1884 / 56 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L g g g ,

zur Ergà des 8 3. März 1878 be- | der einzelnen Regierungskezi e ift: E : treffend die Unterbringung verwahrloster Kinder M o rie an der R ggen M ei Hela Bone a Matt auf Bibere Preise, abe zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaais-An eiger V S-Anzeig gi Pru zeIgeT.

1884,

Grportnacbfrage gering bleibt und Bestellungen für weitentlegene i ——— werde dieser Appell \{werlich Erfolg haben, weil gerade an

gelegt worden : Oberbayern 6 i s g R : 20 Ÿ Nies os 4,6 weil das Walzeisengeshäft troß kleiner Preis e h Sottes Gnaden König von Preußen 2c. ederbayern . . 9,9 immer mit wenig lohnenden Preisen zu L E Lat Sa di foS

verordnen , ¡mit Zustimmung beider Häuser des Landtages Pfalz / \ ch ¿ v ¡ L ur den A9 # ® S 5 4 e ç 2 M . . ". ge Oberpfalz | ge1chäâft besteht eine ruhige Entwickelung in der Nafrage fort und 2 S. B erlin, Mittwoch, den 5. März

Umfang der Monarchie, was folgt: j teht e S aa Artikel I. Oberfranken N E es nimmt insbesondere der heimishe Bedarf zu, während die er F. 0 des Gefeßes erhält nachstehenden Zusatz: * ittelfranken ( 124 L : y E e Dem verpflibteten Kom s R i A Unterfra S : Absatgebiete im Inlande nur unter Selbstkostenpreis 2 F E oi va ea ei leer bande feht ianechals uu E 2 A od. Das ciaelie Slebellemeicer e oren zu erfa Nicßtamtliches müsse man die Form nebmen wie sie sei; sat, ut unt, ant | werde dieser Appell scwerlich ( das Recht der Beschwerde mit ade Wleling me R Das Schwanken der Zahl syridt dafür, daß cs" sih zu einem nes, ift ein Beweis, daß sie noch nit genügend besetzt sind. In [f A As : non sint! Und die Katholiken verlangten ja nur die Frei- | der Spitze des Konsistoriums ein Mann stehe, der bei aller riger Dem Beschluß fikd. die betreffenden Vorverhandivagen beizu guten Theil nis um dauernde Versicherungen handelt. Ï Fon lens T, meinen die Bestellungen einen erfreulichen : Preußen. Berlin, 5. März, Jm weiteren | heit, die alle religiösen Gemeinschasten, „au, die prinzipiellen Festigkeit n De A Se eE : S E as Sande der Versierungs'umme im Königrei bezifferte si | einige Mark pro Tonne böber GO. E daher die Preise au E Verlaufe der gestrigen (58.) Sißung des Hauses | evangelische Kirche, genöfsen, leßtere für ihre innere Entgegenkommen walten asse. (Widerspruch links.) Der L 6, Artikel I. ] Ie AMA 601 158 Æ, 1882 auf 26 722827 Æ, hbiernad entfiel | Ebenso ist au in Grobblecen aria ten als vor einigen Wochen. der Abgeordneten wurde die dritte Berathung des Geseß- | Mission, für ihre Diakonissen, die Freiheit, die auch dem Un- | Schmerz der Linken liege auch nur darin, daß sie bei den “Jn R IL Qr haisictende Bestimmung erseßt: Bitens dee Peri@erungssumme eines Versicherten 1881 der | Stahldraht, aber eine Erböbune tee Uen h und nicht minder in i entwurfs, betreffend die Feststellung des Staatshaus- | glauben nicht streitig gemacht sei. Die Katholiken verlangten legten fkir{lihen Wahlen in manchen hiefigen Gemeinden erziebung auf amis s E n E, das Recht der Zwangs- | [nen Negierunasbezirken b r Beton von 2237 M In den ein- | gewesen. Die Stahlindustrie ift ba N une zu erreichen E halts-Etats für das Jahr 1884/85, mit der Diskussion | kein Privilegium, nur Freiheit! Das Gebiet des sozialen unterlegen sei, befonders auch in der Sophiengemeinde, wo dur Besbluß des E E E TEGIAII is Sabre 1881 ties aas E Ee ZurEsHnttllihe Höbe im | schienen und anderen Eisenbahnmaterialien ‘aus Stahl A H des Etats des Ministeriums für Landwirthschaft, Elendes sei groß genug, um jede Abhülfe erfreulih zu machen, | die positive Partei besonders auch deshalb gesiegt habe, weil endcten achtzehnten Lebensjahr ene wia Bf enge A U, vos Maximum 5997 & (Unterfranken) ia T CENIEO, Bud us Auströgen versehen, auch erfolgen bezügliche neue ‘Submissions ¡Â Domänen und Forsten fortgesebßt. a hier sei das Gebiet der freien Konkurrenz eines edlen Welt- | in der That dort eine unleugbare Mißwirthschaft geherrsht S In é‘ : Se N / enl, I] , Z D , „A S zwi! É in ta E S On dura - i c g E C E E r i weA L K C: 3 ; 243 Z E k 7 r: , cel Berlingernig dex leßterwähnten Frist zur