1904 / 302 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

g. Sebastian Nalentin vom Hagen, geboren am

14. Juni 1873, S Friedri Emil August vom Hagen, geboren August

am 14. Juni 1875, l zu e, 7 g, h Söhne des Friedri<h Emil vom Hagen, zu a, b, C, d aus dem Stamme des am 19. August 1865 verstorbenen Majors a. D ohann Anton Karl vom Hagen, _ i 2) alle weiteren unbekannten Anwärter der Fidei- fommisse Niedergebra und Rüdigershagen, ins- besondere die etwa vorhandenen weiteren Nachkommen des im Jahre 1573 verstorbenen Freiherrn Christoph vom Hagen aus der Linie Deuna, mit ihrem Widerspruhsrehte gegen Familiens{lüfse, welche bezroeden R 1. die Stiftungsurkunden durh zwe>mäßige Be- stimmungen für später zu fassende Familiens<lüfe rgänzen, E i E 5 auf ein jedes der beiden Familienfideikommifse eine weitere Pfandbriefshuld bis zu je 60000 M fzunehmen, e M die Verlegung eines dem Königlichen Forst fisfus auf den Grundstü>keh des Ritterguts Dber- orschel zustehenden Holzabfuhrweges,

8ges<lofsen. e Quege O 19. Dézember 1904. Königliches Amtsgericht.

Worbis, den Oeffentliche Zustellung.

Suite: Bernhard Andres aus z. Zt. in Aachen, Prozeßbevollmächtigter : Aachen, klagt gegen |etne Alf, ohne bekannten früber in Philadelphia 2c., mit dem Antrage,

Der verschollene, am 29. März 1867 zu Pietrowo eborene, bt daselbst wohnhaft gewesene August auß wird für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 1. Januar 1899, Nachmittags 12 Uhr, festgestellt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem

Last. Nachlasse L am 19. Dezember 1904.

Der Gerichtsschreiber,

vers{ollenen Stiefbruders Carl Friedri<h Busfse, der ven als Kaufmann in Polajewo gewohnt hat, be- antragt. Der Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens im Aufgebotstermin am 7. Juli 1905, Vorm. 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigenfalls er für tot erklärt wird. Ebenso wird jeder, der Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen geben kann, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

asen, den 14. Dezember 1904. BORE Königliches Amtsgericht.

Engel.

K. Amtsgericht Aalen. aat gie in Aalen geborene ie am 1. August 1826 1n Ka : / ; O ‘1850 er Fahren nah Amerika gereiste Elisabeth Ebert, ist von Ratsdiener Wiedmann in Aalen, als Ahwesenheitspfleger, das Aufgebotsverfahren zum y e> der Todeserklärung beantragt und eröffnet Sgulden aus dem Schichtungsvertrage vom 18. De, In. Aufgebotstermin wird bestimmt auf Mitt zember 1832. Eingetragen im Grundbuch von Geseke aden den 13. Juli 1905, Vormittags 9 Uhr. Band 40 Blatt 46 Abteilung 3 Nr. 1. : E ergeht die Aufforderung: : E m. 25 Taler Darlehn für den Kaufmann Heno G en die Verschollene, si< spätestens in diesem Zunsheim in Störmede aus der notariellen Obli, Termin zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung gation vom 2». Mai 1840 nebst 59/9 Zinsen und Seolgen wird. Kosten cingetragen ex decr. vom 4. Februar 1847 E an alle, welhe über Leben und Tod der Ver- im Grundbuche von Langeneike Band 7 Blatt 17 ¡gollenen Auskunft zu geben vermögen, spätestens Abteilung 3 Nr. 15. |# lufgebotstermine dem Gericht hiervon Mit- n. Ebendort unter Nr. 17: eina zu machen. _ „Ein Taler Kurant Präcipuum füc jedes der beiden Dén 19. Dezember 1904. Kinder des Franz Maas, nämli<h Johann Franz Amtsrichter H olland. und Maria Maas genannt Volmer in Langeneike Aufgebot. aus dem Einkindschaftsvertrage vom 2. Januar 1850 Ebefrau des angebli vers<ollenen Fabrik- | im Aufgebotstermine am 8. Juli 1905, Vor- eingetragen ex decr. vom 28. Februar 1859.* j Wilhelmine geborene Jung, | mittags S Uhr, hat der Abwesende sich zu melden, o. Zwanzig Taler Kaution für den Kaufmann Noonístraße 2, stellt | widrigenfalls T Oder turnng, erfolgt. Alle, welche Simon Rosenthal zu Geseke nah $ 3 des Ver, < Drees für tot | Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu trages vom 14. Januar 1856 auf die Grundstü Heinri<h ODrees, | erteilen vermögen, haben hierher Anzeige zu mahen. Nr. 1 und 2 eingetragen ex decreto vom 22./4. 56 n am 16. Oktober 1838 zu Hellenthal, Kreis Zweibrücken, den 20. Dezember 1904. im Grundbu< von Geseke Band 12 Blatt 25 Ab, eiden i. d. Eifel, wohnte bis Ende Dezember Kal. Amtsgericht. teilung 3 Nr.2 : : 1379 zu Düsseldorf, Höhenstraße 40. Seit Ende _sfind angeblich getilgt und sollen auf Antrag der 1 c enider 1879 ist Heinri Drees verschollen. Der Schuldner zum Zwee der Löschung aufgeboten werden, eir Snete Verschollene wird aufgefordert, si< spâte- IT. die Hypothekenurkunden über folgende Posten: bezei m auf den 4. Juli 1905, Vormittags l „Zweiunddreißig Taler Kurant Darlehn für die “Uhr vor dem unterzeichneten Gericht, Kaiser Stadtkirhe Geseke aus der notariellen Obligation Pilhelmstraße 12, Zimmer Nr. 19, anberaumten vom 10. Februar 1851 nebst 5 %/o Zinsen und Kosten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls seine Todes eingetragen im Grundbu< von Geseke Band 12 “flarung erfolgen wird. Alle, welche Auskunft über Blatt 25 Abteilung 3 Nr. 1." : a Geben oder Tod des Verschollenen zu erteilen bver- b. „Dreißig Taler Kurant Abfindung für Fray “gen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebots- Ge>el, zahlbar zur Zeit der Heirat oder Groß- Sie dem Gericht Anzeige zu machen. jährigkeit; ferner aus dem Vertrage vom 9./11. 48 term S cldork, ber, 10. Dezember 1904. für denselben Wohnungs- und Alimentationsrete,* ! Königliches Amtsgericht. Eingetragen im Grundbuch von Langeneike Band 7 f E T E Aufgebot.

