1904 / 299 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

inländischen

t Wohnsiß, aus Amerika ausgewandert und seither verschollen.

trag zu Ziffer: zxerdinand Höhl, Amtsdiener in NRudersberg, Friedri Schmid, Bauer in Rudersberg,

und Österlen in Reutlingen, klagt im Armenrecht gegen den Ludwig Weiß, led. Schreiner, früber in A s jevt E N Aufenthalt ab- wejend, auf Grund der Behauptung, daß der Be- | 4 Prozent Zinsen seit 6. Juni 19014 zu zahlen. flagte der natürlihe Vater der Emilie Pauline | Kläger L Zimmerer sei, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zu verurteilen, dem Kinde von seiner Geburt an bi3 zur Vollendung scines se<zehnten Lebensjahres als Unterbalt eine im voraus am Ersten | wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. jedes Kalendervierteljahres fällige Geldrente von Löwenberg i. Sch!l., 12. Dezember 1904. viecteljährlih 40 4, und zwar die rüd>ständigen Be- Geisler, träge fofort, zu zablen, und das Urteil für vorläufig H pedar zu tein A Kläger ladet den Be- agten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsftreits d os gee L in Reutlingen auf SENEIIRDE Hes eites Máae, Freitag, den 3. Februar 1905, Nachmittags | Maunhei M i P ohte Dr Van 3 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen T ellung Mannheim, vertreten dur<h Nechtcanwalt Dr. Pan!ther wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Orten abwesenden T ¡for * f r : Neiliuden, Un 1E, De T d Orten abwesenden Techniker Max Rüfch, früher zu Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Reutlingen.

Melchior Seiffer, Schreiner in Klaffenbah, Nudersberg.

Aufgebotstermin ist anberaumt worden vor dem K. Amtsgericht Welzheim auf Dounerstag, deu 13. Juli 1905, Nahm. 3} Uhr. die Aufforderung :

: an jeden der Verschollenen, fi< späteftens in diesem Termin zu melden, widrigenfalls seine Todes- erflärung erfolgen würde,

II. an alle, wel@e Autkunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotetermin dem Gericht Aiuzeige zu“ machen.

Den 14. Dezember 1904.

Veröffentlicht dur< Gerichts[hreiber N uoff. Oeffentliche Aufforderung. _Am 17. November 1903 verstarb zu Hegenheim (Ob . Elsaß) die gewerblose ledige Lisette oder Luise WBrunschweig (au Brunschwi von Naphtali Brunshweig und ermittelten tellung eines Erbsceins beantragt. mehr gemäß $ 2358 B. G.-B. die Aufforderung an sonst no< vorhandene Erben der Brunschweig, ihre Amtsgericht 15. März 1905, Mittags S Uher, anzu-

Es ergeht

Oberamtsrihter Bet.

genannt), Tochter achel Gugenhbeim. Erben haben die Es ergeht nun-

Der Schmiedemeister Johann Carstens in Heppens, | Kläger den Betrag von 199 #4 zu bezahlen und Georg Müller, früher in Bant, Schütenstr., jeßt unbekannten Aufentkalts, unter der Behauptung, df ihm der Beklagte für einen gelieferten Wagen restlich 220 Æ \hulde, mit dem Antrage auf kostenpfli@tige | 1905, Vormittags 9 Uhr, Amtsgerihtêneubau, Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 220 4 | Sthungsfaal C. Zum Zwe>e dec öffentlihen Zu- nebst 4 9/9 Zinsen seit dem 3. Dezember- 1904 und | stellung wird diesec Auszu der in der Arrestsahe G. 55/04 des Amtsgerihts Mannheim, den 16. D

Nüstringen entstandenen Kosten (eins{k. 49/9 Zinsen | Der Gerihts[: eiber Gr. Amtsgerichts, 13: Mohr. für hinterlegte 200 4 seit dem Hinterlegungsötage), | [69790]

eventl. darin zu willigen, doß der hinterlegte Erlös | Der Kokßlen- etwa versteizerter Pfandobjefte, deren Pfändung auf | Faßbindec Grund des Arrestbetehls8 bewirkt ist, an ihn aus- | mächtigte: NReGitanwälte Siebert und Heidberg bezahlt werde. Der Kläger ladet den Beklagten zur

mündlichen Verhantlng des Nechtsstreits vor das ( "rzoglihe Amt8geriht Nüftrinugen, Abt. 111, in Vantt a:f den 23. Zanuar 1905, Vor- | vom 6., 15., 24 mittags L0 Uhr. Zum Zwed>e der öfentlihen | Antrage auf Zahlung von 69,43 #4 nebst 40/9 Zinsen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt rla

Hüningen, den 12. Dezeniber 1904. Kaiserliches Amtsgericht. Oeffentliche Zustellung. Der Platarbeiter Auzust Herkendell in Duis- burg, Prozeßbevolimächtigte : Sch1mnits und Schul das, klagt gegen seine Ehes frau, Martha Pauline geb. Schl, früher in Duisg- unter der Behauptung, daß Ehebruchs schuldig gemacht und < im Juli d. F. heimlih entfernt habe, mit dem Antrage, die Ehe zu \ceiden und die Bcklagte kostenfällig für den allein s{<udigen Teil zu erklären. 3 zur mündlichen Verhandlung streits vor die II. Zivilkammer des Königlichen Land- 27. ¡Februar rmittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung Auszug der Klage bekannt gemacht. Duisburg, den 12. Dezember 1904.

