1904 / 283 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

f. âftiy find, ist au dres Entwi>elung fblcrlos und gesund. Spät gesäte Wintersaaten, namentli< Weizen und Roggen, keimten noch nit und dürften. wobl unter der Schneede>e überwintern, beziehungêweise aus- keimen. In den östliben und nordwestliden Landesteilen ver- urfsahen die Würmer sporadis<h Schäden, die jedo< unbedeutend sind. Das Arbeitsvieh bezog bereits die Winterstallungen, was bei mebreren Landwirten um so mehr Bedenken verursacht, weil die Furcht vorhanden ift, daß bei langer Winterdauer die obne- bin geringen Futtervorräte absorbiert, ja kaum ausreichen würden. In cinigen Landesteilen insbesondere in den \südöstlihen Komitaten, wo es eine auêgiebige Kartoffelernte gab, werden darüber Klagen laut, daß die diesjährige Kartoffelernte die Ueberrointerung in den Gruben nit aushalten werde, was auch bei den Nübenarten zutrefffe. Die Oekonomtearbeiten sind bereits beendet, wiewohl in manchen Gegenden die Ausfaatarbeiten bis Mitte November andauerten.

Ernteergebnisse Frankreichs.

Das Ergebnis der diesjährigen Ernte an Gerste und Hafer

in Frankrei stellt sich nah der im „Journal officiel“ vom 10. v. M. veröffentlihten Schäßung des landwirtshaftlihen Ministeriums, wie

folgt: Anbaufläche Ergebnis ha hl dz Gerste 704 695 13 682 449 8 732 348 Hafer . 3 834 525 92 069 051 42 759 305. Der Kaiserlihe Generalkonsul in Hüvre berichtet hierzu unterm 11. v. M.: Nach der Schäßung des französis{hen A>erbauministeriums steht die Sommerkornernte der Menge na unter dem Durchschnitt der legten 10 Jahre. Dies gilt besonders von der Gerste, in eringerem Maße vom Hafer. Ueber den diesjährigen Ertrag der Bu@ernühea bringt die „Semaine Agricole“ eine vom Syndikat der französishen Zu>erfabrikanten vorgenommene Schätung. Nah dieser foll das Gewiht der geernteten Rüben | i im Verglei<h zum Vorjahre um 27,20% abgenommen haben und bei der gesamten Zu>ererzeugung ein Minderertrag von 22,60 %/ in Ausficht stehèn. Nach demselben Blatt erreiht die jeßt beendigte Kartoffe! ernte den Durschnittsertrag nicht. Sie ist aber jedo< | a befser ausgefallen, als man früher geglaubt hatte. Die Klee- und | d Wiesenheuernte, die in der Vormahd nah Menge und Beschaffen- | b heit vorzüglih war, hat in der Nahmahd, hbauptsählih infolge der anhaltenden Dürre und Higte, einen sehr geringen Ertrag geliefert.

Verkehr®sanftalten.

_ Kronstadt, 30. November. (W. T. B.) Die Sthiffahrt ist gestern eingestellt worden.

Theater und Musik.

Theater des Westens.

Das Märhenspiel vom „Struwwelpeter“, wie es Aloys Prasch dem bekannten Hoffmannschen Kinderbuhe nahgedihtet hat, f ging gestern na<mittag unter großem Jubel der Kinderwelt in Szene. | 9 Schon vor Jahren war es im Berliner Theater einer fröh- (ei lihen Kindershar als Weihnahtsgabe geboten worden. Die losen : Streiche der bösen Buben wurden gestern von den jugend- N lien sGaucin mit demselben Eifer verfolgt wie damals. Auch als Kne<t Ruppre<ht die unartigen Kinder zur Strafe in das große Tintenfaß ste>te, steigerte si< nur no< das Froblo>en im Zuschauerraum. Freundlihe Fürbitte freilih gab den kleinen tinten- ges{wärzten Sündern ihre natürliße weiße Farbe wieder; und außerlih wie innerli< gereinigt und geläutert , entstieg eine artige Knabenshar dem Milchbade. Fast in jedem der se<s Bilder wurde zur besonderen Augenweide eine Tanzeinlage geboten; bald waren es Spielsachen, bald Häslein, Katzen, Pudel und Englein, die sfi< im Reigen s{wangen. Ällerliebst war eine Frosch-

familie anzusehen, die ein behaglihes Dasein auf der Wiese führte, bis F

das Erscheinen des Storches diesem Familienidyll ein plôßlihes Ende bereitete. Weniger paßte in den Kreis kindlicher Vorstellungen der Blumen- walzer hinein. Die Aufführung, die drei Stunden dauerte, wurde

Theater des Westens im Dezember ein kurzes Gastspiel geben. Sie wird am 12. Dezember die

14. Dezember die Fides im „Propheten“ singen

u. C o.°, eine Weihnachtskomödie in fünf Bildern, frei na< Charles Diens? „Christmas carol“ von L. Ottomeyer, Musik von Friß Krause,

poniert, das Herr Felix Müller singen wird. dreiaktiges Schauspiel „Die stillen Stuben“.

P Oren statt. Restaurant „,

vereinigten Kriegervereinen bisher 62200 A gefammelt worden

fommando der Schußtruppen dur< Vermittelung Seiner Kaiserlichen und Königlichen Hoheit des Kronprinzen,

Preußischen Landeskriegerverbandes 10 000 #4, desgleichen Weihnachtsbesherung 1800 A gezahlt worden. Ferner sind dem eKyoffhäuserbund“ zur Bildung tines Unterst

für Witwen und

mitglieder in Deutsh-Südwestafrika 30000 4 überwiesen worden.

rauen (Ortegruppe Berlin) veranstallet am Sonnabend im

Zürgersaale des Rathauses Abends um 8 Uhr eine öoffent- lihe Versammlung.

