1904 / 292 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Im KönigliGen Opernhause auf Allerhöchsten Befehl Théâtre paró bei aufgehobenem Abonne- ment ftatt. Zur Aufführung gelangt zum ersten Male „Der Roland pon Berlin*, Dichtung und Musik (unter Benußung des gleihnamigen Romans von W. Alexis) von R. Leoncavallo. Die Hauptrollen sind folzendermaßen beseßt: Kurfürst Friedrih: Herr Knüpfer; Rathenow, Bürgermeister von Berlin; Herr Hoffmann; Elsbeth, seine Tochter : Fräu- lein Destinn ; Henning kalte Der Grüning; Schumm: Herr Wittekopvf ; Eva, feine Tochter: Fräulein Parbs; Gertrud: Fräulein Pohl; Joel Baruch: Herr Lieban; Thomas Winß: Herr Berger. In kleineren Nollen sind beschäftigt die erren Philipp, Mödlinger, Nebe, Iöru, Bachmann, Alma, Frank. Dirigent ist der Kapellmeister Dr. Mu>k, die Regie führt Herr Droefcher. D-kocativ ist bs Werk von dem Oberinspektor Brandt, in bezug auf die Koftünne von dem Oberinspektor „Raupp und dem Maler Heil eingerichtet. Die Dekorationen sind von den Gebrüdern

ndet morgen, Dienstag, | daß die geistige Entwi>kelung s< niGt vollzieke obne die Mit- wirkung von Auge und Hand, von der untersten Stufe der kindlichen (Ent- wi>elung an. Diesen Gedanken suchten die Amerikaner bis in die leßten Konsequenzen in die Praxis umzuseßen und jedezn Kinde die Möglich- keit ju bieten, dur eigene Tätigkeit von den einfa<sten Stufen und Formen an vorwärts zu schreiten und fich durch sein eigenes Tun zu bilden. Redner legte die Dur<führung dieses Prinzips ausführli< an dem Bei- spiele der Grziehungéshule in Chicago dar, wo die Handfertigkeiten des Flehtens, Webens, Formens, aller Seri Rugen, die zur Gewinnung der Nahrungsmittel notwendig sind, usw. in klafsenmäßigem Unterricht \fowohl Knaben wie Mädchen jeder Alters\tufe gelehrt werden. Hier bâtten es sih die amerikanis<hen Shulmänner zur Aufgabe gemacht, alle direkten Einwirkungen, die das Leben auf die Jugend ausüben s\ollte,

tatfählih aber, namentlih in den Großstädten, niht mebr autübt, in | Schankwesens. 11) Die industrielle Verwertung des Alkobols als dem Unterricht zu erseßen. Sol<e Schulen bestünden in New York, in | Kampfesmittel gegen den Alkohol. 12) Der verderbliche Einfluß deg

Chicago, in Boston und anderen Orten, und in ihnen allen zeige si | Spirituosenhandels auf die Eingeborenen in Afrika. Als Referenten i , as E Kautsky und Nottonara gemalt, die Möbel und Requisiten nah Skizzen | der praktishe Bli> und der Geschäfisgeist der Amerikaner. So werde | haben zugesagt : Gruber (München), Kassowiß , Wlassaf Qualität

Der X. Internationale Kongreß gegen den Alkohz, lismus in Budapest ist auf die Tage vom 12. biè 16. September 1905 angeseßt worden. Jn das Arbeitsprogramm p folgende Re, ferate aufgenommen worden: 1) Der Einfluß des Alkohols auf die Widerstandsfähigkeit des ien[LiSep und tierischen Organismus, mit besonderer Berücksichtigung der Vererbung. 2) Die hygienis<he Be, deutung des Kunstweins gegenüber dem Alkoholgenuß über, haupt. 3) Ist Alkohol ein - Nahrungsmittel? 4) Alkohol und Geschleßtsleben. 5) Alkohol und Strafgeseß. 6)- Die kulturellen Be, strebungen der Arbeiter und der Alkohol. 7) Alkohol und physische Leistungsfähigkeit, mit besonderer Berücksichtigung des militärischen Trainings. 8) Die Organisation der Antialkoholbewegung. 9) Schule und Erziehung im Kampfe gegen den Alkohol. 10) Die Reform dez

Erste Beilage : zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Skaatsanzeiger.

