1884 / 65 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Roggenmeh! No. 0 n. 1 pr. 100 Kg. brutto incl Sack, behauptet. Gekündigt Ctr., per diezen Menat —, per März- April —, per April-Mai‘19,75—19,80 bez., per Mai-Juni 20 bez., per Juni-Juli —, per Juli-August —.

Kartoffelmebl pr. 100 Kg. brutto incl. Sack, loco —. Termine unverändert. Gek, Ctr Loco und per diesen Monat 21 Á, per März-Apri} 21,25 M, per April-Mai 21,5 M, per Mai-Juni —, per Juni. Juli —, per Juli-August —,

Trockene RKartoffelstärke pr. 100 Kg. brutto incl. Sack. loco —. Termine unverändert, Gek. Ctr. Loco und per diesen Monat 20,75 MÆ, per März - April 21 Æ, per April-Mai 21,25 M, per Mai-Jnuni —, per Juni-Juli —, per Juli-August —.

Feuchte Karteffelstärke pr. 100 Kg. brutto incl Sack, loco —, Termine fester. Gekündigt. Ctr, Loco und per diesen Monat 10,8 Æ, —, per März-April —.

Veisaaten per 100 Kg. Gek. —, Winterraps Raps —, Winterrübsen —, Sommerriibsen -—

Rüböl per 100 Kg. mit Fass. Termine schwankend. digt Ctr. Loco mit Fass —, ohne Fass —, Per Monat —, März-April —, per April-Mai und per Mai-Jnni 60,6— 61 bez., per Juni-Juli 60,5 bez., per September-Oktober 58,5—58,1 —58,3 bez.

Leinöl per 100 Kilogr. loco M, Lisfernzg

Petrolenm. (Raffinirtes Standard white} per 190 ke mit Fass ín Poster v. 109 Ctr Termine behauptet. Gekündigt Ctr. Loco 24,2 bez., per diesen Monat 23,8 M, per März-April 23,7—23,6 bez., per April-Mai 23,5 bez., per Mai-Juni —, per Sept.-Oktober —,

Spiritus par 100 Liter, à 100?%/a = 10 000 %/, Gekündigt Liter. Loco mit Fass —, per diezen Monat und per März-April 47,3 nom., per April-Mai 47,6—47,5 bez., per Mai-Juni 47,9—47,8 bez., per Juni-Juli 48,6—48,5 bez., per Juli- August 49,5—49,4 bez., per Angust-Septbr. 50——49,8 bez.

Spiritus per 100 Liter à 100% = 10 090 %%/; loco ohne Fass 47,1 bez.

Weizenmehl No. 00 26,50-—24,50 No. 0 24,50—-23.00. No. 0 u. 1 22,00—20,00. Roggenmehi No. 0 22,25—20,25. No. 9 n. 1 20,00—17.,75 per 100 Kilogramm brutto incl, Sack. Feine Harken tiber Notiz bez.

Stettin, 13. März, (W. T. B)

Getreidemarkt, Weizen fest, loco 165—181, nr. April-Mai 179,50, pr. September-Oktober 186,50, Roggen fest, loco 135,00—142,00, pr. April-Mai 141,00, pr. September-Oktober 146 00. Rüböl fest, pr. April-Mai 6000, pr. September-Oktober 58 50, Spiritns flau, loco 46,90, pr. März 47.00, pr. Aprit-Mai 47,50, per Juni-Juli 48,66, Petroleum loco 8,50,

Posen, 13. März. (W. T. B)

Spiritus loco ohne Fass 46,39, pr. März 46,30, pr. April-Mai 46,80, pr. Juni 47,70, pr. Juli 48,30, Gekündigt 10 000 Liter. Behauptet.

T B)

BresIau, 14, März, Spiritus pr, 100 Liter 1090 9% per März

Amsterdam, 13. März, Getreidemarkt, Weizen pr. November 256, Roggen pr. März 159, pr. Mai 162, pr. Oktober 166. Amsteräam, 13. März. (W. T. B.) Bancazinn $34. (W. T. B)

Autwerpen, 13, März.

Petreileummarkt. (Schlusebericht.) Raffnirtes, Tyne weiss loco 194 bez. und Br., pr. April 19ÿ Br., pr. Mai 194 Be. pr. September-Dezember 204 Br, Rukhig.

Antwerpen, 13, März. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlassbericht), Wes rubig. Hafer still, Gerste unverändert.

London, 13. März. (W. T. B.)

Án der Küste angeboten 6 Weizenladungen. Wetter: Schön. Fayvannazucker Nr. 12, 19, Nominell. Centrifagal Cuba 193.

Liverpool, 13. März (W. T. B)

Banmwol!e, (Schlussbericht.) Umsats 10090 B. davon für Spekulation und Export 2000 B. Unverändert. Middl. ameri- kanische April-Mai-Lieferung 57, Mai-Juni-Lieferung 931/32, Anugust- September-Lieferung 65/32, September-Oktober-Lieferung 6964 d.

GIasgow, 13. März. (W. T. B.)

Roheisen, Mixed numbres warrants 42 sh. 9 4d.

Liverpoet, 13. März. (W. T. B) (Offizielle Notirungen. }

Definitiver Umsatz 12 000 B., davon für Spekulation und Export 2000 B.

