1884 / 64 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

TITI. künftigen Ehegatten kann sowohl dur authentiscbe Urkunden, wie au dur Privatpapiere und selbst durch mündlihes Anerkenntniß festgestellt werden.“

Neunkirthen, R.-B. Trier, den 10. März 1884,

Thomas, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[12678

Oeffentliche Ladung. In Sachen betreffend die Abstellung der Weideberechtigungen in den im Amte Zellerfeld belegenen fiskalishen Harzforsten, welche den politishen Gemeinden Lasfelde und Katgenstein zustehen, ist Termin angeseßt zur förmlichen Eröff- nung, Verdeutlihung und Vollziehung des von König- licher General-Kommission zu Hannover genehmigten, ftatt Plans aufgestellten Rezesses auf Dienstag, den 20. Mai 1884, Morgens 10 Uhr, im Gramshügz'schen Gasthause zu Petershütte. Dazu werden die unbekannten Pfandgläubiger und diejenigen dritten Personen, welhen als Guts-, Dienst-, Erbenzins- und Lehnsherren, als Lehns- und L, oder aus sonstigem Grunde eine

inwirkung in Beziehung auf Ausführung der Theilung zusteht, vorgeladen, unter Freistellung einer vorgängigen Einsicht oder abscbriftlihen Mittheilung des Rezesses und unter Androhung des Aus\chlusses mit ihren etwaigen Einwendungen gegen die plan- mäßige Auéführung. Für die Ausbleibenden, sowie für diejenigen Betheiligten, welche obgleich erschienen, den Termin vor der Vollziehung eigenmächtig ver- lassen oder ihre Unterschrift ohne Angabe genügender Gründe verweigern, wird die Urkunde als vollzogen angenommen werden. Ausdrücklih wird noh bemerkt, daß die Abfindung in Grund und Boden erfolgt ist. Osterode, den 5. März 1884. Der Spezial-Kom- missar. Richter, Ockonomie-Kommissions-Rath.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[12679]

Erweiterungsbau des Landwehrkanals zu Berlin. Submission. Die im Jahre 1884/85 beim Bau der Usfer-Revêtements des Landwehr- fanals hierselbst, von der Oberen-Schleuse bis zur Belle-Alliance-Brücke, zur Ausführung kommenden Arbeiten und Lieferungen, und zwar: 1) die Erd-, Ramm- und Betonirungsarbeiten inkl. der Material- lieferung, 2) die Lieferung von Werkstücken für die beiden ersten, unter Wasser liegenden Revêtements- sichten, 3) die Lieferung von Sandstein-Werkstücken für die oberen Revêtementsflächen, 4) die Lieferung von Granit-Abdeckungsplatten, 5) die Lieferung von Cement, 6) die Lieferung von Hintermauerungs- steinen sollen in öffentliher Submission vergeben werden. Die Zeichnungen und Bedingungen sind im Baubureau für den Crweiterungsbau des Land- wehrkanals hierselb, Skalitzerstraße 108 1., in den Stunden von 9 bis 1 Uhr Vormittags einzusehen und können die Bedingungen gegen Erstattung der Kopialien von dort bezogen werden. Offerten sind, nach vorstehender - Eintheilung getrennt und mit entsprehender Aufschrift versehen, versiegelt und portofrei an den Unterzeichneten unter der oben an- gegebenen Adresse, zu den nachstehenden Terminen einzureihen: ad 1: Montag, den 24. März cr., Vormittags 10 Uhr, ad 2, 3 und 4: Mitt- woch, den 26. März cr., Vormittags 10 Uhr, ad 5 und 6: Mittwoch, den 26. März cr., Vormittags 11 Uhr, zu welcher Zeit die Er- öffnung derselben im Baubureau, Skalißerstraße 108 I. bierselb, in Gegenwart der erschienenen Submittenten stattfinden wird. Berlin, den 4 März 1884, Der Königliche Bauinspector.

erner.

[12194

Es ) den 24 Stück ausrangirte Lokomotiven und Tender sowie die \s{chmalspurige Lokomotive „Fürftenberg“, idt in betriebsfähigem Zu- stande, öffentli verkauft werden. Termin bierzu ist auf Donnerstag, den 20, März 1884, Mittags 12 Uhr, im Geschäftslokale des maschinentechnischen Büreaus hier, Köthnerstraße Nr. 24, anberaumt, bis zu welchem Offerten fran- kirt, versiegelt und mit der Aufschrift: „Offerte auf ausrangirte Lokomotiven“ versehen, eingereiht fein müssen. Die Licitationsbedingungen, sowie eine Beschreibung und Skizze der Lokomotive „Fürsten- berg“ liegen an den Wochentagen von 9 Uhr Vorm. bis 3 Uhr Nachm. im vorbezeichneten Büreau zur Einsicht aus und können daselbst auch Abschriften 2c. gegen Crstattung der Kopialien im Betrage von 50 F in Empfang genommen werden. Berlin, den 8, März 1884, Königliche Eisenbahn- Direktion.

