1884 / 85 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

o daher sagen, daß der Stand der Feldfrüchte zu den besten ; lien Ueppigkeit. Nur Klee hat dur die Trockenheit bei der 1 der ganz vorzüglichen, woblgelungenen und sorgfältigst inscen; ft B Hoffnungen C. ùs Si : Ls im N E me M R des StfsGenng, es A p ev g Ér mag gp p Teil wurde d E r E l a g L L rovinz eswig. odens zur Sowmersaat ifff unter dem Einflusse des guten e eiro r in den Handen der Fr. von Voggenhuber 9 D 9 9

Der augenblicklihe Stand der Saaten berechtigt zu guten | Wetters überall gründlich von Statten gegangen und befindet pr a bei daß E sich Es sYwerties vollendeter A I Deutsche Reihs-Anze iger Und Königlich Tell ischen Staats-An (iger Hoffnungen. Nen bar Eiibardeit jur Vorbereitung und ür sich L Frühjahrsbestellung im vollen Gange. T ca Leistung boffentlig” die aud eler, us ciner alc annten, v : E

ringung der Frühjahrésaaten ist namentlih da der An- 3 eg. Bez. Cöln: Die intersaaten sind durchweg rot Ee E E: Me : : , fang gemacht, wo trockener und niht zu {werer Boden vor- gut dur den Winter gekommen, stehen diht und üppig und e gp din A ns, Ae nel lieren SON -. ¿Po Berlin, Dienstag, den 8. April S884, handen ijt. berehtigen zu s{önen Hoffnungen. Schleht steht nur der | nunmehr verstummen werten. Das in diesem Theile des Bükuee

Provinz Hannover. Stoppelklee aus dem vorigen Jahre. Die Obstbäume sind in | festspiels in dem Ctarakter der Walküre noch dominirende Moment : : . 2 1) Landdr. Bez. Hannover: Weizen wie Roggen stehen | ihrer Entwickelung schon weit fortgeschritten. Die Arbeiten | wilden, aufovfernden Mitleides mit dem Scifsal Siegmunds @ JFnserate für den Deutschen Reichs- und Königl. | é entlicher nzetger. s te neh A Expediti l nseratïe nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des

an den meisten Orten gut; leßterer hat sih theilweise hon | für die Frübjahrsbestelung baben tüchti efördert werden | Sieglinde's sowie der kindlicen Liebe und hingebenden Verehrung És ; st g ß hat sich th se { f Frübjahrsbestellung habe chtig geförder n B B ReA gar nit s{öner und ergreifender zum Rades Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- -Invalibendank“ Rudolf Mets Gactaiitts

reihlih entwidelt. Auh Raps und Rübsen haben sih bisher | können und sind theilweise schon beendet. ; L : L ; / y ; i s y S : 4 E f : n i s L L gebrat- werden, als es von dieser noch immer nit in vollem ister nimmt an: die Königliche Erpedition | 1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 9. Industrielle Etablissements, Fabriken und

gut gehalten. Die Vorbercitung zur Frühjahrsbestellung, Die Preise für Schweine sind niedrig, für Rindvieh geshäßten Sängerin geshab. Daß ihr aber auc andererseits Lf u Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich | 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen Grosshandel. & Vogler, G. L, Daube & Co., E. Schlotte,

Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren

welche leßtere inzwischen begonnen hat, konnte in ausgiebigster |} dagegen hoch. die Verkörperung der kriegerisben Sclactjungfrau versagt ist, bewies Prenßishen Staats-Anzeigers : z E viviidlüiuäis I : e Tarschiodene Bekanntmachungen.. G . z , m1s8810nen ete. ° F nzelgen. nuonucen - Bureaux.

Weise geichehen. 4) Reg. Bez. Aachen: Die ungewöhnlich milde Witterung | das hinreißende Feuer, mit dem sie den S&lacbtruf der n ._2) Landdr. Bez. Hildesheim: Jn Folge des milden | des verflossenen Vierteljahres war dem Gedeihen und dem derúsi Bieuberts, der laut L Beifall “un Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32. 4. Verloosung , Amortisation, Zinszahlung 8. Theater-Anzeigen. | In der Börsen- Winters ist der Stand der Wintersaaten ein vortreffliher und | Wachsthum der Wintersaaten äußerst günstig. Dieselben | wie ribtig sie auch diese Seite des Charakters getroffen hatte" if t U. 8. w. von öffentlichen Papieren. 9. Familien-Nachrichten. | beilage. h e Le Jahreszeit vielleiht meistens ein zu üppiger. Klee- haben fich denn auch überaus kräftig entwickelt und zeigen, Tes A Siagmuid gab Pr. E, ee e ganz E e fe und Untersuczungs - Sachen vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grund- | an jenem Grund óg hab i ‘bis 20 und Talons dieser Kasse von de: UN [d “d j hi ine g r Moi j j Uverra|Wend gui bet Stimme und gestaltete scine Rolle fast in i eckvríie - o | vo ge e 1ich{Tigung des Grund- undvermogen zu haben vermeinen, | bis 20 un ons dieler Kasse von der Fraw uzernefelder stehen normal. Mit der Frühjahrsbestellung | insbesondere der Roggen und der Weizen, überall einen Beziehung vollendet. Was das berühmte Liebeslied und der e [F Ste stü mit Zubehör gestatten wird. aufgefordert, solbe im Termin Mahnke, geborenen Woerwag, zu Berlin, zur Auf, Zwie 17092] Stebrief.

