1884 / 53 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

j i J

erfolgt.

Sigmaringen, den 19. Januar 1884. Königliches Anztsgericht.

[5142] Aufgebot.

—— Der in Aufgebotssachen der Eberius, geb. Kerting, hier, leben, betr. Kraftloserklärung duplikats vom 16./23, Februar 1869, dienend als Schuldurkunde der drei Geschwister Eberius aus Kl. Paschleben über 54 000 Æ, 6. Februar 1884, Vormittags 9 Uhr, im hiesigen Herzogl. Amtsgericht, Zimmer 15/16, anberaumte und a. in der ersten Beilage zum Deutschen Reichs- Anzeiger Nr. 243 vom 16. Oktober 1883. b, in der ersten Beilage zu:n gen. Blatte Nr. 283 vom 1. Dezember 1883 und c. in der zweiten Beilage zum gen, Blatte Nr. 19 vom 22. Januar 1884 bekannt gemachte Aufgebotstermin wird auf weitere

drei Monate hinausgerückt und auf Mittwoch, 30, April 1884,

Vormittags 9 Uhr, im Herzogl. Amtsgericht hierselbst, Zimmer 15/16, hterdurch anberaumt, im Uebrigen aber auf die in den vorgen. Zeitungs-Nummern veröffentlichte Vor- ladung vom 8. Oktober 1883 hiermit hingewiesen. Cöthen, 26. Januar 1884, Herzogl. Anhalt. Amtsgericht. I. (L. S) Holzmann.

[54604] Das Königl. Amtsgericht München L, Abtheilung A. für Civilsachen, hat am 8, Dezember 1883 folgendes

Aufgebot

Es ist zu Verlust gegangen cin Versicherungs\chein der bayer. Hypotheken- und Wecbselbark zu München vom 5. Juli 1869 Nr, 8608/379, wodurch das Leben des Barbiers Angust Wilhelm Langner in Breslau auf Lebensdauer 600 Thaler Pr. Courant versichert worden ift. inzwischen, nämlich 11. April 1883 als Hotelier verstorbenen August Wilhelm Langner wird sonach der Inhaber dieses Bersicherungs|cheines aufgefordert, längstens bis zum

erlassen.

Antrag der Erben des

Aufgebotstermine

26. Juni 1884, Morgens 9 Uhr, im Geschäftszimmer Nr. 19/1. hiesigen Gerichts seine Rechte anzumelden und den Versicherungs\cein vor- zulegen, widrigenfalls dessen Krafiloserklärung er-

folgen wird.

München, den 10, Dezember 1883. Der gescäftsleitende Kgl. Gerichts\{reiber: Hagenauer.

[700] Aufgebot,

Die Witiwe Babette Kra, geborene Delevie, von bier hat das Aufgebot des ihr angebli abhanden gctommenen, von der Sparka

anstalt zu Frankfurt a. M

gefertigten Einlegebuchs beantragt. er Urkunde wird aufgefordert, spätestens

Dienstag, den 8. Juli 1884

Vormittags 11 Uhr,

vor dem unterzeihneten Gericht, Gr. Kornmarkt 12,

immer 17, anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die

widrigenfalls die Kraftloserklär

folgen wird.

Frankfurt a. M., den 24, Dezember 1883. Königliches Amts8gericht, Abtheilung 1V. [51003] Aufgebot. Frau Louise, verwittwete Beer, a. M, Eckenheimerlandstraße 50, hat das Zinsleiste zu dem Prämienpf Hypothekenbank hierselbst S antragt. Der Inhaber der Urkunde w fordert, spätestens in dem auf den 4. Juli 1884, Vormitta vor dem unterzeichneten Gerichte an gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- Tunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlo

Die

der Urkunde erfolgen wird.

Meiningen, den 8. November 1883. Das Herzogliche Amtsgericht. Abtheilung Ik, Bernhardt. [51004] Aufgebot,

Die Firma F. G. Wölcke u. Co. in SW. Süßenstraße 49/50, hat das beiden Meiningen’s{en Siebenguldenlo

Serte 7648 Nr. 21

1767

beantragt. Der Inhaber der Urkunden w gefordert, spätestens in dem auf

den 4, Zuli 1884, Vormittags 11: vor dem unterzeichneten Gerich gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- kunden vorzulegen, widrigenfalls

der Urkunden erfolgen wird.

Meiningen, den 8. November 1883, Das Herzogliche Amtsgericht, Abtheilung Il. Bernhardt.

[51349]

Nacdem die Firma Gustav Georgii und Co. in Römhild, vertreten durch Herrn Justizrath Helmers- haufen das Aufgebot des zu dem 43%tnen Pfand- brief der deutschen Hypothekenbank hier Litt. P, Nr. 5914 gehörigen Interimsscheins Litt. P, Nr. 5914 mit dem Bemerken, daß derselbe verbrannt sei, beantragt hat, wird der Inhaber dieses Interims- VNEE hiermit aufgefordert, \cine n dem Anmeldungétermin am

4. Juli 1884, Vormittags 11} Uhr, unter Vorzeigung der Urkunde anzumelden, widrigen- falls die Kraftloserklärung des Interims\cheins

erfolgen wird.

Meiningen, den 11. November 1883. Verzogliches Amtsgericht, Abtheilung TI. Bernhardt.

gen ift, wird aufgefordert, dem Königlichen Amtsgericht hierselbst auf den

26. Zuli 1884, Vormittags 10 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin das fr. Sp vorzulegen und feine ReÞbte d widrigenfalls die Kraftlo8e

späteftens in dem vor 7) das Hyvothckendokume

tragen laut Verfügung theilung 11.

nt über 3000 Æ, einge- vom 4, Juni 1866 in Ab- unter Nr. 15 Band 1 Blatt 151 Nr. 16 Grundbus von Groß-Jesftin, II. a. Blatt 153

Karl Franz Förfter aus Weidenhain, zuleßt in Volk-_ marsdorf, jeßt unbekannten Uufenthalts, wegen bô3- liher Verlassung, mit dem Antrage, auf Scei- dung der zwischen den Parteien bestehenden Ehe und ladet den Beklagten zur mündli des Necbtsstreits vor die erste liden Landgerits zu Leipzi auf den 10, Mai 1884, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung r.-Klage bekannt gemabt,----——- Leipzig, den 26. Februar 1884. e Bolte; Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

11033) Oeffentlihe Zustellung und Ladung.

