1884 / 56 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

eat Att Ddr AN Ä A

Lid I T Es

% M S E eva wett ta

Fenchte Karteffelstärke pr. 190 Eg. brutto incl Sack, loco —, Termine matt. Gekünd. Ctr. Loco u. per diesen Monat 10,9 4, —, per März-Aprii —.

Oelsaaten per 100 Kg. Gek. —, Winterraps —,

—, Winterrübsen —, Sommerrübsen —.

Rübö] per 100 Kg. mit Fass. Termine flau. Gekündizt Ctr. Loco mit Fass —, ohne Fass —, per diesen Monat —, Müärz-April —, per April-Mai 62,5—62,2 bez., per Mai-Jauni 62 bez., per Juni-Juli —, per September-Oktober 59,8—59,2 bez.

Leinöl per 100 Kilogr. loco Æ, Liefernzg

Petroleum. (Raffnirtes Standard white) per 100 kg mit in Fass Posten v. 100 Ctr. Termine behauptet. Gekündigt 8900 Ctr. Loco —, per diesen Monat 242 A, per März-April und per April-Mai 24 M, per Mai-Juni —, per Sept.-Oktober —.

Spiritas per 109 Liter, à 100% = 10UW00 0%. Termine flau. Gekündigt 20000 Liter. Loco mit Fass —, per diesen Monat und per März-April 48—47,9 bez., per April-Mai 48,5—48,4 bez., per Mai-Juni 48,6 bez., per Juni-Juli 49,6—49,5 bez., per Juli-August 50,3—50,2 bez., per August-Septbr. 50,8—50,7 bez.

Spiritus per 100 Liter à 100% = 10 000 ‘/g loco ohne Fass 47,9—47,8 bez.

Weizenmehl No. 00 26,50—24,75, No. 0 24,75—23,25, No. 0 u. 1 22,00-——20,00 Roggenmehl No. 0 22,25—20,25. No. 0 a. 1 20,00—18.00 per 100 Kilogramm brutto incl, Sack. Feine Marken tiber Notiz bez.

Stettin, 3. März, (W. T. B.)

Getreidemarkt, Weizen matt, loco 168 —181, »e. April-Mai 180,00, pr. Sept.-Okt. 187,50. Roggen matt, loco 135,00 bis 142,00, pr. Ápril-Mai 143,50, pr. Sept.-Okt. 147,50, Rüböl fest, pr. April-Mai 6409, pr. September-Oktober 61.00. Spiri- tus unverändert, loco 47,40, pr, März 47,60, pr. April-Mai 4820, per Juni-Juli 49,59, Petroleum loco 8,35,

Posen, 3. März. (W. T. B)

Spiritus loco ohne Fass 46,99, pr. März 46 90, pr. April-Mai 47,90, pr. Juni 48,80, pr, Juli 49,40. Gek. 30000 Liter. Matt.

Breslau, 4, März, (W. T. B)

Getreidemarkt. Spiritus pr. 100 Liter 100 9/5 per März 47,10, do. pr. April-Mai 47,80, do. pr. Angust-September 50,00, Weizen pr. März 186. Roggen pr. März 147,00, do. pr. April-Mai 147,00, do. Mai-Juni 149,00. Rüböl loco März 64,50, do. pr. April- Mai 6400, do. pr. September-Oktober 61,00. Zink: Fest, Wetter: Trübe.

Cöln, 3. März. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 18,50, fremder 19,00, pr. März 17,80, pr. Mai 18,30, pr. Juli 18,55, Roggen loco hiesiger 14,50, pr. März 14,05, pr. Mai 14,50, pr. Juli 14,70. Hafer loco 14,50. Rüböl loco 35,00, per Mai 33,50, pr. Oktober 31 50.

Bremen, 3 März (W. T. B)

Petroleum (Schlnssbericht) besser, Standard white loco 7,60 bez u. Käufer, pr. April 7,70 bez, u. Käufer, pr. Mai 7,80 bez. u. Käufer, pr. Jani 7,90 bez. u. Käufer, pr. August- Dezember 8,35 bez.

(W. T. B)

Hamburg, 3 März

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, auf Termine rubig, pr. April-Mai 175,00 Br., 174,00 Gd., pr. Mai-Juni 177,00 Br., 176,00 Gd. Roggen loco unverändert, auf Termine rubig, pr. April-Mai 133,00 Br., 132,00 Gd, pr. Mai-Juni 133,00 Br., 132,00 Gd. Hafer und Gerste unverändert Rüböl matt, loco 65 00, pr. Mai 65,00 Spiritus matt, pr. März 384 Br., pr. Apxril-Mai 393 Br., pr. Mai-Juni 394 Br., pr. August Sept. 424 Br, Kaffee matt, beschränkter Umsatz. Petroleum fest, Standard white loco 8,05 Br 795 Gd., pr. März 7,85 G., per August-Dez. 8,50 Gd, Wetter: Trübe.

Wien, 3. März. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen pr. Frühjahr 9,92 G., 9,97 Br., pr. Mai-Juni 10,10 Gâà, 10,15 Br. Roggen pr. Frühjabr 8,18 Gd, 8,23 Br., pr. Mai-Juni 8,30 Gd., 8,35 Br. Mais pr Mai-Juni 6,95 Gd, 7,00 Br. Hafer pr. Frühjabr {7,48 Gd., 7,53 D, -PY; Mai-Juni 7,55 Gd., 7,60 Br.

Pest, 3. März. (W. T. B.)

