1904 / 296 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Wie die gestrigen Abendblätter melden, ist zwishen der Commerz- und Disconto-Bank und der Berliner Bank unter Zustimmung der beiderseitigen Verwaltungen und unter Vorbehalt der Genebmigung der sofort einzuberufenden Generalversammlungen folgende Vereinbarung getroffen worden: Die Commerz- und Disconto- Bank wird die Berliner Bank im Wege der Fusion unter Aus\{luß der Liquidation dergestalt in si< aufnehmen, daß den Aktionären der Berliner Bank für je 5000 Æ Nennwert ihrer Aktien mit Dividenden- scheinen für 1904 ff. je 4000 # Nennwertaktien der Commerz- und Disconto-Bank mit Dividendenscheinen- für 1905 ff. gewährt werden. Die Commerz- und Disconto-Bank wird zur Durchführung dieser Tran®aktion ihr Kapital von 50 Millionen Mark auf 85 Millionen Mark erhöhen.

In der gestrigen Sißung des Auffichtsrats des Nor d- deuts<hen Lloyd berichtete, laut Meldung des ,W. T. B.*“, der Vorstand, daß die ersten zehn Monate des laufenden Jahres im wesentlichen infolge des bekannten Ratenkampfes einen erheblichen Ausfall im Erträgnis gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 1903 erbra<ht haben, während si< seitdem die Geschäftsverhältnifse günstiger gestalteten. Die Dividende wird nah derselben Meldung auf 2 bis 3 9/0 ges<ägßt. Die Württembergishen Staatsbahnen vereins nahmten im November 1904 bei einer Betriebslänge von 1962,84 km (i. V. 1935,84 km): 4654000 Æ (gegen def. mehr 180023 H). Einnahme vom 1. April bis leßten November: 42203 000 # (+ 1 768 042 M). Laut Meldung des „W. T. B.* betrugen die Einnahmen der Oesterreihis<-Ungarishen Staatsbahn (österreihishes Neß) vom 1. bis 10. Dezember: 2913 445 Kronen (115 220 Kronen weniger als i. V.), der Oesterreichischen Süd- bahn vom 1. bis 10. Dezember: 2668 937 Kronen (85 169 Kronen mehr als i. V.).

Paris, 16. Dezember. (W. T. B.) Nach der amtlihen Zoll- statistik betrug die Einfuhr in den ersten elf Monaten 4 071 753 000 Fr. gegen 4301 349000 Fr. im Jahre 1903, und die Ausfuhr 3 984 945 000- Fr. gegen 3 827 585 090 Fr.

London, 15. Dezember. (W. T. B.) Bankausweis. Totalreserve 22 003 000 (Abn. 463 000) Pfd. Sterl, Noten- umlauf 27 675000 (Abn. 194000) Pfd. Sterl., Barvorrat 31 228 090 (Abn. 658 000) Pfd. Sterl., Portefeuille 28 613 000 ( un. 51 000) Pfd. Sterl., Guthaben der Privaten 40 453 000 Abn. 692 000) Pfd. Sterl, Guthaben des Staats 7 926 000 (Zun. 294 900) Pfd. Sterl., Notenreserve 20 379 000 (Abn. 276 000)

fd. Sterl, Regierungssicherheit 15 610 000 (unverändert) Pfd.

terl. Prozentverhältnis der Reserve zu den Passiven 453/s gegen 457/s in der Vorwoche. Clearinghouseumsaß 182 Mill., gegen die ent- \prehende Woche des Vorjahres 22 Mill. weniger.

Paris, 15. Dezember. (W. T. B.) Bankausweis. Bar- vorrat in Gold 2 665 032 000 (Abn. 3 633 000) Fr., do. in Silber 1 106 069 000 (Zun. 1 180 000) Fr., Portefeuille der Hauptbank u. d. Fil. 584 708 000 (Abn. 280 060) Fr, Notenumlauf 4 295 168 000 (Abn. 1 146 000) Fr., Lauf. Rechnung d. Priv. 492507 000 (Abn. 23 677 000) Fr, Guthaben des Staatsshaßzes 232 297 000 (Zun. 14 945 000) Fr., Gesamtvorshüsse 497 207 900 (Abn. 10 220 000) Fr., Zins- u. Disfkonterträgnis 11 508 000 (Zun. 919 000) Fr. ers bâältnis des Notenumlaufs zum Barvorrat 87,79.

Kursberihte von den Fondsmärkten.

Hamburg, 15. Dezember. (W. T. B.) (S&luß.) Gold in Barren : das Kiloaramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren: das Kilogramm 82,75 Br., 82,25 Gd.

Wien, 16. Dezember, Vorm. 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Einh. 4°%/6 Rente M. - N. p. Art. 100,05, Oesterr. 49% Rente in Kr.-W. ver ult. 100,35, Ungar. 40°/9 Goldrente 118,70, Ungar. 49/0 Rente in Kr.-W. 98,10, Türkishe Lose per M. d. M. 132,25, Buschtierader Eisenb.-Aktien Lit. B —,—, Nordwestbahnaktien Lit. B per ult. —,—, Oesterr. Staatsbahn per ult. 651,80, Sübbahn- gelells<aft 88,50, Wiener Bankverein 552,00, Kreditaustalt, Desterr. ver ult. 675,50, Kreditbank, Ung. allg. 806,00, Länderbank 450,50, Brürxer S —,—, Montangesellshaft, Oesterr. Alp. 491,00, Deutsche Reichsbanknoten per ult. 117,59.

London, 15. Dezember. (W. T. B.) (S<hluß.) 23 °/6 Eg. Kons. 88, Platdiskont 27/8, Silber 2715/16. Bankeingang 190 900 Pfd. Sterl.

Paris, 15. Dezember. (W. T. B.) (S@luß.)

Nente 98,47, Suezkanalaïtien 4525.

Madrid, 15. Dezember. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 35,225.

Lissabon, 15. Dezember. (W. T. B.) Goldagio 16.

New York, 15. Dezember. (Schluß.) (W. T. B.) Die Börse hat ihre normale Verfassung no< niht wiedergewonnen. Ver- \chiedentli< gab sh no< große Erregung kund, das Geschäft hielt ih aber in verhältnismäßig engen Grenzen, da die Spekulation größere Zurü>haltung beobachtete. Amalgamated Copper - Aktien aben anfangs 1/2 % na<, während im übrigen die Stimmung fest war, da Lawson seine Spekulationen nicht fort- seßte, wie man es erwartet batte. Kohlenbahnaktien erfuhren gute Unterstützung seitens interessierter Kreise. Harrimanwerte . lagen träge, da es hieß, daß die Entscheidung in der Northern Securities8-Angelegenheit zu Gunsten Hills ausfallen werde. Am Sonnabend wird Gold im Betrage von 250 000 Doll. na< Buenos. Aires verschifft. S<{luß stetig. Aktienumsayß 810 000 Stück Geld auf 24 Stunden Durtschnittszinsrate 23, do. Zinsrate für leßtes Darlehn des Tages 23, Wechsel auf London (60 Tage) 4,84 45, Cable Transfers 4,87,55, Silber Commercial Bars 60/s, Tendenz für Geld: Leicht.

