1884 / 76 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[15017] Oeffentliche Zustellung.

Die minderiährige Clara Dreiß zu Ruhla W./Anth. hat am 22. März d. J. dur ihren Altersvormund, Bürgermeister Heuer zu Rubla W /Anth., gegen den

leisher Christian Wilhelm Fischer aus Ruhla

./A., jeßt in unbekannter Ferne, Klage wegen Be- zahlung von 96 Æ rü>ständigen Zinsen erhoben.

Die Klägerschaft ladet den Beklagten, Fleischer Christian Wilhelm Fischer, hierdurh vor das Großherzogl. Sächs. Amtsgeri%t, Abth. Il1., zu Eisenach, zu dem auf

Dienstag, den 27. Mai 1884, Vormittags 9} Uhr, anberaumten Verhandlungstermin mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten Fischer zur Zah- lung von 96 M :

Zum Zwe> öffentlicher Zustellung wird dieser Auszug der Klage hiermit bekannt gemacht.

Eisenach, den 25. März 1884.

N B. Müller, Gericts\chreiber Großherzogl. S. Amtsgerichts. III.

[15028] Oeffentliche Zustellung. y

Die verehelichte Susanna Madra, geborene Madra, zu Garki, vertreten dur< den Rechtsanwalt Meyer zu Ostrowo, klagt gegen ihren Ehemanr, den Tage- löhner Carl Madry, früber zu Granowiec, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ekescheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Che zu trennen, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Ostrowo auf den 31. Mai 1884, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kutschmann, Gerichts\creiber des Königlien Landgerichts.

[15029] Oeffentliche Zustellung.

Die verchclihte Arbeiter Seide, Auguste, geb. M'lz zu Hohenwutzen, vertreten dur< den Recbts- ar :»alt Dietrich zu Prenzlau, klagt gegen ibren Ehe- n. n, den Arbeiter Johann Seide, urbekannten A: "nthalts, wegen böslicher Verlassung mit dem A: :rage auf Ehescheidung, das zwischen den Par- tei. a bestebende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsftreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichis zu Prenzlau

auf den 11. Juli 1884, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bci dem gedachten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage ktekannt gemacht.

Prenzlau, den 21. März 1884,

Milbac,

[15025] Oeffentliche Zustellung. Der Königliche Forstfiskus, repräsentirt dur< die Körigliche Regierung zu Trier in der Person ihres Präsidenten Nasse zu Trier, vertreten dur<h Rechts- anwalts Boly, klagt gegen: 1) Eheleute Johann Altmeyer, Bergmann, und Louise Werron, Beide zu Jungfleisbhütter-Thorhaus, 2) Margaretha Schwarz, Wittwe Wilhelm Schnur daselbst, 3) Maria Krätz, Wittwe von Peter Schnur zu Holz, 4) die Erben der verlebten Margaretha Schnur, zeitlebens Ehe- frau Johann Werren, als: a. Johann Werron, Bergmann zu Riegelsberg, b. Maria Werron und deren Chemann Heinrich Nicolay, Löffelgießer zu S<{wemmlingen bei Merzig, 5) Elisabeth Schnur, Wittwe von Jobann Blank, früher zu Burbach, gegerwärtig ohne bekannten Wohn- und Aufenthalt®2- ort, 6) die Erben der Wittwe des Bergmanns Scerschel, geborene Kai harina Schnur, als: a. Jo- hann Scherscel, Puddler zu Burbacþ, b. Friedrich Scberschcl, Puddler daselbst, c. Peter Scherschel, Kefselwärter zu Völklingen, d. Wilhelm Scber)chel, Puddler daselbst, e. Katharina Scherschel und deren Ehemann Nikolaus Dunsbach, Tagelöhner, früher zu Esch (Luxemburg), gegenwärtig ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Auflösung eines Patvertrags und Räumung mit dem Antrage: den zwischen ten Recbtsvorgängern der Beklag- ten und dem Kläger am 19. Juli 1819 be- züglich 5 Morgen 147 Ruthen gleich 1,485 Hektar zu dem klägerischen Forstlande Wildensaugruben gebörigen A>kerlandes abgeschlossenen Pachtver- irag für aufgelöst zu erklären, die Beklagten zur fofortigen Räumung dieses Immöbels und Abbruch der darauf bestehenden Thorgebäude in zu bestimmender Frist zu verurtheilen, nahAb- lauf derselben den Kläger bere<tigt zu erklären, die Räumung und den Abbruch auf Kosten und Gefahr der Beklagten vollziehen zu lassen und denselben die Prozeßkosten zur Last zu legen, dabei tem Kläger zu beurkunden, daß die Ma- terialien der abgebrochenen Gebäude den Be- flagten belassen bleiben, und ladet die Beklagten unter Nr. 5 und be. zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreites vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken auf

den 16. Juni 1884, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrü>en , den 21. März 1884.

Oer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [15016] Oeffentliche Zustellung.

