1904 / 305 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

. , : L

[71806] Aufgebot. anzumelden. Die Anmeldung hat unter Angabe 71500 Nr. 16 073. Der Landwirt Friedrih Obländer Gegenstandes und des Grundes ee Mori ares S ; A E, i i in Steinsfurth hat als*Erbe beantragt, den ver- | folgen Beweisstücke sind ur- oder abschriftlich bei- A 30 ee 19 P S Miles Aeust E O hel Sieber am 26. Dejember 1807 ge: N aken Ie ane Pehinnt gea i G ' zen. eis _ur- - ; zember 1904 ist der Arbeiter Erst | Heuchel b : , i O FELINE SAOEEURG. : i i a D E Rz e l E Ae B E 0 Bi M o d | Et tR Ie L A ee A C U 4. Septenmer le e L h, “guleyt 50A M O au De erbt L «f A Per cte i odestag ist der 31. Dezember 1895 flagten für den s{uldigen Teil erklären, au< dem » Boucon L Vellberg und eren Fhemann Nicolaus Pirner, Peiser zu Berlin, Schüßenstraße 64 11 klagt gegen , n 2 c er 1904. _ : 1846 nad Amerika ausgewandert, für tot zu erklären. | und Auflagen berücksichtigt zu erben, von e t. S Beklagten die Kosten des Rechtsstreits auferlegen. Gerihtss{reiber des Kaiserlichen Landgerichts Schneider, beide in Steinbach, 2) Vormundschaft der | den Kaufmann Wilhelm Krüger, früher in Berlin, | als Gerichtsschreiber de orialichen" j | A E e E Ad aufttcat L) Gibes bers N erade O A a u p Haynau i. Schl, den 20. Dezember 1904. Die s ladet den Beklagten zur mündlichen [71820] Oeffentliche Zuftell i am 14. aan 1898 geborenen unehelihen Sofie | Neuenburgerstraße 8, jeyt unbekannten Aufenthalts, reer 200, MInDREs partei spätestens in dem auf : Mittwoch, den 12 ‘Juli | friedigung verlangen als sich nah Befriedigu e- Königl. Amtsgericht. Berbandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivil» In S fentliche Zuftellung Bejler von Vellberg, 1 und 2 vertr. dur<h David | auf Grund der Behauptung, daß der Bekl ¿1 (72101) Oeffentliche Zustellung. / y : “ie S Le k In Sathen der Arbeiterfrau Luise Quiliß, Bezler jr, Schl 5sbevoll- | Klä fe: Lay der E ichstein z 1905, Vormittags 9 Uhr, vor den Oh | vraibt Auth bastet alodann feder Grb Ueberschuß | Yas untereinete Gericht bat beute den Sh ner 24 Mârz 1905, Vormittags 10 Uhr, griger, in Berlin, Klägerin, Praieütevollmägtige: mictigte: hen, Vormund, Kläger, gegen ken [digen liger als Bermoster do der Freifrau von Magahn | Brankenburg a;Þ, Klbgerin, vertreien durcb Aecbis : m. ‘bots | ergibt. 1 dann jeder Grbe na< Der Robert Mathes aus Schö 31. De- | mit der Aufforderung, einen bei dem gedacht s ; es. Hinrichsen u. Bothe in | Bäergesellen August Wödy von Hall, z. it | Miete bis zu 3 505 anwälte F. u. É, Kirshner in Brand termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung Teilung nur für den seinem Erbteil entsprehend ager: Seri Pes La E E E f d een S len ° Zinne voil Gol, en, ren GHmaLy, : befannem Aufent , “nterhal ) in den Mietórumen bes Beflagien auf Veran: | 2 : D. and Robe, rid u termine zu melden, widrigenfalls die, Totefertfänung Zelang nur für den, seinem Grbteil entspre E | SaMet Tar ab für tot erklärt. richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zw Ge Sein. Quilit, früh em P t en Arbeiter ur e n em N halt abwesend, Bekl., Unterhalt | taß in ten Mietsräumen des Beklagten auf Veran- d gegen den Reisenden Richard Kolbe, früher in oder Tod des Vershollenen zu erteilen vermögen, | Pflichtteilsrehten Vermächtnissen und Auflagen B Leobschütz, den 21. Dezember 1904. der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der befannten Aufenthalts B fl tig g E licher Berk dli E al Derlagten zur V E Bictbols 1 aiiges- Ban 2UR E E éflagien, C. 1520/04 auf G ind der Be: ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- wie die Gläubiger denen der Erbe unbr ä ft Königliches Amtsgericht. Klage bekannt gemacht. scheidung ift auf Ersuchen v s Gru kdl his Amts n A s MeBtoltrelts vor Lon RR T Dirbbots Psündungen vorgengunen (ees bauptung, da 5 cflagter als Heilender für die termin dem Gericht Anzeige zu machen. haftet, werden dur< das Aufgebot nicht betroffen [71494] Cöln, den 22. Dezember 1904. gerihts zu Güstrow in Erledi (08 erog, ande S Va s Moutag, deu 6. März | deren Erlôs bei der Versteigerung mit 319,50 M S wg Deter s, Ee S E Sinsheim, den 22. Dezember 1904. Bleicherode den 22 Dezember 1904 D Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts ; Goethling, L beshlusses desselben vom 19. D L Ebe 190 el Den 20 E d bei der Kasse der Königlihen Minifterial- Militär- | E 12.000.074 erbalten, wübrend ce nur 1 03 K Gerichts\<reiber Großberzoglichen Amtsgericht Königliches Amtêgericht. 2. MON Aa E nei E E e lcnber 1887 | - SeriGutsMreibèr bey ALaUlnDen Ln E de Beweigaufnahme dur Vernehmu 4 Termin | Den 20. Dezember 10%: | oi I Und bali S1 800,07 e Cra ter Er EE ee nur E ie i : 190 : l des Königlid | ! ; ng der unver- Gerichtsshreiberei Kgl. Amtsgerichts Hall. die Gläubi i j n sei und daß | zu beanspruchen bâtte, mit dem Ant f koften- (7tbo E e s Heler. [70899] Aufgebot. in Gundelöheim, Oberamts Nee n ben, Als E I Bio Exnes, rier in Gahm eheliQien Hedwig Neuendorf in Penzlin als Zeugin Sekr. Schö >. <ts Ha I fúr ieine Oa. E Fes pflihtige Verurteilung des ate O Et : E i Se vat walt E E E 55 of Todestag ist der 31. Dezember 1892 festgestellt. L nes jeßt in Dortmund, Huvssenstraße 12, mali, an E n uke E L Sreberzóglidhen Fe [70793] K. Amtsgericht Rottenburg ier R ruhe, anerkannt haben, mit dem seit s Lee bec n i f l L P olf ae, Das Aufgebotsverfahren zum Zwe> der Todes- tember 1901 in Rären verstorbenen Dechanten I - | Tettuang, den 22. Dezember 1904. haft, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Wolfes gericht in Penzlin bestimmt. Zum Zwe>e d x Oeffentliche Zustellung. Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, | feitserklärung des Urt ils. Die Klägeri ei iee Du: erklärung ist beantragt worden gegen: ; hann Heinri<h Josef Hohlmann das Auf eb ts- “- K. Amtsgericht. / in Dortmund, klagt gegen seine Ehefrau, Anna geb. öffentlihen Zustellung wird“ diese Benachrichti ep Anna Maria Hipp, minderjährig, in Wiesenstetten bie Auzahtung der voni Geri(tovonglener Berl- flagten zur mündlichen V rha ne 3 Rec igstreits 1) Raimund Weinmann, geb. am 30. Juli | verfahren zum Zwe>e der Ausschließung von Nalc - | Veröffentlicht dur Amtsaerichtssckretär Haug. | Milius, zulegt în Herstal b. Lüttih, Rue Verste an den Beklagten bekannt gemacht. ung | und Luzia Hivp, ledig und volljährig daselbst, ver- E Nen Sey und Gen. zum Aktenzeichen | vor das Königliche Amtsgericht L 1865 zu Weilen u. d. R., Sohn der f Gva Wein- | gläubigern beantragt. Die Nachla läubi er aran * | [71812] _ E s Nr. 47, wohnhaft, unter der Behauptung, daß Be- Penzlin, den 23. Dezember 1904. treten dur<h Rechtsanwalt Vögele hier als Armen- A E O rei der Fase Dee Bange cten | auf den DS, 1905, Vor aittags 10 Uhr, e Bu E ta En U ene E DIE 22 (Duis Le Lt fe Mg B Dtr | L U a e Std Y} 22 Veiaüguibe a Geb Antritt: | Lal ite Wr nil mbcetes Oa Mer 2 orf dmn tee 0E | Ste L R E ed i “l et: Wilbelm Seißcis A: | Nabsali des verstorbenen Dee irn ohann Peti i Nr. ; 80 1, aus- i e, An d oß. l , unbekanntem ufenthalt | zin AuP0A, CNNT ¿20 ul E l- 2 Wogen festgeseßt. Zum Zweck [R ; n Meilen u. d. R, al Ubwesenhettöbfleger tes | Iosef Hoblimann spätestens indem aaf Donn uns gefertig für den Stellmader Eduard Kunje zu ee M weten ladet | bie Betlagie zue Mo 71A eee Zustellung. E Gagterlingen aus unebeliGher Väter, r h S S eitaleiim e Ren Bu ae E Zuftellung wixd Per Ausog derKage se Dia gard 1 erscho i ag, den 16. März - Vormittags 9 Uhr, | , , Und } p des Königliche : s - ie Arbeiterfrau Berta Koglin, geb. Strauß, in | läufig i : rlassung eines vor- } zu erklären. Der Kläger lad S E randenburg a. H., den 12. Dezember 1904 E e o MEORER E an D E R den 16, Märg LHEE, S E L N wird dem 2. Kunze das Ret zugesprochen, si ein ammer des Königlichen Landgerichts in Dortmund auf Stettin, Prozeßbevollmächtigter : Justi Mer läufig vollstre>baren Urteils dahin: Der Beklagte } [i 5 äger ladet den Beklagten zur münd- Hei Akt 4 (a2) P gon E S N F | Le e anbezctmten An A A è | neues Sparkafseabuh ausstellen zu laffen. den D. März 1905, Vormittags 9 Uhr, mit Stettin. Rat Zen Gen S u D Petsch in | fei chuldig: Len Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13. Zivil- Geri@ts\creiber E Aktuar, Î j Laon E E ait MeTMI s Grie S D a di En Duisburg, den 20. Dezember 1904. der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte Ernst Ko glin ober E S N en Arbeiter 1) der Klägerin Anna Maria Hip d ammer des Königlichen Landgerichts I in Berlin, es Königlichen Amtsgerichts. und, , i i j Q 1 , , jeßt unbekannten ; pp_zu deren | Neues Gerichtsgebäude, G st S 71611 Sn un S abre 181 Ua (7 Anna Maria de hes Gegensiontes Lid e va N For Königliches Amtsgericht. zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der Aufenthalts, unter der Bebauptun: ieb at Unterhalt von ibrem Geburtstage, 12. Oft. 1902, | Zi c gebaude, Sruner raße, IL. Sto>wezk, [71611] A geb. Gehring, im Zabre E E rbe Baner in | derung: {u Segen des ut blibe Beweisfta Fe [71595] ——————— öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage ur Wirtschaftsführung nur ein 1g, daß der Beklagte an, fo lange, bis sie si selbst ernähren Bin. jeden- Miner Nr. 16/18, auf den 16. März 1905, Vor- Die Frau Oberpa>hofvorsteher Klara Henkes- Bbernheim. i j perung L ede Abschrift beizufügen. Die Na nd | Die Hypothekenbriefe über bekannt gemacht. n * acgable,: den Nest seines op ene geringen Be | falls bis zu deren zurü>zelegtem 16. Sebensiabee, Aas mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei hoven, geborene Tshopp, in Berlin, tas Fräulein Die genannten Verschollenen werden aufgefordert, gläubiger, welche sich ni R Banca. ie Nadlah, a. 21 000 Æ, eingetragen auf den Rittergütern A e T E i dig habe, S und liederli (c, die Klägerin O E U he G: fdrent eel siellen. Zum Zweite der bffentlichen Zustellung wird Marie T'bop pu Breslau, P ei voll e i i häufig gemißhandelt, sie mit der Faust geschlagen N . ' nde Geldrente von jährli | dieser Auézug der Kl ; E lau, Prozeßbevollmächtigter: E N leablbar in vierteljäbrl zug der Klage bekannt gemacht. Justizrat Wolf zu Breslau, klagen ge d . K. z n vierteljährlihen Raten | Berlin, den 21. Dezember 1904. priv. Kaschau - Oderberger S aon T

si< spätestens in d i 8 indlickei : Hot j i i i : E rg R: S A ca E N enz Pl Es. Wei Drs E agt n E eltiger Gerichts\crei er_des Königlich Königlichen Landgerichts. und mit Süsen getreten habe und sein Aufenthalt von je 35 M je am 12. Okt., 12 :