Blatt 5 E S Mes ] <tsf sulent Peter Größhenner zu Neu Drei M ; Lig c: : onsulen "Ben 208 c. „Dreibundert Mark Darlehn, verzinélih seit Re da Catarina Smidt in Ellenbausen

dem 16. März 1881 jährlih mit 5 9%, zahlbar na

einer dreimonatlihen Kündigung, eingetragen a C c Straub e:

i: Se vom 16. März 1881 für Schmidt, julep! hee S E hb auf

die städtishe Sparkasse zu Geseke am 11. Apri f(ären. Ver bezeihnete V ; Sparla}se z¿ \ {pril fordert, c spätestens in dem auf den 13. Juli

1881.* Eingetragen im Grundbu<h von Geseke

Band 2 Blatt 89 Abteilung 3 Nr. 4 jeßt Band L 1905, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter-

Blatt 10 Abteilung 3 Nr. 1. zeichneten Gericht, Zimmer Nr. 7, anberaumten Auf- d,- „Ein Darlehen von 1650 Æ aus der Sculd- gebotstermin zu melden, andernfalls die ea

urkunde vom 3. Februar 1858 für die Sparkasse in erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben

Lippstadt eingetragen im Grundbu<h von Störmede oder Tod des Verschollenen zu_ erteilen „vermögen,

Band 4 Blatt 34 Abteilur.g 3 Nr. 7.° ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots-

termine dem Gericht Anzeige zu machen.

e. „Ein Darlehen pon 70 Talern, diesen zu 36 Mariengro\che , aus der Obligati 301 lseukirchen, den 16. Dezember 1904. tariengroschen gere<hnet, aus der Obligation vom Gels Vadnigliches Amtsgericht.

21. März 1755 für die Kirche ad St. Cyriacum in Geseke eingetragen im Grundbuch von Geseke Band 61 [71085] Oeffentliche Bekauntmachung. Blatt 25 Abteilung 3 Nr. 1.“ , Aufgebot. , L

f. „Neunzig Taler 25 Silbergroschen Kaufgelder- Das Kal. Amtsgericht Kandel “hat am 15. De- rest für Franz Schulte zu Verlar aus dem noîa- ¡ember 1904 folgendes Aufgebot erlassen: Andreas riellen Kaufvertrage vom 28. September 1851 nebs He>, A>erer in Berg, beantragt, seine „na< Amerika 59/9 Zinsen seit dem 17. Oftober 1851 und Kosten ausgewanderten Verwandten: 1) Iosef, 2) Magda- eingetragen ex decreto vom 30. Juli 1852.‘ lena, 3) Therese und 4) Ludwig Stolz, 5) Therese _ g. eDreihundert Mark Darlehn nebst 5 9/9 Zinsen Jeßrang, geb. Katus, Ehefrau des Johannes Jeß- seit dem 30. September 1885 gegen dreimona!lice rang, und 6) Iosef Katus, alle aus Berg Nr. 1, Kündigung für die \stäbtishe Sparkasse in Geseke 9 3, 5, 6 verschollen seit ihrer Auswanderung in laut Urkunde vom 39. September 1885 eingetragen den Jahren 1850—1860, Nr. 4 verschollen seit 1892 am 1. Oktober 1885 im Grundbu< von Gefeke für tot zu erklären. Es ergeht hiermit die Auf- Band 45 Blatt 16 Abteilung 3 Nr. 7" forderung: E ; sind angebli verloren gegangen und sollen auf 1) an die Verschollenen, si spätestens im Auf- Antrag der Grundeigentümer aufgeboten werden. gebotstermine zu melden, widrigenfalls ihre Todes-

IIT. das Eigentum: erflärung- Exfolgen wird, : a. der im Grundbu<h von Geseke Band 12 2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod Blatt 56 und Band 2 Blatt 85 eingetragenen der Verschollenen zu erteilen vermogen, spätestens im Grundstücke. Flur 15 Nr. 176, 177 und 178 der Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Steuergemeinde Geseke, welche auf den Namen des Als Aufgebotstermin ist die ôffentlihe Sigung Kaufmanns Simon Rosenthal zu Geseke eingetragen des Kgl. Amtsgerichts Kandel vom Mittwoch, stehen, follen auf den Namen des Berginvaliden 20. September 1905, Vormittags 9 Uhr, Iosef Schamoni zu Geseke, der das Aufgebot bean- bestimmt. tragt bat, umgeschrieben werden. Kandel, 20. Dezember 1904.

b. des im Grundbu@e von Geseke Band 2 Kgl. Amtsgerichts\chreiberei. Blatt 281 eingetragenen Grundstü>s Flur 4 Nr. 171 Kuhn, K. Sekretär. der Steuergemeinde Geseke, das auf den Namen des “Aufgebot. Rendanten Johann Adam Videnz eingetragen ist,

s f Meister in Cronberg im Taunus hat soll auf den Namen des Shuhmahers Franz Sander L Y Ders bollenen Anton Zirfaß von Cron- in Geseke umgeschrieben werden, der das Aufgeboté- beantragt, den vers

f berg, zuleßt wohnhaft in Mainz, für tot zu erklären. verfahren beantragt hat, berg, zuleB mIaIe I Sd N afgetordert, c. des im Grundbuche von Geseke Band 20 Der bezeichnete Ver

. Untersuchungssachen. : (70329) . Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. . Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. j

. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

1) Untersuchungssachen.

[70967] Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Versicherung8beamten Hugo Schultz, unbekannten Aufenthalts, geboren am 30. Januar 1876 in Rawitsh in Posen, evangelisch, welcher flüchtig ist, ist die Untersuhungshaft wegen \{werer Urkundenfälshung und Betruges verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das nächste Gerichtsgefängnis abzuliefern sowie zu den hiesigen Akten 5 A L Nr. 23. 04 sofort Mitteilung zu machen. Berlin, den 16. Dezember 1904. Der Königliche Erste Staatsanwalt beim Landgericht I. Beschreibung: Alter: 28 Jahré, Größe: 1 m 65 cm, Statur: mittel, Haare: dunkelblond, Augen: grau, Nase: gewöhnlih, Mund: gewöhnli<, Bart: Schnurr-, klein, Gesicht: gewöhnli, Gesichtsfarbe : gesund, Sprache: deuts<. Kleidung: dunkler Anzug, steifer s<warzer Hut. _ [70968] Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Kaufmann und Kellerarbeiter Rudolf Lillpopp von hier, geboren am 19. Februar 1875 in Berlin, welcher flüchtig ist, ift in den Akten 3 D. J. 1219. 04 die Untersuhungs- haft wegen Unterschlagung verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuchungs- gefängnis bier, Alt-Moabit 12a, abzuliefern. Berlin, den 19. Dezember 1904. Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgericht T. Beschreibung: Größe: 1,75 m, Statur: {{lank, Haare: blond und hohgekämmt, Stirn: hoc, Bart : Anflug von blondem Snurrbart, Augenbrauen : blond, Augen: blau, Nase: spiz, Mund: gewöhnli, Ste: defekt, vorne künstlibe Zäbne, Kinn: spit, esiht: s<mal, Gesihhtsfarbe: blaß, Sprache : deuts, Berliner Dialekt, Kleidung: s<warzer Ro>- anzug, s{<warzer, steifer Hut, \{<warze Gummizug- stiefeln, weißer Stehkragen und s{<warze Kratwatte in Shhleifenform. [71003] Fahnenfluchtserklärung. Der Musketier Friedri<h Rose 4/68, geb. 2. De- zember 1883 zu Goldberg in Swlesien, wird hiermit für fahnernflüchhtig erklärt.