_In Saten der Ehefrau des Tischlers Anton Vlldebrand, Elise Sophie Wilhelmine, gebornen Dethoff, zu Lübeck, Kläçerin, wider ihren E den Tischler Anton Hildebrand,

enthalts, Beklaaten, wegen Chef Erstere bei dem Reichs das Urtheil des II. Oberlandesgerihts

Der Staatsanwalt W. Ha und der Dr. med. G. Haarr das Aufgebot eines für ibren v: Erblasser, den Gewerken L au®gestellten Kurscheines über vier Kuxe des werkes Ringeltaube getragen pag. 43 des Gewe

Es wird daher der Inh efordert, \pätestens in f

den 24. September 1884, Mitt, 12 Uhr, 4 an-biefiger--Serichtsfelie-anber Rechte anzumelden und den widrigenfalls die Kraftloserkl

armann in Düsseldorf nann in Bonn haben rftorbenen Vater und W. Haarmann zu Witten, und angeblih abhanden gefommenen Steinkohlen-Berg- in der Gemeinde Annen ein- rkenbucbs, beantragt. aber des Kurscheines auf-

artassenbuhch arauf geltend zu machen, rflärung dieser Urkunde

3 früßer Band : Nr. 18 für das Fräulein Wilhel- midt zu Groß-Jestin, umgeschrieben laut Verfügung vom 4. Dezembec 188 Dito Runge zu Colberg. Otto Runge zu Colberg

für Recht: fgeführten Urkunden werden für

dliden Verbandlung Civilkammer des König- 1 auf den Nentier Antragsteller : Rentier

dem gedachten

die zu 1 bis 7 au kraftlos erflärt. E E Kosftei bér Aufgebotéverfahren werden Lten Antragstellern auferlegt. Colberg, den 13. Februar 1884. Königliches Amtsgericht. II.

Oeffentliche Der Peter Beifssel,

j e ie ray Bit Zti ved E i Rad dei aid, R

wird dieser -AUNZUI-- Be E ZZEZ AUgerUg Wittwe Fr früher in Kl. Pasc Kaufbriefs-

aumteir Termine feine __Kurschein vorzulegen, arung desselben erfolgen

Witten, den 26. Januar 1884. Königliches Amtsgericht, Abtheilung Il.

Bekanntmachung.

Das K. Landgericht Zweibrüten 1) Katharina Hauter, verwittwete F Gewerbe, wohnhaft in der Jowa in Nordamerika, und beitsverfabren

ic Zustellung. Tagner in Evendorf, vertreten durch Liquidator M. Schaack in Diedenbofen, fla gegen den Johann Peter Beissel, Sch zu Evendorf, jeßt ohne be haltsort, wegen Evendorf gele und fonftigem Zubehör, legenen Plätze,

der Versteigerun Notar Fromÿholt zur mündlichen

d e E daiOd

neider, frükter kannten Wobn- und Aufent- Licitation und Lbkeilung eines zu genen Hauses mit Sceune, sowie ¿zweier dasclbst ge- mit dem Antrage auf Verordnunz g und Vertheilung des Erlöses dur) in Sierck, und ladet den Beklagten Verhandlung des Rectsstreits vor das Kaiferlide Amtsgericht zu Sierck auf Mai 1884, Bormittags 10 Uhr. ecke ter öffentlichen Zustellung wird dieser ¿ug der Klage bekannt gemacht. _——___ SQuotder. Gerichtsschreiber des Kaiserlichen ÁÄmtsgerichts.

[10344] Oeffentliche Der Wirth Wilhelua Mibus zu

: ) Recht8anwa Szuman in Posen, flagt gegen Ausgedinger

2) den Christian Schmidtke unbekannten Auf-

hat in Sachen wete ¿Fordenwald, ohne Grafschaft Lee, Staat Konsorten, tas Abwesen- Andreas Hauter, 2. April 1806 zu n auf dem Webs- mit Beschluß vom en betreibentea Theil zum Be- assen, daß gedachter ziger oder Anfangs t ist, und daß scit- eingelaufen sind. wurde Termin an- den 31, März näüchsthia, missionszimmer des

unbekannten Auf- ccheidung, hat die gericht, T. Civilsenat, gegen Civilfenats des Hanseatischen zu Hamburg vom 20. Dezember Revision eingelegt und den Berufungsinstanz „Das Urtheil erster Instanz insow ihrem Antrage zu 2 der Klage 0 Parteien (im Falle der Weigerung des len zur Herstellung des ehelichen entsprochen worden ist ; diesem der Che stattzugeb gesammten

B E L aE a

betreibend gegen Sohn von Johann, geboren am 1 Saaralben und wohnhaft gewesen Jägersbura, 19. Februar 1884 d weise durch Zeugen Andreas Hauter Ende der dreif der vierziger Jahre aus8gewander dem keine Nachrichten über ihn Zur Vernehmung der Zeugen beraumt auf Montag, Vormittags 9 Uÿr K. Landzericbts dahier. Zweibrücken, den 28, Februar 1884, Der K. Erfte Staatsanwalt :

bereits in der

angekündigt: eit aufzuheben, als uf Scheidung der

darüber zugel

dens) nicht Antrage auf Scheidung en und dem Revisionsbeklagten Prozeßkosten zur Last zu legen, exentil, die Sache zu anderweiter V Entscbeidung in die Instanz zurückzu Die Klägerin ladet den Bekl Verhandlung über die Revisio

Ersten Civil-Senat des Reichsgerits in

, Vormittags 10 Uhr, eraumten Termine, mit der Aufforderung, zu seiner Vertretung cinen bei diesem Gerichtshofe zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Beklagten (§8. 186 ff. der Civily dieser Auszug bierdur bek Leipzig, den 23. Februar 1884. Der Gerichtsschreiber des Ersten Civil-Senats

des Reich8gerichts,

Piets\ch, Obersekretär.

Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Ehefrau des Händlers Langer, Louise D Charlotte, geb. Münchhoff, und Berufungsklägerin, vertreten durch den Justizrath Bennecke zu Naum-

, im Kom g ustellung.

