1856 / 300 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

[2475]

Oeffentliche Bekanntmachun g.

Wir bringen hierdurch zur öffentlichen Kennt- niß, daß wir bereit sind, den Juhabern Chur- und Neumärkscher Pfandbriefe, welche durch Außer- und Jnceourssezungs - Vermerke, oder durh Vermerke anderer Art, oder dur< Be- fle>ung oder Beschädigung zum ferneren Um- lauf unbrauchbar geworden, insosern die Recht- mäßigkeit des Besizers keiner Ausstellung unter- liegt, bei Zuzahlung einer dem Durchschniits- betrage der Umschreibungs-Kosten entsprechenden, vorläufig auf 1 Prozent des verschriebenen Betrages bestimmten Vergütigung den Umtausch ibrer Pfandbriefe gegen andere coursfähige aus den Beständen des Kredit-Jnstituts zu bewilli- gen. Anträge auf einen derartigen Umtausch sind, unter Beifügung der betreffenden Pfand- briefe nebst den Coupons seit dem lezten Zins- termin, an unsere Hauptkasse, am Wilhelms- Play Nr. 6 bierselb, portofrei zu richten, welche, wenn die Beschaffenheit der Dokumente feinen Legitimations8mangel ergiebt, den Prä- sentanten coursfäbige Appoints mit den dazu gehörigen Coupons verabfolgen wird.

Berlin, den 12. Dezember 1856.

Kur- und Neumärksche Hauptritterschafts-

Direction. Freiherr von Monteton. Graf von Haéseler. von Klüßow.

O Bekanntma ung.

In dem am 13. d. M. zur Ausïíoosung von Schuldverschreibungen der mit der hiesigen Pro- vinzial-- Rentenbank vereinigten Eichsfeld"schen Tilgungskasse für das Halbjahr 1. Januar bis ultimo Juni 1857 hierselbst abgehaltenen Ter- mine find folgende Schuldverschreibungen

r

1) von Littera A à 35 pCt. a) zu 500 Thlr - Nr. 288. 337. 566. 689. B Ur +2597 09, O E

2) von Littera B. à 4 pCt. a) zu 500 Thlr. Nr. 1032 186: 628. 1046. 41694/1874. 2078. 2161. 27083. 3292; 950. 2141, 2360. 2384, 2115. 3489; 392. 1547. 2725. 3736. 99, 4051.

b), 100 c) r 50 1! " d) , 29 t r ausgeloost worden.

Die Zahlung der Beträge derselben und der halbjährigen Zinsen pro 1. Januar bis 30. Juni 1857 erfolgt vom 1. Juli 1857 ab je nach der Wahl der Juteressenten entweder

a) auf der Kasse der unterzeichneten Nenten-

bank, Domplatz Nr. 4 bierselbst, in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr so- fort gegen Zurü>lieferung der ausgeloosten Schuldverschreibungen im coursfähigen Zu- stande oder

auf der Königlichen Kreiskasse zu Heiligen- ftadt innerhalb 10 Tage nach der an die- selbe im eoursfähigen Zustande bewirkten Uebergabe der Schuldverschreibungen, gegen Rükgabe der von der Kreiskasse darüber einstweilen auszustellenden Empfangsbeschei- nigung. Ueber den gezahlten Geldbetrag ist außerdem von dem Präsentanten der Schuldverschreibungen nah einem bei der Kasse in Empfang zu nehmenden Formulare Quittung zu leisten.

Mit dem 30. Juni 1857 hört die weitere Verzinsung der gedachten Schuldverschreibungen auf unv muß daher mit denselben der dazu ge- hôrige Zins-Coupon , Serie 11, Nr. 4, unent- geltlih zurü>geliefert werden.

