1904 / 295 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

in Erasbah, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, wurde dur<h Beschluß des K. Amtsgerichts Beilngries als Prozeßgerichts vom Heutigen die öffentlihe Zustellung der von dem Rechtsanwalt Nöttinger in Freiburg i. Br. namens der Klägerin unterm 10. ds. Mts. gegen den Be- Élagten wegen Warenforderung vom 13. Juni 1904 gestellten Klage bewilligt und Termin zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits auf Samstag, den 28. Januar 1905, Vormittags 9 Uhr, anberaumt, zu wel<em Termine die Klägerin den Beklagten Josef

im diesgerihtliden Sitzungssaal

Herkert vor das K. Amtsgeriht Beilngries lade

Der Klag2antrag lautet: Kgl. Amtsgericht Beiln- gries wolle vorläufig voklstre>bares Urteil dahin rlassen: „Der Beklagte wird bverurteilt, an die Klägerin 63 A 55 $ m. W. dret und se<zig Mark fünf und fünfzig Pfennig —- nebst 4 0/9 Zins seit dem Tage der Klagszust-llung zu zahlen und die

erlassen:

Kosten des Rechtsstreits zu tragen.“ Veilngries, 12. Dezember 1904 Gerichts\hreiberei des K. Amtsgerichts

Hofmeister, K. Sekretär.

Oeffentliche Ladung.

Beilngries.

[68399]

_ Der Schmiedemeister Paul Aust in Berlin, Müller- straße 150 wohnhaft, vertreten dur<h den Rechts- anwalt Friß Ladewig in Berlin, Müllerstr. 175, lagt gegen den Handelsmann Friedri<h Markwart,

früher in Berlin, Neue Hochstraße Nr. 45, jeßt un

bekannten Aufenthalts, wegen gelieferter Waren und Arbeiten, mit dem Antrage: den Beklagten kosten- C 282,35 M nebst 49/9 Zinsen seit dem 18. Juli 1904 zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht 1 in Berlin, Neue Friedri{\traße Nr. 12/15, Il Treppen, März 1905, Zum Zwe>ke der öffent- Klage

vflihtig zu verurteilen, an den Kläger

Zimmer 220/222, auf Vormittags 10 Uhr. lien Zustellung bekannt gemacht. Berlin, den 29. November 1904. (L. S.) Neuendorff, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abt. 43.

[68393] Oeffentliche Zuftellung.

den 8,

wird dieser Auszug der

Der Kaufmann S. Adam zu Berlin, Leipziger- straße 27/28, klagt gegen den Kaufmann Gustav

Faerber, früher zu Berlin, Kochstraße 5, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter am 26. Juli 1902 aus dem klägerischen Geschäft einen Anzug zum vereinbarten Preise von 100 é getauft habe, mit dem Antrage auf vorläufig vollstre>bare und kostenpflichtige Verurteilung zur Zahlung von 100 (Einhundert) Mark nebst 49/9 Zinsen seit 1. Juli 1903. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königliche Amtsgericht 1, Abteilung 15, zu Berlin, Neue Friedrichstraße 12/15, T Treppe, Zimmer 217/219, auf den 11. Februar 1905, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Berlin, den 2. Dezember 1904.

Schulze, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abteilung 15.

[67767] Oeffentliche Zuftellung. Der Swneivermeister S. Littmann zu Berlin, Friedrichstr. 90, ProzeßbevollmäZtigter: Nechts-

anwalt Lißner 1. bier, Landsbergerstr. 48, lagt gegen den I. Linz, früher zu Berlin und Basel, {Frei- straße 1, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Zahlung des Nestkaufgeldes für gelieferte Waren, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpfli$tig zu verurteilen, an ihn 120 M nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem 21. April 1903 zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor d28 Königlihe Amts3gericht T, Abt. 41, zu Berlin, Neue Friedrichstr. Nr. 12—15, I Tr., Zimmer 165/166, auf den 3. Februar 1905, Vormittags 9: Uhr. Zum Zwette der öfent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- fannt gemacht.

Berlin, den 7. Dezember 1904.

Schmidt, Sekretär, Gerihis\creiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abt. 41. [67435] Oeffentliche Zustellung.

Die Beraish-Märkishe Stein-Industrie in Cöln, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Dr. jr. Julius Trimborn in Cöln, klagt gegen den David Nudolf Winter, früher Steinbruhverwalter in Diering- hausen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr Löhnungsgeld und ecingenommene Beträge von zu- sammen 4357,85 A unterschlagen habe, zu deren Er- sat er verpflichtet sei, mit dem Antraze, den Be- flagten zur Zahlung von 4357,85 4 nebst 49/69 Zinsen feit dem Klagetage zu verurteilen und ihm die Kosten des Rechtsftreits zur Last zu legen, au< das Urteil falls gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des NRechts- streits vor die siebente Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Cöln auf den 11. Februar 1905, Vormitiags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Cöln, den 3. Dezember 1904.

Wittmers, als Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts. [68414] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Carl Gräff, G. m. b. H., Cigarren- urrd Tabak-Fabriken in Bingen a. Rh., vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. B. Langer in Dresden, flagt gegen die Henriette Ida verw. Hantschke, Pa ren O Ten früher in Dresden, jeßt unbe- annten Aufenthalts, aus käufliher Lieferung von Zigarren, mit dem Antrage, die Beklagte zu ver- urteilen, an die Klägerin 401 4 50 4$ zu be- zahlen, und das Urteil gegen Sicherheitzleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladct die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 14. Februar 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Au8zug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts Dresden, am 12. Dezember 1904. [68610] Oeffentliche Zustellung. Die Ebefrau Anna Wilson-Zamfreita, Geschäfts-

flagten als Gesamts{huldner

t. | vollstre>bar erklären.

mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen be

stellen. dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Düsseldorf, den 10. Dezember 1904. Gronau, Gerichts\reiber des Königlichen Landgerichts.

