1904 / 294 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

werker an Beiträgen für die Sozialgeseßgebung 1000 4 aufzubringen und hat den Reingewinn eines auf 4000, sondern auf 12 000 M berechnet. Was ein Mann, wie Herr Naab, der meine Ansicht bestätigt hat, sagt, ist für mi< maßgebender, als was Graf Pojadowsky darüber vorträgt. Nehmen wir aber einmal an, ein solher Handwerker hätte 12 000 M Reingewinn, selbs dann müßte der Staatssekretär einräumen, daß 1000 M für foziale Gesetzgebung zu viel sind, namentli< wenn man die unvermeidlichen Ausfälle und Verluste in Betracht zieht. Was bat den Mittelstand, vor allem den Handwerkerstand mehr und mehr vernihtet? Mit der Einführung der Gewerbefreiheit hat auch die t Mit dem Jahre 1869 Millionen und Millionen find Die Novelle von 1881 brachte dem men nur Pflichten, keine Rechte, sie brachte ihm Steine statt

Dann kamen die Arbeitershutgeseße; siz waren zweifellos gut, f Die Produkte werden

habe, wie ih im Januar behauptete, fol<hen Handwerkers nicht

Handwerks zugenommen. Schwindel ein.

Proletarisierung des seßen auch die großen dem Handwerker entzogen worden. Brot. aber

doch

wieder nur für die Arbeiter.

auch und deshalb sollte

für die Gefamtheit angefertigt,

sichergestellt, aber niht von neuem belastet wird.

werden. Wenn Sie etwas Zwe>kmäßiges und Einheitliches

sich zu versichern. l Präsident Graf von Ballestrem: Der leßte Redner unter Nennung des Namens Bezug genommen auf angemessen. i Abg. Henning (d. kons.) :

mittelstandsfeindliche Stellungnahme unserer Fraktion hergeleitet. Das trifft nicht zu. Fch habe damals ausgeführt, der Interpretation, die Herr NRoeren scinem Antrage gegeben, könnten wir zuitimmen,

aber diese Interpretation stimme niht ganz mit dem Wortlaut des

Antrages überein. Unsere Ablehnung war nur dadur bedingt, daß

wir fürchteten, es sollte hier eine Ausnahmegeseßgebung gegen diese

Kategorie in die Wege geleitet, die Beamten und Offiziere zu Bürgern zweiter Klasse herabgeseßt werden. Eine Hintanseßung der \tandsinteressen sollte damit keineswegs zum Ausdru>k ebracht werden. Wir legen Wert darauf, dies zu konstatieren, damit ait

lihe Konsequenzen gezogen werden.

Abg. Or. Beer - Hessen: Der Abg. Erzberger hat mit großem Aufwande von Dialektik versucht, meine Ausführungen aus dem Sanuar mit meinen beutigen in Widerspruch zu seßen. Aber gerade Herr Trimborn hat die Entscheidung der Frage verlangt, ob weiter vorgegangen werden foll, und diese Unterlage soll mein Antrag hafen.

diese au<h die Kosten tragen dur< einen Zuschuß zuc Einkommensteuer. Es i} notwendig, daß der Handwerker, der gewerbetreibende Stand, Wenn wir als Mittelstand die Summen mit aufzubringen haben, so ist eben der Wuns bere(tigt, auch in die staatliche Versicherung aufgenommen zu \<afen wollen, so müssen Sie eine obligatorishe Versicherung einführen, denn sonst wird si< der Mittelstand zum großen Teil in der augen- bli>lichen Verkennung der späteren Wohltaten niht dazu entschließen,

J hat i : 8 1 einen Herrn, der si< auf der Zuhörertribüne befindet ; ih halte das niht für Einer der Vorredner hat aus unserer

Abstimmung zum Antrage Noeren wegen des Verbots der Gründung und Leitung von Warenhäufern dur< Offiziere und Beamte eine

Mittel-

t mißverständ-

Wie wir uns die Versicherung vorstellen? fragte Herr Erzberger. Davon ist ja in unserem Antrage gar keine Rede. Ich wiederhole au meinerseits, daß der Antrag keine Bindung auf die obligatorische Handwerkerversiherung enthält. Unsere Fraktion nimmt die Inter- essen der Großindustrie nur insoweit wahr, als sie si< mit den Interessen der Allgemeinheit vereinigen lassen Das erwidere ih speziel dem Redner der sozialdemokratishen Partei. Wenn der Staatssekretär f< darüber beklagt, daß ihm nachgesagt werde, er habe für das Handwerk nichts übrig, so sollte er doch seine heutige, absolut negierende Haltung daraufhin prüfen, ob sie ni<ht jener Meinung Vorschub leistet. Nicht einmal diese lumpigen Tausende für Er- bebungen hat er übrig. Die Warenhäuser sind ni<t mehr bloß in den Großstädten, sie sind au< shon längst auf das platte Land hinaus- gedrungen und ruinieren dort den Mittelstand. Stimmen Sie unserem Antrage zu, Sie werden dann cin klares Bild bekommen und die Unterlagen zu weiterem Vorgehen. :

Abg. Stadthagen (Soz.) wendet sih gegen die von dem Abg. Fröhli aufgestellte vergleichende Berehnung für die Vorteile der Reichsversierung gegenüber der Privatversicherung. Der Arbeiter bekomure in den meisten Fällen von seinem Versicherungskapital über- haupt nichts zurü>. Der Arbeiterklasse werde dur die Ver- siherung aus der einen Tasche 1 Æ genommen, dafür bekommen sie in die andere Tasche 10 &Z hineingeste>t. Der Vorwurf des un- vollständigen Zitierens der Rede des Abg. Trimborn fei unbere<tigt ; auch die Verlesung der sämtlichen weiteren vier Spalten jener Ÿtede ändere fein Jota an seinem Urteil. Das Geseß hâtten die Sozial- demokraten abgelehnt, weil es zu wenig biete, aber die Sozialdemo- fraten seien allein die Urheber des bien Sozialreform. Die Sozial- demokraten nähmen si< aller Shwachen an. Millerand sei sogar von den französischen Sozialdemokraten als außerhalb der Partei stehend gehalten worden, als er den zitierten Vortrag in der Schweiz hielt. Behalten Sie Ihren Millerand für sich.