ist bei dem günstigen Wetter bereits begonnen. vorzüglichen Stand. Wenig günstig ist der Stand des RNoth- E NOEID! 4 ) f 9 C = Die Preise sür Getreide sind niedrig, auch die Preise für | klees, der in Folge der Troenheit im vorigen Frühjahr nur | Zefang mit Sieglinde unter der durbweg heroisben Auffassung feiner F { Gegen den unten beschriebenen Arbeiter Christian SU E REtRN, e 1 E E ; pen #. Juli 1884, Vormittags 9 Uhr, , [ Lewabrung Ibregeben wörden E, ; 4 L Î 4 Les J ° i „69, J ( y Partie an lyrishem Reiz etwa einbüßte, erseßte er reichlich dur d Lb Wilhelm Ad b 97. A t Großherzoglih Meklenburg-Schwerinsches bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, widrigen- von dem Schneidermeifter Mierfen hier, als i Quiten, ¡Cre l . mli ( S ie F Frie D 2 Dr ot N 5 mtsgeriht, lls nach Ablauf der Fris einrih L - Vormund d abnke’sche ci jeites Vieh sind im Sinken, während mageres Vieh noch | spärlich gekeimt und aufgegangen war. Die Vorbereitungen | ünnababmlih heldenhaft gesungene Schwertlicd am Stluß dee E E ae Nbeinibera weltee Kie Amtsgeri fa ch Ablauf Frist der Heinrih Bauer Vormund der Mabnke’shen Minorennen und hohen Preis behauptet. j : : für die örühjahrsbestellung sind hon fehr weit vorgeschritten ersten Aktes. Ein donnernder Applaus dankte dem Sänger, der aub 1857 zu alt, ift die FAlcetadbaaaibat h en Zur Beglaubigung: henne als Eigenthümer in dem Grundbuch vertreten durch Justizrath Teichert hier. 3) Landdr. Bez. Lüneburg: Bei dem milden Wetter | und es ist mit der Einsaat der Sommerfrüchte wie Hafer, | in der Maske den Rccken prachtvoll verkörperte, für diefe i VErorgen el ; 5 0 Der Gerichtsschreiber: F. Weiß. eingetragen werden wird und der die ihm obliegende Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert ! ô i / / l / prachtvoll verförperte, für diese herrliche Gabe weren Diebstahls in den Akten gegen Adam und U - t es » ; fgef ? konnten die Ackerarbeiten mit geringen Unterbrechungen fast | Sommerweizen, Gerste, Flachs, sowie mit dem Seßten | und die Hervorrufe, welche danach ectönten, wollten kein Ende nehmen. Ie 111, J. 412/84. verbängt. x E E As Anmeldung unterlassende Berechtigte nit nur | spätestens in dem auf ; während des ganzen Winters vorgenommen werden. Die | der Frühfartoffeln stellenweise hon begonnen worden. Der Sieglinde der Fr. Sasse - Hofmeister, welche äußerlih das E bird ersucht, denselben zu verhaften und in | [16976] L i L seine Ansprüche gegen jeden Dritten , welher im den 2. Zuli 1884, Vormittags 10 Uhr, Frühjahrsbestell ist i lge dessen schon weit erüdckt Neg. Bez. Siamari : S S : minniglidste Gegenbild darbot, gebrach es nur in der Ode 21, E aen Le e Be, ; Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte | redlihen Glauben an die Nichtigkeit des Grund- | vor dem unterzeichneten Gerichte, Jüdenstraße 58, zsrühjahrs8besiellung ist in Folg ssen schon weit vorgerückt. eg. Dez. S1gmaringen: Der Stand der Saaten ist Pe0 U l VDO0de zu as Untersuchungsgefängniß zu Berlin, Alt-Moabit 9) i z L : : O Die Saaten sind gut turch den Winter g kommen und zeigen | cin sehr günstiger und die Hoffnung auf eine gute Ernte be- | weilen an derjenigen Fülle des Tons und Freiheit des Auêdrucks S abtliefer na dur Anschlag an die Gerichtstafel bekannt | bus das oben erwähnte Grundvermögen erwirbt, | hierselbst, T Treppe, Saal 21, anberaumten Aufge- 1 N i( HU? b f : E : 2 v, 1/12, abzultlesern. l i i; i na 7 : »0t8 Nech e u : Ns i E i S Dw 4 ! welche die s{chwierige Partie unter dec deckenden Uebermocht des 1 5 April 1884 gemachtem Proclam finden zur Zwangéver steigerung | nit mehr geltend machen kann, sondern au ein | botstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkun- einen Uppigen, hin und wieder fast zu üppiaen Stand. Dies | redtigt. Orchesters lanat Giné vollenleto Quit S Berlin, den 9. April 1884. r T A der Büdnerei Nr. 13 zu Gr. Pravtshagen mit | Vorzugsre(t gegenüber Denjenigen, deren Recbte in | den vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärun 2 : 1 M N, N20 Oel ächs\ st h ! Dts L bi: l; ‘sb st [l j e "BAE l é G s d Z b ; L esler verlang d. Ine vollendete Leistung gab Hr. Beß Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen B LAAE y s : vISAg L S S s Lu) g A s E C E zulegen, g “B 9 S P L g gilt namentlich vom Roggen zBelzen Und Velgewächse ste en Ie FFrüh]ahrsbeftellung ha „in elnzeinen Gemeinden be: | 41s Wotan. Sein herrlidbes Organ und edler Vortra RandäeriBte T Zubehör des Büdners und Kuhfutterers J. Keller- Folge der innerhalb der oben geseßten Frist er- | der Urkunden erfolgen wird. Jehr gut. Die Kleefelder haben ein gutes Aussehen. Die | reits begonnen ; das Wetter ist günstig für die Bestellung. kamen namentli in ot : E Ben O A E E * 4; mann, z. Z. in Meteln, Termine folgten Anmeldung eingetragen find, verliert. Berlin, den 18. Oktober 1883. ze , S Ha A N Ó ch dem Zwiegesang mit Brünnhilde im Beschreibung: Statur \{lank und kräftig, Haare N L s L : Le g 9 , L A L S : Obstbäume zeigen zahlreiche Blüthenknospen und beredtigen (Stluß folgt ) leßten Akt zu ergreifend \{örer Wirkung. Frl. Lehmann M hellblond, Bart: kleiner blonder Schnurrbart, Augen 1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Regu- | F, 7/84. O Königliches Amtsgericht T., Abtheilung 48. zu e Hoffnung einer guten “Eu, e H die gutrenge Göttermutter Fricka fehr impcsant braun, Nase länglih, Gesicht längli, Gesichtsfarbe s u Len Sontra, n E E Ie 2 E ) Landodr. Bez. Stade: Die Roggenfelder sehen sehr s E indessen klang ihr Organ bei der Anstrengung, welche die Rolle for- blaß. Derselbe war beklei it ORUaZD, J 51, FUN ' OBIGEICNES t SgErIy, [16987] Aufgebot. : t O E, : F s , e e E i hlaß. Derselbe war bekleidet mit dunkelgrauer 4 z qut s, deen Les “f ebra A avs sind in ihrer Bekanntlich werden in Preußen die Arbeiten für die euro- Bev Uns Les Prie k p S her Walküe ane Jagdjoppe, dunklen Tuchhofen, grauer Jagdmüge. 