Koblenz, ., “7 Es 17. November E Gericht der 15. Division.

0e 6. Kommanditgesells<haften auf Aktien und Aktiengesells{. & ® 6 7. Erwerbs- und Melis enossenschaften. [h en Î cer N et e 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. +* 9, Bankausweise. . 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

beantragt. Die unbekannten Berechtigten der be- zeihneten Abfindung werden aufgefordert, ihre An- \prühe und Rechte auf die Abfindung spätestens in tem auf Mittwoch, deu 8. Februar 1905, Vormittags A1 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls die Löschung der Abfindung im Grund-

buche erfolgen wird. Eschershauseu, den 8. Dezember 1904.

Herzogliches Amtsgericht. Kamm.

170776] Aufgebot.

_ Die Freiherrli< von Hammersteinshe Familien- stiftuna in Hannover, vertreten dur< das Familien- ratsmitglied Erbdrosten Ludwig Freiherr von Hammer- stein-Gesmold in Celle, als Eigentümerin des Ritter- quts Heinsen, Kreis Gronau, hat beantragt, gemäß & 1170 B. G.-B. das Aufgebot der Gläubiger der auf dem vorbezeichneten Rittergute im Grundbuche von Heinsen Bd. I Bl. 1 zu Gunsten des jeßt ver- storbenen Gutspähters Konrad Bues in Heinsen für die rihtige Nü>kgabe der von leßterem dem Vor- päter bestellten Kaution in gleicher Höhe auf Grund der Urkunde yom 6. Januar 1871 eingetragenen Hypothek von 3510 Talern Kurant zu erlassen. Es werden daber die unbekannten Rechtsnachfolger des eingetragenen Hypothekgläubigers aufgefordert, \pä- testens in dem auf Dienstag, den 28. Februar 1905, Vorm. 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ihre Nechte auf die Hypothek anzumelden, widrigenfalls ihre Aus\<ließung mit denselben erfolgen wird. Lauenstein, 20. Dezember 1904.

Königliches Amtsgericht.

[70778] Aufgebot. Der Bä>ermeister Martin Kruse zu Niemerlang- Ausbau, vertreten dur< den Rechtsanwalt Fischer in Pritzwalk, hat das Aufgebot des über die Abt. T1I unter Nr. 4 des Grunbuhs von Niemerlang Band I Blatt Nr. 16, früher Nr. 20, Seite 191 vermerkte, zu vier Prozent verzinslihe Hypothek von 1000 Talern rü>ständige Kaufgelder, welhe jedo< nur no< in Höhe von 350 Talern in Betracht kommt, noh auf den Namen der verstorbenen Obertelegrapbenafsistent Rost Louise Wilhelmine geborene Pagels zu Nieder- Schönhausen auf Grund des Erbverglei<s vom 24. November 1860, 1. März, 27. April und 28. Mai 1861 laut Verfügung vom 8. Juni 1861 s\eit dem 22. Juni 1861 in diesem Grundbuche eingetragen steht und wofür au<h no< die Band IV Blatt Nr. 90 Seite 25 des Grundbu<s von Niemerlang verzeihneten Grundstü>ke mithaften, gebildeten, an- geblih verloren gegangenen Hypothekendokuments vom 24. November 1860 beantragt. Der „oder die Inhaber der Urkunde. werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 10, April 1905, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anbe- raumten Aufgebotstermine seine bezw. ihre Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Meyenburg i. Prign., den 12. Dezember 1904.

Königliches Amtsgericht. [70901]

: Nufgebot. E. die Posten :

a. 82 Taler Krt. Kaufgelderrest nebst 59/6 Zinsen aus dem Kontrakte vom 5. Oktober 1851 für Kaspar Beske in Geseke eingetragen ex decreto vom 28. Juni 1852 und na< Band 48 Blatt 25 Ab- teilung 111 Nr. 13 des Grundbu<s von Geseke übertragen. b. 90 und 99 6 rüdständige Kaufgelder nebst 59/9 Zinfen aus dem Kaufvertrage vom 26. März O für T E A See eingetragen, und zwar erstere Post im Grundbuhe von Geseke Gotha, den 20. Dezember 1904. Band 57 Blatt 3 Abteilung IlI Nr. 9, leßtere Le Gothaer Lebensversicherungsbank a G. selbst Abteilung 3 Nr. 10. Stichlina. c. Siebenzehn Taler neunzehn Silbergroschen

E E S se<8s Pfennige zu 49/9 verzinélihes Ablösekapital

aus dem Rezesse vom 28, November 1846 für den Regierungébaukfondukteur Rollmann in Soest auf

über 1000 Æ, beantragt von Major Dinkelspiel zu Meisenheim/Glan, vertreten dur< die R.-A. R.-A. F.-R. Bading, Dr. Hanquet und Dr. Indig zu

Berlin. / IT. Schatanweisungen : 1) der 4% Schaßanweisung von 1900 Serie III Lit. E Nr. 1319 über 5000 4, beantragt von dem Holzhändler Julius Sechting zu Neu-Ruppin. Die Inhaber der genannten Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 11. Juli 1905, Vormittags 107 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht, zu Berlin, Neue Friedrih- straße 12/15, 111 Sto>, Zimmer 106/108, anbe- raumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 9. Dezember 1904.

Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 82.

