1884 / 83 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Wonat —, per April-Vai 20,5 Æ, per Mai-Juni —, per Juni. Juli —, per Juli- August —.

Trockene Kartoffelstärke pr. 100 Kg. brutto incl. Sack. loco —, “Termine unverändert. Gekündigt Ctr. Loco 20.50 A. per diesen Monat —, per April-Mai 20,25 Gd. u. Br., per Mai-Juni —, per Juni-Tnli —, per Juli-August —.

Fenuchte Kartoffelstärke pr. 100 Kg. brutto incl Sack, loco —, “Termine behauptet. Gekündigt Ctr. Loco und per diesen WMonat 11 Gd.

Oelsaaten per 100 Kg. Gek. —, Winterraps —, Raps -—, Winterriibsen —, Sommerrübsen

Rüböl per 100 Kg. mit Fass, Termine niedriger. Gek, 2000 Ctr. Locos mit Fass —, ohne Fass 55 bez., gestern abge- laufene Anmeldungen vom 1. April 56,5 bez., per diesen Mo- mat —, per Aprü-Mai 55,8—54,8 bez., per Mai-Juni 56—#*5 bez., per Juni-Juli 56—55,1 bes., per September-Oktober 55,5—55 bez.

Leinöl per 100 Kilogr. loco #, Liererozg

Petroleum. (Raffinirtea Standard whita} per 100 kg mit Fass in Posten v. 100 Cir. Terwine behauptet, Gekündigt —- Ctr. Loco —, per diesen Monat 23,3 bez., per April-Mai —, per Mai-Jnuni —, per Sept.-Oktober.

Spiritus per 100 Liter, à 100%, = 10000 %, Termine flau. Gekündigt 480 000 Täter. TLoco mit Fass —, per dieser Monat und per April-Mai 47.1—46,6—46,7 bez. per Mai-Juni 47,4—47 bez., per Juni-Juli 48——47,8 bez.. per Juli-Aug. 48,9-—-48 5—48,6 bez., per Augvst-Septbr. 49,4—49—49,1 bez., per Sept.-Oktober 49,3—49 bez.

Spiritus per 100 Liter à 100% = 10 000 2/7 loco ohne Fass 46 ,3—46,1 bez.

Weizenmebi No. 00 26,.25—24.25, No. 9 24.25-23.00, No. 0 oa. 1 22.00--20,00. Roggenmehl No 0 21.75—19,75 No. 0 n. 1 19,50—17,50 per 100 Kilogramm brutto incl. Sack. Feine Marken tber Notiz bez.

Stettin, 3. April.

Getreidemarkt.

Sommer-

N. T B) Weizen fest, loco pr. Ápril-Mai 177,50. pr. Septbr.-Oktober 182,50. Roggen test, loco 135.00—138,00, pr. April-Mai 135.50, pr, September- Oktober 142.50, Rüböl fest, pr. April-Mai 57 50, pr. Septemb.- Oktober 56 50. Spiritus fest, loco 46,70, pr. April-Mai 47,40, per Juni-Juli 48,50, pr. August-September 49 96, Petroleum loco 8.05.

P osen, 3. April. (W. T. B)

Spiritus loco ohne Fass 4699, pr. April 4690. pr Mai 47.40, pr. Juni 48,00, pr. August 49,00. Gekündigt 75 000 Liter.

Höher.

BresI1au, 4. April. (W. T. B)

Getreidemarkt. Spiritus pr. 100 Liter 100 % per April- Mai 47,20, do. pr. Juni-Juli 48,10, do. pr. August-September 49.40, Weizen pr. April 186. Roggen pr. April-Mai 145,50, do. pr. Mai- Juni 147,00, do. pr. September-Oktober 149,00. Rüböl loco April- Mai 5600, do. pr. Mai-Juni 57,00, do. pr. September-Oktober 57,00. Zink: Umsatzlos. Wetter: Schön.

Cöln, 3. April. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen - hiesiger loco 18,50, fremder 19,00, pr. Mai 17.60, pr. Juli 17.80, pr. November —. Roggen loco niesiger 14,50, pr. Mai 1385, pr. Juli 14,10, pr. Novem- ber —. dafer loco 14,00. Rüböl loco 31,50, per Mai 30,10, pr. Oktober 29 20, /

Eremen, 3. April (V. T. B)

Petroleum (Schlussbericht) rubig. Standard white 4,90, pr, Mal (45, pr. Juni 7,00, pr. Juli 7,65, Pr. Dezember 7,95, Alles Brief.

Hamburg, 3. April (W, T. B)

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, auf Termine rubig, pr. April-Mai 166,00 Br.. 165,00 Gd, pr. Mai-Juni 169 00 Br., 168,00 Gd. Roggen loco unverändert, auf Termine fest pr. April-Mai 126,00 Br. 125.00 Gd, pr. Mai-Juni 127.009 Br., 126,00 Gd. Hafer und Gerste unverändert Rüböl 8till, loco 59,50, pr. Mai 59,50 Spiritus fester, pr. April 39 Br, pr. Mai-Juni 39 Br.. pr. Juli-August 40 Br, p. August-September 41} Br. Kaffee fester, Umsatz 2009 Sack. Petroleum matt, Standard white loco 7.50 Br. 740 (d., pr. April 7,30 Gd., per August-Dezember 7,90 Gd. Wetter:

Schön.