Berlin, Montag, den 12. Dezember 1904,

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) nah übers<lägliher Schäßung verkauft dem Doppelzentner (Preis unbekannt)

Am vorigen gut Verkaufte Marktlage Menge 1 -Doppel- ¡se | zentner “preis |

“A

Marktort bödster [Doppelzentner M. M

des Herrn Quaglio angefertigt. Die Billette für den I. Rang, | es ecrreiht, daß die amerikanishe Jugend im praktishen Leben selbst | (Wien), van der Velde (La Hulpe), Forel (Chigny), Lombroso i | ita gering

unter der ausdrü>li<hen Bedingung verkauft, daß die | rasche, vor nihts zurü>ks{hre>ende Energie zeige. Hinsichtli<h der | (Bremen), Malins (Biumingham), Legrain (Paris), Heleniug

Besucher im Gesells<haftsanzug (Damen in ausgeschnittenen gemeinschaftlichen Erziehung der Geschlechter hätten si die Amerikaner / elsingfors), Maday, Vamwbéry, Kiß, Stein, Malcomes, Klemy

Kleidern, Herren in kleiner Uniform bezw. Fra> und | von einer Menge von Vorurteilen emanzipiert; so lasse man dort (Budapest), Fischer (Pozsony). Abendvzrsammlungen haben bisher “iebriarfer höchster | niedrigster | höchster niedrigster gewiesen, Herrschaften in anderem Anzuge den Eintritt nicht zu ge- | Hobelbank teilnehmen. Auch in den Neger- und Indtanerschulen habe es | \tinenten Universitätshörer, die ungarishe Großloge des Guttemypler, K u Ua M. Mh. statten. Die Vorstellung findet bei aufgehobenen Abonnements-, | sih zur Evidenz erwiesen, daß die Handarbeit eins der wichtigsten | ordens, und E find Versammlungen der ungarisen Psychiater Diensi- und Freiplägzen statt. Die permanenten Neservate gegen | Erziebungsmittel sei. Anschließend an ein Bild der deutshen Schul- | und der Landes

dos Parkett und die Profzeniumslogen des T. Ranges werden nur | bei geringen wissenschaftlichen Kenntrifsen Selbstvertrauen, zielbewußte, | (Turin), Bleuler (Züri), Müller (Grabpendorf), dabnel Gol?

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner weißer Binde) ers<einen. Di- Logenschließer sind strengstens an- | ruhig Knaben am Kochunterriht und Mädchen am Unterricht an der | folgende Vereinigungen angemeldet : Die abftinenten Arbeiter, die ¿f Bezahlung bleiben bestehen.

Im Lessingtheater geht in Abänderung des Spielplans dieser Woche am Donnerstag „Traumulus“ und am Sonntagabend „Der

Biberpelz* in Sjzene.

Im Theater des Westens findet das zweite Gastspiel von

reitag att. Zur Aufführung gelangt „Der Prophet“ mit Fräulcin & Sn m

1m Rosa Olißka nicht am Mittwoch, sondern erst am t

ais Fides und Nikolaus Nothmübl als Johann von Leyden.

Mittwoch, den 14. d. M., geht die Operette „Wiener Blut* in Szene.

Maunigfaltiges. Berlin, den 12. Dezember 1904.

ausflelung der Stadt St. Louis, die Pädagogik des XX. Jahr- hunderts darstellend, {loß der Redner, indem er der Hoffnung Ausdru> gab, daß die Erkenntnis von der Notroendigkeit der Ausbildung von Auge und Hand für die Ausbildung des Geistes au<h bei uns bald allgemein zum Durhbru<h kommen möge. An den Vortrag, der von allen Anwesenden mit lebhaftem Beifall aufgenommen wurde, knüpfte \si< eine angeregte Diskussion, in der Dr. Pabst auf eine Frage aus dem Zuhörerkreise speziell bemerkte, daß er von der gemein\s<hastlihen Teilnahme von Knaben und Mädchen am Unterricht hinsichtlich ihrer Wirkung in sittlicher und moralisGer Beziehung den allergünstigsten Eindru> gewonnen habe. Gestern trat der Aus\<huß des deutshen Vereins für Knabenhandarbeit, der aus allen Teilen Deutschlands gut besucht war, im Abgeordnetenhause zu längerer Beratung zusammen, um na<