Upland good ordinary 53, do. low middl, 511/16, do, middl. S Orleans good ordin. 5#, Orleans low middl, 58/16 Orleans middl 6, Orleans middI. fair 6}, Ceara fair 57, Ceara good fair 6%, Pernam fair 57, Pernam good fair 61, Bahia fair 59/16, Maranham fair 915/16, Egyptian brown middl. 4}, Egyptian brown fair 63, Egyptian brown good fair 7}, Egyptian white fair 61, Egyptian white good fair 7, M. G. Broach good 54, M. G. Broach fine 61/16, Dholle- rah fair 4, Dhollerah good fair 43, Dhollerab good 5, Dhollerah fine 57/16, Oomra fair 41/16, Oomra good fair 47/15, Oomra good 415/16, Omra fine 5, Scinde good fair 311/15, Bengal cood fair 3% Bengal good 4, Bengal fine 44, Tinnevelly good fair 415/16, Western good fair 41/16, Western good 43, Pern rough fair 7% Peru rough good fair 73, Peru rough good 87, Peru smouth fair 6, Peru smouth good fair 6}.

Paris, 12. März (W. T, B.)

Rohzucker 88° ruhig, loco 45.00 à 45.25. träge, Nr, 3 pr, 100 Kilogr. pr. März 53,00, pr. März-Jnoni 53,25, pr. Mai-August 53,80, Paris, 13, März. (W. T. B.) Produktenmarkt. Weizen rubig, pr. März 23,00, Dr. April 23.25, pr. Mai-Juni 23,80 pr. Mai-August 24,39, Mehl 9 Marques rubig. pr. März 48,60, E A 49.10. pr, Mai- Juni 50 10, pr. Mai-Augnst 5100. Rübö! rubig, pr. März 73,75, pr. April 74,00, pr. Mai-August 74,25, pr, September-Dezember —. Spiritus rubig, pr. März 41,50, pr. April 42,00, pr. Mai-August 43,50, pr. September-Dezember 44,75.

St. Petersburg, 13, März. (W. T. B) Produktenmarkt. Talg loco 70,C0, Weizen loco —,—, Boggen loco 9,00. Hafer loco 4,60, Hanf loco —,—. Leinsaat (9 Pud) loco 15,75, Wetter: Frost. New-YorK, 13 März, (W. T. B)

Waarenbericht, Baumwolle in New-York 105, do. in New-

C. T. D.)

kolossalen Läger und starken Produktion kanm überraschen kann. Unsere Mühlen fordern für Milchbroi- und Brodmehl im lVer- band 58 M, während ein Ia. bayerisches No. 4 (zweite Sorte Brodmehl) à 20 Æ vergebens am Markt bleibt, No. 5 ist selbst zu 16 Æ ohne Nehmer. Norddeutsches und westfälisches Weizen- mehl 00 24—25 Æ ab Station verlangt. Roggenmehl 0/1 lastlos, ab Berlin 20{—214, Stettiner Null zu 26 A detaillirt, fran- zöüsisches (Fleur de seigle) etwas mehr Handel, eine hochprima Waare ab Arcis mit 194 Fr. bezahlt, ab Châlons würden heute gerne à 20 Fr. verkaufen, kalkulirt sich frei hier verzollt auf 213 Æ, die schwarzen Sorten unverkäuflich. Roggenkleie und Weizenkleie rubiger. Weisses Mais ohne Handel zu 14 M angeboten. Raps fehlt. Rüböl im Detail 78 M

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

zèn flau. Roggen

Scmmer- Genmeranlrverszmm nzen.

Ascania, Chemische Fabrik zu Leopoldshall, AKtien-Gesellschaft vorm. F. R. Kiesel, Ord. Gen.- Vers. zn Berlin. , Breslauer WeohsIer - Bank. 0rd. Gen.-Vers. zu - 3 Breslan E | Gelsenkirchener Bergwerks - Aktien - Gesellschaft. s | Ord. Gen.-Vers. zu Berlin. Vaterländische Lebens-Versicherungs-Aktien-Gesell- 2 “p2aeds ===——= schaft zu Elberfeld. Ord. Gen.-Vers, zu Elberfeld. d bs

Union, AKtien-Gesellschaft für See- und Fluss- A G

29, März. G ekü n- Ri S: E E T: A diesen SETUE I E

ä ; E : v F Alle Post-Anstalten uchmen KLeste!!tna an; E E c E | R ! für Berlin anßer den Post-Auftalteu au die Expe- für das Vierteljahr. 4

| dition: 8W. Wilhelmstraße Nr. 32. | Insertionspreis für den Raum einer Druzeile 380 a 8:

—————————

j j

den 15. März, Abends. 1884,

Versioherungen in Steitin. Ord. Gen.-Vers. zu Stettin.

Allgemeine Renten-, Capital- und Lebens-Versiohe- rungs-Bank Teutonia in Leipzig. Ord. Gen.-Vers. zu Leipzig.

Deutsche Handels-Gesellschaft, Frankfurt a. M.

Sohlesische Feuer - Versicherungs - Gosellsohaft. Ord. Gen.- Vers. zu Breslau.