Nekla- Hauland,

[t Justiz-Rath

zerhandlung und verweisen.

agten zur mündlichen n zu dem vor dem

Brühl Nr. 42, auf den 7. Juni 1884 im Sitzungssaal V, anb

Auf den begründeten Antrag: 1) der Wittwe Nath, Anna

von Ostedeich, Amts Oster 2) des Arbeitsmanns Lüder Dankers aus Bremer-

3) der Ehefrau Schmie

wird der am 3, Juni 181 Dankers, Sohn des x dessen Ehefrau Klint, von dessen Leben [fige Kunde nicht eingegangen ift, \ih in dem auf

Sonnabend, den 17. Mai 1884, Uhr Morgens,

lie anberaumten Termine zu odt erklärt und sein n Erben oder Nach-

ch Dankers ift vor etwa 28 Jahren nach sich bei der zur Ver- ten Legion hat an- Beendigung des Krimkrieges er guten Hoffnung ausgewan- Nachricht von ihm L®ingegan-

rden alle Personen, welche über das nde geben können, zu und für den Fall der dem- rung etwaige Erb- und Nadch- rer Ansprüche auf- arnung, daß bei der {ollenen auf

Maria, geb. Dantkers, i: wegen Aufhebung eines Arrestes au

Zustellung an den rozeßordnung) wird annt geinacht.

mit dein Antrage:

die Beklagten koste darin zu wi Nekla-Hauland Nr. 7

eingetragen gewesenen u dieses Grundstücks mit 898 8 fallenen Forderung nebst 6 9%, 14. August 1883 aus der ersten die im Jahre 1882 auf Nekl abgebrannten 3 Gebäude, n

1) Wohnhaus Nr. 7 a.,

2) Scheune Nr. 7b,

3) Stall Mr (0, Provinzial-Feuer-Societäts-Direktion 2550 festgeseßten sweise d. h, vor den und dieserhalb die erfügungen bts zu Pudewitz vom dem Kläger gegenüber auf-

Beklagten Christian S Verhandlung des die III. Civilkammer dcs Königl zu Posen auf den 9. Juni 1884, Vor mit der Aufforderung, einen b richte zugelassenen Anw Zum Zwecke der öffentlichen Zuste Auszug der Klage befannt gemacht. Posen, den 25. Februar 1884. Groskopff, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentlicche Zustellung. Schülke, früher zu Treu- ogilno wohnhaft, ver- Augustin in Gnesen, auline Schülke, gebo- Aufenthalts, wegen böss- scheidung, mit dem An-

ger, Dorothca, geb. Dankers,

13 zu Klint geb. Hinrich veiland Berend Dankers und a, geb. Bergmann, aus seit etwa 26

verurtheilen, egen seiner auf Abtheilung II[. Nr. 21 r Subhastation

Gie E van lligen, daß Kläger w

Margareth Jahren zu-

4 Zinsen seit dem aufgefordert,

Rate der für a-Hauland Nr. 7

an hiesiger Gerichts melden, widrigenfalls Vermögen den nächsten bekannte folgern überwiesen werden soll.

zu Stendal, Klägerin

in Posen auf in Summa Brandentscädigung vorzug gten befriedigt wird, Pfäntung ter Bekla des Königlichen Amtsgerich 11, Dezember 1882

und ladet ben mündlichen

Der Hinri

; geg ; England aus thren Ehemann, den Händler, früheren Tuchmacher Emanuel Langer, zuleßt wohnhaft in Stend

unbekannten Aufenthalts,

gewandert, wo er wendung im Krimkriege gebilde werben lassen. ist er nah dem Kay d dert, von wo die letzte

Zugleich we Fortleben des deren Mittheilung

nächstigen Todeserklä folgeberehtigte zur gefordert, letztere unter der Verw Ueberweisung de

gten aus den 5 its Beklagten und Berufungs-

wegen Ehescheidung, ungsfklägerin gegen das ih \cecidungëklage abweisende Urtheil der I. mer des Königlichen Landgerichts zu Stendal vom 22. November 1883 Berufung ein mit dem unter Abänderung des erstinstanzlichen Urt Klageantrage gemäß

das zwischen den Parteien bestehende Band der den Beklagten für den allein zu erklären, ibm auch die sten des Rechtéstreitcs zur Last

legt die Beruf “Saarbrücken

dmidtke zur Newtsstreits ichen Landgerichts

se und Ersparungs- unter Nr. 10,697 aus- Der Inhaber in dem auf

Verschollenen Ku

mittags 9 Uhr, et dem gedachten Ge- ait zu bestellen,

Anmeldung il

s Vermögens des Ver

sie eine Rücksicht genommen werde

Osten, den 2, Mai 1883, Königliches Amtsgericht. T,

Vollmer. Im Namen des Königs!

betreffend das Au kennt das Königli den Amtsrichter Schwantes in loren gegangener Urkunden:

1) des Hypothekendokuments über 1500 tragen in Abtheilung Il. 181 Nr. 61 Grundbu Neitzel, jeßt vere Sellnow, am 3(

Che zu trennen, schuldigen Theil sämmtlichen Ko

_ Und ladet den lichen Verhandlun

Uung wird dieser

Urkunde vorzulegen, ung der Urkunde er- Berufungsbeklagten zur münd- g über die Berufung vor den zweiten Civil-Senat des Königlihen Ober-Land- gerichts hierselbft auf

, den 16. Mai 1884, Vormittags mit der Aufforderung, einen bei dem richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. der öffentlihen Kustellung wird Berufungéeschrift bek Naumburg an der Saale, den S Manowski, Gerich1sschreiber des Königlich

[10366] Oeffentliche

In der Prozeßsache der Ebefrau des A August Woydt, Auguste, geb. Geb ponke wohnhaft,

Urbach in Meseritz

: geg

ihren Ehemann Arbeiter August Wovdt, unbekannten , wegen Ehescheidung, h igte der Klägerin be anzuordnen, daß der der Klägerin dur Urtkeil glichen Landgerichts 13, Dezember 1883 auferlegte Entfernung des Wohnortes de des Prozeßgerichts durch Ersuchen des ichen Amtsgerichts zu Gräß abgenommen

und ladet den Beklagten zur müadliten V Antrag vor die erfte Civilkammer Landgerichts zu Meseritz auf

Mai 1884, Mittags 12 Uhr.

ecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Antrage bekannt gemacht, Meseritz, den 27. Februar 1824,

S Gigas, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. ftienbrauerei in Dortmund, Direktor Hermann Sch rin, Élagt gegen den allmann, früher zu Xanten, Wohn- und Aufenthaltsort, Be li gelieferten Bieres, mit der lung von 168 6 40 Oktober 1883 u mündlichen Verhandlung Königliche Amtsgericht zu Xa den 23. April 1884 Zum Zweke der öf Auszug der Klage bekannt

va als Gerichts\creiber

Arbeiter Johann fclde, jeßt zu Neuweh treten durch den Rechtsanwalt klagt gegen seine Ehefrau P rene Elfmann, unbekannten licher Verlassung auf Ebe

die Ehe der Beklagte für

fgebot von Hopothekenurkunden er- ¿u Colberg dur Betreff folgender ver-

zu Frankfurt gedachten Ges ‘das Aufgebot der andbrief der deutschen

erie 3859 Nr. 23 be-

be Amtsgericht

Auszug der annt gemacht.

ird aufge- 26. Februar 1884. s 11 Uhr, eraumten Auf-

Nr. 4 Band 7a. Blatt buchs von Sellnow für A helihte Büdner Heinrich Le ). September 1878. Halbbauec August Leß zu Sellnow;

2) des Hvpothekcndokuments über 900 tragen in Abtheilung TII.

