1884 / 88 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

und der Markt von Chartum Der Mahdi hat, wie es en und zwei Nordenfeldsche Die Kanone, welche die Febellen am vernagelt, aber auf zwei Schüsse, als sie General Gordon {äßt die Stärke der is 2000 Mann, von denen vielleiht nit ossene Männer sind. gramm aus Massauah, vom 7. d., meldet: eur von Kassala telegraphirt täglich um die von eneral Gordon versprochene englische Hülfe. son aus 1500 Mann. regulärer Truppen, 1800 it Remington-Gewehren, 4000 Arabern mit ¿ann Kavallerie. Zur Zeit war vollauf Proviant f vorhanden. Seitdem sind viele Baschibozuks mit zum Feinde desertirt.

re Majestät für eine kunze Zeit zurückgezogen weilen wo D Die Abreise der Königin nah dem Festlande is auf Dienstag, den 15. d., anberaumt worden. l

Der Großherzog von Hessen, der Fürst und der Waldeck-Pyrmont sowie die Königin sind gestern von London abgereist.

Die gestern von dem Minister des Jnnern im Unter- hause eingebrahte Bill über die Reform der Londoner Gemeindeverwaltung wird in der Presse weit günstiger beurtheilt, als man erwarten zu dürfen glaubte. vativen Blätter erkennen an, daß eine weise Mäßigung geübt worden, und nur vereinzelt lassen wie die „Morning-Post“, nehmbar bezeihnen. Die liberalen Blätter treten entschieden für die Vorlage ein, und die „Times“ sagen: „Kein ehrlicher Politiker kann leugnen, daß die Bill ein wohldurchdachter Plan ist, in einer logishen und gründlihen Weise eine große und shwierige Frage zu lösen. ‘Die Vorlage ist des großen Ge- genstandes würdig, den sie behandelt und gereiht ihrem Schöpfer zur Ehre.“

Jn Bezug auf die Lage Gordons in Chartum macht heute die „Daily News“ zu glauben, daß Gene lishen Regierung in der deutlichsten Chartum zu verlassen. Er äußerte sih aber sehr über das shließlihe Gelingen seiner Mission u ab, der an ihn gestellten Aufforderung nachzukommen. der Zeit, als die legten Nachrichten von ihm eintrafen, er in der Lage, sich sammt der Garni aus Chartum zurüdckzuziehen.“

10. April. (W. T. B.) Heute wurde hier von De- teltivbbeamten ein Fenier Namens Fitgerald unter der An- shuldigung des Hochverraths verhaftet ; derselbe soll noch heute Abend nah Dublin gebracht werden.

Frankreich. Paris, offtciel“

ist die Ruhe nit gesiört worden, ist mit Zufuhren gut versehen. heißt, den Rebellen vier Bergkanon Mitrailleusen gesandt. 16. März erbeuteten, ist, wie es heißt, jeden Fall hatte sie nur Munition für

[laufenden Unterstüßungen durch Andere au unbedenklichen und vorschristemäßigen Vo lassen, aus welchen si zweifellos ergiebt, Fälligkeit der einzelnen Bezüge die dazu Be am Leben befunden haben. 3) Dagegen is die Bes fünftighin erforderli: Pensionen, Wartegelder, Unterstüßun in allen vorstchend nicht auszenom dann, wenn aus den beigebrachten Vollma haft hervorgeht, daß zur Zeit der Fälli hierzu Berechtigten noch gelebt haben, lungen, welche an dritte

Der stellvertretende Handelsrihter Kaufmann Grun- f Grund solcher

wald in Breslau is zum Handelsrichter bei der Kammer für Handelssachen in Breslau ernannt, ; _A# 3 achgesuhte Dienstentlassung mit Pension ist ertheilt : dem Ober-Landesgerichts-Rath Mertens in Celle, dem Amts- gerihts-Rath Meyer in Lilienthal und dem Amtsgerichts- Rath Melies in n der Lisie der Rechtsarwälte sind gelöst: der Relhts- anwalt Dtto Schulz bei dem Landgericht in Brieg und der Rechtsanwalt Göß in Eltville bei dem Landgericht in Wies-

In die Liste der Rechtsanwälte sind eingetragen: der Gerihts-Asse}sor Mücke bei dem Amtsgeriht ia Kreuz- burg O.-Schl., der Gerichts-Assesor Odersky bei dem Land- geriht in Oppeln, der Gerichts-Affsessor Piet\sch bei dem Amtsgeriht in Schmiedeberg i. Schl., der Gerichts-Assessor Kuhlenbeck bei dem Landgericht in Göttingen, der Gerichts- Assessor Dr. von Wurmb bei dem Amtsgericht in Elster- werda, der Gerihts-Assessor Viola bei dem Amtsgericht in der Gerichts-Assesor Dr. Sauer, Assessor Königsberger und der Gerichts-Assessor Bern- stein bei dem Landgericht 1 in Berlin, der Rechtsanwalt Arnold aus Cölleda bei dem Landgericht IT in Berlin, der Gerichts: Assessor Michalowsky bei dem Amtsgericht in Ruß und der Gerichts-Assessor Franz Schult bei dem Land- gericht in Kiel. :

Dem Rechtsanwalt und Notar Brunner in Elsterwerda ist die nahgesuhte Entlassung aus dem Amte als Notar

d. die 43 prozentigen Prioritäts-Obligationen der Breslau - Schweidnitz - Freiburger Eisenbahn- gesellschaft Litt. D im Betrage von .

die 44 prozentigen Prioritäts-Obligationen

Breéëlau-Sweidnitz-Freiburger Eisen-

esellshaft Litt. E im Betrage von .

e 43prozentigen Prioritäts-Obligationen

Breêslau-Schweidnit-Freiburger Eisen-

bahngesellshaft Litt. F im Betrage von . .

