1904 / 301 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Oesterr. Staatsbahn per ult." 648,25, Südbahn- gejells<haft 88,25, Wiener Bankverein 551,25, Kreditanstalt, Oefterr.

per ult. 413,00,

vorgeschrittenen Jahreszeit als günstig zu bezeichnen, wenn au in der Mehrzahl der berihtenden Städte ein größerer Teil der Bau- arbeiter außer Arbeit trat. Im Befkleidungs- und Reinigungsgewerbe und in der Konfektion war die Beschäftigung nur matt, im übrigen maten i die Einflüsse der Saison in den verschiedenen Gewerben geltend. Charafteristish ist, daß ansheinend an der ber- stärkten Arbeitslosigkeit die männlichen

itätige Behandlung aller neuartigen Geräte seitens der arabishen sdbevöl erung kennt, weiß, wel<her Wert auf gediegene Konstruktion e Maschinen gelegt werden muß. / ie Für die großen Plantagen bietet das Fowlers<he Zweimaschinen- alles, ei A E E eines hohen, ai Schäßun Mee aster Zeit etwas ermäßigten Preises wird es na< wie Du B Zul V bnen Plaß behaupten. Die Betriebskosten des Dampfpflügens (Preis unbekannt) E allerdings höher als bei Bodenbearbeitung mit tieris<her Pflug- t, besonders infolge der sehr hohen Preise für Steinkohle in Jegypten, aber die gründliche, dur Ochsenarbeit niemals zu erreichende Kodenwendung und -Lo>erung macht für Großbetriebe die An- dung des ersteren do sehr lohnend. Neben den Forwlerschen Maschinen wird no< das nah demselben Prinzip konstruterte Zwei- shinensystem von Avelin u. Porter (England) hier und da ver- E idt; dasselbe hat den Vorteil der Billigkeit und geringeren Fesamtgewichts. Andere große Dampfpflüge, z. B. sol<he deutscher certunst, fehlen vollkommen. Eventuell wäre die Einführung eines 14,10 . L Ÿ : sestungsfähigen, mit Spiritusmotoren betriebenen Pfluges möglich, da 14,00 : : - y i , Spiritus im großen in der Nähe von Kairo fabriziert wird, und 14,10 i; ; : ¿ / zhnlih wie in Deutschland, für Motorzwe>e zu ermäßigten Preisen 13,20 L: 1 i: / : / y beziehen wäre. Immerhin würde ein Spirituspflug bei den jeßigen 15,30 \ A , Alkoholpreisen in Aegypten kaum billiger arbeiten als ein mit Kohlen 15,00 pheizter Dampfvflug. Elektrishe Pflüge sind bisher dort no< nit 13,60 N Tätigkeit getreten, mangels einer geeigneten natürlihen Energie- 15,50 quelle. Im nördlichen Fayum wird jeßt gerade eine große Turbinen- 13,67 nd Dynamostation zur Ausnußung eines der dortigen Wasserfälle er- 15,00 rihtet, aber selbs hier dürfte neben den andern in Aussicht ge- 1440 “mmenen Verwendungsarten ein Pflügen mit Elektrizität wohl kaum 14,20 20. 12 versucht werden. : ; ; 13,80 14. 12. " Die zweite, leihtere Art der motoris< betriebenen Pflüge be- n S nt erst in jüngster Zeit in Aegypten, zunähst mehr versu<sweise, 14,70 14.12 9 f zahlreichen, großenteils unvollkommenen Konstruktionen hervor- 14,20 17. 12. : utreten. Das tecnishe Problem ist na< den oben angedeuteten I 17. 12. ,

T

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) nah überschläglicher jystem

Qualität mittel ||

| |l

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

niedrigster | höchster höchster M. M. b.

Am vorigen Markttage

Durch- ; buitis- preis

M

||

gering | Durchschnitts-

pre

1 Da oppel- ¡efitner

M.

gut Verkaufte

Verkauf3- Menge

wert Arbeiter hauptsähli< beteiligt waren, wogegen andererseits als Ausgleih eine verstärkte Nachfrage seitens verheirateter Frauen bemerkt wurde.

Die Beschäftigungsziffer bei den berihtenden Krankenkassen sank im November um 36 141 Personen gegen eine Zunahme von 6332 im Monat Oktober. E,

Die Vermittelungsergebnisse der Arbeitsnachweise gingen im No- vember ros die Arbeitslage, soweit fie bei den Arbeitsnachweisen

niedrigster dem

M.

niedrigster M.

Nohh: Hafer. 13,40 13,60 12,80 13,00 14,20 14,50 13,30 13,60

A 14/00 13,80 | 14/20 13,50 | 13,80 13,40 | *14,00 13,60 13,85 13,00 13,10 15,10 15,10 14,50 15,00 13,50 13,60 15,00 15,50 13,33

höchster M.

Doppelzentner M.

dD [r

Stolp i. Pomm. . . Lauenburg i. Pomm. osen. z Se rotoschin

Bromberg

Militsch .

Ia 6 rankenstein i. Sl. Uen L S. «6 Schônau a K. . Me i: ilenburg

Marne

(oar - » 14,00 Duderstadt . 12,33 cia P —— Lr T 13,40 14,30

13,20 12,60 13,60 13,10 13,20 13,30 12,90

12,85 12,20 14,70 14,00 13,40

13,20 | 12,60 13,70 13,10 13,20 13,30 13,00

13,10 12,60 14,90 14,00 13,40 14,50 13,00

13,40 12,80 14,00 13,30

13,80 13,10 13,40 13,35 12,80 14,90 14,50 13,50 15,00 13,00

13,60 13,00 14,50 13,69 14,00 14,20

13,39 12,76 13,89 13,33

17. 12. 17. 12. 19. 12. 17. 12.