Erreichung des Zwetes Minimum 1823 (Mittelfranken) und dem E q i s getenn atn es e véländischen „Eisenbahnen nur Zu Kap. 101 Lane On) Til, 5 (Auseinander- eifers; und wan habe keinen Grund, sich gegenseitig zu, hem- pee 2 Abg. E ee dne Q m C bertát angserziehung erforderlich erscheint, kann die Ausdehnung s ranken). Diese Zahlen deuten darauf hin, daß der kleine | wünschen lassen, nit abzuf uch die Exportaufträge fortdauernd zu sezungsbehörden) lag folgender Antrag der Abgg. Letocha | men. Nobel wenigstens sei es niht, wenn man den Katho- | dem dortigen Gemeindekirhenrath gegenüber eklagt. - Es if zur Großjährigkeit erfolgen. a du. Maas das Gros der Versicherten lieferte. Siaiirane dalertne Baan, Wann eine Besserung der Lage der und Dr. Lieber (Montabaur) vor: S liken in ihren Orden die Hände binden wollte. Der Aufgaben dings habe einmal Das Konsistorium diesem Gemeindekirhenrath E iee Zu Geh anctsdsagen, berde b daf gane Kènigris | wv Waggorfobres ss met Leba LiA) 7e Wn fa 2% Mkd Suerenetin t telabn fe ie egte Een fo B A rirmuara Ber: | freue entge: “Dieler Vesdius tes Gemeindelinenraths ven R R) u 2 M2. s : : y ay L Betricb aub noch für r, | n S B L e T E ALI Ut en ; j A nicht verzichten Tonne. a el zuer je Unterbringung ver- i . ejer D oCs e nra As Gefeß vom 13. März 1878, betreffend die Unterbringung 1879 auf 9811 730 M, reiche Aufträge in (NE eangere eit aufredt erhalten, da sie umfang- F Den bei dea Auteinandersezungsbehörden (Generalkommissic- | wahrloster Kinder. Bekanntlich habe der rheinische Provinzial- | Mai 1879 fei aber dahin gegangen, daß die Geistlichen der verwahrloster Kinder (Gescß-Samml. S. 132), hat sid im Ganz 1880 , 10653 663 G Mai anden haben und regelmäßig neue dazu erhalten f nen) beschäftigten Feldmessern auf deren erst nach Jahr und Tag | @ T T ; e Si j ie Neltesten Gebührenfreiheit, u s Recht auf sehr wohl bcnährt, neucrdings aber in zweifacer Bezieb Goes 1881 7372813 * Die Maschinenfabriken und Gießereien sind mäßig beseßt, E zur Festsetzung gelangende Ansprüche an die Staatskasse für Hülfe: Landtag beschlossen, es müsse dahin gewirkt werden, daß die Kirche und die Aeltesten Gebührenfreiheit, und das Recht auf e Meilaeerden und u Anteliven a0) U aeniha s Bn 1882 * 10572939 * Kesselschmieden und Konstruktionswerkstätten aber fortdauernd Ee E frâfte, Reisekosten, baare Auélagen u. \. w. von durs{chnittli fatholishen Kinder wieder Ordensgenossenschaften in Pflege | reservirte Grabstellen haben folllen, Dies sei seines Wissens _1) Es wird vielfa darüber Beséiwerde gerührt, daß die Ge- fona in den 4 Jahren zusammev auf 38 410 538 G und im Durs CLON T Anltengen versehen. Im Koblengeschäft bält Sie f jährlich 7509 M angemessenece Monatsvorsüsse leisten zu lassen | gegeben werden fönnten, der Gedanke sei hier im | der einzige Fall in der gesammten bisherigen Verwaltung der welden si ufig des Instituts der Zwangserziehurg bedienen, um SLOAs Zahre auf 9602 634,5 M, die Zahl der entshädigten Tauris Dic Ct die Kauflust ift gering, obgleich fast E und demgemäß die bisher üblicben BVorscbüsse von dur schnitt- Hause _reWis ¡Und tints [pati h S vei at ger Nen Se, E Z J Se Mim m blitegende Pflicht der Armenpflege auf die Provinzialver- 1881 mi ißer wurde für 1879 mit 1098, für 1880 mit 2592, für | etwas mehr Nachfra B lgt worden sind. In Koke zeigt sich 2 lich 250 6 monatlich auf durbs{nittlich 500 6 zu erhöhen. den; der Minister des Jnnern habe ähnliche V.-ranstaltun- Kirchenkasse zu Gunsten von Gemeinde irhenraths-Mitgliedern 01 mit 1488, für 1882 mit 2895 angegeben. Entschädigungen tra- | Konkurrenz aebridt ge, aber die Preise bleiben wegen der großen S Der Abg. Dr. Lieber (Montabaur) besürwortete den An- | gen auch für jugendliche Verbrecher in Aussi(t gestellt. stattgefunden habe. Einer der Aeltesten habe denn au vier E : S trag unter Hinweis auf die üble Lage der Feldmesser, die bis Ferner das Vagabundenthum, welches hier gleichfalls schon | refervirte Grabstellen für sich und seine Familie beansprucht. berührt worden sei. Ja allen Provinz:n würden Arbeitcrkolonien | Der Gemeindekirwenrath habe dann auf Antrag des Predigers