August Firzlaff zu Tischlermeister Eduard Eggert un Müller zu Strachmin, als Pfl August Firzlaff aus Stöckow ; 3) des Hypothekendokuments über 7509 tragen in Abtheilung IIT. unter Blatt 103 Nr Albert Becker,

Garrin laut C 4) des Hypothekendokuments üb tragen in Abtheilung 1IL. Blatt 103 Nr. 18 Auguste Becker,

abgetreten laut Cession v

Parteien für geschieden und die den allein schuldigen T der Beklagten auch die Ko RNechts\treits aufzuerlegen,

und ladet die Beklagte zur mündlicbe des Rechtéstreits vor die Königlichen Landgerichts zu anf den 18. Juni 188 mit der Aufforderung, eîi richte zugelassenen Anw Zum Zwecke dieser Auszug der Kl Gnueseu, den 25, Februar 1884,

en Dber-Landesgerichts.

Antragsteller :

1 en Verhandlung zweite Civilklammer des

Husiellung.

M, ecinges Nr. 4 Band I. Blatt 771 Stöckow für Antragfteller: der d der Bauer Franz eger des geisteskranfken

-diejer Auszuz der Klage bekannt gemacht.

auer, jeßt in Ka-

18 Grundbuchs von vertreten durch den Rechtsanwalt

4, Vor: Stödow. Vormittags 11 Uhr,

nen bei dem gedachten Ge- alt zu bestellen.

öffentlihen Zustellung wird age bekannt gemacht, Aufenthalts

at der Prozeß- bevollmächt roten

Aufgebot der Nr. 2 Band 9 . 18 Grundbuchs von Garrin für

Bauern Ernst Hartw Mai 1878;

er 1500 Æ, einge- | unter Nr. 3 Band 9 Grundbuchs von Garria für

l om 10, Dfktober 1883 Bauerhofsbesitzer Ernst Hartwig zu

ad 3 und 4 Antragsteller: die v Bauer Hartwig, Wilhelmine,

zu Garrin, und Genoffen, näm Ernst Hartwig und die vere Borth, Helene,

E Roche, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche NRNathscreibe lingen als Vor Kinder von da, vertrete Kohler in Freiburg, + Johann Enderlin Erben derselben aus Darlehen mit dem Antrage auf kostenfälli Beklagten zur Zahlung von je 9 °%/9 Zins vom 10. Juni 1882 flagten zur mündlichen Verhandl vor die IT. Civilkammer gerihts zu Freiburg i. B Donnerstag, den 8, Vormittags 81 mit der Aufforderung, Gerichte zugelassenen Anw Zum Zweke der öffentli flagten Johann riedrich Enderlin, [ts, wird dieser A Freiburg, den 2

Geri{ts\cchreiber des

zu Meseritz vom id wegen weiter

Zustellung. r Klägerin vom

r Georg &riedrih Krieg von Welm- st Friedrich Meier’ schen n durch Rechtsanwalt Dr. klagt gegen die fünf Kinder der Wittwe von Welmlin vom 10. Juni 1879 ge Berurtheilung der 1/5 von 400 6 nebst und ladet die Be- ung des Rechtsstreits des Sroßherzoglichen Land-

Mai 1884,

einen bei dem gedachten alt zu bestellen.

wen Zustellung an die Be- t Schmied, und zur Zeit unbekannten Aufent- u8zug der Klage bekannt g 9, Februar 1884,

G. Müller, Großherzoglichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Armenrechte

Wilhelmine Förster, geb. treten durch den Leipzig, klagt gegen ihren Ehemann,

ession vom 1,

R

mund der Ern

: 3 erweiten, auf Samstag, den te anberaumten Auf- hut zu dem anderweit f stag

die Kraftloserklärung lung über diesen

des Königlichen

geborne Henke Auszug aus dem

li der Bauer helihte Bauer im Beiftande h zu Garrinz; 3000 M, cinge- Nr. 11 Band 15 ch8 von Colberg für

av Strehlow zu Prett-

6) des Dokuments über 1200 Abtheilung 111. unter Nr. 4 B Grundbus von Sellnorw, für barth am 23. De ben am 5. Juli erben der Erbquote des S Meyer aus dem Gottfried Friedrih Meyer. Kürschner Julius Lietz zu Colberg ;

geb. Hartwig, Ehemannes Heinrich Bort ; pothekendokuments über tragen in Abtheilung 111. unter Blatt 229 Nr. 846 Grundbu den Rentier Antragsteller: Rentier Gust

5) des Hy Dortmunder A vertreten durch ihren daselbst, Klägeri Oekonom August jeßt ohne bekannten flagten, wegen käuf- n Antrage auf Zah- nebst 6% Zinsen seit dem ladet den Beklagten zur Rechtsstreits vor das

, Vormittags 9 Uhr. ebun wird diefer

Georg Enderlipy, Rechte spätestens

M, eingetragen in and I, Blatt 81 Nr. 9 den Kaufmann Halk- demnächst umgeschrie- mnbekannten Substanz- chirrmachers Reinhold ß des Lohgerbermeifters Antragsteller: der

zember 1850, 1876 auf dic 1

entli , zu Mölkau, ver- e 2

den Schuhmaher

RNechtsanwal

Wee, des Königlichen Amtsgerichts.

0343 Oeffentliche Zustellung. g H. Mundorf, Feilenfabrikant in Herbeck b. Radevormwald wohnend, vertreten durch Rechts- fonsulent Zeußius in Lennep, klagt gegen den Ernst Lange, Kaufmann, früher in Hückeswagen wohnend, jeßt ohne bekannten Wohnort, aus einem von Lehz- terem am 23, August 1883 an die Ordre des Ersteren drei Monate à dato ausgestellten, auf H. Jacobsohn in Cöln gezogenen, bei Verfall Mangels Zahlung protestirten Wechsel über 409 inkl. 4,45 MWecbselunkosten, mit dem Antrage auf Verurtheilung

“zur Zählung cirnès Éésammibeträges von 44,45 Æ|

69 infen scit dem 23, November 1883 von p ad 40 Æ, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Lennep auf

Donnerstag, den 8. Mai 1884, Vormittags 10 Uhr. i Zum Zwelke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Lennep, den 14. Februar 1884. Rotermund, i c. Gerichtsschreiber des Königlichen Amt2gerichts.

