1884 / 93 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ticdemann T1. Fallissement Ansprüche und orderungen zu haben vermeinen, hiemit aufge- pa werden, [ee Se und Forderun- en spätestens in dem au G : Sonnabend, den 28. Juni 1884, 10 Uhr V.-M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeih- neten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zim- mer Nr. 11, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellung?- bevollmättigten bei Strafe des Aus\{lufses. Hamburg, den 7. April 1884 Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VAL. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr., Gerichts-Sekretär.

118790] Amtsgeriht Hamburg. 2 Auf Antrag des Kaufmannes W. M, Fiscer, als TestamentsvolistreŒer der Eheleute Friedrich Wilhelm Berth und Ewilie Therese, geb. Gut- alüdck, verwittwet gewesenen Berger, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. M. Türkheim, wird ein Auf- 4ebot dahin erlassen: daß Alle, welche an den Nachlaß der Eheleute Friedri Wilhclm Berth (verstorben Hierselbst am 19. Februar 1884) und Emilie Therese Berth, geb. Gutglück, verwittwet gewesenen Berger (verstorben hierselbst am 24. März 1884) Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben ver- meinen, oder den Bestimmungen des von den obgenannten Eheleuten am 20. Oktober 1881 eriiteten, am 28. Februar 1884 hier- selbst publizirten Testamentes, insbesondere den dem Antraasteller als Testamentsvollstrecker ertheilten Befugnissen, beziehßentlih der Um- \{reibungsbefugniß desselben widersprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche spätestens in dem auf Freitag, 27. Juni 1884, 10 Uhr V.-M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgerichte, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 23, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 10, April 1884. Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung k. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr., Gerichtssecretair.

118795) Oeffentliche Aufforderung. :

Durch Teftament vom 29. April 1881 hat die Wittwe des Raphael Mayer 11. zu Seeheim, Fanni, geborene Feitler, ihre Kinder zu Erben eingesetzt, Dabei aber bestimmt, daß ihr Sohn erster Cbe, Feitel, genannt Ferdinand Wolf, nur seinen Pflicht- theil erhalten solle. : |

Nachdem Wittwe Mayer verstorben ist, wird auf Antrag des Moses Feitler in Seeheim als Vor- anund der minderjährigen Erbin Lina Mayer daselbst der mit unbekanntem Aufenthalte abwesende Feitel Wolf, genannt Ferdinand Wolf, eventuell dessen Erben aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin :

Donnerstag, den 10. Juli 1884, Vormittags 11 Uhr,

feine bezw. ihre Ansprüche und Nechte an den Nach- Taß der verstorbenen Eltern anzumelden, bezw. sich Über die Rechtsgültigkeit des vorerwähnten Testa- mentes zu erklären, widrigenfalls solche unterstellt, das Testament in Vollzug gesetzt und bei der Negu- Tirung des Nalhlasses nab den Anträgen des für ihn ernannten Curators Ferdinand Feitler II. von Secheim verfahren werden wird.

Zwingenberg, am 9. April 1884.

Großh, Amtsgericht Zwingenberg. Scribe. Röth.

4118736]

Die Besißer der Kolonate Nr. 1—8, 10—19, 21—58, 63, 64, 66 und 72 der Bauerschaft Silixen haben einstimmig die Theilung des Fonds der dor- tigen Schürenbuschkasse in der Weise beschlossen, daß die Kolonen Nr. 1—5 je 5 Antheile, die Kolonen

“Nr. 6—8 je 3 Antheile, die Kolonen Nr. 11, 12, 14—16 je 2 Antheile, die Kolonen Nr. 23 und 27 je 15 Antheile, die Kolonen Nr. 10, 13, 17—19, 21, 22, 24—26, 28, 29—58 und 63 je 1 Antheil, endlich die Kolonen Nr. 64, 66 und 72 je 4 Antheil erhalten sollen. Die Schürenbuschkasse is aus dem Erlöse für die bei Gelegenheit der Spezialtheilung Des Schürenbusches gefällten und verkauften Eichen gebildet und sind aus folcer bisher den früher ge- anceinheitsberehtigten Kolonen Geldzuschüsse bei Neu- bauten gewährt worden.

___ Auf Antrag der sämmtlichen oben aufgeführten PDerehtigten Kolonen werden alle Diejenigen, welche außer jenen an die Kapitalien und Zinsen der Schürenbushkafe Ansprüche und Rechte erheben zu Tönnen vermeinen, aufgefordert, solche in dem auf

Freitag, den 29. Zuni d. J, Morgens 19 Uhr, hier angeseßten Aufgebotstermine so gewiß anzumel- den und zu begründen, als sie fonst mit denselben ausges{lossen und die Antragsteller als vie allein Berechtigten angesehen werdea sollen, au die be- {chlossene Theilung des Fonds ohne Weiteres zur Ausführung gebracht werden wird. Hoheuhauseu, den 16, April 1884, Sürstlides Amtsgericht. (gez) Kirchhof, Begl.: F. Ortmann, Gerichtsschreiber.

