1904 / 303 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

geshi>t entworfen und auf das wirk i ungsv gelepk von dem Hofballettmeister Pras ngvollste, m Een Wetterberiht vom 24. Dezember 1904, 8 Uhr Vormittags. j einudtert, owie von d i L Grtl mit einer begleitenden Musik versehen, 4 q N Mabenmeleee 22 s L = 5 anegeslü>es volllommen entspriht. In 7 Bildern führt es den S ZE = s Name der |# SD| Wind- = [<2] Witteru Fulda von tetebtrciher Leser Hoberoo undi 0b Kemee: | Name dex 75) Winde) [2 (H Mitmungte | gegbadtunos./ 2/0 pee S S v dd , eine i ; “5 daes - a (B E D, + S r beiwohnen. Von hier wird die heile na Christiania fortgesege | Scobadtungs-L F Z r Wetter SS |2&| vetlauf station [2 ÈE| Wind- Seines E O al et ein großes Eis ; D S nd- % |2 D V 7; 2 due. bom Diretur i fest as S A ri station |# È L| stärke S Sun der legten 252 stärke È SN 24 Stunden S M Lanweg. [en BAMIGTLUten Skiläufern iy n 25 F E 24 Stunten L S8 0 erem nteresse ist. un geht es immer it O mm nordwärts zu den Esfimos, in die Negion der Mitternacht E | : os, in d 8 Hernösand 745 Mise ist cin Nordoolfchee E E Bi E wilbbewegten x a i 765,9 NW d\beded>t | 6,5) 0 | meist bewölkt S Taro E i i Ï diesen vielumworbenen Punkt der Erde zu langea aue i ns ba E 763,6 NW bsbede>t |_ 5,0) 0 | meist bewölkt | Riga 740,5 |[WNW 1 bede>t | —02| ——— nah mancherlei Gefahren und Abenteuern erreiht und e As mburg _ /_764,1 [WNW 2|bede>t 3,4/ 1 ¡Nachm Niederschl Wilna 744,9 [W 1/bede>t 0,0 Z leyte “Mint: adl tao U l end [he Flagge aufrictet. Diefer Moe: 769,7 W heiter |_0,9|_ 0 |_ meist bewöltt | Pinsf 749,4 (NW 3 halbbed.| —0,3 7 A 4 _bann elegenbe i Ugenwalder- gt M G4 ais Shlußbilde und entfesselte am gestrigen M dée En F0eneR münde . . | 756,1 |NW 8 /heite 41 Petersburg 738,8 |SO 2|Schnee | —6,8| 2 L O G L s Me Hauses, der fowobi Neufahrwasser 752,8 NW 6 wolkig 3,1 i i Fer I Pr S 765.0 SW iri 29 “L Gn 6 5 en ctei igten irkusmitgliedern tatsächli M Ämpilei En 1 me erwölkt rag 765,0 SW 9 wolki c rauen g‘bührte. Besonders verdient der Darsteller des I Uy ann 746,8 |NW 7\wolkig 32/_1/ R R j o O Hodgini, Anerkennung, der ebenso wie sei ForsGungöreisenden, Aachen 768,4 (WSW 1 Nebel | —10| 0 | x egenshauer Hom -|767,7 (N 3/bede>t 66| 0 »umor an rechter Stelle zu seinem Recht ne Partner au dem annover 765,7 |S c A ziemlich heiter _ Glorenz 767,7 (W 1\wolfenl. 9,0/_1 is bei den komischen Liebesfzenen A Mt S R Ae Sf L N ees 3,0 0 Nachts Niedershl. | Cagliari .| 765,8 \NW öbö\wollkenl| 70 0) AufisGif der F gene bei den lutligen Eta im lenkbaren Chemniß [765,5 VSW3 A e 5 ae bewölft E 768,6 |SSO 3 bede>t 79 0 B 4 Q rum war alles aufgeboten, was d L x / ziemlich heiter lermont -—- —— T h phantastishen Pantomime Abwe ; i, was der |. Breslau . . | 760,7 |NW ; : Led Das un e R A der Dekorations. Maschren nth | Bromberg | 767,0 NW dei T Lil 0 R E R e T6 D e A0 A tungste<nik in den Dienst der Aufführun, : aar, 283 7 s ewölft iza 66,4 |D 1heite B S une reti soiei ius, deobes GEoAs M Fre M. 85 SW aut R meist bewölkt Krakau . . , | 761,0 |WNW 4 bededt 2 ï a Stsoreduna Aben De TA@ altigen Programms seien einer späteren | Karlörube, B. | 768,3 (SD 2 ta —2,2/_0 |_meist bewölft | Lemberg .__| 755,4 [WNW ds|wolkig 07| 1 A T 1212 —3,2|_0 | meist bewölkt Vermanstadt | 760,0 |SO 4\bede>t : München 767,0 |(SW Asheiter | —3,0| 0 [vorwiegend beiter | Triest 767,9 [Wind S A0 s ° r |———— indi. un 4,1 0 Dis London, 23. Dezember. ; ; Stornoway | 766,7 j (Wilhelmshay.) | Brindisi - | 769,0 W 3wolfi Gordon entadciste Vie M6 a A R ble E OO a y (7667 \W " Ubede>t |__8,9| | meist bewölkt | Livorno 7661 ¡ND bebedt 75 E N A G E wunde \<wer verleßt, pt Malin Head |_767,0 |SO 2sbede>t 00 D bewölkt el aa (04,6 SW 1 halb bed. 32 0 2 T wurden getötet, Sisenbahnbeamte, die sih im Zuge befanden, z #8 uat Le Helsingfors . | 737,3 [N 6|Schnee 25 I 2 ——— Valentia . | 766,1 |DSD 1 /|bede>t 6,1| meist bewölkt Y E __ |742,4 [Windst. bede>t |—10,0| 0 isi Paris, 24. Dezember. (W. T. B ; y Köni ürh _.__|7700W 1Nebel | —3, fis ß auf des Morbbaba N N ) i 4: A N ae S, (D 1/bede>t | 8,3| ( Ra ErE 2 Genf 769,5 |SO 2\Nebel S 5 —— Z von Boulogne kam. auf den Zug, der Abends 11 Uhr 10 Mi- | Ab S Ca) | fugano __| 767,7 (S 1swoltenL.| —2, A Vie dee floigo ile aggeHt, Inolge digten Metal erbeen _ 1_760/6 B N Le Säntis 563.4 (ND 2 shalbbet| 2.8 —- s G r e o 8 —— ——— —— 7] L) em Midi A n gesehen „Der V r g Zuges us ¿Fau Shields 768,3 |[Windst. |Dunst “E g E EEA ._. | 766,2 |NW 2wolkig 4,4| E è wurde vollständig zermalmt. Bi n SANSET / Z Cid a ania 794,4 W s\wolki degén 24 Ub_ wirken aht T ofe geborgen, dodh fefütitei man, fes | Solubead | 7872 \Winft, (eber | 0,8) Vlacbm Med | n Meg, L 1 E R die Persönlichkeit von zwei Toten feststellen. Die eßt konnte man (Mülhaus., Els.) | ei Gin Maximum von über 768 mm liegt ü | n zwei ; : Di : 91; ülhaus., Els.) | e „mm liegt über Westeuropa wundeten wird auf ungefähr dreißig geshäR e er Mle d'Aix . | 766,1 (SO 8\wolkenl.| 4,6| 0 [vorwiegend "heiter | In Deutschland if “Das Wetter meist Ae im Wesi Peterdbur S St. Mathieu | 764,4 |O 3|Dunst 6,0| 0 S E S E heiter, im Norden mild, im Süden iemlich alt É ut Dae O - mei ) O E L Niederschlag gefallen. Veränderliches die vom Reich subventionierte deuts<e n veranstaltete | Grisnez 770,0 /ND 1/Dunsfst 42| 0 neift erg) <e Wärmeänderung wahrf<einli<. Mit E Pie fe zu der i eine Ste M Ps 67/8100 1/beded>t —0s 0 Mat ; Deutsche Seewarte. leder der deuts<en Kolonie, der Legati i Vli S ] : ——— ittei S i S von der deutschen Bil dee Conr, M Dee E n t S L E n Me E) uten Observatoriums ohlen von der preußishen Gesandtschaft beim Vatikan, fe d 5 7 y éde>t 6,1/_0 Vie ô Ee e CLEDESToGU Mon AUsituts, bayerische Gesandte Freiherr von der Tann, der deutshe Konsul Vodoe . | 7498 N dsbede>t | 0,0| , veröffentlicht vom Berliner Wetterbureau. Scnitler und der Präsident der Berliner Akcd cutshe Konsul | Christiansund | 760,9 [NNW 7|S dnee S —— —______ | Dracenaufstieg vom 24. Dezember 1904, 82 bis 10 Uhr Vormitt Geheime Regierungsrat, Professor Ende ein fiber: der Künste, | Sfudenes 763,8 NN i E tation| es E Der Sbleg 4 trugen Gedihte vor und ellen lebente Wilkee Skagen | 758,9 E Een 5 j See 40 m | 200m | 50 m | 1000 m | 1500 m | 1830 m er Feier bildete i : : / 7 Weihnachtsbaum. Seter bildete die Bescherung unter einem großen | Vestervig . - | 761,4 /NW 9\wolkig 4,4 ; E Rel. Febtgt (ep) Sl P A « | Kopenhagen | 758,9 |WNW 1|bede>t | 2,5| 0 S Wind-Rilbtung. | W | WNw |Wäw: wNw [wi S S Karlfiad [754,4 |NNW 4|wolkenl.| —0,5| 0 s Geshw.mps| 6 E E Sto>holm 747,8 |NW A4|Sthnee | —20| 9 Geschlofsene Stratocumuluswolken zwi | ( j CHMIO E j als S Z zwischen 1300 und 1750 ALRENE E RSIINS Wisby . . . | 748,4 [NNW 9sheiter Ls 0 208 De) BaTteer sprunghaste Temperaturzunahme von 7,5 bis 3,09, 1. Untersuhungssachen. aas 2. Aufgebote, Verlust- und Fund SD d. ünfall und Invaliditäts. 2c. e inge O e s 6. Kommanditgefellshaften auf Akti i licherung. Cn Î er 2] 7. Erwerbs- und Wirtschafts enofser hafte Aktiengesells{. l - aften. nzetger. 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. A

