1904 / 301 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[706837] Bekanntmachung. Die nachstehenden Obligationen der

31/2 9 Schwedischen Staatsanleihe von 1890

sind in der am heutigen Tage zu Sto>kholm vor- \Griftsmäßig erfolaten Tilgungsziehung zur ! Rü>- zahlung am L. März 1905 ausgelost worden: 23 Otligationen der Lit. A:

Nr. 389 649 677 787 928 971 1029

1046 1123 1194 1358 1360 1418 1430

1463 1558 1639 1653 1668 1696 1735

1928 1941 à Æ 5000,— zusammen Æ 115 000 190 Obligationen der Lit. B:

Nr. 67 87 485 495 540 541 678 772

1437 1440 1433 1532 1715 1780

1929 1949 1972 1998 2 S122 SIAT

9201 2391 2405 2422 2456 2660 2685

9733 2937 2970 3072 3073 3143 3165

3206 3329 3363 3404 3421 3436 3492

3570 3634 3637 3799 3853 ‘3867 3893

4017 4067 4071 4126 4176 4281

4331 4568 4688 4692 4898 5205

5723 799 5803 5337 5847 5859

5920 36 6110 6245 6357 6360

6403 25 6573 6605 6760 6763

6770 893 6896 6898 6308 6940

7026 7458 7506 7518

7627 7804 7915 7944 8039

8194 8215 8247 8275 8308 8320

8324 8535 8635 8645 8723 8728

9169 9359 9422 9556 9637 9689 9755

9854 9960 10034 10104 10111 10231

10278 10306 10370 10430 10440 10482

10500 10653 10792 10862 10872 10879

10902 11092 11165 11167 11175 11193

11334 11459 11549 11575 11738 11743

11755 11857 11861 12153 12241 12274

12346 12375 12380 12411 12412 12522

12535 12594 12625 12706 12714 12725

12726 12827 13008 13271 13314 13626

13689 13809 13950 14035 14184 14641

der Schuldverschreibungen zu V vom 1, Juli 1905 ab j

bei den Königlichen Rentenbankfafsen in Magde- burg und Berlin an den Wochentagen von 9 bis 12 Uhr Vormittags gegen Quittung und Ein- lieferung der Rentenbriefe bezw. Schuldverichreibungen nebst den dazu gehörigen, ni<ht mehr zahlbaren Zinsscheinen mit Erneuerungsscheinen.

Die Einlösung der Schuldverschreibungen er- folgt au< dur< Vermittelung der Königlicheu Kreisfkafse in Heiligenstadt. T

Vom 1. April 1905 ab hört die Verzinsung der Rentenbriefe. und vom 1. Juli 1905 ab die der Schuldverschreibungen auf, und es wird der Wert der etwa nit mit eingelieferten Zinsscheine bei der Auszahlung vom Kapitale in Abzug gebra<t. Die Einlieferung ausgeloster Rentenbriefe und Sguldverschreibungen kann au dur< die Post porto- frei mit dem Antrage erfolgen, daß der Geldbetrag auf gleihem Wege übermittelt werde. Die Zu- sendung des Geldes geshicht dann auf Gefahr und Kosten des Empfängers.

Magdeburg, den 19. November 1904. Königliche Direktion der Rentenbank

für dic Provinzen Sachsen und Hannover. [70650] Befanntmachung.

Bei der viesjährig stattachabten Auslosung der für das Rebnungtjahr 1905 zu tilgenden Schuld- verschreibungen der Flensburger Stadtanleihe IV. Ausgabe vom 1. April 1901 find zur Nüd- zahlung gezogen worden :

Buchst. 4 Nr. 72 81 127 148 203 209 303 305 399 413 423 440 449 456 463 466 473 542 610 628 633 und 721 à 2000

Buchst. 1 Nr. 97 222 227 304 425 451 460 463 489 552 591 598 603 660 663 670 715 723 755 772 824 826 913 936 944 997 1020 1108 1159 1217 1296 1297 1306 1354 1428 1466 1473 1480 1537 1543 1545 1590 1595 1612 1653 1673 1696 1805 1843 1860 1869 1939 1941 1990 2029 9030 2058 2065 2080 und 2093 à 1000 Æ Buchst. C Nr. 73 76 80 160 177 191 195 212

111. Das Urteil wird für vorläufig vollstre>bar

ecflrt. n<en, ‘den 19. Dezember 1904. ms Der Gerichts\hreiber: (Unterschrift).

ma

5) Verlosung 2. von Werlt- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden fich aus\{ließli< in Unterabteilung 2.

mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu elafsenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwed>e der ô entlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Darmstadt, den 17. Dezember 1904.

Reinheimer, Gerichtsafsefsor,

Gerihtsshreiber des Großberzoglihen Landgerichts. [70149] Oeffentliche Zustellung.

Das Fräulein Adelhaide Scha! ff in Langfukhr, Hauptstraße Nr. 97, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- anwalt Diegner in Elbing, klagt gegen den Optiker Paul Röhr, früher zu Marienburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauvtung, daß sie wegen einer Mietsforderung an den Beklagten Paul Röhr von 1275 Æ und 22 Æ 70 4 Kosten Anfpruch auf den Aufktionserlss, der in Sachen der Marienburger

rivatbank D. Martens Kommanditgesellshaft in Marienburg auf Aktien Rudolf Woelke in Marien- burg gegen den Beklagten E Nöhr wegen diverser Forderungen gepfändeten Sachen, der mit 1337 M 70 4 bei der Königlichen Regierungshauptkafse in Danzig hinterlegt ist, habe, mit dem Antrage, den Beklagten Paul Röhr zu verurteilen, in die Aus- zablung der vom Gerihtsvollzicher Brocze in Marienburg in Zwangsvollstre>ungssachen Marien- burger Privatbank und Genossen gegen Nöhr bei der Königlichen Regierungshauptkasse in Danzig unter H.-J.-Nr. 1156, Sp. M. Bd. 59 S. 164 hbinter- legten 1337 Æ 70, 4 an sie zu willigen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Elbing auf den 10. März 1905, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t. 2 0. 313/03. Elbing, den 17. Dezember 1904.