Damit schließt die Diskussion.

Der Antrag Becker wird darauf angenommen. Dafür stimmen die Nationalliberalen, die Sozialdemokraten, die Wirt- \chaftlihe Vereinigung, die Deutsche Reformpartei und einige Mitglieder der Reichspartei. Die Pete der Nechten und des Zentrums sind nur sehr mangelhaft beseßt.

Darauf wird Vertagung beschlossen.

Präsident Graf von Ballestrem: Ein langjähriges hoh- verdientes Mitglied dieses Hauses, Herr Dr. Hammacher, wird morgen mittag zur ewigen Ruhe bestattet. Um seinen zahlreichen Freunden und Verehrern Gelegenheit zu geben, diesem ho<- verehrten Kollegen die leßte Ehre zu erweisen, \<lage ih Ihnen vor, morgen die Sißung erst um 2 Uhr beginnen zu lassen. (Allgemeine

Zustimmung.)

Schluß 61/4 Uhr. Nächste Sizung Mittwoch, 2 Uhr. E erste Lesung der Militärpensionsgeseß- entwürfe.

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungsmaßregeln. Stand der Tierseuchen in Oesterreih am 7. Dezember 1904. (Nach den vom K. K. österreichishen Ministerium des Innern veröffentlihten Ausweisen.)

Mau | Schweine- und | Milz- | Lungen- | Roß R Rausch- Rotlauf Des { |Bläschen- Länder Klauen- | brand | seuhe dia P N brand der \(Séhweine- aus\{l E seuhe | | Wurm Schweine | seuche) ag Zahl der verseuhten Orte: | | Niederösterrei<ß . . 9 | —— 2 _— 1 21 12 L Oberösterreih . . . 10 _—_ | | -— 2 1 ——- Ea a —— —_— 1 _—— Teer mar, = 2 O 8 L RAmneNn .. . 2 | -— | I 1 M. S l -—- | _— 1 4 1 Küstenland . - S 2 - | 1 2 O ots = 1 2 1 -—— MOVarIbed . . -—- —_— | —— | —— E Dn D S L 2 L 4 M, = l 6 2 E 1 J Seesen. . . N S 1 1 —- —- SMUAN 44 I E S 5 —— 34 97 9 Bukowina i = —- I l J l —- 6 2 —— 2 Uma 1. _ _— N | H _ | _— | —_— | _— Indien. Wien, 14. Dezember, Vorm. 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.)

Nach einer Mitteilung der Regierung von Bengalen vom 7. No- vember d. F. sind infolge des Ausbruchs der Pest im Hafen von Broach in den Häfen Orissa und Chittagong für Abe von Broah Quarantänevorschriften erlassen worden.

Handel und Gewerbe.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Ruhr und in Oberschlesien. An der Ruhr sind am 13. d. M. gestellt 19749, nit recht- zeitig gestellt keine Wagen. : . Sn Oberschlesien sind am 12. d. M. gestellt 7436, nicht re<t- zeitig gestellt keine Wagen.

Die Lieferung von 5698 t Petroleum für die Königlich preußishe Staatseisenbahnverwaltung wird, wie der Handelskammer zu Berlin mitgeteilt it am: 5, Januar“n, J. vers geben werden. Angebotsbogen und Lieferungsbedingungen liegen im Berkehrsbureau der Kammer aus.

Die Braunkohblenwerke und Brikettfabriken Ein- tracht, Berlin, teilen unter Vorbehalt mit, daß iz für das mit dem 31. Dezember d. J. ablaufende Geschäftsjahr eine Dividendé von voraussihtli< 16 °/6 zur Verteilung bringen werden.

Beim Rhetinis<-Westfälishen Kohlensyndikat be- trug der „Kölnischen Zeitung“ zufolge im November die vertrags-

mäßige Beteiligunz 5 903 181 t und der Absay aus\<ließli< des Selbstverbrauhs der Zechen und der Hüttenzehen 4819 499 t. Der

Absatz ist also hinter der Beteiligung um 1 083 682 t oder um 18,36 °/o zurü>geblieben.

-— Von dem Berliner Pfandbriefinstitut find bis Ende November 1904: 19138 800 M 3X}9%/oige, 21796500 40/0 ige, 45 927 300 M 44 9/6 ige, 9 765 600 M 5 9/oige alte Berliner Pfandbriefe und 17 023 400 3 9/oige, 102 838 400 6 33 9/0 ige, 37 240 200 49/9ige neue Berliner Pfandbriefe, zusammen 253 730 200 A Pfand- briefe ausgegeben worden, wovon no< 7088700 A °/o ige, 6287100 M 49/0ige, 5 259 100 43 9/ige, 1269 600 M. 5 9/oige alte Berliner Pfandbriefe und 14 545 600 M 3 0/oige, 97 547 700 M 310/06 ige, 34 939 800 M 4 9/oige neue Berliner Pfandbriefe, zusammen 166 933 600 M. L von den Grundstückseigentümern zu ver- zinsen sind. In der Zeit vom 1. Dezember 1902 bis 30. No- vember 1904 sind 346 Grundstü>ke mit einem Feuerkassenwerte von 62 332 275 M. zur Beleihung mit neuen Berliner Pfandbriefen ange- meldet worden. Von den darauf erfolgten SZuficherungen f Betrage von 53 853 200 A sind 24 940 400 M no< nicht abgehoben worden.

Kursberihte von den Fondsmärkten. Hamburg, 13. Dezember. (W. T. B.) (S@&luß.) Gold in Barren: das Kilogramm 2790 Bc., 2784 Ed.,, Silker in Barren: das Kilogramm 82,25 Br., 81,75 Gd.