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdi / ( nau i 5. Verlosung 2c. von Mertoanten ngen 2c

9. Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungssachen.

C er gegen den Haussohn Emil Dermba - boren am 24. Mai 1863 in Flieden, wegen Gee Edi bir A 1894 von dem Unter-

ngsrihter hier ne S i ü n erlassene Ste>brief wird zurü>-

Hanau, dex 15. Dezember 1904. Der E:rste Staatsanwalt.

[71325] Steckbriefserledigun _Der unter dem 8. Februar 1904 blie händler Samuel Baron aus Deinober éin Stleiat erlassene Ste>brief ist erledigt. (— 4. J 81/04 —) Hannover, den 21. Dezember 1904. : DerUntersuchungsrichter 2 des Königlichen Landgerichts.

[71330] Fahnenfluchtserklärun Der Rékrut Josef Wilhelm Ochs in Kontrolle des K: Bezirkskommandos Kempten wird auf Grund der SS 69 ff. M.-St.-G.-B. sowie der $8 356, 360 M..St.-G.-O. für fahnenflühtig erklärt. / Augsburg, 6. Dezember 1904. Gericht der K. bay. 2. Division. Der Gerichtsherr : v. Reichlin, „BGutge, Generalleutnant. Kriegsgerichtsrat. H Uet C ARIALIIONE Heilbronn. T A y -

L S Krauß, geb. 11. März 1881 in Heil- 2) Karl Kröner, geb. 23. November 1863 i Neunstetten, Bad. Bez.-A. L rb L R n A iaulbronn M Ae M RON

: ilhelm Ludwig Maier, geb. 14. in Stuttgart, zuleßt in Stoßbottwas, O Marta wegen Berleßung der Wehrpflicht, ist das im R H M E Vermözen dur< Be- luß der I. Strafkammer des K. L i i mit Beschlag belegt worden. E E Den 21. Dezember 1904. Hilfs\taatsanwalt Noth.