Der Väkermeister Albert Malzahn zu Gollnow, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dun>er zu Goll- now, klagt gegen den Altsißer August Knaa>k zu Blankenfelde, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen des auf den Grnndstü>ken des Beklagten zu Goll- now Band K. I. Blatt 41 Nr. 6 und Band F. 15 Blatt 241 Nr. 591 dcs Grundbuchs von Gollnow in der dritten Abtheilung unter Nr. 5 bezhw. Nr. 2 zu 5 Prozent verzinslich eingetragenen Darlehns von 2100 M, mit dem Antrage, den Beklagten koften- lastig zu verurtheilen, sofort bei Vermeidung der Zwangsvollstre>ung in die verpfändeten Grundstücke des Grundbuchs

a. Gollnow Band K. T. Bl. 41 Nr. 6. b. Gollnow Band F. 15 Bl. 241 Nr. 591, an ihn, den Kläger, 2100 A nebft 5 Prozent Zinsen

seit dem 1. Februar 1883 zu zahlen und ladet den Beklagten zur mündliden Verhandlung des Rechts- streits vor die I. Civilkammer des Ksörniglichen Landgerichts zu Stargard i. Pomm. auf den 17. September 1884, Vormittags 11{ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact.

Stargard i./Pomm., den 24. März 1884.

Schulte, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[15032] Oeffentliche Zustelluug.

Die Stellmacherfrau Pauline Szarafinska, ge- borene Wolinska, zu Graudenz, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Stein zu Thorn, klagt gegen ihren Ebemann, den Stellmacher Joseph Szarafinski, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung und mehrerer begangener grober Verbrechen auf Chesceidung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Bard der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu er- klären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die III. Civil- kammer des Königlichen Landgeribts zu Thorn auf

den 11. Zuli 1884, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

„Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadtt.

Thorn, den 21. März 1884.

Weben MVwanI,

Gerichtescreiber des Königlichen Landgerichts.

[15034] Bekanntmachuug.

Die dur<h Rechtsanwalt Dahmen vertretene Ca- roline, geb. Fv<8s, zu Lennep, Chefrau des Kauf- manns Benjamin Meyer daselbst, hat gegen diesen und den Verwalter dessen Konkurses, den Rechts- anwalt Dr. Schweißer zu Elberfeld, beim Königlichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwischen ihr und ihrem genannten Ehemann bestehende ehelihe Güter- gemeinschaft mit Wirkung seit dem Tage der Klagebehändigung für aufgelöst zu erklären, Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 17. Mai 1884, Vormittags 9 Uhr, im Sißzungs- saale der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Der Landgerichts-Sekretär : Jansen. [15035] Bekanntmachung.

Durch rechiskräftiges Urtheil des Königlichen Land- geribts zu Saarbrücken, ersten Civilkammer, vom 25. Februar 1884 wurde die zwischen der Maria Anna Becker, ohne Stand, Chefrau vor Julius Wakermann zu Louijenthal, und ihrem genannten Chemanne Julius Wackermann, Kaufmann zu Louisen- thal, bestehende chelihe Gütergemeinschaft für auf- gelöst erklärt und deren Theilung, falls Klägerin nit auf dieselbe verzibten sollte, in der Art ver- ordnet, daß die cine Hälfte an Klägerin und die andere dem Beklagten zufällt, und wurden Parteien zur Auseinandersezung vor den Notar Eglinger zu St. Iohann verwiesen.

Saarbrücken, den 25. März 1884.

Koster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[15036] Bekanntmachung.

Durch rechtskräftiges Urtheil des König!ichen Landgerichts zu Saarbrücken, ersten Civilkamn:er, vom 25, Februar 1884, wurde die zwischen der Louise Margaretha Bent, ohne Stand, Ehefrau von Ludwig Karl Schmidt zu Saarbrücken, und ihrem Chemanne Ludwig Karl Schmidt, früher Maurer- meister, jeßt Hülfszeibner ¿u Saarbrücken, bestehende eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt und wurden Parteien zur Auseinandersetzung und Liqut- dation vor den Notar Eglinger zu St. Johann ver- wiesen.

Saarbrücken, den 25. März 1884.

Koster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(15037) Bekanntmachung.

Durch re<têskräftiges Urtheil des Königlichen Landgerichts hierselt#|, zweite Civilkammer, vom 20. Februar 1884 ift die zwischen der Anna Meier, ohne Stand, Chefrau von Johann Dellwing, Krä- mer zu Fraulautern, und ihrem genannten Ehe- manne bestehende chelibe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, mit der Liquidation der König- lihe Notar Schniewind zu Saarlouis beauftragt und die Kosten des Rechtsfireites dem Beklagten zur Last gelegt worden.

Saarbrücken, den 24. März 1884.

O D

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(15038) Bekanntmachung.

In der Untersuhungssache geaen den Rekruten Ludwig Karl Eberbah aus Heilbronn, wegen Fahnenflucht, hat das Königl. Militär-Nevisions- geriht zu Stuttgart am 14. März 1884 zu Recht erkannt:

es solle das dem Gberta<h gegenwärtig zu- stebende oder künftig anfallende Vermögen un- beschadet der Rechte Dritter mit Beschlag be- legt sein.

Stuttgart, den 24. März 1884

51, Infanterie-Brigade (1. K. W.)

R [1502] Bekanntmachung.

In der Untersuhungsfache gegen den Rekruten Jakob Gottlob Gräßle aus Herrenalb, O./A. Neuenbürg, wegen Fahnenfluht, hat das Königl. Milirär-Revisionsgericht zu Stuitgart am 14. d. Vits. zu Recht erkannt:

es solle das dem Gräßle gegenwärtig zu- stehende oder künftig anfallende Vermögen unbeschadet der Rechte Dritter mit Beschlag belegt sein.

Stuttgart, den 24. März 1884.

51, Infanterie-Brigade (1. K. W.)

[15040] Bekanntmachung.