Produktenmarkt, Weizen loco fester, pr. Früh- Jane 941 Q 945 Br, pr. Berbst 1015 Gd, 1017 Br; Hafer pr. Frühjabr 6,93 Gd,, 6,95 Br. Mais pr, Mai-Juni 6,57 G4d,, 6,59 Br. Wetter: Trübe.

Amsterdam, 3. März. (W. T. B)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen auf Termine geschäftslos. Roggen loco und auf Termine unverändezt, pr. März 162, pr. Oktbr. 169, Rüböl loco 394, per Mai 377, pr. Herbst 36%,

Somnaer-

Antwerpen, 3. März. (W. T. B)

Petrelenmmarkt. (Schlussbericht ) Raffinirtes, Type weiss loco 193 bez. 20 Br., pr April 193 bez.. 20 Br., pr. Mai 20 Br., pr. September-Dezember 214 Br. Steigend.

Antwerpen, 3. März. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht). behauptet. Hafer behauptet. Gerste fest.

Lond6n, 3. März. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 3 Weizenladungen, Wetter: Nass- kalt. Havannazucker Nr. 12, 20 nominell.

Lonäon, 3. März. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen nnvezrändert. englischer stetig, fremder thätiger, angekommene Ladungen sehr rabig, Mehl und Malzgerste träge, Mais und Hafer, & sh. höher als letzte Woche, Mahblgerste fest.

Liverpool, 3. März U. T. :B)

Baumwolie, (Schlnussbericht.) Umsatz 10000 B., davon für Spekulation und Export 2000 B. Amerikan r rubig, Surats fest. Middl. amerikanische Mai-Juni-Lieferung 531/32, Juli-August- Lieferung 67/64 d.

Glas&®wW, 3. März. (W. T, B) L

Roheisen. Mixed numbres warrants 42 sh. 3 d. biz 42 sh,

14 A:

Paris, 3. März (W. T. B.)

Rohzucker 889% ruhig, loco 45,75 à 46.00. Weisser Zncker rubig, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. März 53,60, pr. April 54,00, pr. März-Juni 54,25, pr. Mai-August 55,10.

Paris, 3. März. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen uhig, pr. März 23,25, pr. April 23,50, pr. Mai-Juni 24,10 pr. Mai-August 24,69, Mehl 9 Marques behauptet, pr. März 48 90, pr. April 49,30, pr. Mai- Juni 50,60, pr. Mai-August 5150. Rüböl träge, pr. März 75,00, pr. April 75,25, pr. Mai-August 75,50, pr. September-Dezember —. Spiritus matt, pr. März 43,75, pr. April 44,25, pxr. Mai-Anugnust 45,75, pr. September-Dezember 46,00.

New-York, 3 März. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 10Z, do. in New- Orleans 103. Raff. Petroleum 70% Abel Test in New-York 8 Gd., do, in Philadelphia 87 Gd., rohes Petroleum in New-York 72, do. Pipe line Certificates 1 D. 4} C. Mehl 3 D. 65 C. Rother Winterweizen loco 1D. 83 C., do. pr. März 1 D. 84 C.. do. Pr Apnl L.D. 10 C, do, pee Mal 1 D. 1250 Mais (New) D. 62{ C. Zucker (Fair refining Muscovades) 55. Kaffee (fair RBio-) 124. Schmalz (Wilcox) 10.10, do. Fairbanks 9.87, do. Rohe & Brothers 9,90. Speck 103. Getreidefracht 12,

Weizen flan. Roggen

Ausweis über den Verkehr auf dem Berliner SehlachtviehmarkKt des städtischen Centrat-Vieh- Hofs vom 83. März 1884. Anftrieb und Marktpreise (nach Schlachtgewicht).

Rinder. Auftrieb 3016 Stück. (Durchschnittspr. für 100 kg). I. Qualilät 110—120 Æ, II. Qualität 92—98 M, III. Qualität 80 - 86 M, IV. Qualität 72—78 M.

Schweine, Auftrieb 7179 Stück. (Durchschnittspreis für 100 kg.) Mecklenburg. 94—96 A, Bakony 88—92 M, Landschweine : a. gute 90—92 M, b. geringere 82—96 M, Serben M

Kälber. Auftrieb 1376 Stück. (Durchschnittspr. für 1 kg.) T. Qualität 0,86—1,06 M, II. Qualität 0,56—0,80

Schafe, Anftrieb 11 401 Stück. (Durchschnittspr. für 1 kg.) T. Qualität 0,86—094 Æ, IT. Qualität 0.60—0,80

Berlin, 3. März. (Bericht über Provisionen von Gebr. Gause). Butter: Das vorwöchentliche Ceschäft verlief in un- veränderter Weise; der zeitige Kensum vermag eine lebhaftere Bewegung noch immer nicht hervorznbringen; nur blieben die Anforderungen, welche an den 1,20 6 Ausstich in Bezug auf Qualität und Preis allgemein gestellt und festgebalten werden, zeitweise recht schwer erfüllbar. Die Stimmung behauptete sich im Ganzen fest; auch zeigte sich für billigere fsrische Mittel- sorten etwas mehr Meinung, da man zunächst wenigstens hierin eine taldige bessere Bedarfsfraze erwartet, Notirungen (hier erzielte Preise): Feine und feinste Mecklenburger, Ost- preussische, Vorpommersche und Prignitzer Butter I. Quali- täten 123—128 Æ, II. Qualitäten 110—116 6, feine Amts- und Pächter - Butter 110 118 M, Pommersche 90 93 M; Prenussische 85—90 M, Litthauer 85—95 6, Netz- brücher, Niederunger 85—90 M, Bayerische Sennbutter 103— 108 Æ&, Bayerische Landbutter 78—85 A, Hessische, Thüringer

Amsteräzmn, 3. März, (V. T, B.) __ Bancazinn 52,

95— 100 M, Schlesische 85—100 Æ, Böhm., Mährische 80—90 M, Galizische 75 A, Bayerische Schmelzbutter, garantirt rein,

Wochen-Ausweise der Dentschen Zettelbanken vom 23, Januar 1884,

(Die Beträge lauten auf Tausende Mark.)