[68406] Oeffentliche Zuftellung.

Rechtsanwalt Fließ in Fraustadt, klagt gegen den Arbeiter Iosef Menzel, zuleßt in Ilgen, jeßt unbe- « | kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte von ihm Waren gekauft und empfangen bezw. auf vorherige Bestellung geliefert erhalten habe und ihm hierfür no< einen Restbetrag verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten ko\tenpflihtig zur Zahlung von 52 Æ 10 „$ nebst 49/9 Zinsen feit dem 1. April 1904 zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstre>#bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündli<en Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Atntsgericht in Fraustadt auf den L. Februar 1905, Vor- mittags L067 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Autzug der Klage bekannt gemacht.

Fraustadt, den 10. Dezember 1904.

i: _ „Bieda,- U![Ulent als Gerihtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[68400] Oeffentliche Zustellung. Der Restaurateur Ernst Thielemann zu Halle a. S,, Prozeßbevollmächtigter: Kaufmann Johannes Geb- hardt daselbst, klagt gegen den Techniker Fritz Steinhauf, früher zu Halle a. S., unter der Be- hauptung, daß er dem Beklagten in der Zeit vom 6. bis eins<ließli< 30. September 1904, also für 25 Tage Speise und Unterhalt zum verabredeten Preise von 24 40 4 für den Tag gewährt habe, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung des Be- flagten zur Zahlung von 60 #4 nebst 59/9 Zinsen vom 1. Oktober 1904 ab. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht Abteilung ba zu Halle a. S., kleine Steinstraße 71, Zimmer Nr. 20, auf den 10. Februar 1905, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Halle a. S., den 6. Dezember 1904. Schramm, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerits.

[68407] Oeffentliche Zuftellung. Der Eigentümer Heinri<h Log zu Oberdorf, Gemeinde Broc@hterbe>, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Fish zu Tecklenburg, flagt gegen den Bâer Friedri Wilhelrn Daßmaun, geboren den 15. August 1863 zu Brochterbe>, jezt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß für den Beklagten im Grurdbuche von Brochterbe> Band I Blatt 64 Abteilung III1 Nr. 1b eine Abfindung von 173,34 M4 und fonstige Rechte auf Verpflegung ein- getragen seien, daß der Beklagte jede seine Ab- findung bezw. deren Wert vor seiner vor mehr als 20 Jahren erfolgten Auswanderung na< Amerika eingezogen habe, mit dem Antrage, den Beklagten dur< vorläufig vollstre>bares Urteil kostenpflichtig für \<uldig zu erflären,- in die Löschung der für ihn im Grundbuche von Brochterbe> Band T1 Blatt 64 in der 3. Abteilung unter Nr. 1 b und an anderen Stellen eingetragene Abfindung von 173,34 4A und alle sorstigen Rechte auf Unterhalt und Verpflegung zu willigen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Jbbenbücen auf den 4. März 1905, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Ibbenbüren, den 10. Dezember 1904. Waldau, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[87421] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufinann M. A. Ebner in Gumbinnen, vertreten dur Rechtsanwalt Brzezinski in Königs- berg i. Pr., klagt gegen die Firma Kletke & Matthee hier, Ziegelstraße Nr. 14, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Kaufpreises für einen Posten Pflaumen für den Preis von 8 pro Zentner, mit dem Antrage, die Beklagte kostenpflihtig zu vers- urteilen, an Kläger 43,03 4 nebst 59/9 Zinsen seit dem Tage der Zustellung des Zahlungsbefehls, d. i. der 14. November 1904, zu zahlen, das Urteil auch für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagte ¿zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amts3geriht zu Königs- berg i. Pr., Abt. 15, auf den 25. Jauuar 1905, Vormitiags 10 Uhr, Zimmer Nr. 81b. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Königsberg, den 5. Dezember 1904. Spuhrmann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 15.

[68671] Oeffentliche Zuftellung.

Der Anbauer Josef Bever in Badewitz, Prozeß- bevollmächtigter Justizrat Elsner in ad 4 flagt unter Anderen gegen den Kellner Fischer in Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, Ehemann der ver- ehelihten Kellner Anna Fischer, geb. Heisig, in Breslau, Neudorfstraße 88 11, unter der Behauptung : daß auf seinem Bauergute Nr. 24 rust. Badewißz Abteilung 111 Nr. 2 für die Ges{wister Franz, Florian, Gottfried, Katharina, Eleonore und Josepha Beyer zu Badewiß auf Grund des Erbrezesses vom 22./24. März 1811 eine mit 5 9/6 verzinsliche, längst getilgte, Kaufgelderforderung von 400 Talern ein- etragen stehe, und daß die Mitbeklagte, verehelichte ellner Anna Fischer, geb. Heifig, in Breslau, als

führerin zu Aachen, Prozeßbevollmächtigter: Rechts-

anwalt Dr. Prefser, klagt gegen 1) den Leon Matin, 2) die Maria Grothe, beide Besißer des Zirkus Franco-Suisse, früher zu Nheydt, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß die Beklagten der Klägerin an rü>ständigem Gehalt für die Zeit vom 1. Juni bis 30. September 1904 die Summe von 1560 #4 verschuldeten, mit dem Antrage: Königl. Landgeriht wolle die Be- 1 zur Zahlung von 1560 nebst 49% Zinsen seit dem Klagetage ver- urteilen, den Beklagten die Kosten zur Last legen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig Die Klägerin ladet die Be- kiagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 25. Februar 1905, Vor-

dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird

Der Kaufmann Gustav Krawielißki, früher zu Fraustadt, jeßt zu Sagan, Prozeßbevollmächtigter :

dur< Urteil des unterzei<neten 30. November 1904 verpflichtet sei, die Löschun auf Blatt 24 rust. Badewitz Abteilung TI1 Nr. eingetragenen Post von 400 Talern = 1200 M z

dulden.