Wiem, 3. April (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen pr. Frühjahr 9,72 Gd., 9,77 Br., pr. Mai-Juni 9,78 Gd, 9,83 Br. Roggen pr. Frühjahr 825 Gd. 8,30 Br., pr. Mai-Juni 8,27 64d., 8,32 Br. Mais pr Mai-Juni

Hafer

6,85 Gd.,, 6,90 Br., pr. Juli-August 7,05 G0 QIO BE ¿ pr. Mai-Juni 7,47 Gd., 7,52 Br.

165,00—179,0)

loco August-

pr. Frühjahr 7.40 Gd., 7.46 Br, West 2. Apl, (W. T. B)

SPCeater.

Königliche Schauspiele, Sonnabend: Opern- haus. Keine Vorstellung.

Schauspielhaus. 95. Vorstellung. Zum ersten Male wiederholt : Der Mohr des Zaren. Schau- \piel in 5 Akten nach einem Fragment von Puscbkin von Richard Voß. In Scene geseßt vom Direktor Deetz. Anfang 7 Uhr.

Sonntag: Opernhaus. 90. Vorstellung. Carmen. Oper in 4 Akten, nah einer Novelle des Prosper Merimée von Henry Meilhac und Ludovic Halévy. Musik von Georges Bizet. Tanz von P. Taglioni. (Frl. Lehmann, Frl. Pollak, Hr. Ernst, Hr. Krolop.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 96. Vorstellung. Die Verwandten. Lustspiel in 3 Akten von Roderich Benedix. Anfang 7 Uhr.

Die bisherigen Abonnements-Billets zum Königl. Opernhause Parquet Links 124, 125 haben vom 9, d. M. ab keine Gültigkeit mehr.

Berlin, den 4. April 1884.

Genexal-Intendantur der Königlichen Schauspiele.

Deutsches Theater, Sonnabend : Viel Lärm um Nichts.

Sonntag: Romeo und Julia.

Montag: Der Richter von Zalamea,

mann, Sontag.

spiel in 4 Akten

vielscitiges

bei

den Herren

zärtlihen

mas,

d’Artois von Wallner-Theater, Sonnabend: Zum 8. Male: Rich. Genée. Die Näherin. Posse mit Gesang in 4 Akten von Ludwig Held und Ed. Jacobson. Musik von Carl Miillöcker und G. Michaelis.

Victoria-Theater, Sonnabend: Kleine Preise. D. 167. M.: Excelsior. G.roßes Ausstattungs-Ballet pon Manizotti. Text von Yscar Blumenthal, Deko- ration von F. Lütkemeyer. . Ausgeführt von 450 Personen.

Neues Friedrich-Wilhelaustädt. Theater.

Sonnabend: Zum 9. Male: Hoffmanus Er- zählungen. ._ Phantastishe Over in 4 Akten und 5 Vildern mit Benußung von E. T, A. Heffmanns Novellen von Jul. Barbier. Musik von Jaques Offenbach.

Sonntag: Hoffmanuns Erzählungen, |

Sonnabend, I, Theil; Der

Concert in Violine,

jahr

6,53 Br.

Amster Getreid

Patreia tember-Dezem

(Featraid Roggen still.

An der

Spekulation u s8tramm. Middl September-Lie

Orleans middl.

rah fair 41/16,

91/16, Omra fin Benzal good 4 good fair 412,

Produkt

Angust 48 40, 69,0, Dr. Mai 72,50. August 43.00,

Paris, 3

Rohzucker age Nr 3

Kaffeezufu

34 009 Sack. 21}. Tendenz

Orleans 113/16

Winterweizen

D, 58 C. Rio-) 102. Schn Brothers 9,10.

Produktenmarkt.

9,46 Gd., 9.48 Br., pr. Hafer pr. Frühjabr 6,86 Gd., 6.87 Br. Kohlraps pr. August-Sept. 13}—137. Wetter : Schön Amsteräamm, 3. April Bancazinn 52.

Mai 157, pr. Oktober 161. Antwerpen, 3. April.

ioco 18 bez. 187 Br., pr. Mai 181 Br.. Antwerpen, 3. April

London, 3. April. (W. T. B.)

Warm. FHavannazucker Nr. 12, 18 nominell, Liverp@sot, 3, April, (W. T. B) Baumwol'e, (Schinssbericht.) Umaatz 18000 B. davon für

vember-Lieferung 63/16 d. Liverpoel, 3. April. (W. T. B} (Offizielle Upland good ordinary 51/16, do. low middl. 55/16, do, m «dl. 6F. Orleans good ordin. 57, Orleans low middl 61/16. Orieans middl. 6},

fair 6%, Pernam good fair 614, Babia fair 94, Maranham fair 6%, Egyptian brown middl. 41, brown good fair 7}, Egyptian white fair 62, good fair 7, M. G. Broach good

fine 5%, Oomra fair 43/16, Oomra good fair 4/16,

good fair 72, Peru rough good 87, Peru smouth fair 63/16, Peru 81Inouth good fair 65/16. Paris, 3. April

Mai 22,40 pr. 9 Marques träge,

Spiritus fest,

pr. Mai- August 51,25, pr. Oktober-Januar 92,50. Rio de Janeiro, !‘. April. (W. T. B.)