Berlin, Sonnabend,

Termine matter.

aus dem hamburgischen Freihafengebiete durch eine Ursprungsbescheinigung der hamburgischen Handels- kammer, s ; i aus dem bremischen Frelhgseagenel Ms hte Die nahgesuhte Dienstentlassung äls Notar ist e: ba “ior idi N ae des General-Steueram e ar Mat De G18 neb int o M. E aus Altona dur fue Bescheinigung des Kommerz- Der Senats-Präsident, Gehen M Rat E Ratk erbracht chn N I f U ; . l in Königsberg und der Rehtksanwalk un ar, «Fustiz- ant, zE i 2A nspektor Steckel zu Liegniß und dem evangelishen Schul- ; O Per e S Ao hen, B E R are M A : Ute Wiczkows ki zu Kurkau im Kreise Neidenburg das Wippermann in H ce O M Laute vat Meciibeteint Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen. A a e Suise ub Be

Se. Excellenz der kommandirende _— Der Bericht A ge a Fa des General des IV. Armee-Corps, Generalber Jnfanterie Graf von E e E e p pa,

: Jn der heutige ) S } : y E n welcher a Reichskanzler Fürst von Bismarck, der Staats- Minißer von Boetticher sowie mehrere andere Bevollmächtigte zum Bundesrath nebst Kommissarien desselben beiwohnten, stand zunächst auf der Tagesorduung: die dritte Berathung der Uebereinkunft mit Luxemburg wegen gegenseitiger Zu- lassung der in den Grenzgeémeinden wohnhaften Medizinal-

Ird. Gen.-V ichts: ink bei dem Amtsgericht in Nakel, der Ge- O La Allenor ‘Kray bei dem Amtsgericht in Rixdorf und der Gerihts-Assessor Grau béi dem Landgericht 1 in

Berlin.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst ee. dem Pastor, Propst Fangel zu Hagenberg im Kreije Sondain R deter Adler - Orden dritter Klasse mit der Schleife : dem Ober - Postdirektor, Geheimen Postrath Kühne zu Trier und dem Ober-Postdirektor Bothe zu Halle a. S. den Königlihen Kronen-Orden zweiter Klasse; dem Eisenbahn:Sekretär Wenzel zu Elberfeld den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse ; sowie dem Regierungs-Kanzlei-

Wetterbericht vom 14. März 1884, 8 Uhr Morgens,

| Baromster auf

0 Gr. u. d. Meerssa-

|epiegel redno. in Millimeter.

Weisser Znecker Stationen. Wind.

pr. Aptil 53,10.

| Wetter. lin

Mullaghmore | Aberdeen ..| Christiansund' Kopenhagen . Stockholm | Haparanda ,| Moskau .…. .| Cork, Queenzs-! O4 SSW S í [SSO0 Helder . c oe] 768 18 Sylt 76 |SW Hamburg .. SO Swinemitinde : |

|SW

¡SSW [80 ¡8 |SSW

» bedeckt heiter bedeckt 3 [Regen s 2 bedeckt | —0 wolkenlos | -—16 [wolkenlos | —20

Angekommen: Deutsches Reich.

E ô n Bremen wird am 24. d. M. mit einer Seesteuer- mannsprüfung begonnen werden.

| A ——-I= I] |

280 S

|

» [bedeckt bedeckt 1) wolkig

2 ‘bedeckt Nebel

Getreidemarkt. 46,60, do. pr. April-Mai 47,20, do. pr. Angust-September 49.30, Weizen pr. März 186. Roggen pr. März 147,50, do. pr. April-Mai 147,50, do. Mai-Juni 149,00. Rübö! loco März 62,50, do. pr. April- Mai 61 00, do. pr. September-Oktober 60,00. Zink: Fest.

per Angust 67,50.

Personalveränderungen,

Königli@z Preunßktse Armee. h Beförderungen und Verseßungen.

Königreich Preufzen.

Wetter: Schön.

Cöln, 13, März. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen biesiger loco 18,50, fremder 19,00, pr. März 17,70, pr. Mai 18,05, pr. Juli 18,39, Roggen loco hiesiger 14,50, pr, März 13,85, pr. Mai 14,25, pr. urt loco 14,00. Rüböl loco 34,00, per Mai 32,10, pr. Oktober 30,50,

Bremen, 13 März (W.T B}

Petroleum (Schlussbericht) Sebr fest. Standard white loco 7,99, pr. April 7,55, vr. Mai 7,65, pr. Juni 7,75, pr. August-De-

Juli 14,40. |

Orleans 104, Raff. Petroleum 70% Abel Test in New-York 87 Gd,, do, in Philadelphia 83 Gd, rohes Petroleum in New-York (#00, Fie line Certificates | D 14 C Mebl 3.D. 65 C Rother Winterweizen loco 1 D. 9 C, do. pr. März 1 D. G O 0. Pr Ap 1D 2 C Ma TD I C Mais (New) D. 62 C. Zucker (Fair refining Muscovades) 52. Kaffee (fair Bio-) 124. Schmalz (Wilcox) 9,95, do. Fairbhanks 10,12, do. Robe & Brothers 9,80. Speck 10 / Getreidefracht 1.

New-YorK, 13. März. (W. T. B)

Nebel 3 ¡bedeckt

bedeckt2) [wolkenlos ¡wolkenlos | wolkenl 3) | Dunst Dunst | bedeckt 4) | wolkenlos

Nenftahrwass, Meme! .

