johann Friedrich auch Gott ridd Berger aus Loebschüß bei Meißen gebürtig und in Erlau bei Mittweida im Königreich Sachsen ansässig, zuleßt hier bei dem Graveur Naumann Goldschmidt unter den Linden Nr. 52 in Dienst, ist der Wechselfälshung verdächtig und hat sih von hier heimlich entfernt, ohne daß sein gegenwärtiger Aufenthalt zu ermitteln ae- wesen ist. Ein Jeder, welcher von dem Aufenthalte des Verger Kenntniß hat, wird aufgefordert, davon unverzüglich der nächsten Gerichts- oder Polizei-BVehörde Anzeige zu machen. Gleichzeitig werden alle, Civil - und Militair-Behörden des JIn- und Auslandes dienstergebenst ersucht, auf denselben zu vigiliren, ibn im Betretungsfalle festzunehmen , und mit allen bei ihm sih bor- findenden Gegenständen und Geldern mittelst Transports an dic hiesige Gefängniß-Expedition abzuliefern.

Es woird die ungesäumte Erstattung der da- dur entstandenen baaren Auslagen und den

Etwas sester bei schwachem {

Essex.

verehrlichen Behörden des Auslandes eine gleiche Nechtswillfährigkeit versichert.

Berlin, den 15. Dezember 1856

Königliches Stadtgericht. Abtbeilung für Untersuchungssachen. Kommission 11, für Voruntersuchungen. Signalement des Berger.

Derselbe ist 35 Jahre alt, am 11. März 1821 geboren, 5 Fuß 4—5 Zoll groß , hat s{hwarzes Haar , braune Augen, gewöhnliche Nase, desgl. Mund, ift schlanker Gestalt, spricht die deutsche Sprache und hat als besonderes Kennzeichen am linken Unterarm eine ziemlih bedeutende Narbe.

Die Bekleidung kann nicht angegeben werden. [2360] Domainen-Verpachtung.

Das im Warthebruche bei Sonnenburg 1nner- halb der Verwallung belegene, zu Johanni 1857

pachtlos werdende Königl. Domainen - Vorwerk"

Baudachswerder, aus 7 Mrg. 134 [ZN. Hof- und Vaustellen, 2 Mrg. 89 []N. Gartenland, 274 Mrg. 41 N. als Acker oder Wiesen zu benußenden Grundstücken und 13 Mrg. 97 [1IN. Gräben, Wegen und Gewässern, zusammen aus

Trauerspiel in 5 Akten, von H. Laube,

|

Kleine Preise.

Oeffentlicher Nnzeiger.

298 Mra. 1 (OIN. bestehend, soll mit den aus- reichend vorhandenen Königl. Wohn- und Wirth- schaftgebäuden in dem auf

den 29. Januar k. J., Vormittags

14 Ubr, in unserem Sessionszimmer vor dem Negierung8- Nath Braumann anberaumten Licitations - Ter- mine von Jobanni 1857 ab auf 12 hinterein- ander folgende Jahre anderweit öffentlich meist- bietend verpachtet werden.

Das Pacbhtgelder- Minimum is auf 1150 Thlr. inkl, £ in Golde festgeseßt und zur Annabme der Pachtung if ein disponibles Vermögen von 4000 Tblr. erforderlich, über dessen Besiß sich die Pachtlustigen im Termine ausweisen müssen.

Die Verpachtungsbedingungen können in un- serer Registratur eingesehen werden, auch find wir bereit, Abschriften davon gegen Erstattung der Kopialien mitzutheilen.

Frankfurt a. O., den 30. November 1856.

i Königliche Negierung. Abtheilung für die Verwaltung der direkten Steuern, Domainen und Forsten. Nüdiger.