Ginh. 49% Rente M. - N. p. Arr. 100,05, Oesierr. 40°/9 Rente in Kr.-W. per ult. 100,35, Ungar. 49/9 Goldrente 118,70, Ungar. 49/% Rente in Kr.-W. 98,20, Türkische Lose per M. d. M. 131,00, Buschtierader Eisenb.-Aktien Lit. B 1035, Nordwestbahnaktien Lit. B per ult. 414,25, Desterr. Staatsbahn ver ult. 648,75, Südbahbn- getellshafït 87,75, Wiener Bankverein 552,90, Kreditanstalt, Oesterr. per ult. 675,25, Kreditbank, Ung. allg. 805,00, Länderbanf 450,09, Brüxer Kohlenbergwerk —,—, WMontangesells@aft, Oesterr. Alp. 486,00, Deutsche Meichsbanknoten per ult. 117,57.

London, 13. Dezember. (W. T. B.) (S<hluß.) 2} °/9 Eg. Kons. 8715/6, Platdiskont 23, Silber 78.

Paris, 13. Dezember. (W. T. B.) (S&luß.) 39/9 Franz, Rente 98,72, Suezkanalaktien 4493.

Madrid, 13. Dezember. (W. T. B.) Wesel auf Paris 35,05.

Lissabon, 13. Dezember. (W. T. B.) Goldagio 16.

New York, 13. Dezember. (Schluß.) (W. T. B.) Bei Er- öffnung der Börse war die Stimmung erregt, wurde aber ruhiger, als sich beffere Res für die Aktien der Amalgamated Copper Company zeigte. ald darauf folgte jedo< ein neuer Baisse-

angriff gegen Stahlwerte und Aktien der leitenden Eisen- bahnen, die infolgedessen 1 bis 39/9 verloren. Der weitere Verlauf brachte lebhafte .De>ungskäufe, wie man vermutete,

tür Rechnung eines Bostoner Syndikats. Der Umstand, daß die \<wachen Hände tatsächli<h ausverkauft haben, trug zur Besserung der Tendenz wesentli bei. Während der leßten Stunde wurden die Baisseangrisfe wieder aufgenommen, der Erfolg war aber nur mäßig, und die Börse {loß mit nahezu den hôchsten Lageskursen. Die Geld- flüssigkeit hält an. Die Kommissionshäuser erstatten die Darlehen zurü>. Wie aus Aeußerungen der Bankiers hervorgeßt, hat die Panik die Emission verschiedener Bonds verhindert und die Kapitalisten vom Markte ferngehalten. Schluß fieberhaft. Aktienumsaß 1530 000 Stück. Geld auf 24 Stunden Durchfchnittszinsrate 2, do. Zinsrate für leztes Darlehn des Tages 24, Wechsel auf London (60 Tage) 4,84,20, Cable Transfers 4,87,35, Silber Commercial Bars 60/3 Tendenz für Geld: Leicht. :

Rio de Janeiro, 13. Dezember. (W. T. B.) Wechsel auf London 13/16.

Kursberichte von den Warenmärkten.

Produktenmarkt. Berlin, den 14 Dezember. Die amtlich ermittelten Preise waren (ver 1000 kg) in Mark: Weizen, märkisher und barelländer 176,00—177,00 ab Babn, Normalgewi>t 755 g 178, 50—178,25—178,50 Abnahme im laufenden Monat, do. 182,75— 182,50 Abnahme im Mat 1905, do. 184—183,75 Abnahme im Juli 1905 mit 2 6 Mebr- oder Minderwert. Ruhig.

Rogaen, märkiser 146,50 ab Babn, Nortnalgewicßt 712 g 142,75—142,50 Abnahme im laufenden Monat, do. 143--147,50 bis 147,75 Äbnahme im Mai 1905 mit 1,50 „« Mehr- oder Minder- wert. MNuhig.

|

Hafer, pommersher, märkisher, me>lenburger, preußisGer, posener, \<lesisher feiner 154—164 frei Wagen, pommerscher, mär- fischer, medlenburger, preußis<her, posener, s{<lesis{er mittel 148 bis 153 frei Wagen, pommerscher, märkisher, me>lenburger, preußisher, posener, {lesisher geringer 143—147 frei Wagen, russischer feiner 144—153 frei Wagen, do. mittel 1386—143 frei Wagen, Normalgewi@ht 450 g 137,25—138,25 —137,75 Abnahme im laufenden Monat, do. 141,75—141i,50 Abnahme im Mai 1905, do. 143 Abnahme im Juli 1905 mit 2 4 Mehr- oder Minderwert. Behauptet.

* Mats, runder 124,00—128,00 frei Wagen, amerikan. Mixed 135,00—136,00 frei Wagen, ohne Angabe der Provenienz 123,25 bis 122,75 Abnahme im laufenden Monat, do. 118,25—118,75 bis 118,50 Abnahme im Mai 1905. Nuhig.

Weizenmehl (p. 100 kg) Nr. 00 21,50—23,75. Ruhig.

Roggenmehl (p. 100 kg) Nr. 0 u. 1 17,20—18,50. Still,

Rüböl für 100 kg mit Faß 44,/90—45,10 Abnahme im laufenden Monat, do. 45,70 Abnahme im Mai 1905. Still.

Berlin, 13. Dezember. E N na< Ermittelungen des Ksniglichen A (Höchste und niedrigste Preise.) Der Doppelztr. für: Weizen, gute Sortef) 17,75 M; 17,73 H Wetzen, Mittelsorte{) 17,71 M; 17,69 4 Weizen, geringe Sortef) 17,67 4; 17,66 A Roggen, gute Sortef) 14,05 #4; 14,04 #4 Roggen, Mittelsorte}) 14,03 4; 14,02 A Roggen, geringe Sorte) 14,01 ; 14,00 A Futtergerste, gute Sorte*®) 15,70 4; 14,70 A Futtergerste, Mittelsorte*) 14,60 #; 13,60 M uttergerste, geringe Sorte*) 13,50 4; 12,50 A Hafer, gute Sorte®*) 16,50 (A; 15,60 A Hafer, Mittelsorte®) 15,90 M4; 14,60 A Hafer, geringe Sorte*) 14,50 4; 13,70 A Rict- troh 4,82 M; 4,66 A Heu 9,00 4; 7,20 A Erbsen, gelbe zum Kochen: 40,00 4; 30,00 #4 Speisebohnen, weiße 50,00 M; 30,00 A Linsen 60,00 4; 30,00 # Kartoffeln 9,00 4; 700 E _Rindfleish von der Keule 1 kg 1,80 A; 1,30 M vito Bauchfleish 1 kg 1,40 4; 1,00 A Sqweinefleish 1 1,60 X; 1,10 A RKalbfleis<h 1 kg 2,00 A; 1,10 Æ Ha