In der Untersuhungssache gegen den Rekruten Thomas Groß aus Mafsenbachhausen, O. A. Bra>en-

beim, wegen Fahnerflu<ht, hat das Königli%be Militär-RevisionEegeriht zu Stuttgart am 14. d. M. zu Recht erkannt:

es solle das dem Groß gegenwärtig zustehende

oder Éfünftig anfallende Vermögen unbeschadet

der Rechte Dritter mit Beschlag belegt sein.

Stuttgart, den 24. März 1884.! 51. Infanterie-Brigade (1. K. W.).

[15041]

In der Untersuchungs\sacbe gegen den Rekruten Otto Mattes aus Krenheimftetten, Großherzogl. Badischen Bezirks8amts Meßkir<, wegen Fahnen- flu<t hat das Königl. Militär-Revision83gericht zu Stuttgart am 14. d. M. zu Recht erkannt:

es solle das dem Mattes gegenwärtig zu- stehende oder künftig anfallende Vermögen un- beshadet der Rechte Drittec mit Beschlag belegt sein.

Stuttgart, den 24, März 1884.

51. Infanterie-Brigade (1. K, W.).

50492 [1502] Bekanntmachung.

In der Untersuchungssacbe gegen den Rekruten Matthias Mauser aus Thalheim, O.-A. Rotten- burg, wegen Fahnenflucht, hat das Königl. Militär- Revisionsgericht zu Stuttgart am 14. d. Mts. zu Recbt erkannt:

es solle das dem Mauser gegenwärtig zustehende oder künftig anfallende Vermögen unbeschadet der Rechte Dritter wit Beschlag belegt sein.

Stuttgart, den 24, März 1884.

51. Infanterie-Brigade (1. K. W.).

[15068] Bekanntmachung.

In der Untersuchungssache gegen den Rekruten Karl Friedrich Naedele aus Möfsingen, O.-A. RNot- tenburg, wegen Fahnenfluht, hat das Königl. Mi- litär-Revisionsgericht zu Stutrgart am 14. d. Mts, zu Recht erkannt:

es solle das dem Naedele gegenmärtig zustehende oder künftig anfallende Vermögen unbeschadet der Nechte Dritter mit Beschlag belegt sein.

Stuttgart, den 24. März 1884.

51. Infanterie-Brigade (1. K. W.).

[104] Bekanntmachung.

In der Untersuchungssache gegen den Rekruten Gottlieb Heinrih Steng aus Ottmarsheim, O -A. Marbach, wegen Fahnenfluht, hat das Königl. Militär-Revisionégeriht zu Stuitgart am 14. d. Mts. zu Recht erkannt:

es solle das dem Stcng gegenwärtig zustehende oder künftig anfallende Vermögen unbeschadet der Rechte Dritter mit Beschlag belegt sein.

Stuttgart, den 24, März 1884.

951. Infanteriebrigade (1. K, W.).

(1508) Bekanntmachung.

In der Untersuchungs\ache gegen den Rekruten Jakob Armbruster aus Kniebis, Gde. Baiersbronn, D.-A. Freudenstadt, wegen Fahnenflucht, hat das Königl. Militär-Revisionsgeriht zu Stuttgart am 14, d. Mts. zu Recht erkannt: A

es solle das dem Armbruster gegenwärtig zu- stehende oder künftig anfallende Vermögen un- beschadet ter Recte Dritter mit Beschlag belegt en

Stuttgart, den 24. März 1884, #53

01. Infanterie-Brigade (1. K. W).

B [15046] Bekanntmachung.

In der Untersuchungésache geaen den Rekruten Josef Baier aus Gunnirgen, O.-A. Tuttlingen, wegen Fahnenfluht, hat das Königl. Militär-Revi- sionsgericht zu Stuttgart am 14. d. Mts. zu Necht erkannt:

es solle das dem Baier gegenwärtig zustehende oder künftig anfallende Vermögen unbeschadet der Rechte Dritter mit Beschlag belegt sein.

Stuttgart, den 24. März 1884,

51. Infanterie-Brigade (1. K. W)

[804 Bekanntmachung.

In der Untersuchungssache gegen den Rekruten Isidor Johan1 Bernhard, aus Schömberg, O.-A. Rottweil, wegen Fahnenfluht, hat das Königl. Militär-Revisfionetgeriht zu Stuttgart am 14. d. M. zu Recht erkannt:

es solle das dem Bernhard gegenwärtig zu- stehende oder künftig anfallende Vermögen unbe- beshadet der Rehte Dritter mit Beschlag be- legt sein.

Stuttgart, den 24, März 1884.

51, Infanterie-Brigade (1. K. W.).

11308] Bekanntmachung.

In der Untersuchungssache gegen den Rekruten Johannes De>er aus Locverhof, O.-A. Rottweil, wegen Fahnenflu<t, hat das Königlicbe Militär- Revisionsgericht zu Stuttgart am 14. d. M. zu Recht erkannt:

es solle das dem Decker gegenwärtig zustehende oder künftig anfallende Vermögen unbeschadet der Rechte Dritter mit Beschlag bclegt sein.

Stuttgart, den 24. März 1884.

51. Infanterie: Brigade i1. K, W.).

(1508) Bekanntmachung.