5 (Unterschrift),

Gerits\{reiber des Königlichen Landgerichts.

70485] Oeffentliche Zuftellung.

vom 1. Dezember 1904, Æ& 3,06 eigener Provision (%/,) zu verurteilen. Kläger ladet den Beklagten zur münd. lichen Verhandlung des Nechtéstreits vor die Kammer 7 für Handelssachen des Landgerichts Hamburg (Zivil. justizgebäude vor dem Holstentor) auf den 7. Fe. bruar 1905, Vormittags 93 Uhr, mit der Auf. forderung, einen bei dem gedachten Gerihte zy- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 19. Dezember 1904. Ganßztel, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[70151] Oeffentliche Zuftellung. Kaufmann Adolf Katke in Berlin, Brozeßibevolm.

Klägerin 413 M nebst 4/6 Zinsen seit dem 1. Juni 1900 zu zahlen; z _2) das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären.

Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die sechste Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts T in Berlin, Grunerstr.,, Zimmer 8—10, 1. Sto>, auf den 28. Februar 1905, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage befannt gemacht.

Berlin, den 15. Dezember 1904.

Handtke,

als Gerihtss{reiber des Königlichen Landgerichts T.

[70467] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Wäsche-Industrie Berlin vormals F. S{hloßmann G. m. b. H. zu Berlin, Neue Friedrichstr. 59, vertreten dur< den Rechtsanwalt Mattissohn daselbst, klagt gegen den Redakteur Hugo Bettauer, früber in Halensee, jetzt unbekannten Auf- enthalts, aus einem Wäschelieferungsgeshäft, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin 221,50 Æ nebst 4 9/6 Zinsen seit dem 11. De- zember 1901 zu zablen, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu“ erklären, und [adet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Königlihe Amtsgeriht 1 zu Berkin auf den 18. Februar 1905, Vormittags 10 Uhr, Neue Friedrihstr. 12—15, I Treppe, Zimmer Nr. 214—216. Berlin, den 15. Dezember 1904. Königliches Amtsgeriht 1. Abt. 5.

[701411 Oeffentliche Zuftellung. Die Koblenhandlung Ferd. Witte zu Brandenburg a. H., Jungfernsteig 6b, Klägerin, flagt gegen den Büfettier Walter Müller, geboren am 3. Sep- tember 1876 in Potêtam, früher zu Brandenburg a. H., jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, C. 1921. 04., unter der Behauptung, daß Beklagter

Justizrat Dr. Keil in Halle a. S, klagt gegen seine Ghefrau Elise geb. Walter, früher in Halle a. S, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und die Beklagte für den allein {huldigen Teil zu er- Flären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Halle a. S. auf den 29. März 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedte der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage nebst Ladung bekannt gemacht.

Halle a. S., den 15. Dezember 1904. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[70476] Oeffentliche Zustellung. Die Ebefrau des S{hlossers Ernst Die>mann, Hermine, geb. Ewig, in Elberfeld, Prozeßbevoll- mädhtigter: Rechtsanwalt Lütkemann in Hannover, klaat gegen ihren Ghemann, den S>(hlosser Ernst Dieckmann, früher in Hannover, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der $8 1568 -und 1567 ? B. G.-B., mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu sheiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären, diesem au die Kosten des Nehts- streits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Be- Flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die se<ste Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts in Hannover auf den 17. März 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hannover, den 17. Dezember 1904. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [70475] Oeffentliche Zuftellung. Fn Sachen des Bureauvorstehers August Eggers in Hannover, Klägers, Prozeßbevollmächtigter: Rehts- anwalt Schwabe in Hannover, gegen seine Ebefrau Margarethe Eggers, geb. Böhm, unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Ehescheidung, ftüßt

Oeffentliche 8 23 RN.-Z.-P.-O. erheben die Rechts- Justizrat Buhlheller und Bauer in Schroein- furt als Prozeßbevollmächtigte der Firma E. Marx Cie zu St. Jobann a. Saar gegen den Heu- Strobervortges<äftsinhaber Karl Beyer zu Gunzenhausen , z. Zt. unbekannten Aufenthalts, êsage zum K. Amtsgerict Schweinfurt egen For- derung ¿u 992 e 70 4 für am 1. Oktober heur. ahres käuflich geliefertes Thomasphoëtvhatmebl und

fti ; Z f M: segte F1aht mit dem Antrage, den Beklagten Fuftizrat Kun>el hier, klagt gegen Kaufmann Wis, N ein für vorläufig vollstre>bar zu ertiätanbes

belm Tismer, früber in Landsberg a. W., jett un- : 99 F bekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, zu E N Urteil zur E von 292 E S O daß der Beklagte unter Kostenlast <uldig anzuerkennen, nebst 5 °/o Zinjen hieraus e ODET teil daß das auf den Namen der aufgelöfien ofencn an die dura wo ues kostenfà 0s e en B e, Handelsgesellshaft „Landëeberger Möbeltischlerei und und ladea den Beklagten “en mun E A e Et Stublfabrik mit Dampfbetrieb Katzke und Tismer“ [ung des Lee R en aden 4 S ebrras im Grundbu>@e eingetragene Grundftü> Landsberg Schweinfurt E, an S Cn ivil Kafaal a. W. Stadt Nr. 506 durch den zwischen den Parteien 1905, E ttags V ahre d L “Siaats n unter dem 17. Januar 1894 abges{lossenen Verirag anberaumten e g E Ln bte E lli L g auf den Kläger als Alleineigentümer übergegangen wird zum Zwede der bio : S Adi t geen ist, und demgemäß zu bewilligeñ, daß der Kläger als zfentlihen Zustellung S e D L E. Alleineigentümer dieses Grundstü>ks im Grundbuche Schweinfurt, den 19. m e O, cis eingetragen werde. Kläger ladet den Beklagten zur Serie Gre ers “o gt. Sal Sf t müntlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die (L. S.) Dr. Mg O Setcretar. 1. Zivilkammer des Königl. Landgerichts zu Landéberg [70143] Oeffentliche Zustellung. _ a. W. auf den 2. März 1905, Vorm. 10 Uhr, Der Drehorgelspieler Nobert Heider zu Sommer- mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten feld flagt gegen den Zirkusbesiger Heinri _Hoff- Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum mann, früher zu Alt-Haferwiese Kreis Friede- Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug berg N.-®M. —, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Klage bekannt gemacht. der Behauptung, daß der Beklagte Bezogener und Laudsberg a. W., den 16. Dezbr. 1904. Afzevtant des Klagewesels vom 15. August 1904 Gerichtsshreiberei des Königl. Landgerichis. ¡ber 71,20 #, daß der Wesel ihm dem Kläger [70478] Oeffentliche Zustellung als Domiziliatzen zur Zahlung vorgelegt, ader