bände abzuwälzen Scbon bei Ber c L S e e O Ver 56 erathung des (Besetes vom s 13. Mârz 1878 war vorgesckla i L [fen Um Zabre 1891 / i | E, ; vorge]œclagen worden, auch die Gemeinden mit n Zahre 1881 auf 11,4%/5 und im Iahre 1882 auf 2420/, de Q Z cinem Diittheil zu den Kosten heranzuzieber S x | Gesammtzabl der versicherten E e S L London, 4. März. (W. T. B.) Bei stri s f ; atnrif j! : : G ms en, l rundbesitz Y f D, D, D) DA der destri S d i Tho S E , Nis: zuziehen, und zwar wesentli, | orten : 11,40%, beo: A A F E, oder mit anderen | auktion waren Preise unverändert. gestrigen Woll- : her noh zum größten Theile diätari]ch besoldet würden. Dle U den Jet. { n Ac nien | Der ( ÄranT be da if An 69 ' : selben müßten auf die neben ihrem Diensteinkommen von gegründet; in Westfalen hätten nun gerade der Negierungs-Prälsi- L OEon des E S tone R erst am 12. November 1881, also nach mehreren „zayren, yadve eine

um zu verhüten, daß dieselben von dem Gesetze ei ißbräudlid bietia G 1 Anwendung machen, indem fie f E E Ce UOY râublide | in den Sahren 1881 9 v 1 rundbesiger wurden NewYort, 3 Ma (V. T i f c 1B ; ì ) l rade i u l Folge der verabsäumten E ae LOILS in Entschädigung zu E vie Die Dag R Lttortes, sür welde | fung“ n der leßten Woche von i ai, enva l 2 durchschnittlih 3000 4 ihnen noch zustehenden Summen für | dent von Liebermann ‘und der Ober-Präsident von Hagemeister , 81, a 1 en in Verwahrlosung gerathen, im Wege der Zwan dét Luf Kosten ibrer Gefammtwirkung in das Auge gefaßt wn ersibtlide E A N E gten Staaten nah Großbritannien 25 000, do. nach Femde die im Antrage bezeihneten Auslagen 2c. oft Jahr und Tag, | ausdrüdälich gewünscht, daß Ordensgenossenschaften die Ver- | Sibßung zur Revision stattgefunden, und jel resultatlos ver- dee „Frobinzialverbände entledigen Der Vorschlag ift seiner Zeit 4 welche Quote des Gesammtschadens durcb die stattgehabte Tae N do. na anderen Häfen des Kontinents 7000, I. von z im Durchschnitt 17 Monate warten. l _ waltung dieser Kolonien übernehmen möchten. Der Verwal- | laufen. Eine : solche Behörde solite 0- doch nicht über f v bay Sa N Die Erfahrung hat jedoch gelehrt, daß jene Be- der bestehenden und zum Betriebe zugelassenen Gesellschaften beglichen E Len nach Großbritannien 64 000, do. nach dem S Der Regierungskommissar, Geheime Dber - Regierungs- tungsrath und Vorstand des rheinischen Anti-Vagabunden- \{leppenden Geschäftsgang des Konsistoriums _ beschweren : N ug der Begründung nit vollständig entbehrt. Es ist daber worden ist. Es wurden New- Y E mt, a j Rath Sterneberg bat um Ablehnung des Antrages, dessen | Vereins trage sih mit gleichen Hoffnungen. An die Kolonien | Der Abg. Zelle habe sodann die Verhältnisse der Sk. Johannis- Zabl ‘Von Beit A Neranden unter Anführung einer großen im Jahr bei cinem Entschädigungen bezahlt : duktenein fuhr'in L D, U O) A Werth der Pro- : Zahlenangaben durchaus nicht zutreffend seien. Der Antrag | souten sich Naturaloerpflegungsstationen anschließen, um der | gemeinde in Vioadit berührt. Der Geist aber, der in dem rung Ee N Boe K Oen worden, daß ihnen zur Siche- ada Gesammtschaden 9/0 des : V F oe betrug 9 046 000 Dollars, f sei sehr bedenklich, weil derselbe tief in die Details der Ver- | Ausartung des Herbergswesens zu steuern; auch deren Ver- | dortigen Gemeindetirhenrath herrsche, erhelle aus folgendem Gemeindebehörden ry ben Slltra 4 L vet e ebenso IvIE den 1879 9 811730 A aas Gesammtschadens Sambuza. 6 ehrs-Anftalten. l waltung eingreife; es sei aber auch für die Nothwendigkeit dieses | waltung würden die Orden am billigsten und wirkfanisien Beschluß desselben vom Jahre 1876: „Die Stadtmission (die der Beschwerde gegen die Beschlüsse der Vormi ee das Recht 1880 10 653 663 L E 0A „Frista* E po 5 (P. 2, B.) Der Postdampfer : Antrags nicht das geringste Material beigebracht, Der Minister | führen jedenfalls würde der Aufenthalt au nur für eine | damals unter Dr. Brücners Leitung gestanden have) solle geräumt werde. i [chaftêgerichte ein- 1881 7372813 * 488 ‘e s 601 AktiengesellschGaft N Moe gen S elas rt- der Landwirthschaft habe schon früher eine Ermittelung über die Nacht in einem Trappistenkloster für einen Vagabunden heil: | sih mit der Gründung risilicher Vereine, der Errichtung von ia T Mas, a die Provinzialverbände neben der Verpflich- ¿E 10572332 , M Laa 1 Uhr Lizard passirt. E ommend, heute früh durchinittlichen Vorschüsse anstellen lassen in den Jahren samer Jon als 14tägiger Polizeigewahrjam. Die Armen- Sonntagsschulken und A O ager gu -, Tur die Deswaffung der erforderlichen Erzichungsanstalten zu | ; usammen 38410538 ,„ 200 G 1881—1883. Es habe si ergeben, daß dieselben höchstens 5000 und Arbeitshäuser in den FJndustriecentren würden | in Armensacen , dem Auffuchen ungetaufter Kinder und un» r 2 e dur die Zwangserziehung verursachten