13,28 12,82 13,91 13,30

per ult. 674,25, Kreditbank, Ung. allg. 802,50, Länderbank 448,50, Brüxer Kohlenbergwerk —,—, Moóntangesellshaft, Oesterr. Alp. 495,75, Deutsche Reichsbanknoten per ult. 117,56. London, 21. Dezember. (W. T. B.) (S{hluß.) 2} % Eg. Kons. 883/,6, Plaßdiskont 27/3, Silber 28!/s. L Paris, 21. Dezember. (W. T. B.) (SHluß.) 39/ Franz. Rente 97,47, Suezikanalaktien 4500. L Madrid, 21. Dezember. (W. T. B.) Wesel auf Paris 34,725. Lissabon, 21. Dezember. (W. T. B.) Goldagio 16. : New Vork, 21. Dezember. (S@luß.) (W. T. B.) Die Tendenz der Börse war bei Eröffnung nicht einheitlih, wurde aber \<wächer, als westliche Interessenten bedeutende Abgaben machten. ¡um Ausdru> kommt, wird von diesen überwiegend als günstiger be- | Gerüchte, die spâter bestätigt wurden, und na< denen der zeichnet als im November des Vorjahres. Abteilungshef im _Labordepartement, Garfield, Chef des Bureaus Die Verkehrseinnahmen der deutschen Eisenbahnen aus dem | für Verbände, eine für die Korporationen ungünstige Geseß- Güterverkehr waren im November um 7144632 #4 höher als im (un, empfehle, verstärkten den Rückgang. Die Aktien der November 1903, d. \. 105 4 oder 4,48 °/6 mehr auf 1 km. onsolidated Gas-Company lagen niedriger auf die vorausfi<htliche Errichtung einer städtischen Beleuchtungsanlage in New York. Das Geschäft béfiand im großen und ganzen nur aus Umsägen der Berufs- spekulation. Als später aus Washington Nachrichten eintrafen, daß wahrsceinli< eine Vorlage, betreffend die Abänderung der Eisenbahn- tarife, zur Annahme gelangen „werde, traten auf allen Umsaßgebieten erheblihe Abshwähungen ein, wobei - befonders die Werte der Amalgamated Copper Company stark nachgaben. Der Ses war im allgemeinen mäßig erholt. Aktienum]aß 770 000 Stüd. Geld auf 24 Stunden Dur{schnittszinsrate 22, do. Zinsrate für letztes Darlehn des Tages 2}, Wechsel auf London (60 Tage) 4,84 50, Cable Transfers 4,87,69, Silber Commercial Bars 61!/s. Tendenz für Geld: Leicht. \ (W. T. B.) Wechsel auf

Rio de Janeiro, 21. Dezember. London 13/16.

Konkurse im Auslande.

Rumänien.

Berlad: Moriz Rabinovicï, Kaufmann. Gheorghe Pädure, Kaufmann.

13,50

12,34 14,67 14,43 14,00 13,67

14,44 13,99 14,60 15,47

enge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Du ittsprets bâlten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ift, ein Punkt (.) in O Lien lets Sblten, alt A Bete ohr

14. 12.

14. 12. 17. 12. 14. 12.

13,50

13,34 14,65 14,40 14,00 13,69 14,00 14,50 14,08 14,62

15,46

2 700 547

5 714 187 980 335 28 962 9 839 5 995

201

13,33 14,40 14 40 13,20 13,70

14,70 13,70 14,40 14,25

Zwangsversteigerungen. Beim Königlihen Amtsgeriht T Berlin stand das Grundstü> Bredowstraße 4, dem Tischlermeister Ao Scheller zu Biesenthal gehörig, zur Versteigerung, 7,38 a. ußungêwert 10610 A Mit dem Gebot von 31500 # bar und 175 725 M Hypotheken blieb Frau Wwe. Anna Meyer, geb. Leist, zu Minden i. W. Meistbietende.

13,50 14,00 | 14,49 j 13,40 | 14,30 |

1

16,00 |

13,50 14,30

Nut e

Dinkelsbühl

Sto>ach .

Ueberlingen .

Nosto>k .

An «s Alba © . o o d Mülbausen E... +

13,60 14,00 14,49 13,40 14,30

16,00 î

Anforderungen gewiß kein ganz einfahes, und es werden wohl no< viele fehlerhafte Modelle geprüft und verworfen werden, bevor der 14 12 : gesuchte Maschinentyp gefunden ist. Man kann heute no< nicht mit i; : Sicherheit sagen, wel<e Art motorisher Kraft die geeignetste für leichte Pflüge ist, ob Dampfmaschinen mit Kohlenfeuerung, ob Petro- seum-, Benzin- oder Spiritusmotoren. Im Frühjahr 1904 wurde tei einem Probepflügen in der Nähe von Choubra ein Automobil- lug englischer Herkunft in Tätigkeit gezeigt. Das Prinzip war folgendes: Ein sehr festgebautes kleines Automobil, dessen mit Benzin etriebener, stark aer Motor mit angeben, Vesqners Pla ner Î es i c Psi i ersehen war, zog in einer Geshwindigkeit von etwa

