1904 / 292 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

bekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein \{uldigen Teil zu erflären und ihm auch die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die Kiägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des König- lichen Landgerihts in Lissa i. P. auf den 7. März 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu- tellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- a 2 R 09/104 L —s Liffa i. P., den 8. Dezember 1904.

Braun,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [67605] Oeffentliche Zuftellung.

Johanna Ahner, geb. Haaga, in Chicago, gebürtig pon Kasperleshof, Gemeindebezirks Böfingen, O.-A Nottweil Prozeßbevollmächtigter : Neckts8anwalt Scellborn in Rottweil —, klaat gegen ihren Ehe- mann Otto Ahner, Fabrikarbeiter von Wald- möísingen, zur Zeit mit unbekanntem Aufenthaltso1t abwesend, auf Ehescheidung wegen böslicher Ver- lassung auf Grund des $ 1567 Abs. 2 Ziffer 2 des Bürgerlichen Geseßbuhs, eventl. auf Grund des & 1568 B. G.-B., mit dem Antrage, dun Urteil für Necht zu erkenren: die zwischen den Parteien am 95. Mai 1896 zu Beffendorf, Oberamts Oberndorf, geschlossene Che wird geschieden, der Beklagte wird als shuldiger Teil erkannt und hat die Kosten des Nechté streits zu tragen. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlichen Verbandlung des Nechtéstreits vor die Zivilkammer des K. Landgerichts zu Nott- weil auf Dienstag, den 28. Februar 1905, Vormittags S: Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht.

Nottwcil, den 7. Dezember 1904

Serihts\<reiberei K. Landgerichts. Müller.

N

| Oeffentliche Zuftellung.

Die verebelihte Emma Schwarz, geb. Mäder, zu Camekurg, vertreten dur< den N:chtsanwalt Sommer zu Nudolstadt fiagt gegen ibr2n Ebemann, den Has darbeiter Ferdinand Schwarz, früher zu Cam» burg, jeßt urbefannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung ($ 1567 Ziff. 2 B. G.-B.), mit dem An- trage, die Che der Parteien zu scheiden, den Be- klagten auch kostenpflichtig für den \<ultigen Teil zu erflâären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 2, Zivilkammer des Landgerihts zu Nudolstadt auf Donuerstag, den 9. Februar 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Rudolstadt, den 7. Dezember 1904.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts : Michael, Landgerichtssckretär. [67108]

Die verebelihte Tishler Bertha Lachmann, geb Trespe, zur Zeit in Winnipeg in Canada, Alerander Avis 41, Nordamerika, Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Prafse in Görli, klagt gegen ihren Ghbe- mann, den Tishler Mar Lachmanu, zuleßt in Görlig, j 8t unbekannten Aufenthalts, nunmehr mit dem Antrage:

Band der Ehe ¿u trennen und den D für den allein {uldigen Teil zu erflären ; entualiter, den zu verurteilen,

Gemeinshaft mit der Klägerin wieder hert-

F (nton

us m  L H

Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivil- kammer des Landgerichts zu Görliß auf den 28. Fe- bruar 1905, Vormitiags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gezachten Gerichte ¡uge- lassenen Anwalt zu bestellen Termin vom 24. Januar 1905 ift aufgehoben. Zum Zwe>e der Zffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Nach- tragéflage befannt gemaŸt R 198/01.

Görlitz, den 7. Dezemter 1904

Der Gerichtéschreiber des Landgerichts.

Oeffentliche Zuftellung.

R, d \P7r Uh

[67418] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Wäsche-Industrie, vormals I. S<hloß- mann G. m. b. H. zu Berlin, Neue Friedrichstr. 59, vertreten dur ihre Ges<äfsführer Kaufmann R. Hilde- brandt und Kaufmann L. Schloßmann ebenda, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Mattisfohn, ebenda, flagt gegen den Kaufmann Hans Saseney, früher zu Frankfurt a. M, jeßt unbekannten Aufenthalts, in den Akten 24 C 2283. 04, unter der Behauptung, daß leßterer ihr für auf Bestellung ge- lieferte Waren 148,55 # shulde, mit dem Antrage, den Beklagten vorläufig vollstre>bar zu verurteilen, an Klägerin 14855 # nebst 49/9 Zinsen von 11480 Æ seit dem 1. Barz 1902 und von 3650 A seit dem 22. Mai 1902 zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- aeriht 1 in Berlin, Neue Friedrichstr. 1 Treppz, Zimmer 173, auf den 3. Februar 1905, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt ge- macht.

Berlin, den 3. Dezember 1904

Köhler, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeridts I. Abteilung 24. [67422 Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann S. Adam in Berlin, Leipziger- 27/98, tlagt gegen den Rittmeister a. D. jest unbekannten Aufenthalts,

rlottenburg, Kantstraße 164, wegen lite Besteliung gelieferter Waren, ge, Beklagten zur Zahlung von 60,50 A nebft 49% Zinsen seit 1. Januar 1903 fostenvflitig zu verurteilen und das Urteil für vors läufig vcellstre>bar zu erklären. Der Kläger lade den Beklaaten zur mündlichen NRechtc streits vor das Königliche Charlottenburg auf den 30. Jauuar 1905, Vormittags 9: Uhr, Zimmer 35 im Amts- gerihiszebäude am Amtsgerichtsplaÿ.

. Si O

Klage bekannt gemacht : Charlotte:burg, den 5 Dezember 1904.