Gâädke-Friedenau.

bortrefflih; fie abmten die unbebolfenen kindlichen Gebärden der ver- schiedenen Figuren re<t humoristis< nah. Die großen und besonders die kleinen Zuschauer fanden ni<t Mittel genug, um ihrer lebhaften

reude Auédru> zu geben. Sie jubelten und fklats<ten na allen

ildern und hauptsähli<h zum Schluß so lange, bis Herr Direktor Prasch dankend auf der Bühne erschien.

#

Im Berliner Theater beginnen am Sonnabendnachmittag die Weibnachtsvorstellungen für Kinder; zur Aufführung gelangt das phantaftishe Zaubermärhen „Die {<öne Melusine“, Musik von Gustav Steffens. Jn Uebereir stimmung mit dem Königlichen Polizeipräsidium is es unter Aufhebung der früheren Bestimmungen geltes, daß bei diesen Nachmittagévorftellungen, die während des

onats Dezember jeden Mittwo<h und Sonnabend in Szene gehen, je ein Sigplaß von zwei Kindern eingenommen wird.

In der am 6. Dezember im Nationaltheater zum Besten des Unterstüßungsvereins für Architekten, Ingenieure und Techniker stattfindenden Aufführung des ,Wildshüg“ wird mit Genehmigung des Generalintendanten der Königlichen Schauspiele von Hülsen die Königliche Sängerin Frau Marie Goegze die Rolle der Gräfin geben.

Im Scthillertheater N. (Friedril-Wilhelmstädtishes Theater) geht morgen, Freitag, Ernst von Wildenbrußs Schauspiel „Die Haubenler<e“ zum ersten Male in Sjzene.

Rosa Olißtka, die bier bisher nur als Konzert sängerin be- kannte dramatis<e Sängerin des Scalatheaters in Mailand, wird im

Azucena im „Troubadour“ und am

Im Bellealliancetheater geht morgen eine Novität: „Harte

n Szene. Julius Einödshofer hat dazu ein Weihnachtslied kom-

Die nächste Novität des Kleinen Theaters is Sven Langes

akti Î Die Erstaufführung ift uf Dienstag, den 6. Dezember, angeseßt. Jn den Hauptrollen sind ie Damen Cysoldt, Flanz, die Herren Burg, Pagay, von Winterstein eshâftigt. Die Regie führt Max Marterfteig.

Jagd. Morgen, Freitag, den 2. Dezember, findet Königliche

Stelldichein: Mittags 123/ Uhr am ardestern“.

Mannigfaltiges.

Berlin, den 1. Dezember 1904.

Wie die „Parole“ mitteilt, sind für die in Deuts<-Süd west- rika kämpfenden Truppen von den im „Kyffhäuserbunde“

ns{<ließli< 1800 A Weihnacht8aaben). Von

h V E dieser Summe find die Familien,

Witwen und Waisen 20400 4, an das Ober-

des Chrenvorsizenden des für die

d i üßungsf onds Waisen gefallener ÄKriegervereins-

Die Jugendgruppe des Deutschen B undes abstinenter

Den Bortrag des Abends hâlt Fräulein

dadur unnôtig in die Länge gezogen. Alle Mitwirkenden spielten

Murano stieß gestern abend

mit einer Gondel zusammen; von den 10 Insafsen der leßteren sind drei Perfonen ertrunken, eine wird vermißt.

Schneefalls sind die Verbindungen unterbrochen.

203 Meter-Hügels am Morgen des 30. November. bis 4 Ubr Nachmittags mehrere Angriffe, die aber we Widerstandes des Feindes fchls{lugen. Um 5 Ubr die japarishen Truppen gegen den füdöstlihen Teil des Hügels vor und gelangten in beftigem Angriffe bis 30 m unterhalb des Gipfels. Um 7_ Uhr, nahdem Verstärkungen eingetroffen waren, Spitze des Hügels besegt. gehenten japanishen Truppen griffen ebenfalls an,

fiel das Fort auf der Spize des Hügels gänzlih in die Hände der Japaner.

Ein Rezitationsabend, den Herr Frit Haentzs<hel aus Dresden am Dienstag im Oberlichtsaal der Philharmonie ver- anstaltete, wies ein überreihes Programm auf. Die Folge davon war, daß der Vortragende mancher Dichtung nit die ihr zukommende liebevolle Hingabe widmen konnte. G3 kamen zumeist nur moderne Dichter zum Wort; von diesen gab der Vortragende wohl am besten Rudolf Presbers „Grinnerung“ und „Familien- trauer“ wieder. Ebenso gelang e8 ihm, die Uliencronschen Verse re<t eindru>svoll vorzutragen; au< das „Märchen“, „Seliger Eingang“ und „Wenn i sterbe“ von Falke kamen gut zur Geltung. Weniger vermochte er jedo z. B. bei den Dichtungen Niebsches den re<ten Ton zu treffen. Der ibm gespendete Beifall veranlaßte ihn zu einigen Zugaben bumoristis<er Natur, do< ersien sein mehr dera Kraftvollen zuneigender Vortrag für diese Sonderart minder geeignet.

Im Zirkus Busch findet am 6. Dezember, Abends, zum Besten des Verbandes der freiwilligenSanitätskolonnen

vom Roten Kreuz der Provinz Brandenburg eine Fest- vorstellung statt.

Aachen, 30. November. (W. T. B.) Heute morgen kurz nah 8 Uhr wurde ein furzes, heftiges Grdbeben verspürt.

Apolda, 1. Dezember. (W. T. B.) In der biesigen Kraft- wagenfabrik von Ruppe u. Sohn entstand heute vormittag

eine Benzinerplosion, dur die zwei Arbeiter getötet und mehrere verleßt wurden.

Bremen, 30. November. (W. T. B.) Die station Stolpmünde der Deutschen Gesellshaft zur Rettung Schiffbrüchiger telegraphiert: Am 30. November von dem ostwärts vom Hafen gestrandeten Dreimastershuner „Fohn Hintze“, Kapitän Jacobsen, mit Steinen von Bornholm nah Stolpmünde be- stimmt, drei Personen dur< das Rettung8boot „General- Postmeister* der Oststation gerettet.