Kosten | " Dur 'hnitte 96026345, 500412 ,| l —5300 6 betrügen. Die Auslagen für die Feldmessergehülfen | ebenfalls immer unentbehrlicher, es seien vorübergehend | getrauter Paare u. f. w. beschästigen. Jn diesen der Stadt- On, 1 wird der Anspru auf Einräumung eines Be- avi T N E Versicherungssumme betrug die gezahlte Ent- seien dabei allerdings niht in Betracht gezogen, weil die Be- | Obdachlose aufzunehmen , unschuldig Verarmte unterzu- | miston zugewiesenen Aufgaben könne der Gemeindekirhenrath soll dur Artikcl 1 bes G nre Diesem Bedürfnisse "Duis f 1,95 Verlin, 5. März 1884 schäftigung solcher Gehülfen in dem Juteresse der Feldmesser | bringen, die professionellen Bettler, Trinker und Faullenzer nichts anderes als eine Modernisirung des Mönchswesens den Kommunalverbänden das Recht e geschafft werden, welcher Das Märzbefst d aft und Literatur. S i è z ki selber liege. Uebrigens sei in neuester Zeil der Antrag- | zu bessern, sie zu nüchternem Leben zu erziehen. Die be- erbliden, gegen welhe si die Reformation mit so nach dem Empfange des auf o E, JIvEt Wochen von Julius Movenbe Oa v G S [ha u (herausgegeben | f pr die in der Notunde des Königlichen Museums neben steller habe das freilich niht wissen können ein Erlaß des | reits errichteten Häuser dieser Art könnten leiht zu Stätten großer _ Entschiedenheit gewandt habe.“ Nach einer solchen saftsgeribtliden Beschlusses, Besä:werde A E R Sluß der ansprecenden Novelle „Der N bringt den Mel n E Platten des großen pergamenischen Ministers ergangen, wonach extraordinäre Vorschüsse im Be- der Verführung werden, weil der soziale Aussaßÿ sich dort aus Auffassung von der Reformation wundere es ihn au En Beschwerde ift, abweichend von der Beslimikune iun Bszblau, und dann einen interessanten Aufsaß des Ptofefsor A N des Kopfcs des fodenannten Mee C Os der Laokoongruppe, dürfnißfalle zu gewähren seien; damit werde doch dem even- allen Schichten der Vevölkerung zusammenseße; auch Stätten nicht mehr, wenn si der Abg. Helle hier B aao 104 A M e biftimmte Frist gebunden und letztere, um l Bedeutung der Spracbe und des Spracbunterrichts für das geistige Reliefs aus dem Vatikan mit der Darstellung A römischen tuellen Mangel abgeholfen sein. A S des S@reckens könnten sie werden für die unschuldigen Armen, Bewunderer des Erzkeßers Luther bezeichnet habe. Lieber wäre s SIA ralverbänden die erforderliche Zeit zur Prüfung der ein- | Zen, Prof. Hermann Grimm erörtert die Ursacen, weshalb Cor- | gantenkampf ist bereits auf incbCebe. Ana! ng der athene im Gi- Der Abg. Dr, Lieber (Montabaur) begrüßte die leßte | die dann lieber Noth litten, als solhe Häuser aufsuchen wür- | es ihm (dem Redner) allerdings gewejen, er wäre Anhänger des ¡einen Vie zu geben, auf zwei Wodben ausgedehnt. nelius* Ciyfluß wieder im Steigen begriffen ist. Prof. Th. Nöldeke | Menishen Skulptu N Ana togen zwisBen_ den ergge Mittheilung mit großer Freude, bat aber, troz der betreffs | den. Nur die Ordensgenossenschaften besäßen die Autorität | Erzgläubigen Luther. Der vom Abg. Zelle gegen das Konsisto- 2) Ein zweiter Punkt betrifft die Krif x in Straßb i. E 7 griffen if Prof. Th. Nöldcke i: i lpluren und anderen uns erhaltenen Bildwerken tike 2 g QEE / / O i % } L [D en u / 8 T. 1 } terie Gei nah den 3 erre die rist, während welcher die I helboeds Va Ab «beschreibt das webselvolle Leben des Königs | Kunst hingewiesen worden, Theils ist es eine sofort ins Ai E der Zahlen erhobenen Zweifel, den Antrag nicht abzulehnen, | und den moralischen Einfluß, die Möglichkeit, ihre Kräfte ad | rium vertheidigte Synodalvorstand von Berlin Il habe es bet werdén Lan zur Zeit geltenden Bestimmungen suspen- n dieser Zeit Abyssinien. „Nach zweiundeinhalbjähriger Pause tritt springende direkte Entlebnung, theils eine nicht itinder eub sondern an die Budgetkommission zu verweisen, damit der | hoc auszubilden, wie sie die besonderen Zwede diefer Häu}er ferner für vereinbar mit den Pflichten eines Kirchenältesten Die Zwangserziehung wird angeordnct, wenn Kinder w e Den Mine nd O Fel aguns a alten s wia 5 S der Motive und Aitsbrudäe Wunsch der Feldmesser nah angemesseneren Vorshüssen ge- | nothwendig machten; sie allein könnten die nöthige Arbeits- e O E, des ih S e mangelnder Eczichung in ihrem Elternhause 0 aer, egen | einfache, aber ergreifende ( 7 A (ages Give 1, die damit dargethan“ wurde. Fortgeseßte Vergleichun prüft werde. organisation treffen. Unter ihren Mitgliedern seien alle Hand- | einem Verein, welcher die Kirche und ihren Glauben |ystema- ihrer Umgebung in . den Zustand der roe E folgen Briefe P ip E r ae enan Giintles Gs N R Fe Altarfri s interessante Beziehungen “iden Der Abg. Dr. Hammacher (Essen) beantragte Ueberwei- | werker vertreten, und diese Handwerker, diese Laienbrüder seien | tish aufs Aeußerste bekämpfe. Der