Rechisanwälte

dieselbe si< des

Der Kläger ladet die

Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Bant, den 12. Dezember 19014. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Der Gerichtsschreiber. Berhandiung des NRechlsstreits vor das Königliche

wird dieser

Gerichtsshreiber des Königlißen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung einer Kiíage. Die Karl Ludwig Keller Ehefrau, in London W., 743 Wells Prozeßbevollmächtigter: iwalt Schumann in Mosbach, klagt gegen enannten Ehemann von Tauberbishofshcim, 3. Zt. in Cincinnati (Obio) 242 E. Fifih Street, unter der Behauptung, daß Beklagter die Klägerin im Jahre 1894 heimli<h und böswillig verlassen habe und seit dieser Zeit Ehebruch getrieben ha Antrage, daß die am 29. November 1855 beiden Streitteilen s Beklagten, wege:

Margarethe geb

29 zu Händen ihres ProzeßbevolmäßHtigten zurückgezahlt ac‘dlofsene Ebe böëliber Verlaffung

Die Klägerin ladet den Beklagten zur münblien | vollsire>urg in d ( belt Mit, s , ebeltWer Pflichten

erhandlung ilden des Betlagten mtögerit 11 Die Klägerin ladet dezn Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Nechtéstreits vor die T1 Zivil. kammer des Großherzogliche auf Samstag, ven 18. Febr:uar 1905, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird : Klage bekannt gemacht. Dezember 1904.

E i z t - ci E O R 1 ] 320/ ine S UES 7 “e t 1E ihr. Zum Zwecke der dfentlihen | Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivil- { S De S Ln Buchstabe A vom 1. Juli Zustellung wird diefer Auszug der Klage beka kammer des Königlid; MEE OEO SAACOS 6 sind folgende Nummern ge- 05, Vormittags 9 Uhr, | ‘0en worden :

Fi O e’ BVuchstabe A x à 200 4 Nr. 26 64 162 263 Ut s n i; i 313 369 u. 512 n Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e | R A ,

l zu bestellen. Zum Zwe>e | Buchstabe A Il à 500 «A Nr. 3

327 3953 362 439 502 531 591

andgerihts zu Mozbach

mittogs8 D Ur, Beclin, den 192 D tot ber 19 4

ell des Königlichen Amts3gerihts [1. Abt. 3 dieser Auszug de D

Ztosbach, (Serihts\<reiber des Großherzoglichen Landgerichts Oeffentliche Zuftellung. er Hausßierer Christoph [ Prozcßvevollmächtigter: MNechtgan:valt

PNeeverowiß klagt gegen die Hausiererfrau

S) Cs Tann, bisher in Berlin, Wi>kinger-\ Duummeasr?,

Weynothen, jet Behauptung,

ien Aufenthalts, unter der Beklagter auf vorherige Bestellung die i re<nung verzei<hneten Waren und Az daselbst angegebenen Zeiten und den an

ut unbekannten Aufenthalts, unter der | S E S J a ) Beklagte fi< d:-m Trunke e

: als 1 Jahre böëli<h verlassen, au Ebebruch

l i Kläger ladet Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nedbtsstreits die TIIl. Ziviikammer in Tilsit auf den

verübt babe, auf

J i i ange}eßlen, vers A) M l 8 ; N i _meh1

, au angeme}enen Preisen tim Sesamtk- Î L cin ie, Berpa tungeii, ; Die Rückzahlung erfolgt nah Wabl der Inhaber

von 1394,09 H gekaufi und cmpfanzen hat, Y #0 j bei der hiesigen Stabthauptfassez, bei der König- Ungllgen A, | lichen Sechandlung (Preufzischeuz Staatsbank)

, S r bei der Dreôdeuer Bauk zu auszemusterter Wagen, einer Tenuder- Berlin und zu Frankfurt a. M.

Dampfkessels mit Maschine und Zer Durch freihändigen Nü>kkauf von Anleihescheinen | Ind weitere 2000 M getilgt worden. Verding»nzéunterlagen können in unserem | „Ls früheren Verkojungen sind no< ni<ht zur ) 23 D Nee alias: Ein: ösung gekommen: / Zum L. Juli 1904: I Nr. 628 669 u. 701 über je 500 M I1I Nr. 1012 1015 1050. 1053 1072

Königlichen Landgerichts März 1905, Vortnittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei gedachtem Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

ffentlicher Zustellung wird dieser Auszug der Klage

(l) den Beklagten kostenpfli®tig ¿u 6. Mai 1904 zu

laufig vellitre>bar zu erklären

e y Ç \ F i lagerin ladet den Beklagte

Der Gerichtêschreiber Verhandluna

r des Köntgli®en Landgerichts, Oeffentliche Zuftellung.

Dr. Flintßer zu Weimar, : Frau Emma D erbebt Klage

Der Rechtêanwalt / Mei,

t Nov S 13S. März 12905, Vormitta en den Ghemann der Aufforderung, ei i den ¡ugelafencn Anwait zu kestellen sffentlichen Zuslellung wird dies betannt gema<t.