die 43 prozentigen Prioritäts-Obligationen Breslau-Schweidnitz-Freiburger

bahngesellshaft Litt. & s die 4¿ prozentigen Prioritäts-Obligationen

} weidnißz-Freiburger bahngesellshaft Litt. H im Betrage von . .

die 5 prozentigen Prioritäts-Obligationen der Breslau-Schweidnißz-Freiburger bahngesellshaft, Emission von 1879, im Be- E E E

e. die 43 prozentigen Prioritäts-Obligationen der

fer-ECisenbahngesellshaft im Be-

daß zur Zeit der rechtigten \ih noh

chaffung der Lebensatteste au pezialquittungen über gen und Erziehungsgelder menen Fällen, namentli chten niht unzweifel: gkeit der Bezüge die sowie bei allen Zah- Personen ohne Beibringung liher Vollmachten nur auf Grund der denselben vo Berechtigten anvertrauten Quittungen, oder welche für und andere unselbständige Personen geleistet werden b. zu allen beizubringenden Jahresquittungen.

Nach der im Reichs-Eisenbahnamt au in der Ersten Beilage veröffentlihten Nahweisun im Monat Februar d. J \{ließlich der bayerischen) b Verspätungen wurden au weise Bahnkomplexen mit einer Gesammtbe 30 619,31 km befördert an fahrplanmäßigen Courier- und Schnellzüge, 97 945 Personen Züge und 95220 Güterzüge; an außer 1561 Courier-, Schnell-, Personen- 25 462 Güter-, Materialien- 660 502 067 Achskilometer 187 221 192 Achskilometer au Personenbeförderung 166 667 fahrplanmäßigen Courier-, ügen im Ganzen 562 oder 0,34 pCt. 0,46 pCt. in demselben Monat des Vorjahres, und im Vormonat), Von di durch das Abwarten ver so daß den aufgeführten Bah (= 0,22 pCt.) zur Lajt fallen

rbprinz von ¿f Niederlande

in ihre Hände fiel. Rebellen auf 1500 b mehr als 150 ents!

a, zu den S

Die konfer- im Betrage von . „Der Gouvern

sich Stimmen vernehmen, Am 4. März be-

die Vorlage als stand die Garni Baschibozuks m Lanzen und 60 V und Schießbedar Sack und Pack dowa umzingelt die Festung

Gouverneur und die Garnison b der Panik. D. Gr 1} Kameelen

der Breslau-Sch{ch

Der Stamm Haden- mit großer Macht, und der efinden sih in einem Zustande Admiral Hewett reiste heute nah Abyssinien von einer Karavane von 250 Mauleseln und begleitet, die mit Geschenken und Gepäck beladen König Johann wird dem Admiral in Adowa be-

tgestelten, C a über die . auf deutschen Bahnen (aus- förderten Züge und deren f 44 größeren Ba

Rechte-Oder-U 483 900

t r E E e der Gerichts- 23 868 800 M

folgende Bemerkung: ral Gordon von der eng- Weise aufgefordert wurde, zuversichtlich nd lehnte es

find zu vernichten und an deren Stelle, sowie für den alsdann noch zu deckenden Rest- betrag im §. 1 Nr. I, desgleichen zur Deckung der für die im §. 1 unter Nr. II vor- gesehene Betheiligung, sowie für die im §. 1 unter Nr. 111, IV, V, VI und VII vorgesehenen Bauausführungen und Be- erforderliÞhen Mittel von zusammen höôöchstens V.

hnen beziehungs-

triebslänge von haben Ursache

nenzüge, 56296 gemishte fahrplanmäßigen Zügen : und gemischte Züge und Jm Ganzen l , von denen f die fahrplanmäßigen Züge mit Es verspäteten von den Scnell-, Personen- und

Zeitungsftimmen.

Jm „Schwäbishen Merkur“ lese auf das Unfallve: siherungsgeseh :

Als allgemeines Interesse ift sier anzuerkennen : zwischen Arbeitgeber und lie Ausgleicbung wichti punkte. Von diesem Standpunkte, nich Ideen beurtheilt, gewinnt a Verpflichtung der Arbeitgeber Bettriebsunfälle cine andere Bedeutung. verbältnißmäßig besch: änktem Umfange hoffen Ausgleichung zwischen Arb darf man nicht erwarten zialistisher Ideen Einha't zu thun gemact im eigentlihen Brennpunkte der sozial hältnisse zwischen den Arbeitern im Gro und zwar durch ein den zu Gunsten ihrer aleihung anzubahn weiter vorwärts gehen Man geht über die u

\chafffungen 700

und Arbeitszüge. n wir in Bezug

der Friede Arbteitnchmer im Großbetriebe und die fried- sih ergebender Differenz- t von demjenigen sozialiftiscer uch eine nah Thunli&keit beschränkte zur Versicherung ihrer Arbeiter Kann man auch{ nur in , zu jener friedlichen citgeber und Arbeitnehmer zu gelangen, und en Jahren dcm Umsichgreifen fo- , fo ist doch einmal ein en Frage, in dein Ver- ßbetriebe und den Arteitgebecn, Leßteren obligatorish auferlegtes Vorgéhen Arbeiter, einen Stand der Beruhigung vnd Aus- von welchem aus man, wenn es nöthig wird, ohne einen Rückschritt befürhten zu nvollfommene Armer. pflege hinaus in gender Hülfe gegen das Entstehen der Verarmung, Versicherung gegen die Ursachen der Verarmung elle beshämender Nothhülfe eine, wenn auch be- Darum ift auch zu erwarten, daß die von dem gebahnte Reform, wenn sie erst sich als ein abzuwehrender Schritt zum Sozialis- ali?mus im s{limmeren Sinne, sondern als ein Ordnung und der bestehenden erst der Kranken- und Unfallversicherung der o darf man hoffen, daß den wesentlichen eiter in ihrem Verhältnisse zu ten Arbeitgebern erde, und daß Viele von Jenen von der Idee eines slosen Kollektivismus auf a Zusammenarbeitens mit den Leßteren werden