{8402] Die unverehelichte Minna Bauer zu Harzburg hat das Aufgebot der gerichtlichen Obligation vom 18. Mai 1876, laut welcber dex Gärtner Christian Ms Jürgens und dessen Sbhefrau Auguste, geb. eise, gegen Verpfändung des ver dem Fallexsleber- thore in der Draschwißtwete Zimucerstraße în den Schärfengärten gelcgenen, 14 a 509 gm hal- tenden, fcüher Flügge'shen Gartens sammt Wohn- haufe Nr. 3382 und übrigem Zubehör Nr. 7 des Feldrisses Hagen Blatt 111. der Antragstellerin 00 Thlr. schuldet, beantragt, : __ Der Inhaber diefer Obligation wird aufgefordert, épôtestens in dem auf den 30, August 1884, __ Morgens 11 Uhr, por Herzoglibem Amtsgerichte, Zimmer 27, ange- seßten Termine seine Redte

„theilung ITT, Nr, 10 für den Amtmann Hilgendorff

an diese Urkunde 1

anzumelden und solcke vorzulegen, widrigenfalls die- felbe für kraftlos erklärt werden wird. Brauns@hwcig, 12. Februar 1884.

Herzogliches Amtsgericht.

L RNabert.

[18613] DERR han, 4 Das Königliche Amtsgericht I., Abtbeilung 61, zu Berlin bekundet hiermit, daß der am 25. Februar 1884 verstorbene Sgthankwirth Andreas August Gbert in dem mit seiner Ehefrau Johanne Auguste Sophie, geborenen Melchert, errichteten Testamente seinen Sohn, den früheren Kaufmann Hermann Gbert zu New-York, zum Miterben berufen hat. Dies wird auf Grund der Ebertschen Testaments- Akten P. 11 899 hiermit ôffentlih bekannt gemacht. Berlin, den 9. April 1884. i Königliches Amtsgericht T., Abtheilung 61.

[18761] Bekanrtmachung.

Das Verfahren, betreffend das Lufgebot der Nach- laßgläubiger und Vermächtnißnehmer zu dem Nadch- laß des verstorbenen Bucbhalters Louis von Grabscheck ist durch das am 29. März d. J. verkündete Aus- \chlußurtheil beendet. :

Magdeburg, den 15. April 1884.

Körägliches Amtsgericht. I1V b. Keßler.

[18756] Bekanntmachung. :

Durch Ausf{lußurtheil vom 4, April 1884 sind die eiwaigen Berechtigten nachstehender Hypotheken- posten von: :

a. 13 Thlr. 27 Sar. alcich 41,70 A Vatertheil, eingetragen für die Theresia Fischer, nachher verehe- lihte Peikert, in Abtheilung II1. Nr. 2 des der Häuglerfrau Anna Thomalla, geborene Philipp, zu Wiersbel gehörigen Grundstücks Wiersbel 71, aus der gerihtlihen Erbtheiiuung vom 5. März 1835, zufolge Verfügung vom 28 März 1835,

b. von 250 Thlr glei 750 A Darlehn, einge- tragen für die Giese’shen Erben in Abtheilung 111. Nr. 1 des dein Adkerbürger Franz Baron und dessen Ehefrau Theresia, geborene Wistuba, gehörigen Grundstücks Nr. 8 Dorf-Friedland auf Grund des gerichtlichen Abkommens vom 1. März 1816,

c. von 10 Thlr. gleich 30 A rechtskräftige For- derung, 20 Sgr. gleich 2 4 Kosten und 89 4 Ein- tragungsLosten, eingetragen für den Schmied Franz Wiedermann zu Sabine in Abtbeilung III. Nr. 5 des dem Viertelbauer Mathias Wanzke gehörigen, aus Blatt 5 Sabine stammenden Grundstücks Nr. 80 Sabine und des der Marianne, verehelichten Scholz, geborene Wittek, gehörigen, ebenfalls aus Blatt 5 Sabine stammenden Grunetstücks Nr. 79 Sabine, aus dem rechtskräftigen Mandate des Königlichen Kreisgerichts zu Falkenberg vom 3, März 1859, zu- folge Verfügung vom 29, Oktober 1859,

d. von 20 Thlr. gleich 60 A Darlehn, einge- tragen für die Marianne oder Maria Drescher, ge- borene Sanetra, jeßt deren Nachlaßmasse in Ab- theilung IIT. Nr. 1 des den Gärtner Ignatz und Caroline Geiershen Eheleuten in Polnish-Jamke gehörigen Grundftücks Nr. 23 Polnisb-Jamfke aus der Schuldurkunde vom 13. Juni 1836, zufolge Verfügung vom 27. Juni 1836,

e. von 91 Thlr. 25 Sar. gleih 275,50 4A Kauf- gelder, eingetragen für Christian Jachndel in Ab- theilung III. Nr. 5 des dem Bäckermeister Carl Jaehndel gehörigen Grundstücks Nr. 91 Stadt- Friedland, auf Grund der Sctuldurkunde vom 1. und 28. Juli 1850 zufolge Verfügung vom 6. Juni 1854,

mit ihren Ansprüchen auf diese Posten aus3ge- {lossen werden.

Friedland O. S., den 4.-April 1884.

Königliches Amtsgericht.

[18796] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Steigers Heinrich Koester zu Altenhöfen bei Herne erkeant das Königliche Amts- geriht zu Bochum durch den Amtsrichter Dr. Rinteln im Termin vom 1. April 1884 für Ret:

Die Hypotheken-Urkunde über 99 Thaler Ab- findung 2c. eingetragen aus dem Uebertrags- vertrag vom 25. Juli 1850 und der gerticht- lihen Erklärung vom 28. Februar 1852 am 8. März 1852 für die drei Gebrüder Georg Diedrib Wilhelm Düppe, Johann Friedrich Wilhelm Düppe, Diedrih Heinrih Wilhelm Düvppe in Abthl. 117. Nr. 1 der den Ehe- leuten Steiger Heinrich Köster und Alwine, geb, Schumacher, von Altenhöfen bei Herne ge- hörigen, im Grundkuch von Riemke Band 1 Artikel 30 eingetragenen Grundstücke Flur 2 Nr. 139 u. 141 (früher eingetragen im Hypothekenbuhe von Riemke vol. 1 Fol. 313 Tuvr, L V, 2) wird für kraftlos erklärt,

Die Kosten werden erlegt.