In der Untersuchungssace gegen den Rekruten Christian p enes aus Frutenhof, Gemeinde Grünthal, D.-A. Freudenstadt, wegen Fahnenflucht, hat das Königl. Militär-Revisionsgeriht zu Stutt- gart am 14. d. Mts. zu Recht erkannt:

es solle das dem Finkbeiner gegenwärtig zu- stehende oder künftig anfallende Vermögen un- beschadet der Rechte Dritter mit Beschlag be- legt sein.

Stuttgart, den 24, März 1884.

91. Infanterie-Brigade (1. K. W.).

[150501 Bekanntmachung.

In der Untersuchungssache gegen den“ Rekruten Lambert Geiger aus Schömberg, O.-A. Rottweil, wegen Fahnenfluht, hat das Königl. Militär- Revisionsgericht zu Stuttgart am 14. d. M. zu Recht erkannt:

es solle das dem Geiger gegenwärtig zustehende oder fünftig anfallende Vermögen unbeschadet der Recbte Dritter mit Beschlag belegt sein. Stuttgart, den 24. März 1884. 91, Infanteriebrigade (1. K. W.).

[1301] Bekanntmachung.

In der Untersubungssache gegen den Rekruten Johann Georg Greiner, aus Zumhof, Gde. Ruders- berg, O.-A. Welzheim, wegen Fahnenflucht, hat das Königl. Militär-Revisionsgeriht zu Stuttgart am 14, d. Mts. zu Recht erkannt:

es solle das dem Greiner gegenwärtig zustehende oder künftig anfallende Vermögen unbeschadet der Kecte Dritter mit Beschlag belegt fein.

Stuttgart, den 24. März 1884.

91, Infanterie-Brigade (1. K, W.)

03%) Bekanntmachung.

In der Untersubungssache geaen den Rekruten Viktor Pfenning aus Deilingen, O.-A. Spaicingen, wegen Fahnenfluht, hat das Königliche Militär- Revision8geriht zu Stuttgart am 14. d. Mts. zu Recht erkannt :

cs solle das

dem Pfenning gegenwärtig zu- stehende oder j E

] künftig ayfallende Vermögen un- beshadet der Rechte Dritter mit Beschlag belegt sein.

Stuttgart, den 24. März 1884. 51. Infanteriebrigade (1. K, W)

(150) Bekanntmahung.

In der Untersucungssache gegen den zur Dig- position der Ersaßbehörden entlassenen Musketier 7. Württ. Juf. Regts. Nr. 125, Julius Pfeffer aus BVildechingen, O.-A. Horb, wegen Fahnenflucht hat das Königl. Militär-Revisionsgeriht zu Stuttgart am 14, d. Mts. zu Recht erkannt :

es solle das dem Pfeffer gegenwärtig zustehende oder künftig anfallende Vermögen unbeschadet der Rechte Dritter mit Beschlag belegt sein.

Stuttgart, den 24. März 1884.

91. Infanteric-Brigade (1. K. W)

104] Bekanntmachung.

In der Untersuchungssache geaen den Nekruten Paulus Neipp, aus Scbura, O.-A. Tuttlingen, wegen Fahnenfluht, hat das Königl. Militär-Revi- sionsgeriht zu Stuttgart am 14. d. Mts. zu Recht erkannt:

cs solle das dem Neipp gegenwärtig zustehende oder künftig anfallende Vermögen unbeschadet der Recbte Dritter mit Beschlag belegt sein.

Stuttgart, den 24. März 1884. :

51. Infanterie-Brigade (1. K, W.).

[15055] Bekanntmachung.

_In der Untersuhungsache gegen den Rekruten Gabriel Schlaich, aus Geiéëlingen, O.-A. Balingen, wegen Fahnenflucht, hat das Königl, Militär-Revi- sions8gericht zu Stuttgart am 14. d. Mts. zu Recht erkannt:

es solle das dem Schsaich gegenwärtig zustehende

oder künftig anfallende Vermögen unbeschadet

der Rechte Dritter mit Beschlag belegt sein.

Stuttgart, den 24. März 1884, 51, Infanterie-Brigade (1. K. W.)

(15086) Bekanntmachung.

In der Untersubungssache gegen den Rekruten Jakob Schlenker, aus Schwenningen, O.-A. Nott- weil, wegen Fahnenfluht, hat das Königl. Militär- Nevision2gericht zu Stuttgart am 14, d. Mts. zu Recht erkannt:

es solle das dem Sclenker gegenwärtig zu- stehende oder künftig anfallende Vermögen un- beshadet der Rechte Dritter mit Beschlag be- legt sein.

Stuttgart, den 24. März 1884.

91, Infanteriebrigade (1. K. W.).

[15037] Bekanntmachung.

In der Untersucbungssache geaen den Rekruten Karl Fricdrih Eugen Schneeweiß aus Stuttgart wegen Fahnenflucht hat das Königl. Militär-Revi- sionsgericht zu Stuttgart am 14. d. Mts. zu Recht erkannt: es solle das dem Schneeweiß gegenwärtig zu- stehende oder künftig anfallende Vermögen un- beschadet der Rechte Dritter mit Beschlag be- legt sein. Stuttgart, den 24. März 1884. 91, Infanterie-Brigade (1. K. W.).

[150387 Bekanntmachung.

In der Untersuchungssache gegen den Rekruten Fo- hann Conrad Wahrenberger aus Waldstetten, Ba- lingen, wegen Fahnenflucht, hat das Königl. Militär- Revisionsgericht zu Stuttgart am 14. März 1884 zu Recht erkannt:

es solle das dem Wahrenberger gegenwärtig zu- stehende oder künftig anfallende Vermögen un- beschadet der Rechte Driiter mit Beschlag belegt sein.

