1884 / 56 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

R di “N e E u dCA in E

A Tp Bati A

g F B Ea Scar f i mur R A DUPLE Lt Me werte E Aires ie 7

E

ide:

111204]

[111934] BVekanntmahung.

Das Ausfgebo!sverfabren bezügli der Nachlaß- elâubiger und Vermächtnißnehmer des Landrwirthes Ludwig Johann Friedrib Schulz aus Königs- berg i./Pr. ist beendigt.

Königsberg i./Pr., den 28. Februar 1884.

Königliches Amtsgeriht. X[.

[11199]

In dem Aufgebotsver fahren, betreffend die Löschung der im Grundbub von Grunwald auf Blatt 2 Abtbeilung Il]. Nr. 3 für den Auszügler Josef Ruppre(t cingeiragenen 260 Thaler sind die Recbts- na<folger desselben mit ihren Ansprüchen dur Urtel vom 1. März cr. auëgesc(lofsen worden.

Reinerz, den 1. März 1884.

Königliches Amtsgericht. Tiege.

[11117]

In der Rattavyschen Aufgebotssache ist der Termin auf den 15. 12. 1884 bestimmt. Guesen, am 3, März 1884. Königliches Amtsgericht.

[11203] Bekanntmachung. Durch Aus\c{lußurtheil vom 3. an 1884 ift „Januar 1870 das Zweig: Hypotheken-Dolument vom a ri über diejenigen 1500 Thaler giei<h 4500 6. nebst fünf Prozent Zinsen, welche auf dem hierselbst in der Alten Jacobstraße Nr. 116 belegenen, im Grund- buche des Königliwen Amtsgerichts T. Berlin von der Louifenfladt Band 14 Nr. 937 verzeichneten, dem Fârbereibesitzer Gustav Selle hier gehörigen Grund- itüde Abtheilung 111. Nr. 16 g. nod auf den Namen der Wittwe Iani>e, Caroline, geb. Fiering, zu Berlin eingetragen stehen, für kraftlos erklärt. Berlin, den 3. März 1884, Schlüter, Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts T, Abtheilung 48.

[11202] Bekanntmachung.

Durch Aus\{&lußurtheil vom 3. März 1884 ist das von dem früheren Königlichen Stadtgerichte hier unterm 2. März 1844 gebildete Zweighvypotheken- dokument über die auf dem hierselbft in der Kanonier- ftraße Nr. 33 belegenen, im hiesigen Grundbuche von der Friedric8ftadt Band 7 Nr. 464 verzeichneten Grundstücke des Fräuleins Marie Josephine Pauline Wenr.ströôm Abtheilung 111. Nr. 9 für den Zimmer- meister Georg Hoffmann eingetragenen 440 Thaler gleih 1320 6 Theilforderung zu fünf Prozent jähr- lich verzinslich, für kraftlos erflärt.

Beilin, den 3. März 1884. S

Schlüter, Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts I, Abtheilung 48,

Beïauntmachung.

Durch Ausschlußurtheil vom 3. März 1884 ift der vom Berliner Pfandbrief-Institut unter dem 1. Ja- nuar 1878 ausgestellte, Über dreihundert Mark lau- tende, mit 43 Prozent jährlich verzinsliche Berliner Pfandbrief Litt. A. Nr. 43 024 für kraftlos erklärt.

Berlin, den 3, März 1884,

i Sclüter,

Gerichtéschreiber dcs Königlichen Amtsgerichts T.

Abtheilung 48.

[11198] Auf den Antrag der verehelichten Marie Char- Iotte Anna Lange, geb. Wendorff, zu Frankfurt a./D., ift das Zweigdokument über die auf dem Grund- ftüde Band 14N. Blait 316 und Band 14P. Blatt 97 des Grundbuchs der Stadt Treptow a./Rega Abiheilung UT. Nr. 2 resp. 1 für den Bä>er- meister Johann Friedrich Wendorf zu Treptow a./R. eingetragenen und der verehelichten Lange, Marie Gharlotie Anna, geb. Wendorf, zu Frankfurt a./O., Übereigneten 308 M4 75 4, für kraftlos erklärt. Treptow a./Rega, den 26. Februar 1884, Königliches Amtsgericht.

[11195] Bekanntmachung.

Die Hypothekenurkunde über 250 Thaler Darlehn nebst 6 Prozent Zinsen, eingetragen aus der Sculd- urkunde vom 2. Januar 1872, für den Lehrer Jo- hann Peil zu Sacrau in Abtú. 111, Nr. 8 des den Weichensteller Wilhelm und Wilhelmine, geb. Berg, verwittwet gewesenen Weil-Kampert's{hen Eheleuten ¿u Dsierode gehörigen Grundstü>ks Sa>rau Nr. 15, gebildet aus der Schuldurkunde vom 2. Januar 1872, ist dur< Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage für kraftlos erklärt.

Grandenz, den 18. Februar 1884.

Königliches Amtsgericht. [11187] Verschollenheitsverfahren.

Nachdem Jakob Kunz von Reichenbach auf unsere Aufforderung vom 16. Februar v. Js, Nachricht von fich nit gegeben hat, wird derselbe für verschollen erflärt, und werden seine muthmaßlihen Erben Anton Kunz, Landwirth in Reichenbab, und Bal- bine, geb. Kunz, Ehefrau des Jakob Neumaier I., Wagner in Schöllbronn, in den fürsorglihen Besitz jeines Vermögens gegen Sicherheitsleistung eingeseßt,

Ettlingen, 28. Februar 1884,

Der Gerichts\<hreiber G Amtsgerichts: at.