uni 1904 unbekannt sei, mit dem An- | und 12. Juli, i 20 E des Königlien O gecibts L ivil 13 ug: Beträge O Bay Lie Se

Q2ivilfammer 13. | ibnen die Beträge für 45 von ihr ausgegebene

12. Juli 1905, Vorm. 9 Uhr, anberaumten | reten, Vermächtnissen und Auflagen berü tigt Malen zu melden, widrigenfalls die Todeë- | zu werden, von den Erben nur inoweit Befriedi- Arthur v. Livonius zu Wendish-Cafstniß, [71841] Oeffentliche Zuftellung. eit Van D E as ding ete M An alle diejenigen, wel<he | gung verlangen, als sich nah Befriedigung der nit | , b. 18 000 M, ciugetoaden auf dem Gute Rambow Die Maurerfrau Agnes Kusnierkiewicz, geb. trage auf Ehescheidung: die Ehe der Parteien zu | 2) der Klägerin Luzi ; e: LOEA uskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu | ausges{lofsenen Gläubiger no< ein Üebershuß er- in D tir v Ee J E: E A E: P ¿n Moemenen, Prozeßbevollmächtigter: selben und den Beklagten für den huldigen Teil | Kosten der rit Mrougge Wi P L für +. [71851] Oeffentliche Zuftellung Schuldverschreibungen ihres zu 5 9/9 verzinslichen An . Livonius zu Wendisch-Carstnißz, n pe in Gnesen, ladet den Maurer Lts an, E: den Beklagten zur Her- | ersten 6 Wochen nah der Entbindung 40 M e | Der Hausdiener Johann Maß zu Berlin, Ger, | lebens vom Jahre 1868, lautend über je 200 Gulden stellung der häuslichen Gemeinschaft zu verurteilen. | zahlen und g öl | hardtstraße 11, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt CEcibaa dig vel g und daß diese Schuldver- reibungen bei der im Juli 1889 erfolgten Ver-

Sigismund Kusuierkiewicz, früher zu Tremessen uüllhauer ¿zu Berlin, Behrenstr. 27, klagt im

erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, ätesters | gibt. Auch haftet ihnen j im Aufgebotstermin dem Gericht M dgetie Ren ie des Ns N für a Eibe nade T werden für kraftlos erklärt. ; Spaichingen, den 24. Dezember 1904. sprehenden Teil der Verbindlichkeit. Für die | Stolp, den 20. Dezember 1904. wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen | 3) die Kosten des Rechtsstreits z D L Hilfêrichter Hör cher. Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Königliches Amtsgericht. Antrage, das Band der Ehe zwischen den Parteien Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1V. Zivil- | und lad „rena tsstreits zu tragen, Wechselprozef a losung sämtlich 2 3 \ Veröffentlicht dur< Gerichtsschreiber Goeser. Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben M zu trennen und den Beklagten für den allein kammer des Königlichen Landgerihts in Säiettin, bandl a g N Beklagten zur mündlichen NVer- era senn n 2E O. Hasse, früher zu en g E n ain Es n verloîst worden [71802] Ausfertigung. unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sih niht melden, |, Dur Auss{lußurteil vom 16. Dezember 1904 huldigen Teil zu erklären, zur mündlichen Verhand- Zimmer Nr. 34, auf den L. März 1905, | zu Rottenbur e<toftreits vor das K. Amtsgericht jeßt Mietaaulen Aufent al e Ian! geweien, | urteilen, an die Mlägerinne: S L aa : iz nur der Re<tsnachteil ein, d f lung des Rechtsstreits vor die erste Zivilk Vormittags 9 U z g auf Donuerstag, den 23. Mär fenthalts, unter der Behauptung L Stinnes gegen a E E A E L ann Ÿ Bocmionos be n, de, Sdfoterni, L908, Badi d Ubr! hae rie d: sent | flo fe 28 de tar an =- Lte 16 al (2 M Ne Rab 2B8 B De . Amts j olff x ; : | : : f afibe E E : ; enen nwa N 2 . ) . o F ° y 9LR R IRT7 QR c g C S O C r es L Ehetran des aa 2 e if anna ge: Erbteil entspre<henden Teil der Verbindlichkeit baftet. | 3 Sgr. 8 Pf., eingetragen in das Grundbu von 7. April 1905, Vormittags 97 Uhr, mit zu bestellen. Zum Zwe>e der 6ffentlihen Zustellung Due end wird dieser Auszug der Klage bekannt i eo he E am 3. Oktober 1902, als S f R 6 a 593 ¿- 08 288, 88 289, 88 290, init Sreian nee e ree Glaeustafi 40 Eupen, de n 15. ¡Dejemb er 1904. Groß Lüben Band 1 Blatt Nr. 45 Abt. 111 Nr. 3, r ET c Pen daten Gerite a N E Aga bekannt gemacht. L B 20 Dezember 1904 Thi S abext Ee on 100 « due 88 298, 88 299, 88 300, 98 356 98 357 98 368 S<{wester von 1) Johann Schmitt, geb. am öniglihes Amtsgericht. für kraftlos erflärt worden. ugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der ettin, den 21. Dezember 1904. Gerichts|<reiberei des K i der Wechsel dem Beklagten 26. Okt: ; | 98 359, 98 361, 98362, 98363, 98 365, 106 996, 31. Oktober 1828, 2) Jakob Schmitt, geb. am | [71498] Aufgebot. i Wittenberge (Bez. Pdm.), den2l. Dezember1904. öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung | “Sthulß, reiberei des K. Amtsgerithts. E Eli Gen qut A A LTOes S 4 106-907, 118.096 1, 130 405, 145 470, 145 471, 9. Oktober 1835, - beide früher Musiker, in Ober- | Das K. Amtsgericht Nürnberg erläßt folgendes Königliches Amtsgericht. MeTENNE O as etabéE 16 Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. Amtéger.-Sekretär Gaiser. Tae: Y ur abten pri er Mt E Ae 145 544, 157 596, 161 069. 