Stuttgart, den 24, März 1884.

51, Infanteriebrigade (1. K. W,)

[15039) Bekanntmachung.

In der Untersuchungssache gegen den MNefkruten Johann Georg Wunsch aus Baiersbronn, O.-A. Freudenstadt, wegen Fahnenflucht, hat das Königl. Militär-Revisionsgericht zu Stuttgart am 14. d, M. zu Recht erkannt :

es solle das dem Wunsch gegenwärtig zustehende oder künflig anfallende Vermögen unbeschadet der Rechte Dritter mit Beschlag belegt sein.

Stuttgart, den 24, März 1884,

51. Infanterie-Brigade (1. K. W.).

[1500] Bekanntmachung.

Dur< Beschluß der Strafkammer hier von 24. d. M. ift die am 30. Juni 1883 verfügte Be- \{lagnahme des Vermögens des Schreiners Fried- ri Reinhardt von Sondelfingen, O. A. Ürach, aufgehoben worden.

Tübingen, den 25, März 1884.

K. Staatsanwaltschaft.

ries L dirs H Urte H Ah A Ea Ee Mrt Pla or I E R E E S E R N N N

M 76.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußishen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 28. März

1884,

Der Inhalt dieser Beilage, in welcber au die im $. 6 des Gesezes über den Markeushu$z, vom 30, November 1874, sowie die in dem Gesetz, betreffend das Urheberre<t an Mustern und Modelles vom 11. Januar 1876, und die im Patentgesey, vom 25. Mai 1877 vorge)<riebenen Bekanntmachungen veröffentlicht werden, erseint au in einem besonderen Blatt unter dem Titel

Central-Handels-Register für das Deutsche Reich. (x. 76,

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reih kann dur alle Post - Anstalten, für Berlin au< dur die Königliche Expedition des Deutschen Reich8- und Königlih Preußischen Staats-

Anzeigers, 8W., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel tägli. Das Abonnement beträgt 1 46 50 & S für das Vierteljahr. —- Einzelne Nummern kosten 20 H. Insertionspreis für den Raum einer Drud>zeile 39 &.

Entwi>Flung des Zeichenregisters im Februar 1884,

Im Monat Februar 1884 wurden im Zeichenregister des „Deutschen Reihs-An- zeigers“ 82 Zeichen resp. Zeichhengruppen von 67 Firmen veröffentlicht (gegen 65 Zeichen von 59 Firmen im Januar d. J. und 61 Zeichen von 48 Firmen im Februar 1883); es befan- den sich hierunter 6 (in Leipzig angemeldete) Zeichen von 5 ausländischen Firmen, nämli Z3 Zeihen von 2 Firmen in Groß- britannien und je 1 Zeichen einer Firma in Oesterreich, Frankreich und Schweden (gegen 6 Zeichen von 5 fremden Firmen im Januar d. J. und 8 Zeichen von 6 auslän- dischen Firmen im Februar 1883).

Die im Februar 1884 veröffentlichten 82 Zeichen wurden bei 37 Gerichtsanmelde- stätten eingetragen, die in folgender Ordnung an der Gesammtzahl der Zeichen partizipiren : 14 Zeichen : Berlin, | 1 Zeichen: Graudenz, 9 Zeichen : Höchst | 1 Zeichen : Greifswald, a. M. | 1 Zeichen : Greiz, Hamburg, | 1 Zeichen: Habel- Leipzig, | shwerdt, Barmen, | 1 Zeichen: Halle a. S; Eichstätt. Zeichen : Jtehoe, Dresden, | 1 Zeichen : Königsberg, Elberfeld, | 1 Zeichen: Lübe>, Cöln, | 1 Zeichen: Mülhausen 2 Aachen, | i S Zeichen : Augsburg, | 1 Zeichen: München, Zeichen : Ballenstedt, | 1 Zeichen: Nagold, Zeichen : Bonn, | 1 Zeichen : Nord- Beichen : Braun- hausen,

\{<weig, 1 Olpe,

Zeichen : Chemniß, | 1 Zeichen : Potsdam, Zeichen : Delißsh, | 1 Zeichen: Schleswig, Beichen: Dillenburg, | 1 Reichen : Stettin, Zeichen : Ehren- | 1 Zeichen : Stralsund,

friedersdorf, | 1 Zeichen: Zwenkau, 1 Zeichen : Frankfurt

V |

Auf die verschiedenen Fndustriezweige entfallen von der Gesammtzahl der im Fe- bruar d. J. veröffentlichten Zeichen :

22 Aen: Znouituie dexr Nah- rungs- und Genußmittel;

16 Zeichen: Chemische Fndustrie;

15 Zeiten: Jn dustrie der Metalle; 10 Zeihen: Jnoujtrie - der- Heizs-

Und LeUGUtofe, der ¡Fette Dele 2c.

7 BeiMWen: Dertil- Fnd Uit:

4 Zeichen: Jndustrie der Maschi- nen, Werkzeuge, Apparate 2c.;

3 Bethen: Adre der Sine und Erden;

4 Been: Fnduntrie der Qolz:- und Schnißstof fe;

2 BEeiWen: Yundusriè der Belletz dung und Reinigung;

1 Zeichen: Papier-, Leder=s, Gummi- X. Fndu trie:

Zeichen: Polygraphishe Ge- werbe.