St. Petersburg, 39. November. (W. T. B.) Die hiesige Stadtverwaltung hat beschlossen, 100 000 Rubel zum Besten

Rettungs-

der O ges von Port Arthur und ihrer Familien zu stiften und um

Spenden aufzurufen.

ie Erlaubnis nachzusuchen, ganz Rußland zu solchen

(W. T. B.) Bei der Nathbarinsel im Nebel ein kleiner Dampfer

Venedig, 30. November.

Madrid, 1. Dezember. (W. T. B.) Infolge starken

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen. Tokio,

1. Dezember. (Meldung des „Reuterschen,

Bureaus“.) Das japanische Hauptquartier vor Vorri Arthur meldet:

Die Belagerungsarmee bezann die Beschießung des

Sie machte en des hartnäd>igen achmittags rü>ten

i wurde sodann die Die gegen den nordöstlihen Abhang vor-

und um $ Uhr

(Fortseßung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten

Theater.

Königliche Schauspiele. Freitag: Opern- haus. Mittags 12 Uhr: Symphoniematiuee. Abends 74 Uhr: Symphoniekonzert der König- lichen Kapelle. Dirigent: Herr Kapellmeister Felix Weingartner.

Neues Operntheater. 210. Vorstellung im Abonne- ament. 142. Billettreservesaß. Sonderabonnement B 32. Vorstellung. Andromache. Drama in 1 Auf- zuge nah einer Episode aus Senecas „Troerinnen“ von Ernst von Possart. In Szene gesezt vom ODberregifseur Max Grube. Die gelehrten Frauen. Lustspiel in 5 Aufzügen von Molière. In deutscher Uebertragung von Ludwig Fulda. In Szene gesetzt vom Oberregifseur Mar Grube. Anfang 74 Ubr.

Sonnabend: Opernhaus. 228. Vorstellung. Die luftigen Weiber von Windsor. Komish-phan- tastishe Oper in 4 Akten nah William Shakespeares gleihnamigem Lustspiel von H. S. Mosenthal. Musik von Otto Nicolai. Anfang 74 Uhr.

Neues Operntheater. 211. Vorstellung im Abonne- ment. 143. Billettreservesaß. Faust von Wolfgang von Goethe. Der Vragine erster Teil. Die zur

dlung gehörende Musik von Anton Fürsten dziwill und Peter Joseph von Lindpaintner. Anfang 7 Uhr.

Opernhaus. Sonntag, den 4. Dezember, Mittags

124 Uhr: Matinee zum Besten unbemiitelter

Erholuugsbedürftiger von Berlin und den Vororten.

Toledo.

Haubenlerche. Scha von Wildenbru<h. Sonnabend, Abends

ment): Wiener Blut. Sonnabend, Nachmi

RNigoletto.

L E St. Petersburger

Uationaltheater.

braut. Sonnabend : Prevosti.

Deutsches Theater. Freitag, Abends 7x4 Uhr: Maskerade. Sonnabend, Abends 7} Uhr: Maskerade.

Sonntag, Nachmittags 24 Uhr: Kettenglieder. Abends 74 Uhr: Maskerade.

Berliner Theater. Freitag: Berlichingen. Anfang 7# Uhr.

Sonnabend, Nachmittags 3 Uhr : Die \<öne Melufine. „Zavpfenstrei

Sonatag: Ein Teufelskerl. Montag: Zapfeustreich.

Lessingtheater. Freitag: Der Biberpelz. Anfang 74 Uhr. Sonnabend: Die Siebzehnjährigen.

Sonntag, Nachmittags 24 Uhr : Nose Berud. Abends 7} Uhr: Traumulus.

Schillertheater. O. (Wallnertheate r.)

reitag, Abends 8 Uhr: Wallenfteins Tod. rauerspiel in 5 Aufzügen von Friedri von Schiller.

Neues Theater. präteudenuten. Sonnabend: Die

Windsor. Gösß von

um ersten Male:

tag: Der Familientag. Abends 74 Ubr: ß

Freitag : de noces.) Swank und A. Barré.

Sonnabend und folgend nacht.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Die Jüdin von

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Räuber. Abends 8 Uhr: Die Grofßstadtluft.

N. (Friedri< Wilhelmfstädtishes Theater.) Freitag, Abends 8 Uhr: Zum ersten Male: Die

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Mutter Erde. Abends 8 Uhr: Die Haubenlerche.

Theater des Westens. (Kantstraße 12. Bahn- bof Zoologischer Garten.) Freitag (außer Abonne-

Preisen: Der Struwwelpeter. Abends 72 Uhr: Letztes Gastspiel von Francesco d’Andrade.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu balben Preisen : Wilhelm Tell. Abends 75 Uhr: Wiener Blut. und 10. Dezember :

Weinbergsweg 12 a—13 b.) Freitag: Die Millionen-

Gastspiel von La Traviata.

Sonntag, Nachmittags: Zar und Zimmermaun. Abends: Die Millionenbraut.

luftigen Weiber von

Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Donners- Freitag: Der Familienutag.

Residenztheater. (Direktion: RichardAlexander.)

Eine Hochzeitênacht. in 3 Akten von H. Kéroul ) (Anatol Durosel : Richard Alexander.) Anfang 8 Uhr.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Nora.

Thaliatheater. (Dresdener Straße 72/73. Di, rektion: Kren u. Schönfeld.)

74 Uhr: Der Weiberkönig, Große Ausftattungs-

Kren, Alfred Schönfeld und Leop. Ely. Julius Einödshofer.

könig.

uspiel in 4 Akten von Ernst | bei kleinen Preisen: sp n n n Ern]! Erwachsene ein Kind frei.)

8 Ubr: Krieg im Frieden.

Jones. Anfang 72 Uhr.

Anfang 74 Uhr.

itags 3 Ubr: Zu fkleinen

Der Generalkonsul.

Montag: Dex Bettelftudent.