si Q , ; B nit eingelöst sei und daß durch die bierüber aus- E S e L E ale genommene Protesturkunde 1,70 é Kosten entstanden : ( ¡igSberg,

klagt gegen den Kaufmann Arthur Kletke, unbe- ind im Wechselprozeß, mit dem Antrage, den Be-

anwälte [62291] Bekauntmachung. L: Bei der heutigen Verlosung von Rentenbriefen der Provinzen Sachsen und Hannover owie von Schuldverschreibungen der Eichsfeldschen Tilgungsfasse sind folgende Nummern gezogen worden:

V. 49/9 Rentenbriefe der Provinz Sachsen.

Lit. A zu 30600 Æ (1000 Tl:.) 149 Stü Nr. 91 224 466 706 735 802 872 882 997 1062 1178 1254 1276 1291 1868 1955 2054 2058 2212 9313 2378 2490 2596 2633 2727 2918 3291 3305 3732 3792 4059 4122 4268 4327 4402 4403 4468 4568 4984 5007 5202 5368 5432 5671 5936 5954 6066 6216 6225 6267 6586 6728 7206 7469 7696 7707 7783 7785 7787 7941 7980 8014 8038 8130 S162 8346 8397 8438 8502 8543 8801 8990 9124 9373 9440 9468 9524 9630 9657 9704 9709 9750 9770 9876 9879 9901 10138 10149 10206 10219 10479 10526 10583 10638 10730 11096 11346 11399 11562 11596 11603 11637 11996 12209 12231 12245 12533 12753 12780. 12864 12932 13048 13104 13135 13248 13392 13425 13471 13499 13583 13765 13863 14019 14054 14116 14170 14393 14509 14544 14874 14879 14980 15015 15020 15130 15171 15240 15314 15436 15444 15469 15532 15642 15656 15779 15808 15866 15972 15997.

Lit. B zu 1500 Æ# (500 Tlr.) 44 Stü Nr. 240 369 463 871 1229 2099 2167 2224 2318 9354 2371 2388 2547 2704 2891 2998 3011 3027 3054 3065 3095 3145 3183 3291 3305 3315 3422 34314 3465 3482 3487 3499 3512 3606 3787 4164 4366 4488 4489 4559 4673 4676 4717 4744.

Lit. C€ ¿zu 3600 4 (108 Tlr.) 227 Stü>

6080 6483 6820 7084 T7745 8208

8390

7385

71,20 Æ Hauptgeld nebst 1069 1161 1402

Kläger die Klage jest au< auf böslihe Verlaffung die zwischen den Parteien bestehende Ehe dem Bande nah zu trennen und die Beklagte für den allein huldigen Teil zu erklären, ihr au< die Kosten des Nechtsstreits aufzuerlegen. Der Kläger ladet die Be- mündlihen Verhandlung des Nehts- streits vor die se<ste Zivillammer des Luna

tärz

nah $ 1567 B. G.B., mit dem Antrage:

flagte zur

Landgerihts in Hannover auf den 17.

19905,

Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>ke der öffentlichen

Zustellung wird dieser Auszug der Klageerweiterung

und Ladung bekannt gemacht. Sannover, den 19. Dezember 1904. / Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[70477] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Arbeiters Sporman, Minna geb Behre, in Rid>lingen, Prozeßbevollmächtigter: Rets- anwalt Nölke in Linden, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Arbeiter Rudolf Wilbelm Karl Spor- man gen. Blume, früher in Hannover, jeßt un- bekannten Aufentbalts, auf Grund des $ 1567 ev. des $ 1353 B. G.-B., mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu heiden und den Beklagten für den \{uldigen Teil zu erklären, eventuell den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, «die eheligze Gemein- schaft mit der Klägerin in Deutshland wiéederherzuü- stellen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlidhen Verhandlung des Rechtsstreits. vor die sechste Zivilkammer des Königlichzn Landgerichts in Hannober auf den 17. März 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage nebs Nachtrag bekannt gemacht.

Sanuover, den 19. Dezember 1904.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[70469] Oeffentliche Zuftellung. Der Claudius Theovhil Parfait, Weinbändler zu Mörchingen, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Greber in Saargemünd, klagt gegen die Berta Katharina Parfait, geborene Bonaventure, Ebefrau des Vor- genannten, sie zur Zeit obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Artrage, die ebelihe Ge- meinschaft unter den Parteien zu trennen und die Beklagte für den {huldigen Teil zu erklären, ihr die Kosten aufzuerlegen, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Kaiserlihen Landgerihts zu Saargemünd auf den 14. Februar 1905, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Saargemünd, den 19. Dezember 1904. Der Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts : Jacobv. Kanzleirat.

[70479] Oeffentliche Zuftellung.

Die verebelihte Klempner Emtna Ringel, geborene Blasig, in Erdmannsdorf i. R., Prozeßbevollmäch- tigter: Justizrat Dr. Nissen in Hirschberg i. Schl., flazt gegen ihren Ebemann, den Klempner August Ringel, jetzt ‘unbekannten Aufenthalts, früher in Erdmannsdorf i. R., mit dem Antrage, den Be- klagten zu verurteilen, die bäuslihe Gemeinschaft mit der Klägerin wieder herzustellen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des König- lihen Landgerichts in Hirschberg i. Schl., Wilhelms- straße 23, Zimmer 14, auf den 15. März 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 2. R. 41/04

Hirschberg i. Schl., den 12. Dezember 1904.

Bennefk, Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[70481] Oeffentliche Zustellung.