[71328] Bekanutmachung.

Durch Beschluß der Strafkatitmee des Kf\l. Land- gerihts Zabern vom 17. Dezember 1904 wird das im Deutschen Reiche befindlihe gesamte Vermögen des Paul Jofef Ernst Barbier, zuleyt in Azoudange auf Grund des S 140 leßter Abjsay St.-G.-B. und der 55 326, 480 St.-P.-O. mit Beschlag belegt. Barbier ist geboren am 24. 6. 86 in Dieuze.

Zabern, den 19. Dezember 1904.

| straße 12—15

MIREN as unter dem 28. 3. 1902 gegen den Kauf S Osfar Koebsch, geboren 11. 2. 1878 zu G in n Akten 4 D M 41. 02 erlassene S stre>ungsersuhen wird hiermit zurü>- Berlin, den 17. Dezember 1904. Königliche Staatsanwaltschaft L.

E j T AUNgtns, egen den zur Diéposition der Ersatzbehörd entlassenen ahrer Jakob Kerkel n I V ane 3 M. wegen Fahnenflucht r dem 5. November 1903 T \ V U A erlassene Beschlagnahme- Frankfurt a. M., den 21. Dezember 1904. Gericht der 21. Divifion. Der Gerichtsherr : Engel, von Kettler. Kriegsgerichtsrat.

PRCT R E E ER E E R E BPRI 2 X EIE R I E

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen n. dergl.

[71123] Zivangsverstei gerung.

G Wege der Awanasbdlitteduue soll das in Ke n, Wallstraße 64, belegene, im Grundbuche von eu-Cölln Band 1 Blatt Nr. 32 zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Glasermeisters Jean Paul Richard Stiegliß in Berlin eingetragene Grundstü>, bestehend aus Vorder- wenn aus mit re<tem Seitenflügel und Hof, am a März 1905, Vormittags 9 Uhr, durch as unterzeihnete Geriht Neue Friedrich- -15 Zimmer Nr. 113—115 111, 3. Sto>- E versteigert werden. Das Grundstü>k ist zur g rundsteuer nicht, dagegen bei einem jährlichen tußungswert von 5800 Æ unter Nr. 12005 der e äudesteuerrolle mit 228 pro Jahr zur Ge- äudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 19. November 1904 in das Grundbu eingetragen Berlin, den 12. Dezember 1904. :

Königliches Amtsgericht T. Abteilung 85.

[71440] Bekanntmachun

jg erielchnele Wertpapiere ieben im Jahre

E in München als gestohlen angezeigt und sind

Me no< nit zustande gebra<ht worden :

He der Bayer. Hypothek- und Wechselbank :

Er [ Lit. LL Nr. 4899 unverlosbar 200 Æ,° r. XXXII Lit. N Nr. 136306 verlosbar 200 M

Der Kl. Erste Staatsanwalt.

Ser. XXXII Lit. N Nr. 136307 verlosbar 200 M,

Pfandbrief der Süddeutschen i : Ser. 50 Lit. K Nr. 569736 200 f! München, 21. Dezember 1904. K. Polizeidirektion. von Halder.

In der Unterabteilung 5 der Nummer dieses Blattes (Verlosung 2c. Res eren) befindet sih eine Bekanntmachung des E, zu Wurzen, betr. Auslosung von urzener Stadtschuldscheinen, an deren Shluß Zins- [leisten und Zinsscheine als gestohlen aufgeführt sind.

[71006] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt.

Auf Antrag des Grille b Spl S

} t e ottlie e, Mittelstraße 2, vertreten dur A r Alfred Kahn hier, ist in Ansehung des ihm abhanden gekommenen, angebli<ß von dem Akzeptanten Keller vernitetea, am 2. Oktober 1903 hier von Reinhard Kopp ausgestellten, auf Ludwig Keller hier gezogenen und bon diefem akzeptierten, am 2. Januar 1904 zahlbaren Primawechsels über 2000 A das Auf- gebotêverfahren zum Zwe>e der Kraftloserklärung eingeleitet und Aufgebotstermin auf Montag, den 10, Juli 1905, Vorm. 11 Uhr, Saal 55 bestimmt worden. Der Jnhaber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine seine 7h Un ette anzumelden und den Wechsel

j rigen Ï

Ry genfalls dessen Kraftloserklärung er-

Den 19. E 1904.

andgerihtsrat (gez.) Sieger. Veröffentlicht dur : Gerichtsschreiber Luz.

[71083] Aufgebot.

Heilbronn, geborenen Schuhmacher Johann G

d eor Mi gehn E N e Ce eleure Georg A Dortleim, ine Elisabethe geb. Frank,

4 N A 1834 zu Horkheim geb. Johanna Wilhelmine Sa

3) die am 2. April 1836 zu Horkheim geb. Christine “imtlih l S

ämtlih i. J. 1853 von Horkheim na ausgewandert und seither verschollen, rg ag flâren. Die bezeihneten Verschollenen werden auf- gefordert, si< spätestens in dem auf Montag, den 10. Juli 1905, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebotétermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung nah Maßgabe des Art. 9 Abs. 2 E.-G. z. B. G.-B. er- folgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderng, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Heilbronn, den 20. Dezember 1904.