[10335] Ocffentliche Zustellung. : Der Gutsbesißer Wilhelm Werneburg in Weiden- see bei Müßblhaufen i. Th., vertreten dur den Rechtsanwalt Yioters in Mühlhausen i. Th., klagt gegen den Lederfabrikanten Carl Christian Schmidt, in unbekannter Abwesenheit, : wegen Auflassung cines Grundstücks mit dem Antrage: S "Detläciin unter Auferlegung der Prozeßkosten zu verurtheilen, entweder das im Grundbuche von Felchta Band II1. Blatt 321 eingetragene Grundstück pos. 24 : L 14 Ader Land zu Kattenborn in der Fluth am rothen Berge Nr. 1529c. des Flurbuchs dem Kläger aufzulassen, oder demselben den in besonderem Verfahren zu ermittelnden Es Kaufpreis des Grund- tücks zurückzuzahlen Und Ura a Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Mühlhausen i. Th. auf den 29. April 1884, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. : Mühlhausen i, Th., den 22. Februar 1884. Dröoscwer, Sekretär, / Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 111.

[10340] Oeffentliche Zustellung. i Die zum Armenrechte zugelassene Maria Schnei-. der, ohne Stand, zu _St. Johann wohnend, Ehe- frau von Constantin Theodcr Martinsohn, Klägerin, vertreten durch Nechisanwalt Dr. Brüggemann, flagt gegen ihren genannten Chemann Constantin Theodor Martinsohn, obne bekannten Stand, Wohn- und Aufenthaltsort, Beklagten, auf Ehescheidung mit dem Antrage, die am 4. Oktober 1879 vor dem Stan- desbeamten zu St, Johann abgeschlossene Ehe für aufgelöft zu erklären, die Kosten dem Beklagten zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu

auf den 19. Mai 1884, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrüdcen, den 25. Februar 1884,

Moter, : : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[10337] Oeffeutlice Zustellung,

Die geschäftslose Bernhardine Kinzius, Chefrau des Tagelöhners Carl Robert Schlippert zu So- lingen, zum Armenrech{t zugelassen, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Schweitzer, klagt gegen den Tagelöhner Carl Robert Sclippert, früher zu Solingen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltéort, wegen grober Beleidigung und Miß- handlung mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet den Beklagten zur weiteren mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Erste Civil- ïammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld auf den 15, April 1884, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, - einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i

Zum Zwedckte der öffentlihen Zustellung wird

Schuster, :

Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts. {10339] Oeffentliche Zustellung. :

Nr. 1423. Joseph Schlachter von Egg, 3. Zk. in Basel, vertreten durch Rechtsanwalt Straub dahier, klagt gegen seine Chefrau Helene, geb. Frei, deren Aufenthalt unbekannt ist, mit dem Antrage, die zwischen ihm und der Beklagten bestehende Ehe wegen Chebrubs und grober Verunglimpfung zu scheiden, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rectsstreits vor die zweite Civil- Tammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Walds-

24. Mai 1884, Vormittags 8 Uhr, anberaumten Termin mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dies bekannt gemacht. s Waldshut, den 26. Februar 1884, Ur : Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

10351

: Die Ehefrau des Bälkers Peter Conrad Horn, Gertrud, geb. Nütten, ohne besonderes Geschäft, zu Düsseldorf wohnend, hat gegen ihren genannten, da- selbst wohnenden Ehemann bei der I, Civilkammer des Königl. Landgerichts zu Düsseldorf, die Güter- trennungklage erhoben und ifti hierzu Verhandlungs- termin auf den 14, Mai 1884, Morgens 9 Uhr,

bestimmt. ; i Der Gerichtsfchreiber des Kgl. Landgerichts: Steinhäuser. {10352]

Die Frau Gertrud, geb. Joebgens, Wittwe erster Ehe von Martin Haas und Ebefrau Sistig, ohne Gewerbe zu Münsterbush, vertreten durch Rechts- anwalt Junker, klagt gegen ihren Ehemann Bern- hard Anton Sistig, Wirth zu Münsterbush, mit

dem Antrage auf Gütertrennung (Art. 1443 B. G. B.) und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéftreits vor die II. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf

den 25. April 1884, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Bewer, : Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts, [10353] Urtheil3-Aus:1ug.

“Dur Bes@luß der Erslen Civilkammer des Kaiserl. Landgerihts zu Met vom 19. Februar 1884 wurde die zwishen den Cheleuten Frit Thomas, Wirth und Swreiner, und Maria Vrüderle, zu Longeville bei Metz wohnhaft, beftehende Güter- gemeinschaft mit Wirkung vom Tage der Klage, 23. Oftober 1883, für aufgelöft erflärt.

Behufs Auseinandersebung ihrer gegenscitigen Ver- mögenêrechte wurden Parteien vor Notar Müller in Metz verwiesen und dem Beklagten die Kosten zur Last gelegt. / E

Publizirt gemäß Ausf.-Ges. vom 8 Juli 1879.

Mes, den 27. Februar 1884.

Der Landgerichts-Sekretär : Meuger. [10354] Gütertrennung.

Durch rechtskräftiges Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn vom 29. Ja- ruar 1884 ist die zwishen den Eheleuten Buch- binder Mathias Groenewald und Clara, gebornen Koch, zu Bonn wohnhaft, bestandene chelicbe Güter- gemeinschaft für aufgelöst erklärt worden.