Rio 450 000, Ansfubr nach den Vereinigten Staaten 16 000, do. do. nach dem Kanal und nach der Elbe 1000, do. do. nach dem übri- gen Europa —, Preis von good first 5100.

New-YorK, 3 April. (W. T. B) Waarenbericht, Baumwolle in New-York 11/16, do. in New-

do. in Philadelphia 8 Gd., Pipe line Certificates D, 91% Q,

pr Mal 1 D O Q Zucker (Fair refining Muscovades) 97/16.

Weizen loco Herbst

fest, pr. Früh- o O6. 987 Ber. Mais or. Mai-Tnni 6,51 G4d.,

t. T m)

(M. L-BJ Weizen pr. November 241.

(M. T. B)

Schinsshericht } Raffinirtes. Tyne weis »» Juni 18} Br., per. Sep- ber 197 bez, 19% Br. Weichend.

A. 1. B) emarkt. (Schlussbericht). Hafer gefragt. Gerste ruhig.

dam, 3. April.

emarkt. Roggen pr.

79 mMarR-

Weizen weichend

Küste angeboten 3 Weizenladungen. Wetter:

GeneralversammIiunagen. Allgemeine Rüokversioherungs-Aktien-Gesellsohaft in Liquid. Ausserord. Gen.-Vers. zn Grünberg i. Schl. Vaterländische Feuer-Versicherungs-Aktien-Gese. sohast., Ord. Gen -Vers, zu Elberfeld. Aachener und Münchener Feuer-Versicherungs. Gesellschaft. Ord Gen.-Vers. zn Aachen. Deutsch - Russiso0he Naphta - Import - Geseollsohaft, Ord. Gen.- Vers. zu Berlin, Weimarische Bank. Ord. Gen.-Vers. zu Weimar. Preussische Feuer - Versicherungs - Aktien - Gesoell. sohaft zu Berlin. Ord. Gen.-Vers. zu Berlin, Deutsche GrundKredit-Bank in Gotha. Ord Gen.- Vers. zu Gotha. Tilsit-Insterburger Eisenbahn. Gesollsohaft. Ord. Gen.-Vers, zu Tilsit. Speicher-AKktien-Gesellschaft.! Ausserord. Gen.-Vers. zu Berlin.

nd Export 3000 B. Amerikaner theurer, Surrats . amerikanische Jali-Angust-Lieferung 65/16 Augnst- ferung 6%. September-Lieferung 613/33, Oktober-No-

E Stationen, Notirungen.)

Mullaghmore Aberdeen .. Christiangund Kopenhagen . Stockkolm . . Haparanda . St. Petersbg. Cork, Queens- LOWN .,. D Helder... Syit Hamburg . . Swinemünde, Neufahrwass.

fair 63, Ceara fair 6!/16, Ceara good fair 64, Pernam Egyptian brown fair 64, Egyptian Egyptian white 59/16, M. G. Broach fine 61, Dholle- Dhollerabh good fair 44, Dikollerab good 59%, Dhollerah Oomra good Bengal good fair 313/16, Tinnevelly good fair 5}, Western Peru rough fair 7, Pern rough

e 57/16, Scinde good fair 32, 1, Bengal fine 4, Western good 42,

T B) enmarkt. Weizen träge, pr. Apr 22.10, pr. Mai-August 22,90, pr. Juli-August 23 10. Mebl Pr Ar 2010, pr. Mai 47.60, pr. Maj- pr Juli-August 49.80, Rüböl träge, pr. April 70,25, pr. Mai-Anugnst 71,00, pr. Septbr.-Dezember E April 41.75, pr. Mai-42,95, pr. Mai- pr. Septembher-Dezember 45,00. “API O. T. B)

88% träge, loco 42.75 à 43.00. pr. 100 Kilogr. pr. April 50.50.

Karlsruhe ,

München , Chemnitz , Berlin .. Me

Weissar Zncker pr, Mai 50,754

1

Münster. . .|

Wiesbaden . |

Wetterbericht vom 4, A pril 1884, 8 Uhr Morgens.

PBarometor auf |

0Gr.u. d.Mesres-! Z ¡spiegel reduz. in Wind.

Millimeter. |

| 745 ¡80 | 750 /0S0 | T5T O

| 760 [S0 4 [wolkenlos 760 W 2 [wolkenlos (57 |INW 1 wolkig

760 _|8W 2 [balb bed. |

|Temperatuy Wetter. 'in 9 Celsing 59 C.—49R.

2 [bedeckt 1 |bedeckt 2 Regen

[

p C H Co C0 00

[

\ 080 5 [wolkig 744 S 5 |Regen 752 SSO 0 heiter 756 080 4 [wolkenlos T7 0S0 5 [halb bed, 761 SO 5 |wolkenlos

1

|

4 No RmRODOOD

763 S wolkenl, 1) 763 SO 2 |wolkenl. 2) 754 80 2 Nebel | 753 10 1 |wolkenlos | 755 |8SW 3 wolkig | 754 | still halb bed.) 756 [S 2 halb bed, | D [S0 1 [wolkenlos | 759 0 3 [wolkenlos | 759 0 1 wolkenlos |

|

Breslan br in Rio während der Woche 54 000, Vorrath in 7;

N O wirklich verkauft seit dem letzten Telegramm |

Wechsel auf London Schleppend.

des Kaffeemarktes :

Anmerk Raff. Petroleum 70°%/; Abel Test in New-York 81 Gd., rohes Petrolenm in New-York C4, 0, Mehl 3 D. 35 C. Rotber do. pr. April D. 987 C.. do. 00. Mr. Jun L D C Maa (New) Kaffee (fair

1000 1 DO0EC.,

3 = gchwach.