Die Kauffrau Bianca Freund zu Berlin, Karl- straße Nr. 26, Prozeßbevoll mähtigter : Nehtsanwalt Dr. Bro> in Berlin, Chausseestr. 116, klagt gegen das grofjäbrige Fräulein Martha Förster, früher in Berlin, Wilhelmstr. 49, 11 Tr., jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauvtung, daß fie der Be- flagten die in der der Klageschrift anliegenden Rechnung verzeibneten Waren zum Preise von 413 M geliefert, die Beklagte aber bisher nichts bezahlt habe, mit dem Antrage:

“Vormittags D Uhr, mit der Auffor- derung, einen bei dem geda<ten Gerichte zugelaffenen

ihr aus der kfäuflihen Lieferung von Waren 89,25 vers{ulde, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zablung von 89,25 A nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem 25. Oktober 1902 und Voll- stre>barkeitserflärung d:8 Urteils. Die Klägerin ladet den Beklagten zur E Verhandlung des NRehtsftreits vor das Königliche Amtsgericht in Brandenburg a. H. auf den 22. März 1905, Vormittags 10 hr. Zum Zwe>e der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Brandeuburg a. H., den 17. Dezember 1902. Dele, Aas als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [70464] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Elise Schmidt hier, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Hallermann hier, klagt gegen ] die unverehelihte Alwine Griebel, früher hier. jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte ihr für im Laufe d. Is. erhaltene Wäsche 2c. den Betrag von 19 & 75 H und auf Grund der Zessionsurfunde vom 30. November cr., ausgestellt der Klägerin seitens des Aug. Bauer hier, 28 Æ 10 4 s{hulde, mit dem Antrage auf koften- vflihtige Verurteilung der Beklagten zur Zablung von 47 Æ 85 - sieben und vierzig Mark 85 Pf. nebst 4°%/9 Zinsen seit 30. November 1904. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsstreits vor das Herzoglihe Amis- geriht zu Braurshweig auf den 13. März 1905, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 29. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug er Klage bekannt gemat. Braunschweig, den 13. Dezember 1904. L Hilgendag, Gerihtss{hreiber des Herzoglichen Amtsgerichts. [70463] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Emma Waëmus hier, Klägerin, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Hallermann, klagt gegin die Frau Luise Albre<t, geb. Shröder, früher bier, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagte, unter der Vehauptung, daß sie der Beklagten im Laufe dieses Jahres Waren und Arbeiten zum Preise von 68 M geliefert babe und daß ihr Iaut Zessionéturkunde vom 18. November 1904 eine fernere Forderung von 45 Æ agegen Beklagte zustehe, mit dem Antrage auf kostenpflichtige, vorläufig vollstre>bare Verurteilung der Beklagten zur Zahlung von 113 F nebst 49/6 Prozeßzinsen. Die Klägerin ladet die Beklagte zar mündlichen Verhandlung des Rechtêstreits vor das Herzogliche Amtsgericht zu Braunschweig, am Wenden- tor 7, Zimmer 31, auf den 16. Februar 1905, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffents- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- fannt gemacht. Braunschweig, den 14. Dezember 1904. __ Korn, Gerichtsshr.-Aspirant, als Geri@ts\{hreiber des Herzoglichen Amtsgerichts. [69788] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmarin Leop. Schnorrenberg zu Cöln, Nosenstraße 27, Prozeßbevollmäctigter : Nehtsanwalt Kochs zu Cöln, ladet, indem er das rubende Ver- fahren wieder aufnimmt, die Firma J. B. Nongé Fils in Lüttich, Liege place St. Jean 4, zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lie Amtsgeriht in Cöôln, Abt. T 16, auf den 24. Februar 1905, Vornittags 9 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug bekannt gemaht unter Bezugnahme auf die bereits früher erfolgte öffentliße Zustellung der Klageschrift. Cöln, den 15. Dezeniber 1904. Freund, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 1 16. [76146] Oeffentliche Zuftellung. _ Der Maurermeister Hermann Wolffturm in Darm- stadt, vertreten dur< die Rehisanwälte Dr. Loeb u. Rohde in Darmítadt, klagt gegen den Bauunter- nehmer Ludwig Cröfß mann, früher in Darmstadt, zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, aus Fertigung von Maurerarbeitén für den im Laufe dieses Jahres in der Pankratiusftraße aufgeführten Neubau des Beklagten, die auf dessen Bestellung ausgeführt wurde, mit dem Antrage, den Beklagten fostenfällig zu verurteilen, an Kläger 6945,15 nebst 49/9 Zinsen von Klagezustellung an zu bezahlen und das ergehende Urteil ohne oder gegen Sicher- | heitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären,

[70470]

anwälte Dres. Koyemann & Gabain, klagt aegen den

Der Holzhändler Josef Berlage zu Gelsenkirchen, vertreten dur< die Re<htsanwälte Abel und Dr. Herz- feld zu Effen, klagt gegen den Bäer Friedri Werner, früber zu Essen, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Einwilligung in die Auszahlung des in Sachen der Haushälterin Maria Jaspers zu Effen gegen den Beklagt-n bei der Königl. Negierung8- bauvtkasse in Düsseldorf unter Buchb. J Nr. 165 Spez.-Man. Band 85 Fol. 359 binterlegten Ver- steigerungéerlôöses von 67,17 Æ nebst aufgelaufenen Zinsen an Kläger und vorläufige Vollsire>barkeits- erklärung des ergebenden Urteils, und ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandluna des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht Essen, Zimmer 46, auf den 14. Februar 1905, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zusteklung wird diefer Auszug aus der Klage hiermit bekannt gemalt. Essen, den 14. Dezember 1904. Haardt, Geritéschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[70483] Oeffentliche Zuftellung. Die Firma Megler & Lang in Bingerbrü>, ver- treten dur< ihre Inhaber, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Hünewin>ell in Effen, klagt gegen den Hotelbesizer Oskar Linden, früher zu Essen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr für laut Rehnung vom 20. Mai 1903 fäuflih gelieferten Wein 272 # C5 H und für Fäfser 36 H vershulde, mit dem Antrage: 1) den Beklagten kostenvflihtig zu verurteilen, an Klägerin 308,05 Æ# nebst 59% Zinsen seit dem 20. November 1903 zu zahlen, 2) das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IT. Kammer für Handel8]achen des Königlichen Landgerichts zu Essen auf den 3. März 1905, Vormittags 9X7 Uhr, Zimmex Nr. 3, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Essen, den 19. Dezember 1904. E Lubig, Sekretär,