Boun, den 26. Februar 1884.

i Klein, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[10355] j

Beschluß. Auf Antrag der Königlichen Staats- anwaltschaft wird gegen 1) Wilhelm Hermann Schulte, geboren am 13. Februar 1861 zu Lorten, zuleßt zu Dsnabrück wohnhaft, 2) Bernhard Hein- rih Lammers, geboren am 8. August 1861 zu Thiene, zuleßt zu Wallen wohnhaft, 3) Johann Rudolf Schwibcrtus Bohse, geboren am 11. März 1861 zu Hahlen, zuleßt zu Neurhede wohnhaft, 4) Iohann Diedrich August Hacmann, geboren am 12. September 1861 zu Quakenbrück, zulett zu Talge wohnhaft, 5) Anton Georg Meyer Sive Bojemann, geboren am 5. August 1861 zu Süd- merzen, zuleßt zu Balkum wohnhaft, 6) Theodor Bernard Hellmann, geboren am 16. September 1861 zu Engelern, zulezt wohnhaft daselbst, 7) Jo- hann Heinrich Poske, geboren am 3. Oktober 1862 zu Balfum, zuleßt wohnhaft daselbst, 8) Franz Bernhard Vorst, geboren am 6. September 1862 zu Höckel, zuleßt wohnhaft daselbst, 9) Hermann Ioseph Bediaghaus, geboren am 8. Juni 1862 zu Holleustede, zuletzt wohnhaft daselbst, 10) Theodor Heinri August von der Haar, geboren am 10. September 1862 zu Lech{trup-Merzen, zuletzt zu Südmerzen wohnhaft, 11) Franz Rudolf Johannes Wiemann, geboren am 19, März 1862 zu Bramsche, zuleßt wohnhaft daselbst, 12) Johann Heinrich Wilbrand Rolfs, geboren am 17. März 1862 zu Hesepe, leßter Wohnort unbekannt, 13) Johann Bernhard Feldker, gcboren am 12. Januar 1863 zu Ahausen, zuleßt wohnhaft daselbft, 14) Gerhard Wilhelm Hcinrich Besse, geboren am 3. August 1863 zu Bricwedde, zuletk wohnhaft daselbst, 15) Johann Hermann Heinrich Frie, geboren am 16. August 1863 zu Gehrde Bauerschaft, zuleßt wohnhaft daselbft, 16) Friedrich Seorg Theodor Vodde, geboren am 7. September 1863 zu Gehrde Bauerschaft, zuleßt wohnhaft da- selbft, 17) Gerhard Heinrich Kettinann, geboren am 5. November 18683 zu Kettenkamp, zuletzt wohn- haft daselbst, 18) Gerhard Wilhelm Reiling, ge- boren am 13, Januar 1863 zu Kettenkamp, zuletzt zu Ankum wohnhaft, 19) Hermann Heinrich Buscher- möhle, geboren am 30. Januar 1863 zu Suttruyp, zuleßt zu Aslage wohnhaft, 20) Bernard Heinrich Bült, geboren am 10. Juni 1863 zu Suttrup, zu-

leßt wohnhaft daselbst, 21) Johann Heinrich Fled- |#

dermanu, geboren am 25, Mai 1863 zu Talge, zu- leßt zu Bersenbrück wohnhaft, 22) Johann August Martin Bohse, geboren am 15, Februar 1863 zu ablen, zuleßt in Tuyrdorf wohnhaft, 23) Johann Seebad Heinrich Beim Esche, geboren am 15. Ok- tober 1863 zu Lechterke, zuleßt wohnhaft daselbft, 24) Johann Hermann®Heinrich Hasekamp, geboren am 22. Juni 1863 zu Wulften, zuleßt wohnhaft daselbst, 25) Johann Diedrih Louis Hoffmaun, geboren am 2. Januar 1863 zu Quakenbrück, zuleßt wohnhaft daselbst, 26) Hermann Wilhelm Friediich Menslage, geboren am 28, Mai 1863 zu Quaken- brü, zuleßt wohnhaft daselbst, 27) Hermann Bern- hard Fehner, geboren am 26, Dezember 1863 zu Kl. Bokern, zuleßt wohnhaft daselbst, 28) Hermann Bernhard Heinrich Dhole, geboren am 2. März 1863 zu Dalum, zuleßt wohnhaft daselbit, 29) Gerhard Bernard Josef Deters, geboren am 6 September 1863 zu Hollenstede, zuletzt zu Andervenne wohnhaft, 30) Hein- ri August Brinker, geboren am 16. Januar 1863 zu Kellinghausen, zuleßt wohnhaft daselbst, 31) Berr- hard Anton Meier, geboren am 10, September 1863 zu Kellinghaufen, zuleßt wohnkaft daselbst, 32) Theokor Heinrich von der Haar, geboren am 8, Januar 1863 zu Lechtrup, zuleßt zu Merzen wohnhaft, 33) Heiarih August Schulte, geboren am 4. Juni 1863 zu Lewtrup-Merzen, zuleßt zu Plaggen- schale wohnhaft, 34) Bernhard Heinri Wilhelm Wöste, geboren am 19. März 1863 zu Lonnerbee, zuleßt zu Settrup wohnhaft, 35) Hermann Franz Cosse, geboren am 27. Juli 1863 zu Ohrtermersch, zulezt wohnhaft daselbst, 36) Johann Heinrich Mertens, geboren am 7. Novemkec 1563 zu Plaggenscbale, zuleßt wohnhaft daselbft, 37) Johann Frieorih Wilhelm Sodt, geboren am 3. November 1863 zu Settrup, zuleßt wohnhaft daselbst, 38) Jo- hann Theodor Iosef Beemann, geboren am 21. Sep- tember 1863 zu Südm:rzer, zuleßt zu Lintern wohnhaft, 39) Anton Friedrih von der Haar, ge- boren am 12. Juli 1863 zu Südmerzen, zuleßt wohnhaft daselbst. 40) Johann Heinrih Farwich, geboren am 30. Mai 1863 zu Vinte, zuleßt wohn- haft daselbst, 41) Hermann Heinrih Winkeljohann, geboren am 21. August 1863 zu Voltlage, zuleßt zu Hökel wohnhaft, 42) Heinrich Wilhelm Buddemeyer, geboren am 26. August 1863 zu Achmer, zuleßt zu Bramsche wohnhaft, 43) Georg Ernst Wilhelm Dsfar Lohmeyer, geboren am 27. Juli 1863 zu Bramsche, zuletzt wohnhaft daselbst, 44) Wilhelm Rudolf Friedrih Peters, geboren am 19, Januar

î Ÿ zl Wilbrand Ventermauzn, geboren am 13. Februar .