ire ui lens ore 9 E Pte 2, Tokdo n 30, e Veltoce cinen eiten Zweischarpflug binter ih 2 Todesfälle; Nütnbeta 20. Kopenhogen 53 Eltrautingon, Lune fer über das Feld. Die Pflugleistung war ganz befriedigend, Und | „Deutschen Handels-Arhivs (Zeitschrift für Handel und entzündung: Reg.-Bez, Schleswig 33 Erkrankungen; Krobs; der Benzinverbrau<h soll au< kein allzu hoher gewesen lein. Aller- | Gewerbe, Verlag der Königlichen Hofbuchhandlung von E. S. Mittler Altona 6, Berlin 35, Danzig 3 Todesfälle; Ank oft rebs: dings erhizte fi< der Motor troy der Kühleinrihtung bei der | y. Sohn, Berlin SW. 12, Kolhstraße 68—T71), berichtet, ist die Reg.-Bez. Arnsberg 82 Erkrankungen. Mehr als Au 3 ad L niedrigen Üeberseßung und angestrengten Arbeit {hon nah kurzer | deutsche Einfuhr daselbst in stärkerer lde G begriffen, als diejenige Gestorbenen starb an Mafern (Durlschnitt aller deutscher B: Bet eit überaus stark, sodaß es den bei der Prüfung Anwesenden | Großbritanniens. Die Zunahme gegen das Jahr 1902 erstre>te orte 1886/95: 1,15 9/0): in Kaiserslautern Erfkrank n L ¡weifelhaft erschien, ob er imstande sei, mehrere Stunden hinter- | fi< besonders auf Baumwollenwaren, Weine, Bier, Spirituosen, gemeldet in Breslau 125, in den Reg.-Bezirken Liegni Et S einander zu pflügen. Einige Wochen nah stattgehabter Prüfung bat | Munition, Explosivstoffe, Stahl- und Messershmiedewaren, Chemi- wig 134, Stettin 118, in Lübe> 127 Rie 28 B E sh denn au dieser Motorpflug als im praktishen Betrieb unver- | kalien und Schmiedeeisen. An der Schiffahrt ist die deutshe Flagge 169, Kopenhagen 96, New York 98 Paris 70 Stk P tersb udapest wendbar erwiesen. Troß dieses Mißerfolgs ist die Idee des Auto- | fowohl binsichtlih der Zahl und des Tonnengehalts als au binsicht- Frag O L N desgl. an Scharlach (1886/95 : 091 0/0): D g pa Lee" raft O rit Pi N lere r ees N lih des Einfubr. und AusfuhewennE Les gm slärtten E

iesbaden Erkrankungen kamen zur ige in Berlin 54, in ügen mit Uerler rast I : : ast sämtlihe !n Bangkok anlaufenden deutshen Schiffe find nun- m ot N A S : ; Reg.-Bezirken Acnübeea 115, B 122 E 196 P den direkt dur< einen leistungsfähigeren Motor erseßt. _Benzin- oder A in einer Hand, Eee des Norddeutschen Lloyds, vereinigt. | 135 t E j vai E L aale O 118, Wiesbaden 109, in Hamburg 35, Budapest 104, Edinb1 e Petroleummotoren haben im, allgemeinen den Vorteil vor Dampf- | Weitere Handelsberihte der Kaiserlichen Konsuln liegen vor aus | kis ‘124,75 Abnahme im E baa Monat, do. 118,75 Abuabine im Kopenhagen 41, Londen (Krankenhäuser) 263, New Y p 9 7a mas<inen, daß ihr Gésamtgewicht wesentli geringer ist als bei jenen. | Ancona, Bilbao, Brünn, Cardiff, Cartagena, Cephalonia, Confstanßa, M : 1905. Nabe Lieferung begehrt Fn ' Paris 55, St. Petersburg 76, Wien 33; ferner wurden Erkrankungen Von verschiedenen amerikanischen Firmen find neuerdings leichte | Kopenhagen, Huelva, Kiew, La Valette (Malta), Spero Warschau, t Weizenmehl (p. 100 kg) Nr. 00 21,50—23,75. Rubi angezeigt an Diphtherie und Krupp in Berlin 27, in im R Dampfpflüge na< Aegypten importiert worden, welhe nah dem- | brougb, Riga, San Feliú del Guirols, Sevilla, Sheffield Warschau, N ogs T (p. 100 L D 0 u 1 T 1018,50 Still Bezirken Arnsberg 118, Düsseldorf 147, Königsberg 145 M R selben Prinzip arbeiten: Cine leite Lokomotive mit breiten, mit | Beira, Casablanca, Rufisque (Senegal), Saffi, Kap Haiti, Manáos “e S1 für 100 kg mit Faß 44.50 Brief Abnahme im laufe R werder 101, in Hamburg 43, Budapest 38 Christiani ‘34 E Sporen versehenen Rädern fährt über das A>erland und zieht einen | (Brasilien), Mendoza, Mexiko, Port of Spain, Portorico, San | R H 45 30 G (E Ab h B “Mai 1905. Geschäfislos burg 20, Kopenhagen 21, London (Krankenhäuser) 96, New Y- E “weder direkt an den Hinterahsen befestigten oder mit einer starken | Franciéco und Vancouver. Der statistishe Teil entbält ata a eon e]hastslos.

aris 53, St. Petersburg 81, Sto>kholm 33, Wars K ew Bork 376, Kette angehängten vier- oder se<ss<arigen Pflugsaß hinter sich ber. | Mitteilungen über den Außenhandel der Vereinigten Staaten von

ien 1C6; desgl. an Unterleibstyphus o, Dieg-Bez, Are Amerika im Fiskaljahre 1902/03, von Ecuador, Korea und Serbien berg 110, in London (Krankenhäuser) 20, New York 89, Paris 21, für das Jahr 1903 und der Geseßgebungsteil cine große Reihe von

Statt der Pflugscharen werden bei anderen Konstruktionen horizontal im Boden rotierende Scheiben oder um eine vertikale St. Petersburg 68. Veränderungen auf dem Gebiete der Zoll- und Handel8geseßgebung des In- und Auslandes.

13,85 15.00

E R o L... D R

13,85 agd Kursberichte von den Warenmärkten. Produktenmarkt. Berlin, den 22. Dezember. Die amtlih ermittelten Preise waren (per 1000 kg) in Mark: Weizen, märkisher und havelländer 175,50—177,00 ab Bahn, Normalgewiht 755 g 178,50—178,75 Abnahme im laufenden Monat, do. 182,50 Abnahme im Mai 1905, do. 184,25 —184,50 Abnahme im :Fult 1905 mit 2 4 Mehr- oder Minderwert. Unverändert. Roggen, märkisher 139,00 ab Babn, Normalgewicht 712 g 142,25—142,50 Abnahme im laufenden Monat, do. 146,590 Ab- nabme im Mai 1905 mit 1,50 «G Mehr- oder Minderwert. Behauptet. ; Hafer, pommersher, märkischer,

J j | | | | | |

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks

an der Ruhr und in Oberschlesien. An der Ruhr sind am 21. d. M. geftellt 20 471, nichi ret} zeitig gestellt keine Wagen.