Nio de Janeiro, 15. Dezember. (W. T. B.) Wesel auf London 13%/z».

3% Franz.

Kursb erichte von den Warenmärkten.

Düsseldorfer Börse vom15. Dezember. (Amtlicher Kursbericht.) A. Koblen, Koks: 1) Gas- und Flammkohlen: Gasfkohle für Leuhtgas- bereitung Æ 11,00—13,00, Generatorkohle 10,50—11,80, Gasflamm- förderkoble 9,75—10,75; 2) Fettfohlen: Förderkohle 9,00—9,80, beste melierie Kohle 10,50—11,50, Kokskohle 9,50—10,00; 3) magere Kohle: Förderkohle 7,75—9,00, melierte Kohle 9,50—10,00, Nußkoble Korn Il (Anthrazit) 19,50 —24,00; 4) Koks: Gießerei- ofs 16—17, Hohhofenkoks 15, Nußkoks, gebrohen 17—18; 5) Briketts 10,50—13,50. B. Erze: 1) Rohspat, je nah Qualität 9,70, 2) Spoateisenstein, gerösteter, je na< Qualität 13,50, 3) Somorrostro f. o. b. Rotterdam —,—, 4) nassauischer Noteisenstein mit etwa 50 9/9 Eisen —,—, 5) Rasenerze franko —,—. C. Rohe isen: 1) Spiegeleisen Ta. 10—12 %/ Mangan 67,00, M weißstrahliges Qualitäts-Puddelroheisen : a. rheinis<-westfälis<e arken und b. Siegerländer Marken 56,00, 3) Stahleisen 58,00, 4) englisches Befsemereisen cif. Rotterdam —,—, 9) \panisches Bessemer- eisen, Marke Mudela cif. Rotterdam —,—, 6) deutsches Befsemer- eisen 68,00, 7) Thomaseisen fr. Verbrauchsstelle 57,40—58,10, 8) Puddeleisen, Luxemb. Qualität ab Luxemb. 45,60—46,10, 9) cnglltfe Roheisen Nr. I[1 ab Ruhrort 54, 10) Luxemburger Gießereieisen Nr. II1 ab Luxemburg —,—, 11) deutsches Gießereieisen Nr. I 67,50, 12) do. Nr. 11 —,—, 13) do. Nr. 111 62,50, 14) do. Hämatit 68,50, 15) \spanishes Hâmatit, Marke Mudela ab Ruhrort —,—. D. Stabeisen: E: Stabeisen : Flußeisen 108,00, Shweiß- eisen 125,00. E. Bleche: 1) Gewöhnlihe Blehe aus Fluß- eisen 125—130, 2) do. Schnaeißeisen —,—, 3) Kesselblehe aus Flußeisen 159,00 —155,00, 4) do. Shweißeisen —,—, 95) Feinblehe —,—. F. Draht: 1) Eisenwalzdraht —,— 2) Stahlwalzdraht —,—. Kohlen- und Eisenmarkt unverändert. Nächste Börse für Wert- papiere am Donnerstag, den 22. Dezember, für Produkte am Donnerstag, dex 5. Januar 1905.

Vroduktenmarkt. Berlin, den 16. Dezember. Die amtlih ermittelten Preise waren (per 1000 kg) in Mark: Weizen, märkischer und havelländer 176,00—177,00 ab Bahn, Normalgewiht 755 g 178, 50—178—178,25 Abnahme im laufenden Monat, do. 183—182,75—183 Abnahme im Mai 1905, do. 185—184,75 Abnahme im Juli 1905 mit 2 46 Mehr- oder Minderwert. Behauptet.

Roggen, märkisher 140,00—139,75 ab Bahn, Normalgewicht 712 g 142,25 Abnahme im laufenden Monat, do. 147,75—147,50 bis 147,75 Abnahme im Mai 1905, do. 148,75 Abnahme im Juli 1905 mit 1,50 «G Mehbr- oder Minderwert. Unverändert.

Hafer, pommerscher, märkisher, me>lenburger, preußischer, posener, \{lesisher feiner 154—164 rei Wa en, pommerscher, mär- lisher, me>lenburger, preußischer, posener, \Plesisher mittel 148 bis 153 frei Wagen, pommerscher, märkisher, me>lenburger, preußischer, posener, \{lesisher geringer 143—147 frei Wagen, russisher feiner 143—153 frei Wagen, do. mittel 136—142 frei Wagen, Normalgewicht 450 g 144—144,25 Abnahme im Juli 1905 mit 2 #4 Mehr- oder Minderwert. Fest.

Mais, runder 124,00—128,00 frei Wagen, amerikan. Mixed 135,00—136,00 frei Wagen, ohne Angabe der Provenienz 123,25 bis 123 Abnahme im laufenden Monat. Ruhig. 222 274, hi8

Weizenmehl (p. 100 kg) Nr. 00 21,50—23,75. Ruhig. Se (p. 100 kg) Nr. 0 u. 1 17,20—18,50. Ruhig. Nüböl für 100 kg mit Faß 44,80 Brief Abnahme im laufenden Monat, do. 45,60 Geld Abnahme im Mai 1905. Geschäftslos.

Berlin, 15. Dezember. Marktpreise nah Ermittelungen des Königlichen olle Ins, (Höchste und niedrigste Preise.) Der Doppelztr. für: Weizen, gute Sortef) 17,75 H; 17,72 M Weizen, Miitelsortef) 17,69 4; 17,66 4 Weizen, geringe Sorte) 17,63 M; 17,60 A Roggen, gute Sorte) 14,05 #4; 14,04 4 Roggen, Mittelsortef) 14,03 6; 14,02 A Roggen, geringe Sorte) 14,01 4; 14,00 A Futtergerste, gute Sorte*) 15,70 4; 14,70 M Futtergerste, Mittelsorte*) 14,60 #4; 13,60 4A Futtergerste, geringe Sorte*) 1350 #; 12,50 M Hafer, gute Sorte*) 16,50 4; 15,60 ff# Hafer, Mittelsorte®) 15,50 #4; 14,60 ff& Hafer, geringe Sorte*) 14,50 4; 13,70 4 Richt- troh —,— M; —,— M Heu —,— Æ; —,— ÁÆÁ Erbsen, gelbe ¡um Kochen 40,00 4; 30,00 A Speisebohnen, weiße 50,00 4; 30,00 A Linsen 60,00 (A; 30,00 Æ Kartoffeln 9,00 4; 7,00 A NRindfleis< von der Keule 1 kg 1,80 Æ; 1,30 M dito Baulfleish 1 kg 1,40 A; 1,00 A Schweinefleish 1 Kk 1,60 M; 1,10 A Kalbfleis 1 kg 2,00 A; 1,00 A Hammel- fleish 1 kg 1,80 A; 1,00 A Butter 1 kg 2,80 #4; 2,20 M Eier 60 Stü>k 4,80 4; 3,20 Æ Karpfen 1 kg 2,20 4; 1,20 4 Aale 1 kg 2,80 4; 1,60 A Zander 1 kg 3,00 A; 1,20 A Hechte 1 kg 2,00 4; 1,20 Barsche 1 kg 1,80 #4; 0,80 4 Stleie 1 kg 3,00 4; 1,40 A Blete 1 kg 1,40 ; 0,80 4 Krebse 60 Stü>k 15,00 4; 3,00 4