Darum erwarten wir von dem ŸYteichstage, daß in diefer Session zum Abs{bluß gelangen den Regierungen in beiderseitiger Mit-

Staats\chuldverschreibungen zu D son in aller Sicherheit

Wann, dur welche Stelle und in welchen Beträgen, zu welhem Zinsfuße, zu welchen Bedingungen der Kündigung und zu welchen Coursen die Schuldverschreibungen verausgabt werden sollen (8. 2), bestimmt der Finanz-Minister. :

Im Uebrigen kommen wegen Verwaltung und Tilgung der An- leihe, wegen Annahme derselben als pupillen- und depositalmäßige Sicherheit und wegen Verjährung der Zinsen die Vorschriften des Geseßes vom 19, Dezember 1869 (Gesez-Samml. S. 1197) zur Anwendung.

Der Landgerichts-Rath von Rönne in Berlin , der Rechtsanwalt und Notar, Justiz-Rath Härtel in Berlin und der Rehtsanwalt und Notar, Justiz-Rath von Radecke in Halle a. S. sind gestorben.

L ger, zwischen ihnen gemischten

11, April.

spätungen wurden jedoch 188 - Up! veröffentlicht

Anschlußzüge hervorgerufen, nen nur 374 Verspätungen (gegen 0,44 pCt. im Vormonat). Jn demselben Monat des Vorjahres verspäteten auf den eigenen Strecken der in Vergleich zu ziehenden Bahnen von 143 209 beförderten fahrplanmäßigen Zügen mit Per beförderung 473, oder 0,32 pCt., Folge der Verspätungen wurden 2 233 in demselben Mona:

Ministerium für Landwirth\{chGaft, Domänen und Forsten.

Der Oberförster Hildenhagen zu Lautenthal if auf die Oberförsterstelle Müßelburg, mit ) Gr. Mügzelburg im Regierungsbezirk Stettin, und der Ober- förster Fu ckel zu Torfhaus auf die Oberförsterstelle zu Lauten- thal in der Provinz Hannover verseßt worden. ;

Der Forst-Assessor Adolph Fischer ist zum Oberförster ernannt und demselben die Oberförsterstele zu Torfhaus in der Provinz Hannover übertragen worden.

den Beschluß

¿ournal l - Verbreitung des in Gen}

Ministerconseils, durch welchen die erscheinenden Blatts „Explosion“ verboten wird.

Jn dem Kohlenbedcken von Anzin sind gestern keine Ruhestörungen vorgekommen, doch dauert die Aufre Es fanden 17 Versammlun statt, wobei überall aufreizende Reden gehalten wurden.

Wie das Journal „Télégraphe“ meldet, hätten sämmt- liche Minister und die hervorragenderen Mitglieder des Hofes von Annam Hue verlassen und den Sig der Re- gierung nah der Provinz Hanghoa verlegt, um si dem sranzösishen Einfluß zu entziehen. Nachricht liegt freilih in keiner ande

Der Deputirte Haentjens (Bonapartist) ist gestorben.

Nom, 11, Aptil. ridt, daß die italienische Regi habe wegen der Exekution zwei Insurgenten unterrichteterscits als unrihtig bezeihnet mit dem Bemerk daz die beiden Jnsurgenten Sritte des italienischen Vertreters sof worden seien.

Numänien.

9.6 , in wenig

Jede Verfügung der Staatsregierung über die im §8. 1 unter Nr 1, 1Il und 1V bezeihneten Eisenbahnen (beziehungsweise Eisen- erung bedarf zu ihrer Rechtegültigkeit der Gbenfo ift zur Veräuße- ru: ; der in Gemäßheit des §8. 1 Nr. Il für den Staat zu erwerbenden Al. en, sowie der daselbst bezeichneten Bahn und zur Fusionirung dersclben mit anderen Eiscnbahnunternehmungen die Genehmigung beider Häuser des Landtages erforderlich. :

Alle dieser Vorschrift entgegen einseitig getroffenen Verfügungen sind rechtsungültig. s i

Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Königlichen Insiegel.

Gegeben Berlin, den 4. April 1884. Wilhelm.

Maybach. Lucius. von SHolz.

gung noch ba! theile) durch Veräu gen an verschiedenen Orten

Zr ¿mmung beider Häuser des Landtages. mithin 0,10 pCt. mehr. Jn 51 Anschlüsse versäumt (gegen des Vorjahres und 489 im Vor- monat). Wird eine Gruppirung der Eisenbahnen nah den auf je eine Anschlußversäumniß entfallenden Zugverspätun- gen vorgenommen, so kommen in erster Reihe: die Breslau- Schweidniß-Freiburger Eisenbahn (3 auf 1 Verspätung) mit 0,33, die Oels Anschluß-Versäumnisse auf 4 Vers Elsaß: Lothringishen Eisenbahnen auf 28 Verspätungen) mit 1,12

das Gebiet vorfor in das Gebiet und seßt an die St grenzte Eigenhülfe.

ürsten Bismarck an ewähren wird nicht mus oder Staatss\ozi ergänzendes Glied der bestehenden sozialen

Ministerium der öffentlichen Arbeiten.

Beim Hüttenamt zu Malapane ist der Maschinenmeister Wilhelm Schulze zum Hütteninspektor befördert worden.