Abg. Zelle beneide die fatho- mas f E Ausnahmefällen bis zum 18. Lebensjahre. Erinnerung der Herausgeber. Den Schluß bilden in B ala A h Cle Helén laffen, S E es Laa verwandter sung des Antrages an die Budgetkommission, und zwar los- | die geborenen Vorarbeiter und Meister für die erforderlihe Dr- lische Kirche um s inneren Zusammenhang. Die H enitiios vtdad i e E lib nit unter allen Umständen als aus- dmund "Donovans abenteuerlihe Reisen, die politiscke Rundschau | welbem die Hauptmasse der G eee A en Saal, in L gelöst vom Etat, so daß die dritte Etatberathung dadur | ganisation, Auch für die Gefängnisse und Strafanstalten | Kirche trete aber solchen Personen, die sih gegen die kirchliche pt Ah a i n jabrelangen Bemühungen der mit der Me Es Notizen. j Folge dessen neuerdings in Gipsabguß zwet Ie fn D 6 haben in n nicht gehindert werden könne. wäre dieser Gedanke fruchtbar zu machen; Brüder des Rauhen Ordnung auflehnten, ganz anders entgegen, als die protestan- Kinder selbft ole tis t a Bs A häufig vercitelt, wenn dli O seine Umaebung, geschildert von Rud. Sragmente des in Priene entdeckten Giganten R B ads Diesem Antrage gemäß bes{loß das Haus. Hauses z. B. sollten in dieser Weise thätig sein. Für die | tische Kirche, die alle mögliche Freiheit lasse. Es sei also Gia na aus Vis O ad A h Wege waren bei der Sia S i es Illustrationen. In 15 Heften zu je 1 4 entsprecendcn Platten aus Pergamon ihren Platz By "Nuf dén Bei dem Dispositionsfonds zur Unterstüßung landwirth- Sozialreform genügten staatlihe Maßnahmen allein nicht; ‘sie | weder politisch no evangelisch von den Herren links, wenn den Verkebr mit ihrer oie Ou und in | deg Museo Netonars e Ma N 8. Heft wird die Swilderung Kybel derselben kehrt die auf ihrem Löwen in die Schlacht reitende schaftlicher Vereine und Förderung der Landkulitur im Allge- | weckten nur die Leidenschaften, die sie doch niht rechtzeitig sie die evangelische Kirche verklagten. Viel s{limmer als bli auf diese Erfahrung if von e “Seiten N ine aus Pompeji sowie die L A Malereien M A ie Lit ähnlicher Komposition und namentlich auc in meinen, Tit, 1, Kap, 107 260 000 6, bat der Abg. Frhr. befriedigen könnten. Die Grundlage der Volkswohlfahrt fei der Geist des Judifferentismus, vor welchem der Abg. Zelle eg Ît elterlihen Recbte über die im E stände, die Haus- und Kücberzerätbe und L N Sala e L A h n eber, während auf dem andern von Eickstedt-Peterswaldt, einen Theil der für künftiges Jahr | immer Sparsamkeit und Fleiß; au hier sei der Einfluß | gewarnt habe, sei es, wenn die kirchlichen E sih wider om 13, März 878 bestimm: n ; ; ° j j C e [@onen Bajen in Xor B g s l Uber in Löwe hergefallcn i älli ( 4 N f vielfache ) wem- | de ‘Densacnofe F i ittrage n Geist ut ie kirche ¿ e A le bestimmte Grenze hinaus in An- Und E dem Leser vor die Augen geführt. Durch diese Sammlungen ist si so genau wiederbolt, daß die R ôm V rgefallen ift, fälligen Gelder in Rücksicht auf vielfahe durch Ueberscweim- der Ordensgenossenschaften von weittragender Bedeutung, den G ist und die Ordnung e A «an s e, L A orden, Eine solche Beschränkung wird selbst- | 292 =# useum eines der wichtigsten der Welt geworden; beim Anscauen | Vegungêmotivs aus dem cinen in das E Mie Moos Beo mungen entstandene Kalamitäten schon im laufenden Jahre | denn diese eben gäben das Beispiel der Entfagung. Die Kluft | Jn Berlin sei zu )einer ¿Freude jeßt eine Mäßigung der Gegen- fällen E a es sie wird aber in Ausnahme- 4 vertWtebenen Gegenstänte können wir uns so ret vertiefen in dag | werden kann, Von einer weiteren O A bezweifelt zu verwenden. Fn den Oderniederungen sei es durchaus noth- | zwischen reih und arm sei ohnehin schon groß genug; man säße eingetreten. Solche Anklagen aber, wie hle die Abgg. veulieat bu bie ne 0 Een Grund zu der Besorgniß A i alten Römer und den damaligen Gesdmack bewundern, der | Pergamon und Priene werden hiernach mit böcbster Wahrscheinithrete wendig, daß sofort Kommissarien von der Regierung mit | sollte sich freuen, in den Ordensgenossenschasten eine Brücke | Hermes, und Zelle hier unzutreffend und zu Unrecht in die Kinder einen nactheillgen Einfluß a 20 Bivangêerziehung entlassenen diesem Kapitel aud dem kleinsten, eine s{chöne Form gab, Die zu | 19 weitere Nachweise zu erwarten fein, die vielleit" 10 De Untersuchungen betraut würden, welche das nöthige Material | zu haben, die beides verbinde. Wer baue diese Brücke anders | Diskussion geworfen hätten, jeten nur geeignet, das gute Ver- der Persönlichkeit der Eltern N E oder wenn na | die \{önsten S L El oven, „namentlich diejenigen, welce Ls einzelner Partien von Widtigkeit werden Vetta ld sammeln müßten und auf Grund deren Untersuchungen späte- | als die barmherzige Schwester, die in die Hütten der Armen hältniß zu stören, und er bedauere diese Anklage daher von