Indem wix die Juhaber der ausgeloosten Schuldverschreibuugen bierdur< auffordern, vom i. Juli 1857 ab die Zahlung unter den bor- erwähnlen Modalitäten in Empfang zu nehmen, bemerken wir, daß si die betreffenden beiden Kassen auf eine Uebersendung des Geldbetrages au Privatpersonen mit der Post nicht einlassen dürfen. | la fordern wir die Jnhaber folgender, in früheren Terminen ausgeloosten, aber no< nicht realisirten Schuldverschreibungen und zwar yom Ausloosungstermine

a) dén 1. Juli 1854 die proz. Schuldverschreibung Nr. 2211 zu 5 Thlr., b) den 1. Januar 1855 : die Z{proz. Schuldverschreibungen Nr.

450 zu 10 Thlr., Nr. 468 zu 5 Thlr.,

2434 die 4proz, Schuldverschreibungen Nr. 1743 und 2920 zu 10 Thlr. Nr. 1624 und 3812 zu 5 Tblr,, c) den 1. Januar 1856 die 4proz. Schuldverschreibungen 1373 und 1464 zu 500 Tblr., Nr. 2950. 4209 und 4316 zu 100 Thlr., 2204 zu 25 Thlr, d) den 1. Juli 1856 die 3:proz. Schuldverfchreibung Nx. 484 zu 25 Thlr., die 4proz. Schuldverschreibungen Nr. 576 und 3898 zu 9500 Tôlr., Nr. 3168 zu 100 Thlr. Nr. 22 zu 25 Thlr.

Nr.

hierdur< auf, dieselben bei unserer Nentenbank-

Kasse hierselbst oder bei der Kreis-Kasse in Zei- ligenstadt zur Zahlung des Betrages zu pràä- sentiren. Magdeburg, den 14. November 1856. Königliche Direction der Rentenbank für die Provinz Sachsen, Boehm.

[2482] Konfturg-Erd fsnu mng: Königliches Kreisgericht zu Frankfurt a. d. O., Erste Abthcilung, den 18. Dezember 1856, Mittags 12 Uhr.

Ueber das Vermögen des Oelmüllers Heinrich Ernst Kreter zu Frankfuxt a. d. O. is der kauf- männische Konkurs im abgekürzten Verfahren eröffnet und der Tag der Zahlungs-Einstellung auf den 14. Dezember 1856 festgesegt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Kaufmann Noecdenbe> hier bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufge- fordert, in dem

auf Den 29 Dem D,

Bormittags 12 Uhr, in unserem Gerichtslokal, Junkerstraße Nr. 1, vor dem Kominissar, Kreisgerichtsrath Moers, anberaumten Termin ihre Erklärungen und Vor- schläge über Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines andern einstweiligen Verwalters abzugeben,

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche an ihn etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, viel- mehx von dem Besiße der Gegenftände

S U Sa B einschließlih dem Gerichte oder dem Verwal- ter der Masse Anzeige zu machen, und Alles, mit Vorbebalt ibrer etwaigen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern. Pfand-Jnhaber und andere mit denselben gleichberechtigte Gläu- biger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besize befindlichen Pfandstücken nur An- zeige zu machen.

[2480] KFonkurs-Eröffnung.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Waldemar Baum hier ist der kaufmännische Konkurs er- öffnet und der Tag der Zahlungseinstellung auf den

28. November 1856 festgeseßt worden.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas

. vers{bulden, wird aufgegeben, nichts an densel-

ben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiße der Gegenstände bis zum 10tén Januar 1857 einschließlich dem Gerichte oder dem Verivalter der Masse Anzeige zu machen, und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleich- vere<htigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiße befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Die Unterlassung der bier erforderten Anzei- gen zieht die im $. 147 der Konkursordnung vom 8. Mai 185 angedeuteten Nachtheile nach sich,

Magdeburg, den 17. Dezember 1856.

Königl. Stadt- und Kreisgericht. 1. Abtheilung,

[2474] Bekanntmachung. Der Bedarf 1) an Steinkohlen und 2) an Talg zur Unterbaltung der Dampfmaschine im Lust-

garten “während des Jahres 1857 soll i Son erie werden. E Wege le Lieferungsbedingungen liegen in u Registratur zur Einsicht ua eh die "Prer missionen find bis zum 6. k, Mts. u. J, ein:

zureichen. Berlin, den 15. Dezember 1856. Königliche Ministerial-Bau - Kommission.