Bochum, den 7. April 1884.

Königliches Amtsgericht.

dem Antraasteller auf-

Bekanntmachung. Im Namen des Königs ! Verkündet am 18. März 1884. Kaphengft, Gerichts\chreiber.

Auf den Antrag: 1) des Bäckermeisters Frese zu Wittstock, 2) der verwittweten Bäckermeister Stabe- now zu Techow, 3) des früheren Bauergutsbesißzers, jeßigen Altfißers Christian Wiese zu Christdorf,

ad 1 und 2 vertreten durch den Rechtsanwalt Kükenthal von hier, hat das Königliche Amtsgeriht zu Wittstock dur den Amtsrichter Schulze für Ret erkannt:

1) die Ausfertigung des gerich{tlihen Vergleiches vom 7. September 1854 in Sachen Hilgendorfff e./a. Hackradt und des Hypothekenbuchsauszuges vom 6. Mai 1855 nebft Ingrossationsnote vom 21. Mai 1855, als Urkunde über die im Grundbu von Wittstock Wohnhäuser Band Ill a. Blatt 259 Ab-

[18755]

¿u Maulbeerwalde eingetragenen 55 Thaler 24 Sgr. 43 Pf. Kapital nebst 15 Sgr. Exekutionskosten,

2) die Ausfertigung der stiftsgeri&tlichen Ver- handlung vom 29. Mai 1846 und der Hypotheken- bub2aus8zige vom 7. Juni 1846 bezw. 19, Mai 1858, der Eintragungsvermerke vom 3, Juli 1846, ß 12, April 1858 L : ezw. “55 Juni , als Urkunde über die im

dorf zu Maulbeerwalde eingetragenen 111 Thaler Darlehn, Rest der ursprüngliden 300 Thaler,

3) die Ausfertigung des Kauf- und Altenthbeils- vertrages vom 26. November 1851, des Hypotheken- buchsauszuges vom 5. Dezember 1851 und des Ein- tragungsvermerks vom 9. Januar 1852 als Urkunde über vie im Grundbuche von Chriftdorf Band I. Blatt 267 Abtheilung Il. Nr. 2 für den Bauer und Krüger Joachim Christian Wiese zu Christdorf eingetragenen 460 Thaler Restkaufgelder werden für kraftlos erflärt. Die Kosten jedes Aufgebotes wer- den den Antragstellern unter gleilmäßiger Verthei- lung der Insertionêgebühren auferlegt.

Wittstock, den 7. April 1884.

Kaphenast, ; Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(18757) SBekanntmachung.

Durch Aus\f{lußurtheil vom 9, Avril 1884 sind die nachstehend aufgeführten Syarkafsen-Quittungs- bücher der Breslauer Kreis-Sparkasse, und zwar:

1) Nr. 14397 über 699 4 60 ß, ausgefertigt für die Zimmergesellen-Kranken- und Sterbe- kasse bier, : i

2) Nr. 15783 über 690 A 64 3. ausgefertigt für die Kranken-, Sterve- und Unterstützungs- kasse der hiesigen Zimmergesellen (J. Heinze),

3) Nr. 16944 über 683 Æ 88 Z, ausgefertigt für die Zimmergesellen-Kranken- und Sterbe- kasse bier (I Heinze),

4) Nr. 17051 über 1136 M 8 5, für die Zimmeragesellen-Kranken-, Unterstütßungskasse hier,

5) Nr. 17052 über 1136 M 8 4, für die Zimmergesellen-Kranken-, Sterbe- und Unterstüßungsfasse hier, i

6) Nr. 17053 über 381 ( 68 S, ausgefertigt für die Zimmergesellen-Kranken-, Sterbe- und Unterstützungskasse hier,

7) Nr. 18013 über 1124 M 84 §, ausgefertigt für die Kranken- und Sterbekasse der Breslauer Zimmergesellen (F. Heinze), /

8) Nr. 18014 über 224 f 96 H, aufégefertigt für die Kranken- und Sterbekasse der Breslauer Zimmergesellen (F. Heinze), :

9) Nr; 22152 über 546 K 20 2, ausgefertigt

für die Kranken-, Sterbe- und Unterstüßungs- kasse der Breslauer Zimmergesellen (I. Heinze), Nr. 31009 über 818 4 66 „, ausgefertigt für die Kranken- und Sterbekasse der hiesigen Zimmergesellen (F. Heinze), i E 11) Nr. 37 653 über 1000 4, ausgefertigt für die

Zimmergesellen-Krankenkasse von hier, : 12) Nr. 41283 über 300 # für die Zimmer-

gesellen-Frauenkafse von hier, für kraftlos erklärt worden.

Breslau, den 9. April 1884, Königliches Amtsgericht.

ausgefertigt Sterbe- und

ausgefertigt

10)

[18760] S In der Sitzung des unterzeicbneten Gerichts am 29. März d Is. ift erkannt worden: 4 Christiane Fischer wird damit für todt erklärt und soll ibr Nachlaß als erbloses Gut behan- delt werden. Braunschweig, 15. April 1884. Herzogliches Amtsgeri#ht. L, Rabert.

{18801] Oeffentliche Zustellung.