+4) Ab Bahn.

*) Frei Wagen und ab Bahn.

Magdeburg, 16. Dezember. (W. T. B.) Zut>erbericht. Kornzu>er 8809/9 ohne Sad> 13,80—14,05. Nachprodukte 75 2/5 o. S. 11,65—11,90. Stimmung: Ruhig. Brotraffinade 1 ohne Faß 24,25. Kriftallzuder I mit Sa> 23,95—24,20. Gem. Raffinade m. S. 23,95—24,20. Gem. Melis m. S. 23,45—23,70. Stimmung: Ruhig. Rohzu>er I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg Dezember 27,75 Gd., 27,85 Br., —,— bez., Januar 27,80 Gd., 27,90 Br., —,— bez, Februar 28,00 Gd.,, 28,10 Br.,, —,— bez., Mai 28,35 Gd., 28,40 Br., —,— bez, August 28,60 Gd., 28,70 Br.,, —,— bez. Stimmung: Willig. Wochenumsay 466 000 Ztr.

C ôln, 15. Dezember. (W. T. B.) Nüböl loko 48,00, Mai 47,50.

Bremen, 15. Dezember. (W: T. B.) (Orrietn berit.)

rivatnotierungen. Schmalz, Höher. Loko, Tubs und Firktins 364, oppeleimer 37. Spe>. Stetig. Kaffee. Fest. Offizielle Notierung der Baumwollbörse, Baumwolle. Nuhig. Upland middl. loko 403 S.

Hamburg, 15. Dezember. (W. T.B.) Petroleum. Stetig. Standard white loko 6.30.

Hamburg, 16. Dezember. (W. T. B.) Kaffee. (Vormittags- beriht.) Good average Santos Dezember 394 Gd.,, Vêärz 405 Gd., Mai 41} Gd.,, September 42} Gd. Stetig. Zu>ermarkt. (Anfangsbericht.) NRübenrohzu>er I. Produkt Basis 889%/9 Mende- ment neue Usance frei an Bord Hamburg Dezember 27,65, Se 27,85, März 28,15, Mai 28,35, Avgust 28,75, Oktober 22,90.

att.

4 20 Gie Mee 15. Dezember. (W. T. B.) Raps Augusi 11,10 Gd.,

,20 Br.

London, 15. Dezember. (W. T. B.) 96 % Javazu>er loko stetig, 15 h. 3 d. Verkäufer. RübenrohzudFer loko ruhig, 14 #6. d. Wert.

London, 15. Dezember. (W. T. B.) (Shluß.) Chile- Kupfer 653, für 3 Monate 66/3. Matt.

Liverpool, 15. Dezember. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay : 8900 B., davon für Spekulation und Export 2000 B. Tendenz : Stetig. Amerikanische good ordinary Lieferungen: Kaum stetig. De- ¡zember 4,16, Dezember - Januar 4,16, anuar - Februar 4,20, Februar-März 4,24, März-April 4,28, April-Moai 4,30, Mati- Suni 438, Juni - JUlii 499 ZUUli - August 437, August» September 4,36 d.

Glasgow, 15. Dezember. (W. T. B.) (SWluß.) Robeisen. Träge. Scoth warrants Casse unnotiert. Middlesborough warrants Cafje 47 \h. 83 d.

Paris, 15. Dezember. (W. T. B.) (S@luß.) RohHzu>et ruhig. 88 °%/ neue Kondition 37{—37}. Weißer Zu>er matt, Nr. 3 für 100 kg Dezember 40, Januar 41, Januar-April 413/s, März-Junt 412,

Amsterdam, 15. Dezember. (W. T. B.) Java - Kaffee good ordinary 32. Bankazinn 795.

Antwerpen, 15. Dezember. (W. T. B.) etroleum. Naffiniertes Type weiß loko 194 bez. Br., do. Dezember 194 Br., do. Januar 20 Br.,, do. Januar - April 20 Br. Ruhig. —- Schmalz. Dezember 87,00| 0

New Vork, 15. Dezemder. (W. T. B.) (SYluß.) Baumwolle- preis in New York 8,00, do. für Lieferung Februar 7,69, do. für Lieferung April 7,84, Baumwollepreis in New Orleans 7/6 Petroleum Standard white in New York 7,95, do. do. in Philadelphia 7,90, do. Refined (in Cases) 10,65, do. Credit Balances at Dil City 1,60, Schmalz Western steam 7,20, do. Nobe u. Brothers 7,20, Ge- treidefraßt na Liverpool 21/4, Kaffee fair Rio Nr. 7 8/3, do. Rio Nr. 7 Januar 7,25, do. do. März 7,50, Zu>er 43/4, Zinn 29,00 bis 29,60, Kupfer 14,75 —15,00.

Land- und Forfstwirtschaft.

London, 16. Dezember. (W. T. B.) Dem „Reuterschen Bureau" wird vom 15. d. aus Winnipeg gemeldet: Nach dem amtlihen Ernteberi<t der Regierung von Manitoba betrug die Weizenernte 39 Millionen Bushels, d. i. 164 Bushels auf den Morgen. Die Gerstenernte betrug 11 Millionen, die Kartoffel - ernte 4 Millionen, Wurzelgewächse 3 Millionen, Haferernte 36 Millionen Bushels. Die gesamte Ernte betrug 87 Millionen Bushels, gegen 84 Millionen Bushels im Vorjahre.

Witterungs- verlauf der leßten 24 Stunden

Wind- ri<htung, Wind- stärke

Name der Beobachtungs- station

Barometerstand auf 0%Meeresniveau und Schwerein 450 Breite Temperatur in Celsius Niederschlag in 24 Stunden

B B

R

meist bewölkt Nachts Nieders<{[,

meist bewölfkt Vorm. Nieder\{[,

Borkum .

