1904 / 284 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Hiervon sind bis Ende Oktober 1904 realisiert worden :

a. dur< Begebung der früheren 4 prozentigen, jegt 32 prozentigen 450 000 000 A mit 445 705 020,05 M;

Schuldver]chreibungen tm Nennbetrage von

Zinsterminen vom 1. April und 1. Oktober . dur< Begebung prozentiger Schuld-

verschreibungen :

1) im Nennbetrage von 90 000 000 A mit Zinsterminen vom 1. April und 1. Ok- O ¿ 90 025 479,58 M im Nennbetrage von 700 000 009 M mit Zinêterminen vom 2: Januar Und 1 Quit : 708 683 161,95 ,

zusammen im Nenn-

betrage von 790 000000 Æ .

. dur< Begebung 3 prozentiger verschreibungen :

1) im Nennbetrage

mit Zinsterminen 1. U.

2) im Nennbetrage von 1 094 500 000 M mit Zinsterminen vom 1. April und 1. Dk- tober . A

zusammen

betrage von

1780900000 G 5

d. dur@ Begebung 4 prozentiger anweisungen im Nennbetrage 80 000 000 M .

. dur< Begebung

anweisungen 1m 100 000 000 M

2)

Schuld-

von 689 000 000 vom 2. Januar und 620 268 320,71 é

949 57298556 ,

im Nenn-

Schatz- pon

33 prozentiger Schay- Nennbetrage von S 4 99 490 047,70 ,„

insgesamt . 2-993 137 015,55 M

Die bei den Anleihekrediten bis Ende des Nechnungsjahres 1903 eingetretenen Ermäßigungen betragen nah dem Schlusse der Anlage A

306 171 764,36 A Diese Ermäßigungen sind herbeigeführt worden :

. 1 569 841 306,27 , ;

79 392 000,09 , ;

1) dur die Ersparnisse, die bei den aus der Anleihe zu de>enden

Ausgaben eingetreten sind, um Darunter sind enthalten 65 438 594,99 M, die bei den Krediten für diè Expedition nah Ostasien nit ver- ausgabt und als außerordentli<e Deckungs- mittel in die Rechnungen für 1902 und 1903 übertragen find. Die übertragenen Kredite belaufen fi< auf zusammen 67514 130 In Höße von 2 075 535,01 46 find fi2 dur< die Mehreinnahmen aus Anlaß der Expedition nah Ostasien für 1902 gede>t (vgl. die Erläuterung in der Haushaltsübersiht für 19/2 zu Kapitel 22 der Einnahme S. 501); 9) dur< die aus Verkauféerlösen über das Etatésoll hinaus erfolgten Nükerstattungen auf vorshußweise aus der Anleihe gede>te ae u, dur die Mehrbeträge der etatsmäßig zur Dec>kung von Anleiheauëgaben bereitge- stellten U-bershüsse aus vem Münz- wesen um Ca R dur die auf Grund der Geseße wegen Verwendung übers<hüssiger Neicheinnabmen zur Schuldentilgung überwiesenen Ein- nahmen aus dem Ertrage der Zölle und der Tabaksteu-r im NReXnungtjahr 1895/96 (Geseß vom 16. April 1896, Neich2gesetzbl. S. 103) 13 000 000 M 1896/97 (Gesch vom 24.März1897, Reichs- eseßbl. S. 95) (Geseg vom ärz1898, Neichs- eseubl. S. 138). 1898(Geseß vom25.Maärz 899, Neich8gesetbl. O

100 963 150,14 A

1511531644 ,;

50 000000 , 37 500 000 ,

42 400 000 ,„ zusammen um .

dur< Uebernahme der im Nathtragsetat vom 22. Juli 1596 (Reichsgeseßbl. S. 661) angeseßten auferordenllihen Ausgaben, deren Deckung nur eventuell aus Anlcihemittein zu erfolgen hatte, auf den ordentlichen Etat um.. S dur De>kung des im Etat für 1899 aus- gebrachten Anleihezushusses von. . .. aus den Mehreinnahmen tei den Ueber- weisungsfteuern ; dur< Mehreinnahmen aus Anlaß der Expedition nah Ostasien im Betrage von 3) dur< die Mehrerlöse a!s dem Verkaufe von frei werdenden Festungégrundstü>en und Festuncsbaulickeiten von zusaznmen Dagegen find in den Rechnungsjahren 1902 und 1903 weniger aufgekommen bei dem Fonds zur Förderung der Herstellung geeigneter Kleinwohnungen für Arbeiter usw. 28 686,38 Æ Hiervon haben vor- läufig nur die für ‘tie Gemeinschaft sämt- licher Bundesstaaten in Rechnung gestellten in anderweiten Mehreinnahmen De>knung gefunden.

142 900 000,00 , ;

8 602 588,00 , ; 30 707 205,00

194 487,61 , ; 306 188 976,19

1721183

Bleiben wie oben 306 171 764,36 M6.

Von den im Jahre 1900 begebenen 4/96 Schaßanweisungen im Nennbetrage von 80 000 009 6 find inzwischen fällig geworden:

die Serie I von 20 006 000 am 1. April 1904,

die Serie von 20 000 0C0 M am 1. Juli 1904.

Zur Einlösung dieser Serien find 32 prozentige Schaßanweisungen, rü>- zahlbar am 1. April und am 1. Juli 1908, mit der Maßgabe aus- gefertigt worden, daß dem Neichékanzler das Recht vorbehalten bleibt, die am 1. April 1908 fällige Serie T mit einer Frist von 3 Monaten zum 1. April oder 1. Oktober, frühestens zum 1. April 1906 und die am 1. Juli 1908 fällige Serie I[ mit einer Frist von 3 Monaten zum 1. Juli oder 2. Januar, frühestens zum 1. Juli 1906 i zur Einlösung gegen Barzahlung zu kündigen.