161 070 161 071 1E C7T weiler-Tiefenbah, werden die genannten Brüder Aufgebot: In der Nachlaßsache des am 2; Dezember | [71503] Ausschlufurteil. Der Gerichts\ch ib D Ks Ls, L (71833 Oeffentliche Zuftellung. [71816] Oeffentliche Zustellung. (i. B. fünfhundert Mark) nedst 6 se<8 vom 161 073, 161 074, 161 075, 162751, 162 752, 162 753, Schmitt, welche seit mindestens 40 Jahren von Ober- | 1904 în Nürnberg verstorbenen Juweliers Adam | Der Hypothekenbrief vom 8. Dezember 1891 über reiber des Königlichen Landgerichts. In Sachen der Ehefrau des Ingenieurs von Kleist, Der Fabrikant Willem van Delden in Gronau Hundert Zinsen seit dem 3. Oktober 1902 und 162 764 ihres Anlebens vom Jahre 1868 nebft den weiler-Tiefenba< auf Musifreisen sih begeben baben, Holzer wird auf Antrag des Rechtsanwalts Dr. | 300 Darlébn, eingetrazen für die Witwe des | [71846] Landgericht Hamburg. Selma geb. Praßki, verwitweten Wascher, in Stettin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat | 1,90 4 (i. B. eine Mark 90 Pfennig) Wechsel- dazugehörigen, seit 1. Juli 1890 laufenden Coupons und zwar: Johann Schmitt nah Frankrei, Jakob Graumann als Nachlaßverwalters an alle Nahlaß- Hltlenanns Mutheps, Alwine geb. Neumann, in Oeffentliche Zustellung. Progepea aas \tigter: Rehtzanwalt Dr. v. Hille- | Brandis zu Ahaus, klagt gegen die Sheleute Wilbelm | unkosten an Kläger zu verurteilen. Der Kläger ladet s D Me J deln E Ne e O S@mitt nah Australien, und seit dieser Zeit nidts gläubiger die Aufforderung erlassen, ihre Forderungen | Wildemann im Grundbuche von Zellerfeld-Stadt | Die Ehefrau Emilie Louise König, geborene Wagner, randt in Stettin, wider ihren Ehemann, den In- Terhaar und Elisabeth geb. Löbbering, früher in | den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des 22 500 Fr. zum Kurse von 81 4 für je 100 Fr. mehr von si< hören ließen, aufgefordert, ih | "5 den Nachlaß spätestens bis zum Aufgebotstermin, | Band V Artikel 46 Abteilung 111 Nr. 4 wird für | Hamburg, Kampstraße 29 parterre bei Neuwerk, ver- genieur Ewald von Kleist, früher in Stettin, jegt | Epe, Jeßt dem Aufenthalte nah unbekannt, unter | Re<tsstreits vor die erste Kammer für HandeWachen nen 6 o R (A S o édei l, Baiar spätestens in dem hiermit bestimmten Aufgebots- nämlich Donnerêtag, 13. April 1905, Nach- fraftlos erflärt. treten dur Rehtsanwälte Drs. Rauert und Robinow, unbekannten Aufenthalts, wegen Eb:\heidung, 4 B. | der Behauptung, daß er das Grundstü> ‘Flur 9 | des Königlichen Landgerichts 11 zu Berlin Sw: 11, | zember 1899 und %°/9 Zinsen seit dem 1. Januar termin vom 11. Juli 1905, Vorm. 10 Uhr, mittags 4 Uhr, Zimmer Nr. 19, im Amtsgerichts- | Zellerfeld, den 21. Dezember 1904. flagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Hildebert 266/03, ladet die Klägerin den Beklagten von neuem Nr. 1282/37, Steuergemeinde Kspl. Epe, mit dem Hallesches Ufer 29/31, Il Treppen, Zimmer Nr. 67*1 1900 zu zahlen, II. das Urteil gegen Sicherheits» bei dem unterzeihneten Gerichte zu melden, widrigen- gebäude dabier anzumelden. Die Anmeldung einer Königliches Amtsgericht. Robert Oskar König, unbekannten Aufenthalts, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor Anspruche auf Auflassung dur notariellen Vertrag | #5 den 21. Februar 1905, Vormittags | F150 1de vorläufig vollsiredtbar zt erllären. Tve falls ihre Todeserklärung erfolgen wird. Zugleich Forderung hat die Angabe des Gegenstandes und des | [71808] E E wegen grober Mißhandlung und Bedrohung, mit dem die 19. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts fäuflih erworben habe und die Beklagten als _ein- 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge» Räder talien die Desagîe ne mou en, Lebe werden alle diejenigen, wel<he Auskunft über Leben Grundes der Forterung zu enthalten. Urkundliche | Dur unser Aus\{lußurteil vom 17. Dezember Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den in Stettin, Zimmer Nr. 34, auf den L. März | getragene Eigentümer des Grundstü>s zur Auflafsung daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen lung des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift bei» | 1904 ift der Hypothekenbrief vom 20. Juli 1876 Beklagten für den \s{uldigen Teil zu erklären. 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, desselben verpflichtet seien, mit dem Antrage, die Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Königlichen Landgerichts zu Breslau auf den 6. März aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem zufügen. Den Nalhlaßgläubigern, welche sih nit | über die auf dem Grundftü>e Gardin Band I Blatt Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt | Beklagten fostenfällig zu verurteilen, dem Kläger das | Auszug der Klage bekannt gemacht. 