Teitum Hamburg . . Swinemünde

NRügenwalder- münde . .

Neufahrwafser Memel Aen 2 Hannover . . Berlin . .

Chemniß . .

761,6 |S 2Nebel 760,9 |SW 3/bede>t 763,1 |SSW 3 bede>t 762,7 [W 2/Dunst

| |

761,6 S&W 2 Nebel 761,5 |[SW 4hbede>t 760,1 |SSO 2 Nebel 763,7 |[SSW 3 wolkig 765,3 |[SW 2bede>t 764,2 |(SW 2\bede>t

766,5 |SW 3\wolkig Breslau 764,7 W 2wolkig Bromberg . | 762,8 |( 4 Nebel E 006) 3\wolfkig Frankfurt, M. | 766,4 2\Nebel Karlsruhe, B. | 766,6 | 1/Regen

4 wolkig

|

Münche 17675 5 Regen

©®

meist beroölft meist bewölkt Nachts Nieder\{], meist bewölft Negenschauer meist bewölkt meist bewölkt meist bewölft meist bewölft __Regenschauer _ Nachts Nieders. Nachm. Niederl, Nachts Niederl, (Wilhelmshayv.)

meist bewölkt

| (Kiel) 6 Regen meist bewölft

| (Wustrow i. M.) 6 Regen meist bewölfkt (Königsbg., Pr.) anhalt. Nieders\{[, (Cassel)

meist beroölkt E | (Magdeburg) SSW 2 wolkig Nachts Nieders{[.

E | (GrünbergSchl, [SW 6blbede>t 111 meist bewölkt Ó

(Mülhaus,, Els. 765,0 [WNW 3 Nebel _7 Nachm Nieders | : (Friedrichshaf.) 4\wolkig Vorm. Niederschl.

| | | (Bamber

6 [WNW 4 Nebel balt, N ers&l. SSW 3 \bede>t S, 3|Negen SSW 1 Regen D 4\bede>t W S

München .

| allo sla|olulelmale ll

Stornoway . Malin Head Valentia .

739,8 |

743,4

| Scilly l es 3/bede>t |

Aberdeen .

Shields

Holybead . Isle d’Airx St. Mathtieu

l O2

n

AL

|

761,6 [SW

—A dD O

J L R

Gris8nez Paris Vlissingen Helder . ZIDDDE | Christiansund

d 6,9 46) A

3,4 T1

I i =J| =I| I t I

,4 Windst. heiter Skudenes . . | 754,7 6 6\wolfig Skagen. | 759,0 SW 2 Nebel Vestervig . . | 758,7 |SSW 4wolkig Kopenhagen . | 761,6 |WSW 3\Nebel Karlstad . . | 759,0 [Windft. |bede>t Sto>holm | 758,4 [Windst. |Nebel Wisby 758,9 \WNW 4 Regen Hernösand | 758,3 |Windst. |bede>t__ Haparanda | 760,1 W 2 bede>t Riga 60,6 [SSO 1)|Nebel Wilna _1/Regen Pot SSO 2\bede>t | Petersburg . SO Ubede>t Wien WNW s heiter _ Pad: l

E Hloreni__._ Cagliari Cherbourg Clermont Biarriß 76 Na Krakau

Lemberg

Hermanstadt Triest

do lam |

3 6] B16 0,6! 1,8 36 [04 |—8,8| 1,4| 4 6| S! 0.3/ “O 4,2 22! 0,6) NW 4heiter 8,0) ,7 |SW_ 4Regen 122 0 (SW 1bede>t 5,2

; WSW1 bede>t |— 137 6,4

lade

|

|

|

O S CO

t J] [D D 5 —| © woe

|

i

G G E)

(g

Ole mm olci>

o Ls

I

ND| B

=I|—I|=I

D

0 [WNW she 7,0 (BNW 2 bededt

? 3lheiter

38 S 1wolkenl.

,0 |NW

I N

)

2

L) olols

00 C

C2) b |

al =a|

[A

| |

n

6

C A | Œ| aa

V O

=a| =a|

C O I

5 |ONO Leiter [766,5 |WSW1 bede>t | 1,7 (764,6 [Windst. [Nebel | 11 761,8 |SO 1bededt | 3,8| 764,3 |Windst. wolkig 8,5) Brindisi ._. [7548 |NW s3|bede>t | 9,2 Livorno . | 7634 NO 2wolkenl. 5,8 Belgrad 763,3 [W 3\Nebel | 34 Helsingfors . | 761,6 |S 1bede> | —0,1 Kuopio 765,2 |Windst. \bede>t |—16,0 Zürich 769,3 |[SO 2wolkenl.| 1,2 Genf 769,2 |S 1heiter | —19] Lugano . 765,5 |S 1\wolfenl.| L0| Säntis . . | 562,5 |[SW 2\Nebel | —8,3| Bi B 4\wolkig | 7,2 Warschau E

i Portland Bill | 10,6]

o|olo ole O OIL

Como Coo

W [wolkig

1'bede>t W o[Regen __ Ein Hochdru>kgebiet von über 767 mw liegt über Südwest- und Osteuropa, ein Minimum von unter 740 mw nordwestli<h von Schottland. In Deutschland, wo {wache südwestlihe Winde wehen, ist das Wetter trübe, mild und vielfach neblig; meist ist etwas Regen gefallen. Mildes Wetter mit Negenfällen und auffrishenden, meist südwestlichen Winden wahrscheinli.

Deutsche Seewarte.

Mitteilungen des Aöronautishen Observatoriums des Königlichen Meteorologishen Instituts,

veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Drachenaufstieg vom 16. Dezember 1904, 84 bis 11 Uhr Vormittags:

Station Seebdbe «4.

40 m Temperatur (C ° 4,4 Nel. S Ritt 1)

500 m | 1000 m| 2000 m | 2500m |307% m

Ee 3 70 1 Wind-Richtung .| W8W| W | w | Ww|WwW|W « Geshw.mps 3 ? 8 bi{s3: 10;

Stratocumuluêwolken zwischen 1106 und 1200 m Höhe; darüber Temperaturzunahme von 1,1 bis + 6,7 °.

Wetterbericht vom 16. Dezember 1904, 8 Uhr Vormittags,

suchungsfachen. 4 9 Be Neelust: und Fundsachen, Zustellungen * Unfall- und íúInvaliditäts- 2c. Versicherung. * Rerkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2c. NVerlosung 2c. von Wertpapieren.

u. M Öffentlicher Anzeiger.

10.

. Kommanditgesells<aften auf Aktien und Aktiengesells<. . Erwerbs- und Wirtschaftsgenofsenschaften.

. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

. Bankausweije.

Verschiedene Bekanntmachungen.

[ Der unten beschriebene Rekrut Künstler

1) Untersuchungssachen.

68951] Steckbrief.

i aun, geboren am 14. März 1882 in Bilhelm Vireis Obornik, welcher \si<h verborgen bält, ift der Fabnenfluht verdächtig. Es wird er- sui, ihn zu verhaften und an die nächste Militär-

Ö bzuliefern. E den 14. Dezember 1904. Königliches Bezirkskommando.

reibung: Alter: 22 Jahre, Größe: 1 m E Besondere Kennzeichen: Narbe am Bein.

16 hinter dem Buchhalter Theodor Otto, zuleßt

.. Noife, in Nr. 284 des Deutschen Reihsanzeigers

n E as November 1904 erlassene Ste>brief ist digt. D 229/04.

‘Reise, den 12. Dezember 1904,

Königliches Amtsgericht.

/ Verfügung. ageopi Untersuhungssahe gegen den Rekruten Atam Greß des 23. Infanterie-Rgts., in Kontrolle des K. Bez.-Kdos. Zweibrüden, wegen Fahnenfluct, wird auf Grund der $$ 69 f. des M.-St.-G.-B. sowie der $$ 356, 360 der M.-St.-G.-O. der Be- \{uldigte hierdur< für fahnenflüchtig erklärt. Landau, 13. Dezember 1904. _ Gericht der 3. Division. Der Q Lucas, von Rittmann, L: Generalleutnant. Kriegsgerichtrat 97915 ahneufluchtserkflärung. 7 l (6 In s L nage gegen den Musketier Nitolaus Schäfer U]. der 12. Kompagnie 4. Lothr. &nftr.-Regts. Nr. 136, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgefeßbu<s sowte der $8 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdur< für fabnenflüchtig erflärt. Straßburg, den 10. Dezember 1904 : Gericht 30. Division.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[69012] Bekanntmachuug. Am 12. November cr. hier abhanden gekommen Aktie Nr. 369 der Heldburg-Actien-Gesellschaft über 1000 M Charlottenburg, den 13. Dezember 1904. Der Polizeipräsident : Steifensand.

Aufgebot. E Der Landmann Johannes Ingwersen, früher in Ofterhusum, jeßt in Kuhweide in Angeln, hat das Aufgebot folgender, verloren gegangener Urkunden be- antragt: E 1) des zwishen dem Landmann Johannes Ing- werien in Osterhusum und dem Fuhrmann Hans Clausen in Ofterhusum über tie nahbenannten Grundstü>e: : a. Gemarkung Osterbusum, Grundbuch von Viter- busum Band 1 Artikel Nr. 26, Kartenblatt 5, Parzellen 154/27 und 155/25, groß 8 a 70 qm, E b. Gemarfung Husum, Grundbu< von Husum Band 11 Artikel Nr. 20, Kartenblatt 2, Parzelle 208/42, groß 5 a 02 qm, vor dem Königlichen Amtsgericht, Abteilung 2, in Husum abgeschlossenen Kaufvertrages vom 9. Mai 1888, 2) der Preußischen Hypothekenbriefe vom 9. bzw. 26. Mai 1888 über das ; e a. im Grundbu<h von Husum Band XVIII Artikel Nr. 35, E b. im Grundbu von Osterhusum Band TI Artikel Nr. 88 E für den Landmann Johannes Ingwersen in Dster- busum eingetragene Restkaufgeld von 1800 H, ver- zinslih mit 4 vom Hundert jährli<h vom 12. Mai 1888, N 3) des Sparkassenbuchs über die bei ter Sparkasje der Gemeinde Mildstedt in Rödemis unter Folio 7 auf den Namen derx Margaretha Christ. Ingwer]en in Osterhusum belegten 177 23 H, E 4) des Sparkassenbuchs über die bei der Sparkasse der Gemeinde Mildstedt in Nödemis unter Folio 879 auf den Namen der Maria Cath. Ingwersen in Ofterhusum belegten 160 #38 H _ 5 5) des Sparkassenbuchs über die bei der Sparkasse der Gemeinde Mildstedt in Rödemis unter Folio 3863 auf den Namen des Peter Ingwersen in Husum be- legten 160 4 35 . E Die Inhaber dicser Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 17. Juni 1905, Vorm. 9 Uhr, vor vem unterzeihneten Amtsgerichte anberaumten Äufgebotstermine ihre Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserkflärunñg der Urkunden erfolgen wird. Husum, den 25. November 1904. Königliches Amtsgericht. Abt. 3.

[63397] Aufgebot. :

Bei der Hinterlegungskasse des unterzeihneten Amtsgerichts befindet sich ein dur Zinfenzuwachs bis jest auf 1947 Æ 32 4 angelaufener, im Jahre 1870 in der damals hier anhängigen Wechselsade der

irma A. Sievers & Co. in Bordeaux gegen den Schank- wirt Robert Funger in Reichenbach hinterlegter Be- trag verwahrt. Er ist ein Teil des Versteigerungs- erlôses des im Auftrage der Firma A. Sievers & Co. und anderer Gläubiger bei Funger gepfändeten Wein- lagers. Die Hinterlegung ift erfolgt, weil die Srben des Karl Gottfried Streller in Reichenbah wegen der ihnen gegen Funger angebli< zustehenden eros zinsansprüche ein Zurükbehaltungsre<t an dem LWelkn- lager geltend gema<ht haben. Zum Zwette der Ausschließung der Beteiligten mit ihren Ansprüchen auf den hinterlegten Betrag ist das Aufgebots- verfahren eingeleitet worden. Als Aufgebotstermin vor dem unterzeibneten Gerichte wird der LO. Fe- bruar 1905, Vormittags 10 Uhr, bestimmt. Es ergeht die Aufforderung an alle Beteiligten, ihre

[68994]

spätestens im Aufgebotstermine anzumelden, widrigen- falls fie mit ihren Ansprüchen an den Staat “deê- wegen auéges<lofsen werden würden. Reicheubach, den 8. De¡ember 1904.

Königlih Sächsishes Amtsgericht.