[2469]

D

Rhein - Nahe Eisenbahn.

Die Lieferung des erforderlichen Schreib- materials für das Jahr 1857 soll im Wege dex öffentlichen Submission vergeben werden. Die betreffenden Lieferungs - Bedingungen find in unserem Centraibüreau hierselbst zur Einsicht offengelegt ; auch fönnen dieselben auf Verlan- gen gegen Erstattung der Verbvielfältigungskosten im Abdru> mitgetheilt werden.

Lieferungslustige wollen ihre Offerten veriüe- gelt und mit der Aufschrift versehen :

„Offerte wegen Lieferung des Schreib- __ matexiälien-Bebarfo für das Jahr“ 1851“ S Un 39 ana S Vot gs 11 Uhr, der unterzeichneten Bebörde portofrei einsenden, zu welcher Zeit die eingegangenen Anerbietungen in Gegenwart der erschienenen Submittenten in unserem Büreau eröffnet wer- den sollen.

Später eingehende, so wie sol<e Offerten, welchen die bon den Submittenten vollzogenen Bedingungen nicht beiliegen, können keine Be- rü>sichtigung finden.

Kreuznach, den 13, Dezember 1856.

Königliche Direction der Rhein - Nahe Eisenbahn.

Q L [2

24TT] s Königlich Miederschlesisch- Märkische Eisenbahn.

Es soll die Lieferung von 200 Stü> bede>ten 4rädrigen Güter- wagen (in 4 Loosen à 50 Stüc, 70 Stü> Bremsen, 200, AMsen mut N@dern und 920 Federn: aus gehärteten Stahl- blättern im Wege der Submission vergeben werden, Termin hierzu is auf: Sonnsboend, den 10, Ana l. 5. Vormittags 10 Uhr, in unserem Geschäftslokale auf biesigem Bahn- hofe anberaumt, zu wel<hem die Offerten fran- firt und versiegelt mit der Aufschrift: „Submission zur Uebernahme der Lieferung von Güterwagen, resp. Achsen, Räder und Federn,“ eingereicht sein müssen.

Die Submissions - Bedingungen und Zelh- nungen liegen in den Wochentagen Vormittags im vorbezeichneten Lokale zur Einsicht aus und können daselbst au<h Abschriften dieser Bedin- gungen, so wie Kopien der Zeichnungen gegen Erstattung der Kopialien in Empfang genom- men werden.

Berlin, den 16. Dezember 1356.

Königliche Direction der Niederschlesisch-

Märkischen Eisenbahu.

[24151 Werra - Eisenbahn.

Für die Werrabahn mit Zweigbahn sind

1, 100 Stü vierrädrige bede>dte Güterwagen

- nebst 400 Stú> dazu gehörigen Gußstahl- ¡Federn ;

11, 200 Stü vierrädrige offene Güterwagell nebst 800 Stück dazu gehörigen Gußstahl- Federn ;

. 40 Stück Personenwagen nebst den dazu gehörigen 240 Stü Gußstahl-#Federn und 30 Stuck Puffer-Federn, und zwar:

1) 20 Wagen mit je 6 Coupé's drilker Klasse, ;

2) 4 Wagen mit je 2 Coupé's zweiter Klasse und je 4 Coupé's dritter Klasse,

3) 12 Wagen mit je 1 Coupé erster Klasse und je 4 Coupé’s zweiter Klasse,

4) 4 Wagen mit je 2 Coupé erster

Klasse und 3 Coupé's zweiter Klasse ;