Königliches Amtsgericht. Hilfsrihter Dr. Haering. [71324] UIgeDos,

Dec Bauunternehmer Gustav Schall von Schönau L . hat beantragt, seinen im Jahre 1878 auf 5 andershaft gegangenen und seitdem verschollenen Bruder, den Maurer Eduard Schall aus Schônau a. H., daselbst am 30. Mai 1844 als Sohn des Maurers Friedrißh Schall und dessen Ebefrau, Margarethe geb. Aren aura geboren, für tot zu erklären, Der bezeichnete Verschollene wird hiermit

schollenen z. 1 u. der Christine Barbara geb. Diem,

Die Aktiengesellshaft Adler u. Oppenheimer N zu Berlin, hat das Au faGboE vin am 6 fr: Ma 1905 zahlbaren Akzeptes, do dato Berlin C. L November 1904, über 1992 M, gegeben von der F rma Plaut u. Dörnberg in Eschwege, zahlbar bei eser, beantragt. Die Urkunde ist angebli bei einer Fahrt auf der Berliner Stadtbahn verloren egangen. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, ß ätestens in dem auf den 29. Juni 1905, Vormittags À Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten n E seine E, PUIN und die u gen, widrigenfalls / - erklärung erfolgen wird. (F 9/04.) s id s \Vivegs, A s Dezember 1904. niglihes Amtsgericht. ¿Il [71363] E M. T

Au

fgebot. , Der Abwesenheite in Horkheim, hat a) es A Happold, Bauer

aufgefordert, sich spätestens in dem auf den LO 1965, Vormittags 10 Uhr, L dem e zeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Lod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im obigen Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Thal, den 20. Dezember 1904.

Herzogl. S. Amtsgericht.

Morchutt.

a | ufforderung zur Anmeldung der Erbrechte. Der vor 30 Jahren na< Brasilien * anne Weber Anton Nielscher von hier und seine am 13. Februar 1869 geborene Tochter Bertha Nielscher find dur< Aus\lußurteil des Kgl. Amtsgerichts hier vom 9. Juli 1904 für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 9. Juli 1904 festgestellt. Für diese

Ser. XXIII Lit. N Nr. 24261 verlosbar 200 M,

1) den am 14. April 1800 zu Horkheim, O.-A.

wird hier cin Nachlaß von circa 200 6 verwahrt,

unbeschadet des aus Pflichtteilsreéhten,

werden dur

4 auf Anton und 150 & auf Bertha

Königliches Amtsgericht.

Nermächtnissen und Auflagen

< das Aufgebot nicht betroffen. Berlin, den 15. Dezember 1904. Königliches Amtsgericht T. Abteilung 82.

70683]

( Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts | vom 15. Dezember 1904 is der am 1. Juni 1849 ¡u Isenburg geborene Johann Peter Mieklin für tot erklärt. Als Todestag ist der 31. Dezember 1887

festgestellt. G n 9lt i erits\<reiber des Königlichen Landgerichts. Dierdorf, den 16 De he [71108] M e ibr Dam ug gens seit dem 28. Mai 1902, von 20 # seit dem 5. Juni 2A I E R R Oeffentliche Zustellung. 1902, von 70 Æ 60 S seit dem 29. Juni 1902, (71T Hänbler Wilhelm Speitmann, zu Duis * Die Ehefrau Dorothea Ludowica Friederike Be: | U (20 11d ‘bas Urteil für S MEOe Astreätar : - ; urteilen und das Ur ür vor 0 mann, geb. Hartmann, in Hamburg, vertreten dur erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur

tot erflärt. den 19. Dezember 1904. Königliches Amtsgericht.

burg wird für Duisburg,

71090] Das unterzeichnete Königliche Amtsgericht hat auf

Antrag der Firma C. Rob. Hammerstein in Mer- \hetd aat dur< Aus\chlußurteil vom 49. November 1904 für Recht erkannt:

Der Sche: (Vorderseite) Holstentor) auf den 1. März 1905, Vor- | [71109] Oeffentliche Zuftellung. Plauen i. Vogtl., den 3. November 1903. mittags D2 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei Die Annoncenerxpedition Haasenstein & e 995,— | dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- | Aktiengesells<haft in Berlin, vertreten

die Vogtländishe Bank in Plauen i. Bgkl. wolle zahlen gegen diesen She> an die Ordre der Herren Bor> & Lesser oder Ueberbringer die Summe von

Mark: Neunhundertfünfundneunzig

aus meinem Guthaben. / C. Mo BEME nein gez. Wilhelm Wolle. Merscheid, Rheinpr.

Station Ohligs. : (Nükseite) gez. Bor> & Lesser. wird für fraftlos erklärt. Die Kosten des Auf- gebotsverfahrens fallen dem Antragsteller zur Last.

Bogtlandis(e Bank.

$

die siebente

flagt gegen den

flagten für den allein Klägerin ladet den Beklagten zur handlung des Rechtsstreits vor die Landgerihts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem

steller.

[71111] Die Ehefrau Beilchen Cohn,

B. G.-B., mit dem teien bestehende Ehe zu scheiden und den Beklagten für den s{<uldigen Teil zu erklären, die Prozeßkosten zur Last zu legen.

Elisabeth geb. Krieger, zu Essen, Rechtsanwalt Dr. Niehus in

Prozeybevollmächt gter: Rechtsanwalt Pitf rbeiter Gustav Waschke, früher

dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Graudenz ;

mittags ® Uhr, mit der Aufforderung, einen b dem: gedahten Gerichte zu stellen. Zum Zwe>ke der ö diese Ladung bekannt gemacht. 2. R 20/04. Graudenz, den 20. Dezember 1904.

auf den

Lem

Rechtsanwalt Oscar A. Böbme, Ghemann Ghristian Heinrich Be>maun, Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung, Antrage, die Ehe der Parteien auf Grund Bürgerlichen Gesetzbuchs

Zum

Hamburg, W. Clausfs,

rozeßbevollmächtigter:

Altammer des Königlichen Lnd-

Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. den 21. Dezember 1904. Gerichtsschreiber des Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

enfey I. in Hannover, klagt gegen ihren Ehemann, den Reisenden Sally Cohn, zuleßt in Hannover, jet unbekannten Aufenthalts, auf Antrage :

vertreten dur< den fen, flagt gegen ihren

dor

März 1905, Vor- | der ei | 29.

elassenen Anwalt zu be- entlichen Zustellung wird

ansfi,

flagt gegen ihren

zu scheiden und den Be- {huldigen Teil zu erklären. mündlichen Ver- Zivilkammer T des

geb. Kat, in Berlin, Nechtsanwalt Justizrat Dr.

rund des $ 1568

Die unter den Par- \tre>bar zu erklären.

auch demselben Die Klägerin

[71104]

5. Oktober 190 sei und von der A im Rückweg

einbarten, in dem Gef auch angemessenen Preisen empfing, und verbrau<t hat und dafür no< 128 4 10 4 verschuldet, mit dem liches Amtsgeriht wolle den Beklag von 128 A 10 S

Luszug der K

Mülhaufen i. Els.,

Theophil Ziegler, f Aufenthalts, den Beklagten zur Zahlung von insen von 406,85 #4 seit dem 25. August 1904 und

an die Klägerin zu verurteilen, die Kosten des Rechtsstreits aufz Urteil gegen Sicherheitsleistung

Flagten zur mündl

O tli [l Firma eas e Zuse

herü>si<tigt zu werden, von dem Erben nur f zy Graudenz, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter

insoweit Befriedigung verlangen, als \ih nach Be- L R wie in der el Botleclen am | [71105] Oeffentliche Zustellung.

friedigung der nit ausgeshlofsenen Släubiger noch | 18. Juli 1904 zugestellten Klageschrift angegeben, Die Firma Friedr. Striepe>e, Weingroßhandlung

in Uebershuß ergibt. Die Gläubiger aus Pflicht- } mit dem Antrage, die Che der Parteien zu trennen in Düsseldorf, Charlottenstraße 43, Klägerin, Prozeß-

teilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen sowie die | und den Beklagten für den allein huldigen Teil zu | bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr.

Gläubiger, denen der Erbe unbeschränkt haftet, } erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur Düsseldorf, klagt gegen den Hans Laurentius, mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die | tebt ohne bekannten

f, Gartenstraße Beklagte von

nebst 4 9/9 Zinsen

mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das

. Bed>er, Gerichtéshreiber des Königlichen

öhler in Erfurt, klagt gegen

insen von 17,70 Æ seit dem

Die

lauen, am 20. Dezember 1904. t i N Königl. Amtsgericht. ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung lichen Landgerichts zu Erfurt au [71121] des Me E vor ie sehste Zivilkammer des Ra

Königlichen Landgerichts in Hannover auf den Anwclt N bestellen

Durch Ans\{lußurteil des unterzeichneten Amts- geri<ts vom 15. Dezember 1904 sind die Hypo- thekenbriefe, gebildet über folgende Forderungen:

1) 1200 A Darlehn auf Blatt 38 Mittel-Lazisk Abteilung 111 Nr. 6, für die Kreissparkasse zu Pleß eingetragen, von hier auf die Blätter Nr. 69 und 77 Mittel-Lazisk Abteilung 111 Nr. zur Mithaft

übertragen, 2) 4000 M Darlehn für den Kaufmann Mar

Baumgart zu Nicolai und 450 Darlehn für die verehelihte Musiker Hedwig Grzezißa in Nicolai auf Blatt Nr. 463 Nicolai Abteilung 111 Nr. 2 und 4 eingetragen, von hier auf Blatt 468 und 469 Nicolai Abteilung IIl Nr. 12 und 1“ zur Mithaft übertragen,

für kraftlos erklärt worden.

Nicolai, den 15. Dezember 1904. Königliches Amtsgericht. (71118] Oeffentliche Zustellung.

Fn Sachen der Ehefrau Klempnermeisters Eugen Reiser, Mathilde geb. Jung, in Siegen, Marien- bornerstraße 52, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Günther in Arnsberg, gegen ihren genannten Ehemann, den Klempnermeister Eugen Reiser, zuleßt in Siegen wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, nicht vertreten, wegen Che- s{eidung, ist dur< Verfügung des Vorsitzenden der 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Arnsberg Termin zur Fortseßung der mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits auf den 2. März 1905, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 29, bestimmt worden. Zu diefem Termine wird der Beklagte Gugen Reiser, nahdem dur< Beschluß der genannten Zivilkammer vom 7. Dezember 1904 die öffentlihe Zustellung der Ladung bewilligt ist, hier- mit geladen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird. diese Ladung bekannt gemacht.

Arnsberg, den 17. Dezember 1904.

Weber, Aktuar, i als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[71115] Oeffentliche Zustellung. i

Die Frau Pauline Wolber, geborene Krall, în Rixdorf, Zietbenstraße 20, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Eduard Marcus in Berlin, Chanlotten- straße 48, klagt gegen den Drechsler Emil Wolber,

früher in Rixdorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, in O Antrage, die Ehe

den Akten 7. R. 349. 04 mit dem ; G für allein

der Partcien zu scheiden,, den Beklagten

17. März 1905, Aufforderung, einen bei gelassenen : öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

bekannt gemacht.

[71478] Fn Sachen Georg Schauner, Nofenheim, gegen Schauner, dienersfrau von Rosenheim, enthalts, wegen Ehesheidung, Pr. R. 799 E, hat das Kgl. Landgericht Traunstein mit 12. Dezember 1904 die öffentliche Klage bewilligt und zur Verhandlung des Rechts- anberaumt auf Donnerstag, den 1904, Vorm. 9 Uhr, vor der des K. Landgerichts Traunstein die Beklagte geladen mit der Aufforderung, sich zu ihrer Vertretung einen bei dem Gerichte zu- zu bestellen. Der klägerische ertreter wird im Termin beantragen, zu erkennen : T. die Ebe der Streitêteile wird aus Verschulden

der Beklagten geschieden. 11. die Beklagte hat die Kosten des Rechtsftreits

den 20. Dezember 1901.