1905, Vormittags 9 Uhr. uu Zwed>ke de öffentlichen Zustellung wird dieser 2 bekannt gemacht. Leobschüß, den 12. Dezember 1904. - Lindner, i Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts. [68608] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Erlemann & Co. zu Koblenz - Lützel vertreten dur<h Rechtéanwälte Geh. Justizrat Hilf u

dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zu verurteilen,

und das Urteil für vorläufig vollstre&bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Nechtéstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Limburg auf Donnerstag, deu 9. Februar 1905, Vorm. 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Die öffentliche Zustellung ist bewilligt.

Limburg, den 1. Dezember 1904.

Der Gerichtsshreiber des Königl. Antsgericßts.

[68405] Oeffentliche Zustellung. In Sachen des Privatus Lothar Müller in Dresden, Prozeßberollmächtigte: Rechtsanwälte Dr. Goldner u. Dr. Leuteriz in Dresden, gegen Anna Marie Helene verebel. Seliger, geb. Übsen, und deren Ehemann, den Baugewerken (Carl Gustav Seliger, beide früher in Weinböhla, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung von 303 A f. Anhang aus Schadenserfaß und Bürgfchaft, ladet der Kläger die Beklagte verehel. Seliger zur Fortseßung der mündlichen Verhandlung des NRechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Meißen auf den 28. Ja- nuar 1905, Vormittags 9 Uhr. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Meißen, am 12. Dezember 1904. [68402] Großherzogliches Amtsgeriht Oldenburg. Abt. II1.

Oeffentliche Zustellung. Die Schulze’she Hofbuhhandlung in Oldenburg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Th. Ruhstrat daselbft, klagt gegen den Fretherrn von Khayuach, früher Einj. Freiwilliger im Oldenburgischen Dra- gonerregiment Nr. 19 in Ofternburg, jeßt unbe- fannten Aufentbalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr für gekaufte und geliefert erhaltene Bücher den Betrag von 37 Æ \<ulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, der Klägerin 37 # nebft 4909/9 Dia seit dem 1. Januar 1904 zu bezahlen, und das Urteil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor das Großberzoglidhe Amtsgericht in Oldenburg, Abt. TIk, auf den 10. Februar 1905, Vormittags D Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Oldenburg, den 2. Dezember 1904.

RNodiek, Gerichtsaktuargeh., als Gerihtss{reiber des Großherzoglichen Amtsgerichts. {68412] Oeffeutliche Zustellung. Der Daniel Marr, Kaufmann in Spittel, ver- treten dur< Rechtsanwalt Dr. Greber in Saar- gemünd, klagt gegen den Felix Becker, Bäergeselle, früher in Spittel, jegt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Grund eines Schuldsheins vom 29. September 1904 im Urkundenprozesse, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung des Be-

Franziska, vereheli<hten Fleischer Heisig in Badewit, Gerichts o er

bewilligen und die Kosten zu tragen, mit dem An- trage: den Beklagten zu verurteilen, die Zwangsvoll- stre>ung in das eingebrahte Gut seiner Frau zu Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht in Leobshüß auf den 10. Februar

uszug der Klage

Hilf IT. zu Limburg, klagt gegen den Schaubuden- besiger Heinri<h Thomas aus Limburg, jeßt mit unbefanntem Aufenthaltsort, auf Grund der Be- hauptung: daß der Beklagte der Klägerin auf Grund des Wechsels vom 30. März 1904, fällig am 30, Mai 1904, die Wechselsumme von 120 Æ verschulde, mit

an die Klägerin 120 ( 60 Z Hauptforderung nebft 6 9/0 Zinsen von 120 M seit 30. Mai 1904 zu zahlen

für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und lads den Beklagten zur mündlichen Verhandlung Wv 2 | Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Kaiserliz,: u | Landgerihts zu Saargemünd auf Mittwoez L 1. Februar 1905, Vormittags 9 U der Aufforderung, einen bei dem gedachten Geri M zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwet d, öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der lay bekannt gemaht. %B Saargemünd, den 12. Dezember 1904. r Der Gerichtsschreiber: Jacoby, Kanzleirgt.

[68609] Oeffentliche Zustellung. Die Firma A. Caspary, Bierbrauerei vertreten dur< Rechtsanwalt Schmoller in Tri, klagt gegen den Peter Edelblut, Gastwirt, bisber | zu Ehrang, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsz, wegen Forderung, mit dem Antrage, den Bekla,

' | dur< ein gegen Sicherheit vorläufig voll\tre>bar

r, tit

zu Trier

von 3622,89 #4 nebst 49/9 Zinsen aus 585,61 « M seit dem 1. Oktober 1904 und aus 3037 24 % ¡4 zeßktosten eins<l. derjenigen flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Lyd, gerihts zu Trier auf den 4. Februar 1903 Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, eine, bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt u bestellen. wird dieser Auszug der Klage bekannt gemalt, Trier, den 6. Dezember 1904. _ Oppermann, Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts,

[68404] Oeffentliche Zuftellung. Der Besißer Friedri<h Ginnuth in Wer8meningken vertreten dur< den Rehtsanwalt Fuchs in Tilsit, | Élagt gegen den Besißer Michael Poczka in Timstern, jet desen Erben i; E 1) die Besißerwitwe “Mari>ke Poczka, geb, Lindszus, in Timstern, 2) den Besißersohn Martin Poczka, unbekannten Aufenthalts, 2 den Lehrer Michael Poczka in Pokallna kei uß,