[68738] Aufgebot. 1. Angeblich - verloren gegangen Hypothekenurkunden :

1) Hypothekenurkunde über no< 200 Taler, Rest- byyothek von ursprünglih 400 Taler Darlehn, für den Schornsteinfegermeister Carl Heinri Puppe in Goldberg, eingetragen Abt. II1 Nr. 2 des Grund- bus von Goldberg-Häuser Blatt 641 auf dem 11 Goldberg belegenen, der verehel. Weißgerbermeister Pauline Jacob geb. Gottwald in Goldberg, verehel. MWeißgerbermeister Louise Schneider geb. Gottwald in Hamburg, verehel. Tischlermeister Auguste Müller geb. Höffgen in Hamburg gebörigen Grundstü: der Major Artur Freiherr v. Gillern in Magdeburg und die Frau Major Olga A>ermann geb. v. Gillern in Stettia haben diefe Hypothek durch Zession von den Erben des Heinrih Puppe, den Geschwistern Oscar Puppye und Auguste Hehr geb. Puppe er- worben; die Hypothekenurkunde ist gebildet aus einer Ausfertigung des gerihtlihen Protokolls vom 12. Mai 1840 und dem Hvpothekenbuchsauëzuge vom 14. Mai 1840. U

2) Hypothekenbrief über 600 ( Darlehn für den früheren Gutsbesißer Eduard Döring zu Ober- Grödiu, eingetragen Abt. 111 Nr. 6 des Grundbuchs von Grödiz Blatt 30 auf dem in Grödiß belegenen, der Witwe Karoline Bunzel geb.

sind folgende

Hoffmann in Grödit, der verehel. Tischler Louise Stein geb. Bunzel ebenda, der verehel. Maler Emilie Würgandt geb. Bunzel in Dresden, dem Stellmachermeister Hermann Bunzel in Gröditz und der unverehel. Anna Bunzel daselbst gebörigen Grundstü: der Hypothekenbrief ist gebildet aus einer Auéfertigung des gerichtlichen Protokolls vom 9. April 1879, dem Hypothekenbuhs- auszuge und dem Eintragung8vermerk von demselben

Müllermeister Carl Gottlieb Ansorge in Nieder- Parperebor! eingetragen in Abt.

auf dem in Ober-Harperédorf belegenen, den Erben des eingetragenen Cigentümers Gottlieb Kofian, nämlih der verebel. Hauébesizer Ernestine Nülke geb. > : verebel. Stellmachermeister Pauline Auguste i | gen Grundstüc auf Grund der Schuldurkunde vom 30. März 1839 am 2.

für Carl Ferdinand Gurts<ke aus Nieder-Leifersdor?

Tage.

3) Hvvotbekenbrief über 900 , Teil von 3000 Restkaufgeld, zunächst für Johann Gottlieb Kühn in Nieder - Harverédorf eingetragen am. 11. Juli 1876, sodann in Höhe „von 150 4 auf Friy Steiner in Goldberg und in Höhe von 750 & auf Mar Steiner in Goldberg am 9. Dezember 1881 und in Höhe dieser Beträge auf die Witwe Marie Steiner geb. Teichler in Goldberg umgeschrieben am 8. Juni 1899, und zwax Abt. 111 Nr. 4 des Grundbuchs von Nieder- Harperédorf Blait 34 auf dem in Nieder-Harperédor] belegenen, dem Schieferde>er Ernst Wilhelm Prenzel daselbst gebörigen Grundstü>; der Schanfwirt Friedri Steiner in Berlin, die verehel. Schlächter- meister Ida Peisker geb. Steiner in Berlin und das Hausmädchen Clara Steiner in London haben diese Hypothek von der Witwe Marie Steiner geerbt; der Hypothekenbrief ist gebildet aus Ausfertigungen der gerihtlihen Protokolle vom 2. November 1874 und 10. Juli 1876, dem Hypothekenbuhsauszuge vom 11. Zuli 1876 und den Umschreibungsvermerken vom 9. Dezember 1881, 18. Oktober 1892 und 8. Juni 1899. D Hrvotkekenurkunde über 200 Taler Darlehn für den Fleis<hauer Johann Gottlieb Koseliy in Ober-Adelsdorf, eingetrazen Abt. TI1 Nr. 2 des Grundbu(8s von Mittel-Leisersdorf Blatt 14 auf dem in Mittel-Leisersdorf belegenen, dem Gasthofs- besißzer Carl Gruhn daselbt gehörigen Grundstü; die Hypothek ist auf die verehel. Stellenbesiger Christiane Caroline Scholz geb. Hoferichter in Ho>enau übergegangen, von diefer am 1. Oktober 1851 an die Seifensiedertohter Marie Agnes Beer in Goidberg zediert, weiter dur< Zession au? den Freigutsbesizer Ernst Gottlieb König in Mode Sdorf übergegangen und von dem Stellenbesiger Paul König in Modelsdorf crerbt; die Hypothekenurkunde ist ge- bildet aus Auéfertigungen der gerichtlichen Protoftolle vom 11. September und 29. Oktober 1833, dem Hyvothekenbuhsauszuge vom 11. Dezember 1834, dem Üeberweisunggattest vom 30. November 1851 und der Ausfertigung des gerichtlihen Protokolls vom 1. Oktober 1851. 4 E 5) Hypothekenurkunde über 49 Tir. 29 Sgr. 6 m Darlehn für den Justizrat Ludwig Alexander Uhs in Goldberg, eingetragen Abt. I11. Nr. 5 des Grund- bus von Ulbersdorf Blatt 53 auf dem in Ulbers- dorf belegenen, der verw. Stellenbesißer Helene Heidrich geb. Fliegel verw. gew. Rumpelt in Ulbers- dorf gehörigen Grundstü>k; die Geschwister Marie, Fritz, Margarete und Adalbert Ubse und die verehel. Marie Uhse geb. Rin>k haben diese Hypothek geerbt : die Hypothekenurkunde ift gebildet aus einer Aus- fertigung tes gerihtlihen Protokolls vom 21. April 1858, der Eintragungsverfügung vom 27. April 1858 und dem Hypothekenbuchsauszuge von demselben E 5 : Alle diese Hypothekenurkunden find angeblich ver- loren gegängen. Sie follen für kraftlos erflärt werden, und zwar die Urkunden zu 2 und 5 zum Zwed>e der Löschung der Posten im Grundbuche auf äsntrag der genannien Grundstü>seigentümer, von denen die zu 2 durh den Rcht2anwalt Weil hier vertreten werden, während die Eigentümer zu ò der &Fustizrat Meyer hier vertritt. Die Hypotheken- urkunden zu 1, 3 und 4 follen zum Zwe> der Er- langung never Ausfertigungen für kraftlos erklärt werden auf Antrag der genannten Gläubiger, von denen der Justizrat Meyer hier die zu 1 und der Nechtsanwalt Schulz hier die zu 3 und 4 vertritt. 11. Angeblih unb-kannt find die Gläubiger fol- gender Eintragungen : 6) 133 Taler 10 Sgr. zu fünf Prozent verzinslich, zu gleihen Rechten jür Ernst Wilhelm Atßler und Heinrih Gustay Atler eingetragen als Hypotbek in Abt. 111 Nr. 8 des Grundbuß8s von Nieder-Adels- dorf Blatt 26 auf dem in Niever-Adelsdorf belegenen, dem Stellenbesitzer Gottlieb Aßler daselbst gehörigen Grundstü> am 24. September 1860, Ecnst Wilhelm Atler hat Löshungsbewilligung erteilt. 7) 120 Taler zu fünf Prozent verzinslih, für die Hebamme Susanne Elisabet Bartsch geb. Schmidt in Mittel-Lobendau einaetrag:n in Abt. 11. Nr. 5 des Grundbu&s von Ober-Lobendau Blatt 10 auf dem in Ober- Lobendau belegenen, dem Stellenbesißer Hermann Ebert daselbst gehörigen Grundstück auf Grund der Schuldurkunde vom 9. Juni 1830 an