Ea: Der Generalkonsul. Ler Dutendbillette, Gastipiel der

ften von T\chirikoff. (Direktion: Hugo Begd>er.

Male: Harte u. Ce.

Frances<hina | Carol“ von L. Ottomeyer.

stellung.

bei fleinen Preisen : Tausendschön.

Freitag: Sonntag, Nachmittags 3 Uhr:

Die FKron-

Trianontheater. (Georgenstraße, E u. Universitätsstraße.) Freitag:

auen. Schwank in 3 Akten de Cottens und Pierre Veber. Sonnabend: Gaftons Frauen.

Konzerte.

Singakademie. Freitag, Abends Liederabend von Anna Stephan.

(Une

nuit

e Tage: Eine Hochzeits- Philharmonie.

Wirth, Hausmann.

Philharmonie (Oberlichtsaal). Abends 8 Uhr: Ux. (le Achron (Violine) aus

reitag, Abends

t. Peters

posse mit Gesang und Tanz in 4 Akten von Jean

Sonnabend und folgende Tage: Der Weiber-

Sonnabend, Na<mittags 34 Uhr: Kindervorstellung Max und Mori. (Jeder

Sonntag, Nachmittags 3 Ubr: Charleys Tante.

Bentraltheater. Freitag (in erster Besetzung): Die Geisha. Operette in 3 Akten von Sidney

Sonnabend, Nachmittags 4 Uhr : Kindervorstellung zu halben Preisen (zwei Kinder ein Billett): Däume- linchen. Abends: Der Generalkousul.

Sonntag, Nachmittags: Die Geisha. Abends:

40 9%%/% Ermäßigung, an allen U ( R Wodhentagen gültig, gelangen jeßt wieder zur Aus- gar piel gesellschaft Orlenew. | gabe.

Die Juden. Schauspiel in 3

Bellealliancetheater. (Bellealliancestraße 7/8. Direktion: Kren u. Schönfeld.) Freitag: Zum ersten Weihnachtskomödie

5 Bildern frei na Charles Di>ens? „Christmas Sonnabend und Sonntag, Abends: Dieselbe Vor- . Sonnabend, Nachmittags 34 Uhr: Kindervorstellun Frau Holle und Prinze

(Ieder Erwahsene ein Kind frei.) Die Räuber.

von Victor

Freitag, Abends 74 Ubr: VT. Populärer Kammermufikabend von Barth,

cs) «ra oh von Joseph

Zweiten, Dritten und Vierten Beilage.)

Saal Bechstein. Freitag, Abends 74 Uhr:

Musik von | nun. Klavierabend von Offip Gabrilowitsch.

Beethovensaal. Freitag, Abends 8 Uhr:

armes Guilbert, Chansons Pompadour, unter Mitwirkung der Société de concerts d’instroments anciens.

Birkus Schumann. Freitag, Abends präzife 7# Uhr: Der neueste Sensationsakt: Der Sprung in den Mond mit dem Motocycle, ausgeführt von der tollfühnen Französin Mlle. Hélèue. Bis jeßt no< nirgends vorgeführt. Ferner: Fräuleiu Dora Schumann mit ihrem brillanten Reitakt à la Jjardinière. Münsftedts reizender Liliput-Zirkus. Der unübertreffliche Dschiggiht- E Mr. Agube O ee as grofs artige neue Programm. Zum uß: Der Courier des Zaren. E , Sonntag: Zwei Vorstellungen. Nachmittags ein Kind frei. In beiden Vorstellungen: Der Sprung in den Mond. Münustedts Liliputarer.

Nachmittags: Marokko, roße Ausíftatt - pantomime. is S

in | T

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Marie St. Blanguart mit Hrn. Nittmeister a. D. Georg Bayer (Breslau—Warm- brunn). Frl. Else Boethelt mit Hrn. Res gterungéafsessor Dr. Max Steinkopff (Sosnowiece, Nußland—Mpyslowig O.-S.). Ver eheliht: Hr. Hauptmann Wilbelm von Hahnke mit Elisabeth Gräfin Shlieffen (Berlin). Hr. Leutnant Alfred von Bo1>e mit Ida Gräfin von Schwerin (Pasewalk Sophienhof). Geboren: Ein Sohn: Hrn. Obersten von Westernhagen (Graudenz). Hrn. Leutnant Ernft von ins (Braunschweig). Eine Tothter: Hrn. Amtsrichter Benno Gaitmanu (Bolkenhain). “Breélau, Hr. Geheimer Baurat Carl Bender

Breslau). Hr. Superintend RobnstaD) i Hr. Superintendent Paul Hillberg

¡wischen Gaftons

8 Uhr:

Serie Redakteur Dr. Tyrol in harlottenburg. Verlag der Expedition (S<holz) in Berlin.

Dru> der Nordd i Anstalt. Beton Buchdru>erei und Verlags-

SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Elf Beilagen

(eins{hließli< Börsen-Beilage).

Freitag,

zum Deutschen Reichsanzeiger und

i

Personalveränderungen.

Köuiglih Preußische Armee. Beamte der Militärverwaltung.