Fähigkeit oder den guten Willen besiten ht sie nicht die nöthige von Tizian, bie Maus n M erie, darstellen, z, B. die Danaë us aber verdient die immer deutlicher sib ergebende Ueber- stens im nächsten Etat Mittel bereit gestellt würden. gehe, die Kranken pflege, und das Kind des Arbeiters auf: | ganzem Herzen. Z 5 erziehung entlassenen Kindern die denselben noch une; der Zwangs» | yroduziren, sind gerade; del divino amore von Raphael u. a. re- | (Ulmmung zwischen gewissen Zügen in der Komposition des pe Der Rest des landwirthschaftlichen Etats wurde debattelos | nehme wie eine zweite Mutter. Man solle niht weiter diese Der Abg. Hermes wandte sich gegen den Abg. Stöter, tung zu gewähren. (e denselben noch unentbehrliche Lei- | die bödbst interesante Bin E S Heft enthalten es E und der ihm der ganzen Auffassung nach A R A | genehmigt E : i edlen Männer und Frauen behelligen, Er bitte dahin zu | durch dessen Rede weder der Abg. Zelle, noch er (Redner) n die Birkf ei je 1 : s E 4, te]es ‘of ti es “auto ) e, ie Ub ichkei 8 ti T : Ms 2 S E A 2 . : A i 4 ? c i « 2 "r c c Ld , c L - T5 Z. 54 . 5 . 4 a E des Geseßes vom 13. März 1878 in den Naturwunders; der Text und die VottreF Gen S O E E e Motivs der letzteren Zum Etat des Ministeriums der geistlichen 2c. An- | wirken, daß die katholischen Ordensgenossenschaften freigegeben niedergeschmettert jei. Seinem Austreten in der Sißung vonx E Mana sillen ficher zu stellen, foll dur Art. 11 des uns von ihm und seiner verderbenbringenden Thäüigkeit cin O wundenen und in die Brust A M Fee ber Athene um- gelegenheiten, dauernde Ausgaben, Kap. 109, Gehalt des | würden ; sie würden das durch ihre soziale Thätigkeit reihlich | 30. Januar solle, wie der Abg. Stöcker meine, die Strase auf den, die E e O Befugniß eingeräumt wer- E e E s : l | Haaren geschleiften Giganten ist längst e E an f Ministers, richtete der Abg. Dr. Reichensperger (Cöln) an den | lohnen. | N dem Fuße gefolgt sein, nämlich der Beschluß des Kirchenraths Großjährigkeit der Kinder D Die Beso, A bis zur T e r O Silesiaca, Ver- A is der Laokoongruppe aber ist E. S Lee j N die Anfrage, weshalb das hiesige Gewerbemuseum Die Kap. 109 bis 111 wurden bewilligt. g der Sophiengemeinde Segen M E E S e a bräulichen Anwer efer Befugniß wird dadur befin vie | Ges chi d Li L er Ie es vorzüglih erhaltenen Kopfes des Giganten von der Oftsei noch immer nicht in den alleinigen Staatsbesiß ü Kav. 112 enthält als Besoldungen für evangelische Kon- | rungen zu modifiziren. Wie sei denn diejer Beschtuy zu di, O Anwendung dieser Befugniß wird dadur beseitigt, e Geschichte und Stteratur hat die S Gletteri d [En des Altarkbaues auf L En von der Ostseite i Ul 7 i f D (7 g S1 gvelit übergegangen »ft E j ? M Raa g | 4“ 8 [he St e a N A Den fte n hischen Bericht über seine O der Zwangéerziebung nur auf den Antrag des in handlung Franck u. Weigert in Breslau K us n S E befänn fe ! von l der mit erhobenen Armen Cl rsprünglich Privatgründung, beziehe es seit 1873 | fessionen in den alten Provinzen 298 254 M Stande ge N h V y ) enog p S Us E l i ° ili 01 1 e l : i i i In = S u Katato t . h , , MTENDE. « Q i l f 2 i ch 5 ; -) 1 Ns Ani A (s 5 5 î j a) ton io - N 1 Í P p d - fer Linie betbeiligten Kommunalrorbandes, unter Zustimmung des | dres genttguariscben Bücerlagers por Kuezem veröffentlict, Die in | Benrif stebt, und bier erweist. fic ein noch deutliderer Zusammen: S I i De E R SELE seie Beseltung er Sonttci E elirionvaater in Osls ugd Teuerung brigen Mitaliebèr - des Kircentaihs hit E ° i; gCIC risten, 963 Nu Fase S )ang zwischen bei N B 1 i al E ! E + v , v L i “s I | i: x i - treffen theils Schlesien und seine U rsbledenen Anneren Bertall E be Glaantentobe A ei Die genaue Vergleichung der Formen im laufenden Jahre betrage der Staatszushuß 294 000 4, | Westpreußen zur Sprache. ten dieselben nur nah den mangelhaften Zeitungs- E P nebst dem Riesengebirge, Statistik, Geschichte Nagiiie so augenfällige Aehnlichkeit P e e ae hinein eine während die Aktionäre zusammen nur noch 4000 46 gezahlt De Regierungs-Kommissar Ministeral Direktor Bark- | berichten gekannt. n D Sißung * des Kirchenraths Statistisc)e Nachricht Redtewer Landwirthschaft, Steuerverfassung, Gewerbe, Handel, | blos zufällige Analogie vollkommen audatitblofen erf dgiut daß cine hätten. Inzwischen habe im Sommer eine Generalversamm- | hausen entshuldigte diese Ungleichheit, und stellte eine Aus- | nun hätten drei Mitglieder erklärt, sih der Abstimmung ent- eber ot S ISEMe nb ber O nebst dem Bisthum Breslau, Schulwesen die Annahme einer direkten Benutzung des Typus e Moe n lung des Jnstituts sich für die Verstaatlichung erflärt, ohne | gleihung für die Zukunft in U . halten zu wollen, da sle die Sache nicht genug gekannt hätten. Königreich Made E er Jahre 1879 bis 1882 inkl. im | Siegel, Wappen