Münster . . Karlsruhe . . Wiesbaden . München . Chemnitz .. Berl 1 ¿5 Wien

ONtIDANNOO

|

A E E S pen iu 0 E A

Hamburg, 13. März.

Getreidemarkt. fest, pr. April-Mai 175,00 Br., 174,00 Gd.

zember 8,15, Alles Brief. (W. T. B)

173,00 Br, 172,00 Gd. Roggen loco unveränd fest, pr. April-Mai 132,00 Br., 131,00 Gd. 132,00 Br., 131,00 Gd. Hafer und rubig, loco 61,50, pr. Mai 62,CO0. Spiritus matt Br. pr. April-Mai 38è Br., pr. Mai-Juni 382 Br.,

414 Br. Kaffee ruhig, Umsatz 3000 Sack. Petrolenm rubig, Standard

white loco 7.75 Br.. 7.65 Gd, pr. März 7,50 G., p 8,30 Gd. Wettert Schön, Wien, 13. März. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen pr. Frühjahr 9,85 G., 9,88 Br., pr. Roggen pr. Frühjahr Mais pr

Mai-Juni 10,03 Gd, 10,08 Br, i 8,18 Br., pr. Mai-Juni 8,25 Gd., 8,30 Br. 6,95 Gd, 7,00 Br, Hafer pr. Frühjabr 7,59 G Mai-Juni 7.58 Gd., 7,63 Br.

Pest, 13, März. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen loco jahr 9,45 Gd, 947 Br, pr. Herbst 10,04 Hafer pr. Frühjabr 6,90 Gd., 6.93 Br.

Schön. _

« Eboeater. Königliche Schauspiele, Sonnabend : Opern-

haus. 70. Vorstellung. Carmen. Oper in 4 Akten, nah einer Novelle des Prosper Merimée von Henry Meilhac und Ludovic Halévy. Musik von Georges Bizet. Tanz von P. Taglioni. (Carmen: Frl. Tagliana, als [leßte Gastrolle, Frl. Pollack, Hr. Ernft, Hr. Krolop.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 74. Vorstellung. Roderich Heller. Lustspiel in 4 Akten von Franz von Schön- than. In Scene geseßt vom Direktor Deetz. An- ana Ubr:

Sonntag: Opernhaus. 71, Vorstellung. Undine. Romantische Zauber-Oper în 4 Akten, nah Fouqué's Grzählung frei bearbeitet. Musik von Albert Lorbing. Tanz von Charles Guillemin. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 75. Vorstellung. Harold. Trauer- spiel in 5 Akten von Ernst von Wildenbrucb. SA Scene gesezt vom Direktor Deeß. Anfang 67 Uhr.

Deutsches Theater, Sonnabend: Romeo und Julia. Anfang 63 Uhr.

Sonntag: Romeo und Julia.

Montag: Der Probepfeil.

Anfang 6# Uhr.

Wallner-Theater, Sonnabend: Zum 8. Male: & xd Mädchen. Schwark in 4 Akten von Julius Rosen,

Victoria-Theater. Sonnabend: 3. 146, M.; Excelfior. Großes Ausstattungs - Ballet von Manzotti. Text von Oscar Blumenthal, Deko-

ration von F. Lütkemeyer. Ausgeführt von 450 Personen.

Neues Friedrich-Wilbelmstädt. Theater,

Sonnabend: Zum 1. Male mit neuer Ausftattung: Hoffmanus Erzählungen. Phantastishe Oper in

Weizen loco unverändert, auf Termine

Gerste unverändert,

matt. Pr.

Mais pvr. Mai-Juni 6,54 Gd., 6,56 Br, Kohlraps pr. Augnust-September 14% à 144, Wetter;

Visible Supply an Weizen 16 250 000 Bushel.

30 550 000 Bushel, do. do. an Mais | Breslan .

+ Pr, - Mal-JunI ert, auf Termine

pr. Mai - Juni Rübö! ¿Pr MUrZ2 385 pr. August Sept.

duktenbericht von Jose

stille sich noch vermehrt und lichst engen Grenzen. Der h er August-Dezbr. | her etwas reichlicher versorgt abwartende Haltung an ;

verkäuflich; wir würden gerne amerikanischen à 16 6, 15È—# M, hiesiger 15}3—}2 A Gerste Prauerwaare von 16—19 A,

8,13 Gd. Mai-Juni U G00 Br, Dr:

Mahlgerste unverkäuflich, 13—} M

Früh-

mehr Begehr, prima wurde mit 10,06 Br.

Gd, geboten. 19 A, Königsberger 194 Æ

von Jaques Offenbach. Vorstehende Oper gelangt jeweilig nur Sonn- abends, Sonntags, Dienstags und Donnerstags zur Aufführung, da die anstrengenden Gesangsparthien die tägliche Wiederholung verbieten. Sonntag: Hoffmanns Erzählungen.

Residenz - Theater. Direktion Emil Neu-

mann. Sonnabend: Der Herr Minister. Lust- spiel in 5 Akten von Jules Clarétie und Alexander Dumas. Deuts{ch von Emil Neumann.