i 2 Strabel

[lerhö<sten Abschied. 10. November. Stradel,

N vom 3. N, nf: D u (S&le J M r a0, \ art. Regt. von Dieskau (Shles. g

E Hane Dos B dem Dienst mit Pension der Charakter

als Rechnungsrat verliehen. : e : e : ü des Kriegsministeriums. s. 2

D E v e, Deovlantineliter in Neubreisach, bei feinem Aus-

_

scheiden aus dem Dienst mit Pension der Charakter als Proviantamts-

2 ; r N Ler. Reimerdes, Voll, Qr, Dertn ere Ger, y ofsky, van Gemmeren, adowskv, o M A Hissette, Boas, Stahlkopf, Dr. aae, Kempfer Kasten, Schmidt, Jüttner, Holzhüter, S ; Steinkamm , Wende, Unterapotheker des Bourla Qn en Iu Obere e rad penig E tes "der TCEscied 8 ) T 1 c) d z r L ) Han Proviantamtsaspir., als Proviantamtsassist. in Meß N ches Kinzel, Proviantamtsaspir., als Proviani- mtsassist. in stellt. e f amtsassit. n Se ia, Proviantamtéaspir., als Proviant- ¿No D i an ees E Bureaudiätare: Ambo ft, Pempel (Willy) Barth bei den Intendanturen der 4. bezw. der E i s. Div. Rosenbaum, Röhling, Schreiber (Marx) bei den Intendanturen des XIV. bezw. as und II. Armeekorps, zu ilità S ären ernannt. : M ver i E t <midt (Hermann Je Proviantamts- kontrofleur auf Probe beim Proviantamt in Svyvandau, zur Armee» s fabrik in S setzt. E T e va Gee. S é id, Dbewetetinär vom Niedersä!. Bee artillerie Regt. Nr. 46, auf IQues Antrag zum 1. Dezember 1904 mi è ber}eßt. s N Be m n O E aïe Gabliniir. Aspir., zum Zahlmstr. beim 1IL. Armeekorps ernannt. L 5 . Erdmann, Proviantamtskontrolleur L, E, zum Proviantamtsfkontrolleur mit Dienstalter : t | j | S 9. B Deaoles, Oberveterinär vom 1. Großherzogl. Hess Feldart. Negt. Nr. 25 (S E B V y ber 1904 mit Pension in den and verseßt. A s E Riemann, Raabe, Spißter, Zar, Aspiranten, zu Zablmeistern beim XFV. bezw. I. und I. Atrmeekorp ernannt. . Königlich Bayerische E. A 2 Seiner Majestät des Kon1gs. r G E Ee Aéleti Deinz Luitpold, des Königreichs Seen Derieser haben Sich Allerhöchst bewogen gefunden, nachstehen Personalveränderun en Allergnädigst zu verfügen: G T d Lilies S ien Regts. Herzog Karl den Li. Lilter 4 ¿ - 4 e e E de Nel. Offgteren des Bens A Rer Iw 3 ähnr. Do S e mit Ber li Pension zur Disp. zu 95. November mit der geseßlichen Un N Reut i : ior Rehm, Bats. Kommandeur im 21. Fn}. NHegl., E Le utcis zum Forttragen der bisherigen Uniform mit den bestimmungêmäßigen Abzeichen und unter Verleihung pi ies freuzes erster Klasse des Militärverdienstordens 7 mit dec gel een g sion den Abschied zu bewilligen : dem Obersten Hevl, as E des 18. Inf. Regts. Prinz Ludwig Ferdinand, mer O feibima des Charakters als Gen. Major, dem Majore D aum. s Ter, Abteil Kommandeur im 5 Feldart.Regt.König Alfons X11 Los en diesem unter Verleihung des Ritterkreuzes eriter Klasse E E arg r eg N Erl Gai, D er A ber bibherigen Uniform heim, beiden mit der Grlaudn n Fc L, D Ss E vorgeschriebenen Abzeichen ; zu ernennen s E 18 L néerieregiments Prinz Ludwig i den Obersilt. Rüdiger beim P (rteceregiments -Grostertog Gras mi on q Belem drien O Endres von der Zentralstelle E E Ea Tan f . Großherzog Ernst Ludwig von Be}sen, ge? 1 LEC s, Kahler An 2 ots pon Mrerpen e Bs T A teil. Kommandeur : E ; A X11. von Spanien Zen org ties Maio p ags ear h S Beförderun; 1 ) j S Feldart. Negt. 2 Inf. Regt. Kronprinz den Hauptm. Srhen E fog Cyef Inf. Leibregts., zum Battr. Chef im 4. O E König den Oberlt. Boy des 11. Feldart. Regts. E f Pee flibènida zum Hauptm, zum Hilfsoffizier bei der Komman ai enm Truppenübungöplates LeGfeld ven Han esleisterb im 21, Inf. i . der Res. Friedri , dienstleistend um - n] Re E ee eie Truppenteil zu versezen: den Mor L EO t op fe Bais. Kommandeur im 5. Inf. Negt. Großherzog Ernft Lu wig Los f n, zum Stabe dieses Regts., die Hauptleute: Zoel luer V. bef ‘im S Regt. Kronprinz, zur Zentralstelle des Senerat- f bes "und Völk, Battr. Chef im 4. Feldart. Regt: Dn hum St be des 8. Feldart. Regts., den Lt. Diebl vom 2. Fußart. egt. éo 5 Feldart. Regt. König Alfons XIII. pon Spanien, zu ta förd n: zum Oberlt. den Lt. Bürker des 2. Feldart. A Horn, fon igandiect zur Krieg8akademie : wiederanzustellen: den ? pa N Feldbäußer ilfsoffizier bei der Kommandantur des E fbungsplatzes Lebfeld, als Plaßmajor in Germersheim m April 1901. M E S eToubtenstande 14. November den Men bewilligen: dem Oberlt. August Frhrn. v. Brü > e ün O di L bo Inf. 1. Aufgebots mit der Erlaubnis zum Tagen Dee De ues der Res. Offiziere des Inf. Leibregts., dem De, Ea Fiebland (1 München) der Landw. Do div. Trains 1, Aufgebots und z udwigshase Landw. é t d Pei. O Tbeguos Herberi<h (Würzburg) der O, Iu. E IS diesen mit ter Erlaubnis zum Tragen der Las s Bnifocm, Lee sämtlichen mit den Far Ses La enen en es. den Lts. VDtto Don 8 . - E a Richard S eti m en E e, Mae 5 em Lt. von Rußland, von der E, 1. Aufgebo E ae i dart., von der Landw. 2. b Irlbe> (Weilheim) der Fe und August Ertheiler (Nürn- tRosenfelder und Augu ] En Er Ungaer (1 München) der Inf.,, Robert Ar (Ke pten) der Feldart., den Lts. Ernst Kugler (Nürnberg) E: +4 end D tto Mayr vere De rel m een i A ace = Mey O (Rer a Bibeverung zum Hauptm,, die ur Res. des 3. Pion. Bats. unter uun Daun i rhard Gberle vom 3. Inf. Regt. 1j Karl Us e Lad Odtar Megtger vom 1. Jägerbat. zur E eiebrekteil.- Ernst Sonnet vom 1E E E ttmeiliérn) in der i ; ördern: zu Yau ittme 1 Juf L Eleclis. Die v Ner des Inf. Leibregts., Karl