Geri<hts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[70162] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Nose & Cie. in Wanne, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Nate daselbst, klagt gegen den Apothekergehilfen Ernst Müller, früher in Wanne, jeßt unbékannten Aufenthalts, auf Grund der Bebauptung, daß Beklagter ihr für käuflich ge- lieferte Waren 135 Æ seit 1. März 1902 \{ulde, mit dem Antrage: den Beklagten kostenpflibtig und vorläufig vollstre>bar zu verurteilen, an Klägerin 135 M nebst 4/0 Zinsen seit 1. März 1902 zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Nechtéstreits vor das König- lide Amtsgericht in Gelsenkirhen auf den S. März 1905, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der offentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Gelsenkirchen, den 15. Dezember 1904. __ Rother, Just.-Anw.

als Gerihts\chreiber ‘des Königlichen Amtsgerichts. [70465] Oeffentliche Zuftellung. Der Bureauvorsteher Heinrih Fröb in Unterm- haus, vertreten dur< Recht8arwalt Jahn in Gera, flagt gegen den Artiften J. Patty, zuleßt in Magdeburg, jeßt unbekannten Aüfenthalts, wegen Forderung, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflichtig zu verurteilen, an Kläger 118 Æ 35 S zu zahlen, und tas Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Fürstliche Amtsgericht zu Gera, Gerichtêgebäude, Zimmer Nr. 14, auf Montag, den 6. März 1905, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage bekannt gemacht. Gera, den 10. Dezember 1901. Die Gerichtsschreiberei des Fürstlihen Amtsgerichts. Abt. für Zivilprozeßsachen. Farl, Amtsaerichts\ekretär. Landgericht Hamburg. __ Oeffentliche Zustellung. Der Hinr. A. Dütshmann, Fruchthandlung, in Curzla> 164 bei Bergedorf, vertreten dur< Rechts-

und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand-

1) die Beklagte koftenpflittig zu verurteilen, an !

Bef! ir m I. Osterwohlt, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, i

lung des Rechtsstreits vor die erfte Zivilkammer des | Wechselprozeß aus einem Wesel vom 2. Scpicabas Großberzoglihen Landgerichts zu Darmstadt auf / 1904 mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig Montag, den 13. Februar 1905, Vor- ‘zur Zablung von & 920,— nebst 6 °% p. a. Zinsen

fannten Aufenthalts, früher in Königsberg, auf Grund des Wechsels vom 30. Juni 1904 über 386,94 4, zablbar am 15. November 1904, und des Protestes vom 17. Novemker 1904, mit dem Antrag, den Be- flagten zur Zablung von 386,94 A nebft 6 9/9 Zinsen seit dem 17. November 1904 sowie 10,80 # Wesel, unkosten an die Klägerin zu verurteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits vor die Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts in Königs- berg i. Pr. auf den 21. Februar 1905, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedabten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Königsberg i. Pr., den 16. Dezember 1901. Przykopanski, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeribts. H 3.

[70472] Oeffentliche Zustellung.

Der Wirt Adalbert Kubiak in Lenartowice, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Goldshmidt in Ostrowo, klagt unter anderen auch gegen den Arbeiter Mathias Burkowski, früher in Mengede bei Dort- mund, Wilbelmstrafie 17, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß der Beklagte zu 1 und die Erblasserin der Beklagten zu 2 (Nr. 1—8) dem Kläger, als er im Jahre 1898 um die Hand ihrer Toter Franziska warb, \sih verpflichteten, ibm für den Fall und dafür, daß er ihre Tochter heirate, ibre ganze Besitung aufzulassen, daß sie bisber aber nur ihm das Grundstü> Lenartowice 20 aufgelassen häiten, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger und seine güter- gemeins<aftlihe Ebefrau Franziéka au< nc< das Grundftü> Lenartowice Nr. 7 aufzulafsen, und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- strefbar zu erklären. Der Kläger ladet alle Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rectse treits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Ostrowo auf den 4. März 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat. 20. 507/04.

Oftrowo, den 15. Dezember 1904.

Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerithis.

[70330] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Kleidermaberin Anna Linner, bier, Klägerin, vertreten dur< Necht2anwalt Gustav Kühblmann hier, gegen den Musiker Gustav Weifßen- born, früber bier, nun unbekannten Aufentbalts, Beklagten, wegen Forderung, wird der Beklagte nah erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung der Klage vom 5. Dezember 1904 zur mündliden Verhandlung des Rechisstreits in die öffentlide Sitzung des K. Amts8gerihts München T, Abteilung À für SZivilsahen, Justizpalast (Erdgeschoß), auf Samêtag. den 4. Februar 1905, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 60, geladen. Der klägerishe Vertreter wird beantragen, zu erkennen : i 1. Der Beklagte ist \{uldia, an die Klägerin 140 Æ Hauvtsahe nebst 49/5 Zinsen hieraus vom Tage der Klagezustellung an zu bezahlen. : IT. Der Beklagte bat die sämtlichen Streitskosten zu tragen bezw. zu erstatten.

ITT. Das Urteil wird für vorläufig erklärt.

München, den 15. Dezember 1904. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts München I. Abteilung A für Zivilsachen.

(L. S.) Müller, K. Sekretär.