rauenvereinigung Ungarns in Aussicht gestellt. Alle Zuschriften sind an das Komitee des Kongresses, Budapest, IV, Köspohti-városhaza zu rihten. Um vielen deutschen Vertretern zum Befuche des Kongresses Gelegenheit zu geben, ist der vom „All, gemeinen deutschen Zentralrerbande zur Bekämpfung des Alkoholismus“ vorzubereitende III. Deutsche Abstinententag in Dresden auf den 9, und 10. September 1905 festgeseßt; alle si auf ihn beziehenden An, fragen find an den Vorsißenden des „Allgemeinen Deutschen Zentral, verbandes", Franziskus Hähnel-Bremen oder an den Geschäftsführer Dr. R. Kraut-Hamburg 19 zu richten.

Leipzig, 11. Dezembcr. (W. T. B.) Wie das „Leipziger Tage- blatt“ meldet, brannte in der vergangenen Nacht in Nieder steina

SUAt «C Insterburg .

s eo Brandenburg a. H. . Stett a 6 Greifenhagen Pyriß.

Kolberg . Bromberg

Namslau

Breslau .

Ohlau

14,85 15,75 16,60

15,50

16,30 15,50 17.00

15,30 15,75 16,60

15,90

16.30 16,40 17,00

15,30

16,20 16/30 17,00

16,30 16,80 16,80 16,50 17,20

15,70

16,20 16/30 17.00

16,70 16,80 16,80 16,90 17,20 16,60

15,70 17,50 16,50 17,30 17,30 17,10 16,90 17,10 17,00 17,30 17,00 17,50 16 80

16,15 17,50 16,50 17,30 17,40 17,30 17,00 17,50 17.00 17,30 17,90 17/50 17,00

15,50 17,50 17,16 16,95

16,86 16,80

17,20

15,75 | 17,50 | 17,35 | 17,04 | 15,80 |

16,70

17,20 |

16,20 17,50

16,40

(Finer Einladung des Abz. von Schenc>kendor ff, des Vor- Mo

sißenden des Deutschen Vereins für Knabenhandarbeit, folgend, hatte si< am Sonnabendabend im Abgeordnetenhause ein stattliher Kreis von Zuhörern eingefunden, unter ihnen Vertreter des Ministeriums der geistlichen 2c. Angelegenheiten sowie zahlreiche Parlamentarier, um einen Vortrag des Direktors des deutschen Seminars für Knabenhandarbeit Dr. Pabst, der im Herbst von dem genannten Verein zur Weltausstellung in St. Louis entsandt war, zu hören. Der Abg. von Scher >endorff, auf tessen Anregung im Fahre 1881 die Organifation des Deutschen Vereins für Knabenhandarbeit gescaffen wurde, begrüßte die Erschienenen und erwähnte, daß es der Verein als eine seiner vorzüglichsten Aufgaben betrachtet habe, die Organisaiion des Unterrichtswese::8 in anderen Staaten zu studieren, fo

16,00

17,60 | 17,50

17,00 | 17,20 |

Brieg .

Sagan Polkwiyz . MUnlau. <4.» Goldberg i. Schl. Jauer Ce

17,64 17,50

17,49

17,80 17,80 17,40 17,60 O | 17,60 17.60 17,60 17,70 17,70 17,70 18,00 16,80 17 20 16,50 16 70 17,60 17,75 18,00 18,00 17,50 17,50 16,70 17,30