[12535]

Eisenbahn- Direktionsbezirk Berlin, Neubau- strecke Jaßnick - Ueckermünde. Die Lieferung von 413 (00 Stück Mittelbrand-Mauersteinen für ver- schiedene Bauwerke soll im Wege der Submission vergeben werden. Franko-Offerten mit der äußeren Aufschrift: „Submission auf Mauerstein-Lieferung“ sind bis zum Dienstag, den 25. März cr.,, M OrNCHage 11 Uhr, in unserem Baubüreau hierselbft, Lindenstraße 17 T. einzureichen, woselbst deren Eröffnung in Gegenwart etwa erschienener Submittenten dann stattfindet. Bedingungen und Offertenformular können dort vorher eingesehen, auch gegen frankirte Einsendung von 75 -Z vou dem Vüreauvorsteher Hint hierselbst, Lindenstraße 19 I., bezogen werden. Stettin, den 11, März 1884, Königliches Eisenbahn-Betriebs-Amt Stettin- Stralsund.

[12611]

Bekanntmachung. Die Lieferung des Jahres- bedarfs an Eisen-, Kupfer-, Messing- und Kupfer- draht pro 1884/85 soll öffentlih verdungen werden, wozu auf Donnerstag, den 27. März 1884, BVor- mittags 113 Uhr, ein Termin im Geschäftszimmer des Vorstandes der unterzeichneten Behörde anbe- raumt is. Die Angebote zu diesem Termine find versiegelt, portofrei und auf dem Briefumschlage mit der Aufschrift „Angebot auf Draht“ versehen, reht- zeitig an die unterzeihnete Behörde einzusenden. Die Bedingungen liegen in unserer Registratur, sowie in der M eE dieses Blattes zur Cinsicht aus, fönnen aber auch gegen Einsendung von 1,50 von unserer Registratur abschriftlich bezogen werden. Wilhelmshaven, den 10. März 1884, Kaiser-

Das gegenseitige Ein- und Beibringen der

[12309]

Zur Verdingung der Lieferung gußeiserner Säulen nebft Unterlagsplatten 2c. im Gewichte von ca. 15 427 kg für den Neubau des Hauptgebäudes und des Pferdestalls des Kriegs\{ul-Ctablissements hier- selbst (veranshlagt auf 3653,60 4) in öffentlicher Submission wird Termin Z

Montag, den 24. März cr., Vormittags 11 Uhr, im Burean der unterzeihneten Verwaltung an- beraumt. Bedingungen und Anschlagsextrakt liegen daselbst, die Detailzeichnungen im Kriegsschul-Baus- bureau zur Einsicht aus.

Glogau, den 10. März 1884.

Königliche Garnison-Verwaltung.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

(12537) Bekanntmachung.

Bei der am 10. d. Mts. ftattgefundenen Aus- loosung von den auf Grund der Allerhöchsten Pri- vilegien vom 8. Mai 1865 und 13. November 1872 ausgegebenen und gegenwärtig mit 49/9 verzinslichen Cottbus3’'er Stadtobligationeu sind folgende Nummern gezogen worden :

a. von der Emission aus dem Privilegio vom

8. Mai 1865 115 327 595 654 668 684 693 740 764 955 956 1174 1176, b. von der Emission aus dem Privilegio vom 13, November 1872 1 97 98 198 280 282 322 324 468 469 617 717 1233 1339 1391.

Die Besißer dieser Obligationen werden hierdurch aufgefordert, den Nennwerth der“ Leßteren gegen Rückgabe der Obligationen nebst Zinsscheinen und Talons am 1. Oktober a. er bei unserer Stadt- hauptkasse hierselbft in Empfang zu nehmen, da mit diesem Tage die Verzinsung der ausgeloosten Obli- gationen aufhört.

Von den aus früheren Verloosungen aufgekündig- ten Obligationen is noch die Nummer 485 der Emission vom 13. November 1872 rückständig und fordern wir den Besißer dieser seit dem 1. Oktober 1883 nicht mehr verzinslichen Obligation hierdurch auf, das Kapital für dieselbe bei unserer Stadt- hauptkasse abzuheben.

Cottbus, den 11. März 1884.

Der Magistrat.

[12540] Gewinn- und

(1238) Bekanntmahung.

Die Ausgabe der neuen Zinscouponsbogén zu den Obligationen der Residenzstadt Cassel vom Jahr 1878 erfolgt gegen Rückgabe der zur Empfangnahme berehtigenden Talons, außer bei der Stadt-Kafse zu Cafsel, bei dem Bankhaufe S. Bleichröder in Berlin und der Deutschen Effecten- und Wechselbank in Frankfurt a. M.

Den Talons ift ein Nummern-Verzeichniß beizu- fügen, welhes den Namen des Eigenthümers bezw. Emvfängers tragen muß.

Cassel, den 6. März 1884.

Der Ober-Bürgermeister der Residenz. Weise.