Eine Bestätigung dieser Anschluß-Versäumnisse ren Zeitung vor. Gnesener Eisenbahn (4 pätungen) mit 1,00 und die (25 Anschluß-Versäumnisse , während der Bezirk der senbahn-Direktion (linksrhein.) zu Cöln (20 Ar- e auf 85 Verspätungen) mit 4,25, die Säh- senbahnen (3 Anschluß- Versäunnisse auf 15 mit 5,00 und die Main-N: ckar-Eisenbahn äumniß auf 7 Verspätungen) mit 7,00 die einnehmen und auf 4 Eisenbahnen 8 Ver- 16 Eisen- Versäumnisse vor-

(W. T. B.) eingelebt hat,

erung Genugthuung verlangt er auf einem italienischen Stiffe PLiNce Wird

Italien. Die Nach-

von Puttkamer. von Goßler. Bronsfart von Schellendorff.

von Bismarck. Friedberg. Graf von Haßtfeldt.

Die Nummer 12 der Gesez-Sammlung, welche von heute ab zur Ausgabe gelangt, enthält unter i

Nr. 8983 das Gesetz, bctreffend die weitere Herstellung von Eisenbahnen untergeordneter Bedeutung für Rechnung des Staates, die Betheiligung des Staates bei dem Bau einer Eisenbahn von Heide nach der Landesgrenze bei Ribe, sowie die Beschaffung von Mitteln für die Vervollständigung und bessere Ausrüstung des Staatseisenbahnnetes. 4. April 1884,

Berlin, den 12. April 1884.

Königliches AleneSanmulungs:Ami,

von Boetticher. Königlichen Ei \{luß-Versäu sishen Staatsei Verspätungen (1 Anshluß-Vers leßten Stellen spätungen ohne Anshluß-Versäumnisse und auf bahnen weder Verspätungen noch Anschluß- gekommen sind,

Der Großherzoglih badishe Gesandte am Allerhöchsten Hofe, Freiherr von Marschall, von seiner Regierung bewilligten kurzen Urla

München, 10. April.

König begiebt sich heute Abend auf einige shwangau. Der Fußwashung an zwöl Mittag in der Königlichen Residenz in og, hat Prinzessin Gisela angewohnt.

Württemberg. Stuttgart, 11. April. (W. T. B.) Der Landtag ist zum 22. April einberufen worden.

Darmstadt, 10. April. Vermählung Jhrer Großherzoglichen zessin Victoria mit Sr. Durglauht dem Prinzen Ludwig von Battenberg wird nunmehr am 30. d, M. stattfinden. Elsaß-Lothringen. Der Gouverneur von Meß, General von Schwerin, ist stern Abend von einem Schlaganfall betroffen worden ; sein ustand soll, der „Lothringer Zeitung“ zufolge,

Gefebgebung. Arbeiter der Weg ge Bedütfnifsen der Arb abgeholfen sein w gesell schaftsfein den Bodeu friedlicte zurückgeführt werden. das Unfallversicherungs und die Differenzyunkte mit arbeit werden beseitigt werden. Die „Badi längeren Artikel üb Folgendes: Deutschland is der einzige kontinentale Großstaat, welcher die großen sozialen Bewegungen der Gegenwart zu friedlichen herüberlenken kann, soferne dies rechtzeitig geschieht. daher hierin im Reichstage eine dem Reichskanzler wohlwollend begegnende Haltung bewahren. welhem man welche späterhin dann das Reich in Stand des Sozialdemokratengesetzes Wir glauben uns nit zu täuschen, daß die großen Theils der „Deutsch- en und andern ve:wandten Fragen der Wirth- scaftépolitik den ersten feindliten Zusammenstoß derselben mit den Gesinnungen süddeutsher Bevöikerungen Aber nicht bloß im Interesse der Arbeiter eine weitergebende Hilfe , Richtung ihnen gewähren möchte, geleistet Zustandekommen der großen Ziele der Unfall- e zur Unterstüßung der durch Invalidität und Tod des Arbeiters in Bedrängniß Gelangten; sondern auch die Unterstüßung der Landwirthschaft mit den Mitteln, Staat, ohne andere Stände un kann, ift ein Problem der Gegenw geschäfts und des größeren Grund zu den staatlichen Lasten ist eine alte,

ergriffenen

in Folge ort freigelassen

im Gegentheil

Ministerium der geistlihen, Unierrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der ordentliche Professor in der philosophischen Fakultät der Universität Kiel, Dr. Benno Eigenschaft an die Universität Breslau verseßt worden.

Bei dem Königlihen Gymnasium zu Danzig ist der ordentliche Lehrer Kowaleck,

am Gymnasium zu Thorn der Albert Voigt und

bei dem Gymnasium zu Neustadt i. Westpr. der ordent- liche Lehrer Dr. Strebißki zu Oberlehrern befördert worden.

Der ordentlihe Lehrer Dr. Schröter vom Gymnasium st zum Oberlehrer beim Marien-Gymnasium zu

dlichen und doch nur aussich

Bukarest, 9. April. der heutigen Sißung der Kammer theilte der

sident Bratiano mit: der König habe ihm e in Folge der gestrigen Voten des Senats die Demission des Kabinets

Die Kammer begann sodann d visionsentwurf.

Amerika.

Minister-Prä- rflärt, daß er und der Kammer als niht erfolgt betrachte. ie Verhandlung über den Re-

Erdmann ist in gleicher

\che Korrespondenz“ äußert in einem

hat einen ihm er die Heidelberger Versammlung u. a.

ub angetreten. (Allg. Ztg.) Der

Zeit nah Hohen- f alten Männern,

ordentlihe Lehrer

Bayern. Ordnungen Man môge

und feinen

Washington, Der Rechtsausschuß des gegen die

(Allg. Corr.) Repräsentantenhauses hat Einführung des

i ; : 9, April, andelsregister-Beilage wird Nr. 15 der

«in der heutigen Heichenregister-Bekanntmachungen verö]

beschlossen, Stimmrechts zu erklären.