105 #, Margarinbutter 60—66 #4, je nach Qualität. Schmalz: Die Preize bewegen sich in steigender Tendenz ; an- gesichts der andauernd schwachen Produktion und Zufuhren und der äusserst geringfügigen Vorräthe tritt auch die Stimmung meht und mehr aus der Reserve und neigt sich zu grössgerer Festig- keit. Preise werden demnach auch hier, namentlich bei eintre- tendem grösseren Konsum, weitere Erhöhungen erfahren. Notirun- gen: Choice-Steam 55—54} Æ, Wilcox 54 Æ, Schäfer 54 Á., Fairbank, Macfarlane 533—53 A, franco verstenert 17 9% Tara, Hamburger Stadschmalz in 1/1 Centner - Gebinden 55 #ÆA Pflaumenmus: schlesisches 22 MÆ, türkisches 25

GeneralversammIinmngen.

12. März, Chemische Fabrik auf Aktien (vorm, E. Schering).

Ord. Gen -Vers. zu Berlin.

L Hanseatische Dampfschiffahrts-Gesellschaft, Ord. Ren. Vers. zu Lübeck.

20. Rheinisch - Westfälische Ord. Gen.-Vers. zn Cöln,

24, Soebad FHeiligendamm, Aktien - Gesellschaft. Ord. Gen.-Vers. zu Berlin.

26. Geraer Handels- und Credit-Bank. 0rd. Gen.-Vers. zu Gera.

Genoss6nschafts - Bank.

Wetterbericht vom 4. März 1884, 8 Uhr Morgens,

Barometer aufs

0 Gr. u. ä. Meares- E

apiegel redus. in Wind, Millimetar

Mullaghmore | 753 WSW Aberdeen . .| (09 SSW Christiangund/ 762 080 Kopenhagen . | 770 S0 Stockholm , CCE [S0 Haparanda , 778 | St. Petersbg. fehlt [NW Cork, Queens- | Wn... 752 ¡NNO 4 wolkig Bee 747 8 8 Regen!) Helder. ... 760 S0 1 halb bed, Sylt 765 080 2 bedeckt Hamburg . , 766 080 4 "Nebel Swinemünde 770 [80 3 bedeckt Neufahrwass. TT4 [80 2 bedeckt Memel. ; 776 [080 3 wolkenl, 2) Pari 759 [880 2 halb bed. | Münster . . 763 [080 1 wolken] 83) Karlsruhs , ; 763 | still |Nebel4) Wiesbaden . 764 [80 2 \wolkenl, 5) München .,. 765 ¡O 3 Nebel | Chemuitz . . 767 8 1 |wolkenl. 6)) Berllf ¿ 769 ¡ONO 4 bedeckt | Wien; 768 180 2 \bedeckt | Breslau .. | 770 [80 Ile d’'Aix , .| 758 'ONO Tre 763 |NNO

|Temperatusr Wetter. lin 9 Ceisins | |59(,= 49R,

Stationen.

1 |wolkig

1 bedeckt

6 halb bed.

5 [bedeckt

2 bedeckt still bedeckt

1 bedeckt

[Lj Ha G3 bl D H b G0

|

pad

F

|

l

O S pi i M D O ai j i 0 D J |

O dodo o

bedeckt?) bedeckt | 2 halb bed. |

3) Reif.

| | | |

A 5

O

1) Seegang hoch, 2?) Nachts starker Reif, *) Reif 5) Nachts Reif. 6) Reif. 7) Nachts Schnee.

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet : 1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa éüdlich dieser Zone, 4) Südeuropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1= leiger Zug, 2 = leicht, J = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif,

= stürmisck, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 =- Orkan. Vebersicht der Witterung.

Die Depression im Nordwesten, welche gestern Abend bei den Hebriden lag ist südwärts nach dem Eingange des Kanals fort- geschritten, während das barometrische Maximum sich tiber ganz Westrussland ausgebreitet hat. Bei meist schwacher südöstlicher Luftbewegung ist das Wetter über Centraleuropa trocken, im Norden und Osten vorwiegend trübe, im westdenutschen Binnen- lande dagegen fast wolkenlos. Die Temperaturverhältnisz6e haben sich im Allgemeinen wenig verändert. Vorm Kanal sind beträöcht- liche Regenmengen gefallen, Brest meldet 29, Scilly 26, Hursrt- castle 27 mm,

_Deutsche Seewarte.

_ Freitag: Großer Fest-Marsch (Philadelphia) von Nichard agner. Gesang der Rheintöchter a. d.

“Gegen Kasse. aus woche,

Wechsel,

| Gegen „| Gegen | Gegen | Täglich | Gegen | die inb ara die Noten- | die | fällige | die | Vor- |!0erun-\ NPor- ! Umlauf. | Vor- |Verbind-| Vor- woche. gen, woche. | woche. [likeiten.| woche.