Die Pauline Emilie Nowottne, geb. Bitterlich, zu Obercunnerédorf, vertreten dur den Rechtsanwalt Mosig von Aehrenfeld in Löbau, klagt aegen Johann Julius Nowottne, früher Fleischer in Obercunners- dorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Herstellung und eventuell Scheidung der Ebe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zur Herstellung des ehelichen Lebens “nit der Klägerin zu verurtheilen, im Falle dessen Nichterscheinens im anberaumten Verhandlungstermine aber die zwischen den Parteien bisher bestandene Ehe wiederum zu \cheiden, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des RNeæwtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bauten auf

den 11. Juli 1884, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Baugzen, den 15. April 1884.

Hempel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgericts.

[18798] Oeffentliche Zustellung

Die Cbefrau des Arbeiters Karl Seiffert, Louise, geb. Feßer, zu Minden, vertreten durch den Justiz- rath Friedländer zu Bielefeld, klagt gegen ihren genannten Ehemann unbekannten Aufenthalts, wegen böstroilligen Verlassens auf Ehescheidung, mit dem Antrage:

die Che der Parteienzu trennen und den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsftreits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bielefeld auf

den 11. Juli 1884, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bielefeld, dea 7. April 1884.

Cordes, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichis.

[18799] Oeffentliche Zustellung.

Der Ghefrau des Arbeiters Wilhelm Rothert, geb. Stößen, zu Schinkel, hat als Klägerin gegen thren genannten Gheman», Beklagten, wegen Ehe- scheidung, beim dritten Civilsenate des Königlichen Ober-Landesgerichts Celle Berufung erhoben gegen das Urtheil des Königlichen Landgerichts Osnabrück vom 19. Februar 1884, mit dem Antrage :

Königliches Oberlandesgeribt wolle das ange- foctene Urtheil aufhebend der Klage stattgeben zefusis expenzsis,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung der Berufung vor den dritten Civilsenat des Königlichen Ober-Landeëgerits Celle auf

Moutag, den 29. September 1884, mit der Kufforderung, vertreten durch einen bei dem

der öffentliGen

Zum Zwecke Zustellung wird

dieser Au83zug der klägerischen Berufungsanträge be«

fannt gemacht.

Celle, a S r deres E

Gerichts\chreiberei des KöniglicherOber-Landes8ge Civilsenats TI1. gerichts,

Biedermann,

1880] Oeffentlihe Zustellung,

In Sachen der Ehefrau des vormaligen Droscbkenhbalters Adolf Nobert Böhmer, geb. Behrens hieselbst, Klägerin,

gegen

ihren genannten Ebemann, halts, Bekiagten, s wegen Ghescheidung, ladet Klägerin den Beklagten zu dem behufs Ableistung des ihr durd Urtheil vom 21. Januar 1884 auferlegten Eides auf den 16. Zuni 1884, Morgeus 10 Uhr, vor der I. Civilkammer Herzoglichen Landgerichts: hieselbst anberaumten Termine. : Braunschweig, den 15. April 1884. A. Rautmann, Gerichtss{reiber Herzoglichen Landgerichts, I. Civilkammer.

(18797) Oeffentliche Zustellung.

In der Prozeßsache des Schneidermeisters Heinrich

thum Waldeck, Klägers, verireten durch Rehts- anwalt Alster zu Caffel, gegen seine Chefrau, Mar-

thum Hessen, jeßt unbekannt wo? abwesend, Be- klagte, wegen Chescheidung, beantraat der Kläger einen Termin zur Ableistung des demselben in dem rechtskräftigen bedingten Endurtheile des Königlichen Landgerichts, zweite Civilkammer, zu Cassel, vom 15, Dezember 1883, auferlegten Eides vor dem Prozefgeribte anzuberaumen, und ladet die Be- klagte vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landaerichts zu Caffel zu dem auf

den 8. Juli 1884, Bormittags 9 Uhr,

Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladungsschrift bekannt gemacht. Cassel, 15. April 1884. Der Gerichts\{reiber der I1, Civilkammer des Königlichen Landgerichts: Preising. [18803] Oeffentliche Zustellung. (Klagc-Auszug.) Regine Nuffert, geb. Vogt, von Heidenheim, zur Zeit in München, vertreten durch Ober-Justiz-Pro- kurator Wunderlih in Ellwangen, klagt gegen ihren Chemann Wilhelm Nuffert, Tuchmacher, früber in Heidenheim, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesend, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrag auf Trennung der am 21, September 1869 von ihnen zu Bopfingen eingegangenen Ehe dem Bande nah und Verurtheilung des Beklagten in die Kosten und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des K. Landgerichts zu Ellwangen auf Freitag, den 11. Juli 1884, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericbte zugelassenen Anroalt zu bestellen. Ellwangen, den 16. April 1884. Gerichts\creiberei des K. Landgerichts. Bauer, Kanzleirath. [18762] Oeffentliche Zustellung. :

Der Stadtrath und Fabrikant Christian Friedrich Schimpfky zu Oederan, vertreten dur den Rechté- anwalt Reinhard daselbst, klagt gegen den Tuh- machermeister Karl Friedrih Adolf Schneider, vor- mals in Oederan, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 3600 46 sammt Anhang und 450 4 Dar- [lchnsforderungen, mit dem Antrage, auf Verurthei- lung des Beklagten, dem Kläger 3600 46 sammt Zinsen zu 55 vom Hundert jährli, vom. 1. Ok- tober 1883 ab, und 450 # bei Vermeidung der Zwangsvollstreckung in das Grundstück Fol. 147 des Hypothekenbuchs für Oederan zu bezahlen und ladet den Beklagten zur mündlicen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Civilklammer des König- lichen Landgerichts zu Freiberg auf

den 12. Juli 1884, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwede der öffentliwen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

tEververs, am 15, April 1884. L

Der Gerichts\chreiber des Königlih Sächsischen

Landgerichts. Hammer, Aktuar. {18652] Oeffentliche Zustellung. :

