1856 / 301 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2442

Getreidemarkt. Fremder VVeizen bei grossen ¡Zufuhren ge- schäftslos, unverändert, Englischer Weizen unverändert. Markt sehr wenig besucht. Schönes Wetter.

T:îverpool, 49. Dezember, Mittags 12 Uhr. (Wolffs Tel. Bur.)

Baumwolle: 12,000 Ballen Umsatz. Preise # höher als am vergan- genen Freitag. :

lung): Zum ersten

Grünbaum. meister P. Taglioni.

Bra(hvogel. Königliche Schauspiele.

Sonnt 94, Dezember. Im Opernhause. (216te Vor= stellung): Don Juan (mit Dialog), Oper in 2 Abtheilungen, mit Tanz, ‘von Mozart. Mittel-Preise.

Im Schauspielhause. (254ste Abonnements-Vorstellung): Graf Essex. Trauerspiel in 5 Akten, von H. Laube. Kleine Preise,

Montag, 22. Dezember. Im Schauspielhause (255ste Abonnements-Vorstellung.) Zum ersten Male: Die Grille, Länd- liches Charakterbild in 5 Akten, mit theilweiser Benutzung einer Erzählung von G. Sand, von Charlotte Birch-Pfeiffer. In Scene, geseßt vom Regisseur Düringer.

Dienstag, 23. Dezember.

Mittel = Preise.

Im Schauspielhause. Adelbert vom Babanberge, Trauerspiel in 5 Akten, von A. E Kleine Preise.

Der Billet - Verkauf zu den Dienstags - Vorstellungen beginnt Montag, den 22, Dezember.

Im Opernhause. Keine Vorstellung,

Im Opernhause. (217te Vorstel ale wiederholt: Ein Tag in Rußland,

Komische Oper in 3 Akten, nach dem Französishen, von J. C, Musik von H. Dorn. Ballets vom Königl. Ballet=

(256ste Abonnements - Vorstellung) :

t

So gern auch die General-Juntendanturx Meldungen um Reser- virung von Billets entgegen nimmt, so is sie doch nicht im Stande, den zahlreich eingehenden Gesuchen nahkommen zu können, und sieht sich demnach veranlaßt, für die Zukunft nur solche Meldungen zu berüdsihtigen, welche auf eine bestimmte Vorstellung lauten und nicht früher denn 4 Tage vor der Vorstellung eingegangen sind. Die Billets, welche auf dergleichen Meldungen reservirt werden, müssen stets Tages vor der Vorstellung bis Mit- tags 1 Uhr abgeholt werden.

E E L iti iaietlpe ir E hilt Cgrl iti prr wit E S T E E E E E T T T T T T E T C E E E “s

2387

Wider den Handlungslehrling Ern sst Emil Leßmann aus Landeshut, den Gärtnersohn Julius Hoffmann aus Buchwald und den Schlossergesellen Moriß Drescher aus Michels- dorf, zulèßt in Pesth, ist die Untersuchung auf Grund des §. 110 des Strafgeseßbuches eröff- net, wetl dieselben, vor Erfüllung der Militair- pflicht, 1849, 1852, resp. 1851 ohne Genehmi- gung ausgewandert sind. Die Angeklagten werden zu dem zur Hauptverhandlung bestimm- ten Termine, den 5. März 1857, Nachmittags5z Uhr, in das hiesige Gerichtslokal vorgeladen und auf- gefordert, zur festgeseßten Stunde zu erscheinen und die zu ihrer, Vertheidigung dienenden Be- weismittel mit zur Stelle zu bringen oder solche dem Gerichte so zeitig vor dem Termine anzu- zeigen, daß fie noch zu demselben herbeigeschafft werden können. - Jin Falle des Ausbleibens der Angeklagten wird mit der Untersuchung und Enischeidung in contumaciam verfahren.

Landeshut in Schlesien, am 1. Dezember 1856.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

2486

| SuZG den Tod des Königl. Kreis - Physikus Dr. Alberti ist die Physikatsstelle im Kreise Jauer zur Erledigung gekommen. Diejenigen Aerzte, welche bei Wiederbeseßung gedachter Stelle berücksichtigt zu werden wünschen und die Phyfsikats - Prüfung bereits bestanden haben, fordern wir auf, ihre diesfälligen Gesuche, wozu ein Stempel von 5 Sgr. zu verwenden, nebst ihren Qualifications - und ABhrunge-Zokumen, ten bis ultimo Januar 1857 portofrei an uns gelangen zu lassen.