Bemerkungen. Die verkaufte Ein liegender Stri (—) in den S

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs- maßregeln.

Gesundheitsftand und Gang der Volkskrankheiten.

(Aus den „Veröffentlihungen des Kaiserlihen Gesundheitsamts“, Nr. 51 vom 21. Dezember 1904.)

Pest.

__ Großbritannien. Der Dampfer „Weybridge“, von wel<hem in der Themsemündung ein Pestkranker autgeschift war, sollte N einer Mitteilung vom 9. Dezember demnähst na< dem Süden von WOL Ee u Aegypten. In der Zeit vom 3. bis 10. Dezember find aus dem Bezirk Tukh und aus Port Said je 1 neue Secaruna und je 1 Todesfall an der Pest gemeldet. __ Aden. Amtlichen Ausweisen zufolge find in der Zeit vom 18. bis 25. November 19 Personen an der Pest erkrankt (und 12 ge- storben), vom 26. November bis 2. Dezember 18 (14); von den ins- gesamt 37 Erkrankungen (und 26 Todesfällen) betrafen 19 (16) die 5 Meilen vom Hafen entfernte Stadt, 6 (4) einen 10 Meilen vom Hafen entfernten, anderen Ort und 12 (6) das Pestspital (Hedju Plague Hospital). Keiner der Fälle ist als einges<leppter bezeichnet, vielmehr haben s< na< dem Ausweise alle Pestfälle erst in Aden

entwidelt. Während der am 26. November ab-

Wie der Kaiserliche Ministerresident in Bangkok, laut Mitteilung

kaspishen Gebiets zählte man 4 und in der Stadt Taschkent im Novemberbeft des im Reichsamt des Innern herausgegebenen

16 Erkrankungen, von diesen 7 mit tödlihem Ausgange.

Türkei. Nach dem Ausweise Nr. 48 vom 12. Dezember über

hs S der Sey sind Mur 11 ETIE Erkrankungen (und 14 Todes- e) an der Seuche zur Anzeige gelangt und zwa 9 (12

Deir-Lor und 2 (2) aus ara E S A A0

E Gelbfieber.

__ Es gelangten zur Anzeige in Rio de Janeiro vom 10. bis 23. Oktober 2 Erkrankungen, in dem merxifanis<hen Bezirk Yukatan in der Zeit vom 6. bis 12. November sowie in Colon am 7. No- vember je 1 Erkrankung, leÿtere bei einer soeben aus Panama ge- kommenen Amerikanerin, ferner in Para vom 1. bis 20. Oktober 6 Todesfälle und in Guayaquil vom 6. bis 26. Oktober 1 Todesfall.

Po>en.

_ Deutsches Reich. Für die Woche vom 11. bis 17. Dezember ist je 1 Fall in Diedenhofen, Deutsh<-Oth und SlGiagen Leun neue Fâlle in Bettstein (Gemeinde Bollingen) zur Anzeige g .

me>lenburger, preußischer, posener, \<lesisher feiner 154—164 rei Wagen, pommerscher, mär- kisher, medlenburger, pes posener, ilesischer mittel 148 bis 153 frei Wagen, pommersher, märkischer, me>lenburger, preußischer, posener, \<lesisher geringer 143—147 frei Wagen, ru\fisher feiner 143—153 frei Wagen, do. mittel 136—142 frei Wagen, Normalgewicht 450 g 138,25—138,75—138,50 Abnahme im laufenden Monat, do. 141—140,75 Abnahme im Mai 1905, do. 143,25—143,50 Abnahme im Juli 1905 mit 2 #4 Mehr- oder Minderwert. Behauptet.

Verschiedene Krankheiten.

Po>ken: Warschau 10, Konstantinopel (vom 5. zember) 20 Todesfälle; New York 3, Paris 9, St. Warschau (Krankenhäuser) 11 Erkrankungen : arizellen : Nürnberg 43, Budapest 73, New York 136, St. Peters- burg 44, Wien 144 Erkrankungen; Fle>fieber: Warschau (Kranken- bäufer) 5 Erkrankungen; Genidstarre: New Vork 14 Todesfälle ; Tollw ut: Reg.-Bez. Arnsberg 4 Erkrankungen; Rotlauf: Buda- vest 38, Kopenhagen 21, Warschau (Krankenhäuser) 22, Wien 38 Er- krankungen; Influenza: Berlin 19, Barmen, Bremen je 3, Breslau,