4) die Besiterfrau Anna Trinkert, geb. Poczfa, in Wersmeningken per Koadjuthen, 5) deren gütergemeins<aftlihen Ehemann, Besißer Johann Trinkert in Wersmeningken per Koadjuthen, 6) die Hausbesitzerfrau Szule Spirat, geb. Poctka, in Tilfit, Stolbe>erstraße 59, 7) deren gütergemeins<aftlihen Gbemann, Haus befißer G. Spirat in Tilfit, Stolbe>kerstraße 59, 8) die unvereheli<hte Besitßzerin Grita Poczka in Tiansftern, 9) die minderjährigen Else, Urte und Endrus Ge- \{wister Poczlka in Timstern, vertreten dur ihre Mutter, Besitzerwitwe Marie Poczka, geb. Lindszus, in Timstern, Beklagte zu 1, unter der Bebauptung, daß die Beklagten ihm aus einer Zession über 609 4 no< den Restbetrag von 52 ÁÆ vers<hulden, mit dem Antrag: 1) die Beklagten zu 1, 2, 3, 4, 6, 8 und 9 zw verurteilen, und zwar die Beklagte zu 1 als güter- gemeins<aftlihe Witwe und Erbin und die Be- klagten zu 2, 3, 4, 6, 8 und 9 als Erben des Bes figers Michael Poczka, dem Klägex 55 4 nebft 4% Zinsen seit dem 21. April 1904 dem Tage der Klagezustellung zu zahken, 2) die Beklagten zu 5 und 7 zu verurteiken, die Zwangsvollstre#ung in das Vermögen ihrer Ehbe- frauen, der Beklagten zu 4 bezw. 6, wegen der klä- gerishen Forderung zu dulden, : 3) den Beklagten die Kosten des Nechtsftreits auf- zuerlegen, 4) das Urteil für vorläufig vollftre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zu 2 zur münd- s Berbhandlung des Nectsftreits vor das König- lide Amis8gerit Tilsit, Zimmer 47, auf den 27, Februar 1905, Vormittags D Uhx. Zun Zweke der öffentlilen Zustellung wird diefer Aus- zug der Kiage bekannt gemacht. Tilsit, den 8. Dezember 1904.

Bark

klagten, an Kläger 600 46 nebst 59% Zinsen feit

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

3) Unfall- und Zuvaliditäts- 2c. Versicherung.

[68664] Rechnungsabschluß der Versicherungsaunftalt für Unterfranken und Aschaffenburg pro 1903. Einnahmen Ausgaben C it | D C E Kapi el) Vortrag Bar Wertpapiere Bar Wertpapiere | e M A M A M |5 | 1) Bestand aus dem Vorjahre . . 768/39} 5 907 690/52 E 902 819/54 5 423/46 O 196 673/86 326/70 ITI. | Miete und Pacht für Grundbesiß 7 114/62 | 1Y J Guag e 1 582|— | S 7570 484 783/96 | V [Aetagagerfialtundan n 48 025/67 | I O A 1691/14 22 153|— X. [Allgemeine Bealta 2 994/45 45 607/18 | X1I. | Erhebungen bei Gewährung oder Ent- | zichung von Renten und bei Beitrags- Cane a, 6 935/77 X111. | SWiedsgerichte, Beschwerde-, Berufungen | | | UnD eNTlonSDerTahten. . 1 15 158/19 18 445/34 | XIV. | Beitragéerhebung und Kontrolle . . 6 094/75 V |Bermbgensanlagean s 294 418/82] 720 673/24] 720 673/24] 295 051 24 | __ Summa | 1423 296/71] 6 628 363|76| 1 358 469/07] 295 051 24 ab Ausgaben mit . . , . 1358 469/07| 295 051/24 | | verbleibt Bestand am Schlusse des E | VLeMNUngt abres 1 64 827/64] 6 333 312/52 Vermögensauswcis. E 14 L Mane e M L G g Ls Aan S E ori ) Wertpapiere, Hypotheken und Grundstü>ke (nah dem Anshaffungspreis) ... 6 333 312/52 0) Mobel, Gerätshaften und Liteallen h t E ; , s 13 698/13 Gesamtvermögen . . ,., L E 6411 838/29 Den T 6 193 860/87 UND dus Da Dee 217 977/42

Würzburg, 10. Dezember 1904. Der Vorftaud der Verficherungsanstalt für Unterfranken.

Erbeserbin nah Gottfried Beyer und seiner Tochter

Groll, Vor

ender.

dem 29. September 1904 zu bezahlen, und das UÜrisr _

h, de, M

Erkenntnis zu verurteilen, der Klägerin den Betr,, [M

dem Klagetage zu zahlen, demselben auch die Y;;, ; e des voraufgegangener M Arrestverfahrens zur Last zu legen, und ladet den 3,

Zum Zwe>te der öffentlichen Zustellung o

2

Verkäufe, Verpachtungen,

Verdingungen

Keine.

—-

A.

Lit. E Nr. 14 125 144 160 175 214 224 zu je

ie Provinz | li der beuti : 8 21 unserer | 100 M; i bezw. bei der Rentenbankkasse für die Pr Bei der heutigen, nah Maßgabe des Z 21 unjere ; Anleibe des Jahres 1892, Brandenburg in Berlin an den Wet von Neueñ Satungstattzehabten Auslosung Schleswig- B. von der Tulerte (2 0/): 9—12 Uhr Vormittags in Empfang t ne findigten Holsteinischer 4 °/ Pfandbriefe sind die na- a A Den Inhabern von ausgelosten un! ln mit der | stehend aufgeführten Nummern gezogen: Lit. Me. 107 197 217 zu je 1000 4, F 2 e annt “e fenbankfassen portofrei M BROOA E I Lit. © Nr. 22 121 128 181 233 264 331 441 en :

t an die genannten i j DEl teben id den Antrag zu stellen, daß die Ueber

mittelung des Geldbetrages

5) Verlosung 2x. von Wert-

papieren. Die B

A Ns F tert- tmachungen über den Verlust von Wer Die Bei befinden ih aus\{ließli< in Unterabteilung2.