7097] [1] Bekanntmachung. __ Der Nedacteur Max Sarner zu Berlin, Gips- ftraße Nr. 13, und das Fräulein Valeska Fried- länder, Tochter des Fabrikbesizers Loebel Fried- länder zu Brieg, Regierungsbezirk Breslau, haben vor dem unterzeichneten Amtsgericht erklärt, daß sie die Ghe mit einander eingehen und ihren Wohnsiß in Berlin nehmen wollen und daß in ihrer künf- tigen Ehe die Gemcinschaft der Güter und des Er- werbes ausges{<lossen sein soll.

Brieg, den 11. Februar 1884.

Königliches Amtsgericht, IIL.

[11114] Bekanntmahung.

In die Liste der bei dem unterzeichneten Gericht zugelassenen Rechteanwälte ist heute der Rehtsanwalt O UEa yam mit dem Wohnsiß zu Rixdorf eingetragen

rden.

Nixdorf, den 4. März 1884,

Königliches Amtsgericht.

In die Liste der bei dem unterzeichneten Amts- geriht zugelassenen Rechtsanwälte ist der bisherige Gerichtsafsefsor Klotz heute eingctragen worden.

Striegau, den 1. März 1884. [11113]

Königliches Amtsgericht.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[10079] y Bekanntmachung.

Die Auéführung der im Etatsjahre 1884/85 bei dem unterzeihneten Proviant-Amte vorkommenden Magazinfuhrez jegli{er Art soll im Submissions- wege verdungen werden. Die bezüglichen Bedin- gungen sind in unferem Amtsbureau, Köpni>kerstraße Nr. 16/17, zur Einsicht auëgelegt, wohin auch die Offerten versiegelt und mit: U

_ n»Submission auf Fuhrenleistung“ bezeichnet, bis zur Stunde des Termins franco ein- zusenden sind.

Der Termin zur Eröffnung der eingegangenen Offerten ift auf Montag, den 10, März cr., Vormittags 11 Uhr, anberaumt worden.

Berlin, den 27. Februar 1884,

Königliches Proviant-Amt.

[10148]

Zur Verdingung der Lieferung von \{miedeeisernen Trägern nebst den dazu gehörigen Schrauben und Verankerungen und zwar:

33 900 kg für das Hauptgebäude| des Kriegsscul- 4 852,72 kg für den Pferdeftall A (veranschlagt auf 9688,18 4) im Wege öffentlicher Submission wird Termin Montag, den 10. März cr., L Vormittags 10 Uhr, im Bureau der unterzeichneten Verwaltung, woselbst au<h die Bedingungen zur Einsicht ausliegen, an- beraumt. Glogau, den 27. Februar 1884. Königliche Garnison-Verwaltung.

1 (10 Bekanntmachung.

Bei dem unterzeichneten Artillerie-Depot soll die Lieferung von : 10090 kg Stangenschwefel im Submission2wege an den Mindestfordernden ver- geben werden.

Hierzu ist ein Termin auf „Mittwoch, den 26, März 1884, Bormittags 10 Uhr,“ im Büreau des Artillerie-Depots zu Glogau St. Michael- taserne anberaumt worden und sind Offerten mit Der Unt

„Submission auf Lieferung von Stangenschwefel* poftmäßig verschlossen, bis zu dem genannten Termin an das Artillerie-Depot zu Glogau cinzusenden. Proben des zu liefernden Shwefels sind ebendaselbst späteflens 4 Tage vor dem Termine einzuschi>en.

Die Bedingungen können im Büreau des Artil- [erie-Depots woselbst auch eine Probe Schwefel ausgelegt ift eingesehen und auf Wunsch gegen Mga der Copialgebührez abschriftli<h bezogen

erden.

Glogau, den 4. Mörz 1884,

Königliches Artillerie-Depot.

[11107]

Eisenbahu-Direktionsbezirk Bromberg. Die Bahnhofs-Restauration Schönsee soll vom 1. Mai d. Is. ab im Wege der öffentliben Submission anderweitig verpachtet werden. Pachtlustige können die Vertragsentwürfe ‘auf unserem Bureau, Gere(te- ftraße Nr. 116/117 cinfehen oder erhalten dieselben gegen Einsendung von 75 H pro Entwurf frei zu- geschi>t, Ein jeder Bewerber hat die von ihm offerirte Pachtsumme in ein Vertrags-Exemplar ein- zutragen, dasselbe unter genauer Angabe seines Wohnortes mit Vor- und Zunamen deutlich zu unterschreiben und demnächst mit den dazu gebörigen Bedingungen bis zum 9. April cr. eins<{ließlih an das unterzeichnete Betrieb8amt einzusenden. Später abgegebene Offerten werden nit berücksichtigt. Die Deffnung der eingegangenen Offerten erfolgt am 10. April d. Js., Vormittags 11 Uhr, in Ge- genwart etwa erschienener Bewerber, Die Bewerber sind an ihre Offerte bis inkl. den 24. April d. Js, gebunden. Thorn, den 28. Februar 1884, König- liches Eisenbahn-Betrieb3auit.