1V. 140 Stú> Achsen mit Nädern zu Persouen-

wagen und 360 Stü dergl. zu Güter- wagen erforderlich. y

Die unter 1V. gedachten Achsen mit Nädern find je zum vierten Theil bis zum 1. November 1857, und bis zum 1. Januar 1858, zur zwei- ten Hälfte aber bis zum 1. April 1858; die unter k., «U. und Ul. gedachten Wagen nebst Federn dagegen in gleicher Weise bis zum 1sten Zanuar, 1. März und 1. Funî 1858 zu beschaffen. Die -Anlieferung aller dieser Gegenstände, fei es im Einzelnen, oder alle zusammengenom- men, foll im Wege der Submission vergeben werden. Die näheren Bedingungen mit den entsprechenden Zeichnungen, unter und resp. nach denen dies geschehen soll, liegen in unserm Se- kretariat zur Einsichtnahme bereit, die Ersteren werden au< auf Erfordern und bei genauer Be- zeichnung der zu übern bmenden Lieferung gegen Erlegung von 10 Sgr. für jedes Heft mitgetheilt. Indem {wir dies zur öffentlichen Kenntniß brin- gen, fordern wir Unternehmungslustige auf, ihre Offerten mit bestimmter Angabe des Ge- genstandes, auf deu sie gerichtet sein sollen, so wie mit der Bezeichnung: „zur Werrabahn“ bis zum

15, Sant 1891 an uns einzusenden.

Dábei bemerken wir no<h ausdrü>lih, daß ¡eder Submittent vier Wochen lang von dem oben gedachten Termin ab an sein Gebot gebun- den ist.

Offerten, welche erst na< jenem Termine ein- gehen, können auf Verücksichtigung nicht rechnen,

Erfurt, den 5. Dezember 18956.

Die Direction i der Thüringischen Eisenbahn-Gesellschaft.

ner Eisenbahn.

62

Zinsenzahlung. | Die Einlösung der am 2. Januar k. J. fälli- gen halbjährigen Zinécoupons der Actien und Prioritäts-Obligationen I. und 11. Emission un- serer Gesellschaft erfolgt : in Berlin bei dem Herrn S, Bleichröder in den gewöhnlichen Geschäftsstunden vom 2. bis ntl. 459,.Fanuar: F. Zai / in Dlifseldorf ami 2, Z: U. 4, Zanuar k. J. im, Büreau des Bahnhof-Jnspektors daselbst, Vormittags von 9 bis 12 Uhr, in Köln bei unserer Hauptkasse (Franken- plaß) Vormitiags. Ö Die Jnhaber mehrerer Coupons werden er- sucht, den Zahlstellen ein nah den Nummern derselben geordnetes Verzeichniß vorzulegen. Köln, den 12, Dezember 1896. Die Direction.

arrer

E E : Breslau-Schweidniß-Fret- burger-Eisenbahn.

Die Zahlung der Zinsen bon den Prioritäts- Actien und Obligationen, so wie bon den der Verzinsung no< unterliegenden aus dem Jabre 1854 wird mit Ausnahme der

Sonn- uird Festtage täglich stattfinden, und |

zwar : i: in Breslau ïn unler vom 2. Januar 1857 ab,

a Vorlin bei den Herren M. OPPen* heim?’s Sdhnen, Burgstraße No. 2 m2 e 20 U L

gegen Abgabe der betreffenden Zins-Coupons und cines über sie lautenden Numme -Ver- zeichnisses.

Breslau, den 19. Dezember 1856, A Lt Um

MemI 2 oer Iman ctn

124797 Rheinische Eisenbahn. Vetriebs-Einnahmen exkl. Postgüter. In den ersten 14 Monaten des Jahres 1896 wurden eingenommen: für 490,988 Personen. 489,915 Thlr. 4 Sgr. 9 Pf, für 6,990,620

| \

1

/

Thlx: Z{Sgr.- 9 Pf. 58,130 Thlr. 6 Sgr. 1 Pf.

Stamm- Actien |

er Haupt-Kasse |

2455

Centner Güter: 481,915 Thir. 4 Sgr. 9 Pf. Sunma 971,830 Thir. 9 Sgr. 6 Pf.

Jn den ersten 11 Monaten des Jahres 1859 dagegen : für 504,231 Personen: 462,834 Thlr. 10 Sgr. 9 Pf., für 6,609,701 Centner Güter : 450,865 Thlr. 22 Sgr. 8 Pf. Summa : 913,700 Mithin pro 1856 mehr:

Cóln, den 15. Dezember 1856. Die Dizrec tion A O der Rheinischen Eisenbahn-Gesellschaft.