Abt. 9. [67436] Oeffentliche Zuftellung. Die Firma Ah & Sons in Berlin W. 8, Iäger- straße, Prozeßbevollmächtigter : in Cöln, klagt gegen die Ehefrau Dr. Ebnet, früber in Cöln, jeßt ohne Wohn- und Aufenthaltsort

daß die Beklagte für die

im nachstehenden Klage-

1993 \<riftli< übzrnommen, mit dem

ror

seit dem 15. Januar 1902 und dem 15. April 1902 zu verurteilen, ihr die Koften des Verfahrens zur Last zu legen und das Urteil falls gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollistre>tar zu eiklären. Die Klägerin lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die siebtz Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Cöln auf den

der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Göln, den 3. Dezember 1904 Wittmers, 11s Geri<tes<reiber des

126] Ocffertliche Zustellun Die Aufwärterin Klara Rosalie

in Dreéden, vertreten dur<h den N-<te Neumann daselbst, klagt gegen den Lithographben Cäsar Martens, früher in Dresden, jet unbe- fannten Aufenthalts, wegen eines Darlchnéreites, mit dem Antrag?, den Beklagten zu verurte!len, an sie 325,— M nebft 4 9/9 Zinsen fcit dem 22 März 1898 abzügli& im Januar 1903 gezahlter 20 Á. und im Mai 1904 çezablter 1,— X zu zahlen, au das Urteil gegen Sicherbeittleistung für vorläufig vollstre>bar zu eiflären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Nechtsftreiis vor die sechste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den L. Februar 1905, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei

67 Martens

g- <téanwalt Dr.

Firma Wäsche Industrie Berlin vormals Sdlcfmann G. m. b. H. zu Berlin, . Neue riedribstr. 59, vertreten dur<h Rechtsanwalt Mattisschn, hier, Neue Friedrichstr. 59, klagt | en den Schmiedemeister Nobert Arnold, früher | h, jeßt unbekannten Aufentÿalis, unter avptung, daß sie dem Beklagten am 9. Ok- 200 Waren gelicfert habe, mit dem Antrage, eklagten zu verurteilen, 90,50 M nebst 49/ it dem 9. Januar 1931 an Klägerin zu | 1, und das Urteil für vorläufig vollstre>ba | ie Klägerin ladet den Beklagten f andlung des Rechtsstreits vo óniglide Amtsgerihi 1 zu Berlin, Adtel Neue Friedrichstr. 12 urn den 30. Januar 1905, Vormittags Zum Zwed>e der öffentlichen i Auézug ter Klage bekannt gemacht. 20 1002. V4. Berlin, den 2. Dezember 1924 Schreiber, Gerichts: eibe des Köntglichen Amtsgerickts I. [67420] Oeffeutliche Zutîtelluug. Der Oberingenieur Max Alverdes zu Hamburg Große Neichenstraße 37, Prozeßbevollmächtigter : | New1éarwalt Felix Hirsekor», Berlin, Unter den Linten 69, klagt gegen den Kaufmann Johann John Heckmann, früher hier, Kanonierstr. 9, j-t un- b:fannten Aufenthalts, in den Aften 24. C. 2200. 04, | unter ter Behauptung, daß er zur Aufrechterhaltung ; eines Paientre<hts für den Beklazten an Auslagen den Beirag von 131,11 # aufgewendet babe, mit dem Antrage, den Beklagien kostenpflichtig zu ver- urteilen, an den Kläger 131,11 M nebst 49/0 Zinsen | seit dem 1. Mai 1904 zu zahlen und das Urteil für vo:läufiz vollstrefbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 1 } in Berlin, Neue Friedrichstr. ‘12/15, T Treppe, ; Zimmer 173, auf den 3. Februar 1905, Vor- ; mittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ! gemacht. ; Berliu, den 3. Dezember 1904. Köhler, Gerichtsfreiber des Königlichen Amtsgerichts 1, Abt. 24.

é

+ r E O COSRCS

t B!

19

2ustollina JHILCLU A

F ) _—

T Abt 2

er | Miete

{ Amtsgericht in | bruar 1905, Vormittags Al

| und Julianna geborene Przibylla

| dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- T4oTl » 4 5 E 2! L R E : | stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Eerichtéschreiber des Königl. Landgerichts Dresden, am 8. Dezember 1904.

Oeffentlicge Zuftellung.

Handelsmann Moriß Rohde in Driburg , Prozeßbevollmöchtigter : Nechtsanwalt Otto

Bererungen a. d. V flagt gegen die Ge- Wilbelm und Fcit Todt, früher in Röbling-

n wohnhaft, jet unbekannten Aufenthalts, unter

Behauptung, daß die Beklagten von ihm eine

mung zum monatlichen Mietszins von 10M

tet bätten und daß er denselben im Juni und

gu ‘nung gefündigt habe, eine Räumung

aber bis j-xt no< nicht erfolgt, auch die rúdstär dige

für die Monate September, Okiober, No-

vembcr und Dezzmber 1904 nc< nit gezahlt sei,

mit dem Antra:e, die Beklagten kostenpflichtig zu

verurteilen :

1) die Wohnung im Hause des Klägers, Alleesir. 4,

sofort zu amen,

2) an den Kläger 40 Æ am 1 zablen Der Kläger

Weser,

: O + Mo V i Wi A

Januar 1905 zu

ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Gelsenkirchen auf den 17. Fe- Vhr. Zum

Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug

| der Klage bekannt gemacht.

Gelsenkirchen, den 6. Dezember 1904. S Nee sen, Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

| {66991}

Oeffentliche Zustellung. Die Auszügler Johann Mlynekschen Eheleute in Chroëczüß, Prozcßbevollmächtigter: Nechtsanmalt Dr. Anhu!h in Kupp, klagen gegen 1) die verehelihte Marie Biniufsa, geb. Mlynek, 2) deren Ehemann Stefan Biniussa, unbekannten Aufenthalts, früher zu Chrosczüg, unter der Be-

| hauptung, taß löshungéfähige Quittung seitens der Beklagten, die

| für sie auf

| dur< Zahlung befriedigt worden sind, bis jegt ni

wegen ihrer Forderungen, eingetragen dem Grundstü>e Blatt 24 Chrosczüß,

von 4450 A \ecit dem 1. Januar 1902, von 257,79 A. | von 229,45 A feit |

11. Februar 1905, Vormittags 10 Uhx, mit |

zu erlangen gewesen is, mit dem Antrage, die Be- flagte zu a. zu verurtcilen, in die Löschung der für fe im Grundbuche von Chroëczüß auf Blatt 24 in Abteilung 111 Nr. 2 eingetrazenen Hypothek von 22 Talern 15 Sgr. nebst 5 9/9 Zinsen zu willigen, b. den Beklagten zu 2 zur Duldung der Zwangs- vollstre>ung in das Vermögen seiner Ehefrau zu verurteilen, c. den Beklagien die Kosten des Rechts- streits aufzuerlegen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Kläger laden die Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Kupy auf den 31. Januar 1905, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Kupp, den 30. 11. 04. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

12— 15, |

j |

!