Gerichtsschreiberei A K. Landgerichts Traunstein. e

Oeffautliche Zuftellung.

Anwalt zu

Haunover, den 20. Der Gerichtsschreiber

streits Termia

23. Februar 1. Zivilkammer Hierzu wird

E Anwalt

zu tragen. Traunsftein,

[71102] Die Grundrenten -

die Frau geb. Jane>, früher in

gewesene, jährlih 21 M. T5 S

Klägerin aus dem

des Rechts\treits vor

{huldig zu erklären, ihm auc die Kotten des Rechts- streits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits por

Dresden, am 16. Der Gerichts\<reiber

Vormittags 9 Uhr, mit der

des Königlichen Landgerichts. Oeffentliche Zustellung.

Stadt Dresden, Prozeßbevo anwalt, Justizrat Dr. Reichel in Dresden, klagt gegen Fohanne Juliane Marie

unter der Behauptung, daß den 3. Termin 1904 am 30. September d. I. fällig auf Blatt 1784 des Grundbuchs für Striesen als Reallast eingetragene Rente von viertel-

Grundbuchs für Striesen das Urteil au<h für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung

dem gedachten Gerichte zu- bestellen. Zum Zwecke der

Dezember 1904.

Stationsdiener in Therese, Stations- nun unbekannten Auf-

Beschluß vom Zustellung der

, K. Sekretär. und Fen - Anstalt der mächtigter : der Nechts-

es<. Kleinau, Dresden, Wasfsers: raße Nr. 3, die Beklagte ihr die für

schulde. Die Klägerin bean-

tragt, die Beklagte kostenpflichtig zu verurteilen, der

Grundstü>e Blatt 1784 des 21 M 75 A zu bezahlen,

das Königliche Amtsgericht zu

Dresden, Lothringerstraße 1, 11, Zimmer 148, auf den 11. Februar 1905, Vormittags 9 Uhr.

Dezember 1904.

Zustellung wird diefer Auszug

gemacht. Erfurt, den 20. Dezember 1904.

Andres,

[71097] Oeffentliche 20 tsanwalt Justizrat als Jordan daselbst unterm 19. Dr. Otto Dormann, früber unbekannten Aufenthalts, Klage z Erlangen erhoben mit dem Antr fostenfällig zur Zahlung von 150

früher in Erlangen, i erhaltene Kleider nebft 4 °/o Zins punkt an, Iordan am urteilen und erklären.

lien Zustellung auf Mittwoch,

Termin anberaumt, wozu der

(71107]

Generalbevollmächtigten W. A Nalentinskamp 33/34, vertreten Dr. S. Heilbut, klagt gegen Ursula Fuhs8Hhuber, unbekann Einwilligung, mit dem Antrage,

itrefbar zu verurteilen, darin

burg, Hinterlegungsstelle, und auf 29/9 Bankschein Nr. „6 653,67 nebst Zinsen den Be nebst 5 9/o Zinsen seit dem Klag des Nechtsstreits erhebe. zur mündlihen Verhandlun Zivilkammer Il des Landger gebäude vor

des Königlichen Amtsgerichts.

1905, Vormittags Uhr,

Tabak- u. Cigarettenfabrik

4 imangels Zahlung protestiert worden

Dresden, am 16. Dezember 1904.

ufenthaltsort, früher in Düfsel- 129, unter der Behauptung, daß ihr am 28. Februar, 5. März, März und 24. Juni 1902 Waren zu den ver- äft der Klägerin üblichen,

lage bekannt gemaht. 5 C 2287/04. Düfseldorf, den E Dezember 1904.

Zweigniederlassung in dur< Herrn Albert

Palau, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr.

rüher zu Erfurt, jeßt unbekannten

wegen Forderung, mit dem An 424,55 A nebst 5 9/o

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Zustellung. Martin in Erlangen hat

evollmächtigter des Buchhalters Christovh d. M. gegen den Apotheker

1902 von dem Schneidermeister Sebastian nun in Amberg, käuflih geliefert

welche Forderung leßterer an den 1. Oktober d. Is. abgetreten hat, zu ver- das Urteil für ‘borläusig vollstre>bar zu ur mündlichen Verhandlung hat das

S heute unter Bewilligung der öffent- 1905, Vormjttags 9 Uhr,

bevollmächtigte den Beklagten andurh vorlädt. Exclangen, 21. Dezember 1904. j Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. Lauk, K. Obersekretär.

Landgericht Hamburg. Oeffeutliche Zustellung. ( Der Dr. Heinrich Alexander, vertreten dur< seinen

e mit 116 M

rawinkel în

W

we

sie angenommen den Betrag von Antrage, König- ten zur Zahlung von 27 M. 50 S

od

Un S Königliße Amtsgericht in Düsseldorf auf den fl 81567, 2 | 20. Februar 1905, Vormittags 9 Uhr. Y Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Amtsgerichts.

Bogler,

den Kaufmann

Antrage,

verlegen und das

für vorläufig voll- Klägerin ladet den Be- i<en Verhandlung des Rechts- treits vor die Kammer für Handelssachen des König-

f den 1. März

Vormittags 9 Uhr, mit der Auffor- einen bei dem geda<ten Gerichte zugelaffenen Zum Zwe>e der öffentlichen

der Klage bekannt

in Erlangen, nun um K. Amtsgerichte age, den Beklagten 46 für am 5. Juli Be>,

en von diesem Zeit- Kläger

den 22. Februar im Sißungssaal flägerisWe Prozeß-

lexander, Hamburg, dur< Rechtsanwalt die Witwe Maria ten Aufenthalts, auf die Beklagte kosten-

pflihtig gegen Sicherheitsleistung vorläufig voll-

zu willigen, daß der

Kläger von den bei der O Nes Filialbank Augs- au Nr. 67 243 hinterlegten 4 1104,27 nebst Zinsen