Liegniß, den 15. Dezember 1856.

Königliche Regierung, Abtheilung des Jnnern.

[2317] Oeffentliche Aufforderung.

Es ist auf die Amortisation des, von der Louise Pfaul unter dem Datum Berlin, den 3. April 1854, auf den Herrn W. Becker in Berlin, Neuen Markt Nr. 15. gezogenen und von diesem acceptirten Prima-Wechsels über 300 Rthlr. Preuß. Cour. zahlbar am 1. April 1855 an eigene Ordre der Trassantin, welcher angeblich verloren gegangen is, angetragen worden.

Der unbekannte Junhaber dieses Wechsels wird hierdurch aufgefordert, uns denselben binnen 3 Monaten, spätestens aber in dem auf den 7. März 1857, Vormitags 11 Uhr, yor dem Stadtgerichts - Nath Herrn Hermanni im Stadtgerichte, Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 21, anberaumten Termine vorzulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erklärt werden tvird. ,

Bexlin, den 17. Oftoder 1856.

Königliches Stadtgericht,

Abtheilung für Civilsachen, Deputation für

Kredit- 2e. und Nachlaßsachen.

[2485] Bekanntmachung. Der Wilhelm Adolf Roderich Nudelius hier- selbst ist durch Erkenntniß des unterzeichneten

i [2489]

: Kreisgerichts vom heutigen Tage für einen Ver- : shwender erklärt worden.

Frankfurt a. d. O., den 18. Dezember 1856. Königl. Kreisgeriht. Abtheilung I.

Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht zu Memel. Erfte Abtheilung,

Memel, den 12. Dezember 1856, Mittags 1 Uhr.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Johann

| Bauschat zu Memel ist der kaufmännische Kon- | kurs eröffnet und der Tag der Zahlungs-Ein- i ftellung auf den

1. Dezember 1856

| festgesezt worden.

Zum einstweiligen Verwalter * der Masse ift der Justizrath Holgendorff bestellt. Die Gläu- biger des Gemeinshuldners werden aufgefor- dert, in dem auf

den 10. Januar 1857, Vormittags

14 Ubr, vor dem Kommissar, Herrn Gerichts - Assessor Petrenz, im Audienzzimmer des unterzeichneten Kreisgerichts anberaumten Termine ihre Erklä- rungen und Vorschläge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines an- deren einstweiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etivas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Befiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, viel- mehr von dem Besiß der Gegenftände bis zum 15. Januar 1857 einschließlih dem Gericht oder demn Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ibrer etwaigen Nechte, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleich- berechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre Un- sprüche, dieselben mögen bereits recht8hängig sein oder niht, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zum 15. Januar 1857 ein- shließlich, bei uns s{riftlich oder zu Proto- koll anzumelden und demnächft zur Prüfun der sämnmtlichen , innerbalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, so wie nach Befin- den zur Bestellung des definitiven Berwaltungs- personals

auf den 13. Februar 1857, Vormittags |

11 Ubr, vorx dem Kommissar, Herrn Gerichts - Assessor Petrenz, im Audienzzimmer zu erscheinen. Nach Abhaltung dieses Termins wird geeignetenfalls mit der Verhandlung über den Akkord verfah- ren werden.

Zugleich is noch eine zweite Frist zur An- ineldung bis zum 20. März 1897 einschließ- j

lich festgeseßt, und zur Prüfung aller innerhalb

derselben nah Ablauf der erften Frist angemel-

deten Forderungen Termin

auf den 17. April 1857, Vormittags 11 Uhr,

Oeffentlicher Nuzeiger.

vor dem genannten Kommissar anberaumt; zum Erscheinen in diesem Termin werden die Gläu- biger aufgefordert, welche ihre A in- nerhalb einer der Friften anmelden werden.

Wer seine Anmeldung shriftlich einreicht, hat eine Abschrift derselben und ibrer Anlagen bei- zufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns be- rechtigten auswärtigen Bevollmächtigten beftellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es bier an Bekanntschaft fehlt, werden die Nechts- Anwalte, Justizrätbe Toobe und Bock, so wie der Nechts-Anwalt Wohlgebohren zu Sachival- tern vorgeschlagen.

Memel, den 12. Dezember 1856.

Königl. Kreisgeriht. Erste Abtheilung.