Y

mit |

Verhandlung des

Amtsgericht zu | >>.1:>- k; O, E Amtsgericht ? | Seelig bier, klagt gegen die Techniker Max Nüsch

| und Tragung der Kosten des Arrestverfzhrens. R b Î A n L a E L l lâae ; 2d A oon 0 f Der Gerichtzschreiber des Königlichen Amtsgerichts. | Klägerin ladet den abwesenden bekl. Ebemann zur

| Großh. Amtsgericht

Rechtsanwalt Rehe j med. K. | bekannten | unter der Behauptung, |

antrage angegebene Summe, die ihr Chemann der | Klägerin schuldet, die Solidarbürgschaft am 10. April | Antrage, die | Beklagte zur Zahlung von 600 4 nebst 5 9/6 Zinsen |

DOtig T | nur einen Teilbetrag von 660) #, mit dem Antrage ladet die Beklagte zur munid- | fo s An | 6609 A nebst 49/6

| flären, urd [adet den Bekiagten zur münèdlihen Ver-

Zum |

moo / Zwec c

Z | an unbekannten Orten abwesend, mit dem Antrage Zum Zwele | .(€ Norertol 5 / T E ¿I el r 5 | auf Verurteilung derselben zur Zahlung 210

der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der | : terurteilung derselben zur Zablung von 213 M

[67430] Oeffentliche Zuftellung.

In Sachen der Firma Gebrüder Thomaß, Bier- brauerei zum Thomaébräu in Vünchen, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtéanwalt Dr. Löwenthal in Frankfurt a. M, gegen den Wirt Hubert Wen- makers, früher Reftaurant Börse in Frankfurt a. V, jeßt unbekannt wo abwesend, wegen Forderung, wird ter Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die se<ste Zivilkammer des Könîg- lien Landgerihts in Franffurt a. M. auf den 18, Februar 1905, Vormittags 9 Uhr, çe- laden. Die Einl2ssungs- und Ladungefrist ist auf eine Woche festgeseßt. Zum Zwede der öffentlichen Zustelluno wird diete Ladung bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 8. Dezember 1904.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[67511] E

Oeffentliche Zuftellung einer Klage. Nr. 10108. Die Firma Holz & Weglein in Karlsruhe, Prozeßbevollmädtigter: Rechtsanwalt

Eheleute, früber zu Wannbeim, der Ehemann z. Zt.

nebst 5 9/9 Zins vom Klagezustellungétag aus Kauk,

Die

mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Mannbeim Il zu dem auf Dienstag, den 31. Januar 1905, Vormittags 9 Uhr, bestimmten Termin, Zum Zwe>e der öfentliben Zustellung an den befkl. Ehemann wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt.

Maunheim, den 25. November 1994.

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts: M ohr. [67104] Oeffeutliche Zuftellung.

Der Straßenmeist-r a. D. Jakob Wagener zu Trier, vertreten dur< Rechtéanwalt Dec. Forêt in Meg, klagt gegen den Unternehmer Mathias Fuchs, obne befannten Wohz- und Aufenthaltsort, zuleyt in Bornvy b. Met, aus einer Abre<hnung vom 24. August 1902 bezügli verschicdzner gemeinschaft- lih in Luxemburg autgefübrter Bauten. Von seinem Guthaben 11 080,— Æ verlangt Kläzer vorläufig Beklagten kostenpflichtig zur Zablung von infen seit 24 Febrzar 1902 an

Urteil, ev. gegen vollstre>bar zu ers

Ao Len

Kläger zu rve!urteiler

At Lotte 5 m Sicharheitsleiltung,

handlung des Nechtss\treits vor die I. Zivilkammer des Ka!serlihen Landgerichts zu Metz auf den 1, Februar 1905, Vormiíitags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum - der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug bekannt gemacht. Aktuar Manque, Gerihtsshreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

{66686] Oeffentliche Zustellung.

_ Der Baron Bernhard von Graberg in Niederlabn- stein, Prozeßbevollmächtiger : Rectisanwalt Dr. Dablem in Oberlahnstein, - klagt gegen den Mathien Bounor ¿1 Eurville in Frankrei, unter der Be- hauptung, daß der Bekla,.te mit Ausschluß der ebe- lihen Gütergemeinshaft zur Hälfte Miteigentümer der in dem Originale des Berggegenbuchs d?s Amts- gerihts Rüdesheim Seite 69 des 111. Bandes ein- getragenen fonfolidierten Braunstein-, Brauneîsen- \tein- uad Thonerdegrute „Walpurgis" bei Aßmanns- hausen a. Nhein ist, mit dem Antrage, den Be- flagten zu verurtei Ÿ

der Klage

en: in die Aufhebung der zwischen dem Beklaaten und dem Kläger binsichtlih der im Bergg?genbuch des Amtsgerichts Nüdesheim Seite 69 des dritten Bandes eingetragenen fonsfolidierten Braunstein-, Brauneisenftein- und Thonerdegrube „Walpurzis“ bei Aßmannshausen a. Rhein und weiter darin einzu villigen, daß die genannte Grube nah den in Betracht fommenden Vorschriften öffentli<h meisibietend versteigert und der Erlös zwischen ihm und dem Kläger je zur Hâälfie geteilt wird, und die Kesten des Rechtsstreits zu tragen, auch das ergebende Ucteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Nüdesheim a. Nhein auf Samétag, den 4. Februar 1905, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zu- ftellung wird dieser Au8zug der Klage bekannt gemacht. Rüdesheim, den 1. Dezember 1904. - Dienstba<, Sékrelar,

Geritéshreiber des Könialihen Amtsgerichts. [67424 Oecffeutiiche Zustellung.