[71086]

Der Beschluß des Königlihen Amtsgerichts Meißen vom 19. September 1903, inhalts dessen auf Antrag des Gastwirts Ernst Münch in Uellniß bei Förder- stedt der Sächs. Ofen- und Chamottewarenfabrik (vorn. Ernst Teicbert) in Meißen sowie folgenden Zahlstellen: dem Fabrikkontor der genannten Aftien- gesellshaft, den Bankfirmen Kröber & Co. und Ernst Heydemann in Meißen, der Dresdner Bank in Dresden und der Dresdner Filiale der Deutschen Bank in Dresden gemäß $8 1019, 1020 Z.-P.-D. verboten wird, an den Inhaber der abhanden ge- fommenen Aktie Nr. 1791 der Sächsishen Ofen- und Chamottewarenfabrik (vormals Ernst Teichert) in Cölln bei Meißen über 300 Æ eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Dividendenscheine oder Erneuerungs\ceine auszugeben, wird aufgehoben. Meißen, den 16. Dezember 1904.

Königliches Amtsgericht. [71036] Bekanntmachung. Aus cinem am 12. Dezember 1904 von Frankfurt a. M. nah Paris gesandten Wertpaket ist 1 Stück 30/6 Mex. Obligation Nr. 5787 à L 1000 = 5000 J abhanden gekommen. Ich ersuche gegebenen- falls das Wertpapier und den Inhaber desselben anzuhalten und das nächste Pelizeibureau zu benach- rihtigen. 111 b 16 424. Frankfurt a. M., den 22. Dezember 1904. Der Polizeipräsident. [54094] : Aufgebot,

Die von uns auf das Leben des Schneidergesellen Herrn Arne Pederseu in Christiania über Kr. 2000 ausgefertigte Lebensversicherungspolice Nr. 158 201 vom 30. April 1897 ist angebli verloren gegangen, weshalb Herr Pedersen die Kraftloserklärung derselben beantragt hat. Der gegenwärtige Inhaber der Police wird daher aufgefordert, si<h binueu einer Frist von 6 Monaten bei uns zu melden, widrigenfalls die Police für kraftlos erflärt werden wird. Berlin, den 14. Oktober 1904.

Victoria zu Berlin Allgemeine Versicheruugs-Actien-Gesellschaft. O. Gerstenberg, Generaldirektor.

0780 / / [7 E Aus\{lußurteil des Königlichen Amtsgerichts

Hann.-Münden vom 3. Dezember 1904 sind die ver-

{ollenen Geschwister Schelp aus Volkmarshausen, 1) die am 95. April 1864 geborene Sophie riederike Schelp, j

s 2) die am d. April 1864 geborene Auguste Char-

tte Schelp, I 3) die am 15. Juli 1867

folgende

782 : i t eds Welsch 1., Maurer in Medelsheim, als Pfleger des Franz Welsch, geb. 29. November 1829 zu Medelsheim, daselbst zuleßt als Seidenweber wohn- haft, z. Zt. unbekannt wo abwesend, hat Aufgebot8- verfahren wegen Abwesenheit und Todeserklärung bezügli<h des Berschollenen beantragt. Späteitens

geborene Caroline Luise

el e Tei erklärt worden. Als Zeitpunkt des Todes ist für die Verschollenen 1 und 2 der 31. Dezember 1895 und für die Verschollene 3 der 31, Dezember 1898 festgeseßt worden.

Haun,-Münden, den 16. Dezember 1904. Königliches Amtsgericht.

(70781) D 8 Heinrich Drees f €Cs ube erkassel bei Düsseldorf, Ro den Antrag, ihren Ehemann Heinri

¡u erflâren. Der Fabrikarbeiter [70785]

ur< Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts M E Tage ist der verschollene Rudolf Gotthelf, geb. am 26. Oktober 1842 zu Birkenfelde, Sohn der Schmied Johann und Marie geb. Stein, Gotthelfshen Cheleute, für tot erklärt. Als Zeit- punkt des Todes wird der 31. Dezember 1882 sfe\t- gestellt. F 3/04. i

Pillkallen, den 29. November 1904. Königliches Amtsgericht. Abt. 4. 70904 Bekanntmachung. / [ D Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 9. Dezember 1904 is der am 1. März 1850 in Pollnow geborene Schiffer Adolf Margtzahn für vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer 3, anbe- | tot erklärt. Als Todestag if der 31. Dezember Dex Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver: raumten Aufgebotstermine bei diem Gericht anzu- | 1881 festgestellt. 7 x Zigmvag | handlung des Rehtösires r t i erste Zivil- melden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegen- | Polluow, den 9. Dezember 1904. } kun -55 | fammer des Königlichen Landgerihts in Aachen auf standes und des Grundes dex Forderung zu enthalten; Königliches Amtsgericht. L278 | anme März 1905, Vormittags S Ube, Beweiëstücke sind. in uer oder in AGO E P L E A Aufforderung, inen bei dem gebahten melden, tunen unbeschadet dei Reds o 0D 3 echte gn Zuftellung wird dieser Auszug Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächt- D Klage Lélant cemaibE nissen und Auflagen berü>sihtigt zu werden, von den on, den 14, Dezember 1904. Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als h Gester, Assistent, | nah Befriedigung der nit ausges<lossenen Gläubiger Gerits\<reiber des Königli L: Cauvacrihid.

no< ein Ueberschuß ergibt. Nach der Teilung des Pi lis Iatblafses unter die Erben haftet jeder Erbe nur [70808] Oeffentliche Zustellung. L für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Ver- Die verehelichte Ernestine Marie Martha Hartwig, bindlichkeit in Berlin, Hochmeiiter]traße 14, Quer- Schönberg, 10. Dezember 1904. V, ProjebevollmäGtigter Rehtsanwalt 2 iches Amtsgericht. tönigliches Amtsgericht. Brunnenstr. 27, klagt gegen t9r i N Mes «ans Ehemann, den \rüheren Hausdtener Rudolf Friedrich