bis DU De- etersburg 6, Achse sich drebende Schaufeln hinten an der Lokomotive angebracht. Der Nachteil aller dieser Systeme, der sie theoretis< wenig rationell erscheinen läßt, ist das immer no< bedeutende tote Gewicht der Lokomotive, das einerseits zu einer Fortbewegung eine erhebliche Energiemenge beanspru<t und andererseits den Boden vor dem Pfluge sehr fest walzt und fo dessen Energieverbrau<h in unerwünshter Meise erhöht. Ein großer Vorteil des Antriebes von Pflügen mit Dampfmaschinen, welcher bisher von Erplosionsmotoren auf keine Meise errciht werden konnte, ift die Möglichkeit einer vorübergehend sehr stark vermehrten Arbeitsl[eistung bei plößlihen Widerständen. Gerade im Pflugbetrieb komnien derartige bedeutende Widerstände sehr häufig vor, und sie werden von den Dampfpflügen dur eine mit fräftigem Ueberdru> erzeugte Stoßwirkung stets gut überwunden, während selbst starke Explosionsmotoren dur das Hindernis nicht selten ¡um Stillstand gebracht werden. Eine neue Perspektive auch für die Konstruktion mechanish betriebener Pflüge eröffnet \sih mit der An- wendung der Dampfturbinen, welche vielleicht eine wesentliche Gewichts- verminderung mit den sonstigen Vorteilen der Dampfmaschinen ver- einigen läfit. Von den erwähnten amerifanishen Dampfpflügen, welche ¡zu relativ billigen Preisen angeboten werden (600 L bis 900 L), find bereits einige von ägyptishen Srundbesigzern gekauft worden, und in baldiger Zukunft hoffen die ägyptischen Vertreter der_ betreffenden Firmen einen größeren regelmäßigen Import zu organijieren. Troß der, wie gezeigt, keineswegs vollfommenen Arbeit dieser flüge ijt es durchaus nicht unmöglih, daß die amerikanischen Fabrikate einen guten Absay finden. Gerade der niedrige Preis, z. B. 600 L *) wird bierzu sehr viel beitragen, da Billigkeit bei allen Importwaren die wichtigste Anforderung der Landeseingesessenen ist. Es dürfte im Interesse der deutshen Exportindustrie liegen, wenn die Fabris kanten von Dampf- und Motorpflügen aller Art einen eventuellen Import nah Aegypten, zunächst vielleicht versuhswei|e, beginnen würden. Ein wichtiges Erfordernis zur Organisierung eines solchen Imports wäre die Wahl einer geeigneten Vertretung, die nicht, wie es bisher mehrfa< geschehen ift, einem der dortigen kauf- männishen Importhäuser, sondern einem fa<kundigen Ingenieur anvertraut werden sollte. Vielleicht fönnte von einer Vereinigung von Maschinenfabrikanten ein tüchtiger deutsher Ingenieur zum Studium der ägyptischen Absatzverhältnifse und der Wünsche des Publikums be- trefs landwirtschaftlicher Maschinen (Motorpflüge, Pumpen, kleinere Geräte) sowie betreffs anderer Gegenstände der Maschinenbranche nah

Berlin,21. Dezember. Me preis na< Ermittelungen des Königlichen ait t gg (Höchste und niedrigste Preise.) Der Doppelztr. für: Weizen, gute Sortet) 17,70 Æ&; 17,68 M Weizen, Mittelsorte}) 17,66 4; 17,64 4 Weizen, geringe Sorte) 17,62 M; 17,60 A Roggen, gute Sortef) 13,95 #4; 13,94 M Roggen, Mittelforte}) 13,93 4; 13,92 # Roggen, geringe Sortet) 13,91 4; 13,90 G Futterger]te, gute Sorie*) 15,90 4; 14,80 # Futtergerste, Meittelsorte*) 14,70 4; 13,60 A uttergerste, geringe Sorte*) 13,50 A; 12,40 _ Hafer, gute Sorte*) 16,50 4; 15,60 A Hafer, Mittelsorte*) 15,50 4; 14,60 A4 Hafer, geringe Sorte*) 14,90 H; 13,60 A Ritht- itroh 5,00 M; 4,50 A Heu 9,20 #4; 7,30 A Erbsen, gelbe zum Kochen 40,00 4; 30,00 4 Speisebobnen, weiße 50,00 4; 30,00 A Linsen 60,00 A; 30,00 Kartoffeln 9,00 4; 7,00 4 Rindfleis< von der Keule 1 kg 180 M; 1,30 Æ -— dito BauGbfleish 1 kg 1,40 A; 1,00 A Schweinefleish 1 K 1,60 4; 1,10 A Kalbfleish 1 kg 2,00 #4; 1,00 A Hammel- fleish 1 kg 1,80 A; 1,00 A Butter 1 kg 2,80 M; 2,20 A Gier 60 Stü> 4,80 4; 3,20 A Karpfen 1 Kk 2,20 M; 1, Aale 1 kg 2,80 4; 1,60 M e 15 Hechte 1 kg 2,00 M; 1,20 M

Séleie 1 kg 3,00 ,40 M Bleie 1 Krebse 60 Stü> 15, : F) Ab Bahn.

*) Frei Wagen und ab Bahn.

y ren, P gelaufenen Woche sind in der Präsidentschaft Bombay 8647 neue Erkrankungen (und 6289 Todesfälle) an der Pest zur Angeióe gelangt ; davon 85 (75) in der Stadt Bombay, 11 (12) im Stadt- und Hafengebiet von Karachi, 31 (31) in dem von Surat, 15 (14) in den Hâfen von Jodia und Porbandar. / Straits Settlements. In Singapore find am 16. Nos vember 2 neue Fälle von Pest auf einem unter englischer Flagge und mit eingeborener Besaßung fahrenden Küstendampfer vorgekommen. Japan. Unter der Besaßung des englis<hen Dampfers „Sealda“, der mit einer Ladung von Reis und Rohbaumwolle von Rangoon über Singapore, Hongkong, Yokohama und Kobe nah Moji ge- kommen war, find am 31. Oktober 2 Pestfälle beobachtet, zu denen | | | am 5. November ein weiterer hinzugetreten ist. Sämtliche Crkrankte Milz- | Lungen- | O innerhalb weniger Tage verstorben. Die japanischen Bebörden Klauen- | brand s Po>en | aben über den Dampfer Quarantäne verhängt und strenge Maß- seuhe | E Bas F a A rer Seuche ae en, insbesondere ihre ; : z : ufmerksamkeit au er gelöshten und bereits na i : Teilen des Landes versandten Ladung zugewandt. u aar tig Cid N E verseudten Drte: British-Südafrika. In der Kapkolonie ift in der Zeit vom 5. bis 12. November ein Pestfall in Port Elizabeth (bei einem Eingeb-renen) festgestellt worden. i 2E UREE o, fn Queensland. Zufolge einer Mitteilung vom 5. November ist ¿n Brisbane wieder ein vereinzelter Pestfall beobachtet worden.