[70331] Kgl. Amtsgericht München k. Abt. A für Zivilsachen. 2A

In Sachen Binder, Alois, Speditionsges{<("® inbaber, hier, Luityoldstraße 9, Klägers, dur Rechté- anwalt Dr. Mößmer I1. bier vertreten, gegen Be>- maun, Hugo, Rentier, früher hier, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, wird leßterer na< erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung der Klage zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits in die öffentlihe Sißung des vorbe- ¿eichneten Prozeßfaecri<is vom Dienêtag- den 31. Januar 1905, Vormittags 9 Uhr Zimmer Nr. 6, Justizpalast, Erdgeschoß, geladen- Klagsvartei wird beantragen, zu erkennen: 2

I. Der Beklagte ist s{uldig, an Kläger 200 70 À nebst 49/5 Zinsen aus 139 Æ 50 H seit 1. Oktober 1904 zu bezablen.

vollstre>bar

11. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits ¡u tragen bezw. zu erstatten.

flagten zur Zablung von 1 69% Zinsen seit dem 15. November 1904 und 1,70 M Mech]elunkosten kostenpflichtig zu verurteilen. : Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verband- luna des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht ¿u Sommerfeld auf den 1. März 1905, Vor- mittags 94 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zuitelung wird diefer Auszug der Klage bekannt ge- aht.

E N: den 15. Dezember 1904.

(L.-S) Lönfke, i Gerihtéshreiber des Königlichen Amt3gerihts. 70159] Oeffentliche Zuftellung. , E Der Kaufmann F. W. Meyer zu Lübbe>e, Projzeß- bevollmächtigter : Rehtsanwalt Bahre daselbst, klagt gegen den Kolon Heinri<h Schuathorft, früher Nr. 16 in Bramfkamp bei Laveléloh, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, er habe zwed>s Nollziebung eines Arrestes, die von der Hinterlegung einer Sicherheit von 309 F abhängig gema<t gewesen, 300 Æ in Wertpapieren bei der Kal. Regierungshauptkasfse Minden binterlegt, der Arrest sei nur dur< Eintragung einer Vormerkung ins Grundbu vollzogen, diese Vormerkung aber son wieder gelöst, mit dem Antrage, Beklagten kosten- pflichtig zu verurteilen, in die Rückgabe der in Arrest- sahen Meyer c/a. Schnathorst G. 4/92 Amts- geridt Uhte bei der Königl. Regierungshauptkafse zu Minden laut deren Quittung vom 12. Juli 1892 hinterlegten Wertpapiere, der Schuldverschreibungen der Kgl. Preuß. konsolidierten Staatsanleiße vom 12. Februar 1883 über je 150 A, nämli< Lit. H Nr. 3040 und Lit. H Nr. 18 834 nebst Talons an Kläger, zu Händen defsen Bevollmächtigten, Necht2- anwalts Bahre zu Lübbe>e, zu willigen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geri<t zu Ute auf den D. Februar 1905, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus¡ug der Klage betannt

gemacht.

Uchte, den 14. Dezember 1904. i Der Gerichtéshreiber des Königlichen Amtsgerichis. {70160] Oeffeutliche Zustellung. ;

Der Eisenbändler Simon Levy in Deitweiler, Prozeßbevollmächtigter : Notariatégehilfe Reich da- \elbit, klagt gegen den Arbeiter Andreas Uhi, früher zu Sindelsberg, Gemeinde Maursmünfter, jet un- bekannten Wohnorts, unter der Behauptung, daßder Be- flacte ihm den Restfaufpreis eines Fahrrades mit 155 \ulde, mit dem Antrage auf kostenfällige und vorläufig vollstre>bare Verurteilung des Bekiagten zur Zahlung von 155 M nebst 49/9 Zinsen seit Klagezuîtellung. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Zabern auf Donnerstag, den 2. Februar 1905, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. ;

Zabern, den 16. Dezember 19094.

Moßler, / Geriht2shreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

M Q E C E E Ne P A P E Ee E i E E

3) Unfall- und Invaliditäts- A. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[70653] Kuxenverkauf. Zum Zwe>e der Aufhebung der Miteigentums8- gemeinshaft und der Auteinanderseßung werde ih im Auftrage von Miteigentümern am Freitag, den 30. Dezember 1904, Nachmittags 4 Uhr, im oberen Saale der städtischen Tonhalle zu T cinen Kux der 5 in der Stadt- gemeinde WSssen beziehungsweise im Landkreise Essen; Regierungsbezirk Düsseldorf, belegenen Steinkoblen- ergwerke „Graf Beust“, „Viktoria Mathias“, eCarolus Magnus“, „Friedri<h Ernestine* und ¿Mathias Stinnes“ zum öffentlihen Verkaufe an en Meistbietenden gegen Barzahlung aussegzen. Duisburg, den 20. Dezember 1904.

——

Nr. 47 106 305 594 853 982

1412 1529 1620 1715 1740 1774

2088 2585 3142 3261 3292 3329

3589 3597 3625 3830 3910 4031

4641 4715 5172 5309 5679 5734

6828 6915 7053 7063 7221 7247

7731 7837 7869 7873 7878 7902

8545 8556 8943 8944 9077 9231

9890 10078 10267 101482 10616

10778 11383 11386 11630 11702

12031 12082 12341 12453 12645

13090 13107 13136 13184 13257

13574 13923 14098 14152 14309

14522 14596 14683 14724 14806

15168 15195 15241 15343 15390

15691 15892 16026 16127 16201

16464 16531 16592 16644 16705

16881 16989 17057 17118 17155

17275 17873 588 17602 17607

17690 17732 3 17902 17978

18127 18330

18535 18959

19142 19506

19607 20026

20511 20836

20896 21252

21335 21569

22451 22783

23043 23493

23784 24038 24054

24154. E 7

Lit. D ¿zu 75 Æ (25 Tlr.) 205 Stü> Nr. 176

553 583 625 815 1435 1497 2243 2269 2336 2659

9990 3307 3544 3718 4118 4346 4465 4657 4681

5167 6209 6419 6459 6490 6555 7075 7367 7420

7516 7605 7757 7937 8109 8180 8249 8372 8418

S462 8590 8643 8776 8864 8931 8933 9058 9064

9067 9221 9319 9412 9457 9568 9944 10075 10086

10244 10322 10403 10404 10419 10452 10496

10546 10569 10915 11137 11230 11264 11400

11557 11598 11691 11717 12060 12064 12104

12350 12379 12429 12468 12521 12665 12739

12746 12788 12820 12844 12916 12922 13106

13199 13304 13337 13347 13373 13404 14182

14214 14257 14426 14429 14452 14473 14569

14664 14742 14776 14793 14888 14366 15038

15104 15195 15254 15264 15283 15449 15499

15594 15684 15690 15783 15942 15982 16015

16138 16170 16174 16239 16332 16344 16374

16496 16734 16755 16772 16888 17038 17159

17164 17286 17288 17305 17332 17341 17422

17546 17562 17602 17658 17687 17724 17790

18175 18466 18499 18520 18570 18583 18587

18680 18684 18833 18894 19014 19023 19103

19475 19680 19756 19762 19786 19904 20238

20243 20408 20586 20597 20674 20818 20828

90849 20912 20948 21028 21032 21076 21194

91223 21256 21270 21409 21414 21471 21483

91610 21640 21676 21744 21882 21906 21964

22092 22147.