Nr. 7838. Die Ehefrau des Ludwig Roth, Marie Enne, geb. Must, zu Gundelfingen, vertreten dur Rechtsanwalt Marbe dahier, kiagt gegen die Kronen- wirth Fridolin Lüber Eheleute von Zäbringen, z, Zk. an unbekannten Orten, aus Wirthschaftsmiethe pro 1. April bis 1. Juli 1884 mit dem Antrage auf Verurtheilung der beiden Beklagten zur Zahlung von 162 # 50 S nebst 5% Zinsen vom Klag- zustellungstage an und ladet die Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das Groß herzogliche Amtsgeriht zu Freiburg auf

Samstag, den 24, Mai 1884, Bormittags 11 Uhr. A

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freiburg i. B,, den 12. April 1884.

Wagner, i Gerichts\chreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts. [18807] Oeffentliche Zustellung.

Der Gastwirth Adolph BLüking zu Sudenburg b. M., vertreten durch den Rechtsanwalt Graeßner hier, klagt gegen den Handeiëmann Wille aus Su- denburg b. M., jept in unbekannter Abwesenheit, aus dem Kauf von Hafer und Heu, für das Wiegen von Filren Grude-Coaks und für Gewährung von Stallung und Stroh für ein Pferd, mit dem An- trage auf Verurtheilung des Verklagten zur Zahlung von 30 4 50 S nebst Zinsen, sowie zur Cinwilli- gung in Auszahlung einer gepfändeten und hinter

Grundbuch von Techow Band Ik. Blatt 641 Ab» theilung 111. Nr. 6 für den Gutsbesißer Hilgen- !

gedaten Gerichtshofe zuge?assenen Anwalt in jenern Termine zu erscheinen.

/

legten Forderung des Verklagten an das Königliche

unbekannten Aufent, ;

Carl Friedrih Haseké von Fürstenberg, Fürsten- |

garethe, geborene Falf, aus Aspisheim, Großherzog-- |

anberaumten Schwörungs- und Verhandlungstermine.

2 R: h Miethsrate, Ï

Eifenbahn-Betriebsamt Wittenberge-Leipzig, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Magdeburg, Domplatz 9, Zimmer 7, auf

den 18. Zuni 1884, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, dea 16. April 1884.

: Schubert, Gerichtsfchreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[18802] Oeffentliche Zustellung.

Die gewerblo)je Maria Tull zu Met, kleine Vincerné®|traße Nr. 13 wohnhaft, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Müller, klagt gegen ihren Ghe- mann Georg Keller, Swtlosser, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Mißhandlungen und s{chwerer Beleidigung mit dem Antrage auf Trennung der zwishen Parteien bestehenden Ehe und ladet den Beklagten zur mündliwen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Metz auf

_den 2. Zuli 1884, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mey, den 17. April 1884.

___ Meßger, Landger.-Sekr.

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts. [18806] Oeffentliche Zustellung.

Die Rosalie, geborene Uebelmann, ohne Gewerbe, zu Mülhausen i. E. wohnhaft, vertreten durh Redts- anwalt Lind im Armenrecht klagt gegen ihren Chemann Joseph Bir, Handelsmann, früher zu Mülhausen, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ebesceidung, mit dem An- trage: Kaiserliches Landgericht wolle die zwischen den Parteien bestehende Ghe für geschieden erflären und dem Beklagten die Prozeßkosten zur Last legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtéstreits vor die Civilkammer

des Kaiserlichen Landge; ichts zu Mülhausen i./E. auf

den 24. Zuni 1884, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlicen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Mülhauseu, den 17. April 1884, : Stahl, Sekretär, Gerichtsfchreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[18810] Oeffentliche Zustellung.

Der Brauer Winkelmann zu Neubuckow, in Ver- tretung seiner Ehefrau Mathilde, geb. Witte , klagt gegen den Eisenbahnarbeiter Carl Ofsowitzky aus Bergstein, Kreis Koniz in Westpreußen, früber zu Neubuckow, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Schuld aus Wohnungsmiethe und Kostgeld 2c. mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 48 M zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig voll- streckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Réchtéstreits vor das Großherzogliche Amtögeriht zu Neubukow auf

Freitag, den 4. Juli 1884, Morgens 10 Uhr.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neubuckow, den 16. April 1884.

__ Christmas, A. G Dtr. Int. Gerichtsschreiber des Großherzogl. Amtsgerichts. [18759] Ocffentlicze Zustellung.

Die verehelißie Marie Burkert, geborene Linke zu Gnesen, vertreten durch den Rechtsanwalt Kühn zu Trachenbecg,

flagt gegen ihren Ehemann, den früheren Brauerei- pâchter Wilhelm Burkert,

zuleßt wohnhaft in Freyhan bet Militsch, jeßt unbekannten Aufenthalts.

mit dem Antrage:

die zwischen den Partcien bestehende Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, ihm auch die Kosten aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlicen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Oels in Schl. auf den 11. Juli 1884, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage beftannt gemawt. e Heintze,

Gerichtösschrciber des Königlichen Landgerichts [18811] Oeffentliche Zustellung.