Von der Serie I der 4 prozentigen Schatzanweisungen im Nenn- Dae On C 20 000 000 M | find gegen prozentige Schaßanweisungen um- Gat. e. a ¿oa s o LOOUDUOO 6, bis Cnde Septeinber 1904 bar ein- gelöst und dafür 32 prozentige

Schatzanwcisungen ausgegeben 6 850 000 ,

| gelangt; davon 64 (60) in der Stadt Bombay, 11 (9) im Stadt- j und Hafengebiet von Karachi, 98 (98) in dem von Surat, 14 (13)

19.945 000... Es bleiben mithin no< einzulösen . .

798 708 641,53 , ;

I

| den seltensten Fällen im Stice lassen.

betcage von L: A e SEIUS waren zum Umtaus< am 1. Juli 13904 an- gemeldet E. « 11930 000 M, wovon indessen nur 11535000 M bisher umgetaus{<t worden sind. Bis Ende September 1904 sind bar eingelöst und dafür 3F pro- f zentige Schaßzanroeisungen aus-

gegeben . E e o. 7870 000 ,

Es bleiben mithin no< bar einzulösen . . . f. und weiter umzutauschen. . . .. 400 000 , begeben sind, beträgt

für die frühere 4 yrozentige, jeßt 34 prozentige Reichs\{uld

für die 32 prozentige Reichs\chuld . für die 3 prozentige Neichäschuld

Erlôs zu verzinsen hat, si h 2 für die frühere 4 prozentige, jeßt 3# prozentige Reichs\{huld auf

N 3,5337 90/0, für die 3s prozentige Reihs\{uld auf 3,461838 9/0, für die 3 prozentige Reichs\huld auf . 3,4083 9/9

beremel

Die tatsählihe Verzinsung des gesamten, bis Ende Sevtember 1904 dur< Begebung von Schuldverschreibungen realisierten Anleihe- betrags stellt fi< im DurWschnitt auf 3,4434 9%.

Literatur.

Grillparzers Werke. Mit Grillparzers Leben, Bildnis und Faksimile, Einleitungen und Anmerkungen herauëgegeben von Dr. Rudolf Franz. 5 Bände in Leinenband 10 A (Mehers Klassikerausgaben.) Verlag des Bibliographishen Jnstituts in Leipzig und Wien. Von der auf 5 Bände angelegten, von Rudolf Franz bearbeiteten Grillyarzer-Ausgabe des Bibliographishen Instituts liegen nunmehr der dritte und vierte Band vor, die die Dramen des großen Dichters fortseßen. „Des Meeres und der Liebe Wellen“, „Esther“, „Die Jüdin von Toledo“ und „König Ottokars Glü>k und Ende“ enthält der dritt-, „Ein treuer Diener seines Herrn“, „Ein Bruderzwist in Habsburg" und „Libussa*“ der vierte Band. Knappe, gehaltvole Einleitungen gehen wiederum jedem Werk vor- auf. Daß die Fußnoten auf das Mindestmaß des Not- wendigen bes<ränkt worden sind, wird dem Leser gewiß nur erwünscht sein. Er sowie der selbständig weiterarbeitende Fach- mann findet dagegen in dem verßältnismäßig umfangreichen Anhang von S&hlußanmerkungen eine reie Fülle von Spezial- darstellungen zur Kommentierung des Inkalts, zur Rechtfertigung der sehr sauber revidierten Texte und zur gelehrten Grillparzerliteratur. Besonders hat der Herausgeber beim „Ottotar“ keine Mühe gescheut, das weitverzweigte *Wurzelgefleßt des Stoffes übersichtli<h klar zu legen und fo einen interessanten Einbli> in das innere Keimen, Reifen und Wachsen eines bedeutenden Dichterwerks zu gewähren. Der nun noch fehlende, das Werk zum Absc{luß bringende fünfte Band foll in kur¿em erscheinen. ,

Zitatenlerikon. Sammlung von Zitaten, Sprichwörtern, \sprihwörtlihen Redensarten und Sentenzen von Daniel Sanders. Zweite, vermehrte und verbesse:te Auflage. Verlag von F. F. Weker in Leipzig. Einfach gebunden 6 , in Geschenkeinband 7 A Was der’ bekannte Forscher und Lerxikogravh auf dem Felde der deutschen Muttersprache Daniel Sanders in seinem Zitatenlerikon zu geben die Absicht batte, waren ni<t etwa nur jene geflügelten Worte, die im tägli<en Verkehr im Umlauf sind, vielmehr ging das Bestreben des Autors dahin, eine Sawmlung von s\innigen, anregenden und geifivollen Gedanken und Ausfprühen zu veranstalten, die, selbst wenn sie nur der subjektiven Auffassurg eines hervorragenden Mannes Auédru> verleihen, des literatur- oder ftultur- bistoris<hen Wertes ni<t ermangeln. Bei der Ansammlung des Maierials für fein Zitatenlexifkon hat Sanders eine seltene Viel- seitigkeit bewiesen. Er beschränkte sih nidt darauf, Sentenzen aus Homer, Shakespeare, Goethe und anderen großen Dichtern der Welt- literatur mitzuteilen ; neben Bibelvers, Sprihwort und Stammbuch- blatt treten treffende Gedanken und fernhafte Worte aus der Gegen- wart, zum Ernst der pelitishen Debatte gesellten si< der Humor der „Fliegenden Blätter“ und die Satire des „Kladderadatsh“. Die hon nah wenigen Jahren nötig gewordene zweite Auflage wurde dur cine ni<t unbeträhtlide Anzahl von Zitaten vermehrt, die meist dem Schaß der deuts<hen Volkslieder und Sprichwörter, den Dichtern und Philosophen der neuesten Zeit, modernen Bühnenwerken und dem volitishen Leben der leßten Jahrzel:nte entnommen sind. Das ebenso nüglihe als anregende Nahschlagebuch dürfte den Suchenden nur in

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs- maßregeln.

Gesundheitsstand und Gang der Volkskrankheiten.

(Aus den „Veröffentlibungen des Kaiserlichen Gesundheitsamts“, Nr. 48 vom 30. November 1904.)