[2487] | In Gemäßheit des durh die Allerhöchste Kabinets - Ordre vom 21, Auguft 1852 dem Witlenberger Deichverbande verliehenen Pri- vilegiums (Geseßsammlung pro 1852, S. 9557) zur Ausgabe von Deichobligationen im Betrage von 100,000 Thlrn. hat durch die dazu ge- wählte Kommission des Deichamts die Aus- loosung der auf das Jahr 1857 zu kündigenden und zu amortisirenden Deichobligationen im Betrage von 1125 Thlrn. stattgefunden.

Nachstehende Nummern der Deichobligationen find bei dieser Ausloosung gezogen worden:

1) Littera A. Nr, 87 über 500 Thlr.

2) Littera B. Nr. 108. 141, 148, 184. und

186, über je 100 Thlr. :

3) Cer O M L 21. 00/90. 118. uver

je 29 Thkr. : -

Indem ich dies zur öffentilihen Kenntniß bringe und gleichzeitig die gedahten Obligatio- nen auf Grund des Y. 2 des Allerhöchst ver- liehenen Privilegiums hiermit kündige, fordere ih die Jnhaber derselben auf, die ausgeloosten Deich - Obligationen am 1, Juli 1857 der Kasse des Wittenberger Deichverbandes zu Prebsch nebst Coupons zu präsentiren, worauf deren Einlösung erfolgen wird.

Jn Bezug auf die Präfklusiv - Bestimmungen, wonach ausgelooste oder gekündigte Deich-Obli- gationen, deren Betrag in dem festgeseßten Ter- mine nicht erboben wird, innerhalb der nächsten 10 Jahre auch in späteren Terminen zur C lôsung präsentirt werden fönnen, dann aber feine Zinsen mehr tragen und nach Verfluß von 10 Jahren nah ihrer Fälligkeit ihren Werth ganz verlieren, beziehe ih mi auf y. 9 des Allerhöchsten Privilegiums, welcher jeder Obligation beigedruckt is. Gleichzeitig bringe ih die Abhebung der Beträge für die pro term- 1, Juli 1856 ausgeloosten Obligationen, als:

Litir, B, Nr. 57 über 100 Thlr.

Und pee M0 (4 Uber, 20 br. in Erinnerung. :

Wittenberg, den 18, Dezember 1856.

Der Landrath und Deichhauptmann bon Jagow.

[2484] Königlich Niederschlesisch- Märkische Eisenbahn

Die Lieferung der im Jahre 1857 zur Uni- formirung der Beamten erforderlichen 400 Ellen blaues Tuch besserer, und 3500 ¿ „geringerer Qualität, 600 graues Tuch besserer, und 9000 N « geringerer Qualität, 1662 Stück Dienstmügen, 2500 Dußend große und 200 4 soll im Wege der Submission ausgegeben wer- den. Die desfallsigen Bedingungen liegen täglich in den Vormittagsstunden in unserm Central- Büreau auf hiesigem Bahnhofe zur Einsicht aus und können auch abschriftlih gegen Erlegung der Kopialien bezogen werden. Offerten und Proben sind frankirt und ver- siegelt mit der Aufschrift: „Submission auf dis Lieferung von Uni- „formstuh , beziehungsweise Müßen oder „Knöpfen“ bis zum - 42. Januar 1857, Vormittags i 10 Ubr, an uns einzusenden. Berlin, den 10. Dezember 1856. Königliche Direction der Niederschlesish-Märkischen Eisenbahn.

liederschlesische /weighaln.

Behufs Amortisation sind, i zufolge unsrer Bekanntmachung vom 27. v. M. die nachstehenden Nummern unserer 45 - und öóprozentigen Prioritäts-Obli- gationen im Nominalbetrage von 5900 Thlrn, gezogen worden : Pitt. À. 12 Stück à 200 Thlr. No. 41, 85: 158: 259. 304. 427. 45 pCt. No, 0944, 015, 080: (9: 811. 960. à 9 pCt Litt. B. 35 Stück à 100 ThlIr. No. 1077. 1202. 1404. 1465. 1578. 1670. 1728. 1733. 1796. 1924. 1935. 1938 19507 2019 2024 2948 2416. 2483. 2884.

à 45 pt. ; L: 2850, 2882. 3366,

No. 229 202. 2809. 3087. 3145 9294 3304 9944 30260, 3888. 3971. 39982 9990, à 9 pCt

Die Inhaber dieser Obligationen werden hier- durch aufgefordert, letztere vom 1. Juli 1857 an, mit welchem Tage deren Verzinsung auf- hört, nebst den bis dahin noch nicht verlalle- nen Coupons, gegen Empfangnahme des No- nitmnalwerthes der Obligationen bei unserer Hauptkasse hiecrselbst einzulie'‘ern,

Der Beirag der nach dem 41. Juli k. J. fällig werdenden Coupons, welche hierbei nicht mit eingeliefert werden, wird ven dem Kapital in Abzug gebracht,

Glogau, den 18, Dezember 1856.