Der Einwohner und Schuhmachcrmeister Eduard Hankner zu Waldau, vertreten durch den Rechts- anwalt Salomon zu Posen, klagt gegen den früheren Grundbesißer Stanislaus Vlejniczak, früher zu

aldau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Schadentersaßes in Folge des von Seiten des Be- lagten vor Ablauf des Miethéverhältnisses aufs gehobenen Miethsvertrages über eine vom Kläger beim Beklagten innegehabte Wohnung, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zuc Zah- lung von 309 M (in Worten: dreihundert und neun Mark) nebst fünf Prozent Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung und auf vorläufige Vollftreckbar- keitserklärung des Urtheils gegen Sicherheitsleistung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die dritte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Posen auf

, den 14, Juli 1884, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. „Zum Zwecke der öfentliden Zustellung dieier Auszug der Klage bekannt gemacht.

Posen, den 16. April 1884.

: : Ko, Gerichtis\chreiber des Königlichen Landgerichts, i. V.

[18809] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe des Schneidermeisters Schwabe, geb. Krüger, zu Seehausen i. A., klagt gegen den Kauf- mann Griedrich Carl Eduard Fölsch, früher in See- aufen i. A,, jeßt in unbekannter Abwefenheit, aus einem [chriftlichen Miethsvertrage wegen der am . fällig gewordenen viertcljährlichen mit dem Antrage auf Veruriheilung es Beklagten our Zahlung von 90 6 nebst 5 9% insen ¿2 vem 1. April d, J. und vorläufige Voll-

wird

streckbarkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündliwen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht I. zu See- hausen i. A. auf

den 9. Juli 1884, Mittags 12 Uhr.

um Zwecke der öffentliwen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Sechausen i. A., den 15. April 1884. Blau, Actuar,

als Gerihts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(11002) Oeffentliche Zusteliung.

Der Besißer Johann Kuschel aus Scoeneck Abbau klagt gegen den Arbeiter Jacob Sielaff, dessen Aufenthalt unbekannt ist, aus einem Darlebns- ge{äft mit dem Antrage auf Zahlung von 279 M4 und ladet den Beklagten zur münadliden Verhand- lung des Rethtéstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Schoeueck auf

den 23. Mai 1884, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Kiage bekannt gemacht.

: v. Tempski, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[18659] Oeffentliche Zustellung,

Der Kreisgerichtsra1h a. D. Friedri Keller zu Siegen, vertreten durch Justiz-Rath Wecne zu Siegen, klagt gegen die Erben des Postmeisters Valentin Wiederholt zu Ferndorf, namentlich:

die Kinder und Erben des Ober- Postsekretärs Carl Wiederholt zu Trier und ¿zwar aus erster Che mit Bertha Rühl:

a. Carl Wiederholt, Pfarrer,

b, Paul Wiederholt,

c, Mar Wiederholt

alle Drei in Nord-Amerika unbekannt wo? und Genossen,

wegen einer Zinsenforderung aus der S{uld und Pfandverschreibung vom 28. März 1857 und Cesfion vom 27. Dezember 1872, mit dem Antrage auf Zahlung 60 # Zinsen nebst Verzugszinsen seit Rechtskraft des Urtheils, und ladet die Beklagten zur mündliben Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Siegen Zimmer Nr. 8 auf

den 30. Mai 1884, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bckannt gemacht.

Siegen, den 10. April 1884.

De, Eerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[18812] Ocffentliche Zustellung.

Der Rentier Wilhelm Ambah zu Stettin, ver- treten dur den Rechtsanwalt Wehrmann, klagt gegen den #Fruhihändler Wilhelm Maaß, früber zu Stettin, jeßt unbekannten - Aufenthalts, aus dem Vertrage vom 9. März 1883 für den von diesem in seinem zu Stettin in der Mönchenstraße unter Nr. 23 belegenen Hause gemietheten Laden wegen der am 1. Februar 1884 fälligen Mietbe von 162,50 J und der am 1, März 1884 fälligen Mietbe von 162,50 Æ mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 162,50 4 nebst 5 9% Zinsen seit 1, Februar 1884 und von 162,50 nebst 5 % Zinsen seit 1. März 1884 sowie vor- läufige Vollstreckbarkeitserklärung der Urtheile und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ror das Königliche Amtsgericht zu Stettin, Zimmer Nr. 55, auf

den 19. Zuni 1884, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

SEU, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[18805] Oeffentliche Zustellung.

Die Einwohnerfrau Sophie Gorzelanczyk, geborene Kostrzewa, zu Podgorz, vertreten dur den Recbts- anwalt Dr. v. Hulewicz zu Thorn, klagt gegen ihren Ehemann, den Einwohner Andreas Gorzelanczyk, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung auf Chescheidung mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagfen für den allein schuldigen Theil zu erklären, und labet den Beklagten zur münd- liden Verhandlung des Rechtêstreits vor die TII. Civilkammer des Königlichen Landgericbts zu Thorn

auf den 26. Scptember 1884 Bormittags 9 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentliden Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Thorn, den 15. April 1884,

Seidenschwanz,

Gerichtss{hreiver des Königlichen Landgerichts.

[18804] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Arbeiter Rosalie Sulz zu Gberswalde, vertreten durch den Rebtsanwalt Warda in Thorn, klagt gegen ihren Ebemann, den früheren Krankenwärter Julius Schulz, zuleßt in Culm, jegt unbekannten Aufenthalts, wegen bös- lier Verlassung auf Chescheidung mit dem An- trage, die Che der Parteien zu trennen und den Beklagten für den s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündliden Ver- handlung des Rechtsftreits vor die IIT. Cioil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Thorn auf den 26. September 1884, Vormittags 9 Uhr, mit der Au|forderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

pem Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht,

Thorn, den 15. April 1884. _______ Sélden\wan},

Gerichtss{chreiber des Königlichen Landgerichts.