[10780]

Bekanntmachung. Die Lieferung des Bedarfs der Königlichen Bergfaktorei zu Zellerfeld pro 1834/56 an Walzeisen, Grubenschienen, Stre>en- bogen, Messinggeweben, Eisengeweben, ge\{<miedeten Nägeln, Drahtnägeln, ledernen Treibriemen, Trag- riemen, bucbenen Karren, Gummiwaaren, Rüböl, Petroleum, Talg, Pußwolle und Hanfleinen soll im Wege der Submission vergeben werden, und sind Angebote, wel<e auf die Bedingungen begründet sein müssen, bis 18. März 1884, Mittags

12 Uhr, portofrei und versiegelt mit der Aufs<{rift „Submission auf Lieferung von Miaterictien E geben. Die Bedingungen können gegen Einsendung von 40 F in Marken bezogen werden. Zellerfeld, den 1. März 1884, Königliche Bergfaktorei,

[11105] Bekanntmachuug. Es foll die Lieferung von 400 cbm Fettkalk in öôffentlißer Submission dem Mindestfordernden Übergeben werden und i} zur Entgegennahme desfallsiger Offerten, welche versie- gelt mit entsprehender Aufschrift abzureicen sind, Termin auf den 17. März cr., Mittags 12 Uhr, angeseßt. Die Bedingungen liegen in der Re- gistratur der unterzeichneten Kommission zur Einsicht aus und können auch von dort gegen Erstattung von 1,50 M Copialiengebühr bezogen werden. Kiel, den 29. Februar 1884. Kaiserli<he Marine- Hafenbau-Kommissiou,

[11109]

Submission. Für die Werft sollen Feilenhefte, Knebel, Korkstüe, Bootsbakenstiele, Hammerstiele aus Hykorieholz 2c. 2c. beschafft werden. Ges&lossene Offerten mit der Aufschrift : „Submission auf Feilen- hefte sind zu dem am 14. März 1884, Mittags 12 Uhr, im diesseitigen Bureau anstehenden Termine einzureihen. Bedingungen liegen in der Registratur der unterzeiWneten Behörde aus und sind für M4 0,75 zu beziehen, au bei dem allgemeinen Submissions- Anzeiger in Stuttgart einzusehen. Kiel, den 4. März 1884. Kaiserlile Werft. Verwaltungs - Ab- theilung.

[11108]

Submission, Für die Werft sollen Messing- röhren, Eisen-, Messing-, Kupfer- und Stahldraht besbafft werden. _Geschlossene Offerten mit der Auf- {rift : „Submission auf Messinaröhren 2c.“ sind zu dem am 15. März 1884, Mittags 12 Uhr, im diesseitigen Bureau anstehenden Termine einzu- reichen. Bedingungen liegen in der Registratur der unterzeihneten Abtheilung aus und sind für 4 1,00 zu bezichen, auch bei dem allgemeinen Submissions- Anzeiger in Stuttgart cinzusehen. Kiel, den 4 März 1884. Kaiserli*ße Werft, Verwaltungs- Abtheilung.

[10951]

Submission auf Lieferung und Anfertigung von Uniformen. 379 Stück Joppen, 381 Stü Zwillic- hosen. Termin am 17. März 1884, Bormittags 9 Uhr, im Materialien-Bureau. Die Offerten sind ver- fiegelt, vorto- und gebührenfrei, spätestens zum oben angegebenen Termine an das Materialien-Bureau, Trankgasse Nr, 49, einzureihen. Die Bedin- gungen können gegen Erstattung von 0,50 « in Baar oder in Briefmarken von dem Materialien- Bureau bezogen werden. Cöln, den 27. Februar 1884, Königliche Eisenbahn - Direktion (links- rheinische).

[10291] Submission auf Noggenulieferung. Wir beab- lidtigen füUr das Königiiche Harz-Kornmagazin in Osterode ein Quantum von 1410000 kg Roggen, wel<es in der Zeit vom 1. April bis Ende Sep- tember d. J. in monatlihen Posten von 235 000 kg zu liefern ijt, zu festem Preise im Wege der Sub- mission anzukaufen. Versiegelte Offerten, mit der Aufschrift „Roggenlieferung“ versehen, sind bis Donnerstag, deu 20. März d. Z., Vormittags 10 Uhr, an unseren Commisfar, den Faktor Heise>e zu Zellerfeld, kostenfrei einzusenden, zu welcher Stunde die Eröffnung derselben im Geschäftslokale der König- lichen Bergfaktorei zu Zellerfeld in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten erfolgen wird. Die Bedingungen können von dem genannten Commissar Caen V von 40 Ge werden, Claus- , den 25. Februar 1884, önigliche - bergamt, Achenbach. S E

Verschiedene Bekanntmachungen. [11176

176] Nudversicherungs-Actien-Gesellschast „„Colonia““.

Die diesjährige ordentliche Generalversamut- lung unserer Gesellshaft findet R Freitag, den 4, April, Vormittags 11 Uhr, im E M Kölnischen Feuer-Versiche- rung8-Sesel]<Gaft „,Colonia*, unter Sachse bübier falt Sachsenhausen 10

Die Tagesordnung umfaßt die in dem $8, 26 sub_1 bis 4 des Statuts vorgesehenen Geschäfte. „Stimmberechtigt sind alle seit 4 Wochen vor Be- ginn der Generalversammlung in das Akt!enregister eingetragenen Aktieninhaber.

Cöln, den 4. März 1884.

Die Direction.

[11213]

ordeutlicheu Generalversammlung eingeladen,

Tage 1) Erstattung des Gesbäfl8beziht8,

Berlin, den 5, März 1884.

Nationalbank für Deutschland.