20/6 Bankschein 69 325 hinterlegten trag von 4 1208,40 etage und die Kosten

Kläger ladet die Beklagte des Rechtsstreits vor die <ts Hamburg (Ziviljusttz-

einen bei dem gedachten Gerichte zugela zu bestellen.

lihe Bemühungen im ersten Halbjahr bei Erkrankung des Mündels 13 4 50 - liguidiere, zu deren

2) Rechtsanwalt Dr. 3) Johanna Plate, i ) Apothekers Hermann A zu Ludwigshafen, 4) Mathilde Hau

Amtsgerichtsrats Hai Prozeßbevollmächtigter : Bickel zu Wiesbaden, klagen gegen den

ibnen auf Grund 1. April 1899 und 19. L Zeit abgeschlossenen Mietverträge die Zeit vom no<h 1171,66 A schulde, mit dem Antrage, den Be- flagten kostenpflihtig zu verurteilen, den “Klägern

bevollmächtigten derselben, Rechtsanwalt Dr. Biel in Wiesbaden, hieraus seit 1. Urteil gegen stre>bar zu erklären.

streits vor Landgerichts zu 9905, Vormittags 9 Uher, einen bei dem gedahten Gerichte zu bestellen. wird dieser

[71395]

enen Anwalt en Zustellung

Zum Zwe>e der öffentli

wovon 50 : v

Ver fallen würden. Die Erben des Anton | gerichts 11 in Berlin SW. 11, Halles<es Ufer 29/31, | Die i: \ :

Mider find namentli< seine Geschwister bezw. Vicnier 40, auf den 3. März R E Ra Ae Naumann & Hanisch zu Dresden, Blasewi erstr 64/66 | wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht.

„n Kinder, die der Bertha vermutlih die vor- | A0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- | rozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Freytag Hamburg, den 21. Dezember 1904. edachten Ges<hwister ihres Vaters Anton zu einer | dahten Gerichte zugelassenen Rast zu bestellen. | in Dresden —, klagt gegen 1) den' Kaufmann C. | H. Schröder, Gerichtsschreiber des Landgerichts. nd die Geschwister ihrer Mutter Agnes geb. un Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Bubeuik, früher in Dresden, jeyt unbekannten [71099] Oeffentliche Zustellung.

Montag, einer Tochter der verwitweten Weber Eleo- | Auszug der Klage bekannt gemacht. Aufenthalts, 2) Henriette verw. Hautschke, geb. | Ser Agent Arthur Bohne hier, Fürstenufer 6, ore Montag, geb. Lange, von hier, zur anderen Berlin, den 9. Dezember 1904. Kreßschmar, zuleßt in Dresden, König Albertstr. 44, Hof, 1V Sr als Vormund des unehelichen Kindes ilfte. Die Erben werden aufgefordert, ihre Erb- Gens<, Aktuar, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung: feiner Tohter Therese, namens Arthur, klagt gegen

Ofprüche bis zum L. Juli 1905 bei dem hiesigen | als Gerichts\{<reiber des Königlichen Landgerichts 11. | 1) daß der Beklagte zu 1 einen von der Beklagten | ¿n Kaufmann Artur Mertins hier, ohne feste Amtsgericht eltend zu maen. [71117] Oeffentliche Zustellung zu 2 ausgestellten Wechsel vom 3. Juli 1904 über | Wohnung, in Stellung bei der Firma Gustav

in Oberschlesien, den 19. Dezember 1904. | Die Ghefrau des Reisenden Ewald Wildförster, 108 s 2 iahlbar am f Puleber n D Schallehn hier, große Münzstr. 7, unter der Be- tiert habe, welher zur Verfallzeit .niht e ngelöst, am hauptung, daß der Arzt Dr. Steiner hier für ärzt-

Er-

(71092) Aufgebot. ; g r Rechtsanwalt Bittermann zu Berlin, Friedrih- | genannten Ehemann, früher in Efsen, eßt unbe- et -4-: L vie 916, hat als Pfleger für denjenigen, welcher | kannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem 60 S habe eingelöst werden müssen. An Porto- | stattung der Beklagte verpflichtet sei, mit dem An- (rbe des am 12. März 1902 in Berlin verstorbenen | Antrage, die Che der Parteien zu scheiden, den Be- auslagen e eigener Provision berechnet die Klägerin trage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, Kaufmanns August Berthold Karl Schaller ge- | klagten für den \{huldigey Teil zu erklären und thm inêgejam di d kl d : li entweder 13 M 50 s an Kläger zu zahlen oder ihn worden ist, das Aufgebotsverfahren zum Zwe>e der | die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den 2) daß bis Beklagten, die auf gemeinschaft p von der Schuld in gleicher Höhe dem Arzt Auss{{ießung von Naclaßgläubigern beantragt. | Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- Rechnung bis Anfang August 1904 in Dresden ein | Hr. Steiner hier gegenüber zu befreien und das Die Nablaßaläubiger werden daher aufgefordert, | streits vor die fünfte Zivilkammer des Königlichen Sgarrengel betrieben haben, zum Betriebe dieses | Arteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der ih Forderungen gegen den Nachlaß des ver- Landgerichts zu Essen auf den 10. April 1905 eschäfts Zigarren und Zigaretten zu den verein- Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- storbenen Kaufmanns August Berthold Sarl Schaller | Vormittags 9 Uhr, Zimmer 52, mit der Auf- | barten und undenüblihen Preisen von insgesamt | andlung des Rechtsstreits vor das Königliche spätestens in dem auf den S7. Februar 1905, | forderung einen bei dem gedachten Gerichte zu- | 77 40 fäuflich geliefert erbalten haben, Amtsgericht zu Magdeburg A, Abt. 5, Domplaß 9, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der mit dem Antrage auf Verurteilung der Beklagten | Zimmer 10, auf den 2. März 1905, Vormittags Geriht, Neue Friedrichstr. 12—15, I. Sto, | öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage in vorläufig vollstre>barer Form als Gesamtschuldner | J @ Uhr. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung immer 106/108, anberaumten Aufgebotstermine bei | bekannt gemacht. in Zahlung von 194 4 80 nebst 6 9/0 Zinsen | ird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. n Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat | Effen, den 19. Dezember 1904. von 116 60 S seit 6. Oktober 1904 und d o | "Magdeburg, den 13. Dezember 1904. die Angabe des Gegenstandes und des Grundes y. d. Nahmer, Sekretär, usen von L E S S Lad 9. AUON E R Blau, Gerichtsschreiber der Forderung zu enthalten; urkundliche Beweisstücke Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Klägerin ladet die Beklagten zur mündlihen Ber- des Königlichen Amtsgerichts A. Abt. 5. “d fn Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die | [71110] Oeffentliche Zustellung. handlung des Rechtsstreits vor 00s A ner 184, | (69799) Oeffentliche Zustellun Ftahlaßgläubiger, welche si< nit melden, können, | Die Arbeiterfrau Anna Waschke in Klein-Zappeln N: ju Dreaten, Loge Eo 4 Die Erb des H telbesigers Wilbel Zais i