Verkäufe, Verpachtungen, Submisfionen 2c.

%] Pomänen-Verpahtung.

Die im Kreise Sorau, ca. 2 km von Gassen und ca. 9 km von Sommerfeld belegene Domäne Meiersdorf, welche an Fläche 246,379 ka, dacunter 117,400 ha Aer und 108,350 ha Wiesen enthält soll auf 18 Jahre von Johannis 1884 bis dabin 1902 im Wege des öffentlichen Meistgebots ander- weit verpachtet werden.

Hierzu ist ein neuer Termin auf:

beraumt.

4090

bei

Meldung

[18820]

\oll werden.

(9 A fre

Die Besichtiauo

Die Bahnhof

Dienstag, den 29. April d, J

Vormittags 11 Uhr,

Der Mindestbetrag des M festaesezt und zur Uebernahme der ein flüssiges Vermögen von 40,000 über dessen Besitz, Befähigung sich die mine auszuweisen haben. Die Verpattungs-Bedingungen, von denen wir auf Verlangen gegen Scbreibgebühren Abschrift er- theilen, können în unserer Domänen- el dem Sequester der Domäne, Herrn Domänen- pâbter Bullrih zu Sablath eingesehen werden. g der Domäne nach vorkßeriger

bei dem'elben ift gestattet.

Frankfurt a. O., den 8. April 1884,

Königliche Regierung.

Bekanntmachung. 8-Restauration zu Friedeberg N.-M, vom 15. Mai 1884 ab anderw

i zugesandt

unserem Büreau

einzusenden.

(Berlin-Sczneidemühl).

.

im Regierungëgebäude, Funkerstraße Nr. 11, bier- selbft, vor dem Herrn Regierungs-Rath Buhlers an-

jährlichen Packtzinses ist auf Pachtung Á. erforderli, sowie ihre landwirthschaftliche Pachtbewerber vor dem Ter-

Registratur und

Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten. von Padberg.

eit verpachtet

Interessenten können die Submifsions8bedin und den Vertragsentwurf auf (Cüftrinerplaß) einsehen oder erhalten dieselb frankirte Einsendung event. incl.

Vormittags

eselben gegen Bestellgeld von : e Die den vorgeschriebenen Be- dingungen entsprechenden Offerten sind uns bis zu dem auf den 29, April cr., 12 Uhr, in unserem Geschäftslokal (Cüstrizerpla8) angeseßten Termin franko ei Berlin, den 18. April 1884, Königliches Eisenbahn-Betriebsamt

gungen

[16750]

Bekanntmathung

betreffend die Konvertir Obligationen des Grünbe Auf Grund der durch Allerhöchsten: Erlaß vom

__ Verloofung, Amortisation, Zinszahlung u. s. w. vonsffentlichen Papieren.

ung der ¡ünfprozentigen rger Kreises,

12. März cr. ertbeilten Genehmigung und des Kreiétagsbes{lusses vom 22. Dezember 1883 wird den Inhabern der in Gemäßheit des Allerhöchften Privilegiums vom 23. August 1869 ausgegebenen, noch nit ausgelooflen und mittelst unserer Bekannt- machung vom 27. Dezember 1883 zur Rückzahlung am 1. Juli 1884 gekündigten Obligationen des Grünberger Kreises hierdurch bekannt gemacht, das es Ihnen frei stebt, ftatt baarer Rüzablung die Konverticung der Obligationen in vierprozentige zu

wählen. Zur Anmeldung der Konvertirung ist cine bis einschlicßlich zum

Präfklusivfrist vom 1. 31. Mai 1884 festgesetzt.

Diejenigen Obligationsinhaber, welbe von dem Konvertirungsanerbieten Gebrauß machen wollen, haben ihre Obligationen nebst den dazu gehörigen Zins-Coupons Serie III. Nr. 8 bis 10 und den Talons innerhalb der angegebenen Frist bei dem Bankhause Pincus S. Abraham ia Grünberg, Sehlesien, zur Konvertirung anzumelden und cin- zureien, worüber ihnen eine vorläufige Bescheinigung ertheilt wird.

__ Die Konvertirung erfolgt demnächst durch Ab- itempelung der Obligationen, Zins-Coupons und Talons und die Aushändigung dieser abgeftemyeltcn Papiere gegen Nügabe der vorläufigen Bescheinigung dur das oben genannte Bankhaus.

__ Hinsichtlich derjenigen Obligationsinhaber, welcke innerhalb der obengenannten Frist die Konvertirung nicht anmelden, bewendect es bei unserer Kündigung vom 27. Dezember 1883, Diese Obligationsinhaber werden aufgefordert, die Obligationen nebft den Zins-Coupons Serie UI. Nr. 8 bis 10 und Talons vom 1. Juli 1884 ab bei dem Bankhause Pincus S. Abraham zu Grünberg, Stlesien, während der üblichen Geschäftsftunden einzureihen und dafür das Kapital baar in Empfang zu nehmen.

Formulare hierzu fönnen bei dem Bankhause Pincus S, Abraham zu Grünberg, Schlesien, kostenfrei in Empfang genommen werden.

Die Verzinsung der nicht konvertirten Kapitals- beträge hört, wie wir wiederholt bemerken, mit dem 1, Juli 1884 auf.

Der Betrag fehlender Zins-Coupons wird von dem zur Rücfzahlung gelangenden Kapital gekürzt und muß bei der Konvertirung baar eingezahlt werden.