Die Herren Aktionäre unserer Gesells{aft werden hierdur< zu d ü - mittags 104 Uhr, im Englischen Hause, Mohrenstraße 49, fine Sétube, ie E EE

Zur Theilnahme an derselben sind nur diejenigen Aktionäre berebtigt, wel \pà si G vor Ae Versammlung ihre Aktien nebst arithmetish geordnetem n E Ee Ses Le über ihren Akticnbesitz lautenden Depositionssheine der Deutschen Reichsbank bei der Kasse unserer Gesellschaft aa E Ea e icbiftgen e bei folgenden Depositionsstellen : K. K, egirten Oesterre jen Länderb : e Ca A po zu Wi S er Commerz- un coutobank in Hambur den Herren Gebrüder Sulzbach zu Franksurt Z M E der Breslauer Discontobank Friedenthel & Co, zu Breslau, hinterlegt A Goa Se Ute Arti N T den V iben, nterlegung der en werden de l Legitimations 2rabf auf welchen die Zahl der auszuübenden Stimmen es Sa aa S8ordnnung:

2) Vo S : i

» Bt he, Senn de Mnoquiqnee amt hee Le Guldluna dee Beg

4) Vislag de Lufsbratiet du Webrberung des Besdusses der euserordentiden Genera tcciamnluna pom 177 Sama 1984 ad Dante, Ta! dato, das Ver Aufsbidretl cui Gremplare des B E Ge I eefammt i Sai 7 L spätestens zum des Rechnungsabschlusses und der Bilanz können drei T ung bestimmten Geschäftsberichts sowie“ Geschäftslokal seitens der Herren Akt'onäre in En pfang genommen werden.

Der Aufsi<hts3rath, Eugen Landau, y

en,

der Aufsichtsrath ersucht

age vor der Generalversammlung in unserem

[11177] Bekanntmachung. Auf Grund eines Beschlusses des Aus\{u}ses vom 29, Februar d. J. fudet die XVI. ordentlihe Generalversammluug des Magdeburger Vereins für Dam: ffesselbetrieb am Sonnabend, den 29. März d. Js., : Vormittags 11 Uhr, im Central-Hotel in Magdeburg statt. Die Tagesorduung wird dur besondere Circulare den Mitgliedern bekannt gemabt. Magdeburg, den 4. März 1884,

kesselbetrieb.

Das Directorium, R. Weinlig.? Dr. Dürre. H. Lieban. [11179] BRAMei er Sc<hwarzburgischen Landesbank zu Sondershausen per 29, Februar 1884,

A ctiyva. E e S ae E Leip Gonto-Corrent-Saldo . . . . ,

87,753. 125 610. 414,787. 845 618, Lombard-Darlehen . A 2,499,330. Immobilien- u. Mobilien-Conto 67,602, Nicht eingeforderte 60 % des

Aktienkapitals. . . , 1,500,000. A 55,845.

6 9,996,048,

6 2,500,000.

Passivya, Aktienkapital . A S O 049 Veo e A R 10,804. E 2,923. —. Me E C E O S

b. 5,996,548. 18,

AVochen-Austwweise der deutseu Zettelbanken. Uebersict

der

Sächsischen Bants zu Dresden

am 29. Februar 1884, Activa. Conrsfähiges dentsches Geld. M 19 319 420. Reichskassenscheine. . ., 451 205, Noten anderer denutszcher Banken A 3 10 C00. Sonstige Kassenbestände , 528 622. Wechselbestände . 46 042 297. —. Lombardbestände , 2 124 440. —, Effectenbestänäe . E 2 367 356. Debitoren und sonstige Activa 3 403 579. P assÍiíVa. Eingezahltes Actieucapital . #6 30 000 000. BROBev ei 880089 Banknoten im Umlauf . . , ,„ 35135100. Täglich fällige YVerbindlich- 893 994,

Be g AnKündigungsfrist gebundene

5 632 589. 1 934 897,

[11178]

N GNDINGUIChKelten e g SONSUIGO A Von im Inlande zahlbaren no Wechseln sind weiter

M6 1017 (04 10; Die Direction.

Æochen-Uebersicht

der Wavyerischen Notenbank

vom 29, Februar 1884,

ÆCtiva. bé. 33,673,000

begeben

[11030]

Pet, Bestand an Reichskassenscheinen s Noten anderer Banken . Wechseln N » Lombard-Forderungen Ao {onstigen Aktiven . P assiva.

Das Grundkapital Der Meer on Der Betrag der umlaufenden Noten Die sonstigen, täglich fälligen Ver- bindlichkeiten . .

3,544,000 42 690,000 2,746,000: 133,000

1 082,000

7,500,000 61,605,000" 10,457,000

30,000: 3,987,000-

Die an eine Kündigungsfrist gebun- denen Verbindlichkeiten ; Die fonstigen Passiva A Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande:

¡aylbaren Weseln . : .,. #11336391. München, den 3. März 1884. j Bagerische Notenbauk, Die Direktion.

ESremmer Ranis.

[11112] Vebersic<ht vom 29, Februar 1884, Activa: Metallbestand... e 1075915, MReichskafensheme. 5 5,435, Noten anderer Banken . . , 307,100. Gesammt-Kassenbestand. . # 1,888,450. Giro-Conto b. d. Reichsbank 499,276. Wel A, 29,505,444, Lombardforderungen . 3,803,068, EVILOTEN 1 s 165,433, Immobilien & Mobilien 300,000. Passîva: Grundkapital é 16,607,000, M L S d 850,234, Molenumlau S 4047400; Sonstige, täglich fällige Ver- U L An Kündigungsfrist gebun- dene Verbindlichkeiten . . , 13,592,731, 86 Gre S 45,721. 66 „- Verbindlichkeiten aus weiter tig nah dem 29.Februar fälligen Wechseln . e 131072. 65, Verzinsung der Einlagen auf Contobüher für Februar 29/0. Der Director ;

Ad. Renken. Dreier,

Proc.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 6. Berlin, Mittwoch, den 5. März

Zweite Beilage

1884,

Magdeburger Verein für Dampf-

E Fnserate für den Deuischen Reichs- und Königl.

Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- egister nimmt an: die Königliche Erpedition des Dentschen Reihs-Anzeigers und Königlich

. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

Deffentlicher Anzeiger. Vai nehmen an: die Annoncen-Erpeditionen al

„Juvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel. 6. Verschiedene Bekanntmachungen.

ch nicht fälligen worden i:

79,000-

768/000

Preußishen Staats-Anzeigers : Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

11073 [ a Gegen den unten beschriebenen Arbeiter

Emil Henschel, geboren am 30. Mai 1864 zu au E flächtig ist und sih verborgen hält, ist die Untersucbungshaft in actis 89 D, 1027, 83 wegen Diebstahls, Vergehen gegen $F. 242. 248 St. G. B., verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuhungsgefängniß zu Berlin, Alt-Moabit 11/12 abzuliefern. Berlin, den 93. Februar 1884. Königliches Amtsgericht I., Abtheilung 89. v. Prittwiy. Beschreibung: Alter 19 Jahre, Statur unterseßzt, Haare dunkelblond, Stirn niedrig, Augenbrauen «dunkel, Augen braun, Nase groß, Mund gewöhnlih, Zähne vollständig, Kinn rund, Gesicht längli<, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deuts< (Berliner Dialekt). Kleidung: vunkler Anzug. Besondere Kennzeichen: an der Stirn eine große Narbe,

11074)

[ Steckbrief. Gegen die unten beschriebene unver- ehelichte Marie Louise Antonie Kliest, geboren am 16. Mai 1860 zu Freienwalde, welche flüchtig ift und si verborgen hält, ist die Untersuhungshaft in actis 89. D. 793. 83. wegen Diebstahls, Vergehen gegen 88. 242, 248 St. G. B. verhängt. Es wird ersucht, dieselbe zu verhaften und in das Unter- \uhungsgefängniß zu Berlin, Alt-Moabit 11/12, abzuliefern. Berlin, den 25. Februar 1884. König- lihes Amtsgericht I. Abtheilung 89. v. Prittwiß. Beschreibung : Alter 23 Jahre, Größe 1 m 56 cm, Statur mittel, Haare dunkelbraun, Stirn hohe, Augenbrauen dunkel, Augen blaugrau, Nase ge- wöhnlich, Zähne gesund, Gesicht längli<, Gesichts- farbe blaß, Sprache deuts<. Besondere Kenn-

zeichen: keine.

[11071]

Steckbriefs-Erledigung. Der am 4. Oktober 1882 hinter Josef Wietek aus Budowa vom Amts- geriht Lewin erlassene Ste>brief ist erledigt. Glay, den 29. Februar 1884. Der Erste Staatsanwalt.

LIOM21 -

A 4, Oktober 1883 gegen den Arbeiter Johann Friedrich Wilhelm Kliesh aus Schwarmitz erlassene Ste>brief ist erledigt. Grünberg, den 1. März 1884. Königliches Amtsgericht.

[11075] Strafvollstre>ungs-Ersuchen.

Der Schiffer Friedrich Wilhelm Hübner, geboren am 30. Juni 1859 zu Nahausen, Kreis Königsberg N./M., ist dur< Urtel des hiesigen Schöffengerichts vom 8. Januar 1884 wegen unerlaubten Auswan- derns als beurlaubter Reservist zu 150 46 Geld- firafe, im Unvermögensfalle mit 6 Wochen Haft re<tskräftig verurtheilt. E2 wird um Strafvoll- ftre>ung und Nachricht zu den Akten E. 51/83 ersucht.

Königsberg N./M., den 24. Februar 1884.

Königliches Amtsgericht. [5858] 1

Die nachstehend aufgeführten Personen: 1) Gustav Karl Friedrih Krüger, geb. am 3. November 1859 zu Garz a. O., zuleßt Bahnwärterhaus Nr. 126 bei Greifswald wohnhaft, 2) der chemalige Student der Rechte Leopold Gustav Alfred Stoessel, geboren am 17. März 1858 zu Stolp, zuleßt zu Greifswald wohnhaft, werden beschuldigt, als Wehrpflichtige in der Absicht, sich dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entzichen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen zu haben oder nach erreichtem militärpflihtigen Alter fih außerhalb des Bundesgebietes aufzuhalten, Vergehen gegen $. 140 Abs. 1 Nr. 1 St. G. B. Dieselben werden auf den 4. Juli 1884, Vor- mittags 9} Uhr, vor die Straskammer des König- lichen Landgerichts zu Greiswald, Domstraße Nr. 7, zur Hauptverhandlung geladen. Bei unents<uldig- tem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der na< S. 472 der Straf-Prozeßordnung von den Civil-Vorsißenden der Kreis-Ersaßz-Kommissionen des Randower Kreises und des Kreises Stolp über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärungen verurtheilt werden. Durch Beschluß der Strafkammer des Königlichen Land- gerihts zu Greifswald vom 15, Januar 1884 ist das Vermögen der Angeklagten zur De>kung der dieselben möglicherweise treffenden Geldstrafe und Kosten in Höhe von je 300 A mit Beschlag belegt. Greifswald, den 29. Januar 1884, Königliche Staatsanwaltschaft.