Freiherr Alfred voa Ifflinzer-Granegg in Stutt- gart, Prozeßbevollmächtigte : Rehtsanwälte Dr. Daur u. Bauer bier, klagt gegen den Bäckermeister Joharn Auer in London, nähere Adresse unbekannt, wegen Forderung aus Schadentersay, mit dem Antrage, dur< vorläufig vollstre>baies Urteil zu erfennen: Der Beklagte ist schuldig, dem Kläger 11 #4 61 zu bezahlen und tie Kosten de8 Rechtsstreitz zu tragen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mlind- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- liche Amisgeciht in Stuttgart Amt, Ulrichstr. 6 part., auf Dienstag, den 7. März 19605, Nach- mittags 4 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stuttgart, ten 8. Dezember 1904.

: Wagner, A. G.-S,, Geri&ts\chreiber des Königlihen Amtsgerichis. Amt.

vorläufig vollstre>baren Urteils: der Beklagte ij shuldig, an den Kläger den Betrag von 107 A nebs 4 9/9 Prozeßzinsen zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu bezahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- treits vor das Königliche Amtsgericht zu Sulz auf Montag, den 30. Januar 1905, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Sulz a. N., den 5 Dezember 1904.

E Miller,

Gerihts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. [67441] __ Oeffentliche E:

In der Zusammenleaungssache von Vbereisenhausen, Kreises Biedenkopf, Regierungsbezirk Wiesbaden Aktenzeiten Lit. O Nr. 3 wird der mit un- bekanntem Aufenthaltsort abwesende Jakob Jacobi, Adam 111. Sohn, aus Obercisenhausen, zur Vor- legung und Vollziehung des Rezesses auf Sonu- abend, den 4. Februar 1905, Vormittags 10 Uhr, in das Bureau der Königlich:n Spezial- fommission 11 zu Marburg Bahnho!straße 28 unter Hinweis auf die geseßlichen Folgen der Ver- säumnis sowie auf $ 4 des Kostengeseßes vom 24. Suni 1875 bierdur< vorgeladen.

Caffel, den 6. Dezember 1904.

Königliche Generalkommission. IV. 2353,

E P ZEiS E E S R 2 E O Lo! 5 S T R C A I FRIS E AER

3) Unfall: und Juvaliditäts- 2. Versicherung.

Keine.

———

4) Verkäufe, Verpachtungen, A, Verdingungen 2.

Verdingung der Lieferung von 7200 Piassava- besen, 40000 Reiserbe)en und 670 090 Bündel RNeisigholz.

Die Verdingung8unterlagen können bei unserer Hauésverwaltung, Domhof 28 hierselbst, eingesehen oder von derselben gegen portofreie Einsendung von 50 A in bar (ui<t in Briefmarken) bezogen werden.

Die Angebote sind versiegelt und mit der Aufschrift „Angebot auf Lieferung von Besen usw.“ verseben bié zum 5. Januar 1905, Vormittags LOZ Uhr, dem Zeitpunkte der Eröffnung, porto- und beftellgeld- frei an uns einzureichen.

Ende der Zuschlagsfrist 3. Februar 1905, Nachmitt. 6 Uhr.

Cöln, den 5. Dezember 1904.

Königliche Eisenbahndirektion.

D) Verlosung x. von Werl- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papteren befinden sich aus\{ließli< in Unterabteilung A

[67602] Bekanntmachung.

Bei der diesjährigen Auslosung der auf Grund des Allerbö&st-n Privilegii vom 1%. Dezember 1885 und der Allerhöchsten Genebmigung vom 30. Sep- tember 1889 autg?fertiaten 33 %/0 Anleihescheine des Kreiscs Neuftadt Wpr. sind folgende Nummern gezogen worden:

Buchstabe A über 1000 e Nr. 112 131 1833 184 185.

Buchstabe X 410 431.

Buchstabe C

608 u.. 795. Die Kapitalbeträge der vorstehenden Anleibescheine roerden zur Rückzahlung am L, Juli 1905 hier- dur< gekündigt. Die Inhaber der auégelosten An- leihesheine werden aufgefordert, letztere mit dem Zinsschein 1V. Reihe Nr. 10 und der Anweisung von dem vorbezeichneten Fälligkeitêtage ab bei der hiesigen Krceiskommunalkasse oder bei einer der na<hbenannten Zahlstellen :

dem Bankgeschäft Meyer & Gelhorn zu Dauzig,

der Kur- und Neumärkischen NRitterschaftlicheu

Darlehnsfaf}e zu Berlin W., Wilbelmplayh 6, dem Bankhause S. A. Samter Nachfolger zu _ Königsberg i. Pr. einzuliefern und dafür das Kavital in Empfang zu nebmen. Die Verzinsung der ausgelosten Stüde hört mit dem 1. Juli 1905 auf. Der Betrag der fehlenden Zinsscheine wird vom Kavital abgezogen. Aus früheren Verlcsung?n ift rückständig:

Buchstabe B Nr. 329 und Buchstabe C Nr. 616.

Neuftadt Wpr., den 6. Dezember 1904.

Der Kreisausschuß des Kreises Neustadt Wpr. Graf von Key serling f.