jeßt erfolgtem Abschluß langjähriger pädagogisher Erprobungen über | bei Pulsnigz (Sawsen) das Bauerngut des Besißers Freuden- umfassende Maßnahmen für seine weitere Tätigkeit Beschluß zu fassen. | berg nieder. Dabei fanden sieben M den Tod: der Be- Das von dem Vorsißgenden Abg. von Schen>endorff vorgelegte Pro- | sißer Freudenberg, seine Frau, zwei erwahsene Töchter, ein 14 Jahre gramm, das mit der Veröffentlihung eines Aufrufs eingeleitet | alter Sohn und zwei Enkelkinder. Der Mann der älteren Tochter, werden soll, fand volle Zustimmung. Steinbruchbesißger Domschke, wurde beute auf Nequisition des Amts, geri<ts in Puléniß unter dem Verdacht des Mordes und der Hoyerswerda Brandstiftung verhaftet. Es verlautet, daß Doms&ke die ganze Neiße Familie mit einer Radeha>e ermordet und darauf die Besitzung feines alberstadt j Schwiegervaters, um die Spuren zu verwischen, angezündet habe. ê 4

17,60

17,30 17,20 17,70

16,50 17,50 17,50 17,29 16,70

17,30 17,20 17/40

16 39 17,25 17,00 17,25 16,30

17,00 16/60 17,40

16,39 17,10 16,50 17,00 16,30

17,00 16/60 17,35

17,00 16,20 :

16,95 Durch die Munifizenz des verstorbenen Königs von Sachsen, des Großherzogs von Sachsen-Weimar sowie der Herzöge von Altenburg, Coburg-Gotha und Peeiningen ist es dem Germanishen National- museum ermözliht worden, den Abguß des hochbedeutenden Grab -

mals des Erzbischofs Ernst von Magdeburg, Herzogs von

ilenburg 16,60 E e ooo oos N S N Goslar E 15,

Met, 10. Dezember. (W. T. B.) Heute miitag sollte die

jeut diejenige in den Vereinigten Staaten. Hierauf hie!t der Direktor D Vortrag über seine Beobachtungen üter das Schulwesen der Vereinigten Staaten von Nordamerika

Dr. Pabst einen längeren

mit besonderer Berücksichtigung des praktish-tehnis<hen Unterrichts. Einleitend bemerkte der Bortragende, daß si< die nationalen und kulturellen Eigentümlichkeiten cines Volkes nirgend so <arakteristis{ widerspiegeln als in seinen dem Unterricht und der Erziehung dienenden Einri®tungen. Dies gelte besonders für Amerika. Die Fülle und die Meanvigfaltigkeit des Verkehrs, die gewaltige Entwi>kelung der Technik “und aller davon abhängenden Faktoren hätten es bewirkt, daß gewisser- maßen das ganze amerifanis<he Volk von einem technishen Geiste dur- tränkt sei. Das ganze Erziehungs- und Bildungswesen sei nah man<her Richtung fo organisiert, als ob es sih darum handele, ein Volk von Technikern heranzubilden. So habe si das te<nish-praktishe Unter- richtswesen in Amerika sehr ras< von oben na< unten entwitelt. Die erste Auregung, daß einz Art praktishen Schulunterrihts in Werkftätten. eingerichtet worden set, habe die Weltausstellung von 1876 in Philadélphia gegeben, und 1879 \ei in St. Louis die erste, das Technische vorwiegend berü>sihtigende Schule gegründet worden. Eine andere Quelle für die Erkenntnis, daß das Technis(e als cin wesert- licher Faftor bei der Bildung des Geistes zu würdigen sei, liege auf rein pädazogishem Gebiete. In keinem Lande der Welt werde die Psychologie fo gepflegt und geshüßt wie in Amecika, wobei wesentlich die deutshe Wissenschaft befruhtend gewirkt babe, und ihre ysy<o- logischen Studien hätten die Amerikaner zu der Cinsiht gebracht,

Königliche Schauspiele. Dienstag: Opern- Chambers.