beim Stabe des 5. JIn-

Erste Beilage

Berlin, Donnerstag, den 1. Dezember

i i Schmid des 2. Inf. Regts. Kronprinz, Da n LORE “af. Regts. Prinz AE ent Bars Karl Meg des 6. Inf. Regts. Kaiser Wilbelm, ig von Preußen, Franz Nenhen S H ase Wrede, Karl Eisele des 1S- e E Tre Ee m Andreas Rudolph, Ernst Mün un R eue rid 13. Inf. Regts. Kaiser Franz Joseph von e N Sr anl Stoer des 15. Inf. Regts. König Geora E fen Dns Bausenwein des 20. Inf. Regts., Ern F v, ai des 4. Chev. Regts. König, in der Landw. 1. sacboLs ie O È tav van Hees (1 Münthen), Hei E A ß rin N ai pie En Oskar Zilher (Nürnberg), Fran a fp a Ha Rudolf Böhm (Kaiserlautern), Franz Lehmeye K, ilhel f) idor Löwensohn (Nürnberg), Ein N S d Del ou E gender CAnvay, e ler Inf., Marimilian Seehotzer 1 d e Zoe Glärakert) von Ml Feldart, Konrad Das@ (Passau) tes S N in, in der Landw. 2. Aufgebots Febheimer (Nürnberg) vom Ee 5e S U ut die Oberlts. Wilhelm Wi>lein ( amberg on E E E Joseph Sahlmann (Nürnberg) vom L N A el die Lts. Karl Strobel des 3. Inf. Regts. Prinz Las i i ts. Prinz Leopold, sfar Martin Wimmer des 7. Inf. Regt Mrs So, T otiots S(lesinger des 11. Feldart. por h (eiben) N Sas die Us. Joseph Ritter v. Tetten Sn e n L Ae inri i a Jägern un Heinrich Zenglein (Weiden) von den M L RCE Sp in (Kempten) von der Feldart.; ein 1 i E Le Lt. Joseph Gr. v. Ee 0 I Nes der Res. des 1. Schweren Reiterregts. Prinz Karl von ayern ; gi Þþ. im Sanitätékorps: 23. November den Oberarzt Dr. Fu N mit seiriem Ausscheiden aus del Asen Serte Fe Mein mit cinem Patent vom 9. Parz : N C i ans übeczählig); den Unterarzt Hewel im 13. if. Re. k. E L E E Oesterrei zum Assist. Arzt zu S ‘c. bei den Beamten der Eng Ü [E 2 e T a J R Dr. Alfred v. Wetinr1>@ - 1. Auf- N eus mit der Erlaubnis zum Tragen der Uniform schie! illigen. é E B B ha ry des G E Act Le LeS Tse 92, November. Der einjährig-fretwiütge Arzl V. AuL DILiee des 7 . Regts. Prinz-Regent Luitpold wird zum Unterarzt in P Le Bas Fair Kilbem, König von Preußen aan und mit Wahrnehmung einer offenen Assist. Arztstelle beauftragf.

Nichtamtliches.

Deutsche Kolonien.

er die Niederwerfung des Aufstandes am E f eh p die damit Le Dn S L liegt ae Schutz om 5. Februar bis 22. August 19 t og S erdbetier Bericht des Kommandeurs, Obersten Rer vor, dem das „Deutsche Kolonialblatt“ folgendes entnimmt:

i i fen Pü>ler und ahri<t ven der Ermordung des Grafen Pi AY der u S m Station TUSNE dur< mes ti S wurde zunächst die Entsendung einer S1 ] $ a es Nitimann, bestehend aus drei Guropäern und 35 E angeordnet. Dazu trat no der E R O BNBEA ee “Polizei ichzeiti ielt die in Ban : 90 Mann Polizei. Gleichzeitig erie a rag ag 2. agnie (Oberleutnant von Knoblo<h) den g, Y laflung Vinreifender Besapung, guf der Station i eiern ü äften in das au | jet einzumar j aba übrer zu bestrafen A r dN bald Ba Ne e O erzustellen. Leutnant Nits{mann traf , am 12. Feoruar E ReA E 17. Februar in E S E Stati vollständig zerstört vor. Am na Tage marschierte di Abteilung In Tb dem erhaltenen Befeble gemaß ee 9 Kompagnie zu vereinigen. Ihr Marsch führte Ne Metan, Tawo, Nkimedschi, Ossing nah Badschu, wo fie f s e Ea mit der 2. Kompagnie vereinigte. fee, c y va n ing j f mi Aufständischen. Die 2. Kompagn | heftige Gefebte mit den Aufstà ¡D-MLMIREe war Lu 7 i i en, do< war ihre Stärke jehr g ; 27. Februar in Tinto eingetroffen, ate odit ps fi bteilungen (Leutnant von Puttkamer, erarzt D Berke d: DL Sala) detachiert hatte, die sie no< nitt N an i beranziehen fonnte.. Am 28. traf Leutnant von Putt: famer in Tinto ein, und Oberleutnant von Knobloch septe einen Marsch auf Ossidinge zu fort, um San! Aan ane fen; d iniaten si die beiden Abteilungen, wie s{<on obe rh 20s E Pi In dieser Landschaft hatte die dere am E E Ee (eh E ibren Marsh nah Maufe fort Abteilung beftige Gefechte, |eple a E: en. N na Mamse fert l d . Die Falkoret wurde und errei<hte am 4. März die]en Plap Die ans E E uf a e g die graäßlii verwüstet vorgefunden, auf den rummern log Tan Vev, ü ¡ en der Gesells<aft Nordwest-Kamer stümmelte Leiche des Faktoristen er E E ame 4 opf, Arme und ein Bein fehlten. 5 lbteilung bezo R De acaie ad trebte die Unterwerfung des Gebiets füdlich des R ita schien es, als ob der Aufstand ih no<h weiter, be-