[12536]

Nachdem das Finnishe Staatswesen, mittelst Kaufbriefs vom 19. Mai 1875, die Hangö-Eisen- bahn auf, unter anderen, diejenigen Bedingungen übernommen, daß das Staatswesen, in derselben Ordnung und derselben Art und Weise, wie solches laut der für. die Hangö-Eisenbahn- Aktiengesellschaft am 30, März 1871 Allerhöch{| bestätigten Statuten und besonderen obrigkeitlihen Erlafsen der genannten Eisenbahn-Aktiengefellshaft oblaa, für alle Ver- pflihtungen der Gesellshaft betreffs Einlösung der von derselben ausgefertigten Obligationen verant- wortet, so wird hiermit allgemein bekannt gemacht, daß die Verloosung der gedachten Obligationen im Staatscomptoir Finnlands am Montage, den 5, Mai d. J., um 1¿ Uhr Nachmittags, statt- findet. Helsingfors, vom Staatscomptoir Finn- land, den 6. März 1884.

Im Auftrage: (Unterfchrift.)

Verschiedene Bekanntmachungen. [11974]

Halberstadt-Blankenburger Eisen- bahn-Gesellschaft.

T Actionaire unserer Gesell|chaft werden zu der auf den 8. April d. J.,, Nachmittags Uhr, im Direktions8gebäude auf hiesiaem Bahnhofe anbe- raumten außerordentlichen Geueralversammlung ergebenst eingeladen.

Gegenstände der Berathung und Beschlußfassung

sind:

Verlust-Conto per 31. Dece

1) Das Projekt einer Bahnanlage von Blanken- burg über Hüttenrode, Rübeland, Elbingerode, Rothehütte nah Tanne; 2) der wegen Beschaffung der Geldmittel zu dieser Bahnanlage mit der deutschen Bank in Berlin abges{lofsene Vertrag. Die Actionaire können behuf ihrer Legitimation zur Theilnahme an der Generalversammlung ihre Actien, außer bei der Gesellschaftskasse in Blanken- burg a./H. oder bei Staats- oder Kommunal- behörden und Kassen, bei 1) der Firma I. L. Elbbacber & Co. in Cöln, 2) dem Schaaffhausenschen Bankvereine daselbst, 3) der Braunschweig-Hannov. Hypothekenbank in Braunschweig, ;

4) der Deutschen Bank in Berlin,

5) der Firma Ephraim Meyer & Sohn in Hannover

deponiren.

Braunschweig, 6. März 1884.

Der Verwaltungsrath dex Halberstadt-Blankcu- burger Eisenbahn-Gesellschaft.

[5086]

Gustav Sehallehn.

Chem. „Fabrik Magdeburg offerirt: Antimerulion Þ). R. Patent

Bewährt, erprobt und empfohlen durch div. __ Staats-Baubchörden als bestes und billigstes Mittel gegen den

Hausschwamm à No, 20 rey. 20 S. Wasserglasfarben-Anstriche für Façaden und gegen Feuers8gefahr. Wachs- und Asphalt-Firnisse

carbolisirte Oelanstriche für Pußtz-, Stein-, Eisen- u. Holzwerk im Freien Stakete, Planken u. zum Jmpräguiren von Pfählen, Schwellen 2c.

& Ko, 00 G. Asphalt - Lade und Bernstein - Lack Aa No. 50. 70 u. 100 A. S” Erdwachs, Asphalt, Goudron, Borsaure, Carbolsäure, Desinfektionspulver, Maschinen-, Puy- und Schmier-Oele, Carnalit-Badesalze 100 Ko. 4,00, 50 Ko. 2,50, 25 Ko. 1,590 M4 Kali u. Natron-Wasserglas 2c.

mber 1[wW82,

Soll. Regie-Spesen inclusive Steuer- und Notentrans- Pot o Abschreibvyng auf Immobilien 59/9 von A 344 322. 59 Dee G av Da Bezahlte Zinsen auf 2 und 3 %/ Depositen . Schuldige Zinsen hierauf S Provision? und Zinsen-Conto Delcredere-Conto für zweifelhafte Forderungen . Betrag der zu entrichtenden Notersteuer . See Ou

44 9/9 Dividende aus 4 7 500000. . 20% Reservefonds aus A 625 627. . . Statutenmäßige Tantième an den Aufsichtsrath Vertrag8mäßige Tantième an die Direction . 54 9/0 Supyeudividende .. . - - Special-Reserve für Personalexigenz Reserve für Banknotenanfertigung . Gewinn-Uebertrag auf 1884 .

„1 8,36120

A M M B | | 368 437/89 | 17 21613 | 3 500

Wechsel-Erträgnisse Lombard-Erträgnisse . Effecten-Erträgnisse . 4 691/26 Diverse Erträgnisse . 8 05249 214 872 49 10 000/— 947/96 1 031 22274 1 654 249/70 337 500 125 125/40

50 000 412 500 24 750 25 000 56 347 34

1031 222/74

Netto-Bilanz per S4. December 1VSZ. i

| : Haben. ¡Gewinn-Uebertrag von 1882 ,

Vortrag des Gewinn-Saldo .