Sachsen, (f 1513) im Dom zu Magdeburg zu erwerben. Das Werk, das nc< rein gotishe Formen aufweist, wurde 1497 von Peter Vischerc in Nürnberg gefertigt und ist die zweitälteste scinec sicheren Arbeiten. Die Seitenwände der rei< ornamentierten Tumka sind mit prächtig stilisierten Wappen geziert; dazwischen steheu die zwölf Apostel, die unmittelbaren Vorgänger der weltberühmten Gestalten des Sebaldusgrabes, sowie die Heiligen Stephanus und Mauritius. Oben ruht in vollem Ornate der Herzog, eine an Adel der Auffassung und Kraft der Charakteristik selbst von Vischer kaum wieder erreihte Gestalt. Ueber feinem Haupte wölbt sich ein Baldachin von filigranartiger Durhbildurg mit umgebogener Spitze. Allerlei Getier fkfuüe<t um den So>el der Turba, ähnlich wie am Sebaldu3grab. Diese Spende der Wettiner Fürsten ist für die Sammlung von Grabdenkmalen von besonderer Bedeutung. Auch ift damit wieder ein S{ritt vorwärts getan zu dem Ziele, die Werke der großen deutshen Meister in der vaterländishen Anstalt zu vereinen.

Der Deutsche Verein für den Schuß des gewerblichen Eigentums wird seine nä<hste Monatsversammlung am Donnerstag, Abends 8 Uhr, im Saale des Kaiserlichen Patentamts (Luisen- straße 34) abhalten. Der Rechtsanwalt Or. Alexander - Kat, Berlin, wird einen Vortrag halten über „Streitsragen aus dem Gebiet des Gebrauch8musterre<ts“. Der Eintritt ist frei.

Tränen. Lustspiel in 4 Akten von C. Haddon- ' Deutsch von Bertha Pogson. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Mutter Erde.

zwishen Mey und dem Vororte Sablon am Bahnhofe liegende Uebergangsbrüde über den alten Kanalhafen aus Anlaß des Neubaues des künftigen Mezec Bahnhofs abgebrochen werden. Während daran gearbeitet wurde, stürzte die Brü>e zusammen und begrub mehrere Arheiter unter si; die meisten kamen mit

dem Schre>en davon; ein Italiener wurde tot unter den Trümmern hervo1 gezogen.

Colombo, 10. Dezember. (W. T. B.) Der der British India Company gehörige Dampfer „Secundra“* ist bei P ointe

de Galle gescheitert, sieben Mann der Besatzung sind er- trunken.

__ Algier, 12. Dezember. (W. B. B.) Der seit einiger Zeit im biesigen Hafen vor Anker liegende Dampfer „Carmen und Charles“ ift gestern plößlid% untergegangen. Man glaubt, daß ein Nacbeakt vorliege und daß von unbekaanten Uebeltätern die Bentile des Sctiffes geöffnet worden seien.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten, Zweiten, Dritten und Vierten Beilage.)

rektion: Kren u,

Thaliatheater. (Dresdener Straße 72/73. Di- SHönfeld.) Dienêtag,

Philharmonie (ObezlichtsaaN. Dienstag,

Abends | Abends 8 Uhr: Klavier- und Baliadenabeud von

Duderstadt i Lüneburg

aderborn E

Neuß . München Straubing Meißen .

irna lauen i. V. erti i: Ravensburg . M Offenburg Bruhfal . Nostok . atel « » Braunschweig - Altenburg Arnstadt .

Nördlingen . Mindelheim . Heidenheim . Ravensburg . Saulgau .

Um Bruchsal . .

16,20 16,00

17,00 18,20 19/35 16,80

17,60 17/40

16,40 16,20

17,00 19,00 19,35 17,00

17,70 17/60

16,70 16/50

17,80 18,00

18,00 17/80 17:80

16,40 16,20

17,25 18,50 17,30 19,20 19,87 17,00 17,10 18,00 18,20

18,25

17,20 17.15

17,00

16,60 16,40

17,25 18,50 17,30 20,00 19,87

17,20 17:10

18,39 18/40

18,25

17,20 17:15

17,00

16,80 16,40 16,50 17,50 19,00 17,80 21,00 20,00 16,70 17,20 17,70 18,80 18,50 18,60 19 00 18,75 17,10 17,30

17,00 17,20

16,80 17,00 17,00 17,50 19 00 17,80 91,00 20,00 17,00 17,40 17,70 18,80 18,80 19,00 19,00 18,75 17,50 17,30

17,00 17/20

Kernen (euthülfter Spelz, Dinukel, Feseu).