Zerliu, den 16. Dezember 1904

Weimar, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ünker haltéansp1iüchen, mit dem Antrage, den Beklagten zu i an seine Ehefrau, bie Klägerin, zu vom 10. August 1904 ab eine wöchentlich , G von 83 6 pro cihterlice Festscßunz und spätere Er- abzüalih der abs{lägli<h ote Rollen des s zu tragen und das Urteil hinfichtlich der zen Leistungen für vorläufig vollstre>bar zu cr- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- es Recbtsstreits vor die Großherzogl. Landgerichts zu Weimar zu dem auf Dienstag, den 7. Fevriar 1905, Vormittags 9 Uher, anberaumten Berhandlungstermin, mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Geribt zu- elassenen Rechtsanwalt zu sciner Vertretung zu be- 3 Zwedlke der bewilligten Zustellung wird dieser Auszug der Klage hierniit bekannt gemacht. Weimar, den 17. Dezember 1904. Der Gerichts\{hreiber des Grof herzoglih Säcbsischen Landgerichts: Berl ich. __ Oeffentche Zustellung. Der Hermann Zimmerer, Fabrikaufseher. in Unter- bausen, als Vormund der am 7. Juni 1903 ge- borenen Emilie Pauline Zimmerer, unehelicher Tocßter der ledigen Fabrikarbeiterin Pauline Zimmerer da- Prozeßgbevollmächtigte :

als Sericztss<reiber ves Kön

Oeffeutliche Zuft

Der Lagerist Hermann Scilka i

D 4e q d QOtL.E co r A / i leibztg-Undenzu ¡ MELOUNQUUY der Liefcrurg von 27 650 mw Gar-

Uy 4 Lui Cal LEIPATA*CINDEITUIU, | dtnenito} (Wollen ieig) I 1d a n d Prozeßh: l ollmächtigter Recht invali Ham Ee E 1 (Woll ¿0 14245 m Plù O), 8880 m

g +4 200 Rechtsstretts

I. Zivilfammer

öffentlichen

GBosthofbesiver Schäfer zu Klein Neundorf, bevollmächtigter: Konzipient N. Biestert in Lauban, | mittags 6 Uhr. flagt gezen den Maurerpolier Hermann Reinhold, zulegt in Welkersdorf, jetzt unbekannten Aufenthalts,

Rechtsanwälte

* Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [69794]

Nr. 11007. Der Kaufmann Josef Geißler in zu Mannheim, klagt gegen den an unbekannten

Mannheim wohnhaft, unter der Behauptung, daß

C E A er ihm aus Wohnungsmiete den Betrag {von Just.-Nef. Kreeb. 199 A schuldig geworden ist, mit dem Antrage, Oeffentliche Zustellung. den Beklagten kostenfällig zu verurteilen, an den

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Gr. Amtsgericht ¡u Mannheim auf Freitag, den LU0. Februar

der Klage bekannt gemacht. ezember 1904. 194

Oeffentiiche Zustellung.

en- und Baumaterialienhändler Jakob

in Hökenberz bei Kalk, Prozeßbevoll-

bierseibst, klagt gegen den Franz Schmitz, früher zu

Ostheim bei Kalk, jetzt ohne békznnten Wohn- und

Aufenthaltsort, auf Grund der Warenlieferungen 5, 24. und 30. August 1904, mit dem

seit dem 15. September 1904, und das zu erlassende

Oeffentliche Zuftellung. Amtsgericht in Mülheim a. Nhein auf den 7. Fe-

, e L L “L in Duifta ; L é ¡u Cfarlo1tenburg, Rankestr. 1, Prozeß, | wee der öffentlichen Zustellung wird dicser Auszug

den | (69798) Ocffeutiiche Zuftellung. Der Nentre CRC u

ner

Mathias Sisoll aus Arienheller, |

einem zu 6 9/9 verzinélichen Darlehen von 3702,40 A

tember 1904 verschulde, und daß für dieses Darlehen die untenbezeichneten Grundstü>ke verpfändet seten,

cs hinterlegten 90 Æ an die Klägerin | beitéleistung) vorläufig

weg:n Kaufgeldforderung und Darlehn, mit dem Antrage, Beklagten dur< vorläufig vollstre>bares Urteil zu verurteilen, an Kläger 31,25 M üebst

Bekanntmachung.

eit des landes Auflküändig

en 4% und der Prov r heute in G 9 und folgende ; 1850 im Bei rovinzialvertretung un

herrlichen Privi- 1895 ausgegebenen 34 °/o Au- von uns zur

Von den in Gemäßh legiums vom 2. I leihescheinen d diesjährigen betrage von 45 A::8 eres Bera 15 Ml 190 Thl den 16. Dezember 1904. Der Maaiftrat.

E S

Bekauutmacyung._ den in Gemäßheit der min!1} er 1900 auêgege

5) Verlosung x. von Wert: papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust y papieren befinden fi auss{ließli in Unterabteis un.

327 9/0 Reuteubriefen inz Schlefien. emäßheit der Bestimmungen des Rentenbankgeseßes vom sein der Abgeordneten der stattgefundenen 1. April 1905 einzulösenden inz Schlesien sind na<- gen orten, E zwar : Nentenbriefe.

T 09 M4 (1900 Tr.) 980 421 461 510 538 632 640 706 3 819 829 903 922 930_ ) 543 1568 1604 1700 1763 2421 2501 2805 2831 3150 34495 3989 3993 4513 4520 5779 5821 6208 6289 7018 7285 7408 7807 8104 8152 9004 9089 9129 9: 9710 9933 9946 9975

er Stadt Thorn sind. Anleihescheine 000 A angefauft.