Peft und Cholera.

Britis<-Ostindien. In Kalkutta starben in d vom 23. bis 29. Oktober, 6. bis 12. und 13. bis 19. O der Pest 4, 6, 8 und an der Cholera 8, 32, 33 Personen.

Cholera.

Rußland. Nach dem Bericht der Pestkommission wurden vom l 1. bis 7. Deijember in Batum 3 neue Chen bezw. <olera- Galizien verdähtige Fälle unter den aus dem Gouvernement Eriwan Bukowina eingetroffenen Rekruten und in Krassnowodek 1 solcher Dalmatien . Fa bei einem aus Taschkent eingetroffenen Reisenden festge- stellt. Von den früher von der Cholera verseu<hten Ortschaften wurde die größte Zahl Erkrankungen, wie au< in der Vorwoche, im Shuverte went L eeoodieh Ry 1018 Erkrankungen und

Sterbefälle vorkamen. Auf die einzelnen Kreise vertei i Grkrankungen und Todesfälle, wie Sit: ; S E

Aegypten.

Der internationale Gesundheitsrat in Alexandrien hat für Her-

künfte von Rangoon das Pestregl 1 1 schen Häfen in Kraft geseßt. PENEENIEUERS Lm GEN CCFPU

Die Lieferung von Hammerstielen, Koblenschaufe{n, Borax, Leim, Salmiak, Plombenschnüren u. a. m. wird, wie der Berliner Handelskammer mitgeteilt is, von der Preußi- hen. Staatsbahnverwaltung am 20. Januar n. J. vergeben. Angebotsbogen und Lieferungsbedingungen liegen im. Berkehrébureau der Kammer zur Einsichtnahme aus. Daselbst können auc die Bedingungen über den Verkauf der Altmaterialien der Staatsbahnverwaltung (Schienen, Herzstü>ke, Schwellen ufrw.) am 16. Januar n. I. eingesehen werden. i E Veber Straßenbahnen in Australien, über Absaßiz deutsher Korb- und Fle<htwaren in Australien und über Ums wandlung des Dampfbetriebes in elek trishen Betrieb im Vorort- verkehr der Zentralbahn Brasiliens sind den Aeltesten der Kauf- mannschaft von Berlin vertrauliche Mitteilungen zugegangen. Näberes ist im Verkehrsbureau der Korporation der A Enanni@haft, Neue Friedrichstraße 54, zu erfahren. _ Í : i

Die Deutsche Kohlensäure-Gesells<haft in Berlin hat in ihrer am 20. Dezember abgehaltenen Gesellshafterversammlung wegen der großen Anzahl der der Gesellschaft niht angehörenden Werke ihre Auflösung zum 1. April 1905 beschlossen.

Unter der Firma „Orient-Bank* ist, laut Mang des

W then

Stand der Tierseuchen in Oesterreich am 14. Dezember 1904. (Nach den vom K. K. österreihis<hen Ministerium des Innern veröffentlichten Ausweisen.)

Maul- | und |

| Schweine-| gs me F Bläschen-

i Schweine D auss{lag

NRäude | Rausch-

| brand Tollwut

j j j j

Niederöfterreiß . . Oberösterreih . . . Salzburg Steiermark, .., Kärnten

Krain

Kiiienlantd . « + % Tirol!

BOorariberg .- ¡ „5 Böhmen

Mähren

Schlesien

s —_

| j j

„W. T. B.*, dur< die Banque Nationale de Grèce in A und die Nationalbank für Deutshland eine Bank mit einem vollgezahlten Kapital von 10 Millionen Gold-Francs begründet worden. Die Bank wird ihren Zentralsiß in Athen haben und sofort Filialen in Konstantinopel, demnächst au in Salonichi, Smyrna und Alexandrien errihten. Die weitere Aus- dehnung des Filialneges in den verschiedenen Teilen des Orients ist beabsichtigt. ie Ortent-Bank wird sh mit bankgeshäftlihen Trans aftionen aller Art befassen und der Pflege der wirtschaftlichen und finanziellen Beziehungen des Orients mit dem Auslande be- ondere Aufmerksamkeit widmen. Die Banque Nationale de Grèce it das staatliche Zentralnoteninstitut des Königreichs Griechenland und verfügt bei einem Daa Aktienkapital von 20 Millionen Dr. über 134 Millionen Dr. Reserven. Die Aktien notieren 3909/9 und haben in den legten Jahren Dividenden steigend von 15 bis 17%

Berlin, 21. Dezember. Beriht über Speisefette von Gebr. Gause. Butter: Das Geschäft zeigte wenig Veränderung. Der Abzug in allen Sorten ift befriedigend, und konnten die EGin- lieferungen zu unveränderten Preisen geräumt werden. Auch in der zweiten Hälfte der Woche dürfte no< ein guter Absaÿ zu erwarten sein, so daß die Läger troß der ziemli< großen Zufuhren feinster Butter zum Fest geräumt ein dürften. Die heutigen Notierungen sind: Hof- und Genofsenschaft8butter Ta Qualität 124 bis 127 M, ITa Qualität 118 bis 125 A S{malz: Der Markt behielt seine feste Tendenz infolge befserer Nachfrage und Käufe der Pater. Auch das Platgeshäft ist reger geworden, ebenso zeigt sich einiges Interesse für spätere Monate. Die heutigen Notierungen find: Choice Western Steam 423 bis 43 , amerikfanis<hes Tafelshmali Borussia) 443 #4, Berliner Stadtshmalz (Krone) 445 #, Berliner Bratens<hmalz (Kornblume) 46 „# in Tierces bis 50 #6 Spe>:

G2 Sl Ialt i læ&ltlzs

Ela Lal E Las F E E Hre 441 wt bw L I Soma E Ewe ra

E E T

L Ea E L

Handel und Gewerbe.