Rechts, vor den Verbindlichkeiten bi ' | auf den 14. Februar 1905, Vormittags Uhr. Die Erben des Hote efißer ilhelm Zais în

er, | Der Gerichtshreiber des Königlichen Amtsgerichts | Wiesbaden, m: 1) Dr. med. Karl Zais in Starnberg,

Wilhelm Zais zu Wiesbaden, geb. Zais, Ehefrau des geb. Zais, Ehefrau des

aub zu Wiesbaden, :

Rechtsanwalt Dr. Frißz

Kaufmann F. Crakauer, früher zu mit unbekanntem Aufenthalt ab- Behauptung, daß der Beklagte dreier vom 10. Februar 1898, Oktober 1900 oder um diese auf die Miete für September 1903

iesbaden, jeßt fend, unter der

1. April bis 30.

Geldempfang ermächtigten e ri 1171,66 M. nebît 4°/0 Zinsen Oktober 1903 zu zahlen und das Sicherheitsleistung für vorläufig voll- Die Kläger laden den Be- mündlihen Verhandlung des Rechts- die zweite Zivilkammer des Königlichen Wiesbaden auf den 23. Februar mit der Aufforderung, zugelassenen Anwalt Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung Auszug der Klage bekannt gemacht. Dezember 1904. Königlichen Landgerichts.

er an den zum

agten zur

Wiesbaden, den 14. Der Gerichts\chreiber des

S E E 3) Unfall- und Juvaliditäts- x.

Versicherung.

1 æ 9/0 Keine. Klagezustellungstage | _ dem Beklagten auch C E E R I

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen A.

Oberförsterei Oranuieuburg. Zu dem am Donnerstag, den 5. Januar 1905, Vorm. von 10 Uhr ab, stattfindenden Handelsholztermine im Bredere>shen Lokale in Oranienburg kommen zum Verkauf:

Schußbez. Summt, Jag. 55: 31 Kiefern = 16 fm; Schutbez. Pinnow, Jag. 145 a: 629 Kief. = 678 fm, Jag. 125 a: 35 Kief. = 34 fm; Schutzbez. Wensid>en- dorf, Jag. 240: 580 Kief. = 570 fm; Schutbez. Lehnit, Ig. 183 a: 6 Birken = 3 fm, 81 Kies. = 63 fm, Jg. 187 b: 261 Kief. = 166 fm, Jag. 235: 65 Kief. = 54 fm, Tot.: 35 Mie. = 02 fm, Der Königl. Oberförster.

[70653] Kuxenverkauf.

Zum Zwe>ke der Äufhebung der Miteigentums- gemeinschaft und der Auseinanderseßung werde i im Auftrage von Miteigentümern am Freitag, den 30. Dezember 1904, Nachmittags 4 Uhr, im oberen Saale der fstädtischeu Tonhalle zu Duisburg je einen Kux der 5 in der Stadt- gemeinde e im Landkreise Essen,

sen beziehung8wei| Regierungsbezirk Düsseldorf, belegenen Steinkohlen- „Viktoria Mathias“,

bergwerke „Graf Beust“, „Carolus Magnus“, „Friedrich Ernestine“ und "Mathias Stinnes" zum öffentlichen Verkaufe an den Meistbietenden gegen Barzahlung aussetzen. Duisburg, den 20. Dezember 1904. Justizrat Dr. Michels, Notar.

[50066] Ankauf v. Vüchern u. Bibliotheken

Lederer, Buchhandlung, Kurfürstenstr. 70 2 (gegr. 1851).

[71331] Verdingung der Lieferung von 1120 kg Stearin- lihten, 99 000 kg weißer Seife, 269 000 kg S<(mier- seife, 131000 kg falzinierter Soda, 186 000 kg Stärkegummi, 112500 kg Seifensteinpa>Eung, 18500 m Padleinwand, 50000 m Sheuerleinwand, 740 000 kg weißer Pußbaumwolle, 1255 000 kg bunter Pußbaumwolle, 29400 kg _Pußlappen, 17 200 Stü Pußledern und 51 500 Stü>k Pußt- tüchern in 85 Losen für die Eifenbahndirektionen Cöln, Elberfeld, Essen, Frankfurt a. M, Mainz und St. Johann-Saarbrüken. Í Die Verdingungsunterlagen können bei unserer Hausverwalturg, Domhof 28 hierselbst, eingesehen oder von ihr gegen portofreie Einsendung von 0,50 in bar (uicht in Briefmarken) bezogen werden.

. Die Angebote sind versiegelt und mit der Aufschrift „Angebot auf Lieferung von Stearinlihten usw.“

dem Holstentor) auf den 15, Februar

mit der Aufforderung,

versehen bis zum 13, Januar 1905, Vor-