1905, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung Gerichte davon Anzeige zu machen. melden, wird als Rehtsnachteil angedroht, daß sie, | Nr. 13 eingetragenen 7650 # für kraftlos erklärt bandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 5 des zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung | Grundstü> Flur 9 Nr. 1282/37, Steuergemeinde | Berlin, den 23. Dezember 1904. einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt Wolfftein, den 24. Dezember 1904. unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus | worden. Landgerihts Hamburg (Ziviliustizgebäude vor dem wird dies bekannt gemacht. Kirchspiel Epe, aufzulassen und zu bewilligen, daß Fablbus, zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellurig K. Amtsgericht. (gez.) Willb urth. Pflichtteilsre<ten, Vermächtnissen und Auflagen be- Regenwalde, den 17. Dezember 1904. Holstentor) auf den 4. März 1905, Vor- Stettin, den 21. Dezember 1904. Kläger als Eigentümer desselben eingetragen wird. | Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. : Zur Beglaubigung: rü>sichtigt zu werden, von dem Erben nur insoweit Königliches Amtsgericht. mittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei ; ult, Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen | {71814 ¡tliche Zuste: Wren, ven o. Mone er S Der Gerichtsschreiber: (L. 8 i ir. | Befried l 6 geri g: G 3 i ftrei (7e Firma Soseph Chaîm Olit ihtöschrei Snigli er: (L. 8.) Stroh, K. Sekretär. | 2 v igung erlangen fönnen, als si< na< Be- [71811 dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- erihts\hreiber des Königlichen Landgerichts. Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche | Die Firma Joseph Chaim & Olitki in Berlin Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [71804] Hufectos. fue igung. der. fIDE aEEEIVCON enen Gläubiger no< L) Hypothekenbrief vom 13. Novemb iv07 stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird [71612] Oeffentliche Zustellung. Mt dgerits in Ahaus auf den 20. Februar | Neue Friedrichstraße 76, Prozeßbevollmähtigte: [71822] Oeffentliche Zusftellun a ee Á Bara E Angen unten | Nüruberg 21. Dezember 1904 über die für den Gutsbesißer Wilbelm Kolkmann Li La Ls Dinter aag gie teste ung Been iein öffentlichen Zustellung wird diater gun Zee ee “a fi omars S. ONeREan m und Josef Cohn hier, F M der Haushalterin O aufgeführten Antragstellers ist der am 7. April 1834 K. Amtsgericht Nürnb zu Kolkerhof im Grundbu< von Duisburg Band 46 i L ; E s Red: \ ; mag er | bekannt : er Klage An der Spandauetbrüke 9, lagt gegen die Be Ber 4 Et 1 E L ete. VUCOE, aeben zu Steinbuch geborene und zulegt daselbst wohnhaft : : ger ürnberg. Arti 5 An H. Kuers, Gerichtsschreiber des Landgerichts. Rech:sanwalt Dr. Koellner in Verden, klagt gegen AHOO Ema, Frau A. Schlüter zu Hamburg, Kl. Seilerstraß mädtigter: Rechtsanwalt Brei | daselbf : | 71589 Ea P P rtifel 49 Abt. 111 Nr. 14 auf den dem Wirt Peter ihren 2 i Ï Ahaus, 19. Dezem 3 j if ® nâbe 2 Adresse un: Bi ifler Friedrih Wernex, früher in eee Steto” Kezlar lbe 199 det Eee guten etr Pemant tate 1e | Dn, Sin O Aanenles" 18 agene Pai Lest P ] Laut Femoteht de” Ble jtt mbttnnen | Grteriter 12 Mei nte reo Behauviang s fe Be Me, | Esin Pitt: Mien Pte nagesähr 90 Jahren na Au A E Es des als Nachlaßpfleger des am 31. August 1904 in a 4 E am 5 ee j e Co Prozeß evollmächtigter: Rechtsanwalt Dorenborf in Aufenthalts, auf Chescheidung wegen böslichen Ver- Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. klagte für am 28. Februar und 14. März 1904 Aufenthalts, Beklagten, [adet die Klégerin E Emden" Sue Due von Stena riot | Bill "harcmeehe i dier be Tesatboe | Lor 1, Nacanbe 1907. dee gadtiairsune | Poi, int grjen dey lefrer Merobt Balsmr Ÿ bcsrine (berg etch int de Belladien fic | Bie Stnortn ‘Gie Barlin f tiuflié gelieferte Biaten 30 4 schulde, und baf | flagfen zux For feBas Ler bbn Ber f nuntnehr die Aufforderung: ( E ufgebots- | „om 13. November 1897, wird für kraftlos erklärt es, unbekannten Aufenthalts, früher zu Genthin, ; 5 n Beklagten Ur | Die Sängerin Gilda Burlini früher i erin als Erfüllungsort vereinbart fei, mit dem | vor 05 Februar 1905, B: far 1) an den Verschollenen Johann Bernhard Fähn- perfahrèn zum Zwe>e der Ausschließung von Nah. | Duisb den 21. Dezember 1904 erklärt. | wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage: den {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet | hurg-St. Pauli, Wilhelminenf ni, früher in Ham- | Antrage, Beklagte zur Zahlung von 300 4 nebst | den 15. Februar 1908 Vormittags 10 Uh drich, fich spätestens in dem auf: Dienstag, den laßgläubigern beantragt. Die Nahlaßgläubiger A Be Sha liches Amtég iht. 1) die am 9. April 1874 geschlossene Ehe der den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rebts- Ben Aufentkalis. L lnenstr; 8 11t, eye unde- Ds Zinsen von 170 4 seit 28. Juni 1904 und | Zimmer Nr. 127, unter der Behauptun daß ihr 26. September 1905, Vorm. 9 Uhr, vor dem werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen önigliches Amtégericht. Parteien vom Bande zu scheiden, streits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Be, L D den Konzertunter- | yon 130 4 seit 14. Juli 1904 untec Kostenlaf der Beklagte no< 27,40 4 Anwalts fen schulde, unterzeichneten Gerichte anberaumten A afacrolvertine den Nagtlaß des verstorbenen Cut Horne>er, Dro- | [71843] Oeffentliche Zustellung. 