Pest. Aegypten. Vom 12. bis 19. November ist nur im Bezirk Tukh der Provinz Kaliubieh no< 1 neue Erkrankung und 1 Todeê- fall an der Pest gemeldet. Aden. Zufolge einer Mitteilung vom 22. November ist in Aden die Pest aufgetreten. __British-Ostindien. Während der am 5. November ab- gelaufenen Woche sind in der Präsidentschaft Bombay 12 493 neue Erkrarkungen (und 9570 Todesfälle) an der Pest zur Anzeige

¡ der Woche von 269 bakteriologis< untersuGßten Ratten und Mäusen

99 000 Æ * und Mäusen no< 1 pestinfizierte Ratte entde>t worden.

in den Häfen von Jodia und Porbandar.

Mauritius. In der Zeit vom 9. September bis 13. Oktober wurden auf der Insel 101 Erkrankungen und 82 Todesfälle an der Pest festgestellt, d. i. drei- bis viermal mehr als in den unmittelbar vorangegangenen 5 Wochen.

British-Südafrika, In der Kapkolonie ist während der am 22. Oftober abgelaufenen Woche wieder ein neuer Pestfall in Port Elizabeth zur Anzeige gelangt; au< wurden dort im Laufe

noch 8 als pestinfiziert befunden.

In Durban befand sih um dieselbe Zeit kein Pestkranker mehr in Behandlung. __ Paraguay. Zufolge einer Mitteilung vom 24. September sollen in A)uncion mehrere Fälle von Pest vorgekommen sein. Die Nationale Gesundheitsbehörde daselbst hat am 20. September den Aerzten Pestserum zur Anwendung in geeigneten Fällen zur Verfügung gestellt, ferner die Vorschriften über die Anmeldung anste>ender Krankheiten in Er- innerung gerufen, endli< 20 Centavos für jede cingelieferte Ratte oder Maus ausgeseßt.

Queensland. Seitdem im Laufe der Woche vom 10. bis 17. September 1 Erkrankung und in der folgenden Woche 1 Todesfall an der Pest vorgekommen war, sind nah- den amtli<hen Wochen- ausweisen bis zum 15. Oktober keine Pestfälle mehr in Queensland bei Menschen beobahtet. Während der am 8. Oktober abgelaufenen Woche war unter 671i bakteriolozis< zu Brisbane untersuhten Ratten

Von der Serie 11 der 4 prozentigen Schatzanweisungen im Nenn- e 20 000 000 Æ

L ==-19:800000 195 (00

Der Kurs, zu welchem die E im Durchschnitt

99,0455 9/0, 101,10236 9%, c E sodaß der Zinéfuß, ‘zu welhem die Neihskasse den aufgenommenen

Pest und Cholera.

British-Ostindien. In Kalkutta starken in der Zeit vom 9. bis 22. Oktober 5 Personen an der Pest und 22 an der

Cholera. Cholera.

__ Rußland. Vom 8. bis 16. November kamen im Kaukasus in den Gouvernements Eriwan und Baku, ferner im Gouvernement Samara Choleraerftrankungen in größerer Zahl vor, dagegen wurden in den übrigen ‘von der Cholera bizher betroffen gewesenen Gegenden nur einzelne Fälle festgestellt:

Im Gouv. Eriwan. erkrankten im Kreise Nachitshewan 46 (und starben 28), im Kreise Sharuro-Daralages 74 (55) Per- sonen, im Kreise Eriwan wurden 3 Cholerafälle festgestellt. Îns- gesamt erkrantten seit Beginn der Epidemie, dem 24. Oktober d. I., im Gouv. Eriwan 254 und starben 134 Personen. Im Gouv. Baku starden im Kreise Dshewat in drei Dörfern 20 Personen, in zwei Nomadenniederl!assungen an der persishen Grenze wurden 10 Cholerakranke gefunden, in der Stadt Baku wurden 7 und auf den Naphthawerken in Balachany eine Choleraecrkrankung festgeslellt. Fm Gouv. Samara wurden in 12 Dörfern des Kreises Nikolaijiewsk 64 Cholerafälle und ferner 1 im Dorfe Troizkoje, Kreis Samara, beobahtet. Jn den Städten Astrachan und Sarat ow wurde keine Choleraerkrankung gemeldet, dagegen ‘im Gouv. Astrachan 1 in der Atamanskaja Staniza und 16 solde in der Ansiedlung Teljatschje im Kreise Krassnojar an der Küste des Kaspishen Meeres festgestellt; im Gouv. Saratow muten in der Stadt Zarizyn 21 Erkrankungs- und 14 Todesfälle gezählt.

Im transkaspishen-Gebiete wurden vom 8. bis 16. No- vember 3 neue Erkrankungen im Polizeibezirk Serachs beobachtet.

In Baku sind nah weiteren amtlichen Auëweisen vom 28. August bis 13. November insgesamt 385 Per’onen an der Cholera erkranft (und 211 gestorben), davon 19 (3) in der Zeit vom 3. bis 13. November ; die Epidemie war darnah amtli< zurü>kzegangen, namentlißh waren die Choleratodesfälle viel seltener geworden. Unter den Erkrankten von Baku befanden si< 6 Personen, welhe auf Schiffen in der Quarantänesiation bei Si angekommen waren.

Türkei. Nach dem Ausweise Nr. 45 vom 21. November über den Stand der Cholera sind 84 neue Erkrankungen (und 63 Todes- fälle) zur Anzeige gelangt, davon 80 (60) in Pendjovine und 4 (3) in Suleimanieh. E

Gelbfieber.