s in südli Ri J rei ü die große Karawanen- j sonders in südlicher Richtung, verbreiten würde, die groß

straße in das Innere die an ihr und westlih von ihr gelegenen Faktoreien “bedrodt, lien. Da die aus Bakoko S garmene CErpeditionékompagnie no< nit eingetroffen war, ihr Eintreffen au it “in etwa zehn Tagen zu erwarten war, wurde Hauptmann fa held mit einem Offizier, zwei Unteroffizieren, 92 Mann am 26. Februar in Marsch gesezt. Die Abteilung erreichte gén 99. Februar Mundame, am ©. März Talanje. Durch das G treten der Truppe wurden die zweifelhaften Me E den Eingeborenen fo eingeshüchtert, daß Me Is: Bedan aan Feindseligkeiten aufgaben. Die Straße Mundame— Tinto me M thin ungefährdet, dagegen schienen noch die Straße o Au Abat—Ossidinge und die daran liegenden Faftoreien bedro t. aa Abteilung {lug daher diese Straße ein, um gleizeitig au vor Süden ber einen Dru> auf u anan S augen. f die Abteilung in Aba ; L bst, firte (QUE Patrouillen die weitere E uns auf e gere Ÿ rie bindung mit der Abteilung bon Knobloch, was am 22. März g E in Mamfe eintreffende Patrouille von Leutnant Kirh erreicht wu e Ei Patrouille, entsendet von der Abteilung von Knobloch un e Q utuaut NitsGmann, traf am 17. März in Abat bei Abteilung Langhel d Außerdem stellte die Abteilung Sangüels pn 4 gy Lag e : iti Obe üller, so gu Zeit de ie Wege u Brücken her. Der Hauptzwe> der Ent) ndu! ( der Abteilung, den südlichen Teil des Bezirks Vssidinge und das östlich des Ajaflusses gelegene Gebiet vom Aufstand abzu- i n. E eit rrbältnifse, als am 30. März der Sértananteur Oberst Müller in dem aufständishen Gebiet eintraf. Was dle t ländeverbältnisse des Kriegsshauplaßzs anbetrifft, so ues e Do denkbar ungünstigsten. Südlich des Croßflufses ist das Ge S h gel g ährend es nördlich tesselben_ ausgesprochenen Gebirg8charakte trägt. Das ganze Gebiet is von vielen großen Flüssen dur<s{<uitten, die