M A M A |-S 68 095/74

1462 829/10 98 887/56

7 834/12

16 603

1 654 249/70 1 031 222

Activa,

} 1) Der Bestand an Gold in Barren oder aus- ländishen Münzen, das Pfund fein zu A UOO G. . e 6 2) Der Cassenbestand und zwar an: a. coursfähigem deutschen geprägten N o

Silber

b. Reichscassenscheinen . c. eigenen Noten

d. Reichsbanknoten .

e. Noten anderer Banken

3) Der Bestand an Silber S 4) Wehselbeftände: A a, Plaßwechsel abzüglih Rückzinsen . hievon bis 15. Januar 1884 fällig

Á. 5 195 100, 32 i: b. Rimessenwehsel auf deutsche Pläße ab-

Ma Uen Sanuar 1884 fällig

hievon bis 15. 6. 906 708. 23 E

c. Wechsel auf außerdeutsche Pläße: per Amsterdam A 10/20, 61 Bon «11559014 01 E 15 566. 28 C h 58 378.

5) Lombardforderungen : a U O b, , Cfcllen der §13 Zisser 3 Bul?

stabe b, c., d., des Bankgesetzes be- I

e. andere Effekten 4 N bis 31. Dezember 1883 anfallende Zinsen

6) Effectenbestand an:

a. discontirten Werthpapieren b, ctdenen Gie .. c. Effecten des Reservefonds

7) Conto-Corrent-Guthaben : Incasso- und Giro-Guthaben . . . ,, 8) Betrag der fälligen aber unbezahlt geblie- benen Wechsel u. Lombardforderungen 9) Grnudsie. o Einrichtungêgegenstände

in Barren und

d [30 851 900 1093 437 56

31 945 33756

4437 700|— 4 642 500 /—

96 810 314/56

13 830 123/39

| | 1 222 979 20/41 86341715) s d | Meserve für Banknoten-

1723 167 91 ; } 819 400—

M. | A

M | |

1) Grundcapital . 2) Reservefonds :

\ | l \ / | |

—— ; b. geseßlich vorgeschrie

exigenz

5) Delcredere-Conto . E 4) Bauknoten-Emission

Verkehr gezogene

5) Guthaben der Giro-

860 300 —/42 244 047 56 N Gläubiger

|

2 | | |

a, der verzinslihen 20 kündigung .

1 l l

| | 9) Reingewinn . . j ab Reservefonds schon Cd Spectal-Reserve sonalexigenz. .

anfertigung .

| | \ \ |

2 542 567

14 379 | Verbindlichkeiten aus 118 376

118 3766:

442 863 44

33 304/85 327 106146 25 261/01] 352 367/47

1

liche Werft, Verwaltungs-Abtheilung.

| 1876IT 324/69

Bayerische Notenbank.

Die Direction.

Passiva.

a. Bestand am S{luß des Vorjahres Special-Neservefouds für Personal- Reserve für Banknotenaufertigung

Eigene Noten emittirt à 4 100 . hievon ab laut §. 5 des R.-B.-G.

6) Betrag der Depositen ‘und zwar:

b. der verzinslihen 39/6 Depositen mit drei- | | monat, Una... | c. der unverzinslihen Depositen : | 7) Betrag der schuldigen Depositenzinsen .

| i | Dividenden-Nückstände. . .. | 8) Betrag der zu entrichtenden Notensteuer

hievon zur Vertheilung . Gewinn-Uebertrag auf 1884

Inlande zahlbaren Wechseln S 1067 183.

e

l

|

._. | 767 809/60

bene Dotirung pro 1883 125 125/40 | | 303 000 | 40 377

C | 33 796

und zwar; |

81 900 000

O E OOOOOO 70000000 und Conto-Corrent-

aus dem | 7 795 075

| /o0 Depositen ohne Auf- |

38 495 t | 184 051 | 3 361° 1 432 947 i 1031 222 oben M 125125 0 r Per- . D700

« 205 000. 174 875

856 347

weiter begebenen, im

87 611 324/62

P (ie E R E E R: e

SETZ C E

E

B E

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen

M 64.

Vierte Beilage

Berlin, Freitag,

den 14. März

Staats-Anzeiger.

184,

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher auch die im } vom 11. Januar 1876, und die im Pateutgeseh, vom 25. Ma

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Rei Berlin auch durch die Königliche Expedition des Deutschen Retch5s

Anzeigers, 8SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Reich kann dur alle Poft - Anstalten, für und Königlich Preußischen Staats-

e

8. 6 des Gesetzes über den Markenshuy, vom 309. November 1874, sowie die in dem Gesel betreffend das Urheberre{t an Mustern uud Modelleu i 1877 vorge|{rickenen Bekanntmachungen veröffentlicht werden, erscheint auch in einem

Central-Handels-Register für das Deutsche

onderen Blatt unter dem Titel

Reich. (x. 61,

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel täglich. Das

Abonnement beträgt 1 4 50 &S für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 S. Fnsertion8preis für den Raum einer Drucfzeile 39 S.

Der Klempner Gustav Adolph Riese und der Schlosser Carl Eduard Riese zu Plagwiß sind wegen Verleßung eines dem Fabrikanten Heinr. Bertrams aus Burscheid ertheilten Patents von dem Köntglichen Landgericht zu Leipzig, ein Jeder zu einer Geldstrafe von 200 A verurtheilt worden. Das betr. Erkenntniß ist im Jnseratentheile d. Bl. ab- gedruckt.