Es gelangten zur Anzeige in Panama vom 6. bis 12. Oktober und in Tehuantepec vom 11. bis 22. Oktober je 1 Erkrankung; ferner waren - bis zum 22. Oftober - angezeigt: aus Merida und Progreso (im Bezirk Yucatan) zu den seit dem 12. Juni bezw. 23. Juli gemeldeten 43 Erkrankungen und 11 Todesfällen no< 1 Er- kranftung, sowie aus Veracruz, Coatacoalcos, Teristepec (im Bezirk Veracruz) zu den feit Mitte Juni gemeldeten 105 Er- krankungen und 20 Todesfällen no< 58 Erkrankungen und 9 Todes- fälle. Auf der britis@en Vacht „Cavalier“, wele am 1. Oktober von Guayaquil na< Panama in See ging, verstarb der Kapitän 2 Tage nah der Ausfahrt an Gelbfi:-ber; in Havana wurde auf dem amerikanishen Dampfer „Havana“, der am 25. Oktober von Me riko kommend dort einlief, eine Erkrankung festgestellt.

Po>en. Deutsches Neich. Für die Woche vom 20. bis 26. November ist ein weiterer Po>enfall in Diedenhofen zur Anzeige gelangt. Großbritannien. Während der ersten Hälfte des November hatten die Po>en im Distrikte Westriding nur im. Bezirke Mirfield wesentli<h abgenommen; in Dewsbury waren no<h 29, in Navensthorpe 30 neue Po>enerkranfungen im Laufe der zweiten Novemberwoche vorgekommen, und au aus den Ortschaften Thorn - bill, Soothill Upper und Soothill Neether waren Er- krankungen gemeldet. Belgien. lichen Auëweisen in ganz Belgien 9 Po>entodesfälle vorgekommen, davon 3 in Courtrai, je 2 ia Löwen und Charleroi, je 1 in Gilly und Marchienne au Pont.

Fled>fieber.

__ Spanien. Im Oktober sind in Madrid neben 28 Todes- fällen an Poden, 21 an Grippe, 9 an Typhus, 31 an Diphtherie, Scharlah, Masern und Keuchhusten no< 8 Todesfälle an „anderen anste>enden Krankheiten“ festgestellt. Die Gesamtzahl der Sterbe- fälle in Madrid betrug bei angebli<h 522 983 Einwohnern im Ok- tober 1053, im September 1048, was einer Jahressterbeziffer von rund 24 °/00 entspricht.

Verschiedene Krankheiten.

Po>en: Moskau, Paris je 3, Warschau 14, Konstantinope! (vom 14. bis 20. November) 30 Todesfälle; Paris 16, St. Peters- burg 7, Warschau (Krankenhäuser) 32 Erkrankungen; Varizellen: Budapest 50, New York 72, St. Peteréburg 47, Wien 79-Er- krankungen; Fle>fieber: Warschau (Krankenbäuser) 2 Er- krankungen; Geni>starre: New York 5 Todesfälle; Rotlauf: Budapest 46, Kopenhagen 23, Wien 33 Erkrankungen; Influenza: Berlin, Breslau je 3, London 18, Moskau 8, Paris 3 Todesfälle: Kopenhagen 46 Erkrankungen; Keuchhusten: Hamburg 32, Reg.- Bez. Schleswig 22, Kopenhagen 20, New York 18 Erkrankungen ; Lungenentzündung: Reg.-Bez. Schleswig 33 Erkrankungen ; Tontagiôöse Augenentzündung: Reg.-Bez. Arnsberg 18 Erkrankungen; Krebs: Berlin 40, Danzig 5 Todes- fälle; Ankylostomiasis: Neg.-Bez. Arnsberg 32 Erkrankungen. Mehr als ein Zehntel aller Gestorbenen starb an Masern (Durchschnitt aller deuts<hen Berihhtsorte 1886/95: 1,1509%4): in Meß, Liverpool. Erkrankungen wurden gemeldet íîn Breslau 113, in den Reg.-Bezirken Liegniy 396, Marien- werder 112, Osznabrü> 162, Schleswig 183, Stade 150, Stcttin 206, Wiesbaden 108, in Lübe> 142, Hamburg 66, Budapest 142, Kopenbagen 118, New York 70, Paris 51, St. Peterê- burg 73, Prag 63, Wien 129; desgl. an Scharlach (1886/95: 0,91%/0): in Gleiwiß, Königshütte D.-S., Rixdorf, Wiesbaden, Grkrankungen kamen zur Anzeige in Berlin 41, in den Reg.-Bezirken Arnsberg 127, Düffeldorf 135, Wiesbaden 111, in Hamburg 46, Budapest 119, Edinburg 26, Kopenhagen 45, London (Krankenhäuser) 259, New York 178, Paris 56, St. Petersburg 83, Warschau (Krankenhäuser) 24, Wien 36; desgl. an Diphtherie und Krupp (1886,95: 4,27 9/0): in Beuthen, Harburg, Mülheim a. d. N. Ér- trankungen wurden angezeigt in Berlin 52, Breslau 27, in den Reg.- Bez. Düsseldorf 127, Königsberg 163, in Hamburg 28, Budapest 32, Christiania 57, Edinburg 25, Kopenhagen 21, London (Krankenhäuser) 118, New York 304, Paris 68, St. Petersburg 101, Stockholm 30, Warschau (Krankenhäuser) 23, Wien 99; ferner wurden Erkrankungen gemeldet an Unterleibstyphus in London (Krankenhäuser) 27, Nero York 91, Paris 24, St. Petersburg 80.

Niederländisch - Indien. Bac) einer Verordnung des Generalgouverneurs von Nieter- ländis<-Indien ist die wegen Pest gegen Brisbane verhängte Yuarantäne wieder aufgehoben worden. (Vergl. „R.-Anz.“ vom 24. März d. J., Nr. 72.)

St. Petersburg, 1. Dezember. (W. T. B.) Nach amtlicher Meldung erkrankten an der Cholera imGouvernement Erivan vom 21. bis 28. November 914 Personen und starben 363; aus Taschkent wird vom 26. November gemeldet, daß an der Cholera gestern 18 Menschen erkrankt und 8 gestorben sind.

-

Vom 16. Oktober bis 12. November sind nach aint- .

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen

M 284.

Handel und Gewerbe.

im Reichsamt des Innern ¡usammenge stellten ges M eiRaa für Handel und Industrie“)

Argentinische Republik.