10 Npril. (W. T B) Der den Präsidenten der Vereinigten St internationale afrikanische Kongogebiet dom

Frauen -

welche si Bestrebungen

in Ostrowo i in Of l üblicher Weise vollz

Posen befördert worden. ; Die Beförderung des ordentlichen Lehrers Dr. Jänidcke qu Gymnasium zu Liegniß zum Oberlehrer an derselben An- stalt, und die Wahl des ordentlihen Lehrers vom Gymnasium in hrer am Gymnasium in

Senat hat den Antrag, aaten zu ermächtigen, die Gesellschaft als die im irende Macht anzuerkennen, angenommen.

Shanghai, 10. April. Mitglieder des Geheimen wegen ihrer Politik

Zielen gelangen kann, seßen werden, dec Zwargêsmaßregeln cntbehren zu können. auêgeprägte FSreisinnigen* in dies

Nichtamtliches. Deutsches Reich. 12, April.

Oppositionsftellung eines

(Darmst. Ztg.) Die

Dr, Rost, Hoheit dec Prin- (W. T. V.)

Schweidniß ist genehmigt worden. ; , Der ordentliche Lehrer am Gymnasium zu Lingen, Dr. Fricke ist zum Oberlehrer an derselben Anstalt ernannt

zum Oberle herbeiführen

industriellen alte Schul-

Die Kaiserin von China hat 5

darunter den Prinzen Kung,

Angelegenheit öffentli degradirt und

entseßen lassen.

Aus Birmah wird gemeldet, daß große Feuersbrunst zur Hälfte

Se. Majestät der g nahmen heute Vormittag 111/, Uhr egs:Ministers und des General-Lieutenants

Preußeu. Berlin, Kaiser und Köni die Vorträge des Kri

von Albedyll entgegen.

Gestern für die Kai milie statt.

Jhre Kaiserlichen und Königlichen Hoheiten der Kronprinz und die Kronprinzessin begaben stage Vormittags 11 Uhr mit Jhren zen Heinrih und der Prin- Heiligen Abendmahls nah sers und Königs.

in der Tongking- aller ihrer Würden (Allg. Corr.) Mandalay durch eine zerstört worden sei.

lehre der Bambergerschen werden durch endlicbes versicherung, der Gesetz

Meg, 12 April. ((W. T. B) Bei dem Gymnasium zu Marburg is der Titular- s r ( Oberlehrer Dr. August Wiskemann, und

ymnasium zu Cleve der ordentlihe Lehrer,

Mestwerdt zu etatsmäßigen Ober-

fand im Königlichen Palais der Gottesdienst ba dem O serlihen Majestäten und die Königliche Fa- Titular Oberleh [lehrern befördert worden

in Crefeld, Dr zu M.-Gladbach ist

Der Oberle nasium zu

gerecht zu benachtheiligen, leisten art. Die Heranziehung des Börsen- besißes dur die Brauntweinstcuer schon oft vergeblich aufgestellte Es ift Zeit, auch auf diesem Gebiete einen Aft der Ge- An der Spitze der in Heidelberg auf- Forterung einzutreten Unabhängigkeit genüber ficherzustellen.“

Kairo, 10. April. (W. T. B.) ubar Pascha und Clifford wie es heißt, in befriedigender Weise 1 Beide würden auf ihren Posten verbleiben und Clifford Lloyd seine Thätigk-it auf die Funktionen eines s{hränken, und zwar nicht als englischer, r Beamter.

(W. T. B.) Wie aus Suakin vom , ist ein Bataillon eaypti-

i Egypten. Die Differenzen zwishen N Lloyd sind nunmehr,

fung des ordentlihen Lehrers vom Gymnasium yer, als Dberlehrer an das Gymnasium genehmigt worden.

hrer Hubert vom Friedrih-Wilhelms-Gym- Posen is} in gleicher Eigenschaft an das Real- gymnasium in Rawitsch verseßt, und der ordentliche Lehrer bei Mylius, zum Oberlehrer befördert

g des ordentlichen Lehrers Kreußberg zu Neisse zum Oberlehrer an derselben

zu Fulda,

Sih am Gründonner Königlichen Hoheiten zessin Victoria zur Feier des dem Palais Sr. Majestät des Kai Se. Kaiserlihe Hoheit der Kronprinz wohnte mit dem Prinzen Heinrih dem Abendgottesdiens im Dome bei. Gestern, am Charfreitage, Kaiserliche Hoheit zum Gottesdie

Forderung. rechbtigkeit zu vollziehen. gestellten Sätze

Wien, 10. April. | erfährt, war der russische Militär- welcher dem Kaiser Franz indschaftlihen Gesinnungen des

HDesterreich-Ungarn. (W. T. B.) Wie die „Polit. Corresp.“ Attaché, Oberst Kaulbars, Josef den Ausdruck der fre1 Kaisers von Rußland zu überbringen beauftragt war, mit dec gleihen Mission auch an den Kronprinzen Rudolf betraut und ist von diesem bereits empfangen worden. Präsidialkanzlei des Herrenhauses hat gestern die von dem Abgeordnetenhause angenommene Regierungsvorlage, betreffend die Reform der an die Mitglieder der verstärkten volkswirthschaftlihen Kommission, welcher bekannt- lich diese Vorlage zur Vorberathung Die bezüglihen Kommissions ? erst nah den Osterfeiertagen stattfinden, da mehrere Mitglieder der Kommission sih in ihre Heimat begeben haben und erst nah Ostern wieder in Wien eintreffen werden.

12. April.

dem Prin

Unterstaatssekretärs be sondern als egyptische 11. pril. heutigen Tage gemeldet her Truppen in der Stärke von £27 Man lischen und 32 egyptischen zu beseßen. ' werden von Alexandrien erwartet; werden die übrigen englishen Trup (Allg. Corr.) Sir Evelyn Baring hat, wie dem utershen Bureau aus Kairo telegraphirt wird, eine vom 1. d. M. datirte Depesche des Generals Gordon eldet, daß der General am 24. März e, um Halfyeh zu bombardiren, aber Nachher wurde ein

Heeresmacht

Jeder Tag en Erfolge der ein unbedingtes aterlandes zur Pflicht gemacht, ete Bestand des deutschen Heeres darf f abgetürzte Verwilligungsperioden ge- Auch in dieser Frage bestand Einhelligkeit in der

Das Märzheft des „Deutschen Handelsarchivs“

Ueber die hauptsächlich in den, Städten H e und Eschwege vertretene Tuchfabrikation läß ganzen vorigen Jahre zes berihten, wenngleich das Jahr 1882 durchscnittlih befrie- digendere Resultate geliefert hat, da im letzten Jahre mante Ge- Preisermäßigungen abgeschlof}en worden sind, um Beschäftigung der Fabriken zu sichern. .

Ret günstiger Resultate hatte sich die der Umsaß, Dank der gegenwärtigen Wirths Hierzu hat nführung des mehr geräumt haben und

Vaterlandes allen Wecselfällen ge der leßten Friedensjahre hat uns, inmitten der groß Diplomatie des Reichskanzlers, diese Forderung als Gebot der Sicherung des V Organisation und der geord auch dur keine Rücksibten au \{mâälert werden.

Heidelberger Versa

leßterer Anstalt, Dr. eb st s Morgens begab Sich Se.

nsstt in den Dom. n mit 7 eng-

Offizieren eingetroffen, um Suakin 500 Mann englische Marine-JFnfanterie sobald dieselben eintreffen, pen abmarschiren.

Die Beförderun am Realgymnasium Anstalt ist genehmigt

Den Oberlehrern Dr. Körber am Gymnasium Dr, Delsner an der Wöhlershule zu Frankfurt a. chius an der Charlottenshule zu Berlin Professor beigelegt worden.

Die Beförderung des ordentlichen Lehrers Dr. Karl gymnasium zu Düsseldorf zum Oberlehrer _Anllalt ist genehmigt worden.

Erste Lehrer Luda vom Squllehrer- in gleicher Eigenschaft an das Schulle agen verseßt worden.

städtischen Musikdirektor Böttger zu at Musikdirektor beigelegt worden.

(W. Abdp.)

en Ober-Nech-

Durch eine Verfügung der Königlich DJ., sind die Vorschriften

nungskammer, vom 13. November v. im §. 15 der Anweisung zur Legung der Civil-Pensionsrech- nungen vom 31. Januar 1873, wona bisher unter allen gen über Pensionen, Wartegelder und fort- Unterstüßungen bescheinigt werden mußte, daß Zeit der Fälligkeit dieser Bezüge die dazu Berechtigten noch gelebt haben, Bestimmungen abgeändert worden :

on denjenigen Pensionären und Empfangsberech- e persönlih die ihnen zustehenden Pensionen und er sowie die ihnen bewilligten fortlaufenden Unter- Zahlungsstelle erheben, ist die Beibringung en darüber, daß sie noch am Leben sind, gen über die einzelnen Hebungen nit

Branntweinsteuer,

Dr. Hermann Co

ist das Prädikat ugewicsen wurde, ver-

ißungen werden jedo rzfeld, Melsungen t sich sowohl vom letzten erfreulicherweise

1 Dieselbe m einen Dampfer absandt die Granaten erreichten anderer Dampfer den Nil hinaufgesandt, begleitet von einem chem eine Kruppsche Batterie montirt war, ch als wirksamer erwies. 250 Baschibozuks entwaffuen , sh geweigert hatten, zu marschiren.

das Rebellenlager am blauen Nil bes Feind einen Verlust von 40 Todten er zChartum von einem der Stadt gegenüber fe, welches sie indeß bei Sonnenuntergang mit Am 30. März vertrieben 1 Dorfe gegenüber Char- sih zurück. Jn dem Verlust der Rebellen Während der

Jansen am Real Quittun

an derselben Anf Ct ; j Seminar zu nicht ihr Ziel.

hrer-Seminar durh nachstehende

(W. T. B.) Die „Wiener Zeitung“ ver- öffentliht das Finanzgeseß und den Budget- Vor-

anshlag für 1884. Velgien.

Linnich ist zu Petersh

Dem Kantor und Lauban ist das Prädik

\châfte nur unter

Kahn, auf wel die regelmäßig ge e

deren Feuer si Am 25. März

tigten, wel Leinenfabrikation zu artege stüßungen an der von Bescheinigung zu den Spezialqu mehr zu erfordern.

hrt hiervon bleibt die Vorschrift, daß die Jdentität ekannten Empfängers mit tigten gehörig festzustellen ist, da der die Zahlung an den Berechtigten

(W. T. B.) Die erfreuen, indem sich politik, gegen das Jahr 1882 wiederum gehoben hat. wesentlich der Umstand beigetragen, daß die vor Ei Schußzzolles gefüllten Lager sich mehr und ein regercr Bedarf, namentli im Julande, hervorgetreten ist.

Auch die Buntpapierfabrikationsbranche hâftsereignisse im verflossenen Jahre aufzuweisen. chgäângig ein rect flotter und lohnender, nur be- gang des Exports nach Frankreich, 8 Absatzgebiet für ihre Waaren ab- ung ift der erheblihen Erhöhung des 8 zuzuschreiben

Brüssel, 10. April. Repräsentantenkammer hat heute, unter Ablehnung mehrerer Amendements , den im vorigen Monat eingebrachten Gesegßentwurf, betreffend die Abänderung der Wahl- geseße, mit 61 gegen 21 Stimmen angenommen.