à 4 2000,— 5 St>. Nr. 851 1457 1908 2165

Wege und, | 2172.

au Gem ‘% 1000,— 9 St> Nr. 174 670 1054 1289

4838 576 zu je 500 M, : Lit. D Nr. 1 33 113 zu je

200 M; Jahres 1892,

i “A ihe des soweit solher die Summe E B 1867 1868 3543 3556 3629. , A C. vou der Mae (32 9/0): steigt, dur Postanweisung, LEO "Einem solchen | à_e> 50I,— 2 St>. Nr. 421 1A ifforderung | Lit. A Nr. 239 270 397 zu je 2000 & 5 Kosten hes Gmpsngero, e éndem Mister¿ f Sie werden den Besißern mit der eibe Lit. Nr. 283 323 380 447 493 542 625 65 Antrage ist eine Quittung nah rougen, en für d . « | gekündigt, den Nominalbetrag gegen Rückgabe a Mur r B | j; «f bucstäbli® - brief der Provinzen | ausgelosten Pfandbriefe in kursfähigem Zuse g, | Lit. © Nr. 664 689 768 799 910 1001 1964 ausgelosten . . - %o Rentenorie S aus der | den dazu gebörigen Zinssheinanweisungen und Zins- adt 0 1979 1302 1318 1433 1456 1537 1564 Ost- und Westpreußen e u s «| seinen vom L. Juli 1905 ab rlin r, | 1599 1631 1664 1686 1724 1758 1789 1817 1988 Königlichen Rentenbankkasse zu « -«--+* Natioualbauk für Deutschland in Berlin 199 1906 2017 2063 2077 2121 2173 2238 9986

empfangen zu

haben, bescheinigt. Holstenbrü>e Nr. 6,

D er in uuserem Kassenkokal, 9382 2395 2410 2426 2441 2462 zu je 500 Æ E (Ort, Datum, Name) in Empfang zu nehmen. l e S A 2882 23% 2410 21 968 328 348 394 445 509 603 izufügen. ; r Vom 1. Juli 1905 an hôrt die Derzin[ul 91 743 819 890 945 965, zu je 200 M 3077 Mel ma ing. beizu igen. pril 1905 ab höôrt die Verzinsung det | h ete auf 621 743 819 890 945 965, zu je 200 M ine {60778] Bestimmungen der $8 39, 41 | Vom 1. April 1905 a Die Bes »rt | Pfandbriefe auf. O ben der ausgelosten Scquli[Wein Bei der n ues vom Máârz 1850 1 d nach sgelosten Rentenbriefe auf, und es wird Ler E Restant aus der Verlosung vom 18. Zuni 1903: E f wele diese lauten, hier- 47 des Gesetzes vom 9. März 1850 und na | ausg L t eingelieferten Coupons bei der T G 1873 werden die Beträge, auf welce J b und A0 L 5. v. Mts. heute | der etwa nit mit eingele\ertel 1 Stü> à 4 2000,— Nr. 1873. E S erefündiat, daß am 31. Dezember unserer D Ia L N elun Kèiitn- Auszahlung vom Kapital în Aug Ae ibeirse tritt Reftauten aus der Verlosung vom 12. De- U augen ah On T Dis nun ge- fundenen öf 2 e Tae Matt 8gelosten : Ne OAA D O S Mi baifen der Provinzen Oft- und Westpreußen E P aangen dis S 44 1. a. O. binnen | zember 1903: nannten Tage gegen Rückgabe der Scheine mit den y naci) den De v DEE N U