nigli<h Preußischen Staatsanzeige i

besonders während der leyten, in die Regenperiode fallende E ver Expedition ho< anges<hwollen waren und finnbentange Uebergänge verursahten. Diese Alberginte A L s - i 2 J E TEES t t infofern günstig, ale fe ihm Selegenheit Doten, | hem ‘ap die übersetzenden Truppen zu beschießen. Bei me atn unübersichtlichen Vegetation das ganze in Frage kommende S ift mit dihtestem Urwald bestanden war 78 äußerst \<wierig, E Gegner große Verluste zuzufügen, und die enenon tas fast n fe f Zufalltreffer . beshränkt, während der Gegner die die af E läâufe ungede>t durhschreitenden Leute in aller Ube p s Korn nehmen fkonnté. Das jeuseitige Ufer iy 0 u Truppen meistenteils das Bild einer für den Bli>k H: E dringlihen grünen Pflanzenwand dar, gegen _welche die Truppe anzurennen hatte. Ein Teil des Aufstandsgebiets war u änzlih unerfors<ht. Der Gegner war ein kräftiger, intellizenter Bolkéstamm. Die verschiedenen Stämme sind untereinander eng e wandt, wie an der gleihartigen Tätowierunz und S ei erkennbar ist. Es war ihnen daher leiht, gemeinsame E machen. Ihre Bewaffnung bestand aus Ee guts E ere "mi ili s en Munition. Au 1 ladern mit sehr rei<lihen Meng En i i delt hatten, raubten fie Mengen, die sie in der legten Zeit erhandelt hatten, rau Pee i oße Vorräte. Au lünderung der verschiedenen Fafktoreien gr te. Außer L r ifnen eine Anzahl Hinterlader mit vieler Munition in die änî allen. 5 L M j L Kommandeur standen E Kolle a Da: i i j i i ewehre m rei Kompagnien und zwei Maschinengewe) i i Dffaleren, 2 Aerzten, 13 Unteroffizieren und 370 farbigen Seer In Anbetracht der Größe des Wise bre n. E N î 2 denen bejlim mebrere Kolonnen geteilt werden, enen L le E e ifizi i . Die Tätigkeit der etnzelnen K Pazifizierung zugewiesen wurden. Die e Foige i i h o : Der Stab bezog in 2h im speziellen war folgende D j L D Z idi Vtamfe und richtete Lazare ager, besezte Ossidinge und Vêam d i I Ee is in rg Marm n U In SL Devot in Nfsanakang wurde det weiterem F reiten der Grpedi E Ofsfidinge verleat. Eine weitere Aufgabe war, die Mo mit der in Obokum stehenden ARLeR rae zu fuchen un l fen, mit uns gemeinfam vorzugeHen. N A veran e ai d. F. Una unter ee S pee enge ition vo i i fständischen Gebiete auf en Expedition vor und beruhigte die aufständi" y D E i übersri è e Batagon—Agoroba und zog S übershritt aber niht die Linie Da oba E Gee ad vollständig van rum Lad Lun Gs i i ärts\chrei yeratione V Bei weiterem Vorwärts]crettea „der Operationen e L Stabsquartier am 10. Mai nah Vijsidinge, am 2. rge E verlegt. Am 8. Juni kehrte der Stab na DNOnge 3 L L L 7. bis 16. Juli mate der Stab einen Vorstoß nach L r L DO h dur< “Augenschein von der dortigen Lage 22 n e troffenen z.Maßnahmen zu siberzengen. ees N ais Stab eine D, unter N Eieite On art E. Mai bis 11. ZUN1, Ie Dic 17gA E E E D i Mun- Aja (re><tes Sre “ri Bes ge Be g sene i l j j ebiet nôrdìi er Unie Viam] Sie hatte bei Badje und im Gedtel n01 N hae Lie A 5 ¿s zum Mun-Aja beftige Kämpfe zu belle! en. ie 2. K E nas 38 13. Februar von S Ce, ge E i selbst fh L t von Puttkamer am 22 97. Tinto, woselbst fh Leutnant. i Pu _an E mit i ereinigte d setzte den Mars über Badshu nah Mam mit ihr vereinigte, und leßte den 7 UE E Acateant Nitschmann f î i è . Miärz Leutnant Itit\chm . Wie {on berichtet, sies am 3. Ltarz reutna rit seiner Abteilung B ibr, m Es as erge Se mit 20 Mann, am 9. Parz D/2erar gat Mga gien i ihr ei z je einen Vorstoß au bei ihr ein. Am 7. März machte f en - Na Eintreffen ß en Widerstand. Na< Eintre Ufer des Croß und fand dort A i R E i g, Mamfe und Visidinge deleßl z des Stabes erhielt fie den Auftrag, 2 l E: i i ü von zu beruhigen. In der Zeit vou balten und die Gebiete südlich da n 3 Les S L C 5. bis 10. April hatte sie bejonders s<were Kämp?e zu besleer ey Otfilervatrouillen na< Onaku, Tschang, Nkimedsci, O Dekoa, Badshu und Besongawang, die nah verlustreichen Gefechten den Sa plwlbeeftand brachen. Die ihr gestellte Aufgabe führte sie in E Zeit bis zum 9. Mai, wenn au< unter großen Verlusten, Ln E êrbielt nunmehr den Auftrag, unter Veiveattung: per DAMEs N Mamfe in tas Bakogebiet nördli des Groß Vorzuge A. t dortige Gebiet zu beruhigen. Sie klärte in der Richtung auf jange Njang 1 und 11, Kesham, Tengon und is fie Um EnE S Mamíflusses in den Stey Que Es N „Mea Vorge emen Wid stand. 2 bei dieser Aufgabe hatte sie groyere Derusle. 4 E Verhältnisse im Bamendabezirke infolge der E wesenheit der Truppe unruhige zu werden , schienen E g Eintreffen des Oberleutnants Heini>de mit etner S. MEE 4. Kompagnie diesem die Fortführung der Aga, FeERES ) i 9, Funi Oberleutnant von Kn L fonnte, wurden am 12. Junt Vderzeuinant L „Knobloy_ Leutnant doit Putlitz mit 35 Mann nah Bamenda în Marsch gesebkle der verbleibende Neît der Mannschaften der 2. Kompagnie ware S den Leuten des Oberleutnants Heini>ke und E E dex Ga S ríattranéport von Duala unter Leu nant Heigelin abgejandl pf at ph 4. Kompagnie vereinigt. Vie 6. Kompagnie Mar qu BA L 1904 von Duala abmarschiert, erreichte am 19. März Ajong und ae seßte Nkimetshu, von wo aus sie ihre Aufgabe, E ibr gen Gebiet \südlih des Croß zu berudigen, ausführte. Nach T ewäl! gung dieser Aufgabe, bei der sie starke Verluste erlitt, ging De uste 6 Croßfluß und drang allnählih, fast tägli fämp end, na< 2 U Dar Sie batte besonders bei Badje, Mpoat, Vanare, Dodam, Sl 2ja, am Wakonefluß und bei Dakpye were Gefechte zu elek. i vesezte Basho und unterwarf von hier aus das aus]landi\>@ Gebiet wei D +ärfere Patrouillen ist das Gebiet nunmehr }o Gebiet weiter. Durch stärkere Patrouillen ¡M avg 2 nag Mac winn as weit berubigt, daß der größere Teil der Häuptlinge seine Unterwersr

Die G Kompagnie hat den Befehl erhalten, Basho und Ossidinge zu besetzen und in der Beruhigung des anan S bietes zwishen englif{er Grenze, Mun-Aja und Broß I T Oberleutnant Heinide hatte mit einer Abteilung vg ey arie JIoko besezt. Nach Aufgabe dieser Station erhielt er n S na< Ditam in Marsch zu seßen, um dort eventue Q C STOR zu gründen und zu beseßen. Infolge der Ereignisse gn E ge- bezirk wurde diefer Befehl abgeändert und ihm as Ma [Stiel vie Station Bamenda gegeben. Von dort wurde er na E L A zeseßt und vereinigte sih an diesem Ort mit E u Spoe unter Leutnant Heiligen welcher R E M Or D ffiier, 1 Unteroffizier, 40 Viann von Buaia 8 in Li U i E formierte eine neue Kompagnie, die die V ezei nung y i M O LiAL. Am 21. Mai trat die Nane A uts O aues hi e B fans A ea LE len Mitecllani stellte aber Bakogebiet an. Sie fand ng en Widerstand, Le Co dem die Verbindung mit der 2. Kompagnie (von, Uo, tue Tut Bakumba vorgeschidte Ee erhielt be) N Me nd erlitt nennenswerte B ite. 25. Mai bezog. N Kriegslager in Mbakum und hatte beim Lager ade sowie bei Ejang s{<were verlustreiche _Gefech e. 2 S vereinigte se s< mit dem Nest ver D E e Vas @ bi t potiden den Flüssen Mo und Mun- 5 ebiet zwischen F „A : h Ale zu Launen. dabei Mamse, das ibr unterste: ure, SE zu haltéa. Am 3. Juli nahm und besehte e A R mebreren verlustreihen Gefechten Bakumba U E ae später stellte sich der Häuptling von diejem Dr d

Unterwerfung an.