1alz (Wilcox)

9,20, do. Fairbanks I Speck 92,

Getreidefracht 11. Sturm, 12 ==

Berlin,

am 28.

Zum 4. Male:

Lindenberg, Leipzigerstr. 50a., Linden 3 und an der Kasse de

Zum 148. Male: frei nach eineni Lustspiele der

rektion H. Wilken. Mein Herzensfritz von W. Mannstädt und *,*. Gefsangçstexte von Görs.

, Sonntag: Los und Ledig. P in 3 Akten von Wilken und Kohl

Die Aelts

Residenz - Theater. Direktion Emil Neu- Sonnabend: 4. Gastspiel des Hrn. Carl Ums Regiment.

von Franz Sch

In Scene geseßt vom Verfasser.

Kroll’s Theater. Montag, 14. April: Auf | Verlangen : Amalie Joachim.

Villets à 3 u. 2.4, Entrée à 1 K, sind {hon jeßt zu haben im Invalidendank, )

Bach, Unter

Belle-Alliance-Theater. Sonnabend: Gast-

spiel der Mitglieder des Wallner-Theaters. Un- ruhige Zeiten, oder: Ließe's Memoiren. mit Gesang und Tanz in Musik von A. Conradi. Wilhelm Lauscbke: Krachstrebe: Frl. Heßling.) Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

3 Akten Hr.

Walhalla-Operetten-Theater, Sonnabend:

Operette in 3 Akten, Herren Theaulon und F. Zell und Rich. Genée, Mußik von

Nanon.

Central-Theater. Alte Jakobstr. 30. Di-

Sonnabend: Zum letzten Male: « Poffe mit Gesang in 3 Akten

Mu

Concert-ÎHaus, Concert des Kgl. Nch

Hof-Musfikdirektors Herrn Bilge, Schluß der Bilse- Abends 7 Uhr.

Form einer Gesangs-Scene , L. Spohr, vorgetr. von H Zweiter Theil (Großes Fest bei

per 10 000%, nach Tralles (100 Liter à 100%), frei bier ins Haus geliefert, waren auf hiesigem Platze

29, oli L 9

Concert

Markgrafenstr. 51a, den Linden 46, C. Heintze, Unter den 8 Etablissements.

(Karl Ließe: Hr, E. Tho- Blencke, Anfang 7 Uhr.

höôfer.

Concerte am 30. April 1884. Symphonie-Concert. Ouverture z. Op. „Fidelio“, L. v. Beethoven. Rattenfänger von Hameln, (nach Julius Wolffs Aventiure),

Die Wett

0 ANHL haben sich d

Die Marktpreise des Kartoffel- Spiritus

: 2 L bei im Norden März 18834 A 45,4—45,3 Luftströmung

”» 9 » 45,4

April s d 7 | ohne Fass. temperatur ist

46 5—46,3—46,5 » s 46 7—46,4 sten der Kaufmannsch aft von Berlin

waren die Nac

_ A E

der dram. Svymphonie „Nomeo und Julie“, Hector Berlioz. II. Theil: Symphonie Nr. IIL. A-mol] (die Schottische), Mendelssohn-Bartholdy, a. Intro- duction und Állegro agitato, b. Scherzo assai vivace, c. Adagio cantavbile, d, Allegro guerriero und Finale maestoso. III, Theil: Vorspiel z. d. Bühnenweih- Fest spiel » Parfifal“, Richard Wagner. Ballet-Musik (Lichtertanz der Bräute von Kaschmir) a. d. Op. „Feramors", Anton Rubinstein. VBerceuse, Fürst Emil von Sayn-Wittgenstein (instr. von BVilse). Königs-Polonaife, Bilfe.

Raudcben ift nur in den Nebensälen, 2. Rang und Tunnel gestattet.

Die Abonnements-Billets verlieren 30, April unbedingt ihre Gültigkeit.

Lust-

asler. (Novität.)

der

Frau

mit dem

Familie SCachriiten.

Verlobt: Frl. Henriette Scheffer mit Hrn. Mili- târ-Intendantur-Affsessor Albert Dunker (Magde- burg). Frl. Elisabeth Müller mit Hrn. Se- conde-Lieutenant Wilhelm v. Hagen (Gehrden Zerbst). Frl. Elsa v. Diest mit Hrn. Land- rath Siegfried v. Quast (Merseburg).

Geboren: Cin Sohn: Hrn. Hauptmann Franz v. Parpart (Sloß Hünegg). Hrn. Negierungs- N N O = Gle Lowtevr:

krn, Grnsl v. Hymmen (Haus Unterbach). Hrn. Dr. Eide (Lasdehnen). E n Y

Gestorben: Hr. Hauptmann Eugen Rembert Frhr. v. Münchhausen (Baden-Baden), Hr. Superintendent Hans v. Stosch (Bütow). Hr. Affessor Dr. juris August Dreves (Detmold). Hr. Genecralarzt Dr. Scholler (Coblenz).

Posse von Emil Pohl.