mm Cie fleish 1 kg 1,80 4; 1,10 A Butter 1 kg 2,80 4; 2,20 M

Eier 60 Stül> 4,80 M; 3,20 A Karpfen 1 kg 2,20 4; 1,20 Aale 1 kg 2,80 M; 1,60 A Zander 1 kg 3,00 #4; 1,20 M Hechie 1 kg 2,00 M; 1,20 M ae 1 kg 1,80 A; 0,89 M Sdlete 1 kg 3,00 A; 1,40 A Bleie 1 kg 1,40 4; 0,80 4

Krebse 60 Stück 15,00 4; 3,00 4 +4) Ab Bahn.

*) Frei Wagen und ab Bahn.

Magdeburg, 14. Dezember. (W. T. B.) Zu>erberi®Ght, Kornzu>er 889% ohne Sa> 13,90—14,05. Nachprodukte 75 9% o. S. 11,60—12,00. Stimmung: Flau. Brotraffinade 1 ohne Faß 24,25. Kristallzu>der 1 mit Sa> 23,95,—24,20. Gem. Raffinade m. S. 23,95—24,20. Gem. Melis m. S. 23,45——23,70. Stimmung: Ruhig. Rohzu>er I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg Dezember 27,70 Gd., 27,90 Br., —,— bez.,, Januar 27,90 Gd., 28,05 Br., —,— bez, Februar 28,05 Gd., 28,15 Br, —,— bez, Mai 28,30 Gd., 28,35 Br., —,— bez, August 28,50 Gd,, 28,55 Br.,, —,— bez Stimmung: Flau.

Cöln, 13. Dezember. (W. T. B.) Rüböl loko 48,00, Mai 47,50,

Bremen, 13. Dezember. (W. T. B.) (Börfsenschlu t.)

révatnotierungen. Schmalz. Ruhig. Loko, Tubs und Fk 36,

oppeleimer 363, Spe>. Stetig. Kaffee. Unverändert. Offizielle L der Baumwollbörse. Baumwolle. Ruhig. Upland middl, oko :

Hamburg, 13. Dezember. (W. T.B.) Petroleum. Stetig Standard white lofo 6.30.

Hamburg, 14. Dezember. (W. T. B.) Kaffee. (Vormittags bericht.) Good average Santos Dezember 38} Gd., März 392 Sd.,

Mai 40 Gd, September 41 Gd. Stetig. Zud>>ermarkt, (Anfangsbericht.) Rübenrohzu>er 1. Produkt Basis 889% Rende- ment neue Usance frei an Bord Hamburg Dezember 27,90,

“iert 28,00, März 28,25, Mat 28,40, Auguft 28,65, Oktober 22,95. att.

Budapest, 13. Dezember. (W. T. B.) Raps August 11,10 Gd., 11,20. Br.

London, 13. Dezember. (W. T. B.) 96 % Javazu>ker E R 3 d. Verkäufer, Rübenrohiziu>ker loko flau,

« T De RVELL,

London, 13. Dezember. (W. T. B.) (SWluß.) Ghile-

Kupfer 65/5, für 3 Monate 66. Ruhig. Liverpool, 13. Dezember. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay:

8000 B., davon für Spekulation und Export 2000 B. Tendenz: Stetig. Amerikanishe good ordinary Lieferungen: Stetig. Des zember 4,16, Dezember - Januar 4,16, Januar - Februar 4,20, Februar-März 4,24, März-April 4,28, April-Mai 4,30, Mai- Juni 4,33, Juni - Juli 4,35, Juli - August 4,37, Augufl- September 4,36 d.

Manchester, 13. Dezember.

| , (W. T. B.) (Die Ziffern in Klammern beziehen si< auf die Notierungen vom 9. d. M.) 90r Water courante Qualität 73/3 (73), 30r Water courante Qualität 8 (81/5), 30r Water bessere Qualität 87/2 (9), 32r Mo> courante Qualität 8/s (82), 40r Mule gewöhnlihe. Qualität 8?/s (9), 40r Medio Wilkinson 9} (94), 32r Warpcops Lees 8] (8), 36r Warpcops Rowland 87/s (8/5), 36r Warpcops Wellington 2 (9), 40r Double courante Qualität 9/s (97/5), 60x Double courante Qualität 127/s (13), 32r 116 yards aus - 32r/46r 216 (216) Tendenz: Stetig.

Glasgow, 13. Dezember. (W. T. B.) (Shluß.) Roheisen.

T ä Miyed numbers warrants 52 h. 3 d. Middlesborough ( » M ó

Paris, 13. Dezember. (W. T. B.) (S{luß.) Rohzucker matt. 88 °%% neue Kondition 38—384. Weißer Zu>ker mati,

Nr. 3 för 100 kg Dezember 403, Januar 41/3, Januar-April 412, März-Juni 413.

Amsterdam, 13. Dezember. (W. T. B.) Java - Kaffee aood ordinary 32. Bankazinn 783.

_ Antwerpen, 13, Dezember. (W. T. B.) Naffintertes Type weiß loko 194 bez. Br., do. Dezember 19} Br-, do. Januar 20 Br., do. Januar - April 20 Br. Nunag. S><malz. Dezember 88,00,

New York, 13. Dezemder. (W. T. B.) (Schluß) Baumwolle- preis in New York 8,00, do. für Lieferung Februar 7,74, do. Lieferung April 7,90, Baumwollepreis in New Orleans T/s, Petroleura Standard white in New York 7,95, do. do. in Philadelpbn 7,90, do. Refined (in Cases) 10,65, do. Credit Balances at Oil ity 1,60, Schmalz Western steam 7,30, do. Rohe u. Brothers 7,35, Ge- treidefra@t nah Liverpool 13—2, Kaffee fair Rio Nr. 7 8*/s, do. Rio Nr. 7 Fanuar 7,20, do. do. März 7,45, Zu>ker 42/3, Zinn 28,89 bis 29,15, Kupfer 14,87—15,12,

etroleuwW-

Verdingungen im Auslande.