Nerlosungen steht no< au E Nr. 783 über

ladet Beklagten zur mündlihen WVer- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geri@t Löwenberg i. Schl. auf 9. Februar 1905, Vormittags 9 Uhr. Zwecks öffentlicher Zustellung

d eines Notars

4 (25 Tlr.) 296 529 579 597 832 988 1180 1369 1377 1380 1406 1676. 1174 1184 ] 2415 2466 2508 2593 2676 3491 3496 3502 3540 3607 4085 4110 4249 4781 4784 5211 5317

Vekanutmachung. Bet der am 2. d. Mts. erfolgten 21. Verlo behufs Nückzahlung auf die anfangs 49/q, 32 9/0 ige Stadtauleihe vom 15. August 1883 2 088 260 M find folgende Nummern gezogen wor ftabe P à 200 M Nr. 11 33 54 89 140 141 170 204 231 284 306 341 350 417 514 548 581 613 684 766 und 808. Q à 500 A Nr. 3 29 102 1 198 242 268 312 332 370 409 469 504 5 639 700 820 und 884. Buchstabe R à 1000 Nr. 15 44 80 104 144 155 164 213 224 259 291 315 336 372 403 444 466 554 605 606 632 706 801 843 881 1036

stabe S à 2000 Æ Nr. 40 79 124 18g 218 246 298 302 339 392 429 und 472.

Diese Anleihes<eine werden hiermit zur Rüg, zahlung auf den L, Juli 1905 gekündigt und e findet von da an eine weitere Verzinsung derselben nit mehr ftatt. -

Die Rückzahlung erfolgt na<h Wahl der Inhaber bei der Stadthauptkasse dahier, bei dem Bank, hause S. Bleichröder zu Verlin oder bei der Filiale der Bauk für Handel und Judz:ftrie zu Frankfurt a. M.

Aus frühere: Einlösung cekommen:

341 Stück Lit. D 72 104 119 241

der Prov Nummern gezo

teriellen Geneh-

en 4 °/vigen it. A à 30 benen /otg

1908 1935 migung vom 4. Oktob

Ansleihescheinen 15. d. M. folgende 1. April 1905 ausgeloft worden: Lit. A über je 5000 M Nr. : Lit. 8 über je 2099 M4 Nr. Lit. C über je L000 M Nr. 959 286 307 342. S Lit. D über je 500 (A Nr. 85 127 144 258 29 Lit. E über je 200 Nr. 24 25 223 2: 306 350 438 495 554 578 662 (9 861 1100 S 1179 1409 1478 1483 1708 1774. Die Inhaber werden aufgefordert, Anleihes<eine nebst den nah deni | ins\heinen und den dazu vom L. April 1995 ab er in Berlin Vreußischen einzureichen, in Empfang zu

E on 974 4054 Nummern zur Nückzahlung am 3 J

396 2336 2371 4616 4741 0 2795 2802 3052 3110 3112 3804 3823 3988 4301 4375 4486 4912 4970 5222 £074 6081 6205 6713 6787 6856 7726 7730 7738

29 114 1653. Büauchflabe

4) Lit. D 28 «(Nt 90 107 976 346 382 ; 1466 1503 1532 2261 2281

à 25 Taler

1634 1688 2603 2649 3383 3502 4061 4097 5165 5400 6336 6796 7112 7163 8077 8364 9070 9114

8281 8298 8773 8853 9308 9383 3638 3745 9338 9978 1461 4544 6064 6197 70097 7051 7855 T7959 8723 8795

die ausgelosten

1. April 1905 9611 9618

10220 11418 fällig werdenden 3 Zinssheinanweisungsn L dei der hiesigen Kämmereitasse od Deutshen Bauk oder der Central-Genofsenschafts-Kafse den Nennwert der

7490 75834 8650 8702

Anleihescheine 14508 14561 14803 14811 15308 15361

Mit dem 1. April 1905 hört die Verzinsung der ausgelosten Anleihescheine auf.

Für fehlende Zinsscheine wird vom Kapital gekürzt.

Aus früheren Verlosungen stehen noch aus : ' über 1000 A Nr. 39 über 500 A N 3 über 200 I 904 1284 1345 1399.

Thoru, den 16. Dezember 1904.

Der Magistrat.

gen sind noch nicht zur

2 Zum 1. Juli 1904: Buchstabe P Nr. 9 148 208 336 434 und 611 über je 200 M Wiesbaden, den 7. Dezember 1904. Der Magistrat.

deren Wertbetrag 15933 16025

p

17529 17532

O

Vekanutmachung. Bei der am 2. d. Mts. erfolgten 18. Verlosung behufs Nükzahl"ng auf die 33 °/gige Stadtanleihe vom 1. Su Lans im Betrage von 1 800 000 4 verwitwete Frau arie Louise 1 „of, | bruar 1905, Vormittags 10 ; wurden folgende Nummern gzzogen : verwitwete Frau Warie Louise Wolff, geb. 9 Uhr, Zum Buchstabe T à 200 Æ Nr. 26 55 96 139 bevollmächtigter: Nehtsanwalt Stettiner in Berlin, | der Klage bekannt gemaht. ALL 20S SLL SoT DCY A A, UNDABS: Taubenftr. 53, lagt aegen den früberen Eisenwaren Mülheim a. ern) E 16. Dezèmber 1904. i Bernhard Schmidt, frühe Jankow a : D) E - ger Sloßstr. 1, ebt unbefanoter Au R aut Sund Gerichtsschreiber des Königlichen Kuitsgezichts. 409 430 481 492 548 586 679 und 765. iuflih gelieferter Waten, mit dem Antrage, en kostenpflichtig zu verurteilen : 1) daß die in dem bei dem Königl. Amtsgericht 11 | bevollmähtigter: Berlin \{hwebenden S<hmidt'\hen Verteilunas- | klagt gegen den S 9 193 16. J. 14. 03 auf Grund des Arrest- | 3. Zt. mit unbekanntem Aufenthalt, unter-tec Bes 178 und 193. befehls gegen den Beklagten vom 13. Oktober 1898 | bauptung, daß der Beklagte ihm die Zinsen aus bes>,lognahmten und auf die Erden des Kaufinanns : Wolff entfollenden 159 4 42 4 an die Klägerin ausgezahlt werden, 2) daß die bei der Königlichen Hinterlegungéstelle am e April 1898 zum Zwecke der Ausbringung etre Urre?