[2473] Disconto-Gesellschaft in Berlin.

Die Anwendung des in unserm Circular vom 17. November d. J. ausgesprochenen Grund- sayes, daß das erzielte Agio aus dem wegen Uebernahme der CEommandit- Antheile neuer Emission abgeschlo sse- nen Geschäste zur Bildung der Reserve verwendet werden soll, umfür dieselbe die Entnahme aus dem Gewinn ent- behrli<h zu machen, ergiebt Folgendes:

a) daß aus dem nach der Vilanz pro 1856 fich ergebenden Gewinn nichts zur Reserve entnommen wird, und miihin der Gewinn- theil , welcher hierfür wenn jenes Ge- s{ äf werden müßte, zur Extra-Dividende hbinzus- fommt ; daß künftig, außer dem Kommandit- Kapital und den Baareiulagen der Mit- betheiligten ein zinsloses Kapital bon Einer Million se<shundert Tausend Thalern in den Geschäften der Disconto-Gesellschaft gewinnbringend vorhauden sein wird ; daß nicht zu bezweifeln sei, es werde auch in der Folge jenes Kapital (b), welches acht

nicht gemacht wäre verwendet |

M&M R S“ Wt ASA N U 4 L

Prozent des Commandit - Kapitals (von 40 |

Millionen Thalern) beträgt, als eine ge-

nügende Neserbe, welche entweder gar nicht

oder nur in Fällen außerordentlich güustiger Bilanzen, vermehrt zu werden brauche, be- trachtet werden;

daß die Zusammenwirkung dieser Verhält- nisse eine Vermebrung der Extra - Dibi- dende, im Durchschnitt um mindestens ein und cin halb Prozent, dauernd veranlassen wird.

Die vorstehende Erläuterung dieut zur Be- richtigung verschiedener unrichtiger Angaben und Auffassungen, und es mag daraus jeder Commanditär und Mitbetheiligte entnehmen, in wel<hem Maße ihm das mit den Banquiers abgeschlossene Geschäft ebenfalls nüßlich ist.

Berlin, 18. Dezember 1896.

Direction der Disconto-Ges [2483] la Disconto - Gesell) ; s in Berlin.

Mit Bezug auf unsere Bekanntmachung bom Sten dieses Monats sind wir, um das Ab- stempeln der Kommandit- Antheile den Besitzern derselben zu erleichtern, bereit, die Abstem- pelung hiex auch schon am 22e, Zoe und 24sten d. Mts. (jedo<h an diesen drei Tagen nur Nachmittags von 3 6 Uhr) zu besorgen. Formulare zu dea Nummer - Ver- zeichnissen find von jegt an S cmpfangen.

Berlin, den 19. Dezember 1556.

Dire ctron der Disconto - Gesellschaft.

ellschaft.

chaft

( 2364] gi | Magdeburger Privat - Bank.

Die Herren Actionaire der Magdeburger Privat-Bank werden mit Bezug auf Y. 11 des Statuts hiermii aufgefordert, die dritte Ein- zahlung von Zwanzig Prozent nt L100 DIÉ. pro Actie am 8. oder 9. Januar De, Ov mittags von 9 bis 12 Uhr, in unserm Geschäftslokale, Breiteweg Nr. 12, zu leisten und dazu die Actien - Quittungsbogen mil zwet gleichlautenden, nah den laufenden Nummern geordneten Verzeichnissen einzureichen, wobon das eine den Einzahlern mit Empfangsbescheini- gung zurü>…gegeben wird, wogegen vom L1ôten Santa. l J ab; dia: mit dey betreffenden Quittung versehenen Quittungsbogen wieder ausgehändigt werden,

Gleichzeitig bringen wir zur gefälligen Nach- rit, daß auch mit dieser dritten Einzablung die Actien für voll eingezahlt werden können, indem in diesem Falle die überschießenden Beld- beträge nah Maßgabe der ferneren Raten- zahlungen mit 4 pCt. pro Anno bverzinset werden.