(Aus den im Reichsamt des Innern zusamm t „Nachrichten für Handel und lam men gef ellten

saß dazu hauptsä<hli< für kleinere Grundbesißer geeignet sein und soll eventuell au< auf den Vorwerken oder CllearTeecA + lstiden großer Güter Verwendung finden. Die Haupterfordernifse sind in dieser Hinsicht geringes Gesamtgewiht, geringe Größe bei kräftiger

Es find a. vom 23. bis 29. November, bþÞ. bis 7. Dezember erkrankt (gestorben) : M Me E S . 339 (249) b. 502 (238)

im Kreise S E im Kreise Sharuro-Daralages a. 271 (284) b. 166 (141 im Kreise Nachitshewan ca S (7) b. 144 (149) im Kreise Cts<hmiadsin . . . a. 5 (4%. 29 (24) in Kreise Nowobaläzet . T. (h S (2) im Kreise Aléxandropol . .. & 1 Ev 2 (2) in der Stadl Griwan . .. « ®% 119 (60) 9 16 (114)

Innerhalb des Gouv. Baku wurden außer in den Städ

Baku und Balachany mit 66 Erkrankungen Cholerafälle in es

Kreisen Lenkoran, Dshewat und Kuba beobachtet. Im Kreise

Lenkoran erkrankten vom 21. November bis 3. Dezember 376 (und

starben . 331) Perfonen im Kreise Dshewat seit Beginn der

Epidemie, dem 4. November, bis zum 3. Dezember 286 (217) und im

Kreise Kuba vom 21. November bis 1. Dezember 20 (14), Im

Gouv. Jelissawetpol wurden 68 Erkrankungen festgestellt, davon

1 in der Stadt Jelissawetpol unter den Arrestanten des

städtishen Gefängnisses, die übrigen in den Kreisen Sangesur,

Dshebrail und Jelissawetpol. In Tiflis erkrankten während

desselben Zeitraumes im ganzen 2 Personen. In den Gouv.

Astrahan und Saratow kamen nur vereinzelte Cholerafälle vor,

und zwar 6 im Gouv. Astrachan, 21 in Zarizyn und 1 im Kreise

Wolsk. Die Zahl der Choleraerkrankungen im Gouv. Samara

hat sich. bedeutend verringert ; in der legten Berihtswoche wurden nur

Die Verwendung von Dampf- und Motorpflügen in Aegypten.

Der Viehstand Aegyptens, der {on in früheren Ja i Verhältnis zur Bevölkerung und zur Kulturflähe and ehe roß gewesen ift, hat in jüngster Zeit unter der Ninderpest erhebt gelitten und reiht infolgedefsen bei der immer mehr forts{hreitenden ¿elioration bisher unfultivierter oder unbewässerter Stre>en immer weniger für eine gründliche rechtzeitige Bearbeitung der Felder aus; sind do< schon zeitweise in besonders von der Viehseuche heim- gesuhten Distrikten die Pachten um 10 bis 15 9/9 zurüd>gegangen, da die Fellahen ni<t mehr Vieh genug besaßen, um eine arbtiete Parzelle Landes zu Pen, Die natürliche Folge dieses Mangels an Zug- kräften ist eine bedeutende Auêëdehnung der schon seit langem auf den Domänen und einigen anderen großen Besißungen üblichen Dampf- bodenkfultur sowie weitergehende Versuche mit mannigfahen neuen Konstruktionen von leihteren Pflugmotoren.

Man hat bei der Einführung von Dampf- oder Motorpflügen zweierlei Anforderungen zu untersheiden, die nur dur< verschiedene Konfiruktionsrihtungen erreiht werden können. Einerseits ist für den Geehgrnnbbeig ein Dampfpflug erwünscht, der in stärkster praktis unzerbre<li<er Ausführung eine bedeutende Arbeit leistet, sowohl was Tiefe, als was das Areal der Bodenbearbeitung in der Zeiteinheit anbetrifft. Hierbei kommt das Gewicht und die Größe der Maschinen sowie der Preis des ganzen Pfluglaßes zunächst weniger in Betracht, wenn nur das Verhältnis der Betriebskosten zur Arbeits-

32 Fälle festgestellt, während in der Vorwoche 163 Erkrankungen vsors- gekommen waren. In dem Serachss<en Polizeibezirk des trans-

leistung ein zufriedenstellendes ist. Die zweite Art von mechanis< bewegten Pflügen soll im Gegen-

Arbeitsleistung, möglichst einfahe Bedienung und leiter Antrieb. Begreiflicherweise kann die Leistungsfähigkeit des Pfluges in diesem Falle sih ni<t mit der obigen {weren Konstruktion messen, aber fie erfüllt ihren Zwe> au< {hon dann, wenn sie nur eine um etwas bessere Arbeit leistet als das Zugvieh bei, wenn mögli, nicht viek höheren Betriebskosten. Nicht nur für die mittleren Grundbesiger Aegyptens, fondern überhaupt für alle kolonialen und überseeishen Gebiete, in wel<hen aus Mangel an Vieh oder infolge von Epidemien die Bodenbearbeitung ni<t in gehöriger Weise geshehen kann, sind [eihte Motorpflüge, welhe den angedeuteten Bedingungen enk- sprehen, von großer Wichtigkeit; {were Lokomotiven sind dort in folge ihres großen Gewichts bei s{wierigen Transportverhbältni}sen in der Regel niht verwendbar. So hängt z. B. die Zukunft der Ber nigen Bien begoaucnn Baumwollkultur in Deuts erster Linie von der ines derarti ichten Motorpfluges fie es<haffung eines derartigen lei n Aegypten hat si<h auf den ausgedehnten Baumwoll- und Zu&trobrplantagen des Staates und ‘sept L Grundbesißer ger au< auf dem europäishen Kontinent wohlbekannte Fowlershe Sbltug Zweimaschinensystem) ausgezeichnet bewährt. Die G olidität der Lokomotiven und Pfluggeräte, die gründliche, au in A schwersten Boden nie versagende Arbeitsleistung und die exafte usführung und prompte Lieferung etwa notwendiger Ersaßteile gs der Fabrik hat ihr in Aegypten einen wohlbegründeten Qu vershaft; arbeiten do< an manhen Stellen fogar FowlersŸe ampfpflüge mit aus\{ließli< eingeborenem Bedienungsmater n

das nur von Zeit zu Zeit von einem äi aschinen meister beaufsihtigt wird. Wer die act Vie ungeschid>te und

dort gesandt werden. ständigen bei dem Kaiserlichen Generalkonsulat

(Bericht des landwirtschaftlichen Sachver-

in Kairo.)