[tarifänderung. Laut Geseßes Nr. 4502 vom 8s. Ok- L A A „Automobile, zusammengesegt sowie Ersaßstücke oder Teile für dieselben, die getrennt von den Kutschen, für die fie bestimmt sind, eingehen“, in Zukunft mit 10 v. H. des Werts (bisher 5 v. H. des MWerts) zu verzollen. (Boletin oficial vom 19. Oktober 1904.)

(Mus den

Handel Japans 1902,

Non dem amerikanishen Handels- und Arbeitsministerium sind über Den: Handel Japans im Jahre 1903 folgende UVebersichten in den TNaily Consular Reports veröffentliht worden : Warenverkehr 1902 und 1903,

Einfuhr Ausfuhr

Werte in Ne

. 134 992 973 128 321 429 1203 E 157 549 288 143 821 495 Zunahme 1903 22 596 319

Zusammen 263 314 402 301 370 783

38 056 381.

Fahr

15 500 066

Goldreserve und Noten- ; ausgabe der Bank von Edelmetallve1kehr Japan A i) Goldreserve Notenausgabe Einfuhr Auséfuhr L | Werte in Dollar 55029 000 112 050 000 . 32868 000 107 dh O6 : 34113000 9262 5E A * * * 53800434 114542882 15977392 1007974 * * * 56465 232 105524208 13814431 9439599. Verteilung des Handels im Jahre 1903. : Einfuhr Ausfuhr Zusammen __ Werte in Dollar t 83 765721 63223826 146989547 47 748 434 34 925 046 82 63 480 23 245 027 42 590 552 65 835 579

32 421 047

Asien . E ; ea Britisces Reich: Großbritannien Hongkong íIndien Australien A Straits Settlements zusammen .

8 209 187 14 755 559 4 017 428 1 655 325 1 4595 084 3 536 592 33 629 175 32 288 361 17 029 459 2 576 170 41 696 2€4 452 989 243 325

5 839 800 1114 428

94 211 860 864 271 34 722 478 596 502 247 914 657 176

61 300 201 992 583 037 2 537 549 13 397 475 22 987 331 5 406 682 3 761 805 4 428 515 4 092 727

4193 768 94 929 376. 54 871 398 19 567 004 15 973 645 64 083 595

5 859 267

4 (005 130 10 268 315

5 207 155.

China. Frankreih - - Deutschland.

Vereinigte Staaten Niederl. Indien

Belgien Korea .

Asiatisches Rußland

Ein- und Ausfuhr von Baumwollgarnen 1894 bis 1903.

Einfubr Ausfubr Werte in Dollar 9475457 14169 122 3498902 10 228507 9 421215 10 624 324

868 325 9 886 850

380681 15 598 266.

Ausfuhr Dollar

489 243

545 379

2 124 234

Einfuhr Werte in 4245 987 3 590 a8 6 053 01 48793c0 6667577 1902 4246347 9993 689 1903 Einfuhr von Stahlschienen 1900 bis ehe f Groß- Vereinigte No" af euts<- cia Staaten Belgien land Werte în R 5 a6) 7 718 1571 880 33 255 277 391 175 194 496 383 29 199 102 197 681 310 107 063 29 199 559 648 145 995 656 978. Einfuhr von Drahtnägeln 1901 bis 1903. _ Deutshland Vereinigte Staaten Jahr Werte in Dollar 1901

Jahr

1899 13C0 1901

Jahr

1894 1895 1896 1897 1898

| Seite Mitteilungen zugegangen ;

Dritte Beilage

Berlin, Freitag, den 2. Dezember

c X bezw. 7800 «6 Mit tem Gesamtgebot von

e Met ver Kausmann G. A. Graefe zu Hankels- i eistbietender. S

Es Be iben Amtsgeriht 11 Berlin stand das Grundstü> Tübingerstraße * in Deuie Wi mersd ori, s dem Schlossermeister Herm. Miegel in Berlin gehörig, r. erie tung. 7,87 a. Nußungêwert no< nit vermerft. Mit dem ebo von 137 650 & bar blieb Frau Ing. Augnste Ehb, geb. Heym, A Chausseestraße 105, Meistbietende. Eingestellt wurde das er- fahren, betr. die Zwangsversteigerung der G öhlsdorfshen Grund- tü>e Pfarrstraße 19 und Pfarrstraße in Lichtenberg.

Tägli stellung für Kohlen und Koks e C E und in Oberschlesien.

An der Ruhr sind am 1. d. M. gestellt 18 808, nicht rets

itig gestellt keine Wagen. S A + e S bers lesien find am 30. v. M. gestellt 6948, niht re<t-

—-—

zeitig gestellt keine Wagen.

Ueber eine zweifelhafte Firma in Bukarest, die sich me Vertretungen deutsher Geschäftéhäuser befaßt und die Inkassi f ; ordnungsgemäß abfütrt oder unter allerlei Vorwänden vorentbält, sind den Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin von zuverlässiger näheres wird vertrauenswürdigen der Korporation, Neue Friedrich-

C, T n ; Dp / , nteressenten im Zentralbureau l i Frtedr Feale B N zwishen 9 und 3 Uhr, mündlich

straße 51 1, an den Werktagen bekannt gegeben.