find zum A0 0300en wo . (610g Y. 40/0 Nentenbr

153 Stück Lit. A zu G (1609 Tlr.).

5 73 89 120 347 373 769

2 269 9094 2233 2966 2299 2337 | die von der Redaktion des | D 10. E DOIC. ä f Kosten und Gefahr der säumigen 1630 E, 26 259) 5568 5638 507 3242 3300 Staatsanzeigers in Berlin herautgegeben bender e N rBelainbaber “bis zum Ablauf der geleplien 9450 2494 2019 2021 R Shor 2700 2712 2798 | metne Verlosungstabelle" im Bai L L Mul N at Som Gatten Anilsage 164 3469 3504 3510 3613 3685 3702 3713 3798 meine Verlosungstabene sen Das Stü>k dieser | [37824] a, 26Heoit des Aller- | Verjährungs[rit bei dem Königlichen Amlg E deee 4071 4598 4644 4737 4880 4914 5015 5068 | jeden Jahres Gs Dri ‘edachten Redaktion für 25 S Bei der Auslofung der in Gemäßheit S uss hier binterlegt; ibre Verzinsung endigt mil de 5097 5120 5398 5442 5554 5612 5823 9839 988 Tabelle H vel Ver HeoR i: höchsten Privilegiums vom 19. Januar L nac- | 31. Dezember E ies vei fu OO A 5938 5940 6167 6232 6368 6435 ne E 6500 E gabs den 12. November 1904. gegebenen Kreisanleihescheine- 1nd 2 Die bisher O Slanener Stadtschuld- S SOAL BOOA 2 4D T3271 T7405 COUC (000 IgSVer3, 22 p x R ntenbank benannten Nummern: E Jahren ausêsge S 6711 6809 6923 7140 E "QRE 79 S042 8111 Königliche Direktion der Hent E nG À Ny 17 21 à 1000 M = D prr. 9627 7692 2 7866 7940 8042 81 i L P E o 9 ußen. 1) Buchstabe A Nr. 17 21 à A 2 eine, und zwar: L Si oi. 5141 S162 8217 5349 2323 8432 8476 8667 8773 | für die Provinzen Oft- und Wefstpreuf und E 2000 t, | e er Anleihe des Jahres e 1903; 8141 O10 Ca Enn GIaR QIAG Q478 9591 9636 | - pop ior 310/ige S ; N B N è Ge 4 Ny 988 au V0 - ausgelost für Ende 1905 ; 2965 9174 9232 9235 9388 9446 9478 9521 26% | [47254] Kottbuser 3 °/oige Ea ete Grund 1 _2) y B Nr. 18 * 1000 „,| Lit. A Nr. 288 zu I G u cir Ende 1901: 79 9795 10123 10213 10252 10254 10295 10309 | Sei der planmäßigen Auslosung der a Siber | 500 &= . +0 + 100» | Kit. B Nr, 354 zu 1000 #6, auêgelost für Ende 1 10398 10451 10456 10539 10570 10731 10756 | pes Allerhôöhsten Privilegiums vom 18. M 3) Buchstabe © Nr. 4 = e —— | Nr. 313 zu 1000 H, ausgelo!l N A tr Ende 10760 10849 10865 11023 11141 11185 11366 1839 von der Stadt ïottbus au3gegebenen | ‘ta i zusammen Kreisanleihescheine über 3200 Ut, C Nr. 991 zu 500 6, ausgelc ron fár E 11676 11722 11936 11961 11966 12018 anleihescheine wurden folgende Nummern CIOgeE, P O git 6 am A. April 1905 bei | 1900: Nr. 13 und (04 zu je 500 M, E s 12071 12123 12147 12208 12392 12481 1e} BiGstabe A zu S000 M Nl, 2 38 50 72 e afier W. Schlutow in Stettin zur Ein- | Ende 1201; Nr. 703 und E ie 000 4 “s O50 9738 12818 12868 12901 13209 | 133 144 147 199. C Een Santier LS. elost für Ende 1902; Ir. 9 und 999 dn 4 vid 12613 1A S 75609 3700 13738 13766 | “9 f 1 2000 M Nr. 202 239 382 | [lösung gelangen. i T setne bört | a ie Gude 1903; S e 13382 13590 a E T BL sf 513 605 609 647 649 662 666 Die Verzinsung diejer h, Mteioauleel Bee l Au N r, 298 ‘u 100 é, ausgelost für Ende 1903; 13832 1384. 0 G00 Er) | 255 201 20 mit dem 1. April 1909 au; L ebenen Zinsscheine | H. der Anleihe des Jahres 1892, Serie 1 49 Stück Lit. X zu ASOO M E 736 956 672 Da E, C 2 1000 Nr. 721 765 768 | über diesen Zeitpunkt hinaus ausgegebenen Zin® e | b. der 2 nl (40/0): N 15 I 1916 isr 1378, 1134 ‘1530 1880 1970 79D P 819 239 874 891 905 955 983 1022 | fowie die Anweisungen Be O4 Lit. B Nr. 17 zu 1000 M, ausgelost (E Ende 60) 978 982 120 r 9915 9367 2518 2550 2637 | Aad 1049 1053 12L1 1272 1286 1289. Schivelbein, den 29. Jul 1 L; j t e 457 zu 500 4, ausgelost für En! 2051 2081 2087 2175 2815 2967 2518 3197 3201 | 1039 1042 1052 11 O 4% Nr. 1320 1368 137 DS Mreisausshuß des Kreises Schivelbein. | Lit. Q Nr. 457 zu 60 K. ost für Ende 1908; 2640 2684 2688 272 264 3880 4044 4088 4204 | 1B T9 1104 1487 1490 1494 1501 1569 1581 ¡Graf Baudissin, Landra’. 1 D Nr. 18 zu 200 4, ausgelost für Ende 1903; E e i N SSE 1639 1543 180 1676 1710 1723 1740 1749 1796 | E —— e “des Änlcihe des Jahres 1892, Serie Ul 4286 4399- Sl) 12228 1a85 1084 188 IRER9 7 31 0/9): n Sil Lit. © zu 300 # (199 Tlr.). | 1939 1897 1951 1985. E : 91118, | [20662] : S he. : d 9/e Li 85 e s 2 245 522 575 1183 1546 1578 i000 4181 “Dio Ginlösung dieser Anleihe heine een talbeträge Auslosung Plauener Stadt enommenen Lit. A Nr. 305 zu 2000 H, ausgelost für Ende O S C O SONR 2215 3405 3817 3902 4101 1 Ta Ker d dieselben verbrieften KaÞ ci der am 16. Juni diejes Jagres eto 5 9. A 2206 2459 2804 Ll 4673 4693 4883 5362 5395 | tablung der dur il 1905 ab bei der Stadt» | D eaßigen Auslosung von Schuldscheinen Tee | Wit! C Nr. 1698 zu 500 4, ausgelost für Ende 20 I S 9 J Zl G S P 2 1 0: 1nde E e 5 + L v O = ot der a Ire as Pre S V - . pf : Gá4RS i ie 50 L aus o 4256 2620 5830 5846 5852 5881 5964 A hauptkasse hierselbst falt. m die Verzinsung vex | Mauener Stadi amern gezogen: E N 1729 u L 4, augctoit für 59 6944 6393 6465 6526 6551 663L 009 i 1. April 1909 hort die d et L 1.1892 wurden folgendé 21 E N Rb fnr Ende 1902; Nr. 1/225 zu 00 #6, log Les 0578 n 6904 7012 7122 T7289 As E zu diesem Termin hiermit aufgekündigtea A. von der Mee Jahres 1888 Erde 1903: s r E S S A 0/02 QUEG T0 TOTL (00 | Se Reine auf (zu Ss ‘/0). ai E Lit. D Nr. 508 und 592 zu je 200 f, AUL( A 1270 0D (420 (000 I S aan Anleihescheine aui- uri 1905 ie An- B N 42 149 030.231 289: 331 498 Wu Ie S S L 7814 7822 298 8167 8173 8278 8288 8313 | “Die Sinssheine ab 1. April 1905 und die An- | git, 4 Nr. 43 142 2830 231 für Ende 102, ihrer Inhaber gerichtlich nieder- (S agg 2897 9016 9082 9328 9346 9466 | veisungen \ind bei der Einlösung mil abzuliefern. 1500 s ar 979 302 312 370 383 sind auf Kosten ihrer Inhaber gert 1 f 8360 3388 Od 908 0092 9981 9990 10220 Weng find: Buchstabe C Nr. 1169 und Lit. V Nr. 9 25 20 235 2/2 902 012 V v0 O e d ohne daß deshalb von uns irgendwe he 9467 9549 9570 96 22 1067 10749 10750 A o Ls 17 449 ju je 1000 geleg. di ia ibernommen wird, bei der tädtishen 10923 32 10538 24 (E S 1 -BUG) Nr. 1992. 0 AXC 22 d L o g4 161 162 218 259 340 358 | Verpschlung Uen a aunele 1028 Las Br 11838 11629 (22 185 t der den 93. September 1904. Lit.-C Nr. 2 27 39 94 161 162 218 259 20 573 Sparkase hierselbit verzinslih angelegt. 1TaLR 1186 11900 11945 12011 12224 12469 | * : Der Magistrat. 438 448 556 556 558 600 6B 35 1060 1149 ¿u je | Plauen, den 18. Juni 1904. 12609 12613 12694 12767 12795 13002 13014| z 910 928 944 974 1005 1006 1025 1060 1149 zu Je | Der Stadtrat. RE ZOUL el e dad 049 99 9415 247 667° e 9 Ls pr j i A Q ><mid, Oberbürgermeiller. 13029 13038 N: 13666 E 13889 13910 l Seblündiseer tien e B Nr. 6 57 104 142 205 216 zu je 150 6, | Dr. Schmid germe 3529 13569 13603 D e E Eg it NOnIgreie L a E 13920° 13927 14023 14055 14079 O E Wir bringen biermit zur öffentlichen Kenninis, 14195 14366 14388 14620 12206 15689 15684 | daß unsere fälligen Zinsscheine und uber | 0141 Stadtschuldscheine sind gezogen wort 0e 12891 O 16810 15845 15858 15973 16066 | Pfandbriefe an I erten Ebendaselbst [60814 Sei der 10. planmäßigen Auslosung Glauaue Sas 204 846 1003 1099 1099 à 1000 16088 16189 16259 16319 16364 Tas 0055 play Ne d nene Zinobogen speseufrei ausgegeben. Lit. A Nr. A La 1089 1414 1427 1503 1752 1756 1867 1880 1943 1948 2473 16529 16599 16788 16834 16857 arie » Dez 1904 Lit. B Nr. 1197 12 ad 16473 16529 16599 E N, 17040 17756 Leiyzig, am 15. Dezember 1904. h: : e S 099 182 70: 05 10748 1000 Le1931g9, ; rHgfili y rein. E A y N » 5 1904 10784 0B 18303 18369 18493 18512 18644 | Erbländischer E g Ss 1908 F af el Rüdzablung der Kapitalbeträge erfolgt ab Iu. S Uschaft 7784 1/000 109 O7 IAONnO 9076 von Trüßz E Meile ; jin bei der Direction der - s , 0 18653 1869 Is e es E 10890 Freiherr zum Falkenstein, PBeyollmäctigter. V E bei der Allgemeinen Deutschen Kreditanftalt, 19196 Tee 19889 19918 19926 20972 20087 Vorsipender. in Glauchau bei der Stadt ha p teinsung der ausgelosten Kapitalbeträge Wf. 19831 L 5 90307 20344 20404 20639 20684 | r68960]1 Mit dem 31. Dezember bis B Bu E Es nicht zur Einlösung vorgelegt worden : 90136 20202 20307 20 Dor 91996 [639 L : Kri ß l ee E saelosten Sculdscheinen sind noch ¡ 90689 20786 20931 21023 ret 2 1470 4°, Anleihe der Firma Fried. Krupp, Von ac: früber A E B Mr. 1631: 51241 91392 21421 21439 21449 21409 2E | P E K 17 Lit. A Nr. 92 und E E 0E E S 508 21511 21516 Hußstah|fabrik, Essen/Ruhr. é den 10. November 1904. S14174 91483 91489 21498 21508 21511 21516 Gußstay!] , A E gu, den 10. Nove u 21522 Rd Die am “vai 1905 fälligen Zinsscheine Glauc< Der Stadtrat. 21522