IL. 32% Rentenbriefe der Proviaz Sachsen. Lit. N zu 300 M 1 Stü>k Nr. 1. Lit. O zu 75 # 1 Stü> Nr. 5.

IILE. 4/7 Rentenbriefe der Provinz Saunover. Lit. A4 zu 3000 « (1000 Tir.) 10 Stü>

Nr. 477 575 686 700 756 870 896 1036 1256 1310. Lit. B zu 1560 # (500 Tlr.) 4 Stü>

Nr. 215 252 308 432. Lit. C ¿zu 300 Æ (108 Tlr.) 18 Stü> Nr. 45

77 112 467 728 762 767 833 878 937 1193 1313

1413 1499 1741 1850 1944 2327. Lit. D zu 75 Æ (25 Tir.) 15 Stü> Nr. 18

114 217 333 668 1046 1256 1469 1488 1597 1639

1642 1653 1777 2045. : Lit. E zu 30 Á& (10 Tlr.) 12 Stü> Nr. 99

910 473 532 700 741 877 959 982 1087. 1114

1332.

IV. 3200/6 Rentenbriefe der Provinz Hanuover. Lit. N zu 300 Æ 4 Stü> Nr. 15 25 49 79. Lit. O zu 75 #( 3 Stiü> Nr. 10 26 37. Lit. P ju 39 Æ 2 Stü>k Nr. 12 43.

V. Schuldverschreibungen der Eichsfeldschen

Tilgungskasse Lit. W. a. zu 1500 # (500 Tlr.) 7 Stü> Nr. 329

478 546 841 3586 4021 4175. A : b. zu 300 Æ (100 Tlr.) 14 Stü> Nr. 1035

3961 3599 3704 3715 3760 3799 3867 3912 3961

3962 3998 4090 4241. A Q Die vorbezeichneten Rentenbriefe und Schuld-

verschreibungen werden den Inhabern hiermit zur

Einlösung gekündigt. Letztere erfolgt, und zwar, der Rentenbriefe zu I bis 1V vom 1. April

1941

3492 4243

6499

7705

8481

9743 10763 11957 13042 13425 14494 15100 15444 16382 16819 17236 17664 18125 18457 19117 19596 20469 20884 21301 22418 228591 23667

24090

1884 3411 4093 6151 7406

1936 3453 4127 6400 7478 8287 8427 9582 9741 10620

11939

12943

13423

14436 14827 15406 16379 16802 17175 17630 18051 18446 19065 19539 20275 20872 21299 22281 22850 23641 24072

O

í

37 18312 38 18786 66 19299 19904 20805 21073 21562 22758 23434

í

i 18540 186: 19211 19614 20536 20899 21412 22504 23243 23887

7 Q Sf 9

175 177 18214 182 186 1 ?

19896 20738 20950 21501 22687 23263 24035

220 273 und 347 à 590 M Buchft. D Nr. 20 38 80 115 232 246 279 320 322 363 376 411 478 488 und 498 à 200 Æ Die sämtlihen ausgelosten Schuldverschreibungen werden biermit zum L. April 1905 gekündigt, und werden die Inhaber aufgefordert, die Kapital- beträge von diesem Tage ab gegen Rü>kgabe der Schuldverschreibungen, der nicht fälligen Zins|cheine und der Erneuerungs\cheine bei der hiefigeu Stadt- fasse oder der Preußischen Ceutral-Genofsen- schaftskaffe in Berlin, den Herren Delórück Leo & Co. in Berlin, der Nationalbank für Deutschlaud in Berlin, den Herren Robert Warschauer & Co. in Berlin, der Vereius- bank in Samburg, den Herren L. Behreus und Söhne in Hamburg in Empfang zu nehmen. Vom 1. Avril 1905 hört der Zinsenlauf der ge- nannten Schuldverschreibungen auf. _ è- Die Beträge etwa fehlender Zinsscheine werden bei Erhebung des Kapitals von diesem in Abzug ge- bracht werden. E i Gleiczeitig wird darauf hingewiesen, daß von den früber ausgelosten Schuldverschreibungen dieser Aus- gabe no< folgende Stücke rücfständig ind: Buchst. B Nr. 545 zu 1000 Buchst. C Nr. 58 zu 500 # Buchst. D. Nr. 196 zu 200 Flensburg, den 19. Dezember 1904. Der Magistrat. [70651] Bekauntmachung. 4 Am 16. Dezember 19094 hat die planmäßize Aus- losung der 32 °/igen Auleihescheiue der Stadt Göttingen (11. Ausgabe, Anleihescheine vom 1. April 1899) itattgefunden. Es sind hierbei folgende Nummern gezogen worden : Buchstate A4 Stü>ke zu 1000 #4 Nr. 5 63 118 153 156 277 323 331 342 376 399 600 659 661. Buchfiabe B Stü>e zu 500 # Nr. 313 356 881 897 913 1032 1095 1104 1144 1156 1187 1217 1245 1312. : N Am gleichen Tage hat ferner die planmäßige Aus- losung der 4 °/gigen Teilshuldvershreibungen der Stadt Göttingen (111. Ausgabe über 750 000 A) stattgefunden. Es sind folgende Nummern gezogen : Buchstabe B Stü>ke zu 2000 Nr. 8 105 147. Buchstabe © Stü>ke zu 1000 # Nr. 230 288 420 421 431. Buchstabe D Stü>ke zu 500 Nr. 476 496 510. i Die Inhaker der betreffenden Anleihesheine und Teilshuldverihreibungen werden aufgefordert, gegen deren Rü>kgabe nebst Zin2anweisungen und den roh nicht fälligen Zinsscheinen den Kapitalbetrag vom 1. April 1905 ab bei unserer Stadtkämmerei oder bei ter Sannoverscheu Bank oder dem Bank- hause Hermann Bartels in Haunover in Emvfang zu nehmen. 3 : i Wir weisen darauf hin, daß die Verzinsung der autgelosten Wertpapiere mit dem 1. April 1905 aufhört. Göttingen, den 17. Dezember 1904. Der Magistrat. Calfow. [7C690] Auslosung vou Anleihescheinen. Bei der am 16. September 1904 erfolgten Aus- losung der auf Grund des Privilegiums vom 24. Juli 1893 verauëgabten Anleihescheine der Stadt Wesel sind nachstehende Nummern gezogen worden : Buchstabe A Nr. 32 53 55 102 115 142 194 269 279 und 308. . . à 2000 M = 20000 Buchftabe B Nr. 424 453 498 und 516 G 4000 ,