Ferner wurdeim Februar d. J. die Löschung von 11 Zeichen veröffentliht, und zwar 2 Zeichen von 2 Firmen in Berlin (Chemische Jndustrie und Jndustrie der Heiz- und Leucht- stoffe, der Fette, Dele 2c.), 2 Zeichen einer Firma in Elberfeld (Dextil-Fndustrie), je 1 Zeichen einer Firma in Barmen, zserlohn und Arnsberg (Jndustrie der Metalle) 2 Zeichen von 2 Firmen in Dresden (Papier-, Leder-, Gummi- 2c. Jndustrie und Fndustrie der Nahrungs- und Genußmittel), endli<h je 1 Zeichen einer Firma in (Chemische Jndustrie) und in Melle (Jndustrie der Nahrungs- und Genußmittel). j

Seit Bestehen des deutschen Zeichenregisters (1. Mai 1875) bis Ende Februar 1884 beträgt die Zahl der veröffentlichten Zeichen (ohne Rüd- sicht auf die inzwischen wieder gelöschten) 12,223 die Zahl der anmeldenden Firmen 7108; hier- von gehören 3054 Zeichen 1341 ausländischen Firmen an.

Handels-Register. Die fen, dem Königrelt aus - dem Königreich

Zeichen : Zeichen : Zeichen : zeichen :

a C

eichen : Jeiden ; Zeichen : f t

Zeichen :

i O R

Satsen, dem Königreih Württemberg und

dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags

bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik

Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt

veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentlich, die Teßteren monatlich.

[15137]

Aachen. Zu Nr. 1592 des Gesellschaftsregisters, woselbst eingetragen ist die zu Aachen unter der Firma „Aachener Actien-Gesellschaft für Ar- beiterwohl“ domizilirte “Aktiengesellshaft, wurde vermerkt, daß in der außerordentli<hen General- versammlung der Aktionäre genannter Gesellschaft

Emmerich|

dec $. 11 der Gesellschaftsstatuten abgeändert ! werden ift. L Aachen, den 25. März 1884.

Königliches Amtsgericht. V.

[15138] Aachen. Zu Nr. 1021 des Gesellschaftsregisters, ! woselbst eingetragen ist die zu Aachen unter der Firma Aachener Disconto-Gesellschaft domizilirte Aktienaesellsbaft wurde vermerkt, daß in der außer- ordentlihen Generalversammlung der Aktionäre ge- nannter Gesellsbaft die Artikel 1, 7, 11, 14, 32 und 51 der Gefellschaftsftatuten abgeändert worden its Der erste Absaß des Artikels 7 lautet nun- mehr :

Das Grundkapital der Gesellschaft besteht aus 5 000 000 M, eingetheilt in 1000 Stü> Aktien zu 500 M jede, welche auf den Inhaber lauten.

Der zweite Absatz dieses Artikels, beginnend mit den Worten „der Verwaltungsrath“ und s<ließend mit den Worten „erfolgen kann“, fällt weg.

Im dritten Absatze dieses Artikels fällt das Wort eweiter“ weg.

Aachen, den 26 März 1884,

Königliches Amtsgericht. Y.

[15141] Alt-Landsberg. Bektanntnachung.

In unser Genossenschaftsregister ist heute zufolge Verfügung vom 15. März 1884 bei der unter Nr. 3 eingetragenen Genossenschaft :

Consum- Vercin „Fortschritt“, eingetragene

Genossenschaft, zu Bernau Folgendes eingetragen worden : /

Spalte 4: $. 6 ad 3 und $8. 8 Absatz 1 und 2 des Statuts ist dur< Beschluß der General- Nersammlung vom 23. Februar 1884 ge- ändert worden.

Alt-Landsberg, den 17. März 1884,

Königliches Amtsgericht.

AItona. Bekanntmachung. [15139] Bei Nr. 773 des Gesellschaftsregisters, woselbst unter der Firma Pommée & Nicolay zu Ottensen die Handelsgesellschaft der Fabrikanten Paul Joseph Pommée, Anselme Nicolay und Johannes Otto Heinrich “Krause daselbst verzeichnet steht, ift heute eingetragen worden : Mit dem 25. März 1884 is aus der vorein- getragenen Handelsgesellsshaft der Fabrikant Johannes Otto Heinrih Krause zu Ottensen als Gesellschafter ausgeschieden, während das Geschäft von den verbleibenden Gesellschaftern unter der bisherigen Firma fortgeseßt wird. Altona, den 26, März 1884. Königliches Amtsgericht. Abtheilung Ill a,

Aschersleben. Befanntmachung. [15140] Zufolge Verfügung von heute ist in das Firmen- register : : sub Nr. 280 die Firma: „L, Schlemmer- meyer“ zu Aschersleben gelös{t und : sub Nr. 291 die Firma: „L. Schlemmer- meyer Nachflg.“ zu Aschersleben, und als deren Inhaber der Kaufmann Georg Schrei- nert daselbst eingetragen. E Aschersleben, 22. März 1884. Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

Berlin. Handelsregister [15181] des Königlichen Amtsgerichts A. zu Berlin. Zufolge Berfügung vom 27. März 1884 sind am selben Tage folgende Eintragungen erfolgt : Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma : A. Werner & Söhne am 26. März 1884 begründeten offenen Handels- gesellshaft (Geschäftslokal : Alexandrinenstr. 14) sind der Gürtlermeister Carl Ludwig Albert Werner, der Gürtlermeifter Hubert Albert Werner und der Gürtler Georg Richard Max Werner, sämmtlich zu Berlin. Dies ist unter Nr. 8983 unseres Gesellschafts- registers eingetragen worden.

In unser Firmenregifter ist mit dem Sihe zu

Berlin unter Nr. 14,974 die Firma: Ferd. Droß

(Geschäftslokal : Prinzenstr. 48) und als deren In- haber der Kaufmann und Elecctro-Techniker Hugo Ferdinand Droß hier eingetragen worden.

Der Kaufmann Julius Buchold zu Berlin hat für sein hierselb unter der Firma:

Julius Buchold

(Firmenregister Nr. 14,817) bestehendes Handels- geschäft der Frau Anna Buchold, geb. Kosterlit, zu Berlin, Prokura ertheilt und ist dieselbe unter D 5938 unseres Prokurenregisters eingetragen worden.

Der Kaufmann Emil Heinrih Siegfried Crusius zu Berlin hat für sein hierselbst unter der Firma: Emil Crusius & Co. (Firmenregister Nr. 12,139) bestehendes Handels- geschäft dem Emil Sondermann zu Berlin Prokura ertheilt und ift dieselbe unter Nr. 5939 unseres

Prokurenregisters eingetragen worden,

Gelöscht ist:

des David Gabriel für di® Firma „Mittel- deutsche Creditbank, Filiale Berlin. Berlin, den 27. März 1884 Königliches Amtbgerne I. Abtheilung 56 I, ila.

Breslau. Bekanntmachung. [15084] In unser Firmenregister ist bei Nr. 3644, betreffend die Firma: O. Bloch hier, heute eingetragen worden: : E Die Firma ist zufolge Kaufes auf den Kauf- mann Ludwig (Louis) Blo< zu Breslau über- gegangen ; A und unter Nr. 6363 die Firma: O. Bloch E hier und als deren Inhaber der Kaufmann Lud-, wig (Louis) Bloch hierselbst heute eingetragen worden.

Ferner ist in unser Prokurenregifter bei Nr. 828 das Erlöschen der dem Ludwig Bloch hier von der verecheli<ten Kaufmann Olga Bloch, geborenen Bial, hierselbst für die unter Nr. 3644 des Firmenregisters eingetragen gewesene Firma:

O. Bloch ertheilten Prokura beute eingetragen worden. Breslau, den 22. März 1884. Königliches Amtsgericht.

Breslau. Bekanntmachung. [15085] In unser Gesellschaftsregister ist bei Nr. 1876, betreffend die offene Handelsgesellschaft : Gebrüder Mosig hier, heute eingetragen worden : Die Gesellschaft ist durch gegenseitige Ueberein- funft aufgelöst und deren Firma erloschen. Breslau, den 22, März 1884. Königliches Amtsgericht,

reslau. Bekanntmathuug. [15086]

In unser Prokucenregister ist bei Nr. 867 das Erlöschen der dem Kausmann David Brill und dem Kaufmann Albert Holz von dem Kaufmann Friedrich Gustav Beyersdorf hier für die Nr. 1649 des Firmenregisters eingetragene Firma:

Joscph Baum & Beyersdorf

hier ertheilten Kollektivprokura heute eingetragen worden.

Breslau, den 22. März 1884.

Königliches Amtsgericht.

Breslan. Bekanntmachung. [15082] In unser Prokurenregister ist bei Nr. 254 das Erlöschen der der verehelihten Auguste Oliven, ge- borene Schottländer, von dem Kaufmann Jacob Oliven hier für die Nr. 429 des Firmenregisters eingetragen gewesene Firma: J. Oliven & Co. hier ertheilten Protura heute eingetragen worden; und unter Nr. 1343 des Prokurenregisters ist die verehe- lichte Auguste Oliven, geborene Schottländer, hier- selbst als Prokuristin des Kaufmanns Jacob Oliven hier für dessen hier bestehende, unter Nr. 2857 des Firmenregisters eingetragene Firma : J. Oliven & Co. heute cingetragen worden. Breslau, den 24. März 1884. Königliches Amtsgericht.

Breslan. Bekanntmachung. [15083] In unser Firmenregister ift bei Nr. 1709 das Erlöschen der Firma Ferd. Frischling hier heute eingetragen worden. : Breslan, den 24. März 1884. Königliches Amtsgericht.

[15143] Bühl. Nr. 1600. Zu O. Z. 98 des Firm.-Reg. Firma „C. Kaufmann“ in Bühl wurde unterm Heutigen eingetragen : Die Firma ift, dur Wegzug des Juhabers in einen anderen Gerichts- bezirk, dahier erloschen. Bühl, den 26. März 1884. : Großh. Bad. Amtsgericht. Stehle. Charlottenburg. Befanntmachung. [15144] In unser Gesellschaftsregister ist bei Nr. 44, wo- selbst die Aktiengesellschaft : „Berliner Actiengesellschaft für Eisengießerei und Maschinenfabrikaten“ verzeihnet steht, heute zufolge Verfügung vom 19, März 1884 Folgendes eingetragen worden: Colonne 4. Rechtsverhältnisse der Gesellschaft : Der Kaufmann Adolph Born zu Martini>ken- felde ist zum Direktor-Stellvertreter gewählt worden. Charlottenburg, den 19. März 1884. Königliches Amtsgericht. [15146] Coburg. Jn das hiesige Handelsregister ist am 11. März 1884 zu Hauptnummer 529 die Firma : Karl Thomas zu Coburg und als deren Inhaber der Kaufmann Karl Robert Thomas zu Coburg eingetragen worden. Coburg, den 19. März 1884. Kammer für Handelsf\achen. Dr. Otto. Cöthen. Handelsrichterliche Bekanntmachung. Auf Fol. 662 des Handelsregisters ist heute neu eingetragen : Firma: „Josephsohn & Altmann, Zweig-