Die Direction der Nederschlesischen Zweig- bahn - Gesellschaft,

Magdeburg-Wittenbergische Eisenbahn. Wt

¡i ees

Der am 2, Januar 1857 fällige Zins-Coupon Nr. 2 zweiter Serie der 42 prozentigen Priori- täts-Obligationen unsexer Gesellschaft wird bom gedachten Tage ab in den gewöhnlichen Dienst- stunden des Vormittags durch unsere Haupt- kasse in Magdeburg eingelôst und bezahlt werden.

Auch wird vom 15, bis 31. Januar k. J,

fleine bergoldeteUniforms-Knöpfe, |

2443

die Einlösung derjenigen fälligen Zins-Coupons unserer Prioritäts-Obligationen erfolgen, welche bon den resp. Junhabern bei den genannten eins

Herren bis zum 10. Januar k. J. schließlich angemeldet worden sind. Magdeburg, den 15, Dezember 1856, tin e A Are Ne L er Magdeburg-Wittenbergischen Eisenbahn- Besellschaft. E

[2410] Dortmunder Bergbau- und Hütten - Gesellschaft.

¿Den Herren Actionairs unserer Gesellschaft

machen wir hierdurch die ergebene Mittheilung, daß die Einzahlungen, welche nach Jnhalt unserer Bekanntmachung vom 1. November cr. per 2. Januar und pecr 2. Februar k. J. ausgeschrieben sind, außer an die bekannten Bankhäuser anderer Pläge und an die Gesell-

schaftsfasse hierselbst, für Berlin an die Berliner Handels - Gesellschaft

zu leisten sind. Dortmund, den 1. Dezember 1856. Der Verwaltungsrath, (gez.) F. Wey he. Mit Bezug auf vorstehende Bekanntmachung

zahlungen 15 Thlr. pro Actie im Lause des Monat Zan T, 18. und 15 Thlr. pro Actie im Laufe des Monat Februar k. J. bereit und zwar in den Vormittagsstunden von 9—12 Uhr und Nachmittags von 3—5 Uhr in unserm Büreau, Französische Straße Nr. 42. Berlin, den 11. Dezember 1856. Berliner Handels - Gesellschaft.

[2491]

Vorwärts - Gesellschaft für

&lachsspinnerei und Weberei zu Bielefeld.

nachrichtigt, daß die Zinsen bon den auf die Actien eingezahlten Beträgen pro 1856 zu 5 Pro» zent vom 2. Januar 1857 ab gegen Vorzei- gung der Actien resp, Quittungsbogen oder Borlegung einer glaubhaften Bescheinigung über den Besiß derselben, welche eine genaue Bezeich- nung der Actien enthalten muß, bei der Gesell- schafts - Kasse in Bielefeld erboben werden kön- nen. Desfallsige Schreiben an die Direction der Gesellschaft in Bielefeld sind portofrei zu machen, Münster, 16. Dezember 1856,

Der Verwaltungsrath der Vorwärts - Gesell- schaft für Flachsspinnerei und Weberei zu Bielefeld,

Jonas.

Weilburger Berghau-

[2370] Gesellschaft.

Einladung zur außerordentlichen General- Versammlung auf den 7. ZFanuar, Vormittags 9 Uhr, beim Gastwirth Wasels hierselbst, in welcher über Anträge verhandelt werden soll, welche Statutveränderungen, insbesoudere die Erweite- rung des Gesellshaftészweckes, Erböhung und Verzinsung des Grundkapitals, Zeichnung und Emission von Actien, Domizil-Verlegung, Zus sammenseßung des Verwaltungsrathes und die Bestimmung eines Schiedsgerich1s betreffen. Duisburg, den 1. Dezember 1856.

Der Verwaltungsrath.

[2406] Königshulder Stahl - und Eisenwaaren - Fabrik.

: Die Herren Actionaire werden in Gemäßheit §. 21 des revidirten und mittelst Allerhöchsten Erlasses vom 26. März 1855 beftätigten Statuts

durch die Herren Kleudgen u. Co. in Hamburg und

| Louis Hahn u. Co. in Verlin |

auf Montag. D601) 29. Dezember d. J.

sind wir zur Annahme der betreffenden Ein-

Die Herren Actionaire werden hierdurch be- |

|

zu der ordentlichen General - Versammlung im i Malen Börsen - Lokale hiermit ergebenft Boa n. Breslau, den 10, Dezember 1856. Der Vorstand der Königshulder Stahl - und Eisenwaaren-Fabrik.