Kroil’s Theater. Sonntag: Letztes

Concert der Frau Amalie Joachim unter Mit- wirkung der Violin - Virtuosin Frl. Marianne Cißler und der Pianistin Frl, Marie Bruno.

Villets à 3 und 2 (, Entrée à 1 1, sind vorher zu haben im JInvalidendank, Markgrafenstr. 51a bei den Herren Bach, Unter den Linden 46, Lindenberg, Leipzigerstr. 50a., C. Heintze, Unter den Linden 3 und an der Kasse des Etablissements. An- fang 73 Uhr.

Belle-Alliance-Theater, Sonnabend: Gaft-

spiel der Mitglieder des Walner - Theaters.

Zum 8. Male: Nur Amerikanisch! Schwank in

7 U von A. Karl und Friß Brentano. Anfang L,

Sonntag: Nur Amerikanisch !

Walhalla-Operetten-Theater. Sonnabend: Zum 129. Male: Nanon. Operette in 3 Akten, frei nah einem Lustspiele der Herren Theaulon und

Rie Gern F. Zell und Rich. Genée, Mußk von

Central-Theater.

4 Akten und 5 Bildern mit Benutzung von E. F.

Alte Jakobstr. 30. Di-

Franksurt a. M., 13. März.

handel hat die seit einigen Wochen vorherrschende Geschäfts-

Einklang mit Auswärts verflaut und die Müller, welche sich vor-

) ab Umgegend 194— 1 Roggen still und nur bei dringendem Bedarfe zn letzten Preisen

: Galatz , Ta. Pfälzer für nach Bayern mit 161 Æ bezahlt,

bezahlt, Miltenberger brachte 13,80 M, russischer zu 144 M an- Hülsenfrüchte umsatzlos,

Mehl erfubr in Folge flauer aus- wärtiger Berichte einen ferneren Rückgang. was Angesichts der

(Getreide- nad Pro- | 4) Nebel. vh Strauss.) Im Getreide-

1) Nordeuropa, bewegte sich der Handel in mög- iesìige Markt ist für Weizen im Skala hatten, nahmen wieder «ine mehr | 3 = s8chwach, frei hier 192 M verkaufen: französischen à 16 4, Nicolajeff und Odessa à Auf dem indessen hat hatte stillen Verkehr, fseinste je nach Qualität und Herkunft Für Hafer bestand etwas 15—# M, mittel mit 135—144 ÆA | rubig, trocken gebieten meist Wicken, Ia. ungarische

A. Hoffmanns Novellen von Jul. Barbier. Musik | Mein Herzensfcit, Posse mit Sesana in 4 A ;

von W. Mannstädt und *,*.

Musik von Steffens. Gesangsterte von Görs,

Concert-Haus, Concert des Kgl. Bilse Hof-Musikdirektors Herrn s a

Sonnabend, Abends 7 Uhr: Sinfonie-Concert. 1. Theil. „Eine feste Burg is unser Gott“, Ouverture zu einem Drama aus dem 30jährigen Kriege von Joachim Raff. Sinfonisches Zwischen- spiel (Intermezzo) zu Calderons Schauspiel „Ueber allen Zauber Liebe“ von Eduard Lassen. Huldi- gungê-Marsch von Richard Wagner. Phaëton, sinfonishe Dichtung von Camille Saint-Saëns. 2. Theil. Sinfonie Nr. 4 B-dur von L. v. Beethoven. a, Introduction und Allegro vivace, b, Adagio, c. Scherzo, d. Finale, 3, Theil. 0 cara memoria, Fantasie für das Cello von Servais, vorgetr. von Herrn Cornélis Liézeois. Yalse caprice von Unton Nubinstein, instrumentirt von Muüller-Berg- haus. Abendlied für Streichorchester von Robert Schumann, instrumentirt von Bilse. Ouverture zee ner „Die lustigen Weiber von Windsor“ von

icolai.

Rauen ift nur in den Nebensälen, 2. Rang und

Tee A 1) Seegang

Anmerkung:

8 = stürmisch, 9 = Sturm, 19 = starker Sturm, S 12 = OIEAS

9

wolkenlos | ¡wolkenlos

|

N Do R

| |

j dO

g mässig. 2?) Grobe See. ?) Nachts Reif, Thau. Die Stationen sind in 4 Grnppen geordnet.

2) Küstenzone von Irland bis Ostpreunssen. 3) Mittel-

europa südlich dieser Zone, 4) Südeuropa, Innerhalb jeder Gruppa ist die Richtung von West nach Ost eingehalten,

r die Windstärke: 1= leiser Zug, 2 = leicht, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif, 11 = heftiger

Vebersicht der Witterung.

ganzen Gebiete ist das Barometer gestiegen, ch die Luftdruckvertheilung wenig verändert. Die

Furche niederen Luftdrucks, welche gestern Morgen über Ost- deutéchland lag, hat sich nordostwärts nach den russischen Ost- seeprovinzen verschoben,

Ueber Centraleuropa ist das Wetter und vorwiezend wolkenlos nur in den Küsten- trübe, In Süddeutschland ist es erheblich kälter

geworden. Ueber den britischen Inseln dauert das trübe vielfach regnerische Wetter mit starken güdlichen Winden fort.