[5857] Die nachstehend aufgeführten Personen: 1) Schuh- macher Albert Friedri<h Wilhelm Dittmer, geboren am 28. Januar 1860 zu Greifswald, zuleßt zu Neu- Tellin wohnhaft, 2) Kne<t Wilhelm Carl Friedrich Rahs, geboren am 26. August 1859 zu Wüstgrabow, daselbst zuleßt wohnhaft, 3) Knecht August Friedrich Wilhelm Cosenow, geboren am 17. April 1861 zu Golchen, zuleßt in Reinberg, Kreis Demmin, wohn- haft, 4) Karl Johann Friedrih Ha>>er, geboren am 19, Februar 1861 zu Müssentin, zuletzt daselbst wohn- haft, 5) Knecht Karl Friedri<h Wilhelm Wollert, geboren am 30. September 1861 zu Sophienhof, zuleßt wohnhaft in Hohenbussow, werden beschuldigt, als Wehrpflichtige in der Absicht, sich dem Eintritte in den Dienst des ftehenden Heeres oder der Flotte

1

2

3, Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete.

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung 25 u. s. w. von öffentlichen Papieren.

7. Literarische Anzeigen. 8, Theater-Anzeigen. | In der Börsen- 9, Familien-Nachrichten. / beilage. K

Ste&briefe und Untersuchungs - Sachen. | außerhalb des Bundesgebietes aufzuhalten, Vergehen

gegen $8. 140 Abs. 1 Nr. 1 Str.-G.-B. Dieselben werden auf den 4. Juli 1884, Vormittags 9{ Uhr, vor die Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Greifswald, Domstraße Nr. 7, zur Hiigiterhandlung geladen. Bei unentschuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah 8. 472 der Strafprozeßordnung von den Civil- Vorsitzenden der Ersatz-Kommissionen des Kreises Greifswald und des Kreises Demmin über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausge- stellten Erklärungen verurtheilt werden. Durch Be- \<luß der Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Greifêwald vom 15. Januar 1884 ist das Ver- mögen der Angeklagten zur De>kung -der dieselben möglicherweise treffenden Strafe und Koften in Höhe von je 300 4 mit Beschlag belegt. Greifswald, den 29. Januar 1884. Königliche Staatsanwaltschaft.

2a,

Subhafstaiionen, Lufagebote, Bor: ladungen m. dergl.

[13914] Zivangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im

“Grundbuche von Müncheberg Band I. Blatt Nr. 5

auf den Namen des Stellmachermeisters Karl Friedrich August Wulf zu Müncheberg eingetragene, zu Müncheberg belegene Grundstück

am 3. April 1884, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, an Gerichtsstelle, versteigert werden. ;

Das Grundstück ift mit 6,05 Thlr. Reinertrag und einer Fläche von 0,90,10 ba zur Grundfteuer, mit 384 A Nußung8werth zur Gebäudesteuer ver- anlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatis etwaige Ab- shäßzungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen fönnen in der Gerichtsschreiberei eingesehen werden.

Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden An- sprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Verfteige- rungsvermerks nicht hervorging, insbesondere der- artige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- fehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Ver- steigerungötermin vor der Aufforderung. zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berüdsihtigt werden und bei Bertheilung des Kaufgeldes gegen die berü>ksichtigten Ansprüche im Range zurücktreten.

Diejenigen, wel<he das Eigenthum des Grund- stü>s beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Ver- fahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. i

Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird

am 5. April 1884, Vormittags 11 Uhr, an Gerichtsftelle verkündet werden.

Müncheberg, den 4. Dezember 1883.

Königliches Amtsgericht.

[10993] Jm Namen des Königs!

In der Eduard Haferbe>tshen Aufgebotssache von Bönhof F. 22/83 erkennt das Königlihe Amts- geriht zu Stuhm dur< den Amtsrichter Dr.

Deutschmann L für Recht :

1) Alle Diejenigen, welche si< nicht gemeldet haben, werden mit ihren Rechten und Ansprüchen auf die im Grundbuche von Bönhof Nr. 30 Abth. IIL, Ne. 1 für Jacob Gerdszewski aus dem gericht- lihen Erbrezesse vom 12. Mai 1853 eingetragene Vatererbtheilsforderung von 10 Thlr. und 4 9/9 Zin- sen ausgesc<lofsen.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

Verkündet am 26. Februar 1884, v. Studzieúski, : Gecichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. I.

[10998] E j In der Frey-Miethke' [hen Aufgebotssache F. 1/1883

erkennt das Amtsgericht zu Wendis<-Buchholz für Recht: da 2c.