C Aufgebot. 1122 E n [rugeren / A

et mattgammatt, Be, Mit 1 en hat | De am, Febru 008 1 Marie T | Pana, 1 du Mey L 00s, Pre welche Grven de arburg, in Preußen, geborene, in 1883 oder 188% | Que A N Den N E E G verstorbenen Kaus- R Amerika E terie Johannes Kuörr ist Behauptung, daß der Beklagte ih seit eia Cru hat manns Richard Ferdinand Hempel in Berlin, | dur< Urteil vom 13. Dejember 1204 für To? G (21567 B. G.-B ) mit dem Antrage, die Che der Hagelsbergerstraße 49, werden, das Aufgebots- Wetter, den 14. Dezember 1904. Ö 1567 De E E ' daf T Aa verfahren zum Zwe>e der Auss<ließung von Nah- Königliches Amtsgericht. og Schuld a der Stheidung trägt. Die laßgläubigern beantragt ihre ana E [70779] Im Namen des Königs, Z Klagerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- werden daber aufgefordert, ihre Forderungen gegen |" Fn dem Aufgebotsverfahren zum Zwe>e der Todes- | s e Rechtsstreits vor die 17. Zivilkammer den Nachlaß des verstorbenen Kaufmanns Hempel erflärung der Verschollenen hanna en erichts T in Berlin, Neue spätestens in dem auf den 25. März 1905, | 1) yerehelihten Justine Scheibe, geb. De S o 16/17 11, Zimmer 13, auf den 25. Fe- Sri fle F iedridstraße dem un e E 2) verwitweten S Walther, geb. S 60S, Vormittags 104 Uhr, mit der Gericht, Neue Hriedric|tra Al 10, e E ide zuleßt i rôdau, Ff ei j eda erichte zu- ite 148 tnbeinnes Aaebatimiine be Hes | tes Lay” Karl Ymtdgeribt in Zes dard ten | Wisenen Yami a desen, Fu eth Gericht anzumelden. je Anmeldun * | Amtsgerihtsrat Kindermann am 6. Vezemboer P ftellung wird dieser Auszug der Klage des Grundes der öffentlichen Zustellung | z des Gegenstandes und E O

abe : Zie für Recht erkannt : ri zu enthalten. Urfkundliche Beweisstüke Berlin, den 19. Dezember 1904.

[71009]

Der Nichterich, ] Rechtsanwalt Are 1n Ehefrau Magdalena geb. Wohn- und Aufenthaltsort, in Amerika, wegen Chebru<s 1 m Königliches Landgericht wolle die zwischen den Parteien am 22. Februar 1881 vor dem Standes- beamten zu Schönecken geslossene Ehe scheiden, die Beklagte für den huldigen Teil erklären und der- elben die Kosten des Rechtsstreits ¿ur Last legen.

70777 A i Der Kaufmann Th. Breymeier in Hamburg, Catharinenstr. 40, als Vollstre>er des Testaments der am 4. September 1904 zu Domhof Nateburg verstorbenen unverehelihten Mathilde Agathe Uhlen- hoff, hat das Auf ebotsverfahren zum Zwecke der Aus- \<ließung von * achlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Na<laß der verstorbenen Mathilde Agathe Uhlenhoff spätestens in dem aus den 11. Februar 1905, Vormittags 10 Uhr,

[70902 Der ied namens r

hat beantragt, den vershollenen Peter

71088] : / l Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 20. Dezember 1904 sind 1) der am 24. März 1823

elm Ohms, S n Sd am 23. April 1825 geborene Friedrich

Ohms,

9 der am 9. November 1829 geborene Iohann Karl Ohms 2 W für tot erflärt. Als Todestag 11k für alle Ver- schollenen der 31. Dezember 1903 festgestellt. Stade, den 20. Dezember 1904.

geborene Johann Wil-

geb. Heil, gebäude I : Preis in Berlin,

[70970]

In der Untersuungssahe gegen den Musketier Hubert Dederihs ter 11. Komp. Inf.-Negts. Nr. 98, geb. 13. Juli 1884 zu Hochfeld, wegen Fabnenflu<ht, wird auf Grund der $$ 69 ff. des Militärstrafgeseßbu<s sowie der 88 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurh für fahnenflüchtig erklärt.

Mes, den 19. Dezember 1904.

Gericht der 33. Division. [70971] Versügung.

Fn der Untersuhungssahe gegen den Wehrmann 1. A. vom Landw.-Bez. Rottweil Wilhelm Maier aus Deißlingen, wegen unerlaubter Entfernung, wird gem. $ 362 M.-St.-G.-O. die unterm 29. Oktober 1904 verfügte Vermögensbes<hlagnahme wieder auf- gehoben.

Stuttgart, den 20. Dezember 1904.

Gericht der 26. Division. [70972] Verfügung.

Die gegen den Rekruten Karl August Wasser- \chaff} aus dem Landwehrbezirk St. Johann unter dem 19. April 1904 ergangene Fahnenfluchtserklärung wird zurü>gezogen.

Trier, den 19. Dezember 1904.

Gericht der 16. Division.

als Nalhlaßpfleger für diejenigen, am 13. Mai 1902 in Dresden

Wagenbreth, Wagerbreth,

[71082] ( Wer Rechte an der bei uns auf das Lebzn des Restaurateurs Gustav Hermann Herschel, früher in Hirschberg i. S<hl., jeßt in Landeshut i. S1, ge- nommenen Versicherung Nr. 345 441 a nachweisen fann, möge si< bis R 20. März 1905 bei uns melden, widrigenfalls wir ohne Vorlage des an- gebli<h abhanden gekommenen, unter unserer früheren Firma „Lebensversiherung8bank für Deutschland“ über die Hinterlegung des Versicherungs\cheins Nr. 345441 a ausgestellten Empvfangs\scheins Nr. 51169 den Versiherungs\{hein an den Ver- sicherten hinausgeben werden.

; Hrif i Farift beizufü ; Die Verschollenen |

ind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die 1) verebelichte Justine Scheibe, geb. Wagenbreth, 19. Dezember 1904 2) verwitwete Sophie Walther, geb. Wagenbreth, - werden für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes

wird der 1. Januar 1890 festaestellt.

70784 : S

: Duc Urteil des unterzeichneten Gerichts vom

12. Dezember 1904 ist die Eichsfeldishe Schuldver-

schreibung Lit. B Nr. 4079 über 150 für fraft-

los erklärt worden.

Magdeburg, den 13. Dezember 1904 Königl. Amtsgericht A- Abt. 8.

71087 Bekanntmachuug. S [ H Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 17. Dezember 1904 ist das von der städtischen Sparkasse zu Nixdorf auf den Namen Else Krabiell M Spareinlagen lautende

welche si< niht melden, können, Rechts, vor den Verbindlichkeiten Vermächtnissen und Auf- lagen berü>sichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sih nah Be- friedigung der nicht autge[Gloslenen ErauBger no< ein Uebershuß ergibt. Au haftet ihnen jeder Erbe na< der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus PflichtteilöreWten, Vermächt- nissen und Auflagen sowte fur die Glâu iger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn fie ñ nit melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen na< der Teilung des Nachlafses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Ver-

Nachlaßgläubiger, unbeschadet des aus Pflichtteilêrehten,

Gerichtsschreiber des

70897 Oeffentliche Zuftellung. G Die \éhefrau Paul Loß, Juliane geb. Lüßen, zu , Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Rehts- Starker in Düsseldorf, klagt gegen ihren Tischler Paul Loß, zuleßt in obne befannten Aufenthaltsort, mit dem Antrage: Königl. zwischen den Parteien am

Königlichen Landgerichts I.