Natalie

[16380] Bekanntmachung.

Der in der Liste der beim Königlichen Kammer- geriht zugelaffenen Rechtsanwälte unter Nr. 15 ein- getragene Recbtsanwalt Justizrath Julius Haertel zu Berlin ist in Folge seines Ablebens unter dem heutigen Tage in dieser Liste gelöscht worden. Berlin, den 31. März 1884.

Der Präsident des Königlichen Kammergerichts. Meyer.

sik von Steffens. osse mit Gesang

[16383] _… Befkauntmachung. In der Liste der bei dem Landgerichte zugelassenen Nechtsanwälte ist der Name des verstorbenen Rechts- anwalts, Justiz-Raths von Nadeccke gelöscht. Halle (Saalc), den 2. April 1884,

Königliches Landgericht.

Fantasic-Stück Heinrich E rn. Carl Prill. Capuletti) aus

e

1) Nachts Reif, schlicht. 3) Früh Regentropfen.

1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, europa südlich dieser Zone, 4) Südeuropa. Gruppe ist die Richtung von West nach Ost, eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 =

R S 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker

Osten etwas südwärts verschoben.

Westen hat die Bewölkung etwas zugenommen,

schritten vielfach

O 3 wolkenlos | 752 [880 5 756 |NO 1 wolkenlos | (00 | still heiter

D m 00 r i a 00 1] R O0 N 4

prach puamak

dunstiger Horizont. 2) Starker Reif, See

ung: Die Stationen sind in 4 Grnppen geordnet; 3) Mitiel- Innerhalb jedep

leiser Zug, 2 == leicht, = stark, 7 = steif, Sturia, 11 = heftiger

4 = mässig, 5 = frigch, 6

Orkan.

Uebersicht der Witierung. erlage hat sich seit gestern wenig verändert, jedoch as Minimum im Westen und das Maximum im Ueber Centralenropa danert, mässiger, meist schwacher östlicher und südöstlicher das trockene und heitere Wetter fort, und im Die Morgen- meist etwas gesunken, im östlichen Deutschland

haben Nachtfröste stattgetunden. Im westdentschen Binnenlande

hmittagstemperaturen ungewöhnlich hoch und über- 20 Grad. _Dentache Sa ewartsa,

[16489]

In Gemäßheit des §. 20 der Nechtsanwalts- ordnung wird hierdurch bekannt gemacht, daß in die Liste der bei dem Landgerichte Göttingen zugelassenen RNechtéanwälte ferner eingetragen ist:

15) der Retsanwalt, bisherige Gerits-A}essor Kuhlenbeck in Göttingen. Göttingen, den 31. März 1884. Könialiches Landgericht. W. Roscher.

[16384]

In die Liste der bei dem hiesigen Landgerichte zugelassenen Rechtsanwälte ist hieselbst am heutigen Tage unter Nr. 31 der Re{tsanwalt Franz Carl Mar Schultz in Kiel eingetragen.

Kiel, den 31. März 1884.

Königliches Landgericht. STEnbart.

[16382] Bekanntmachung. In die Liste der beim Landgericht zu Oppeln zu- gelassenen Rechtsanwälte ist eingetragen : 7 der Nechtsanwalt Odersky mit dem Wohnsiß in Oppeln. Oppeln, den 1. April 1884. Königliches Landgericht.

[16381]

Bekanntmachung.

__ Der Rechtsanwalt Pietsch ist zur Rechtsanwalt-

haft bei dem unterzeihneten Amtsgericht zugelafsen

und in die Rechtsanwaltsliste eingetragen. Schmiedeberg, Riesengebirge, den 2. April 1884.

Königliches Amtsgericht.

[15864]

Der

. Augenblicks-CoPpist O: *, neueste einzigste Erfindung zum Vervielfältigen von Schrif- ten, Zeichnungen, Noten 2c., sowie auch von Plänen, Zeih- nungen 2c., die auf Wetaliplatten gefertigt sind. Porto-Ermäßigung als Drucksachen. Apparate von 8 Mark w inkl. sämmtlihem Zubehör. Prospekte, Druckprobeu

O: ; gratis und frei. Zittau i. S. Carl Dammann,

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

E

Das Abounement beträgt 4 A 50 für das Vierteljahr.

Ivsertiongpreis für den Raum einer Druckzeile §0 S e

S a e

| : R d | für KQerlin außer den Post-Anstalteu auch die Expe- |

, K Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an ;

dition: SW. Wilhelmstraße Nr. 32. d

M B,

Berlin, den 5. April 1884.

Se. Majestät der Kaiser und König brachten am gestrigen Nachmittage mehrere Stunden außer Bett zu. Die vorhandenen Unterleibsbeshwerden haben sih vermindert, find aber nicht vollftändig beseitigt.

m

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Wirklichen Geheimen Kriegsrath mit dem Range eines Raths erster Klasse, Koellner, bisher Abtheilungs- Chef im Kriegs-Ministerium, den Stern zum Rothen Adler- Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub und Schwertern am Ringe; dem Amtsgerichts-Rath Ritter zu Löwenberg i. Schl. , dem Rehnungs-Rath Koehler zu Rybnik und dem Zollverwalter und Steuer-Einnehmer a. D. Wolff zu Eutin den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Forstmeister a. D. Schule- mann zu Bromberg den Königlichen Kronen: Orden zweiter Klasse; dem Zeichnenlehrer a. D. Naudieth, bisher am Gymnasium zu Marienburg W.-Pr., den Königlichen Kronen- Orden vierter Klasse; den pensionirten Gerichtsdienern Gaß und Thienel zu Rybnik das Allgemeine Ehrenzeichen ; sowie dem Bureau-Assistenten August Hoeft zu Schneidemühl die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Deutsches Reich.