Berbind- | Gegen lichkeiten] die auf Kün- Bor- digung. | woche.

Musifdrama „Götterdämmerung“ von Richard Wagner. Der Venusberg (Bacchanale), neue kom- ponirte Scene zur Oper „Tannhäuser“ von Rich. Wagner,

Al E De 9 ipreutt<en Banken « ¿ « 6 198 + I Vie 3 anden Qt C 26 312/— 3 507 Die 4 norddeutshen Banken . . 5 932+ 93 Sra D a a 6 3450— 155 Die Bayerische Notenbank . 35 415 13 Die 3 süddeutshen Banken . 22 225|— 400

634 781+ 20 226| 381 733 18044 29 75+ 85 54 528 1752 68 961+ 1074 23 446|+ 800 43 3744 637 59 730 + 1102

44 713 3463| 724007 36 095| 232 138 4 32 998 7 820— 232 11312/— 470| 4883+ - 60 3708 8929| 41507 5168| 3253|. 127 8 101— 9299| 13092— 689| 18262 -- 1095 35900 9 70 408] 62204 “890 257 83] 63143 4721 83594 608 219— 10 008 8 16074 4

20 4422+ 95899

: Sonnabend: Sinfonie Nr. VIIL, F-dur von L£. S s van Beethoven. 87704 1398| Dienfiag: Virtuosen-Abend.

8 388 392 : Familien-INarichten.

Verlobt: Frl. Ida Metiler mit Hrn. Haupt- mann und Batteriehef Friß Morgen (Nord- hausen—Jülih). Frl. Louise Gräfin v. Platen

2677+ 8315 32 + 0 78 + 19

Summa .

Theater.

Königliche Schauspiele, Mittwoh: Opern- haus. 60. Vorstellung. Auf Höchstes Verlangen : Die Meistersinger von Nürnberg. Große Oper in 3 Akten von Richard Wagner, (Frl. Polla>, Frl. Horina, Hr. Bet, Hr. Fricke, Hr. Oberhauser, Hr. Niemann.) Anfang 64 Uhr.

Schauspielhaus. 64, Vorstellung. Roderich

734313 + 16 184] 661 517/— 16 198

Neues Friedrich-Wilhelmstädt. Theater, Mittwo<W: Zum 42, Male: Operette in 3 Akten von Franz v. Suppé.

Donnerstag: Die Afrikareise.

Residenz - Theater, mann. Mittwoch: Lebtes Gastspiel der Herzoglich

72 596[— 4446] 911153 43 199] 273 739 + 35 162]

SEN Rich. Genée. Direktion Emil Neu-

Central-Theater.

40 387+ 1 339 zu D mit

Walhalla-Operetten-Theater. Mittwoch: Die Afffrikarcise, | Zum 121. Male: Nanon. Operette in 3 Akten,

Alte Jakobstr. 30. Di- Mittwo<: Zum 77. Male:

, rn. Landrath Karl Frhrn. v. Hollen (Weißenhaus—Wandsbe>).

Verehelicht: Or. Landrath Hans Dietrich von Holleuffer mit Frl. Lotty v. L'Eftocq (Löwenberg —Mabtdorf).

frei nah einem Lustspiele der Herren Theaulon und : . d'Artois von F. Zeli und Rich. Genée, Musik von Vragrent Ein Sohut Hrn, De, Hugo Busch

(Jüchen). Hrn. Hauptmann und Compagnie- <ef v. Bonin (Berlin). Hrn. Rittmeister Theodor v. Arnim (Karlsruhe). Hrn. Landrath L. Bartels (Mansfeld). Eine Tochter: Hrn, Lieutenant Hoppe (Berlin). Hcn. Nitt-

Heller, Luslspiel in 4 Akten von Franz von Schön- than. Anfang 7 Uhr.

Donnerstag: Opernhaus. 61. Vorstellung. Carmen. Oper in 4 Akten, na< einer Novelle des Prosper Merimée vou Henry Meilhac und Ludovic Halévy. Musik von Georges Bizet. Tanz von P. Taglioni. (Carmen: Frl. Tagliana, als Gast, Frl. Polla>, Hr. Ernst, Hr. Krolop.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 65. Vorstellung. Die Karo- Unger, Trauerspiel in 5 Akten von Ernst von Wilden- a In Scene geseßt vom Direktor Deech. Anfang

r.

Deutsches Theater. Mittwoh: König Lear. Donnerstag: Der Prsbepfeil. E

Wallner-Theater. Mittwoh: Mein neuer

ut, Eine rasche Hand, Am Hochzeitsmorgen. Dio fleine Schlange.

Victoria-Theater. Mittwo<: Zum 136. M.: Excelsior. Großes Ausstattungs - Ballet von Manzotti. Text von Oscar Blumenthal, Deko- gon von F. Lütkèmeyer. Ausgeführt von 450

ersonen,

Schröder. V. Sardou.

Donnerstag : Erstes Gastspiel von Frau Ottilie Genée. Die Frau Deputirtin. Hierauf : Mg- dame Flott.

Fedora. Drama in 4 Akten von

Kroli’'s Theater, Sonnabend, den 8. März:

Viertes Concert der Frau Amalie Joachim, unter Mitwirkung der Violin-Virtuosin Fräulein Marianne Eißler.