210 Stück Lit.

Q 959 138 25 1499 1503 1782 483 1322 a0 90 3961 3296 4025 4617 4634 4669 5278 5374 6214 7042 7905 887 9377

876 9901 BA 224 10347 10429 10591

3120 4609 5151 6071

6727

2482 2768 2931 4419 4565 4594 4906 4909 4953 5597 5984 6065 6387 6520 6608 672 7391 7416 7476 7659 8470 8591 8781 8810 8980 9012 9055 9227 9523 9559 9688 9692 9 9932 10021 10200 10289 10 10631 10658 10688 10818 11108 11203 11466 11486 11969 12023 12104 12239 12250 12285 12705 12900 12955

13357 13434 13493

13775 13848 14035

14468 14518 14617

15153 15224 15262

15805 15834 15846

16226 16302 16343

16647 16659 16681

16983 17006 17029

17399 17404 17412

17833 17885 17921

18279 18320 18342

L. 34 0/0

9181

6753 7666 8811 9243

21 Stück Lit. L zu

320 413 450 474 588 59 1960 3844 4249. 72 86 212

37 25 2374. : 10 Stück Lit.

23

10 375 626 797 806 1179 1 Die ausgelosten Rentenbriefe w

6090 6114 6906

12128 12331 13018 13544 14128 14690 15305 15986 16354 16820 17127 17430 17988 18410 Nentenbriefe. 3000 1001 1738 1800

1968 2167 2186 2760 3030 3191 3310 3671

April 1905 nachfolgende Nummern

iefe.