über 500 (A Nr. 240 371 409

über 200 A Nr. 550 565 9594

i der am 5. Dezember 1904- zu Berlin s\tatt- gehabten Verlosung 3#è ?%/iger Schuldverschrei- bungeu der Deutsch Oftafrikanischen Gesell- schaft zu Berlin sind folgende Stü>ke gezogen worden :

_Eit, A4 über 2000 A: 0172 0515 0632 0745 0767 0952 1016 1121 1160 1195 1259 1269 1440 1700 1829 1901 2009 2175 2232 237

Lit, V über 1000 A: 0087 (

F

379 2429 2453.

) 0828 0954 0958 0974 1134 1135 12

Q

)

D

9 88 0106 0471 6 1254 1283 1369 1423 1520 1769 1770 1804 1813 1995 2341 2411 2527 26841 2684 2830 3038 3227 3437 3693 3960 4013 4087 4114 4322 4541 4751 4955 Lit. C über 500 4: 0065 0174 0431 0559 0691 0793 0821 0824 0891 1190 1410 1556 1682 1844 2025 207C 2441 2648 2772 2979 2984. Die ausgelosten Schuldverschreibungen werden gegen Rückgabe der Stücke nebst Zintsbeinen vom 2. Januar 1905 ab von der Königlichen Haupt-Seehaudlungskafse z1 Berlin einzelöst. Aus der ersten Auslosung sind die nachstehenden

3336 4502

3261

t‘ l » 22 4447

0342

1185 2415

0181 0959 2190

[67423] Oeffentliche Zuftellung.

Stefan Geister, Inhaber einer Nahmasfchinen- und j Fahrradbandlung in Reutlingen, Prozeßbevollmäch- j tigte : Rechtsanwälte List & Oesterlen daselbst, klagt | gegen den Shneider Johannes Müller von DornHan, | . Zt. mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wegen ; l

Kaufschillings, mit dem Antrage auf Erlassung eines

Nummern bisher uicht zur Einli ein- gereicht Rd Ms S Lit. A 1985. Lit. B 3383 3386 3541 3670 4259. Lit. C 576 1308. Berlin, den 10. Dezember 1904. Deutsch Ostafrikauische Gesellschaft.

auf Aktien u. Aktiengesellsh.

Die Bekanntmachungen Über den : papieren befinden sich aus\{ließli in Unterabteilung2.

(67337]

¿m 30. Dezember ds. Jahres, im Hotel Großherzog stattfindenden sammlung

die Aktien oder über sol<e bei der Creditbanf in Eisenach bis zum 28. ds. M ts. zu binterlegen.

Actienbrauerei St. Johann-Saarbrü>en vorm. Gebr. Mügel zu St. Johann a/ Paar.

Aktionäre einberufen.

zum

M 292.

1. Untersuchun

s\achen. #

9. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, 3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

6) Kommanditgesellschaften

über den Verlust von Wert-

Dampfziegelei Vacha Act. Ges. in Vaa.

Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden zu der Nachm. 3 Uhr, Wilbelm Ernst in Eisena außerordentlichen Geueralver- eingeladen.

Tage®sorduung : 1) Wahlen zum Aufsichtsrat. 9) Wahl des Vorstands. | 3) Genehmigung zur Errichtung einer Hypothek. Dur Teilnahme an der Generalversammlung |îind Y der Devotichein eines Bankhauîes

Dezember 1904, Nachmittags Amtsstube des Notars Justizrats cine der

Auf den 31. Zt Uhr, auf- der ta | J. B Mayer zu St. Fokann a. S. wird außerordeutliche Geueralvérsammlung

Tagesorduung : Erböbung des Aktienkapitals

dur Ausgabe von 90 neuen Aktien. i

Aktionäre, welche an der Generalversammlung teil- nebmen wollen, haben ihre Aftien bis späteftens eine Stunde vor der Generalversammlung hei dem Vorstande cder bei dem Bankhau!e Gebr. Röchling in Saarbrücken oder bei cinem Notar zu hinterlegen. e |

Die Hinterlegungêquittung dient als Legitimation.

St. Johaun a. Saar, 10. Dezember 1904.

Der Vorfitzeude des Auffichtsrats: [67651] Mügel. [67275] S : S

Unter Hinweis auf die dur< die Generalver- sammlung vom s0. September 1904 bes<losjene und im Handelsregister eingetragene Herabseßung des Grundfapitals von 600 000 Æ auf 300 000 fordert der unterzeichnete Vorstand gemäß $8 289, 990 B. &.-B. hiermit die Aktionäre auf, ihre ‘lftien zwe>s Zusammenlegung Und Umstemvelung bei Ber- meidung der Kraftlo8erflärung bis zum 15. März 1905 bei dem unterzeichneten Vorftand ein- zureichen.

Der Vorftand der Lederwerke Friedrich Feldmann

Actiengesellschast zu Broich a. d. Ruhr.

[67347] A - Bei der beute stattgefundenen notariellen Aus-

losung von 10 Stü> Teilschuldverschreibungen

Zustellungen u. dergl.

{67348])

vom 7. Dezember a. c. wurden die Herren

als weitere Mitglieder des Auffichtsrats unserer Gesellschaft gewählt, was wir gemäß $ 244 des H.-G.-B. hierdurh bekannt machen.

[67277]

Fünste Beilage

Berlin, Montag, den 12. Dezember

Bank in Mannheim.

Generalversammlung

Süddeutsche

In der außerordentlichen

Ludwig Roland-Lü>ke, Bankdirektor in Berlin, Konsul Dr. Richard Brosien, Bankdirektor in Mannheim,

Mannheim, 8. Dezember 1904. Der Vorstand.

Württembergish Hohenzollern’ sche Brauereigesellshaft in Stuttgart. An die Aktionäre * der Stuttgarter Braucreigesellschaft.