Handels-Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich Sachsen, dem KönigreiÞd Württemberg und dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags, bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt aerôöffentliht, die beiden ersteren wöchentlich, die leßteren monatlich. Berlin. Handelsregister [12783] des Königlichen Amtsgerihts L zu Berlin, Zufolge Verfügung vom 13. März 1884 sind am selben Tage folgende Eintragungen erfolgt: Die Aktiengesellschaft in Firma:

Bank für Sprit- und Produfktenhandel mit dem Sitze zu Berlin und Zweigniederlassung zu Oschersleben (Gesellschaftsregister Nr. 3646) hat dem Eduard Hasse zu Oschersleben in der Art Kollektiv-Prokura ertheilt, daß derselbe die Firma in Gemeinschaft mit einem Vorstandêmitgliede zu zeichnen befugt ift.

Dies ist unter Nr. 5933 registers eingetragen worden. 4

Dagegen ist bei Nr. 3667 unseres Prokurenregifters vermerkt, daß die Prokura des Eduard Hasse, nach- dem die Befugnisse des Prokuristen geändert worden, hier gelös{cht worden ist.

unseres Prokuren-

In unser Gesellschaftsregister , woselbst unter Nr. 8450 die Aktiengesellschaft in Firma: Schiff- und Maschinenbau: Actiengejellschaft „Germania“ mit dem Sitze zu Berlin und Zweigniederlassung zu Gaarden bei Kiel vermerkt steht, ist eingetragen : Der Kaufmann Leopold Pincsohn zu Berlin ist in den Vorstand eingetreten. Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma: Paul Wittkowski & Co. am 1. Juli 1883 begründeten gesellschaft (Geschäftslokal: Ritterstr. 11) sind der Fabrikant Paul Wittkowski und der Kaufmann Georg August Ferdinand Retschlag, Beide zu Berlin. Dies i} unter Nr. 8969 unseres Gesellschafts- registers cingetragen worden.

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma: Verkchrsbank Friedländer & Sommerfeld begründeten Handelsgesellshaft (Geschäftslokal : auf dem alten Viehhof in der Brunnenstraße) find: 1) der Bankier Hermann Friedländer, 2) der Bankier Sigmund Sommerfeld, 3) der Bankier Felix Sommerfeld, sämmtlich zu Berlin, 4) der Kaufmann Udo Deycks zu Paris.

Die Gesellschaft hat am 2. März 1884 begonnen und sind zur Vertretung derselben nur die Bankiers Hermann Friedländer, Sigmund Sommerfeld und Felix Sommerfeld, und zwar ein jeder derselben für fich allein berechtigt.

Dies ist unter Nr. 8970 unseres Gefellschafts- registers eingetragen worden.

In unser Firmenregister ist mit dem Sitße zu Berlin unter Nr. 14949 die Firma:

H. Fugger (Geschäftslokal : Königgräterstr. 59) und als deren Inhaber der Kaufmann Georg Reinhold Heinrich Fugger hier eingetragen worden.

Die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: Marx Kray & Co. (Gesellschaftéregister Nr. 8713) hat dem Heinrich Kray zu Berlin Prokura ertheilt und ist dieselbe unter Nr. 5932 unseres Prokurenregisters eingetragen worden.

Gelöscht ift: i Prokurenregister Nr. 5350. Die Kollektiv-Pro- kura des Wilhelm Ellmenreih für die Aktien- gesellschaft in Firma:

Berlin-Anhaltishe Mashineunban- Aktien-Gesellschaft.

Berlin, den 13, März 1884.

Königliches Age I., Abtbeilung 561. ila.

[12579] Bremen. STJn das Handelsregister ist einge- tragen : Den 10. März 1884: Bremer Eanugesellschast, Bremen : Nach beendeter Liquidation ist die Firma er- loschen. Den 11. März 1884: : Banck & Finke, Bremen: Der Mitinhaber Carl Gustav Ban ck ist am 11. Februar d. I. gestorben. Von diesem Tage an hat dessen Wittwe und Rechtsnachfolgerin Theodore Fries derifa Jda, geb. Dieckmann, die Handels- gefellshaft bis zum 29. Februar d. J., an welchem Tage sie ausgeschieden ist, mit fort- goscßt, Bei ihrem Austritte haben Wilhelm August Finke und Johann Christoph Ban ck

offenen Handels- [

die Aktiva und Passiva der Handelsgesellschaft

übernommen und führen das Geschäft seitdem unter unveränderter Firma fort. Die Prokura des Hermann Kühlke bleibt in Kraft.

Carl M. Hartwig, Bremen: Inhaber Carl Martin Hartwig.

Hinrihs & Bollweg, Bremen: An Johann Bernhard Middendorf ist am 8. März d. J. Prokura ertheilt.

Claus Dreyer, Bremen: Inhaber Claus Hans Dreyer.

Meyerdierck3 & Heitmann, Bremen: Am 6. Februar d. J. ist die Firma erloschen.

A. W. G. Heitmann, Bremen: Inhaber August Wilhelm Georg Heitmann. i

J. Herm. Ropers, Bremen: Am 1. April 1874 ift die Firma erloschen.

Richard Simon, Bremen: Richard Simon.