Segeberg anwalt Dr. Ehemann, den Düsseldorf, s. Zt. wegen Ehescheidung, LUndgeriht wolle die

[71091] 9. Dezember 1200 vor dem

[709869] Der Jakob

K. W. Staats3anwaltschaft Tübingen.

Die gegen den Bä>er Albert Wild von Hall- fingen, O.-A. Rottenburg, wegen Verleßung der W-?ehrpfliht am 20. März 1886 verhängte Ver-

2 E Segeberg geschlossene Che trennen, wog den Bes atn für den allein shuldigen Teil erklären und demselben die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd-

[71006] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt. Aufgebot.

mögensbes{lagnahme wurde dur Urteil der K. Strafkammer dabier vom 14. d. M. aufgehoben. Den 20. Dezember 1904. Hilfsstaatsanwalt Heller.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[70127] __ Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender, angebli<h abhanden gekommener oder vernichteter Schuldverschreibungen und Schaßanweisungen des Deutshen Reichs von na<stehend bezeihneten Personen beantragt worden:

1. Schuldverschreibungen :

1) der 3 °%/igen Reichéanleibe von 1890 Lit. B Nr. 163 über 2009 4, Lit. C Nr. 688, 2050, 4864, 4860, 15470, 16913 je über 1000 M Lit. D Nr. 21401, 21402, 38291, 2790 je über 500 M, Kit, V Ny. 13869, 13860, Lol 1952 LaST0 22929, 53980, 53981, 53982, 53984 über je 200 M von der Frau Julie Wyvekens, geb. Mills, zu Brüssel St. Gilles, Rue de JIoucker Nr. 46, ver- treten dur< die Rechtsanwälte Dr. Mühsam und Ill< in Berlin ;

2) der 3 °%/oigen Reichsanleißhe von 1893 Lit. E Nr. 290832 über 200 von Otto Schläfke in Neu-Weißensee, Elsaßstr. 4;

3) der 3°/Gigen Reichsanleihe von 1890 Lit. E Nr. 51176 über 200 A vom Generalmajor und Brigadekommandeur Freiherrn von Spiegel in Han- nover, vertreten dur< den Nechtsanwalt Huber in Colmar i. Elsaß;

4) der 3# %/oigen Reichsanleißhe von 1892/1893 Lit. E Nr. 181685 über 200 M und von 1892/1894 Lit. E Nr. 147293 über 200 4 von Emil Schade in Borna bei Leipzig, Wettinerstr. Nr. 10;

5) der 3F 9/9 vorm. 4 9/ogen Reichsanleihe a. von 1878 Lit. C Nr. 21246, 10104, 5489, 10199 über

je 10C0 M, b. von 1879 Lit. D Nr. 4081 über 900 Æ, c. von 1881 Lit. C Nr. 5382 über 1000 M sowie der 34 %/igen NReichsanleihe a. von 1886 Lit. C Nr. 5339 über 1009 4, b. von 1887 Lit. C Nr. 33426 über 1000 A und Lit. D Nr. 21751,

Auf Antrag des Gottlieb Ihle, Schmieds hier, Mittelstraße 2, vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. Alfred Kahn hier, ist in Ansehung des ihm abhanden gekommenen, angebli< von dem Akzeptanten Keller vernichteten, am 2. Oktober 1903 bier von Reinhard Kopp ausgestellten, auf Ludwig Keller hier gezogenen und von diesem afkzeptierten, am 2. Januar 1904 zablbaren Primawehsels über 2000 (A das Auf- gebotéverfahren zum Zwe>e der Kraftloserklärung eingeleitet und Aufgebotstermin auf Montag, deu

10. Juli 1905, Vorm. 11 Uhr, Saal 5d, bestimmt worden. Der Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine seine Rechte bei dem Gerichte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung er- folgen würde.

Den 19. Dezember 1904.

: Landgerichtsrat (gez) Sieger. Veröffentlicht dur<: Gerih1s\chreiber Lu z. [71083] _ Aufgebot.

Die Aktiengesells<aft Adler u. Oppenheimer, Leder- fabrik zu Berlin, hat das Aufgebot eines am 26. Fe-

bruar 1905 zahlbaren Afz-ptes, de dato Berlin C., 17. November 1904, über 1992 H, gegeben von der Firma Plaut u. Döôrnberg in Eschwege, zahlbar bei dieser, beantragt. Die Urkunde ist angebli bei einer Fahrt auf der Berliner Stadtbahn verloren gegangen. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, [pätestens in dem auf den 29. Juni 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftlos- erklärung erfolgen wird (F 9/04.)

Eschwege, den 10. Dezember 1904. Königliches Amtsgericht. Abt. Il. [70788] Aufgebot. Im Grundbuche für Halle i. Br. Band I Blatt 57

Seite 246 Abteilung 11 Nr. 1 steht auf dem An- bauerwesen No. ass. 56 zu Halle i. Br. eine Abfindung von 150 Æ für Friederike Klages verehelichte Ebeling zu Lauenstein aus dem Vertrage vom 21./26. April 1869 eingetragen. Der Eigentümer des Anbauer- wesens No. ass. 56 zu Halle i. Br., Steinhauer und Hauss{lachter Friedri Klages daselbst, hat das Aufgebot dieser Abfindung in Gemäßheit des $ 53

58872 über je 500 M, c. von 1888 Lit. C Nr. 3018

des Grundbu<s von Geseke übertragen.

verehelihte Ferdinand Lepping Gectrud Knust 50 Taler erhält; eingetragen ex decr.

Abteilung 3 Nr. 3 des Grundbuchs von Geseke über- tragen.

f. 299 Taler rüd>ständige Kaufgelder nebft 5 °/o Zinsen aus dem notariellen Kaufvertrage vom 59. Ja- nuar 1867 für die Witwe Clemens Wegel in Ino- wrazlaw; eingetragen im Grundbu<h von Geseke Band 61 Blatt 27 Abteilung 3 Nr. 14.

g. Sechs Taler 18 Sgr. mütterlihes Erbteil für die Geschwister Maria Gertrud und Maria Theresia Wieneke zu Ehringhausen. Eingetragen ex decreto vom 9. Dezember 1848 und nah Band 4 Blatt 16 Abteilung 3 Nr. 8 des Grundbu<hs von Ehring- hausen übertragen.

h. 1782 Æ rüdständiger Lohn ohne Zinsen für den SFohann Altemeyer eingetragen im Grundbuche von Geseke Band 63 Blatt 21 Abteilung 3 Nr. 3.

i. 60 Taler 10 Silbergroshen rü>ständige Kaufs» gelder nebst 5/9 Zinsen aus der Adjudikatorie vom 18. August 1836, eingetragen im Grundbu< von Störmede Band 4 Blatt 34 Abteilung 3 Nr. 9. k. Die Berechtigung der Geshwister Louis Soest- mann, das Grundstü> Nr. 11 des Titelblatts zum Zwedke, ein Haus darauf zu erbauen, für 200 Rtlr. zu erwerben aus dem Vertrage vom 27. September 1851. Eingetragen im Grundbu< von Geseke ce 7m E O 2 D.