18339 18444

19324 19894 ihescheine der Stadt Kreuznach. 19554 19594 he Ge i

rgenommenen Auslosung der- welh2 nach

tilgungsfommission vo enigen Kreuzna Vorschrift des 1888 am 1. 2

Buchstabe U à 500 Ms Nr. 4 37

cher Anleihescheine, 112 156 181 204 247 259 299 340 367 393 408

Allerhöchsten Erlasses vom 1. Mai lpril 1905 zur Tilgung gelangen, folzende Nummern gezogen worden: Buchstabe A über 1000 #4 Nr. 162 263 322 459 462 466 465 493, i Buchstabe W über 500 Nr. 64 750 754 770 801 ) / 4 Le E 1094. 1110 1137 1142 1236 1243 1247 L200 L020

20864 20877 Buchstabe V ò 1000 Æ Nr. 6 18 60 79 C E È 92 248 293 310 : 500 528 583 62 G SE Tee I H g B S 670 719 762 782 808 847 D E 00 028 emt anWait Deuß tin PYieuwted, | Buchstabe W à 2000 H Nr. 17-61 87 193

39 118 156 Nenteibriefe der Provinz Westfalen und der Rheinprovinz.

2 3009 Æ Nr 2 1590 A Nr X à 300 4 Nr.

Nr. 22173 über 30 («A (10 Tír.). U. 3120/4 Rentenbriefe:

Stúü> Lit. L Nr. 152 499 à 3000 4

Stück Lit. M Nr. 8 über 1500

ti> Lit. © Nr. 119 über 75 M

ine Lit, P Nr

Unter Kündigung der

D1 0/7 1 S1ü> Lit IL. 3} 9/6

- _-

Diese Anleihescheine werden hiermit zur Rüt-

Mng q den 1. Juli 1905 gekündigt und es

R E R S G AN | findet von da an eine weitere Verzinsung derselb

ir die Zeit vom 26. September 190i bis 26. Sep- | ‘; C GIRSY LELLOVE

fi Zeit vom 26. September 190i bis 26. Sep | nit mehr statt.

Die Nü>kzahlung erfolgt na< Wakl der Jnkbaber Stadthauptkafsz2

tand badi D

et. e t e c S S E20

292 à 30 M vorstehend bezeichneten Renten- l die Inhaber ert gegen Zurück- riefe nebst den dazu gehörtgen

w

Die Inhaber dieser Anleihescheine werden ersuht, dieselben am L. April 1905 bei e zum Nückempfang der Darlehnssumme 3 Nennwerts erfolgt Anleihescheine

CN > V D ja Ma

ooo tet

L. 42°/% Rentenbriefe der Hesseu-Naffau. 2 $009 M.

par

Stadtkaffe vorzulegen.

mit dem Antrage, den Beklagten dur< (gegen Sicher- e

Die Auszahlung vollstre>bares Urteil toien, | Deutschen Vereinsbank zu Frankfurt a. M.

an diesem Tage an die Vorzeiger der

5 7 - 5 Mont derselben aufgefordert, den Nennw

f ì Ne, 177 25 lieferung der Rentenb

fällig zu verurteilen, an den Kläger €66,36 M zu | zatlen oder wegen Mens AAOEe 4 a dad

die im Grundbu von Hönningen des Nectsfireits vor das Königliche | Band 16 Art. 777 cingetragenen Grundstü>e Flur 42 zu Berin, Hall?:s<es Ufer 29/31, Nr. 204, 206, 265, 246, Flur 41 Nr. 81 zu erdulben. auf den 24. Februar 1995, Vor- | Der Kläger lade

Zinsscheinen L Zins e Wiesbaden, den 7. Dezember 1904.

lons beziehungsweise Dex Magist:at.

gegen Auslieferung derselben nebhi den für L Zinsscheinen und der Anweisung der 3. Reihe Zinsscheine. ,

auêgelosten Unleihesheine hört

Anweisungen / 1. April 1905 ab, milk und Festtage, entweder di 32 hierselbft,

it B à 1500 M Nr. 167 405 407

- Zeit beigeg 2 300 Æ Nr.

zur Emvfangnahme Die Verzinsung der è dem 1. April 1905 auf.

luf S 39 172 198 271 : Ausschluß der Soun- 139 1

bei unserer Kasse, Adr: oder bei der Königlichen

j [70019] Bekanntmachuug. Bei der am 2. d. Mts. erfolg

90 3892 4144 4215 4263 4286 ¡ten 14. Verlosung

adet den Beklazten zur mündlicGen

f d Köntalid o Lili V D L LAT

n Landgerichis în Neuwied ! auf den 2k. März 49 mit der Auff-rdecung, ein Lenz, als Gerichtsschreiber rihie zugelassenen

a - 5

; s C | en bei dem gedahten Ge- !