Gebrüder Capelle & Ude, Bremen: Nach dem am 6. Januar 1884 erfolgten Ableben des JIn- habers Hermann Friedrich Carl Gustav Ca- pelle führt dessen Wittwe, Meta, geb. Klatte, das Geschäft unter unveränderter Firma fort. Die an Wilhelm August Gerking ertheilte Prokura tritt in Kraft.

Vorddeutscbhe Wollkämmereï ch«& Kammgarnspinnerei, Bremen : Aktiengesellschaft, errihtet am 5. März 1884. Der Zweck des Unternehmens besteht in der Lohn-Kämmerei und -Spinnerei, sowie im Kämmen und Spinnen für eigene Rechnung der Gesellschaft und in allen mit diesen Zwecken zusammenhängenden Geschäftszweigen, auch im Wollwaschen für eigene und fremde Rechnung.

Die Dauer der Gesellschaft ift nicht auf be- stimmte Zeit beschränkt.

Das Grundkapital beträgt 1500000 Æ, eingetheilt in 500 Aktien à 3000 46. Die Af- tien werden nah Volleinzahlung dem Wunsche der Zeichner gemäß auf Namen oder Inhaber ausgestellt. :

Organe der Gesellschaft sind der Vorstand, die Generalversammlung, der Aufsichtsrath.

Der Vorstand besteht aus zwei von der Generalversammlung dazu erwählten Personen, von denen wenigstens einer in Bremen domi- zilirt sein muß. Sie müssen selb oder als Mitglieder ihrer resp. Handel8gesellscaft Aktio- näre sein. Die Amtsdauer des Vorstandes ist auf fünf Jahre festgeseßt. Von dem in der Generalversammlung 1889 zu wählenden Vor- stande scheidet {hon nah 4 Jahren ein dur das Loos zu bestimmendes Mitglied aus, das folgende Jahr das andere.

Im Verhältniß zu dritten Personen wird die Ge- sellschaft dur jedes cinzelne Mitglied des Vor- stands gültig vertreten. Im Fall einer an- dauernden Verhinderung eines Vorstandsmit- gliedes hat dasselbe, eventuell das andere Vor- standsmitglied einen Aktionär als ftellvertretendes Vorstandsmitglied zu bezeichnen; der Name desselben is dem Firmenbureau alsdann anzu- zeigen und nah Bescitigung der Verhinderung des durch ihn vertretenen Mitgliedes wieder zu löshen. Dieses stellvertretende Vorstandsmit- glied vertritt auch die Gesellschaft nah Außen.

Die Zeichnung der Firma geschieht:

1) e jedes Mitglied des Vorstandes allein,

2) dur den bei andauernder Verhinderung eines Vorstandsmitgliedes erwählten Stellvertreter,

3) durch zwei Beamte, welchen der Vor- stand die Befugniß ertheilt hat, gemein- \chaftlih die Firma der Gesellschaft zu zeichnen.

Alle Bekanntmachungen der Gesellschaft werden vom Vorstand erlassen und dur die Weser-Zeitung und die Bremer Nachrichten publizirt. s

Der Vorstand der Gesellschaft besteht aus Gustav Lahusen in Bremen und Carl Lahusen in Neudek. L

Bremen, aus der Kanzlei der Kammer für Han- delssachen, den 11. März 1884. : C. D, QSbuleltus, Dr.

[12581] Bühl. Nr. 1227/1251. Eingetragen wurde in das Firmenregister am 8. d. Mts. unter O. Z. 127 die Firma „J. Blauk“ in Bühl. Inhaber ist der verwittwete Johann Baptist Blank daselbst Spezerei- und Wurstwaarenhandlung ; am 10. d. Mts. unter O. Z. 128 die Firma „Gustav Fanz“ in Müllenbah , Gemeinde Eisenthal. Inhaber ift Weinhändler Gustav Fanz, wohnhaft daselbst, ver- beirathet mit Maria Anna, geb. Bauer. Der Che- vertrag d. d. Steinbach am 29. Januar 1859 besagt in Art. II1.: „Jedes der Verlobten bringt von (Gua Fahrnifivermögen den Betrag von 50 Fl., reibe fünfzig Gulden in die Gütergemeinschaft ein, alles Übrige, eige und künftige Fahrnißbei- bringen jeder Art ist hiedurch von der Gütergemein- saft ausgeschlossen. Bühl, den 11, März 1884. Gr. Ney Stehle.

Inhaber Franz

Duisburg. Handelsregister [12583] des Vimglihau Amtsgerichts zu Duisburg. Am 6. März 1884 ift Folgendes eingetragen : 1) Bei Nr. 315 des Gesellschaftsregisters die Handelsgesellshaft Cohen & Ebstein in Duis- burg betreffend:

Duisburg ist aus der Gesellschaft ausgescieden. Aktiva und Passiva find auf den Gesellschafter Kaufmann Siegmund Epstein zu Duisburg Übergegangen, welcher das Geschäft unter der bisherigen Firma fortführen wird.