1863 zu Bramsche, zuleßt wohnhaft daselbft, 45) Rudolf Friedrich Gerhard Buhr, geboren am 29. April 1863 zu Epe, zuleßt wohnkaft daselbst, 46) Hermann Heinrich Wißmanu, geboren am 20. August 1863 zu Hesepe, zuleßt wohnhaft daselbft, 47) Iohann Bernhard Wilhelm Blommel, geboren am 11. Septemker 1863 zu Hörsten, zuletzt zu Hinnenkamp wohnhaft, 48) Franz Heinrich Nieberg, geboren am 15. Februar 1863 zu Pente, zuleßt wohnhaft zu Wallenhorft, 49) Hermann Heinrich + An nv A A hr 1863 zu Pente, zuleßt zu Achmer wobnhaft, 90) Hermann Heinrich Kramer, geboren am 7. Ja- nuar 1863 zu Rieste, zuleßt wohnhaft daselbst, 51) Hermann Heinri von Strohe, geboren am 23. August 1863 zu Swleptrup, zuleßt wohnhaft daselbst, 52) Hermann Heinrid; Vor dem Berge, geboren am 28, Oktober 1863 zu S{leptrup, zuleßt wohnhaft zu Pente, 53) Hermann Heinrih Helmich, geboren am 19, April 1863 zu Westerkappeln, zuleßt zu Amer bei Bramsche wohnhaft,

welche hinreichend verdächtig erseincn:

als Wehrpflichtige, in der Absicht, sib dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen zu haben, oder nah erreichtem militärpflihtigen Alter sich außerhalb des Bunudésgebietes aufzuhalten, Vergehen gegen §. 140 Str. G. B., das Hauptverfahren vor der Strafkammer des Königlichen Landgerichts hierselbst eröffnet.

Die Beschlagnahme des Vermögens der Ange- flagten, welches im Dcutshen Reiche befindlich ift, wird verfügt. :

Os3nabrück, den 13. Februar 1884.

Königliches Landgericht, Strafkammer. Nolte. Dofmaun Cho

WVerkäufe, Verwachtungen, Submissionen ?c.

(10330) Bekanntmachung.

Die im Saalkceise, 3 km vom Bahnhofe Wall- wi 1 km von der Halle—Magdeburger Chaussee belegene Domaine Peters3bcrg soll cinschließlih des Rechts, in den am südlichen Abhange des Peterê- berges und am Mühlenberge vorhandenen Stein- brüchen Steine zu brechen, sowie der niederen Jagd auf den zur Domaine gehörenden Ländercien eîin- \chließlich der von der Wiedcrverpachtung ausge- \{lossenen, zur Aufforstung bestimmten Flächen von 54,54 ha auf die Zeit von Johannis 1885 bis dahin 1903 im Wege des öffentlichen Auêsgebots anderweit verpachtet werden.

Di Geiatanfiève der Domaine beträgt 234 499 ha, worunter si 190 ha Aer, 12 ha Wiesen und 19 ha Hutung befinden. :

Den Verpachtungstermin haben wir auf

Donnerstag, den 17. April d. J., Vormittags 11 Uhr, im Sitzungszimmer der unterzeichneten Königlichen Regierungs-Abtheilung anberaumt, zu welchem Pacht- luslige mit dem Bemerken eingeladen werden, daß 1) das Pachtgelder-Minimum 10 800 6 beträgt, 72) zur Uebernahme der Pachtung ein disponibles Vermögen von 80 000 6 erforderli ist und 3) fch die Bietungslustigen vor der Licitation über ihre Qualifikation als Landwirthe und den Besiß des ecrforderlihen Vermögens auêweisen müßen. e

Die Verpachtungs-Bedingungen, die Regeln der Licitation, sowie die Karte und das Bermessungs- regisier Tönnen, mit Ausnahme der Sonn- und Festtage, tägliÞ in unserer Domainen-Registratur und auf der Domaine Peter3berg eingefehen werden, Auch sind wir bereit, auf Verlangen Abschrift der speziellen Pachtbedingungen und Eremplare der ge- dructen allgemeinen Bedingungen gegen Erstattung der Copialien und Drukkosten zu ertheilen.

Pachtbewerber, welche die Domaine und die dazu gehörigen Grundstücke in Augenschein zu nehmen wünschen, wollen fich an Herrn Domainenpächter Wagner in Petersberg wenden.

Merseburg, den 26. Februar 1884.

Königliche Regierung, :

Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und

Forsten. von Goldbedck.

[10363] e :

Oberförsterei Neubrück. Verkauf von Bauholz im Wege des schristlicen Aufgebots. Nachstehende Kiefern-Bauhölzer sollen unter den gewöhnlichen Holzversteigerungs-Bedingungen im Wege des schrift- litten Aufgebots verkaust werden: 1) Schußbezirk Drahendorf Jagen 70: Loos-Nr. 1 = 10 Stück 1II. Zaxflasse, Loos-Nr. 2 = 40 Stüd JIV, Tar- fla}e, Loos: Nr. 3 =. 81 Stüä V. Taxkllasses 2) Schutbezirk Alt-Golm Jagen 16: Loos-Nr. 4 = 53 Stück 111. LTaxklasse, Loos-Nr. 5, 6, 7 = 90, 50 u. 43 Stü IV. Larfklasse, Loos-Nr. 8, 9 = 79 u. 48 Stück V. Taxklasie, Loos-Nr. 10 = 11 Stüd 1II. Tarxflasse, Loos-Nr. 11, 12 = 38 u. 83 Stück 1V. Tarfklasse; 3) Shußbezirk Neubrück Jagen 147, Loos V(r, 18, 14, 15 = 950, 00, 31 Sa 111, Lay Ae, Loos tr, 10, 17, 18, 19, 20/ 21, 22 = ; O8, 67, 60, 65, 65, 54, 61 Stüd 1V. JIarfklasse, Loos- Nr. 29; 24,25, 26, 27 und 28 == 50,50, 50, 50, 50, 59 Stü V. Tarxfklasse, Loos-Nr. 29, 30 = 85, 92 Stück IV. Tarklasse; 4) Schußbezirk Breitegestell Jagen 182: Loos-Nr. 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37 = 64, 51, 89, 75, 47, 90, 102 Stück 1V. Taxfklafse, Loos-Nr. 38, 39, 40 = 51, 80, 70 Stück V. Tar- klasse. Dic Gebote find auf einzelne oder sämmt- liche Loose pro 1 Festmeter nach Tarklafsen getrennt abzugeben. Die Tare beträgt in der V. Klasse pro 1 Festmeter 11 A, in der 1V. Klasse 13 4 und in der III. Klasse 18 # Die unter vorstehender Ueber- schrift mit der Erklärung, daß Offerent sich den obigen Bedingungen unterwirft, abzugebenden Offerten find bis 13. März cr., an wel%em Tage, Vormit- tags 11 Uhr, im Zedlerschen Gasthause zu Neubrüd, Spree, die Oeffnung erfolgen wird, an den unter- zeihneten Oberförster unterschrieben und versiegelt einzureichen. Bedingungen und Loostabelle können bei dem Oberförster eingeschen, auch von demselben gegen Kopialien bezogen werden. Neubrück (Spree), den 28. Februar 1884, Der Oberförster. Krum- haar.