Nachdem die außerordentlichen Generalversamm- lungen der Württ. Hohenzollernschen Brauereigesell- schaft in Stuttgart und der Stuttgarter Brauerei- gesellshaft in Stuttgart vom 17. ober 1904 die Üebertragung des Vermögens Stuttgarter Brauereige/ellshaft hier als mit allen Rechten und Verbindlichkeiten u! daß eine Liquidation stattzufinden bätte, Württb. Johenz. Brauereigesellshaft A. G. gegen Ge- vährung von 532 Stü> neu auszugebender Aktien erselben zu Æ 1209,— mit Dividendenberehtigung om 1. Oktober 1904 an bes{lossen haben, fordern wir die Aktionäre der Stuttgarter Brauerei- gesells< bierdur< auf, ihre Aktien mit den laufenden Dividendenscheinen vom Jahre 1904/05 an bei v lj 5) 27 der Württemb. Vereinsbank in Stuttgart, oder der Württemb. Bankauftalt vorm. Pflaum & Co. daselbft : zwe>s Umtauschs mit einem doppelten Nummern- verzeihnis versehen binnen einer Frist vou 3 Monaten, spätestens bis 31. März 1905, einzureichen. Laut Fusionsvertrag erhalten: iz M4 3300,— nom. Stammaktien der Brauereiges. eine Aktie von #6 1200,— Württb. Hohenz.

ges. und i i je M 2109,— nom. Prior.-Aft. eine Aktie von 2

Brauereige?. e 1200,— der Württb. Hohbenz. Brauereis

y gesell\<., hierna<

je 11 St>. Stammak à M 300,— oder je 2 Stammaktien à A 1200,— und J à M 300,— derselben ode je 1 Stammaktie à 1290,— und 7 à M 300,— derselben oder je 7 St>. Prioritätsakt. à 6 300,— derselben eine Aktie der Württb. Hohenz. Brauereigef\. à M 1200,— mit Dividendenberehtigung vom 1. Oktober 1904 an.

Stuttg.

Brauereîi-

D der

der Stuttg.

ien der Stuttg. Brauereiges. Stammaktien

Stammattien

unserer Anleihe vom 3. März 1896 kind folgende Nummern gezogen worden : 44 99 109 135-169 196 446 461 Die Beträge dieser einzelnen Stü>e, deren Ver- zinsung am L. Mai 1905 aufhört, sind von da ab bei unserer Gesellschaftskasse in Düssel- dorf oder bei den Niederlassungen der Bank für Handel « Industrie in Darmstadt, Berlin oder Frankfurt a. Main zu erheben. Düsseldorf, den 9. Dezember 1904.

Brauerei Gebr. Dieterich Actiengesellschaft.

E. Berg. Rud. G. Pabst.

[68965] Westfälische Drahtindustrie Yamm 1. W. In der am gestrigen Tage in der ordentlichen Generalversammlung stattgehabten Verlosung von Teilschuldverschreibungen un]erer Gesellschaft find folgende Stücke gezogen : ; 165 196 225 263 279 333 557 838 S867 879 887 906 923 1299 152 1853 1862 1934 1935 1991 2018 9029 2041 2144 2162 9939 2321 2416 2573 2622 92656 2671 2706 2843. Die Rückzahlung à 103 °/9 erfolgt vom 2. Ja- nuar 1905 ab bei unserer Gesellschaftsfafse in Hamm i. W. gegen Aushändigung der Teil- \chuldverschreibungen und der nc< nicht verfallenen

Zinsscheine. Hamm i. W., den 7. Dezember 1904. Der Vorftand. Wiethaus.

266 304 388

200

(67925) Eßlinger

Bei der

sind folgende Nummern gezogen worden :

90 Stüd à #500,— Nr. 128 142 173 185 200 212 226 299 327 358 361 590 396.

Die Heimzahlung erfolgt gegen Rückgabe der Ñ \ verfallenen Coupons am 1A. Juli 1905, mit welhem Tage au die Verzinsung aufhört, bei den Herren Otten-

Obligationen nebst den no< nicht

D

bacher «& Co. in Eßlingen sowie an unserer

Kase.

Von der lezten Verlosung rüfftändig und seit

1. Fuli 1904 außer Berzinsung Nr. 94. den 10. Dezember 1904.

Brauereigesellshaft Eßlingen. am 5. dieses Monats notariell vorge- nommenen se<sten ordentlichen Verlosung un]eres 43 9/9 Obligationsauleheus vom 1. Fuli 1899

90 100 111 119 123 340 351

ist die Obligation

Die bis zu oben genanntem Termin nicht ein- gereihten Aftien der Stuttgarter Brauereigesellscha\t werden für fraftlos erflärt und mit denselben gemäß L 290 H. G.-B. verfahren. Die Württb. Vereinsbank und die Württb. Bank- anstalt vorm. Pflaum & Co. hier haben ich bereit erflärt, denjenigen Aktionären, welche eine kleinere Summe als F 3300,— nom. Stammattien oder e 2100,— nom. Prioritätsaktien oder überschießende Betiäae besitzen, Gelegenheit zu geben, entweder ihre Bezugéberechtigung zu verwerten, oder dur< Er- agänzung derselben den Bezug von Aktien der Württb. Hohenz. Brauereigesells<aft zu ermöglichen. Stuttgart, den 7. Dezember 1904. IWürttembergis<h Hohenzollern’ sche Brauereigesellschaft. E. Munz.

“g 4a tet 4

[67278] E “Stuttgarter Brauereigesellshaft A. G. in Stuttgart.

Württembergish Hohenzollern'she Brauereiges. A. G. in Stuttgart.

Bekanntmachung und Aufforderung.

An die Gläubiger der Stuttgarter Brauercigesellschaft.