Die Firma ift deéhalb hier gelöscht und unter Nr. 890 des Firmenregisters eingetragen. 2) In das Firmenregister unter Nr. 890 die Firma Cohen & Epstein und als deren Inhaber der Kauf- mann Siegmund Epstein zu Duisburg.

Halle a./S. Handelsregifter [12553] des Königlichen Amtsgerichts Abtheilung VXx.

zu Halle a./S. Zufolge Verfügung vom 10. März 1884 find an demselben Tage folgende Eintragungen bewirkt : Sn unserem Firmenregister, woselbst unter Nr. 642 die Firma: „J. Lentgeb & Oberwalder“ vermerkt steht, ift eingetragen : - Der Kaufmann Hans Leutgeb zu Halle a./S. ist in das Handelsgeschäft des Kausmann Johann Leutgebh als Gesellschafter eingetreten und die nun- mehr unter der Firma „J. Leutgeb & Oberwal- der“ bestehende Handelsgesellshaft unter Nr. 560 des Gesellschaftsregisters eingetragen. / Demnäwst ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 560 eingetragen : Die Gesellschafter der unter der Firma: „JF- Leutgeb & Oberwalder“

mit dem Siye zu Halle a./S. am 8. März 1884 begründeten offenen Handelsgesellschaft sind: 1) der Kaufmann Johann Leutgeb, 2) der Kaufmann Hans Leutgeb,

Beide zu Halle a./S. Halle a./S., den 10, März 1884.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung VII.

[12585] Waltern. Die Bekanntmachung des Amtsgerichts zu Haltern vom 28. Februar c. wird dahin be- richtigt, daß zufolge Verfügung von heute die auf die Kaufleute Samuel und Leopold Weinberg zu Haltern und den Kaufmann Isaac Weinberg zu Cöln übergegangene Firma L. S. Weinberg unter Nr. 7 des hiesigen Gesellschaftsregisters als Handels- gesellsbaft unter der Firma L. S. Weinberg mit einer Zweigniederlassung in Cöln a. R. eingetragen und “dié irrthümlih eingetragene Firma Levi Samuel Weinberg wieder gelös{t ist. Die Gesellschafter sind die Kaufleute Samuel und Leopold Weinberg zu Haltern und der Kaufmann Fsaac Weinberg zu Cöln a. R. Die Gesellschaft hat begonnen am 22. Februar 1884. Haltern, den 10. März 1884.

Bm, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Neiss©. Bekanntmachnng. [11749] Fn unserem Gesellschaftsregister ist heut Folgendes eingetragen worden : I. bei Nr. 37. „J. F. Seidel jeßt Kommandite des Schlesischen Bankvereins“: Die Firma is in „Commmandite des Schlesischen Bankvereins“ verändert. cfr. Nr. 86 des Gesellschafts-Registers. II, unter neuer Nummer 86 (früher Nr. 37 des Gesellschaftêregisters): Firma der Gesellschaft: Fommandite des Schlesischen Bankvereins. ; Sig der Gesellschaft: Breslau mit einer Zweigniederlassung in Neisse. 4 Die Hauptniederlassung in Breslau firmirt:

„Sehlesisher Bankverein“. Rechtsverhältnisse der Gesellschaft: „Die Gesellschaft ist eine Kommanditgesell-

gesellschaft auf Aktien.“ s Die persönlich haftenden Gesellschafter sind:

1) der Banquier August Moser,

2) der Banquier Conrad Fromberg,

3) der Königliche Oberbergrath a. D. Dr. jur. Paul Wahler,

sämmtlih in Breslau, Dieselben sind insofern in der Vertretung der Ge- sellshaft beschränkt, als sie zur Bestellung von Pro- furisten die Genehmigung des Verwaltungsrathes der Gesellschaft bedürfen, auch verbindet die Unter- \c{rift der Firma die Gesellshaft nur, wenn ihr die eigenhändigen Namen zweier persönlih haftender Gesellschafter beigefügt sind. E Die Namensunterschrift eines von den persönlich haftenden Gesellshaftern mit Zustimmung des Ver- waltungsrathes der Gesellschaft bestellten Prokuristen hat jedoch mit der Namensunterschrift eines persôn- lih haftenden GeseUscafters gleiche Gültigkeit. Der notariell beglaubigte Gesellschaftsvertrag vom 17. und 25. Juli 1856 ist durch die Beschlüsse der Generalversammlung vom 5. Mai 1857, 29, März 1859, 4. April 1862 und 29, April 1871 abge- ändert und befindet sich Blatt 1 und ff. des Bei- lagebandes I. zum Gesellschaftsregister bei dem Königlichen Stadtgericht zu Breslau. Das ursprünglih sechs8 Millionen betragende Grundkapital ist auf drei Millionen Thaler, zer- theilt in auf den Namen lautende Aktien, und zwar 1500 in Appoints von 1009 Thlr., 2000 Stück in Appoints von 500 Thlr. und 5000 Stück in Appoints von 100 Thlr. reduzirt, dur den Be- {luß der Generalversammlung vom 29. April 1871 aber wieder um zwei Millionen Thaler, also von