8) 15 Taler zu fünf Prozent verzinslih, für den

T Nr, 0 Des rundbu<s von Ober-Harpersdorf K. Blatt 104

Kosian in Neu-Ste<how—Schönwaldau, der Seidlich geb. Kosian in Shönwaldau und der ledigen Dienstmagd Kosian in Probsthain gebörigen Grundstüd

April 1839. E t 9) 30 Taler Vaterteil zu fünf Prozent verzinslich,

eingetragen zunächst auf Nieder-Leisersdorf Blatt 10 am 23. Oktober 1833 und von dort übertragen zur Mithaft nah Nieder-Leisersdorf Blatt 46 Abt. 111 Nr. 1 auf das in Nieder- Leisersdorf belegene, dem Kaufmann Oscar Lissel daselbst gehörige Grundstück am 6. Mai 1871. 5 10) 20 Taler zu fünf Prozent verzinelih, für den Garnmann Kügler zu Grödiß eingetragen zunächst auf Nr. 12 Ober-Nieder-Leisersdorf am 2. September 1844 und von dort übertragen na< Ober-Nieder- Leiserédorf Blatt 13 auf das daselbst belegene, dem Gastwirt August Cibonczyk in Ober-Nieder- Leiserê- dorf gehörige Grundsiü> am 24. Juli 1891. - 11) 1945 Taler zu vier Prozent verzinélid, für die Witroe Langner, Anna Rosina geb. Teichmann, in Ulbersdorf eingetragen in Abt. 111 Nr. 6 des Grundbu<s von Ulbersdorf Blatt 53 auf dem in Ulbersdorf belegenen, der Witwe Johanne Helene Heidrich geb. Fliegel daselbst gehörigen Grundstück auf Grund der Urkunde vom 7. August 1858. 12) Ein Wohnungsre<t für Wilhelm Fliegneres auf Grund des Kaufvertrages vom 18. April 1899, eingetragen zunächst auf Nr. 74 Ober-Harperédor] K. und von dort übertragen na< Ober-Harperêdorf K. Blatt 67 und Blatt 114 auf die in Armenruh be- legenen, dem A>erbäusler Oswald Menzel in Ober- Harpersdorf gebörigen Grundstü>e am 10. Oktober 1900 bezw. 23. Oktober 1890. Die vorbezeihneten Grundstü>seigentümer, von denen die zu 6 und 7 dur< den Rechtsanwalt Weil bier, die ‘zu 8, 9 und 12 dur den Rechtsanwalt ‘Schulz bier vertreten werden, während der Juitizrak Meyer hier die Eigentümer zu 10 und 11 vertritt, baben das Aufgebot zum Zwe>ke der Ausschließung der vorbezeichneten, angeblih unbekannten Gläubiger beantragt. Es werden deshalb ] S I. die Inhaber der zu T bezeichneten Briefe und Urkunden aufgefordert, svätestens im Aufgebotëêtermin am 24. März 1905, Vormittags 1k Uhr, bei uns ihre Ansprüche und Rechte anzumelden und die Briefe sowie die Urkunden vorzulegen, widrigens falls deren Kraftloserklärung erfolgen wird; IT. die Gläubiger und deren Rehtsnachfolger der zu IT bezeihneten Eintragungen aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte aus diesen Eintragungen eben- falls svätestens in demselben Aufgebotstermine am 24. März 1905, Vormittags 11 Uhr, bei uns anzumelden, widrigenfalls fie mit ihren An- sprüchen werden auêges{lossen werden. _—— Der Antrag auf Anberaumung eines neuen Lermins ist nur binnen einer vom Tage des Aufgeboitermtns laufenden Frist von 6 Monaten zulä|sig. Goldberg, den 2. Dezember 1904.

Königliches Amtsgericht.

[68734] Aufgebot. Die Ebefrau des Kotsassen Gebhard Stru>kmann, Friederike genannt Frieda geb. Neddermeyer, zu Nallstedt hat das Aufgebot zum Zwe>e der Aus- \&ließung der Gläubiger der na<stehend naher be- zeichneten Hypotheken beantragt: ; 1) der Hypothek zu 1480 # 77 A, eingetragen auf den beiden der Antragstellerin gehörigen Grund- stü>en zu Broistedt, dem Kleinkothofe Ir. 43 und dem Großkotbofe Nr. 72, für den Kotsassen Meier- ding zu Broistedt im Grundbuche dieser Ortschaft Band 1 Blatt 41 Abteilung 111 Nr. 2 bezw. Band 1 Blati 69 Abteilung Ill Nr. 3, , 2) der auf dem Großkotbhofe No. aff. 72 zu Broi- stedt eingetragenen, im Grundbuche die!er Ortschaft Band 1 Blatt 69 Abteilung I11 verzeihneten Hypo- theken, die folgendermaßen lauten: Nr. 1: das für die Aufhebung des Lehnsverbandes dur<h den MReieß vom 28. Oktober 1844 Nr. 384 auf 25 Tlr. 23 Ggr. 11 Pf. = 77 M 98 S feli- gesezie Allodifikationskapital sami Zinsen zu 4 9/0 vom 24. Februar 1844 angerechnet, auf das an die Stelle der inzwischen abgelösten Meierzinsbere<tigung tretende Ablösungékapital zu 649 Tlr. 22 Sgr. 5 Vf. = 1949 4 80 S und zugleich die eventuellen Rezessionéents<ädigungsansprühe der Mitbelehnten, und zwar: N L L 1) zu Gunsten des minderjährigen Sohnes des Gastwirts Broistedt, Christian Ludwig Friedrich Broistedt zu Meinersand, a. mit je 77 Taler 23 Ggr. 9 Pf. 233 A 96 , also mit 155 Zaler 23 Ggr. 6 Pf. = 467 M 93 «$ auf die Lehns8- anteile der Gebrüder Ernst Friedri August Broi- stedt, Schneidermeister in Braunsweig, und Theodor Friedri Ludwig Broistedt, Buhbinder in Amerika, b. mit je 38 Taler 23 Ggr. 11 Pf. = 116 98 „L, also mit 77 Taler 23 Ggr. 10 Pf. = 233 96 S auf die Lehnsanteile der Gevattern Broistedt, als Martin Eduard August Broistedt und Heinrich Friedri Christian Broistedt, c. mit je 9 Taler 17 Ggr. 11 Pf., also mit 38 Taler 23 Sgr. 8 Pf. 116 Æ 96 » auf die Lehnsanteile der Gebrüder Broistedt, als Johann Friedrih zu Esbe>, Johann Heinrich Anton (abwesend), Johann Carl Paul und Johann Rudolf Daniel, L 9) zu Gunfien der Gebrüder Broistedt, Iohann Friedrih und Johann Heinrich Anton mit 38 Taler 53 Ggr. 11 Pf. = 116 F 98 S auf den Lehns- anteil des ad 1 geda<ten minderjährigen Broistedt, Nr. 11: 649 Taler 22 Gzr. 5 Pf. =- 1949 4 80 „4 rüdständiges Ablösungékapital samt _Zînfen für die Gevattern Broistett aus dem Rezefse vom 28. Oktober 1844 Nr. 13 414. i Die unbekannten Hypothekgläubiger werden damit aufgefordert, spätestens in dem vor dem unter- zeihneten Gerihte auf den 3. Februar 1905,