Großbritannien und Jrland. London, 9. April. (Allg. Corr.) Das Hofjournal schreibt: „Obwohl die Gesund- heit der Königin während der letzten Tage mit ihrer \hweren Prüfung nit wesentlih gelitten hat, ist Zhre Ma- jestät do sehr ermüdet und bedarf der Ruhe, und ihre Aerzte haben einen vollkommenen Luftwehsel anempfohlen, Königin beabsichtigt, ihren Schwiegersohn, den Großherzog von Hessen und ihre Enkelinnen in Darmstadt zu besuchen,

Am 26. März wurde wodur der

Ministerium des Jnnern. Die Rebellen be-

Dem Landrath von Steinau-Steinrück Landrathsamt im Kreise Lebus übertragen worden.

Dem Oberamtmann Grafen von Brühl ist das Ober- amt Gammertingen übertragen worden.

chossen am 27. Mär gelegenen Dor

hat im Großen und dem Verlust v

Ganzen günstige Ges Der Abfat war dur klagen die Fabrikanten den Rück welches früher ein hervorragende Diese Aender

on 50 Mann räumten,

die Nebellen die Baschibozuks auf einen tum, aber eine Stunde später zogen i dabei stattgehabten Gefecht betrug der 0 Todte, 8 Verwundete und 16 Pferde. März wurden einige Schüsse auf den Palast in dieser Ausnahme ver- e Rebellen ruhig, Jm Distrikt des weißen Nils

des dem zahlenden Beamten unb dem Empfangsbere zahlende Beamte d erfolgt, verantwortlich bleibt. Die Beibrin quittungen wird f die ihnen zukommenden

afür, daß gegeben hat.

französischen Eingangszolle

Der sehr erfreuliche Aufs{wung, welchen die Mascbinenfabrika- tion, vertreten außer einigen, ibres flci rechnenden Fabriken,

Justiz-Ministerium.

Verseßt sind: der Amtsrichter Melior in Barby an das Amtsgericht in Buckau und der Amtsrichter Engelmann in Ujest als Landrichter an das Landgericht in Gleiwiß.

gung der Lebensatteste zu den Spezial- jenigen Personen erlassen, welche Pensionen, Wartegelder und fort-

Chartum abg

i i nen Betriebes halber kaum zu hielten si di t

erner den durch eine hier am Orte befindlicze große, wegen

ihrer Leiftungsfähigkeit im ausgezeichnetsten Ruf stehende Fabrik seit dem Jahre 1880 genommen, hat aub im verflossenen Jahre nicht E aa Einbuße erlitten, sondern weitere Fortschritte ge- ma

_ Auch eine dcn Bau von Eisenbabnwaggons betreibende biesige Firma ift mit den Gescäftsergebnifsen des letzten Jahres zufrieden, wenn dieselbe sih au nicht gerade eines hervorragenden Aufschwunges sowie großen Verdienstes rühmen kann.

-_ Bie seit etwa 8 Jahren zum völligen Stillstand verurtheilt ge- wesene zweite hiesige Waggonfabrik, welche in den Besitz westfäliscer Industrieller übergegangen ift, hat den Betrieb seit Anfang März vorigen Jahres wieder aufgenommen.

Der Geschäftsgang der am hiesigen Platze vertretenen Faß- fabrikation war im ersten Semester des vergangenen Jahres kein zu- fciedenstellender. _ Durch eingehende vermehrte Aufträge hob sich da- gegen das Geschäft im zweiten Semester derartig, daß die Arbeiter- zahl beständig erhöht werden mußte. .

Die seit Mitte des verflossenen Jahres in Betrieb befindliche Jutespinnerei und Weberei zu Rothenditmold bei Caffel hat bereits recht zufriedenstellende Geschäftsergebnisse zu verzeicnen. Auch über die Betriebsresultate der in Fulda befindlihen Wolfilztuchfabriken und der Mündener Gummiwaarenfabrik ift nur Günstiges zu be- rihten. Das Gleiche ift bei den hier am Platze befindlichen Kar- tonnagen- und Apothbekergeräthschaften berstellenden Fabriken der Fall, welcbe sämmtlih zufriedenstellende Geschäftsresultate im vorigen Jahre erzielt haben.

Statistische Nachrichten.

Nach Mittheilung des Statistishen Amts dec Stadt Berlin find bei den hiesigen Standesämtern in der Woche vom 30. März bis inkl. 5. April cr. zur Anmeldung gekommen: e g e 795 Lebendgeborene, 32 Todtgeborene, 588

erbcfälle.

Kunft, Wissenschaft und Literatur.

Die „Geschichtsblätter für Stadt und Land Mag- deburg, Mittheilungen des Vereins für Gescichte und Alterthums- kunde des Herzogthums und Erzstifts Magdeburg, herausgegeben von dem Vorstande des Vereins (Verlag der Schäferschen Buchhandlung, A. Rüdiger, in Magdeburg)“, beginnen mit dem soeben erschienenen 1. Vierteljahrsheft für 1884 ihren 19. Jahrgang. Das Heft bringt an der Spitze den ersten Theil einer ausführlichen Biographie des um die Stadt boverdienten Ober-Bürgermeifters August Wilhelm rande (geb. 1785, geft. 1851), von dem Prediger Lic. theol, Henri

oflin in Magdeburg. Der zweite Beitrag, von dem Pfarrer W. Zahn, gilt der Stiftskirbe St. Nicolai in Aken a. d. Elbe; der Verfasser giebt zunähst eine Geschichte des Stifts und wird [päter einen Abriß der Geschichte der reformirten Gemeinde somie \chließlid die Baugeshichte der Kirche folgen laffen. Endlich bietet Oberlehrer Friedrih Hülße eine Darstellung der von Joh. Niefing und dem Rektor Wellmann in den Jahren 1643 und 1644 unternommenen Reise, behufs Sammlung von Geldbeiträgen zum Wiederaufbau der im 30 jährigen Kriege zerstörten St. Johannis- kir&e in Magdeburg, auf Grund der zum Theil noh vorhandenen Korrespondenz der Genannten mit de:n Rath von Magdeburg. Den Schluß bildet wie sonst die Vereins(ronik, enthaltend die Protokolle n die Sizungen der Gesellshaft und die in denselben gehaltenen

orträge.