Emission von Antheilsscheinen für die Grund- Kapitalsvermehrung in 1000 Stück über je 1000 Thir., 1500 Stück über 500 Thlr. und 2500 Stück über je 100 Thlr. und ferner nach dem Beschlusse der Generalversammlung von demselben Tage und des Verwaltungsrathes vom 8. Juli 1871 noch um eine Million Thaler, also von fünf Millionen auf \ech8s Millionen erhöht wordên. Die zu dieser Er- böbung emittirten Antheils\{eine find ausgegeben worden in 500 Stü über 1000 Thblr., 500 Stück über je 500 Thlr. und 2500 Stück über je 100 Thlr. Die offentlichen Bekanntmachungen werden ent- weder von den persönlich haftenden Gesellsbaftern oder von dem Verwaltungsrathe der Gesellschaft

erlassen und durch:

1) den Staats-Anzeiger, 2) zwei in Breslau er]cheinende Zeitungen und 3) cine in Berlin erscheinende Zeitung

veröffentlicht.

Neisse, den 27. Februar 1884,

Königliches Amtsgericht. Osnabrück. Befanntmachung. [12589] In das hiesige Handelsregister ift heute Blatt 726 eingetragen die Firma:

„D. Nawie“ mit dem Niederlassungs8orte Osnabrück und als deren Inhaber die Wittwe des weil. Jnstrumentenmachers Heinrih MRawie, Lina MRawie, geb. Töbelmann, dahier. Der Instrumentenmacher Carl Brebeck dahier ift zum Prokuristen besteUt. Osnabrü, den 10. urz 1884. Königliches Amtsgericht, Abtheilung T. v. Dartwil,

Quedlinburg. Befanntmahung. [12590] In unser Genossenschaftsregister unter Nr. 8, wo- selbst der Homöopathishe Verein zu Thale, eingetragene Genossenschaft, verzeihnet steht, ist in Colonne 4 folgender Bermerk eingetragen: An Stelle des aus dem Vorstande aus8geschiede- nen Stellvertreters des Schriftführers, Gast- wirths Otto Bohne, ift der Kaufmann Cark Große zu Thale und an Stelle des Beisiters, Sclofsermeisters Heinrich Goßmann, der Mühlenpäcbter Heinri Ahlborn daselbst, in der vorschriftsmäßig berufenen Generalversamm - lung der Genofsensbafter erwählt. Eingetragen zufolge Verfügung vom 11, März 1884 an demselbèn Tage. Quedlinburg, den 11. März 1884, Königliches Amtsgericht. [12217] Rostock. SITn das hiesige Handelsregister ist laut Verfügung vom 8, d. Mts. unter Fol. 383 Nr. 762 heute eingetragen : G Col. 3. H. Janenzky. „A MOINE 7 9, Kaunnann Rosto. Rostock, den 10. März 1884. Großherzogliches Amtsgericht. Stypmann.

Hermann Janentky zu

Abth. TII.

[12567] Säckingen. Genossenschaftsregister-Eintrag. Nc. 1828. In das diesseitige Genossenschafts- register wurde unter O. Z. 21 eingetragen:

„Landw. Consumverein Obersäckingen (eiugetragene Genossenschaft).

Gesellschaftsvertrag vom 13. Januar 1884.

Der Siß der Genossenschaft ist Obersäckingen.

Zweck des Vereins: :

a, gemeinschaftliche bifligste Beschaffung von Bedürfnissen der Haus- und Landwirth- chaft in bester Qualität ;

b. gemeinschaftlicher Verkauf von Produkten aus dem landwirthschaftlichen Betrieb;

C. E der Mitglieder gegen Uebervorthei- ung.

Die derzeitigen Vorstandsmitglieder sind: Bürgermeister Alois Waßmer, Vorsteher, Hauptlehrer Friedri Wildi, Kassier, Bfärrer Josef Isele, Beisißer und Stel-

vertreter des Vorftandes, Gastwirth Leopold Bronn, Beisitzer, und Martin Hausin, Beisitzer, sämmtliche in Obersäckingen wohnhaft.

Die Bekanntmachungen erfolgen unter der oben erwähnten Firma und sie werden veröffent- liht in dem landwirthschaftlichen Wochenblatt, Organ der landw. Consumvereine in Baden.

Das Verzeichniß der Genossenschafter kann jederzeit dahier eingesehen werden.

Die Zeichnung für den Verein geschieht rets» kräftig durh Namensunterschrift des Vorstandes oder seines Stellvertreters und eines weiteren Vorstandsmitgliedes unter der Firma des Vereins. E

Säckingen, den 4. März 1884. Großh. Amtsgericht. Buhlinger.

[12569] Tostedt. Auf Anordnung des Amtsgerihts wird bekannt gemadt, daß in das hiesige Genofsenschafts- register Folgendes eingetragen ist: 1) Laufende Nr. : 1. A L 9) Firma der Genossenschaft : Meierei- Genossenschaft Tostedt, cingetragene Genossenschaft. S 3) Sit der Genossenschaft: Tostedt.

Der Kaufmann Salomon Moses Cohen zu

drei Millionen auf fünf Millionen Thaler unter

4) Rechtaverhältnisse der Genossenschaft: