1884 / 78 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[12903]

Folgende heute ausgelooste Anleihescheine

der Stadt Oranienburg de 1881 (11. Ausgabe)

Buchstabe A. zu 500 ( Nr. 124 133 und 179, Buchstabe B. zu 200 Æ Nr. 191 295 644 668 79 719 810 934 und 980

werden zum 1. Oktober 1884 ihren Inhabern gekündigt.

Ueber diesen Termin hinaus erfolgt eine Verzin-

hiermit

zum 1. Juli 1884. Die Auszahlung erfolgt gegen bloße Rückgabe der Obligationen nebst e T nit fälligen Zinscoupons und dem Talon bei der biefigen Kreis-Kommunal-Kasse, dem Bankhause Samter in Königsberg und der Kur- und Neu- märkishen Ritterscastliben Darlehns-Kasse in Berlin. Die Verzinsung der gekündigten Obli- gationen hört mit dem 1. Juli 1884 auf. Neidenburg, den 8. Dezember 1883.

Der Ne D- R, des Kreises Neidenburg.

Beer.

[932] Bekanntmachun

056301) Bekanntmachung.

Bei der in Gemäßheit der Allerhöchsten Privi- legien vom 11. September 1878, 26. Mai 1879 und 23. Februar 1880 ftattgehabten Ausloosung der planmäßig zum 1. Juli 1884 zu tilgenden Kreis-Obli- gationen resp. Anleihescheine des Trebnitz'er Kreises II., III. und 1V. Emission sind die fol- E Mas p eti A zwar:

a. von den am 1. Juli 1879 ausgefertigten

Kreis-Obligationen VULL. Emissea: y Litt, A. Nr. 25 über 1000 Æ, Litt. C. Nr. 68 113 155 209 270 294 über je 200 M;

1884 mit dem Bemerken gekündigt, daß v gedachten Termine ab die Verzinsung der d Bea Obligationen resp. Anleihescheine aufhört. Die Ein- lösung der leßteren erfolgt bei der hiesigen Kreis, Kommunalkasse. Mit den gekündigten Obligationen find auch die dazu gehörigen Zinscoupons der sp, teren Fälligkeitstermine zurü>zuliefern. Für die fehlenden Zinscoupons wird der Betrag vom Kapital angeidoen, G q

Bon den bereits früher ausgeloosten Kreis-Ob[i, gationen resp. Anleibeseinen des Trebnitz'er Is sind bis heut no< nit eingelöst worden : Die pag leihesheine IV. Ausgabe Buchstabe C. Nr. 133 und

P

Dritte Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 31. März

O, T

1884,

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Juvalidenvank“, Rudolf Mosse, Haasensteiu

Von den auf Grund des Allerdcsten Privilegii t Y ILUAY VES MUELYO rivilegii N A vom 14. November 1877 ausgefertigten Anleihe- 352 über je 200 M

B L Trebuik, den 20. Dezember 1883. Fnserate für den Deutschen Reich8- und Königl.

sung derselben ni<t. Die vorgenannten Anleihe- scheine sind nebst den dazu gehörigen, na< dem

Deffentlicher Anzeiger.

b, von den am 1, Juli 1880 au3gefertigten

1. Oktober 1384 fällig werdenden Zins-

scheinen und nebst Zinserneuerungs\<einen in cours-

fähigem Zustande zur Einlösung an die hiesige

Kämmerei-Kasse abzuliefern. Für die etwa fehlen-

den Zinsscheine wird der Betrag vom Einlösungs-

Kapitale abgezogen. f

Oranienburg, den 12. März 1884, Der Magistrat.

Stange.

[7653 Befkanntmaung.

Bei der am 1. Februar cr. erfolgten Ausloosung Fnd nacfolgende Num-

der Kreis-Obligationen mern gezogen worden : Litt. A. Nr. 19 über 300 Litt. A. Nr. 25 über 300 M Litt. A. Nr. 26 über 300 M. Tatt, A. NL über 600 M Litt, B. Nr. 25 über 600 M Litt. C. Nr. 13 über 300 M Litt. Nr. über 300 4 Litt. Nr. 42 über 600 M Litt. Nr. 52 über 600 M. Litt. D, Nr. 56 über 600 M Litt, E. Nr. 141 über 3000 M Litt. E. Nr.. 48 über 300 A Litt. E. Nr. 54 über 300 M Tábt. Nr. 55 über 300 M Tab: Nr. 82 über 300 46 Litt., Nr. 70 über 300 M Litt. Nr. 78 Uber 300! 4 : Litt. F, Nr. 83 über 300 M Dieselben werden den Besitzern zum 1. Juli d. J. mit; dem Bemerken hierdur< gekündigt, daß die in den ausgeloosten Nummern verschriebenen Kapital- beträge vom 1. Juli d. J. ab täglih, mit Aus- {luß der Sonn- und Festtage, in den Vormittags- stunden von 9—1 Uhr bei der hiesigen Kreis-Kom- munal-Kasse sowie bei der landschaftlichen Darlehns- Kasse in Königéberg i. Pr. gegen Quittung und Rückgabe der Obligationen mit den dazu gehörigen, am 1. Juli cr. und später fälligen Zinscoupons nebst Talons baar in Empfang zu nehmen sind. Der Geldbetrag der etwa fehlenden Zinscoupons wird von dem zu zahlenden Kapital zurückbehalten werden. Aus früherer Zeit sind no< folgende Obligationen einzulösen : Litt. A. . 51 über 300 M Litt, . 68 über 600 M. Litt. . 26 über 600 M Litt. . 36 über 600 M Litt. . 19 über 300 M Litt. . 116 über 1500 M, Litt. , 120 Uber 1509 M Litt. 2 über 300 M Litt, F. Nr. 16 über 300 M Tieb P Nr, 20 Uber 300 M Marggrabowa, den 2. Februar 1884. Der Kreis-Ausschuß des Kreises Oleceyko,

ti > >

P -

SiErENEEOESA:

moo

I Es E Bekanntmachung. Von den auf Grund der Allerhöchsten Privilegien vom 17. Mai 1858 (G. S. S. 288), A August 1863 (G. S. S. 537). 29, Mai 1869 (G. S. S. 180) und 29. Oktober 1873 (G. S. S. 91) ausgefertigten, auf den Inhaber lautenden Obli- gationen des xL. Jerichow'\schen Kreises sind pro 1884 E D eam, und zwar a. aus der Anleihe vom Jahre 1858, 0A A Ae p 65 68, A 1b, B, Vit, O04 64 S7 90 123 19 3 TOL (0 189 192 247 273 299 317 390 369 365 380 393 437 493 496 500 517 522. Litt, C. Nr. 25 48 56 61 85 309 319 338 380 452 457 463 472 479 484 505 529 558 578 610 643 693 701 706 799 800 801 802 855 857 871 943 966 1007 1054 1062. b. aus der Anleihe vom Jahre 1863, Litt., B. Nr. 580 587 618-731 732, e. aus der Anleihe vom Jahre 1866. L ti Se Saline v 856 857. . aus der Anleihe vom Jahre 1873. Litt. B. Nr. 1061 1191 230: nagrpofft Den, lte ausgelooften Schuldverschreibungen sind mit den dazu gehörigen Zins-Coupons am 1 ocrrit 1884 Behufs Auszahlung der Kapitalien und der bis dahin fälligen Zinsen an die Kreis-Kommunal- Kasse hierselbst zurückzugeben. Von den früher ausgeloosten Kreis-Obligationen hiesigen Kreises sind no< nicht realisirt : Litt. A. Nr. 24 26 27 30 und 39, Litt. B, Nr. 212 268, Die Ht f Nr. 731 0 864 865 und 887. e Einlieferung dieser Scbuldver i wird in Erinnerung gebracht. si na Burg, den 14. November 1883. Der Kreis-Ausschuß des Kreises Jerichow xA. v. Plotho.

05482] Bekanntmachung.

Bei der heutigen Ausloosung von 4%/igen Neidenburger Kreisobligationen, II. Einisien welche auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 22. Juni 1874 ausgegeben worden, sind fol- gende Nummern gezogen:

Litt. B. Nr. 58, 89, 199 über je 300 4, Latt, C, Nr. 30, 07, 93, 174, 230 und 232 Über je 150 M,

scheinen des Kreises Ost Prignitz sind nah Vor- \chrift des Tilgungsplans zur Einziehung im Jahre 1884 ausgeloost worden : : A Tátt: A. Nr. 17 und 218 2000 M 4000 M Litt. B. Nr. 66 und 98 à 1000 M 2000 M Litt. C. Nr 82 und 161 à 500 46 1000 M. Litt. D. Nr. 412 und 413 à 200 M 400 M. : zusammen 7400 Æ Die Inhaber dieser Anleihesceine werden 8 gefordert, dieselben mit den zugehörigen Zinsscheinen und Anweisungen am 1. Juli 1884 bei der bie- igen Kreis-Kommunal-Kasse einzureichen und das S De n Maa zu nehmen. Dit dem gedachten Tage hört die Verzinf 3 ct E ge hört die Verzinsung des Kyritz, den 29. Dezember 1883.

v. Graevenigt.

[388] i Bekanntmachung.

R Frgent bmen der am 29, Dezember 1883

vehufs Amortisation ausgeloosten K é -

4 0! baf pnobic geloosten Kulm'er Kreis I, Cmission vom 1. Januar 1855;

Litt. A. über 1500 Æ Nr. 19,

Litt. B, über 600 . Nr. 48 50 157 230

Litt. C. über 300 Nr. 240 255 264 495 518

525 530 538 553 563 586 685 708,

Litt. D. über 150 Æ Nr. 887 924 962 991 II. Emission vom 1. Januar 1858;

Litt, B. über 600 Æ Nr. 17 41,

Litt. D, über 150 4 Nr. 57,

Lit. E. über 75 Æ Nr. 11,

T]. Emission vom 10. Januar 1861 :

Tâtt, A. über 1500 Æ# Nr. 28 57

Litt. B. über 600 Æ Nr. 127,

IV. Emission vom 20. September 1881 : Litt, A. über 1000 M Nr. 40, D, B, Uber O A Me 298 507 612 Litt. C. über 200 Æ Nr. 688, werden aufgefordert vom 1. Juli 1884 ab den Nennwerth derselben gegen Rückgabe der Obligationen nebst den dazu gehörenden Talons und Zins-Coupons bei der hiesigen Kreis-Kommunal-Kasse in Empfang zu nehmen. Gleichzeitig werden die Eigenthümer der am 18. Dezember 1868, 28. Dezember 1871 20. Dezember 1881 und 30. Dezember 1882 zum n Juli 1009, L Quit 1802, L Qi 1889 NS 1, Juli 1883 gekündigten Kreis-Obligationen:

J]. Emission vom 1. Januar 1855: Litt. A, über 1500 Æ Nr. 8 20,

Litt. B. über 600 4 Nr. 143,

Litt, C. über 300 A Nr. 309 462 657

Litt, D, über 150 Nr. 895, :

II. Emission vom 1. Januar 1858;

C. über 300 6 Nr. 69,

Litt. D, über 150 M. Nr. 12,

E E über e k. Nr. 150,

wiederholt aufgefordert, diese Obligationen nebst

Talon und Zins-Coupons zur Empfangnahme n

Valuta für dieselben unter Abzug der überhobenen

Zinsen an die unterzeichnete Kreis-Chausseebau-Kom-

mission einzusenden

Kulm, den 29. Dezember 1883.

Der Vorsitzende der Chausscebau - Kommission

Königlicher Landrath. v. Stumpfeldt.

379 383 476

Litt,

[1623] Bei der diesjährigen Ausloosung der Kreis-Obli- gationen des hiesigen Kreises sind folgende Numb L N sten Anleih - Bon der ersten Anleihe vom Jahr é Litt. A. Nr. 25 über 500 Thlr, t Bah “e Litt. B. Nr. 19 über 200 Thlr. glei 600 Litt. C. Nr. 27 98 148 245 und 342 uber 100 Ce E 00 Litt, D. Nr. 103 131 und 155 über : Wr O. 00 2 A N68 I 20 38 49 50 94 00 V9 (O (0 (4 (6 (9 S1 S4 85 87 93 97 und 98 über 25 Thlr. D A

U : in Summa L. Bon der zweiten Anleihe vom Zahre 1865: Litt A, Nr. 15 über 500 Thlr. glei< 1500 M4 Ub C Mie. 10 24 2 350 S0 S8 90 116 177 und 324 über 100 Thlr. E i Iátt. D. Nr. 9 17 32 80 101 103 138 S 146 und 161 über 50 Thlr. glei 1350 , i : i in Summa 5850 Diese Kreis-Obligationen werden den Besitzeen mit dem Bemerken gekündigt, daß die in den aus- geloosten Nummern verschriebenen Kapitalbeträge vom 1. Juli d. Js. ab bei der hiesigen Kreis- Kommunalkasse gegen Quittung und Rückgabe der Schuldverschreibungen mit den dazu gehörigen, erft nach dem 1. Juli d. Is. fälligen Zinscoupons nebst den Talons baar in Empfang zu nehmen find. Der A E Ln erben unentgeltlich mit ab- ultefernden Zinscoupons wird von d Ma Q werden. R Oa Bom 1. Juli d. Is. ab hört die Verzi obigen ausgeloosten Kreis-Obligationen E E Von den bereits früher ausgeloosten und gekün- digten Kreis-Obligationen sind noch nit eingelöst : a A T! 10 über 1500 Æ, Litt. C. s un Über Ái, Litt, D, s und 199 fiber a #, Litt. D, Nr. 87, 100 . Emission Litt. A. Nr. 1 über 1500 4, Litt, C Nr. 110 145 216 und 219 über 3 Täátt. D. r. 66 über 150 L er 300 M, Litt. D. e Einlösung dieser Obligati i in Crinnerung gebracht. S E Gumbinnen, den 5. Januar 1884,

y

120

Wir kündigen dieselben hiermit zur Rückzahlung

Kreis-Obligationen LUx. Emission: Litt, A. Nr. 33 über 1000 M, Litt, C. Nr. 32 209 256 281 285 über je 200 MÆ; c. von den am 1. Juli 1881 ausgefertigten Kreis-Anleihescheinen LV. ggdeles q Buchst. A. Nr. 30 über 1000 4, Budhst. O. Nu Li 221 284 294 318 394 i über je 200 46 Die betreffenden Obligationen resp. Anleihesceine werden den Inhabern zur Einlösung am 1. Juli

Der Kreis-Ausschuß des Kreises Trebnig. v. Uthmann.

R Preußische Hypotheken - Actien - Bank.

Die am 1. April 1884 fälligen Pfandbrief- Coupons werden vom 15, März a. ¿d ab A unserer Kasse, Behrenstraße 47, eingelöst. i

Berlin, im März 1884.

Die Haupt-Direktion.

[14646]

Der Kreis-Auss<huß des Kreises Ost-Prigniz.

Eier mit dem

d Kilo, mit den verschiedensten Füllungen 2 Æ, stets per 4 Kilo, gefüllte Biscuit-Eier mit

Marzipan-Bort C l è Ausserhalb bitte em à Stück 10 uud 20 S; grosses Lager in Atrappen. Bestellungen von

adressiren, Preis-Courante auf Wunsch gratis,

Vonvertirun

er 4. Pri der Werra-Eisenbaln-Gegellzchaft,

adi O L E d. Meiningen, 29. Februar 1884, ift die Werra-Eifenbahn Be bc erma<tgt worden, zur Tilgung threr no<ß in Umlauf befindli n sten i Gesellschaf ‘mächtigt. ; Til( ihre < in Umlauf befindlichen unverloosten 41 0/ o n E von A 9216 600.—, welche die Mérra Cilenbahn-Gelellicatt ne tüdzahlung per 1. April 1885 kündigen wird, eine 4 %/% Prioritäts-Anleihe im gleichen Nomtnalbetrs O V 8 gen wird, eine 4 %/ Prioritäts-Anleihe im gleichen Nominalbetrage Die Anleihe wird in folgenden Abschnitten ausgefertigt :

2363 Stü La. A. zu je 1500 M = M

O

A O L DO0

3 D44 900

2 836 200.—

= , 2835 900

M 9216 600 31, Dezember zahlbare Coupons, deren

Den Stücken werden halbjährlice, am 1. Juli

: den hc ; QU Und

erster am L Juli a. c. verfällt, beigegeben. 5

1 Sov S In, R. TER E pYE , F c ;

S iracds Teoft T 3s alljährlich, N zuerst am 31. Dezember 1890, mindestens F 9% ihres

X 8 ne der dur die fortscreitende Tilgung ersparten Zinsensumme 1 b erfolgter Ausloosung Ee Ver U e 1 t Zilgu Bin/ l ach erfolgter Ausloosun

L eden Die Ausloosung findet alljährli vor Ende Septem"er att Der Mere Sinai

d [schaft bleibt vorbehalten, jedo ni<t vor dem Jahre 1890, die Tilgung dur stärkere Ausloosung

zu es<leunigen, sowte die Anleihe ‘ganz oder theilweise zu kündigen. ; Ae

( N Zahlung der Zinsen und ausgeloosten Obligationen erfolgt :

) N R , - .

et der Hauptkasse der Werra - Eisenbahn - Gefellschaft in

a 7 | Meiningen,

3 I S - I ] ( N -

: bei dem Danlhause Mendelsfohn & Co. in Berlin z

erner tn Leipzig, Frankfurt a. M. u en fonf irekti jeweilig L

Bablftellen, O j c. und an den fonft von der Direktion jeweilig bekannt zu machenden

Nach S. 12 der auf den Obligationen abg f bedi

E ) S. 12 der er gationen abgedru>ten Anlehnsbedingungen haben die Inhaber dies

l : „auf de: ion ( ten Anlehns ini ( Inhaber dieser

A Dbligationen für Kapital und Zinsen vor etwaigen späteren Prioritäts-Anleihen, mit Ausschluß

on künftigen Erweiterungen des gegenwärtigen Bahnnetzes, ein unbedingtes Vorre<t. M hae

Wir haben die vorsteßbend bezeichneten

Mk. 9,216,600 jon Prioriläts-Obliga- lionen der Werra-Eisenbahu-Gesellschaft

übernommen und bieten dieselbe n J e : 43 %%oige i e ieselben den Inhabern der 44 %igen unter folgenden Bedingungen zum

Umtausch an: 1) Die Anmeldung zum Umiausch hat in der Zeit

; 5 ) 9 0 9 (D 9 d L 4

vom 5, April bis einschließlich 30. April a. c.

bei den nabenannten Stellen zu erfolgen : :

in Verlin bei dem unterzeichneten Vankhause,

in Leipzig bei dem Vankhause Becker & Co.,

in Leipzig bei der Leipziger Disconto-Gesellschaft,

in Frankfurt a. M. bei der Mitteldeutschen Creditbank, Filiale

: Frankfurt a. M.,

in Frankfurt a. M. bei der Filiale der Bank für Handel und

e Judustrie, i

in Meiningen bei der Mitteldeutschen Creditbank,

in Coburg bei der Coburg-Gothaischen Credit-Gefsellschaft,

2) Die zum Umtaufch bestimmten Obligati Ï i ] l gationen sind mit Coupons Juli S n e A fa thunlih Zug a L O eichen Appoints mit Coupons per 1. Juli 1884 folgende Talons verabfolgt. Außerdem erbalten die Mb ber I I e N S

zeitig bei Einreichung derselben eine baar i Sehlende Coupons sind Seitens des Einlieferers in Bt A L S

3) Den Obligationen, welche zum Umtausch eingereiht werden, ift ein dopveltes, mit Namens-

unterschrift und Wo inli a7 ; i Pr vis hnungsangabe des Einlieferers versehenes, arithmetish geordnetes Nummern-Verzeichniß genommen roerden.

Formulare zu diesen Verzeichnissen können bei jeder der vorbenannten Stellen in Empfang Berlin, den 25, März 1884.

Mendelssohn & Co.

Fabrik : Taubenstrasse 24.

[15408]

4A D 2. Geschäfst: L d a ; a) 4 el, Friedrichstrasse 87. ste Marzipan-Fabrik Berlins empfiehlt ausser der grösgs!en Auswahl decorirter O0 T stereier und ander È i Tia s Chocolade und Marzipan als be-onders praktisches Geschenk für R na Aas A e lp ia "ad Tov eieie, L C U SCIR En ior in allen Grössen à 1,20 5 O - T, feinste Vanillen-Chocolade 2 pan- Fier verschiedener Art 1,80 M. Fondant-, Vogel- und Kiebitzeier 12 Ci ecialon:

sCeinsten Confect getüllt 2 A, als ganz neu: Prallinée-Eier circa 48,

ich unter genauer Beachtung obiger Adresse gefälligst an meine Fabrik zu

Der Kreisaus3\<huß des Kreises Gumbinnen.

ritäts-Obligationen !

Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels8- register nimmt an: die Königliche Expedition des Dentschen Reihs-Anzeigers nnd Königlich | Preußischen Staats-Anzeigers : 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete.

Berlin 8$W., Wilhelm-Straße Nr. 32. 4. Verloosung, Amortisation , Zinszahlnng Æ O u. s. w. von öffentlichen Papieren.

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u, dergl.

Subhastationen, ZUufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

| das Aufgebot, und seßt Aufgebotttermin im amts- gerihtliben Sitzungssaale auf

L ; S , den 31. 1885, [15414] Zwangsversteigerung. ams cmittags 10 Uhr

efi Vormittags 10 Uhr, Im Wege der Zwangsvollstre>kung foll das im fest. i Grundbuche von dec Friedrichstadt Band 7 Nr. 489 Es ergeht hiernah die Aufforderung :

a 8 a, an den Verschollenen, spätestens im Aufgebots- auf den Namen des Wagenbauers Hermann Gustav an en eronli vdec seitlich bei Gericht

5, Industri i ts, Vabrik d ndustrielle Etablissements, Fabriken un & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Sthlotte,

Roland cingetragene, in der Mauerstraße Nr. 23 hierselbst belegene Grundstü>

am 28, Juni 1884, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte an Gerichts- stelle Jüdenstraße 58, 1 Treppe, Zimmer Nr. 12, versteigert werden.

Das Grundstü> is mit 6390 4 Nußtungs- werth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grund- budblatts, etwaige Abshätßungen und andere das Grundftü> betreffende Nachweisungen, sowie be- fondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- \chreiberei, Jüdenstraße 58, 2 Treppen, Zimmer 29a, cingesehen werden. :

Alle Realberehtigten werden aufgefordert, die ni<t von selbst auf den Ersteher übergehenden An- sprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Verstei- gerungsvermerks niht hervorging, insbesondere der- artige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- fehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Ver- steigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berücksichtigt werden und bei NBertheilung des Kaufgeldes gegen die berücsichtigten Ansprüche im Range zurütreten. :

Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundftücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Nersteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstüs tritt, x

Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 1. Juli 1884, Vormittags 97 Uhr, an Gerichts\telle;, Jüdenstraße 58, 1 Treppe, Zimmer Nr. 12, verkündet werden.

Berlin, den 18. März 1884, :

Königliches Amtsgericht L, Abtheilung 53. [15422]) Aufgebot.

Das Quittungsbuch Nr. 947 der Bromberger Ge- werbebank, Eingetragene Genossenschaft zu Brom- berg, über 300 M, ausgefertigt am 6. Juni 1882 für Frau Caroline Bo>k in Debenke, ift verloren ge- gangen und wird auf den Antrag der Frau Caroline Bock in Debenke hiermit aufgeboten.

Der unbekannte Inhaber des bezeichneten Quit- tungsbuhs wird aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermin

den 31, Oktover 1884, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 9 des Landgerichtsgebäudes, seine Rechte anzumelden und das Quittungsbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung desselben erfolgen wird.

Bromberg, den 25. März 1884.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VI. [15437] Ausfertigung. Ausgebot. Sn der Erwägung, daß für den Bauernsohn Sigmund Pfister von Unterwindsberg, geboren am 3. Juli 1836 bei dem unterfertigten Gerichte Vermögen verwaltet wird, daß der Genannte jedo< na< Amerika gezogen und seit circa 30 Jahren von seinem Leben und Aufenthalt keinerlei Nachricht mehr vorhanden ift, daß dessen hiezu bere<tigten Verwandten die Todes- erklärung im Aufgebotsverfahren beantragt haben, ergeht hiemit gemäß $. 823 ff. der R. C. P. D. und Art. 193 u. ff. des bayr. Ausf.-Ges. hiezu, die Aufforderung: : 1) an den Verschollenen, \pätestens im Aufgebots- termine periönlich oder \<riftlih sich bei Gericht anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt werdcn würde ; i

2) an die Erbberechiigten, ihre Interessen im Auf-

gebotstermine wahrzunehmen ;

3) an alle Diejenigen, welche über das Leben des

Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei dem unterfertigten Gerichte zu machen.

Der Aufgebotstermin wird auf

Donnerstag, den 2. April 1885, Vormittags 10 Uhr, dahier anberaumt. Lauf, den 22. März 1884. i Königliches Amtsgericht. (L, 8.) Hofmann. Mayer.

Für die Richtigkeit der Ausfertigung : Lauf, am se<sundzwanzigsten März achtzehn- hundertvierundachtzig. E Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts. Der K. Sekretär: Biel.

[15429] Ausfertigung. Aufgebot. L

Auf Antrag eines Berechtigten, den seit mehr als 27 Jahre verschollenen, am 16. Dezember 1819 ge- borenen Zimmermeisters und Gütlerssohn Balthasar Dettl von AELUnE welcher si zuleßt als Zimmer- geselle zu Nasic in Slavonien aufhielt, dur< Richter-

sh anzumelden, widrigenfalls er für todt er- flärt würde, :

b, an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotstermin wahrzunehmen ;

c. an alle Diejenigen, welche über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung bierüber bei Gericht zu machen.

Aibling, 26. März 1884. :

Könielich bayer. Amtsgericht. (L. S.) Geiger, Kgl. Amtsrichter.

Für die Richtigkeit der Ausfertigung: a Gerichtsschreiberei des Kgl. bayr. Amtsger. Aibling. Fluke, Kgl. Sekretär.

[15431] Aufgebot. .

Behufs Eintragung einer Verpfändung des früher

dem Schiffskapitän Hinderk Reents, jeßt dem Schiff s-

kapitän Thees Müller zu Emden gehörigen Schiffes

„Thetis“ Unterscheidungs\signal KCFM von Emden

in das Sciffsregister wird ein Aufgebot dahin er-

lassen, daß etwaige frühere Verpfändungen dieses

Sciffes svätestens in dem auf

Mittwoch, den 14. Mai d. J-,

11 Uhr Vormittags,

damit anberaumten Termin hier anzumelden find.

Der Gläubiger, welcher die Anmeldung unterläßt,

verliert sein Vorzugsre<t im Verhältniß zu den

Gläubigern, welhe in das Schiffsregister werden

eingetragen werden.

Emden, den 21. März 1884.

Königliches Amtsgericht. I. Had>e.

[15434] Aufgebot.

Nachdem der Höker Hans Brodersen Andersen, geb. am 3. März 1814 zu Tondern, welcher vor etwa 30 Jahren na< Amerika ausgewandert und seit mehr als 10 Jahren unbekannten Aufenthalts- orts ist, am 3. März d. Is. das 70. Lebensjahr zurü>gelegt hat, wird derselbe in Gemäßheit des vorschriftsmäßig gestellten Antrages des Abwesenheits- vormundes, Hofbesiters Brodersen aus Kjergaardhof hierdurch aufgefordert, si<h bis zu dem auf Sonnabend, den 5. Juli 1884, Vormittags 10 Uhr,

anberaumten Termine bei dem unterzeihneten Amts- geriht zu melden, widrigenfalls derselbe auf Antrag des Vormundes für todt erklärk und über seinen Nachlaß den Gesetzen gemäß verfügt werden wird.

Zugleih werden Alle, welche Erbansprüche und Forderungen an das Vermögen des 2c. Andersen zu haben vermeinen, hierdur< aufgefordert, solche bei Meidung des Ausschlusses spätestens bis zu dem vor- gedachten peremptoris<hen Angabetermine hierorts re<tsbehôrig anzumelden.

Toudern, den 12. März 1884.

Königliches Amtsgericht. v Qalem DE

[15438] Aufgebot.

Der A>erbürger Peter Weber zu Boleslawice be- sitt nah dem Atteste des Königlichen Polizet- Distrikts-Amts Apatow vom 29. September 1883 eigenthümlich die in der Grundsteuermutterrolle von Boleslawice Artikel Nr. 106 bezeichneten Flächen- abschnilte 561 a,, b., 0, d, und 806/562 Ader, Wiese von 1 Hectar 74 Ar 80 Q.-Meter mit 6 Thlr. 14 Sgr. Reinertrag und 1,76 4 Jahresbetrag der Grundsteuer.

Alle unbekannten Eigenthums-Prätendenten werden aufgefordert, ihre Rehte und Ansprüche auf das Grundstück spätestens in dem auf

den 27. Mai 1884, Vormittags 94 Uhr, anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen und Rechten auf das Grund- tü> würden ausgesclossen werden.

Kempen, Prov. Posen, den 25, März 1884.

Königliches Amtsgericht. [15418] Aufgebot, :

Nachdem die Wittwe Johanne Beate Christiane Geilfuß, geb. De>kert, der Fleischermeister Eduard Geilfuß, Frau Dorothee Leibe, geb. Geilfuß, mit Genehmigung ihres Chemannes, die Wittwe Ben- jamine Weißpflug, geb. Geilfuß, und Adolf Sas dur< seinen Kurator Hermann Schlott, sämmtli in Großbreitenba<h, vorgestellt haben, daß sie vom Leben oder Tode des im Jahre 1851 na< Amerika ausgewanderten Ferdinand Geilfuß aus Großbreiten- ba seit mindestens 25 Jahren keine Nachricht gehabt bâtten, daß sie aber die nä<bsten Erben des Ab- wesenden seien und deshalb beantragt haben, na Erlaß eines Aufgebotes den Abwesenden für todt zu erklären und ihnen in Gemeinschaft mit den sich etwa noch anmeldenden gleihbere<tigten Erben dessen Nachlaß zuzusprecen, so werden hiermit der genannte Ferdinand Geilfuß, sowie alle Diejenigen, welche an dessen Vermögen aus irgend einem Grunde Ansprüche zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens in dem auf

den 5. August 1884, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte anberaumten

Grosshande!. 6. Verschiedene Bekanntmachungen. 7. Literarische Anzeigen. 8. Theater-Ánzeigen. | 9, Familien-Nachrichten.

In der Börsen-

beilage.

nand Geilfuß für todt erklärt, sein Vermögen den Antragstellern resp. den etwa si<h no< meldenden und legitimirenden Berechtigten ohne Kaution über- lassen werden wird, alle niht angemeldeten Ansprüche aber werden ausgeschlossen werden. Gehren, den 23. März 1884. Fürstlihes Amtégericht, T. Abtheilung. Dr. Jacobsen. [15432] Aufgebot. Auf Antrag des Nachlaßpflegers, Tischler Johann Paul Saft zu Mäbendorf, werden die unbekannten Rechtsnawfolger der am 10. Juni 1883 zu Mäben- dorf verstorbenen unverehelihten Anna Häfner auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 15. Januar 1885, Vormittags 11 Mr, ihre Ansprüche und Rechte auf den etwa 100 4 betragen- den Na(hlaß bei dem unterzeihneten Gerichte (Zim- mer 12) anzumelden, widrigenfalls der Nachlaß dem landesherrlichen Fiskus zugesprochen werden wird. Suhl, den 24, März 1884, Königliches Amtsgericht.

[15416] Anfgebot. Die Ehefrau des Brinksizers Johann Heinrich Seevers, Gesche Margarethe Sophie genannt Meta geborene Lüers, aus Schnepke, hat glaub- haft gemabt, daß sie das Eigenthum eines in das Grundbuch bisher nicht eingetragenen, auf Bahlumer Feldmark zwischen dem Kommunikationswege von Bahlum na< Wachendorf und den Plänen der Pflugkothhöfe sub No. ass. 14 und 15 zu Bahlum belegenen Wiesenplans, 4 ha 88 a groß, erwor- ben habe. Auf Antrag der Ehefrau Seevers werden damit Alle, welche an dem bezeihneten Grundstücke ein Recht zu haben glauben, geladen, ihre Ansprüche in dem auf

Donnerstag, 29. Mai d. Js.,

Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Ter- mine anzumelden, und zwar unter dem Rechtsnach- theile, daß na Ablauf der Frist die gegenwärtige Besiterin als Eigenthümerin in das Grundbuch ein- getragen werden wird, und daß, wer die ihm oblie- gende Anmeldung unterläßt, sein Recht gegen etnen Dritten, welher im redlihen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuches das Grundstü> erwor- ben hat, niht mehr geltend macen kann. Thedinghauseu, den 27. März 1884, Herzoalicbes Amtsgericht. Bustenba ch.

[15436] Aufgebot. Der Präsident und der Dber-Staats- anwalt des Königlichen Ober-Landesgerichts zu Posen haben das Aufgebot derjenigen Amtskaution von 600 4, welche der Gerichts\hreibergehülfe Assistent äFohannes Sohr zu Bromberg als früherer Gerichts- vollzieher des Königlichen Amtsgerichts zu Pleschen bestellt hat, behufs Rückgabe derselben beantragt. Es werden deshalb alle Diejenigen, wel<he aus der Amtsführung des 2c. Sohr als Gerichtsvollzieher Ansprüche zu haben vermeinen, hierdur< aufgefor- dert, ihre Ansprühe und Rechte spätestens in dem auf den 14, Mai 1884, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzeih- neten Gericht anzumelden, widrigenfalls fie threr Ansprüche verlustig gehen und an die Person des 2c. Sohr verwiesen werden sollen. Pleschen, den 21. März 1884. Königliches Amts8gericht,

[15417]

Nachstehender Auszug: L : „Die Wittwe Johanue Beate Christiane Geil- fuß, geb, De>ert, der Fleischermeister Eduard Geilfuß, Frau Dorothee Leibe, geb. Geilfuß, mit Genehmigung ihres Ehemannes, die Wittwe Benjamine Weißpflug, geb. Geilfuß, und Adolf Geilfuß dur seinen Kurator Hermann Slott, \ämmtlih in Großbreitenbach, haben bei Fürstl. Amtsgerichte hier die Einleitung des Aufgebots- verfahrens zum Zwe>ke der Todeserklärung des Ferdinand Geilfuß, aus Großbreitenbab ge- bürtig und mit unbekanntem Aufenthalte seit länger als 25 Jahren abwesend, beantragt und um Ausantwortung des von demselben hinter- lassenen Vermögens gebeten.

c Fürstlihes Amtsgericht. I. Abth. wird hiermit in Gemäßheit der 88. 187, 825 C. P. O. dem obgenannten Abwesenden öffentlih mit dem Hinzufügen zugestellt, daß cine Präklusivfrift zur Anmeldung von Ansprüchen an den Nachlaß des Abwesenden bis den 5. August 1884, Vormittags 10 Uhr, geseßt worden ift. E ehren, den 23. März 1884. i Der Gerichts\<hreiber des Fürstl. Amtsgerichts : Goldschmidt. [15433]

Auf den Antrag des Färbermeisters Silvius Buddaeus zu Bojanowo, Pflegers des Nachlaffes der für todt erklärten Samuel Gottlieb und Chri- stiane Dorothea, geb. Paetold, Seyger'schen Che- leute, vertreten durÞ den Rechtsanwalt Wolff zu Lissa, werden die Erben der Lettgenannten auf- gefordert, \pätestens im Termine

den 19. März 1885, Mittags 12 Uhr, ihre Ansprühe und Rechte an den Seyger schen

Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Aunoncen - Bureaux. M

lung deren aber dem Fiskus verabfolgt werden wird, dergestalt, daß der fh später meldende Erbe alle Verfügungen des Ecbschaftsbesitzers anzuerken- nen schuldig ist und weder Rechnungslegung no< Ersatz der Nußungen, sondern nur Herausgabe des no< Vorhandenen fordern darf.

Bojauowo9o, den 15. März 1884.

Königliches Amtsgericht.

[15424]

Nr. 5117. Großh. Amtsgericht Villingen hat unterm Heutigen beschlossen : Ioseph Sorg, ledig, von Vöhrenbab, ist am 4. Juli 1883 zu St. Georgen, ohne Erben zu hinter- lassen, mit Tod abgegangen und hat die Großh. Staatskasse die Einweisung in Besiß und Gewähr der Verlassenschaft desselben beantragt. G Diesem Antrage wird stattgegeben, innen

wenn nicht

zwei Monaten Einsprache erhoben wird. Villiugenu, den 22. März 1884. Der BMEELOEE Gr. Amtsgerichts. uber.

Beschluß. Das

K. Amtsgericht Deggendorf

beschließt auf Antrag des Hausbesißers Johann Eichinger von Plattling als Vormund des Gütlerssohnes Rupert Kainzbauer von Plattling, i in Erwägung, daß die Vorausseßungen der Artikel 103 und 107 Abs. 11. des b. Ausführungsgeseßzes zur C. P. O. und Konk. Ordg. gegeben find, die Einleitung des Aufgebotsverfahrens zum Zwe>e der Todeserklärung des genannten Rupert Kainzbauer bestimmt als Aufgebotstermin

Sneitag, den 23. Januar 1885,

ormittags 9 Uhr,

und richtet die Aufforderung:

1) an Rupert Kainzbauer, Gütlerssohn und feiner Zeit Kaminkehrergeselle, von Plattling, spätestens im Aufgebotstermine persönlih oder {riftli bei Gericht si zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt würde,

2) an dessen Erbbetheiligten, im Aufgebotsverfahren ihre Interessen wahrzunehmen,

3) an alle Jene, welche über das Leben des Ver- \<ollenen Rupert Kainzbauer Kunde geben fönnen, Mittheilung hierüber bei Gericht zu machen. :

Deggendorf, am 24. März 1884. Der K. Amtsrichter : Gareis. E Zur Beglaubigung: Gnestorg, K. Sekretär.

[15420] Bekanntmahung.

Auf Antrag des Landwirths Heinri Weiß von Scbreiberg wird dessen Bruder Carl Weiß, welcher im Jahre 1851 nah Amerika ausgewandert ist, auf- gefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine,

den 7. Februar 1885, Vorm. 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigen- falls feine Todeserklärung erfolgen wird.

Hilchenbach, den 19. März 1884,

Königliches Amtsgericht.

[15423]

[15419]

Auf den Antrag des Gutsbesißer Höfer zu Ober- nefsa als bestellten Vormundes ergeht an die ver- ehelihte Marie Rosine Weber, früher verwittwete Dobisch, früher zu Obernessa wohnhaft, jeßt in unbekannter Abwesenheit, sowie an die von ihr etwa zurüfgelassenen Erben und Erbnehmer die Auf- forderung, \si< spätestens in dem auf den

21. Januar 1885, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Termine zu melden, widrigenfalls die angeblih ver- \{hollene Marie Rosine Weber, früher verwittwete Dobisch, für todt erklärt werden wird.

Teutheru, den 19. März 1884.

Königliches Amtsgericht. [15440]

Fn dem Aufgebots - Verfahren, betreffend die Löschung der in Artikel 58 des Grundbuchs von Giesel unter dem Namen der Wittwe Anna Katha- rina Schneider eingetragenen Posten: :

a. 85 711 $ (50 Gulden) Kaufgeld an die

Exjesuitenmasse,

b. 154 ÆM 29 4 Kaufgeld an Peter Schneider, zu Brandblos, nah Vertrag vom 31./10. 1883, find die Betreffs der gedachten Posten etwa Berechtigten dur< Urtheil hiesigen Gerichts vom 29. März 1884 mit ihren Ansprücben ausgeschlossen und die ge- daten Posten für lös{ungsfähig erklärt worden.

Fulda, am 25. März 1884.

Königliches Amtsgericht. Abth. 3. Veröffentlicht : Der Gerichts\{hreiber Mil <ling.

[15447] Bekanntmachung

Dur Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 5. März 1884 sind: 1) dem Sattler Valentin Müller in Bauerw 9) der verehel. Tischler Marie Kayser, geb. Müller, in Ratibor,

Nawblaß anzumelden, widrigenfalls dieser den fi

\pru< für todt zu erklären, erläßt hiermit das Kgl. Amtsgericht Aibling nah sachlicher Vorprüfung

Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls Ferdi«

meldenden und legitimirenden Erben, in Ermange-

3) der verehel. Tischler Pauline Sachar, geb. Müller, ebenda,

E E E E A E R

E

A E