1) a. den Erben des Schlossers Ludwig Miethke, b, dem Slossermeister Carl Friedrih Fer- dinand Miethke, i

c. dem Friedri Wilhelm Auguft Miethke,

d. dem Bötther Carl Friedri< Robert Miethke, :

e. den Erben des Schuhmachers Carl Friedrich Otto Miethke, :

f. der Marie Louise Caroline Miethke werden ihre Rechte auf die Hypothekenpost von 200 Thlr. glei<h 600 #4 rü>ständige Kaufgelder, eingetragen für den Schlossermeister Christian Gott- lieb Ludwig Miethke und dessen Chefrau Henriette Erdmuthe Caroline, geb. Schmaedi>e, im Grund- bu<h von Buchholz Band II. Blatt Nr. 79 Abthei- lung III, Nr. 8 des dem Kaufmann Leo Frey zu Wendish-Buchholz gehörigen Grundstü>s ohne Bil- dung eines Hypothekendokuments und zu gleichen Rechten mit dem Auszuge Abtheilung IT. Nr. 4 der Post Abtheilung 111. Nr. 9 aber in der Priorität

zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen zu haben oder nach erreichtem militärpflichtigen Alter sich

vorgehend zufolge Verfügung vom 9. Dezember 1871 vorbehalten,

Hypothekengläubiger, des Schlossermeisters Christian Gottlieb Ludwig Miethke und seiner Ehefrau Hen- riette Erdmuthe Caroline, geb. Schmaedi>ke, werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeichnete Hypotheken- post ausges{lo}sen. 3) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Kaufmann Leo Frey auferlegt. Wendis<h-Buchholz, den 20. Februar 1884. Königliches Amtsgericht. [10997] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag der verebelihten Sc<hlächter- meifter Warbe>, Emilie Auguste, geborenen Hirsch, verwittwet gewesenen Ebel zu Fehrbellin, erkennt das Königlthe Amt3geriht zu Fehrbellin durch den Amtsgerichtsrath- Haeuseler für Recht :

1) Der Erbvergleih vom 7. Oktober 1833 nebst Hypothekenschein vom 12. Oktober 1833, aus welhem auf dem zu Fehrbellin belegenen, im Grundbuche dieser Ortschaft Band I. Seite 354 Nr. 45 verzeichneten Grundstücke in der dritten Ab- theilung unter Nr. 3 des Grundbuchs folgendes Intabulat:

Die Besitzerin, Wittwe Krüger, Anna Regine,

geborene Bohm, ist nah dem Erbvergleiche vom

7. Oktober 1833 ihren Kindern

. Johann Chrintian Friedrich,

. Marie Dorothea Wilhelmine,

. Friederike Henriette,

. August Friedri<h Wilhelm,

. Wilhelm Otto Siegfried,

. Heinrich Ferdinand,

g. Sophie Caroline,

Geschwister Krüger,

a, zusammen zehn Thaler an vorges<hofsenen Begräbnißkosten,

b. desgleichen jeder Tochter bei deren Ver- heirathung oder Majorennität ein aufge- machtes Bett,

c. jedem Sohne einen Koffer, j

d, wenn sie zur anderweitigen Ghe \<reitet, einem jeden Kinde zehn Thaler, zusammen also stebenzig Thaler zu zahlen

schuldig geworden. Eingetragen ex decreto vom 12, Oktober 1833 eingetragen fteht,

wird für kraftlos erklärt.

2) Die Koften des Verfahrens werden der verehe- lihten Schlächtermeister Warbek auferlegt.

Die Richtigkeit beglaubigt : Neuber, : Gerichts\chreiber des Königl. Amtsgerichts.

[11018] Bekanntmachung. l

Durch Ausschlußurtheil des hiesigen Gerihtes vom 21. Januar 1884 ift die Ausfertigung des Zuschlags- bescheides vom 23. April und der Kaufgelderbelegungs- Verhandlung vom 28.. Mai 1864, des Hypot heken- buh8auszuges und Eintragungs8vermerkes vom 5. Sep- tember 1864 als Urkunde über die im Grundbuche von Kuttlau Nr. 72 Abtheilung II1. Nr. 4 für die separirte Müller Peschel, Anna Rosina, geb. Kutner, zu Kuttlau, eingetragenen 121 Thlr. 23 Sgr. 5 Pf. nebst 59/9 Zinsen rückständige Kaufgelder für kraft- los erklärt, vorbehaltli<h der Rechte der verehelihten Kutshner Großmann, Augusta Bertha Henriette, geb. Peschel, zu Kuttlau.

Glogau, den 28. Februar 1884.

Königliches Amtsgericht. TII.

[10994] Bekauntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom 20. Februar 1884 find die nachbezeichneten Quittungsbücher der ftädti- \hen Sparkasse zu Breslau: |

1) Serie C. Nr. 9648 über 513 A inkl. Zinsen

bis ultimo Dezember 1882, ausgefertigt am 11, Februar 1882 für die Frau Anna Fiebit, verehelichte Diener, früher zu Breslau, jeßt zu Ushüß in Oberschlesien ; Nr. 250318 über 53 4 39 S inkl. Zinsen, ausgefertigt am 11. Dezember 1880 für die unverehelihte Marie Heinke zu Breslau, Nikolaistraße Nr. 54/55; l

3) Nr. 253428 über 37 # 65 4 inkl. Zinsen, ausgefertigt am 2. März 1881 für Emilie Mangliers, jeßt verehelihte Kunstgärtner Burgel, zu Schloß Guttentag ;

ferner:

4) das Quittungsbu< der Breslauer Kreis- Sparkasse Nr. 45025 über 172 A 40 inkl. Zinsen pro 1882, ausgefertigt für den Barbiergehilfen Iosef Rasiewicz, früher zu Breslau, jeßt zu Gnesen; und i das Abrechnungsbuch des Vorsbuß-Bereins zu Breslau (Eingetragene Genossenschaft) Nr. 22130 über 1346 4 65 4 inkl. Zinsen, aus- gefertigt für den Bâäkermeister Paul Pietzonka zu Breslau

für kraftlos erflärt worden. Breslau, den 23. Februar 1884. Königliches Amtsgericht. [19995] Jin Namen des Königs!