Der Export nach zablreihen kleineren teutschen

Rußland wird seit einigen Jahren von Firmen ohne genaue Kenntnis des russishen Marktes sowie ohne genügende Grkundigung über die ruisis>en Abnehmer selbständig betrieben. Hierbei sind Verluste un- rermeidli. In welher Weise sih der deuts>e Fabrikant davor hüten kann, ist aus einer vertraulichen Mitteilung zu ersehen, die für Interessenten im Verkehrsbureau der Berliner Handelékammer auéliegt. Daselbst kann au eine Nachricht eingesehen werden, die vor Beschi>kung N (E öIndustrieaus- \ g in Frankreih warnf. : i elFung S die Errichtung von Braunkohlenbriketkt- anlagen im Staate Norddak ota (Nordamerika) und die Me rung ter bierzu erforderlichen Maschinen sind der Berliner Handels- fammer vertrauliche Bet ageS zugegangen, die im Verkehrsbureau Kammer eingesehen werden Tônnen. : e E Be 2 Dezember. (W. T. B.) - Dex „Wiener Zeitung“ e folge erteilte der Ministerpräsident als Leiter tes Ministeriums, es äFnrern im Einvernehmen mit den beteiligten Ministerien den Ber - einigten Glanzstoff-Fabriken A.-G. in Elberfeld ur d der Oberrbeinishen Bank in Mannheim im Vereire mit der Niederösterreihishen Escompte-Gesellshaft in Wiea die Bewilligung zur Errichtung etner Aktiengesellschaft unter der Firma „Erste- ôsterreichishe Glanzstoff-Fabrik A-G.“ mit dem Sit tin Wien und genehmigte deren Statuten. i dh L L Daenibér (W. T. B.) Die Passiven der bereits erwähnten Kulissenfirma London and Paris Erchange betragen 995 000 Pfd. Sterl. ; die sofort fälligen Verbindlichkeiten belaufen ih auf 85 0€0 Pfd. Sterl. Die der Fondsbörse angehörigen & Me biger beschlossen heute, für ihre Forterungen in Hôbe von 29

Siß

Barren : das Kilogramm 81,00 Br., 80,50 Gd.

in Kr.-W. per ult. 100,15, Ungar. 49/9 Goldrente 118,95, 49/9 Rente in Kr.-W. 98,15,

per ult. —,—,

Staalsanzeiger. 1904.

Kursberihte von den Fondsmärkten.

b , 1. Dezember. (W. T. B.) (SŸluß.) Gold in Ae 9790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren :

Wien, 2. Dezember, Vorm. 10 Uhr 50 Min. (W. T. D) Einh. 49% Rente M. - N. p. Arr. 100,05, Oesterr. 4 %/o R Türkische G per M. „d. Fe A S ierader Eisenb.-Aktien Lt. B —,—, Nordweitbaßnaktien Lit. al â A Oesterr. Staatsbahn per ult. 654,50, Südbahn- gejells<aft 88,00, Wiener Bankverein 548,00, Kreditanstalt, Oesterr. per ult. 676,75, Kreditbank, Ung. allg. 799,00, Länderbank 493,29, Brüxer Kohlenbergwerk —,—, Montangesells<aît, Oesterr. Alp. 492,75, Deutsche Reichsbanknoten per ult. 117,91.

London, 1. Dezember. (W. T. B.) (S@&luß.) 22% Ez. Kons. 8815/,6, Playdiékont 3, Silber 27?/¿. Bankausgang 72 000

d. Sterl.

M Dari, 1. Deer: p T. D) Rente 98,80, Suezkanalaktien 4948. _ A t Madrid, 1. Dezember. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 36,05.

Lissabon, 1. Dezember. (W. T. B. Joldagio 17. O

New Y ork, 1. Dezember. (Schluß.) (W. T. B.) Die Stim- mung der Fondébörse war bei Beginn fest, da troß umfangreicher Positionslösungen und Londoner Verkäufe die Kurse zunächit gute MWiderstandsfähigkeit zeigten. Späterhin jedo \{<wädte sich die Haltung ab bei unregelmäßiger Kursbewegung. Vorübergehend irat neuerlice Kauflust seitens der Kommissionshäu|er, namentli für bo im Kurse stehende Aktien bervor. Am Nachmittag jedo rief das Gerücht, daß die gerihtlihe Entscheidung im Northern Securities-Prozesse für Harniman ungun]üig fel, Reali» sierungen hervor, obwohl offizielle Nachrihten über den Gegenstand nicht vorlagen. Die Versteifung des Zinsfapes für täglich N Geld vershärfte die rüdläufige Bewegung. Die Börse {loß Her ziemlih erregt bei s{<arfem Nachgeken der Kurse arden De der anfänzlihen Besserung. “Aktienum]aß „21280000 Stück. Geld auf 24 Stunden Durschnittszinsrate s, do. Zinsrate für legtes Darlebn des Tages 34, Wechsel auf London (60 Tage) 483,70, Cable Transfers 4,86,90, Silber Commercial Bars 959/s Tendenz für Geld: Leichter. | : aa de T 1. De:ember. (W. T. B.) MWechiel auf London 121 /16,

(Schluß) 8309/9 Franz.

Kursberichte von den Warenmärkten.

Düsseldorfer Börse vom 1. Dezember. (Amtlicher Kursbericht.) 4. Koblen, Koks: 1) Gas- und Flammkohlen : Gaskohle für Leuchtgas- bereitung A 11,00— 13,00, Generatorfkohle 10,90—11 80, Gasflamm- fördertoble 9,75—10,75; 2) Fettfkohlen: Förderkoble 9,00—9,80, beste melierte Kohle 10,50—11,50, Kokskohle 9,50— 10,06; 3) ry Koble: Förderkohle 7,75—9,00, melierte Kohle H 0, 0, Nußkoble Korn 11 (Anthrazit) _19,50—24,00; 4) Koks: U, fofs 16—17, Hochofenkoks 15, Nußkoks gebrochen N : 5) Briketts 10,50—13,50. B. Erze: 1) Nohspat, le nah Qualität 9,70, 2) Spateisenstein, gerö]teter, je nah Qualität 13,50, 3) Somorrostro f. o. b. Rotterdam Er 4) nafsauischer Roteisenstein mit etwa 50/9 Eisen —,—, 5) Nasenerze franto —,—- (C. Roheisen: 1) Spiegelecisen Ta. 10—12 9/0 Mangan 67,00,

Dfd. Sterl. einen einmonatigen Zahlungéëaufs<ub zu gewähren. Die SeiellGaft erflärt jeßt, sie habe das Vertrauen, ihre N a Montag wieder eröffnen zu tönnen. Die Sea sin Ung ; sächli<h dur übermäßtg-n Verkauf von Prämien, ir.sbe]ondere: au \üdafrikanishe Minenwerte, entstanden. London, 2. Dezember. (W. T. B) Ottawa gemeldet: Die New Lon C arb die Lokallinie Ottawa—New Yotk. e L ot erbâlt dadurch direkten Zutritt zu ter Hauptstadt von G anada. Washington, 1. Dezember. (W. D) Die S taats- einnahmen tim Maa olemver betragen 45 576 877 Dollars, bte Ausgaben 49 697 000 Dollars. : A R ion, 1. Dezember. (W. T, B.) Die taa ga hat im vergangenen Monat um 2 453 265 Dollars E 1 2 Barbestand des Staats\chayzes beträgt 1 406 519 931 Dollars.