Belgien.

19. Dezember 1904, mittags. Hôtel de ville ín Lütti: Lieferung von Röhren aus Steingut für den Straßendienft. Cabier des charges 1 Fr.

20. Dezember, 4 Uhr. Direction du chemin doe fer Termond® à St. Nicolas, 67, Rue de la Digue in Termonde: Lieferung eines Kranes zum Wiegen von Waggons mit einer Tragfähigkeit von 6000 kg. Type Etat belge. iherheitsleistung 500 Fr. .

_ 21. Dezember, 3 Uhr. Maison communate in A ywaille

(Lüttich): Verpahtung von 2 Sandsteinbrüchen.

21. Dezember, 11 Uhr. Börse in Brüssel: Lieferung vos Gegenständen für den Post- und Telegraphendienst. Cahier des charges Nr, 39. 87 Lofe.

v e:

t f

F

b S E

SE En

R G D et S2

2A He As

ms

2; R Ae La

a A

E

L fr

i

e FE-

A

1. Untersuchun 2. aa ie 3. Unfall- und Inyvaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

s\achen.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

91. Dezember, 11 Uhr. Ebenda: Lieferung feuerfester Steine Wetterberi<ht vom 14. Dezember 1904, 8Uhr Vormittags. Tes einan für die Staats-Postboote in Ostende. 1950 Fr. Sicherheitsleistung ë af 2 E P r. Cabier des charges spécial Nr: 27 A2 | 2 = 25 Wind- 7 22| MWitterungs8- Bis zum 22. Dezember 1904. Yospices civils in Antwerpen: E58 s E l Name der |S 22 =2 S) verlauf Longue Rue de l’Hôpital 29: _Eingeschriebene Angebote auf Liefe- c e 58| Wind- „_ [F2| Vitterungs- Beobachtungs- SES richtung, Wetter | SS |EO| E rung von Fleis<, Spezereien, 400 Sä>en Weizenmehl, 3000 1 Oporto- Name der S 24 | richtung, | SS S2 verlauf | |SS.E| Wind-| [BA U déx leßten wein, 15 Barrcels Bordeaux- und 4000 1 Grenachewein. Beobachtungs-| L S Z| 5g: Wetter | 2S |[2VO| station |S8 8] tärke E 29-51 Gtinbén 94. Dezember, 11 Uhr. Hôtel de ville in Charleroi: Lieferung L : S V-S| Wind- | 25 |2=| der leyten Sn j 2 S unDen und Aufstellung von Transformatoren und Apparaten für die eleftrishe station 2E E stärke S S 94 Stunden D A Beleuchtung. l E a F | d | | e 95. Januar 1905, 12 Uhr. Börse in Brüssel: Ausführung 2D | mm | : | ad | P verschiedener De pem aen D e S in Brüssel. | | E a E R wollen. O H— E 14 984 Fs. Sicherheitsleistung 20.000 Fr. Cahier des charges ] s 2 Nebel 2,3) rei 6 Haparanda . | 757,2 [Windst. \wolkent. V ___—— pon Nr. 333 480 Fr. Eingeschrievene Angebote zum 21. Januar. Borkum Tb S SO I bede E Gn bewölft Ia E 758,7 \Windst. |bede>t | 1,0} 8 | E Nächstens. Börse in Brüssel: Bau von 2 metallenen Unter- | Keitum ._-_ _C0O,l [R E S __meist bewölft Vila. _| 7594 SSW U O O E L führungea, einer Brücke aus Mauerwerk über das Vromo- Vliet, | Hamburg .. |_797,1 |DSO 1 Nebel | 02/0 | meist bewölft E E ——— R —— |—|- ——— sowie dreier Aquädukte auf dem Terrain der Gemeinden Wavre- Swinemünde | 758,4 [Windst. eve | —1,1| 0 | meist bewölkt Pinsk . _._. |_759,3 SD _1/Nebel | e 1 A O E Sainte-Cathérine und Mecheln. 192477 Fr. Sicherheitsleistung | Fügenwalder- G o O O E E | Welerobura , |600 [SSD livevent O 000 Fr. : C 28 5 |[OSO Ulbede>ki | 2,1 f l Wiei T Mean L O 140, Triahit. Gbenda: Eefrung zen 800 Pelardenfndery für | g ne -Tés 7220 SSD_L dds 01 0 _ melt bent | Prag. ToS7 N l beiA O ttánisianale. 2 Lose. - Sicherheitsleistung 1000 Fr. für das Los, | Neufahrwaser| S t 05 a Dr eTar | Rom R —— Ea E i Dn st. Ebenda: Lieferung von 30800 Sandsteinfliesen | Memel 759,2 [Windst. Dunst 0,91 Nachm. Niederschl. Rom . . C 3\balbbed. 9,6/ 12 a uf tee Station Binele Comte. Sigecbeietetung 500 fe | Auen [736,7 SSW Ice 5/9 Nas Kinersä, | Mor 7215 M iben” iu I ) . . Z c e c | » 2 | ! ; 7 ) art As | (0D ¡D PJC L (4 er- | j c | E Instandhaltung der Gebäude der Gruppe Namur. © Lose. Hannover . . 757,0 S _- E A E E. S S ¿Nan 58 1 S äst. Börse in Brüssel: Lieferung einer Brü>kenwage | Berlis . . - 758,0 |Windst. [bede>t | 1,00 |_ ziemlich heiter | N g. ——| Demnächst ferung A L S 5 E L S Beded c ¡um Wiegen von Waggons. System Flamache, Type Spezial B, | Chemniß 759,0 |[SSW 1Nebel |__ 1,5/_0 |_ ziemlich heiter _ Clermont . |_ (0E _ _ A A A Tragfähigkeit 45 Tonnen. Sicherheitsleistung 500 Fr. L Breslau , . | 758,4 |Windst. Nebel |_—0,3/ 0 |Nahm.Niederschl. | Biarriß E ———— D N Slacilbabnen, (18 Utensilien für den Stre>en- | 5zrombera ; | 759,4 Windst. [Nebel | 1,1) 0 | meist bewölktt | Nizza. . |_752,4 (ONO [wolfenl. A dienst der belgishen Staatsbahnen. 