[15145]

Prokurenregister Nr. 4367 die Kollektivprokura

niederlassung“ in Cöthen, Zweigniederlassung

der Firma „Josephsohn & Altmann“ in Magde-

urg. Inhaber: Kaufmann Adolph Josephsohn in Magdeburg, alleiniger Inhaber der Firma „Josephsobhn & Altmann“ daselbt. Cöthen, 26. März 1884. Herzoglih Anhaltis<es Amtsgericht. Schwent>e.

Handelsrichterliche [15147] Bekanntmachung. Auf Fol. 393 des hiesigen Handelsregisters ift heute folgender Vermerk : Die dem Kaufmann Wilhelm Ellmenreich für die Berlin - Anhaltishe Maschinenbau- Es ertheilte Prokura ist er- olen, eingetragen worden. Dessau, den 25. März 1884. Herzogl. Anhalt. Amtsgericht. 6. Meyer.

Dessau.

S [14978] Gandersheim. Sn das biesige Handelsregister für Actiengesells<aften Banv 1. Pol. 6 ist heute die

Firma:

„ZUuekerfabriï Oestrum“ und als deren Inhaberin eine Aktiengesellschaft ein- getragen, binsihtli< deren Rechtsverhältnisse Fol- gendes veröffentlicht wird :

1) Der Gesellschaftsvertrag ift zum gerichtlichen Protokolle vom 6. März 1884 verlautbart.

2) Die Gesellschaft hat ihren Siß zu Oestrum,

3) Das Unternehmen ift ‘auf unbestimmte Zeit festgeseßt und hat die Anlage und den Betrieb einer Rübenzukerfabrik zum Gegenstande,

4) Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt 214 200 A und zerfällt in 714 auf Namen lautende Aktien von à 300 6; jedo< ist eine Erhöhung des Grundkapitals auf 300 000 4 vorbehalten.

5) Der Vorstand besteht aus fünf Vorstands- mitgliedern und ift zur re<ts8gültigen Zeichnung der Firma die Unterschrift von zwei Mitgliedern des Borstandes erforderli.

Der Vorstand besteht zur Zeit aus folgenden Personen :

a. A>ermann Heinrich Evers aus Evensen,

b. S I Ion C. Dortmund aus Bodens

urg,

c. A>termann Heinrih Kook aus Oestrum,

d, Kothsaß und Gastwirth Heinri< Wunstorf,

aus Almsftedt,

e. Hofbesitßzer F. Brandt aus Sehlem.

6) Die von der Gesellschaft ausgehenden öffent- lien Bekanntmachungen erfolgen in der allgemeinen Hildesheimshen (Gerstenbergshen) Zeitung, dem Hildesheimer Kurier und der Bolkenemer Zeitung in Bo>kenem. I

Gandersheim, den 19. März 1884.

Herzogliches Amtsgericht. H. Wegmann.

[15148] Görlitz. In unfer Gesellschaftsregister ist unter Nr. 272 die unter der Firma Gebrüder Wagner zu Görlitz bestehende offene Handels8gesell- chaft heut eingetragen worden. Die Gesellschafter sind: 1) der Kaufmann Gustav Wagner, 2) der Kaufmann Oskar Wagner, Beide in Görliß wohnhaft. Beide Gesellschafter sind glei< berechtigt, die Firma zu zeihnen und die Gesellschaft zu vertreten. Görliß, den 21. März 1884. Königliches Amtsgericht.

Greifswald. Befanntmachung. [15149}

In unser Gesellschaftsregister ist unter Nr. 66 eingetragen worden :

Firma der Gesellschaft: Kommanditgesellschaft auf Actien J. Heinr. Kraeft. Siy der Gesellschaft: Wolgast, Rechtsverhältnisse der Gesellschaft: Die Gesellschaft iff dur< Vertrag - vom 23. Februar 1884 gegründet. Ver E haftende Gesells<haster ind: a, der Kaufmann ÎJoachim Heinri Kraeft, b, der Kaufmann Otto Crotogino, Beide zu Wolgast wohnhaft.

Jeder derselben ist zur selbständigen Vertretung der Gesellschaft berechtigt. |

Das Austreten eines persönlich haftenden Gesell- schafters hat die Auflösung der Gesellschaft nicht zur Folge, weun dann noch ein zweiter persönlich haftender Gesellschafter vorhanden ift.

Der Tod des persönlich haftenden Gesellschafters hat die Auflösung der Gesellshaft niht zur Folge, vielmehr wird diese mit den Erben fortgeseßt.

e sind 350 Stü> Aktien, jede zu 1000 6 aus-

egeben.

5 Die Bekanntmachungen der Gesellshaft erfolgen in der Form der Einrü>ung in den Wolgaster An- zeiger, die Ostsee-Zeitung und die Berliner Börsen- Zeitung. 4 Z

Eingetragen zufolge Verfügung vom 19, März 1884 am 20. März 1884,

Greifswald, 20. März 1884.

Königliches Amtsgericht.