ihre Rechte anzumelden, d / : \{ließung derselben mit ihren Nechten erfolgen wird.

[68984]

widrigenfalls die Aus-

Salder, den 9. Dezember 1904. Herzogliches Amtsgericht. B. Bend>endorff. Nufgaebot. Gottlieb Weißenstein, früh. S{waigern, hat beantragt, setnen

OwPsenwirt in Sohn Gottlieb

Wilhelm Weißenftcin, geb. am 13. Janr. 1863,

im Jahre 1884 na< Nordamerika ausgewandert und seither vershollen, zulett wobnhaft in Schwaigern, für tot zu erklären: Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf Donnerstag, den 6. Juli 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Brackenheim, den 29. November 1904. Königliches Amtsgericht. Oberamtsrichter Laz.

[68797] Nufgebot.

Das Amtsgeriht Hamburg hat heute bes{lossen : Auf Antrag des Pflegers des vers<ollenen Wilbelm Heinrih Robert Gustav Gätgens genannt Stöhwing, nämli des Hausmaklers Dris. Wilhelm Johannes Wentzel, hierselbst, Große Bleichen 64, wird ein Aufgebot dahin erlaffen :

1) Es wird der am 18. Dezember 1869 in Hamburg

“als Sohn des Maiermeisters Friedrih Auguît

Ludwig Gätgens genannt Stöhwing und dessen

Ebefrau Sovhia Christina Johanna Magdalena

Henriette geb. Nipp geborene Wilbelm Heinrich

Nobert Gustav Gätgens genannt Stöhwing,

wel<er im Jahre 1882 oder 1883 na< Nord-

amerika ausgewandert ist, zuleßt am 22. Januar

18883 aus Santa Anita (Californien) geschrieben

hat und seitdem vershollen ist, biermit aufs

gefordert, si< bei der Gerichtsschreiberei des biesigen Amtsgerichts, Ziviljustizgebäude vor dem

Holstenthbor, Mittelbau, Zimmer

S D. des Verschollenen zu

Erdzesboß Nr. 165, svätestens aber in dem auf Mittwoch, den 21. Juni 1905, Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotétermine daselbst, Hinter- flügel, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 161, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Es werden alle, wele Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen erteilen vermögen, * hiermit aufgefordert, dem biesigen Amtsgericht svätestens im Aufgebotstermine Anzeige zu machen.

Hamburg, den 1. Dezember 1904.

Der Gerichtsschreiber des Amtszerihts Hamburg.

Abteilung für Aufgebotssgachen.

[69163] Aufgebot.

Die Ehefrau Dorothee Rothsprak, geb. Meyer, z. Zt. in Kobe (Japan), vertreten dur die Nechts- anwälte Palm u. Dr. Negula zu Harburg, hat be- antragt, den versholenen, zuleßt in Soltau wohn- haft gewescnen Nagelscbmied Ludwig Meyer, nah den Akten geb. am 26. Mai 1814 zu Berlin und verbheiratet gewesen seit dem 19. November 1847 mit Anna Katharine Eleonore Meyer, geb. Kluêmever, für tot zu erflären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf Dounerêstag, den 13. Juli 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen wird. An alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, geht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Sericht Anzeige zu machen.

Soltau, den 10. Dezember 1904. Königliches Amtsgericht. T1.

69166] Aufgebot.

Der Ivlius Lue> in Tilsit, Dorothea Weyland, geb. We>, in Gr. Herzberg und Minna Cochius, geb. Lue>, in Birkholz haben beantragt, den ver- \Mhollenen Leopold Hugo Eduard Lue>, geboren den 4. April 1843 zu Niedermübl bei Tuchel in West- preußen, zuleßt wobnhaft in Straßburg i. Els., für tot zu erklären. Der bezeihnete Vers{ollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf Dienêtag, den 4. Juli 1905, Vormiitags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, in Zimmer Nr. 5, Ober- geshoß, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu maden.

Straßburg, den 13. Dezember 1994.

Kaiserliches Amts8gericht.

[68995] Aufgebot.

Der Auktionator Johannes Schulze auf Pellworm, als Pfleger des Nachlasses

a. des am 1. März 1904 verstorbenen Sattlers Ketel Peter Lorenzen auf Pellworm und

b. seiner am 22. Oktober 1903 verstorbenen Ghe- frau Chrisiine Dorothea Lorenzen, geb. Petersen, auf Pellworm,

bat das Aufgebotsverfahren zum ZweF>e der Aus- \<ließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger sind nicht bekannt. Die Nachlaß- gläubiger werden daber aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß der verstorbenen Eheleute Sattlers Ketel Peter Lorenzen und dessen Ehefrau Christine Dorothea Lorenzen, aeb. Petersen, auf Pellworm spätestens in dem auf Sounabend, den 20. Mai 1905; Vormittags X0 Uhr, vor dem unterzeid- neten Gericht anberaumten Aufgebotstermin bei diefem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abs(hrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche si< niht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- re<ten, Vermächtnifsen und Auflagen berü>sichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als si< na< Befriedigung der nicht aus- res<lossenen Gläubiger no< ein Uebershuß ergibt. Seder Erbe haftet nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Nerbindlichkeit. Die Gläubiger aus Pflichtteils-

Ansprüche und Rechte auf den hinterlegten Betrag

demselben Tage.

Morgens 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine

-

re<ten, Vermächtnissen und Auflagen sowie die