2) zum M 1 Und tes Wird veröffentlicht: O Ss Gs S A a N Nami S R n l 3 p - S eo 9 . x L s 0 s Ls . P. 1E - ¿rvo ) 4 C entwe 4 n E E E L: j“ METERAGES 9 { Welzetibiides L ég orre fekin U reen f azu O i päisheGradmessung vom Königlichen Geodätishen | wurde gebildet von den Damen Fern. Lammert und Will Sonnabend, den 12. Juli 1884, Sontra, wie oben : über 590 A 10 4 lautenden Sparkaffenbuchs der Spar- 3 E E E Jen 1! T PPig s Institut unter der Leitung seines Präsidenten, des Generals | und Frls. Pollak, Kopka, Horina, Beeth und Driese [17095] Steckbrief. Bormittags 11 Ühr, Der Gerichtsschreiber Königlihen Amtsgerichts. kasse der Stadt Hörde Nr. 6256 (früher Nr. 5233), da man sonst erst im Monat Mai zu sehen pflegt. Die Raps- | Zr. Baeyer, auegeführt, welhem zur Wahrung der wissen- | Ihr Auftritt war ganz vorzüglich infcenirt, ihr Spiel } Gegen den unten beschriebenen Arbeiter Ernst 3) zur Anmeldung dingliher Rechte an das Bielefeldt, i. V. dasselbe nah seiner Angabe zum Theil durch Zufall felder sind am meisten vorgeschritten; die jungen Pflanzen | s{aftlihen Einheit ein Beirath zur Seite steht, der aus den | wirksam und frei gruppirt, und auch im Einzelnen boten Vilhelm Paul Liborius, welcher sich verborgen Grundstü und an die zur Jmmobiliarmasse Pi SARE E A vernichtet ift, beantragt. “Alle Diejenigen, welche haben sich außerordentlich kräftig entwickelt und zeigen bereits Mitgliedern der Königlichen Akademie der Wissenschaften, den | die genannten Künstlerinnen durdweg Anerkennenêswerthes | hält, ist in den Akten U. R. I. Nr. 184 de 1884 desselben gebörenden Gegenstände am [48467] Auf ebot auf das gedate Sparkassenbuch Ansprüche zu haben die Blüthenknospen. Die Kleefclder versprechen eine üppige Herren Auwers, von Helwholß, Kronecker, Siemens und | Auf die scenishe Einrichtung war überhaupt so viel Sorgfalt ver, |W die Untersubungshaft wegen Diebstahls nach mehr- Sounabend, den 21. Juni 1884, : A: g ? i glauben, werden aufgefordert, dieselben bei dem Weide. Die Bestellungsarbeiten sind auf der Geest in vollem Weierstraf sowie ferner aus d ? Profes % r Geodäfi wandt, daß man die Aufführung geradezu musterhaft nennen darf, maliger Vorbestrafung wegen Diebstahls verhängt. : , Vormittags 10¿ Uhr, Es ift das Aufgebot folgender angebli abhanden unterzeihneten Gericht spätestens in dem hiermit Gange: die Erbjenbestellung is größtentheils unter günstigen L B, ferner aus dem Professor der Jeodale am | Die Hütte Hundings, die Gebirgélandscaft im zweiten und Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in im hiesigen Amtsgerichtsgebäude statt, gekommener Urkunden beantragt : auf den 17. Oktober 1884, Mittags 12 Uhr, Verhältnissen beschafft: das Gauen dx Kartoffeln Und Stn A E Sire O e: E der g En fellei im leßten Akt sind Meisterwerke dekorativer |W das ogs hierselb, Alt-Moabit Pg Dor Sanden A Un O J I. E ee plonssceine der „Neuen großen Ber- | an Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 17, anberaumten Ter= j f | S E wien Wera 1e am 458. Marz in den | Kunft, Die Kamypfscene iu zweit 9) x {h E Nr. 11/12, abzuliefern. an auf der Gerttsschreiberei un el dem zum ] liner Sterbekasse“ : i ; t Norl q des Buchs ; . beitet Gn e Mer A V, A Me Std SS Diensträumen des Geodätischen Instituts unter dem Vorsitz | großautig und cfffetivoll eingerichtet und e wbccade Lol a i “Berlin, den 4. April 1a. M E ea Max Hoffmann diere n es t a E E widrizenfalls dasselbe für fraftlos crflârt j ai Le, J ê des Generals Bac yer seine diesjährige tatutenmäßige Plenar- | Scbluß des Ganzen ein Meisterwerk ter 2 ibnentechnik. Hofentli j Der Untersuchungsrichter welcher Kauflievhabern nach vorgängiger Anmel- | thilde De, ett 4. August 1849 verehelihte Schu- örde, den 30. März 1884. weiter zurü. - veriammiu ng Mrs Sährige f dige P x wird die \{lafende Brünnbilde ret E N “ivi eigens : bei dem Königlichen Landgericht I. dung die Besichtigung des Grundstücks mit Zubehör | mann, wohnhaft Alte Jacobfstraße 46, über 300 M, © h Königliches Amtsgericht. 95) Landdr. Bez. Osnabrück: Jn Folge des überaus Von den vielen Gegenständen, welche zur Berathung ge- | neuem Leben erweckt! Das bedeutcnd verstärkte Orcester unter Pocbhammer. gestatten wird. / : von der verwittweten Magistratsbote Shumann, s milden Winters ist die Vegetation in ganz ungewöhnlichem stellt waren, wolleic K ive n L i Punkt f O | Hrn. Kapellmeister Kahls Leitung bemeistecte seine gewaltige Auf- W Beschreibung: Alter 19 Jahre, geb. den 21, August Grevesmühlen, den 3. April 1884, ; geb, De, hier, ; [16992] Aufgebot Make vorgeschritten, und es sind im Allgemeinen Aussichten welcher aanz défontiers voi állgeineinem Interesse "if, Es if lane e: die kleine Schwankung gegen Schluß des ersten W 18364, U S a De Ae n G Großherzoglich tg - SQwetinsWs As e ilb O qui Vorle B N! Nachdem der Gerichtsvollzieher-Anwärter August auf eine gute Ernte vorhanden. Dex Roggen zeigt durchweg diès der von van NUUR i f, S «Its tam nicht auf seine, sondern auf Recnung der Sängerin. |ff Statur mittel, Haare blond, Stirn frei, Augen- mtsgerit. einri LZbilhelm Ketch, wohnhaft Fischerstraße Dalitz in Margonin aus seinem Di nftverhältnif L , STNU . gen zetgt er von dem Präsidenten über die im Jahre 1883 vom | Her Vort, Ihre Könialt t Ge Gia O lond, Auge öhnlih, Mund Beglaubigung: Nr. 15, über 300 M C AECITOILI UNY TENER U ABENR R j 5 = If LES DCI ] e : er Vorstellung wohnte J zni heit die Prinze } brauen blond, Augen grau, Nase gewöhnlich, Mun Bux Beg aubigung: r. 19, Uber M, ; : : ¿ Í 9 elnen gulten vielversprehenden Stand. Auch die Wiesen und Geodätischen Fnstitut ausgesührten Gradmes}sungs- Arbeiten er- Fried: ich Carl L Anfana 0 E Hoheit hie Prinzessin M gewöhnlich, Zähne gut, Kinn rund, Gesicht rund, Der Gerichtsschreiber Maletky, Aktuar. von der verwittweten Arbeiter Reich, geb. Mie- E B e n ter States Amtskaution