18,009 18,20 17,80 18,06 18,10 18,00 18,00

|

18,30 18,20 18,20 18,06 18,10 18,20 18,00

Il I

n I

|

"

18,40 18,40 18,49 18,20 18,49 18,40 18,90

| | | l

19.00 18,40 18,80 18 20 18,40 18,80 18,50

16,57 16,70 16,69

17,40 19,35 19,76

18,80 18,39 18,74 19,00

17,28 17,26

17,10

18,39 18,29 18,49 18,07 18,10 18,10

16,61

16,90 |

16,69

17,71

19,26 |

19,49

18,80 |

18,39 18,78 19,06

17,28 17,27

17,33

18,40 18,10 18,57

17,92 |

18,20 | 18,20

|

® mol Juri ® “suck fue fund pk

Do Do DO DO

O DO

haus. Auf Allerhöchsten Befehl: Théâtre paré. 75 Uhr: Der Weiberkönig. Große Ausstattungs-

Roggen. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Die Haubenlerche.

Bei aufgehobenen Abonnements-, Dienst- und Frei- plägen. Billettreszrvesaß 1a. Zum ersten Male: Der Noland vou Berlin. Dichtung und Musik, unter Benußung des glei{hnamigen Romans von Willibald Alexis, von R Leoncavallo. Deutsch von Georg Droeser. Dirigent: Herr Dr. Mu>. Negie: Herr Droesher. Anfang 74 Uhr.

Neues Dpernthcater. 221. Vorstellung im Abonne- ment. 153. Billettreservesaß. Flachêmann als Erzieher. Komödie in 3 Aufzügen von Otto Ernft. In Szene coeseßt vom Oberregisseur Max Grube. Anfang 7+ Uhr.

Mittwoch: Opernyaus. 238. Vorstellung. Samson und Dalila. Oper in 3 Akten und 4 Bildern von Camille Saint-Saöns. Text von Ferdinand Lemaire. Deutsh von Richard Pohl. Ballett von Emil Graeb. Anfang Uhr.

Neues Operntheater. 222. Verstellung im Abonne- ment. 154. Billettreservesaßg. Föaig Lear. Trauer- spiel in 5 Aufzügen von William Shakespeare. Ucberseßt von August Wilbelm von Schlegel und Ludwig Tie>. Anfang 74 Uhr.

Deutsches Theater. Dienétag, Abends 74 Uhr: Helden.

Mittwoch, Abends 73 Uhr: Masferade.

Donnerstag, Abends 7} Uhr: Helden.

Berliner Theater. Dienstag: Ein Teufels- kerl. A:farg 7F Uhr.

Mittwo<h, Nachmittags 3 Uhr: Die \<öne Melufine. -— Atends 77 Uhr: Zapfeustreich.

Doxnerstag : Ein Teufelskerl. Anfang 72 Uhr.

Freitag: Jm bunten Ro.? ¡Anfang 74 Uhr.

Lessingtheater. Dienstag: Johaunes Herkner. Anfang 7 Uhr.

Mittwoch: Traumulus.

Donnerstag: Traumulus.

Shillertheater. O. (Wallnertheate r.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Heimg*funden. Weih- nahtskomödie in 6 Bildern von Ludwig Änzengruber,

Mittwoch. Abends 8 Uhr: Walleusteius Lager. Hierauf: Die Piccolomini. $5 1:

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Wallensteins Tod.

N. (Friedri Wilhelmstädt! hes Theater.)

Theater des Westens. (Kantstraße 12. Bahna- bof Zoologi’her Garten.) Dienstag (12. Vor- stellung im Dienéttags-Abonnement): Dou Cesar. Anfang 74 Uhr.

Mittwoch, Nachmittags 3 Uhr: Zu kleinen Preisen: Ber Struwwelpeter. Abends 7z Uhr: Wiener

ut.

Donnerstag, Nachmittags 3 Uhr: Zu [kleinen Preisen: Die Räuber. Abends 7} Uhr: Undine.

Freitag: Sastspiel von Rosa Olitßka und Nikolaus Nothmühl. Der Prophet.

Sonnabend, Nachmittags 3 Uhr: Zu [kleinen Preisen: Der Struwwelpeter. Abends 74 Uhr: Zar und Zimmermanunu.

Uationaliheater. (Direktion: Hugo Beer. Weinbergsweg 12a-—13 h.) Dienstag: Gastspiel von Fri Werner. Die Millionenbraut.