[10490] Holz-Verkauf. Am Montag, den {17. März cr., von Vor- mittags 10 Uhr, an, sollen îm Lamprechtschen

Restaurant am Bahnhofe zu Jäveait aus tem Ein- ¡lage der Königlichen Oberförsterei Jäveniyz öffeni- lich meistbietend bei freier Konkurrenz verkauft werden: Schuzbezirk Neuendorf Jagen 533 Bb. Birken: 12 St, Abséhnitte = 2 Fm., 13 St., Stangeg I. u. IIT, Raummeter: 9 Schcite rund 1,5 m, 15 do. 1 m lang. Daselbst und Schutze bezirk Zienau Jagen 482 Ca. Kiefecn 1290 St. Av- schnitte = 1800 Fm., Raummeter 296 Seite rund 1,5 m, 360 do. 1 m lang, 1050 Stoholz, 1970 Reiser V. _Jätenit,. den-28 Februar 1884

Der Königliche Oberförster. Kahle.

Verloosung, Anmesortisation, / Zinszablurng u. \. w. von öffentlichen Papieren.

[10100] ;

Die planmäßige Ausloosung der in diesem Fahre zu amortisirenden 44 %/g igen Prioritäts-Obligationen der Berlin-Anhaltishen Eisenbahn Emission L, Ix. Litt. B, und C. findet am 15. März cr., Vor- mittags 9 Uhr, in unsercm Sitzungszimmer hier- selbst statt. Inhaber dieser Obligationen können der Ausloosung beiwohnen. Erfurt, den 26. Februar 1884, Königliche Eiseubahn-Direktion.

[10557] E : Allgemeine Deutsche Credit-Anstalt. Die von der 28. ordentlihen Generalversammlung

der Aktionäre der unterzeichneten Anstalt für das Jahr 1883 auf 109% festgestellte Dividende kann gegen Einlieferung des betreffenden Dividenden- \cheines vom 1. März à. e. ab : in Leipzig bei der Case der Anstalt, Vor- mittags von 9—12 Uhr, in Dreéden bei der Filiale der Anstalt, in Berlin bei der Direktion der Diskouts- gescllschaft und den Herren Anhalt & Wagener Nachf., : in Frankfurt a. M. bei dem Bankhause M. A. von Rothschild & Söhne

Dreißig Mark für jede Aktie erhoben werden. Leipzig, den 29, Februar 1884. Allgemeine Deutsche Credit-Austalt,

mit

(192 Saal-Eisenbahn.

Am 1. April d. J., Bormittags 10 Uhr. wird in unserem Dircktionsgebäude hier die plan- mäßige Auéloofung von 43 000 # unserer 4 °/g garantirten Prioritäts Obligationen stattfinden.

Inhaber von Prioritäts-Obligationen sind befugt, der Ausloofung beizuwohnen.

Jena, den 26. Februar 1884.

Direktion der Saal-Eisenbahn-Gescllsclaft.

R [1036] Bekanntmachung.

Die Amortisation der Cammin'er Kreisobliga- tionen wird sich pro 1885 auf 26 Apoints à 300 46 und 6 Apoints à 150 A. erstrecken. S

Es sind durch das Loos folgende Obligationen be- stimmt worden :

Tätt, B. 1. Em. Nr. 40 53 89 165 195 216 222 329 331 398 392 405 420 507 654 878 880 949.

Litt. B. IT. Em. Nr. 1075 1106 1109 1139 11359 1168 110. 1201.

Lätt. C. Nr. (8 88 89: 160: 242 292.

Die Inhaber dieser Papiere werden aufgefordert, dieselben nebst den niht fälligen Coupons und Ta- lors zum 2, Januar 1885 (oder später) auf der Kreis-Kommunal-Kasse bierselbst zu präsentiren ‘und die Summe, auf welche die Obligationen lauten, dagegen in Empfang zu nehmen. i

Mit dem 31. Dezember 1884 hört die Verzinsung der vorstebend aufgeführten Obligationen auf.

Cammin, den 25. Februar 1884.

Der Kreis-Ausschuß,

SGaoR (3988 Bekanntmachung.

Bei der nah Maßzabe des genehmigten Tilgungs- plans für das Jahr 1883/84 bewirkten Ausloosung von Myslowizzer Auleihescheinen aus dem Aller- böchsten Privilegium vom 14. Februar 1881 sind folgende Stücke durchs Loos gezogen worden:

Litt. A, Ne. 253 und 55 & 1000: 6 Litt. B. Nr. 202 uud 230 à 500 M Litt. C. Nr. 308 362 und 522 à 2006

Die Inhaber dieser Anleihescheine werden auf- gefordert, die Nominalbeträge gegen Rückgabe der Anleihescheine und der zugehörigen Zinsscheine bis spätestens zunt 1. April 1884 bei der hiesigen Kämmereikasse in Empfang zu nehmen. -

Mit diesem Tage hört die Zahlung der Zin- sen auf. S i :

Für fehlende Zinss{heine wird der Betrag vom Kapitale gekürzt.

Myslowißtz, den 11. September 1883.

Der Magistrat. Sklarzik.

[6081] A Nachdem die mit dem 1. Januar 1883 einge- tretene Auflösung der Berlin-Potsdam-Magdeburger Eisenbahngesellschaft zum dritten Male am 10. De- zember 1882 durch die Gesellschaftsblätter bekannt gemacht worden ist, soll die Aussüttung der Liqui- dationsmasse erfolgen. Die Masse beträgt vierzig tillionen Mark und ist auf die begebenen zwei- hunderttausend Stück Stammaktien gleichmäßig zu vertheilen. Es entfallen somit auf jede Aktie ¡weis hundert Mark. Die Aktionäre der Berlin-Potss dam-Magdeburger EisenLahngesellshaft werden auf- gefordert, ißre Aktien nebst Rentencoupons bezw. Dividendenscheinen über Rente bezw. Dividende ab 1. Januar 1883 und Talons gegen Empfangnahine der Liquidationsquote von je 200 K bei der König» lichen Eifenbahn-Hauptkasse hierselbst in der Zeit vom 2. Januar bis 31. März 1884 einzu- reichen. Die Beträge fehlender Nentencoupons oder Dividenden|cheine werden von der antheiligen Liqui- dationëquote îin Abzug gebraht und gelangen erft nah Ablau. der Verjährungsfrist zur Auszahlung, sofern izmerhalb derselben von anderer Seite ein Ansprach auf die qu. Beträge nicht erhoben worden it, Die nach Ablauf der dreimonatlichen Frist,

Aa & L 2032-2) I A E