"4 5 jy tyr 7 n 9; , s ° p : B (ez f f F) 1 ; & Weiden erfreucn sich eines frishen grünen Aussehens. Der stattcte Bericht. Jn demselben befindet sich eine Uebersicht Loh } Gefichtsfarbe gesund, Sprache deutsch. z ate Eng, bier, für sid und in Vollmat der | “ge Diejenigen, welche an diese Kaution Ansprüche R Ae ias [16989] übrigen Reich'shen Erben, zu haben vermeinen, werden aufgefordert, dieselben

Klee steht dagegen durchweg nur dünn. - Bei der sehr günsti: | ¡ps ufi if j i Ö R Pa : } g1 4 über das vorläufige Ergebniß der bisher ermittelten Höhen- Sab N f Sacher, E m am 20. M 4, Vorm gen Witterung hat der Frühjahrs-Saatbestellung a enthalbe j if E ließ M e j L i 7 doi j ; S I N76 Steck T Us N Nets E Me A bi f É E Î : d ch f ecwuitfcter, E v0 rooarbeliet A E. benthalben verhältnisse der Europa umscließenden ® eere, der wir iterarisheNeuigkeiten und periodisheSchriften, | [17091) Steckbrief, iter Mid des ‘9 oba baules Ne u D ett PeciEe aud bändler, d ie 16 D ite S spätestens zu dem a 20. Mai 188 e SOrm, fs folgende interessante Daten entnehmen : y Gegen den unten beschriebenen Arbeiter Michael wail. Kürschners H. W erner hat das Großherzog- d. Nr. 9316 lautend auf Frau Wilhelmine Friede» stet a e Ser ia sro oe : Peel des ; / 7 ehenden Lírmin |chr / er r e

6) Landdr. Bez. Aurich: Fast überall haben die Saaten Jahrbücher für die deutshe Armee und Marine ; ; Bbta E 41 Mt : E S 20 ; , Z t i (E L iniczak von hier, welcher flüchtig ist, ist die | 4,9 ; 9 5 L S 4 s C den Winter recht ç 1den, M j , y L & n Band LI. Heft 1. Inhalt: Lennart : Friegse Ol 0 L e d C x liche Amtsgeriht zur Abnahme der Recbnung des | rike Sacher, geb. Unger, ebenda wohnhaft, über je et vorherrschende T e La a Laas 1) A n A nad M I e ante Aal geschichtliche Studie von “E L Aa E E i i eee zur Ug e es Sreag ien, 300 M, L @ tox : August Sue: bi d A E A 1884 \ L e i (5) i ) h 0 G L: T 20 ; L E E A O O TEES i Nerth e Kondi 2 # C Es Ls M g e üver General Eurko's transbalkanischer Feldzug im Iuli 1877, Eine das Gerichtsgefängniß zu Bitterfeld abzuliefern. e S a TRAL Soria Sub Sa he ae uguit Sacher hier, un Königlicbes Amtsgericht.

Verschwinden des F ögli iele inen zeiti- ; : E L EO ; { 1t des Frostes crmöglichte vieler Orten einen zeiti dem Mitteln _+ + 0,664 | kriegsgeschichtlihe Studie von Tbilo von Trotha, Hauptmann und Bitterfeld, den 26. März 1884. bestimmt. Der Theilungsplan und die Rechnung des | Ix, der zwei Wechsel nale ) Dée ) ) ( / esel : :

gen Beginn der Frühjahrsbestellung 2) na dem Nivelle E S ALY ; ; ERTe g : : z

y ) dem Nivellement von Swinemünde nah Compagnie Chef im 8. Westfälischea Infanterie-Negiment Nr. 57 O3ntalichos N ; e O

Provinz Westfalen. , Amsterdam liegt der Nullpunkt des Amster- (Schluß). Die französische Tongking-Expetition (Fortsezung), S e es e ririeiepen pom 10. Mai c. an zur Einsicht | a. des von Gustav Arndt auf Regierungsrath 16980 Aufgebot