Die außerordentliße Generalversammlung der Stuttgarter BVrauerci-Gesellschaft in Stuttgart vom 17. Oktober 1904 hat die Herabsetzung des Grundfapitals um A 12€0,— dur< Amortisation von 2 Stammaktien zu #4 300,— und 2 Prioritäts-

472

schreibungen

511

[67355]

[67659]

| Fehr

bei der

| Bebufe | gesetzt :

(67658)

aftien von M 300,— hiermit auf

A 1 498 800,— bes{lossen. Fernerhbin lungen der Württ Hohenzollern’s{hen haft hier und der bier vom 17. Oftober 1904 die Uebertragung des

Brauereigesell-

Ganzes auf die Württ. Hohenzollern’ she Brauereî- Gesellshaft ohne Liguidation bes<lofsen.

Die Gläubiger der Grund der 88 289 und 306 des H.-G.-B. gefordert, Brauercigesellschaft in Stuttgart zu melden.

Stuttgart, den 7. Dezember 1904.

Stuttgarter Brauereigefellschaft. Foh. Gminder.

Württemberg. Hohenzollern" s<e Brauerei-

gesellschaft.

Eßlingen, Der Vorftand.

G. Munz.

Stuttgarter Brauereigesells<aft

Vermögens der Stuttgarter Brauercigesellshaft als |

Stuttgarter Braucrei- gesellschaft in Stuttgart werden nun hiermit aus aus» sich bei der Württ. Hohenzollernschen |

baben die Generalversamm- |

Bei

er Nu

11194 13280

3) Beschlußf

Württemb. 35. ordeutl. General sellshaft geben wir hiermit bekannt, daß die nad) stebenden Banken: Königl. Württemb. Hofbank, Stuttgart, Württemb. Vereinsbank, Württemb. Bankanstalt vorm. Comp., Stuttgart, ih bereit erklärt haben, die bisher Statuten bei der Gesellshaft selbst zu Hinterlegung der Aktien zu

[56906]

594

in Dresden : bei

in Leipzig: bei der Credit-Anstalt.

Chemnitz, den 10. Dezember 1904.

&

1) Bericht des ) 2) Genehmigung der Bilanz.

Bezugnehmend zu der am Freitag, Vormittags A1 Uhr, Vereinébank versammlung unserer Ge-

5) Beschlußfaffun Statuten, betreffen

Stuttgart -_

Münsfter a. N.'

A. Moser, Vorsiugender.

der

9/9 igen 1immern gezogen worden: 37 9/7 Obligationé Nücfzahlbar am 1. Litera À à 100,—.

11202 13319 13640 15743 17679 18069 20077

beute

Öffentlicher Anzeiger.

[67356] 41% à 105% rüdzahlba der Färberci- G. Büschgens & Sohn,

Bei der am 7. d. Mts. sind folgende Nummern gelost worden : 11 25 65 93 201 289 290 299 30 624 708 709 74 und erfolgt die Rützahlun Zeitpunkte ab mit einem A unserer Gesellschaftsfafse bei dem Bankhause Ephraim in Hannover, bei der Directiou der in Bremen. Crefeld, den 8. Dezen

Färberei - Actiengesel G. BVüschgens & Sohn.

Per

796 $8 ¡g vou ufihlage

Ber 1904

YVTL A

Sächsische Maschinenfabrik vo Hartmann Aktiengesellschaft,

Die Einlösung des am D. Januar 1905 zaÿ baren Ziusscheins Nr. 5 schreibungen erfol

unsorer Un CTEL

at vom Fälligkeitstage ab « in Chemnitz: an unserer Kasse und bei der Filiale der Dresdn Chemuit, in Berlin : bei der Dresdner Bank und der Direction der Diêconto-Gesellschaft, der Dresdner Bauk, Allgemeiuen

Die Direktion.

Wolf Actiengesellschaft,

Habelshwerdt.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft ordentlichen Generalversammlung den 6. Jauuar 1905, in das Hotel zum „Deutschen Hause“ hier ergebenit eingeladen.

Tagesordnung :

assung über Verteilung de

und die Höbe der dem Aufsichtsrat z1

Vergütung. 4) Entlastung Die Teilnahme an der bedingt dur< $ 13 der Statuten, spätestens drei Tage vor der Gene lung bei der Gesellschaft angemeldet Versam |

A

A

1/2/4

mlung

ihr Besiy dur< Depotschein über legung bei einem Notar oder

L

Aufsichtsrat gz nehmigten 2. Reichsbank, b. Schlesischer Bankverein, c. K. K. priv. österr. Länderbauk, 4. Gesellschaftskafse,

nachgewiesen wird. Habelschwerdt, den 8. Dezember 1904.

Vorstands und des Aufsihtsrats.

Vorstand und Aufsichtsrat.

Generalver won

felbiî

vorgeleat

kor

Stelle, nar

Der Aufsichtsrat. Albert Wolff.

innerhalb der die zu devonierenden Akti in Empfang zu nehmen. Auf die Tageêsorduung | Generalversammlung

y

D , .

-

Zuckerfabrik Stuttgart. an die Einladung den 30. Dezember 1904,

im Siy hierselbst

At IV uUrde

noch fo

C B tr ber Aenderung nd die Hinterle(

den 10. Dezember 1904.

Der Auffichtsrat.

Dor

Wiüirtt. Vereinsbank.

Notar und Zeugen ommenen einundzwanzigsten Verlosung un]erer L

Vaukobligationen

11229 13463 13662 15776 L293 19860 20191 à 11701

Nr. 1103 11246 13571 15523 15864 7932 19898

11224 13531 15465 15822 17783 19878 20205 200,—. 11708

Nr. 11721

werden 4

Nachmittags 3 Uhr,

Ds O a Mot aomtinng C2 neingerwinns

or n

erfolgte «

Stuttgart,

übernehmen und : vorgeschriebenen Frift en für die Gesellschaft

L der oven

zung der Aktien.

n Serie IX—XTILI. Februar 1905.

920209.

Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußisch

OUVIIAADN

p

re Teilschuldver- | Actiengesellschaft | 1 Krefeld. stattgehabten Verlosung | 18520 auf den 1. April 1905 |

336 344 367

Q7 40 948 | 97 940 9453,

genanntem | 1

ais F von 09 -/9 Le

in Crefeld, Meyer Sohn

Disconto-Gesellschaft

lschaft

rm. Rich. | Chemniß. |

Ll- |

Teilshuldver S LiL|AM/uis O-Y j

er Bank in

Deutschen

° zu elner Freitag,

4

auf

=2 1 gewähre!

sammlung ist ah die Aktien ralversamm- und entweder

0E werdet

vom 7, d. Ver: ungssaale der

itattfindender

Ds

Pflaum &

na< S 10 der berwirtende

zu diesem

vonannton genannten

gender Antrag

des $ 10 der

VOT-

find folgende

6 11050 11154 11457 11458 13602 13612 15645 15668 15893 17620 17972 18023 19921 "19943

11572 11579

| 18102 18115 30 ] 12 18484

bund seren rama fra jur jernad

9)

Kommanditgesells<aften auf Aktien und Aktiengesellsh. Grwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

Bankauswe

—————————— E

14063 16011 16356 18485 20397

13938 15987 16314

20 360

| 20504 20583 20055 ZUN 2053 20758.

Litera C à #509, 12104 31553 1210 121

14

S2 12262 12302 12306

14369 14598 12)

4 DIAIC ZL4D J 1000

+-

4

32 9/9 Obligationen Rückzahlvar am L. Ÿ

Litera A à #( 100

77 9904 9 9500 2:

aw 1 h “T Ti) S

4424 /

6626

C1 O 11 53525 SSOOG 116 9200. Litera 8 à # 200, 650 669 679 693 71 20 900 958. 1000 ) 2934 2966 30953 4 5335 5345 5348 6 (4058 (471 (515

9405 9449 9489

505 D603 625

>00 9330 9336 ( 9661. Litera C à X 500, 1232 1269 1305 1390 1 1625 164 3578 3604 5532 5/04 5996 59983

9567 ILIOD 1450 1526 1591 3460 3501 3567 3806 5484 5514 5851 5857 5906 6094 7628 7651 7691 7733 7734 7829 S141 8147 8252 8260 8267 9846 10005 10066 10099 10168 10169 10209

1026 1089 7 3236 327 3612 36 Di) DeO 7840 7912 8093 9849 9921 10301 10380 10418 10422 10442.

Litera D à 1000,—. Nr. 1756 1872 1973 1981 1983 2084 2096 2109 2200 3954 4037 4056 4072 4136 4281 4305 4345 4381 6274 6279 6293 6403 6415 6446 6465 6939 8319 8482 8518 8580 S602 8638 8650 8674 10569

1958 4000 6184 6560 S695 10501 10528 10567 10595 10598 10799 1 35 9/, Obligationen Serie A—ITL. Rücfzahlbar am 1. April 1905. Litera A à # 100,—. Nr. 59 91 189 186 201 331 347 352 470. Litera B à # 200, 848 916 923 935 948 962 Litera C à Á 500,—. r. 1308 1369 1430 1455 1458 1507 1595 1645 2518 2574 2586 2618 2666 260 7 Litera D 5 «1000 7

1818 1885 1927 1939 1969

8741

1064

868 10921.

D

ei. \

v L

i>zablung8terminen

infen auf; wir vergüten je

n bis a1

sitalzinsen vom Verfalltage ab. Die Heimzahlung erfolgt gegen Ku L Originalobligationen an unserer Effeftenkafse sowie bei der Württ. Bankanftalt vormals Vflaum «& Co., hier, bei unseren Filialen in Heilbronn und Reutlingen, unseren Kommau- diten in Ulm, Canunftatt, Gerabronn, Göp- pingen, Heidenheim, Mergentheim, Tübingen j _ Schlack & Fritsch J. Höchstädter's

Drs Sor

4A U

S Gorron

und Pforzheim, det den De

in Ellwangen Aalen, Nachfolger, A. Fleiner in Hechingen, bei der Deutschen Vereinsbank in Frankfurt a. M. und bei der Bayerischen Filiale der Deutschen Vank in München. Auf Name zeschriebene Stüd>e sind von den Berechtigten unter amtlicher

igung der Unterschrift abzuquit

1A Hin

I nd bere ezogenen 34 9%/oigen Obli- gationen gegen unsere 3s ° «tagen Hypothekenpfand- briefe, l welchen die Verlosung bis ist, umzu- tauschen.

Wir erlassen leßtere zum Kars von 981 °/o gegen die zum Nennwert zurüdtzuzahlen Obligationen unter Berechnung der betreffenden falls dieser Umtaush bis späteftens b. F, ELTDIGT,

Von früheren Verlosungen find noch rücfftäudig und seit den beigesezten Terminen außer Zins :

3219/9 Obligationen per 1. Februar 19083.

Serie IX Ut. B à # 200,— Nr. 11 888.

L 0/9 Obligationen per 1. März 1904.

IV Ut. B à M 200,- - Ne. 929.

VI Lit. B à 200,— Nr. 5029.

VII Lt. B à 200,— Nr. 7318.

VIII Lit. A à 4 100,— Nr. 8827.

Obligationen per 1. April 1904.

TIV Uit A à 6 100, Nr. 22140 22206 2289

41117 Iul

Ur

ca p De)

D e 2 s Co

Gas

A e E

a

(5

Lg]

_ N RE

J 971 22315 22440 22441. I [1IV Lit. B à M 200,— Nr. 22831

3 2352

r S S

D D O

D

D Q A 2 b

m 9 Nr. 2330

Lac]

is KIV Lt C à #Æ&.600,— E g it Serie XIV Lit. D à # 1000,— Nr. 23771 23796. Stuttgart, den 27. Oktober 1904.

[04] G ct 4

(

11839 11941

Württembergische Vereinsbank.