983 1

D zu 75 Æ (25 Tlr.).

7904 8871 9245

324 10970 11551 12157 12393 13108 13617 14262 14820 15494 16076 16399 16881 168 17564 18903 18445

1 927

$3 Stück Lit. M zu 1500

12 Stück Lit. N zu 300k 1 406 689 744 810 901 1535 1536 1702 1956

O zu 75 M

190 1 erden den Inhabern

daß

352 1465 | lôsu

2143 2236 4145 4191 4734 4758 5433 5511 6287 6361 7138 7159 8094 8219 8386 8956 9437 9456 9902 9917

11098 11894 12206 12664 13310 13724 14431 15126 15567 16201 16601 16970 17366 17820 18241 18951.

10987 11556 122009 12639 13238 13684 14417 14902 15540 16156 16451 16884 17208 17786 18153 18823

M

450 1699 1759.

+ ; c indigt, den Kapital- derselben mit der Aufforderung Aal der Nenten-

en, nit mehr zahlbaren

betrag gegen Quittung un briefe mit den dazu gehörig Zinscoupons, und zwar zu 16 und Talons, zu 11 Anweisungen, vom A. Kasse hierselbft,

1 Serie

Reihe fa April L Tragbeimer Pulverstraße Nr. 9,

Ÿ11 Nr. 14 bis

r. 12 bis 16 und

10 Jahre Hierbei m eih da tie Nummern aller gekündigten

ng noch

gelöst :

gegen

ab bei unserer

ahren ein. : 2 S achen wir zugleih daraus aufmerksam,

dieser Anleihe werden vom

in Gfsen bei Fried. Krupp Uktieugesellschaft, Baum lane,

in Berlin bei ter

M (Vreußische Staatsbauk),

bei der

bei der Dresbuer B

i Deutscheu Bank, /

bei ti Diboction der Disconto-Gesellschaft,

bei dem Bankhause S.

iliale der Deutschen Bank, vel die Deutschen Vereinsbauk, L in Hamburg bei der Hamburger Filiale der Deutschen Bauk,

bei dem Bankhause

Actien Gesellschaft mit Siß it

obligationen wird vom darauffolgenden Tage,

1 Stü> à M 2000,— Nr. 536. 1 Stüd à A 1000,— ¿c ns s Fiel, den 12. Dezember 1904. L ¿Ur Kiel, en 12. Lor ME B ; J ; ‘fontierten N au ntiuse dur< Direktion des Landschaftlicheu Rred une en nes E Pa “Königlich Preußischen für die Proviuz Schleswig-Y09!! ein. A4» /

Ein-

dazu gehörtgen Zinsabschnitten und bei der Stadthauptkassenverwaltung zur Auszahlung kommen. leibebeträge unerhobten, so von drei Monaten, vom 31.

der Zins[eiste zu Plauen Bleiben gekündigte An- werden sie nah Ablauf Dezember 1904 an ge-

Verfalltage ab eîn- Brink

(68665] Befkfanun D : i

bett. ‘die 31/,96 Anleihe von 189

31/,9/, Anleihe von 190

Die am 1. Januar 1905 oen

der 32 9/6 Anleihe der Stadt Straßburg |î.

Schuldverschreibungen der 40/6 Anleihe Anleihe von 1803 werden vom

Königlichen Sechaudlung Berliner Haudels-Gesellschaft,

Bleichröder, e em Bankhause Robert Warschauer &GCo.,

bei Î Bankhause Delbrück Leo & Co, bei den aMbezeige en Mengen Zahlstellen et 2 n C au} S E i ; 7 in M a bei der Dresduer Bauk, G Sa E efelischaft für Boden- in Elberfeld bei der Bergisch - Märkischen R aan Elsaß-Lothringen f i f Straßburger Bank S. D , 2 in M der a. M. bei der Frankfurter S a che So, asi,

Bank von Mülhausen i. S.»

Oberrheinische Bank vorm.

Dresduer Bauk,

bei der Filiale der s : Bank Pick, Schlagdenhaufeu in Cöln ei dem A. Schaaffhausen’schen Bank Bank Ernft Ash «& Co., verein, Bank Charpeutier «& Co.

Deichmauun & Co.,

Sal. Oppenheim jr. Die Zinéscheine sind mit den

e

bezahlt (amortisiert für L. 7275

2 J 1905 fälligen, halbjährigen Die Zahlung der am 1. Januar J A 2 hei Lan

Abgabe des Coupons Nr. 29 stattfinden.

i int 3 ber 1904. f L d Die Generaldirektion.

3, die 4°/7 Anleihe von 1901 und die

15. Dezember d. Is.

Rheinische Kreditbauf, Filiale Strafßburg- Bank für Haudel & Industrie,

Namen bezw. ter

1 Mailand Gesellschaftskapital L, 180 000

, Brgrmsir.

tmachunßg,-,

Straßburg i. d E

ins\cheine Nr. 24 der Schuldver)<re1 Unge Pins Bes ferner die Ziusscheine Nr. 2 der ron 1901 und die Zinsscheine Nr. 3 der_ z lo ab während der üblichen Geschäftsstunden

3 der Stadt

ngelôst :

Æ& Kommunalkredit in Elsaß-Lothriugenu, L. Valentin & Co.,

Filiale Straßburg,

C. Schwarzmann,

«& Co.,

Firma und dem Wohnort des Einreichers

bei dem Bankhause sehen. : ; | in Sous bei der Allgemeinen Deutschen E “Strasiburg A 5 "Fer Bürgermeister: in L eva. betde Bankhause F. A. Neu- | F O CELEES Ñ R - D bauer. S : E ( G S (lfd i = Jtalienishe Mittelmeer-Ci) envahn-Ge)el<a

00). g Zinsen sür

000 vollständig ein- atn E E H

die 4 9/„igen Gesellschafts- dazu beauftragten Banken und Kassen