Villets à 3 und 2, Entrée à 1, sind vorher zu haben im Invalidendank, Markgrafenstr. 51a, bei den Herren Bach, Untér ‘den Linden 46

4 Lindenberg, Leipzigerstr, 50a., C. Heintze, Unter den

Linden 3 und an der Kasse des Etablissements.

Belle-Alliance-Theater, Mittwo<: Gast- spiel der Mitglieder des Wallner - Theaters. Zum 11. Male: Mit Vergnügen. S<{wank in 4 Akten von Gustav v. Moser und Otto Girndt. Anfang 7 Uhr.

Donnerstag: Mit Vergnügen.

Koburg-Gothaschen Hofschauspielerin Frl. Marie | rektion H. Wilken.

‘von Eduard Lassen.

Mein Herzensfriz. Posse mit Gesang in 3 Akten von W. Mannstädt und *,*. Musik von Steffens. Gesangstexte von Görs,

Concert-Haus, Concert des Kgl. Dz Hof-Musikdirektors Herrn B Use,

Mittwoch, Abends 7 Uhr: ESinfonie-Concert mit Benuzung der Orgel. 1. Theil. Die Hebriden, Concert - Duverture von Mendelsfohn - Bartholdy. Larghetto a. d. Klarinetten-Quintett von W. A. Mozart. Clarinette - Solo Hr. Bolland. Einzug der Götter in Walhall, aus dem Musikdrama „Das Rheingold“ von Richard Wagner. Les Préludes, sinfonishe Dichtung von Franz Liszt, 2, Theil. Sinfonie Nr. 5 C-moll ron L. van Beethoven. a. Allegro con brio. b, Andante con moto. c. Scherzo und Finale. 3. Theil. Auf vielseitigen Wunsch: Sinfonisches Zwischenspiel (Intermezzo) zu Calderons Schauspiel „Ueber allen Zauber Liebe“ 1. Türkischer Marsch von W. A. Mozart. Largo für Orgel, Harfe und Strei-In- strumente von Händel. Violine-Solo Hr. Concert- meister Johan Smit. Toréadore et Andalouse von Anton Nubinstein.

Rauen ist nur in den Nebensälen, 2. Rang und Tunnel gestattet:

meister und Divisions-Adjutanten Hans v. Krosigk (Breslau). -— Hrn. Major a. D. P. Westphal (Wiesbaden). Hrn. Rittmeister a. D. Carl v. Selle (Wenigerode).

Gestorben: Hr. Bergmeister Wilhelm v. Stiern- berg (Schmalkalden). Hr. Hauptmann Theodor Goltdammer (Aurich).

{11000} Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann . N. Oußen zu Lügumlkloster kÉlagt gegen den Schmied Peter Christian Mabten, ¡rüher in Lügumlkloster, ebt unbekannten Aufenthalts, wegen rü>ftändiger Miethe für die Zeit vom 1. Mai 1883 bis 1, November 1883 zum Betrage von 90,00 6 mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 90,00 /( und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreites vor das Königlihe Amtsgericht zu Lügumklofter auf

Mittwoch, den 14, Mai 1884, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lügumfkloster, den 1. März 1884.

__ Toussieng, Gerichts\<reiber des Königlichen Amtsgeri@ts.

i L E R Eo E ici d

B H E E S REE

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

p Das Abonnement beträgt 4 #( 50 S

für das Bierteljahr.

y : 7 il Inserliongpreis für den Raum einer Denis 30 9. S d j 9

M G,

Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller- gnädigst geruht : i

dem Contre-Admiral Grafen von Monts, Chef der Marinestation der Nordsee, die Erlaubniß zur Anlegung dés ihm verliehenen Ehren-Großkomthurkreuzes des Großherzog- lih oldenburgischen Haus- und Verdienst-Ordens des Herzogs Peter Friedri<h Ludwig zu ertheilen ;

ferner: .

dem Fabrikanten Alfred Goldenberg zu Zornhof im

Kreise Zabern die Erlaubniß zur Anlegung des ihm ver-

liehenen Ritterkreuzes des französishen Ordens der Ehren- legion zu ertheilen.

Dentsches Reich.

Dem Kaiserli<h und Königlich österreichish-ungarischen Konsul in Breslau, Herrn Cornel Stadler ift Namens des Reichs das Exequatur für die Provinz Schlesien ertheilt worden. Z Ï Dem Banquier Ferdinand Ladenburg ist von Reichswegen das Exequatur als Königlich großbritannischer Vizekonsul in Mannheim ertheilt worden.

Dem zum chilenishen Konsul in Hannover ernannten Herrn Heinrih Brunswig ist Namens des Reichs das Exequatur ertheilt worden.

Zum Reichskommissar bei dem Seeamt in Flensburg ist der“Kapitän zur See a. D. von Treuenfeld in Kiel er- nannt worden.

Nah einer im „Nederlandshe Staatêcourant“ vom 26. Februar cr. erschienenen Versügung des Königlich niederländischen Ministers des Junnern ist die Ver- ordnung vom 30. Juni v. F., der zufolge alle egyptischen Häfen für unrein erklärt waren, mit dem 1. März De 25, außer Kraft getreten. (Vergl. Nr. 153 des „R.-A.“ vom 3... JZUli 1883.)