0 der öffentlichen Zusteliung wird dieser Auszug der | 189 E E F Klage hbefannt gemacht. S | 271 717 77 Q _ Oeffentliche Zustellung. Neuivied, Len 10 Soreralios 1904 G71 17 T2818 1. : offene Handel8gejeßsha!t Hermann Schön in | Der Gerichts: T ; Könt E Landaerits | Buchstabe A4 Ax à 1009 Nr. on, vertreten dur thren getidtlid beitellen| 109 Julius Doerk zu Berlin, Potédamer- | Ee E E | 707 756 814 Proz EhebDo Mitter: Normitannmalt - f ! 953 Ui UiCCDLT ier: IecttSanmwait © U ill C , . L) o N Jd Gi E a ill- 1 - | g, Berlin, Fri-dribstr 75 flagt „egen den | 0) UNfall- und Juvaliditäts- 2. | u. 1 Nelerve YVsfar :

Freiherr vou ber

jest une Bersicherung. itcn zu den

6d L cine

)

nur 850 M gezahlt hat, mit dem Berdi 17002 1]

¡u verurteilen, an Beikauf U. .nedst 49/0 Zinsen seit dem | lokomotive, eines zahlen, GBleiswagen. aegen Sicherheitelcisiung für vor- Die

jte><nung oureau, Immer

' zu

N

«

E 2 uc un lichen gebäudes, eingefeben cder boi demselben aegen poiît- ( des NRechisstreits vor die 23, Zivil- | freie Einser.dung voa 50 in bar (nicht in Buchstabe Des Königlichen La! derihts8 l zu Berlin, | Briefmacken) kezegen werden. 7 “| Buchstabe A odwert, Zimner 33, auf den Versiegelte, mit der Aufichrift / ags 197 Uher, mit „Angebot auf Ankauf «lt einen bet dem gedacten Berichte | versehene Geboie sind bis

der | 1905, Vormitiags LA Uhr, portofrei an das | ) : |

er Auszug der Klage

vorstehend genannte Bureau einzusenden Ende der Zu éfrist: 26. Januar 1905 (70022) H. Dezember St. Johauzn- Saarbrücken, den 12, Dzzeim A Dusch ek, Aktuar, n Königliche Eiscnbahndirektigou. | Ausiofuug pon Herner Stadtauleihescheiuca r_d lichen Lardgeribts I. | 79094] E E E Don Sun am S nieigia (VU4t j

( zu Feniterzügen, 2490 Stü> Armf\<blinaver:terungaen f a Nivpsche | 2 4 D E Le E T zUngverzterungen, ; f 9e IBIQIC, | 32 600 m Nacht- und Pla!tshnur, 600 Stü> Gar- | 385 :

jegt unb-kannten

en,

A

to nit dem Nntragae e En 7 Af j f ten, mit dem Antrage, die | 5690 m Holstergurte, 100 kg Pferdehaare und !

agzr 136 M O07 „S

ezir In, Gfsen, Etberfeld, Frankfurt a. M, | : Vatnz und Stk. Johann Saarbrücken in 127 Losen. | Setlagte zur Die Verdingungsunter!agen fönn i unserer | ( Dle Berdingungsunterlagen können bei unserer | HPausverwaltunz, Domhof 28 hierselbst, eingesehen

bei bet

in bar (uiet ja

ee Lege E aL ves ugrifft trag vom Kapital abgezogen. Siv E L 1004 n Ltg a Wererung von Wardinenstoff 2c.* | Von den im Jahre 1903 ausgelosten Auleiße- 4, am 17. Dezember 1904. t versehen bis zum 7. Ja : i | ingelst Der Gerichtsschreiber beim Kgl. Aintsgericht. 10} Uhr, dem Zeitpünkie ber Gi Ine Oeffentliche Zustellung. und bestellgeldfrei an uns einzureichen. :

Cöln, den 14. Dezember 1904, j Königliche Eiseubahndirektiou. i

L EAA E L L E

Klosterstraße Vir. 76, behufs Rückzahlung auf die anfangs 49%,

bis 12 Uhr bar

Ottober 1904. Der Bürgermeister : Kirischstoin.

VBekauutaayzuag. Di? eingelösten und gekündigte

Reutenbaukkafse in Berlin, den Vortnittagstunden in Empfang zu nehmen. S Den unter T aufgeführten Renke

E müjjen’ die

Kreuznach, den 31

1.0/9 Nentenbriefe ver Provinz Hessen-Nafsau. _

1) Lit. N à 300 (A Nr. 6 14 18.

o) Lit. O à 75 M. Nr. 6 Die au2gelosten Rentenbriefe, 905 ab aufhört, werd Aufforderung

briefen Lit. A . 14—16 und Nentenbriefen

Stóùd Lit. B 5 26 38 89 133 363 430 717 765 784 876 897 1103 12388 1252 1306 131 1656 1793 1847 156 2612 2633 2667 2679 $104 3137 3248 331 3993 4124 4296 4819 4828 4872 491 0278 5597 5650 5661 9999 6079 6106 6153 6376 6480 6967 6968 6996 7102

T u n Berliner Pfaud- Kavitalrü>kzahlung h Berlin:r Pfandbriefe Æ find heute mit

Zin8erneuerungSs-

eie Zinsscheine 1S und Anweisungen beigefügt sein.