_Deutsche Seewarte. wamilien-Kachrichten,

Verehelicht: Hr. Rechtsanwalt Dr. Otto Freuden- stein mit Frl. Agnes v. Münchhausen (Hannover). Hr. Major Arthur v. Rosen mit Frl. Marie Sreiin v. Bülow (Verden).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Rittmeister und Cscadron-Chef v. Skrbensky (Gardelegen). Hrn. Kammerherrn Freiherrn Hugo v. Doernberg (Cassel). Hrn. Gerictsassessor Roth (Neustadt in Holstein). Eine Tochter: Hrn. Professor Alfred Pernice (Berlin).

Gestorben: Verw. Frau Gräfin Jenny Brühl, geb. ton Pourtalès (Potsdam).

[12831]

Eisenbahn-Direktionsbezirk Erfurt. Die Lie- ferung und Aufstellung von 3 Stück Central-Weichen- und Signal-Stellapparaten auf den Bahnhöfen Dietendorf und Plaue soll im Submissionswege vers geben werden. Zeichnungen und Bedingungen werden gegen Francoeinfendung von 9 (4 und 50 H Porto dur den Bureau-Vorsteher, Eisenbahnsekretär Boye, portofrei abgegeben, Offerten sind an das unter- ze:wnete Bureau, Neuegasse 29/33, bis zu dem am Freitag, den 28. März cr., Mittags 12 Uhr,

Tunnel gestattet.

[12613] Schlesische Feuerversì

Bei mehr als zwei Stück Dividendenscheine netes Verzeichniß beizufügen,

ab an unserer Hauptkasse hierselbft. Breslau, am 12, März 1884.

rektion H. Wilken. Sonnabend: Zum 87, Male:

Die Ausgabe der neuen Dividendenscheine für die der Talons, welchen ein arithmetish geordnetes Nummernverzeichniß beizuschlicßen ist, vom 1, Mai d, Z.

anftehenden Termine portofrei einzureichen. Ges

den 100 Marz 1884 Maschinentechnisches Bureau.

cherungs-Gesellschaft.

Die Dividende für das Jahr 1883 ift gemäß $. 21 des Gesellschaftsstatutes vom Verwaltungs- rathe auf 224 % der Baar-Einzahlung oder ( 135.— für d

und kann an unserer Hauptkasse hier Köntigsplaß Nr. 6 gegen Aushändigung des quittirten Divi- dendenscheines Nr. 10 Vormittags von 9—12 Uhr erhoben werden.

ie Aktie von 4 3000.— festgeseßt worden

n ift denselben ein na der Nummernfolge geord=-

Jahre 1884/93 erfolgt gegen Rückgabe

Schlesische Feuerversicherangs-Gesells chaft. Der General-Director ; Ribbeck,

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Landgerichts-Rath P4Lne in Bielefeld zum Land- its: Direktor zu ernennen; und A y M Gai Bibliotzekar der Universitäts - Bibliothek zu Kiel, Dr. Emil Steffenhagen, den Charakter als Ober-Biblio- thekar zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst R dem Mitgliede der Provinzial-Steuerdirektion zu Cöln, wtegieéunas-Rath Rang, den Charakter als Geheimer egierungs-Rath s M dem ‘Dber-Steuer-Jnspektor Laue zu Trier, den Ober- Zoll-Jnspektoren Rethwisch zu Hadersleben, Staemmler zu Colbergermünde und Mittag zu Johannisburg, sowie dem S I E S M LOE U S a E oen rakter als Steuer-Rath, . ; i his dem Bureauvorsteher für das Rehnungswejen bei der Provinzial-Steuerdirektion zu Stettin, Reimer, den Haupt- Steueramts:-Rendanten Schmidt zu Burg, Gebekf zu Ratibor, Lauß zu Minden, Petri zu Rheine und Rohloff zu Münster, sowie den Haupt-Zollamts-Rendanten Nied er- meyer zu Bremen und Mewes zu Thorn den Charakter ls Rehnungs-Rath, und E E : dén Provinzial-Steuersekretär Marschal! zu Cöln den s kter als Kanzlei-Rath zu verleihen ; : us Oa IReDAN d: daß der Bureauvorsteher für das Rechnungswesen bei der Provinzial-Steuerdirektion zu Altona, Hol, an Stelle des bisherigen Charakters als Kanzlei-Rath denjenigen als Rechnungs-Rath führe.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Königliche Akademie der Wissenschaften.

Bekannt nmnach Un g:

Die Königliche Akademie der Wissenschaften wird am 20, dieses Monats das Allerhöchste Geburtsfest Sr. Majestät des Kaisers und Königs, den Statuten gemäß, in einer um 5 Uhr Nachmittags beginnenden öffentlihen Sihung feiern, zu welcher der Eintritt auh ohne besondere Einladung durch Karten freisteht. 5

Berlin, den 14. März 1884.

Der vorsißende Sekretar der Königlichen Akademie der Wissenschaften. Mommsen.

Justiz-Ministerium.