Die in China erbaute, bieher unter chinefisher Flagge gefahrene Lorha „Tung-An“ von 86,91 Registertons La- dungsfähigkeit hat dur< den Uebergang in das ausschließ- lihe Eigenthum des deutshen Reichsangehörigen Johannes Karl Ferdinand Baeßler zu Shanghai das Recht zur Füh- rung der deutschen Flagge erlangt. Dem bezeichneten Schiffe, für welches der Eigenthümer Hamburg zum Heimathshafen gewählt hat, ist am 8. Fanuar d. F. vom Kaiserlichen General- Konsulat zu Shanghai ein Flaggenattest ertheilt worden.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Regierungs-Assessor Suttinger in Gumbinnen zum stellvertretenden Verwaltungsmitglied des Bezirksverwaltungs- gerihts zu Gumbinnen für die Dauer seines Hauptamtes am Site des leßteren zu ernennen.

PP1vtleégiutm

wegen Ausfertigung auf den Inhaber lautender An- leihescheineder Stadt Aachen imBetrage von 2565000 4

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. Nachdem die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Aachen am 5. Oktober 1883 beschlossen hat, die zur Ausführung von Straßen-, Kanal- und Hocbbauten, namentli< des Baues eines Schlachthauses, zweier neuer Elementarschulen, einer höheren Schule, ferner zur De>kung bereits geleisteter, außerordentlicher Ausgaben, endlich zur Tilgung des Restes der städtishen Anleihe de 1868 er- forderlichen Mittel im Wege einer Anleihe zu beschaffen, wollen Wir

auf den Antrag der Stadt Aachen, E zu diesem Zwecke auf jeden Inhaber lautende, mit Zinsscheinen versehene, Seitens der Gläubiger unkündbare Anleihescheine im Betrage von 2 565 000 4, in Buchstaben „Zwei Millionen Fündhundertfünfundse<s8zig Tausend Mark“ ausstellen zu

dürfen, N

da sih hiergegen weder im Interesse der Gläubiger, no< der Schuld- ner Etroas zu erinnern gefunden hat, in Gemäßheit des $. 2 des Geseßes vom 17. Juni 1833 zur Ausstellung von Anleihescheinen zum Betrage von 2565000 #, in Buchstaben „Zwei Millionen Lanfbundertsünfunds ehszig Tausend Mark“, welhe in folgenden

bschnitten : z Ï von Nr. 1— 590 = 590 Stück zu 500 M für 295000 M, s Q = O 4 <7 LOUO 5 AQU O, 10140 = O QOOO r, »@ GUO OUO S, M1 = 200 2 00D ¿ & «D000 zusammen 1800 Stück für 2 565 000

Berlin, Mittwoch,

E ——-

Alle Post-Anstalten nchmen Bestellung au;

| Fs h ; für Berlin außer den Post-Anstalteu auch die Expe-

b

nah dem anliegenden Muster auszfertigen, mit vier Prozent jährlich A E und na< dem festgeskewen Tilgungsplan mittels Ver- loosung jährli< vom Etatsjahre 1886/87 ab mit wenigstens einem und einem halben Prozent des Kapitals, unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schuldverschreibungin, zu tilgen sind, dur gegen- wärtiges Privilegium Unsere landesberrlihe Genehmigung ertheilen. Die Ertheilung erfolgt mit der re<tliden Wirkung, daß ein jeder Inhaber dieser Anleihescheine die daraus hervorgegangenen Rechte geltend zu maden befugt ist, obne zu dem Nachweise der Uebertra- gung des Eigenthums verpflichtet zu sein. Durch vorftehendes Privi- legium, wel<es Wir vorbehaltlich der Rechte Dritter ertheilen, wird für die Befriedigung der Inhabex der Anleihescheine eine Gewähr- leistung Seitens des Staates ni<ht übernommen.

Urkundlih unter Unserer Höwsteigenhändigen Unterschrift und beigedru>tem Königlichen Insiegel.

Gegeben Berlin, den 18. Februar 1884.

(L, S) Wilhelm.

von Puttkamer.

von Scholz.

Regierungsbezirk Aachen. Anlei ein der Stadt Aachen, 4te Ausgabe, Nr. . . über .. . Mark Reichswährung.

Ausgefertigt in Gemäßheit des. landesherrlihen Privilegiums vom 18, Februar 1884 (Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Aachen vom . , . ten E Mt . «-+ Seite ., . und Geseß-Sammlung für 1884 Seite 4, laufende Nr. . ._.).

Auf Grund des von der Königlichen Regierung zu Aachen ge- nehmigt-en Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung zu Aachen

Rheinprovinz.

„vom 5. Oktober 1883 Nr. 496 wégen Aufnahme einer Schuld von

2 565 000 M bekennen si<h die unterzeihneten Bürgermeister und beiden Bevollmächtigten der StadWérördnetenversammlung der Stadt Aachen Namens der Stadt dur<® ‘tese für jeden Inhaber gültige, Seitens des Gläubigers unkündbaxe Ver breibung-zu einez Darlehns- {huld von... . F, welche an die Stadt baar gezahlt worden und mit vier Prozent jährlich zu verzinsen ift. / :