42 Lo]e. —|Z 7 e ——————— | Rrafau . . . | 760,1 |[WSW1|Nebel | —28/ 0 ___—_ R A E 58,5 |[SW 2bede>t | 3,9 5 [Vorm. Niederschl. rafau . . . |_760,1 (S 1 Mever |—4O_V| Rumänien. D R I U [2894 [indi 13 E U E E E E E E V 2265 (S edt | 3,0 0 |Nahm.Nicders(hl, | Lemberg . - | 709,4 [Windst, (Nevell_ —01_0)—_—— 97. Sanuar 1905, 2—4 Uhr. Verwaltung des St. Spiridon- Frankfurt, M. L ——————— T xr | © S R ral B - Stifts f Jassy: Lieferungen: 6000 m Leinwand 1,60 n breit, | Karlsruhe, B. | 758,7 W E bede> 4,6 0 Nachm.Niedersh[. S ee E Z S A C 9000 m Leinwand 1,00 m breit, 3000 m Baumwollgewebe (Amerika) | München . . | 758,3 |/SW 4 Schnee 0,6 3 [Nachts Niederschl. Triest . . . |_752,8 D E Q O ——_—— 0,89 breit, 2000 m Strohsa>leinwand 1,15 T it, 1200 E | l CSIESIE ) Brindisi 752,2 |SD 3/bede>t | 12,3| 8 | 90, M Brett : einwand 1,19 m breit, 12 m | (Wilhelmshay. A E Sephir, blau, 0,98 m breit. 1200 m Flanellbarchent, weiß 0,50 m | Stornoway . | 7395 (SW bege 50 E E E ———— Magdapolam (Lasa). 090 m breit, 1000 m Indiana S „4E E ————— oe n Gril, 000 a dog ¿ora (Dri) 100 8 breit, j On De 741,1 SW dsbede>t | 5,6| | ziemlich beiter | Helsingfors . | 759,9 (NNW 2\wolkenl.| —46_ 0 ___—— 600 m Livreezeug, gestreift 0,70—0,80 m breit, 500 m Barent- i b Tbbed.| 83] (Waare L) So... | 002 Wind Va A flanelle, farbig 0,75 m breit, 500 m Oxford für Leibel 0,80 m breit, | Valentia 747,0 \(SW dhhalbbed.| 8,3| | meist bewölkt | Zürich . . . | 760,8 |W 1|bede>t | 24/0 | 500 m Mara Bens A m A 28 m Sgralina E n Ea | | Gee f Genf A000 DESD 1|woltenl.| 0A L 200 m grauer Drill 1,15 m breit, m Baumwollsto oria U S F E | janhalt. Nieders. E —— 1,20 m breit, 200 m graues Tuch 1,36 m breit, 200 m blaues Tuch E A 6 R Sudan. O A halbbed.__ O 136 m breit, 2000 leinene Servietten 0,60 X 0,80 m breit, | Aberdeen . . |_745,5 SSW 4 \bede>t 3,9| | meist bewoölkt Ci Be Che N 100 wollene De>ken (cergé) 1,40 K 2,20 m breit, 500 Pakete Baum- | Magdeburg) E E GiNeaen M E wolle, Harlem Nr. 8, 3fädig (453 & brutto), 60 Filzhüte, | Shields . . | 747,9 S 3|Regen | 2,8 vorwiegend heiter | Warschau ._ . [758,6 |SSO 1 Nebel | —0,8 —_ 96 Kopftücher (Franfos Nr. 10), 1000 Blechkasserollen, analt, ——— piddns Z 2 S [— 14 cm, 1000 Blechteller, emailliert, wovon 300 tiefe, 22 (0, | ((GrünbergSehL) Portland Bill| 751,0 |[SSW 6|Negen | 7,8) | 1000 Trinkbeher aus emailliertem Ble< 8 cm, 40 große Wash- Holvhead . . | 744,8 (EW ebet | 8,9 vorwiegend heiter Ein Maximum von über 763 mm liegt über Osteurooa, ein \{<üsseln, emailliert 44 ecm, 60 mittlere Waschshüsseln, emailliert | |(Mülhaus., Els.) | Minimum von unter 737 mm westli<h von Irland. In Deutschland 38 cm, 100 emaillierte Wasserkannen 15 cm, 40 große Nachttöpfe | Isle d'Aix 750,8 |W 4|[Regen 12,0/ 4 | meist bewölft ift da etter rubia, trübe, vielfa neblig und meist etwas kälter; l I E st das Wetter ruhig, / fach g \ aus emailliertem Ble 24 cm, 60 mittlere Nachttöpfe aus emailliertem E F | [riedrichshaf.) | stellenweise ist Niederschlag gefallen. Meist trübes, vielfa Blech 20 cem, 60 Na@ttöpfe (Maschinen) emailliert 25 cm, 400 Löffel | St. Mathieu | 750,8 \W 4Regen 12,0 4 | meist bewölfkt nebliges, wärmeres Wetter wahrscheinlich. Meioiietall, 900 Gabeln aus vernidellein Gie, 960 Ver i O | [Gmb Deutsche Seewarte. verni>eltem Eisen. Kaution 2000 Lei. 15 Tage vor der Lizitation ; Se skenl | | B e sind der Stiftsverwaltung Muster einzureihen. Näheres an Ort und GriSnez 754,1 (SO__3\wolkenl.| 40/1 |_meist bewölft y Stelle an allen Werktagen. Paris T9089 SSW 2sbede>t “L Mitteilungen des Aëronautischen Observatoriums Norwegen. Vlissingen . | 754,9 [SSW [Dunst | 50 29 des Königlichen Meteorologishen Instituts, 5. Januar 1905, 10 Uhr. Armeedepot Christiania: Lieferung Helder . . . | 754,4 |[SSO 1/Nebel e C d veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. von: R M e Ae n O a A Bodoe . . . | 757,2 /NW 2hheiter__ E E Drachenballonaufstieg vom 14. Dezember 1904, e ; aar rumpsbeinen , a E ain r E S E : grauem ose d ben £00 Säbelbändern, 3600 isländischen | Sieutanund (S O —— 84 bis 10 Uhr Vormittags: aden, 10000 m Linentu< zu Matraten 2000 wollenen Skudenes ._. | 754,0 (SO b\bede>t |__ e O Den, 6000 m ZBelttu< TIII, 10000 m Hemdenleinen, | Skagen _757,4 (S 2\bede>t | 393 | E Seehöhe . . ... 40 m | 200 m | 500 m | 1000 m | 1590 m | 20 000 m Twill 3,70, 10 000 m Twill 3,99, 6000 m Stoff zu Ru>- | Vestervig . . | 756,4 D bede | 14—_—— T e säen, 650 000 Oesen aus Messing zu Schirmzelten, 320 000 Haken | Kopenhagen . | 757,8 [DSO 2|bede>t | 4,1 | E Rel. Fchtgk. (0/6 94 97 79 71 85 aus Messing zu Schirmzelten. Angebote in ges<lossenem Umidloa | Sa eo T o f O i: | : ; ; ; 2A ; Karlstad . . | 759,9 [N 2\bede>t | —2,9 | Wind-Richtung . | Wind-| S SW |Wind-| 8 mit der Aufschrift „Maileverance* werden im Bureau des General- Wi E | S Geshw.mps | stille T A el L intendanten Nedre Faestning in Christiania, entgegengenommen. Sto>tholm | 760,8 |Windst. |bede>t |—88/_0___— P | | S Modelle und Bedingungen beim Hauptverwalter ¿PPOIUbE Wisby . . . | 759,6 [Windst. [bede>t | 1,4| 0 | Bodennebel. Wolken nicht erreicht.