DeinimmU 10 en

über die Anerkennung der in belgishen Schiffs- papieren enthaltenen Vermessungsangaben in deutschen Häfen.

Nachdem vom Deutschen Reih mit der Königlich belgischen Regierung eine Vereinbarung wegen gegenseitiger Anerkennung der Schifssvermessungen getroffen worden ist, sind für die auf Grund der belgischen Schisffsvermessungsordnung vom 27. August 1883 vermessenen belgishen Schiffe, die in deren Meßbriefen (certificats de jaugeage) enthaltenen Angaben über den Nrtto- Raumgehalt vom 1. April d. J. ab in den deutshen Häfen ohne Nachvermessung als gültig anzuerkennen.

Berlin, den 28. März 1884.

Der Reichskanzler. Jn Vertretung : E.

Der Bundesrath hat in seiner Sißung vom 20. März d, J, beschlossen, : daß für unbearbeitete Tabackblätter und Stengel (Nr. 25 v 1 des Zolltarifs) an Stelle der bisherigen, für die Verzollung maßgebenden Tarasäße die nach- stehend angegebenen Säße zu treten haben:

Tarasäzte für unbearbeitete Tabackblätter und Stengel (Nr. 25 v 1 des Zolltarifs),

Prozente des Bruttogewichts. in Kisten von 175 kg und darunter. 22 in Kisten von mehr als 175 kg. 12 in Fässern von 700 kg und darunter. 8 in Fässern von mehr als 700 kg, 18 in Körben aus Weidenruthen. i 22 in Körben aus Weidenruthen, in Leinen emballirt. 21 in Körben aus Weidenruthen, ohne Deckel, in Leinen emballirt. in Körben aus hartem Schilfgeflecht (Rohrgeflecht), ausgelegt mit Schilfblättern, geshnürt mit Bast- stricken. l in Umschließungen aus Thierhäuten. ; in Umschließungen aus Bastplatten oder dicken Palm- blättern (diden Palmblatt-Platten), geshnürt mit Baststricken, auch in Leinen emballirt. i in Umschließungen aus Schilfgeflecht, ausgelegt mit Bastplatten oder dicken Palmblättern (dicken Palmblatt-Platten), geshnürt mit Hanfstricken, auch in Leinen emballirt. i in Umschließungen aus Schilfplatten, ges{hnürt mit Baststricken, auch in Leinen emballirt. : in Umschließungen aus Leinen oder Jute, mit Unter- lage von dünnen Bastplatten oder dünnen Palm- blättern (dünnen Palmblatt-Platten). 5 in Umschließungen aus Schilf- und Haargeflecht, häufig auch aus Leinen zusammengeseßt. 3 in Umschließungen aus feinem harten Bast- oder RNohrgeflecht. : e 2 in Umschließungen aus feinen Binsenmatten. 2 in einfaher Umschließung aus s{hwerem Leinen. 1 in einfaher Umschließung aus leihtem Leinen. Berlin, den 1. April 1884. Der Reichskanzler. Jn Vertretung: von Burchard,

26

E:

Berlin, Sonnabend,

Annahme von Einshreibbriefen außerhalb der Schalterdienststunden.

Die hiesigen Postanstalten und das Telegraphenamt am Brandenburger Thor nehmen auch außerhalb der gewöhnlichen Dienststunden Einschreibbriefsendungen zu solchen Postbejörde- rungsgelegenheiten an, welwe außerhalb oder kurz nah Be- ginn der für den Verkehr am Schalter bestimmten Dienst- stunden sich darbieten, Bei einer derartigen Einlieferung ist für jeden Brief eine besondere Gebühr von 20 S zu ent- richten. Die Einlieferung muß bis spätestens eine halbe Stunde vor dem Abgange der in Betracht kommenden Be- förderungsgelegenhc-it erfolgen. : i

Näheres ergeben die bezüglichen Aushänge in den Schalter- fluren der Verkehrsanstalten.

Berlin C., den 4. April 1884. /

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor, Geheime Postrath. Schifsmann.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Regierungs-Rath Ham mer zu Cöln zum Geheimen Seetandlungs-Rath und Mitglied der General-Direktion der Seehandlungs-Sozietät zu ernennen; sowie s dem RNegierungs-Sekretär Braunhof zu Cassel bei sei- nem Uebertritt in den Ruhestand den Charakter als Kanzlei- Nath zu verleihen. : 7 u A2 r Privilegium wegen eventueller Ausfertigung auf den Inhaber

lautender Anleihesheine der Stadt LyckE bis zum Betrage von 160000 G Reichswäßdrung.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. Nacbdem von der Gemcindevertretung der Stadt Lyck unterm 4. August /24. Oktober und 9. August/30. Oktober 1883 besblofsen worden ist, zur Bestreitung der Baukosten für ein Kasernement ein Darlehn von 160 000 Reichsmark aus dem Reichs-Invalidenfonds zu entnehmen, wollen Wir auf den Antrag der gedahten Gemeinde-