Mittwoch: Gastspiel von Alberti. Der Trou- badour.

Donnerótag: Gastspiel von Friß Werner. Die Millionenbraut.

Freitag: Der Waffenschmied. Sonnabend: Gastspiel von Hugenotten.

Neues Theater. Dienstag: Die lustigen Weivez von Windfor.

Mittwoch: Die Morgenröte.

Donnerstag: Erdgeist.

Freitag: Zum ersten Male: Der Graf von Charolais. Sonnabend: Die Windsor.

Alberti. Die

lustigen Weiber von

tag: Der Familieutag. Mittwoch bis Freitag: Der Familieutag. Sonnabend, Nachmittags 3 Uhr: Zum ersten

Male: Das böse Priuzeßchen. Abends 8 Uhr: Der Familieutag.

Residenztheater. (Direktion: RichardAlexander.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Herkulespillen. (Les dragées d’Hercule.) Sdwank in 3 Aftten von

aul Bilhaud und M. Hennequin. Deut v M Schönau. N As

Dienstag, Abends 8 Uhr: Die Tyrannei der

posse mit Gesang und Tanz in 4 Akten von Jean Kxen, Alfred Schönfeld und Leop. Ely. Musik von Julius Cinöôdshofer. Mittwoch und folgende Tage: Der Weiberkönig. „Mittwo< und Sonnabend, Nachmittags 4 Uhr: Kindervorstellung bei kleinen Preisen. Max und Moris. (Ieder Erwachfene ein Kind frei.) Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Charleys Tante.

Bentraltheater. Dienstag: Vorstellung zu fleinen Preisen (in erster Besezung): Der Bettel- ftudent. Operctte in 3 Akten von Karl Millö>er. Anfang 7# Uhr. Orchesterfauteuil 3,20 4, Parkett- fauteuil 2,20 Æ, Numeriertes Parterre 1,20 M, I1I. Balkon 0,60

Mittwo, Nachmittags 4 Uhr: Kindervorstellung zu halben Preise (zwei Kinder ein Billett): Däume- linchen. Abends 74 Uhr: Das süße Mädel.

Donnerstag: Der Generalkonsul.

Freitag: Dex Zigeuuerbaron.

Sonnabend, Nachmittags 4 Uhr: Däumelincheu. Abends Uhr: Die Puppe.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Geisha. Abends 7F Uhr: Die Fledermaus.

Bellealliancetheater. (Bellealliancestraße 7/8.

Direktion: Kren u. Schönfeld.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Gastspiel von Bozena Bradsky. Die Mle aloee. N cittwoh und folgende Tage: Die Tugendglo>ke. Mittwoch und Sonnabend, Nachmittags 34 Uhr: Kindervorstellung bei kleinen Preisen. Frau Holle und Prinzeß Tauseudshön. (Jeder Erwachsene ein Kind frei.)

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Minna von BVarnuhelm.

Trianontheater. (Georgenstrafie, zwis<en Friedrih- u. Universitätsstraße.) Dienêtag: Gastons

Frauen. Schwank in 3 Akten von Victor de Coitens und Pierre Veber.

Mittwoch bis Sonnabend: Gaftons Frauen.

Konzerte,

Mittwoch und folgeude Tage: Herkulespillen.

Singakademie. Dienstag, Abends 8 Uhr:

Wauda von Trzaska und Josef Loritz.

Saal Bechstein. Dienstag, Abends 74 Uhr: Klavierabend von Ernst von Dohnányi.

Beethovensaal. Dicnstag, Abends 8 Ubr: Liederabend von Margarete Goegte.

Birkus Schumann. Dienstag, Abends präzise 72 Uhr: Der neueste Sensationsakt: Der Sprung in den Mond mit dem Motocycle, ausgeführt von der tollkfühnen Franzöfin Mlle. Hélènue. Münsftedts reizender Liliputaner-Zirkus. Mr. Agube Gudkow, der pbänomenale Dschiggihtreiter. Die ueucen großartigen Dezembcr-Spezialitäten.

erner: Neu: Talep und Manuola. Direktor

lb. Schumanns neue und moderne Dressuren. Zum Söluß: Der Courier des Zaren. Großes mimis{es Drama in 8 Akten.