2) den Beklagten für den allein huldigen Teil zu Landgerichts in Verden (Aller) auf Donuerstag, bot Nr T S TLA na, Gts Brunnen- | verurteilen und das Urteil für vorläufig volstredtbar welche durch die früberen Klageverfahren der Amts: zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen gisten zu Straßburg, spätestens in dem auf Freitag, Die Ehefrau Dorotea Fuge Friederike I>, geb. | erklären und den 30. März 1905, Vormittags 92 Uhr, | Fohlsaat in Altona, vor deim G S Fearei t Dr. | zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagte zur | erie Bofsagte Mütheihr (Veudi) verantane g R E den 3. März 1905, Vormittags 11 Uhr, vor Wiering, zu Itzehoe, Prozeß evollmäctigter: Rehts-| 3) ihm die Kosten des Rechtéstreits aufzuerlegen. mit der Aufforderung, einen bci dem gedachten Ge- | Altona geklagt, mit dem Ant m ewerbegericht in | mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das | die der Beklagte dur< wiederholten Wechsel seines S D L ra cs unterzeichneten Gericht, Zimmer 55, Obergeschoß, anwalt Löwenthal zu Altona, flagt gegen den Leder- | Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee | des Beklagten, des Seblun vage, aut Sa Königliche Amtsgericht 1 in Berlin, Abteilung 158 Aufenthalts ohne An- und Abmeldung absichtlich des Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im anberaumten Aufgebotstermine bei diefem Gericht an- händler Hermann riedrih J>, geboren am 6. Ok- | Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivil- cer öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der | Gegen das am 25. August 3 éi ib t gr teue Friedrihstraße 12/15, Zimmer II 162/164, auf | verursaht habe. Klägerin beantragt in Ergänzung Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen. zumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegen- tober 1868 zu Haferwish, früher zu Itehoe, jeßt | kammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg, lage nut Ea vember 1904 zugeftellte Urteil des Gewerbegeri - | den 20. März 1905, Vormitiags 94 Uhr. | de 29 Zuni 1904, den Beklagten kostenvflihtig 3) an alle, wel<e Erbansprüche an den demnäh- standes und des Grundes der Forderung ‘zu enthalten. unbekannten Aufenthalts, unter der ehauptung | Halberstädterstraße 131, Zimmer 143, auf den Verden (Aller), den 20. Dezember 1904. in Altona, dur< welches er ve cis 1 “t ar Zwedte der öffentlichen Zustellung wird dieser | 101 MirBäbar zur Zab Beklagten koftenpflihti stigen Nachlaß des Verschollenen * bilden zu können Urkundliche Beweisstü>ke sind in Urschrift oder in Ab- DOEDET Verlafsung, mit dem Antrage auf Ehescheidung | 19. April 1905, Vormittags ® Uhr, mit der Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts. | Klägerin 136 #4 zu zahlen A L h Poft der | Auszug der Klage bekannt gemat. und vollstre>bar zur Zablung von 27,40 LEE glauben, solhe ebenfalls bis zum Aufgebotstermine i DOIe E: Die Na@laßgläubiger, welche fih p s e OUoS L den schuldigen Teil. | Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zu- [71842] Oeffentliche Zustellung. tragen, hat der Beklagte Berufung fu A E it NRNION e dei L, egemear LEEG, 4% Zinsen seit 29. Juni 1s zu verurteilen, Zum anzumelden, widrigenfalls den bekannten Erben auf ey Be “bintli önnen, unbeschadet des Rechts, vor Verh blung des Re test eklagten zur mündlichen | gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der Die Frau Olga Baulig, geb. Kromeier, in Jena, | dem Antrage, unter Aufßebung des er dk Mie Ur L. Nen, WeribtdsMreBer Be Ie Meisen Uung, Wis Meer Aua Yteag Etbsgein obne Rust bierauf erteilt | Linien ur® Auflagen. berdiflhtigt ju werden, | mner de 8 Roi vor de vierte S; | Mentihfen Suseltung wie dieer Audung der Mage F e ofen (eman ten Oandarkelter Wil: | Belag Mein ‘mit ee Kie ahnen, Dec | (71900) Cerjeage Fus | Dortmund, den 1 D rden wird. i : üdsichtigt rden, ) je ekannt gemacht. agt gegen ihren Ehemann, den Handarbeiter Mil: | Beklagte und Berufungskläger ladet die Klä i 71815 Oeffentliche Zuftellung NSI, Den A SRERRr 1909S, Michelstadt, den 21. Dezember 1904. m n Erben nur insoweit Befriedigung ver- | Sounabend, den 18S. März 1905, Vor-| Magdeburg, den 22. Dezember 1904. belm Baulig, früher in Jena, jeßt unbekannten | Berufungébeklagte mündlichen Verhandlung nd | „Die Westfäli]G-Anhaltishe Sprengstoff Akt S Kôni L ; = Ei ! : i i l , Jena, ! fâli]<- | prengstoff Aktien- E Es Großh. Hess. Amtsgericht. langen, als sich na< Befriedigung der nicht aus- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei Kleinau Aufenthalts, wegen \<werer Verle Jept unbeta mrbr | Rechtsstreits vor Uur rfte Bibilkammer des König: | Gesellschaft in Berli tédamerstr. 129/ Serititigreiber ves ns : i d atr L ae ; ; : ; : g: nau, i e 6 gung der ehelihen e<tsstreits vor die fünfte Zivilkammer des König- aft in Berlin W., Potsdamerstr. 129/130 e ee Een Aaniggerinss, oren L Der eshlossenen Gläubiger no< ein Ueberschuß ergibt. dem gedahten Gerichte zugelasscnen Anwalt zu be-| Gerichtsshreiber_des Königlichen Landgerichts. Pflichten auf Scheidung der Che, mit dem Antrage, | lben Landgerichts zu Altona auf den D tig: | flagt gegen den Kaufmann Heinrich Meyer, un- | [718: i Die unbekannten Erben der am 27. Juli 1904 zu in e ade res a2 Ta Le lnas des N zun S E O ari s wird | [71837] Oeffentliche Zustellung. die zwischen den Streitteilen bestehende Ehe u 1905, Vormittags 10 Uhr, init der Aufforde bekannten Aufenthalts, früher in Berlin, Wriezener- l E ee ee E etbbtiterin Mari ien. VeriteAO L gin 27. Zuli 1994 u.) NaGlafses nux für den | j m t tei en prechen (q/| BRRE Auna der a hee 1 e : Der Erste Staatsanwalt beim Königlichen Land- heiden und. den Beklagten für den allein {huldigen rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen straße 