vertretung, | zu diesem Zwecke auf Verlangen der Verwaltung des Reichs- Invalidenfonds bezw. dessen Rechtsnachfolgers auf jeden íIn- haber lautende, mit Zinsscheinen versehene, sowohl Seitens der Gläubiger, als auch Seitens des Schuldners unkündbare An- leihescheine in einem Gesammt- Nennbetrage, welcher dem no nicht getilgten Betrage der Schuld gleichkommt, also höchstens

im Betrage von 160 000 ausstellen zu dürfen, -

da sih hiergegen weder im Interesse der Gläubiger noch

des Schuldners etwas zu erinnern gefunden hat, in Gemäßheit des §. 2 des Gesehes vom 17. Juni 1833 zur Aus- stellung von Anleihescheinen zum Betrage von höchstens 160 000 M, in Buchstaben „Einhundert fsechszigtausend Mark“ Reichswährung, welbe in Abschnitten von 2000, 1000, 500 und 200 \ nah der Bestimmung des Darleihers bezw. dessen Rechtênachfolgers über die Zahl der Swuldscheine jeder dieser Gattungen nah dem anliegenden Muster auszufertigen, mit 4 Prozent jährlich zu verzinsen und nach der dur das Loos zu bestimmenden Folgeordnung vom Jahre der Ausgabe der Anleihescheine ab mit jährlich miadestens Zwei und höchstens Sieben vom Hundert des Nennwerths der ursprünglichen Kapitalschuld, unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schuld- beträgen, zu tilgen sind, durch gegenwärtiges Privilegium Unsere landesherrlihe Genehmigung mit der rechtliwen Wirkung ertheilen, daß ein jeder Inhaber dieser Anleihescheine die daraus hervor- gehenden Rechte geltend zu machen befugt ist, obne zu dem Nach- weise der Uebertragung des Eigenthums verpflichtet zu sein.

Durch vorstehendes Privilegium, welbes Wir vorbehaltlih der Rechte Dritter ertheilen, wird für die Befriedigung der Jnhaber der Anleihescheine eine Gewährleistung Seitens des Staates nicht übernommen. E j

Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Königlichen Insiegel.

Gegeben Berlin, den 26. März 1884.

(L. S) Wilhelm. von Puttkamer. von Swholz. Provinz Offl preußen. Regierungsbezirk Gumbinnen.

Anleiheschein der Stadtgemeinde Ly, _ « te Ausgabe, Buchstabe .. . Nummer über . …. Mark Reichêëwährung. R

Ausgefertigt in Gemäßheit des landesherrlichen Privilegiums vom 26. März 1884 (Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Gum- bin Li. Ae, 10 O e Gele . und

Geseß-Sammlung für 18 , . Nr. . .. Seite . . .). uf Grund des unterm . .. . . .. genehmigten Beschlusses der Gemeindevertretung der Stadt Lyck vom 4. Augufst/24 Oktober und 9. Augusft/30. Oktober 1883 wegen Aufnahme einer Schuld von 160 000 Æ aus dem Reichs-Jnvalidenfonds bekennt sich die Gemeinde- vertretung von Lyck Namens der Stadt Lyck durch diefe für jeden Inhaber gültige, sowohl Seitens des Gläubigers als auch Seitens des Schuldners unkündbare Verschreibung zu einer Darlehnsschuld von . . . Mark Reichswährung, welche an die Stadt Lyck baar ge- zahlt worden und mit vier Prozent jährlich zu verzinsen ift. Die Rückzahlung der ganzen Scbuld von 160000 Æ erfolgt

H

den 5. April, Abends.

14,

==

gungsftock von zwei Prozent des Nennwerths des ursprünglichen Scbuldkoapitals jährlich, unter Zuwachs ver Zinsen von den ge- tilgten Schuldbeträgen. Der Stadt Lyck bleibt jedoch das Recht vorbehalten, den Tilgungéstock dur größere Ausloosungen um höch- tens Sieben vom Hundert des Nennwerths des ursprünglichen Schuld- kapitals für jedes Jahr zu verstärken. Die durch die verstärkte Til- gung ersparten Zinsen wachsen ebenfalls dem Tilgungsstocke zu.

Die jährlichen Tilgungésbeträge werden auf 500 beziehungsweise 200 Mark abgerundct. i f

Die Folgeordnung der Einlösung der Schuldverschreibungen wird durch das Loos bestimmt. :

Die Ausloosung erfolat vom Jahre 18 . . ab im Monat Sep- tember jeden Jahres, die Auszahlung des Nennwerths der ausgeloosten Stücke an dem auf die Ausloosung folgenden 1. April. i

Die ausgeloosten Anleihescheine werden unter Bezeichnung ihrer Buchstaben, Nummern und Beträge, sowie des Termins, an welhem die Rückzahlung ecfolgen soll, öffentlich beflannt gemacht. Diese Bekanntmachung erfolgt spätestens „sechs, drei, ¿wei und einen Monat vor dem Fälligkeitstermine in denr Deutschen Neihs- und Königlih Preußischen Staats-An- zeiger“ oder dem an dessen Stelle tretenden Organ, dem Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Gumbinnen oder dem an defsen Stelle tretenden Organ, in je einem in Lyck und in Königsberg i. Pr. er- scheinenden öffentliden Blatte. N :

Sollte eines dieser Blätter eingehen, so wird von der Gemeinde- vertretung zu Lyck mit Genehmigung des Königlichen Regierungs- Präsidenten zu Gumbinnen ein anderes Blatt bestimmt und die Ver- änderung in dem „Deutschen Reihs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger“ bekannt gemacht. i

Durch die vorbezeibneten Blätter erfolgen auch die sonstigen diese Anleihe betreffenden Bekanntmachungen, insbesondere die Bezeichnung der Einlösestellen für die Zins|heine und die ausgeloosten Anleihescheine.