E O M a0 e E A G e damer Pegels über der Ostsee -+ 0,249 | Vie O 0e der Rebellion. Aus dem Tagebuche cines Kano- Beschreibung: Alter in den 46er Jahren Göße abs Ne auf der Gerichtsschreiberei, nieder- E u My 1858 aunacrlt i ¿u S [ Nuf “Antrag Vér ufge! o adt des L e N Vas ZPaGEtHUM bes Welzens, | 3) vas Mittelwa E T O, niers. Mitgetbeilt von J. Shcibert, Major z D. Die Be- A L Rol: Stake re dunkel, Bart | selegt sein. au Ee, ¿1858 ausgestellten, aut 3, Jult 1973) U Aua E S

ç 9 1; S # j U / S il G wasser er ordsee am Amsterdamer tain / L G Le Eon 7 G E R (a, Ó Fuß 4 Zoll, Statur stark, Haare dunkel, Bart 4, Ayril 1884, ie Ord es Ausstellers in Berlin bei W. Königlichen Ober-Landesgerichts Kiel, vertreten dur

Roggens und des Winterrapses außergewöhnlih {nell be- Pegel über der Ostsee . festigungen der Schweiz, Dänemarks Skandinaviens, Groß-Britanniens, | dunkler Schnurrbart, Gesicht hager. Tessin, den e A E S eiti n den Gerichtsschreiber Lehmann hierfelbst, ergeht hie

fördert, so daß der Stand der Winterfrucht als ein guter ; E ae S + 0,093 | der Balkan- und der iberischen Halbinsel. Von Obermair, Königl, p E ; ; L A h , G0 1 , ; e E i; / 4) das Mittelwasser bei Ostende über der Ostsee —+ 0,066 bayerischer Premier-Lieutenant (Fortsetzung). Das Panklastit. Von ] Gerichtsschreiber des Großherzogli Mecklenburg- | tirten Wechsels über 750 Thaler, welcher mit dem V Aefrrüde une ote an der von dem Gerichts-

stellenweise als ein vorzüglicher angesehen werden fann und - 1 M; : 4 A en ay 2e i : i E Z E Sd. E D | E E 3) nah dem Nivellement von Swinemünde über Streck: ann der Artille 0) S2 N ir2 E 117 -C ¿ Schwerinschen Amtsgerichts. Blanco-Giro des Ausstellers versehen und von Her- |-_ / L A vet weiterer günstiger Witterung eine guie Ernte hoffen läßt. i Amsterdam und Ostende nah dem Mittelmeer Ta 2 Unsaes ‘in der Milit L eini "e Ui vas Tiensimtden vemhelichie Marie E mann Reichhelm an die Centralbank für Genossen: \Greiber a. D. Paul Georg Lange für sein früheres Auch die Kleefelder haben gut durhwintert und zeigen durch- liegt die Ostsee über dem Mittelmeer . . . 4-0,658 | der neu erschienenen Bücher und vér gröfeven. in ‘ben! milit Zeit Ÿ Aallin, am 26 März 1865 zu Insterburg geboren, | [16990] i i schaften girirt war, Amt als S E D E weg schon junges R O ; 6) nah dem spanischen Nivellement liegt der Ocean ' {riften des Jn- und Auslandes enthaltenen. Aufsätze (1, Quartal F unter dem 27. Dezember 1883 wegen intellektueller | Jn Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des | b. des von Gustav Arndt auf Regierungsrath | Gericht in Höhe von 300 #4 hinterlegten Amts- Bei der außergewöhnlich warmen Witterung hat man bei Santander höher, als das Mittelmeer bei 1884). N E Ÿ Urkundenfälsbung in actis J. IIc. 290, 85 von der zur, Konkursmasse des verstorbenen Färbermeisters | Stavenhagen in Hildesheim gezogenen, zu Berlin kaution spätestens in dem auf Mai 1884 allerorts mit der Frübjahrsbestelung begonnen. Alicante i : j 4- 0,663 Die soeben ausgegebene Nr. 13 von Sworers Familien- ff} Königlichen Staatsanwaltschaft am Landgericht I. Gustav Schwarz zu Plau, als Miteigenthümer zu | am 9. Zuli 1873 ausgestellten, am 20. Juli 1873 R Phva ae Uhr p Die Preise des Weizens und Roggens sind durchweg H Ven Nivelläatent. ° S a Le L ; blatt, Verlag von F. G. Shorer (Berlin SW., Defsauerstraße 12), Ï zu Berlin erlassene Steckbrief wird hierdurch zurück- 1/5 gehörigen, auf die verstorbene Frau Eiisabeth | an die Ordre des Auêstellers in Berlin bei der bierselbft, i L tag Sg Anfarbott- viebrig geblieben : die Rind ichpreif hen ziemli l \ ) nah : 11 von Swinemünde über hat folgenden Inhalt: Jn Feindesland. 3 tis N Ï genommen NRiche, geb. Klibbeck, zu Stadtbuh verlassenen Wohn- | Wecfelstube der Centralbank für Genossenschaften | hierselb}, Zimmer Ir. 2, R evo Preise a Schweine Va Ant eaen fs SR O, Me Eger nach Trüicst liegt die Ostsee über dem K, Molitor Mit 3 BirlginalzlGnunaet M t L L È Berlin, den 4. April 1884 hauses Nr. 266 zu Plau, fowie der auf die verstor- | zahlbaren, von dem Bezogenen acceptirten Wechsels | termin anzumelden, widrigenfalls dieselben bei Rück- 6 ed G D ° . Z 2 e 0 ¿4 .— E Y f Le f / S E E G , N E 5 Î ° 10207 on S p ; V 2) Reg. Bez Mi nden: Die JUleracbbnlid mild Adriatischen Meere . L . + 0,499, | und der Kalender. Vou De Klein. Bravo rechts. Eine lustige M Königliche Staatsanwaltschaft am Landgericht I. | bene E Elisabeth Schwarz, geb. Klibbeck, zu | über 850 Thaler, welcher mit dem Blanko-Giro des gabe n n an den 2c. Lange Witterung des Winte: s hat auf die Eitioiehina, der Winter 1 R T aaa Sominergescichte von Ofßy Schubin, (42 Fortsetzuna.) Zur E L Stadt uh verlassenen Scheune Nr. 846 Q des Ausstellers und demjenigen von Hermann Reicbhelm E E ‘April 1884 s f : S ieine S Von © Z (E ì A i715 S ü . 1173/124 Â / N A Jaaten, des Roggens und Weizens, den aller ünstigsten E n- Di ; M vai Fr ; Dvgieine der Wohnung. Bon J. Möller. Unser Erstes. Von M [17145] Aerstüds I. 1173/12409 auf „dem Lindenberge A versehen war, 9 : P of ; Königlibes Amtsgericht. / _Aog eigens, alergünslgsten E:n Die Generalversammlung des Vereins Ur die | Sara Hußler. rechbsaal. Brie N E, E S j s Plau hat das Großherzogliche Amtsgericht hierselbst von dem Agenten Hermann Reichhelm hier, N L A E Me ; j A [ H Sprechfaal. Briefkasten. Plauderecke: Unsere der Strafsache wider Eysel und Gen. L. 96/81 Y X tliht: R Gericht h Y Auß ausgeütt. Der Sland derselben ist in allen Kreisen ein Besserung der Strafgefangenen findet am Mittwo, den | Bilder. Von der Mode. Kunstblätter: Das Ilsethal am Harz vi u E A n n L Auel eh Auf thalts- | Ur ahnalme dex Leonung deo Sequesters, zur Gre. U1, V gehn von der Prien Sayotdetens ) Bettag E a F} d um Crmittelung und Anzeige des Aufentha klärung über den Theilungsplan, sowie zur Vor- | Versiherungs-Actien-Gesellshaft für Fräulein Clara