Der Arbeitsmarkt im Monat No

Wie alljährli<, erfuhr die Arbeitsgelegenheit im Jahres eine niht unbeträbtliche Einschränkung, die zum | Teil regelmäßig mit dem Ende der Bausaison zusammenhängt. In-

folge der milden Witterung im November „Reichs-Arbeitsblatt* berichtet, der Rückgang

geltend wie in anderen Jahren. Die allgemeine Arbeitslage im No- vembe- wird jedenfalls als ni<t ungünstiger LeNaS werden dürfen Im

als im gleihen Monat des Vorjahres. die Besserung der Beschäftigung, welche im November \sih weiter fortge|eßt, ohne

entlaffungen größeren Umfangs ganz vermieden worden wären. Die

Metall- und Maschinenindustrie wies au< im

leiten winterlißen Abshwächung

Tätigkeit sehr rege, und ebenso waren E Verhältnisse überrviegend normal. Die Lage en mit ihm zusammenhängenden Gewerben

,*) Zu diesem Preise plus 50 L Maschinen der Firma „New Geiser Peerleß“ reit ai der Hinterachse befestigtem. se<s\< gyptishen Landwirten gekauft worden.

; der Arbeit genügende Beschäftigung auf; in der Textilindustrie und der elektrisGen Industrie war die in der <emishen Industrie

Transportkosten sind vier

vember 1904.

November des erheblichen

machte sih, wie das nicht so einschneidend

Koblenbergbau hat im Oktober einfeßte, daß freili< Arbeiter-

November trotz einer

im Baugewerbe und in

war in Anbetracht der

(eine Konstruktion mit

erhalten.

Laut Meldung des „W. T. B.“ betrug der Betriebsüber|<uß Harpener Bergbaugesellshaft im 2 ovember (24 Arbeits- 1146 900 4 (26 Arbeitstage) im Oktober 1904 und gegen 1 177 800 Æ (24 Arbeitstage) im November 1903.

Laut Meldung des „W. T. B.“ betrug der Auêweis der Autonomen serbis<hen Monopolverwaltung für den Monat November 1904: Bruttoeinnahme der verpfändeten Monopole sowie Nettoergebnisse der Zölle, Obrtsteuer und Stempelmarken 3 644769,00 Fr., desgleichen Januar bis Oktober 1904: 31 624 322,09 Fr., ¡usammen 35 269 091,09 Fr. Verwendung der Einnahmen: 1) für den Dienst der Staatsschuld den Einlöfungsstellen überwiesen a. für die Fällig- feiten bis 1. Mai 1905 19 641 715,00 Fr., b. à Konto der Dotation per 1. Juli 1905 5 611 300,00 Fr., zusammen 25 253 015,00 Fr, 2) für Materialankäufe und Betriebs\pesen 6 107 219,00 Fr., 3) Kafssen- bestand 3 908 857,09 Fr., zusammen 35 269 091,09 Fr.

der tage) 1166 000 M gegen

Kursberichte von den Fondsmärkten.

Ham ireg 921. Dezember. (W. T. B.) (S&{luß.) Gold in Barren : das ilogramm 2790 Br., 2784 Gd.,, S in Barren: das Kilogramm 83,00 Br., 82,50 Gd.

Wien, 22. Dezember, Vorm. 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Ginh. 4°/6 Rente M. - N. j Arr. 100,20, Oesterr. 4%/ Rent in Kr.-W. per ult. 100,35, Ungar. 49/60 Goldrente 118,55, Ungar. 49/0 Rente in Kr.-W. 98,05, Türkische Lose per M. d. M. 131,50,

Wenig Geschäft.

Amtliher Marktberihi vom Magerviehbhof in Friedrichsfelde. Schweine- und Ferkelmarkt am Mitiwoch,

den 21. Dezember 1904. Auftrieb Neberstand Schweine . . 3166 Stü Stüd> Berlel «O g / z Verlauf des Marktes: Stilles Geschäft, Preise gleihbleibend. Es wurde gezahlt im Engroshandel für : Wäufershweine: 3—5 Monat alt . Stü> 15,00—30,00 4 6—7 Moónat alt. - . s». 27/00—50,00 , Ferkel : mindestens 8 Weten M... O « unter 8 Wochen alt . . . e 9,00—15,00 , -

Magdeburg, 22. Dezember. (W. T. B.) Zuckerbericht. Kornjzu>er 88 2/9 ohne Sa> 14,00—14,30. Na&produkte 75 9% o. S. 11,80—12,00. Stimmung: Rußhiger. Brotraffinade 1 ohne Faß 24,25. Kriftallzu>der 1 mit Sa> 23,95—24,20.

28, “f bez., Januar 28,40 Gd., 28,50 Brf —, G Februar 2850 Gd., 28,59 Br., —,— bez, Mai 28,85 Gd., 5390 Br. —,— bez, August 29,05 Gd., 29,15 Br, —,— bex

arigem Pflugs ay) von

Buschtierader Eisenb.-Aktien Lit. B —,—- Nordwestbahnaktien Lit. B

Stimmung: Ruhig.