T TTETTTTTTOE

E b ¿Bala nin Qun g, Das handeltreibende Publikum wird bierdur benachrichtigt, daß die Stad lee der Lichtmesse 1857 mit dem 1. Februar ihren An- fang nimmt. Die bisherigen Termine für das Auspacken der Waaren sind mit Genehmigung des Herzoglichen Staats - Ministeriums dahin abgeändert, daß das Auspacken der furzen Waaren Montag, den 26. Januar, der Strumpf- ivaaren aller Art , Posamentierwaaren , Tülle und Spißen, Dienstag, den 27. Zanuar, bon Mittags 12 Uhr an; aller anderen Waaren aber am Mittwoch, den 28sten desselben Mo- nats, von Morgens 8 Uhr an, gestattet ist. Für den Beginn des Verkaufs bleiben die bisheri ¿en Termine unverändert fortbestehen. Braunschweig, den 1. Dezember 1856. Herzogliches Haupt-Steuer-Amt. von Schmidt-Phiseldeck.

[2488

Privatbank zu Gotha.

Die zweite Einzahlung auf die Äctien der Privatbank zu Gotha is bis nah dem Schlusse der mit dem 29. November d. J. abgelaufenen zweiten, durch Bekanntmachung vom 25sten Oktober d, J. statutenmäßig anberaumten Zahlungsfrist auf folgende Nummern der Actien - Certifikate mit Jnterims-Quittung über die erste Theilzahlung, als

Nr. 909/— 512; 3129 3149 zusammen 25 Stück,

nicht geleistet worden. Es sind daher nah der Bestimmung im Art. 6 des Statuts nun- mehr alle aus jenen Actien gegen die Vank herzuleitenden Nechte erloschen, die auf diese Actien bereits geleisteten ersten Einzahlungen der Bank als Conbventionalstrafe verfallen und es werden an die Stelle der erloschenen UActien- Certifikate neue ansgegeben werden.

Der Vorschrift des Art. 6 des Statuts ges

Vormittags 10 Ubr,

mäß, wird solches biermit bekannt gemacht. Gotha, den 16. Dezember 1856. Comité der Privatbank zu Gotha. C. F. Chriax: * Gustav Mônic.

[2403] Dibidenden-Vertheilung der Lebensbversicherungs-Bank für Deutschland zu Gotha.

Nach einem vom Vorstande dieser Anstalt ge- faßten Beschluß wird im Jahre 1857 der Ueber- {uß des Verficherungsjabhres 1852 an die be- treffenden Banktheilbaber zurückgegeben werden. Derselbe beträgt 295,076 Thlr. 15 Sgr. und entspricht mit Rückfihtnahme auf die daran Theil habende Prämiensumme von 983,588 Tblr, 11 Sgr. einer Dividende von

l 30 Prozent.

Diese Dividende wird auf die im Jahre 1852 für lebenslängliche nnd Ueberlebens- versiherungen eingezahlten Prämien ge- währt und zwar dergestalt, daß dieselbe bei noch bestehenden Versicherungen an der nächsten Prämie abgerechnet, auf die erloschenen aber bom 2. Januar 1857 ab baar gewährt wird.

Ueber die auf erloschene Versicherungen fallenden Beträge, so weit dafür Dibidendens

scheine (Promessen) für 1852 ausgegeben und noch im Umlauf sind, werden Verzeichnisse bei den Agenten der Bank zu Jedermanns Einsicht niedergelegt. Die dieselben binnen zwei Jabren, also spätestens bis zum 8 Dezember 1858 bei der Kasse derx Bank quittixt einzureichen und die Beträge in Empfang zu nehmen.

Jnhaber dieser Scheine baben

Zugleich ergebt an Diejenigen, welche auf

Prämien aus 1851 noch Dividenden zu bezieben haben, die wiederholte Aufforderung, die betref- fenden Scheine spätestens bis zum 8. Dezems- ber 1857 zur Erbebung der Zablung einzu? reichen, widrigenfalls fie ibre Ansprüche verlieren:

Gotha, den 8. Dezember 1856. Das Vüreau der Lebensversiherungs-Bank. Dr. Rofl, G. Dopf. L. RUJer,