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesells<. 7. Erwerbs- und Wirt chaftsgenossenschaften.

8. Niederlassun 9, Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

x. von Rechtsanwälten.

1) Untersuchungssachen.

[68250] Bekanntmachung.

Das in der Strafsache wider Teichmaun und Genossen J. 1V A. 234. 88. wegen Verleßung der Webrpfliht am 18. November 1888 erlassene offene Strafvollstre>ungsersuchen wird bezüglih der in dem diesseitigen Erneuerungsersuhen vom 6. Dezember 1901 aufgeführten Personen noGmals erneuert.

Berlin, den 5. Dezember 1904.

Der Erste Staatsanwalt beim Königlichen Landgericht 1.

[68249]

Der im öbffentlihen Anzeiger pro 1901 unter Nr. 67 550 erlassene Ste>brief

Ersaßtreservist Bonifacius Lewandowski aus Bon ist dur Urteil des Schöffengerichts in

born vom 30. Oktober 1901 wegen Uebertretung des $ 3603 St.-G.-B. zu 100 & Geldstrafe, im Unvermögensfalle zu 20 Tagen Haft verurteilt worden. Es wird um Vollstre>kung der Strafe gegen Lewandowski und Nachriht ¡u den Akten 4 E 425/01 ersucht.

Thorn, den 23. November 1901.

] Königliches Amtsgericht. wird biermit erneuert.

Thorn, den 4. Dezember 1904.

Königliches Amtsgericht.

[68252] Fahuenfluchtserklärung. : Fn der Untersuhungssache gegen den Unteroffizier Eduard Nobert Gorsulowsky der 5. Kompagnie 8. Badischen Inf.-Regts. Nr. 169, wegen Fahnen- flu<ht, wird auf Grund der S$$ 69 ff. des tilitär- \trafgeseßbuhs sowie der $$ 356, 360 der Militärstraf- erihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnen- üchtig erklärt. Colmar i. E., den 10. Dezember 1904. Gericht der 39. Division, Der Gerichtsherr : Schubert, Generalleutnant und Divisionskommandeur.

[68253] „Die in Nr. 82 v. 6. 4, 03 dieses Blattes ver- öffentlihte Beschlagnahmeverfügung, den früheren Musketier 1./24. Ern Georg Walter Köhler, in Kontrolle des Bezirkskommandos 1 Dresden betr., wird aufgehoben.

Dresden, am 10. Dezember 1904.

Königl. Sächs. Gericht der 1. Division Nr. 23.

Rump, Kriegs8gerichtsrat.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[67747] Aufgebot.

tr. 8834. 11. Das Großberzoglihe Amtsgericht Karlsruhe hat unterm 6. Dezember 1904 folgendes Aufgebot erlassen: Konrad Weinig in Tauber- bishofsheim hat das Aufgebot der bad. 4/6 Prämien» obligation von 1867 Ser. 264 Nr. 13157 über 300 M beantragt. Der Inhaber der Urkunde wixd aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 21. September 1905, Vormittags A1 Uhr, vor dem diesseitigen Gericht, Akademiestraße 2A, II. Sto>, Zimmer 10/12, anberaumten Aufgebots- termin seine Rechte anzumelden und die Urkunde

vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der \

Urkunde erfolgen wird. Karlsruhe, den 7. Dezember 1904. Thum, Gerichts\hreiber Großh. Amts8gerichts8. [68387] Bekanntmachung.

Auf Grund des $ 367 des Handel8geseßbuchs wird bekannt gemacht, daß 12 Stü>k Pfandbriefe der 7 °/o Cedulas-Anleihe der Banco hypothecario de Buenos-Aires, Serie H à 100 $ Nr. 428 429 4474 4475 4476 4477 4586 4587 4588 5841 10459 und 10470 in Verlust geraten sind.

Hambucg, den 13. Dezember 1904.

Die Polizeibehörde.

[68395] __ Aufgebot. i

Das großjährige Fräulein Agnes Tzschaschel in Lüben hat das Aufgebot des angebli verloren ge- gangenen Sparkassenbuches der hiesigen Kreisspar- fasse Nr. 3718 über 303 4 90 S, auf ihren Namen lautend, beantragt. Der Inhaber des Buches wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 7. April 1905, Vormittags [L Uhr, vor dem unter- zeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vor- zulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung er- folgen wird.