London, 11. April. (W. T. B.) Der RNomandichter Charles Reade ift heute Nachmittag gestorben.

Parts: 11. April. (W. T. B.) Der Chemiker Dumas, Mitglied der Akademie, ist beute Morgen in Cannes gestorben.

Land- und Forstwirthschaft.

Washington, 10. April. (W. T. B) Nat dem Berit des landwirthschaftlihen Departements für den Monat April beträgt die Größe des mit Winterweizen bestellten Areals 2 640 0C0 Acres oder 5 9% mehr als im vorigen Jahre. Der Stand des Winterweizens ift im Durbschnitt 95 °%/% und die Entwickelungs- fähigkeit der Saaten cine gute. Mit Roggen ist beinahe dieselbe Anzahl Acres bestellt wie im vorigen Jahre; der Stand des Rog- gens ift im Durbschntit 97 %.

11. Apul. (W. T. B.) Nah dem Bericht des land- wirthschaftlichen Departements ist der Stand des Ge- treides in dem Küstenstrih des Südens ein folher, daß, wenn kein Zwischenfall eintritt, eine bessere Ernte zu erwarten steht, als je zuvor. e

Veterinärwesen.

Bei Pferden des Fuhrherrn Paul Smidt hierselbst, Pappel- Allee Nr. 108, ist am 29. vorigen Monats der Ausbruch der Räude amtlich festgestellt word-n; dagegen ist die Rotkrankheit in dem Stalle des Fleischermeisters Schwieder, Mariannenftraße Nr. 45, er-

lo\ch{en. Gewerbe und Handel.

Der Rechnungsabschluß der Colonia, Cölnische Feuer- versicherungs-Gesellshaft in Cöln, zeigt am Ende des Jahres 1883 eine Gesammtvcrsicherungssumme von 3 432 227 785 h. An Prämien wurden 4900257 4 vereinnahmt gegen 4999 617 4 in 1882; für Röckversiherungen wurden 1661992 M (18s 1 666 819 6) verausgabt, für Schäden netto 1816111 A (1882 1328 781 #). Die Gesammtausgaben beziffern fi auf 5 876 271 4 (1882 5 983 551 4), die Gesammteinnahmen auf 6 399 257 6, der Uebershuß auf 522986 4 Dazu kommen Zinseinnahmen 2c., wo- dur si der gesammte Uebersbuß auf 1103262 Æ \telt. Davon werden als Dividende vertheilt 1 050 000 4 oder pro Aktie 350 ( glei 584 9/0 vom Baareinschuß, der Kapitalreserve werden 25 000 4 überwiesen, wodurch ih dieselbe auf 3 735000 4 stellt; zum Vor- trag auf neue Rechnung kommen 28 263

Die Säcbsishe Rüúckversiherungs-Gesellscwaft in Dresden hat im J. 1883 3385 Versicherungen gegen 2959 im Vor- jahre abgeschlossen. Die Scäden umfaßten 3151 Schadenfälle inkl, 149 Totalverluste gegen 3304 Fälle inkl. 38 Totalverluste im Vorjahre. Der Reingewinn beziffert fich mit 108900 «4 Aus demselben foll eine Dividende von 60% zur Vertheilung gelangen. Die Einnahme seßt sih zusammen aus Prämien und Schadenreserve aus 1882; 431 928 M, dazu Gewinnvortrag 2009 , Prämien- und andere Einnahmen in 1883 825 468 #, zusammen 1 259 496 #4, während die Ausgabe mit 1150506 #4 folgende Posten umfaßt: Provision 116 838 6, Verwaltungskosten 11 841 K, bezahlte Schäden 490 071 M, Beitrag zum Beamten-Pensionsfonds und Delcredere-Conto 15 000 Æ, Reserve für s{chwebende Schäden und laufende Risikos 516 755 4 /

Bradford, 10. April. (W. T. B.) Wolle fest, Preise unverändert, Mohair- und Alpaccawollen eine Kleinigkeit theurer ; wollene Garne ruhig in Folge höherer Preieforderung.

Verkehrs-Anstalten.

Bremen, 10. April. (W. T. B] Der Dampfer des Norddeutschen Lloyd „Hohenzollern“ ist gestera in Baltimore und der Dampfer des Norddeutschen Lloyd „Main“ heute früh 6 Uhr in New-York eingetroffen.

Bremen, 12. April. (W. T. B.) Der Dampfer des Nord- deutshen Lloyd „Eider“ ist gestern Vormittags 11 Uhr in Southampton eingetroffen.

Hamburg, 11. April. (W. T. B.) Der Postdampfer eHolsatia“ der Hamburg-Amerikanischen Paetfahrt-Aktiengesell- schaft ist geftern, von Hamburg kommend, in St. Thomas an- gekommen.

Hamburg, 12. April. (W. T. B.) Der Postdamfer eMoravia“* von der Hamburg-Amerikanishen Packet- fahrt-Aktiengesellschaft hat heute früh 2 Uhr, von New-York kommend, Lizard passirt.

Tritt: 10 April. {(WL.: B) Der Lloyddampfer „Sele ne“ ist heute Vormittag aus Konstantinopel hier eingetroffen.