Rechtsanwalt Mertins in Mohrungen ist zum nein Bek des Ober-Landesgerichts zu Königsberg i. Pr., mit Anweisung seines “Wohnsißes in Mohrungen, und N

der Rechtsanwalt Schorn in Barmen zum Notar für den Amtsgerichtsbezirk Ottweiler, im Landgerichtsbezirk Saarbrücken, mit Anweisung seines Wohnsißes in Ottweiler,

den. A

et sind: der Amtsrichter Ruer in Gummersbah an das Amtsgericht in Trarbach, der Landrichter gaecel in Gleiwiß an das Landgericht 1 in Berlin, der 4A Schmieding in Dortmund als Landrichter an das n gericht daselbst, der Amtsrichter Röser in Tarnowiß as a Amtsgericht L Oi i E A Amtsrichter Sch ulz in

ih an das Amtsgericht in Zeiß. : i ia Liste 4 Rechtsanwälte ist gelöscht: der Rechts- anwalt P elzer bei dem Landgericht in Aathen. 6

Jun die Liste der Rechtsanwälte sind Aar eogen: E bisherige Landgerichts-Rath Windthorst aus Bielefeld bei

Ernennungen, h P S i ere. Berlin, 8 März. Bruun v. Neer- A aren P 28 Gren. Regt. Nx. 89, als Ordonnanzoffiz. bei des Erbgroßherzogs von Mecklenburg-Strelitz Königl. PoLe,. 10m 10.0 C ab Ps auf ein Jahr, kommandirt. v. Co fp, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 131, dessen Kommando zur Dienst- leistung bei den Gewehr- und Munitionsfabriken vom 1, April Cr. ab um weitere 6 Monate verlängert. Kupfer, Sec Lt. Au Inf. Regt. Nr. 75, vom 1, April -cr. ab, unter gleichzeitiger In - dindung von seinem Kommando zur Dienstleistung bei der S obe garde-Compagnie, zur Dienstleistung bei der Gewehr- un Munitionsfabrik in Spandau, von Löebell, Sec. Lt. ven „Du: Regt. Nr. 67, Petersen, Sec. Lt. vot Jäger-Bat. Nr. B, ieser bis gegen Ende d. M. bei der Scloßgarde-Comp. kommandirt, E. 1. April cr, ab zur Dienftleist. bei der Gewehr- untd Munitionsfa E in Erfurt, auf cin Jahr kommandirt. Die nachbenannten A Türkischen Offiziere als Sec. Lts. à la suite der Armee (mit Patent) angestellt und gleichzeitig denjenigen Truppentheilen, deren Uniform sie zu tragen haben, vom 1. April d. J. ab zur Dienftleist. Mente s Lt, Mahmud MustafaNa| sir, mit der Unif. des d. Garde-Reg 4 ¿. F,, Lt. Mehmed Rahmi, mit der Unif. des Inf. Regts. Nr. 16, Lt. Mustafa Ragib, mit der Uniform des Inf. Regts, Nr. 74, Nittm, Mustafa Hilmi, mit der Uniform des Drag. Regts. arr 12, Rittm. Mehmed Ali, mit der Uniform des Drag. Regts. Ne. 9, Rittm. Mehmed Faik, mit der Uniform des Hus. Regts. Nr. 11, Adjutant Major Mehmed Schukri, mit der Uniform des 2. Garde-Feld-Art, Regts., Hauptmann Ja kub Wassi, mit lee Uniform des Feld-Art. Negts. Nr. 8, Hauptmann Ali Risa, mi der Unif. des Feld-Art. Regts. Nr. 27, Hauptm. P ed G mit der Unif. des Garde-Pion. Bats, 11. März. v. Lossow , Oberst- Lt. und etatsmäßiger Stabsoffizier im Schüten- (Füsilier-) Regt. Nr. 108, zum Kommandanten von Königstein ernannt. 19, Ar L v. Wittich, Oberst und Abtheilungs-Chef im Kriegs-Ministerium, Frhr. v. Troschke, Oberst, Chef der Abtheilung für das NRemonte- wesen im Kriegs-Ministerium und Remonte-Inspecteur, Blume, Oberst und Chef des Generalstabes des IV. Armee-Corps, der Bang als Brig. Commandeur verliehen, v. Brozowski, Gen. Lt, unt Commandeur der 2. Gardc-Kav. Brig., zum Kommandanten s Frankfurt a. M. ernannt. v. Versen, Gen. Major und Comman Us der 14. Kav. Brig., in gleicher Eigenschaft zur 2. Garde-Kav. Brig. ver|eß Í v. Ostau, Oberst und Commandeur des Garde-KÜür. Regts., Q Stellung a la suite dieses Megts., mit der Führung der 14. Di Brig. beauftragt. Frhr. v. Fürstenberg-Borbeck, Oberst- N und Commandeur des E ei E M M E Ra z arde-Kür. Regt. versetzt. Frhr. v. Dr S t-Lt. E Stabsoffizier vom Ulan. Regt. Nr. 15, zum A E des Kür. Regts. Nr. 3, v. Szczytniccki, Oberst-Lt.,, beauf ras mit der Führung des Hus. Regts. Nr. 8, v. Alvensleben, Obers s Lt., beauftragt mit der Führung des Huf. Regts. Nr. 3, zu Com- mandeuren der betreffenden Regimenter ernannt.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 15, März. Se. Majestät der nile n König hörten gestern Nachmittag nah der Spazierfahrt den Vortrag des Ministers des Königlichen

es, Grafen von Swileiniß. U E Vormittag empfingen Se. Majestät den General der Infanterie und kommandirenden General des 1v. Armee- Corps, Grafen von Blumenthal, und nahmen darauf militä- rishe Meldungen entgegen.