guter, stellenweise sogar vorzüglicher. Die Futierkräuter, | 9. April cr., Abends 7 Uhr, im Bürzersaale des Berliner Rath- | Von Ad. Schweitzer, Der Pfiffikus. Von Hugo #aufmant. j 2 | | / E seyen mit A Ausnahmen vortrefflich, | haufes, Königstraße 15/18, statt. Großvaterfreuden. Von Friedrich Proelß. Erste n R J 1855 E s nahme der Vertheilung C N felltes, S ries O R e Ae B Tagelöhner De Wilhelm Polzenberg rsiche und Aprikosen stehen bereits in voller Blüthe, S 5 ———— : f eptunêbrunnen im Parke von Schönbrunn. Mit Abbildung, M Neuhof bezw. N Ñ t Suda f onnavenDo, de . , Cen SParlwelne Mr. 1000, 1001, 1832, 1033, B in 0 Maria Mik die Oelsaaten dicht vor derselben, und die grün-nden Wiesen | jy „Wien, 7. April. (W. T. B, Der ornithologiswe Kongreß | Denkübungen. Räthselbrittaste nt Hauswirthscaftlibe New M “Cassel, den 5. Anr 16gl s ersutf, Vormittags 11 Uhr, 1 aen qu L Januar LOND, «nb untoim | (e Ga E E versprechen baldiges und reihlihes Futter. Die Aussichten F Haute fas dem r Ene n ies Rudolf mit ciner Rede eröffnet heiten: Ein neuer, schr praktischer Handtuchhalter Mit Abbildung, : p Der Erste Staatsanwalt a, Der E u Pa 300 S E E S fafsenbuc@es Let fäbitftben Sparkafe cu: Hatibaitn : j h t: j) : e ( 2 L if L Ne 7 ; ; T H Í L Le ° S ) i: A 2041, 2042 2043 1. Sas : 1 ? ( pre guf eine gute Ernte sind daher die denkbar günstigsten. Mit | zu Vize-Präsidenter vie Pregegongresses wurde Staatsrath Radde, | Humoristisches: Befehl auégeführt. Mit Illuftration von P, Klette. F I. A.: von Ditfurth. Einsict ber Betbeiligten auf dar Serie dbl | N L, A4 und Was, lia am 1, Qw) E E R Einlage nebst Zinsen / T ; N 8 g zu Vize-Präsidenten die Professoren Hayek und Cilioni gewählt. | Gut gerechnet. Literarische Scherzf Scbacb 2weite Einsicht der Betheiligten auf der Gerichtsschreiberei | nuar 1870, über je 5 Thaler, welbe gegen Rück : | der Frühjahrsbestellung ist fast überall bereits begonnen. Staatsrath Radde übernahm das Präsidium mit ciner Ansprache, die Beilage: Der Zauberer in der Familie: Ein Gabelkunsistück Vent | E niedergelegt sein. gabe dieser Scheine an Fräulein Gescher oder deren | beantragt, da derselbe E VEeHeelt JIIRIEN R Reg. Bez. Arnsberg: Die Witterung des ver- | mit einem dreimaligen enthufiastish aufgenommenen Hoh auf den | Abbildung. Die zusammengeketteten Galeerensklaven. Mit Ab- {17093 Plau, den 31. März 1884. Rechtsnacfolger von der obengenannten Gesellschaft | 8s werden daher die Inhaber des Buches auf« fAofsenen Vierteljahrs war im Allgemeinen der Landwirthschaft | Protektor des Kongresses, den Kronprinzen Rudolf, {loß bildung. ; U L Bel Mean ma siang, N Rust, baar gezahlt werden, ; S ie 1884 Bi i 11 n günstig ; die Wintersaaten haben nicht gelitten; die Arbeiten E Deutsche Landwirthschaftli 25. —— Snhalt: M 5er, Srbetter (Kutscher) A ugust Nenmann, am Gerichtsschreiber des Großherzogl. Amtsgerichts. von der Frau Gastwirth Rau, geb. Geschen, | den 31. Oktober 1884, Vormittags hr, : i é : , A P aris, 7. April, (W. T. B) In de ;- A jGaftlihePrefse. Nr. 25. Jnhalt: 22. Mai 1839 in Prenzlau geboren, soll in einer A O Eusfir@ rtreten durch Rechtsanwalt | vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 19, A E N aen 8 e vieles zur Frühjahrs- der Postzug on A ricourt L Mle L Ln N 7 s Ne dung n e L Ode | Untersubungs\ache als Zeuge vernommen werden. [16996] Oeffentliche Ladung Munel V: E Z anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden etnleung nothige bereits geschehen ist. f : : l „Ler rn. von Zadow-Alt-LWuhrow. Ueber die Thätigkeit niederer Or- E U itthet R ; [ - . S i; A 18 e ; L ; Pr Ee R assau und Longeville entgleis. Die Lokomotive und mehrere Wagen | ganismen în der Aererde. Von Professor Dr. E. Wollny in München. | Mugen V s E Mere Een ae VeT) omen MOLeNN e a bare ie Na Eibein® beo Meihsbant au Mew lodertlteung Seiten Cin N : E - ,_| wurden zertrümmert, der Lokomotivführer und der Zugführer {wer | VIITL, Offene Feld|heune mit freitragender Beda s bom- Æ z Mia 1440 © | dorfelden die Eintragung des auf den Namen von | lin Nr. 12052 über eine von der Frau Bertha i : ; Reg. Bez. Wiesbaden: Die milde Witterung hat die | verlegt; zwei Reisende und mehcere Cisenbahnbeamte erlitten | birtem Trägerwellblech Mitgetheilt uon Baurath C gel-Berlin | Elateate Un A v L AREA i man E aharDe Frau Anna Marie, geb. Here | Toepffer, geb. Meyerhoff, S&bloßplag 7/8, zur Auf- | Hattingen, den 28, 3 An dger Entwickelung der Vegetation sehr befördert und ist dieselbe für | leichtere Verleßungen. Der Zug traf mit zwei Stunden Verspätung | (Mit Abbildungen.) Literatur. Sprechsaal ch Deuts@er | 2 altanwaltschaft bei dem Königl. Landgericht I. nann, von da fatastrirten, in der Gemarkung von | bewahrung übergebene vershlossene Kiste mit der Königliches Amtsgericht. die M E bedeutend vorgeschritten. Sehr fördernd | in Paris ein. Reichstag und Preußischer Landtag. Personalien. Handel und I ies ute T Is, als: A a Toepffer“ ausgestellt unter dem [16986] C war die milde Witterung für die Frühjahrsbestelung der LE M Verkehr. / | : : U - 48. Aer auf der Röde 2 a 71 qm . Januar _ u A Felder ; cs konnte bieselbe überall A in A Sek minen New-York, 7. April. (W.- T. B.) Von dem verunglüten Nr, 28. Inhalt: Ueber die Thätigkeit niederer Organismen Subhastationen, Aufgebote, Vor- unter glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen von der verwittweten Frau Bertha Toepffer, | Auf Antrag des Bauers Kaspar Hegler von werden , so daß die Aussaat der Sommerfrüchte zum Theil Damp]}er „Daniel Steinmann“ sind 11 Leichen, alle sehr | in der Ackererde. Von Professor Dr. E. Wollny in München. VIII, ] ladungen u. dergl. ununterbrochenen Eigenthumsbesißes in das Grund- geb. Mevyerhof, hier, Kolitzheim, welchem ein auf seinen Namen von der schon erfolgt ist. Der Stand der Wint rf ichte is all du verstümmelt, biéher aber kein Theil der Ladung an das Ufer gespült | Bodenlösliche Phosphorsäure. Von Dr Stutzer-Bonn Pferde- | 17175] buch von Oberdorfelden beantragt hat, fo werden | V. der von der Royal-Versicherungsgesellschaft zu | Kgl. Filialbank Schweinfurt vom 27. Juli 1880 halben i t : lich Theil ér{ruGle 1 a enl worden. Das Wrack befindet sich nob immer an derselben Stelle. | \{oner. Von v. Nathusius- Hundisburg. Correspondenzen Posen, Na heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nach | alle diejenigen Personen, welche Rechte an jenem Liverpool unterm 16. Dezember 1867 ausgestellten ausgestellter auf den Betrag von 1200 M lautender ein re erfreuli er, zum heil ganz vorzüglicher ; die | Wie sich herausstellt, is der Menschenverlust deshalb ein so be- | Breslau. -— Scleswig. St. Petérsbur.: London. | dur Ans{lag an die Gerichtstafel und dur Ab- | Grundvermögen zu haben vermeinen, aufgefordert, Police Nr, 19247 über 500 Thaler, laut welcher | und die Hinterlegung von Werthpapieren Seitens Pflanzen stehen dicht geschlossen und find kräftig bestockt, so deutender, weil es in Sambro an einem Rettungsboot fehlte. Aus Feuilleton: Wirthschaftsplaudereien für Landwirthéfrauen. Land- | duck in den Mecklenburgischen Anzeigen bekannt ge- | solche spätestens im Termin am nach dem Tode des Versicherten, des Lehrers und | des Kaëtpar Hegler bei der Kgl. Filialbank Schwein- daß bis jeßt die besten Aussichten auf eine gute Ernte vor- | Ottawa wird gemeldet, daß eine offizielle Untersuchung wirt hschaftlihe Lehranstalten. Miscellen. Spre \aal. L Ole mahtem Proklam finden zur Zwangsversteigerung 16, Mai 1884, Vormittags 9 Uhr, , | Organisten Michael Michalczyk zu Schierokau, Kreis | furt betreffender Depositions|hein zu Verlust ge- handen sind. Nur der Stand der Kloefelder wird mit nu über den Untergang des „Daniel Steinmann“ on eordnet worden ist. | Sch{leäwig, E I Pagiot, s AOREE E O | der dem Büdner Ferd. laenert hierselbst gehörigen | bei der unterzeihneten Behörde anzumelden, bei | Lublini , dieser Betrag an den zur Empfangnahme | gangen ist, ergeht hiermit an den Inhaber diefer wenigen Ausnahmen meistens als ei befriedigend j s N N Holsteinisce Molk-rei-Aubftellung in Kiel am 14. bis Vüdnerei Nr U its behö j fabr ags Meidung der in $. 32 ff. des Geseßes vom 29, Mai Berechtieter, ausgezahlt wird Urkunde die Aufforderung, seine Ansprüche und s î - 0 , Von Oefk : ¿Riel è iden- . 24809 mit Zubehör Termine: : E . ; wird, : 4 l ¡18 l : M O S d C Ne gomie-Rath Boysen-Kiel, A R 1) zum Verkaufe na ADovides endlicher Regu- | 1873 angedrohten Nachtheile. von dem Lehrer Micbalczyk zu Schierokau ; Rechte an dieser Urkunde spätestens im Aufgebots-