4) . . à 1090 A. Buchstabe 4 500 ,

C Nr. 554 603 625 741 767 816 867 871 u. 910 à 500 Buchstabe D Nr. 1062 1093 1095 1098 1158 1184 1203 1228 1248 1275 1333 1349 u. 1368 à 200 Æ =_2600

y Zusammen 36 Stück mit 31 100 Die Besiger der ausgelosten Anleihescheine werden aufgefordert, dieselben nebst den no< nicht fälligen Zinsscheinen und Anweisungen vom 31. März 1905 ab an die Gemeindefafse (Nathaus, 1. Ober- gei<oß) hierselbft gegen Empfangnahme des Nenn- werts abzuliefern. Vom 1. April 1905 ab hört die Verzinsung der ausgelosten Stüde auf. Wesel, den 20. September 1904.

14683 14965 14998

à «e 1000,— zusammen „* 190 000 379 Obsligationeua der Lit. C: Nr. 34 130 179 291 404 416 443 528 546 650 676 680 693 701 773 833 894 899 1058 1082 1238 1422 1450 1532 1553 1592 1732 1792 1796 1821 1881 1899 1924 2023 2051 2172 92173 2402 2579 2625 2629 2675 2918 3020 3043 3155 3313 3499 3965 3968 4058 4090 4140 4217 4549 4624 4628 4801 4837 48352 5258 5289 5330 5414 5600 6168 6852 6937 7045 7141 7254 7324 7403 7515 7544 7598 7621 7700 7787 7790 7942 7960 8013 8129 8225 8229 8242 8360 8474 8495 8618 8731 8736 8737 8741 8748 8907 8912 8942 9530 10107 10169 10294 10369 11011 11103 11106 11194 11289 11308 11375 11447 115954 11628 11639 11714 11777 11791 12049 12204 12301 12311 12318 12326 12471 12479 12533 12557 12559 12617 12655 12699 12712 12769 12776 12857 13027 13059 13071 13072 13098 13164 13209 13211 13270 13316 13344 13347 13359 13377 13423 13465 13505 13654 13661 13704 13708 13730 13734 13784 13786 13819 13935 13957 13997 14125 14168 M209 14227 14241 14279 14285 14296 14341 14376 14393 14411 14169 14494 14515 14518 14535 14566 14579 14598 14691 14705 14741 14762 14786 14787 14793 14834 14922 14930 15182 15188 15193 15311 15334 15350 15464 15529 15606 15707 15907 15964 16181 16201 16235 16406 16434 16440 16456 16546 16609 16796 16812 16878 16909 17154 17177 17673 17804 17999 18183 18288 18579 18785 19036 19041 19063 19089 19099 19126 19311 19538 19670 19707 19902 19926 19985 20099 20186 20264 90367 20471 20548 20581 20709 20959 91267 21335 21562 21740 22106 22134 99253 22302 22338 22745 22825 22868 99924 23058 23104 23170 23218 23273 93401 23447 23583 23680 23717 23729 93731 23749 23780 23787 23789 23895 93979 24014 24104 24232 24391 24413 94423 24447 24633 24652 24676 24722 94820 24824 24826 25019 25025 25038 95083 25201 25225 25254 25436 25461 95465 25539 25581 25728 25840 26024 96055 26077 26144 26146 26231 26286 96313 26453 26778 26784 27009 27019 97063 27105 27343 27362 27388 27432 27441 27586 27611 27690 27698 27702 97711 27855 27994 28014 28061 28096 98143 28258 28272 28392 28426 28616 98642 28668 28710 28793 23812 28974 98981 22045 29199 29283 29317 29340 99377 29392 29456 29743 29818 29960 à & 500,— zusammen „' 189 500- Summa 592 Obligationea im Ge“ samtkapitalbeirage von . é 494500, Die Verzinsung hört mit dem Tage der Fälligs keit auf. ; Die Auszahlung erfolgt vom 1. März 1905 ab außer in Sto>tolm in Kopenhagen bei Den DansKe Land- mandsbank Hypothek ogs VeKksel- banK, in Verliu bei dem Bankhause S. Bleichröder e 4 der Direction der Discounto-Gesell- aft, in Frankfurt a. M. bei der Direction”, der Discontso- Gesellschaft, in Samburg bei dem Bankhause L. Behrens & Söhue. i Rückständig {ind aus fcüßerer Ziebung: Fällig den 1. März 1904: Lit. A Ne 297. Lit. B Nr. 316 407 543 916 1074 6913 8477 8480 11236 11812 11850 14460. E Lit. C Nr. 440 2069 2682 4290 6484 6731 8332 9440 11994 13825 16421 16874 17444 17781 17838 19857 21995 22064 227C9 24221 25329 26564 29350 29388 29391. Stockholm, den 2. Dezember 1904.

2677 3832 4280 5042 6827 7384 7741 8178 8509 8897 10122 11049 11307 11569

Justizrat Dr. Michels, Notar.

1905 ab,

Der Bürgermeister: Poppelbaum.

Das Reichsschuldeukoutor.