Londo: 1. Dezember. (W. T. B.) BankauLwei®. Cie 860 000 (Abn. 926 000) Pfd. Stell, Apinie umloui 28 111000 (Zun. -621 000) Pfd. Sterl, Darpores $9 550 0C0 (Abn. 306 000) Pfo. Sterl., Portefeuille Ste: (Zun. 4 273 000) Pfd. Sterl., Guthaben der Privaten 42 153 Eo (Zun. 3 818 000) Pfd. Sterk., Guthaben des Staats S (Abn. 427 000) Pfd. Sterl., Notenre]erve 21 113 000 (Abn. 87 ) Pfd. Stexrl.,- Regierungésicherheit 15 610 000 (unverändert) Psd, Sterl. Prozentverhältnis der Reserve zu den Passiven 454 gegen 908 in der Vorwoche. Clearinghoufeum|aß 254

Der „Times“ wird aus entral. Eisenbahn er- Die amerikaniscbe Gesfell-

5 y

Mill., gegen die ent-

330 922 330 922 902 481 784 209 260 1903 . 340 655 384 454.

Einfuhr von Maschinen 1300 bis 1903. / Groß- Vereinigte Deuts <h- britannien Staaten land Werte in Dollar 7 1313 955 764 041 1401 552 910 a Ee 4 Os 1 386 953 545 048 1903 a 22019008 1430 751 399 053. Einfuhr von Lokomotiven 1900 bis 1903. Groß- Vereinigte Deutsch- Jahr britannien Staaten land

Merte in- Dollar Os ; 905 169 238 S t: 4 19 846 771 423 38 3 67 1 502 : 846 750 355 255 53 532 1903 . 768 907 43 798.

559 648 Handel mit wichtigeren Ländern 1893 und 1903. 1893 1908 Ausfuhr Einfuhr Werte in Dollar 3 114 560 24 211 860

Jahr

1900 1901

2 034 197 . 2720 374

Länder Einfuhr

Großbritannien 18 336 972

Vereinigte Staaten .

Deutschland hina

Indien

Dongfong

22 987 331 13 397 475 22 083 037 34 722 478

864 271

17 295 541 4 808 162 856 504 1537 814 9 781 6659

3 995 397 4 803 235

Zwangsversteigerungen.

Beim Königlichen Amtsgericht bezeihneten Grundstücke zur Versteigerung:

ESisenbahnsiraße 21, dem Kaufmann I.

D,

Richard

Ausfuhr 8 209 187

41 096 264 2 576 170 32 288 361 4 017 428 14 755 559,

1 Berlin standen die nad- | Köpeni>erstraße 174 und | gehörig. !

ipredende Wo Borj 8 38 Mill. mehr.

Pen E O T. T. B) Wan fausweis. _Bar- orrat in Gold 2 670 324 000 (Zun. 17 617 090) Fr., do. in Giber 104 867 000 (Abn. 34ò 000) Fx., Portefeuille der Hauptbank u d. A 10 963 000 (Zun. 75 443 000) Fr, Notenumlauf L A Zun. 102 780 C00) Fr., Laus. Rechnung d. Priv. 490 112 000 (Abn. 5 630 000) Fr., Guthaben des Staatéshaßes 300 577 000 (us, 15 566 000) Fr., Gesamtvorshlisse 505 270 000 (Zun. 9 985 000) E, Zins- u. Diskonterträgnis 10 070 000 (Zun. 593 000) Fr. Ber- Dälinis des Notenumlaufs zum Barvorrak 86,67.

Meiningen, 1. Dezember. (W. T. B.) S er 1 e Meininger Prämienanleihe- 21 248 249 369 921 e E 726 791 792 803 831 910 951 1071 1075 1133 1156 1336 1357 1358 1421 1539 1553 1562 1597 1646 1661 1712 1729 1741 R 1778 1812 1818 1873 1897 1922 1992 2061 2091 2173 2174 2220 9997 2326 2430 2542 2595 N 2664 Zona 2862 2899 2993 3004 2198 3389 3430 3434 3515 3519 3837 399938. Ran 1. Dezember. (W. T. B.) Serienziehung T Cöln-Mindener Prämienanteilscheine: 4 14 6 66 117 131 255 304 305 315 334 391 406 440 452 949 992 646 64 1960 667 756 787 940 959 1079 1127 1186 1235 1331 1762 1814 196€ 9051 2165 2201 2223 2247 2294 2371 2408 2409 2436 2478 248 2488 2514 2534 2544 2609 2637 2736 2780 2794 2805 2819 2824 9934 2948 3019 3049 3082 3127 3170 3264 3297 3337 3378 344 2529 3546 3692 3794 3883 3995 3997. : :

| 3992 2920 ade (W. T. B) Serienziehung der i Wien, 1. VezemLe s O O oh 782 | ¿slerreidischen 1864er Looje: e S ira A | 890 834 878 948 994 1017 1129 1211 1229 1479 1522 1581 v | 1804 1878 1985 2178 2215 2322 2705 2718 2788 2813 2826 2814 | 2876 3504 3562 3698 3747 3851 390 |

|

v 1 (

Serienzichung der

i i ! | |

<2 ose:

2876 3073 3139 3215 3299

3979 3987. : :

Wr der österrcihis<hen Lose:

A 4 c 4 J D 58 7 T 4 C Q -

9 ) Erne Serie 416 Vr. 3; 40 0C0 Kroren &Scrie 1804 Nr, 28;

| 300 000 Kronen Se T 1683 Nr. 38; je 10 000 Kronen Serie: 878 | 90 000 Kronen Serie 1683 Bt. 28; Krone1

j

|

. , S6 r Lof Gewinnziehung 1864 e

N a. 415 4000 Kronen Serie 878 Nr. 32 Nr 89 Serie 2844 Nr. 10; 1e 4000 Kronen eule (D VIL. 02, Lo U S L V I Ä C A5 F 2 2% S cue y g: 30 7000 Kronen Serte 878 Vir 50, Serie 1581 Serie 1522 Nr. 16; je 7 ATONCN C Cte 0 “Il. ,

Nr. 97, Serie 3139 Nr

9) weißstrabliges Qualitäts-Puddelroheisen: a. rheinish-westfälische Mate und A Siegerländer Marken 56,00, 3) Stahleisen 58,00, 4) englishes Béfsemereisen cif. Rotterdam —,—, 5) \panisches Bessemer- : ai Marke Mudela cif. Rotterdam —,—, 6) deutsches Bessemer- eisen 68,00, 7) Thomaseisen fr. Verbrauchsstelle 57,40—958,10, 3) Puddeleisen, Luremb. Qualität ab Luxemb. 45,60—46,10, 9) englisc es Roheisen Nr. 111 ab Ruhrort , 10) Luxemburger Gießereiet en Nr. TI1 ab Luxemburg —,—, 11) deutsches Gießeretei]en Nr, 1 67,90, 12) do, Nr. 11 e 19) do. Nr. 111 65,50, 14) do. Hämatit 68,50, 15) spanis<es Hämatit, Marke Mudela ab Ruhrort —,—.

E

D. Stabeisen: Gewöhnliches Stabeisen: Flußeisen 108,29, S<hweiß- eisen 125,00. E. Bleche: 1) Gewöhnliche Blehe aus Fluß- eisen 125—130, 2) do. Shweißeifsen —,—, d) Kesselbleche aus Flußei;en 150,00— 155,00, 4) do. Schweißeiten —,—, 5) Feinbleche —,—. n Drabt: 1) Eisenwalzdraht 2) Stahlwalzdraht —,—. Die Besserung auf dem Kohlen- und Eisenmarkt „bält Me Nächste Börse. für Wertpapiere am Vonnerslag, den 8. Dezember, les Produkte am Donnerstag, den 15. Dezember 1904. General- versammlung am 15. Dezember 1904.

—-—

Berlin, den 2. Dezember. Die amtlich (ver 1000 kg) in Mark: Weizen, 176 50—177,00 ab Babn, Normalgewicht Abnahme im laufenden Monat, do. 4 Viehr- oder Vêinder-

Noggen, märkis@er 140,50 ab Bahn, inländiser 141 ab Boden, Normalgewicht 712 g 142—141,79— 142,50 „Abnahme E laufenten Monat, do. U N name im Mai 19

it 1,50 „G Mehr- cder Vinderwerk. Fell. e

adi E pommers<her, märkischer, med>lenburger, preußischer, posener, \{lesischer feiner 153—163 fret Wagen, „pommerscher, per tischer, me>lenburger, preußisher, posener, {{lesis{er me 18e t

152 frei Wagen, pommerscher, märkischer, _me>lenburger, y reußischer, posener, \&lesisher geringer 142—146 sre Wagen, russischer feiner 145— 152* frei Wagen, do. mittel 139 —144 frei Wagen, Normalgewicht 450 g 139—138,75 Abnahme im laufenden Monat, do. E 141,50 Abnahme im Mai 1905, do. 141,75 —142 Abnahme im Juli 1905 mit 2 Æ Mehr- oder Minderwert. Behauptet n U

Mais, runder 123—128 frei Wagen, amerikan. Mixed 132,50 bis 134,00 frei Wagen. Nuhig. E 96 Weizenmehl (p. 100 kg) Nr. 00 21,75—24,00.

Roggenmehl (p. 100 kg) Nr. 0 u. 1 17,20—18,90. ; 1 100 kg mit Faß 44,40—44,60 Abnahme Behauptet.

Produfktenumarft. ermittelten Preise waren märkisher und havelländer 17 (55 g 178,50—178,79— 178 50 i 183,25—183 Abnaßme im Mai 1305 mit 2 wert. Behauptet.

Bekbauptet. Behauptet.

Nübol jur um

laufenden Monat.

Marktpreise nah Ermittelungen des (Höchste und niedrigste Preise.) Der Sorte) 17,00 M: 1,09 G

Berlin, 30. November. Königlichen Polizeiprähdiums. Dovppelztr. für: Weizen, gute 0 ( f eizen, Mütelsortef) 17,68 4; 17,61 M Weizen, geringe Sorte) Roggen, gute Sortef) 14,10 A; 14,03 6 M; 14,04 A Roggen, geringe

gute Sorte*) 15,70 A; 14,60 M; 13,60 Æ 12,50 A Hafer, gute Mittelsorte*) 15,50 M;

17,66 M; 17,65 A6 en Roggen, Mittelsorte f) 14,06 ) Sorte) 14,02 6; 14,00 M Futtergerste 1470 A Futtergerste, Mittelsorte*) Fultergersie, geringe E 13 50 M Î Sorte* 6,40 M; 15,60 M Hafer, j y 14.70 46 is Hafer, geringe Sorte*) 14,60 M; 13,90 Fat E firob —,— M; —,— M Heu —— M; M Erbsen, gelbe, ¡um Kochen 10,00 A; 30,00 A Speisebobnen, weipe 5 e 30,00 / Linsen 60,00 H; 30,00 Kartoffe i gi L 7,00 A Rindfleis< von der Keule 1 kg 1,80 M; 1,30

dito Baucblleish 1 kg 1,40 X; 1,10 M Schweinefleish 1 kg