Lüben, den 9. Dezember 1904.

Königliches Amtsgericht.

[68078] Aufgebot.

Der Anbauer Wilhelm Seilkopf in Bienrode hat für sich und in Vollmacht :

1) des Altvaters Heinrih Bente in Thune,

2) der Ehefrau des Halbspänners Heinrich Bente, Marie geb. Seilkopf, ebenda,

3) des Anbauers Heinrih Seilkopf in Gamsen,

4) des Anbauers Hermann Seilkopf in Thune,

5) des Arbeiters Otto Seilkopf ebenda

das Aufgebot zum Zwe>ke der Kraftloserklärung des Hypothekenbriefs vom 31. März 1892, laut dessen auf dem Anbauerwesen No. ass. 38 zu Thune im Grundbuche für Thune Band 1 Blatt 35 Seite 259 unter Nr. 2 1500 46 Kaufgeldrest mit 49/0 jähr- liher, vom 1. April 1892 ab in halbjährlichen Terminen zu entrihtender Zinsen, zahlbar 6 Monate na< Kündigung, als Hypothek für die Ehefrau des Paas Heinrih Bente, Johanne geb. Seil- opf, in Thune eingetragen \tchen, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 4. Juli 1905, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Re<te anzumelden und den Hypothekenbrief vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung desselben erfolgen wird.

Braunschweig, den 28. November 1904.

Der Gerichtss@reiber Herzoglichen Amtsgerichts

Riddagshauseu: H. Angerstein.

[68127] Aufgebot.

Der Landwirt Franz Spiekermann zu Milchenbach hat das Aufgebot der im Grundbu von Lenne Band 1 Blatt 35 Abteilung 3 Nr. 3 für die Witwe Röttger Spiekermann, Maria Catharina geb. Tröster, zu Milchenbach und die Kinder des Röttger Spieker- mann und der Maria Catharina geb. Tröster, namens Johann Anton, Johannes, Franz Anton, Maria Elisabeth und Theresia Spiekermann einge- tragenen Abfindung und des daselbst eingetragenen Alimentationsanspru<hs und die Kraftloserklärung des darüber gebildeten Kautionsdokuments beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den S. März 1905, Vor- mittags L0 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos8- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Kirchhundem, den 6. Dezember 1904.

Königlißes Amtsgericht. Riedel. [68082]

I. Aufgeboten werden auf Antrag der Schuldner folgende Hypothekenurkunden :

1) das Hypothekeninstrument über die im Grund- buhe von Endersdorf Blatt 51 Abteilung 111 Nr. 5, Blatt 64 Abteilung 111 Nr. 5 und Blatt 107 Ab- teilung 111 Nr. 3 auf Grund der Schuldurkunde vom 2. Januar 1873, ursprürgli<h für den Schul- lehrer Franz Henschel aus Endersdorf conjunktim eingetragene, von diesem an den Bauunternehmer Franz Baumgart in Grottkau abgetretene Darlehns- hypothek von 250 Talern ;

| zeichneten

2) das Hypothekeninstrument über die im Grund- buche von Endersdorf Blatt 51 Abteilung I[l Nr. 7, Blatt 64 Abteilung 111 Nr. 7 und Blatt 107 Ab- teilung IIT Nr. 5 conjunktim auf Grund der Schuldurkunde vom 21. März 1877 für den Bau- unternehmer O Baumgart aus Grottkau einge- tragene Darlehn8hypotheï von 900 M;

3) das Hypothekeninstrument über die im Grund- bue von Woisselsdorf Blatt 17 Abteilung III Nr. 2 und von Grottfkauer Ae>ker Blatt 354 Ab- teilung IIT Nr. 1 conjunktim auf Grund der Schuld- urkunde vom 14. September 1846 für den Haus- besitzer und Gräupner Florian Mende aus Grottkau eingetragene Darlehnshypothek von 300 Talern.

Die unbekannten Inhaber dieser unter T 1—3 aufgeführten Hypothekeninstrumente werden aufges fordert, ihre Rechte spätestens in dem auf den 4. Oktober 1905, Vormittags 9; Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 1, anbe- raumten Termine anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls diese für kraftlos erklärt werden.

Grottkau, den 26. November 1904.

Königliches Amtsgericht.

[I. Aufgeboten werden auf Antrag der Grund- stü>8seigentümer folgende Posten zwe>s Löschung:

1) das im Grundbuche von Groß-Briesen Blatt 32 Abteilung 11 Nr. 1c und Blatt 126 Abteilung IL Nr. 1c für Melchior Hoffmann und Anton Kutsche zu Groß-Briesen auf Grund des Kaufvertrages vom 7. April 1809 eingetragene Wohnreht ;

2) das im Grundbuche von Groß-Briesen Blatt 32 Abteilung 11 Nr. 14 und Blatt 126 Abteilung II Nr. 14 auf Grund des Kaufkontrakts vom 7. Aprik 1809 eingetragene Wohn- und Aus8zug8reht für die Witwe Ursula Winkler, geborene Hillner, sowie Wohnre<ht für ihre beiden minorennen Kinder Apollonia und Johann Winkler ;

3) die im Grundbuche von Groß-Briesen Blatt 32 Abteilung 111 Nr. 11 und Blatt 126 Abteilung 111 Nr. 1 sub 11 eingetragene Hypothek über 5 Taler rü>ständige Kaufgelder für die beiden minorennen Andreas Winklershcn Kinder Apollonia und Johann

- Winkler ;

4) die im Grundbuche von Groß-Briesen Blatt 32 Abteilung 111 Nr. 12 und Blatt 126 Abteilung II1 Nr. 1g für die Geshwister Jakob und Maria Karoline Langer auf Grund des Auseinandersetungs- rezesses vom 19. November 1840 eingetragene Aus- stattungsforderung.

Die unbekannten Gläubiger werden aufgefordert, ibre Rechte spätestens in dem auf den 4. Oktober 1905, Vormittags D Uhr, vor dem unter- Gericht, Zimmer Nr. 1, anberaumten

pi