Die Rückzahlung der ganzen Schuld von 2565 000 # erfolgt na< Maßgabe des genehmigten Tilgungsplans mittels Verloosung der Anleihescheine in den Jahren 1886 bis späteftens 1919 einschließ- li< aus einem Tilgungsftoc>e, welher mit wenigstens einem und einem halben Prozent'des Kapitals jährlich, unter Zuwachs der Zinsen von den ge- tilgten Schuldverschreibungen, gebildet wird. Die Auéloosung geschieht in dem Monate Juni jeden Jahres. Der Stadt Aachen bleibt jedo das Recht vorbehalten, den Tilgungésto> zu verstärken oder auch sämmtliche no< im Umlauf befindlihe Anleihescheine auf einmal zu kündigen. Die durch die verstärkte Tilgung ersparten Zinsen wachsen ebenfalls dem Tilgungssto>ke zu. Die ausgeloosten, sowie die gekündigten Schuldverschreibungen werden unter Bezeichnung ihrer Nummern und Beträge, sowie des Termins, an welchem die Rüczahlung erfolgen foll , öffentlich bekannt gemacht. Diese Bekanntmachung erfolgt ses, drei, zwei und einen Monat vor dem Zahlungstermine in dem „Deutschen Reihs- und Königlich Preußischen- Staats-An- zeiger“, dem „Amtsblatt der Königlihen Regierung zu Aachen“, der „Aachener Zeitung“ und dem Aachener „Echo der Gegen- wart. Gebr etnes dieser Blâtler em, [0 mird an dessen Stelle von der Stadtverordnetenversammlung mit Genehmigung der Königlichen Regierung zu Aachen cin anderes Blatt bestimmt. Bis zu dem Tage, wo solchergestalt das Kapital zu entrichten ist, wird es in Jahresterminen und zwar am 31. Dezember, von heute an gere<net, mit vier Prozent jährlich verzinst. :

Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen bloße Rückgabe der fällig gewordenen Zinsscheine beziehungsweise dieser Schuldverschreibung bei der Stadtrenteikasse zu Aachen und zwar auch in der nah dem Eintritt des Fälligkeitstermines folgenden Zeit. Mit. der zur Empfangnahme des Kapitals eingereichten Schuld- verschreibung sind auch die dazu gebörigen Zinsscheine der späteren Fälligkeitstermine nebst den Anweisungen auf neue Zinsscheine zurückzuliefern. Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betcag vom Kapital abgezogen. Die gekündigten Kapitalbeträge, welche innerhalb dreißig Jahren nah dem Rückzahlungstermine nicht er- hoben werden, sowie die innerhalb fünf Jahren, nah Ablauf des Kalenderjahres, in welchem sie fällig geworden, nicht erhobenen Zinsen, verjähren zu Gunsten der Stadt Aachen. Das Aufgebot und die Kraft- loserflärung verlorener oder vernichteter Schuldverschreibungen erfolgt na< Vorschrift der $S. 838 und ffff. der Civilprozeßordnung für das Deutsche Reich vom 30. Januar 1877 (Neichs-Geseßblatt Seite 83), beziehungsweise nach $. 20 des Ausführungsgeseßes zur Deutschen Civilprozeßordnung vom 24. März 1879 (Gesez-Sammlung S. 281). Zinsscheine können weder aufgeboten noch für kraftlos erflärt werden. Doch soll Demjeni- gen, welcher den Verlust von Zinsscheinen vor Ablauf der fünfjährigen Verjährungsfrist bei der Stadtverwaltnng anmeldet und den statt- gehabten Besiß der Zinsscheine dur< Vorzeigung der Sculd- verschreibung oder sonst in glaubhafter Weise darthut, na< Ablauf der Verjährungsfrist der Betrag der angemeldeten und bis dahin niht vorgekommenen Zinsscheine gegen Quittung ausgezahlt werden.

Mit dieser Schuldverschreibung sind Jahreszins\{eine bis zum Schlusse des Jahres 188. ausgegeben; die ferneren Zinsf{eine werden füc fünfjährige Zeiträume ausgegeben werden. Die Ausgabe einer neuen Reihe von Zinsscheinen erfolgt bei der Stadtrenteikasse zu Aachen gegen Ablieferung der, der älteren Zinsscheinreihe beigedru>ten An- weisung. Beim Verluste der Anweisung erfolgt die Aushändigung der neuen Zinsscheinreihe an den Inhaber der Schuldverschreibung, sofern deren Vorzeigung rechtzeitig gesehen ift. Zur Sicherheit der hierdur< eingegangenen Verpflichtungen haftet die Stadt Aachen mit ihrem Vermögen und mit ihrer Steuerkraft.

Dessen zur Urkunde haben wir diese Ausfertigung unter un serer Unterschrift ertheilt. 1884

aen den .. ten . Die ivi BitollinäStiatén f : e zwei Bevollmächtigte Der Bürgermeister. der Stadtverordnetenversammlung. (Unterschrift) (Unterschriften.)

den 5. März, Abends.

dition: SW. Wilhelmstraße Nr. 32.

E

E44,

C

Regierungsbezirk Aachen. te Reihe Stadt Aachen, 4te Ausgabe, Mark zu vier Prozent Zinsen E Mark.

Rheliproctiuz. Zinsschein

zu der Schuldverschreibung der

Der Inhaber dieses Zinsscheines empfängt gegen defsen Rückgabe in der Zeit vom 31. Dezember 188 . ab die Zinsen der vorbenannten Schuldverschreibung für das Kalenderjahr is . . mit Mark bei e Stadtrenteikasse zu Aachen. Sve

en, Del , Be E ift Die zwei Bevollmächtigten er Bürgermeister. der Stadtverordnetenversammlung. (Facsimile.) (Facsimile.) Der Kontrolbeamie. (Unterschrift.)

Dieser Sein is ungültig, wenn dessen Geldbetrag nicht innerhalb fünf Fahren nah Ablauf des Kalenderjahres der Fälligkeit erboben wird.