Auf den Antrag des Mühlenbesitzers Karl Lenz in Schönborn erkennt das Königliche Amtsgericht zu Züllichau dur<h den Amtsgerichts-Rath Schaede

TUT Mel! a. Die Ausfertigung der gerihtlihen Schuldver- schreibung vom 8. April 1867 mit Hypotheken- buhsauszug vom 10. April 1867 über die im

Grundbuhe von Schönborn Band I, Blatt

2) die übrigen Rechtsnachfolger der verstorbenen

Annoncen - Bureaux. E]

Nr. 8 Abtheilung III. Nr. 14 für den Mühlen- meister Karl Lenz eingetragenen, zu 4% ver- zinslihen 49 Thlr. Darlehn,

b. die Ausfertigung der nctariellen Schuldver- {reibung vom 10, Juni 1870 mit Hypotheken- buchsaus8zug vom 17. Juni 1879 über die im buhe von Schönborn Band I. Blatt Nr. 8 Abtheilung II1. Nr. 24 für den Mühblenmeister Karl Lenz eingetragenen, zu 5% verzinslichen 49 Thlr. 29 Sgr. Darlehn

werden für kraftlos erflärt. Züllichau, den 24. Februar 1884. Königliches Amtsgericht. I.

[11003] ODeffentlihe Zustellung.

Der Tischlermeister Henning zu Rathenow, ver- treten dur<h Rechtsanwalt Dr. Legeler ebenda, klagt gegen

1) den seinem Aufenthalt na< unbekannten

Kellner Adolf Beudel, genannt Nuder, zuleßt in Rathenow,

2) den Handelsmann Beudel sen. zu Rathenow, wegen Restkaufgeldes für im Jahre 1879 auf Kredit entnommene Möbel mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen, an ihn 102,80 Æ nebst 5 %/% Zinsen seit Klagezustellung zu zahlen, au< das Urtel für vorläufig vollstre>bar zu erklären und ladet die Be- klagten zu dem vom hiesigen Amtsgericht T. auf

den 22. April 1884, Vormittags 10 Uhr, zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits anbe- raumten Termine.

Zum Zwe>k der öffentlihen Zustellung an den Be- flagten zu 1 wird dieser Auszug aus der Klage bekannt gemacht.

Rathenow, 1. März 1884.

Der Gerichts\chreiber des Königliben Amtsgerichts : Hannemann. [11001] Oeffentliche Zustellung.

Der Ausgedinger Johann Skorupka zu Bojanice, Kreis Fraustadt, vertreten dur< den Justizrath Schah in Lissa, klagt gegen die Wittwe und Erben des zu Belencin im Jahre 1878 verstorbenen Häus- lers Joseph Lo>ki, unter Anderen au<h gegen den Arbeiter Jacob Locki, früher zu Belencin, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Zurü>zahlung von 211,50 M Darlehnen nebst 5 °%/9 Verzugszinsen, mit dem Antrage auf Berurtheilung der Beklagten resp. des 2c. Jacob Le>ki zur Zahlung obigen Betrages sowie vorläufige Vollstrekbarkeitserklärung des Ur- theils und ladet den Beklagten Arbeiter Jacob Loi zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Lissa in Posen auf

den 39, Mai 1884, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

v. Chmara,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amt8gerichts. [11010] Oeffentliche Arselung,

Die verehelihte Emilie Fish, geb. Kanehl, zu Paparzin bei Gottersfeld, vertreten durch den Justiz - rath Scheda in Thorn, klagt gegen ihren Ehe- mann den Müller Ferdinand --Fish, zuleßt zu S'einwage, Kreises Kulm wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung auf Ehescheidung, mit dem Antrage, das Band der Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts\treits vor die dritte Civilkammer des König- lihen Landaerichts zu Thorn

anf deu 6. Juni 1884, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Ausug der Klage bekannt gemacht.

Thorn, den 28. Februar 1884.

Seidens<hwanz, i

Gerichts\<{rciber des Königlichen Landgerichts.

[11015] Oeffentliche Ladung.

In der Reallasten-Ablösungssacbe von

Grifte, Litt. G. ŸV. Nr. 73

werden die nach Amerika ausgewanderten Interessenten, als: 1) Christian Freudenstein, als Vertreter seiner

Ehefrgu Anna Martha, geb. Otto, und 2) Hermann Otto, _ a :

Beide von Dissen, Kreises Frißlar, Regierungs- bezirks Kassel, :

deren gegenwärtiger Aufenthaltsort unbekannt ift, zu dem auf Montag, den 28. April dieses Jahres, Vormittags 10 Uhr, in dem Geschäfts- lokale des Oekonomiekommissarius Schimbke zu Treysa zur Rezeßvollzicehung anberaumten Termine hiermit unter der Verwarnung vorgeladen, daß in Falle des Nichtersheinens der Rezeß dur Ver- \äumnißurtheil festgestellt werden wird, und daß nach dem Kostengeseze vom 24. Juni 1875 die hier- dur enistehenden Weiterungskoften den Ausbleibenden zur Last fallen.

Kassel, den 18. Februar 1884,

Königliche General-Kommission. Pomme.

11014

[ ecbecdilng Nacbdem in der Angelegenheit betreffend die Spezialtheilung der Gemeinheiten und die Verkovpelung der privativen Grundstü>ke der Feldmark Prabstorf, Amts Dannenberg, unter gleichzeitiger Aufhebung der sämmtlichen, auf den Aterländereien und Wiesen in der Feldmark Prabs«