18, dann in Stegliß, unter der Behauptung, | Jaétpers zu Cffen, Ruhr, als Rechtsnachfolgeri ihres Kori nth werden aufgefordert ibr Erbre d bi 8 zum | Piibtteilörehten A ¿tien s ger e Der Gerichtéschreiber des Königli en Landgerichts per drid Ma eas den Sielmacerdelce e e E ihm GuO die E Le tiges Zustellu ¿u A Ur Zum Zwe>ke der öffentlichen p Ms em I Veilave De S ge- | am 30. Juli 1904 verstorbenen Kindes Elie Jaspers y ape L A cttei ten, Vez j ; aus, zur Zeit unbekannten Auf- eits uerlegen. ie ladet den De en zur | Zustellung wir eser Auszug d . C. zum Transport von Laugen geliehen ägeri ¿ tr 2 S , Gumbinnen, den 15. Dezember 1904. Es [ett haften Gläubiger, i e Erben unbe- | [71849] Oeffentliche Zuftellung. enthalts, früher in Memel, 2) die Henriette Wah- mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits or die gemacht. G EE S Sn habe, daß ter Beklagte zur Rückgabe der Leaninen Breidenbach M E E va Bat t, den 15. Dezember (1 füräntt often, tri n A e f rit A Die fes Barline “Dind, geb. itiviin, Ai] RUA, 006. Rubi r Cut Satbedes & 1326 I]. Zivilkammer Großherzogl. Landgerichts zu Weimar Altona, den 21. Dezember 1904. verpflichtet, einer bezüglichen Aufforderung aber nicht | Friedri< Werner früher s Essen zule R E [70490] Ee e CECEIA A i je E pes en HS ee u 8 Hsentdalerrane 63/64, Prozeßbevoll- B. G. B., mit dem Antrage, die am 17. November zu dem auf Freitag, den 31. März 1905, Der Gerichts\chreiber nachgekommen sei, mit dem Antrag, den Beklagten | dortmund, jeßt unbekannten Aufenthalts Bekla g 4 e T Ne # F, ist hierselbst die Witwe | entsprechenden Teil der Berbindlichkeit haftet rbtei ee 2 E r E Va mg de E gesWlosene Eue E enes Nane Jir paabiraig: g dee Ánveaum en lea apo 14 des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer 5. pur E M n e Trommeln | ladet die Klägerin den Beklagten zur Sortsezuni en M S November d. Se BME Aatvdiue N O RCÍS Berend? 1004 L Stbrlier E O, 1 j u erklären. Der Kläger ladet den De agten l er Aufforderung, einen bei dem genannten | (7184 T MOSEE: S D. ng ihres Wertes mi 46 für jedes | mündlichen Verhandlung vor das Königliche Amts8- des Lebrers Karl Heinri Link bine , den 23. "1904, miedemeister Otto Hinz, jeßt unbekannten Auf- | zu 1 zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits Gericht zugelassenen Rechtsanwalt zur Vertretung zu [71844] Oeffentliche Zustellung. Stü> zu verurteilen. Die Klägerin ladet den Be- | gericht in ] Fine, verstorben, Erber erselben fi nd hier bisber : Kaise rliches Amtsgericht. enthalts (angebli in Amerika), früher in Berlin, | vor die erste Zivil ammer des Königlichen Landgerichts bestellen. Zum Zwe> der öffentlichen Zustellung e „ofen des Privatiers Anton Schöller in flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- P e IT Ute S R aier ie werden bierdur aufgefordert, ihr Erbrecht bis zum [71994] | pee urger! raße 24 inter der Behauptung, daß | in Memel auf den 24, Februar 1905, Vor- wird dieser Auszug der Klage hiermit bekannt ge- R en ah bei Hersbru>, Kläger, vertreten durch die streits vor das Königliche Amtsgericht 11 in Berlin, | Behauptung, daß ihr der Beklagte noh 54 65 « 1, März 1905 bei dem hiesigen Amtsgericht Die von der Firma Dr. Ing. Kramer & Co. zu fie nts bolt atod Juli 1903 Ebebruh getrieben, | mittags 9# Uhr, mit der Aufforderung, einen macht. r wilte emen Hofrat, Justizrat Dr. von Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 3, auf den 24, Fe- | Anwaltskoften s{ulde, wel<he dur die früheren eltend zu machen. Ein Erbre<t bleibt unberüd>- Schöneberg Herrn Paul Ullendorff zu Berlin, h 68 f G o aro R habe und seit Juli | bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu Weimar, den 23. Dezember 1904. S E a le I. Schmitt jr. in Bamberg, gegen bruar 1905, Vormittags 9# Uhr. Zum Zwecke | Klageverfahren der Amtsgerichte Effen und Mül- tend I E Sa Mosblageridit bititn Kochstraße 68, erteilte G eneralvollmaht vom 10. Fe- einem Aufenthalt nah unbekannt sei, mit dem | bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung : Der Gerichtsschreiber ie Hotelierseheleute Leonhard und Anna Zeller in der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der | heim (Ruhr) veranlaßt und die der Beklagt 3 Monaten nah dem Ablauf der Anmeldefrist nah- bruar 1904 wird für kraftlos erflärt. Haas die Ehe der Parteien zu trennen und den | wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. des Großherzoglih Sächsischen Landgericht? Bell, bed, au in I aue V Rclik der Aa D A Mlederzattn SEVS Aufenthalts Ohne ‘fn gea wie daß es besteht oder daß es gegen den R E pes e it Oa ir o er Beiieisen f In ien A ris Een, ven Á tee ZhEn 71836] Oeffentliche Zuftellung j beate offentliche, Zustellung e u ‘aggrons E Va E rab any mea: U verur sat habe Klägerin vielen win, dal A s gema, As A Me, f t Ber- : : iechert, / Der S C G . ; ) (euu e , und tft zur __ Daßhl, Gerichts|<reider beantragt in Ergänzung de z i s Ble lar Wee de Jor get, dena Y J Wrise tes Ai Anita 11. t, 15 | niens" Elle undo in Bln, 71890, Sefeutihe Sostun n u Ÿ C E O Fisfus als E E n: [71496] ÄULAT As. E tele s n, fEtiaiias 2 in Ber bn [71830] Oeffentliche Zustellung. Magdeburg, klagt gegen seine Ebefrau Friederike | Bamberg vom Monta Ee es K. Landgerichts | [71724] i Oeffentliche Zuftellung. Beklagten kostenpflihtig und vollstre>bar zur Zahlung G Wiesbaden, den 10. Dezember 1904. Der vershollene Egid Seung, geboren am 4. Fe- | 4, März 1995. V óriciitans 101 Ubr g R Der Karl Savary, isenbahnangestellter in Alt- i Charlotte geb. Licht, unbekannten Aufenthalts, früher 1905, Vormittags 9 Uhr ch aki Februar | Die Aktiengesellschaft Zülpicher Nolksbank in | von 54,65 M nebst 4 9/0 Zinsen seit 29. Juni 1904 Königliches Amtsgericht. 