Rheinprovinz. _ Regierungsbezirk Aachen. Anwei #16

zum Anleiheschein A Stadt Baer, Stgabe, Nr

Der Inhaber dieser Anweisung empfängt gegen deren Rückgabe zu der obigen Schuldverschreibung die . . . te Reihe von Zinsf\einen für die fünf Jahre 18 . . bis 18, . bei der Sladtrenteitane zu Aachen, sofern nicht rechtzeitig von dem als solchen sih ausweisenden Inhaber der Schuldverschreibung dagegen Widerspruch erhoben wird.

Aachen, den . . ten 18

Der Bürgermeister.

(Facsimile.)

Die zwei Bevollmäctigten der Stadtverordnetenversammlung. (Facsimile.) Der Kontrolbeamte. {Unterschrift.)

Abgereist: Se. Excellenz der Staats - Minister und Minister für Landwirthschaft, Domänen und Forsten, Dr, Lucius, na< Merseburg.

Versonalveräunuderungen.

Königlich Preußishe Armee. Ernennungen, Beförderungen und Versetzungen. Im aktiven Heere. Berlin, 26, Feornar, Migore, Set: Lt. vom Inf. Regt. Nr. 115, in das Inf. Regt. Nr. 85 verseßt. G 28. Februar. v. Engelbrechten, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 17, in das Inf. Megt. Nr. 93, Fbr. v. Bodenhaufsfen, Pr, Lt vom Înf. Régt. Nr, 983, in bas Ii Meg, Ver, 116

versetzt. .

N wieviel rin Im aktiven Heere. Berlin, 28. Februar. Graf v. Altenkirchen, Major a. V. zuleßt etats- mäßiger Stabs-Offiz. im Hus. Regt. Nr. 14, mit der Erlaubniß zum ferneren Tragen der Uniform des genannten Regiments zur Dis-

sition gestellt. E a Gaus Berlin, 26. Februar. Dr. Wolle n- berg, Ober-Stabsarzt 2. Kl. und Garn. Arzt in Königsberg i. Pr., zum Ober-Stabsarzt 1. Kl., Dr. Noeldechen, Stabs- und Bats. Arzt vom 2. Bat. Füs. Regts. Nr. 35, zum Ober-Stabsarzt 2. Kl. und Regts. Arzt des Füs. Regts. Nr. 33, Dr. Stanje>, Stabs8- und Bats. Arzt vom Füs. Bat. des Gren. Regts. Nr. 7, zum Ober- Stabsarzt 2. Kl. und Regts. Arzt des Drag. Regts. Nr. 18, De. Lichtshlag, Stabs- und Bats. Arzt vom Füs. Bak. Inf, Regts. Nr. 28, zum Ober - Stabsarzt 2. Kl. und Regts. Arzt des. Inf. Regts, Nr. 68 besordert.. De Aa Aerite 1, Kl: De, Moxrf, vom Inf: Neat. Mit, 29, qun Stabs- und Bats. Arzt des Füs. Bats. dieses Regts., Dr. Sauter, vom Inf. Regt. Nr. 47, zum Stabs- und Garn. Arzt in Diedenhofen, Dr. Matthaei, vom Ulan. Regt. Nr. 2, zum Stabs- und Bats. Arzt des Füs. Bats, Inf. Regts. Nr. 30, Dr. Vtt, vom Train- Bat. Nr. 15, zum Stabs- und Bats. Arzt des Füs. Bats. Inf. Regts. Nr. 47, Dr. Stechow, vom Regt. der Gardes du Corps, zum Stabs- und Bats. Arzt des 2. Bats. 3, Garde-Grenadier-Regts., Dr. Lange, vom Hus. Regt. Nr. 1, zum Stabs- und Abtheilungs- Arzt der Reit. Abtheilung des Feld-Artillerie-Regiments Nr. 8, Dr. Hoffmann, in der etatsmäßigen Stelle bei dem Gen. und Corpsarzt des IX. Armee-Corps, zum Stabs- und Bataillons- arzt des 2. Bataillons Füsilier-Regiments Nr. 35, befördert. -— Die Assist. Aerzte 2. Kl. der Res.: Dre. Cordua, Dr. Franke, vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 76, Dr. Keller, vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 118, Dr. Heimann, Bee, Dr. Lesser L, vom Res. Landw. Regt. Nr. 35, Dr. Gerhardt, vom 2. Bat. Landw. Regts. Nr. 64, Dr. Sparmann, vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 71, Dr. Brandes, vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 79, Dr. Oberüber, vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 41, Dr. Hoven, vom 1, Bataillon Landwehr-Regiments Nr. 65, Dr. Luge, vom Reserve-Landwehr-Bataillon Nr. 89, Dr. Immel, vom 1. Bataillon Landw. Regts. Nr. 3, Bo <ert, vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 61, Dr. Beyer, vom 2. Bat. Landw. Regts. Nr. 22, Dr. Karle, vom 2. Bat. Landw. Regts. Nr. 114, Dr, Eichhoff, vom Res. Landw. Bat. Nr. 39, Dr. Goeß, vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 45, Dr. Elsäßer, vom 2. Bat. Landw. Regts. Nr. 110, Rehr, vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 85, zu Assist. Aerzten 1. Kl. der Res. befördert. Die Assist. Aerzte 2. Kl. der Landw. : Dr. Kuthe, vom 1, Bat. Landw. Negts. Nr. 2, Dk, Ser, Lom 2. Bat. Landw. Regts. Nr. 78, Dr. Hansberg, vom Res. Landw. Bat. Nr. 39, Dr. Kellner, vom 1, Val,