Maadeburg, 4. Dezember 1856.

Der Verwaltungsrath Den eke.

Magdeburger Privat-Bank.

Mit Bezug auf $ 11 des Statuts bringen wir hiermit zur öffentlichen Kenntniß, daß, da ungeachtet der wicderholten statutenmäßigen Auf- forderung zur zweiten Einzahlung von 20 pCt. nebst Conventionalstrafe, auf die Actien der Magdeburger Privatbank Nr. 1419, 1421 bis 1426, 1430.::4434 bis 1438,,.1442 41D, 1443 in der geseßten Frist au bis jegt nicht gee leistet ist, die betreffenden Quittungsbogen in Folge unseres gestrigen Beschlusses für annullirt erklärt worden sind und die früber darauf ge- [leistete 1ste Einzahlung von 20 pCt., der Gefell- schaft anheim fällt,

Magdeburg, den 4. Dezember 1856.

Der Verwaltungsrath. Denetke.

u a. GESE ov

Sáächsisch-Thüringische Actien- Gesellschaft für Braunkohlen- Nerwerthung zu Halle a. S.

Die auf unsere Gesellschafts - Actien für das Geschäftsjahr 1856 fallende Dividende (von mindestens 2 Prozent) wird am 1. Juni 18957 in folgender Weise an der Gesellschaftskasse ge- währt:

1) den Jnhabern von Actien-Dokumen- ten zugleich mit 5 pCt. Zinsen auf die Zeit vom 1. Zuli bis 31. Dezember d J- gegen den ihnen ausgehändigten Dividen- denschein pro 1856; | auf die bis zum 1. d. M. geleisteten Thei l- zablungen verhältnißmäßig (exkl. ge- währter 5 pCt. Zinsen) gegen einen, auf Vorzeigung, resp. portofreie Einsendung der Quittungsbogen, bei der Direction (Frankenstraße Nr. 7) von jeßt ab in Em- pfang zu nehmenden Extra-Dividenden- \chein.

Ne Den 9.

Dezember 1856. Der V

erwmaltungsrath.

[2478] dah Broicher Bergwerks -Actien- Nerein in Mülheim a. d. Ruhr.

Wix beehren uns hiermit zur Kenntniß der Hexren Actionaire zu bringen, daß in der am 15. d. Mts. abgehaltenen außerordentlichen Ge- neralversammlung die Herren

Kreióri<ter Güßgloe in Wesel und

F. A. Deus jun. in Düsseldorf zu weiteren Mitgliedern des Verwaltungsraths gewählt worden sind. _

Mülbeim a. d. Nuhr, den 16: Dezember 1896.

Der Verwaltungsrath.

Bekanntmachung.

Es wird beabfichtigt, für das Fürstenthum Krotoszyn einen Baubeamten mit dem Titel eines fürstlichen Bauinspektors, 600 Thalern Ge- balt, freier Wohnung oder einer Miethszins- entschädigung von jährlich 60 Thalern, bei aus- wärtigen Dienstgeschäften einem Diätenbezuge inclusive der Reisekosten bon 2 resp. Z Thalern, je na der Entfernung der betreffenden Ort- \chaft und unentgeldli@er Abgabe der Schréib- und Zeichnungsmaterialien in jeder Zeit wider- ruflicher Weise anzustellen.

Qualifizirte Bewerber , Privatbaumeister - Prüfung wollen fi unter Einreichung eines cu vitae, ibrer Zeugnisse und eimger bon ihnen ge: fertigter Zeichnungen, [owie untcr der Angabe

sie der bolnishen Sprache mächtig seten, bis ¿um 15. Januar k. J. \<riftli< ‘oder persönlid ei uns melden. Schloß Krotoszyn, den

Fürstlich Thurn und Taxische Nentkammei

[2412]

welche mindestens die bestanden baben, curnculum

8, Dezember 1890.