Auswärtigen Inhabern von aus kündigten Rentenbriefen dur< die Post, ciner Quittung, aa è

Umwandlung zurü>gelieferten

im Gesamtbetrag? von 3016 100

den zugehörigen Zinsscheinen un E

cheinen nah Vor1<hrift des Z 45 unjerer Sagu1gen

Feuer verntŸtet worden

Berlin, den 16. Dez Das Berliner

vom 1. April zelosten und ge- i \ Kapital btrag f Nentenbriefe mit den dazugehortgen,

zahlbaren

430 472 498 563 58

unter Beifügung 838 852 893 920 931 9

ie oben bezeihneten Kassen ein- Nekbe:sendung des Itennweites ind Kosten des Empfängers erfolgen wi Vom 1. Apiul 1905 ab findet ¡infung der hiermit i tatt, und der Wert der eiwa n! i Couvòns bezw. ine wird D vom Nennwerte der Rentenbriefe tn ebr i 9 Nentenbriefe verjähren nach)

9. März 1850 binnen

aber frankiert und

o R WALES >> =1 d

embec 19094.

Nr. 14 bis 16 nebst Vfandbricf-Amt.

Anweisungen ; tr. 9 bis 16 und Talons;

zu IT: Reihe I

N J

Buchstabe A IYŸY à 2009 /( Nr | 211 u. 248.

Lr Wle

eine wettere Ber- gekündigten Nentenbriefe Ht mit eingeliefert r Auzzahlung Abzug gebracht

Meridional-Cisenbahn- Gesellschaft.

Zie Dividendenscheine Nr. 69 H ft werden mit Lire 12,50 vom =. 1905 ab bezahlt. Die EGirlösung erfolgt Bormittagsstunden an

Deuts:heu Kanonier'tr., der Berliner Handels-Gesellschaft,

¿u [V : Reibe? T1 Nr vom 1. April 1905 ab hci i Neutenbankkaffea hiersclbft Klosterstraße 76 1, in de bis 12 Uhc in E

E! E E LEMO S FOEIAME

Anleihescheine Ad : ¿ahlung auf den L. Juli 1905 gekündigt und es O T A8 Cf A R A O R S S E N I R I O f G 5 dns n O P Y

E Berzinsung derfelben

U M D A A E O

s | W | i oder in Wecerun ( 7 Meine IDICCT - de : j findet d Î c f t 3 [4

| ni<t mehr ftatt.

aa an

ab eine weiter Nr 7 48 144 350 514 740 999 1369 1384 1464 1527 153 1974 2011 2136 2199 2 2568 2623 2733 3284 3356 3369 3687 3717 A781

der Aktien unserer des Rentenban gesetzes vom 4 “E des Nentenbankgeset: Ne i vember 19094. Königliche Direktion _ der Nentervank für Schlefien. Befanntmachung. Az:slosug von Renten Bei der heutigen Auslosung von f nte! für das Halbjahr vom 1. Oktober 1994 bis Zicke gezogen worden: fe der Provinz Westfalen und der Nÿeinprovinz: ) Lit, A à 10900 Taler

Quittung über Valuta den g2znannten Kasen Po UNcher]endung des jedo auf Be!

zu beantragen. Miünsfter, den 195. Königliche Direktion der Ne Provinz Westfalea, die Nzeinp1 Brovinz Defsen-Nafsau.

Pfeffer von Salomon

Í in den üblichen Breslaz, den 17. No |

S C R R A A

itfrei einzusenden

Geldbetrages auf gl ¿hr und Kosten des Empfängers,

S

b372 S104 2720 Jtovember 1904.

utenbank für die

yrovinz und die

6075 6077 6183 6412 6413 6532 6866 6-82 6916 7334 7366 7484 7762 7788 7810 172 8188 8282 8642 8702 8795 9329 9342 9392 98832 9913 9988 10023 10113 101 i 10286 10483 10489 10651 10762 10834 10862 10379 | 11465 11483 11674 11738 11804 |

G E A M A

i Warschauer Nentenbriefcit i< 1905 find folgende

Unter den Linden 11, f. 0/9 Nenteuörie

des Herrn Meyer Cohn, Unit t woselbst auch der jeweilizge Etnlö?ungswert in

bekannt gegeben wird. | 1691 1166 u. 1198 über je 1000 6

: 8459 8438 L. K ted A N r Wagen usw.“ | Buchstabe A 1V Nr. 186 über 20€0 4

8871 8874 89! 9520 9536

x And auf Formularen, welche 2900 é Nr. 3: sind auf Fort vel

der 31 9/9 Liegnißzer Stadt- genommen

wurden heute

Zur Amortisation

2 2 L: P obligation:n aus zum 12. FJauuar | Wiesb aden, den 7. Dezember 1904. pitgatio Ul

Der Magistrat.

an obigen Kassen in Empfang ) fônnen, arithmetis<h geordnet ¿u verzeichnen. iFiorenz, î

in Dezenbe ] i Die Gezaeraldireftion - Gisenba

E Bekanutmahung. e O Res L al O ber 1904. Bei der am 23. September 1904 fia!tgebabten 48 478 441 À 500 G Mt O

Stadtobligationen nb L. April 1905 ur) uasere Stadti as init tiesem Termin dîe Neste aus früheren