Grünberg, den 1, April 1884.

Der Kreis-Aus\chuß des Grünberger Kreises. v. Klincckow s r ösm.

9 @ v. 1 E R L O MLSSSO) Preußische Boden-Credit-Actien-Bank. Bei der laut 8. 27 d Siaats Mt fu jet der laut S. 27 des Statuts stattgehabten Auétlo von 4°/ kündb S thetens briefen Serie VIII. find verloost worden: E P ONURG On, 0/0 ARENGETGTGE D 4 Stü à 3000 A Litt. A. Nr. 588 954 1367 1556.

7 Stück à 2000 4 Litt. B. Nr. 326 428 507 687 691 1100 2733. iy _ 20 Stück à 1000 & Litt. C. Nr. 656 690 1565 2107 2884 3021 3027 3300 4021 4135 4349 4845 5215 5248 5457 5466 5513 5514 6893 7427.

15 Stü à 5300 A Litt. D. Nr. 210 340 404 1444 1810 1858 1938 2240 2512 2552 3694 3715 3758 4081 4388. 24 Stü à 300 M Litt. E. Nr. 309 476 796 1881 1889 2604 2619 4037 4204 4773 5245 5453 5502 5561 5576 6079 6244 6374 7200 7499 7963 8373 8391 9210. 18 Stüeck à 100 ( Litt. F. 6061 S T10 971 2551 2914.2971 3191 3197 3401 3989 4026 4186 4955 5056 5116 5141 5874 )61 7175, welche am 1. Oktober 1884 al pari zur Rückzablung gelangen. Die ausgeloosten Stücke werden s{on von jeßt ab an unserer Kasse cingelöst, Berlin, den 21. März 1884. Die Dircktion.

Resftanten-Listen sind stets bei uns zu haben.

Rumänische 6°, Staats-Obligationen,

ausgegeben behufs Rückkauf der Ruméánischen Eisenbahnen.

[18781]

20. März Not b E Bet der am 1, April

270 Obligationen à Frs. 500 (— 405

284939 | 602036 | 08068 | 91986 | 1199886 | o 30072 S247 | 68194 | 920558 | 120008 | 1716S 30932 52908 68349 | 992892 122098 | 147504 32045 53036 69054 | 93211 122858 152171 22380 53189 69906 | 93553 123538 153451 32624 53588 70325 | 93809 124419 154104 32757 54674 70707 | 94251 128482 154374 32826 54862 70897 | 95026 128685 157621 | | |

1884 Nummern gezogca

H),

180871 182405 182481 183065 183808 14066 186823 187577 188256 188996 189026 1839096 190017 191298

stattgehabten Verloosung sind folgende

worden :

213267 213560 213971 215880 216101 216608 217192 219483 219628 220019 221119 2224041 223170 2243272 191433 224427 193661 | 224654 1eL 0833 19887 | 296008 198161 226753 198384 228185 199269 229641 209326 229740 204401 9230051 204895 230063 207252 230746 208103 232786 208210 2IIL2T 208394

233269 210553 233985 { 213088

2042

3653

4467

5663

6667

9460

9538

9588 10743 12024 12719 12747 15606 16891 16995 17640 18158 18369 18751 19462 19656 19821 19970 21507 24709 26369 26758 26939 Z(EIT 27822

32888 55409 72002 96547 128893 157914 33854 56419 74044 99827 129459 161803 33884 56696 75159 101207 130118 163566 34113 57291 77362 101214 130569 164796 34944 57293 77728 102715 130761 168986 35247 57634 78559 103023 131273 169134 36710 58756 80303 198594 131998 169156 37259 58765 80600 | 109579 136529 169479 37618 59020 82090 | S 136575 170450 38368 59532 Sa T2 138497 170625 39830 61697 881593 1 T11841 138562 172351 40677 OLSLO 4 8086 | 112332 139425 174985 41819 69703} 84739 | 113289 140251 174566 41949 63795 So TIS6GAT 141990 174882 42005 64973 85691 | 114060 142006 176315 42700 65543 8088 1114123 142320 177352 46176 65578 S427 | THATIO 143507 178021 116315 117209 118086 | | 66825 118215 |! Ll! 67300 SLLEI 119805 | 180684

27 Obligationen à Frs. 5000 (— 4050 4).

| 277151—60 | 290851—60 | 309131--40 | 368481—90 | 398761— 70 | 437591.—600 298321—330 | 286121—80 | 291651—60 | 322661—70 370601—10 | 402291—3C0 | 441301—310 248781—790 | 286141—50 | 292961—70 | 342321—30 | 372681—90 | 419071—080 | 441851—860 295821——830 | 289351—60 | 298401—10 | 365471—80 | 381751—60 | 423571—580 | Die Zahlung des Kapitals erfolgt gegen

C M J) Rücgabe der verloosten Obligationen, welche mit den noch nicht fälligen Zintcoupons versehen sein müssen,

L vom L Zuli 1884 (m. St.) ab L in Berlin vi der Direction der Disconto-Gesellschaft, in Berlin ti S. Bleichröder, :

in Mark zum festen Course von 81 Mark für 100 Francs. Mitt dem 1. Juli 1884 hört die Vers

143836

144672 | 145528 LAGUOE 146496 |

178366 178489 179463 180507

47016 47341 48964 50977

87695

66315 | 896086 | |

î | 66478 | | D075 | 90875

66738

236367

237561—570

zinsung der ausgeloosten Obligationen auf.

L T O D I A Tr t