7. bruar 1863, Sohn des Hubertus Seng und der | Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte 2 münsterol, Prozeßbevollmächtigte: die Rechtsanwälte zu Magdeburg, wegen böslicher Verlassung, mit dem flagte Leonbard und Anna Giftér a L Be- Zülpi, vertreten dur< ihren Vorstand, Prozeß- | ¿1 verurteilen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zus (71796] “Aufgebot. Veronika geborene Knoth, zaleßt wohnhaft in Trais- | gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e nd F. R. Dr. Reinach u. Dr. Hochgesand, klagt gegen Antrage, die Verklagte zu verurteilen, die häusliche | mit der Aufforderung, rechtzeitig én U S arava flagt Ne 2 Mean So aE n e A s: Brie Maa. De R E Der zum Nahlaßverwalter des Nachlasses des am bah, ist dur< Auésclußurte;l des unterzeichneten | öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage dessen Ehefrau geb. Virginie Hartmann, ohne Ge- Gemeinschaft mit dem Kläger wiederheriustellen. Der | gerichte Bamberg zugelassenen Reht3anwalt he, agt gegen den Kaufmann Michael Anton Kini- | gemacht, 94 November 1904 zu Bleicherode verstorbenen Gerichts bom heutigen Tage für tot erklärt worden. | bekannt gemacht. ge | werbe, z. Zt. ohne bekannten MWohn- und Aufenthalté- Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhand- | stellen. Klägerishe Nehtsanwälte werden b T A irüber i u egts M Uo R MSEEARHe den: 1 R L Orgelbauers Ernst Knauf ernannte Gerichtssekretär Fulda, am 19. Dezember 19014. Berlin, den 21. Dezember 1904. ort, wegen Chesheidung, mit dem Antrage: dielzwischen ung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des | nah Klagsantrag zu erkennen: Die Beklagte Da s u Di Ss, Ee A A S S ichts\chrei 65 Ruin Wenzel hierselbst bat das Aufgebotsverfahren zum Königliches Amtsgericht. Abt. 4. Müntenberger den Parteien am 3. Juli 1895 in Montreux- goniglihen Landgerichts zu Magdeburg, Halberstädter- | gesamtverbindlih s{<uldig, an ‘Kläger 524 g 1904, i M IBELE hau L ZaLue Gerbhitiäzeiber, des Atgater Bac egerttts S E e Creiclicinns of ge t a ern be: | (71809) Gerihtss{reiber des Königlichen Saivdect His 1 Château (Frankreich) geschlossene, Ebe zu scheiden, gabe 131, Zimmer 143, auf den 19. April 1905, Bauptsacbe famt 49/0 Zinsen Vlartais boi 1 2 Zahl em Antrage, auf A Verurteilung | [71103] Oeffentliche Zustellung. antragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher auf- | Durch Aus\{lußurteil vom 22 Dezember 1904 | [71839] Oeffentliche Zustell ° die Beklagte als den an der Scheidung allein \hul- ormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen | vember 1902 zu bezahlen und die Kosten d 3 R t, LS e le bur 28 E Ne iee de Die Firma Dietrich & Krast i. L. zu Fiewege gefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des ist der im September 1847 in Georgenthal geborene Die Ebefrau ente Ee ers Wilhel : bigen Teil zu erklären und derfelben die Kosten des beste gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu | streits zu tragen und zu erstatten; das Urteil e E dur, uen Sicherheitsleistung vor- | Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Peyser in | verstorbenen Orgelbauers Ernst Knauf bis zu dem | Arbeiter Carl Wilhelm Weist für tot erklärt, als Katharina geb Sgeld i Gie elm Preiß, S ehtsstreits zur Last zu legen. Der O ladet die o, b en. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung | eventuell gegen Sicherkeitsleistung für vorläufig v ll- | B t t Et, va Die Klägerin ladet den | Es<wege, agt gegen den StellenvermüLer und Le auf den 2. März 1905, Vormittags 11+ Uhr, | Todestag ist der 31. Dezember 1882 festgestellt. mächtigter : R <t8anwalt D T Prozeßbevoll- | Beklagte zur mündlichen Verhandlung des ectsstreits ird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. stre>bar erklärt. A FA Stg V zur mündlichen Verhandlung des ReHts- | Zigarrenhändler Carl Drehmann, früber in Drèöden, | vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- | Goldberg, den 22. Dezember 13904 G | klagt gegen den Lokomotivheizer Wilbelm Preiß, vor Mülhausen i E. ael dei 9 Mür t SGL Bor E Sl igl Der Gerichtds n e das M Kal Landgerichts jn Bonn auf den 2: März 1905, Antr h 5 Bigartensabrita en C. Hirschmann in ¿ agt g ; . E. auf den 9. 3 S, i ; einau, er Gerichts\schreib ; id 2 L ra 05, > Antrag des Zigarrensa rifanten E. Hirsch: früher in Kalk, jeßt ohne bekannten Wohnort, wegen mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. (L. S i, L Sbersetetä Eta: Rei Ee ito Sectibée, der Aufforderung, einen | Hanau am 2. September Lags t 6900 Stick e ichte zugelassenen Anwalt zu ! Zigarren gepfändet worden seien, auf ihren Antrag i

gebotêtermin,. spätestens aber in demselben bei Gericht Königliches Amtsgericht.

Rd 0E E