15, Dezember

der Meridionai

3644 3748 3 4040 4047 L 8 4224 4287 44 » 5701 5733. 0040 6098 6104 6116 ) 6661 6664 6393 G 97 7350 7393 7441 7551 7592 it. W à 500 Taler = 0] 7 939 276 302 531 646 665 739 744 (94 1369 1375 1586 1751 1817 1868 2241 2279 2318 2309 2719 2731 2733 2799 2907

-

find folgente Stüde worden :

2 Stück Lit. 4 zu 5000 4 Nr. 23 und 24. sto Ag T 8 Stück Lit. V zu 1000 M Nr. 59 69 157 Ae &ensterzug- und Wu:dfanaborte, 4620 Stk Quasten | 203 x r Mane e e / : , Gen die Frau V: a le Nitsche, j Ee alleinige Indaberin der Firma F. Marth s

in Leipzig Kleinzschocher, s

Leipztg Aletnz]cocwer, dinenbindes{nur, 1320 ko Wollgarn u S>mtordoad

wegea 122 M Geßaltsforderung und d )i ) kg Wollgarn ju S>{mierdo<t A Arreiik Beklagte zu verurteilen, an den Klä nebst 49/6 Ziusen von 122 A fcit 1 d das Urieil für vorläufig vollstre>bar _EUG Der Kläger ladet die S Ian ns des Necht»>streits vor das Föntalihe Amtsgericht zu Leipzia, Zimmec 7 f Í i j 9 au, h Vil, SBimmec 74, auf den oder von ibr geg2! doitofrete (ins 2 183, Februar 1905, Vormittags 9 Uhr. Zum e Bet s Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Au3zug der Klage bekannt gemacht.

I U S

5 p G

zur Rückzahlung zaupttasse mit dem Bemerien ; i Berzinsung 340 3141 366 und 475 Stück Lit. © zu 500 ( Nr. 39 R 443 481 523 575 637 685 686 751 759. nen Ur, LOZU E ] | Die Rückzahlung tes Kapitals erfolgt gegen Ein- 608 300 Stück Sch oller, 26 Tevvihitoff i ltof C T a O N ut Sc{mni-rpolller, 260 m Teppich\toff, baa der ae nebs Erneunerangsschein Do 3 L rie, j Und den Zinsscheine: der späteren Fälligkeitstermine ] M O20D ko MWaldwölle thr dio (R RAR Zed 2 S LLY E! r ¡Þateren autgtiellétermtne Novemödec- 1904 bezirke Cöln 1s ar dle Sisenbahndirektions- | vom 1A. April 1905 ab ezi ln, er Stadtkasse in Herue,

dor Effener Credit - Auftalt in Essen, | Vochum und Herue, j Qi der Deutschen Bauk in Berlin.

P01 1 ie Verzinsung bört mit d 1 i 5 auf I / h O1 Ie D |Un( t dem 1. April 1905 au!. Zriefnmarken) bezogen werden, | Für die etwa fehlenden Zinsscheine wird deren Be-

C E auf Aktien u. A 1590 6 Nr. 3

Dte Bekanntmachungen über den papteren befinden sich aus\<ließlid)

tüde au’hört.

Berlust von Wert-

® qu : s Ltt f Magiftrai. in Unterabteilung

5 CO O0 3: C (

| 1295 2105 2189 9541 2623 2641 3208 3239 3337. M Ut Cal 168 230 271 564 947 1015

IVladikfawkas Eisenbvahn-

S t. Gesellschaft. Der Verwaltungsrat der Wladikawkas Eisenbahn- Gesellichaft beehrt sh, hiermit zur : A and ß am 29, D [ Mittags L Uhr, im Gesellhaft in St. Petersburg 16. Amortifations- 4 0/9 Obligationen der attfiaden wird, bei der 12. September 1889 vom Herrn stätizten Amortisationsplane bestimm zur Verlosung gelangen.

. Sty ei Speyer. gebenden Vorzugs8- am L. Januar eite Eiuzahlung voi! tem Termin zu

WBaumwollspinuer

Die Zeichner unserer neu auszuge aktien werden hierdurch er]uht, die 1905 fällige zv spätesteus bis zu genann

asse der Gesellscha le der Pfälzischen

00 Taler = 300 M. Nr. 1 /

Kenntnis der

entweder an der K

Obligationäre zu bringen, da! ber bél ded iris

1994/2. Jauuar 6623 | Verwaitungslofal der

5697 5699 6230 6415 6925 7110 7921 8078 8912 9032 9881 9922 9933 9935

einen sind no< uicht eingelöst : porto- | Zil. B Nr. 141. E

Eee M | Lit, C Ne 377. ran Ende der Zuschlagsfrist 15. Februar 1905, Nach- | Bétue vis 16, Sliuuibes 1904. î Der Maaistrat. Dr. Büren.

Volksbauk in Speyer a.

SPEyever de Mulhous@®

Comptoir d’Esco0m in Mülhausen i. Els., Basler Handelsbank in Basel. . 16, Dezember 1904. Der Vorftaud.

Gesellschaft die laut dem am

7774 7912 7920 8468 8591 8633 9604 9659 9792 10123 10167 103

ehung der 9407 | Em. 1885 st 9999 10009 j 39 10342 10437 10565 10578 95268 ! 10591 10640 10863 10908 10915 10986

9040 9383

ten Obligationen