, Fünf Taler siebenzehn Silbergroshen neun Pfg. Kurant Abfindung für die beiden minorennen S erster Che des Iohann Heinrih Kottmann, namens Johann Anton und Johannes Kottmann, zu Geseke und eine Kaution zum Betrage von vierzig Taler

des Ausführungsgesezes zum Bürgerlichen Gesebuche

Kurant für die vom Besißer allein übernommenen

das Grundstü> Flur 15 Nr. 164 zufolge Verfügung vom 15. Dezember 1846 eingetragen im Grundbuche von Geseke Band 54 Blatt 3 Abteilung 2 Nr. 4. d. Sechzig Taler Berl. Krt. kapitalisierter Ab- gaberü>stand mit 5 9/9 verzinsli<h für den Amts- schreiber Adami zu Geseke, jeßt dessen Erben, ex oblig. vom 19. Mai 1824 Kapital mit Zinsen und Koften eingetragen ex decr. vom 18. Suni 1842 und na< Band 55 Blatt 14 Abteilung 3 Nr. 2

_6, Einhundert fünfzig Taler Kaufgelder von A 621, 622, wovon jedes der Geschwister Christoph, Maria in Amerika und

vom 4. August 1852 und na< Band 63 Blatt 50

Blatt 13 eingetragenen Grundstü>s Flur 1 Nr. 1496 der Steuergemeinde Geseke, das auf den Namen des Graveurs Franz Conrad Dunker in Lüdenscheid ein- getragen ist, soll auf den Namen des Landwirts Franz Go>el in Geseke umgeshrieten werden, der das Aufgebot beantragt hat.

Die eingetragenen Gläubiger bezw. deren Rechté- nachfolger der unter I erwähnten Posten werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Nechte {pätestens im Termin am 183. April 1905, Vormittags 97 Uhr, anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die Posten ausgeschlossen und die Posten im Grundbuche gelös{<t werden.

Die Inhaber der unter 11 bezeichneten Hypotheken- urkunden werden aufgefordert, ihre Rechte spätestens im vorgenannten Termine anzumelden und die Hypo- thekenurkunde vorzulegen, widrigenfalls die Urkunden für frafilos erklärt werden.

Die unbekannten Eigentumsprätendenten in Ar- sebung der Grundstü>ke Flur 15 Nr. 176, 177 und 178 und Flur 4 Nr. 171 und Flur 1 Nr. 1496 Steuergemeinde Geseke werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die unter 111 erwähnten Grundstücke spätestens im genannten Termine anzu- melden und zu beweisen, widrigenfalls sie mit ihren etwaigen Realansprühen der genannten Grundftüde ausges<lofsen werden und die Eintragung derselben auf die Namen der betreffenden Antragsteller erfolgk. Geseke, den 16. Dezember 1904.

Königliches Amtsgericht.

[70786] Aufgebot. Der Kolon Hermann Mangels in Velsen hat das Aufgebot tes in der Steuergemeinde Velsen gelegenen, zum Grundbue no< niht übernommenen Grund- stüds Flur 22 Nr. 798/0,58, in Schmiedehort, Holi 7 a 99 qm groß, 0,03 Tlr. Reinertrag, betref? Uebernahme desselben für ibn zum Grundbuch bean- tragt. Es werden daher alle Personen, welche dat Eigentum an vorgenanntem Grundstü>k in Anspru nehmen, aufgefordert, ihre Rechte spätestens in dem vor dem unterzeihneten Gerichte auf den 1. März 1905, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Au!- gerne anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren eden ausgeschlossen werden. Warendorf, den 12. Dezember 1904. Königliches Amtsgericht.

spätestens in dem auf den 13. Juli 1905, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Saal 92, anberaumten Aufgebotstermine zu, melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod des Ber- \hollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen. Mainz, den 19. Dezember 1904.

Großherzogliches Amtsgericht.

70789 Aufgebot. j E | 1) Die verehelichte Stellenbesißer Karoline Dietrich, geb. Scholz, im Beistande ihres Ehemannes August Dietrich, beide zu Rauske, Kreis Striegau, 2) die verehelichte Dienstmann Luise Priesner, geb. Scholz, im Beistande ihres Ghemanues Fulius riesner, beide zu Liegniß, In 6 : "n die verehelichte Stellenbesiger Luise Nitschke, geb. Hahn, im Beistande ihres Ehemannes Wilhelm Nitschke, beide zu Schlaupe, Kreis Neumarkt, 4) die verehelichte Schmiedemeister Anna Sagawé, geb. Hahn, im Beistande ihres Ehemannes Wilhelm Sagawe, beide zu Schlaupe, Kreis Neumarkt, 5) der Häusler Heinrich Hahn zu Dambritsch, Kreis Neumarkt, | ai der iegelciaeite Paul Hahn zu Zwicau, rimmitshauerstraße 63, * i ali M eteesta dur< den Justizrat Glaser în Neumarkt, haben beantragt, den am 3. August 1830 eborenen Stellmaher Carl Scholz, zuleßt in Obsendorf, Kreis Neumarkt, wohnhaft gewesen, e tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene u daher aufgefordert, i spätestens in dem f en 6. Oktober 1905, Vormittags 10 Uu vor dem unterzeihneten Gericht anberaum ul gebotstermine zu melden, widrigenfalls die ode erklärung desselben erfolgen wird. An alle, we Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen ju geben vermögen, ergeht die Aufforderung, späteste im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Neumarkt, den 20. Dezember 1904. Kgl. Amtsgericht.