RAR E C SDÓ S E G P E H PVE I Ls OZ T LIR B A R O T R Ei N ¡T 52

Familiennachrichten.

Verlobt: Fil. Leo von Hartmann mit Hrn. Leutnant Nobert von Winterfeld (Groß. Lichterfelde— Berlin). Frl. Emily Friedburg mit Hrn. Leutnant Peter von Glafow (Hamburg).

Geboren: Eine Tochter: Hrn. Marinestabearzt Dr. Opper (Hamburg-Kiel).

Gestorben: Hr. Oberst a. D. Victor von Wedel-

staedt (Breslau). Hr. Hauptmann a. D. Wil-

helm von Türk (Türkshof). Hr. Professor Dr.

Thomas Hartmann (Breslau). Verw. Clemen-

tine eie, von der Ne>ke-Ütntrop, geb. Fretin

bon Beverförde-Werries (Münster i. W.) Frl.

Sylvie von Bafsewiß (Fuchshäfen).

Verantwortlicher Redakteur Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Dru> der Norddeutshen Buchdru>erei und Verlags- Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Zehn Beilagen

Klavierabcud von Max Landow.

(einshließli< Börsen-Beilage). (25094)

Mt. A Deus ,

U

Ludenwalde. . +

Brandenburg a. H.

Frankfurt a. O .

Anklam .

Stettin .

Greifenhagen

Ey E targard i. Pomm. .

Schivelbein . °

Neustettin

Kolberg .

Köélin

Bromberg Namélau Breslau .

Ohlau

Brieg .

On h 6 Do + « «s Unit, «ei < Goldberg i. Schl. r E Lea eobs<üßz

R N va! erstadt . Eilenburg

Erfurt

Kl.

Goslar .. Duderstadt . Lüneburg

aderborn . 5 C E

V «s München. . Straubing . Meißen . As 4 lauen i. V. . Winnenden . Ravensburg . Saulgau Ulm

Offenburg

Lauenburg i. Pomm...

T E

12,95 12,95

12,95 12,70 13,60 13,30 13,40

13,80 13,50

13,20 12,75 13,00 12,20

12,70 12,60 13,00 13,00 13,40 13,00 13,60

13,30 13 40 12 60 13,29

13,90 13,90 14,75 14,20 13 69 12,80 13,60

14,50 15,50 14,30 13,20 13,23

13,90 13,40 15,60 13,70 13,80 13 40 15,00

13,25 12,70

13,60 13,30 13,40 13,80 13,50

13,20 12,79 13,20 12,60

12,70 12,60 13,00 13,40 13,40 13,2

13,60

13,30 13,40 12,90 13,41

14,05 13,90 15,00 14 20 13,90 13,00 13,80 14,50 15,50 14,30 13,40 13,23

14,10 13/40

15,60,

13,76 13,80 13,60 15,00

13,25 14,00 12,90 13,20 13,90 13,40

13,90 13,70 13,30 13,30 13,00 13,20

13,99 14,00 12,90 13.20 13,90 13,40

14,00 13,70 13,40 13,40 13,00 13,40 13,60 13,20 12,80 13,10 13:50 13,70 13,70 13,60 13,0 13,00 13,40 13,60 13,80 13,20 13,65 13,80 14,20 14,20 15,50 14,50 14,00 13,20 14,00 14,40 15,00 16,C0 14,80 14 00

14,00 14,30 13,90

14,00 14,00 14,20

13,10 14,00

13,20

13,40 13,87

13,35 13,30

12,75

13,02 12,75 13,00 13,00

13,40

13,60 12,90

13:33

13,60

13,00 13,90 14,24

14,51 13,18 13,23

13,70 13,89 13,34

15,00

13,01

13,47 13,34 12,75 13,00 12,63

12,82 12,90

13,31

14,00 | 13,20 |

13,91 |

13,44 |

13,40 |

13,50 | 12,90 |

13,60 |

13,00 | 13,90 | 14,09 |

14,50 | 13,27 | 13,23 |

13,74 | 13,60 | 13,34 | 15,00 |