Bis zu dem Tage, wo solchergestalt das Kapital zu entrichten ift, wird es in halbjährlichen Terminen am 1. April und am 1. Ofk- tober, von Leute an gere(net, mit vier Prozent jährli ia Reich8- münze verzenst. b : .

Der Zinsenlauf der ausgeloosten Anleibescheine endigt an dem für die Einlösung bestimmten Tage. |

Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen bloße Rückgabe der ausgegebenen Zinsscheine beziehungsweise dieses Anleibßesheins in Lyck bei der Stadifkasse und in Berlin und Königs- berg i. Pr. bei den in den vorbezeihneten Blättern bekannt gemachten Einlösestellen und zwar auch in der nah dem Eintritt des Fâligkeit8- termines folgenden Zeit. Mit dem zur Empfangnahme des Kapitals eingereihten Anleihesbein sind auch die dazu gebörigen Zinsscheine der späteren Fäligkeitstermine zurüczuliefern. Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen. ;

Die durch Ausloosung zur Rückzahlung bestimmten Kapital- beträge, welche innerhalb dreißig Jahren nah dem Rückzahlungs- termine nicht erhoben werden, sowie die innerhalb vier Jahren, vom Ablaufe des Kalenderjahres der Fälligkeit an gerechnet, nicht erhobenen Zinsen verjähren zu Gunsten der Stadtgemeinde Lyck.

Das Aufgebot und die Kraftloserklärung verlorener und ver- nihteter Anleihescheine erfolgt nah Vorschrift der §8. 838 und ff. der Civilprozeßordnung für das Deutsche Reich vom 30. Januar 1877 (Reichs-Geseßblatt Seite 83), beziehungsweise nah §. 20 des Aus- führungsgeseßes zur Deutschen Civilprozeßordnung vom 24. März 1879 (G. S. Seite 281). . :

Zinsscheine können weder aufgeboten noch für kraftlos erklärt werden. Doch foll Demjenigen, welcher den Verlust von Zinsscheinen vor Ablauf der vierjährigen Verjährungsfrist bei der Gemeinde- behörde zu Lyck anmeldet und den stattgehabten Besiy der Zins- scheine durch Vorzeigung des Anleihesccheins oder sonst in glaubhafter Weise darthut, nah Ablauf der Verjährungsfrist der Betrag der angemeldeten und ¿its Es niht vorgekommenen Zinsscheine gegen Quittung ausgezahlt werden. L : D Mit isen Anleiheschein sind zehn halbjährlihe Zinsscheine bis

zum Schlusse des . . . . ausgegeben ; die ferneren Zinsscheine werden für fünfjährige Zeiträume ausgegeben werden. Die Ausgabe einer neuen Reihe von Zinsscheinen erfolgt bei den mit „Por Zinsenzablung be- trauten Stellen gegen Ablieferung der, der älteren Zinsscheinreihe beigedruckten Anweisung. Beim Verluste der Anweisung erfolgt die Aushändigung der neuen Zinsscheinreihe an den Inhaber des Anleihes scheines, sofern dessen Vorzeigung rechtzeitig gesehen ift.

ur Sicherheit der hierdurch eingegangenen Verpflichtungen haftet die Stadtgemeinde Lyuck mit ihrem aecsammten gegenwärtigen und zukünftigen Vermögen und mit ihrer Steuerkraft. :

Dessen zur Urkunde haben wir diese Ausfertigung unter unserer Unterschrift ertheilt.

Ly, den . . ten i

Der Magistrat. i (Eigenhändige Unterschrift des Dirigenten und eines Magistrats- mitgliedes unter Beifügung der Amtstitel). Eingetragen in die Kontrole : PY, VO : (Eigenhändige Unterschrift des Rendanten.) rovinz Oftpreußer. Regierungsbezirk Gumbinnen. L Erfter (bis .. . ) Zinsschein (1te) Reihe zu dem Í Anleiheschein der Stadtgemeinde Lyck, . « « te Ausgabe, Buchstabe Über Reichswährung zu . . Prozent Zinsen über Mark . . . Pfennig. A

Der Inhaber dieses Zins\cheines empfängt gegen defsen Rückgabe a. „Un und späterhin die Zinsen des vorbenannten Anleihescheins für das Halbjahr vom . . ten . mit (in Bucbftaben) Mark . . . Pfennig bei der Stad u Lyc und bei den bekannt gemachten Einlöfestellen in Berlin und Königs berg i. Pr.

Lycdt, den .

Der Magistrat.

(Unterschrift des Dirigenten und eines (Unterschrift

des Rendanten.)

vom Jahre 1884/85 ab aus einem zu diesem Behuf gebildeten Til-

Magiftratsmitgliedes.)