ü f D S Literatur, Münzwesen, Erklärung bietet. E ' E daß bisher diesem Beschlusse die Verwirklihung gefolgt wäre. | _ Der Abg. Stöcker erklärte, der Abg. Hermes habe in der | Dadurch aber sei die Versammlung gar nicht beschlußfähig ge- tistishen Bureau (XV. Jahr 0 a des Königlich bayriscen sta- | von Sclesien Ober- uns Mieteul theils einzelne Theile Stores ; S Finanzielle Bedenken könnten doch dabei kaum obwalten. Sißung vom 30. Januar das hiesige Konsistorium, eine Be- wesen. Er (Redner) habe diefelbe verlassen, wegen der damals legentlich der Feststellung le Ge O Bericht. Ge- | lausiß, die Grafschaft Glat S A Vin _Dber- und Nieder- lung: Sr S tenoqrapl-B erein. Hauptversamm- Bev Regierungskommissar, Ministerial-Direktor Greiff ec- | hörde, die hier nit vertreten fei, und si nicht vertheidigen stattfindenden Abendsißung in diesem Hause, in dem Glauben, kung der Bezirkécomités des (anti Oa A unter Mitwir- einzelne Kreise, viele einzelne Städte ra 10, S Kurfürstenkeller Poststraße März, Abends 8 Uhr, im Restaurant widerte, allerdings habe gerade der Umstand, daß durch die könne, der schweren Schuld geziehen, daß es die Selbständig- daß es zu cinem Beschlusse gar niht kommen könne, später bebungen über die im Ecntejabr Voran menen Dagelse N Er- | Liegniß, Görliß, Neisse, Oppeln, Brieg, Schweidnitz u. \ v5 E trag ves Dei, aag, E Mor Lol l p. Tagesordnung: 1) Vor- j Verstaatlichung erheblihe Mehrausgaben erwachsen würden, | keit der Kirche zu untergraben bestrebt fei. Die Beweisführung aber habe er gehört, daß man doch zu einem solchen gelangt Diese Erhebungen beschränken si indessen auf Ermittelun E das die Dôrter, einzelne \lesisde Fürsten, Aerzte, Shulmänner und | {be zur Beurtheilung fenodenbbilidee SURAA Grund- sowie die Frage der Neuordnung der Beamtenverhältnisse der | für diese Behauptung sei dem Abg, Hermes aber vollständig | sci, da jene drei Mitglieder sich noch entschlossen hätten, mit- Oie èurch Hagelschlag beschädigten Ortéfluren u 00 ha ‘Ch R Vüchersammlung bietet außerdem auch Sammlungen die neuesten Vorgänge auf senonravbBen “Gebi 4 E über Absicht der Regierung, dieselbe in Angriff zu nehmen, aroße | mißglückt. Gerade die von demselben berührten Verhältnisse | zustimmen. Das sci der Sachverhalt. Ueberdies habe auch Ge Hüdigungé quoten in Zehnteln. Insoweit es sich nur um die rien Db 0 A vielen Staatsscriften, historische Zeit- angelegenheiten, Am Montag, den 10. März Vin i n m ALOE Schwierigkeiten bereitet; doch werde spätestens im nächsten | der Sophiengemeinde seien am wenigsten geeignet gewejen, das Konsistorium erklärt, daß die Verfolgung der An- Se A G O Peberblickes darüber handelt, welchen | Thril seltener Werke bre, ase ger und werthvoller und zum O Leipzigerstraße 14, ein Fortbildungs-Kursus Se Vit h Etat (1885/86) der bezügliche Beschluß realisirt werden. um auf Grund derselben das Konsistorium anzugreifen. Jhm gelegenheit niht Sache des _Gemeindekirchenraths, sondern verursachen und w ie Pagelscbläge an der Gefammternte tes Jahres | um die Geschichte Schles lesien, darunter au die Schriften des | L 2. Schriftführers, Hrn. hrer Stavemann, gepr. Lehrers Die Der Abg. Hiße beleuchtete die vielfahen Schäden, welche | sei das Wort in den Sinn gekommen: „Quem deus perdere | des Konsistoriums selbst fei. Er bedauere, daß der DauptaGlid triff fab fe QiMastlihe Distrikte die Beschädigung | in Breslau. e Stlesiens hochverdienten Profefsors Dr. Grünhagen Stenographie, E sih aus der Aufrechterhaltung des fog. „Klostergescßzes“ in | vualt* ,.., als er jene Angriffe vernommen habe. Die | Abg. Stöcker hier so sehr auf Persönlichkeiten eingegangen Bedeutung. Dagegen erscheinen C S 1d Ml dauernder Gewerbe und Handel Im Belle-Alltal ce hi A sozialer und wirthschaftlicher Beziehung ergäben. Jeßt, wo | Strafe für den Äbg. Hermes habe auch nicht lange sei, die gar nicht hierher gehörten. Seinen thatsächlichen gänzung auf anderem Wege bedürftig, wenn der effektive Schade ea (Centralbl. der Bauv.) Eine Konkurrenz ft Eniliefe Wiederholungen des Schwanks Mit Be finden nur noch wenige die Hochfluth des Kulturkampfs vorüber, sei es für die Re- | auf sich warten lassen, denn bereits am 11. Februar neulihea Ausführungen habe der Abg. Stöcker aber nicht aden in | Einrihtungrussisher Güterwagenfü i Sntwürfe zur } abend geht die Novität Nur Amerikanif al ftatt. Am Sonn- gierung geboten, dieses Geseg im Jnteresse der christlihen | d. J. habe der Gemeindekirhenrath, dem auch der Abg. Hermes | entgegentreten können. Er gebe zu, daß alle diese Angelegen=- " [ch!" von A. Karl und Fri Humanität, der Krankenpflege und des öffentlißen Wohles angehöre, mit allen gegen eine Stimme beschlossen, „Hrn. Aeltesten | heiten nicht in diefes Haus gehörten. Allein au der Abg. Stöcker habe es sich niht nehmen lassen, die Jnterna der