zeichnet. Mit der geflrigen ersten Aufführung der , Walküre“ von Richard | fultur. Von C Nicßing in Eberswalde. Die Reform der Zuder- |ff : i 2 S T 9 i j Der Stand der Wiesen dagegen ist durchaus befriedigend | Wagner hat die Königliche Oper nunmehr auch der großarti besteuerung. Die Raiffeisenshen Darlehnskassen-Vereine 1881. lirung der Verkaufsbedingungen am Windecken, am 26. März 1884. __VI. des Staats-Schuldscheins Litt. G. Nr. 16063 | termine als welcher biermit der gsten C h L E ; l Amts T: 50 L Samstag, der 15. November 1884, Deutschlands Kainit-Produktion und Düngesalz-Ausfubr, Patent Donnerstag, den 19, Zuni 1884, Königliches Amtsgerich über 50 Thaler, bestimmt unan bei dem unterfertigten Gerichte an«

und bietet Aussicht auf eine gute Ecnte. musikalifch-dramatishen Schöpfung des verewigten Meisters E i, 4 i ier; Auch die Obstbäume und der Weinstock stehen recht gut | „Ning des Nibelungens, E. Pud e L des L B ici E liste. Literatur. Büchermarkt. Handel und Verkehr. : S ai L AENRttags 11 Uhr, Dr. Hartmann, vis A Sralen E g R lit. wenlcragt4 Bag Ware Sg haar und zeigen erstere den Ansaß zahlreiher Blüthenknospen. gewalkige geniale Kraft seines ganzen Lebens und Schaffens gesetzt uns A Seide e e A L A : Freitag, den 11. Juli 1884, [16988] auf 5 Prozent Zinsen ausgefertigten, vom 1. Okto- | Erfolgt eine solde Anmeldung oder Vorlage S L e O L LE j ; Nachdem der Taglöhner Carl Bauerhenne dahier | ber 1872 auf 44 Prozent konvertirten und wegen | nit, so wird der bezeichnete Depositionsschein für

Die Viehpreise sind etwas gesunken. hatte, ihre Pforten geöffnet. Freilich ist es zunächst nur cin Frag- 5 : E ; z i Vormittags 11 Uh : é t aus der Tetralogie, was uns geboten wird, aber dafür d Rezensionen. Erscheinungen dec Staats- und Rechtswissen- N R D T i Vorm j i K P m ä ige Inhaber der Ur- Rheinprovinz. ini j 7 AeN cin n Magi A U tsi 5 Gee 3) zur Anmeld dingliher Nechte an das | als gerichtlich bestellter Vormund des Heinrich | nit erfolgter Konvertirung auf 4 Prozent zum | kraftlos erklärt und der etwaige In

heinp 1nz wirkungévollste und rüchaltslos, selbst von den Gegnern und Wider- | [baft. Briefkasten, Anzeigen. Die Materialien des Ge Grundstü und an die zur Immobiliarmafse Bauerhenne zu Sontra die Eintragung des seither | 1. Januar 1882 zur baaren Rückzahlung des Ka- | kunde mit allen seinen Recten an dieselbe oder aus

1) Reg. Bez. Coblenz: Nicht allein die Wintersaaten | sachera um seiner großartigen ergreifenden Ss iten wi k seßes, betreffend die Kraakenversicherung der Arbeiter (Beilage). : F ; j ; indi iner igati flehen allenthalben vorzü,lih, sondern es sind auch in den | von den vier Theilen hes B lbe : Bún abaTetten veflelben gehörenden Gegenstände 84 ep N M R E E p Ee SERIO ee LOO E D UIERION S ivil’ 1884. Gegenden des Wein- und Obstbaues die Vorbedingungen | Interesse, welches {hon seit mehreren Monaten die Nachricht von dem Ae Hi e 17 et “Blatt. 32 Nr 43 : Die Steinkaute, Acker 8,82 Ar von der Frau Dr F Weiß hier : Königliches Amtsgericht. eines guten Jahres vorhanden. i aR MOA Den Greignisse erregt und genährt hatte, ent- Nedâcteur: Ried im biesigen Amtsoarichidgebärke ftatt. unter glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen | VII. des Depotscheins der Kur- und Neumärki- (L. 8.) Jahreiß. i

, Der Frühjahrsbestelung konnte in dem vergangenen bis auf L ‘an erte Ga ddme, Er dem Werk gestern von dem Gevlitui C: ECVEL, Auslage der Verkaufsbedingungen 2 Wochen | ununterbro&enen Cigenthumsbesißes in das Grund- | schen Ritterschaftlichen Darlehns-Kasse hier Nr. 208e. Für den Gleichlaut der Auéëfertigung mit dem

Winter kräftig vorgéarbeitet werden, so daß dieselbe frühzeitig 2A Ble vi eB B f üen ih eres en Hause bereitet worden ift: e Berläg ‘der Ervetiei L) i tant vor dem Verkaufstermin auf der Gerichtsschreiberei | buch von Sontra auf den Namen seines Mündels | vom 19. Oktober 1877, laut dessen die Landschaft- | Original: L überall beginnen konnte. ÉS n p 4 L E E Et dem ersten Akt aus- erlag der Crxrpedition (Sch olz), Druck: W. Elsner. und bei dem zum Sequester bestellten Herrn Kauf- D Bauerbenne , Jacobs Sohn , beantragt | lichen 4prozentigen Central-Pfandbriefe Nr. 16230 Der K. Sekretär: Ebert h.

2) Reg. Bez. Düsseldorf: Winterweizen und Roggen | wobl selten over g, Zeuge Oen 'Dicier ‘Ecthusiaèmus ibt Fünf Beilagen am Theodor Josephy, welcher Kaufliebhabern nach ! hat, fo werden alle diejenizen Personen, welche Rechte | und Nr. 24001 über je 150% mit Coupons Nr. 8 E haben sich bere'ts gut bestockt und stehen in einer außerordent- ] und galt der Schöpfung des unsterblichen Meisters, aber niht minder (eins{ließlich Börsen-Beilage).