[71089 Aufgebot. , : Der Oberpostassistent Rudolf Hinz in Krotoschin

bindlichkeit haftet. B den 20. Dezember 1904. Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 84. 71094] Oeffentliche Bekauntmahung. [ In 5 von dem Stellmacher Johann Christian einrih Hoppe und defsen Chefrau Dorothea barlotte Amalie Hoppe, geb. Weiße, zu Berlin am 1. November 1899 gerichtlih errichteten „und am 14. Oktober 1904 eröffneten gemeinschaftlichen Testament ist die Frau Pauline Lehudorff, geb. Nabe, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, bedacht. Berlin, den 14. Dezember 1904. : Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 99. 70900 Im Namen des Königs! l In Lat Aufgebotsverfahren zum Zwee der Todes- ertlärung des vershollenen Ludwig Gregorius, Bureau- beamter, mit dem leßten inländishen Wohnsiß zu Aachen, hat das Königliche Amtsgericht, Abteilung 10, in Aachen durch den Gerichtsassessor Dr. Mittweg für Necht erkannt: : ; Der vershollene Bureaubeamte Ludwig Gregorius, eboren zu Aachen am 9. Februar 1866, Sohn des Fruhtmaklers SFoseph Gregorius und der Anna Maria geb. Sceidemacher, mit dem legten in- ländishen Wohnsitz in Aachen, nah Amerika au3- ewandert, wird für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 31. Dezember 1897 festgestellt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Nachlasse zur Last.

[70136] Bekanntmachung. : Durch Aus\{hlußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 9. Dezember 1904 sind: 1) der am 24. März 1844 în Schwarzwald ge- borene Arbeiter Adalbert Wlos, : 9) der am 3. April 1854 in Granowiec geborene Wirt Adalbert (Wojcieh) Rosa für tot erklärt. Als Todestag ist zu 1: Der 1. Januar 1889, zu 2: der 1. Januar 1900 fest-

estellt. : Adeluau, den 16. Dezember 1904. Königliches Amtsgericht.

[71084] Im Namen des Königs! In dem 5 Todeserklärung des verschollenen Saguii

S das Königlihe Amtsgericht in Exin dur

Aufgebotsverfahren zum Zwe>e ea a den

ausgestellte, über 77,37 M_ Sparkassenbu< Mr. 12 177

roorden. Rirxdorf, den 17. Dezember 1904.

Königliches Amtsgericht. Abteilung 9. 70790 Bekanntmachung. 2 [ hee, Aus\{lußurteil vom 17. Dezember 1904 ist der von C. Simon ausgestellte, von And. Hoffmann & Co. G. m. b. H. afkzeptierte, am 15. Januar 1904 ¿lige Wechsel über 500 M, d. d. Berlin, den 1. Oktober 1903, für kraftlos erklärt worden. Berlin, den 17. Dezember 1904. Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 84.

Ie Bl fowechselakzepte ie Blankowech|elatzepte: a. ohne Ausstellungstag und Urk über 2014 M 65 S, akfzeptiert von der Firma Messow und Wald- {midt in Dresden, zahlbar bei der Neichsbank in Dresden, fällig gewesen am 3. April 1904, und b: 0 Berlin, den 21. Dezember 1903, über 400 M, afzeptiert von Karl Lemaire in Dresden, fällig gewesen am 25. März 1904, e sind auf Antrag der Firma Paschka & Ornstein in Berlin dur< Ausschlußurteil vom 12. Dezember 1904 für kraftlos erklärt worden. Dresden, am 15. Dezember 1904. Königliches Amtsgericht. Abt. [111

für fraftlos erflärt

[70903]

In Sachen, (l Fan am e agen, werden h) die in unbekannter Abwesenheit lebenden Per-

onen: a2. Otto Friedrih Rudolph vom Hagen, geboren am 15. Januar 1837, : b. Ernst Friedrih Wilhelm Eduard vom Hagen, geboren am 8. Dezember 1841, c. Friedri< Emil August vom Hagen, am 3. November 1843, . d. Hilmar Friedr Gat R vom en, geboren am 29. Sepkember j Gag tis ; dessen Ge-

betreffend die vom Hagenschen Niedergebra und Nüdigers-

geboren

burtstag unbekannt, °

lichen Verhandlung kammer des auf den 83.

der Klage bekannt

Gerictsschreibe

[70804] rau in Ilmenau klagt Ernst Behlert, 7 fannter Ferne,

vfliht und wegen der Ghe, handlung des

vor der II. Zivilk

lassen. Eisenach, den

[71113] Die Frau Aug

jezt unbekannten 1) die zwischen zu erklären. Die Klägerin Verhandlung des des Königlichen

Aufforderung, ei

s. Johann Anton Karl vom Hagen, geboren am

f. Karl Emil August vom Hagen,

bat das Aufgebotsverfahren zum Zwed>e der Todes- erklärung ias am 29. April 1850 geborenen, jeßt

Amtsrichter Elsner für Recht erkannt :

24. April 1872,

gelassenen Anwa

Königlichen 3 März 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung,

Gerichte zugelassenen r | le! SeT der öffentlichen Zustellung wird die]er Auszug

Düsseldorf, den 19.

wegen Verlegung

stedt, Prozeßbevollmächtigter : : l So beealaufen, flagt gegen den Gemeindediener a. D. Wilhelm Kirberg, mit dem Antrage,

2) den Beklagten

15. März 1905,

des Rechtsstreits vor die 3. Zivil- Landgerichts zu Düfseldorf einen bei dem gedahten

Anwalt zu bestellen. Zum

gemacht. Dezember 1904.

r des Königlichen Landgerichts.

Emilie Friederi>e Olga Behlert, geb. Heyer,

gegen ihren Ehemann, den Töpfer rüher in Ilmenau, z. Zt. in unbes- zer Unterhalts-

böslider Verlassung auf Trennung

und ladet denselben zur mündlichen Ver- Rechtsstreits zu dem aus den 21. Februar 1905, Vormitta

Dienstag, s 9 Uhr,

ammer des Großherzogl. S. Land-

gerichts hier bestimmten Termine mit der Aufforde- rung, si< im Rechtsstreite dur einen beim hiesigen Landgeriht zugelafsenen Rechtsanwalt vertreten zu

20. Dezember 1904.

Der Gerichtsschreiber ; bei dem Großherzogl. S. Landgericht.

Oeffentliche Zusftellun

uste Kirberg, geb. Leibing zu Tenn- Rechtsanwalt Jäni>ke früher zu Hornsömmern, Aufenthalts, wegen Ghescheidung,

bestehende Ghe zu trenne

rteien l E den allein huldigen Te

für

ladet den Beklagten zur mündlicheu Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer Landgerichts zu Erfurt auf den Vormittags 9 Uhr, mit der nen bei dem gedahten Gerichte zu- lt zu bestellen. Zum Zwele der