Der Bundesrath hat in seinen Sißungen vom 20. Dezember 1883 und 28. Februar 1884 beschlossen, daß in Bezug auf die unter Ziffer 2 der Ausführungsbestimmungen zu den Handelsverträgen mit Ftalien und Spanien bezeihneten Gegenstände der Nachweis der Abstammung derselben aus einem der Länder, auf welche nah Ziffer 1 der obigen Bestimmungen die ermäßigten Zollsäße Anwendung

ersonen zur Ausübung der Praxis; vom 4. Juni 188. f "Dieselbe wurde obne Debatte unverändert nach der zwel- ung angenommen. j j _ Au Daus sezte sodann die erste Lesung des Entwurfs eines Geseßes über die Un fallversiherung der Arbei- ter fort. : | er Reichskanzler Fürst von Bismarck, dessen Rede wir in a L E im Wortlaut bringen werden, wandte fich gegen die Ausstellungen, die an der Geseßesvorlage ge- macht worden seien. Der Abg. von Vollmar habe die enge Begrenzung der Versicherung getadelt; derselbe habe gefragt, weßhalb niht auch die ländlichen Arbeiter und das Baugewerk in das Gesey einbezogen seien. Für die verbündeten Regierungen sei die Ansicht maßgebend gewesen, daß überhaupt erst einmal etwas festgestellt werden müsse. Die weitere Ausdehnung des Geseßes auf die dem- selben bis jeßt noch nit unterstehenden Arbeiterklassen würde sih dann von selbst ergeben; wenn man zuviel im Einzelnen versuhe, laufe man Gefahr, nichts zu erceihen. Die Anknüpfung an das Hastpflichtgesey sei geboten gewesen, weil man erst die vorhandenen Geseße durchführen müsse, che man zu neuen schreiten könne. Man habe gesagt, daß die Bor- lage nur dazu dienen würde, die Herrschaft der Regierungen zu stärken. Diese Supposition sei irrig. Für die verbündeten Regierungen komme es nicht darauf an, ihre Herrschaft zu stärken, sondern den Jnteressen der Arbeiter zu dienen. Des weiteren werde geklagt, daß Schritte dieser Art „Zum absolutistischen Regiment führen müßten. Er sei keia Freund eines solchen, aber noch weniger gefiele ihm eine Parlamentsherrschaft, in Deutschland, zumal dessen Einheit dur seine Fürsten herbei- geführt sei. Dem Parlament sei die Rolle zugefallen, dieses geeinigie Reih zu befestigen, aber es habe diese Rolle \hlecht verstanden. Beharre dasselbe bei seiner jeßigen opposl- tionellen Haltung gegen die Regierungen, so würde im Falle eines europäischen e L die E niht ausgeschlossen fein, das Reich wieder zusammenbreche. S E Der She von Vollmar habe geklagt, daß in der [angen Zeit von 6 Jahren auf dem Gebiete der Sozialpolitik von den Regierungen nichts Positives geleistet qn aber wie könne man den verbündeten Regierungen Bor- würfe in dieser Richtung machen! Alle Vorlagen, die sie dem Hause gebracht, hätten bisher Gegenliebe noch nit gefunden. Vor dem Lande und den Wählern konstatire er, daß die Schuld an dem Scheitern der bisherigen Unfallversiherungs- vorlagen einzig und allein das Parlament treffe. Der Abg. Bamberger habe den’ Auss{hluß der Alktiengesell- {haften von der Versicherung getadelt. Aber Unglücksfälle der Arbeiter sollten niht zur Erzielung hoher Zinsen und Dividenden dienen. Jm Jnteresse der Arbeiter sei es darauf angekommen, den Preis für die Versicherung soweit als mög- lih herabzudrücken. Niemand aber werde bestreiten können, daß fkeine M oder Akttiengesellshaft so billig s Reich arbeiten könne. E: Me E y E ing sodann auf die einzelnen Bedenken gegen die Vorlage ein, insbesondere auf die von dem Abg. Bamberger gemachten Ausstellungen. Würde auch diese Vorlage abgelehnt, so würde die ZNOeruna das nicht als eine Niederlage auffassen. Für unfehlbar Me sie sich nit, und sie könne deshalb nichts einwenden, wann ie Vorlage um thatsächlicher Fehler willen abgelehnt werden sollte. Das aber könne er nohmals betonen, daß die verbündeten Regierungen diese wie die früheren Vorlagen ohne Bier gedanken und lediglih zu dem Zwed eingebracht hätten, ehrlih mitzuwirken an G Hs des sozialen Friedens i rbeitgebern und Arbeitern. E UE Mociomaan hob hervor, daß, wenn von den früheren Vorlagen keine zu Stande gekommen sei, die Schuld hieran niht dem Parlament zugeschrieben werden dürfe. Die Schuld habe in jenen Vorlagen selbst gelegen. Von der

d Ober-Landesgeriht in Hamm, der Gerichts-Assessor Saî senstein del demi Amtsgericht in Ortelsburg, der Ge-

finden, beim Eingange der Gegenstände:

gegenwärtigen Vorlage müsse er sagen, daß sie einen großen