4

fa M e Be E: Ae Me: v T: C A, , Vg

Gceldar schlag, die Betheiligung der Landi ; a : A ag, Bet, | L the bei Versich O O A ) r den Transport des Getreides gesellschaften und die hierdurh erreichte ‘Ausai id siherungs- | in loser Scüttung is von der Generalkonferenz der Vertrot etceides | Brentano, dem Verfasser des Lustfpi ß mit in den Kreis der Betrachturg gezo usgleibung des Schadens liber russischer Cisenbah Hon serenz der Vertreter sämmt- | 5 L Or ersafser des Lustspiels „Durchlaucht haben geruht! / ; ; i Sf itte diejeni Beschuldi ; G L zogen werden will. U e N j hnen ausgeschrieben. Für die drei besten Ent- | #UM ersten Male in Scene. aufzuheben. Was die katholischen Ordensgesellschasten für das | und Abg. Hermes zu bitten , diejenigen Beschuldigungen | SIöd | ichr j erer N L atertal A wurde das Königl, statistische Arkeiten A, o 9000, 2000 und 500 Rubel E Die R ; e, innere Leben der Kirche seien, was sie für Erziehung und | die er in der Landtagssizung vom 30. Januar gegen Kon- | kirchlichen Angelegenheiten bis ins Einzelne vorzutragen. Der einer desfallsigen ie Zreyung vom 27, Dftober 1881 mit | bedingungen nel ria Dftober 1284 einzureihen, Konkurrenz- Ri A Aquarium ist in diesen Tagen eine Sendung von s\echzig Seelsorge geleistet hätten, was sie in der Geschichte der christlih- | sistorium und Patronatsvertreter ausgesprochen habe, an der | Abg. Stöcker habe si die s{mählihen Angriffe , welche der tragt, die sid zunächst E L e Gi hebung beauf- | versendet der Gesäftsführee V ien russischen Güterwagens | ist U L aus Indien eingetroffen. Auf der 48 tägigen Neise germanishen Kultur bedeutet hätten, wolle er niht speziell | Stelle, wo er sie erhoben, zu berichtigen, nahdem der Gemeinde- „Evangelische Kirchenanzeiger“ gegen einzelne Personen ge- 1880 und 1881 zu erstrecken 2E [läge „der Jahre 1879, | St. Petersburg, Platz des Alerand L Mevend F. Geldmann in so prá bla E Fen Grunde gegangen, vielmehr schen sie sämmtlich berühren, sondern nur die direkt charitativen Aufgaben. | kirchenrath die Thatsachen, auf welchen die Beschuldigung basire, | bracht habe, angeeignet. Er bedaure, daß auch der Abg. die im Jahre 1881 gegen Badelilaa versideda QUE auch Nach dem Geschäftsbericht B ee G ; Indiens gehaust Vitien: Ei E noch gestern in den Dschungln Alle katholishen Ordensgesellshaften beruhten wesentlih auf | zurückgewiesen habe.“ Dies Zeugniß des Gemeindekirhenraths | Stöcker ein Gebiet betreten habe, wo nur die niedrigste Ge- ezuiren hatte. Die Erhebung wurde sodann E P Guttaperbawaarenfabrik beträgt der Bruttogewinn 197 988 4 10 000 i epräjentiren einen Werth von circa demselben Prinzip, sie seien also gleih gut und gleih böse, | müsse doch der Abg. Hermes gewiß gegen sih gelten lassen. | sinnung Vertretung finde. Jhn aber ekele es an, auf der- e B 29. Oftober 1882 au für dieses Jahr durchgeführt io 20 0g L ugen von 26797 4 und Zahlung der Tantiómes gleih „staatsgefährlih“ und gleich staatserhaltend, so daß es | Ganz unrichtig z. B. fei cs gewesen, wenn der Abg. Hermes | artige Dinge hier weiter einzugehen. nitz L der desfalls aaen 0e Fortseßung finden, Die Ausfüllung | schreibun erhalten die Aktionäre eine Dividende von 619%, Ab- inkonscquent sei, die Krankenpflegeorden von dem Geseh aus- | behauptet habe, das Konsistorium habe die dauernde Beschluß: Der Abg. Zelle erklärte, daß er auf innerkirhlihe Fra- keiten, Vie dadur sal A, g E O Scbwietiae | wiederün-at bi vot NEIENDe waren nicht nöthig. Kreditoren sind o L her die Oa auf Uge Orden nicht P O i R Dage A Ee e Bee ain I e en R habe nur Lr E ziemli vercinz inafí C Uno EuCen find âber do Dort 3 M¿ ; Redacteur : Ri verzihten könne, so könne der Baum, der solhe Früchte trage, | sichilih herbeigeführt. Jene Beschruzun}ähigtk! ei dur den | führt, daß Gesehe dur Behörden nich vi s ¡g inóelt und geringfügig. Es erfolgten Hagelschläge ina eie TUE (u ‘Sa T E Wte 1B) d isen Berlin: a E T Riedel, A N C unh gie Orden [eien für die Katholiken gans e E pesaiten R O oon E e in heer R Si wad Es ó che Veränderungen erlag der Expedition (Kessel). Druck: W, Elsner ie dur eschihte un ogma gegebene Form der christ- | und m ur irgend ein Verschulden des Konsistoriums ent- | funittomrien, da p der . C ; y lihen Charitas; diese hätten in den Orden stets ihren Höhe- | standen. Wenn der Abg. Hermes dann verlangt habe, man | die Kirche nenne. Er habe lediglih gegen die Unterdrückung lbstverwaltung durch die Behörden protestirt,

1879 in 516 6,4 9/9 der Gemeinden des Königrei

1860 in 1001 - 100 00 n des Königreichs, nit eingetreten. Jm Siegenscen ist der Verk in Eis

1881 in 1056 = 13,2 % i R lebhafter geworden, aber die Preise sind ted) cene dd Wizbies Vier Beilagen : : E | ¿s S

E : den Gener fa gele l Che Gediel and d wir j : punkt und ihre Blüthe gefunden. Wolle man die Früchte, so ' möge do andere Personen in das Konsistorium bringen, so * der kirhlihen Se ie Roheisenpreise zu niedrig stehen. Die Hoc öfen werden das (einschließlich Börsen-Beilage). |